Reglement SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment REGLEMENT FÜR DIE ZULASSUNG ZUM HANDEL VON BETEILIGUNGSRECHTEN IM SIX SWISS EXCHANGE-SPONSORED SEGMENT

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Reglement SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment REGLEMENT FÜR DIE ZULASSUNG ZUM HANDEL VON BETEILIGUNGSRECHTEN IM SIX SWISS EXCHANGE-SPONSORED SEGMENT"

Transkript

1 Reglement SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment REGLEMENT FÜR DIE ZULASSUNG ZUM HANDEL VON BETEILIGUNGSRECHTEN IM SIX SWISS EXCHANGE-SPONSORED SEGMENT

2 Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 0/0

3 Inhaltsverzeichnis Reglement SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment Inhaltsverzeichnis I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN... Art. Gegenstand... Art. Anwendungsbereich... Art. 3 Begriffe... Art. 4 Stellung des Regulatory Board... Art. 5 Ausnahmen... II. ZULASSUNG ZUM HANDEL... Art. 6 Grundsatz... Art. 7 Voraussetzungen für die Zulassung zum Handel... 3 Art. 8 Gesuch... 3 Art. 9 Erklärung des sponsernden Effektenhändlers... 3 Art. 0 Ablehnungsgründe... 4 III. PUBLIZITÄTSPFLICHTEN IM ZUSAMMENHANG MIT DER ZULASSUNG ZUM HANDEL SOWIE ZU DEREN AUFRECHTERHALTUNG... 4 Art. Dokumentation im Hinblick auf die Zulassung zum Handel... 4 Art. Inhalt der Aufrechterhaltungspflichten... 4 Art. 3 Form der Veröffentlichung... 5 Art. 4 Verantwortung des sponsernden Effektenhändlers... 6 Art. 5 Veröffentlichung der Informationen durch die SIX Swiss Exchange... 6 IV. STREICHUNG DER ZULASSUNG ZUM HANDEL... 6 Art. 6 Gesuch um Streichung... 6 Art. 7 Streichung ohne Antrag... 6 Art. 8 Streichungsentscheid... 6 V. GEBÜHREN... 7 Art. 9 Gebühren... 7 VI. DISZIPLINARMASSNAHMEN... 7 Art. 0 Disziplinarmassnahmen... 7 SIX Exchange Regulation 0/0 I

4 Zulassung von Effekten VII. RECHTSMITTEL... 7 Art. Schiedsgericht und Gerichtsstand... 7 VIII. ÜBRIGE BESTIMMUNGEN... 7 ANHANG Art. Richtigkeit und Vollständigkeit von Informationen... 7 Art. 3 Haftungsausschluss... 8 Art. 4 Schlussbestimmung... 8 Art. 5 Revision... 8 A d r e s s e n u n d K o n t a k t p e r s o n e n... II SIX Exchange Regulation 0/0

5 Reglement SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment Reglement für die Zulassung zum Handel von Beteiligungsrechten im SIX Swiss Exchange- Sponsored Segment (Reglement SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment, RSS) Vom. April 00 I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. Gegenstand Art. Anwendungsbereich Dieses Reglement regelt die Zulassung, Aufrechterhaltung sowie Aufhebung der Zulassung zum Handel von Beteiligungsrechten inländischer und ausländischer Emittenten, welche an einer vom Regulatory Board anerkannten Börse primärkotiert sind. Beteiligungsrechte, die in Anwendung dieses Reglements zum Handel im SIX Swiss Exchange Sponsored-Segment zugelassen sind, sind nicht an der SIX Swiss Exchange AG («SIX Swiss Exchange») kotiert. Die Zulassung zum Handel von Beteiligungsrechten im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment wird abschliessend durch dieses Reglement geregelt. Das Kotierungsreglement und seine Ausführungsbestimmungen finden keine Anwendung. In Bezug auf die handelstechnischen Voraussetzungen für die Zulassung zum Handel im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment sind die Handelsregeln der SIX Swiss Exchange (insb. Handelsreglement und entsprechende Weisungen) anwendbar. 3 Das Regulatory Board kann gestützt auf dieses Reglement Richtlinien und Rundschreiben erlassen. Siehe hierzu auch: - Handelsreglement der SIX Swiss Exchange - Weisung 3: Handel (Anhang E) der SIX Swiss Exchange Art. 3 Begriffe Beteiligungsrechte im Sinne dieses Reglements sind Beteiligungsrechte von inländischen und ausländischen Emittenten, welche an einer vom Regulatory Board anerkannten Börse primärkotiert sind. SIX Exchange Regulation 0/0

6 Zulassung von Effekten Nicht als Beteiligungsrechte im Sinne dieses Reglements gelten an der SIX Swiss Exchange primär- oder sekundärkotierte Beteiligungsrechte inländischer oder ausländischer Emittenten sowie kollektive Kapitalanlagen (z. B. Exchange Traded Funds (ETF), Exchange Traded Structured Funds (ETSF) und sonstige Anlagefonds sowie Immobilienfonds). 3 Sponsernde Effektenhändler im Sinne dieses Reglements sind SIX Swiss Exchange-Teilnehmer, welche ein Gesuch um Zulassung zum Handel eines Beteiligungsrechts stellen und die in diesem Reglement statuierten Pflichten erfüllen. Sofern mehrere sponsernde Effektenhändler die Zulassung zum Handel derselben Beteiligungsrechte sponsern, hat jeder sponsernde Effektenhändler sämtliche in diesem Reglement statuierten Pflichten zu erfüllen. Art. 4 Stellung des Regulatory Board Das Regulatory Board entscheidet gestützt auf Art. 8 des Bundesgesetzes über die Börsen und den Effektenhandel (BEHG) über die Zulassung zum Handel von Beteiligungsrechten im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment und überwacht die Einhaltung der Pflichten gemäss diesem Reglement während der Zulassung zum Handel. Der Zulassungsentscheid wird vom Regulatory Board ohne Mitwirkung des Emittenten gefällt. Ein Widerspruchsrecht des Emittenten besteht nicht. Siehe hierzu auch: - Bundesgesetz vom 4. März 995 über die Börsen und den Effektenhandel (Börsengesetz, BEHG) Art. 5 Ausnahmen Im Einzelfall kann das Regulatory Board aus begründetem Anlass von den Bestimmungen dieses Reglements abweichen, wenn dies den Interessen der Öffentlichkeit, der SIX Swiss Exchange oder der Marktteilnehmer nicht zuwiderläuft. II. ZULASSUNG ZUM HANDEL Art. 6 Grundsatz Zum Handel im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment werden nur Beteiligungsrechte zugelassen, welche die Voraussetzungen dieses Kapitels erfüllen. Ein Anspruch auf Zulassung zum Handel besteht jedoch nicht. SIX Exchange Regulation 0/0

7 Reglement SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment Art. 7 Voraussetzungen für die Zulassung zum Handel Die Zulassung zum Handel von Beteiligungsrechten im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment ist kumulativ an die folgenden Voraussetzungen geknüpft:. die Beteiligungsrechte sind bereits an einer vom Regulatory Board anerkannten Börse primärkotiert. Als anerkannte Börsen gelten diejenigen Börsen, welche Mitglied der Federation of European Securities Exchanges (FESE) oder der World Federation of Exchanges (WFE) sind;. die Abwicklung von Börsentransaktionen in den Beteiligungsrechten muss über ein von der SIX Swiss Exchange anerkanntes Abwicklungssystem erfolgen können; 3. für die Beteiligungsrechte muss eine Schweizer Valorennummer bestehen; 4. die Handelswährung ist entweder der Schweizer Franken (CHF) oder der US-Dollar (USD). Siehe hierzu auch: - Homepage der Federation of European Securities Exchanges - Homepage der World Federation of Exchanges - Liste der anerkannten Settlement- und Sammelverwahrungsorganisationen Art. 8 Gesuch Ein Gesuch um Zulassung zum Handel von Beteiligungsrechten im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment kann nur von einem sponsernden Effektenhändler gestellt werden. Das vollständige Gesuch muss spätestens drei Börsentage vor dem gewünschten ersten Handelstag schriftlich und zwingend mittels vorgegebenem Formular in deutscher, französischer, italienischer oder englischer Sprache bei SIX Exchange Regulation eingereicht werden. Das vorgegebene Formular ist integrierender Bestandteil dieses Reglements. Siehe hierzu auch: - Formular Zulassung zum Handel von Beteiligungsrechten im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment Art. 9 Erklärung des sponsernden Effektenhändlers Anlässlich der Einreichung des Gesuchs um Zulassung der Beteiligungsrechte zum Handel im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment ist eine Erklärung des sponsernden Effektenhändlers beizubringen, gemäss welcher:. seine zuständigen Stellen mit der Zulassung zum Handel einverstanden sind; SIX Exchange Regulation 0/0 3

8 Zulassung von Effekten. er die Publizitätspflichten gemäss Kapitel III dieses Reglements erfüllen wird, von den Disziplinarmassnahmen gemäss Kapitel VI dieses Reglements Kenntnis genommen hat und sich dem Verfahren und den Entscheidungen der Rechtsmittelinstanz gemäss Kapitel VII dieses Reglements unterwirft; 3. er die Gebühren betreffend Zulassung zum Handel bezahlt; 4. er sich als Market Maker verpflichtet, ab dem ersten Handelstag die in der entsprechenden SIX Swiss Exchange-Weisung beschriebenen Funktionen zu gewährleisten. Siehe hierzu auch: - Weisung 3: Handel (Anhang E) der SIX Swiss Exchange Art. 0 Ablehnungsgründe Das Gesuch um Zulassung der Beteiligungsrechte zum Handel im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment kann insbesondere abgelehnt werden, wenn nach Auffassung des Regulatory Board:. die Voraussetzungen für die Bildung eines ordnungsgemässen Handels nicht gegeben sind;. der Zulassung zum Handel Anlegerschutzinteressen entgegenstehen; oder 3. die Zulassung zum Handel zur erheblichen Schädigung allgemeiner Interessen führen kann. III. PUBLIZITÄTSPFLICHTEN IM ZUSAMMENHANG MIT DER ZULASSUNG ZUM HANDEL SOWIE ZU DEREN AUFRECHTERHALTUNG Art. Dokumentation im Hinblick auf die Zulassung zum Handel Der sponsernde Effektenhändler ist verpflichtet, der SIX Swiss Exchange im Hinblick auf die Zulassung zum Handel eine offizielle Mitteilung auf elektronischem Weg möglichst frühzeitig, jedoch spätestens drei Börsentage vor dem gewünschten ersten Handelstag, zukommen zu lassen. Der sponsernde Effektenhändler ist nicht verpflichtet, der SIX Swiss Exchange einen Prospekt zur Zulassung zum Handel von Beteiligungsrechten im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment zur Prüfung und Genehmigung zu unterbreiten bzw. ein Inserat zu veröffentlichen. Art. Inhalt der Aufrechterhaltungspflichten Der sponsernde Effektenhändler ist verpflichtet, der SIX Swiss Exchange unverzüglich und fortlaufend die für die Preisfeststellung und die Abwicklung des Handels wesentlichen Umstände und Informationen bezüglich der zum Handel zugelassenen Beteiligungsrechte und deren Emittenten mitzuteilen. 4 SIX Exchange Regulation 0/0

9 Reglement SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment Die Publizitätspflicht umfasst die nachfolgend aufgeführten Informationen:. Namensänderung des Emittenten;. Änderung des Hauptsitzes des Emittenten; 3. Änderung des Industriesektors des Emittenten; 4. Änderung der Schweizer Valorennummer; 5. Änderung der ISIN; 6. Änderung des Tickersymbols; 7. Währungsänderung (Handelswährung, Währung der Originaleffekte); 8. Dividendenzahlungen/Datum ex-handel; 9. Anrechte/Datum ex-handel; 0. Aktien (Reverse-) Splits/Datum und Verhältnis;. Kapitalreduktion oder Kapitalerhöhung/Datum und Umfang;. Umtausch in andere Aktienkategorie oder zusätzliche Aktienkategorie/Datum und Umfang; 3. Fusion und Spin-off von Unternehmen (Demerger); 4. Handelseinstellung an der Börse der Primärkotierung bzw. Sistierung der Primärkotierung; 5. Aufhebung der Primärkotierung. Art. 3 Form der Veröffentlichung Der sponsernde Effektenhändler ist verpflichtet, der SIX Swiss Exchange die Informationen gemäss Art. in deutscher, französischer, italienischer oder englischer Sprache mittels offizieller Mitteilung auf elektronischem Weg möglichst frühzeitig, jedoch spätestens drei Börsentage vor dem erwarteten Ereignisdatum zukommen zu lassen. Eine Ausnahme gilt bei einer Handelseinstellung bzw. Sistierung der Kotierung an der Primärbörse: In diesem Fall ist die Information unmittelbar nach Kenntnisnahme telefonisch mitzuteilen und schriftlich oder elektronisch (gemäss Art. 3 Abs. ) nachzureichen. 3 Aus jeder Meldung muss ersichtlich sein, um welchen Emittenten und welche Beteiligungsrechte es sich handelt sowie von wem die Meldung zugestellt wurde (verantwortliche Person inkl. Telefon- und Faxnummer sowie -Adresse für allfällige Rückfragen). Zudem muss klar hervorgehoben werden, welcher meldepflichtige Sachverhalt abgedeckt wird. SIX Exchange Regulation 0/0 5

10 Zulassung von Effekten Art. 4 Verantwortung des sponsernden Effektenhändlers Der sponsernde Effektenhändler ist für die korrekte Weiterleitung der in diesem Reglement aufgeführten Informationen an die SIX Swiss Exchange verantwortlich, soweit diese an der Börse der Primärkotierung verfügbar sind. Er ist insbesondere verantwortlich für den direkten Schaden, der dadurch entstanden ist, dass er unsorgfältig eine Information nicht, zu spät oder inkorrekt weitergeleitet hat. Art. 5 Veröffentlichung der Informationen durch die SIX Swiss Exchange Die SIX Swiss Exchange kann die vom sponsernden Effektenhändler im Rahmen der Publizitätspflichten gemäss diesem Kapitel III mitgeteilten Informationen verarbeiten sowie über Internet und andere geeignete Medien publizieren. IV. STREICHUNG DER ZULASSUNG ZUM HANDEL Art. 6 Gesuch um Streichung Grundsätzlich bestimmt der sponsernde Effektenhändler selbst über die Streichung der Zulassung zum Handel im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment. Er hat dies in einem Gesuch zu beantragen, welches er 30 Börsentage vor der beantragten Einstellung des Handels dem Regulatory Board einzureichen hat. 3 Die Streichung der Zulassung zum Handel im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment kann in der Regel frühestens ein Jahr nach Beginn des Handels dieser Beteiligungsrechte im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment beantragt werden. Vorbehalten bleiben insbesondere Umstände, aufgrund derer eine frühzeitige Streichung gerechtfertigt ist. Art. 7 Streichung ohne Antrag Das Regulatory Board kann auch ohne Gesuch des sponsernden Effektenhändlers jederzeit die Zulassung zum Handel im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment streichen. Dies ist insbesondere bei Vorliegen der nachfolgend aufgeführten Sachverhalte möglich:. ungenügende Handelsumsätze;. Wegfall der Voraussetzungen für die Zulassung zum Handel; 3. Verletzung der Market Maker Verpflichtung; 4. Verletzung der Publizitätspflichten zur Aufrechterhaltung der Zulassung zum Handel durch den sponsernden Effektenhändler. Art. 8 Streichungsentscheid Das Regulatory Board entscheidet in eigenem Ermessen über die Streichung. Er kann den Zeitpunkt der Ankündigung sowie des letzten Handelstages festlegen. 6 SIX Exchange Regulation 0/0

11 Reglement SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment In seinem Entscheid berücksichtigt es im Sinne einer Interessenabwägung die Interessen der Anleger, eines ordnungsgemässen Handels und des Gesuchstellers. 3 Die Streichung der Zulassung zum Handel wird in der Regel spätestens 0 Börsentage vor der Einstellung des Handels mittels offizieller Mitteilung des sponsernden Effektenhändlers durch die SIX Swiss Exchange bekannt gemacht. V. GEBÜHREN Art. 9 Gebühren Für die Prüfung eines Antrags betreffend Zulassung zum Handel von Beteiligungsrechten im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment erhebt die SIX Swiss Exchange eine Zulassungsgebühr von CHF 000 pro Effekte für jede Aufschaltung und jeden sponsernden Effektenhändler. Eine Aufrechterhaltungsgebühr wird nicht erhoben. VI. DISZIPLINARMASSNAHMEN Art. 0 Disziplinarmassnahmen Disziplinarmassnahmen gegenüber dem sponsernden Effektenhändler richten sich dem einschlägigen Handelsreglement und seinen Ausführungsbestimmungen. Siehe hierzu auch: - Handelsreglement der SIX Swiss Exchange VII. RECHTSMITTEL Art. Schiedsgericht und Gerichtsstand Die Bestimmung des Handelsreglements betreffend das Schiedsgericht und den Gerichtsstand kommen entsprechend zur Anwendung. Siehe hierzu auch: - Handelsreglement der SIX Swiss Exchange VIII. ÜBRIGE BESTIMMUNGEN Art. Richtigkeit und Vollständigkeit von Informationen Die SIX Swiss Exchange übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der von den sponsernden Effektenhändlern eingereichten und durch die SIX Swiss Exchange veröffentlichten Informationen. SIX Exchange Regulation 0/0 7

12 Zulassung von Effekten Art. 3 Haftungsausschluss Art. 4 Schlussbestimmung Art. 5 Revision Die SIX Swiss Exchange haftet unter Vorbehalt grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz nicht gegenüber Dritten für Schäden, die aus der Zulassung zum Handel im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment, deren Handel oder deren Aufhebung entstehen. Die SIX Swiss Exchange übernimmt keine Haftung für allfällige Schäden, welche aus Verletzung der Publizitätspflichten des sponsernden Effektenhändlers resultieren. Dieses Reglement wurde von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht am 3. April 009 genehmigt und tritt am. Juli 009 in Kraft. Es ersetzt damit das Reglement für die Zulassung zum Handel von Beteiligungsrechten im SWX Swiss Exchange-Sponsored Segment vom 3. Mai 005. Die mit Beschluss des Regulatory Board vom. April 00 erlassene Revision von Art., 0 und, von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht am 6. April 00 genehmigt, tritt am. Mai 00 in Kraft. 8 SIX Exchange Regulation 0/0

13 Anhang Reglement SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment ANHANG Adressen und Kontaktpersonen Publizitätspflichten im Hinblick auf die Zulassung zum Handel und deren Streichung Der Antrag auf Zulassung zum Handel von Beteiligungsrechten im SIX Swiss Exchange- Sponsored Segment mittels Formular und die Erklärung des sponsernden Effektenhändlers sowie der Antrag auf Streichung der Zulassung zum Handel sind einzureichen an: SIX Swiss Exchange AG SIX Exchange Regulation - KTR Postfach Zürich Fax +4(0) Kontaktpersonen Therese Grunder Tel. +4(0) Regina Tschopp Tel. +4(0) Publizitätspflichten zur Aufrechterhaltung der Zulassung zum Handel Die Informationen zur Aufrechterhaltung der Zulassung zum Handel von Beteiligungsrechten im SIX Swiss Exchange-Sponsored Segment sind einzureichen an: SIX Swiss Exchange AG SIX Exchange Regulation - MAP Postfach Zürich Fax +4 (0) Kontaktpersonen Cinzia Saraco Tel. +4(0) Simona Steiger Tel. +4(0) Katharina Rüdlinger Tel. +4(0) Joachim Linder Tel. +4(0) Anna-Sophia Heer Tel. +4(0) SIX Exchange Regulation 0/0

14 Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 0/0

Reglement Sponsored Anlagefondssegment REGLEMENT FÜR DIE ZULASSUNG ZUM HANDEL VON ANLAGEFONDS IM SIX SWISS EXCHANGE-SPONSORED ANLAGEFONDSSEGMENT

Reglement Sponsored Anlagefondssegment REGLEMENT FÜR DIE ZULASSUNG ZUM HANDEL VON ANLAGEFONDS IM SIX SWISS EXCHANGE-SPONSORED ANLAGEFONDSSEGMENT Reglement Sponsored Anlagefondssegment REGLEMENT FÜR DIE ZULASSUNG ZUM HANDEL VON ANLAGEFONDS IM SIX SWISS EXCHANGE-SPONSORED ANLAGEFONDSSEGMENT Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 0/ Inhaltsverzeichnis

Mehr

REGLEMENT FÜR DIE ZULASSUNG ZUM HANDEL VON BETEILIGUNGSRECHTEN IM SIX SWISS EXCHANGE-SPONSORED FOREIGN SHARES SEGMENT

REGLEMENT FÜR DIE ZULASSUNG ZUM HANDEL VON BETEILIGUNGSRECHTEN IM SIX SWISS EXCHANGE-SPONSORED FOREIGN SHARES SEGMENT Reglement SIX Swiss Exchange-Sponsored Foreign Shares Segment REGLEMENT FÜR DIE ZULASSUNG ZUM HANDEL VON BETEILIGUNGSRECHTEN IM SIX SWISS EXCHANGE-SPONSORED FOREIGN SHARES SEGMENT Zulassung von Effekten

Mehr

Reglement internationale Anleihen REGLEMENT FÜR DIE HANDELSZULASSUNG VON INTERNATIONALEN ANLEIHEN AN SIX SWISS EXCHANGE

Reglement internationale Anleihen REGLEMENT FÜR DIE HANDELSZULASSUNG VON INTERNATIONALEN ANLEIHEN AN SIX SWISS EXCHANGE Reglement internationale Anleihen REGLEMENT FÜR DIE HANDELSZULASSUNG VON INTERNATIONALEN ANLEIHEN AN SIX SWISS EXCHANGE Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 07/09 Inhaltsverzeichnis Reglement

Mehr

Reglement internationale Anleihen REGLEMENT FÜR DIE HANDELSZULASSUNG VON INTERNATIONALEN ANLEIHEN AN SIX SWISS EXCHANGE

Reglement internationale Anleihen REGLEMENT FÜR DIE HANDELSZULASSUNG VON INTERNATIONALEN ANLEIHEN AN SIX SWISS EXCHANGE Reglement internationale Anleihen REGLEMENT FÜR DIE HANDELSZULASSUNG VON INTERNATIONALEN ANLEIHEN AN SIX SWISS EXCHANGE Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 04/6 Inhaltsverzeichnis Reglement

Mehr

REGLEMENT FÜR DIE HANDELSZULASSUNG VON INTERNATIONALEN ANLEIHEN AN DER SWX SWISS EXCHANGE

REGLEMENT FÜR DIE HANDELSZULASSUNG VON INTERNATIONALEN ANLEIHEN AN DER SWX SWISS EXCHANGE Reglement für die Handelszulassung von internationalen Anleihen an der SWX Swiss Exchange REGLEMENT FÜR DIE HANDELSZULASSUNG VON INTERNATIONALEN ANLEIHEN AN DER SWX SWISS EXCHANGE Zulassung von Effekten

Mehr

Richtlinie betr. Kotierung von ausländischen Gesellschaften (Richtlinie Ausländische Gesellschaften, RLAG)

Richtlinie betr. Kotierung von ausländischen Gesellschaften (Richtlinie Ausländische Gesellschaften, RLAG) Richtlinie Ausländische Gesellschaften Richtlinie betr. Kotierung von ausländischen Gesellschaften (Richtlinie Ausländische Gesellschaften, RLAG) Vom Regl. Grundlage 9. Oktober 008 Art. 7 und 5 KR I. ALLGEMEINE

Mehr

Richtlinie betr. Dekotierung von Beteiligungsrechten, Derivaten und Exchange Traded Products (Richtlinie Dekotierung, RLD)

Richtlinie betr. Dekotierung von Beteiligungsrechten, Derivaten und Exchange Traded Products (Richtlinie Dekotierung, RLD) Richtlinie betr. von Beteiligungsrechten, Derivaten und Exchange Traded Products (Richtlinie, RLD) Vom Regl. Grundlage 5. September 06 Art. 58 Abs. KR I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. Gegenstand Art. Anwendungsbereich

Mehr

Richtlinie betr. Kotierung von ausländischen Gesellschaften (Richtlinie Ausländische Gesellschaften, RLAG)

Richtlinie betr. Kotierung von ausländischen Gesellschaften (Richtlinie Ausländische Gesellschaften, RLAG) Richtlinie Ausländische Gesellschaften Richtlinie betr. Kotierung von ausländischen Gesellschaften (Richtlinie Ausländische Gesellschaften, RLAG) Vom Regl. Grundlage. Januar 06 Art. 7 und 5 KR I. ALLGEMEINE

Mehr

Reglement Handelsaufnahme Beteiligungsrechte REGLEMENT FÜR DIE HANDELSAUFNAHME VON INTERNATIONALEN BETEILIGUNGSRECHTEN AN SIX SWISS EXCHANGE

Reglement Handelsaufnahme Beteiligungsrechte REGLEMENT FÜR DIE HANDELSAUFNAHME VON INTERNATIONALEN BETEILIGUNGSRECHTEN AN SIX SWISS EXCHANGE Reglement Handelsaufnahme Beteiligungsrechte REGLEMENT FÜR DIE HANDELSAUFNAHME VON INTERNATIONALEN BETEILIGUNGSRECHTEN AN SIX SWISS EXCHANGE Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 06/ Inhaltsverzeichnis

Mehr

ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON ANLEIHEN. Zusatzreglement für die Kotierung von Anleihen

ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON ANLEIHEN. Zusatzreglement für die Kotierung von Anleihen ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON ANLEIHEN Zusatzreglement für die Kotierung von Anleihen Zulassung von Effekten an der SWX Swiss Exchange SWX Swiss Exchange 12/08 Inhaltsverzeichnis Zusatzreglement

Mehr

Richtlinie betr. Dekotierung von in- und ausländischen kollektiven Kapitalanlagen (Richtlinie Dekotierung kollektive Kapitalanlagen, RLDKK)

Richtlinie betr. Dekotierung von in- und ausländischen kollektiven Kapitalanlagen (Richtlinie Dekotierung kollektive Kapitalanlagen, RLDKK) Richtlinie Dekotierung kollektive Kapitalanlagen Richtlinie betr. Dekotierung von in- und ausländischen kollektiven Kapitalanlagen (Richtlinie Dekotierung kollektive Kapitalanlagen, RLDKK) Vom Regl. Grundlage

Mehr

Richtlinie betr. Rechnungslegung. (Richtlinie Rechnungslegung, RLR) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. Art. 1 Zweck. Art.

Richtlinie betr. Rechnungslegung. (Richtlinie Rechnungslegung, RLR) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. Art. 1 Zweck. Art. Richtlinie Rechnungslegung Richtlinie betr. Rechnungslegung (Richtlinie Rechnungslegung, RLR) Vom Regl. Grundlage. Oktober 00 Art. 49 bis 5 KR I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. Zweck Diese Richtlinie bezweckt,

Mehr

Richtlinie betr. Ad hoc-publizität. (Richtlinie Ad hoc-publizität, RLAhP) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN POTENTIELL KURSRELEVANTE TATSACHEN. Art.

Richtlinie betr. Ad hoc-publizität. (Richtlinie Ad hoc-publizität, RLAhP) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN POTENTIELL KURSRELEVANTE TATSACHEN. Art. Richtlinie Richtlinie betr. (Richtlinie, RLAhP) Vom Regl. Grundlage 9. Oktober 008 Art. 53 KR I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. Zweck Art. Anwendungsbereich In dieser Richtlinie wird die Bekanntgabepflicht

Mehr

Richtlinie betr. anerkannte Vertretung. (Richtlinie anerkannte Vertretung, RLaV) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. Art. 1 Gegenstand. Art.

Richtlinie betr. anerkannte Vertretung. (Richtlinie anerkannte Vertretung, RLaV) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. Art. 1 Gegenstand. Art. Richtlinie betr. (Richtlinie, RLaV) Vom Regl. Grundlage [Validity.From] Art. 4 und 58a KR I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. Gegenstand Art. Begriffe Art. Anwendungsbereich Diese Richtlinie regelt das Konzept

Mehr

Richtlinie betr. Rechnungslegung. (Richtlinie Rechnungslegung, RLR) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. Art. 1 Zweck. Art.

Richtlinie betr. Rechnungslegung. (Richtlinie Rechnungslegung, RLR) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. Art. 1 Zweck. Art. Richtlinie Rechnungslegung Richtlinie betr. Rechnungslegung (Richtlinie Rechnungslegung, RLR) Vom Regl. Grundlage 0. Juni 0 Art. 49 bis 5 KR I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. Zweck Diese Richtlinie bezweckt,

Mehr

Weisung 1: Zulassung von Teilnehmern

Weisung 1: Zulassung von Teilnehmern Weisung : Zulassung von Teilnehmern vom.0.00 Datum des Inkrafttretens: 0.04.00 Weisung : Zulassung von Teilnehmern 0.04.00 Inhalt. Zweck und Grundlage.... Zulassung als Teilnehmer.... Zulassungsvoraussetzungen....

Mehr

Weisung 1: Zulassung von Teilnehmern

Weisung 1: Zulassung von Teilnehmern SIX Structured Products Exchange AG Weisung : Zulassung von Teilnehmern vom 9..0 Datum des Inkrafttretens: 07.04.04 Weisung : Zulassung von Teilnehmern 07.04.04 Inhalt. Zweck und Grundlage.... Zulassung

Mehr

Richtlinie betr. Rechnungslegung. (Richtlinie Rechnungslegung, RLR) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. Art. 1 Zweck. Art.

Richtlinie betr. Rechnungslegung. (Richtlinie Rechnungslegung, RLR) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. Art. 1 Zweck. Art. Richtlinie Richtlinie betr. (Richtlinie, RLR) Vom Regl. Grundlage 5. September 06 Art. 49 bis 5 KR I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. Zweck Diese Richtlinie bezweckt, durch die Festlegung entsprechender Anforderungen

Mehr

Forderungsrechte mit besonderer Struktur

Forderungsrechte mit besonderer Struktur Richtlinie Richtlinie betr. (Richtlinie, RLFS) Vom Regl. Grundlage. Oktober 00 Art. Abs. 4 Zusatzreglement Derivate I. ALLGEMEINE BESTIMMUNG Art. Gegenstand Diese Richtlinie regelt zusätzlich zu den Bestimmungen

Mehr

GEBÜHRENORDNUNG ZUM KOTIERUNGSREGLEMENT

GEBÜHRENORDNUNG ZUM KOTIERUNGSREGLEMENT GEBÜHRENORDNUNG ZUM KOTIERUNGSREGLEMENT Gebührenordnung Gebührenordnung zum Kotierungsreglement (Gebührenordnung, GebO) Vom Regl. Grundlage 6. Oktober 2016 Art. 63 KR 1. Kotierung von Beteiligungsrechten

Mehr

Richtlinie betr. Rechnungslegung. (Richtlinie Rechnungslegung, RLR) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. Art. 1 Zweck. Art.

Richtlinie betr. Rechnungslegung. (Richtlinie Rechnungslegung, RLR) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. Art. 1 Zweck. Art. Richtlinie Rechnungslegung Richtlinie betr. Rechnungslegung (Richtlinie Rechnungslegung, RLR) Vom Regl. Grundlage. März 05 Art. 49 bis 5 KR I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. Zweck Diese Richtlinie bezweckt,

Mehr

Reglement für die Offenlegungsstelle der Schweizer Börse vom 19. November 1997

Reglement für die Offenlegungsstelle der Schweizer Börse vom 19. November 1997 Reglement für die Offenlegungsstelle der Schweizer Börse vom 19. November 1997 1 Tätigkeit Gestützt auf Art. 22 der Börsenverordnung-EBK (BEHV-EBK) hat die Schweizer Börse eine Offenlegungsstelle geschaffen

Mehr

GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DAS REGULATORY BOARD. Geschäftsordnung

GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DAS REGULATORY BOARD. Geschäftsordnung GESCHÄFTSORDNUNG FÜR DAS REGULATORY BOARD Geschäftsordnung Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 06/4 Geschäftsordnung Inhaltsverzeichnis. KONSTITUIERUNG.... Vizepräsident.... Ausschüsse....3

Mehr

ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON ANLEIHEN

ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON ANLEIHEN ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON ANLEIHEN Inhaltsverzeichnis Zusatzreglement Anleihen Inhaltsverzeichnis I. ZWECK UND GELTUNGSBEREICH... Art. Zweck... Art. Geltungsbereich... II. KOMPETENZEN DES REGULATORY

Mehr

I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. Art. 1 Nutzungspflicht. Art. 2 Gegenstand. Art. 3 Zugriffsberechtigung. Art. 4 Legitimationsmerkmale. Vom Regl.

I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN. Art. 1 Nutzungspflicht. Art. 2 Gegenstand. Art. 3 Zugriffsberechtigung. Art. 4 Legitimationsmerkmale. Vom Regl. Richtlinie Meldeplattform RLRMP Richtlinie betr. die Nutzung der elektronischen Meldeplattform für Meldepflichten gemäss Art. 9 Regelmeldepflichtenrichtlinie (Richtlinie Meldeplattform RLRMP, RLMR) Vom

Mehr

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds)

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) Kotierung der Anteile der folgenden Teilfonds: ishares FTSE 250 UCITS ETF ishares

Mehr

Weisung 4: Marktsteuerung

Weisung 4: Marktsteuerung SIX Swiss Exchange AG Weisung 4: Marktsteuerung vom 4.07.06 Datum des Inkrafttretens: 7.0.06 Weisung 4: Marktsteuerung 7.0.06 Inhalt. Zweck und Grundlage.... Aufgabenbereich der Marktsteuerung.... Kommunikation...

Mehr

Richtlinie betr. Ausgestaltung von Effekten. (Richtlinie Ausgestaltung von Effekten, RLAE) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Richtlinie betr. Ausgestaltung von Effekten. (Richtlinie Ausgestaltung von Effekten, RLAE) I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Richtlinie Richtlinie betr. (Richtlinie, RLAE) Vom Regl. Grundlage 4. April 03 Art. 7 KR I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. Zweck Art. Gegenstand Diese Richtlinie soll die Sicherheit der Abwicklung von Börsentransaktionen

Mehr

Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse hat am 2. März 2017 die nachfolgende

Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse hat am 2. März 2017 die nachfolgende Bekanntmachung der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Neufassung der Handelsordnung für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse hat am 2. März 2017

Mehr

Richtlinie betr. Darstellung von komplexen finanziellen Verhältnissen im Kotierungsprospekt (Richtlinie komplexe finanzielle Verhältnisse, RLKV)

Richtlinie betr. Darstellung von komplexen finanziellen Verhältnissen im Kotierungsprospekt (Richtlinie komplexe finanzielle Verhältnisse, RLKV) Richtlinie komplexe finanzielle Verhältnisse Richtlinie betr. Darstellung von komplexen finanziellen Verhältnissen im Kotierungsprospekt (Richtlinie komplexe finanzielle Verhältnisse, RLKV) Vom Regl. Grundlage.

Mehr

ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON DERIVATEN

ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON DERIVATEN ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON DERIVATEN Inhaltsverzeichnis Zusatzreglement Derivate Inhaltsverzeichnis I. ZWECK UND GELTUNGSBEREICH... Art. Zweck... Art. Geltungsbereich... II. KOMPETENZEN DES

Mehr

Reglement der Meldestelle

Reglement der Meldestelle SIX Swiss Exchange Reglement der Meldestelle vom 13.07.2017 Datum des Inkrafttretens: 01.01.2018 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck und Geltungsbereich... 3 2. Entgegennahme von Meldungen... 3 2.1 Trade Report...

Mehr

Weisung 1: Zulassung von Teilnehmern

Weisung 1: Zulassung von Teilnehmern SIX Swiss Exchange AG Weisung : Zulassung von Teilnehmern vom 7.07.04 Datum des Inkrafttretens: 5.0.04 Weisung : Zulassung von Teilnehmern 5.0.04 Inhalt. Zweck und Grundlage.... Zulassung als Teilnehmer....

Mehr

Richtlinie betr. Kotierung von Standard-Optionen

Richtlinie betr. Kotierung von Standard-Optionen Richtlinie Richtlinie betr. Regl. Grundlage Art. 29 KR (revidierte Fassung 2000) und Art. 46 KR (revidierte Fassung 2002) Beschluss vom 18. Dezember 2002 und 29. Oktober 2008 Inkraftsetzung am 1. März

Mehr

Zusatzreglement Anleihen ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON ANLEIHEN

Zusatzreglement Anleihen ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON ANLEIHEN Zusatzreglement Anleihen ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON ANLEIHEN Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 06/5 Inhaltsverzeichnis Zusatzreglement Anleihen Inhaltsverzeichnis I. ZWECK UND GELTUNGSBEREICH...

Mehr

Reglement der Meldestelle für die Erfüllung der gesetzlichen Meldepflichten durch Effektenhändler vom

Reglement der Meldestelle für die Erfüllung der gesetzlichen Meldepflichten durch Effektenhändler vom Reglement der Meldestelle für die Erfüllung der gesetzlichen Meldepflichten durch Effektenhändler vom 8.06.00 Datum des Inkrafttretens: 0.0.00 Inhalt. Zweck.... Begriffe... 3. Geltungsbereich... 3. Meldepflichtige

Mehr

I. ABSCHNITT ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN... 2

I. ABSCHNITT ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN... 2 Frankfurter Wertpapierbörse Seite 1 Handelsordnung für den Freiverkehr an der Frankfurter Wertpapierbörse Inhaltsübersicht I. ABSCHNITT ALLGEMEINE VORSCHRIFTEN... 2 1 Anwendungsbereich... 2 2 Allgemeine

Mehr

Reglement der Meldestelle für die Erfüllung der gesetzlichen Meldepflichten durch Effektenhändler

Reglement der Meldestelle für die Erfüllung der gesetzlichen Meldepflichten durch Effektenhändler SIX Swiss Exchange AG Reglement der Meldestelle für die Erfüllung der gesetzlichen Meldepflichten durch Effektenhändler vom 0.0.06 Datum des Inkrafttretens: 0.0.07 Meldereglement 0.0.07 Inhalt. Zweck....

Mehr

Zusatzreglement Exchange Traded Products ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON EXCHANGE TRADED PRODUCTS

Zusatzreglement Exchange Traded Products ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON EXCHANGE TRADED PRODUCTS Zusatzreglement Exchange Traded Products ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON EXCHANGE TRADED PRODUCTS Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 0/0 Inhaltsverzeichnis Zusatzreglement Exchange Traded

Mehr

über Ergänzungsleistungen zur Alters-, Hinterlassenenund Invalidenversicherung

über Ergänzungsleistungen zur Alters-, Hinterlassenenund Invalidenversicherung 84.3. Gesetz vom 6. November 965 über Ergänzungsleistungen zur Alters-, Hinterlassenenund Invalidenversicherung Der Grosse Rat des Kantons Freiburg gestützt auf das Bundesgesetz vom 9. März 965 über Ergänzungsleistungen

Mehr

Weisung 10 SIX Swiss Exchange Meldepflicht

Weisung 10 SIX Swiss Exchange Meldepflicht -301/D , SWX Helbling Raphael Weisung 10 SIX Swiss Exchange Meldepflicht nbeschränkt Version: 14.01.2009 Datum des Inkrafttretens: 16.02.2009 Weisung 10 SIX Swiss Exchange Seite i INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Schemas. Beteiligungsrechte. Anleihen. Derivate. Schema D Immobiliengesellschaften. für Standard-Optionen.

Inhaltsverzeichnis. Schemas. Beteiligungsrechte. Anleihen. Derivate. Schema D Immobiliengesellschaften. für Standard-Optionen. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Register Anhang des KR Schemas Register Schema A Beteiligungsrechte Register Schema B Anleihen Register Schema C Derivate Register Schema D Immobiliengesellschaften

Mehr

Weisung 5: «Over the Exchange» Dienstleistungen vom Datum des Inkrafttretens:

Weisung 5: «Over the Exchange» Dienstleistungen vom Datum des Inkrafttretens: Weisung 5: «Over the Exchange» Dienstleistungen vom 0.06.0 Datum des Inkrafttretens: 0.07.0 Weisung 5: «Over the Exchange» Dienstleistungen 0.07.0 Inhalt. Zweck und Grundlage... I SIX Swiss Exchange Liquidnet

Mehr

GRUPPIERUNGSREGLEMENT. Ausgabe 2016

GRUPPIERUNGSREGLEMENT. Ausgabe 2016 GRUPPIERUNGSREGLEMENT Ausgabe 2016 1 Änderungen durch den Verbandsrat 204.2016: Art. 15 Abs. 1; per sofort INHALTSVERZEICHNIS Einleitende Bestimmungen 4 Artikel 1 Gegenstand des vorliegenden Reglements

Mehr

Reglement der Meldestelle für die Erfüllung der gesetzlichen Meldepflichten durch Effektenhändler vom 17.10.2012

Reglement der Meldestelle für die Erfüllung der gesetzlichen Meldepflichten durch Effektenhändler vom 17.10.2012 Reglement der Meldestelle für die Erfüllung der gesetzlichen Meldepflichten durch Effektenhändler vom 7.0.0 Datum des Inkrafttretens: 0.0.04 Meldereglement 0.0.04 Inhalt. Zweck.... Grlagen... 3. Geltungsbereich...

Mehr

Zusatzreglement Derivate ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON DERIVATEN

Zusatzreglement Derivate ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON DERIVATEN Zusatzreglement Derivate ZUSATZREGLEMENT FÜR DIE KOTIERUNG VON DERIVATEN Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 0/0 Inhaltsverzeichnis Zusatzreglement Derivate Inhaltsverzeichnis I. ZWECK UND GELTUNGSBEREICH...

Mehr

Richtlinie betr. Verfahren für Forderungsrechte (Richtlinie Verfahren Forderungsrechte, RLVF)

Richtlinie betr. Verfahren für Forderungsrechte (Richtlinie Verfahren Forderungsrechte, RLVF) Richtlinie Verfahren Forderungsrechte Richtlinie betr. Verfahren für Forderungsrechte (Richtlinie Verfahren Forderungsrechte, RLVF) Vom Regl. Grundlage 9. Oktober 008 Art. ff. Zusatzreglement Anleihen

Mehr

Richtlinie betr. Verfahren für Beteiligungsrechte (Richtlinie Verfahren Beteiligungsrechte, RLVB)

Richtlinie betr. Verfahren für Beteiligungsrechte (Richtlinie Verfahren Beteiligungsrechte, RLVB) Richtlinie Verfahren Beteiligungsrechte Richtlinie betr. Verfahren für Beteiligungsrechte (Richtlinie Verfahren Beteiligungsrechte, RLVB) Vom Regl. Grundlage. März 05 Art. 4 ff. KR I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Mehr

AUSFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN ZU DEN STATUTEN DES SFV

AUSFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN ZU DEN STATUTEN DES SFV AUSFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN ZU DEN STATUTEN DES SFV Ausgabe 2013 1 INHALTSVERZEICHNIS Begründung der ordentlichen Mitgliedschaft 3 Artikel 1 Aufnahme von Klubs mit Freiluftfussball-Teams 3 Artikel 2 Aufnahme

Mehr

Interne Richtlinie zur ordentlichen Einbürgerung. vom 1. Januar 2017

Interne Richtlinie zur ordentlichen Einbürgerung. vom 1. Januar 2017 Interne Richtlinie zur ordentlichen Einbürgerung vom 1. Januar 2017 Inhaltsverzeichnis 1. Rechtliche Grundlagen 3 1.1. Rechtliche Grundlagen 3 2. Allgemeine Bestimmungen 3 2.1. Publikation der Entscheide

Mehr

(die Randnotenverweise [Rn] in diesem Formular beziehen sich auf das UEK-Rundschreiben Nr. 1: Rückkaufprogramme vom 27. Juni 2013)

(die Randnotenverweise [Rn] in diesem Formular beziehen sich auf das UEK-Rundschreiben Nr. 1: Rückkaufprogramme vom 27. Juni 2013) Meldung eines Rückkaufprogramms (die Randnotenverweise [Rn] in diesem Formular beziehen sich auf das UEK-Rundschreiben Nr. 1: Rückkaufprogramme vom 27. Juni 2013) Dieses Formular und der Entwurf des Angebotstextes

Mehr

Verordnung über die Börsen und den Effektenhandel

Verordnung über die Börsen und den Effektenhandel Verordnung über die Börsen und den Effektenhandel (Börsenverordnung, BEHV) Änderung vom 10. April 2013 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Börsenverordnung vom 2. Dezember 1996 1 wird wie folgt

Mehr

Holcim Ltd. Nominee-Reglement

Holcim Ltd. Nominee-Reglement Holcim Ltd Nominee-Reglement 1. Rechtsgrundlage Gestützt auf Art. 5 Abs. 6 der Statuten der Holcim Ltd (die Gesellschaft) erlässt der Verwaltungsrat das folgende Nominee-Reglement (das Reglement). 2. Geltungsbereich

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV)

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Freiverkehr an der Tradegate Exchange (AGB-FV) erlassen am 30. Dezember 2009 von der Tradegate Exchange GmbH mit Billigung der Geschäftsführung der Tradegate Exchange

Mehr

Aktienrückkauf der Logitech International S.A. Änderung des Rückkaufprogramms vom 10. August 2010

Aktienrückkauf der Logitech International S.A. Änderung des Rückkaufprogramms vom 10. August 2010 Aktienrückkauf der Logitech International S.A. Änderung des Rückkaufprogramms vom 10. August 2010 Logitech International S.A., Apples (die "Gesellschaft" oder "Logitech"), hat am 10. August 2010 ein Aktienrückkaufprogramm

Mehr

Zulassung Geregelte Märkte

Zulassung Geregelte Märkte Zulassung Geregelte Märkte Die Zulassung von Aktien zum Amtlichen Handel ist im österreichischen Börsegesetz geregelt. Nachstehend sind die wichtigsten Anforderungen zusammengefasst: 1. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Reglement für den Erwerb des Bürgerrechts der Stadt Kreuzlingen (Einbürgerungsreglement)

Reglement für den Erwerb des Bürgerrechts der Stadt Kreuzlingen (Einbürgerungsreglement) Reglement für den Erwerb des Bürgerrechts der Stadt Kreuzlingen (Einbürgerungsreglement) 19. November 2009 H:\DSEI\Gemeinderat\2009\20091119\20090825 Einbürgerungsreglement der Stadt Kreuzlingen.doc Dokumenteninformationen

Mehr

SWX Swiss Exchange Wegleitung für die Handelszulassung von internationalen Anleihen an der SWX Swiss Exchange. Version 3.0, 27.

SWX Swiss Exchange Wegleitung für die Handelszulassung von internationalen Anleihen an der SWX Swiss Exchange. Version 3.0, 27. SWX Swiss Exchange Wegleitung für die Handelszulassung von internationalen Anleihen an der SWX Swiss Exchange Version 3.0, 27. April 2001 Inhaltsverzeichnis 1. Standardtransaktionen 1.1 Definition 1.2

Mehr

Parkplatzreglement der Gemeinde Kerzers

Parkplatzreglement der Gemeinde Kerzers Gemeinde Parkplatzreglement _. Allgemeine Bestimmungen 3 Artikel, Zweck 3 Artikel, Geltungsbereich und Kompetenzenregelung 3. Gebühren 4 Artikel 3, Höchstbetrag pro Stunde 4 Artikel 4, Kompetenz Gemeinderat

Mehr

Mitteilung der Offenlegungsstelle vom 18. April 2008 I/08. Ausnahmen für Banken und Effektenhändler

Mitteilung der Offenlegungsstelle vom 18. April 2008 I/08. Ausnahmen für Banken und Effektenhändler Mitteilung der Offenlegungsstelle vom 18. April 2008 I/08 Ausnahmen für Banken und Effektenhändler Zusammenfassung: Beteiligungspapiere gemäss Art. 16a BEHV-EBK umfassen nicht nur Aktien, sondern auch

Mehr

ERKLÄRUNG über eine Abwicklungsservice-Vereinbarung

ERKLÄRUNG über eine Abwicklungsservice-Vereinbarung ERKLÄRUNG über eine Abwicklungsservice-Vereinbarung geschlossen zwischen Firmenname und Sitz Clearingmitglied [Firmenbuch-Nr] [Member-ID] als Clearingmitglied (nachfolgend "Clearingmitglied") und Firmenname

Mehr

Weisungen Auslandresultate

Weisungen Auslandresultate Weisungen Auslandresultate 01.04.2017 30.09.2017 Wettkampf Biel, 31.03.2017 / po Inhaltsverzeichnis Weisungen der Auslandresultate... 4 1. Allgemein... 4 2. Bewertungskriterien / Altersklassen... 4 3.

Mehr

Weisungen Auslandresultate

Weisungen Auslandresultate Weisungen Auslandresultate 01.10.2016 31.03.2017 Wettkampf Biel, 03.10.2016 / po Inhaltsverzeichnis Weisungen der Auslandresultate... 4 1. Allgemein... 4 2. Bewertungskriterien / Altersklassen... 4 3.

Mehr

Zentralschweizer BVG- und Stiftungsaufsicht (ZBSA)

Zentralschweizer BVG- und Stiftungsaufsicht (ZBSA) Zentralschweizer BVG- und Stiftungsaufsicht (ZBSA) Ausführungsbestimmungen betreffend die Aufsicht über die Stiftungen vom 16. September 2005 Der Konkordatsrat der Zentralschweizer BVG- und Stiftungsaufsicht

Mehr

Stadt Bremgarten. Reglement. über die Gemeindebeiträge an die familienergänzende Kinderbetreuung (KBR)

Stadt Bremgarten. Reglement. über die Gemeindebeiträge an die familienergänzende Kinderbetreuung (KBR) Stadt Bremgarten Reglement über die Gemeindebeiträge an die familienergänzende Kinderbetreuung (KBR) vom I.August 2017 Reglement über die Gemeindebeiträqe an die familienergänzende Kinderbetreuunq s****

Mehr

2 Veranlagungsverfahren für die periodischen Steuern der natürlichen Personen *

2 Veranlagungsverfahren für die periodischen Steuern der natürlichen Personen * 66.5. Verordnung über das Veranlagungsverfahren * (VVV) vom 0.0.00 (Stand 0.0.06) Der Regierungsrat des Kantons Bern, gestützt auf Artikel 5 Buchstabe d des Steuergesetzes vom. Mai 000 (StG) ), auf Antrag

Mehr

BMaSFj. I. Allgemeines

BMaSFj. I. Allgemeines 6.50BMaSFj Studienordnung für das ausserfakultäre Studienfach Biologie im Bachelorund im Masterstudium an der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel Vom 5. / 10. November 009 Vom Universitätsrat

Mehr

Gemeinsame Ausführungsordnung zum Madrider Abkommen über die internationale Registrierung von Marken und zum Protokoll zu diesem Abkommen

Gemeinsame Ausführungsordnung zum Madrider Abkommen über die internationale Registrierung von Marken und zum Protokoll zu diesem Abkommen Gemeinsame Ausführungsordnung zum Madrider Abkommen über die internationale Registrierung von Marken und zum Protokoll zu diesem Abkommen SR 0.232.112.21; AS 1996 2810 Änderungen der Ausführungsordnung

Mehr

Nr. 665 Verordnung zum Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer

Nr. 665 Verordnung zum Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer Nr. 665 Verordnung zum Bundesgesetz über die direkte Bundessteuer vom 6. Dezember 1994* (Stand 1. Juli 2009) Der Regierungsrat des Kantons Luzern, gestützt auf Artikel 2 des Bundesgesetzes über die direkte

Mehr

Gebührenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse

Gebührenordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse Frankfurter Wertpapierbörse Seite 1 enordnung für die Frankfurter Wertpapierbörse I. Abschnitt entatbestände; allgemeine Vorschriften 1 entatbestände (1) en werden erhoben für 1. die Zulassung zur Teilnahme

Mehr

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer und zum Asylgesetz. Zuständiges Departement

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer und zum Asylgesetz. Zuständiges Departement Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Ausländerinnen und Ausländer und zum Asylgesetz Vom 4. Mai 2008 (Stand 1. September 2014) Die Landsgemeinde, I C/23/2 gestützt auf die Artikel 98 Absatz 3 und

Mehr

Gebührenordnung der Börse Berlin

Gebührenordnung der Börse Berlin der Börse Berlin Börse Berlin Fasanenstraße 85 10623 Berlin T + 49 (0)30 31 10 91 51 F + 49 (0)30 31 10 91 78 info@boerse-berlin.de www.boerse-berlin.de 1. Abschnitt Allgemeine Vorschriften... 3 1 Gebührentatbestand...

Mehr

Die Übernahmekommission zieht in Erwägung:

Die Übernahmekommission zieht in Erwägung: Verfügung 382/02 vom 11. März 2009 Öffentliches Kaufangebot der BASF Handels- und Exportgesellschaft mbh für alle sich im Publikum befindenden Namenaktien der Ciba Holding AG Verlängerung Vollzugsaufschub

Mehr

Organisationsreglement Regulatorische Organe ORGANISATIONSREGLEMENT DER SIX GROUP AG HINSICHTLICH DER REGULATORISCHEN ORGANE FÜR DIE BÖRSEN DER GRUPPE

Organisationsreglement Regulatorische Organe ORGANISATIONSREGLEMENT DER SIX GROUP AG HINSICHTLICH DER REGULATORISCHEN ORGANE FÜR DIE BÖRSEN DER GRUPPE Organisationsreglement Regulatorische Organe ORGANISATIONSREGLEMENT DER SIX GROUP AG HINSICHTLICH DER REGULATORISCHEN ORGANE FÜR DIE BÖRSEN DER GRUPPE Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 04/09

Mehr

Gebührenordnung der Börse Berlin

Gebührenordnung der Börse Berlin Börse Berlin Fasanenstraße 85 10623 Berlin T + 49 (0)30 31 10 91 51 F + 49 (0)30 31 10 91 78 info@boerse-berlin.de www.boerse-berlin.de I. Abschnitt Allgemeine Vorschriften... 3 1 Gebührentatbestand...

Mehr

Verordnung über die Zeugnisse, die Promotionen und Remotionen an der Kaufmännischen Vorbereitungsschule (Promotionsverordnung KVS)

Verordnung über die Zeugnisse, die Promotionen und Remotionen an der Kaufmännischen Vorbereitungsschule (Promotionsverordnung KVS) Promotionsverordnung KVS 4.760 Verordnung über die Zeugnisse, die Promotionen und Remotionen an der Kaufmännischen Vorbereitungsschule (Promotionsverordnung KVS) Vom 4. Dezember 999 (Stand. Dezember 009)

Mehr

Gebührenordnung für die Börse München

Gebührenordnung für die Börse München für die Börse München Stand: 03. Juli 2014 Börse München Inhalt 1 Gebührentatbestände I. Gebühren für die Zulassung zum Börsenhandel 2 Aufnahmegebühr 3 Gebührenfestsetzung für die Teilnahme am Börsenhandel

Mehr

Praxis betreffend Kotierung von Derivaten (Rundschreiben Nr. 3, RS3)

Praxis betreffend Kotierung von Derivaten (Rundschreiben Nr. 3, RS3) Rundschreiben Nr. 3 Rundschreiben Nr. 3 Praxis betreffend Kotierung von Derivaten (Rundschreiben Nr. 3, RS3) Stand am Regl. Grundlage 18. März 2014 Kotierungsreglement, Zusatzreglement Derivate und Ausführungserlasse

Mehr

Interkantonale Vereinbarung für Schulen mit spezifisch-strukturierten Angeboten für Hochbegabte

Interkantonale Vereinbarung für Schulen mit spezifisch-strukturierten Angeboten für Hochbegabte 40. Interkantonale Vereinbarung für Schulen mit spezifisch-strukturierten vom 0. Februar 00 I. Allgemeine Bestimmungen Art. Die Vereinbarung gilt für die Sekundarstufe I und Sekundarstufe Zweck, II. Geltungsbereich

Mehr

INFORMATIONS- UND DATENSCHUTZ-REGLEMENT DER STADT SURSEE

INFORMATIONS- UND DATENSCHUTZ-REGLEMENT DER STADT SURSEE INFORMATIONS- UND DATENSCHUTZ-REGLEMENT DER STADT SURSEE VOM 19. MAI 2014 INHALTSVERZEICHNIS 3 I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. 1 Geltungsbereich 3 II. INFORMATION UND KOMMUNIKATION Art. 2 Art. 3 Art.

Mehr

Ausbildungskonzept. der. Selbstregulierungsorganisation nach Geldwäschereigesetz. VQF Verein zur Qualitätssicherung von Finanzdienstleistungen

Ausbildungskonzept. der. Selbstregulierungsorganisation nach Geldwäschereigesetz. VQF Verein zur Qualitätssicherung von Finanzdienstleistungen Ausbildungskonzept der Selbstregulierungsorganisation nach Geldwäschereigesetz VQF Verein zur Qualitätssicherung von Finanzdienstleistungen in Sachen Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung

Mehr

1 Anwendungsbereich und Zweck Verfahren für die Vergabe Mitteilungspflicht des REG-Inhabers Verzeichnis...4

1 Anwendungsbereich und Zweck Verfahren für die Vergabe Mitteilungspflicht des REG-Inhabers Verzeichnis...4 Verfahrensgrundlage Informationstechnik Kommunikation Offener Systeme; Vergabe der Registrierungskennzahl (REG) für Informationsobjekte nach DIN 66334 September 1996 DIN CERTCO Alboinstraße 56 12103 Berlin

Mehr

Prüfungsreglement für die Manuelle Medizin SAMM

Prüfungsreglement für die Manuelle Medizin SAMM Prüfungsreglement für die Manuelle Medizin SAMM (nach der Revision vom 0. Oktober 05) I. Allgemeine Bestimmungen Art. Grundlagen Das Prüfungsreglement basiert auf folgenden Grundlagen: - Statuten der Schweizerischen

Mehr

Richtlinie für die Verwendung und Bearbeitung von Daten des Informationssystems HOOGAN durch Organisatoren von Sportveranstaltungen

Richtlinie für die Verwendung und Bearbeitung von Daten des Informationssystems HOOGAN durch Organisatoren von Sportveranstaltungen Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Polizei fedpol Richtlinie für die Verwendung und Bearbeitung von Daten des Informationssystems HOOGAN durch Organisatoren von Sportveranstaltungen

Mehr

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen

Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen 2001R0789 DE 01.01.2005 001.001 1 Dieses Dokument ist lediglich eine Dokumentationsquelle, für deren Richtigkeit die Organe der Gemeinschaften keine Gewähr übernehmen B VERORDNUNG (EG) Nr. 789/2001 DES

Mehr

EMPFEHLUNG. vom 22. März Öffentliches Rückkaufsprogramm zwecks Kapitalherabsetzung der Swisscom AG, Ittigen

EMPFEHLUNG. vom 22. März Öffentliches Rückkaufsprogramm zwecks Kapitalherabsetzung der Swisscom AG, Ittigen B ÜBERNAHMEKOMMISSION COMMISSIONE DELLE OPA COMMISSION DES OPA SWISS TAKEOVER BOARD Selnaustrasse 30 Tel. 41 (0) 58 854 22 90 Postfach Fax 41 (0) 58 854 22 91 CH - 8021 Zürich www.takeover.ch EMPFEHLUNG

Mehr

Reglement SCHMOLZ+BICKENBACH AG

Reglement SCHMOLZ+BICKENBACH AG Reglement betreffend die Eintragung von Aktionären und die Führung des Aktienregisters der SCHMOLZ+BICKENBACH AG 1. Grundlagen, Geltungsbereich und Zweck 1.1 Der Verwaltungsrat erlässt dieses Reglement

Mehr

Informations- und Merkblatt

Informations- und Merkblatt Informations- und Merkblatt Dekotierung der Inhaberaktien der, St.Gallen A. Ausgangslage Am 26. Juni 2012 hat die Generalversammlung der, St.Gallen ( Gesellschaft oder MSA ), den Verwaltungsrat der Gesellschaft

Mehr

BaSFc. Vom 8./29. März Vom Universitätsrat genehmigt am 3. Mai 2012.

BaSFc. Vom 8./29. März Vom Universitätsrat genehmigt am 3. Mai 2012. 446.50BaSFc Studienordnung für das ausserfakultäre Studienfach Rechtswissenschaft im Bachelorstudium an der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel Vom 8./9. März 01 Vom Universitätsrat

Mehr

ASF 2006_016. Verordnung. über die Aufnahme zur Grundausbildung der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Der Staatsrat des Kantons Freiburg

ASF 2006_016. Verordnung. über die Aufnahme zur Grundausbildung der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Der Staatsrat des Kantons Freiburg Verordnung vom 13. März 2006 Inkrafttreten: 13.03.2006 über die Aufnahme zur Grundausbildung der Pädagogischen Hochschule Freiburg Der Staatsrat des Kantons Freiburg gestützt auf das Gesetz vom 4. Oktober

Mehr

Art. 2 Zuständigkeiten bei der Erhebung der Bruttolohnsumme

Art. 2 Zuständigkeiten bei der Erhebung der Bruttolohnsumme 669.8. Verordnung betreffend die schweizerisch-französische Vereinbarung über die Besteuerung der Erwerbseinkünfte von Grenzgängerinnen und Grenzgängern (Grenzgängerverordnung, BGV) vom 8.0.009 (Stand

Mehr

Richtlinie betr. die elektronischen Melde- und Veröffentlichungsplattformen

Richtlinie betr. die elektronischen Melde- und Veröffentlichungsplattformen Richtlinie elektronische Melde- und Veröffentlichungsplattformen Richtlinie betr. die elektronischen Melde- und Veröffentlichungsplattformen (Richtlinie elektronische Melde- und Veröffentlichungsplattformen,

Mehr

BMaSFe. Vom 5. / 17. Dezember Vom Universitätsrat genehmigt am 20. Januar 2016

BMaSFe. Vom 5. / 17. Dezember Vom Universitätsrat genehmigt am 20. Januar 2016 6.50BMaSFe Studienordnung für das ausserfakultäre Studienfach Computer Science im Bachelor- und im Masterstudium an der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel Vom 5. / 17. Dezember 015

Mehr

Disziplinarreglement der Mittelschulen

Disziplinarreglement der Mittelschulen 4.. Disziplinarreglement der Mittelschulen (vom. Februar 05) Der Bildungsrat, gestützt auf 0 Abs. des Mittelschulgesetzes vom. Juni 999, beschliesst: A. Allgemeine Bestimmungen. Dieses Reglement gilt für

Mehr

Verordnung über die elektronische Übermittlung im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens

Verordnung über die elektronische Übermittlung im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens Verordnung über die elektronische Übermittlung im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens vom Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 11b Absatz 2, 21a Absatz 1 und 34 Absatz 1 bis des Bundesgesetzes

Mehr

BMaSFe. Vom 20./29. Mai Vom Universitätsrat genehmigt am 19. Juni 2008

BMaSFe. Vom 20./29. Mai Vom Universitätsrat genehmigt am 19. Juni 2008 6.0BMaSFe Studienordnung für das ausserfakultäre Studienfach Informatik im Bachelor- und im Masterstudium an der Philosophisch-Historischen Fakultät der Universität Basel Vom 0./9. Mai 008 Vom Universitätsrat

Mehr

Reglement betreffend Entschädigung der Mitglieder des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung

Reglement betreffend Entschädigung der Mitglieder des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung lg Reglement betreffend Entschädigung der Mitglieder des Verwaltungsrats und der Geschäftsleitung der Glarner Kantonalbank Der Verwaltungsrat, gestützt auf Art. 7 des Gesetzes über die Glarner Kantonalbank,

Mehr

Verordnung betreffend die Aufsicht über die Stiftungen

Verordnung betreffend die Aufsicht über die Stiftungen . Verordnung betreffend die Aufsicht über die Stiftungen vom 7. November 978 Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, in Ausführung von Art. 84 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches ), der Art. 3 Abs.

Mehr

Verfahrensordnung der SIX Swiss Exchange

Verfahrensordnung der SIX Swiss Exchange Verfahrensordnung der Vom : 31.03.2009 Letzte Änderung : 01.10.2010 Von der FINMA am 23.04.2009 genehmigt, in Kraft am 01.07.2009. Letzte Änderung vom 01.10.2010: von der FINMA am 07.10.2010 genehmigt,

Mehr