WIKA geht mit LeanSigma auf Wachstumskurs

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WIKA geht mit LeanSigma auf Wachstumskurs"

Transkript

1 WIKA geht mit LeanSigma auf Wachstumskurs Drastische Gewinneinbrüche trotz kräftiger Umsatzzuwächse: Mit dieser Situation, die eine divergierende Entwicklung der einzelnen Produktsegmente überlagert wurde, sah sich der Klingenberger Hersteller von Druck- und Temperaturmessgeräten WIKA konfrontiert. Vor diesem Hintergrund entschloss man sich, das Unternehmen unter Mitwirkung des LeanSigma-Spezialisten TBM Consulting nach den Grundsätzen des Lean Management umzustruktrieren. Mit durchschlagendem Erfolg! Ausgangssituation WIKA, Hersteller von Druck- und Temperaturmessgeräten, verzeichnete zwischen 1999 und 2001 ein kräftiges Umsatzwachstum von rund 27 Prozent. Parallel dazu brachen jedoch die Gewinne um 76 Prozent ein. Darüber hinaus stieg der Mittelbedarf, weil die Bestandsquote auf fast ein Viertel des Umsatzes zugenommen hatte. Dabei sahen sich die verschiedenen Geschäftsbereiche von WIKA mit jeweils unterschiedlichen Herausforderungen konfrontiert: Im Sektor niedrigpreisiger Druckmessgeräte war WIKA einem hohen Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Weil diese Geräte ausschließlich in Deutschland produziert wurden, waren die Produktionskosten viel zu hoch. Außerdem waren die Lieferzeiten zu lang, was sich in einem diversifizierten Markt Basis erfolgreicher Kaizen-Projekte sind Indikatoren und Kennzahlen. negativ auswirken kann. In der Folge sanken der Gewinn und die Rentabilität des Unternehmens, obwohl die Verkaufszahlen stiegen. Gleichzeitig aber stiegen die Bestände, was zu hohen Lagerkosten führte. Im Hochpreissegment sowie bei Druckmessgeräten für die Chemie- und Prozessindustrie bestand vor allem Handlungsbedarf im Hinblick auf die Durchlaufzeiten. Wichtigste Aufgabe war hier, die Durchlaufzeiten ohne weitere Bestandserhöhungen zu verringern und die Lieferzeiten gleichzeitig zu optimieren. Da sich in diesem Segment die Druckmessgeräte von ihrer Vielfalt her voneinander unterscheiden, war der Rückgriff auf Fertigwarenbestände hier keine Option. Die Herausforderung im Bereich elektronischer Druckmessgeräte bestand darin, mit geringerem Kapitaleinsatz schneller Innovationen voranzutreiben. WIKA musste also eine neue Strategie entwickeln, um den Herausforderungen der unterschiedlichen Segmente jeweils effizient begegnen und Umsatz und Rendite wieder steigern zu können. TBM Consulting Lean und Six Sigma im Kombipack TBM Consulting ist auf Prozessberatung und Methoden der kontinuierlichen Verbesserung spezialisiert und gehört zu den weltweit führenden Anbietern von Lösungen im Bereich Geschäftsverbesserung. Mit dem zeitzentrierten Management hilft TBM Kunden, Hindernisse für ihr Unternehmenspotenzial zu beseitigen und neue Wettbewerbsvorteile sowie ein nachhaltiges Umsatz- und Gewinnwachstum zu erzielen. Während Sie dies lesen, arbeiten unsere Berater irgendwo auf der Welt Seite an Seite mit unseren Kunden an der Umstellung auf die Lean-Kultur und an schnellen, radikalen Verbesserungen, die ihre Grundlage im Toyota-Produktionssystem haben. Das Know-how von TBM Consulting geht auf das Toyota-Produktionssystem (TPS) und seine Grundlagen zurück. Im Zuge der Arbeit zur Verbesserung der betrieblichen Leistung von Unternehmen der Fertigungs- und Prozessindustrie sowie von Dienstleistern weltweit hat sich auch der Ansatz von TBM zu den LeanSigma-Grundsätzen entwickelt, die das Beratungsunternehmen heute anwendet. Wie der Name schon sagt, ist LeanSigma die Kombination von Lean und Six Sigma, den stärksten Tools zur Optimierung von Unternehmensprozessen die in den letzten hundert Jahren entwickelt wurden.

2 Kaizen-Projektteam bei WIKA. Lean Management bei WIKA Mit Unterstützung durch TBM Consulting begann WIKA USA im Jahr 2001 damit, das Unternehmen nach den Grundsätzen des Lean Manufacturing zu restrukturieren. TBM Consulting ist auf Prozessberatung und Methoden der kontinuierlichen Verbesserung spezialisiert und ging auch bei WIKA nach den Grundsätzen des Lean Management vor. Ziel ist es, bestehende Ressourcen möglichst optimal zu nutzen und jegliche Verschwendung im Produktionsprozess auszuschalten. Zugleich gilt es, höchste Qualität schon während der Produktion zu gewährleisten, denn jede Nachbearbeitung verursacht Kosten, die sich negativ auf die Rendite auswirken. Der Kaizen-Durchbruch Flow Chart für die Reorganisation eines Geschäftsprozesses. Nachdem das Lean-Konzept im US-Werk seine Wirkung erfolgreich unter Beweis gestellt hatte, ging WIKA im Jahr 2002 in Deutschland ebenfalls daran, Produktivität und Umsatzrendite mittels einer Kaizen-Initiative zum kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu erhöhen. Im ersten Quartal 2002 fand im Stammwerk Klingenberg der erste Kaizen-Workshop statt bereits nach wenigen Tagen mit sichtbaren Erfolgen. Inzwischen hat WIKA insgesamt 320 Workshops in der Produktion, 170 Workshops im Verwaltungsbereich und etwa 50 Workshops zur Qualität durchgeführt anfänglich mit starker Unterstützung durch TBM Consulting, die dann im Lauf der Jahre nach und nach zurückgefahren wurde. Weltweit wurden seit 2001 über 800 Kaizen-Workshops bei WIKA durchgeführt und die gesamte Wertschöpfungskette des Unternehmens mit Hilfe der TBM-Methode LeanSigma neu ausgerichtet. Die LeanSigma-Methode von TBM Consulting verbindet Lean- Management und die Qualitätsmanagement-Tools von Six- Sigma. Sie geht damit die individuellen Probleme eines Unternehmens in der Produktionskette wie in jedem einzelnen Arbeitsschritt lückenlos an.

3 WIKA Druck- und Temperaturmesstechnik für die Märkte der Welt Das Unternehmen WIKA Alexander Wiegand GmbH & Co. KG mit Sitz in Klingenberg ist ein weltweit führender Hersteller von Druck- und Temperaturmessgeräten. Die 1946 gegründete Firma verfügt in Deutschland über ein modernes Herstellungswerk von Quadratmetern Fläche und zählt gegenwärtig rund Mitarbeiter. Darüber hinaus besitzt WIKA Tochtergesellschaften in 33 Ländern und weitere Produktionsstätten in Kanada, den USA, Brasilien, der Schweiz, Südafrika, China, Indien und Polen. Weltweit sind rund Mitarbeiter für WIKA tätig. WIKA stellt jährlich mehr als 32 Millionen Druck- und Temperaturmessgeräte her. Im Jahr 2006 lag der Umsatz bei 430 Millionen Euro, davon wurden 62 Prozent im Auslandsgeschäft realisiert. Seit einigen Jahren befindet sich das Unternehmen in einer starken Wachstumsphase. Sicher ist dies auch zu einem guten Teil auf die Erfolge der neuen LeanSigma- Strategie zurückzuführen. Schlüsselfaktoren für WIKAs Erfolg Die Erfahrung aus den Kaizen-Workshops zeigt, dass das Verständnis der Mitarbeiter für den ständigen Umgestaltungsund Verbesserungsprozess ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist. Die Mitarbeiter selbst erarbeiten entlang der ihnen vertrauten Abläufe Verbesserungen. Neben den objektiven Prozessverbesserungen tritt der psychologische Faktor, selbst etwas bewirken zu können und das Unternehmen mit der eigenen Erfahrung und den eigenen Ideen gemeinsam nach vorne zu bringen. Veränderungen kommen nicht mehr ausschließlich von oben und verursachen Ängste, sondern werden unmittelbar an der Produktionsstätte geplant und umgesetzt. Sehr schnell wird klar, dass Lean Production keine Methode zum Abbau von Ressourcen, sondern zur bestmöglichen Nutzung aller vorhandenen Ressourcen einschließlich der Mitarbeiter ist. Dies bedeutet eine massive Veränderung der Unternehmenskultur, die bei WIKA freudig angenommen wurde. Rendite- und Qualitätsverbesserungen Über die Jahre hinweg arbeitete WIKA kontinuierlich an der Optimierung seiner Prozesse, was sich deutlich in den Unternehmenskennzahlen widerspiegelt: So steigerte das Unternehmen den Umsatz um 23 Prozent und der Gewinn vor Steuern verfünffachte sich. Die Umsatz und Renditeentwicklung verläuft nun ganz anders als in den Jahren zuvor: Während bis 2001 der Gewinn bei leicht steigendem Umsatz dramatisch sank, explodierte er im Jahr 2007 nahezu bei stetig steigenden Umsätzen. Außerdem wurden durch das frühzeitige Entdecken von Fehlern 13 Prozent Ausschuss und Nachbearbeitung von Produkten eingespart. Dadurch verbesserte sich die Qualität der gesamten Fertigung. Die Zahl der Kundenbeschwerden wegen Qualitätsmängeln konnte um satte 60 Prozent verringert werden. Die Produktions- und Lieferprozesse bei WIKA waren bereits nach sechs Jahren so effizient, dass die Lieferzeiten mehr als halbiert wurden. Sie gingen von bis zu sechs Wochen auf eine bis drei Wochen zurück. Neben der Optimierung der Produktions- und Lieferungsprozesse konnten auch Produkt- und Prozessinnovationen eingeführt werden, die stetig vorangetrieben werden. Um noch effizienter zu arbeiten, setzt WIKA auf eine globale Strategie. Das Zubehör bestellt WIKA nun aus Low-Cost-Ländern wie Indien. Standardmessgeräte kommen ebenfalls aus Ländern mit günstigerer Kostenstruktur. Dabei achtet WIKA auf kurze Lieferwege, um exakte Lieferzeiten einhalten und die Transportkosten zu minimieren. So stammen viele Produkte heute aus Polen. High-End-Messgeräte werden nach wie vor in Deutschland produziert. Ausblick WIKA hat ein festes Kaizen-Büro (KPO) eingerichtet. Dieses KPO-Team führt heute fast alle Kaizen-Aktivitäten in Eigenregie durch. Dadurch ist im Unternehmen eine große Sicherheit bei der Umsetzung kontinuierlicher Verbesserungsprozesse entstanden. Diese beziehen sich zunehmend nicht nur auf die Optimierung der Produktion, sondern schließt auch Innovationsprozesse für immer höherwertige und damit Margenstärkere Produkte ein. Den hierfür nötigen Freiraum erarbeiten sich die WIKA-Mitarbeiter durch höchste Produktions- und Kosteneffizienz bei den bestehenden Produkten. Ein weiterer Schlüsselbereich bei WIKA ist die stetig weiter zu entwickelnde Qualitätssicherung im Rahmen einer Six-Sigma-Initiative. Zwar wurden schon bisher signifikante Qualitätssprünge erreicht, bleibt doch immer noch Optimierungspotenzial, das WIKA mithilfe von LeanSigma und TBM hebt. Eine weitere Initiative betrifft die Bestandshaltung. Zwar ist sie prozentual zum Umsatz bereits zurückgegangen, aber die absolute Bestandsgröße ist nocht zu hoch, um dem eigenen Anspruch einer Lean Supply Chain zu 100 Prozent standhalten zu können. Eines der wichtigsten Ergebnisse der Lean Management- Initiative von WIKA jedoch ist die nachhaltige Veränderung der Unternehmenskultur hin zu einer agilen Organisation, in der jeder Mitarbeiter in der Produktion genauso wie das Management seine Verantwortung für den Unternehmenserfolg annimmt und kontinuierlich mit innovativen Ideen den Produktionsprozess und die Produktinnovation mitgestaltet.

4 V.l.n.r.: Reinhard Stück (Deutschland-Chef von TBM Consulting), Dr. Martin Hohenstatt (Mitglied der WIKA-Geschäftsleitung), Jürgen Spieler (Kaizen-Experte bei WIKA) LeanSigma in der Wertschöpfungskette live erleben Im Rahmen eines fünftägigen Workshops hatten Top-Manager und Führungskräfte im November 2007 Gelegenheit, im Rahmen von Projekten aus dem Arbeitsalltag eines Gastunternehmens anzuwenden. Unterstützt von TBM-Beratern lernten die Teilnehmer, Verbesserungsprozesse unternehmensweit einzuführen und damit die Unternehmenskultur grundlegend zu verändern. Gastgeber war die WIKA Alexander Wiegand GmbH & Co. KG in Klingenberg. Das Unternehmen ist Weltmarktführer in der Druck- und Temperaturmesstechnik mit einem Jahresumsatz von rund 500 Millionen Euro. Über den Workshop und die LeanSigma-Aktivitäten in der WIKA-Gruppe gaben Auskunft: Dr. Martin Hohenstatt, Mitglied der WIKA-Geschäftsleitung, Jürgen Spieler, Kaizen-Experte bei WIKA, und Reinhard Stück, Deutschland-Chef von TBM Consulting, Bild: Jürgen Schreier Warum findet der LeanSigma-Workshop bei einem Gastunternehmen statt? Stück: Nun, man kann sich LeanSigma nicht durch Bücherstudium oder Trockenübungen aneignen und dann per Knopfdruck im Unternehmen einführen. LeanSigma muss man erfahren, man muss es vor Ort, also in der betrieblichen Praxis erleben, um die Methode zu begreifen und nachvollziehen zu können. Wir veranstalten den Workshop bei WIKA, weil dieses Unternehmen schon einen guten Teil des Lean-Weges hinter sich gebracht hat und damit für uns ein idealer Partner ist, wenn es darum geht, dass Interessenten einmal in die LeanSigma-Praxis hineinschnuppern wollen. Spieler: Wir haben in diesem Jahr bei WIKA bereits den vierten Public Event und alle sind hervorragend gelaufen. Im Rahmen der Workshops konnten wir Mitarbeitern von 25 externen Firmen zeigen, wie LeanSigma funktioniert und was es bewirkt. An wen wenden sich die Public Events und was macht das Besondere dieser Workshops aus? Stück: Klientel von TBM Consulting ist der Mittelstand. Ein Spezifikum der Workhops ist die Zusammensetzung der Teilnehmer. Da gibt es auf der einen Seite die Fachleute, die den Prozess kennen, auf der anderen die Fresh Eyes WIKA- Mitarbeiter aus anderen Abteilungen und die externen Teilnehmer, die viele Impulse in die Teams bringen. Der andere Erfolgsfaktor ist: Die Workshops haben ein strenges Programm. Es wird ein Ziel vorgegeben, das von der Geschäftsleitung kommt, das sich mit der Geschäftsstrategie deckt.

5 Dieses Ziel wird innerhalb einer Woche abgearbeitet. Das fängt am ersten Tag mit einer Schulung an, bei der alle Teilnehmer über die Lean-Grundsätze ausgebildet werden. Dann folgt eine Ist-Aufnahme. Am dritten und vierten Veranstaltungstag werden die Ideen oder neuen Standards definiert und damit begonnen, diese umzusetzen. Das ist ein sehr pragmatischer Ansatz, der von allen Teilnehmern sehr große Disziplin abverlangt. Innerhalb einer Arbeitswoche muss ich mit meinem Projekt fertig sein. Am Freitag um elf Uhr wird die Geschäftsführung informiert und dann ist Schluss. Was hat WIKA bewogen, sich mit dem Lean-Gedanken auseinander zu setzen und speziell mit LeanSigma? Dr. Hohenstatt: Wie so oft spielte da der Zufall eine gewisse Rolle. Unser Niederlassungsleiter in USA hatte den ersten Kontakt mit TBM, war selbst auf einem solchen Public Event gewesen. Als sehr begeisterungsfähiger Mensch hat er die LeanSigma-Ideen sofort aufgegriffen begann WIKA USA mit Unterstützung von TBM mit der Restrukturierung des Unternehmens nach den Grundsätzen des Lean Manufacturing. Die ersten Resultate waren so beeindruckend, dass wir dann 2002 in Deutschland ebenfalls eine Kaizen-Initiative gestartet haben. Wir haben dann an Public Events bei anderen Firmen teilgenommen, mit TBM einen Quest of the perfect Engine Event gemacht, wo das Management durchgelaufen ist und schließlich einen Kaizen-Manager aus den eigenen Reihen rekrutiert. Die Anfangserfolge waren enorm. An manchen Linien hatten wir Produktivitätszuwächse von 50 Prozent und mehr. Natürlich waren viele anfänglich skeptisch und haben gefragt: Wie kann das angehen, in einer Woche so große Fortschritte zu erzielen? Heute haben wir ein sehr stringentes Kaizen-Programm. Unser Ziel ist es, im kommenden Jahr 75 Shop Floor Events und einen Produktivitätsfortschritt von 1,5 Millionen Euro zu realisieren - und das wird täglich, wöchentlich, monatlich getrackt und streng durchgeführt. Nach jedem Kaizen-Workshop konnten wir einen Produktivitätsfortschritt von 15 Prozent und mehr verzeichnen. Seit dem Start im Jahr 2002 hat es bei WIKA Klingenberg insgesamt 320 Workshops in der Produktion, 170 Workshops im Verwaltungsbereich und etwa 50 Workshops zur Qualität gegeben. Es gibt unterschiedlichste Lean-Konzepte von Kaizen über Six Sigma bis hin zur Wertstromanalyse, um einige zu nennen. Worin unterscheidet sich LeanSigma von diesen Ansätzen? Stück: Die Vorgehensweise ist bei LeanSigma ein andere. Andere Lean-Berater sitzen eher im Besprechungsraum und brüten über Folien. Wir setzen dagegen im Shop Floor an, und zwar deshalb, weil man dort die besten Indikatoren dafür hat, was im Unternehmen noch verbesserungswürdig ist. Dann kann man in Richtung Prozessoptimierung gehen. 15 Prozent und mehr Produktivitätsfortschritt nach jedem Workshop: Hört sich das nicht nach Rationalisierung und Personaleinsparung an? Stück: Nein, wie die WIKA-Umsatzentwicklung zeigt, arbeiten wir mit Unternehmen zusammen, die wachsen wollen. Wir sind kein Beratungsunternehmen, das Rationalisierungsprojekte im klassischem Sinne durchführt. Wir wollen, dass unser Beratungskunde Umsatz und Rentabilität generiert, ohne den Aufwand dafür zu steigern. Das ist kein Marketinggag. Auch sind wir keine Zauberkünstler und haben auch keine Lean- Pille erfunden, die Wunder wirkt. Unser Denkansatz ist ganz einfach: Wir mobilisieren die Reserven, die im Unernehmen vorhanden sind und die eingesetzt werden können, um zu wachsen. Dr. Hohenstatt: WIKA hat in den letzten zehn Jahren den Umsatz weltweit mehr als verdoppelt. Das Shop-Floor-Programm ist sicherlich nicht der einzige Grund für diese Entwicklung, wenn auch ein wichtiges Element. Wir haben sehr stark internationalisiert, haben neue Produkte im Elektronikbereich entwickelt. Auch die Weltkonjunktur hat in den letzten Jahren mitgeholfen, dass wir heute da stehen, wo wir stehen. Zwei bis drei Prozent resultieren aber auch aus der Tatsache, dass unsere Prozesse besser geworden sind, dass wir schneller und zuverlässiger liefern, dass die Qualität gesteigert werden konnte. Kaizen, KVP, Lean Management leben davon, dass sich die Mitarbeiter irgendwie in den Prozess einbringen können. Bedarf es dazu einer besondere Führungs- oder Firmenkultur? Dr. Hohenstatt: Eine Firmenkultur zu verändern, ist in der Tat kein Spaziergang. Bei WIKA sind wir dazu übergangen, die Mitarbeiter in eine ganztägige Kaizen-Schulung einzubeziehen. Wir wollen, dass alle Mitarbeiter von der Bürokraft über den Shop-Floor-Mitarbeiter bis hin zum Manager durch den Bau eines einfachen Thermometers dazu gebracht werden, darüber zu reflektieren, was man im Prozess verbessern kann, was man weglassen kann, weil es eigentlich Verschwendung ist. Die so gewonnen Erkenntnisse sollen die Mitarbeiter befähigen, in der eigenen Abteilung oder am eigenen Arbeitsplatz Verbesserungen vorzunehmen. Diese ganztägige Schulung hat uns, wie ich glaube, enorm vorangebracht, auch wenn es nicht einfach ist, 100 Prozent der Mitarbeiter für Kaizen zu begeistern. Stück: Das Erfolgsprinzip von LeanSigma basiert darauf, dass wir die Mitarbeiter einbinden, dass die Mitarbeiter die Prozesse selbst gestalten und kein Berater- oder ein Managementteam diese im Elfenbeinturm neu erfindet. In unseren Workshops herrscht eine ganz spezielle Kultur. Dort kommen Mitarbeiter unterschiedlichster Hierarchieebenen zusammen. Und da muss sich dann eben ein Geschäftsführer einmal etwas zurücknehmen, da sonst das Teamwork nicht funktioniert. Die Kernbotschaft an die Mitarbeiter ist: Wir möchten gerne von euch wissen, wie ihr eure Prozesse gestalten würdet. Und ihr seid eingeladen, dies auch zu tun. Kontakt: J. Michael Herr, Managing Director Business Development, TBM Europe, 29, route de Pré-Bois, 1215 Genf 15, Schweiz, Tel , Handy :

Lean Management bei der Herbert Waldmann GmbH & Co. KG. Gerhard Waldmann TEAMWORK 2010

Lean Management bei der Herbert Waldmann GmbH & Co. KG. Gerhard Waldmann TEAMWORK 2010 Lean Management bei der Herbert Waldmann GmbH & Co. KG Gerhard Waldmann TEAMWORK 2010 INHALT Firma Waldmann im Jahr 2001 Vorgehensweise, Ergebnisse & Kennzahlen Workshop- und Projektbeispiele aus der Produktion

Mehr

Six Sigma in administrativen Prozessen Chancen und Herausforderungen am Beispiel der SYNAXON AG

Six Sigma in administrativen Prozessen Chancen und Herausforderungen am Beispiel der SYNAXON AG Six Sigma Six Sigma in administrativen Prozessen Chancen und Herausforderungen am Beispiel der SYNAXON AG Frank Geise SYNAXON AG Zur Person Frank Geise Leiter Business Excellence & Six Sigma bei der SYNAXON

Mehr

Verzeichnis der Folien

Verzeichnis der Folien Modul 1: Grundlagen Prozessmanagement Vorwort............................................. 1............................................... 3 1.2 Der Autor............................................ 5

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Restricted Siemens AG 2014. All rights reserved

Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Restricted Siemens AG 2014. All rights reserved CT BE OP Lean Management & Manufacturing Olaf Kallmeyer, Juni 2014 Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Zielsetzung von Lean@Suppliers Zielsetzung Mit dem Siemens Production System

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

LEAN praxisnah erleben

LEAN praxisnah erleben LEAN praxisnah erleben 22. März 2012 Sindelfingen Gastreferent: Arnd D. Kaiser KAIZEN am Arbeitsplatz Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems, das gelöst werden will. Galileo Galilei Veränderungen

Mehr

Gibt es negative Auswirkungen von Effizienz-Programmen auf die Innovationskraft von Unternehmen? Juan E. Steigerwald Dezember 2012

Gibt es negative Auswirkungen von Effizienz-Programmen auf die Innovationskraft von Unternehmen? Juan E. Steigerwald Dezember 2012 Gibt es negative Auswirkungen von Effizienz-Programmen auf die Innovationskraft Juan E. Steigerwald Dezember 2012 Steigerwald Consulting Group OpernTurm Tel.: +49 (0) 69 6199 3012 Bockenheimer Landstr.

Mehr

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN?

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? Wie kann ich die Kosten- und Leistungsziele meiner Organisation ohne neue Investitionen erfüllen? Das CA

Mehr

Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung mit integrierter

Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung mit integrierter Korrekte Entscheidungen für Qualität und Produktivität effizient finden und treffen Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung

Mehr

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Management Briefing Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Erhalten Sie die Einblicke, die Sie brauchen, um schnell auf Nachfrageschwankungen reagieren zu können Sales and

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Pressemeldung Frankfurt, 24. April 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Unternehmen verlassen sich für das Management ihrer Cloud Services auf IT

Mehr

DRAFT. Porsche Consulting

DRAFT. Porsche Consulting Wettbewerbsfähige Prozesse am Beispiel des Porsche Produktionssystems sowie dessen Übertragung auf die Software-Entwicklung Darius Khodawandi, Geschäftsbereichsleiter Software & Elektronik Microsoft Executive

Mehr

WIE DEUTSCHE UNTERNEHMEN IM WETTBEWERB ZU JAPANISCHEN UNTERNEHMEN BESTEHEN. 03.12.2005 PQ Unternehmensberatung GmbH 2

WIE DEUTSCHE UNTERNEHMEN IM WETTBEWERB ZU JAPANISCHEN UNTERNEHMEN BESTEHEN. 03.12.2005 PQ Unternehmensberatung GmbH 2 WIE DEUTSCHE UNTERNEHMEN IM WETTBEWERB ZU JAPANISCHEN UNTERNEHMEN BESTEHEN 03.12.2005 PQ Unternehmensberatung GmbH 2 ÜBERSICHT + Deutsche Unternehmen im Spannungsfeld der Globalisierung + Erfolgsrezepte

Mehr

Umfrage Lean Administration

Umfrage Lean Administration Umfrage Lean Administration Ergebnisse einer Unternehmensbefragung zum Stand von Lean Administration Düsseldorf, 23. Januar 2015 Inhaltsübersicht 0. Zielsetzung 1. Branchen der teilnehmenden Unternehmen

Mehr

Six Sigma Messungen. 2004 KnowHow 4U Seite 1 von 5

Six Sigma Messungen. 2004 KnowHow 4U Seite 1 von 5 Six Sigma Messungen Definition: Six Sigma wird benutzt um einen Null Fehler Status zu beschreiben und aufzuzeigen wie nah ein Prozessablauf an diesen Zustand heranreicht. Per Definition sind 3,4 Fehler

Mehr

Lean Six Sigma Workshop

Lean Six Sigma Workshop Lean Six Sigma Workshop Wie lassen sich Lean und Six Sigma sinnvoll in Ihrem Unternehmen kombinieren? SIXSIGMA Europe GmbH Passion for Excellence Theodor-Heuss-Ring 23 50668 Köln Tel. Six Sigma +49.221.77109.560

Mehr

E r f o l g s f a k t o r e n d e r S t r a t e g i e a r b e i t n a c h J a c k W e l c h

E r f o l g s f a k t o r e n d e r S t r a t e g i e a r b e i t n a c h J a c k W e l c h Philos GmbH Holzbauer Straße 10 86911 Dießen am Ammersee bei München E-Mail: office@philos-portal.de Tel.: 0049-(0)89-15 89 20 77 Fax: 0049-(0)89-15 89 20 78 www.philos-portal.de E r f o l g s f a k t

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

Porsche Consulting. Lean Insurance Day 2014 Leipzig, Mittwoch, 21. Mai 2014

Porsche Consulting. Lean Insurance Day 2014 Leipzig, Mittwoch, 21. Mai 2014 Porsche Consulting Lean Insurance Day 2014 Leipzig, Mittwoch, 21. Mai 2014 So werden Versicherungen effizienter und ihre Kunden zufriedener. Bei ihrer Effizienz haben die meisten Versicherungsgesellschaften

Mehr

Projektmanager Automotive/Aviation (m/w)

Projektmanager Automotive/Aviation (m/w) Wir liefern die Chance... Ihren Karriereweg bestimmen Sie selbst. In zahlreichen Tätigkeitsbereichen und Kompetenzfeldern entlang der Produktentstehung und Produktion sind wir strategische Partner unserer

Mehr

Benchmarking mehr als ein simpler Kennzahlenvergleich

Benchmarking mehr als ein simpler Kennzahlenvergleich mehr als ein simpler Kennzahlenvergleich Agenda 1. Ausgangssituation Seite 3 2. Nutzen des Seite 4 3. Vorgehen beim Seite 7 4. Fallbeispiel: Bogenakzidenz--Projekt Seite 11 Seite 2 1. Ausgangssituation

Mehr

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen 2 AXA ist einer der führenden Anbieter für finanzielle Absicherung mit 51,5 Millionen

Mehr

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt)

IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) IT- Fähigkeitsmodell nach OYSTER (Exemplarischer Ausschnitt) Umfassendes Know How Ein starkes Team Pragmatische, methodengestützte Vorgehensweise OYSTER Consulting GmbH greift auf einen langjährigen weltweiten

Mehr

Angebot für mehr Produktivität, Umsatz und Power

Angebot für mehr Produktivität, Umsatz und Power Angebot für mehr Produktivität, Umsatz und Power Künzli Consulting I Seidenstrasse 21, 5200 Brugg I Tel. +41 56 441 2555 I E-Mail: kuenzli@kucon.ch I www.kucon.ch Probleme / Schwierigkeiten zu wenig Aufträge

Mehr

Integration in die IBM: ein Reisebericht

Integration in die IBM: ein Reisebericht Integration in die IBM: ein Reisebericht Wenn Sie so eine Reise unternehmen wollen, brauchen Sie ein Ziel, eine Vision und die haben wir lange vor Vertragsunterschrift mit dem Management Team der IBM entwickelt.

Mehr

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI.

Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. Müssen Sie Ihre Informationen schützen? Werden Sie aktiv mit ISO/IEC 27001 von BSI. ISO/IEC 27001 von BSI Ihre erste Wahl für Informationssicherheit BSI ist die Gesellschaft für Unternehmensstandards,

Mehr

Statusreport: Interne Unternehmenskommunikation. Eine Eigenstudie der SKOPOS VIEW

Statusreport: Interne Unternehmenskommunikation. Eine Eigenstudie der SKOPOS VIEW Statusreport: Interne Unternehmenskommunikation Eine Eigenstudie der SKOPOS VIEW Vorwort. 1 Kommunikation ist mehr als nur über etwas zu sprechen. Der VIEW Statusreport gibt Aufschluss darüber, wie dieses

Mehr

1/4. Team-Feedback zur Leistung des Scrum-Masters. Der Scrum-Master

1/4. Team-Feedback zur Leistung des Scrum-Masters. Der Scrum-Master 1/4 Der Scrum-Master "Der Scrum Master sorgt für eine nachhaltig hohe Produktivität und Qualität des Teams, indem er alle das Team tangierenden Vorhaben und Prozesse, die Aufteilung der Rollen und Rechte,

Mehr

Deutschland begeistern Ihre Karriere bei Tata Consultancy Services. Jetzt als Hochschulabsolvent oder Praktikant durchstarten

Deutschland begeistern Ihre Karriere bei Tata Consultancy Services. Jetzt als Hochschulabsolvent oder Praktikant durchstarten Deutschland begeistern Ihre Karriere bei Tata Consultancy Services Jetzt als Hochschulabsolvent oder Praktikant durchstarten Tata Consultancy Services (TCS) IT- und Outsourcing-Services von der strategischen

Mehr

Noventa Consulting Lean Akademie Ausbildungsprogramm 2015

Noventa Consulting Lean Akademie Ausbildungsprogramm 2015 Noventa Consulting Lean Akademie Ausbildungsprogramm 2015 Neu: Best Practice Veranstaltungen Ausbildung zum Lean Experten Impulsveranstaltung Shopfloor Management Kurzporträt Noventa Consulting AG Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Pressemitteilung. Studie: Managing Business Intelligence Wie Sie aus Ihren Daten einen Wettbewerbsvorteil realisieren

Pressemitteilung. Studie: Managing Business Intelligence Wie Sie aus Ihren Daten einen Wettbewerbsvorteil realisieren Pressemitteilung Studie: Managing Business Intelligence Wie Sie aus Ihren Daten einen Wettbewerbsvorteil realisieren 21. Januar 2008, sieber&partners, Norman Briner 1 Vorwort Die bessere Nutzung und Auswertung

Mehr

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble Prozessmanagement Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble dd li b addval Consulting GmbH ds@addval consulting.ch www.addval consulting.ch Prozessmanagement

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Unser Ziel

1 Einleitung. 1.1 Unser Ziel 1 Dieses Buch wendet sich an alle, die sich für agile Softwareentwicklung interessieren. Einleitend möchten wir unser mit diesem Buch verbundenes Ziel, unseren Erfahrungshintergrund, das dem Buch zugrunde

Mehr

we keep you ahead consulting Lean Enterprise Training und Coaching.

we keep you ahead consulting Lean Enterprise Training und Coaching. we keep you ahead consulting Lean Enterprise Training und Coaching. Qualifi Motivierung Ihre Mitarbeiter sollen Verschwendung erkennen und Prozesse verschlanken? Qualifizierung sorgt für neue Impulse.

Mehr

Optimierung in Lean. Die Optimierung ist nie zu Ende. Es geht immer besser *

Optimierung in Lean. Die Optimierung ist nie zu Ende. Es geht immer besser * Lean Schulung Durch kontinuierliche Verbesserung wird der Prozess optimiert und Muda eliminiert. Standardisierung verhindert den Rückfall auf bereits überkommene Niveaus Optimierung in Lean Die Optimierung

Mehr

KuppingerCole und Beta Systems untersuchen in aktueller Studie die Treiber von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie

KuppingerCole und Beta Systems untersuchen in aktueller Studie die Treiber von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie P R E S S E M I T T E I L U N G KuppingerCole und Beta Systems untersuchen in aktueller Studie die Treiber von Identity Access Management und Governance in der Finanzindustrie KWG und MaRisk sind die mit

Mehr

Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, Entwicklung und Produktion mit Design for Six Sigma & Lean Six Sigma für

Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, Entwicklung und Produktion mit Design for Six Sigma & Lean Six Sigma für Vorträge der Fachtagung Six Sigma & Design for Six Sigma im Automotive, Entwicklung und Produktion mit Design for Six Sigma & Lean Six Sigma für Standard- und Prozessfertigung 19. Juni 2012 im Veranstaltungsforum

Mehr

Technology Semiconductor Integrated Circuits

Technology Semiconductor Integrated Circuits TIPP 1: Amkor Technology Börse Land Ticker Symbol ISIN Code Sektor Nasdaq Vereinigte Staaten AMKR US0316521006 Technology Semiconductor Integrated Circuits Amkor Technology (AMKR) ist die weltweit zweitgrößte

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

Gusstechnologie trifft Service weltweit in Perfektion.

Gusstechnologie trifft Service weltweit in Perfektion. Wir machen Herausforderungen zu Erfolgen. Irgendwo ist das perfekte Gussteil zum perfekten Preis Irgendwo ist hier! Ulrich Groth Director Sales & Product Management Wir machen Ihre Herausforderungen zu

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. AspenTech

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. AspenTech Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma AspenTech Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung AspenTech unterstützt mit seinen Software-Lösungen unterdem

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen

Was blüht uns? Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Die Herausforderung zielgerichteter Transformationen von Chemie- und Pharmaunternehmen Das Event für den Chemieund Pharmastandort Deutschland Was blüht uns? 16. Juli 2014, Frankfurt Flughafen, The Squaire

Mehr

Kongress - Unternehmen Zukunft Mittelstand 2014 15.07.2014, Offenburg

Kongress - Unternehmen Zukunft Mittelstand 2014 15.07.2014, Offenburg Products Solutions Services Kongress - Unternehmen Zukunft Mittelstand 2014, Offenburg Wertschöpfungskette Innovation, Erfolgsfaktoren bei Innovationsprozessen im Mittelstand Folie 1 Innovation Agenda

Mehr

Gemeinsam auf Erfolgskurs

Gemeinsam auf Erfolgskurs Gemeinsam auf Erfolgskurs Wir suchen nicht den kurzfristigen Erfolg, sondern liefern den Beweis, dass sich ein Unternehmen profitabel entwickelt. Profitables Wach stum für eine erfolgreiche Zukunft Das

Mehr

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Autoren: Alexander Schramm Marcus Mertens MuniConS GmbH Einleitung Unternehmen verfügen heute über viele wichtige Informationen

Mehr

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen Umfangreiche und ständig anwachsende Datenvolumen verändern die Art und Weise, wie in zahlreichen Branchen Geschäfte abgewickelt werden. Da immer

Mehr

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE

PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE PRESSEMITTEILUNG/PRESS RELEASE Würth-Gruppe schließt Geschäftsjahr 2010 erfolgreich ab Alle Zeichen auf Wachstum: Jahresumsatz 2010 steigt um 14,8 Prozent auf 8,6 Milliarden Euro. Über Plan: Betriebsergebnis

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Reorganisation im Unternehmen

Reorganisation im Unternehmen Kapitel 3 Geschäftsprozesse Organisatorische Gestaltung Ansätze zur Prozessoptimierung Teil I Reorganisation im Unternehmen 1 Was ist eine Reorganisation? 2 Ansatzpunkte und Ziele 3 Probleme Geschäftsprozesse

Mehr

Unser Kunde Grundfos. Zentrales Lager für gebündelte Kräfte

Unser Kunde Grundfos. Zentrales Lager für gebündelte Kräfte Unser Kunde Grundfos Zentrales Lager für gebündelte Kräfte Einführende Zusammenfassung: Grundfos ist einer der Weltmarktführer im Bereich Pumpen. In Ungarn ist das Unternehmen mit Stammsitz in Dänemark

Mehr

Mehrwert durch 3D-Druck generieren

Mehrwert durch 3D-Druck generieren Mehrwert durch 3D-Druck generieren Zwei fundamentale Unterschiede von 3D-Druck zu traditionellen Produktionsverfahren No economies of scale Complexity for free Stückkosten Stückkosten Stückzahl Stückzahl

Mehr

Strategien zum Erlangen von Operational Excellence Prozessindustrie

Strategien zum Erlangen von Operational Excellence Prozessindustrie Strategien zum Erlangen von Operational Excellence in der Pharma- und Prozessindustrie Thomas Kulessa Trebing & Himstedt Prozessautomation GmbH & Co. KG Strategien zum Erlangen von Operational Excellence

Mehr

EasyFairs, Zürich - 27. März 2014. Christof Jud, Inhaber Lean4value GmbH

EasyFairs, Zürich - 27. März 2014. Christof Jud, Inhaber Lean4value GmbH EasyFairs, Zürich - 27. März 2014 Christof Jud, Inhaber Lean4value GmbH 1 «Die Unternehmen, die den Kundennutzen in den Mittelpunkt stellen und sich ausschliesslich auf diejenigen Tätigkeiten beschränken,

Mehr

Forward thinking IT solutions

Forward thinking IT solutions Forward thinking IT solutions Erwarten Sie mehr Die heutige Informationstechnologie mit ihren Aufgabenstellungen stellt viele Unternehmen täglich vor neue Herausforderungen. Wenn es darum geht, diese effizient

Mehr

Infobrief August 2013

Infobrief August 2013 Infobrief August 2013 Die Spezialisten für Strategie und Technologie im Asset Management Themen ÄIFRS Fast Close Time is of Essence ÄEuropean Roll-out IFRS Fast Close Time is of Essence Um den Anforderungen

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

viventu solutions AG

viventu solutions AG viventu solutions AG Seit mehr als 20 Jahren erfolgreich auf dem ITK Markt vertreten Hannoversche Strasse 89 28309 Bremen 0421 435760 info@viventu.de Wir warten nicht auf die Zukunft, wir arbeiten jeden

Mehr

für eine erfolgreiche Lehrzeit

für eine erfolgreiche Lehrzeit Stand März 08 Anleitung für eine erfolgreiche Lehrzeit Eine Initiative des SVBGF Programm Erkunden, wo es klemmen könnte Nicht Urteilen! Nicht Verteidigen! Wer kann welchen Beitrag zur Verbesserung leisten?

Mehr

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN

GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN GLOBAL DENKEN LOKAL HANDELN GUTE GRÜNDE FÜR DIE ZUSAMMENARBEIT MIT FUJITSU UND SEINEN PARTNERN Partner Ihres Vertrauens Sie sind Nutzer von Fujitsu-IT-Produkten, Lösungen und Services und Kunde einer der

Mehr

Strategische Vertriebsaufstellung

Strategische Vertriebsaufstellung Strategische Vertriebsaufstellung Steigern Sie Ihren Erfolg auf allen Vertriebskanälen Dr. Kraus & Partner Werner-von-Siemens-Str. 2-6 76646 Bruchsal Tel: 07251-989034 Fax: 07251-989035 vertrieb@krauspartner.de

Mehr

Gedruckt auf 100% Altpapier. Umschlag: 350g/qm Muskat. Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White

Gedruckt auf 100% Altpapier. Umschlag: 350g/qm Muskat. Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White Gedruckt auf 100% Altpapier Umschlag: 350g/qm Muskat Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White Weniger braucht mehr. Mit moveo ich bewege, der Initiative für Energie und Nachhaltigkeit hat sich

Mehr

Prozessmanagement in der Praxis

Prozessmanagement in der Praxis Prozessmanagement in der Praxis Prozessmanagement und IT-Systeme eine wertsteigernde Kombination? Volker Looks, Prof. Dr. Professor (ABWL, Mathematik und Prozessmanagement), Fachhochschule Flensburg ebusiness-lotse

Mehr

AT&S Erhöht mit Verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität

AT&S Erhöht mit Verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität CUSTOMER SUCCESS STORY März 2014 AT&S Erhöht mit Verbessertem IT-Management die Effizienz und die Geschäftsflexibilität KUNDENPROFIL Branche: Fertigung Unternehmen: AT&S Mitarbeiter: 7.500 Umsatz: 542

Mehr

randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 3. Quartal 2014

randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 3. Quartal 2014 randstad-ifo-flexindex Ergebnisse 3. Quartal 214 ifo Personalleiterbefragung Flexibilität im Personaleinsatz Ergebnisse im 3. Quartal 214 Das ifo Institut befragt im Auftrag der Randstad Deutschland GmbH

Mehr

Die mobilen Umsätze steigen um 60% im Vergleich zum Vorjahr und sind in der Jahresmitte über dreimal so hoch wie noch zwei Jahre zuvor.

Die mobilen Umsätze steigen um 60% im Vergleich zum Vorjahr und sind in der Jahresmitte über dreimal so hoch wie noch zwei Jahre zuvor. zanox Mobile Performance Barometer 2015 Q1/Q2: Ø Performance: 54% mehr Transaktionen spielen 60% Umsatzplus ein Ø Kauflust: Deutlicher Anstieg der Warenkörbe um 18,4% Ø Umverteilung: 15% weniger Umsätze

Mehr

Gute Performance ist die Basis des Erfolges. Process & Performance

Gute Performance ist die Basis des Erfolges. Process & Performance Gute Performance ist die Basis des Erfolges Process & Performance Begeistern Sie Ihre Kunden und erhöhen Sie so Ihren Unternehmenserfolg. Es gibt Dinge, die erschließen sich auch beim zweiten Blick nicht

Mehr

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der PRESSE-INFORMATION IT- 15-04- 15 LÜNENDONK - WHITEPAPER: 5 VOR 12 DIE DIGITALE TRANSFORMATION WARTET NICHT Digitaler Wandel gelingt nur Top-Down sowie durch Re-Organisation und neue Unternehmenskultur

Mehr

Global Supply Chain Management

Global Supply Chain Management SCM Academy Global Supply Chain Management Aufbau von World-Class Supply Chains 9./10. September 2008 Al Porto, Lachen SZ Referenten Patrick Denzler, Senior Consultant, Zellweger Management Consulting

Mehr

LEAN GAMES. 5S Wer sucht der findet

LEAN GAMES. 5S Wer sucht der findet 5S Wer sucht der findet Die Teilnehmer erhalten die Aufgabe innerhalb einer vorgegebenen Zeit bestimmte Zahlen anzukreuzen. Aufgrund eines chaotischen Aufgabenblattes ist die Aufgabe aussichtslos. Schritt

Mehr

EXZELLENTE MANAGEMENT- UNTERSTÜTZUNG AUF ZEIT

EXZELLENTE MANAGEMENT- UNTERSTÜTZUNG AUF ZEIT EXZELLENTE MANAGEMENT- UNTERSTÜTZUNG AUF ZEIT SIE SUCHEN WIR FINDEN Temporäre Verstärkung in Fach- und Managementpositionen Ob bei der Einführung neuer Prozesse, bei Wachstums- oder Sanierungsprojekten

Mehr

Interview mit einem Lean Champion

Interview mit einem Lean Champion Success Success Story Story Leonardo Group Success Story Interview mit einem Lean Champion www.wavelight.de 02 Ausbildung zum Lean Champion Interview mit Absolvent Reimund Mittelmeier Herr Reimund Mittelmeier

Mehr

IT-Service Management Success Story

IT-Service Management Success Story IT-Service Management Success Story Prozessreife erfolgreich verbessert! Ausgangsbasis und Konzeptphase Der Flughafen Stuttgart gehört mit knapp 10 Millionen Die Aufgabe der Flughafen Stuttgart GmbH Zentrale

Mehr

Administrations-KVP, die Prozessanalyse

Administrations-KVP, die Prozessanalyse Business Workshop Organisation GRONBACH Freiräume schaffen um das Wichtige zu tun! Ich möchte die Bedeutung schlanker Prozesse in den administrativen Unternehmensbereichen an einem realen Beispiel deutlich

Mehr

Supply Chain Management

Supply Chain Management Supply Chain Management Freisetzung gebundenen Kapitals Optimierung der Wertschöpfungskette Stärkung von Wettbewerbsvorteilen Zusammenfassung Optimierung erzielen durch die Nutzung der Instrumente des

Mehr

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen Name: Markus Beck Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Deliance GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

White-Paper zur Studie Lean-IT

White-Paper zur Studie Lean-IT White-Paper zur Studie Lean-IT Riesiges Verbesserungspotential in der Durchführung von IT-Projekten In Zusammenarbeit der Universität Hohenheim mit mm1 Consulting & Management Königstraße 10c D-70173 Stuttgart

Mehr

PPV AGPeople. Process Value

PPV AGPeople. Process Value PPV AGPeople Process Value Der Vorstand Dr. Michael Debuschewitz Dr. Michael Debuschewitz verfügt über langjährige internationale Erfahrung und führte erfolgreich große Teams namhafter Unternehmen im

Mehr

Weiterbildungsveranstaltung "Industrieintensivseminar Produktionsmanagement"

Weiterbildungsveranstaltung Industrieintensivseminar Produktionsmanagement Industrieintensivseminar Produktionsmanagement 1 Weiterbildungsveranstaltung "Industrieintensivseminar Produktionsmanagement" Fachliche Verantwortung: o.univ.-prof. Dr. Bernd Kaluza Ass.Prof. Dr. Herwig

Mehr

Zukunft denken Zukunft meistern

Zukunft denken Zukunft meistern Zukunft denken Zukunft meistern Qualifizierter Nachwuchs Vernetzung Lebenslanges Lernen Neue Medien Fachkräfte binden Empfehlungs- Marketing Qualitätsmanagement Prozessoptimierung Lean Production Kundenkommunikation

Mehr

Ihr Partner auf dem Weg zur Spitzenleistung

Ihr Partner auf dem Weg zur Spitzenleistung Ihr Partner auf dem Weg zur Spitzenleistung. Ihr Partner auf dem Weg zur Spitzenleistung Herausforderungen und Innovationen in der Automobilbranche bringen gravierende Umwälzungen mit sich. Die Umwelt-

Mehr

Strukturierte medizinische Dokumentation - Wirtschaftlichkeitsnachweis für das Produkt MediColor von MEDNOVO

Strukturierte medizinische Dokumentation - Wirtschaftlichkeitsnachweis für das Produkt MediColor von MEDNOVO Strukturierte medizinische Dokumentation - Wirtschaftlichkeitsnachweis für das Produkt MediColor von MEDNOVO Effizienzoptimierung entlang der Behandlungsprozesse in Krankenhäusern ist von hoher Bedeutung.

Mehr

Thema. Kienbaum Business Technology Report Nr. 2, Januar 2015. Business Technology Report. IT RUNS Business 1

Thema. Kienbaum Business Technology Report Nr. 2, Januar 2015. Business Technology Report. IT RUNS Business 1 Kienbaum Business Technology Report Nr. 2, Januar 2015 Business Technology Report Thema IT RUNS Business 1 Kienbaum Business Technology Report 01/2015 Hidden Champion Mittelstand auch in puncto IT? von

Mehr

Extended Supply Chain Management by GMP. zuverlässig, flexibel und 100% transparent

Extended Supply Chain Management by GMP. zuverlässig, flexibel und 100% transparent Extended Supply Chain Management by GMP zuverlässig, flexibel und 100% transparent Es funktioniert irgendwie Globale Wertschöpfungsketten, ständig zunehmende Komplexität der Prozesse, fehlende Kooperation

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

AUTOMOBILLOGISTIK. Profitieren Sie mit einer integrierten Supply-Chain-Lösung von der Flexibilität Ihrer Betriebsabläufe

AUTOMOBILLOGISTIK. Profitieren Sie mit einer integrierten Supply-Chain-Lösung von der Flexibilität Ihrer Betriebsabläufe Profitieren Sie mit einer integrierten Supply-Chain-Lösung von der Flexibilität Ihrer Betriebsabläufe Sind Sie den schnelllebigen Trends des weltweiten Automobilmarktes gewachsen? Globalisierung. Konsolidierung.

Mehr

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen.

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Mut zu nachhaltigem Wachstum? Unternehmen sind in den gesamtdynamischen Prozess der Welt eingebunden deshalb entwickeln sie sich in jedem Fall.

Mehr

SAP-Studie Wie sich mittelständische Unternehmen (in einem zunehmend globalen Umfeld) erfolgreich behaupten in Zusammenarbeit mit Oxford Economics

SAP-Studie Wie sich mittelständische Unternehmen (in einem zunehmend globalen Umfeld) erfolgreich behaupten in Zusammenarbeit mit Oxford Economics SAP-Studie Wie sich mittelständische Unternehmen (in einem zunehmend globalen Umfeld) erfolgreich behaupten in Zusammenarbeit mit Oxford Economics 3,68 Millionen Unternehmen in Deutschland gehören dem

Mehr

mention Software GmbH Firmenpräsentation

mention Software GmbH Firmenpräsentation Die mention Software GmbH wurde im Jahr 1997 gegründet und entwickelt seitdem die leistungsstarke ERP-Software mention Warenwirtschaft sowie diverse Schnittstellen, Module und effizienzsteigernde Tools

Mehr

Festo und der Weg zur Business Excellence

Festo und der Weg zur Business Excellence Festo und der Weg zur Business Excellence Die Zertifizierung der Managementsysteme ist inzwischen für viele Unternehmen zur reinen Pflichtübung geworden. Die Normenforderungen und deren Einhaltung alleine

Mehr

Neuer Lösungsansatz und Transparenz. Promot Automation GmbH

Neuer Lösungsansatz und Transparenz. Promot Automation GmbH Neuer Lösungsansatz und Transparenz Promot Automation GmbH Für eine effiziente Produktion gilt es laufend neue Verbesserungspotentiale auszuschöpfen. Hierzu gehört auch, Arbeitsgruppen und Mitarbeitern

Mehr

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich

IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Frankfurt am Main, 7. Mai 2012 IDC-Studie: Der deutsche Mittelstand entdeckt Print Management und Document Solutions für sich Die aktuelle IDC-Studie Print Management & Document Solutions in Deutschland

Mehr

Ihr Beratungshaus für Logistiklösungen mit SAP. HPC 2011 SAP.Kompetenz.Nutzen.

Ihr Beratungshaus für Logistiklösungen mit SAP. HPC 2011 SAP.Kompetenz.Nutzen. SAP.Kompetenz.Nutzen. Ihr Beratungshaus für Logistiklösungen mit SAP Inhaltsübersicht / Agenda 1 HPC Ihr Beratungshaus für Logistiklösungen mit SAP 2 Unser Lösungsangebot 3 Die Menschen machen den Unterschied

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation File: TH_Consult ing_v_1_2.p ptm Copyright TH Consulting 2012 www.thco nsulting.at www.thconsulting.at 11.03.2012 T. HOLZINGER Unsere Mission Wir sind ein umsetzungsorientiertes, praxisnahes Beratungsunternehmen

Mehr

Smart Innovation by Festo Industrie Consulting

Smart Innovation by Festo Industrie Consulting Smart Innovation by Festo Industrie Consulting Sie fragen nach Umsatzwachstum. Sie fragen nach Marktorientierung. Wir antworten mit Innovationen. Individueller Innovationsprozess. Optimale Implementierung.

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

Effizient und nachhaltig wachsen mit System. www.km-kommunikation.com EINORDNUNG: SIX SIGMA & KVP

Effizient und nachhaltig wachsen mit System. www.km-kommunikation.com EINORDNUNG: SIX SIGMA & KVP Effizient und nachhaltig wachsen mit System. www.km-kommunikation.com EINORDNUNG: SIX SIGMA & KVP K M Kommunikation, Management & Training >> optimize your business, communication, strategy & personality

Mehr

Erkennen Sie zukunftsweisende Möglichkeiten mit dem NPO*STAR. Strategie-Entwicklung in Non-Profit-Organisationen

Erkennen Sie zukunftsweisende Möglichkeiten mit dem NPO*STAR. Strategie-Entwicklung in Non-Profit-Organisationen Erkennen Sie zukunftsweisende Möglichkeiten mit dem NPO*STAR Strategie-Entwicklung in Non-Profit-Organisationen Am Puls der Zeit Die Entwicklung, Planung und Umsetzung inhaltlicher Ziele und Ausrichtungen

Mehr