Marketing Trends: Mehr Möglichkeiten. Mehr erreichen. Ein White Paper von Experian Marketing Services

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "E-Mail Marketing Trends: Mehr Möglichkeiten. Mehr erreichen. Ein White Paper von Experian Marketing Services"

Transkript

1 Marketing Trends: Mehr Möglichkeiten. Mehr erreichen. Ein White Paper von Experian Marketing Services

2 Experian Marketing Services Weltweit eine führende Marke: Experian Marketing Services Experian Marketing Services bietet weltweit führende Lösungen in den Bereichen Digitales Marketing, Zielgruppendaten und Datenmanagement. In Deutschland ist Experian seit mehr als 10 Jahren als einer der Pioniere im Marketing aktiv. Heute umfasst das Leistungsspektrum neben der Marketing Technologie auch strategische Beratungsleistungen und Creative Services sowie Lösungen in den Bereichen Social Media Marketing und Targeting Services. Dabei verfolgt Experian immer ein Ziel: Marketingverantwortliche bei der effektiveren und gezielteren Ansprache ihrer besten Kunden über traditionelle und digitale Medien zu unterstützen und das Engagement der Kunden entscheidend zu stärken. Experian Marketing Services ermöglicht Unternehmen so, die Markentreue ihrer Kunden zu erhöhen und einen messbaren Return on Invest zu erzielen. Unsere Marketing Lösungen erfüllen höchste Ansprüche Im Bereich Marketing versteht sich Experian Marketing Services als Full-Service-Anbieter mit Multi-Channel-Versand via , SMS und Fax. Als technischer Dienstleister legt das Unternehmen besonderen Wert darauf, individualisierte Lösungen bieten zu können. Dazu gehört auch, dass Experian Marketing Services in der Organisationsstruktur voll darauf ausgerichtet ist, den Kunden einen optimalen individuellen Service bieten zu können. Neben großen Account Management Teams gibt es eigene Beratungs- und Kreativteams sowie spezialisierte Fachteams zu Themen wie etwa Zustellbarkeit. Das Unternehmen ist Mitglied in der Certified Sender Alliance, arbeitet eng mit Return Path zusammen, ist durch das Sender Score Certified Programm zertifiziert und engagiert sich in allen wichtigen internationalen Deliverabilityund Anti-Spam-Initiativen. Marketing Technologie: Maximale Flexibilität und Skalierbarkeit, Spitzenwerte bei Volumina und Geschwindigkeit Strategische Beratung: Detaillierte Wettbewerbsanalysen, praxisorientierte Maßnahmenentwicklung, individuelle Beratung auf Basis internationaler Multi-Branchen-Kompetenz Creative Services: Konzeption und Gestaltung erfolgreicher - Kampagnen, State-of-the-art-Programmierung durch erfahrene Experten 2 - Ein White Paper von Experian Marketing Services

3 Inhalt Marketing: Maximale Effizienz, exakte Messbarkeit und hoher ROI 4 Begrüßungs- s sind der erste Schritt auf dem Weg zum Erfolg 4 Klassiker Betreffzeile 2.0: Veränderte Anforderungen und Möglichkeiten 7 Ein Trend mit Folgen: mobile -Nutzung 8 Anpassungen an den Kanal Mobile: das Wichtigste im Überblick 9 Bewegte Bilder in Hingucker für mehr Aufmerksamkeit 10 Remarketing per Relevanz rettet den Umsatz 11 Zustellbarkeit: der unterschätzte Performance-Faktor 13 Zusammenfassung 16 Ein White Paper von Experian Marketing Services - 3

4 Marketing: Maximale Effizienz, exakte Messbarkeit und hoher ROI Marketing ist nach wie vor unverzichtbar als effektives Mittel zur direkten Kundenansprache und als Umsatztreiber Nummer 1. Darüber hinaus spielt es als Instrument zur Verbesserung der Markenpräsenz eine wichtige Rolle. Tatsächlich ist die Effektivität von Marketing auch in Zahlen beeindruckend: laut Direct Marketing Association (DMA) betrug der Return on Investment 2011 pro Dollar mehr als 40 Dollar. Auch angesichts der steigenden Vielfalt der Marketing-Kanäle wächst die Bedeutung des Marketings weiter. Insbesondere bei ecommerce Unternehmen nimmt der Kanal in einem effizient gesteuerten Zusammenspiel der Kanäle eine zentrale Stellung ein und verbindet die einzelnen Kommunikationsstränge zwischen Marken und Kunden. Social, Mobile und Web lassen sich über den Kanal optimal verknüpfen und damit in ihrer Wirkung verstärken. Im Zuge der technischen Entwicklung und der Verflechtung mit anderen Kanälen entstehen im Marketing allerdings auch neue Herausforderungen. Mobile Endgeräte verändern die Nutzungsgewohnheiten und die Internet Service Provider ermöglichen ihren Empfängern die immer individuellere Filterung der Inbox. Marketingverantwortliche müssen sich mit diesen Entwicklungen auseinandersetzen, um die neuen Möglichkeiten auch optimal nutzen zu können. Diese Studie zu den Marketing Trends bringt Sie auf den neuesten Stand der internationalen Trends und der technischen Entwicklungen. Auf Basis der global verankerten Expertise von Experian Marketing Services wird Ihnen exklusives Know-how zu Schlüsselthemen wie Personalisierung, Mobile, Video, Retargeting und Zustellbarkeit vorgestellt. Zahlreiche Details aus internationalen Cases vermitteln anschaulich, wie neue Möglichkeiten in der Praxis erfolgreich umgesetzt werden. Begrüßungs- s sind der erste Schritt auf dem Weg zum Erfolg Die erste , die ein Kunde oder Abonnent von einem Unternehmen empfängt, hat eine außerordentliche Bedeutung. Begrüßungs- s schaffen gewissermaßen die Bühne, auf der sich die Kundenbeziehung entfalten kann. Unternehmen profitieren dabei von der hohen Bereitschaft neuer Kunden oder Abonnenten, sich mit der Marke zu beschäftigen, ihre s zu öffnen und auch Transaktionen durchzuführen. Gut durchdachte und gestaltete Begrüßungsmails direkt im Anschluss an die Bestätigung eines Abonnements zu versenden ist deshalb ein echter Wettbewerbsvorteil. Ab diesem Zeitpunkt sollten bereits alle Möglichkeiten des HTML-Formats genutzt werden, um von Anfang als Marke zu kommunizieren und ein durchgängiges Branding zu gewährleisten. Zudem können Produkte ansprechend präsentiert und klare Call-to-action-Buttons integriert werden. Das zu Beginn sehr hohe Interesse des Empfängers an den Botschaften des Unternehmens kann so optimal genutzt werden. 4 - Ein White Paper von Experian Marketing Services

5 Begrüßungsmails mit Kaufanreizen: Multiplikatoren für Transaktionsraten Begrüßungsmails können eine starke Wirkung entfalten vor allem, wenn sie nicht nur als höfliche Geste gedacht und genutzt werden, sondern als effektives Instrument zur direkten Umsatzsteigerung. s, die zum Beispiel Preisnachlässe für den ersten Einkauf enthalten, kostenlosen Versand anbieten oder mit integrierten Coupons arbeiten, können die Transaktionsraten deutlich steigern. Tests können hier anzeigen, welche Variante die besten Ergebnisse liefert. Best Practice: von Whitelisting bis zur Präferenzen-Abfrage Whitelisting Eine freundliche Aufforderung, den Absender in die Liste der vertrauenswürdigen Absender einzutragen, darf in keiner Begrüßungsmail fehlen. Dabei hat sich gezeigt, dass s, die diese Instruktionen direkt im -Kopf präsentierten, höhere Klickraten hatten als s, die diese erst am Ende der präsentierten. Realtime-Begrüßungsmails Wenn Begrüßungsmails in unmittelbarer zeitlicher Nähe zur Anmeldung bzw. Transaktion verschickt werden, sind die Öffnungs- und Klickraten deutlich höher. Realtime-Begrüßungsmails nutzen die Aufmerksamkeitsphase optimal. Begrüßungsstrecken Die hohe Aufmerksamkeit und das große Interesse eines neuen Kunden können mit einer Serie von Begrüßungsmails optimal genutzt werden. Dabei kann der Neukunde schrittweise und variierend über die Produkte und Marken eines Unternehmens informiert werden. Darüber hinaus können die Kundenerwartungen bezüglich der Häufigkeit und der Art der zukünftig zugesandten Angebote gezielt gesteuert werden. Präferenzen-Abfrage Relevanz und Individualisierung sind der Schlüssel zum Erfolg. Um diese zu verbessern, sind Informationen über die Präferenzen des Neukunden entscheidend. Sie sollten daher gezielt zu Beginn der Kundenbeziehung abgefragt werden. Dies lässt sich sehr effektiv über ein Präferenzen-Center realisieren, in dem der Kunde über eine einfache Auswahl seine Vorlieben ankreuzen kann. In der Anfangsphase erzielen solche Abfragen weit höhere Klickraten als zu späteren Zeitpunkten, da zu diesem Zeitpunkt die Bereitschaft des Empfängers zu solchen Angaben noch höher ist. Ein White Paper von Experian Marketing Services - 5

6 Sundance Catalog Company: Aktionsangebote machen den Unterschied Sundance Catalog Company, der Mehrkanal-Händler aus den USA für Schmuck, Accessoires und Dekoartikel, hatte das Ziel, den Bestellwert und die Clickthrough Raten je zu steigern. Dazu wurden die Begrüßungsmails mit einem Rabatt-Angebot angereichert. Dies galt sowohl für den Versand von Begrüßungsmails in Echtzeit, die direkt nach der Anmeldung des Kunden auf der Website verschickt wurden, als auch solche, die am Folgetag nach Registrierung der Kunden bei Kaufabschluss versendet wurden. In beiden Fällen sind die Zahlen eindeutig. Der durchschnittliche Bestellwert und die Click-through Raten konnten signifikant gesteigert werden: Begrüßungsmails in Echtzeit: 2 mal höhere Klickraten sowie 2 mal höhere Umsätze je Begrüßungsmails am Folgetag: 11 mal höhere Transaktionsraten sowie 19 mal höhere Umsätze je Forzieri: Von Beginn an Wertschätzung vermitteln Forzieri ist eine Luxus-Webshop-Kette für hochwertige Modeartikel, die in 150 Ländern weltweit agiert. Wie in der Luxus-Boutique soll der Kunde auch im Online-Shop im Mittelpunkt stehen und absolute Wertschätzung erfahren. Um den Einstieg in den persönlichen Dialog zu optimieren und damit gleichzeitig Umsätze zu steigern, wurden Begrüßungsmails mit Individualisierungen und landesspezifischen Anpassungen aufgesetzt. Dazu gehörten die Differenzierung der Ansprache über Sprachstil und die Berücksichtigung kultureller Besonderheiten ebenso wie die Einhaltung regulatorischer Vorgaben. Das Ergebnis: Die Konversionsraten waren um10 % höher und auch der Umsatz je stieg signifikant an. 6 - Ein White Paper von Experian Marketing Services

7 Klassiker Betreffzeile 2.0: Veränderte Anforderungen und Möglichkeiten Betreffzeilen entscheiden nach wie vor in hohem Maß über die Öffnungsraten von s. Sie stehen seit jeher im Fokus, wenn es um die Optimierung der Performance geht. Ihre Bedeutung nimmt weiterhin zu allein schon deshalb, weil auch die Flut weiter wächst. Empfänger sortieren s anhand der Betreffzeile bereits vor dem Öffnen bzw. ohne Blick auf die Vorschau vor. Da s in wachsendem Maß auf Smartphones empfangen und gelesen werden, tritt die Rolle der Betreffzeile weiter in den Vordergrund, da auf Mobile Clients in der Regel gar keine Vorschau auf s möglich ist. Hier entscheidet Experian CheetahMail transforms demnach Case die Study Betreffzeile allein darüber, ob die Case Study Experian geöffnet wird marketing CheetahMail oder nicht. communications transforms Damit rückt die Betreffzeile als Türöffner wieder for stärker IPC Media, marketing in den boosting Fokus. communications revenues Die Möglichkeiten der Personalisierung und Segmentierung and for business IPC Media, sowie intelligence Tests boosting revenues sollten ausgeschöpft werden, um optimale Öffnungsraten and business zu erzielen. intelligence Ein kurzer, relevanter Betreff mit personalisierter Ansprache ist hier in der Regel erfolgversprechend. Neben Betreffzeilen, die klar auf den Mehrwert für den Kunden ausgerichtet sind, können auch irritierende Betreffzeilen wirken. Die richtige Strategie sollte jedoch mit ca. 10 Prozent des Verteilers in Tests ermittelt werden. So kann die optimale Betreffzeile an die restlichen 90 Prozent Integrated multi-channel solution delivers ROI through verschickt werden. Dabei gilt es grundsätzlich zu beachten, dass eine immer halten sollte, was der Betreff improved verspricht. targeting, Enttäuschte effectiveness Erwartungen and reporting führen sehr häufig zu Abmeldungen und/oder Inaktivität. Integrated multi-channel solution delivers ROI through improved targeting, effectiveness and reporting Overview IPC Media: Mehr s, mehr Flexibilität, mehr ROI Solution IPC Overview Media is one of the UK s most The Solution Als eines der erfolgreichsten Medienunternehmen than Media 60 Englands is media one of brands, the vereint UK s including most IPC Media added The mehr a solution new level Experian of flexibility CheetahMail to these solution Experian CheetahMail successful media companies, with (CheetahMail) provided for IPC has more IPC iconic successful als 60 titles Media-Marken, like media Country companies, Life, die Horse with insgesamt business (CheetahMail) 26 functions, provided as well as for IPC has & more Millionen Hound, than NME, 60 Erwachsene media Marie Claire, brands, InStyle, including erreichen. meeting added all a new the company s level of flexibility stated to these Ideal iconic Home, titles Now, like Chat, Country Rugby Life, World, Horse requirements business functions, and providing as well a strong as Nuts, & Hound, What s NME, on TV Marie and TVTimes. Claire, InStyle, Its ROI. meeting It demonstrates all the company s CheetahMail s stated titles Bei have einer a huge so großen collective Zielgruppe reach: ability hat jede Ideal Home, Now, Chat, Rugby World, requirements to deliver effective and providing a strong almost Nuts, Steigerung What s two thirds on der of TV women and Öffnungsrate TVTimes. in the UK Its einen methodologies ROI. It demonstrates and processes CheetahMail s across and titles erheblichen 42% have of men, a huge almost Effekt collective 26 auf den reach: Gesamterfolg a complex, ability to multi-brand deliver effective business, million almost eines adults two Mailings. thirds in total; of Durch while women its das in the simple UK using Testen methodologies a robust platform and processes that embraces across websites and attract over 20 million users mobile and social networking channels von 42% Betreffzeilen of men, almost konnte 26 IPC Media a complex, dies multi-brand business, every million month. as well as . maßgeblich adults in beeinflussen. total; while its using a robust platform that embraces websites attract over 20 million users mobile and social networking channels Challenges The implementation, based on the every month. as well as . Ergebnisse: Direct Marketing Association (DMA) IPC needed to revitalise two aspects and CheetahMail s best practices, Challenges 20 % höhere Öffnungsraten durch The implementation, based on the of its online business activities: its was completed in stages over a 12 Personalisierung marketing operations der and Betreffzeilen also month Direct period. Marketing This allowed Association the two (DMA) the IPC 40 needed or so editorial to revitalise newsletters two aspects it companies and CheetahMail s to work closely best together practices, to sends of its to online thousands business of subscribers. activities: its refresh was completed and fine-tune in data stages at the over back a % höhere Öffnungsraten durch The marketing marketing s operations had been and also end month and further period. enhance This allowed their the two managed the kürzere 40 or and so Betreffzeilen editorial distributed newsletters by a third it marketing companies activities to work by closely maximising together the to party sends company to thousands for some of years. subscribers. The use refresh of subject and lines fine-tune testing, data dynamic at the back newsletters The marketing were s managed had using been an content end and further personalisation. enhance their in-house managed system and distributed that did not by provide a third marketing activities by maximising the any party reporting company on what for some actually years. The CheetahMail use of subject created lines a bespoke testing, dynamic happened newsletters to the were newsletters managed once using they an training content programme and personalisation. to train an were in-house ed system to subscribers. that did not provide initial 36 users working within any reporting on what actually different CheetahMail brands on-site created on a bespoke the new Neither happened system to the was newsletters able to meet once the they system. training The programme to entailed train an developing were ed needs to of subscribers. the company. Yet training initial up 36 Super users Users working to work within any new system would also need to alongside different a dedicated brands on-site CheetahMail on the new be Neither user-friendly system enough was able to be to used meet the client system. services The team. programme Comprehensive entailed by developing a wide range needs of staff of the with company. differing Yet online training resources up Super also Users helped to IPC s work levels any new of skills. system would also need to marketers to develop their skills Ein White alongside Paper von Experian a dedicated Marketing CheetahMail Services - 7 be user-friendly enough to be used as they client familiarised services team. themselves Comprehensive with by a wide range of staff with differing the online new system. resources As a also result, helped IPC IPC s

8 Ein Trend mit Folgen: mobile -Nutzung Mittlerweile besitzen 41% der Deutschen ein Smartphone. 82% Prozent der Smartphone Nutzer lesen s mobil und 70% löschen s sofort, wenn sie nicht mobil-optimiert sind. Diese Fakten belegen vor allem eines: Mobile s sind mittlerweile eine wichtige Größe im Marketing und deren spezifische Bedingungen müssen berücksichtigt werden. Hinzu kommt, das Smartphone-Nutzer typischerweise so genannte Heavy User sind, also ihre s mehrmals täglich checken. Für Marken, die professionell und zeitgemäß kommunizieren, gehört die Berücksichtigung mobil abgefragter s demnach längst nicht mehr zur Kür, sondern zum Pflichtprogramm. Die Nutzerfreundlichkeit, die auch bei klassischen s ein entscheidender Faktor für hohe Responseraten ist, muss auch bei mobiler -Nutzung gewährleistet sein denn nur so können am Ende des Tages maximale Ergebnisse erzielt werden. Der Kunde hat entschieden das Marketing sollte folgen Angesichts des eindeutigen Trends zur Nutzung mobiler Endgeräte ist es überraschend, dass Ende 2011 nur 14 % der befragten Unternehmen ihre s für Mobile optimieren. Hinzu kommt, dass 48 % der Marketing-Verantwortlichen nicht wissen, wie viele ihrer Abonnenten ihre s mobil lesen. Fakt ist jedoch, dass Empfänger das Smartphone in der Regel immer bei sich tragen und dadurch schon allein die physische Distanz geringer ist. Zudem zeigen Studien zum Nutzungsverhalten, dass s über mobile Endgeräte mehrmals am Tag abgerufen und damit zeitnah geöffnet und beantwortet werden. Eine möglichst passgenaue und auch auf das Medium abgestimmte hat nicht nur große Chancen, nah an den Empfänger heranzukommen, sondern auch, die Ergebnisse zu maximieren. Wird nämlich umgekehrt die bereits auf dem Smartphone gelöscht, dann wird sie i.d.r. auch auf dem Desktop nicht mehr gelesen. Somit wird die auf dem Smartphone verlorene Conversion auch auf dem PC nicht mehr kompensiert. Je höher der Anteil der mobilen Öffner, desto höher also die negativen Auswirkungen auf die Gesamtperformance der Kampagne. Optimierte mobile s gehören deshalb längst zu einer zeitgemäßen, professionellen Kommunikation dazu. 8 - Ein White Paper von Experian Marketing Services

9 Experian Limited The word EXPERIAN and the graphica Marketing Trends Anpassungen an den Kanal Mobile: das Wichtigste im Überblick Ganz grundsätzlich gilt: Das Template sollte so gestaltet und dargestellt werden, dass der Empfänger die interaktiven Elemente optimal bedienen kann. Schriftund Buttongrößen sowie der gesamte Aufbau sollten so angepasst sein, dass kein Zoomen oder horizontales Scrollen notwendig ist. Weil auf kleinen Displays schlichtweg weniger Platz London ist, sollte grundsätzlich ein abgespecktes Design verwendet werden mit dem SW1E Fokus 5JL auf das Wichtigste. Weniger wichtige Inhalte können beispielsweise standardmäßig ausgeblendet sein, aber per Klick vom Empfänger angezeigt werden. Beim Design des Mailings ist außerdem darauf zu achten, dass sich die Inhalte auf dem Smartphone anders strukturieren können, damit die Übersichtlichkeit und Bedienbarkeit gewährleistet bleibt. So werden beispielsweise 2-spaltige Inhalte auf Smartphones 1-spaltig umgebrochen. Nur große Call-to-action Elemente sind auch auf Touchscreens gut klickbar, entsprechend sollten die Buttons bei der Darstellung SPURRED auf dem Smartphone A skaliert werden. Außerdem sollten sie weit oben platziert werden, damit sie nach dem Öffnen der sofort im sichtbaren Bereich HEALTHY liegen. 9% Wenn klickbare Navigationsleisten genutzt werden, sollten sie vertikal angeordnet werden. Zwischen klickbaren Elementen sollte zudem CONVERSION. genug Platz gelassen werden, damit Nutzer sich nicht verklicken (40 Pixel sind ein guter Richtwert). Optimale Verbreitung: auch eine Frage der Betriebssysteme Zur Zeit dominieren vor allem 2 Betriebssysteme für mobile Endgeräte den Markt: Android (Google) und ios (Apple). Windows 7 Phone bzw. dessen Folgesysteme werden gegebenenfalls in Zukunft eine zunehmende Rolle spielen. Symbian hingegen hat stark an Bedeutung eingebüßt. Der Markt ist also in Bewegung. Unterschiede gibt es vor allem in der Darstellung der s, aber auch bei bestimmten Funktionen wie etwa der Einbindung von Videos.Wer also für optimale Verbreitung und bestmögliche Nutzung des Kanals Mobile sorgen will, sollten auf eine moderne HTML-Programmierung setzen, die all diese Anforderungen automatisch berücksichtigt. Quotemehappy.com: Höhere Konversionsrate dank Mobile Optimierung: Für Quotemehappy.com konnte Experian die Konversionsrate mit einem mobil-optimierten Template um stattliche 9% steigern. Dazu wurden in der mobilen Variante Schriften vergrößert, Inhalte einspaltig untereinander angezeigt und Call-to-action prominent platziert. 80 Victoria Street Cardinal Place THE MOBILE SOLUTION HAS INCREASE IN Building One, The Heights Brooklands, Weybridge, Surrey, KT13 0NY T: +44(0) design mirrored the desk but rearranged the displa information to enhance th experience, work perfectl deliver meaningful measu fonts were enlarged; content focused on a si column; call to action made mo prominent; action buttons placed co for one thumb navigati interaction based on to interfaces; tracking to identify mob and transactional tagging, w ability to measure sales from mobile . Results Quotemehappy.com s Tim said, Experian Marketing clever technology means be confident about what c will see when they open o It s helping us to reach th customer with the right m the right time on the right Integrated and optimised is proving invaluab fast growing start-up com generating significant RO mobile solution has spurr healthy 9% increase in co rates. Tim also believes that thi partnership delivers more able to call upon the wea resources from the wider group is hugely importan Ein White Paper von Experian Marketing Services - 9

10 Bewegte Bilder in Hingucker für mehr Aufmerksamkeit Bewegte Bilder in Form von Videos und animierten GIF-Dateien werden in s immer noch selten eingesetzt. Dabei können sie erfolgreich dazu genutzt werden, in der Flut vieler tausend ähnlicher Mails Akzente zu setzen und Aufmerksamkeit zu erzeugen. Besonders erfolgversprechend sind zum Beispiel so genannte virale Videos oder auch Tutorials, die dem Adressaten einen informativen Mehrwert liefern. Animierte GIFs eignen sich zum Beispiel für Produktdarstellungen, da man hier ausgesuchte Elemente wie etwa Schuhe oder Kleidung mit wechselnden Farben präsentieren kann. Sie werden mittlerweile von vielen Clients richtig dargestellt, aber bspw. nicht von Outlook Daran ist bei der Konzeption des GIFs und des Mailings insgesamt zu denken. Videos sind noch exklusiver als GIFs und werden bisher nur von wenigen Clients wie Apple Mail unterstützt. Alternativ bietet HTML5 neue Möglichkeiten. Zusätzlich gibt es kostenpflichtige Produkte, wie die trusted Dialog Video von United Internet Dialog mit der Videos für web.de, gmx und freenet direkt in der abgespielt werden. Richtig eingesetzt, können die Klickraten durch Video oder animierte GIFs deutlich gesteigert werden in der Praxis ließen sich Zuwächse von bis zu 25% erzielen. Videos und animierte GIFs optimal einsetzen: Tipps für die Praxis Video oder animiertes GIF sollten ein Kernelement der sein und nicht bloß zur Unterstützung eingesetzt werden. Die Kernaussage sollte möglichst auf dem ersten Videoscreen zu erfassen sein, damit diese Aussage nicht fehlt, falls das Video nicht abgespielt wird. Für diesen Fall sollte immer ein Fallback Image definiert werden. GIFs sollten innerhalb der so platziert werden, dass sie ohne Scrollen auf dem Startbildschirm erscheinen, um im sichtbaren Bereich die nötige Aufmerksamkeit zu erhalten. Auch hier gilt: die Kernbotschaft bzw. CTA sollte im Startbild dargestellt werden. Animierte GIFs erhöhen die Dateigröße einer Mail und gestreamte Videos kosten Bandbreite beim Abruf. Den richtigen Mittelweg zwischen guter Darstellung und größtmöglicher Komprimierung gilt es durch Tests zu ermitteln. Animationen und Videos sollten kurz sein, sonst wird die typische Aufmerksamkeitszeitspanne überschritten. Videos sollten nicht länger als Sekunden dauern. TUI.com: Video- für Reise-Newsletter Der Reiseanbieter TUI.com nutzt integrierte Videos beispielsweise, um seinen Kunden ausgewählte Reiseziele schmackhaft zu machen. In einem Sonder-Newsletter für Türkei-Angebote bekommen Interessierte so einen ersten Vorgeschmack auf die schönen Seiten des Landes. Gerade bei Reisebuchungen ist ein erster visueller Eindruck vom Urlaubsziel ein Kaufanreiz. Deshalb bildet das Video bei TUI.com auch das Kernelement des Mailings und bietet mit der Integration einer konkreten Call-to-action am Ende des Videos zudem einen optimalen Storyverlauf Ein White Paper von Experian Marketing Services

11 Remarketing per Relevanz rettet den Umsatz Wenn Kunden Online-Shops oder andere Plattformen ohne Kaufabschluss wieder verlassen, kommt das Remarketing ins Spiel also Marketing-Kommunikation, die auf eine gezielte Ansprache auf Basis des Kundenverhaltens setzt. Die möglichen Zielgruppen sind dabei vielfältig: Kaufabbrecher, die in Online- Shops ihren Einkaufswagen stehen lassen und den Shop verlassen, ohne zu kaufen oder aber Online-Shop-Surfer, die sich durch virtuelle Auslagen eines Shops geklickt haben, ohne eine Bestellung zu tätigen. Die unterschiedlichen Remarketing-Maßnahmen knüpfen dabei in jedem Fall an das persönliche Interesse der Adressaten an. In der Regel zeigen die Empfänger eine hohe Bereitschaft, die individuell auf sie abgestimmte Ansprache zu beantworten. Eine , die sich zum Beispiel direkt auf den stehen gelassenen Einkaufswagen bezieht, führt deutlich öfter zu einem Kaufabschluss als eine Standard-Massenmail. Auch unter Online-Shop-Surfern lässt sich Remarketing erfolgreich einsetzen: Für die USA hat Experian herausgefunden, dass 15 % aller Konsumenten im Internet nach Produkten recherchieren - und dass knapp die Hälfte dieser Gruppe letzten Endes auch online kauft. Lässt sich also herausfinden, wer wann nach welchem Produkt gesucht hat, so könnte in der darauf folgenden eine Empfehlung zu diesem oder ähnlichen Produkten integriert werden. Sind konkrete Angebote in den entsprechenden s enthalten, steigert dies laut Experian-Analyse die Erfolgschancen im Vergleich zu Massen- s noch einmal um etwa die Hälfte. Zunehmend wichtig: Multi-Channel-Kommunikation Kunden bedienen sich immer mehr der verschiedenen Kommunikations-Kanäle. Die Ansprache über einen Kanal allein reicht deshalb nicht mehr aus. Vielmehr kommt es zunehmend darauf an, die verschiedenen Kanäle entsprechend der Gewohnheiten der Zielgruppen einzusetzen und zu verknüpfen. Im Mix der Kanäle nimmt das Remarketing eine zentrale Rolle ein. Während Retargeting für Display-Werbung ja eigentlich schon Standard ist, kann es per aber um ein Vielfaches persönlicher eingesetzt werden. Die wird zum Bindeglied zwischen den Kanälen und so kann das Video zu dem Produkt, nach dem ein Kunde vor kurzem gesucht hat, Auslöser für eine Angebots zu diesem und zu verwandten Produkten sein. Best Practice: die wichtigsten Regeln im Überblick Auf das Timing kommt es an: Zwei, höchstens drei Tage sollten vergehen, bis dem Kaufabbruch eine Remarketing folgt. Auch das automatische Löschen des Warenkorbs nach einer bestimmten Frist kann einen geeigneten Anlass für eine Remarketing bieten. Dabei sollten aber eher konkrete Anlässe im Vordergrund stehen anstelle von reinen Marketingbotschaften wie zum Beispiel die Information über das Löschen des Warenkorbs. Eine Priorisierung sollte erfolgen: die Ansprache von Kaufabbrechern ist in der Regel wichtiger als die Ansprache von Surfern. Zu vermeiden ist, dass durch Überschneidungen mehrerer Kampagnen zu viele s an einzelne Empfänger gesendet werden. Ein White Paper von Experian Marketing Services - 11

12 s mit einem Angebot wie Rabatt erzielen eine deutlich höhere Transaktionsrate. Nach Untersuchungen von Experian liegt sie um knapp ein Drittel höher. Je konkreter das Produkt, das der Kunde fast gekauft hätte, angesprochen, abgebildet oder verlinkt wird, desto größer ist die Aussicht auf eine Konvertierung und damit eine Transaktion. In Zahlen: Wird das Produkt gezeigt, liegt die Klickrate bei 28 % und die Transaktionsrate bei 2,9 % ohne Abbildung oder Anklickbzw. Log-in-Option für den Einkaufswagen bewegt sie sich bei 15 respektive 0,9 %. Reagiert ein Kaufabbrecher nicht auf die erste Remarketing , kann ein Reminder folgen. Gerade dieser sollte jedoch besonders freundlich und ansprechend formuliert sein, um nicht penetrant zu wirken. Um seine Wirkung vorab zu testen, können solche Reminder testweise an ausgesuchte Adressaten (z. B. Stammkunden) gesendet werden, die als Kontrollgruppe fungieren. Eddie Bauer: Umsatz generieren mit Kaufabbrechern Eddie Bauer, einer der führenden Anbieter von Outdoor-Bekleidung, schickt allen Kaufabbrechern nach 5 Tagen und bei Nicht-Erfolg noch einmal nach 14 Tagen eine personalisierte mit Erinnerung an den stehen gelassenen Warenkorb. Der Einsatz lohnt sich. Denn aufgrund der Erinnerungsmails verbessern sich die Ergebnisse im Vergleich zu den Standard- Werbe- s deutlich: Umsatz pro 21 x höher Transaktionsraten: 20 x höher Klickraten: 8 x höher Öffnungsraten: 3 x höher Umsatz nach 2. Kontakt: 23 % höher U.S.-Autoparts: Mehr Umsatz durch gelungene Datenintegration U.S.-Autoparts vertreibt in seinen Filialen in ganz Amerika qualitativ hochwertige Autoteile und gehört zu den am besten etablierten und innovativsten Anbietern im Internet. Um die vorhandenen Daten ideal für das Marketing zu nutzen, wurden die -Daten mit den Web-Analytics-Daten komibiniert. Auf Basis dieser Datenverknüpfung werden Retargeting- s zu abgebrochenen Warenkörben völlig automatisiert versendet. Die Ergebnisse dieser s im Vergleich zu Standard-Werbe- s überzeugen: Transaktionsraten: 50 x höher Klickraten: 18 x höher Umsatz je 50 x höher 12 - Ein White Paper von Experian Marketing Services

13 Zustellbarkeit: der unterschätzte Performance-Faktor Der Faktor, der für viele Unternehmen bei der Gestaltung und Steuerung von Kampagnen an vorderster Stelle steht, ist die Performance. Möglichst hohe Öffnungs- und Klickraten mit einer maximalen Konversion sind heute häufig das Maß aller Dinge. Zu wenig Beachtung findet dabei jedoch derjenige Teilschritt in der Prozesskette, der die anderen überhaupt erst ermöglicht: die Zustellung in das Postfach des Empfängers. Die meisten Unternehmen beschäftigen sich nur dann mit diesem Thema, wenn es offensichtliche Probleme bei der Zustellung gibt. Dabei wird oft übersehen, dass eine Optimierung der Zustellbarkeit einen signifikanten Einfluss auf die Performance hat. Denn nur wenn eine Marketing- den Empfänger auch wirklich erreicht, kann sie wirksam werden. Dabei bietet die Zustellbarkeit durchaus Optimierungspotential: Bei einer durchschnittlichen Zustellbarkeitsquote von 80 % erreichen immerhin 20 %der versendeten s nicht den Posteingang des Empfängers.* Ein weltweit immer weiter wachsendes Spam-Aufkommen, technisch hoch entwickelte Spam-Filter und Trends wie Gmails Priority Inbox machen die Zustellbarkeit als Performance-Faktor von -Kampagnen immer wichtiger. Die Priority Inbox von Gmail, die von 93 % der Gmail-Nutzer verwendet wird, nimmt beispielsweise automatisch eine Vorsortierung aller eingehenden s in den drei Kategorien Wichtig und ungelesen, Markiert und Alles andere vor. Zustellbarkeit positiv beeinflussen: Grundlagen Eine zentrale Rolle beim Prozess der Zustellung spielen die Internet Service Provider. Diese handeln grundsätzlich im Sinne ihrer Kunden, also den - Empfängern. Sie werden aus diesem Grund stets versuchen, sicher zu stellen, dass Nutzer nur für sie relevante s erhalten, also solche, die sie wirklich haben wollen. Internet Service Provider kurz ISP bewerten deshalb die Vertrauenswürdigkeit eines Versenders anhand der sogenannten Reputation. Parallelen zum Alltagsbegriff Ruf sind durchaus zutreffend: einen guten Ruf kann man sich erarbeiten, man kann ihn aber auch schnell verlieren je nachdem wie man die vorgegebenen Regeln befolgt. Technisch bezieht sich die Reputation immer auf eine Domain oder auf die IP-Adresse eines Versenders. Neben technischen Kriterien berücksichtigen ISP jedoch auch das Verhalten der Empfänger zur Bewertung der Reputation. Haben die s eines Unternehmens beispielsweise hohe Öffnungsraten und produzieren wenig Fehlermeldungen oder Complaints, also Spambeschwerden, so geht ein ISP davon aus, dass dieses Unternehmen relevante Inhalte an interessierte Nutzer verschickt und ordnet diesem eine entsprechend gute Reputation zu. Umgekehrt können diese und andere Faktoren sich negativ auf den Ruf auswirken: häufen sich beispielsweise die Spam-Beschwerden in Bezug auf eine IP-Adresse, dann kann dies zu Sanktionen seitens der ISP führen bis hin zur kompletten Blockade einer IP. Dessen s würden dann nicht mehr zugestellt werden. * Quelle: Return Path Auswertungen Ein White Paper von Experian Marketing Services - 13

14 Best Practice: die wichtigsten Faktoren im Überblick Beschwerden von Empfängern vermeiden Die Abmeldung sollte für den Empfänger möglichst einfach sein. Es ist besser, den Abmeldeprozess möglichst einfach zu gestalten und keinerlei Hindernisse aufzubauen, als eine Beschwerde zu riskieren. Es sollte sichergestellt sein, dass s relevant für den Empfänger sind. Vor allem sollten falsche Erwartungen vermieden werden. Es ist hilfreich, die Marketing-Intensität an das Nutzerverhalten anzupassen. Gezielte Reaktivierung ist effizienter als fortgesetzter -Versand an solche Empfänger, die bereits seit Monaten nicht mehr reagieren. Reaktionen von Empfängern Die Reaktion eines Empfängers auf eine ist dabei in zweierlei Hinsicht relevant. Einmal hat sie Folgen für die persönliche Einstellung seines eigenen Spam-Filters. Gleichzeitig nutzen die ISP die aggregierten Reaktionen ihrer Nutzer zur Einschätzung der Spamgefahr und der Reputation eines Absenders insgesamt. Verhaltensweisen wie Öffnen, Klicken, Antworten und Löschen sind eine wertvolle Informationsquelle für die Einschätzung der Relevanz von Kommunikation bzw. der Relevanz eines Versenders. Ein Präferenzen-Center eröffnet Internetnutzern die Möglichkeit, ihre Erwartungen und Interessen selbst zu definieren, so dass sie nur noch solche Angebote erhalten, die tatsächlich ihren Interessen entsprechen. Die meisten professionellen Marketing Tools bieten die Möglichkeit, Mailings noch vor dem Start der eigentlichen Aussendung zu testen und so u.a. Öffnungs- und Klickraten zu optimieren. Inhalte Viele Regeln der inhaltsbasierten Spam-Filterung sind bekannt und sollten eingehalten werden, um die Klassifizierung als Spam zu vermeiden. Dazu zählt zum Beispiel die Verwendung typischer Spam-Begriffe, die mithilfe statistischer Methoden von Internet Service Providern als Spam-verdächtig eingestuft werden. Dazu gehören Worte wie etwa gratis hellseherisch oder Viagra. Bildinhalte können von Spamfiltern nicht analysiert werden deshalb laufen nur aus Bildern bestehende s Gefahr, als Umgehungs-Versuch gedeutet zu werden und somit unter Spam-Verdacht zu geraten. Fehlermeldungen Fehlermeldungen auch Bounces genannt entstehen, wenn eine nicht zugestellt werden konnte. Wenn die Adresse oder der Mail-Account nicht existiert, spricht man für gewöhnlich von einem Hardbounce. Eine vorübergehende Nichterreichbarkeit, wie sie etwa durch ein volles Postfach hervorgerufen wird, wird Softbounce genannt. Aus der Sichtweise der ISP sollte eine gut gepflegte Empfänger-Datenbank nur sehr wenige Bounces auslösen. Die Installation eines Bounce-Managements lohnt sich doppelt denn damit lassen sich auch Spam-Fallen (siehe folgender Punkt) einfach meiden Ein White Paper von Experian Marketing Services

15 Spam-Fallen Eine Spam-Falle ist eine -Adresse, die zum Beispiel von einem ISP oder auch von einem Unternehmen, einer Organisation oder einer Privatperson betrieben wird, um unerwünschte Verfahrensweisen von Absendern zu erfassen. Einige Internet Service Provider stellen sogar spezielle Double-Optin-Fallen auf. Hierbei bleibt die Registrierungs- unbeantwortet. Verschickt ein -Versender im Anschluss trotz nicht abgeschlossener Registrierung s an diese Adresse, kann das seiner Reputation erheblich schaden. Honeypots sind Adressen, die es nie gegeben hat, z.b. nicht für den Mailverkehr genutzte Domains oder Adressen, die nie kommuniziert wurden. Sie werden von ISP dazu genutzt, Spam-Nachrichten einzufangen. Würde ein Unternehmen, wie es verlangt wird, s nur nach Einwilligung eines Adressaten verschicken, könnte es keine an eine Honeypot-Adresse versenden. Eine weitere Kategorie von Spam-Fallen sind die so genannten Spamtraps. Hierbei handelt es sich um ausrangierte -Adressen, die nicht mehr genutzt werden. Verschickt ein Unternehmen dennoch fortgesetzt s an diese Adresse, ist dies ein klarer Hinweis darauf, dass die Datenbanken nicht korrekt gepflegt werden. Authentifizierung Für die ISP ist die Überprüfung der Identität eines Versenders eine einfache Methode, um zwischen Versendern regulärer s und Spam-Versendern zu unterscheiden. Beim Versand von s, die von den ISP eingesetzten Standards nicht erfüllen, besteht das Risiko, von den großen ISP als Spam gekennzeichnet werden. Um Authentifizierungsverfahren nutzen zu können, müssen die Sender- Domains in den meisten Fällen entsprechend konfiguriert sein. Genauere Informationen über die korrekte Konfiguration stellen die jeweiligen Service Provider (ESP) auf Anfrage zur Verfügung. In den meisten Fällen ist SPF Standard die Abkürzung steht für Sender Policy Framework und umfasst die Definition der IP-Bereiche, die zum Versand von s im Namen der Domain berechtigt sind. Häufig zum Einsatz kommt auch das Protokoll DKIM DomainKeys Identified Mail, mit dem sichergestellt wird, dass Absender und Inhalt einer Nachricht nicht verfälscht wurden. DKIM erfordert oft eine gesonderte Konfiguration. Positivlisten Eine Positivliste, oft auch Whitelist genannt, ist eine Liste von vertrauenswürdigen IP-Adressen und funktioniert wie ein Qualitätssigel. Die meisten ISP führen ihre eigenen Positivlisten und machen ihre jeweiligen Kriterien nicht öffentlich. Ergänzend dazu gibt es aber auch öffentliche Positivlisten, die von mehreren ISP gemeinsam genutzt werden. Um in eine dieser Listen eingetragen zu werden, ist für gewöhnlich eine positive Überprüfung der sendenden Domain erforderlich. Darüber hinaus muss der Versender in vielen Fällen garantieren und belegen, dass er bestimmte Best Practices nutzt. Aus diesen Gründen stufen die ISP sämtliche Versender, die in Positivlisten eingetragen sind, als besonders vertrauenswürdig ein. Ein White Paper von Experian Marketing Services - 15

16 All Posters: Steigerung von Zustellung und Erfolg bei Gmail-Nutzern AllPosters ist einer der führenden Online-Händler in den USA für Poster. Zur Verbesserung der Zustellbarkeit sollte unter anderem für Gmail sicher gestellt werden, dass 100% der s im Posteingang der Empfänger ankommen. So sollten im Ergebnis nicht nur die Zustellbarkeit optimiert, sondern gleichzeitig auch Öffnungs-, Klick- und Transaktionsraten verbessert werden. Die Lösung: Entfernen von Gmail Hardbounces aus den Mailinglisten Identifikation des Nutzerverhaltens, das bei Gmail für aktive Nutzer gilt Ausschließlicher Versand an Gmail Nutzer, die in den letzten 3 Monaten aktiv waren Positionierung des Abmelde-Links im Kopf der s Herabsetzen der Versandgeschwindigkeit für GmailEmpfänger Das Ergebnis: Steigerung der Zustellbarkeitsrate bei Gmail von 56 % auf 100 % Signifikante Erhöhung der Öffnungs-, Klick- und Transaktionsraten Zusammenfassung Angesichts der wachsenden Vielfalt der Online-Kanäle wurde schon vielfach die Vermutung laut, s würden in ihrer Bedeutung für das Marketing zurückgedrängt. Bei näherer Betrachtung zeigt sich aber, dass eher das Gegenteil der Fall ist. s bleiben ein unverzichtbares Grundelement des Marketings, dessen Bedeutung weiter wächst - nicht zuletzt auch im vielfältiger werdenden Zusammenspiel der verschiedenen Kanäle. Denn hier nimmt der Kanal eine zentrale Stellung ein und sorgt für eine funktionierende Verflechtung der Kanäle untereinander. Zu den wichtigsten aktuellen Herausforderungen beim Einsatz von s als Marketinginstrument zählen die Anpassungen an das Nutzungsverhalten durch mobile Endgeräte, der effektive Umgang mit erweiterten Möglichkeiten der Individualisierung und die Weiterentwicklung bei der Filterung von s durch die ISP. Die Themen noch einmal im Überblick: Begrüßungsmails Begrüßungsmails wecken Erwartungen, schaffen Vertrauen und führen zur ersten Conversion. Sie haben späteren Maßnahmen voraus, dass sie die besonders hohe Aufmerksamkeit der Empfänger am Anfang einer Kundenbeziehung optimal ausnutzen können Ein White Paper von Experian Marketing Services

17 Insbesondere beim Versand einer Begrüßungsmail in Echtzeit ist die Bereitschaft des Kunden, sich mit der Marke und ihren Produkten auseinanderzusetzen, deutlich größer als bei Standard-Werbe- s. In Verbindung mit einem Präferenzen-Center, in dem die Vorlieben der Kunden abgefragt werden, lässt sich mit Begrüßungsmails zugleich auch die Grundlage für ein individualisiertes Kundenlebenszyklus-Programm schaffen. Betreffzeile Die Verbreitung von mobilen Endgeräten nimmt rasant zu. Das stellt neue Anforderungen an das Marketing, denn auf den mobilen Endgeräten wird nur die Betreffzeile einer vor dem Öffnen angezeigt. Hinzu kommt, dass Empfänger bei der weiterhin steigenden Zahl der s noch schneller vorselektieren. Die richtige Wahl der Betreffzeilen entscheidet also mehr denn je über Erfolg und Misserfolg von Kampagnen. Mobile Der steigende Anteil an Smartphone-Nutzern erfordert unweigerlich die Ausgestaltung von -Kampagnen für mobile Endgeräte. Wer mit s möglichst effizient den Adressaten erreichen und maximale Ergebnisse erzielen möchte, muss eine zielgerichtete und ansprechende Interaktion auch über Smartphones und Tablets sicherstellen. Dabei sind auch die verschiedenen Betriebssysteme zu berücksichtigen. Videos und animierte GIFs Bewegtbilder in s eignen sich hervorragend, um sich vom Standard abzusetzen. Allerdings sind diverse Regeln und technische Rahmenbedingungen zu beachten, damit der Einsatz von Video und animiertem GIF nicht zum Erfolg führt. So ist etwa darauf zu achten, dass die Bewegtbilder ein Kernelement der sind und dass die Kernaussage auch dann sichtbar wird, wenn das Video nicht abgespielt wird. GIFs sollten innerhalb der so platziert werden, dass sie ohne Scrollen auf dem Startbildschirm erscheinen. Die verwendeten Dateigrößen müssen beachtet und getestet werden, um lange Ladezeiten zu verhindern. Videos sollten nicht länger als Sekunden dauern. Retargeting und Remarketing Kaufabbrecher sind potenziell ein interessanteres Ziel für eine Ansprache per als solche Empfänger, die noch nie Berührung mit der Marke hatten. Auf diesem Prinzip basiert der Erfolg von Remarketing- s. Gerade in Kombination mit Web-Analytics-Daten ergeben sich daraus hoch wirksame Instrumente die nicht nur bei Kaufabbrechern greifen, sondern auch bei Surfern, die einen Online-Shop nur kurz besucht haben. Zustellbarkeit Der Einfluss der Zustellbarkeit auf die Performance von Kampagnen wird nach wie vor unterschätzt. Ein hohes Spam-Aufkommen, weiterentwickelte Spam- Filter und Trends wie Gmail Priority Inbox sorgen gleichzeitig dafür, dass eine Optimierung der Zustellbarkeit auch künftig entscheidend ist. Ein White Paper von Experian Marketing Services - 17

18 Experian Deutschland GmbH Speditionstraße Düsseldorf T +49 (0) F +49 (0) E Experian Limited The word EXPERIAN and the graphical device are trade marks of Experian and/or its associated companies and may be registered in the EU, USA and other countries. The graphical device is a registered Community design in the EU. All rights reserved.

10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing im E-Commerce

10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing im E-Commerce 10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing im E-Commerce E-Mail Marketing White Paper Newsletter2Go Lieber Leser, der Wettbewerb wächst, die Globalisierung schreitet voran und die Digitalisierung

Mehr

Gelangen Sie in den Posteingang Zehn Tipps, um die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails zu maximieren

Gelangen Sie in den Posteingang Zehn Tipps, um die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails zu maximieren Gelangen Sie in den Posteingang Zehn Tipps, um die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails zu maximieren Einführung Schätzungen zufolge sind 70 %* aller E-Mails Spam und zwar nicht nur unerwünschte Werbungen, sondern

Mehr

INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING. Für professionelle Newsletter & E Mailings. 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions

INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING. Für professionelle Newsletter & E Mailings. 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING Für professionelle Newsletter & E Mailings 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions INHALTSVERZEICHNIS 02 03 05 08 Wie mache ich E-Mail-Marketing? 03 Was wir bieten!

Mehr

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute!

Connected E-Mail-Marketing. So funktioniert E-Mail Marketing heute! Connected E-Mail-Marketing So funktioniert E-Mail Marketing heute! Herbert Hohn Inxmail Academy / Enterprise Sales E-Mail-Marketing macht Online-Shops erfolgreich! Effizienz von Online-Werbemitteln Pop-ups

Mehr

Social Media als Bestandteil der Customer Journey

Social Media als Bestandteil der Customer Journey Social Media als Bestandteil der Customer Journey Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 19.6.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks

Mehr

Erfolgreiche Kundengewinnung via E-Mail- Marketing und dynamisches Retargeting im E-Mail-Marketing zur Steigerung der Relevanz Gregor Abt

Erfolgreiche Kundengewinnung via E-Mail- Marketing und dynamisches Retargeting im E-Mail-Marketing zur Steigerung der Relevanz Gregor Abt Erfolgreiche Kundengewinnung via E-Mail- Marketing und dynamisches Retargeting im zur Steigerung der Relevanz Gregor Abt Geschäftsführer 6. Februar 2014 Holtzbrick Publishing Group Unsere Gesellschafter

Mehr

Zustellbarkeit der unterschätzte Performance-Faktor: Hintergründe, Markttrends und Best-Practice-Tipps.

Zustellbarkeit der unterschätzte Performance-Faktor: Hintergründe, Markttrends und Best-Practice-Tipps. Zustellbarkeit der unterschätzte Performance-Faktor: Hintergründe, Markttrends und Best-Practice-Tipps. Ein White Paper von Experian Marketing Services Marketing Services Einleitung Inhalt E-Mail Marketing:

Mehr

Strategien für erfolgreiche Newsletter und E-Mail-Kampagnen

Strategien für erfolgreiche Newsletter und E-Mail-Kampagnen Strategien für erfolgreiche Newsletter und E-Mail-Kampagnen Enterprise Marketing online marketing donnerstag Düsseldorf, 05.06.2008 Inhalt Über optivo Grundlagen Maximale Zustellbarkeit und optimale Darstellung

Mehr

Data Driven Marketing Eine Verortung

Data Driven Marketing Eine Verortung Data Driven Marketing Eine Verortung Gregor Wolf Geschäftsführer Experian Marketing Services Frankfurt, 29.01.2015 Experian and the marks used herein are service marks or registered trademarks of Experian

Mehr

Internationalisierung im E-Commerce und Auswirkungen auf das E-Mail Marketing

Internationalisierung im E-Commerce und Auswirkungen auf das E-Mail Marketing Internationalisierung im E-Commerce und Auswirkungen auf das E-Mail Marketing Jan Niggemann Regional Director Central Europe Return Path Deutschland GmbH Anlässlich der am 28. März2012 in München Agenda

Mehr

Verhaltensbasiertes E-Mail Marketing.

Verhaltensbasiertes E-Mail Marketing. Verhaltensbasiertes E-Mail Marketing. Andreas Altenburg, CEO KRYD GmbH www.kryd.com Kompetenzgruppe Online Marketing, 28.10.2013 Fokus: Neukunden. Oder doch nicht? Stammkunden haben eine deutlich besser

Mehr

Optimiertes E-Mail-Marketing durch Customer Intelligence Stefan von Bröckel Account Manager

Optimiertes E-Mail-Marketing durch Customer Intelligence Stefan von Bröckel Account Manager The Global SaaS Leader in Email & Social Marketing Optimiertes E-Mail-Marketing durch Customer Intelligence Stefan von Bröckel Account Manager Reputation Based Filtering Shotgun Marketing Smart Messages

Mehr

E-Mail Marketing Runde um Runde

E-Mail Marketing Runde um Runde Wir powern Ihr E-Mail Marketing Runde um Runde Mehr Response durch Interessen-Tracking Mit relevanten Inhalten punkten Möchten Sie als werbetreibendes Unternehmen heute nicht in der Flut von Informationen

Mehr

Inxmail Template Collection. Professionelle Vorlagen für individuelle Newsletter

Inxmail Template Collection. Professionelle Vorlagen für individuelle Newsletter Professionelle Vorlagen für individuelle Newsletter Newsletter Template Collection im Überblick Mobile-Optimierung und perfekte Darstellung Newsletter Templates im Vergleich Individual Template Interessiert?

Mehr

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele

Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Mit Personalisierung Kundenzufriedenheit und Umsätze steigern Erfolgreiche Praxisbeispiele Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING

CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING E-Mail-Marketing ist das am häufigsten verwendete Marketing- Instrument im Online-Marketing. Die Stärken dieser Werbeform liegen in der direkten Ansprache des Kunden, im Aufbau

Mehr

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung

Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Die Möglichkeiten von E-Mail Marketing zur effektiven Kundenbindung Jörg Arnold mailingwork GmbH Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der mailingwork GmbH 42 Jahre verheiratet, 2 Töchter online

Mehr

AUTOMATION CENTER MAXIMALES ENGAGEMENT. MIT MINIMALEN RESSOURCEN.

AUTOMATION CENTER MAXIMALES ENGAGEMENT. MIT MINIMALEN RESSOURCEN. AUTOMATION CENTER MAXIMALES ENGAGEMENT. MIT MINIMALEN RESSOURCEN. AUTOMATION CENTER Maximales Engagement. Mit minimalen Ressourcen. Automatisiertes Customer Engagement Wirkungsvolles, personalisiertes

Mehr

Optimiertes E-Mail-Marketing Durch Customer Intelligence Elisabeth Pomierska, Account Sales Manager

Optimiertes E-Mail-Marketing Durch Customer Intelligence Elisabeth Pomierska, Account Sales Manager The Global SaaS Leader in Relationship Marketing Optimiertes E-Mail-Marketing Durch Customer Intelligence Elisabeth Pomierska, Account Sales Manager Emailvision Gruppe Führender Anbieter von SAAS-Lösungen

Mehr

Conversion E-Mail Marketing Top 10 Praxistipps zur Optimierung von Conversions & ROI

Conversion E-Mail Marketing Top 10 Praxistipps zur Optimierung von Conversions & ROI Conversion E-Mail Marketing Top 10 Praxistipps zur Optimierung von Conversions & ROI Daniel Harari VP Marketing & Client Services emarsys Marketing on Tour g November 10, 2011 Über emarsys Anbieter von

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

MAXIMIEREN SIE IHR DIGITALES POTENZIAL DURCH DIE VISUALISIERUNG DES NUTZERVERHALTENS SESSION WIEDERGABE

MAXIMIEREN SIE IHR DIGITALES POTENZIAL DURCH DIE VISUALISIERUNG DES NUTZERVERHALTENS SESSION WIEDERGABE MAXIMIEREN SIE IHR DIGITALES POTENZIAL DURCH DIE VISUALISIERUNG DES NUTZERVERHALTENS ClickTale Core erfasst alle Mausbewegungen, Klicks und Scroll-Bewegungen und spiegelt diese in abspielbaren Videos der

Mehr

Ecommerce & E-Mail Marketing Mehr Umsatz und Conversions bei weniger Aufwand

Ecommerce & E-Mail Marketing Mehr Umsatz und Conversions bei weniger Aufwand Ecommerce & E-Mail Marketing Mehr Umsatz und Conversions bei weniger Aufwand Daniel Harari Head of Marketing, Co-Founder emarsys ecommerce conference Hamburg, 22. März Über emarsys Anbieter von E-Mail

Mehr

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5 Grußkarten Inhalt Stationey Grußkarten im Überblick... 3 Stationery Vorlagen in Mail... 4 Stationery Grußkarten installieren... 5 App laden und installieren... 5 Gekaufte Vorlagen wiederherstellen 5 Die

Mehr

E-Mail Kampagnen mit Maildog

E-Mail Kampagnen mit Maildog E-Mail Kampagnen mit Maildog Dokumentversion 2.0 1 E-Mail Marketing leicht gemacht Das Maildog Newslettersystem bietet alles um erfolgreiche Newsletterkampagnen durchzuführen. Newsletter erstellen Erstellen

Mehr

Oxybul éveil et jeux

Oxybul éveil et jeux Online Intelligence Solutions Oxybul éveil et jeux Oxybul éveil et jeux nutzt das Potential der Daten von AT Internet erfolgreich um kontinuierlich effizientere und effektivere Retargeting-Kampagnen zu

Mehr

International Affiliate Marketing Network

International Affiliate Marketing Network Steigerung Ihrer Konversion und Markenbekanntheit International Affiliate Marketing Network online & mobile Allgemeine Informationen Über 90% der Shop-Besucher verlassen eine Webseite ohne etwas zu kaufen.

Mehr

Suchmaschinen Marketing Erfolg mit qualifizierten Besuchern!

Suchmaschinen Marketing Erfolg mit qualifizierten Besuchern! Suchmaschinen Marketing Erfolg mit qualifizierten Besuchern! Suchtreffer AG Bleicherstr. 20 D-78467 Konstanz Tel.: +49-(0)7531-89207-0 Fax: +49-(0)7531-89207-13 e-mail: info@suchtreffer.de Suchmaschinen-Marketing

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Der Newsletter. Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens. Sabina Zukowska

Der Newsletter. Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens. Sabina Zukowska Der Newsletter Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens Sabina Zukowska Sabina Zukowska: Der Newsletter Mehrwert in der Kommunikation eines Unternehmens S. 1 Inhalt 1. Newsletter im Mix des E-Mail-Marketings

Mehr

Sparkassen-Finanzportal GmbH Vorstellung emma 23.02.2015 Seite 1

Sparkassen-Finanzportal GmbH Vorstellung emma 23.02.2015 Seite 1 Seite 1 Professionelle Lösung für Ihr E-Mail Marketing Seite 2 Frei konfigurierbares Dashboard Ermöglicht Ihnen den unmittelbaren Zugriff auf alle wichtigen Funktionen Seite 3 Verschiedene Templates Ihnen

Mehr

E-Mail Fundraising. So wird s zum Erfolg. Dr. Matthias Lehmann

E-Mail Fundraising. So wird s zum Erfolg. Dr. Matthias Lehmann E-Mail Fundraising So wird s zum Erfolg Dr. Matthias Lehmann Der Referent Manager of Direct Response Fundraising bei PETA Deutschland e.v. PETA Deutschland e.v. ist Schwesterorganisation von PETA USA,

Mehr

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons)

Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) Customer Journey 2015: Tracking von der Online-Recherche bis zum Kauf im stationären Handel (Beacons) München, 24.03.2015 Thilo Heller, CMO bei intelliad Media GmbH Über intelliad» Neutraler Technologieanbieter

Mehr

E-Mail Marketing Runde um Runde

E-Mail Marketing Runde um Runde Wir powern Ihr E-Mail Marketing Runde um Runde Newsletter-Optimierung für mobile Endgeräte Die Fachwelt ist sich einig, dass mit Apples iphone der Siegeszug des Smartphones begann. Mittlerweile geht der

Mehr

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Performance-Marketing am Wendepunkt. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Performance-Marketing am Wendepunkt Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Wer verstehts noch? Programmatic Bying, SSPs, Trading Desks, Ad Exchanges, Ad Networks, Data Suppliers, CPC, Deduplizierung,

Mehr

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen EBOOK 10 TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen E-Mail-Marketing-Kampagnen sind ein wichtiges Element jeder Marketing-Strategie. Sie dienen der Kommunikation mit und dem Aufbau von Beziehungen

Mehr

Mehr verkaufen mit E-Mail-Marketing

Mehr verkaufen mit E-Mail-Marketing Mehr verkaufen mit E-Mail-Marketing Automatisiert. Dynamisch. Persönlich. Professionelles E-Mail-Marketing Inxmail Deutschland Martin Bucher CEO & Gründer Dienstleister für professionelles E-Mail-Marketing

Mehr

Effektiv Sales Leads generieren mit Video

Effektiv Sales Leads generieren mit Video Effektiv Sales Leads generieren mit Video...mit internen Ressourcen und online Präsentationen Reto Huber VidMa Video Marketing MAI 2012 B2B Marketing wurde in den letzten Jahren immer effektiver wenn es

Mehr

Vom Newsletter zum E-Mail-Marketing. getunik.com

Vom Newsletter zum E-Mail-Marketing. getunik.com Vom Newsletter zum E-Mail-Marketing 1 Vom Newsletter-Versand zum E-Mail- Marketing am Beispiel der Firma Vergleiche AG Wer steht vor Ihnen? Wer ist die Vergleiche AG? Was gehört zum E-Mail Marketing? Wer

Mehr

Sind Ihre Landing Pages schon fit für die Multi-Screen-Welt? digitalmobil GmbH & Co. KG - Bayerstr. 16a - 80335 München

Sind Ihre Landing Pages schon fit für die Multi-Screen-Welt? digitalmobil GmbH & Co. KG - Bayerstr. 16a - 80335 München Sind Ihre Landing Pages schon fit für die Multi-Screen-Welt? digitalmobil GmbH & Co. KG - Bayerstr. 16a - 80335 München Landing Pages sind Ihre Kampagnenheimat 1 Kampagne Fokus Aktion, Produkt oder Dienstleistung

Mehr

Best Practices. von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL STEHT HIER. Michael Schorb, Sales Manager SUBHEADLINE STEHT HIER

Best Practices. von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL STEHT HIER. Michael Schorb, Sales Manager SUBHEADLINE STEHT HIER Michael Schorb, Sales Manager FOLIENTITEL STEHT HIER SUBHEADLINE STEHT HIER Data Textmasterformat driven bearbeiten E-Commerce Best Practices von 1000 Versandhändlern FOLIENTITEL Agenda STEHT HIER SUBHEADLINE

Mehr

X[iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign

X[iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign Erfolgsfaktoren in der Kundenkommunikation von Dirk Zimmermann Kunden möchten sich, ihre Wünsche, Bedürfnisse und Anliegen in der Kommunikation wiederfinden. Eine Kommunikation nach Kundenzuschnitt ist

Mehr

Conversion Rate ein kleiner Teil in einem großen Puzzle

Conversion Rate ein kleiner Teil in einem großen Puzzle Conversion Rate ein kleiner Teil in einem großen Puzzle Christian Strasheim Leiter E-Business Bibliographisches Institut GmbH Tim Hahn Geschäftsführer netz98 new media GmbH Agenda netz98 new media GmbH

Mehr

Customer Experience Week

Customer Experience Week Customer Experience Week Social Customer Service im Spannungsfeld Marke Filiale - Händler Sebastian von Dobeneck BIG Social Media Senior Account Manager www.big-social-media.de Marke Händler - Filiale

Mehr

Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany

Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany Die mobile Welt Anzahl der mobilen Geräte auf dem Markt 1 12.000 2007 2013 http://opensignal.com/reports/fragmentation-2013/

Mehr

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 -

Smartphone Benutzung. Sprache: Deutsch. Letzte Überarbeitung: 25. April 2012. www.av-comparatives.org - 1 - Smartphone Benutzung Sprache: Deutsch Letzte Überarbeitung: 25. April 2012-1 - Überblick Smartphones haben unser Leben zweifelsohne verändert. Viele verwenden inzwischen Ihr Smartphone als täglichen Begleiter

Mehr

Sind Ihre Landing Pages schon fit für die Multi-Screen-Welt? digitalmobil GmbH & Co. KG - Bayerstr. 16a - 80335 München

Sind Ihre Landing Pages schon fit für die Multi-Screen-Welt? digitalmobil GmbH & Co. KG - Bayerstr. 16a - 80335 München Sind Ihre Landing Pages schon fit für die Multi-Screen-Welt? digitalmobil GmbH & Co. KG - Bayerstr. 16a - 80335 München Wir leben in einer Multi-Screen-Welt 40 Prozent der Deutschen sind im mobilen Internet

Mehr

Cross Device & Multi-Channel

Cross Device & Multi-Channel Cross Device & Multi-Channel analysieren und optimieren e-day 2014 6.3.2014 Wer ich bin Siegfried Stepke, M.A. Gründer und Geschäftsführer e-dialog Country Manager der Digital Analytics Association stepke@e-dialog.at

Mehr

Die nächste Generation ecommerce. Meet Magento, Leipzig, 04/05. November 2010

Die nächste Generation ecommerce. Meet Magento, Leipzig, 04/05. November 2010 Die nächste Generation ecommerce Magento und CRM 1 Meet Magento, Leipzig, 04/05. November 2010 Entwicklung des e-commerce -E³ 2 Phase 1: Ausbau und Professionalisierung 3 Phase 2: Reichweite 4 Phase 3:

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

MEHR ALS E-MAIL MARKETING 5 Tipps zur Optimierung Ihrer E-Mail Kampagnen

MEHR ALS E-MAIL MARKETING 5 Tipps zur Optimierung Ihrer E-Mail Kampagnen MEHR ALS E-MAIL MARKETING 5 Tipps zur Optimierung Ihrer E-Mail Kampagnen Die E-Mail Kampagne Wen spreche ich an? Was haben wir gelernt? Wie spreche ich an? Wie geht es weiter? Womit spreche ich an? Wen

Mehr

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER.

SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE AUF FACEBOOK AN. WERDEN SIE ZUM MULTICHANNEL MARKETER. SOCIAL ADS Sprechen Sie Ihre Zielgruppe auf Facebook an. Werden Sie zum Multichannel Marketer. Social Ads

Mehr

E-Mail Marketing Runde um Runde

E-Mail Marketing Runde um Runde Wir powern Ihr E-Mail Marketing Runde um Runde Hallo! Hello! Salut! Individuelle E-Mail Begrüßungsserie für Berlitz Deutschland GmbH E-Mail Marketing hat sich bei der Berlitz Deutschland GmbH zu einer

Mehr

Inxmail Professional 4.4.1

Inxmail Professional 4.4.1 Inxmail Professional 4.4.1 Neue Funktionen Ihr Kontakt zur Inxmail GmbH Telefon: +49 761 296979-0 E-Mail: info@inxmail.de Alle Informationen zur Inxmail GmbH und der E-Mail-Marketinglösung Inxmail Professional

Mehr

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant.

Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Namics. Emanuel Bächtiger. Consultant. Siemens. 360 Performance Dashboard. Digitale Kanäle. Mehrwert. Emanuel Bächtiger. Consultant. 20. August 2013 Gegründet in 1995 im Besitz von 26 Partnern 51 Mio. CHF Umsatz in 2012 400 Mitarbeiter in CH

Mehr

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer

Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer Performance-Marketing Status Quo & Ausblick Sven Allmer München, 25.02.2014 metapeople GmbH - Philosophenweg 21-47051 Duisburg - Germany - www.metapeople.com Über metapeople Sven Allmer Seit 2009 bei metapeople

Mehr

E-Mail Personalisierung 2.0. Präsentation der XQueue GmbH auf der Swiss Online Marketing 2014 Zürich, den 10. April 2014

E-Mail Personalisierung 2.0. Präsentation der XQueue GmbH auf der Swiss Online Marketing 2014 Zürich, den 10. April 2014 E-Mail Personalisierung 2.0 Präsentation der XQueue GmbH auf der Swiss Online Marketing 2014 Zürich, den 10. April 2014 Unternehmensprofil Eckdaten Gründung: 2002 Standorte: Offenbach am Main, Freiburg

Mehr

Kurzseminar Online Marketing. So optimieren Sie Ihren Webauftritt und nutzen E-Mail Marketing erfolgreich. www.dbranding.de

Kurzseminar Online Marketing. So optimieren Sie Ihren Webauftritt und nutzen E-Mail Marketing erfolgreich. www.dbranding.de Kurzseminar Online Marketing So optimieren Sie Ihren Webauftritt und nutzen E-Mail Marketing erfolgreich Christian Wenzel Gründer von digital branding Aufgaben Was tun Sie wenn Sie ein vollautomatisches

Mehr

Media Group The Dynamic BigData Company CASE STUDY. IT Display Network. Lead with Speed

Media Group The Dynamic BigData Company CASE STUDY. IT Display Network. Lead with Speed Media Group The Dynamic BigData Company CASE STUDY IT Display Network Lead with Speed June 2014 Case Study: - Lead with Speed Media Group The Dynamic BigData Company Online Branding Tool Nr. 1? Display

Mehr

Retargeting. Einführung in das Online-Marketing-Tool. von Markus Kaspers. Erstauflage

Retargeting. Einführung in das Online-Marketing-Tool. von Markus Kaspers. Erstauflage Retargeting Einführung in das Online-Marketing-Tool von Markus Kaspers Erstauflage Retargeting Kaspers schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische Gliederung: E-Commerce,

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy E- Mail- Marketing How- to How- to Newsletter- Abmeldung optimal gestalten Welche Gründe ein Empfänger auch für die Abmeldung von einem Newsletter hat: Jedes Kündigungshindernis sorgt für Verärgerung.

Mehr

Schnelle und zielgerichtete E-Mail-Kommunikation

Schnelle und zielgerichtete E-Mail-Kommunikation Schnelle und zielgerichtete E-Mail-Kommunikation Verwalten und segmentieren Sie Ihre Kontakte Verwalten Sie online Ihre eigene Mediathek Entwerfen Sie personalisierte E-Mails mit dynamischem Inhalt Entwerfen

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. 1 Bedeutung von mobilen Endgeräten steigt kontinuierlich. 2 Mobile Suchen gewinnen an wirtschaftlicher Bedeutung

INHALTSVERZEICHNIS. 1 Bedeutung von mobilen Endgeräten steigt kontinuierlich. 2 Mobile Suchen gewinnen an wirtschaftlicher Bedeutung INHALTSVERZEICHNIS 1 Bedeutung von mobilen Endgeräten steigt kontinuierlich 2 Mobile Suchen gewinnen an wirtschaftlicher Bedeutung 3 Smartphone-Nutzer bestrafen fehlende Optimierung für mobile Endgeräte

Mehr

Input-Thesen zum Marketing für wiss. Weiterbildung und Fernstudium. Kirsten Mrkwicka (kirsten.mrkwicka@unisg.ch)

Input-Thesen zum Marketing für wiss. Weiterbildung und Fernstudium. Kirsten Mrkwicka (kirsten.mrkwicka@unisg.ch) Input-Thesen zum Marketing für wiss. Weiterbildung und Fernstudium Thesen 1. Interessenten beraten sich online zunehmend selbst 2. Ecosystem aufbauen statt einzelner Online-Kanäle 3. Online- und Offline-Touchpoints

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung

Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung Das Potenzial von Multikanal- Recommendations nutzen Chancen und Grenzen der Personalisierung Dr. Philipp Sorg (Senior Data Scientist) Peter Stahl (Senior Business Development Manager) 24. März 2015, Internet

Mehr

WEBINAR Studie: Mobile E-Mail-Marketing 2012 STUDIE ZU DEN NUTZUNGSPRÄFERENZEN VON MOBILEN E-MAIL UND SOCIAL MEDIA USERN

WEBINAR Studie: Mobile E-Mail-Marketing 2012 STUDIE ZU DEN NUTZUNGSPRÄFERENZEN VON MOBILEN E-MAIL UND SOCIAL MEDIA USERN WEBINAR Studie: Mobile E-Mail-Marketing 2012 STUDIE ZU DEN NUTZUNGSPRÄFERENZEN VON MOBILEN E-MAIL UND SOCIAL MEDIA USERN Stefan von Lieven CEO artegic AG stefan.lieven@artegic.de www.xing.com/profile/stefan_vonlieven

Mehr

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing.

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Mittels effizienter Lead-Kampagnen gewinnen wir Neukunden, Abonnenten und Geschäftskontakte. Seit unserer Gründung

Mehr

Mailingerfolg durch Split-Tests

Mailingerfolg durch Split-Tests E-Mail-Marketing Praxistipp Mailingerfolg durch Split-Tests Clever Testen für noch bessere Kennzahlen Durch die Nutzung von Split-Tests erzielen E-Mail-Marketer höhere Öffnungs- und Klickraten und optimieren

Mehr

optivo broadmail Die leistungsstarke Software für professionelles E-Mail-Marketing

optivo broadmail Die leistungsstarke Software für professionelles E-Mail-Marketing Die leistungsstarke Software für professionelles E-Mail-Marketing Einführung Top-Leistung einfach verpackt E-Mail-Marketing ist eine besonders effektive Werbeform. Mit keiner anderen Marketing-Gattung

Mehr

Gehört und verstanden werden.

Gehört und verstanden werden. Gehört und verstanden werden. The bad News. Nichts Neues Keine Garantien Marcom macht nicht den Unterschied trägt aber dazu bei 1 Erfahrungen. Wirkung erzielen. Mehrwert schaffen Nutzen stiften Branding

Mehr

Customer Experience - als Erfolgsfaktor für Ihre Webstrategie

Customer Experience - als Erfolgsfaktor für Ihre Webstrategie Customer Experience - als Erfolgsfaktor für Ihre Webstrategie Customer Experience? I Customer Experience bedeutet, die Bedürfnisse des Kunden nicht nur zu erfüllen, sondern seine Erwartungen jederzeit

Mehr

Der Newsletter Das mächtige Marketinginstrument

Der Newsletter Das mächtige Marketinginstrument Der Newsletter Das mächtige Marketinginstrument 11.04.2013 - Digitaler Donnerstag - Kreuzlingen www.comsolit.com Newsletter Impuls - Version: 1 Seite 1 / 16 Inhalt 1. Sinnvoller Einsatz eines Newsletters

Mehr

7 klassische Fehler beim XING-Marketing

7 klassische Fehler beim XING-Marketing Social Media ist in aller Munde und immer mehr Menschen nutzen große Plattformen wie Facebook oder XING auch für den gewerblichen Bereich und setzen hier aktiv Maßnahmen für Marketing und Vertrieb um.

Mehr

10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing

10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing 10 Praxis-Tipps für erfolgreiches E-Mail Marketing Univ.-Lektor Mag. Michael Kornfeld 17. Juni 2015 Copyright Diese Präsentation ist 2015 by dialog-mail und urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte sind

Mehr

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland

Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management. Klaus Wendland Verbesserung der Marketingergebnisse durch Enterprise Marketing Management Klaus Wendland provalida GmbH CRM / XRM SugarCRM / Epiphany Enterprise Marketing Management Business-IT Alignment Management Scorecard,

Mehr

ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT.

ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT. ZIELGERICHTETE KUNDENANSPRACHE AUF ALLEN KANÄLEN DER DIGITALEN WELT. DIE AUDIENCE ENGAGEMENT PLATTFORM: MARKETING AUTOMATION DER NEUSTEN GENERATION. Selligent ermöglicht durch Marketingautomatisierung

Mehr

Nutzung einer Mobile DSP (SaaS) für den automatisierten Einkauf von Mobile Werbung

Nutzung einer Mobile DSP (SaaS) für den automatisierten Einkauf von Mobile Werbung Success-Story mit Nutzung einer Mobile DSP (SaaS) für den automatisierten Einkauf von Mobile Werbung Splicky powered by Sponsormob & Jaduda auf der Tools 2014, Messe Berlin Einführung Mobile Real-Time-Advertising

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Nutzung von RTA zur ganzheitlichen Kundenansprache

Nutzung von RTA zur ganzheitlichen Kundenansprache Nutzung von RTA zur ganzheitlichen Kundenansprache - Verknüpfung von RTA und CRM Dr. Florian Heinemann d3con, Hamburg, 10. März 2015 RTA bzw. Biddable Media in 2015 Eine (höchst subjektive) Bestandsaufnahme

Mehr

Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich. T. 044 272 88 22 info@webinc.ch www.webinc.

Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich. T. 044 272 88 22 info@webinc.ch www.webinc. Wir bringen Ihre beste Seite ins Web. ANGEBOT ONEPAGER Diese übersichtliche Webseite ist besonders benutzerfreundlich, modern und responsive. Webinc GmbH Schaffhauserstrasse 560 8052 Zürich T. 044 272

Mehr

Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen. Silver Performance Marketing GmbH Kurgartenstraße 37 90762 Fürth

Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen. Silver Performance Marketing GmbH Kurgartenstraße 37 90762 Fürth Leadgenerierung E-Mail Marketing Mobile Lösungen Individuelle Online Marketing Kampagnen kreativ konzipieren, gestalten und umsetzen, dafür steht die Silver Performance Marketing GmbH. Dabei haben wir

Mehr

Stand: November 2010 Seite 1 von 5

Stand: November 2010 Seite 1 von 5 Stand: November 2010 Seite 1 von 5 L.U.N. L.U.N. das professionelle E-Mail-Marketing Tool von Lohbeck & Unnasch ://interactive/. Unternehmen, Verbände und Institute brauchen Lösungen für Ihre Online Kommunikation,

Mehr

Geschäftskommunikation für ganzheitlichen digitalen Dialog

Geschäftskommunikation für ganzheitlichen digitalen Dialog Initiative E-Mail im BVDW - Marketing-, Service-, und Geschäftskommunikation für ganzheitlichen digitalen Dialog am 26. Juli 2014, 11:00 bis 11:30 Uhr Initiative E-Mail BVDW Seite 1 07.07.2014 Marketing-,

Mehr

1. Definition Mobile Media. Kommunikation und das persönliche Leben. 2.1. Delays and Interruptions 2.2. Work Life Boundary Management

1. Definition Mobile Media. Kommunikation und das persönliche Leben. 2.1. Delays and Interruptions 2.2. Work Life Boundary Management Mobile Media JK/SK Gliederung 1. Definition Mobile Media 2. Auswirkungen von Mobile Media Mdi auf unternehmensinterne t Kommunikation und das persönliche Leben 2.1. Delays and Interruptions 2.2. Work Life

Mehr

SOLUTIONS FOR YOUR FUTURE

SOLUTIONS FOR YOUR FUTURE SOLUTIONS FOR YOUR FUTURE A project is complete when it starts working for you, rather than you working for it. Scott Allen WER SIND WIR? WIR SIND ein erfolgreiches mittelständisches Unternehmen mit mehr

Mehr

Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden

Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Köln, 25.08.2015 Agenda Warum Mobile Marketing Mobile Marketing ist nicht gleich APP Mobile Optimierung als Grundlage

Mehr

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG AdWords Professional Kurs by netpulse AG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Kursaufbau... 3 Google zertifizierter AdWords-Spezialist... 3 Modul 1 Wie AdWords wirklich funktioniert... 4 Modul 2 Die bessere

Mehr

Acht Tipps für nachhaltigen Erfolg im Email-Marketing

Acht Tipps für nachhaltigen Erfolg im Email-Marketing Acht Tipps für nachhaltigen Erfolg im Email-Marketing Von zickigen Email-Clients über mimosenhafte Spamfilter bis zu den Grenzen knallharter Zahlen. Acht praxisnahe Tipps von postina.net für erfolgreiches

Mehr

Erfolgreiche Maßnahmen für Ihr Reputationsmanagement

Erfolgreiche Maßnahmen für Ihr Reputationsmanagement Erfolgreiche Maßnahmen für Ihr Reputationsmanagement Roland Ballacchino Es dauert zwanzig Jahre, sich eine Reputation zu erwerben und fünf Minuten, sie zu verlieren. Wenn man das im Auge behält, handelt

Mehr

Verband der österreichischen Internet-Anbieter, 1090 Wien, Währingerstrasse 3/18. Digital Advertising - Was nehmen Kund/Innen an?

Verband der österreichischen Internet-Anbieter, 1090 Wien, Währingerstrasse 3/18. Digital Advertising - Was nehmen Kund/Innen an? Verband der österreichischen Internet-Anbieter, 1090 Wien, Währingerstrasse 3/18 Kia Austria Digital Advertising - Was nehmen Kund/Innen an? 1 Was Sie bei diesem Vortrag erwartet Digital Advertising: Eine

Mehr

A/B-Testing aber richtig. Marketing on Tour 2013, Volker Wieskötter, etracker GmbH

A/B-Testing aber richtig. Marketing on Tour 2013, Volker Wieskötter, etracker GmbH A/B-Testing aber richtig Marketing on Tour 2013, Volker Wieskötter, etracker GmbH Tag 1 nach dem Relaunch Online Marketing Website Management Produkt Management 2013 etracker GmbH 2 1 Jahr nach dem Relaunch

Mehr

CASE STUDY. Wie Online-Werbung den Filialumsatz steigert die ROPO-Effekte im Multichannel-Konzept von Ernsting s family

CASE STUDY. Wie Online-Werbung den Filialumsatz steigert die ROPO-Effekte im Multichannel-Konzept von Ernsting s family CASE STUDY Wie Online-Werbung den Filialumsatz steigert die ROPO-Effekte im Multichannel-Konzept von Ernsting s family Eine Case Study von bluesummit und Ernsting`s family Wie Online-Werbung den Filialumsatz

Mehr

Der Kampf um die. der Leser

Der Kampf um die. der Leser Der Kampf um die der Leser Wie Sie neue interessierte Leser und Abonnenten für Ihren Newsletter gewinnen ADENION 2014 www.neuraus.de E-Mail Flut E-Mail Newsletter sind ein informatives und effizientes

Mehr

Individuelle Online Marketing Kampagnen

Individuelle Online Marketing Kampagnen Individuelle Online Marketing Kampagnen kreativ konzipieren, gestalten und umsetzen, dafür steht die Silver Performance Marketing GmbH. Dabei haben wir stets ein Ziel vor Augen: Wir wollen Sie mit erfolgreichen

Mehr

Nutzer Handbuch Antispam - Tool

Nutzer Handbuch Antispam - Tool Nutzer Handbuch Antispam - Tool Copyright 08/2007 by All rights reserved. No part of this document may be reproduced or transmitted in any form or by any means, electronic or mechanical, including photocopying

Mehr

Webshop Booster bh II

Webshop Booster bh II Webshop Booster bh II E Commerce Trends und Facten Kunden mit Newslettern gewinnen Online Marketing mit Google Social Media und Facebook Erfahrungsaustausch 1 E Commerce Trends E Commerce daszugpferd der

Mehr

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support.

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mobile Marketing Solutions. Innovative Werkzeuge für den

Mehr