tekom Gehaltsspiegel 2013

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "tekom Gehaltsspiegel 2013"

Transkript

1 studie tekom Gehaltsspiegel 2013

2 tekom-gehaltsspiegel 2013 Bereits zum dritten Mal hat die tekom eine Gehaltsstudie über die Zusammensetzung und das iveau der Gehälter in der Technischen Dokumentation durchgeführt. Ziel des neuen Gehaltsspiegels ist, den Mitgliedern zuverlässige und aktuelle Informationen über die derzeitige Einkommenssituation von Technischen Redakteuren in Deutschland zur Verfügung zu stellen. Der aktuelle Gehaltsspiegel sorgt für mehr Transparenz und ist eine Orientierungshilfe hinsichtlich des Einkommensniveaus von Angestellten verschiedener Führungspositionen in Industrie und Dienstleistung. I Stichprobe Die Resonanz bei dieser Gehaltsumfrage war erfreulich hoch. Insgesamt beteiligten sich über 1135 Beschäftigte aus der Technischen Kommunikation an der Umfrage. Dieses Ergebnis spricht für das große Interesse und den hohen Bedarf an einer Darstellung der Gehaltsstrukturen. Für die Analyse der Gehälter von Angestellten, die in Vollzeit mit Aufgaben der Technischen Dokumentation betraut sind, waren 869 Datensätze verfügbar. Damit sind die Angaben, auf denen der aktuelle Gehaltsspiegel beruht, für die tekom Mitglieder repräsentativ. Die Beschreibung der Stichprobe für die Berechnung der Angestelltengehälter ist nachfolgender Tabelle zu entnehmen. Faktor Ausprägung Anzahl Datensätze Position im Unternehmen Unternehmensgrößenklassen Berufseinsteiger mit weniger als 5 Jahren TD Erfahrung 256 Angestellte 414 Führungskräfte mit Personalverantwortung 199 Kleinunternehmen mit bis zu Mittlere Unternehmen mit 51 bis Großunternehmen mit 251 bis Großunternehmen mit mehr als Geschlecht Region / Hamburg / Schleswig Holstein

3 Bezeichnend für die Struktur der tekom Mitglieder ist, dass 61 % der Befragten en Geschlechts sind und 39 % der Fragebögen von Frauen beantwortet wurden. Von den Befragten haben 28 % eine Ausbildung im Bereich Maschinenbau/Ingenieurswissenschaften, 23 % eine Ausbildung in Technischer Kommunikation, jeweils 22 % kommen aus Geisteswissenschaften / Sprach und Kulturwissenschaften bzw. aus aturwissenschaften und Mathematik und 15 % haben eine Technische Berufsausbildung, und weitere 5,4 % kommen aus der (Fach ) Übersetzung / Lokalisierung. Von den Befragten der Stichprobe geben 86 % als Hauptaufgabengebiet die Erstellung Technischer Dokumentation an und 14 % haben das Management der Technischen Kommunikation als Hauptaufgabe. Mit 67 % aller Fragebogen kamen die meisten Rücksendungen aus der Industrie, rund 15 % aus der Software Entwicklung, 15 % von Dienstleistungsunternehmen und 3 % von sonstigen Unternehmen. Von den Befragungsteilnehmern stammten 21 % aus Unternehmen mit weniger als 50, 40 % aus Unternehmen mit und 39 % aus Unternehmen mit mehr als 500. Aus dem süddeutschen Raum, Baden Württemberg und, sind fast die Hälfte der Antwortbogen (48 %), weitere 30% aus dem Westen und der Mitte (Saarland / ), 17 % aus dem orden (iedersachsen / Bremen ) und 19 % aus dem Osten (Thüringen / Sachsen / ), was die Industrieverteilung in Deutschland widerspiegelt. II Kenngrößen für den Gehaltsvergleich Der Entlohnung steht eine Arbeitsleistung gegenüber, die im Einzelfall unterschiedlich ist. Um Gehälter miteinander vergleichen zu können, müssen daher die maßgeblichen Einflussfaktoren berücksichtigt werden. Daher wurden durch die Datenanalyse als erstes ermittelt, welche Faktoren einen Gehaltsunterschied ausmachen. Das Lohnniveau wird signifikant beeinflusst von der Position des Mitarbeiters im Unternehmen, verbunden mit der Frage nach Führungsfunktion und Personalverantwortung, von der Größe des Unternehmens, ermittelt anhand der Anzahl an, von der Arbeitszeit, ob Vollzeit oder Teilzeitarbeit von dem Geschlecht. 2

4 1 Drei Gehaltsklassen im Vergleich Ermittelt werden konnten drei Gehaltsklassen, zwischen denen sich die Höhe der Entlohnung signifikant unterscheidet: Berufsanfänger mit weniger als 5 Jahren Berufserfahrung Angestellte mit mehr als 5 Jahren Berufserfahrung Angestellte Führungskräfte mit Führungsaufgaben und Personalverantwortung Die Berufserfahrung bezieht sich hier auf die Berufserfahrung spezifisch für die Technische Kommunikation. Viele Quereinsteiger anderer Fachrichtungen orientieren sich zunächst nach dem Studium, bevor sie in die Technische Dokumentation wechseln. Daher wurde die Grenze für die Anzahl der Berufsjahre zwischen Einsteigern und erfahrenen auf 5 Jahre gesetzt. eben der Position im Unternehmen hat die Unternehmensgröße hier gemessen an der Anzahl der Mitarbeiter einen bedeutsamen Einfluss auf die Gehaltshöhe. Die Datenanalyse hat ergeben, dass das durchschnittliche Jahresbruttogehalt inklusive aller Sonderleistungen monetärer und nichtmonetärer Art als auch das Monatsbruttogehalt ohne Sonderleistungen bei den von Großunternehmen über alle Positionen hinweg deutlich höher ist als das von in ähnlicher Position bei kleineren Unternehmen. Daher wird innerhalb der drei von der Position des Mitarbeiters abhängigen Gehaltsklassen nochmals nach der Mitarbeiterzahl des Unternehmens unterschieden. Zudem konnte bei dieser Umfrage, dank der hohen Beteiligung für diesen Gehaltsspiegel, Gehaltsunterschiede zwischen Bundesländern ermittelt werden. Gehaltsunterschiede, die zunächst zwischen Industrie, Software, und Dienstleistungsunternehmen festgestellt werden können, sind in ihrer Ursache auf die unterschiedliche Unternehmensgröße zurückzuführen. In der Datenanalyse zeigte sich, dass Unternehmen mit mehr als 250 signifikant höhere Löhne zahlen als kleinere. In der Dienstleistungsbranche haben 48 % der Unternehmen weniger als 50 Mitarbeiter und weitere 27 % zwischen 51 und 250. In der Industrie hingegen haben 27 % der Unternehmen zwischen 51 und 250 sowie 68 % mehr als 250 Mitarbeiter. Unternehmensgrößenklassen Industrieunternehmen Softwareunternehmen Dienstleistungsunternehmen andere Unternehmen Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mittlere Unternehmen mit 51 bis 250 Großunternehmen mit 251 bis % 20 % 48 % 15 % 13 % 27 % 25 % 27 % 30 % 27 % 36 % 35 % 15 % 40 % 33 % 3

5 Großunternehmen mit mehr als % 21 % 10 % 15 % 27 % 100 % 100 % 100 % 100 % 100 % III Ergebnistabellen Die folgenden Ergebnisse beziehen sich auf die Gehälter von Vollzeitangestellten aus Deutschland in Industrie Software oder Dienstleistungsunternehmen mit einer Wochenarbeitszeit von mehr als 35 Stunden oder mit einem Beschäftigungsgrad von mehr als 90 % (Vollzeit). In den nachfolgenden Tabellen sind die durchschnittlichen Gehälter dargestellt. Angegeben ist das monatliche Bruttogehalt ohne Sonderleistung sowie das Bruttojahresgehalt inklusive aller Sonderleistungen. Die Differenz zwischen dem Bruttojahresgehalt mit Sonderleistungen und dem Bruttomonatsgehalt ohne Sonderleistung multipliziert mit zwölf ergibt eine Schätzung für die Höhe monetärer Zusatzleistungen pro Jahr. Die absolute Höhe der Sonderleistungen wurde anschließend in Prozent umgerechnet. 1 Hauptfaktor: Position Position Berufseinsteiger mit weniger als 5 Jahren TD Erfahrung Bruttomonatseinkommen ohne Sonderleistungen Bruttojahreseinkommen einschließlich aller Sonderleistungen % Angestellter % Führungskraft mit Personalverantwortung % Prozent Gehaltszuwachs durch Sonderleistungen Position Berufseinsteiger mit weniger als 5 Jahren TD Erfahrung Angestellter Mittlere Differenz: Bruttomonatseinkommen ohne Sonderleistungen Angestellter Führungskraft mit Personalverantwortung Berufseinsteiger mit weniger als 5 Jahren TD Erfahrung Mittlere Differenz: Bruttojahreseinkommen einschließlich aller Sonderleistungen 4

6 Führungskraft mit Personalverantwortung Führungskraft mit Personalverantwortung Berufseinsteiger mit weniger als 5 Jahren TD Erfahrung Angestellter Hauptfaktor: Unternehmensgröße Unternehmensgrößenklassen Kleinunternehmen mit bis zu 50 Bruttomonatseinkommen ohne Sonderleistungen Bruttojahreseinkommen einschließlich aller Sonderleistungen % Prozent Gehaltszuwachs durch Sonderleistungen Mittlere Unternehmen mit 51 bis % Großunternehmen mit 251 bis % Großunternehmen mit mehr als % 5

7 Unternehmensgrößenklassen Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mittlere Unternehmen mit 51 bis 250 Großunternehmen mit 251 bis 2000 Großunternehmen mit mehr als 2000 Mittlere Unternehmen mit 51 bis 250 Großunternehmen mit 251 bis 2000 Großunternehmen mit mehr als 2000 Kleinunternehmen mit bis zu 50 Großunternehmen mit 251 bis 2000 Großunternehmen mit mehr als 2000 Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mittlere Unternehmen mit 51 bis 250 Großunternehmen mit mehr als 2000 Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mittlere Unternehmen mit 51 bis 250 Großunternehmen mit 251 bis 2000 Mittlere Differenz: Bruttomonatseinkommen ohne Sonderleistungen Mittlere Differenz: Bruttojahreseinkommen einschließlich aller Sonderleistungen 6

8 3 Hauptfaktor: Geschlecht Geschlecht Bruttomonatseinkommen ohne Sonderleistungen Bruttojahreseinkommen einschließlich aller Sonderleistungen Geschlecht Mittlere Differenz: Bruttomonatseinkommen in Euro ohne Sonderleistungen Mittlere Differenz: Bruttojahreseinkommen einschließlich aller Sonderleistungen 4 Hauptfaktor: Region Region Bruttomonatseinkommen in Euro ohne Sonderleistungen Bruttojahreseinkommen einschließlich aller Sonderleistungen / Hamburg / Schleswig Holstein

9 Region Süd: Baden Württemberg / West / Mitte: Saarland / ord: iedersachsen / Bremen / Hamburg / Schleswig Holstein Mittlere Differenz: Bruttomonatseinkommen ohne Sonderleistungen Mittlere Differenz: Bruttojahreseinkommen einschließlich aller Sonderleistungen West und Mitte: Saarland / Rheinland Pfalz / RW / ord: iedersachsen / Bremen / Hamburg / Schleswig Holstein ord: iedersachsen / Bremen / Hamburg / Schleswig Holstein West / Mitte: Saarland / Ost: Thüringen / Sachsen / Sachsen Anhalt / Berlin / ord: iedersachsen / Bremen / Hamburg / Schleswig Holstein

10 5 Interaktion: Position nach Unternehmensgröße Position Berufseinsteiger mit weniger als 5 Jahren TD Erfahrung Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mittlere Unternehmen mit 51 bis 250 Bruttomonatseinkommen ohne Sonderleistungen Bruttojahreseinkommen in Euro einschließlich aller Sonderleistungen Angestellter Führungskraft mit Personalverantwortung Großunternehmen mit 251 bis 2000 Großunternehmen mit mehr als 2000 Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mittlere Unternehmen mit 51 bis 250 Großunternehmen mit 251 bis 2000 Großunternehmen mit mehr als 2000 Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mittlere Unternehmen mit 51 bis 250 Großunternehmen mit 251 bis 2000 Großunternehmen mit mehr als

11 6 Interaktion: Position nach Geschlecht Position Berufseinsteiger mit weniger als 5 Jahren TD Erfahrung Bruttomonatseinkommen ohne Sonderleistungen Angestellter Führungskraft mit Personalverantwortung Bruttojahreseinkommen einschließlich aller Sonderleistungen 10

12 8 Interaktion: Position nach Region Position Berufseinsteiger mit weniger als 5 Jahren TD Erfahrung Bruttomonatseinkommen ohne Sonderleistungen Bruttojahreseinkommen einschließlich aller Sonderleistungen Angestellter Führungskraft mit Personalverantwortung

13 12

14 9 Interaktion: Position nach Unternehmensgröße und nach Geschlecht Position Berufseinsteiger mit weniger als 5 Jahren TD Erfahrung Angestellter Führungskraft mit Personalverantwortung Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mittlere Unternehmen mit 51 bis 250 Großunternehmen mit 251 bis 2000 Großunternehmen mit mehr als 2000 Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mittlere Unternehmen mit 51 bis 250 Großunternehmen mit 251 bis 2000 Großunternehmen mit mehr als 2000 Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mittlere Unternehmen mit 51 bis 250 Großunternehmen mit 251 bis 2000 Großunternehmen mit mehr als 2000 Bruttomonatseinkommen in Euro ohne Sonderleistungen Bruttojahreseinkommen einschließlich aller Sonderleistungen 13

15 10 Prozent vom Grundgehalt an zusätzlichem Einkommen durch Zusatzleistungen Position Prozent vom Grundgehalt an zusätzlichem Einkommen Berufseinsteiger mit weniger als 5 Jahren TD Erfahrung 7 % Angestellter 8 % Führungskraft mit Personalverantwortung 9 % Unternehmensgrößenklassen Prozent vom Grundgehalt an zusätzlichem Einkommen Kleinunternehmen mit bis zu 50 6 % Mittlere Unternehmen mit 51 bis % Großunternehmen mit 251 bis % Großunternehmen mit mehr als % Position Berufseinsteiger mit weniger als 5 Jahren TD Erfahrung Kleinunternehmen mit bis zu 50 5 % Mittlere Unternehmen mit 51 bis % Großunternehmen mit 251 bis % Großunternehmen mit mehr als % Angestellter Kleinunternehmen mit bis zu 50 6 % Führungskraft mit Personalverantwortung Mittlere Unternehmen mit 51 bis % Großunternehmen mit 251 bis % Großunternehmen mit mehr als % Kleinunternehmen mit bis zu 50 6 % Mittlere Unternehmen mit 51 bis % Großunternehmen mit 251 bis % Großunternehmen mit mehr als % Prozent vom Grundgehalt an zusätzlichem Einkommen 14

16 11 Zusätzliche Leistungen und monetäre Zusatzleistungen nach Unternehmensgröße Zusätzliche Leistungen Unternehmensgrößenklassen Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mittlere Unternehmen mit 51 bis 250 Großunternehmen mit 251 bis 2000 Großunternehmen mit mehr als 2000 Mitarbeiter n Keine Anzahl Monatsgehalt Prozent 32 % 18 % 14 % 9 % Anzahl Prozent 12 % 15 % 19 % 19 % Urlaubsgeld Anzahl Finanzielle Abgeltung von Überstunden Weihnachtsgeld Umsatzbezogener jährlicher Bonus Leistungsbezogener jährlicher Bonus Leistungsbezogene Vergütung / Provision Prozent 24 % 50 % 61 % 71 % Anzahl Prozent 29 % 47 % 56 % 62 % Anzahl Prozent 12 % 14 % 18 % 14 % Anzahl Prozent 26 % 24 % 31 % 32 % Anzahl Prozent 13 % 17 % 21 % 24 % Anzahl Prozent 6 % 3 % 10 % 11 % Anzahl Monetäre Unternehmensgrößenklassen 15

17 Zusatzleistungen Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mittlere Unternehmen mit 51 bis 250 Großunternehmen mit 251 bis 2000 Keine Anzahl Großunternehmen mit mehr als 2000 Dienstwagen Vermögenswirksame Leistungen Prozent 27 % 22 % 15 % 10 % Anzahl Prozent 6 % 4 % 4 % 3 % Anzahl Prozent 33 % 50 % 52 % 60 % Fahrgeldzuschuss Essenszuschuss Betriebliche Altersvorsorge Anzahl Prozent 14 % 14 % 17 % 17 % Anzahl Prozent 9 % 19 % 25 % 25 % Anzahl Prozent 28 % 32 % 38 % 61 % Anzahl Prozent 30 % 26 % 37 % 44 % Anzahl Zusätzliche Leistungen und monetäre Zusatzleistungen nach Position Zusätzliche Leistungen Position Schulungen / Weiterbildungen Berufseinsteiger mit weniger als 5 Jahren TD Erfahrung Angestellter Führungskraft mit Personalverantwortung Keine Anzahl Prozent 19 % 15 % 14 % 13. Monatsgehalt Anzahl

18 Prozent 17 % 18 % 15 % Urlaubsgeld Anzahl Prozent 55 % 61 % 47 % Weihnachtsgeld Anzahl Prozent 52 % 56 % 42 % Finanzielle Abgeltung von Überstunden Anzahl Prozent 14 % 17 % 11 % Umsatzbezogener jährlicher Bonus Leistungsbezogener jährlicher Bonus Leistungsbezogene Vergütung / Provision Anzahl Prozent 30 % 28 % 30 % Anzahl Prozent 13 % 17 % 34 % Anzahl Prozent 9 % 7 % 10 % Anzahl

19 Monetäre Zusatzleistungen Position Berufseinsteiger mit weniger als 5 Jahren TD Erfahrung Angestellter Keine Anzahl Prozent 21 % 17 % 13 % Dienstwagen Anzahl Prozent 1 % 1 % 12 % Führungskraft mit Personalverantwortung Vermögenswirksame Leistungen Anzahl Prozent 40 % 56 % 55 % Fahrgeldzuschuss Anzahl Prozent 15 % 15 % 17 % Essenszuschuss Anzahl Prozent 18 % 22 % 25 % Betriebliche Altersvorsorge Schulungen / Weiterbildungen Anzahl Prozent 36 % 44 % 42 % Anzahl Prozent 38 % 33 % 37 % Anzahl

20 Gehaltserhöhung im vergangenen Jahr in Prozent Keine Gehaltserhöhung Unternehmensgrößenklassen Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mittlere Unternehmen mit 51 bis 250 Großunternehmen mit 251 bis 2000 Großunternehmen mit mehr als % 35 % 27 % 20 % 32 % bis 3 % 20 % 45 % 46 % 53 % 44 % mehr als 3 %, weniger als 6 % mehr als 5 %, weniger als 11 % mehr als 11 % 7 % 9 % 19 % 17 % 14 % 9 % 9 % 4 % 7 % 7 % 5 % 1 % 3 % 3 % 3 % 100 % 100 % 100 % 100 % 100 % Gehaltserhöhung im vergangenen Jahr in Prozent Geschlecht Keine Gehaltserhöhung 28 % 38 % 32 % bis 3 % 48 % 36 % 44 % mehr als 3 %, weniger als 6 % mehr als 5 %, weniger als 11 % 15 % 14 % 14 % 6 % 9 % 7 % mehr als 11 % 3 % 3 % 3 % 100 % 100 % 100 % 19

21 Zufriedenheit Unternehmensgrößenklassen sehr zufrieden Kleinunternehmen mit bis zu 50 Mittlere Unternehmen mit 51 bis 250 Großunternehmen mit 251 bis 2000 Großunternehmen mit mehr als % 6 % 12 % 22 % 12 % zufrieden 46 % 46 % 55 % 56 % 51 % weder noch 26 % 28 % 20 % 14 % 21 % unzufrieden 19 % 18 % 12 % 8 % 13 % sehr unzufrieden 3 % 2 % 2 % 1 % 2 % 100 % 100 % 100 % 100 % 100 % Gehaltserhöhung im vergangenen Jahr in Prozent Zufriedenheit sehr zufrieden zufrieden weder noch unzufrieden sehr unzufrieden Keine Gehaltserhöhung 21 % 25 % 37 % 52 % 73 % 32 % bis 3 % 51 % 47 % 43 % 32 % 13 % 44 % mehr als 3 %, weniger als 6 % mehr als 5 %, weniger als 11 % 20 % 16 % 12 % 8 % 7 % 14 % 4 % 9 % 6 % 6 % 7 % 7 % mehr als 11 % 4 % 3 % 2 % 1 % 3 % 100 % 100 % 100 % 100 % 100 % 100 % 20

22 13 Anhang: Datentabellen Die folgenden beiden Tabellen zeigen die Ergebnisse für jede mögliche Zellenkombination der verschiedenen Einflussfaktoren auf das Gehalt. Da mitunter jedoch die Zellenbesetzung im Sinn der Anzahl an Daten, die dem Ergebnis zugrunde liegen, gering sind, können die Mittelwerte nicht zwangsläufig als repräsentativ angesehen werden. Da jedoch seitens der Mitglieder immer wieder der Wunsch geäußert wurde, Gehaltsinformationen spezifisch für eine bestimmte Region, eine bestimmte Unternehmensgröße für eine bestimmte Position und einen en oder en Mitarbeiter zu erhalten, werden diese Tabellen der Vollständigkeit wegen und als Richtlinie im Folgenden dargestellt. Position Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze Berufseinsteiger mit weniger als 5 Jahren TD Erfahrung Kleinunternehmen mit bis zu ,56 372, ,00 429, ,00 442, ,00 0, ,18 575, ,71 391, ,83 165, ,40 529, ,25 717, ,59 536, ,31 443,

23 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze 2833,18 410, ,18 512, ,83 562, ,39 572, Mittlere Unternehmen mit 51 bis , , ,07 895, ,27 494, ,00 422, ,31 857, ,06 410, ,80 481, ,30 445, ,00 622, ,69 432,

24 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze Großunternehmen mit 251 bis ,58 810, ,50 821, ,00 461, ,00 432, ,95 699, ,29 704, ,90 829, ,00 579, ,00 70, ,84 727, ,35 557, ,25 567, ,00 631, , ,20 601,

25 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze Großunternehmen mit mehr als ,87 653, ,18 691, ,22 728, ,33 321, ,42 687, ,63 660, , , ,67 610, ,07 862, ,50 745, ,00 960, ,67 508, , ,08 736, ,33 731,

26 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze 4022, , ,27 581, , ,50 836, ,86 752, ,42 982, ,17 628, ,78 356, ,71 829, ,34 578, ,67 693, ,15 529, ,63 694, ,23 614,

27 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze 3548,89 717, ,61 906, ,16 583, ,47 526, ,45 762, Angestellter Kleinunternehmen mit bis zu ,36 735, ,33 674, ,33 665, ,00 141, ,48 783, ,08 672, , ,50 941, ,00 408, ,68 678,

28 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze 3617,62 698, ,38 649, ,29 808, ,43 592, ,58 743, ,26 747, ,27 826, ,50 408, ,00 141,421 2 Mittlere Unternehmen mit 51 bis ,92 738, ,60 845, ,00 209, ,29 439, ,83 794, ,47 785,

29 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze Großunternehmen mit 251 bis ,91 801, ,37 779, ,89 412, ,13 691, ,95 760, ,55 885, , , ,33 482, , , ,54 982, ,69 838, ,25 434, ,00 348, ,00 35, ,71 653,

30 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze Großunternehmen mit mehr als ,13 870, ,55 962, ,32 487, , , ,52 912, , , ,79 882, ,50 598, ,25 410, ,88 921, ,38 780, ,75 403, ,00 797, ,50 306, ,81 797,

31 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze 4755,65 975, ,44 802, ,20 686, ,88 888, ,18 918, ,13 964, ,33 955, ,29 598, , , ,15 959, ,69 890, ,69 397, ,00 705, ,47 577, ,78 797,

32 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze 4273,71 950, ,79 871, ,19 638, , , ,42 928, Führungskraft mit Personalverantwortung Kleinunternehmen mit bis zu , , ,00 722, , , , ,50 915, ,00 890, , ,57 889,

33 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze 4915, , ,00 890, ,00 722, ,00 141, , , Mittlere Unternehmen mit 51 bis ,07 836, , , ,86 719, ,00 778, ,97 972, , , , , ,50 907, , ,

34 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze Großunternehmen mit 251 bis ,43 946, , , ,22 775, ,00 778, , , , , , , , , , , , ,42 790, ,00 336, , , , , , ,

35 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze 5202,26 960, , , , , , ,089 3 Großunternehmen mit mehr als , , , , , , ,00 963, , , , , ,67 989, , , , ,

36 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze 6423, , , , , , , , , , , , , , , ,00 949, , , , , ,56 932, , , , , , ,

37 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze 5325, , , , , , , , , , Kleinunternehmen mit bis zu , , ,06 658, , , ,00 282, , , ,65 693, ,78 702, ,67 692, ,30 595, ,80 725,

38 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze 3859,31 961, ,27 711, , , ,53 537, Mittlere Unternehmen mit 51 bis ,91 983, ,82 861, , , ,93 603, ,75 889, ,65 878, ,39 890, ,31 973, ,89 492, ,13 712, ,29 853,

39 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze 3790,66 897, ,25 990, ,65 566, ,10 861, Großunternehmen mit 251 bis ,51 878, , , , , ,64 849, , , , , ,83 948, ,34 623, , , ,00 870, ,80 997,

40 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze 4364, , , , , , , , , , Großunternehmen mit mehr als , , , , , , ,25 410, , , , , ,33 755, ,60 593, , , , ,

41 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze 4970, , , , , , , , , , , , , , ,13 994, , , , , ,20 999, ,81 835, ,12 987, , , , ,

42 Bruttomonatseinkommen Anzahl Datensätze 4354, , , , , , , , , ,

43 Bruttojahreseinkommen Berufseinsteiger mit weniger als 5 Jahren TD Erfahrung Kleinunternehmen mit bis zu , , , , , , ,00 70, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

44 Bruttojahreseinkommen 48678, , , , , , , , , , , , , , , , , ,607 2 Mittlere Unternehmen mit 51 bis , , , , , , , , , , , ,

45 Bruttojahreseinkommen Großunternehmen mit 251 bis , , , , , , ,00 707, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Großunter männ lich 53857, ,

46 Bruttojahreseinkommen 54153, , , , , , , , , , , , , , , nehmen mit mehr als , , , , , , , , , , , , ,

47 Bruttojahreseinkommen 42188, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Angestellter Kleinunternehmen mit bis zu , , , ,

48 Bruttojahreseinkommen 46876, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Mittlere Unter männ lich 53080, ,

49 Bruttojahreseinkommen 49584, , , , , , , , , , , , , ,617 8 nehmen mit 51 bis , , , , , , , , , , , , , , Großunter männ lich 56023, ,

50 Bruttojahreseinkommen 58490, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , nehmen mit 251 bis 2000 Großunternehmen mit 63189, , , ,

51 Bruttojahreseinkommen 60210, , , , , , , , , , , , , ,956 4 mehr als , , , , , , , , , , , , , , , ,

52 Bruttojahreseinkommen 53443, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Führungskraft mit Personal verant Kleinunternehmen 66266, , , ,

53 Bruttojahreseinkommen wortung mit bis zu , , , , , , , , , , , , , , , ,874 2 Mittlere Unternehmen mit 51 bis , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

54 Bruttojahreseinkommen Großunternehmen mit 251 bis , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

55 Bruttojahreseinkommen 68000, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Großunternehmen mit mehr als , , , , , ,

56 Bruttojahreseinkommen , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

57 Bruttojahreseinkommen 57855, , , , Kleinunternehmen mit bis zu , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

58 Bruttojahreseinkommen 32324, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Mittlere Unternehmen mit 51 bis , , , , , ,

59 Bruttojahreseinkommen 43439, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Großunternehmen mit 251 bis , , , , , ,

60 Bruttojahreseinkommen 55739, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Großunternehmen mit mehr als , , , , , ,

61 Bruttojahreseinkommen 56220, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

62 Bruttojahreseinkommen 45698, , , ,

63 Gesellschaft für Technische Kommunikation tekom e.v. Rotebühlstr Stuttgart Fon Fax

tekom- Gehaltsspiegel 2009 studie tekom-gehaltsstudie 2009 1

tekom- Gehaltsspiegel 2009 studie tekom-gehaltsstudie 2009 1 tekom- Gehaltsspiegel 2009 studie 1 Höhere Gehälter für Technische Redakteure Auf vielfachen Wunsch unserer Mitglieder hat die tekom erneut eine Umfrage über die Zusammensetzung und das Niveau der Gehälter

Mehr

Mehr Transparenz für tekom-mitglieder Die meisten Technischen Redakteure sind mit ihrem Gehalt zufrieden tekom-gehaltsspiegel 2003

Mehr Transparenz für tekom-mitglieder Die meisten Technischen Redakteure sind mit ihrem Gehalt zufrieden tekom-gehaltsspiegel 2003 Mehr Transparenz für tekom-mitglieder Die meisten Technischen Redakteure sind mit ihrem Gehalt zufrieden tekom-gehaltsspiegel 2003 Ende 2003 startete die tekom eine Mitgliederumfrage über die Zusammensetzung

Mehr

Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der tekom-gehaltsumfrage 2008 / 2009.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der tekom-gehaltsumfrage 2008 / 2009. Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der tekom-gehaltsumfrage 2008 / 2009. Wir versichern Ihnen, dass Ihre Angaben anonym erhoben und streng vertraulich von uns behandelt werden. Bitte füllen Sie den Fragebogen

Mehr

Deutschland. Gehaltsspiegel Finanz- und Rechnungswesen 2008/2009

Deutschland. Gehaltsspiegel Finanz- und Rechnungswesen 2008/2009 Deutschland Gehaltsspiegel Finanz- und Rechnungswesen 2008/2009 Vorwort In Zeiten des Fachkräftemangels stehen Unternehmen vor der Herausforderung, qualifizierte Mitarbeiter dauerhaft zu binden. Das Angebot

Mehr

Aktuelle Grundgehaltssätze der Besoldungsordnung A im Bund und in den Ländern

Aktuelle Grundgehaltssätze der Besoldungsordnung A im Bund und in den Ländern 1. Bund 2. Baden-Württemberg 3. Bayern 4. Berlin 5. Brandenburg 6. Bremen 7. Hamburg 8. Hessen 9. Mecklenburg-Vorpommern 10. Niedersachsen 11. Nordrhein-Westfalen 12. Rheinland-Pfalz 13. Saarland 14. Sachsen

Mehr

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt ein Unternehmen von Gehaltsatlas 0 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt Seite /9 Wie wirken sich geografische Regionen auf das Gehalt aus? Welche regionalen Unterschiede gibt es zwischen

Mehr

Gehaltsstudie 2013. Leseprobe. BME-Service Personal & Karriere

Gehaltsstudie 2013. Leseprobe. BME-Service Personal & Karriere Gehaltsstudie 2013 Leseprobe BME-Service Personal & Karriere Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Erhebungsbeschreibung... 2 Darstellung der Ergebnisse... 3 Berufsprofil... 4 Geschlecht... 4 Altersverteilung...

Mehr

Gehaltsstudie 2010. Leseprobe. BME-Service Personal & Karriere

Gehaltsstudie 2010. Leseprobe. BME-Service Personal & Karriere Gehaltsstudie 2010 Leseprobe BME-Service Personal & Karriere Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Erhebungsbeschreibung 2 Darstellung der Ergebnisse 3 Berufsprofil 4 Altersverteilung 4 Bildungsabschluss 4 Hierarchie-Ebene

Mehr

Deutschland GEHALTSSTUDIE FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN

Deutschland GEHALTSSTUDIE FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Deutschland GEHALTSSTUDIE FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN 2006 2007 Vorwort Der Wettbewerb um die besten Talente im Markt wird immer schwieriger. Um Personal zu behalten und erfolgreich neue Mitarbeiter zu

Mehr

Gehaltsspiegel Finanz- und Rechnungswesen

Gehaltsspiegel Finanz- und Rechnungswesen 2010 Gehaltsspiegel Finanz- und Rechnungswesen Vorwort Die schwierige wirtschaftliche Situation hat 2009 ihre Spuren hinterlassen. Unternehmen stehen vor der Herausforderung trotz angespannter Personaletats

Mehr

Österreichischer Führungskräfte Monitor Mehrheit wünscht kürzere Arbeitszeit

Österreichischer Führungskräfte Monitor Mehrheit wünscht kürzere Arbeitszeit Ihre Gesprächspartner: Dr. Johann Kalliauer Mag. Christoph Hofinger Präsident der AK Oberösterreich Institut SORA Österreichischer Führungskräfte Monitor Mehrheit wünscht kürzere Arbeitszeit Pressekonferenz

Mehr

Aktuelle Bürgel Statistik: Unternehmen mit Führungskräften über 65 Jahre in Deutschland

Aktuelle Bürgel Statistik: Unternehmen mit Führungskräften über 65 Jahre in Deutschland Aktuelle Bürgel Statistik: Unternehmen mit Führungskräften über 65 Jahre in Deutschland 1 Hintergrund und Zielsetzung Führungskräftemangel, Frauenquoten und demografischer Wandel diese drei Begriffe werden

Mehr

Aus: Coliquio Medizinreport v. 27 Mediziner-Gehaltsreport: Diese Faktoren bestimmen, was Sie als Arzt verdienen

Aus: Coliquio Medizinreport v. 27 Mediziner-Gehaltsreport: Diese Faktoren bestimmen, was Sie als Arzt verdienen Aus: Coliquio Medizinreport v. 27 Mediziner-Gehaltsreport: Diese Faktoren bestimmen, was Sie als Arzt verdienen Wer ein Top-Gehalt verdienen will, sollte Medizin studieren. Das geht aus dem neuen StepStone

Mehr

Analyse der Gehaltsstruktur. der angestellten Mitglieder der Architektenkammer Baden-Württemberg

Analyse der Gehaltsstruktur. der angestellten Mitglieder der Architektenkammer Baden-Württemberg Hommerich Forschung Prof. Dr. Christoph Hommerich Dr. Thomas Ebers Dipl.-Soz. Nicole Reiß Analyse der Gehaltsstruktur der angestellten Mitglieder der Architektenkammer Baden-Württemberg - Ergebnisse einer

Mehr

1.493 Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen

1.493 Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen Neue Bundesländer 255 von 255 Kommunen Stand: 01.01.2012 1.493 Spielhallenkonzessionen 1.108 Spielhallenstandorte 14.850 Geldspielgeräte in Spielhallen Einwohner pro Spielhallenstandort 2012 Schleswig-

Mehr

Bilanzbuchhalter- und Controllertag Duisburg, 17.06.2014 Thema: BVBC Gehaltsanalyse 2014 Referent: Axel Uhrmacher Vizepräsident des BVBC e.v.

Bilanzbuchhalter- und Controllertag Duisburg, 17.06.2014 Thema: BVBC Gehaltsanalyse 2014 Referent: Axel Uhrmacher Vizepräsident des BVBC e.v. Bilanzbuchhalter- und Controllertag Duisburg, 17.06.2014 Thema: BVBC Gehaltsanalyse 2014 Referent: Axel Uhrmacher Vizepräsident des BVBC e.v. 2 Die Kernfragen Welche Gehaltsunterschiede gibt es zwischen

Mehr

Die Deutschen im Frühjahr 2008

Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Stimmungslage der Nation im Frühjahr 2008 März 2008 Die Beurteilung der aktuellen Lage eins Die gegenwärtige persönliche Lage wird besser eingeschätzt als die gegenwärtige

Mehr

Technische Ingenieurwissenschaften

Technische Ingenieurwissenschaften Mehr als die Hälfte der Neuabsolvent/innen FH aus dem Bereich der technischen Ingenieurwissenschaften sind ein Jahr nach Studienabschluss in der Industrie und 3 Prozent im Bereich der privaten Dienstleistungen

Mehr

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen

Spielhallenkonzessionen Spielhallenstandorte Geldspielgeräte in Spielhallen Alte Bundesländer 1.377 von 1.385 Kommunen Stand: 01.01.2012 13.442 Spielhallenkonzessionen 8.205 Spielhallenstandorte 139.351 Geldspielgeräte in Spielhallen Einwohner pro Spielhallenstandort 2012 Schleswig-

Mehr

Analyse der Gehaltsstruktur der angestellten Mitglieder der Architektenkammern der Länder Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen

Analyse der Gehaltsstruktur der angestellten Mitglieder der Architektenkammern der Länder Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen Analyse der Gehaltsstruktur der angestellten Mitglieder der Architektenkammern der Länder Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen - Architektinnen und Architekten - Sonderauswertung im

Mehr

Analyse der Gehaltsstruktur. der angestellten Mitglieder der Architektenkammer Berlin

Analyse der Gehaltsstruktur. der angestellten Mitglieder der Architektenkammer Berlin Hommerich Forschung Prof. Dr. Christoph Hommerich Dipl.-Soz. Nicole Hommerich Analyse der Gehaltsstruktur der angestellten Mitglieder der Architektenkammer Berlin - Ergebnisse einer Repräsentativbefragung

Mehr

Tabelle 1: Verständnis der Bezeichnung "alkoholfreies Bier" Manche Lebensmittel werben mit dem Hinweis, dass ein Stoff nicht in dem Produkt enthalten ist (zum Beispiel "frei von..." oder "ohne..."). Bitte

Mehr

2017 YouGov Deutschland GmbH

2017 YouGov Deutschland GmbH 0 YouGov Deutschland GmbH % der Deutschen verbringen ihren Urlaub gerne in dem Bundesland in dem sie wohnen. Besonders Bewohner Mecklenburg-Vorpommerns und Bayerns machen gerne im eigenen Bundesland Urlaub

Mehr

» Erläuterungen zu den Fragebogen

» Erläuterungen zu den Fragebogen Vergütungsstudie 2009» Leitende Angestellte in Versicherungen» Erläuterungen zu den Fragebogen Bitte legen Sie sich diese Erläuterungen zum Ausfüllen neben den Fragebogen. Tragen Sie die jeweils zutreffenden

Mehr

Studie Sparverhalten der Deutschen im Ländervergleich : Die Thüringer sind Deutschlands leidenschaftlichste Sparer

Studie Sparverhalten der Deutschen im Ländervergleich : Die Thüringer sind Deutschlands leidenschaftlichste Sparer Studie Sparverhalten der Deutschen im Ländervergleich : Die Thüringer sind Deutschlands leidenschaftlichste Sparer Bei der Altersvorsorge liegen die Thüringer an der Spitze Fondssparpläne haben in Thüringen

Mehr

159 Antworten. Zusammenfassung Vollständige Antworten anzeigen. Studie: Designer und ihre Arbeit - Niedersachsen. 1 von :30.

159 Antworten. Zusammenfassung Vollständige Antworten anzeigen. Studie: Designer und ihre Arbeit - Niedersachsen. 1 von :30. Studie: Designer und ihre Arbeit - Niedersachsen 159 Antworten Zusammenfassung Vollständige Antworten anzeigen Wo lebst und arbeitest du? Baden-Württemberg 0 0% Bayern 0 0% Berlin 0 0% Brandenburg 0 0%

Mehr

8 Antworten. Zusammenfassung Vollständige Antworten anzeigen. Status. Studie: Designer und ihre Arbeit - Saarland. 1 von

8 Antworten. Zusammenfassung Vollständige Antworten anzeigen. Status. Studie: Designer und ihre Arbeit - Saarland. 1 von Studie: Designer und ihre Arbeit - Saarland 8 Antworten Zusammenfassung Vollständige Antworten anzeigen Wo lebst und arbeitest du? Baden-Württemberg 0 0% Bayern 0 0% Berlin 0 0% Brandenburg 0 0% Bremen

Mehr

350 Antworten. Zusammenfassung Vollständige Antworten anzeigen. Status. Studie: Designer und ihre Arbeit - Baden Württemberg. 1 von

350 Antworten. Zusammenfassung Vollständige Antworten anzeigen. Status. Studie: Designer und ihre Arbeit - Baden Württemberg. 1 von Studie: Designer und ihre Arbeit - Baden Württemberg 350 Antworten Zusammenfassung Vollständige Antworten anzeigen Wo lebst und arbeitest du? Baden-Württemberg 350 100% Bayern 0 0% Berlin 0 0% Brandenburg

Mehr

39 Antworten. Zusammenfassung Vollständige Antworten anzeigen. Status. Studie: Designer und ihre Arbeit - Bremen. 1 von

39 Antworten. Zusammenfassung Vollständige Antworten anzeigen. Status. Studie: Designer und ihre Arbeit - Bremen. 1 von Studie: Designer und ihre Arbeit - Bremen 39 Antworten Zusammenfassung Vollständige Antworten anzeigen Wo lebst und arbeitest du? Baden-Württemberg 0 0% Bayern 0 0% Berlin 0 0% Brandenburg 0 0% Bremen

Mehr

Meinungen zur Kernenergie

Meinungen zur Kernenergie Meinungen zur Kernenergie Datenbasis: 1.002 Befragte Erhebungszeitraum: 27. bis 29. August 2013 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAtF e.v. 1. Einfluss der Energiepolitik auf

Mehr

Architektur UH/FH. Architektur (universitäre Hochschulen)

Architektur UH/FH. Architektur (universitäre Hochschulen) UH/FH Die Architektinnen und Architekten haben kaum Mühe beim Berufseinstieg, wobei er den Fachhochschulabsolventen noch etwas leichter fällt als den Absolvent/innen universitärer Hochschulen. Darin mag

Mehr

Dipl. Ing. Konstruktion im Maschinenbau

Dipl. Ing. Konstruktion im Maschinenbau Dipl. Ing. Konstruktion im Maschinenbau Reportnummer Reportdatum 29.08.2008 4136 29.08.2008 Baumgartner & Partner Unternehmensberatung GmbH Kurze Mühren 17 20099 Hamburg Tel.: 040 42 10 47 5-0 Fax: 040

Mehr

Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern

Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern Gewerbliche Unternehmensgründungen nach Bundesländern Gewerbliche Unternehmensgründungen 2005 bis 2015 in Deutschland nach Bundesländern - Anzahl Unternehmensgründungen 1) Anzahl Baden-Württemberg 52.169

Mehr

Was bin ich wert? Arbeitsverträge und Einstiegsgehälter

Was bin ich wert? Arbeitsverträge und Einstiegsgehälter IG Metall Was bin ich wert? Arbeitsverträge und Einstiegsgehälter Bewerbertag 2012 Fachhochschule Welche Informationen biete Ich Ihnen? Was ist ein Gehalt? Wie setzt sich ein Jahreseinkommen zusammen?

Mehr

Was bin ich wert? Arbeitsverträge und Einstiegsgehälter

Was bin ich wert? Arbeitsverträge und Einstiegsgehälter IG Metall Was bin ich wert? Arbeitsverträge und Einstiegsgehälter Bewerbertag 2013 Fachhochschule Welche Informationen biete Ich Ihnen? Was ist ein Gehalt? Wie setzt sich ein Jahreseinkommen zusammen?

Mehr

Papier und Pappe verarbeitende Industrie

Papier und Pappe verarbeitende Industrie Papier und Pappe verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 69.500 Beschäftigte. Zwei von 91 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8,50 und 9,99. Alle anderen Gruppen liegen

Mehr

Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern

Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern Gewerbeanmeldungen nach Bundesländern Gewerbeanmeldungen 2005 bis 2015 in Deutschland nach Bundesländern - Anzahl Gewerbeanmeldungen 1) Anzahl Baden-Württemberg 111.044 109.218 106.566 105.476 109.124

Mehr

Tabelle C Arbeitslosigkeit: Übersicht über die Kennziffern

Tabelle C Arbeitslosigkeit: Übersicht über die Kennziffern Tabelle C Arbeitslosigkeit: Übersicht über die Kennziffern BMNr Kennziffer Einheit Jahr Min/Max Städtevergleiche C-A-01 Arbeitslosenquote % 2001/2006 C-A-02 Arbeitslosenquote Frauen % 2004/2006 C-B-01

Mehr

Analyse der Gehaltsstruktur der angestellten Mitglieder der Architektenkammern der Länder Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen

Analyse der Gehaltsstruktur der angestellten Mitglieder der Architektenkammern der Länder Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen Analyse Gehaltsstruktur angestellten Mitglie Architektenkammern Län Baden-Württemberg, Niesachsen und Nordrhein-Westfalen - Zentrale Ergebnisse einer Repräsentativbefragung 2010 für das Berichtsjahr 2009

Mehr

Moderater Beschäftigungsrückgang in der Zeitarbeit

Moderater Beschäftigungsrückgang in der Zeitarbeit BAP-Umfrage Oktober 2012 (Welle 55) IW-Fortschreibung Moderater Beschäftigungsrückgang in der Zeitarbeit Im September 2012 ist die Zahl der Zeitarbeitnehmer leicht auf 856.000 Mitarbeiter gesunken. Dies

Mehr

1.4. Gehälter von Geschäftsführern und Vorständen in deutschen Digital-Unternehmen. Wer verdient was? Gehaltsstudien für die digitale Wirtschaft

1.4. Gehälter von Geschäftsführern und Vorständen in deutschen Digital-Unternehmen. Wer verdient was? Gehaltsstudien für die digitale Wirtschaft Wer verdient was? Gehaltsstudien für die digitale Wirtschaft 1.4 Gehälter von Geschäftsführern und Vorständen in deutschen Digital-Unternehmen Dwight Cribb Personalberatung GmbH www.cribb.de Wer verdient

Mehr

Produktmanager Gehaltsstudie 2013/2014 Auswertung der Befragung von über 500 Produktmanager in Deutschland

Produktmanager Gehaltsstudie 2013/2014 Auswertung der Befragung von über 500 Produktmanager in Deutschland Produktmanager Gehaltsstudie 2013/2014 Auswertung der Befragung von über 500 Produktmanager in Deutschland Marketing Consult GmbH * Clemensstraße 30 * 80803 München * Telefon: +49 89 55297330 Telefax:

Mehr

Druckindustrie. Tarifliche Grundvergütungen. Quelle: WSI-Tarifarchiv Stand: Januar 2015 WSI-Tarifarchiv. Kündigungstermin

Druckindustrie. Tarifliche Grundvergütungen. Quelle: WSI-Tarifarchiv Stand: Januar 2015 WSI-Tarifarchiv. Kündigungstermin Druckindustrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 142.600 Beschäftigte. 96 % der Berufsgruppen liegen bei 10 und darüber. Im kritischen Bereich bis 8,50 gibt es keine tariflichen Vergütungsgruppen.

Mehr

Papier verarbeitende Industrie

Papier verarbeitende Industrie Papier verarbeitende Industrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 74.400 Beschäftigte. 3 von 91 Vergütungsgruppen liegen zwischen 8 und 8,50. Alle anderen Gruppen liegen darüber, 78 Gruppen

Mehr

ANFORDERUNGEN AN (BILANZ-) BUCHHALTER UND CONTROLLER UND GEHALTSANALYSE

ANFORDERUNGEN AN (BILANZ-) BUCHHALTER UND CONTROLLER UND GEHALTSANALYSE ANFORDERUNGEN AN (BILANZ-) BUCHHALTER UND CONTROLLER UND GEHALTSANALYSE Kathrin Möckel / Sebastian Meißner Mai 2014 1.0 ARBEITSMARKTDATEN Presenter's name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik Thüringer Landesamt für Statistik Pressemitteilung 035/2011 Erfurt, 31. Januar 2011 Arbeitnehmerentgelt 2009: Steigerung der Lohnkosten kompensiert Beschäftigungsabbau Das in Thüringen geleistete Arbeitnehmerentgelt

Mehr

Gehaltsspiegel IT-Beratung, Analyse, Konzeption 2014

Gehaltsspiegel IT-Beratung, Analyse, Konzeption 2014 Arbeitsrecht und Personal Personalauswahl und Vertragsgestaltung PMSG PersonalMarkt Services GmbH Gehaltsspiegel IT-Beratung, Analyse, Konzeption 214 Verlag Dashöfer Profil: Inhaltsverzeichnis Datenbasis:

Mehr

Zeitarbeit wieder auf positivem Weg?

Zeitarbeit wieder auf positivem Weg? BAP-Umfrage März 2013 (Welle 58) IW-Fortschreibung Zeitarbeit wieder auf positivem Weg? Die Zahl der Zeitarbeitnehmer entwickelte sich in Deutschland zu Jahresbeginn 2013 weiter rückläufig. Im Januar sank

Mehr

Frauen im Top- Management im deutschen Mittelstand

Frauen im Top- Management im deutschen Mittelstand Frauen im Top- Management im deutschen Mittelstand Befragungsergebnisse März 2018 Design der Studie Elfriede Eckl Ernst & Young GmbH Regional Lead Partner Central Region 06196 996 27339 Elfriede.Eckl@de.ey.com

Mehr

Erziehungswissenschaften und Sonderpädagogik

Erziehungswissenschaften und Sonderpädagogik und Die überwiegende Mehrheit der Erziehungswissenschaftler/innen und der Sonderpädago - gen/innen ist entweder in einer Schule oder einem Heim bzw. in einer anderen sozialen oder pädagogischen Institution

Mehr

Gehaltsspiegel Softwareentwicklung 2014

Gehaltsspiegel Softwareentwicklung 2014 Arbeitsrecht und Personal Personalauswahl und Vertragsgestaltung PMSG PersonalMarkt Services GmbH Gehaltsspiegel Softwareentwicklung 214 Verlag Dashöfer Profil: Softwareentwicklung Inhaltsverzeichnis Datenbasis:

Mehr

Beschäftigungsdynamik in der Zeitarbeit schwächt sich ab

Beschäftigungsdynamik in der Zeitarbeit schwächt sich ab BAP-Umfrage Oktober 2014 (Welle 69) IW-Fortschreibung Beschäftigungsdynamik in der Zeitarbeit schwächt sich ab Die Zahl der Zeitarbeitnehmer in Deutschland ist im August 2014 um 0,1 Prozent gegenüber dem

Mehr

Struktur- und Gehaltsanalyse unter den abhängig beschäftigten Mitgliedern der Architektenkammern der Länder

Struktur- und Gehaltsanalyse unter den abhängig beschäftigten Mitgliedern der Architektenkammern der Länder HommerichForschung 1/90 Struktur- und Gehaltsanalyse unter den abhängig beschäftigten Mitgliedern der Architektenkammern der Länder Ergebnisse einer Repräsentativbefragung 2013 für das Berichtsjahr 2012

Mehr

Verbraucherumfrage 01/2017. Online-Apotheken: Nutzung, Einkauf, Zufriedenheit und Bewertung. Kurzbericht

Verbraucherumfrage 01/2017. Online-Apotheken: Nutzung, Einkauf, Zufriedenheit und Bewertung. Kurzbericht Online-Apotheken: Nutzung, Einkauf, Zufriedenheit und Bewertung Kurzbericht Basiskennziffern Online-Apotheken: Nutzung, Einkauf, Zufriedenheit und Bewertung Nutzung und Einkauf in den letzten sechs Monaten

Mehr

DAS PROFIL DES CREDIT MANAGERS

DAS PROFIL DES CREDIT MANAGERS Gehaltsübersicht Credit Management 21/211 DAS PROFIL DES CREDIT MANAGERS Aufgaben des Credit Managers Demografisches Profil Qualifikation Obwohl sich die Wirtschaft wieder schneller erholt als erwartet,

Mehr

Umfrage zur wirtschaftlichen Lage der Ingenieure und Architekten 2015 Auswertung nach Bundesländern

Umfrage zur wirtschaftlichen Lage der Ingenieure und Architekten 2015 Auswertung nach Bundesländern Umfrage zur wirtschaftlichen Lage der Ingenieure und Architekten 2015 Auswertung nach Bundesländern Inhaltsverzeichnis Umfrage zur wirtschaftlichen Lage der Ingenieure und Architekten 2015 1. Methodik

Mehr

Life Sciences. Bei den befragten Neuabsolvent/innen Life Sciences handelt es sich ausschliesslich um Bachelorabsolvent/innen FH.

Life Sciences. Bei den befragten Neuabsolvent/innen Life Sciences handelt es sich ausschliesslich um Bachelorabsolvent/innen FH. Life Sciences Über 6 Prozent der Neuabsolvent/innen aus dem Bereich der Life Sciences sind im privaten Dienstleistungssektor oder in der Industrie beschäftigt, meistens in Ingenieur- und Planungsbüros

Mehr

Druckindustrie. Tarifliche Grundvergütungen. Tarifbereich. Zahl der Vergütungsgruppen nach Vergütungshöhe * Kündigungstermin 9,00-9,99 7,50-8,49

Druckindustrie. Tarifliche Grundvergütungen. Tarifbereich. Zahl der Vergütungsgruppen nach Vergütungshöhe * Kündigungstermin 9,00-9,99 7,50-8,49 Druckindustrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 167.000 Beschäftigte. Mehr als 90 % der Vergütungsgruppen liegen bei 10 und darüber. Im kritischen Bereich bis 8,50 gibt es keine tariflichen

Mehr

Übersicht der Grunddaten zu den Indikatoren C8-C11 (alle Daten mit dem Bezugsjahr 2004) C08 C09* C10 C11. Untersuchte. Proben pro 1.

Übersicht der Grunddaten zu den Indikatoren C8-C11 (alle Daten mit dem Bezugsjahr 2004) C08 C09* C10 C11. Untersuchte. Proben pro 1. 1 Übersicht der Grunddaten zu den en C8-C11 (alle Daten mit dem Bezugsjahr 2004) C08 C09* C10 C11 Einwohner (Statistisches Jahrbuch 2004) in 1.000 kontrollierte absolut kontrollierte prozentual Untersuchte

Mehr

Ethnologie und Volkskunde

Ethnologie und Volkskunde Ethnologie und Volkskunde Für Neuabsolventinnen und Neuabsolventen der Ethnologie und Volkskunde kann kaum von einem typischen Beschäftigungsfeld gesprochen werden. Am ehesten sind die Neuabsolvent/innen

Mehr

Mathematik. Vom Bachelorabschluss in der Regel direkt ins Masterstudium

Mathematik. Vom Bachelorabschluss in der Regel direkt ins Masterstudium Bei den Studienanwärter/innen trifft man öfters auf die Vorstellung, dass die Schule ein Hauptbeschäftigungsfeld für die er/innen sei. Betrachtet man die Situation nach dem Masterabschluss, so sind aber

Mehr

47 responses. Summary See complete responses. Status. Studie: Designer und ihre Arbeit - Thüringen. 1 von :58

47 responses. Summary See complete responses. Status. Studie: Designer und ihre Arbeit - Thüringen. 1 von :58 Studie: Designer und ihre Arbeit - Thüringen 47 responses Summary See complete responses Wo lebst und arbeitest du? Baden-Württemberg 0 0% Bayern 0 0% Berlin 0 0% Brandenburg 0 0% Bremen 0 0% Hamburg 0

Mehr

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%)

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%) Tabelle 1: Ergreifung von Maßnahmen zur Erreichung des Klimazieles 2020 Das deutsche Klimaziel zur Begrenzung der Treibhausgase wird für das Jahr 2020 wahrscheinlich nicht erreicht. Sollten Ihrer Ansicht

Mehr

Personalentwicklung. Umfrage zur Personalentwicklung. Februar 2014. Cisar - consulting and solutions GmbH. In Zusammenarbeit mit

Personalentwicklung. Umfrage zur Personalentwicklung. Februar 2014. Cisar - consulting and solutions GmbH. In Zusammenarbeit mit Personalentwicklung Umfrage zur Personalentwicklung Februar 2014 In Zusammenarbeit mit Cisar - consulting and solutions GmbH Hintergrund Cisar hat im Auftrag von ADP bei ca. 75 kleinen, mittleren und Großunternehmen

Mehr

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule Jahre Jahre Jahre Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum:

mittl. Bild. Absch Volks-/ Hauptschule Jahre Jahre Jahre Jahre Basis (=100%) Befragungszeitraum: Tabelle 1: Tempo des Ausbaus der Erneuerbaren Energien Was meinen Sie: In welchem Tempo sollten die Erneuerbaren Energien in Deutschland in den nächsten vier n ausgebaut werden? Seite 1 Region Geschlecht

Mehr

Pflege und Therapie. Wenig Mühe beim Berufseinstieg

Pflege und Therapie. Wenig Mühe beim Berufseinstieg und Therapie Ein Jahr nach Studienabschluss sind fast 75 Prozent der Neuabsolvent/innen aus dem FH-Bereich und Therapie im Gesundheitswesen tätig, mehrheitlich in einem Spital oder in einer Klinik. Insgesamt

Mehr

Gehalts REPORT. Grundlage der Gehaltsangaben ELEKTRONIK & ELEKTROTECHNIK GEHALTSREPORT

Gehalts REPORT. Grundlage der Gehaltsangaben ELEKTRONIK & ELEKTROTECHNIK GEHALTSREPORT GEHALTSREPORT Gehalts REPORT ELEKTRONIK & ELEKTROTECHNIK Grundlage der Gehaltsangaben Gehaltsangaben sind äußerst sensible Daten. Erhebt, analysiert oder interpretiert man sie falsch, kann das die Realität

Mehr

Druckindustrie. Tarifliche Grundvergütungen. Zahl der Vergütungsgruppen nach Vergütungshöhe * Tarifbereich. Kündigungstermin

Druckindustrie. Tarifliche Grundvergütungen. Zahl der Vergütungsgruppen nach Vergütungshöhe * Tarifbereich. Kündigungstermin Druckindustrie In den ausgewerteten Tarifbereichen arbeiten rund 160.300 Beschäftigte. Mehr als 90 % der Berufsgruppen liegen bei 10 und darüber. Im kritischen Bereich bis 8,50 gibt es keine tariflichen

Mehr

Physik. Nach dem Bachelorabschluss direkt ins Masterstudium

Physik. Nach dem Bachelorabschluss direkt ins Masterstudium Der Standardabschluss für die er/innen ist das Doktorat. Aus diesem Grunde ist auch die Mehrheit der befragten Masterabsolvent/innen der in der Forschung an den Universitäten beschäftigt. Neuabsolvent/innen

Mehr

Stichprobe. - Zentrale Ergebnisse einer Repräsentativbefragung 2010 für das Berichtsjahr

Stichprobe. - Zentrale Ergebnisse einer Repräsentativbefragung 2010 für das Berichtsjahr Analyse Gehaltsstruktur angestellten Mitglie Architektenkammern Län Baden-Württemberg, Niesachsen und Nordrhein-Westfalen - Zentrale Ergebnisse einer Repräsentativbefragung 2010 für das Berichtsjahr 2009

Mehr

Kunst und Design FH. Tabelle 2: Kennzahlen betreffend Masterübertritt (in Prozent) Kunst und Design FH Total Übertritt ins Masterstudium 17 18

Kunst und Design FH. Tabelle 2: Kennzahlen betreffend Masterübertritt (in Prozent) Kunst und Design FH Total Übertritt ins Masterstudium 17 18 Kunst und Design FH Im Bereich Kunst und Design gestaltet sich der Übergang vom Studium in den Beruf schwierig: 60 Prozent der Absolventinnen und Absolventen haben Probleme, eine ihren Erwartungen entsprechende

Mehr

DEUTSCHES SPORTABZEICHEN

DEUTSCHES SPORTABZEICHEN 2009 Veränderung zum Anteil DSA zur 2008 Jugend Erwachsene Gesamt Vorjahr Bevölkerung des BL* Baden-Württemberg** 73.189 33.054 106.243 103.451 2.792 2,70% 0,99% Bayern 134.890 23.690 158.580 160.681-2.101-1,31%

Mehr

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 >Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer Wohnsituation und welche Ansprüche haben sie für die Zukunft? comdirect bank AG Juni 2010 > Inhaltsverzeichnis 3 Die Studienergebnisse

Mehr

MIGRATIONSHINTERGRUND

MIGRATIONSHINTERGRUND MIGRATIONSHINTERGRUND Jede bzw. jeder Sechste hat Bevölkerung 2010 mit Bevölkerungsgruppe Bevölkerung 1.000 Anteil in % Menschen ohne 3.258 81,3 Menschen mit im engeren Sinne 1) 747 18,7 Zugew anderte

Mehr

Tabelle 1: Ausnahmeregelungen für die Industrie Wie bewerten Sie die Ausnahmeregelungen für die Industrie bei den Kosten der Energiewende?

Tabelle 1: Ausnahmeregelungen für die Industrie Wie bewerten Sie die Ausnahmeregelungen für die Industrie bei den Kosten der Energiewende? Tabelle 1: Ausnahmeregelungen für die Industrie Wie bewerten Sie die Ausnahmeregelungen für die Industrie bei den Kosten der Energiewende? Seite 1 Geschlecht Alter Schulbildung des Befragten West Ost M

Mehr

Saisonüblicher Beschäftigungsrückgang in den Wintermonaten

Saisonüblicher Beschäftigungsrückgang in den Wintermonaten BAP-Umfrage März 2014 (Welle 64 und 65) IW-Fortschreibung Saisonüblicher Beschäftigungsrückgang in den Wintermonaten Die Zahl der Zeitarbeitnehmer in Deutschland hat sich zwischen September und November

Mehr

Führerschein mit 17 / Begleitetes Fahren Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Deutschen zwischen 14 und 64 Jahren

Führerschein mit 17 / Begleitetes Fahren Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Deutschen zwischen 14 und 64 Jahren Führerschein mit 17 / Begleitetes Fahren Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Deutschen zwischen 14 und 64 Jahren Inhalt 1 : Methode 2 : Sind Sie für den Führerschein ab 17 / Begleitetes Fahren?

Mehr

AKTIONÄRSZAHLEN DES 1 DEUTSCHEN AKTIENINSTITUTS 2015 TABELLEN

AKTIONÄRSZAHLEN DES 1 DEUTSCHEN AKTIENINSTITUTS 2015 TABELLEN AKTIONÄRSZAHLEN DES 1 DEUTSCHEN AKTIENINSTITUTS 2015 TABELLEN SYSTEMATIK UND METHODIK DER AKTIONÄRSSTRUKTURSTATISTIK Das Deutsche Aktieninstitut zählt alle Anleger als Aktienbesitzer, die entweder direkt

Mehr

Monats- und Jahresverdienste im Produzierenden Gewerbe 2000 bis 2003

Monats- und Jahresverdienste im Produzierenden Gewerbe 2000 bis 2003 Monats- und Jahresverdienste im Produzierenden Gewerbe 2 bis 23 Der Bruttomonatsverdienst eines vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmers im produzierenden Gewerbe Brandenburgs ist von 2 bis 23 um durchschnittlich

Mehr

Die Landkarte des Sparens: So unterschiedlich sparen die Deutschen

Die Landkarte des Sparens: So unterschiedlich sparen die Deutschen Die Landkarte des Sparens: So unterschiedlich sparen die Deutschen Die größten Sparvermögen gibt es im Süden der Republik Berliner sind Sparmuffel, Baden-Württemberger sparen am meisten Das Sparbuch ist

Mehr

Kommunikationskompetenz von Schulleiterinnen und Schulleitern

Kommunikationskompetenz von Schulleiterinnen und Schulleitern Kommunikationskompetenz von Schulleiterinnen und Schulleitern Ergebnisrückmeldung zur Onlinebefragung Kontakt: Dipl.-Psych. Helen Hertzsch, Universität Koblenz-Landau, IKMS, Xylanderstraße 1, 76829 Landau

Mehr

Selbstbestimmtes Leben ohne Religion und Glaube an Gott? Bevölkerung ab 18 Jahre / Bundesländer Dezember 2007

Selbstbestimmtes Leben ohne Religion und Glaube an Gott? Bevölkerung ab 18 Jahre / Bundesländer Dezember 2007 Selbstbestimmtes Leben ohne Religion... Mecklenburg-Vorpommern Sachsen-Anhalt Sachsen Niedersachsen 86 81 72 69 Brandenburg Berlin Hamburg 68 67 57 Insgesamt Thüringen Hessen Nordrhein-Westfalen Schleswig-Holstein

Mehr

206 Antworten. Zusammenfassung Vollständige Antworten anzeigen. Studie: Designer und ihre Arbeit - Hamburg. 1 von 9 10.01.11 17:35.

206 Antworten. Zusammenfassung Vollständige Antworten anzeigen. Studie: Designer und ihre Arbeit - Hamburg. 1 von 9 10.01.11 17:35. Studie: Designer und ihre Arbeit - Hamburg 206 Antworten Zusammenfassung Vollständige Antworten anzeigen Wo lebst und arbeitest du? Baden-Württemberg 0 0% Bayern 0 0% Berlin 0 0% Brandenburg 0 0% Bremen

Mehr

Fragebogenauswertung zum Informatiklehrertag Bayern 2009 (ILTB 2009)

Fragebogenauswertung zum Informatiklehrertag Bayern 2009 (ILTB 2009) Fragebogenauswertung zum Informatiklehrertag Bayern 2009 (ILTB 2009) 1. Auswertung der personenbezogenen Daten Insgesamt besuchten 271 Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Bayern und Oberösterreich die Universität

Mehr

Nach Bachelorabschluss in der Regel direkter Einstieg ins Masterstudium

Nach Bachelorabschluss in der Regel direkter Einstieg ins Masterstudium Geowissenschaften Neuabsolvent/innen der Geowissenschaften verteilen sich über eine sehr breite Palette von Beschäftigungsfeldern, eine typische Einstiegsstelle lässt sich nicht nennen. 2011 treffen sie

Mehr

Tabelle 2: Kennzahlen Bachelorabsolvent/innen (n=192) (in Prozent) Übertritt ins Masterstudium 91 88

Tabelle 2: Kennzahlen Bachelorabsolvent/innen (n=192) (in Prozent) Übertritt ins Masterstudium 91 88 Informatik Im Gegensatz zur Gesamtheit der Neuabgänger/innen UH ist die überwiegende Mehrheit der Neuabsolvent/innen UH der Informatik in Unternehmen des privaten Dienstleistungssektors beschäftigt. Die

Mehr

Ergebnisse der Top Management Studie 2012

Ergebnisse der Top Management Studie 2012 Ergebnisse der Top Management Studie 2012 Top Management Studie 2012 Zum Thema: Akzeptanz und Einstellung von Führungskräften des Life Science Bereiches zur Offenlegung der durchschnittlichen weiblichen

Mehr

BAP-Umfrage Oktober 2011 (Welle 47) IW-Fortschreibung. Beschäftigung in der Zeitarbeit nahezu konstant

BAP-Umfrage Oktober 2011 (Welle 47) IW-Fortschreibung. Beschäftigung in der Zeitarbeit nahezu konstant BAP-Umfrage Oktober 2011 (Welle 47) IW-Fortschreibung Beschäftigung in der Zeitarbeit nahezu konstant Im September 2011 blieb die Beschäftigung in der deutschen Zeitarbeitsbranche annähernd gleich und

Mehr

Altersarmuts-Atlas 2015 Zentrale Ergebnisse und Methodik.

Altersarmuts-Atlas 2015 Zentrale Ergebnisse und Methodik. Altersarmuts-Atlas 2015 Zentrale Ergebnisse und Methodik. 19. August 2015 / 1 Inhaltsübersicht. 1. Management Summary 2. Altersarmuts-Index 3. Exklusiv-Befragung im Auftrag der Stuttgarter 4. Pressekontakt

Mehr

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern

Die Evangelische Kirche in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern Die Evangelische in Deutschland Die Gliedkirchen und ihre Lage in den Bundesländern NORDRHEIN- WESTFALEN BREMEN SCHLESWIG- HOLSTEIN BADEN- WÜRTTEMBERG HESSEN HAMBURG NIEDERSACHSEN SACHSEN- ANHALT THÜ RINGEN

Mehr

1.4.1 Sterblichkeit in Ost- und Westdeutschland

1.4.1 Sterblichkeit in Ost- und Westdeutschland 1.4.1 in Ost- und Westdeutschland Die ist im Osten noch stärker gesunken als im Westen. Die Gesamtsterblichkeit ist in Deutschland zwischen 1990 und 2004 bei Frauen und Männern deutlich zurückgegangen

Mehr

1003 824 179 492 511 210 136 188 168 300 395 292 269 47 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.7 1.7 1.7 1.8 1.8 1.7 1.

1003 824 179 492 511 210 136 188 168 300 395 292 269 47 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.7 1.7 1.7 1.8 1.8 1.7 1. Tabelle 1: Meinung zu zunehmendem Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern Wie denken Sie über den zunehmenden Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern? Ist das Ihrer Ansicht nach für Deutschland

Mehr

25 bis 44 Jahre. 45 bis 64 Jahre. 65 Jahre und älter

25 bis 44 Jahre. 45 bis 64 Jahre. 65 Jahre und älter Haben Sie sich schon endgültig entschieden, wie Sie bei der Bundestagswahl wählen werden? 65 ich würde zur Wahl gehen 79% 83% 75% 77% 73% 79% 85% 72% 78% 86% 100% 100% 100% 100% 100% 100% 100% ich würde

Mehr

XING Gehaltsstudie 2018

XING Gehaltsstudie 2018 XING Gehaltsstudie 2018 2 XING Gehaltsstudie 2018 Über die XING Gehaltsstudie 2018 Im Herbst 2017 haben wir von XING eine Online-Erhebung durchgeführt und unsere Mitglieder zum Thema Gehalt befragt. Denn

Mehr

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre. Basis (=100%)

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre. Basis (=100%) Tabelle 1: Ansatz um mehr Tierschutz in der Nutztierhaltung zu erreichen Welchen Ansatz bevorzugen Sie, um mehr Tierschutz in der Nutztierhaltung zu erreichen? Seite 1 Region Geschlecht Alter Schulbildung

Mehr

Industrie 4.0 in Deutschland

Industrie 4.0 in Deutschland Foto: Kzenon /Fotolia.com Industrie 4.0 in Deutschland Dr. Tim Jeske innteract-conference Chemnitz, 07.05.2015 Entwicklung der Produktion Komplexität Quelle: Siemens in Anlehnung an DFKI 2011 07.05.2015

Mehr

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%) Sache

Volks-/ Hauptschule. mittl. Bild. Absch Jahre Jahre Jahre Jahre 60 + Basis (=100%) Sache Tabelle 1: Meinung zum Freihandelsabkommen TTIP Wie Sie wahrscheinlich wissen, verhandeln die USA und die Europäische Union über ein Freihandelsabkommen, auch bekannt als die Transatlantische Handels-

Mehr

StepStone GEHALTSREPORT Für Fach- und Führungskräfte.

StepStone GEHALTSREPORT Für Fach- und Führungskräfte. 20 18 StepStone GEHALTSREPORT 2018 Für Fach- und Führungskräfte www.stepstone.de Über den StepStone Gehaltsreport StepStone hat im Herbst 2017 eine Online-Befragung zum Thema Gehalt durchgeführt. Rund

Mehr

Gehaltsatlas Eine empirische Untersuchung zum Zusammenhang von Region und Gehalt in Deutschland. Hamburg, Oktober 2016

Gehaltsatlas Eine empirische Untersuchung zum Zusammenhang von Region und Gehalt in Deutschland. Hamburg, Oktober 2016 Gehaltsatlas 2016 Eine empirische Untersuchung zum Zusammenhang von Region und Gehalt in Deutschland Hamburg, Oktober 2016 Agenda Zusammenfassung 3 Einleitung...4 Datenbasis..5 Statistische Methoden...6

Mehr

Talentmanagement in der Praxis

Talentmanagement in der Praxis in der Praxis Dezember 2011 Univ.-Prof. Dr. Stefan Süß/Dipl.-Kffr. Denise Ewerlin in der Praxis Informationen zur Untersuchung Anzahl Teilnehmer (vollständig beantwortete Fragebögen) N = 132 Art der Befragung

Mehr