BTC Forum; Asset Management & mobile Lösung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BTC Forum; Asset Management & mobile Lösung"

Transkript

1 BTC Forum; Asset Management & mobile Lösung Wie wir km Übertragungsnetze instand halten von Datenmigration, Pilotbetrieb und Know-how-Aufbau zur zeitgleichen Produktivsetzung Pascal Bolliger Leiter Tec. Documentation & Data Mgt. Münster,

2 Agenda 1. Unternehmen Swissgrid 2. Ziele des Projekts 3. Lösungs- und Systemarchitektur 4. Anlagenstruktur 5. Datenmigration 6. Wartung, Inspektion, Entstörung & Reparatur mit mobiler Lösung 7. Zeitplan 8. Eckdaten 9. Herausforderungen 10. Fragen und Diskussion 2

3 1. Unternehmen Swissgrid Deutschland Netzlänge: km 380 kv: km 220 kv: km Swissgrid bewirtschaftet: Masten 120 Unterwerke Frankreich Österreich Italien 432 Verbrauch CH 59.8 TWh EU-Anteil 2.5 % 3

4 Swissgrid Control das Herz des Schweizer Stromsystems 4

5 Das Übertragungsnetz der Schweiz ist zum Januar 2013 als Eigentum an die Swissgrid übergegangen Ehemalige Übertragungsnetzeigentümer Heutiger Übertragungsnetzeigentümer 15 Übertragungsnetzeigentümer (ÜNE) sorgten für den sicheren Betrieb und die Bewirtschaftung der Netzebene Mitarbeiter an 2 Standorten Kerngeschäft: Betriebsführung Swissgrid ist alleiniger Eigentümer des Schweizer Übertragungsnetzes 400 Mitarbeiter an 7 Standorten Kerngeschäft: Betriebsführung und Asset Management 5

6 2. Ziele des Projekts Ziele Etablierung neuer Geschäftsprozesse und neuer Rollen zum Zeitpunkt des Anlagenübergangs ( ) Aufbau und Sicherung des Know-Hows über die Anlagen Schaffung von Voraussetzungen für eine zustandsorientierte Instandhaltung Effiziente Integration der Dienstleister Anforderungen an die Lösung Weitgehend SAP-Standard Abbildung auswertbarer Checklisten Mehrsprachigkeit Deutsch/Italienisch/ Französisch/ Englisch Hohe Automatisierung bezüglich Controlling und Beschaffungsprozessen 6

7 3. Lösungs- und Systemarchitektur Prozesse und Funktionen SAP PM Systemintegration VMS (Vertragsmanagement) Wartung / Inspektion Entstörung / Reparatur Neubau / Erneuerung Betriebsmittelverwaltung Kostencontrolling Integration ext. Dienstleister Berichtswesen Dokumentenmanagement auf Basis MS-SharePoint Geoinformation (GIS) (Autodesk, Topobase) Mobile Anwendung (imam) Middleware SAP Netweaver 7.3 Client 7

8 4. Anlagenstruktur Datenmigration GIS- Integration Maschinelle Ergänzung zu Standardstrukturen Manuelle Nacharbeiten Ca Techn. Plätze, ca Equipments Strukturierung nach IEC-Norm Sachattribute in der Klassifizierung 125 Klassen 400 Merkmale 8

9 5. Datenmigration Altdatenübernahme von 15 Alteigentümern in eine einheitliche Struktur der Swissgrid für 120 Unterwerke und 160 Trassen Vorgehen Datenerhebung bei den Alteigentümern, Export der Daten aus den Altsystemen Datenaufbereitung und Konsolidierung bei swissgrid Konvertierung in eine swissgridkonforme Standardstruktur. Dafür Nutzung des BTC-Migrationstools Hinterlegen der Mehrsprachigkeit Abnahme durch die Fachexperten im Anlagenmanagement Herausforderungen Konsistente Datenerhebung bei den Alteigentümern Datenaufbereitung von 15 unterschiedlichen Altstrukturen Ergänzen von Lücken in den Altstrukturen Nutzen Sicherung der Datenbestände von den Alteigentümern Konsolidierung und Aufbau des Know-Hows über die Anlagen Wissenstransfer zu den Anlagenmanagern der swissgrid Grundlage für einheitliche Prozesse und Instandhaltungsstandards 9

10 Das Bild kann zurzeit nicht angezeigt werden. 6. Wartung, Inspektion, Entstörung & Reparatur mit mobiler Lösung (imam) Grundlage für die Abwicklung sind Wartungspläne im SAP-System der swissgrid. Damit ist eine hohe Automatisierung sichergestellt. Ca Wartungspläne generieren ca Aufträge/Jahr Abgerechnet wird zum festen Stückpreis 10

11 7. Zeitplan 11

12 8. Eckdaten km Leitungen 120 Unterwerke Masten Technische Plätze Equipments 125 Klassen 400 Merkmale 330 Verfahrensanweisungen / Checklisten Ca Wartungspläne generieren ca Aufträge/Jahr bis zu 6 Projekte gleichzeitig 5 bis 9 Projektmitarbeiter von unserem Partner BTC 30 Projektmitarbeiter seiten Swissgrid 3 Projektleiter 12

13 9. Herausforderung Mit der Übernahme der Anlagen zum müssen alle Systeme funktionsbereit sein mehrere Projekte zur gleichen Zeit mit Abhängigkeiten Datenmigration unterschiedlicher Systeme, Strukturen und Formate Wissensaufbau und Wissenstransfer Realisierung von Schnittstellen zwischen den Systemen Userakzeptanz muss geschaffen werden Die Geschäftsleitung muss hinter dem Projekt stehen Schulung, Schulung, Schulung Unterstützung durch Dienstleister mit Erfahrung fachlich und technisch Kunde und Dienstleister müssen flexibel zusammenarbeiten Vertrauen 13

14 Das Bild kann zurzeit nicht angezeigt werden. 10. Fragen und Diskussion Pascal Bolliger Leiter Tec. Documentation & Data Mgt. Tel: +41 (0) Mobile: +41 (0) Wolfgang Erdmann Teamleiter Instandhaltungsmanagement Tel: +49 (0) Mobil: +49 (0)

Einführung SAP PM Stadtwerk Winterthur Elektrizität. SAP EAM Potsdam, 1. Juli 2014

Einführung SAP PM Stadtwerk Winterthur Elektrizität. SAP EAM Potsdam, 1. Juli 2014 Einführung SAP PM Stadtwerk Winterthur Elektrizität SAP EAM Potsdam, 1. Juli 2014 Agenda 1. Unternehmen Stadtwerk Winterthur 2. Zielsetzung und Zeitplan 3. Verwaltung der Betriebsmittel und Datenmigration

Mehr

www.nolte-kuechen.de

www.nolte-kuechen.de www.nolte-kuechen.de AGENDA 19.6.2008 ERFAHRUNGEN bei der EINFÜHRUNG von SAP ERP EAM und erste ERKENNTNISSE nach 10 MONATEN produktivem EINSATZ 10:15 Uhr Zur Person / Vorstellung Nolte Küchen 10:25 Uhr

Mehr

Mobile Instandhaltung - Herzstück eines Workforce Managements. Referent: Ingo Teschke, Management Berater, BTC AG

Mobile Instandhaltung - Herzstück eines Workforce Managements. Referent: Ingo Teschke, Management Berater, BTC AG Mobile Instandhaltung - Herzstück eines Workforce Managements Referent: Ingo Teschke, Management Berater, BTC AG Mobile Instandhaltung Herzstück eines Workforce Managements Ingo Teschke, BTC Network Forum

Mehr

SAP-Certified: SAP-R/3-Certified Consultant Release 4.6c SAP-Zertifikat: R/3 Bereich Rechnungswesen und Controlling SAP-Zertifikat: Euro-Customizing

SAP-Certified: SAP-R/3-Certified Consultant Release 4.6c SAP-Zertifikat: R/3 Bereich Rechnungswesen und Controlling SAP-Zertifikat: Euro-Customizing Persönliche Daten: Name: M. K. Fremdsprachen: Englisch, Französisch Geburtsjahr: 1977 IT-Erfahrung seit: 1993 Nationalität: Deutsch Funktion: SAP-Berater / Entwickler Kurzprofil: FI-CO Berater/ Entwickler

Mehr

Arbeitsvorbereitung Stand nach 9 Jahren

Arbeitsvorbereitung Stand nach 9 Jahren Informationstag und Expertenworkshop 24. und 25. März 2015, Wien Arbeitsvorbereitung, Einsatzsteuerung und Workforce Management Aufbau, Betrieb und Erfahrung Arbeitsvorbereitung Stand nach 9 Jahren Marc

Mehr

ILKA DISCHINGER DIPL.-WIRTSCHAFTSINGENIEUR. Baad 12 91077 Neunkirchen am Brand Tel. 0172 32 58 132 email:post@ing-dischinger.de

ILKA DISCHINGER DIPL.-WIRTSCHAFTSINGENIEUR. Baad 12 91077 Neunkirchen am Brand Tel. 0172 32 58 132 email:post@ing-dischinger.de ILKA DISCHINGER DIPL.-WIRTSCHAFTSINGENIEUR - Management von IT-Projekten - Prozessberatung in Produktentwicklung (PLM), Fertigung und Logistik - SAP-Consulting, Training - Projektmanagement - Zertifizierung

Mehr

Instandhaltung und Servicemanagement stellt sich vor

Instandhaltung und Servicemanagement stellt sich vor Der Arbeitskreis Instandhaltung und Servicemanagement stellt sich vor Ingo Teschke Sprecher des Arbeitskreises BTC AG Agenda 1. Ziele, Zielgruppe & inhaltliche Schwerpunkte 2. Aktuelle Themen & Aktivitäten

Mehr

macht mobil einfach Mobile Wartungsprozesse, Checklisten und Inspektionen Mobile integrierte Checklisten in SAP PM/CS

macht mobil einfach Mobile Wartungsprozesse, Checklisten und Inspektionen Mobile integrierte Checklisten in SAP PM/CS Mobile Wartungsprozesse, Checklisten und Inspektionen Mobile integrierte Checklisten in SAP PM/CS 2013 oxando GmbH, Mobile Solutions, 1 Ergebnisanforderungen Pflege der Checklisten mittels SAP Standard-Stammdatenobjekten

Mehr

Asset Lifecycle Management für die Industrie

Asset Lifecycle Management für die Industrie SAP OPRA Asset Lifecycle Management für die Industrie IT-Informatik Asset Lifecycle Management ERFOLGREICHE LÖSUNGSKONZEPTE FÜR DIE INDUSTRIE Die großen Herausforderungen für Hersteller und Betreiber von

Mehr

Hannes Heckner (mobilex AG) Telefoneinwahl: +49 (0)69 / 20 45 72 650

Hannes Heckner (mobilex AG) Telefoneinwahl: +49 (0)69 / 20 45 72 650 Hannes Heckner, mobilex AG Dynamische Formulare in Service und Instandhaltung - mehr als bloß die Ablösung von Papier Hannes Heckner (mobilex AG) Telefoneinwahl: +49 (0)69 / 20 45 72 650 Access Code: 52607599#

Mehr

Betriebsmittel mobil instandhalten. Ingo Teschke, BTC Network Forum Energie, Bremen 09.11.2011

Betriebsmittel mobil instandhalten. Ingo Teschke, BTC Network Forum Energie, Bremen 09.11.2011 Betriebsmittel mobil instandhalten Ingo Teschke, BTC Network Forum Energie, Bremen 09.11.2011 Ingo Teschke Industriekaufmann, Stadtwerke Bremen AG Zuständigkeiten: Beratung für Workforce Management und

Mehr

Liegenschaften effizient verwalten und betreuen mit SAP

Liegenschaften effizient verwalten und betreuen mit SAP Liegenschaften effizient verwalten und betreuen mit SAP Archive an verschiedenen Orten, Excel-Listen mit unterschiedlich gepflegten Datenständen, hoher manueller Aufwand für das Berichtswesen so oder ähnlich

Mehr

im Facility Management erfolgreich einsetzen

im Facility Management erfolgreich einsetzen Michael May Herausgeber IT im Facility Management erfolgreich einsetzen Das CAFM-Handbuch Zweite, überarbeitete und erweiterte Auflage Mit 170 Abbildungen - und 22 Tabellen Inhaltsverzeichnis Vorwort zur

Mehr

Version 1. Einführung SAP in der Instandhaltung

Version 1. Einführung SAP in der Instandhaltung Einführung SAP in der Instandhaltung Günter Gallenmüller März 2012 1 Gliederung Vorstellung Wanzl Ausgangssituation - Projektumfang Ziele der Instandhaltung bei Wanzl Entscheidung für SAP Gründe Organisation

Mehr

Präsentationsübersicht

Präsentationsübersicht Präsentationsübersicht 1. Projektauftrag 2. Anforderungen an CESIS 3. Beurteilungsansätze 4. Ergebnisse der Untersuchungen 5. Weiteres Vorgehen 6. Empfehlung 1. Projektauftrag Projektauftrag Zielsetzungen

Mehr

Systemnahe Anwendungsprogrammierung und Beratung GmbH

Systemnahe Anwendungsprogrammierung und Beratung GmbH SNAP CONSULTING Systemnahe Anwendungsprogrammierung und Beratung GmbH Instandhaltung im Krankenhaus am Beispiel SAP PM Einführung am Kardinal Schwarzenbergsches Krankenhaus Hr. Martin Schnell, Kardinal

Mehr

Papierlose Abwicklung von Instandhaltungsaufträgen bei CSL Behring

Papierlose Abwicklung von Instandhaltungsaufträgen bei CSL Behring SAP-Infotag Lösungen für die Instandhaltung und Produktion in der Prozessindustrie Papierlose Abwicklung von Instandhaltungsaufträgen bei CSL Behring Thomas Hahlgans Leiter Data- & Maintenance Management

Mehr

oxando Wir stellen uns vor! Stand: 10.11.2014 macht mobil einfach 2013 oxando GmbH, Mobile Solutions, 1

oxando Wir stellen uns vor! Stand: 10.11.2014 macht mobil einfach 2013 oxando GmbH, Mobile Solutions, 1 oxando Wir stellen uns vor! Stand: 10.11.2014 2013 oxando GmbH, Mobile Solutions, 1 Über uns Woher wir kommen Die oxando GmbH ist ein Software- und Beratungshaus in Mannheim Gegründet wurde die oxando

Mehr

Hans-Georg Milz Berlin, 09. September 2010. Seite 1

Hans-Georg Milz Berlin, 09. September 2010. Seite 1 IT-Kompetenz für Bürger und Verwaltung Priorisierung in der Bundesfinanzverwaltung Hans-Georg Milz Berlin, 09. September 2010 Seite 1 Agenda Ausgangssituation Lösungen Seite 2 Ausgangssituation Das Umfeld

Mehr

macht mobil einfach Agenda Wir machen smarte Lösungen einfach! Vorstellung oxando GmbH Wir machen einfach smarte Lösungen! Referenzen Lösungsüberblick

macht mobil einfach Agenda Wir machen smarte Lösungen einfach! Vorstellung oxando GmbH Wir machen einfach smarte Lösungen! Referenzen Lösungsüberblick Agenda 1 Vorstellung oxando GmbH Wir machen einfach smarte Lösungen! 2 Referenzen 3 Lösungsüberblick 4 Zusammenfassung Wir machen smarte Lösungen einfach! Agenda 1 Vorstellung oxando GmbH Wir machen einfach

Mehr

Workforce Management. IT-Einführung bei Süwag

Workforce Management. IT-Einführung bei Süwag Workforce Management IT-Einführung bei Süwag SEITE 1 Agenda Workforce Management > Definitionen > Funktionskonzept > IT-Systeme SEITE 2 Definitionen Workforce Management Allgemeine Definition: Workforce

Mehr

Softwaregestützte zustandsorientierte Instandhaltung im Bereich Anlagentechnik

Softwaregestützte zustandsorientierte Instandhaltung im Bereich Anlagentechnik Softwaregestützte zustandsorientierte Instandhaltung im Bereich Anlagentechnik 59. Berg- und Hüttentag, Kolloquium 11 Gastechnologie Gerd Stalloch, Key Account Manager zedas asset, PC-Soft GmbH Inhalte

Mehr

MITGAS NETZSERVICE K3V als integrale IT-Plattform im Prozess Workforce 23.-24.06.2010 ANWENDERTREFFEN K3V

MITGAS NETZSERVICE K3V als integrale IT-Plattform im Prozess Workforce 23.-24.06.2010 ANWENDERTREFFEN K3V MITGAS NETZSERVICE K3V als integrale IT-Plattform im Prozess Workforce 23.-24.06.2010 ANWENDERTREFFEN K3V MITGAS NETZSERVICE K3V ALS INTEGRALE IT-PLATTFORM IM PROZESS WORKFORCE Softwarebasierte Prognose,

Mehr

Effektives technisches Controlling für eine nachhaltige und erfolgreiche Anlagensteuerung

Effektives technisches Controlling für eine nachhaltige und erfolgreiche Anlagensteuerung Effektives technisches Controlling für eine nachhaltige und erfolgreiche Anlagensteuerung Thomas Durtschi, SBB-Energie Christian Dvorak, Swisscom IT Services 09.04.2013 Inhalt Wesentliche Aspekte für den

Mehr

no time for downtime! Vorstellung Act-in Gruppe mit Leistungsspektrum

no time for downtime! Vorstellung Act-in Gruppe mit Leistungsspektrum no time for downtime! Vorstellung Act-in Gruppe mit Leistungsspektrum Einfluss und Wirkung der Instandhaltung auf die Produktionsprozesse Inhaltsbeschreibung Vorstellung Act-in Gruppe mit Leistungsspektrum

Mehr

Effiziente mobile Service-Prozesse mit SAP

Effiziente mobile Service-Prozesse mit SAP Effiziente mobile Service-Prozesse mit SAP Agenda Überblick Caparol SAP @ Caparol Mobile Service Lösung Integrative SAP Service Prozesse Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Agenda Überblick Caparol SAP @ Caparol

Mehr

Schnittstelle SAP. - Schnittstelle SAP

Schnittstelle SAP. - Schnittstelle SAP Schnittstelle SAP - Schnittstelle SAP K3V 3.0 Energiewirtschaft als technische Ergänzung zu SAP als führendes ERP-System K3V 3.0 kann problemlos mit einem ERP-System wie z.b. SAP zusammenarbeiten, auch

Mehr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr Infor PM 10 auf SAP 9.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche zu vermeiden. Sie können

Mehr

SN@P tfm das Cockpit für die Instandhaltung

SN@P tfm das Cockpit für die Instandhaltung SNP tfm das Cockpit für die Instandhaltung Technics, Facility, Medical Engineering oder Technisches Facility Management Holger Onnen honsnapconsult.com www.snapconsult.com 24.03.2015 SNAP Referent Holger

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kurt Matyas. Instandhaltungslogistik. Qualität und Produktivität steigern. ISBN (Buch): 978-3-446-43560-5

Inhaltsverzeichnis. Kurt Matyas. Instandhaltungslogistik. Qualität und Produktivität steigern. ISBN (Buch): 978-3-446-43560-5 Kurt Matyas Instandhaltungslogistik Qualität und Produktivität steigern ISBN (Buch): 978-3-446-43560-5 ISBN (E-Book): 978-3-446-43589-6 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser-fachbuch.de/978-3-446-43560-5

Mehr

System Landscape Optimization. Karl Nagel, Patrick Müller

System Landscape Optimization. Karl Nagel, Patrick Müller System Landscape Optimization Karl Nagel, by CaRD / CaRD PLM 2008 Schritte > Voraussetzung: Prozessharmonisierung und Systemintegration > 1. Erstellung eines neuen Meta-Datenmodells/Vereinbarung der gültigen

Mehr

Integriertes Konzept zur Steuerung und technischen Betriebsführung von Offshore Windparks

Integriertes Konzept zur Steuerung und technischen Betriebsführung von Offshore Windparks Integriertes Konzept zur Steuerung und technischen Betriebsführung von Offshore Windparks 1 Menschen beraten BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden Joachim Klinke BTC Business Technology Consulting AG GE

Mehr

Priorisierung in der Bundesfinanzverwaltung

Priorisierung in der Bundesfinanzverwaltung IT-Kompetenz für Bürger und Verwaltung Priorisierung in der Bundesfinanzverwaltung Eduard Gombert Berlin, 27. Juli 2010 Seite 1 Agenda Ausgangssituation Lösungen Seite 2 Ausgangssituation Die Historie

Mehr

Asset Lifecycle Management für Stadtwerke

Asset Lifecycle Management für Stadtwerke SAP OPRA Asset Lifecycle Management für Stadtwerke IT-Informatik Asset Lifecycle Management ERFOLGREICHE LÖSUNGSKONZEPTE FÜR STADTWERKE Regulierung, zunehmende Abgabenlasten bei zugleich steigendem Wettbewerbsdruck

Mehr

2 3 4 5 6 7 8 9 10 12,999,976 km 9,136,765 km 1,276,765 km 499,892 km 245,066 km 112,907 km 36,765 km 24,159 km 7899 km 2408 km 76 km 12 14 16 1 12 7 3 1 6 2 5 4 3 11 9 10 8 18 20 21 22 23 24 25 26 28

Mehr

Vorgehensweise im Projekt Melanie Liebetrau, PSO PM. Copyright 2001-2007 Infor Global Solutions

Vorgehensweise im Projekt Melanie Liebetrau, PSO PM. Copyright 2001-2007 Infor Global Solutions Vorgehensweise im Projekt Melanie Liebetrau, PSO PM 1 Copyright 2001-2007 Infor Global Solutions Agenda Vorstellung Infor Professional Services für PM Allgemeine Vorgehensweise im Projekt Best Practice:

Mehr

Seminar C16 - Datenmodellierung für SAP BW

Seminar C16 - Datenmodellierung für SAP BW C16: Datenmodellierung für SAP BW Ein Seminar der DWH academy Seminar C16 - Datenmodellierung für SAP BW Dieses Seminar soll einen umfassenden Einblick in die Datenmodellierung beim Einsatz von SAP BW

Mehr

IFCV_SAP_013. Englisch (verhandlungssicher) Spanisch (Basis) Zertifizierungen: FI/CO; BI/BW/BO; SAP Zertifikate; IFRS in St.

IFCV_SAP_013. Englisch (verhandlungssicher) Spanisch (Basis) Zertifizierungen: FI/CO; BI/BW/BO; SAP Zertifikate; IFRS in St. Profil Staatsangehörigkeit: Fremdsprachen: deutsch Deutsch (Muttersprache) Englisch (verhandlungssicher) Spanisch (Basis) SAP/DV-Erfahrung seit: 1995 Ausbildung Betriebswirt VWA Zertifizierungen: FI/CO;

Mehr

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012 Schulung advertzoom advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 1 Aufbau der Schulung Anwenderschulung Online - Marketing - Kampagnen planen, bereitstellen und analysieren Administratoren Datenintegration

Mehr

Ganzheitliches Asset Management. Oldenburg, den 13.11.2014

Ganzheitliches Asset Management. Oldenburg, den 13.11.2014 Ganzheitliches Asset Management Oldenburg, den 13.11.2014 Agenda 1. Definition Asset Management 2. Beispiel Kooperation SAP ESRI 3. Small Utility ELA und Beispiel Kooperation BOOM Software ESRI 4. Anwendungsbeispiele

Mehr

DEN RICHTIGEN FINDEN IT-DIENSTLEISTER - AUSWAHL IN DER PRAXIS

DEN RICHTIGEN FINDEN IT-DIENSTLEISTER - AUSWAHL IN DER PRAXIS DEN RICHTIGEN FINDEN IT-DIENSTLEISTER - AUSWAHL IN DER PRAXIS RENNER GMBH, Karin Renner 24.01.2008 1 AGENDA Unternehmen Produktpalette / Einsatzgebiete Motive für die Durchführung des ebusiness-projekts

Mehr

Ganzheitliches Asset Management. Nils Harms GEOCOM UC 24.02.2015 Menschen beraten.

Ganzheitliches Asset Management. Nils Harms GEOCOM UC 24.02.2015 Menschen beraten. Ganzheitliches Asset Management Nils Harms GEOCOM UC 24.02.2015 Menschen beraten. BTC Zahlen und Fakten Unternehmen Hauptsitz Gründung Geschäftsfelder Branchenkompetenz Standorte BTC Business Technology

Mehr

Mobile Instandhaltung am Flughafen Frankfurt

Mobile Instandhaltung am Flughafen Frankfurt Mobile Instandhaltung am Flughafen Frankfurt 15. Unabhängiger Management Circle Anwenderkongress - 29.09.2015 Köln Jörg Haßling, Fraport AG Ernst Weichenhan, Fraport AG Agenda Überblick Fraport Funktionen

Mehr

Berater-Profil 3304. Organisator im Bereich SAP Finanzen / Controlling / Personal

Berater-Profil 3304. Organisator im Bereich SAP Finanzen / Controlling / Personal Berater-Profil 3304 Organisator im Bereich SAP Finanzen / Controlling / Personal Kernkompetenzen: - Bindeglied zwischen Fachabteilung und IT. - 16 Jahre SAP-Erfahrung in Buchhaltung, Kostenrechnung, Personalabrechnung

Mehr

Qualifikationsprofil

Qualifikationsprofil Qualifikationsprofil PERSÖNLICHE DATEN Kandidatin: 14779 (weiblich) Jahrgang: 1954 Staatsangehörigkeit: Deutsch SAP-Erfahrung seit: 1997 EDV-Erfahrung seit: 1980 Ausbildung: Diplom-Ökonom, Ruhruniversität

Mehr

LOPEZ_SU AREZ_DAT ENANALYS E_ZERZEP

LOPEZ_SU AREZ_DAT ENANALYS E_ZERZEP LEISTUNGSÜBERSICHT 2014 ÜBERBLICK Seite 2 Das Unternehmen Seite 3 Datenanalyse Seite 4 Prozessoptimierung Seite 5 Treuhand & Revision Seite 6 Interim Management Seite 7 Referenzen Seite 8 Kontakt Seite

Mehr

EKZ Betriebsführung. SKZS Generalversammlung vom 18. März 2011 in Dietikon

EKZ Betriebsführung. SKZS Generalversammlung vom 18. März 2011 in Dietikon EKZ Betriebsführung SKZS Generalversammlung vom 18. März 2011 in Dietikon Agenda 09:30-10:00 Eintreffen 10:00-10:45 GV SKZS 10:45-11:25 Referat EKZ-Betriebsführung 11:30-11:50 Besichtigung Leitstelle /

Mehr

work4services Workforce Management der P&S Consulting GmbH

work4services Workforce Management der P&S Consulting GmbH work4services Workforce Management der P&S Consulting GmbH Die P&S Consulting GmbH, Duisburg Gegründet 1993 von Uwe Pithan & Hartmut Schmalow Im Jahre 2008 Anschluss an die FICHTNER-Gruppe 25 feste Mitarbeiter

Mehr

Primärtechnik Aufgaben Standorte - Kunden

Primärtechnik Aufgaben Standorte - Kunden Primärtechnik Aufgaben Standorte - Kunden 9. RWE Netzwerktag, 07.11.2014, Wesel Dr. Ulrich Küchler, Primärtechnik, Westnetz GmbH DRW-S-PT 07.11.2014 SEITE 1 Überblick 1. Einleitung 2. Organisation 3. Aufgaben

Mehr

Desktop Workflow Connector. 14.05.2007 SIB Schneider GmbH, Burgstraße 81, 73479 Ellwangen Folie 1

Desktop Workflow Connector. 14.05.2007 SIB Schneider GmbH, Burgstraße 81, 73479 Ellwangen Folie 1 Desktop Workflow Connector 14.05.2007 SIB Schneider GmbH, Burgstraße 81, 73479 Ellwangen Folie 1 Agenda die Idee die Umsetzung die Architektur die Vorteile die angedachten Anwendungsgebiete Live Demo unsere

Mehr

Sebastian Schiller, SAP EWM Berater

Sebastian Schiller, SAP EWM Berater Integration Consulting Software www.inconso.de Member of C1 Group Sebastian Schiller, SAP EWM Berater Die passende Lösung immer auf Lager Wir optimieren Logistik-Prozesse mit maßgeschneiderten IT-Lösungen

Mehr

EHP-UPGRADES IN SAP CORE- UND HCM-SYSTEMEN

EHP-UPGRADES IN SAP CORE- UND HCM-SYSTEMEN INFOPUNKT EHP-UPGRADES IN SAP CORE- UND HCM-SYSTEMEN INHALT 1. ENHANCEMENT PACKAGE STATT RELEASEWECHSEL... 2 2. INHALTLICHE NEUERUNGEN/NEUE FUNKTIONEN (BUSINESS FUNCTIONS)... 3 2.1 AUSGEWÄHLTE HIGHLIGHTS...

Mehr

Vorlage zur Erstellung eines Lastenheftes

Vorlage zur Erstellung eines Lastenheftes Konsortialpartner InnoZent OWL e. V. s-lab - Software Quality Lab der Universität Paderborn Kooperationspartner Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe IHK Ostwestfalen zu Bielefeld IHK Lippe zu Detmold Leitfaden

Mehr

Erfahrungen aus dem Maintenance Excellence Projekt. in Dormagen

Erfahrungen aus dem Maintenance Excellence Projekt. in Dormagen Erfahrungen aus dem Maintenance Excellence Projekt in Dormagen REFA Fachausschuss Chemie Claus Rathjen Inhalt Einleitung Vorprojekt, Analyse Hauptprojekt, Realisierung Erfahrungen REFA Fachausschuss Chemie

Mehr

UNSERE ANTWORT AUF DIE HERAUSFORDERUNGEN VON MORGEN

UNSERE ANTWORT AUF DIE HERAUSFORDERUNGEN VON MORGEN UNSERE ANTWORT AUF DIE HERAUSFORDERUNGEN VON MORGEN DAS MOBILE BETRIEBSMANAGEMENTSYSTEM PRAMOS ist ein durchgängiges, mobiles, digitales Betriebsmanagementsystem. PRAMOS stellt dem Anwender alle Daten,

Mehr

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen Software Asset Management (SAM) Vorgehensweise zur Einführung Bernhard Schweitzer Manager Professional Services Agenda Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Mehr

Mit BTC gut informiert!

Mit BTC gut informiert! Energie Prozessmanagement Mit BTC gut informiert! SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Veranstaltungen & NetWork Casts in der Energiewirtschaft Know-how über die gesamte Wertschöpfungskette Die BTC AG verfügt über

Mehr

Maßnahmen zur Erhaltung und Sanierung des Leitungsnetzes

Maßnahmen zur Erhaltung und Sanierung des Leitungsnetzes Maßnahmen zur Erhaltung und Sanierung des Leitungsnetzes VORSORGEN in Vorarlberg Bregenz, 28. Mai 2013 Dipl Ing Wolfram Hanefeld Amt der Vorarlberger Landesregierung Investitionskostenerhebung Altersverteilung

Mehr

SOFTWARE FÜR MOBILE ANLAGEN- INSPEKTIONEN MIT EX-SCHUTZ TERMINALS

SOFTWARE FÜR MOBILE ANLAGEN- INSPEKTIONEN MIT EX-SCHUTZ TERMINALS Traq360 SOFTWARE FÜR MOBILE ANLAGEN- INSPEKTIONEN MIT EX-SCHUTZ TERMINALS Kontrollen und Inspektionen in der Produktionsanlage vor Ort durchgeführt von qualifizierten Mitarbeiter in Rundgängen- sind ein

Mehr

Lohntabelle gültig ab 1. Januar 2016

Lohntabelle gültig ab 1. Januar 2016 Klasse 1 A 34'953 2'912.75 16.00 37'865.75 B 36'543 3'045.25 16.73 39'588.25 C 38'130 3'177.50 17.46 41'307.50 1 39'720 3'310.00 18.19 43'030.00 2 41'307 3'442.25 18.91 44'749.25 3 42'897 3'574.75 19.64

Mehr

Innovative Ansätze der toolbasierten Budgetierung bei der Universität Wien. Alexander Hammer / Norbert Schlager-Weidinger

Innovative Ansätze der toolbasierten Budgetierung bei der Universität Wien. Alexander Hammer / Norbert Schlager-Weidinger Innovative Ansätze der toolbasierten Budgetierung bei der Universität Wien Alexander Hammer / Norbert Schlager-Weidinger Agenda Vorstellung Projektpartner Das Projekt Q_SIM Bedeutung Hintergründe Ziele

Mehr

Vorbeugende Instandhaltung und Wartung mit RFID 30.09.2012

Vorbeugende Instandhaltung und Wartung mit RFID 30.09.2012 Vorbeugende Instandhaltung und Wartung mit RFID 30.09.2012 Vorbeugende Instandhaltung und Wartung mit RFID - 2 - RFID-Technologie RFID Alle reden darüber, aber was ist das? RFID = Radio Frequency Identification

Mehr

SAP Liegenschaftsverwaltung (LUM) und ESRI ArcView GIS Der moderne Liegenschaftsverwalter hat mit SAP und GIS die besseren Karten

SAP Liegenschaftsverwaltung (LUM) und ESRI ArcView GIS Der moderne Liegenschaftsverwalter hat mit SAP und GIS die besseren Karten SAP Liegenschaftsverwaltung (LUM) und ESRI ArcView GIS Der moderne Liegenschaftsverwalter hat mit SAP und GIS die besseren Karten Axel Borchert, Peter Brack Borchert GeoInfo GmbH, Berlin Beratungsdienstleistungen

Mehr

Erfolgreiche Implementierung des SAP Work Managers bei Energieversorgung Leverkusen (EVL)

Erfolgreiche Implementierung des SAP Work Managers bei Energieversorgung Leverkusen (EVL) Erfolgreiche Implementierung des SAP Work Managers bei Energieversorgung Leverkusen (EVL) SAP-Forum für die Versorgungswirtschaft, 5. November 2014 2014 Agenda Energieversorgung Leverkusen GmbH in Zahlen

Mehr

Beraterprofil. Eckhard Niederhaus Senior SAP FS- ICM Berater Mediator, Coach

Beraterprofil. Eckhard Niederhaus Senior SAP FS- ICM Berater Mediator, Coach Beraterprofil Eckhard Niederhaus Senior SAP FS- ICM Berater Mediator, Coach Beratungsschwerpunkte Provisionsmanagement (SAP FS-ICM) Persönlichkeits-Entwicklung in Projekten & Teams Werdegang Seit 06/2012

Mehr

Wartung und Instandhaltung effiziente mobile Prozesse mit BTC MDM

Wartung und Instandhaltung effiziente mobile Prozesse mit BTC MDM Wartung und Instandhaltung effiziente mobile Prozesse mit BTC MDM Menschen beraten Menschen beraten BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden Axel de Vries BTC Business

Mehr

Carigiet Consulting & Design GmbH

Carigiet Consulting & Design GmbH Carigiet Consulting & Design GmbH Vorstellung Name: Geboren am: Zivilstand: Wohnort: Telefon: Schulen: Beruf: Norbert Carigiet-Riesen 17. März 1957 in Domat/Ems (GR) verheiratet Chlosterstrasse 10, 8914

Mehr

RFID im Inselspital Bern Chancen und Risiken

RFID im Inselspital Bern Chancen und Risiken 9. Berner Tagung für Informationssicherheit 2006 RFID im Inselspital Bern Chancen und Risiken pom+consulting AG 9. Berner Tagung für Informationssicherheit 2006 http://www.blick.ch/news/ausland/artikel20567

Mehr

Delphi/Pascal, VB/VBA, SQL, PLSQL, HTML/CSS, XML, UML, PHP

Delphi/Pascal, VB/VBA, SQL, PLSQL, HTML/CSS, XML, UML, PHP Markus Süße - Inh. Stylus IT-Service Fröbelweg 4 71139 Ehningen Phone: +49(0)174 915 4076 Email: m.suesse@stits.de Web: http://www.stits.de Jahrgang: 1969 IT-Berufserfahrung: seit 1995 Sprachen: Deutsch,

Mehr

ATSP VON DER BAUPLANUNG BIS ZUR INSTANDHALTUNG EIN INTEGRIERTER LÖSUNGSANSATZ AM BEISPIEL DER TILAK. Andreas Hlavac, Helmut Lax 4.

ATSP VON DER BAUPLANUNG BIS ZUR INSTANDHALTUNG EIN INTEGRIERTER LÖSUNGSANSATZ AM BEISPIEL DER TILAK. Andreas Hlavac, Helmut Lax 4. ATSP VON DER BAUPLANUNG BIS ZUR INSTANDHALTUNG EIN INTEGRIERTER LÖSUNGSANSATZ AM BEISPIEL DER TILAK Andreas Hlavac, Helmut Lax 4. April 2014 2014 ATSP All rights reserved. Folie 1 AGENDA Die ATSP Branchen

Mehr

Ziel: nachhaltige, stabile Energieversorgung

Ziel: nachhaltige, stabile Energieversorgung Ziel: nachhaltige, stabile Energieversorgung Entwicklung eines Energieversorgungssystem das auf erneuerbaren Energien basiert kostengünstige und nachhaltige, stabile Versorgung mit Elektro- und Wärmeenergie

Mehr

Realweltkonforme Netzdokumentation durch Kopplung der Systeme GIS und SAP

Realweltkonforme Netzdokumentation durch Kopplung der Systeme GIS und SAP Realweltkonforme Netzdokumentation durch Kopplung der Systeme GIS und SAP Ludger Rieger Vorstellung DEW21 Versorgungsunternehmen für Dortmund und Umgebung Versorgt ca. 620.000 Einwohner mit Gas, Wasser,

Mehr

www.wartungsplaner.de

www.wartungsplaner.de Dokumentieren Sie rechtssicher: - Instandhaltungsarbeiten - Wartungsarbeiten - Reparaturarbeiten - Prüffristen verwalten - Schwachstellenanalysen - Störmeldungen - Prüffristen-Manager BGV A3 HOPPE Unternehmensberatung

Mehr

Von der Applikationsentwicklung zum Toolboxlieferanten ein Erfahrungsbericht. DOAG 2013 Development 19. Juni 2013 in Bonn

Von der Applikationsentwicklung zum Toolboxlieferanten ein Erfahrungsbericht. DOAG 2013 Development 19. Juni 2013 in Bonn Von der Applikationsentwicklung zum Toolboxlieferanten ein Erfahrungsbericht Dr. Markus Kubik METRO Systems GmbH Wolfgang Vonnemann METRO Systems GmbH DOAG 2013 Development 19. Juni 2013 in Bonn Agenda.

Mehr

Markus Kroll. Jahrgang 1973

Markus Kroll. Jahrgang 1973 Beraterprofil Markus Kroll Jahrgang 1973 Schwerpunkte SAP-Beratung und Entwicklung in den Branchen Förder- Hypotheken- und Geschäftsbanken leitung/management Fachliche Konzeption, DV-Konzeption Realisierung,

Mehr

Berater-Profil 534. SAP-R/3 Senior-Berater FI (+AA,LC,SL), CO, EC-CS, MM. Anwenderberatung, Customizing, Konzeption, Projektleitung, Systemanalyse

Berater-Profil 534. SAP-R/3 Senior-Berater FI (+AA,LC,SL), CO, EC-CS, MM. Anwenderberatung, Customizing, Konzeption, Projektleitung, Systemanalyse Berater-Profil 534 SAP-R/3 Senior-Berater FI (+AA,LC,SL), CO, EC-CS, MM Anwenderberatung, Customizing, Konzeption, Projektleitung, Systemanalyse Ausbildung Großhandelskaufmann Bilanzbuchhalter Diplom-Betriebswirt

Mehr

Datenmigration. Das unterschätzte Thema. Stefan Albrecht, Softlab GmbH ACM/GI Local Group Hamburg, 16. Februar 2007 Stefan.Albrecht@Softlab.

Datenmigration. Das unterschätzte Thema. Stefan Albrecht, Softlab GmbH ACM/GI Local Group Hamburg, 16. Februar 2007 Stefan.Albrecht@Softlab. Datenmigration Das unterschätzte Thema Stefan Albrecht, Softlab GmbH ACM/GI Local Group Hamburg, 16. Februar 2007 Stefan.Albrecht@Softlab.de Folie 1 We ve got the right people SOFTLAB NEXOLAB AXENTIV ENTORY

Mehr

Instandhaltung mit API PRO Einfache Handhabung bei voller Funktionalität

Instandhaltung mit API PRO Einfache Handhabung bei voller Funktionalität Enterprise Asset Management Software Instandhaltung mit API PRO Einfache Handhabung bei voller Funktionalität mehrere Standorte Excel, Access, usw. Kennzahlen versch. Währungen Arbeitsabläufe Transparenz

Mehr

Praxistag für die öffentliche Verwaltung 2012. Praxistag für die öffentliche Verwaltung 2012

Praxistag für die öffentliche Verwaltung 2012. Praxistag für die öffentliche Verwaltung 2012 Praxistag für die öffentliche Verwaltung 2012 Praxistag für die öffentliche Verwaltung 2012 Effizientes Titel Präsentation Controlling mit Dynamics CRM Sozialdepartement der Stadt Zürich Referenten-Info

Mehr

IT SERVICE TRANSITION PRAXISBEISPIEL EINER QUALITATIVEN ÜBERNAHME IN DEN BETRIEB

IT SERVICE TRANSITION PRAXISBEISPIEL EINER QUALITATIVEN ÜBERNAHME IN DEN BETRIEB IT SERVICE TRANSITION PRAXISBEISPIEL EINER QUALITATIVEN ÜBERNAHME IN DEN BETRIEB Mag.(FH) Andreas Goldnagl Systembetrieb ASFINAG Maut Service GmbH Wien, am 23.2.2012 ES IST NICHT GENUG ZU WISSEN, MAN MUSS

Mehr

Erfahrungen mit Schnittstellen bei Softwareanwendungen am Beispiel von CAFM-Systemen

Erfahrungen mit Schnittstellen bei Softwareanwendungen am Beispiel von CAFM-Systemen 1 Facility Management (FM) ist eine Managementdisziplin, welche die notwendigen Unterstützungs- (Sekundär-) Prozesse des Kerngeschäfts eines Unternehmens vereint. Dabei stehen Arbeitsplatzgestaltung, Werteerhalt

Mehr

HAMBURG WASSER GAnzHEitlicHES informations- MAnAGEMEnt Mit nscale

HAMBURG WASSER GAnzHEitlicHES informations- MAnAGEMEnt Mit nscale HAMBURG WASSER Ganzheitliches Informationsmanagement mit nscale Anforderungen: zentrale Auskunftsmöglichkeit über die technischen- Anlagen und Netze elektronische Prozessunterstützung Schaffung eines zentralen-

Mehr

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex

Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex Auf dem Weg zu einem Europäischen Strommarkt ELIX Der Europäische Stromindex PRESSEKONFERENZ IN LONDON 7. OKTOBER 2010 Jean-François Conil-Lacoste Chief Executive Officer EPEX Spot SE Dr. Hans-Bernd Menzel

Mehr

Intercompany- Abwicklung in SAP

Intercompany- Abwicklung in SAP Die Leidenschaft zur Perfektion Intercompany- Abwicklung in SAP Div. Szenarien zur Abbildung organisationsübergreifender Geschäftsprozesse Agenda Ausgangssituation Zielsetzung Prozessübersicht Intercompany-Abwicklung

Mehr

Instandhaltung mit xrcm

Instandhaltung mit xrcm Zuverlässigkeitsorientierte Instandhaltung mit xrcm Michael Lefèvre CSC Deutschland Solutions GmbH 11.02.2010 2010 11. Symposium Energieinnovation, 11.02.2010 2/23/2010 4:41 PM 1 Agenda Effizientes Asset

Mehr

Microsoft Dynamics TM NAV. Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung. DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung

Microsoft Dynamics TM NAV. Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung. DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung 1 Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV Ihre qualifizierte Branchen-

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Erfolgreiches Facility Datenmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Erfolgreiches Facility Datenmanagement in der öffentlichen Verwaltung Erfolgreiches Facility Datenmanagement in der öffentlichen Verwaltung Erfahrungen aus dem Neubauprojekt des Bundesministerium des Innern Oliver Ullrich (BMI), Sebastian van Deel (BearingPoint GmbH) Frankfurt,

Mehr

Kommunikation in IT-Projekten und heimliche Saboteure

Kommunikation in IT-Projekten und heimliche Saboteure Kommunikation in IT-Projekten und heimliche Saboteure Erfahrungen aus der Praxis Dr. Institut für Informatik Neuenheimer Feld 348 69120 Heidelberg http://www-swe.informatik.uni-heidelberg.de/ Andrea.herrmann@informatik.uni-heidelberg.de

Mehr

Curriculum Vitae. Erfahrung: Konzeption und Entwicklung von Anwendungen auf SAP Basis o cfolders-, BSP-, ABAP-, Workflow-, SmartForms-, Reporting- und

Curriculum Vitae. Erfahrung: Konzeption und Entwicklung von Anwendungen auf SAP Basis o cfolders-, BSP-, ABAP-, Workflow-, SmartForms-, Reporting- und Michael Möller, Dipl.-Wirtschaftsinformatiker (BA) Adresse: Peter-Eckermann-Str. 7 98693 Ilmenau Telefon: + 49 (0) 177 / 89 58 512 Fax: + 49 (0) 1212 / 51 07 36 092 E-Mail: mmo@michaelmoeller.net Internet:

Mehr

Business in the Fast Lane. Fast Lane TTR Transaction and Transparency Reporting (EMIR / REMIT)

Business in the Fast Lane. Fast Lane TTR Transaction and Transparency Reporting (EMIR / REMIT) Business in the Fast Lane Fast Lane TTR Transaction and Transparency Reporting (EMIR / REMIT) Köln, 18.09.2013 Business in the Fast Lane - Überblick Abbildung von Geschäftsprozessen auf Basis von Fast

Mehr

Dokumentenmanagement für technische Abteilungen Die Teich AG setzt syneris zur Verwaltung sämtlicher Zeichnungen ein

Dokumentenmanagement für technische Abteilungen Die Teich AG setzt syneris zur Verwaltung sämtlicher Zeichnungen ein Dokumentenmanagement für technische Abteilungen Die Teich AG setzt syneris zur Verwaltung sämtlicher Zeichnungen ein Verpackungsindustrie Projektdaten: Anwender: Teich AG Branche: Verpackungsindustrie

Mehr

easyprima Drucker automatisiert verwalten, verteilen und synchronisieren

easyprima Drucker automatisiert verwalten, verteilen und synchronisieren Einwahlnummer für die Telefonkonferenz: Lösungsübersicht Deutschland: 0895 4998 6516 Access code: 148-861-607 # easyprima Drucker automatisiert verwalten, verteilen und synchronisieren Johannes Hesel Thomas

Mehr

Neue Wege mit PAISY. PAISY Client/Server-Lösung im Rechenzentrumsbetrieb oder PAISY@web. Seite 1

Neue Wege mit PAISY. PAISY Client/Server-Lösung im Rechenzentrumsbetrieb oder PAISY@web. Seite 1 Neue Wege mit PAISY Ablösen der bestehenden PAISY Inhouseanwendung 1 : 1 Übernahme der bestehenden PAISY- Anwendung auf Client-Server Version Fachliche Betreuung durch erfahrene PAISY-Berater von Persona

Mehr

Prüf- und Wartungsplaner Direkt

Prüf- und Wartungsplaner Direkt Prüf- und Wartungsplaner Direkt 1. Auflage, Stand: 11/2010 Prüf- und Wartungsplaner Direkt schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG FORUM Merching 2006 Verlag C.H. Beck im

Mehr

Smartes Wartungs- und Instandhaltungsmanagement

Smartes Wartungs- und Instandhaltungsmanagement Smartes Wartungs- und Instandhaltungsmanagement Komplexität raus Transparenz rein HEC GMBH Konsul-Smidt-Straße 20 28217 Bremen 1 Ein modernes IPS-System Einfache, intuitive Benutzeroberfläche Verfügbarkeit

Mehr

SN@P - tfm. SAP-EAM (Instandhaltung) Integratives Instandhaltungsmanagement mit SAP

SN@P - tfm. SAP-EAM (Instandhaltung) Integratives Instandhaltungsmanagement mit SAP SNP - tfm SAP-EAM (Instandhaltung) Integratives Instandhaltungsmanagement mit SAP Lösungen / Werkzeuge für das Management der Technik (Medizintechnik, Technik, IT, etc.) 25.10.2014 SNAP Holger Onnen 15

Mehr

Wirtschaftliches Instandhaltungsmanagement. Gasfachliche Aussprachetagung (gat) 08. bis 09. November 2005 Herbert Marquard, Kfm. Geschäftsführer GASO

Wirtschaftliches Instandhaltungsmanagement. Gasfachliche Aussprachetagung (gat) 08. bis 09. November 2005 Herbert Marquard, Kfm. Geschäftsführer GASO Gasfachliche Aussprachetagung (gat) 08. bis 09. November 2005 Herbert Marquard, Kfm. Geschäftsführer GASO Gliederung 1 Begriffe und Einordnung 2 Stellenwert der Instandhaltung im Unternehmen 3 Aufgaben

Mehr