The Ultimate. Lean. Guide to. Manufacturing

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "The Ultimate. Lean. Guide to. Manufacturing"

Transkript

1 The Ultimate Guide to Lean Manufacturing

2 Einführung Die englischen Begriffe Lean Production und sind als schlanke Produktion im deutschen Sprachraum bekannt. ist seit vielen Jahren sehr erfolgreich an der Revolutionierung der verarbeitenden Industrie beteiligt denken Sie an Automobilhersteller und deren hinreichend publizierten Erfolg bei der Einbeziehung von Prinzipien des, nicht nur in allen Fertigungsprozessen, sondern auch als eine unternehmensweite Geschäftsphilosophie. Warum also nicht diesen Erfolg in der Druckindustrie wiederholen? Unzählige Artikel, Seminare und Business to Business Gespräche handeln im Allgemeinen von den Leiden der Druckindustrie mit nur geringen Gewinnspannen, Überkapazitäten und Abwanderung der Kunden und davon, wie wichtig und qualifiziert die Arbeit der Druckereien ist. So war die Vorstellung der Philosophie des im Jahr 2003 durch Vision in Print, einer von der britische Regierung geförderten Initiative, eine willkommene pro-aktive Herangehensweise, um die Produktivität und die Gewinne der Druckindustrie zu verbessern, und ein Ansatz zur Straffung der Unternehmen und zur Maximierung der Chancen mit Vernunft und gesundem Menschenverstand. ist erfreut, von vornherein an Vision in Print beteiligt zu sein. war Mitglied des Lieferantenbeirats von Vision in Print und war aktiv an den Studien beteiligt, die Vision in Print durchgeführt hat. Wir haben gesehen, dass Vision in Print etwas verändert hat indem Firmen die Anwendung von Lean- Prinzipien aufgezeigt wurde. Die Philosophie des wächst kontinuierlich und ist sicherlich auch ein integraler Bestandteil der Weiterentwicklung von wenn Sie die Vorteile einmal erkannt haben, werden auch Sie überzeugt sein! arbeitet weiterhin eng mit Vision in Print zusammen; so hilft das MIS den Firmen bei der Anwendung von Lean- Prinzipien indem es alle notwendigen Informationen in Echtzeit bereitstellt. Aber lassen Sie sich nicht täuschen! ist nichts, was eine Geschäftsführung als schnelle Lösung anwenden kann. Unternehmen, die erfolgreich angewendet haben, haben dies als Ganzes getan von der Vorstandsetage bis ins Erdgeschoß. Mitarbeiter und Manager sind gleichermaßen eingebunden und Maßnahmen werden in der Gruppe vereinbart. Die Vorteile sind enorm: schnellere, genauere und produktivere Prozesse und Mitarbeiter. Nach unseren sehr erfolgreichen Ratgebern zu MIS und JDF und unserer Förderung der Lean-Prinzipien in der Druckindustrie, hielten wir eine Fortführung der Reihe für sinnvoll in der Druckindustrie der ultimative Leitfaden. Wir hoffen, dass Sie ihn informativ finden und vor allem, dass er Ihnen genügend Informationen gibt um in der Lage zu sein, die Anwendung von Lean- Prinzipien innerhalb Ihrer Organisation zu prüfen. Nicola Bisset Group Managing Director Page 2

3 Was ist? Die Prinzipien hinter wurden in der Nachkriegszeit während des Wiederaufbaus der japanischen Industrie von amerikanischen Ingenieuren wie W.E. Deming, Juran und anderen mit einem starken Schwerpunkt auf Qualität entwickelt. Sie werden allgemein als die modernen Väter der Lean-Prinzipien angesehen. Dies führte zur Entwicklung neuer kostengünstiger Herstellungsverfahren; im Besonderen wurde ein diszipliniertes, prozessorientiertes Produktionssystem entwickelt, bekannt als Toyota Produktionssystem. Ursprünglich war ein Begriff den Womack und Jones geprägt haben um das Toyota Produktionssystem in ihrem Buch Die zweite Revolution in der Autoindustrie zu beschreiben. Lean bedeutet die systematische Beseitigung von Verschwendung. In der Regel werden in der Druckindustrie, wie in vielen verarbeitenden Unternehmen, die Mitarbeiter geschult, um in Teams zu arbeiten und eine Reihe von Werkzeugen und Techniken anzuwenden. In Lean jedoch liegt der Schwerpunkt auf der Identifizierung wertschöpfender und nicht wertschöpfender Prozessschritte (einschließlich Verwaltungs- und administrativer Prozesse). Ein wertschöpfender Schritt ist alles, wofür der Kunde bei der Umwandlung von Material in das von ihm bestellte Endprodukt bereit ist zu zahlen. Das Team strafft dann die zur Verbesserung ausgewählten Prozesse und entfernt den unnützen Aufwand; normalerweise werden dadurch die Prozesszeiten verkürzt. Das Ergebnis sind schnellere, geglättete Prozesse welche die Kundenzufriedenheit erhöhen und die Kosten senken. Lean Production beinhaltet eine höhere Betonung der Kundennutzens und eine Reihe von Grundsätzen um diesen zu erreichen. In ihrer einfachsten Form ist die wichtigste Botschaft hinter Lean: Die Veränderung der WERTSCHÖPFUNGSKETTE..durch Beseitigung von VERSCHWENDUNG Eine andere Herangehensweise verwendet eine andere Herangehensweise, wie Sie als Unternehmen, als Manager und als Mitarbeiter das Geschäft sehen, überwachen und betreiben. Der Übergang von der traditionellen Fokussierung auf die Wertschöpfung hin zur Beseitigung von Verschwendung sowie die praktische Anwendung von Best Practice in jeder Abteilung, jedem Prozess und jeder Person innerhalb des Unternehmens, hat übrigens einen positiven Effekt auf die Wertschöpfung. Page 3

4 Warum für die Druckindustrie? Trends in der Druckindustrie Die Druck-Industrie wird immer gerne darauf hinweisen, dass sie einzigartig ist aufgrund der sehr spezifischen Art der Prozesse die nötig sind, um ein Druckprodukt herzustellen. In der traditionellen Denkweise der Kunden bedeutet dies häufig die Einführung maßgeschneiderter Komplexität und zusätzlicher Prozesse in den Fertigungszyklus. Diese Komplikationen sind häufig in der Zahl der voneinander unabhängigen Software-Systeme und Prozesse widergespiegelt die zur Herstellung der Produkte benötigt werden. In den letzten 5 Jahren hat eine grundlegende Änderung der traditionellen Druckindustrie begonnen. Die wichtigsten Trends scheinen zu sein, dass mehr Druckereien als je zuvor aufgrund von Überkapazitäten, dem Internet und dem Preisdruck den Betrieb einstellen. Im Vereinigten Königreich gingen im Jahr 2009 etwa vier Unternehmen pro Woche in Konkurs. Weltweit dürfte sich dieser Trend fortsetzen. Dadurch wurde bei denjenigen Unternehmen, die überleben und erfolgreich sein wollen die Nachfrage nach höherer Produktivität und Effizienz geschaffen. Auf einen Nenner gebracht müssen mehr und mehr Druckprodukte von weniger Unternehmen in wesentlich kürzerer Zeit und - am kritischsten - für deutlich weniger Geld hergestellt werden! Dies bedeutet, dass die Unternehmen alle Aktivitäten, die nicht zur Wertschöpfung beitragen, reduzieren und beseitigen müssen. Was die britische Regierung getan hat Die britische Regierung gründete im Jahr 2003 eine nicht gewinnorientierte, von der Regierung finanzierte, aber von der britischen Druckindustrie geführte Initiative mit dem Namen Vision in Print (VIP), die im Jahr 2004 folgende Fakten zur Druckindustrie ermittelt hat. Umsatz 15 Mrd. EUR. (1,5% des BIP) direkte Mitarbeiter Teil des 5. größten Produktionszweigs Aber... Die Gewinnspannen waren rückläufig, der Mittelwert betrug nur noch 3,5% Ihre Aufgabe war es, die Wirtschaftlichkeit und Leistungsfähigkeit der britischen Druckindustrie durch den Einsatz der von W.E. Deming entwickelten bewährten Techniken zu verbessern. Vision in Print ist heute Teil des britischen Verbands der Druckindustrie. Seit 2003 hat Vision in Print mehr als 500 britischen Druckereien geholfen, diese Ziele zu erreichen. Das Überleben der Druckindustrie hat einen sehr speziellen Investitionstrend bei den Druckereien festgestellt. Es war das Wachstum kleiner und unterschiedlicher, mehrfach qualifizierter, hoch effizienter Druckereibetriebe, die in die Straffung ihrer Prozesse und die Ausbildung ihrer Mitarbeiter konsequent investiert haben. Dies wurde auch als ein stetiger Prozess, nicht als ein einmaliges Projekt identifiziert. Diese Unternehmen sahen ihre Produktion als einen Fertigungsprozess und nicht als traditionelles Handwerk! Darüber hinaus richteten sie ihren Fokus auf exzellenten Kundenservice und die Beseitigung von Verschwendung und unnötigen Wiederholungen in ihrem gesamten Unternehmen. Page 4

5 Woher weiß ich ob ich für mein Geschäft brauche? Wir von glauben, dass die Lean-Philosophie zur Verjüngung der Druckindustrie wie wir sie kennen beitragen wird, und als MIS-Anbieter haben wir eine enorm wichtige Rolle in dem Prozess zu spielen, indem wir die dazu nötigen Technologien und die Management-Tools bereit stellen. Es mag ein wenig vereinfacht und potenziell negativ klingen, aber ich bin sicher, vielen von Ihnen wird beim Lesen etwas aus dem folgenden Flussdiagramm bekannt vorkommen, das übrigens so weit wie nur irgend möglich von den Prinzipien der Lean-Philosophie entfernt ist! Yes Does it work? No Don t mess with it You idiot! Yes Did you mess with it? No Does anybody know? Yes You poor guy! Yes Will you get in trouble? No No No Hide it! Can you blame somebody else? Distance yourself from it! Yes No problem! Es gibt eine ganze Reihe von Fragen zu Ihrem Unternehmen die gestellt werden müssen, bevor Sie entscheiden können, ob Ihr Unternehmen für die Lean-Philosophie bereit ist - über Personen, Prozesse, Systeme, Rentabilität, Verschwendung und Konkurrenten, um nur einige zu nennen. Aber es ist klar, dass zumindest ein Prozess, eine Person oder eine Abteilung von der Anwendung der Lean-Prinzipien profitieren werden. Page 5

6 Wie funktioniert in meinem Unternehmen? Was sind die Vorteile? Wie bereits erwähnt, ist eines der Lean-Prinzipien die Beseitigung der überflüssigen Abläufe, die dem Unternehmen keine Einnahmen bringen, aus Verwaltung und Produktion. Wobei Verschwendung nicht nur Material sondern das ganze Unternehmen umfasst. Im Folgenden sind Beispiele von Maßnahmen, um Ihr Unternehmen zu verändern und Verschwendung zu beseitigen - alle sind in verfügbar. Kundenservice Es ist eine bekannte Tatsache, dass Kunden zu halten weitaus kostengünstiger ist als die Suche nach neuen Kunden. Die oben diskutierte höhere Auswahl und der Preisdruck in der Druckindustrie haben zur Folge, dass Ihre Kunden auf einfache Weise die Aufträge woanders vergeben können - es ist daher wichtig für Unternehmen, ihre bestehenden Kunden zufrieden zu stellen! Die erste Frage lautet: Was ist meinem Kunde am wichtigsten? Es ist bemerkenswert, wie viele Unternehmen der Meinung sind, dass an erster Stelle die termingerechte Lieferung des Auftrags steht. Genauso bemerkenswert ist, dass viele Unternehmen keine Ahnung haben, wie viele Aufträge termingerecht geliefert wurden und so der Erwartung der Kunden entsprochen haben. Daher hält dies für eine wichtige Bemessungsgröße die verwendet werden sollte, um die Produktion auf größtmögliche Termintreue auszurichten. Qualität der Aufträge ist ein weiterer wichtiger Bereich - wenn etwas falsch gelaufen ist kann ein Nachdruck erforderlich sein, dadurch wird der Original-Auftrag zu 100% Abfall! Daher ist die Messung der Aufträge, die gleich beim ersten Mal fehlerfrei waren, von wesentlicher Bedeutung. Es gibt eine Vielzahl von Maßnahmen in diesem wichtigen Bereich - einschließlich beim ersten Mal richtiger Auftragstaschen, rechtzeitig ausgegebener und zurückerhaltener Proofs, verwendeter Materialien stand das richtige Material rechtzeitig zur Verfügung? Daher sind Überwachung und Messung entscheidend um die Qualität und die Verfügbarkeit aller dazugehörigen Elemente zu sichern. Natürlich sollten die Kosten nicht unerwähnt bleiben - sowohl die der Kunden als auch die der Druckerei - Kunden treffen ihre Entscheidung unter Abwägung der drei Elemente Qualität, Termintreue und Kosten. Daher ist es wichtig, in der Lage zu sein, den richtigen Preis abzugeben - aber der abgegebene Preis darf nicht zu einem Verlust für den Drucker führen, deshalb sollte das Verhältnis der Kosten zum Preis genauestens überwacht werden. Kundenbindung insgesamt muss gemessen werden - wann haben Sie das letzte Mal einen Auftrag von einem Bestandskunden erhalten? Statistik darüber kann sehr aufschlussreich sein! Interne Prozesse Es gibt zahlreiche Maßnahmen, die helfen herauszufinden, warum es Probleme oder Engpässe in Ihrem Unternehmen gibt. Ein Beispiel dafür ist die Angebotserfolgsquote, sie ist ein gutes Maß dafür, wie viele verschwendete Kalkulationen produziert werden - zum Beispiel: Wie oft haben Sie nur einen Vergleichspreis geliefert, ohne jemals den Auftrag zu bekommen? Sehen Sie sich Ihre Daten an! Wenn Firmen Sie nur als Lieferant eines Vergleichspreises verwenden, wird dies schnell klar und bedeutet, dass Ihre Mitarbeiter wieder in anderen, profitableren Bereichen Ihres Unternehmens eingesetzt werden können. Page 6

7 Gewinn pro Kunde oder pro Sparte ist ein weiterer Bereich, der überwacht und dem entsprechend gehandelt werden muss. Ohne diese wesentlichen Daten kann es vorkommen, dass eine Druckerei zu Lasten der gewinnbringenden Kunden oder Sparten Ressourcen dort verschwendet, wo es weniger profitabel ist. Der Gesamtnutzungsgrad der Produktionsmittel ist der Schlüsselwert, der nicht nur hilft den vollen Wert aus teuren Investitionsgütern zu ziehen, sondern auch für auf exakten Daten basierende Investitionsentscheidungen. Bevor neu Investiert wird, wird erst einmal sichergestellt, dass alle Investitionen vollständig genutzt werden. Ebenso sollte die Messung und Überwachung der betriebenen Maschinen möglich sein. Dadurch werden Engpässe oder Probleme identifiziert, wenn sie geschehen und nicht erst nach dem Ereignis. Zum Beispiel: Warum ist eine Maschine produktiver als andere? Warum sind die Rüstzeiten verschiedener Maschinen unterschiedlich? Ist Wartung der Grund? Wenn ja, dann kann der Produktionsleiter Reparaturen und Wartung planen. Ist die Ausbildung aller Mitarbeiter auf dem gleichen Niveau? Wenn ein Maschinenführer produktiver ist, muss dies nicht aufgrund der Zusammensetzung der Aufträge sein; weitere mögliche Gründe sind fehlende Ausbildung, Organisation des Materialflusses, Platten nicht bereit. Wie ist die Leistung der Maschine - ist die Geschwindigkeit wie erwartet? Die Überwachung dieser Punkte dient zur Messung der Produktivität der Mitarbeiter wie viel wird in der verfügbaren Zeit pro Person, Abteilung etc. produziert. Obwohl offensichtlich ist es erstaunlich, wie viele Unternehmen die Regel nicht befolgen: Nur tun, was mein Kunde will (und ist deshalb bereit, dafür zu zahlen) Es ist falsches wirtschaftliches Denken die Auflage zu erhöhen für den Fall eines Folgeauftrages die Material- und Lagerkosten bezahlt der Kunde nicht und was ist, wenn aus welchen Gründen auch immer der Folgeauftrag nicht kommt? Lean vertritt die Auffassung nur das zu produzieren, was der Kunde bezahlen wird! Folgerichtig gilt auch für die Lagerhaltung Just in Time. Warum sollte nicht benötigtes Material bestellt, gelagert und bezahlt werden? Die versteckten Kosten sind pure Verschwendung! Wie bereits gesagt, sind dies Beispiele von Maßnahmen und Indikatoren die Sie in Ihrem Unternehmen verwenden können, um die Vorteile der Lean-Production für Ihr Unternehmen zu sichern. Die Vorteile Die Vorteile der Lean-Production werden von Unternehmen zu Unternehmen variieren, aber wenn die Prinzipien konsequent und systematisch angewandt werden, dann steigen im Wesentlichen: Rentabilität Nachhaltigkeit Kundenzufriedenheit dagegen sinken: Personaleinsatz Kapitaleinsatz Material Zeitaufwand in allen Bereichen des Unternehmens Platzbedarf Page 7

8 Alles, was unter dem Begriff Lean Manufacturing zusammengefasst ist, jeder Prozess in der Herstellung eines Produkts oder einer Dienstleistung, wird ganzheitlich in Bezug auf das gesamte Unternehmen betrachtet. Der Erfolg liegt in der einfachen Identifizierung der Effizienz und deren Trennung von der Verschwendung! Durchschnittliche Rentabilität für britische Offset-Druckereien Die durchschnittliche Gewinnmarge für Offset Druckerzeugnisse betrug in Großbritannien 3,9% (Quelle britischer Verband der Druckindustrie, Erhebung Druck für Profit 2007) Dies wird von vielen, einschließlich Kunden und der Druckindustrie im Allgemeinen, als völlig unhaltbar angesehen! war der wichtige gemeinsame Nenner für Unternehmen, die erfolgreich in einem Markt operieren, in dem die meisten zu kämpfen haben. hat weitgehend dazu beigetragen, die Effizienz, die Wettbewerbsfähigkeit und letztlich die Rentabilität der erfolgreichen Druck-Unternehmen zu steigern und hat dazu geführt, dass Margen und Effizienz einer erheblichen Zahl der befragten britischen Unternehmen von 3,9% auf über 10% gestiegen sind (Quelle britischer Verband der Druckindustrie, Erhebung Druck für Profit 2007). Page 8

9 Wie hat die Geschichte von MIS & Lean begonnen? beliefert seine Kunden mit wichtigen Echtzeit-Management- Informationen seit seiner Einführung in den frühen 80er Jahren. Das MIS liefert einen kontinuierlichen Fluss von Informationen vom ersten Kundenkontakt über die Produktion bis zur Rechnungsstellung, es hat jeden Aspekt des Geschäfts im Blick und ist daher ein äußerst leistungsfähiges Management-Tool, wenn es richtig eingesetzt wird. Die Daten, die ein modernes MIS erfasst, müssen dem Benutzer auf einfache Weise relevante Analysen und detaillierte Messwerte bieten, um das Management-Team auf dem Laufenden zu halten. Dies ermöglicht wiederum Performance-Messung; es ermöglicht eine effizientere Entscheidungsfindung und strategische Unternehmensplanung. Also im Wesentlichen durch die Art des Produkts bestimmt, war ein MIS schon immer ein prozessorientiertes Produkt, um die Unternehmensleistung zu überwachen. Normalerweise jedoch, wenn es um die Implementierung eines neuen oder Ersatz MIS-Systems in einer Druckerei geht, wird und anderen MIS Anbietern oft die Aufgabe gestellt, die bestehenden Prozesse des Unternehmens zu replizieren und so wie sie sind in der Software abzubilden. In vielen Fällen werden wir aufgefordert, das Chaos der bestehenden Abläufe in einem -System zu reproduzieren, und dann dafür zu sorgen, dass es funktioniert! Die Best Practice Studie hat zusammen mit einigen anderen MIS Anbieter und Druckereien an einer im November 2006 veröffentlichten Best-Practice-Studie teilgenommen, die als Joint Venture zwischen dem damaligen DTI (britisches Handels- und Wirtschaftsministerium) und der Vision in Print durchgeführt wurde. Die aus diesem Zusammenschluss resultierende Studie mit dem Titel The Guide to effective MIS use for Printers steht zum kostenlosen Download als PDF über den folgenden Link bereit. Einige der weniger positiven Ergebnisse MIS Systeme werden in erster Linie als Mittel zur Verbesserung der Geschwindigkeit & Effizienz administrativer Prozesse betrachtet, nicht als ein Instrument für Messung, Controlling und Geschäftsentwicklung Nur 35% der Unternehmen betreiben ein Kostenrechnungssystem, und nur 7% vergleichen regelmäßig die Produktionskosten mit der Vorkalkulation Nur 25% der Unternehmen analysieren die Ertragskraft von Auftragsarten / Kunden / Marktsegmenten um die Gewinn- und Verlustbringer ihres Unternehmens zu identifizieren Vorkalkulation wird als kritischer Punkt angesehen, und ist der Hauptgrund für viele Unternehmen sich erstmalig mit einem MIS-System zu befassen. Die Geschwindigkeit bei der Kalkulation und die Bearbeitungszeiten sind zentrale Themen. Durchschnittlich 28% der Kalkulationen führen zu einem Auftrag. Ein Kalkulator produziert im Schnitt 15 Kalkulationen pro Tag. Kalkulationen werden in erster Linie als Mittel zur Erstellung eines Angebotes angesehen, nicht als Grundlage des gesamten MIS Prozesses. Viele Key Performance Indikatoren (KPI s) in Bezug auf das Produktions-Management werden verwendet, aber nur 2% der befragten Unternehmen betrachten die Gesamtanlageneffektivität (engl. Overall Equipment Effectiveness - OEE). Die Analyse der Produktion, wenn sie überwacht wird, wird auf Basis des einzelnen Auftrags durchgeführt, anstelle einer konsolidierten Sicht aus der allgemein gültigere Schlüsse gezogen werden könnten. Page 9

10 Und die gute Nachricht Es gab 11 Fallstudien welche die bestmögliche Anwendung eines MIS-Systems zeigten, mit den folgenden daraus resultierenden wesentlichen Vorteilen Die Fähigkeit, die Kontrolle über das Unternehmen zu behalten behalten Sie den Finger am Puls. Dies wird durch die Verfügbarkeit von Echtzeit-Daten und Informationen aus dem MIS erreicht. Ein wichtiges Ziel dabei ist, dass Korrekturmaßnahmen zum frühestmöglichen Zeitpunkt getroffen werden können, wenn ein Problem erkannt wird. Die Fähigkeit die rentablen und unrentablen Aufträge und/oder Kunden zu identifizieren, so dass die Verkaufsaktivitäten entsprechend ausgerichtet werden können. Bewertung der Geschäftstätigkeit als Grundlage kontinuierlicher Verbesserung. Verbesserte Verkaufspreisfindung, insbesondere unter Berücksichtigung der Komponenten Wertschöpfung in Prozent des Auftrags und Wertschöpfung pro Stunde. Automatisierung als Mittel zur Bereitstellung von erstklassigem Kundenservice (insbesondere durch E-Commerce Funktionalitäten und schnelle Reaktion auf Angebotsanfragen) und um Effizienz in der Administration zu gewinnen. Untermauert wurde das oben genannte durch eine Konzentration auf Key Performance Indikatoren (KPI s) und die Systeme um diese zu messen! KPI s wurden weitgehend benutzt und eindeutig als Teil des gesamten Prozesses angesehen, was bedeutet Einrichten von KPIs für alle wichtigen Tätigkeiten Einrichten von Zielen für alle KPI s (für Personen/Teams/Abteilungen etc., soweit erforderlich) Erfassung und Analyse der erforderlichen Daten (vor allem durch ein Nachkalkulationssystem, das durch eine BDE unterstützt werden kann) Beobachtung von Trends (in der Regel am besten durch grafische Darstellung der Kennzahlen) Veröffentlichung der Ergebnisse (gegebenenfalls z. B. durch Aushänge in den Abteilungen ). Einige Kennzahlen betreffen nur einzelne Personen. Nachverfolgung dient als Grundlage für die kontinuierliche Verbesserung, entweder durch Team-Meetings, mit Personen oder Abteilungsleitern. Die Studie enthält mehrere Empfehlungen für Druck-Unternehmen und MIS Anbieter gleichermaßen, einerseits die der Druckindustrie zur Verfügung stehenden Instrumente ständig zu verbessern und andererseits wie wichtig es für die Druck-Unternehmen ist, die Nutzung dieser Instrumente zu maximieren, um einen positiven Einfluss auf das Endresultat zu haben! Page 10

11 Wie unterstützt Lean Manufacturing? hat aus Überzeugung heraus die strategische Entscheidung getroffen, als erster global operierender MIS Hersteller Lean-Manufacturing konsequent in Software, Philosophie und Kultur des Unternehmens widerzuspiegeln. Aus dieser Überzeugung heraus hat schon vor langer Zeit damit begonnen, die Lean-Prinzipien im Herzen der Software zu verankern und hat bereits jetzt viele Funktionalitäten implementiert, welche die Umsetzung der Lean Prinzipien unterstützen. Unsere Überzeugung veranlasst uns zu kontinuierlicher enger Zusammenarbeit mit Vision in Print - ist und bleibt ein entschiedener Befürworter dieser sehr wichtigen Organisation. Unsere Zusammenarbeit besteht unter Anderem auch darin, dass wir uns regelmäßig mit den Vision in Print-Ingenieuren beraten, um sicherzustellen, dass die -Software-Suite auf bestmögliche Weise die erforderlichen Daten liefert, um Unternehmen auf ihrem Weg zu Lean Production zu unterstützen. Das auf der Drupa 2008 vorgestellte 2020 Vision wurde entwickelt, um aus der vom MIS gesammelten Datenmenge die wichtigsten Key-Performance-Indikatoren zu extrahieren und für den täglichen Gebrauch in einer Reihe von einfach lesbaren Balkendiagrammen darzustellen. So haben alle Mitarbeiter Zugang zu den Kennzahlen der Abteilung und des ganzen Unternehmens. Analyse ist die konsequente Fortführung mit erweiterter Funktionalität. Analyse ist ein für Führungskräfte entwickeltes Modul welches uneingeschränkten Zugriff auf die den KPI s zugrunde liegenden Daten ermöglicht. Es erlaubt tiefer gehende und komplexere Analysen in einer einfach zu handhabenden grafischen Benutzeroberfläche, die zur Führung eines gesunden Unternehmens unerlässlich sind. Die Daten und Diagramme können leicht an Microsoft Office Produkte exportiert werden um sie in die Berichte zum Monatsabschluss zu integrieren Seit der Drupa 2008 hat die enge Zusammenarbeit mit Vision in Print fortgeführt und auf der Ipex 2010 wird basierend auf dem Feedback von Vision in Print eine nochmals erweiterte Funktionalität vorgestellt. Page 11

12 2020 Vision v.2 wird alle Key Performance Indikatoren umfassen, so wie sie von Vision in Print im Howard Smith Paper Group Snapshot Programm zur Unternehmensanalyse verwendet werden. Dazu gehören: Overall Equipment Effectiveness (OEE) - Produkt aus Verfügbarkeit x Leistung x Qualität. Produktivität der Mitarbeiter - Anzahl fehlerfreier Produkte in verfügbarer Zeit produziert. Nicht beim ersten Mal richtig? - umfasst Auftragstaschen, Retouren, Gutschriften und Nachdrucke. Umschlagshäufigkeit - wie effizient ist Ihr Lagermanagement? Wertschöpfung produziert pro Person. Flächennutzung Lieferung termingerecht und komplett (engl. On Time In Full - OTIF) Angebotserfolgsquote Kundenbindung Mit Analyse können Führungskräfte diese Daten wiederum tiefgehend analysieren. Allerdings gibt es schon seit vielen Jahren Funktionalitäten in, die helfen Probleme in Echtzeit zu erkennen. Dazu gehören Desktop-Meldungen die, wie es der Name schon sagt, dem Anwender Schlüsselinformationen für die tägliche Arbeit melden. Er sieht auf einen Blick wo aktuell Handlungsbedarf ist und kann reagieren bevor ein Schaden entstehen kann. Die Informationen werden in Echtzeit geliefert, jedes Problem wird sofort hervorgehoben Im Einklang mit den Lean-Prinzipien bieten die Desktop-Meldungen die Möglichkeit, den jeweiligen Proof, den Auftrag, die Lieferung oder andere Bereiche genauer zu untersuchen mit einem einzigen Klick! Wollen Sie wissen, was sonst noch zu bieten hat? Es gibt weitere Bereiche des Systems, die zugeschnitten oder angepasst wurden, oder sogar schon immer in der Software enthalten waren und die den Lean-Prinzipien entsprechen; aber weil dies keine Produktbroschüre sein soll hoffe Ich, dass die oben genannten Beispiele einen Eindruck davon geben, was angeboten wird. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte unser Verkaufs-Team unter Page 12

13 United Kingdom(Head Office) +44 (0) Spain & Portugal South America Germany +49 (0) The Netherlands Australia +61 (0) Italy South Africa +27 (0) Or us Inspiring Print Software Solutions

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Das Ziel: Mehr Produktivität, Effizienz und Gewinn Begleiterscheinungen der globalisierten Wirtschaft sind zunehmender Wettbewerb

Mehr

POCKET POWER. Lean Management. 3. Auflage

POCKET POWER. Lean Management. 3. Auflage POCKET POWER Lean Management 3. Auflage 2 Leitfaden zur Implementierung von Lean Management 19 2.1 Die Lean-Philosophie verstehen Die konsequente Umsetzung von Lean Management im Unternehmen verspricht

Mehr

Übersicht Lean Six Sigma Methodik

Übersicht Lean Six Sigma Methodik Übersicht Lean Six Sigma Methodik Was ist Lean Six Sigma? Unternehmungen stehen kontinuierlich vor der Herausforderung bessere Resultate (Erhöhung des Umsatzes, Profite, Reduzierung der Risiken, usw.)

Mehr

The Ultimate. Guide to JDF. in the printing industry

The Ultimate. Guide to JDF. in the printing industry The Ultimate Guide to JDF Einführung Nach unserem sehr erfolgreichen JDF-Guide der seit 2002 als kostenloser Download bereit steht, fanden wir es sei an Zeit für eine Aktualisierung des Leitfadens. JDF

Mehr

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Wie effektive Datenmanagement- Grundlagen die Entwicklung erstklassiger Produkte ermöglichen Tech-Clarity, Inc. 2012 Inhalt

Mehr

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) Corporate Management Kontinuierlicher Verbesserungsprozess () Zitat Keine Bewegung umsonst, keine Minute vergeuden, keinen Platz verschwenden, kein Teil zu viel einkaufen wäre ideal. von Kenji Miura (Produktionsleiter

Mehr

Matilda Steiner, System Line, MES/ABB Automation Day, 27.03.2012 Modul 10D Wie effizient ist Ihre Produktionsanlage

Matilda Steiner, System Line, MES/ABB Automation Day, 27.03.2012 Modul 10D Wie effizient ist Ihre Produktionsanlage Matilda Steiner, System Line, MES/ABB Automation Day, 27.03.2012 Modul 10D Wie effizient ist Ihre Produktionsanlage Wie effizient ist Ihre Produktionsanlage? Effizienz, Effektivität, Produktivität Effizienz

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

SIX SIGMA TEIL 1: EINFÜHRUNG IN DMAIC MARTIN ZANDER. Green Belt Level

SIX SIGMA TEIL 1: EINFÜHRUNG IN DMAIC MARTIN ZANDER. Green Belt Level 2010 SIX SIGMA TEIL 1: EINFÜHRUNG IN SIX SIGMA DMAIC MARTIN ZANDER Green Belt Level 2 M. ZANDER SIX SIGMA TEIL 1: EINFÜHRUNG IN SIX SIGMA Dieses Buch wurde online bezogen über: XinXii.com Der Marktplatz

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 0 Seite 0 von 20 03.02.2015 1 Ergebnisse der BSO Studie: Trends und Innovationen im Business Performance Management (BPM) bessere Steuerung des Geschäfts durch BPM. Bei dieser BSO Studie wurden 175 CEOs,

Mehr

Management-System im Intranet

Management-System im Intranet SAQ Sektion Aargau / Solothurn 07.12.06 Herzlich Willkommen Management-System im Intranet Papierloses / elektronisches Management-Handbuch im Firmen-Netzwerk Referent: Ariano Nijsen Firma: TEE Management

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Total Quality Management

Total Quality Management Total Quality Management TQM Grundlagen Total Quality Management ist ein prozessorientiertes System, das auf der Überzeugung gründet, dass Qualität einfach eine Frage der Ausrichtung an den Erfordernissen

Mehr

Produktivitätssteigerung mit OEE

Produktivitätssteigerung mit OEE Das Know-how. Produktivitätssteigerung mit OEE Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude

Energiemanagement. INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte. Industrie Gewerbe und Gebäude Energiemanagement INEKON Die Experten für intelligente Energiekonzepte Industrie Gewerbe und Gebäude » Ein Energiemanagement zahlt sich schon nach kurzer Zeit aus. «Energieeffizienzanalysen Energiemanagement

Mehr

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible

CA Clarity PPM. Übersicht. Nutzen. agility made possible PRODUKTBLATT CA Clarity PPM agility made possible CA Clarity Project & Portfolio Management (CA Clarity PPM) unterstützt Sie dabei, Innovationen flexibel zu realisieren, Ihr gesamtes Portfolio bedenkenlos

Mehr

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen Der Versuch eines Leitfadens 2 Inhalt Einleitung 3 Wandel der Kundenbedürfnisse / Prozesse / Technologien 5 Wandel der Menschen / Unternehmensausrichtung

Mehr

Die Integration der Adobe PDF Print Engine in das Heidelberger Workflowsystem Prinect

Die Integration der Adobe PDF Print Engine in das Heidelberger Workflowsystem Prinect Heidelberger Druckmaschinen AG Die Integration der Adobe PDF Print Engine in das Heidelberger Workflowsystem Prinect Peter Segin Produktmanagement Prinect Heidelberger Druckmaschinen AG Integration der

Mehr

Lean Six Sigma im Health-Care - Ist Gesundheit ein Produkt? Ist der Patient ein Kunde? -

Lean Six Sigma im Health-Care - Ist Gesundheit ein Produkt? Ist der Patient ein Kunde? - Lean Six Sigma im Health-Care - Ist Gesundheit ein Produkt? Ist der Patient ein Kunde? - Steigerung der Patientenorientierung mit Lean Management Dem Kostendruck entgegenwirken Lean Prinzipien haben überall

Mehr

IWEX Studie. Realisierung der Lean Company

IWEX Studie. Realisierung der Lean Company IWEX Studie zur Realisierung der Lean Company Status der Implementierung von Lean Management in Unternehmen in Deutschland Fragebogen Bochum, 2015 Inhalt 1. Lean Anwender 2. Stand der Lean Implementierung

Mehr

LEAN MANUFACTURING. Teil 2 Lean Konzepte. Ein Quick Guide für den schnellen Einstieg in die Möglichkeiten der Lean Philosophie.

LEAN MANUFACTURING. Teil 2 Lean Konzepte. Ein Quick Guide für den schnellen Einstieg in die Möglichkeiten der Lean Philosophie. 2009 LEAN MANUFACTURING Ein Quick Guide für den schnellen Einstieg in die Möglichkeiten der Lean Philosophie Teil 2 Lean Konzepte Martin Zander 2 M. Zander Lean Manufacturing Ein Quick Guide für den schnellen

Mehr

KRONES LPA Line Performance Analyser Verborgenen Sparpotenzialen auf der Spur

KRONES LPA Line Performance Analyser Verborgenen Sparpotenzialen auf der Spur KRONES LPA Line Performance Analyser Verborgenen Sparpotenzialen auf der Spur LPA macht alles sichtbar: Heimliche Kostenfresser, verstecktes Potenzial Wissen Sie immer genau, was Ihre Anlage bewegt oder

Mehr

Schlanke Betriebsstrukturen und Steigern der betrieblichen Effizienz mit Hilfe von Kaizen

Schlanke Betriebsstrukturen und Steigern der betrieblichen Effizienz mit Hilfe von Kaizen Schlanke Betriebsstrukturen und Steigern der betrieblichen Effizienz mit Hilfe von Kaizen Herbstanlass vom 26. Oktober 2011 1 Übersicht Was heisst Kaizen? Warum Kaizen auch bei den Unternehmen des FSKB?

Mehr

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Management Briefing Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Erhalten Sie die Einblicke, die Sie brauchen, um schnell auf Nachfrageschwankungen reagieren zu können Sales and

Mehr

Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung mit integrierter

Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung mit integrierter Korrekte Entscheidungen für Qualität und Produktivität effizient finden und treffen Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung

Mehr

Präzision in Kunststoff. Weißer + Grießhaber GmbH

Präzision in Kunststoff. Weißer + Grießhaber GmbH Präzision in Kunststoff Weißer + Das WertSchöpfungsSystem WSS der Weißer + Ein Logo mit Symbolkraft: WSS steht für die Bündelung verschiedener, erfolgsorientierter Maßnahmen unter einem System. Mit definierten

Mehr

Die Integration der Adobe PDF Print Engine in das Heidelberger Workflowsystem Prinect

Die Integration der Adobe PDF Print Engine in das Heidelberger Workflowsystem Prinect Heidelberger Druckmaschinen AG Die Integration der Adobe Print Engine in das Hintergründe nde, Technologie und Vorteile Heidelberg Prinect Produkte und Strategie Peter Segin Produkt Management Prinect

Mehr

Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern

Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern Das Messen von Kennzahlen ist allen Managern im Kunden-Service- Bereich ein Begriff. Die meisten von ihnen messen weit mehr als die branchenüblichen

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße sie ganz herzlich hier im Haus der Wirtschaft zu meinem Vortrag Führen durch Zahlen!

Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße sie ganz herzlich hier im Haus der Wirtschaft zu meinem Vortrag Führen durch Zahlen! Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße sie ganz herzlich hier im Haus der Wirtschaft zu meinem Vortrag Führen durch Zahlen! Mein Name ist Gerhard Heilemann, ich bin gelernter Elektroing. und habe meinen

Mehr

Kapitel 1: Zukunft der Fabriken Auf dem Weg zum,lean Enterprise

Kapitel 1: Zukunft der Fabriken Auf dem Weg zum,lean Enterprise Kapitel 1: Zukunft der Fabriken Auf dem Weg zum,lean Enterprise Shopfloor Management baut auf den Erfolgen eines Ganzheitlichen Produktionssystems auf und ergänzt es durch eine aktivere Führung vor Ort.

Mehr

Lean Tools. Lean-Software. Lean Controlling mit Lean@CO

Lean Tools. Lean-Software. Lean Controlling mit Lean@CO Lean Tools Lean-Software Lean Controlling mit Lean@CO 02 Lean@CO >> Ergebnisse von geplanten Projekten schon von vornherein zu kalkulieren ist oftmals schwierig. Die klassische Frage steht dabei oft im

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Restricted Siemens AG 2014. All rights reserved

Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Restricted Siemens AG 2014. All rights reserved CT BE OP Lean Management & Manufacturing Olaf Kallmeyer, Juni 2014 Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Zielsetzung von Lean@Suppliers Zielsetzung Mit dem Siemens Production System

Mehr

KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Kerstin Stangl 0010455 1 Allgemeines über KVP 1.1 Was ist KVP? KVP hat seinen Ursprung in der japanischen KAIZEN Philosophie (KAIZEN, d.h. ändern zum Guten). KAIZEN

Mehr

OEE für das Produktionsteam

OEE für das Produktionsteam OEE für das Produktionsteam DAS VOLLSTÄNDIGE OEE-BENUTZERHANDBUCH - ODER WIE SIE DIE VERBORGENE MASCHINE ENTDECKEN ARNO KOCH Vorab 1 Was beschreibt dieses Buch? 3 Die Grundlagen dieses Buchs 3 An wen richtet

Mehr

Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen

Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen Management Summary Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management

Mehr

my guide to quality management qualitätsmanagement erfolgreich leben

my guide to quality management qualitätsmanagement erfolgreich leben my guide to quality management qualitätsmanagement erfolgreich leben theorie, nachschlagewerk, definitionen, tipps & werkzeuge für ein erfolgreiches qualitäts management- system Eine Publikation Widmung:

Mehr

Welcher Punkt ist / welche Punkte sind bei der Gestaltung des Qualitätsmanagementhandbuch (QMH) vorteilhaft?

Welcher Punkt ist / welche Punkte sind bei der Gestaltung des Qualitätsmanagementhandbuch (QMH) vorteilhaft? 1. Welcher Punkt ist / welche Punkte sind bei der Gestaltung des Qualitätsmanagementhandbuch (QMH) vorteilhaft? a. Eine einfache Gliederung. b. Möglichst lange und ausführliche Texte. c. Verwendung grafischer

Mehr

Mehr als Flottenmanagement

Mehr als Flottenmanagement www.toyota-forklifts.de TOYOTA I_SITE Mehr als Flottenmanagement Wie kann ich die Schadenskosten senken? Was ist meine optimale Flottengröße? Wie erreiche ich eine bessere Auslastung? Welche Fahrer benötigen

Mehr

DIE NÄCHSTE EVOLUTION DER FAHRZEUGBEFESTIGUNG

DIE NÄCHSTE EVOLUTION DER FAHRZEUGBEFESTIGUNG DIE NÄCHSTE EVOLUTION DER FAHRZEUGBEFESTIGUNG für führende Karosseriewerkstätten Zu den Besten gehören Die Geschichte lehrt uns Änderungen willkommen zu heißen, und mit neuen Entwicklungen Schritt zu halten.

Mehr

Lean Management digital via Displays und Mobile Devices

Lean Management digital via Displays und Mobile Devices Lean Management digital via Displays und Mobile Devices Business Excellence Day, München, den 02.07.2013 Diboss Deutschland AG, Gerhard Harlos, Dr. Ulrich G. Buhmann Let us manage change, rather than letting

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte SAP Solution Manager. Topic Topic Der Solution Manager ist das strategische Tool der SAP. Eine hochintegrative Plattform für kundenrelevante Bedarfe und gezielt implementierten Funktionalitäten. Standard, hohe Verfügbarkeit und das

Mehr

Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen!

Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen! Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen! Autor: Thomas Halfmann Halfmann Goetsch Peither AG Mit GAMP 5 wurde im Jahr 2005 der risikobasierte Ansatz in die Validierung computergestützter

Mehr

Qualitätsmanagement ISO 9001

Qualitätsmanagement ISO 9001 Qualitätsmanagement ISO 9001 Vorteile und Nutzen der Normenreihe in Ihrem Unternehmen Die Bedeutung der ISO 9001 im internationalen Markt Unternehmen befinden sich im Umbruch, traditionsreiche Produktionsstandorte

Mehr

Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität.

Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität. Geyer & Weinig: Service Level Management in neuer Qualität. Verantwortung statt Versprechen: Qualität permanent neu erarbeiten. Geyer & Weinig ist der erfahrene Spezialist für Service Level Management.

Mehr

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence Unterstützung Ihrer Mitarbeiter Das interaktive Drag-and-Drop Interface in Excel Mit Jet Enterprise

Mehr

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung

Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence und intuitives Berichtswesen in einer umfassenden Lösung Business Intelligence Mit Jet Enterprise erhalten Sie dies und mehr Jet Enterprise ist Business Intelligence und intuitives

Mehr

CONFIDENCE IN TEXTILES MySTeP FRAGEN & ANTWORTEN

CONFIDENCE IN TEXTILES MySTeP FRAGEN & ANTWORTEN CONFIDENCE IN TEXTILES FRAGEN & ANTWORTEN by OEKO-TEX ÜBERSICHT ZU CONFIDENCE IN TEXTILES by OEKO-TEX ist eine Datenbank zur Verwaltung und Bewertung Ihrer Lieferanten entlang der textilen Wertschöpfungskette.

Mehr

Das Management eines Vielfliegerprogramms Bewältigung der Aufgaben und Herausforderungen (Modul FFP 001)

Das Management eines Vielfliegerprogramms Bewältigung der Aufgaben und Herausforderungen (Modul FFP 001) Das Management eines Vielfliegerprogramms Bewältigung der Aufgaben und Herausforderungen (Modul FFP 001) Die Fähigkeiten und das Vertrauen der Teilnehmer mit Management-Verantwortung für Vielfliegerprogramme

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

Business-Softwarelösungen aus einer Hand

Business-Softwarelösungen aus einer Hand manus GmbH aus einer Hand Business-Softwarelösungen aus einer Hand Business-Softwarelösungen Bei uns genau richtig! Die Anforderungen an Software und Dienstleistungen sind vielschichtig: Zuverlässigkeit,

Mehr

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand

Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Mehrwert durch Beratungen aus einer Hand Lösungen für Versicherungen Versicherung Business & Decision für Versicherungen Die Kundenerwartungen an Produkte und Dienstleistungen von Versicherungen sind im

Mehr

Projectmanagement Scorecard. Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten

Projectmanagement Scorecard. Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten Projectmanagement Scorecard Einsatz und Wirkungsweise der Projektmanagement Scorecard zur Erfolgsmessung in strategischen Projekten Balanced Scorecard Projektmanagement Scorecard Collaborative Project

Mehr

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option

Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Hybrid ITSM Because Having Only One Option Isn t An Option Seit über 20 Jahren spezialisiert sich FrontRange Solutions auf die Entwicklung von Software zur Steigerung von IT-Effizienz und Wertschöpfung.

Mehr

LEAN MANUFACTURING. Teil 7 Lean und Six Sigma. Ein Quick Guide für den schnellen Einstieg in die Möglichkeiten der Lean Philosophie.

LEAN MANUFACTURING. Teil 7 Lean und Six Sigma. Ein Quick Guide für den schnellen Einstieg in die Möglichkeiten der Lean Philosophie. 2009 LEAN MANUFACTURING Ein Quick Guide für den schnellen Einstieg in die Möglichkeiten der Lean Philosophie Teil 7 Lean und Six Sigma Martin Zander 2 M. Zander Lean Manufacturing Ein Quick Guide für den

Mehr

Umsatzsteigerungsprogramm zur Ausschöpfung des vollen Potenzials Ihres Kundenstamms

Umsatzsteigerungsprogramm zur Ausschöpfung des vollen Potenzials Ihres Kundenstamms CUSTOMER REVENUE MAX Umsatzsteigerungsprogramm zur Ausschöpfung des vollen Potenzials Ihres Kundenstamms Organisches Wachstum im Handel ist Detailarbeit. Unsere Methodik hilft Ihnen, Ihr Geschäft umgehend

Mehr

Arten der Verschwendung. Eine Unternehmensleistung der IPE GmbH

Arten der Verschwendung. Eine Unternehmensleistung der IPE GmbH Arten der Verschwendung Eine Unternehmensleistung der IPE GmbH Was ist Verschwendung? Verschwendung sind alle Tätigkeiten, für die der Kunde nicht bereit ist zu zahlen! 3 Arten von Tätigkeiten Grundsätzlich

Mehr

Cisco Small Business Support Service Positioning and Messaging d3.9 7/23/10

Cisco Small Business Support Service Positioning and Messaging d3.9 7/23/10 Cisco Small Business Support Service Positioning and Messaging d3.9 7/23/10 Positionierung des Cisco Small Business Support Service für Entscheidungsträger kleiner und mittlerer Unternehmen, die auf Erfolg

Mehr

Wie sollte ein Manager coachen?

Wie sollte ein Manager coachen? COACHING Als Führungskraft sind Sie da um mit Menschen mit vielen verschiedenen Fähigkeiten zu arbeiten, und Ihre Rolle als Coach ist eine solche Funktion. Coaching ist eine Gelegenheit um zur Entwicklung

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert ? organisiert Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation ist? Sie müssen ein QM-System: aufbauen, dokumentieren, verwirklichen, aufrechterhalten und dessen Wirksamkeit ständig

Mehr

1. Der Finanzplanungsprozess

1. Der Finanzplanungsprozess Inhaltsverzeichnis 1. Der Finanzplanungsprozess... 3 2. Einführung... 4 3. Meine Rolle als Ihr persönlicher Chef-Finanzplaner... 5 4. Meine Beratungsphilosophie völlig losgelöst... 5 5. Der Finanzplan...

Mehr

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management)

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) Wertschöpfungs- Prozesse & IT optimieren Die Experten mit dem Blick auf s ganze u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) 1 ORGANISATION & WERTSCHÖPFUNG best practice Experten für Supply

Mehr

Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg?

Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg? FOCAM Family Office Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg? Im Bereich der Finanzdienstleistungen für größere Vermögen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter und Lösungswege.

Mehr

ENERGIE MANAGEMENT SYSTEM ENERGIEMANAGEMENT NACH ISO 50001. Verbessern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck!

ENERGIE MANAGEMENT SYSTEM ENERGIEMANAGEMENT NACH ISO 50001. Verbessern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck! ENERGIE MANAGEMENT SYSTEM ENERGIEMANAGEMENT NACH ISO 50001 Verbessern Sie Ihren ökologischen Fußabdruck! Energiemanagementsystem Energieeffizienz optimieren - Produktivität steigern! Der schonende Umgang

Mehr

TPM Total Productive Maintenance

TPM Total Productive Maintenance TPM Total Productive Maintenance Einfaches Konzept, schwierige Durchführung Festo Didactic GmbH & Co. KG Training and Consulting Ulrich Fischer Stand 11.02.2008 2008 TRAINING AND CONSULTING/Ulrich Fischer

Mehr

Qualitätsmanagement ISO 9001

Qualitätsmanagement ISO 9001 Qualitätsmanagement ISO 9001 Vorteile und Nutzen der Normenreihe in Ihrer Anwaltskanzlei Die Bedeutung der ISO 9001 Unternehmen befinden sich im Umbruch, traditionsreiche Produktionsstandorte werden aufgegeben,

Mehr

wertfabrik. Was wir leisten.

wertfabrik. Was wir leisten. wertfabrik. Was wir leisten. unsere Leistung ist Mehrwert. Optimierung von > allen Unternehmensprozessen > Führungsleistung Beratung Wir sind die Schweizer Beratung für Lean Enterprise. Wir erhöhen die

Mehr

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung.

Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Bringen Sie Ihr Unternehmen innovativ voran. Mit klaren Lösungen und integrierter Unternehmenssteuerung. Kennen Sie die wahren Werte Ihres Unternehmens? Im Finanzwesen und dem Controlling Ihres Unternehmens

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN DIE HERAUSFORDERUNG Outsourcing und globale Beschaffung erlauben es Ihrem Unternehmen, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren,

Mehr

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit

Executive Briefing. Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen. In Zusammenarbeit mit. Executive Briefing. In Zusammenarbeit mit Big Data und Business Analytics für Kunden und Unternehmen Umfangreiche und ständig anwachsende Datenvolumen verändern die Art und Weise, wie in zahlreichen Branchen Geschäfte abgewickelt werden. Da immer

Mehr

MEHRWERK. Overall Equipment Effectiveness

MEHRWERK. Overall Equipment Effectiveness MEHRWERK Overall Equipment Effectiveness Was ist OEE? - Overall Equipment Effectiveness! Zentrale Kennzahl zur Messung, Analyse und Steigerung der Maschinen- und Anlagenproduktivität Zeit (genutzt) Qualität

Mehr

DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement

DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement Handbroschüre 2012 Unser Qualliitätsmanagement zur Anallyse und Darstellllung verfügbarer Ressourcen Nach erfolgreicher Einführung und Umsetzung des Qualitätsmanagementsystem

Mehr

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Besteht bei Ihnen ein Bewusstsein für Die hohe Bedeutung der Prozessbeherrschung? Die laufende Verbesserung Ihrer Kernprozesse? Die Kompatibilität

Mehr

Produktstrategie und Roadmap

Produktstrategie und Roadmap Lösungen für Dienstleister Produktstrategie und Branchenlösungen auf Basis von Microsoft Dynamics NAV 1 Lösungen für Dienstleister Ihre qualifizierte Branchen- Lösungen auf Basis von Microsoft Dynamics

Mehr

John Lewis hat es sich zum Ziel gemacht, seine Kunden dabei zu unterstützen sich im Web selbst zu helfen.

John Lewis hat es sich zum Ziel gemacht, seine Kunden dabei zu unterstützen sich im Web selbst zu helfen. Case Study John Lewis hat es sich zum Ziel gemacht, seine Kunden dabei zu unterstützen sich im Web selbst zu helfen. Den Menschen gefällt die Leichtigkeit, die das Internet bietet, und wenn sie online

Mehr

Die Cloud wird die Automation verändern

Die Cloud wird die Automation verändern Die Cloud wird die Automation verändern Dr.-Ing. Kurt D. Bettenhausen Vorsitzender der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Statement zum VDI-Pressegespräch anlässlich des Kongresses

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement

Integrierte Managementsysteme Eichenstraße 7b 82110 Germering ims@prozess-effizienz.de. 1. Qualitätsmanagement 1. Qualitätsmanagement Die Begeisterung Ihrer Kunden, die Kooperation mit Ihren Partnern sowie der Erfolg Ihres Unternehmens sind durch ein stetig steigendes Qualitätsniveau Ihrer Produkte, Dienstleistungen

Mehr

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1

WWM. whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt. WWM Whitepaper Serie 2014.1 WWM whitepaper cloudlösungen für das EvEntmanagEmEnt WWM Whitepaper Serie 2014.1 Inhalt Executive Summary 3 Worum es geht Herausforderung Nr. 1 3 individuelle Konzepte Herausforderung Nr. 2 3 Schnelle

Mehr

IT und Prozesse als Schrittmacher auf dem Weg zu mehr Kundenzufriedenheit & Produktivität

IT und Prozesse als Schrittmacher auf dem Weg zu mehr Kundenzufriedenheit & Produktivität 1 IT und Prozesse als Schrittmacher auf dem Weg zu mehr Kundenzufriedenheit & Produktivität Das Beispiel: Hilti Fleet Management Marco Meyrat Mitglied der Konzernleitung Zürich, 17. März 2008 2 Agenda

Mehr

Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern. Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells

Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern. Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells Verpflichtung zu Excellence (C2E) 2 Stern Fragebogen zur Selbstbewertung auf Basis des Kriterienmodells EFQM Verpflichtung zur Excellence (C2E) 2 Stern Fragebogen zur Selbstbewertung auf der Basis des

Mehr

Lean Accounting Teil 1 Performance Messung Von Dr. David Moser, Geschäftsführender Partner der Wertfabrik AG

Lean Accounting Teil 1 Performance Messung Von Dr. David Moser, Geschäftsführender Partner der Wertfabrik AG Fachartikel Lean Accounting Teil 1 Performance Messung Von Dr. David Moser, Geschäftsführender Partner der Wertfabrik AG Anders als Lean Production oder Lean Development ist Lean Accounting noch wenig

Mehr

Die Analyse-Software für mehr Durchblick beim Telefonverhalten in Ihrem Unternehmen

Die Analyse-Software für mehr Durchblick beim Telefonverhalten in Ihrem Unternehmen www.aurenz.de Die Analyse-Software für mehr Durchblick beim Telefonverhalten in Ihrem Unternehmen Bessere Erreichbarkeit, weniger Kosten, mehr zufriedene Anrufer Der erste eindruck zählt. erst recht, Wenn

Mehr

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz

ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren. Effizienz ZOLLER BUSINESS SOLUTIONS -2% +5% Messbar wirtschaftlicher produzieren Effizienz Kosten senken Produktivität steigern Rundum profitabel Optimieren Sie Ihre Fertigung und maximieren Sie Ihren Gewinn: Mit

Mehr

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 INDUSTRIE 4.0 Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 LECLERE SOLUTIONS 2015 Protokoll vom 25.2.2015 1 Ablauf der Veranstaltung!

Mehr

Engagierte Mitarbeiter in 3 Schritten und 3 Monaten Regelmäßiges Feedback der Mitarbeiter - der einfache Weg die Organisation zu verbessern

Engagierte Mitarbeiter in 3 Schritten und 3 Monaten Regelmäßiges Feedback der Mitarbeiter - der einfache Weg die Organisation zu verbessern Engagierte Mitarbeiter in 3 Schritten und 3 Monaten Regelmäßiges Feedback der Mitarbeiter - der einfache Weg die Organisation zu verbessern 13 Januar 2015 Armand Vaessen & Rudi Kuiper(co-writer) Bleibt

Mehr

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT LÖSUNGEN

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT LÖSUNGEN ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT LÖSUNGEN Keine Software zu installieren Überall und jederzeit MANAGEN SIE DIE ART WIE SIE ARBEITEN Corporater EPM Suite On-Demand-ist ist so konzipiert, dass Sie schnellen

Mehr

Managed Print Services

Managed Print Services Managed Print Services Agenda Die heimlichen Kostentreiber Die aktuelle Situation Wissen Sie, was die Erstellung und Verteilung von Dokumenten in Ihrem Unternehmen kostet? Unser Vorschlag Das können Sie

Mehr

enventa Dienstleister

enventa Dienstleister enventa Dienstleister Die Branchenlösung für Dienstleister Erleichterte Leistungsverwaltung, Vertrags- und Projektmanagement Integrierte ERP-Lösung von Loginex Sind Sie auf dem richtigen Kurs? m enventa

Mehr

JDF war gestern - Integration ist heute. Michael Mittelhaus

JDF war gestern - Integration ist heute. Michael Mittelhaus JDF war gestern - Integration ist heute Über die stille Revolution der Druckindustrie Michael Mittelhaus Prepress Consultant / www.mittelhaus.com Hintergrund CIP4 Mitglied seit 2003 Aktive JDF Projekte

Mehr

So bin ich, so arbeite ich: Analytisch. Ergebnisorientiert. Umsetzungsstark. Motivierend.

So bin ich, so arbeite ich: Analytisch. Ergebnisorientiert. Umsetzungsstark. Motivierend. OFFICE EXCELLENCE Schlanke Prozesse für Ihre Verwaltung Die Idee einer Verbesserung von administrativen Prozessen ist unter verschiedenen Bezeichnungen wiederzufinden: Kaizen im Office, KVP im Büro, Lean

Mehr

Fallstudie. Dell Computer: Netzwerke und Outsourcing

Fallstudie. Dell Computer: Netzwerke und Outsourcing ABWL Organisation und Personal Teilgebiet Organisation 401316/3 Dr. Markus Wiesner Wintersemester 2004/05 Fallstudie Dell Computer: Netzwerke und Outsourcing Tanja Hechberger (0105268) Nicole Ipsmiller

Mehr

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR Strategie-Entwicklung für KMU Sicher und klug entscheiden Hat auch Ihr KMU mit erschwerten Rahmenbedingungen zu kämpfen, wie mit Veränderungen

Mehr

Six Sigma. der dynamische Qualitätsansatz bei der Messung und Optimierung Ihrer CVM Strategie. Weltweit führend in Customer Relationship Management

Six Sigma. der dynamische Qualitätsansatz bei der Messung und Optimierung Ihrer CVM Strategie. Weltweit führend in Customer Relationship Management Six Sigma der dynamische Qualitätsansatz bei der Messung und Optimierung Ihrer CVM Strategie 1. Six Sigma Methodik 1. Beispiele zur praktischen Umsetzung im Contact Center 1. Six Sigma Modell Was ist Six

Mehr

PERFORMANCE - AUF DEM WEG ZU MEHR LEISTUNG -

PERFORMANCE - AUF DEM WEG ZU MEHR LEISTUNG - PERFORMANCE - AUF DEM WEG ZU MEHR LEISTUNG - EINLEITUNG Die GALLUP Studien zeigen im Durchschnitt über die Jahre hinweg eine immer weiter zunehmende Verschlechterung der Situation in den deutschen Unternehmen.

Mehr

Wie automatisch läuft Ihr Workflow?

Wie automatisch läuft Ihr Workflow? Wie automatisch läuft Ihr Workflow? Potenziale im Prozessablauf spielend erkennen Johannes Ferger, Business Manager Production Solutions Xerox GmbH Warum automatisieren? Der Druck ist nicht alles Das Potential

Mehr

Die Schlüssel zur Lean Production

Die Schlüssel zur Lean Production Die Schlüssel zur Lean Production Best Practice Days Paderborn, 10.06.15 Dipl.-Ing. Ingo Kwoka Gesellschafter Geschäftsführer Langenweg 26 26125 Oldenburg (Oldb.) Unternehmensberatung SYNCRO EXPERTS GMBH

Mehr