Mehrwertstrategie Nachhaltigkeit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mehrwertstrategie Nachhaltigkeit"

Transkript

1 Mehrwertstrategie Nachhaltigkeit Klimaneutrales Drucken aus Sicht einer Werbeagentur 16. März 2010 Referent: Heiko Rittweger Geschäftsführender Gesellschafter

2 Über uns... Agentur seit 1991 am Markt Seit 2002 im Bereich Nachhaltigkeit tätig Heterogene Mitarbeiterstruktur: Strategie, PR, Grafiker, Texter, Webdesigner, Suchmaschinenoptimierer, Programmierer in einem Team von 10 Teamspielern Bei unserer täglichen Arbeit steht die Wirkung der Werbemaßnahmen im Vordergrund

3 Unsere Leistungsbereiche Konzept, Corporate Design, Webdesign, Verpackungsdesign, Öffentlichkeitsarbeit, Onlinemarketing, Events

4 Über Unsere uns... Kundenstruktur ist eine Mischung Regionalität & Nationalität Agentur seit 1991 am Markt Seit 2002 im Bereich Nachhaltigkeit tätig Heterogene Mitarbeiterstruktur: Strategie, PR, Grafiker, Texter, Webdesigner, Suchmaschinenoptimierer, Programmierer in einem Team von 10 Teamspielern Bei unserer täglichen Arbeit steht die Wirkung der Werbemaßnahmen im Vordergrund

5 Wo sind WIR RITTWEGER und TEAM Werbeagentur GmbH Schleusinger Straße Suhl/Thüringer Wald

6 Inhalt der Präsentation 1. Mehrwertstrategie Nachhaltigkeit Wie reagieren Verbraucher? 2. Klimaneutral drucken oder klimaneutral kommunizieren Die Gesamtheit im Überblick 3. Missverständnisse vermeiden Regeln für Werbeaussagen zur Umweltkommunikation

7 1. Wie reagieren Verbraucher Die Kernfrage: Was bringt klimaneutrales Drucken fürs Geschäft? Dieser Frage müssen sich Druckereien und Agenturen oft stellen.

8 1. Wie reagieren Verbraucher Nachhaltigkeit wird zum Kaufmotiv» Analyse der Mehrpreisbereitschaft und des Kaufverhaltens der Universität Kassel für das Bundesprogramm Ökologischer Landbau

9 Mehrpreisbereitschaft von Konsumenten

10 1. Wie reagieren Verbraucher Konsumenten zeigen Mehrpreisbereitschaft für CO 2 Label

11 GfK Consumer Scope

12 1. Wie reagieren Verbraucher Hohe Kaufbereitschaft der Verbraucher Haben in der Vergangenheit nur etwas mehr als ein Fünftel CO 2 -neutrale Produkte eingekauft, so wollen dies in Zukunft fast 90% tun.

13 1. Wie reagieren Verbraucher Welt Online Bio-Lebensmittel haben sich nach Einschätzung von Experten als krisenfest erwiesen. In der Krise wird trotzdem Qualität gekauft, auch wenn sie teurer ist. Viele Menschen schauen heute beim Einkauf gerade auf die Güte einer Ware und möchten sich auch mal etwas Gutes leisten, sagte die Bundeschefin der Vereinigung ökologischer Landbau, Kornelie Blumenschein.

14 1. Wie reagieren Verbraucher Wechsel des Blickwinkels

15

16

17

18 1. Wie reagieren Verbraucher Schauen wir einmal in unser Steuerungssystem

19 Limbisches System Emotionen entscheiden % der Entscheidungen treffen wir unbewusst. Hirnstamm Rückenmark

20

21

22

23 1. Wie reagieren Verbraucher

24 1. Wie reagieren Verbraucher FAZIT Nachhaltigkeit erhöht die Kaufbereitschaft und schafft damit einen Mehrwert Nachhaltigkeit steigert die Sympathie Nachhaltigkeit schafft Vertrauen

25 Das Eisbergmodell Modell erfolgreicher Markenführung

26 1. Wie reagieren Verbraucher FAZIT Klimaneutrales Drucken ist nicht nur ein Trend, sondern bietet einen deutlichen Mehrwert.

27 2. Die Gesamtheit im Überblick Klimaneutral drucken oder klimaneutral kommunizieren Die Gesamtheit im Überblick

28 Die Gefahr der Einseitigkeit!

29 2. Die Gesamtheit im Überblick FAZIT: klimaneutral erstellen klimaneutral drucken klimaneutrales Webhosting Glaubwürdigkeit kommunizieren

30 3. Regeln für Werbeaussagen zur Umweltkommunikation Missverständnisse vermeiden Klarheit verschaffen

31 3. Regeln für Werbeaussagen zur Umweltkommunikation Regeln für Werbeaussagen zur Umweltkommunikation» Auch wenn die Aussage wortgetreu wahr ist: Könnte sie fehlinterpretiert werden und so einen weiter gefassten Nutzen implizieren? Übertreibt sie den Nutzen für die Umwelt oder andere Eigenschaften?

32 3. Regeln für Werbeaussagen zur Umweltkommunikation Regeln für Werbeaussagen zur Umweltkommunikation» Überprüfen Sie in Abständen Ihre Aussagen auf der Basis sich ändernder Bedingungen und Entwicklungen, um sicherzustellen, dass die Aussagen korrekt bleiben und nicht irreführend sind?

33 3. Regeln für Werbeaussagen zur Umweltkommunikation Regeln für Werbeaussagen zur Umweltkommunikation» Sind die beabsichtigten Aussagen nachprüfbar und gründen sie auf sachgerechten Testmethoden oder wissenschaftlichen Angaben?

34 3. Missverständnisse vermeiden FAZIT Jedes Druckerzeugnis dient auch der Aufklärung über das Thema. Wenn dafür Platz ist, sollte das Prinzip der Klimaneutralität, die zu kompensierende Menge oder das Ausgleichsprojekt benannt werden.

35 3. Missverständnisse vermeiden

36 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING OFFLINE MARKETING KONZEPTE M A R K E T I N G K O N Z E P T I O N G E S C H Ä F

Mehr

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING OFFLINE MARKETING KONZEPTE MARKETINGKONZEPTION GESCHÄFTSAUSSTATTUNG MAILINGS BROSCHÜREN

Mehr

Gestatten, brainpuul. Die bunteste Kreativagentur in Sachsen

Gestatten, brainpuul. Die bunteste Kreativagentur in Sachsen Gestatten, brainpuul Die bunteste Kreativagentur in Sachsen ein Kessel Buntes Spezialisiert auf alles Viele Agenturen positionieren sich ganz klar durch eine spezielle Ausrichtung auf bestimmte Branchen

Mehr

Corporate Social Resposibility (CSR) am Beispiel der BIONADE GmbH. Johannes Gutenberg-Universität Mainz 04. Februar 2013

Corporate Social Resposibility (CSR) am Beispiel der BIONADE GmbH. Johannes Gutenberg-Universität Mainz 04. Februar 2013 Corporate Social Resposibility (CSR) am Beispiel der BIONADE GmbH Johannes Gutenberg-Universität Mainz 04. Februar 2013 Zur Person Michael Garvs, 52 Jahre Leitung Nachhaltige Entwicklung Ausbildung zum

Mehr

Einführung in Social Media

Einführung in Social Media Die marketingorientierte Web & Corporate Design Agentur Einführung in Social Media Thomas Schüpfer, CEO www.3w-publishing.ch Zu meiner Person Thomas Schüpfer, CEO Seit 1998 Inhaber und CEO der 3w-publishing

Mehr

Klimaneutrales Drucken bei Ihrem Druck-Partner Buchdruckerei Lustenau

Klimaneutrales Drucken bei Ihrem Druck-Partner Buchdruckerei Lustenau Klimaneutrales Drucken bei Ihrem Druck-Partner Buchdruckerei Lustenau Eine gute Möglichkeit zu handeln Die Welt hat die Notwendigkeit erkannt, etwas gegen den Klimawandel zu tun. Immer mehr Unternehmen

Mehr

Multisensorisches Marketing in KMU. umgesetzt bei www.kindundkauz.com

Multisensorisches Marketing in KMU. umgesetzt bei www.kindundkauz.com Multisensorisches Marketing in KMU umgesetzt bei www.kindundkauz.com Die Referentinnen Lena Schmidt 31 Jahre Kommunikationsdesignerin, kindundkauz-gründerin Kathrin Hansen 36 Jahre Lehrerin, kindundkauz-gründerin

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

Die Zukunft Ihrer Kommunikation AGENTURPROFIL

Die Zukunft Ihrer Kommunikation AGENTURPROFIL Die Zukunft Ihrer Kommunikation AGENTURPROFIL WER IST TANDEM? Die TANDEM Kommunikation GmbH ist die führende Agentur in Baden für die Gestaltung und Steuerung intelligenter Marken. An drei Standorten setzen

Mehr

GmbH. Feuer im Herzen. Werbung im Blut.

GmbH. Feuer im Herzen. Werbung im Blut. GmbH Feuer im Herzen. Werbung im Blut. feuer im herzen. werbung im blut. professionell im dialog in.signo ist eine inhabergeführte Agentur für Design und Kommunikation mit Sitz in Hamburg. Die Größe einer

Mehr

Einführung und Kurzfragebogen Ihrer Corporate Identity.

Einführung und Kurzfragebogen Ihrer Corporate Identity. Schön Sie kennenzulernen: Der neolog [BrandCheck] Einführung und Kurzfragebogen Ihrer Corporate Identity. neolog [BrandCheck] Willkommen Herzlich willkommen beim neolog BrandCheck. Die Basis für eine gute

Mehr

oe: weniger, bunter, älter

oe: weniger, bunter, älter oe: weniger, bunter, älter Statement von Andreas Reidl A.GE Agentur für Generationen-Marketing Tagung des Fachbereichs Oecotrophologie der FH Fulda, 19. Mai 2006 1 2006 A.GE - Agentur für Generationen-Marketing

Mehr

Diese Werbeleute! Immer werfen Sie mit englischen Ausdrücken um sich. Als ginge es nicht in Deutsch. Nun, es ginge. Briefing bedeutet: kurze

Diese Werbeleute! Immer werfen Sie mit englischen Ausdrücken um sich. Als ginge es nicht in Deutsch. Nun, es ginge. Briefing bedeutet: kurze Diese Werbeleute! Immer werfen Sie mit englischen Ausdrücken um sich. Als ginge es nicht in Deutsch. Nun, es ginge. Briefing bedeutet: kurze Instruktionen, Informationen und Anweisungen. Nennen Sie es,

Mehr

Online-Communities als Marketing-Phänomen

Online-Communities als Marketing-Phänomen Online-Communities als Marketing-Phänomen Web 2.0 Michael John Agentur LOOP New Media GmbH Inhalt der Präsentation ❶ Was bedeutet Web 2.0? ❷ Was sind Online-Communities? ❸ Wo liegt der Marketingwert? ❹

Mehr

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur WERBEAGENTUR Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur Wir sind Company Lifting ein Team von Marketingexperten, Grafikern und Webdesignern mit fundierter Erfahrung und vielen Ideen. Wir nehmen jeden Auftrag

Mehr

INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN

INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN INSPIRIEREN GEWINNEN BEGEISTERN Unser Konzept für mehr Verkaufswirkung in den Medien Für regionale Marken ist es essenziell, mit Kreativität neue Kunden zu inspirieren,

Mehr

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien

Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Internet für Existenzgründer: Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien IHK Bonn/Rhein-Sieg, 17. März 2015 Internet für Existenzgründer Digitale Analyse: Erfolgsmessung in digitalen Medien Was

Mehr

Unternehmerspiegel Nachhaltigkeit

Unternehmerspiegel Nachhaltigkeit Unternehmerspiegel Nachhaltigkeit Für einen verantwortungsvollen Umgang mit unternehmerischer Freiheit wwwbkude Ökonomische Nachhaltigkeit Gewinn ist die Voraussetzung für unternehmerische Freiheit Nutze

Mehr

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen Geheimwaffe Kommunikation Social Media Die neuen Kundenbeziehungen Referent: Stefan Plaschke Internetmarketing- Berater- und Trainer Copyright Plaschke-Consulting, 2013 WAS IST SOCIAL MEDIA? Auch Web 2.0,

Mehr

Social Media im Tourismus: Hype oder Muss?

Social Media im Tourismus: Hype oder Muss? Social Media im Tourismus: Hype oder Muss? Master Forum Tourismus 2. Februar 2011 Hochschule für angewandte Wissenschaften FH München Ist Social Media aus dem Teenage-Alter raus? Ja, eindeutig! Social

Mehr

GEMEINNÜTZIGES VERERBEN IN DEUTSCHLAND

GEMEINNÜTZIGES VERERBEN IN DEUTSCHLAND GEMEINNÜTZIGES VERERBEN IN DEUTSCHLAND Eine Studie im Auftrag der Initiative Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum Durchgeführt durch die Gese llschaft für Konsumfo r- schung, GfK 13. September 2013

Mehr

Widerstand gegen Entwicklung

Widerstand gegen Entwicklung Widerstand gegen Entwicklung Widerstand gegen Entwicklung lineare Sicht Wunsch: Strategien zur Ausschaltung Widerstand gegen Entwicklung Agent des Wandels Entwicklungsvorhaben Ziel Widerstand gegen Entwicklung

Mehr

Wie mache ich Fundraising?

Wie mache ich Fundraising? Herzlich Willkommen! Wie mache ich Fundraising? 27. Januar 2015 12. Studientag Fundraising für Umwelt und Entwicklung Bettina Charlotte Hoffmann Brot für die Welt Überblick Was ist Fundraising? Wo könnten

Mehr

COLORING THE WORLD 15053049/8-2015-07

COLORING THE WORLD 15053049/8-2015-07 COLORING THE WORLD Seit fast dreißig Jahren engagiert sich Movacolor dafür die Welt auf nachhaltige Weise farbenfroh zu machen. Hierfür entwickeln wir hochpräzise gravimetrische und volumetrische Dosiersysteme.

Mehr

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen Unsere Leistungen 1 Beratung / Konzeption / Umsetzung Wie können Sie Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf den digitalen Plattformen zeitgemäß präsentieren und positionieren? Das Digitalkonsulat

Mehr

Das Tagebuch deines Lebens. Das (Tage)buch deines Lebens gehört:

Das Tagebuch deines Lebens. Das (Tage)buch deines Lebens gehört: Das Tagebuch deines Lebens Das (Tage)buch deines Lebens gehört: Das Tagebuch deines Lebens Meiner Familie und besonders meinem Mann Günther und meinen beiden Kindern Philipp und Patrick gewidmet. Ich danke

Mehr

Nachhaltigkeitsmanagement

Nachhaltigkeitsmanagement Nachhaltigkeitsmanagement Einstieg in die unternehmerische Nachhaltigkeit Tag 1, Freitag, 13.30 20.30 Uhr Tag 2, Samstag, 9.30 Uhr 15.15 Uhr CSR und Green Marketing Tag 3, Freitag, 13.30 20.30 Uhr Tag

Mehr

Auswertung der Teilnehmerumfrage zum. vom 04. 05. November 2010

Auswertung der Teilnehmerumfrage zum. vom 04. 05. November 2010 Auswertung der Teilnehmerumfrage zum vierten deutschen MeetMagentoEvent vom 04. 05. November 2010 1. Wie sind Sie auf das Event aufmerksam geworden? Presse 5% Sonstiges 8% Suchmaschine (Yahoo, Google..)

Mehr

Marti Informatik Firmenprofil Marti Informatik, Zürich / Schweiz Oktober 2012

Marti Informatik Firmenprofil Marti Informatik, Zürich / Schweiz Oktober 2012 Marti Informatik Firmenprofil Marti Informatik, Zürich / Schweiz Oktober 2012 Die Firma Marti Informatik ist eine auf Internetmarketing spezialisierte Firma. Es geht uns nicht darum, Ihnen eine simple

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights OTC/Selbstmedikation 2014 Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights OTC/Selbstmedikation 2014 Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights OTC/Selbstmedikation 2014 Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im Juli 2014 1 Copyright mafowerk GmbH, 2012 Der Online-Handel

Mehr

Mediadaten. www.werbeagenturportal24.de E-Mail: info@werbeagenturportal24.de

Mediadaten. www.werbeagenturportal24.de E-Mail: info@werbeagenturportal24.de Mediadaten www.werbeagenturportal24.de E-Mail: info@werbeagenturportal24.de Ihr Besuch hat sich gelohnt, denn wir nehmen sowohl Werbeagenturen, Grafiker, Grafik-Büros, Designer, Druckereien, Fotografen,

Mehr

Das Handwerkszeug. Teil I

Das Handwerkszeug. Teil I Teil I Das Handwerkszeug Beratung in der IT 3 Beratung ist ein häufig gebrauchter und manchmal auch missbrauchter Begriff in der IT. Wir versuchen in diesem Einstieg etwas Licht und Klarheit in diese Begriffswelt

Mehr

Unternehmens- CheckUp UMF &

Unternehmens- CheckUp UMF & Unternehmens- CheckUp UMF ASSE ND & PRAX ISNA H Ihre Experten für Ihr UNTERNEHMEN Johannes Norrenbrock Diplom-Kaufmann Geschäftsführer Sarah-Maria Gerwing Bachelor of Laws Beraterin Sascha Willoh Steuerfachwirt

Mehr

Team REMOTE TEAM MATTERS

Team REMOTE TEAM MATTERS Team REMOTE TEAM MATTERS Virtuelle Teams in einer komplexen Welt entwickeln Wie arbeiten wir morgen? Und was können Sie schon heute dafür tun? Die Arbeitswelt migriert mehr und mehr in den virtuellen Raum.

Mehr

Corporate Communications SOMEXCLOUD Social Media Akademie. Su Franke Corporate Dialog GmbH

Corporate Communications SOMEXCLOUD Social Media Akademie. Su Franke Corporate Dialog GmbH Corporate Communications SOMEXCLOUD Social Media Akademie Su Franke Corporate Dialog GmbH Wir sind keine Zuschauer oder Empfänger oder Endverbraucher oder Konsumenten. Wir sind Menschen - und unser Einfluss

Mehr

Auf einen Blick: Informationen zum Bio-Siegel

Auf einen Blick: Informationen zum Bio-Siegel Auf einen Blick: Informationen zum Bio-Siegel Klarheit für Verbraucher Auf einen Blick Eine Vielzahl unterschiedlicher Öko-Kennzeichen machte es noch vor wenigen Jahren den Verbrauchern schwer, den Überblick

Mehr

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary

Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Social Media Strategie oder taktisches Geplänkel? Management Summary Sind Social Media schon strategisch in den Unternehmen angekommen oder bewegen sie sich noch auf der Ebene taktisches Geplänkel? Wie

Mehr

WOLLEN SIE SO WEITER MACHEN WIE BISHER - oder weiterkommen als je zuvor? wer gewinnen will, muss neu denken! MSM WERBEAGENTUR

WOLLEN SIE SO WEITER MACHEN WIE BISHER - oder weiterkommen als je zuvor? wer gewinnen will, muss neu denken! MSM WERBEAGENTUR WOLLEN SIE SO WEITER MACHEN WIE BISHER - oder weiterkommen als je zuvor? wer gewinnen will, muss neu denken! MSM WERBEAGENTUR Warum Sie mit MSM nur gewinnen können. Unabhängigkeit... Philosophie... Unser

Mehr

Seminarreihe zum Klimaschutz und Klimaneutrales Drucken. Programm Sommer 2013

Seminarreihe zum Klimaschutz und Klimaneutrales Drucken. Programm Sommer 2013 Seminarreihe zum Klimaschutz und Klimaneutrales Drucken Programm Sommer 2013 Grundlagen, Anwendung und Kommunikation Ihres Engagements im Klimaschutz Die ClimatePartner Academy ist für viele Unternehmen

Mehr

Prototypische Aufgaben VERBRAUCHERINNENBILDUNG

Prototypische Aufgaben VERBRAUCHERINNENBILDUNG Prototypische Aufgaben VERBRAUCHERINNENBILDUNG VOLKSSCHULE, Aufgabe 1 - Schau auf dein Geld! VOLKSSCHULE, Aufgabe 2 -Ich kauf mir was: Einkaufen im Supermarkt (und Folgebeispiele) SEKUNDARSTUFE I - Einkaufen

Mehr

Nachhaltigkeit und CSR:

Nachhaltigkeit und CSR: Nachhaltigkeit und CSR: Mehr als ein kommunikatives Feigenblatt? Sinnstiftung Strategie Kommunikation» Uwe Häfner, Geschäftsführer Werbeagentur Punkt3» Carsten Schulz-Nötzold, Inh. decorum Kommunikation

Mehr

CHECKLISTE. Corporate Design. Moritz Behr. Konzept + Gestaltung

CHECKLISTE. Corporate Design. Moritz Behr. Konzept + Gestaltung CHECKLISTE Corporate Design Unternehmen zeigen durch Corporate Design, wofür sie stehen, was ihre Ideale und Ziele sind. Hat Ihr Unternehmen bereits ein»gesicht«, das zu ihm passt und mit dem es nach außen

Mehr

ERFOLGREICH IM MASCHINENBAU BOHRWASSER IM BLUT

ERFOLGREICH IM MASCHINENBAU BOHRWASSER IM BLUT ERFOLGREICH IM MASCHINENBAU BOHRWASSER IM BLUT Back to the roots. Die Werbeagentur SCHARFSINN - Mediengestaltung ist seit 2003 erfolgreich für namhafte Kunden im Einsatz. Michael Schnedl - Inhaber der

Mehr

Checkliste für die Planung einer neun Website

Checkliste für die Planung einer neun Website Checkliste für die Planung einer neun Website Sie planen Ihre Webseite zu erneuern oder eine neue Website zu erstellen? Aber Sie wissen nicht wo Sie anfangen sollen? Sie wissen auch nicht, worauf Sie achten

Mehr

Die fünf Grundschritte zur erfolgreichen Unternehmenswebsite

Die fünf Grundschritte zur erfolgreichen Unternehmenswebsite [Bindungsorientierte Medienkommunikation] Die fünf Grundschritte zur erfolgreichen Unternehmenswebsite die kaum jemand macht* *Wer sie macht, hat den Vorsprung TEKNIEPE.COMMUNICATION Ulrich Tekniepe Erfolgreiche

Mehr

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. 0 % Corporate Design Finanzierung

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. 0 % Corporate Design Finanzierung Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck 0 % Corporate Design Finanzierung 2 3 Ihre Chance Weil der erste Eindruck zählt Wie Ihre Kunden Ihr Unternehmen, Ihre Produkte wahrnehmen, entscheidet

Mehr

Andreas Kaufmann Dipl.-Kfm.(FH) akaufmann@die-webboxer.de

Andreas Kaufmann Dipl.-Kfm.(FH) akaufmann@die-webboxer.de Thema: Schwarze Schafe im Tourismus- SEO Andreas Kaufmann Dipl.-Kfm.(FH) akaufmann@die-webboxer.de 07. 03. 2013 Wir bringen Ihre Webseite garantiert auf Platz 1 Entweder wir erreichen unser Ziel, oder

Mehr

natürlich kommunizieren

natürlich kommunizieren natürlich kommunizieren Ökokom Unternehmen mit Verantwortung: So bilden Ökonomie und Ökologie eine Einheit zum Nutzen aller der Menschen, der Natur, der Umwelt, von uns selbst. Das drückt sich im Umgang

Mehr

MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse

MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse PRESSEMITTEILUNG MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse Zum neunten Mal in Folge erscheint die Studie über Trends und Entwicklungen in der Tagungs- und Incentive-Branche. Eventplaner und

Mehr

Strategie. Ihre unternehmerischen Ziele bestimmen unsere Konzepte

Strategie. Ihre unternehmerischen Ziele bestimmen unsere Konzepte Strategie Ihre unternehmerischen Ziele bestimmen unsere Konzepte Strategie Ihre unternehmerischen Ziele bestimmen unsere Konzepte Sie wollen mehr als einfach nur dabei sein? Sie wollen Kunden gewinnen

Mehr

Wo Sie fürs Optimieren und Individualisieren ansetzen müssen... 19

Wo Sie fürs Optimieren und Individualisieren ansetzen müssen... 19 Inhalt Über die Autoren... 5 1. Wie komme ich zu meinem eigenen Wunschdesign?... 13 1.1 Warum ein Content Management System?... 14 1.2 Wie finde ich den Einstieg?... 14 2. Die Anatomie eines web to date-projekts:

Mehr

Konstruktive Fragen für realistische Ziele der Vereinsentwicklung und Mitgliedergewinnung.

Konstruktive Fragen für realistische Ziele der Vereinsentwicklung und Mitgliedergewinnung. Konstruktive Fragen für realistische Ziele der Vereinsentwicklung und Mitgliedergewinnung. Was wollen wir wirklich und wohin soll sich der Verein (die Abteilung) in den nächsten 3 Jahren entwickeln? Um

Mehr

FinancialPartner. FinancialPartner. Kompetenz zählt. Vertrauen verbindet. FP FinancialPartner

FinancialPartner. FinancialPartner. Kompetenz zählt. Vertrauen verbindet. FP FinancialPartner FP FinancialPartner Ihre Ansprechpartner Oliver Kraus und Roland Heuser freuen sich auf Ihre Kontaktaufnahme. FP FinancialPartner Beratungsgesellschaft mbh Oliver Kraus Haus Meer 2 40667 Meerbusch Fon

Mehr

Grundlagenschulung. Zweck und Ziel der Marktforschung. grundsätzliche Abgrenzung zum Direktvertrieb. Schulungsprototyp

Grundlagenschulung. Zweck und Ziel der Marktforschung. grundsätzliche Abgrenzung zum Direktvertrieb. Schulungsprototyp Grundlagenschulung Zweck und Ziel der Marktforschung grundsätzliche Abgrenzung zum Direktvertrieb Schulungsprototyp 1 Was ist Marktforschung? Marktforschung ist die systematische Sammlung, Aufbereitung

Mehr

»Und was hat s gebracht?«

»Und was hat s gebracht?« »Und was hat s gebracht?« Hinterher ist man immer schlauer? Überprüfen Sie die Effizienz Ihrer Kommunikationsmaßnahmen doch besser, bevor Sie investieren. Als beratender und umsetzender Partner unserer

Mehr

Fragebogen zum Webdesign

Fragebogen zum Webdesign Fragebogen zum Webdesign Als Grundlage eines Angebotes für die Konzeption und Realisierung benötigen wir von Ihnen einige Informationen. Mit diesem unverbindlichen Fragebogen erhalten wir die Möglichkeit,

Mehr

www.gruenkaeppchen.de

www.gruenkaeppchen.de BEI UNS IST ALLES BIO! Lieferservice für Privatkunden, Firmenobst, Gesundes für Kinder und Großverbraucher. www.gruenkaeppchen.de Das Grünkäppchen liefert BIO-LEBENSMITTEL Der Verkauf von Bio-Lebensmitteln

Mehr

Management. für nachhaltige. Unternehmensentwicklung

Management. für nachhaltige. Unternehmensentwicklung Management für nachhaltige Unternehmensentwicklung Seminar 50 Unterrichtseinheiten (45 Minuten) jeweils Freitag und Samstag, 9.30 bis 16.30 Uhr in Zusammenarbeit mit der IHK Potsdam Übersicht: Freitag,

Mehr

apartmedien Was denken Sie jetzt? Marketing & Design macht erfolgreiche Werbung über die Sie nachdenken!

apartmedien Was denken Sie jetzt? Marketing & Design macht erfolgreiche Werbung über die Sie nachdenken! apartmedien Was denken Sie jetzt? Marketing & Design macht erfolgreiche Werbung über die Sie nachdenken! Wir verbinden Marketing & Design. Ganzheitliche Konzepte zeichnen uns aus. Und führen Sie zum Erfolg!

Mehr

Das Mitarbeiter Fördergespräch

Das Mitarbeiter Fördergespräch Das Mitarbeiter Fördergespräch Das Mitarbeitergespräch wird derzeit erst von wenigen Unternehmen als Führungsinstrument genutzt Nur rund 30% der kleinen und mittelständischen Unternehmen führen regelmässig

Mehr

NEUES VOM PRÄSENTATIONSWERK. Präsentationshandwerk verstehen. Präsentieren lernen. Erfolgreich sein.

NEUES VOM PRÄSENTATIONSWERK. Präsentationshandwerk verstehen. Präsentieren lernen. Erfolgreich sein. NEUES VOM PRÄSENTATIONSWERK Präsentationshandwerk verstehen. Präsentieren lernen. Erfolgreich sein. LIANE FAUST 02.03.2014 Grundlagen 03.03.2014 Praxis-Tag 26.10.2014 Grundlagen 27.10.2014 Praxis-Tag WORKSHOP

Mehr

NETTBIZ WEB DESIGN GRAFIK PROGRAMMIERUNG HOSTING

NETTBIZ WEB DESIGN GRAFIK PROGRAMMIERUNG HOSTING NETTBIZ WEB DESIGN GRAFIK PROGRAMMIERUNG HOSTING Jedes Unternehmen wird sich im Laufe der Zeit neuen Herausforderungen stellen und weiter entwickeln. Auch Ihre Kommunikation sollte in der Lage sein mit

Mehr

Gehen Sie Ihren Weg zielgenau! Existenzgründung Unternehmenskauf Nachfolge - Expansion Neuausrichtung

Gehen Sie Ihren Weg zielgenau! Existenzgründung Unternehmenskauf Nachfolge - Expansion Neuausrichtung Gehen Sie Ihren Weg zielgenau! Marketing für Marketing ambitionierte für ambitionierte Unternehmen Unternehmen Existenzgründung Unternehmenskauf Nachfolge - Expansion Neuausrichtung Porträt Agentur Zielgenau

Mehr

So finden Sie die richtige Agentur für Marketingund Werbeberatung

So finden Sie die richtige Agentur für Marketingund Werbeberatung Agentur für Marketing und Kommunikation So finden Sie die richtige Agentur für Marketingund Werbeberatung DIE CHECKLISTE Stand März 2016 Kommt Ihnen das bekannt vor? Termine, Telefonate und Treffen mit

Mehr

Geprüfte Sicherheit für Ihr E-Mail-Marketing 1 /10

Geprüfte Sicherheit für Ihr E-Mail-Marketing 1 /10 Geprüfte Sicherheit für Ihr E-Mail-Marketing 1 /10 Übersicht 1. Was verbirgt sich hinter Trusted Mails? 2. Warum bedarf es eines Gütesiegels? 3. Warum ist Vertrauen so wichtig? 4. Wie ist der Weg zum Gütesiegel?

Mehr

Grundlagen beim Linkaufbau

Grundlagen beim Linkaufbau Grundlagen beim Linkaufbau Link-Building welches heute eher als Link-Earning bezeichnet wird, hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Was sich nicht verändert hat, ist die Tatsache, dass Links

Mehr

WERTE LEBEN Betriebliche Altersversorgung geht auch grün. Neue Wege der Versorgung

WERTE LEBEN Betriebliche Altersversorgung geht auch grün. Neue Wege der Versorgung WERTE LEBEN Betriebliche Altersversorgung geht auch grün Neue Wege der Versorgung Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen. Antoine de Saint-Exupéry Nachhaltig und solidarisch

Mehr

Einkaufen im Internet. Lektion 5 in Themen neu 3, nach Übung 10. Benutzen Sie die Homepage von: http://www.firstsurf.de/klietm9950_f.

Einkaufen im Internet. Lektion 5 in Themen neu 3, nach Übung 10. Benutzen Sie die Homepage von: http://www.firstsurf.de/klietm9950_f. Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie formulieren Ihre Vermutungen und Meinungen. Was machen Sie? Sie erklären Wörter und Ausdrücke und beurteilen Aussagen. Einkaufen im Internet Lektion 5 in Themen neu

Mehr

WILL KOMM EN WER WIR SIND. Wir lieben das Außergewöhnliche! Dabei denken wir unkonventionell und setzen traditionell, also handwerklich korrekt um.

WILL KOMM EN WER WIR SIND. Wir lieben das Außergewöhnliche! Dabei denken wir unkonventionell und setzen traditionell, also handwerklich korrekt um. AUSS ERGE WÖHN LICH WILL KOMM EN WER SIND Wir lieben das Außergewöhnliche! 1A! Die Medienwerkstatt ist weit mehr als eine übliche Werbeagentur. Denn wir bieten Ihnen MARKE(IT)NG! Wie MARKE, IT und MARKETING

Mehr

Auf Messen und Gewerbeschauen die Stärken Ihres Unternehmens erlebbar machen

Auf Messen und Gewerbeschauen die Stärken Ihres Unternehmens erlebbar machen Auf Messen und Gewerbeschauen die Stärken Ihres Unternehmens erlebbar machen Workshop mit Marianne Kaindl M.A. See-Marketing, www.see-marketing.de Wir gestalten, was Sie auszeichnet Wie reagieren Sie?

Mehr

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen. Bei der stetig wachsenden Zahl von Konkurrenten wird ein kundenorientiertes Marketing immer wichtiger, um zielgerichtet auf spezifische Zielgruppen einzugehen. Der Trick besteht darin, eine Sehnsucht zu

Mehr

Checkliste. 9 Todsünden, die Sie für erfolgreiche Werbemails vermeiden sollten. WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0

Checkliste. 9 Todsünden, die Sie für erfolgreiche Werbemails vermeiden sollten. WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 Checkliste 9 Todsünden, die Sie für erfolgreiche Werbemails vermeiden sollten WiPeC - Experten für Vertrieb & Marketing 2.0 www.kundengewinnung-im-internet.com WiPeC-Checkliste 9 Todsünden, die Sie für

Mehr

Klimaneutral. Natürlich ohne Einschränkungen

Klimaneutral. Natürlich ohne Einschränkungen Klimaneutral Natürlich ohne Einschränkungen Technologien, die das Klima > Für die Zusammenarbeit mit Wentker Druck gibt es viele gute Gründe: Jahrzehntelange Erfahrung, die sprichwörtliche Kundennähe und

Mehr

Erst kommt die Moral. Dann das Geschäft. Wernigerode 2013 Tilo Dilthey Dilthey & Partner PartG D-40667 Meerbusch

Erst kommt die Moral. Dann das Geschäft. Wernigerode 2013 Tilo Dilthey Dilthey & Partner PartG D-40667 Meerbusch Erst kommt die Moral. Dann das Geschäft. Wernigerode 2013 Tilo Dilthey Dilthey & Partner PartG D-40667 Meerbusch Erst kommt die Moral. Dann das Geschäft. Nachhaltige Öffentlichkeitsarbeit für den Wirtschaftswald.

Mehr

Software-Ergonomie am Beispiel von Webdesign

Software-Ergonomie am Beispiel von Webdesign Software-Ergonomie am Beispiel Referenten: Alireza Salemi, Martin Piayda Was erwartet uns jetzt? 1. Was ist Software Ergonomie? 2. Ergonomische Maßnahmen 3. Normen und wofür? 4. Psychologische Auswirkungen

Mehr

Klientenbefragung in der Schuldnerberatung

Klientenbefragung in der Schuldnerberatung Klientenbefragung in der Schuldnerberatung Im Caritasverband Konstanz e.v. wurde das Qualitätsmanagement nach DIN ISO 900:2008 eingeführt. Seit 20 ist auch die Schuldnerberatung zertifiziert. Bestandteil

Mehr

WollCo Wolfgang Kohl Consulting. Nachhaltige Projektumsetzung nicht nur in der Verantwortung von Geschäftsführen / Unternehmern

WollCo Wolfgang Kohl Consulting. Nachhaltige Projektumsetzung nicht nur in der Verantwortung von Geschäftsführen / Unternehmern Nachhaltige Projektumsetzung nicht nur in der Verantwortung von Geschäftsführen / Unternehmern Definitionen Ein Projekt ist ein einmaliges Vorhaben, das aus einem Satz von abgestimmten, gelenkten Tätigkeiten

Mehr

Mobile Research 2011. Ein Studienüberblick von Google und der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v.

Mobile Research 2011. Ein Studienüberblick von Google und der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Mobile Research 2011 Ein Studienüberblick von Google und der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Mai 2011 Kernergebnisse 1 12 Millionen Deutsche nutzen ein Smartphone und

Mehr

die Stifte Wir sind die Stifte. Wir sind jung. Wir sind kreativ. Wir wollen zeigen, was wir können.

die Stifte Wir sind die Stifte. Wir sind jung. Wir sind kreativ. Wir wollen zeigen, was wir können. die Stifte Wir sind die Stifte. Wir sind jung. Wir sind kreativ. Wir wollen zeigen, was wir können. die Stifte Sehr geehrte Damen und Herren, die Werbeagentur die Stifte richtet sich an Existenzgründer

Mehr

Titel BOAKdurch Klicken hinzufügen

Titel BOAKdurch Klicken hinzufügen Titel BOAKdurch Klicken hinzufügen Business Objects Arbeitskreis 2015 Aufbau einer BI-Strategie Referent Stefan Weber, ZIS Verkehrsbetriebe Zürich 15.09.2015 Hotel UTO KULM Thema Um was geht es! C1: Aufbau

Mehr

Marketing- Aufwärmtraining. Regionale PR für Händler. Marketing- Aufwärmtraining. Marketing- Aufwärmtraining !!!

Marketing- Aufwärmtraining. Regionale PR für Händler. Marketing- Aufwärmtraining. Marketing- Aufwärmtraining !!! Ein kurzes Aufwärmtraining in Sachen Marketingkommunikation... Regionale PR für Händler Uli Korn, twist Werbung usw. 1 Warum soll ich bei Ihnen einkaufen? Der Konsument im Jahr 2011...!!! ist aufgeklärt

Mehr

Identität & Image: Sie haben da was. Beratung & Umsetzung: Wir unterstützen Sie.

Identität & Image: Sie haben da was. Beratung & Umsetzung: Wir unterstützen Sie. Identität & Image: Sie haben da was. Ihre Schule ist etwas Besonderes. Pädagogisches Konzept, Angebotsprofil, Geschichte, Schulkultur, spezifische Herausforderungen oder Entwicklungsziele, Architektur,

Mehr

BRANDxp by Campus Media. Wie Sie Effektivität und Effizienz im Marketing steigern können

BRANDxp by Campus Media. Wie Sie Effektivität und Effizienz im Marketing steigern können BRANDxp by Campus Media Wie Sie Effektivität und Effizienz im Marketing steigern können Wie managen Sie Ihre täglichen Marketing-Herausforderungen? Ihr Ziel: Die Kaufentscheidung von Konsumenten im Sinne

Mehr

FRONT CRAFT. www.frontcraft.com contact@frontcraft.com

FRONT CRAFT. www.frontcraft.com contact@frontcraft.com FRONT CRAFT Viele Menschen und viele Unternehmen haben eine Webseite. Jede neue, die dazu kommt, sollte nicht nur gut, sondern erstklassig sein. Das ist unsere Leidenschaft. FrontCraft. www.frontcraft.com

Mehr

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Überblick Studie Größe gesamte Stichprobe: 12.015 Märkte: 6 Länder Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Polen, und Spanien Untersuchungszeitraum:

Mehr

CHECKLISTE CORPORATE DESIGN

CHECKLISTE CORPORATE DESIGN LORBEER DESIGN GBR KIRCHBERGSTRASSE 24 64625 BENSHEIM WWW.LORBEERDESIGN.DE T (06251) 80 90 413 F (06251) 80 90 742 GESELLSCHAFTER STEPHANIE REICHELT EVA SIMONSEN COMMERZBANK BENSHEIM BLZ 508 400 05 KTO.

Mehr

Fragestellungen des IeP

Fragestellungen des IeP Kurzpräsentation 1 Fragestellungen des IeP Das InnovationserfolgsPanel (IeP ) bietet Ihnen wichtige Hilfestellungen bei Fragen zum Innovationsmanagement in Ihrem Unternehmen. Schöpfen wir das Wachstumspotential

Mehr

Vertrauen in Medien und politische Kommunikation die Meinung der Bürger

Vertrauen in Medien und politische Kommunikation die Meinung der Bürger Vortrag Vertrauen in Medien und politische Kommunikation die Meinung der Bürger Christian Spahr, Leiter Medienprogramm Südosteuropa Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, herzlich

Mehr

DER SELBST-CHECK FÜR IHR PROJEKT

DER SELBST-CHECK FÜR IHR PROJEKT DER SELBST-CHECK FÜR IHR PROJEKT In 30 Fragen und 5 Tipps zum erfolgreichen Projekt! Beantworten Sie die wichtigsten Fragen rund um Ihr Projekt für Ihren Erfolg und für Ihre Unterstützer. IHR LEITFADEN

Mehr

Kundenbindung durch. Beschwerdemanagement INDIVIDUELLE ANTWORTEN PRAXISNAHE AUSWERTUNGEN LOYALE KUNDEN

Kundenbindung durch. Beschwerdemanagement INDIVIDUELLE ANTWORTEN PRAXISNAHE AUSWERTUNGEN LOYALE KUNDEN Kundenbindung durch Beschwerdemanagement INDIVIDUELLE ANTWORTEN PRAXISNAHE AUSWERTUNGEN LOYALE KUNDEN Unüberhörbar ist vor allem das, was nicht gesagt worden ist. KÄTE HAACK Kunden erwarten Antworten Die

Mehr

Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie!

Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie! Die Welt ist digital geworden Ihr Marketing auch... Wir begleiten Sie! Als Full-Service-Agentur erstellen wir maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Erfolg im Online-Marketing Schon längst ist ein essentieller

Mehr

IHR MARKETING FÜR NACHHALTIGEN MARKTERFOLG U-CI UNTERNEHMENSENTWICKLUNG UEBACH CONSULTING INNOVATIONS

IHR MARKETING FÜR NACHHALTIGEN MARKTERFOLG U-CI UNTERNEHMENSENTWICKLUNG UEBACH CONSULTING INNOVATIONS IHR MARKETING FÜR NACHHALTIGEN MARKTERFOLG U-CI UNTERNEHMENSENTWICKLUNG Eine starke Marke mit unverwechselbarem Charakter und glaubwürdigen USP (Unique SellingProposition) ist von unschätzbarem Wert für

Mehr

Der perfekte Anzug für ihren erfolgreichen Auftritt

Der perfekte Anzug für ihren erfolgreichen Auftritt Der perfekte Anzug für ihren erfolgreichen Auftritt EIN KLEINER SCHRITT FÜR SIE, EIN GROSSER SCHRITT FÜR IHR UNTERNEHMEN! Erfahrung und Fachwissen, gepaart mit der Kreativität fester und freier Mitarbeiter.

Mehr

Medienmitteilung. *** Sperrfrist: 4. März 2016, 00.00 Uhr ***

Medienmitteilung. *** Sperrfrist: 4. März 2016, 00.00 Uhr *** Medienmitteilung *** Sperrfrist: 4. März 2016, 00.00 Uhr *** 4. März 2016 Patrick Kessler Präsident VSV ASVAD +41 58 310 07 17 info@vsv.ch Thomas Hochreutener Direktor Handel +41 41 632 93 64 thomas.hochreutener@gfk.com

Mehr

Mach Dich fit - fit für Politik.

Mach Dich fit - fit für Politik. Mach Dich fit - fit für Politik. Bildungsprogramm für das Münsterland 2007 Neumitglied - Und nun? Der erste und wichtigste Schritt ist getan. Du bist Mitglied der SPD geworden und hast Dich damit für ein

Mehr

CDC CRAZY DIFFERENT CONSULTING

CDC CRAZY DIFFERENT CONSULTING for more profit and more knowledge CDC CRAZY DIFFERENT CONSULTING BUSINESS COACHES «We make great people greater and great brands greater.» René Gut about René Gut René Gut hat als General Manager bei

Mehr

DIENSTLEISTERSTEUERUNG

DIENSTLEISTERSTEUERUNG INHOUSE WORKSHOP freshly brewed by NetCo Consulting GmbH 2010 Know How to Go! Seite 1 DIE REALE WELT Keine Frage, die Dienstleistersteuerung entwickelt sich zu einer zentralen Schaltstelle im Unternehmen.

Mehr

Nachhaltige Ernährung was macht die Stadt Zürich?

Nachhaltige Ernährung was macht die Stadt Zürich? Nachhaltige Ernährung was macht die? Beat von Felten / Sonja Gehrig Wissenschaftliche Mitarbeiter Umwelt- und Gesundheitsschutz (UGZ) Supurbfood - Beispiele zur nachhaltigen Ernährung 15-1-2015 1 Inhalt

Mehr