Unternehmensinsolvenzen im 1. Quartal 2015 Rückgang um 12,6 % gegenüber Vergleichszeitraum des Vorjahres!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unternehmensinsolvenzen im 1. Quartal 2015 Rückgang um 12,6 % gegenüber Vergleichszeitraum des Vorjahres!"

Transkript

1 Unternehmensinsolvenzen im 1. Quartal 2015 Rückgang um 12,6 % gegenüber Vergleichszeitraum des Vorjahres! Wien, Österreichs Unternehmen zeigen Resilienz: die eröffneten Verfahren sind um ca. 10 % auf 759 gefallen, die mangels Vermögens nicht eröffneten sogar um fast 16 %. Auch die Schulden der insolventen Unternehmen sind um ca. 32 % gesunken, auf EUR 319 Millionen. Die Zahl der betroffenen Dienstnehmer sank um fast 24 %. Bundesländer im Vergleich: In jedem Bundesland sind die Insolvenzzahlen rückläufig. Am stärksten in Tirol (- 37,5 %), gefolgt von Vorarlberg und Salzburg. Tirol war mit seinem Mix aus Industrie, Export und Dienstleistungen, seinem starken Tourismus, in der Vergangenheit oft Trendsetter. Auch die industriell starken Bundesländer Oberösterreich und Steiermark verzeichnen deutlich zweistellige Rückgänge. Auch sie zeigen damit Stärke angesichts der schon geraume Zeit schwächelnden Konjunktur. Am geringsten ist der Insolvenzrückgang in den östlichen Bundesländern, auch Kärnten weist nur einstellige Rückgänge auf. Die Branchenentwicklung: Manche Branchen reagieren schneller auf konjunkturelle Änderungen, andere sind eher Nachzügler, wie z. B. die Konsumgüter: Privater Konsum reagiert nicht so rasch und empfindlich auf konjunkturelle Einflüsse wie etwa die Investitionsgüterindustrie. Die drei Branchen mit den häufigsten Fällen und typischerweise auch hohen Passiva sind: Bauwirtschaft: hohe inländische Wertschöpfung hohe Insolvenzneigung durch viele kleine Betriebe, die oft ein Jahr nicht überdauern hohe Zyklizität des Insolvenzaufkommens und Abhängigkeit von öffentlichen Budgets. Gastgewerbe hohe Zahl an Betrieben in Österreich dadurch eher unterdurchschnittlich insolvenzgeneigte Branche, aber regelmäßig hohe absolute Zahlen durchschnittliche Passiva eher gering viele Betriebe leben weiter, da sie gepachtet werden Unternehmensbezogene Dienstleistungen: Sammelbegriff für Tätigkeiten von Unternehmensberatung über Maklergewerbe bis zu diversen technischen Zuarbeitern im Bereich der Unternehmensführung: Schätzer für Immobilien ebenso wie diverse Online-Dienste oder Buchhaltung und Rechtsberatung viele Unternehmen und durchschnittlich geringe Schulden. Die Branche Maschinen und Metall (fast alle metallbearbeitenden und sehr viele exportierende Betriebe) weist nicht selten sehr hohe Passiva aus. Österreich spielt als Zulieferer von Deutschland in diesem Bereich eine bedeutende Rolle, auch im Kontext der Weltwirtschaft und verfügt über viele, sehr profilierte Betriebe in dieser Branche.

2 Kommentar von Dr. Hans-Georg Kantner, Leiter Insolvenz des KSV1870: Alle Zahlen zusammengenommen können schon Grund zur Zufriedenheit sein, wäre da nicht der Umstand, dass historisch einmalig niedrige Zinsen eine der wesentlich tragenden Säulen diese Entwicklung sind. Denn das Zinsniveau ist einer der stärksten Faktoren für die Insolvenzentwicklung: Bereits hoch verschuldete Unternehmen werden bei steigenden Zinsen ganz besonders hart getroffen und streng geprüft. Doch steigende Zinsen sind weit und breit nicht auszumachen. Daher darf diese gute Nachricht getrost ohne eine Prise Salz genossen werden. Ausblick auf das Jahr 2015: Die Zahlen eines ersten Quartals können noch keinen Trend für das jahr zeichnen, dafür ist die Zeit zu knapp. Es hat sich auch historisch gezeigt, dass es Jahre gab, wo Zuwachs und Rückgang zwischen den Quartalen hin- und hergesprungen sind. Zum Beispiel gab es einen Rückgang in Höhe von 13,4 % zuletzt im 2. Quartal Rückgänge (oder auch Zuwächse) in zweistelliger Höhe sind beileibe für einzelne Quartale keine Seltenheit. Daher wird frühestens zum Halbjahr 2015 eine Beurteilung des Trends möglich sein. Für den Inhalt verantwortlich: Dr. Hans-Georg Kantner, Leiter KSV1870 Insolvenz Rückfragenhinweis: Karin Stirner Leiterin KSV1870 Unternehmenskommunikation Telefon , Twitter: https://twitter.com/ksv1870

3 Unternehmensinsolvenzen I. Quartal Veränderung Eröffnete Insolvenzen ,3 % Nichteröffnete Insolvenzverfahren (mangels kostendeckenden Vermögens) ,8 % insolvenzen ,6 % Geschätzte Insolvenzverbindlichkeiten in EUR 319 Mio. 467 Mio. - 31,7 % Die geschätzten Insolvenzverbindlichkeiten dürfen nicht mit den tatsächlichen Verlusten aus Insolvenzen gleichgesetzt werden. Zu berücksichtigen sind Quotenzahlungen im Rahmen von Sanierungsplänen, Ausschüttungen aus Verwertungen von Konkursmassen sowie Sonderrechte aufgrund von Aus- und Absonderungsrechten. Betroffene Dienstnehmer ,7 % Betroffene Gläubiger ,9 % Großinsolvenzen I. Quartal 2015 Ab 10 Mio. derzeit bekannte den Bundesländern Niederösterreich VEP Fördertechnik Ges.m.b.H. (Anlagenbau), Neunkirchen Sv o. EV EUR 10,1 Mio. Burgenland Gloriette Bekleidungswerk Ges.m.b.H., Stegersbach Konkurs EUR 14,0 Mio. Oberösterreich GIA Austria GmbH (Großhandel mit Maschinen), Braunau SV m. EV EUR 11,1 Mio. Eröffnete Inslovenzen und geschätzte Passiva nach Bundesländern I. Quartal 2015 Sanierungsverfahren (mit EV, ohne EV) zzgl. Konkurse Bundesland Fälle 2014 Veränderung Passiva 2015 Passiva 2014 in in Wien ,2% Niederösterreich ,7% Burgenland ,1% Oberösterreich ,9% Salzburg ,6% Vorarlberg ,0% 5 10 Tirol ,5% 6 19 Steiermark ,6% Kärnten ,0% ,3%

4 Eröffnete Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung I.Quartal 2015 Bundesland Eröffnete Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung 2015 Eröffnete Sanierungsverfahren mit Eigenverwaltung 2014 Wien 12 6 Niederösterreich 4 2 Burgenland 1 1 Oberösterreich 1 1 Salzburg 1 2 Vorarlberg 0 0 Tirol 2 1 Steiermark 1 8 Kärnten Eröffnete Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung I. Quartal 2015 Bundesland Eröffnete Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung 2015 Eröffnete Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung 2014 Wien Niederösterreich Burgenland 5 8 Oberösterreich Salzburg 3 3 Vorarlberg 0 1 Tirol 2 3 Steiermark Kärnten Entzug der Eigenverwaltung I. Quartal 2015 Bundesland Entzug der Eigenverwaltung 2015 Entzug der Eigenverwaltung 2014 Wien 7 3 Niederösterreich 1 1 Burgenland 1 1 Oberösterreich 0 0 Salzburg 1 0 Vorarlberg 0 1 Tirol 0 2 Steiermark 1 3 Kärnten

5 Eröffnete Konkurse I. Quartal 2015 Bundesland Fälle 2014 Wien Niederösterreich Burgenland Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Tirol Steiermark Kärnten Nichteröffnete Insolvenzverfahren I. Quartal 2015 Bundesland Fälle 2014 Wien Niederösterreich Burgenland 14 8 Oberösterreich Salzburg Vorarlberg Tirol Steiermark Kärnten

6 Eröffnete Insolvenzen nach Branchen österreich I. Quartal 2015 österreich Industrie Handel Gewerbe Unselbständige Bauwirtschaft ,4 Textilwirtschaft/Leder ,6 Maschinen und Metall ,3 Lebens- und Genußmittel ,3 Holz/Möbel ,3 Glas/Keramik ,9 Elektro/Elektronik ,5 Gastgewerbe ,5 Transportmittel/Kraftfahrzeuge ,9 Papier/Druck/Verlagswesen ,3 Uhren/Schmuck/Foto/Optik ,7 Verkehr/Nachrichtenübermittlung ,6 Chemie/Pharmazie/Kunststoffe ,5 Freizeitwirtschaft ,7 Elektronische Datenverarbeitung ,3 Bergbau/Energie ,8 Unternehmensbez. Dienstleistungen ,8 Land/Forstwirtschaft/Tiere ,7 Privat ,5 sonstige Bereiche , ,4 Eröffnete Insolvenzen nach Branchen Wien I. Quartal 2015 Wien Industrie Handel Gewerbe Unselbständige Bauwirtschaft ,7 Textilwirtschaft/Leder ,5 Maschinen und Metall ,4 Lebens- und Genußmittel ,8 Holz/Möbel ,0 Glas/Keramik ,0 Elektro/Elektronik ,3 Gastgewerbe ,8 Transportmittel/Kraftfahrzeuge ,2 Papier/Druck/Verlagswesen ,3 Uhren/Schmuck/Foto/Optik ,5 Verkehr/Nachrichtenübermittlung ,2 Freizeitwirtschaft ,2 Elektronische Datenverarbeitung ,0 Bergbau/Energie ,2 Unternehmensbez. Dienstleistungen ,5 Land/Forstwirtschaft/Tiere ,1 Privat ,4 sonstige Bereiche , ,4

7 Eröffnete Insolvenzen nach Branchen Niederösterreich I. Quartal 2015 Niederösterreich Industrie Handel Gewerbe Unselbständige Bauwirtschaft ,7 Textilwirtschaft/Leder ,1 Maschinen und Metall ,8 Lebens- und Genußmittel ,6 Holz/Möbel ,3 Glas/Keramik ,4 Elektro/Elektronik ,3 Gastgewerbe ,6 Transportmittel/Kraftfahrzeuge ,5 Uhren/Schmuck/Foto/Optik ,2 Verkehr/Nachrichtenübermittlung ,3 Chemie/Pharmazie/Kunststoffe ,8 Freizeitwirtschaft ,3 Elektronische Datenverarbeitung ,4 Unternehmensbez. Dienstleistungen ,1 Land/Forstwirtschaft/Tiere ,1 Privat ,3 sonstige Bereiche , ,8 Eröffnete Insolvenzen nach Branchen Burgenland I. Quartal 2015 Burgenland Industrie Handel Gewerbe Unselbständige Bauwirtschaft ,5 Textilwirtschaft/Leder ,0 Maschinen und Metall ,5 Lebens- und Genußmittel ,0 Holz/Möbel ,0 Glas/Keramik ,0 Elektro/Elektronik ,0 Gastgewerbe ,1 Transportmittel/Kraftfahrzeuge ,0 Verkehr/Nachrichtenübermittlung ,7 Freizeitwirtschaft ,0 Elektronische Datenverarbeitung ,0 Unternehmensbez. Dienstleistungen ,2 Land/Forstwirtschaft/Tiere ,0 Privat ,4 sonstige Bereiche , ,4

8 Eröffnete Insolvenzen nach Branchen Oberösterreich I. Quartal 2015 Oberösterreich Industrie Handel Gewerbe Unselbständige Bauwirtschaft ,7 Textilwirtschaft/Leder ,0 Maschinen und Metall ,7 Lebens- und Genußmittel ,6 Holz/Möbel ,0 Glas/Keramik ,0 Elektro/Elektronik ,0 Gastgewerbe ,1 Transportmittel/Kraftfahrzeuge ,4 Verkehr/Nachrichtenübermittlung ,8 Chemie/Pharmazie/Kunststoffe ,7 Freizeitwirtschaft ,1 Elektronische Datenverarbeitung ,6 Bergbau/Energie ,0 Unternehmensbez. Dienstleistungen ,2 Land/Forstwirtschaft/Tiere ,2 Privat ,0 sonstige Bereiche , ,3 Eröffnete Insolvenzen nach Branchen Salzburg I. Quartal 2015 Salzburg Industrie Handel Gewerbe Unselbständige Bauwirtschaft ,4 Textilwirtschaft/Leder ,0 Maschinen und Metall ,7 Lebens- und Genußmittel ,0 Holz/Möbel ,6 Glas/Keramik ,0 Elektro/Elektronik ,9 Gastgewerbe ,1 Transportmittel/Kraftfahrzeuge ,0 Verkehr/Nachrichtenübermittlung ,3 Chemie/Pharmazie/Kunststoffe ,0 Freizeitwirtschaft ,0 Elektronische Datenverarbeitung ,1 Bergbau/Energie ,6 Unternehmensbez. Dienstleistungen ,2 Land/Forstwirtschaft/Tiere ,0 Privat ,0 sonstige Bereiche , ,5

9 Eröffnete Insolvenzen nach Branchen Vorarlberg I. Quartal 2015 Vorarlberg Industrie Handel Gewerbe Unselbständige Bauwirtschaft ,4 Textilwirtschaft/Leder ,0 Maschinen und Metall ,2 Lebens- und Genußmittel ,6 Holz/Möbel ,0 Glas/Keramik ,0 Elektro/Elektronik ,0 Gastgewerbe ,3 Transportmittel/Kraftfahrzeuge ,1 Verkehr/Nachrichtenübermittlung ,2 Freizeitwirtschaft ,0 Elektronische Datenverarbeitung ,0 Unternehmensbez. Dienstleistungen ,4 Land/Forstwirtschaft/Tiere ,0 Privat ,0 sonstige Bereiche , ,3 Eröffnete Insolvenzen nach Branchen Tirol I. Quartal 2015 Tirol Industrie Handel Gewerbe Unselbständige Bauwirtschaft ,9 Textilwirtschaft/Leder ,1 Maschinen und Metall ,0 Lebens- und Genußmittel ,6 Holz/Möbel ,0 Glas/Keramik ,4 Elektro/Elektronik ,0 Gastgewerbe ,5 Transportmittel/Kraftfahrzeuge ,0 Verkehr/Nachrichtenübermittlung ,7 Freizeitwirtschaft ,0 Elektronische Datenverarbeitung ,1 Unternehmensbez. Dienstleistungen ,2 Land/Forstwirtschaft/Tiere ,0 Privat ,0 sonstige Bereiche , ,2

10 Eröffnete Insolvenzen nach Branchen Steiermark I. Quartal 2015 Steiermark Industrie Handel Gewerbe Unselbständige Bauwirtschaft ,9 Textilwirtschaft/Leder ,3 Maschinen und Metall ,1 Lebens- und Genußmittel ,0 Holz/Möbel ,8 Glas/Keramik ,0 Elektro/Elektronik ,0 Gastgewerbe ,9 Transportmittel/Kraftfahrzeuge ,3 Verkehr/Nachrichtenübermittlung ,4 Freizeitwirtschaft ,1 Elektronische Datenverarbeitung ,1 Unternehmensbez. Dienstleistungen ,5 Land/Forstwirtschaft/Tiere ,4 Privat ,4 sonstige Bereiche , ,9 Eröffnete Insolvenzen nach Branchen Kärnten I. Quartal 2015 Kärnten Industrie Handel Gewerbe Unselbständige Bauwirtschaft ,2 Textilwirtschaft/Leder ,6 Maschinen und Metall ,9 Lebens- und Genußmittel ,1 Holz/Möbel ,6 Glas/Keramik ,1 Elektro/Elektronik ,0 Gastgewerbe ,1 Transportmittel/Kraftfahrzeuge ,4 Verkehr/Nachrichtenübermittlung ,0 Freizeitwirtschaft ,0 Elektronische Datenverarbeitung ,0 Unternehmensbez. Dienstleistungen ,5 Land/Forstwirtschaft/Tiere ,9 Privat ,0 sonstige Bereiche , ,6

11 Gründungsjahr der insolventen Unternehmen I. Quartal % vor 1939 gegründet 2 % von 1939 bis % von 1960 bis % von 1970 bis % von 1980 bis % von 1990 bis % von 1995 bis % von 2000 bis % von 2005 bis % ab % Aufteilung der eröffneten Insolvenzen nach Unternehmensformen I. Quartal 2015 Fälle 2014 Einzelunternehmen Offene Gesellschaft 8 11 Kommanditgesellschaft GesmbH Aktiengesellschaft 1 3 Privatstiftung 0 0 Vereine 8 5 Ausland 3 12 Sonstige (Verlassenschaften, Private, Gesellschafter, Landwirte etc.) Wien, Insolvenzstatistik für Unternehmen sowie Private Die Insolvenzstatistik liefert Informationen über alle Insolvenzverfahren Österreichs (eröffnete Insolvenzen sowie mangels Masse abgewiesene Konkursanträge) nach Höhe der Forderungen, aufgeteilt nach Bundesländern, nach Branchen und nach Rechtsformen. Grundlage der Analyse sind einerseits die übermittelten Daten der zuständigen Landesgerichte sowie Bezirksgerichte und andererseits Informationen aus der KSV1870 Wirtschaftsdatenbank. Der KSV1870 erstellt diese Auswertungen regelmäßig zum ersten Halbjahr, zum ersten Halbjahr, für das erste bis dritte Halbjahr sowie eine Jahresauswertung. Zusätzlich gibt ein ausführlicher Insolvenzkommentar einen Überblick über die aktuelle wirtschaftliche Situation Österreichs. Der Vergleich der Insolvenzdaten bildet den aktuellen Stand der Konjunktur ab. Der Auswertung der KSV1870 Insolvenzstatistik liegt ein standardisiertes Verfahren zugrunde, welches regelmäßig die gleiche Art der Analyse liefert und daher die Insolvenzzahlen seit Jahren konsistent abbildet. Durch die Vergleichbarkeit der KSV1870 Statistiken ergeben sich Interpretationsspielräume, die ein realistisches Bild der zugrundeliegenden Analyse im gesamtökonomischen Kontext widerspiegeln. Eventuell auftretende Abweichungen bei abgewiesenen Konkursanträgen, eröffneten Verfahren erklären sich daraus, dass je nach Verfahrensart die Insolvenz einer Firma nur einmal pro Jahr gezählt wird. Auch Änderungen der Gerichtszuständigkeit während des Insolvenzverlaufes können leichte Verschiebungen möglich machen. Rückfragenhinweis: Karin Stirner, Leiterin KSV1870 Unternehmenskommunikation 1120 Wien, Wagenseilgasse 7 Telefon , Internet: Twitter: https://twitter.com/ksv1870

Die Insolvenzen steigen wieder Unternehmensinsolvenzen der ersten drei Quartale 2014

Die Insolvenzen steigen wieder Unternehmensinsolvenzen der ersten drei Quartale 2014 Die Insolvenzen steigen wieder Unternehmensinsolvenzen der ersten drei Quartale 2014 Wien, 06.10.2014 Der Abwärtstrend ist zu Ende: 4.103 Insolvenzen entsprechen einem Zuwachs von fast 2 %, bei den 2.455

Mehr

Analyse von Dr. Hans-Georg Kantner, Leiter KSV1870 Insolvenz, zur Insolvenzentwicklung:

Analyse von Dr. Hans-Georg Kantner, Leiter KSV1870 Insolvenz, zur Insolvenzentwicklung: Unternehmensinsolvenzen sinken um mehr als 10 %, der Trend zu kleineren Fällen setzt sich fort. Unternehmensinsolvenzen im I. Halbjahr (Hochrechnung) Wien, 25.06. Die mangels Masse nicht eröffneten Verfahren

Mehr

Schulden zahlen trotz Krise Insolvenzstatistik Private I.-III.Quartal 2009

Schulden zahlen trotz Krise Insolvenzstatistik Private I.-III.Quartal 2009 Schulden zahlen trotz Krise Insolvenzstatistik Private I.-III.Quartal 2009 Wien, 06.10.2009 Die Zahl der eröffneten Schuldenregulierungsverfahren ist gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um etwas

Mehr

Starke Wirtschaft - Schwache Insolvenzzahlen Insolvenzstatistik Unternehmen 2011

Starke Wirtschaft - Schwache Insolvenzzahlen Insolvenzstatistik Unternehmen 2011 Starke Wirtschaft - Schwache Insolvenzzahlen Insolvenzstatistik Unternehmen 2011 Wien, 05.01.2012 Mit 3.260 eröffneten Insolvenzverfahren über Unternehmen im Jahr 2011 ist ein weiterer Rückgang um über

Mehr

Stagnation bei den Privatkonkursen? Insolvenzstatistik Private I. Quartal 2010

Stagnation bei den Privatkonkursen? Insolvenzstatistik Private I. Quartal 2010 Stagnation bei den Privatkonkursen? Insolvenzstatistik Private I. Quartal 2010 Wien, 06.04.2010 Insgesamt nahmen die Schuldenregulierungen nur um 2,8 % gegenüber dem 1 Quartal zu, verglichen mit dem Jahresdurchschnitt

Mehr

Es geht lebhaft weiter mit dem Privatkonkurs Insolvenzstatistik I. Quartal 2011

Es geht lebhaft weiter mit dem Privatkonkurs Insolvenzstatistik I. Quartal 2011 Es geht lebhaft weiter mit dem Privatkonkurs Insolvenzstatistik I. Quartal 2011 Wien, 06.04.2011 Auch unnovelliert erfreut sich der Privatkonkurs steigender Beliebtheit jedenfalls bei den Schuldnern. Im

Mehr

Wo es Schulden gibt, darf es auch Probleme geben Insolvenzstatistik Private 2009

Wo es Schulden gibt, darf es auch Probleme geben Insolvenzstatistik Private 2009 Wo es Schulden gibt, darf es auch Probleme geben Insolvenzstatistik Private 2009 Wien, 11.01.2010 Österreicher haben Geld, sie haben aber auch Schulden. Das Verhältnis dieser beiden Faktoren ist grundsätzlich

Mehr

Privatkonkurse knapp unter magischer 10.000-Marke Insolvenzstatistik Private 2011

Privatkonkurse knapp unter magischer 10.000-Marke Insolvenzstatistik Private 2011 Privatkonkurse knapp unter magischer 10.000-Marke Insolvenzstatistik Private 2011 Wien, 05.01.2012 Auch im Jahr 2011 ist die Anzahl der Schuldenregulierungsverfahren in Österreich angestiegen, und zwar

Mehr

Starke Wirtschaft - Schwache Insolvenzzahlen Insolvenzstatistik Unternehmen 2011

Starke Wirtschaft - Schwache Insolvenzzahlen Insolvenzstatistik Unternehmen 2011 Starke Wirtschaft - Schwache Insolvenzzahlen Insolvenzstatistik Unternehmen 2011 Wien, 05.01.2012 Mit 3.260 eröffneten Insolvenzverfahren über Unternehmen im Jahr 2011 ist ein weiterer Rückgang um über

Mehr

Insolvenzstatistik I. III. Quartal 2007 Firmenpleiten rund um die Uhr Privatkonkurse schießen durch die Decke

Insolvenzstatistik I. III. Quartal 2007 Firmenpleiten rund um die Uhr Privatkonkurse schießen durch die Decke Insolvenzstatistik I. III. Quartal 2007 Firmenpleiten rund um die Uhr Privatkonkurse schießen durch die Decke Wien, 05.10.2007 Des einen Freud : Seit geraumer Zeit sind Unternehmensinsolvenzen in Österreich

Mehr

2010 Rückgang in vielen Bundesländern Insolvenzstatistik Private 2010

2010 Rückgang in vielen Bundesländern Insolvenzstatistik Private 2010 2010 Rückgang in vielen Bundesländern Insolvenzstatistik Private 2010 Wien, 05.01.2011 Die Analyse der Privatkonkurse im Jahr 2010 zeigt, dass mit insgesamt 9.028 eröffneten Fällen nur 0,2 Prozent mehr

Mehr

Neues Sanierungsrecht wird angenommen I.-III. Quartal 2010: Insolvenzen in Österreich mit minus 8 Prozent rückläufig.

Neues Sanierungsrecht wird angenommen I.-III. Quartal 2010: Insolvenzen in Österreich mit minus 8 Prozent rückläufig. Neues Sanierungsrecht wird angenommen I.-III. Quartal 2010: Insolvenzen in Österreich mit minus 8 Prozent rückläufig. Wien, 05.10.2010 Auf Basis der aktuellen Zahlen für das erste bis dritte Quartal 2010

Mehr

Spürbare Entspannung bei den Privatschulden Insolvenzentwicklung Private I. Halbjahr 2014

Spürbare Entspannung bei den Privatschulden Insolvenzentwicklung Private I. Halbjahr 2014 Spürbare Entspannung bei den Privatschulden Insolvenzentwicklung Private I. Halbjahr 2014 Wien, 03.07.2014 Im ersten Halbjahr wurde über 4.235 Personen ein gerichtliches Insolvenzverfahren eröffnet. Damit

Mehr

Konkursabweisungen nehmen überhand Insolvenzstatistik I. III. Quartal 2004 Kommentar von Hans-Georg Kantner

Konkursabweisungen nehmen überhand Insolvenzstatistik I. III. Quartal 2004 Kommentar von Hans-Georg Kantner presse.medien.info Konkursabweisungen nehmen überhand Insolvenzstatistik I. III. Quartal 2004 Kommentar von Hans-Georg Kantner Unternehmensinsolvenz Die Gesamtzahl der Unternehmensinsolvenzen steigt weiter

Mehr

FIRMENINSOLVENZSTATISTIK, 1. 3. Quartal 2010 26 Insolvenzen pro Werktag

FIRMENINSOLVENZSTATISTIK, 1. 3. Quartal 2010 26 Insolvenzen pro Werktag Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Creditreform Wirtschaftsauskunftei Kubicki KG Muthgasse 36-40 (Bauteil 4), 1190 Wien Telefon +43-1-218 62 20-551 Telefax +43-1-218 62 20-199 Mobil +43-676-832 18 290 E-Mail:

Mehr

Insolvenzstatistik I. Halbjahr 2003 Firmen-Pleiten spürbar rückläufig! Privatkonkurs auf dem Vormarsch

Insolvenzstatistik I. Halbjahr 2003 Firmen-Pleiten spürbar rückläufig! Privatkonkurs auf dem Vormarsch presse.medien.info Insolvenzstatistik I. Halbjahr 2003 Firmen-Pleiten spürbar rückläufig! Privatkonkurs auf dem Vormarsch Firmeninsolvenzen Die mit Spannung erwartete Insolvenzstatistik für das erste Halbjahr

Mehr

Insolvenzstatistik Erstes Quartal 2006 Firmenpleiten seit 3 Quartalen rückläufig

Insolvenzstatistik Erstes Quartal 2006 Firmenpleiten seit 3 Quartalen rückläufig Insolvenzstatistik Erstes Quartal 2006 Firmenpleiten seit 3 Quartalen rückläufig Wien, 06.04.2006 Unternehmensinsolvenz Zurecht wird die Insolvenzstatistik der Unternehmen als Konjunkturbarometer ex post

Mehr

Insolvenzstatistik 2003 Das BIP steigt die Pleiten auch

Insolvenzstatistik 2003 Das BIP steigt die Pleiten auch presse.medien.info Insolvenzstatistik 2003 Das BIP steigt die Pleiten auch Unternehmensinsolvenz: Das Jahr 2003 war geprägt von Minimalwachstum der Wirtschaft und laufend nach unten revidierten Prognosen

Mehr

Veränderung absolut. 1. Quartal 2014

Veränderung absolut. 1. Quartal 2014 Insolvenzstatistik - Übersicht Insolvenzstatistik - ÖSTERREICH Insolvenzquote Gesamtinsolvenzen 3.929 4.057-128 -3,2 k.a. Unternehmensinsolvenzen 1.505 1.525-20 -1,3 4,1 Privatinsolvenzen 2.424 2.532-108

Mehr

Veränderung absolut. 1. Halbjahr 2014

Veränderung absolut. 1. Halbjahr 2014 Insolvenzstatistik - ÖSTERREICH Insolvenzstatistik - Übersicht Insolvenzquote Gesamtinsolvenzen 7.766 8.379-613 -7,3 Unternehmensinsolvenzen 2.936 3.075-139 -4,5 8,0 Privatinsolvenzen 4.830 5.304-474 -8,9

Mehr

Creditreform Firmeninsolvenzstatistik 1. Halbjahr 2008: Mehr Firmen insolvent

Creditreform Firmeninsolvenzstatistik 1. Halbjahr 2008: Mehr Firmen insolvent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Creditreform Österreich Muthgasse 36-40 (Bauteil 4), 1190 Wien Telefon +43-1-218 62 20-550 Telefax +43-1-218 62 20-199 Mobil +43-676-832 18 290 E-Mail: g.weinhofer@wien.creditreform.at

Mehr

Insolvenzstatistik 2014 - Übersicht. Unternehmensinsolvenzen 2014. Unternehmensinsolvenzen nach Bundesländern. Insolvenzstatistik 2014 - ÖSTERREICH

Insolvenzstatistik 2014 - Übersicht. Unternehmensinsolvenzen 2014. Unternehmensinsolvenzen nach Bundesländern. Insolvenzstatistik 2014 - ÖSTERREICH Insolvenzstatistik 2014 - Übersicht Insolvenzstatistik 2014 - ÖSTERREICH Insolvenzquote Gesamtinsolvenzen 15.108 15.742-634 -4,0 Unternehmensinsolvenzen 5.600 5.626-26 -0,5 15,2 Privatinsolvenzen 9.508

Mehr

Veränderung absolut. 1. Quartal 2015

Veränderung absolut. 1. Quartal 2015 Insolvenzstatistik - Übersicht Insolvenzstatistik - ÖSTERREICH Insolvenzquote Gesamtinsolvenzen 3.779 3.929-150 -3,8 k.a. Unternehmensinsolvenzen 1.338 1.505-167 -11,1 3,6 Privatinsolvenzen 2.441 2.424

Mehr

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 1 Erhebungsmethode Statistik der Arbeitskräfteüberlassung Im Jahr 2006 wurde eine neue Erhebungsmethode - ein Webportal für Arbeitskräfteüberlasser

Mehr

Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2012

Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2012 BÜRGEL Studie Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2012 2,2 Prozent weniger Firmeninsolvenzen / zweitniedrigstes Niveau in zehn Jahren Kernergebnisse } 2012 ereigneten sich in Deutschland 29.619 Firmeninsolvenzen

Mehr

Insolvenzstatistik Erstes Quartal 2006 Firmenpleiten seit 3 Quartalen rückläufig (Hochrechnung)

Insolvenzstatistik Erstes Quartal 2006 Firmenpleiten seit 3 Quartalen rückläufig (Hochrechnung) Insolvenzstatistik Erstes Quartal 2006 Firmenpleiten seit 3 Quartalen rückläufig (Hochrechnung) Wien, 30.03.2006 Unternehmensinsolvenz Zurecht wird die Insolvenzstatistik der Unternehmen als Konjunkturbarometer

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Generali-Geldstudie 2010

Generali-Geldstudie 2010 Generali-Geldstudie In Zusammenarbeit mit market MarktforschungsgesmbH & CoKG.. Interviews (CATI), repräsentativ für die österr. Bevölkerung ab Jahren; im Nov./Dez.. Sabine Zotter, Andreas Gutscher / Marketing

Mehr

Firmeninsolvenzen 2015

Firmeninsolvenzen 2015 Firmeninsolvenzen 2015 Firmeninsolvenzen sinken 2015 um 5,4 Prozent - Männer führen Firmen doppelt so oft in eine Insolvenz wie Frauen 1. Einleitung: Sechster Rückgang in Folge - 23.222 Firmen melden eine

Mehr

WKO Tourismusbarometer

WKO Tourismusbarometer Chart WKO Tourismusbarometer Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer F..P.O n=, Online-Interviews mit Mitgliedern der Sparte Tourismus- und Freizeitwirtschaft nach Adressen der WKO Erhebungszeitraum:.

Mehr

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 12967/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 6 12967/AB XXIV. GP Eingelangt am 04.02.2013 BM für Wirtschaft, Familie und Jugend Anfragebeantwortung Präsidentin des Nationalrates

Mehr

Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2010

Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2010 Firmeninsolvenzen Gesamtjahr 2010 Zahl der Firmeninsolvenzen im Jahr 2010 rückläufig Kernergebnisse 2010 meldeten 32.280 Unternehmen in Deutschland ihre Zahlungsunfähigkeit 4,4 Prozent weniger als im Vorjahr

Mehr

Firmeninsolvenzen 1. Halbjahr 2015

Firmeninsolvenzen 1. Halbjahr 2015 Firmeninsolvenzen 1. Halbjahr 2015 Firmeninsolvenzen sinken um 4,4 Prozent Anstieg auf Jahressicht möglich / In fünf Bundesländern steigen die Firmenpleiten bereits an 1. Überblick In den ersten sechs

Mehr

Firmeninsolvenzen 2009 in Deutschland

Firmeninsolvenzen 2009 in Deutschland Firmeninsolvenzen 2009 in Deutschland Überblick: Steigende Tendenz bei Firmenpleiten auch in 2010, geografische und strukturelle Unterschiede Im Jahr 2009 meldeten 33.762 Unternehmen in Deutschland Insolvenz

Mehr

INSOLVENZSTATISTIK. 1. Quartal 2015

INSOLVENZSTATISTIK. 1. Quartal 2015 INSOLVENZSTATISTIK Vollständige Übersicht aller Insolvenzfälle in Österreich 1. Quartal 2015 Herausgegeben vom 1. Quartal 2015 1 Inhalt // INSOLVENZSTATISTIK FÜR DAS 1. QUARTAL 2015... 3 1. Firmeninsolvenzen

Mehr

Die Bonitätsbewertung als Instrument der Risikoabsicherung

Die Bonitätsbewertung als Instrument der Risikoabsicherung Die Bonitätsbewertung als Instrument der Risikoabsicherung Foto: Petra Spiola Ihr Vortragender Mag. Otto Zotter Leiter Mitglieder/Niederlassungen Kreditschutzverband von 1870 zotter.otto@ksv.at Klagenfurt,

Mehr

Forderungsmanagement. Inkasso Trendumfrage 2015 Das Zahlungsverhalten in Österreich

Forderungsmanagement. Inkasso Trendumfrage 2015 Das Zahlungsverhalten in Österreich Forderungsmanagement Inkasso Trendumfrage 2015 Das Zahlungsverhalten Österreich Inhaltsverzeichnis Seite Zusammenfassung... 4 Struktur der Umfrageteilnehmer... 11 Firmenkunden... 13 Privatkunden... 15

Mehr

Trendumfrage 2009 Das Zahlungsverhalten in Österreich

Trendumfrage 2009 Das Zahlungsverhalten in Österreich Trendumfrage 2009 Das Zahlungsverhalten Österreich KSV1870 Forderungsmanagement GmbH Inhaltsverzeichnis Seite Zusammenfassung... 4 Struktur der Umfrageteilnehmer... 11 Firmenkunden... 13 Privatkunden...

Mehr

Thüringer Landesamt für Statistik

Thüringer Landesamt für Statistik ZAHLEN DATEN FAKTEN www.statistik.thueringen.de Statistischer Bericht D III - m 6 / 08 Insolvenzen in Thüringen 1.1. - 30.6.2008 Bestell - Nr. 09 102 Thüringer Landesamt für Statistik Zeichenerklärung

Mehr

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1 Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula Reinigung aktuell Seite: 1/1 St. Pölten, 21.07.2014 - Nr. 30 Auflage: 17472 NÖN Zählt als: 2 Clips, erschienen in: St. Pölten, Pielachtal Seite:

Mehr

Das Sparverhalten der Österreicher. - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Das Sparverhalten der Österreicher. - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen - Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank & Sparkassen Durchführungszeitraum: 27.7. - 4.8. 29 Methode: Die Interviews wurden telefonisch

Mehr

Die Verschuldung der Österreichischen Gemeinden

Die Verschuldung der Österreichischen Gemeinden Die Verschuldung der Österreichischen Gemeinden Karoline Mitterer Gerade in Zeiten, in denen die finanziellen Spielräume der Gemeinden tendenziell geringer werden, ist es unerlässlich, die Entwicklung

Mehr

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Ökonomische Bedeutung der Kreativwirtschaft Mag. Aliette Dörflinger Wien, am 28. April 2015 Die österreichische Kreativwirtschaft in Zahlen 2/12 Anteil

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2013 Zahl der Privatinsolvenzen sinkt um 3,9 Prozent Kernergebnisse Rückgang um 3,9 Prozent: 63.006 Privatinsolvenzen im ersten Halbjahr 2013 Prognose Gesamtjahr: 126.000

Mehr

UMSATZSTEUERVORANMELDUNGSSTATISTIK Sonderauswertung

UMSATZSTEUERVORANMELDUNGSSTATISTIK Sonderauswertung UMSATZSTEUERVORANMELDUNGSSTATISTIK Sonderauswertung AUGUST 2013 Stabsabteilung Statistik Sonderauswertung der Umsatzsteuervoranmeldungsstatistik für das 1.Quartal 2013 für Unternehmen mit Schwerpunkt Fachverband

Mehr

Kurzbericht Abteilung Statistik

Kurzbericht Abteilung Statistik Kurzbericht Wanderungssalden 212 von Oberösterreich gegenüber den anderen Bundesländern Oberösterreich verzeichnete 212 große Wanderungsverluste, einzig gegen Niederösterreich konnte ein Wanderungsgewinn

Mehr

PRIVATINSOLVENZ UND SCHULDENREGULIERUNGSVERFAHREN AUCH FÜR UNTERNEHMER Details, Tipps und nähere Informationen zum sogenannten Privatkonkurs"

PRIVATINSOLVENZ UND SCHULDENREGULIERUNGSVERFAHREN AUCH FÜR UNTERNEHMER Details, Tipps und nähere Informationen zum sogenannten Privatkonkurs PRIVATINSOLVENZ UND SCHULDENREGULIERUNGSVERFAHREN AUCH FÜR UNTERNEHMER Details, Tipps und nähere Informationen zum sogenannten Privatkonkurs" 1. Was versteht man unter Privatinsolvenzverfahren ( Privatkonkurs

Mehr

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Studie von Macro-Consult im Auftrag von Erste Bank und Sparkassen Mai 2014 Konjunktur nimmt langsam wieder

Mehr

Insolvenzverfahren im Vergleich zu einem Durchschnittsmonat 2007

Insolvenzverfahren im Vergleich zu einem Durchschnittsmonat 2007 Unternehmensinsolvenzen: Ruhe vor dem Sturm? Die eröffneten Insolvenzverfahren im ersten Halbjahr 2011 stagnieren auf hohem Niveau. Nicht eröffnete Verfahren liegen deutlich unter dem Vorjahreswert. Wien,

Mehr

Wie nutze ich den Einheitlichen Ansprechpartner?

Wie nutze ich den Einheitlichen Ansprechpartner? Wie nutze ich den Einheitlichen Ansprechpartner? Leitfaden zum österreichischen Einheitlichen Ansprechpartner für EU/EWR Dienstleister Sie sind Staatsangehörige/r eines EU- bzw. EWR-Staates oder für eine

Mehr

ZUKUNFTSOPTIMISMUS UNGEBROCHEN

ZUKUNFTSOPTIMISMUS UNGEBROCHEN ZUKUNFTSOPTIMISMUS UNGEBROCHEN Wenn Sie an die nächsten bis 3 Monate denken: Was erwarten Sie sich: Sehen Sie der nahen Zukunft mit Optimismus und Zuversicht oder eher mit Skepsis bzw. Pessimismus entgegen

Mehr

Ermittlung des gemeinen Wertes von inländischen nicht notierten Wertpapieren und Anteilen - Wiener Verfahren 1996

Ermittlung des gemeinen Wertes von inländischen nicht notierten Wertpapieren und Anteilen - Wiener Verfahren 1996 Ermittlung des gemeinen Wertes von inländischen nicht notierten Wertpapieren und Anteilen - Wiener Verfahren 1996 Wie bereits in der Broschüre über das Bewertungsgesetz grundsätzlich erläutert, geht bei

Mehr

875/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

875/AB XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 875/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung 1 von 6 875/AB XXIV. GP Eingelangt am 06.04.2009 BM für Unterricht, Kunst und Kultur Anfragebeantwortung Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur Frau Präsidentin

Mehr

DestinationCompass 2010

DestinationCompass 2010 DestinationCompass 2010 BUDGET- UND GEHALTSRICHTWERTE FÜR TOURISTISCHE ORGANISATIONEN IN ÖSTERREICH Der bewährte Kohl & Partner Gehaltsvergleich wurde weiterentwickelt und stellt als DestinationCompass

Mehr

Vorläufige Polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober 2008/2009 Vorarlberg

Vorläufige Polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober 2008/2009 Vorarlberg Vorläufige Polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober / Vorarlberg PRESSEAUSSENDUNG Vorläufige polizeiliche Kriminalstatistik Jänner bis Oktober für das Bundesland Vorarlberg Anstieg (+9,5 %) der

Mehr

KREDITSCHUTZVERBAND VON 1870. Mehr KRAFT. Mehr ERGEBNIS

KREDITSCHUTZVERBAND VON 1870. Mehr KRAFT. Mehr ERGEBNIS KREDITSCHUTZVERBAND VON 1870 Mehr Mehr KRAFT ERGEBNIS Für uns als erfahrenster und modernster Gläubigerschutzverband Österreichs stehen die Gläubigerinteressen im Vordergrund. Die außergewöhnliche Durchsetzungskraft

Mehr

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009

Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Schuldenbarometer 1. Halbjahr 2009 Im 1. Halbjahr 2009 meldeten insgesamt 61.517 Bundesbürger Privatinsolvenz an allein im 2. Quartal waren es 31.026 was einen Anstieg um 1,75 Prozent im Vergleich zum

Mehr

Mitgliederdaten 2011 - Burgenland

Mitgliederdaten 2011 - Burgenland Mitgliederdaten 2011 - Burgenland Summe 490 88 578 Werbeagentur 188 18 206 Werbearchitekt 26 3 29 Werbegrafik-Designer 104 30 134 Ankündigungsunternehmen 14 5 19 Werbemittelverteiler 77 10 87 Public-Relations-Berater

Mehr

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2012

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2012 Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2012 1 Erhebungsmethode Statistik der Arbeitskräfteüberlassung Im Jahr 2006 wurde eine neue Erhebungsmethode - ein Webportal für Arbeitskräfteüberlasser

Mehr

Gebärmutterhalskrebs

Gebärmutterhalskrebs Gebärmutterhalskrebs Informationsstand der Österreicherinnen von 18 bis Jahren September 27 n=4 telefonische CATI-Interviews, repräsentativ für die österreichischen Frauen zwischen 18 bis Jahre; Erhebungszeitraum

Mehr

Lehrlingsstatistik 2014. Helmut Wittmer Wirtschaftskammer Tirol - Bildungsabteilung

Lehrlingsstatistik 2014. Helmut Wittmer Wirtschaftskammer Tirol - Bildungsabteilung Lehrlingsstatistik 2014 Helmut Wittmer Wirtschaftskammer Tirol - Bildungsabteilung Lehrlinge nach Bundesländern - gesamt Bundesland 31.12.2014 31.12.2013 Veränderungen in % Burgenland 2.690 2.650 1,5 Kärnten

Mehr

Schuldenbarometer 1. Quartal 2010

Schuldenbarometer 1. Quartal 2010 Schuldenbarometer 1. Quartal 2010 Kernergebnisse Zahl der Privatinsolvenzen steigt im ersten Quartal in 15 von 16 Bundesländern bundesdurchschnittlich um 13,84 Prozent Jahresprognose nach oben korrigiert:

Mehr

INSOLVENZSTATISTIK. 1. 3. Quartal 2014

INSOLVENZSTATISTIK. 1. 3. Quartal 2014 INSOLVENZSTATISTIK Vollständige Übersicht aller Insolvenzfälle in Österreich 1. 3. Quartal 2014 Herausgegeben vom 1. 3. Quartal 2014 1 Inhalt // DIE AKV INSOLVENZSTATISTIK 1. 3. QUARTAL 2014... 3 Firmeninsolvenzen

Mehr

Schuldenbarometer 1. Quartal 2014

Schuldenbarometer 1. Quartal 2014 Schuldenbarometer 1. Quartal 2014 Weniger Privatinsolvenzen in Deutschland Kernergebnisse 29.165 Privatinsolvenzen im 1. Quartal 2014 (minus 12,5 Prozent) Prognose für Gesamtjahr 2014: 120.000 bis 123.000

Mehr

Information Arbeitsmarkt

Information Arbeitsmarkt Information Arbeitsmarkt November 2006 Arbeitslosigkeit und Beschäftigung im Bundesländervergleich Relative Veränderung der Arbeitslosigkeit Rückgang der Arbeitslosigkeit Gesamt: - 11,1% Frauen: - 4,9%

Mehr

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien?

Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien? Peter Zellmann / Beatrix Haslinger Details im Freizeitverhalten der ÖsterreicherInnen: Telefon und Internet - Wie anders ist Wien? Männer die neuen Quasselstrippen? Sind die Wiener Freizeitmuffel - oder

Mehr

Entwicklung des Kreditobligos und -portfolios im Branchenvergleich

Entwicklung des Kreditobligos und -portfolios im Branchenvergleich Entwicklung des Kreditobligos und -portfolios im Branchenvergleich Elizabeth Bachmann, Markus Hameter 1 Die Großkreditvergabe der österreichischen Kredit- und Finanzinstitute an inländische nichtfinanzielle

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Außenhandel Oberösterreich 2014. vorläufige Ergebnisse

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Außenhandel Oberösterreich 2014. vorläufige Ergebnisse Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Außenhandel Oberösterreich 2014 vorläufige Ergebnisse 33/2015 Außenhandel Oberösterreich 2014 Die regionale Außenhandelsstatistik

Mehr

Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet

Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet Weltweite Unternehmensinsolvenzen: Europa gefährdet D&B analysiert Firmenkonkurse mit globalem Insolvenzindex Nordamerika und nordische Länder stehen gut da Im Q4/2011 zeigte sich bei den Unternehmensinsolvenzen

Mehr

Firmeninsolvenzen 1. Quartal 2015

Firmeninsolvenzen 1. Quartal 2015 Firmeninsolvenzen 1. Quartal 2015 Überblick: Firmeninsolvenzen sinken um 7,8 Prozent Die Zahl der Firmeninsolvenzen in Deutschland geht weiter zurück. In den ersten drei Monaten des Jahres mussten 5.706

Mehr

Das Sparverhalten der Österreicher 2011

Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Eine IMAS Studie im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Wolfgang Pinner, Experte für ethisch-nachhaltige

Mehr

REGIONENCHECK VC Ravensburg

REGIONENCHECK VC Ravensburg REGIONENCHECK VC Ravensburg Eine Untersuchung der Creditreform Ulm/Neu-Ulm Müller, Schott & Co. KG in Zusammenarbeit mit der Creditreform Rating AG Informationstableau Bodenseekreis Ravensburg Sigmaringen

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Information Arbeitsmarkt

Information Arbeitsmarkt Information Arbeitsmarkt November 2009 Arbeitslosigkeit und Beschäftigung im Bundesländervergleich Relative Veränderung der Arbeitslosigkeit OÖ V NÖ K Ö 19,8% 15,1% 14,3% 25,5% 31,1% Anstieg der Arbeitslosigkeit

Mehr

Daten zur Wirtschafts- und Sozialstruktur 2001, 2006; Veränderung in Prozent

Daten zur Wirtschafts- und Sozialstruktur 2001, 2006; Veränderung in Prozent 2001, 2006; in Prozent Seite 1 von 4 Bundesland Salzburg Eheschließungen, Lebendgeburten Eheschließungen Lebendgeburten darunter unehelich 2.022 2.281 12,8 5.189 5.017-3,3 1.778 1.992 12,0 Gestorbene,

Mehr

Information Arbeitsmarkt

Information Arbeitsmarkt Information Arbeitsmarkt März 2010 Arbeitslosigkeit und Beschäftigung im Bundesländervergleich Relative Veränderung der Arbeitslosigkeit V OÖ K NÖ W 4,3 2,0 1,7 0,9 0,6 Rückgang der Arbeitslosigkeit Gesamt:

Mehr

Wien, 18.12.2015/KT/DT. 4 S 163/15w Insolvenz Rudolf Kaiser Gesellschaft m.b.h. Sehr geehrte Damen und Herren,

Wien, 18.12.2015/KT/DT. 4 S 163/15w Insolvenz Rudolf Kaiser Gesellschaft m.b.h. Sehr geehrte Damen und Herren, 4 S 163/15w Insolvenz Rudolf Kaiser Gesellschaft m.b.h. Wien, 18.12.2015/KT/DT Sehr geehrte Damen und Herren, die Rudolf Kaiser Gesellschaft m.b.h. kann ihren laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr

Mehr

Erste Erfahrungen mit dem Insolvenzrechtsänderungsgesetz 2010

Erste Erfahrungen mit dem Insolvenzrechtsänderungsgesetz 2010 Erste Erfahrungen mit dem Insolvenzrechtsänderungsgesetz 2010 RA Univ.-Prof. Dr. Hubertus Schumacher, Innsbruck Mit 1.7.2010 ist das Insolvenzrechtsänderungsgesetz 2010 in Kraft getreten, das ein Insolvenzrecht

Mehr

Aktuelle Entwicklungen und eine Zwischenbilanz der 24-Stunden- Betreuuung nach 7 Jahren

Aktuelle Entwicklungen und eine Zwischenbilanz der 24-Stunden- Betreuuung nach 7 Jahren Aktuelle Entwicklungen und eine Zwischenbilanz der 24-Stunden- Betreuuung nach 7 Jahren Mag. Roland Nagel Hilfswerk Österreich Pflegekongress 2015, 6.11.2015 24-Stunden-Betreuung Im Hilfswerk Kennzahlen

Mehr

Hamburger Kreditbarometer

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer Konjunkturumfrage, 1. Quartal 2010 Der Aufwärtstrend in der Hamburger Wirtschaft hält insgesamt an, so das Ergebnis der Handelskammer

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Vergleich der Ausgaben und Einnahmen der Bundesländer

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Vergleich der Ausgaben und Einnahmen der Bundesländer Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Vergleich der Ausgaben und Einnahmen der Bundesländer 4/212 Vergleich der Ausgaben und Einnahmen der Bundesländer Landeshauptmann

Mehr

Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen

Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Thomas Schaufler,

Mehr

Wien, 16.10.2015/DT. 11 S 91/15s Insolvenz Probst GmbH. Sehr geehrte Damen und Herren,

Wien, 16.10.2015/DT. 11 S 91/15s Insolvenz Probst GmbH. Sehr geehrte Damen und Herren, 11 S 91/15s Insolvenz Probst GmbH Wien, 16.10.2015/DT Sehr geehrte Damen und Herren, die Probst GmbH kann ihren laufenden Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen. Vom zuständigen Landesgericht Wiener

Mehr

Innovationsmanagement bei österreichischen Hidden Champions

Innovationsmanagement bei österreichischen Hidden Champions Focus Session 8: Durch Innovation zum Hidden Champion Innovationsmanagement bei österreichischen Hidden Champions Eine qualitative Untersuchung der Studienrichtung International Marketing & Sales Management

Mehr

Generali Geldstudie 2016

Generali Geldstudie 2016 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 20 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November Veröffentlichung: 2. Dezember MAKAM Research GmbH

Mehr

INSOLVENZSTATISTIK. 1. 3. Quartal 2015

INSOLVENZSTATISTIK. 1. 3. Quartal 2015 INSOLVENZSTATISTIK Vollständige Übersicht aller Insolvenzfälle in Österreich 1. 3. Quartal 2015 Herausgegeben vom 1. 3. Quartal 2015 1 Inhalt // DIE AKV INSOLVENZSTATISTIK FÜR DIE DREI QUARTALE 2015...

Mehr

PRESSEGESPRÄCH. Trends an der Universität Innsbruck Entwicklung der Studierendenzahlen im Wintersemester 2001/2002

PRESSEGESPRÄCH. Trends an der Universität Innsbruck Entwicklung der Studierendenzahlen im Wintersemester 2001/2002 Leopold-Franzens-Universität Innsbruck PRESSEGESPRÄCH Trends an der Universität Innsbruck Entwicklung der Studierendenzahlen im Wintersemester 2001/2002 Prof. Dr. Hans Moser (Rektor) Mag. Rosa Maria Reinalter-Treffer

Mehr

Insolvenzen 2002. Auswirkungen der jüngsten Insolvenzrechtsreform UNTERNEHMEN UND ARBEITSSTÄTTEN. Dipl.-Volkswirt Jürgen Angele

Insolvenzen 2002. Auswirkungen der jüngsten Insolvenzrechtsreform UNTERNEHMEN UND ARBEITSSTÄTTEN. Dipl.-Volkswirt Jürgen Angele Dipl.-Volkswirt Jürgen Angele Insolvenzen 2002 Auswirkungen der jüngsten Insolvenzrechtsreform Nach der grundlegenden Erneuerung des Insolvenzrechts zum Jahresbeginn 1999 kam es Ende 2001 zu einer weiteren

Mehr

Erfordernisse einer Rechnung

Erfordernisse einer Rechnung Erfordernisse einer Rechnung Wann muss ein Unternehmer Rechnungen ausstellen? Der Unternehmer ist nach dem Umsatzsteuergesetz verpflichtet Rechnungen auszustellen, wenn er Umsätze an andere Unternehmer

Mehr

Q1/2013. Suchmaschinen Ranking als unternehmenskritischer Faktor. S&W Immorank Report. Siegfried Spiessberger Alexander Wagner

Q1/2013. Suchmaschinen Ranking als unternehmenskritischer Faktor. S&W Immorank Report. Siegfried Spiessberger Alexander Wagner Q1/2013 Suchmaschinen Ranking als unternehmenskritischer Faktor S&W Immorank Report Siegfried Spiessberger Alexander Wagner S&W Immorank Report Suchmaschinen Ranking als unternehmenskritischer Faktor

Mehr

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle 1. Oktober 2012 Fachhochschulen

Mehr

Immobilienpreisspiegel 2015

Immobilienpreisspiegel 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Ihre Gesprächspartner

Mehr

MEINUNGSRAUM.AT SPOT ON

MEINUNGSRAUM.AT SPOT ON MEINUNGSRAUM.AT SPOT ON Status Quo - Unique User und Page Impressions im Quartal, pro durchschnittlichem Monat und durchschnittlicher Woche - Demographische Variablen in unterschiedlichen Aggregationsstufen

Mehr

Analyse des Budgetdienstes. Zusammenfassende Feststellungen

Analyse des Budgetdienstes. Zusammenfassende Feststellungen Analyse des Budgetdienstes Bericht gemäß 78 (5) BHG 2013 über das Eingehen, die Prolongierung und die Konvertierung von Finanzschulden und Währungstauschverträgen im Finanzjahr 2015 (92/BA) Zusammenfassende

Mehr

Das sind die Steuerberater des Jahres

Das sind die Steuerberater des Jahres PRESSEINFORMATION Wien, 24. April 2015 Das sind die Steuerberater des Jahres Die Presse und ifa Finanzgruppe verliehen am 23. April 2015, gemeinsam mit dem Medienpartner WirtschaftsBlatt die Awards für

Mehr

Kraftfahrzeugtechniker. Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre

Kraftfahrzeugtechniker. Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre Kraftfahrzeugtechniker Kraftfahrzeugtechniker Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre Moderne Aus- und Weiterbildung durch Modulare Lehre Berufe im Kraftfahrzeuggewerbe haben sich in den letzten

Mehr

Generali Geldstudie 2015

Generali Geldstudie 2015 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 0 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November 0 Veröffentlichung: 0. Dezember 0 MAKAM Research

Mehr

Pressemitteilung 1 12. Dienstag, 13.03.2007, 11.00 Uhr

Pressemitteilung 1 12. Dienstag, 13.03.2007, 11.00 Uhr Pressemitteilung 1 12 Pressemitteilung Ort: St. Gallen / Zürich Datum: Montag, 12.3.27 Sperrfrist: Dienstag, 13.3.27, 11. Uhr Übersicht 1 Solides Wachstum der Schweiz... 2 2 Neueintragungen und Löschungen

Mehr

Statistischer Beitrag Insolvenzverfahren im Land Bremen

Statistischer Beitrag Insolvenzverfahren im Land Bremen Statistischer Beitrag Insolvenzverfahren im Land Bremen Insolvenzverfahren im Land Bremen Von Alexandra Bruchhagen und Markus Habig Zusammenfassung Erstmals seit Jahren ist die Zahl der Insolvenzverfahren

Mehr

TIROLER WIRTSCHAFTS- UND ARBEITSMARKTBERICHT 2015

TIROLER WIRTSCHAFTS- UND ARBEITSMARKTBERICHT 2015 TIROLER WIRTSCHAFTS- UND ARBEITSMARKTBERICHT 2015 Innsbruck, im Mai 2015 Vorlage an den Tiroler Landtag gemäß Entschließung vom 4. Juli 2001 Abteilung Wirtschaft und Arbeit AMT DER TIROLER LANDESREGIERUNG

Mehr