Tech Data empfiehlt Microsoft Software

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tech Data empfiehlt Microsoft Software"

Transkript

1 Tech Data empfiehlt Microsoft Software

2 Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater

3 Eine vollständige Virtualisierungsplattform Hyper-V in Windows Server 2012 Mehr Sicherheit für den Mandantenbetrieb Flexible Infrastruktur, wenn und wo Sie diese brauchen Skalierbarkeit, Performance und Dichte Hohe Verfügbarkeit

4 Hyper-V vor Windows Server 2012 Hyper-V-Geschichte Version 1.0 mit Windows Server 2008 Version 2.0 mit Windows Server 2008 R2 Aktualisiert mit Windows Server 2008 R2 SP1 Version 3.0 mit Windows Server 2012 Hyper-V-Verbesserungen bei Windows Server 2008 R2 SP1 Gesteigerte Verfügbarkeit für Live Migration Gesteigerte Verfügbarkeit beim Hinzufügen und Entfernen des Speichers von virtuellen Maschinen Verbesserte Verwaltung virtueller Rechenzentren Vereinfachte Methode zur Bereitstellung physischer und virtueller Computer Hyper-V-Prozessorkompatibilitätsmodus für Live Migrationen Verbesserte virtuelle Netzwerkperformance Verbesserte Speicherverwaltung virtueller Maschinen

5 Zwei Erscheinungsformen von Hyper-V Hyper-V als Rolle in Windows Server 2012 Editionen enthalten Microsoft Hyper-V Server, ein kostenloses Standalone-Produkt, das lediglich folgendes enthält: Windows Hypervisor Windows Server-Treibermodell Virtualisierungskomponenten

6 Virtualisierung: Was ist neu/ besser? Skalierbarkeit & Performance Live Migration Hyper-V Replica High-Density Environment Dynamic Memory & Smart Paging Hyper-V TB.VHDX Format 64-node Hyper-V Cluster VMs pro Cluster aktive VMs 64 virtuelle Proz. pro VM 640 logische Prozessoren 1 TB Memory pro VM 4 TB Memory Host Simultane Live Migration mehrerer VMs Live Storage Migration Shared Nothing Live Migration Verschiedene Cluster oder Hosts ohne Storage Sharing Einfache Ethernet-Verbindung Keine Down-Time Affinity (and Anti-Affinity) Virtual Machine Rules Zusammengehörige VMs werden gemeinsam live migriert Eine VM kann auf einen anderen VM Host repliziert werden. Alle Stunde wird ein SnapShot auf den anderen Host gelegt: High Availability ohne Cluster und ohne SAN (Storage und Workload agnostic) Virtualization Netzwerk Virtualisierung Storage Virtualisierung Multimandantenfähigkeit Private VLANS (PVLANS) Mehrere voneinander isolierte Virtuelle Netzwerke Cross-Premises Connectivity Storage Spaces & Pools Ability to leverage commodity storage into virtual storage pools, which can then be provisioned as Storage Spaces Virtualized drives that can be formatted and accessed just like a physical drive, which can also be dynamically resized with the addition of more physical drives to the storage pool Virtual Fibre Channel Support Voll isoliertes Multitenant Environment (Sicherere Multimandantenfähigkeit für IaaS, Infrastructure as a Service, Sandboxing) Hyper-V Extensible Switch - Erweiterungen von Drittanbietern zur Verbesserung von Netzwerk- und Sicherheitsfunktionen

7 Skalierung über VLANs hinaus: Hyper-V-Netzwerkvirtualisierung Wie die Netzwerkvirtualisierung funktioniert: Zwei IP-Adressen für jede virtuelle Maschine General Routing Encapsulation (GRE) IP-Address-Rewrite Richtlinienverwaltungsserver Probleme, die dadurch gelöst werden: Hebt VLAN-Einschränkungen auf Beseitigt die Zuweisung hierarchischer IP- Adressen an virtuelle Maschinen

8 Migration virtueller Maschinen ohne Ausfallzeit Livemigration-Setup Memory-Page transferiert SMB-Freigabe-basierte Livemigration Storage verbleibt auf SMB-Freigabe Verbesserungen Schnellere sowie simultane Migrationen Livemigration außerhalb einer geclusterten Umgebung Modifizierte Seiten transferiert Storage-Handle verschieben SMB-Freigabe-basierte Livemigration

9 Migration virtueller Maschinen ohne Ausfallzeit Shared Nothing -Livemigration Migration virtueller Maschinen zwischen zwei Computern, die sich keine Infrastruktur teilen Vorteile Höhere Flexibilität bei der Platzierung virtueller Maschinen Steigerung der Administratoreffizienz Ausfallzeiten für Migrationen über Clustergrenzen hinweg verringern Shared Nothing -Livemigration

10 Migration virtueller Maschinen ohne Ausfallzeit Live-Storagemigration Verschiebung virtueller Festplatten (VHDs), die mit einer laufenden virtuellen Maschine verbunden sind Vorteile Storage-Verwaltung in einer Cloud-Umgebung mit größerer Flexibilität und Kontrolle Storage ohne Ausfallzeit verschieben Physischen Storage aktualisieren, der für eine virtuelle Maschine verfügbar ist (wie SMB-basierter Storage) Windows PowerShell Cmdlets

11 Bessere Skalierbarkeit und Performance: Dynamischer Arbeitsspeicher bei Hyper-V Weist den laufenden virtuellen Maschinen Speicher automatisch zu Erlaubt eine stärkere Konsolidierung Verbesserte Zuverlässigkeit von Hyper-V- Operationen Möglichkeit zur Änderung der Speicherkonfiguration bei minimaler Ausfallzeit Die Zuordnung von Arbeitsspeicher zu einer virtuellen Maschine, die neu gestartet wird, unter Verwendung von Second Level Paging

12 Bessere Skalierbarkeit und Performance: Hyper-V over SMB Neue Hyper-V-Speicheroption: Unterstützt Remotedateispeicher, der auf Server Message Block 3.0 (SMB3) aufbaut Lässt sich für Einzelknoten-, Dualknoten- und Multiknoten- Konfigurationen von Dateiservern verwenden, was in einer großen Vielfalt an unterschiedlichen Kosten/Performance-Optionen resultiert Höhere Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit bei der Storage-Provisionierung in virtuellen Umgebungen Hyper-V kann virtuelle Maschinen-Dateien inklusive Konfiguration, virtuelle Festplatten (VHDs) und Snapshots nun in freigegebenen Ordnern speichern, die wie in dieser Illustration dargestellt das SMB3- Protokoll verwenden.

13 Bessere Skalierbarkeit und Performance - VHDX VHDX, das neue virtuelle Festplattenformat: Speicherkapazität bis zu 64 TB Widersteht Datenbeschädigungen bei Stromausfällen Optimiert für Festplatten mit großen Sektoren Trägt dazu bei, eine hohe Performance auf Festplatten mit großen Sektoren sicherzustellen VHDX -Festplattenformat

14 Hyper-V-Hostskalierbarkeit & Scale-Up-Workload-Unterstützung System Ressource Windows 2008 R2 Maximale Anzahl Windows Server 2012 (RC) Verbesserung um den Faktor Logische Prozessoren (auf Hardware) Host Physischer Speicher 1 TB 4 TB 4 Virtuelle Prozessoren pro Host Virtuelle Prozessoren pro virtueller Maschine Virtuelle Maschine Cluster Speicher pro virtueller Maschine 64 GB 1 TB 16 Aktive virtuelle Maschinen ,7 Knoten Virtuelle Maschinen

15 Hyper-V Replica

16 Hyper-V Replica Geplanter Failover Site A Site B

17 NIC-Teaming-Technologie Bis zu 32 Netzwerkadapter Viele virtuelle Schnittstellen Mehrere Teaming-Modi Lokale oder Remoteverwaltung über Windows PowerShell oder die UI 17

18 Hyper-V-Clustering Verbesserungen Neue Funktionen Failover-Priorisierung virtueller Maschinen Konfiguration der Priorität virtueller Maschinen Steuert die Reihenfolge beim Failover oder Start virtueller Maschinen Eingebautes Queuing von Livemigrationen Sie können umfangreiche Aktionen durchführen, um Livemigrationen mehrerer virtueller Maschinen in eine Warteschlange aufzunehmen Affinitäts (und Anti-Affinitäts) -Regeln für virtuelle Maschinen Konfiguration von virtueller Maschinen-Partnern, um VMs während eines Failovers simultan zu migrieren Beispiel: Konfiguration einer SharePoint-VM und einer Partner-VM mit SQL Server, damit diese immer ein Failover zum selben Knoten durchführen Sie können angeben, dass zwei virtuelle Maschinen in einem Failover-Szenario auf ein und demselben Knoten nicht koexistieren dürfen (Anti-Affinitätsregel)

19 Private Cloud: Was ist neu/besser? Hyper-V 3.0 Service-Ansatz Hybrid-Ansatz High-Density Environment Dynamic Memory 64 TB.VHDX Format 64-node Hyper-V Cluster 64 virtuelle Prozessoren Live Storage Migration Shared Nothing Live Migration Hyper-V Replika Netzwerk Virtualisierung Storage Virtualisierung Multitenant Self-Service Self-Service Portal (Create Cloud) Applikationsdeployment und Update Management Abrechnung mit Fachabteilungen (Profit Center, BizEnabler CAPEX vs OPEX Service Centric Ansatz Trennung der Anwendungsebene von der Infrastruktur Application Monitoring, Diagnose und Remediation Offene Web-Plattform Multi-Hypervisor Management (Hyper-V, VMware, XENServer) Cross-Plattform Monitoring & Integration in verschiedene Management Toolsets IIS 8: greater scaling, density, and performance for your web applications Increased IIS scalability with SSL scalability, centralized SSL certificate support, and NUMAaware scalability, Server Name Indication (SNI) Single Pane of Glass über Private, Hosted und Public Clouds Active Directory identity infrastructure, and the secure communications built into Windows Server to keep your various data centers and hybrid solutions connected. Dynamic IT Integration mit System Center 2012 Virtual Machine Manager Service Manager Operations Manager Orchestrator App Controller

20 Eine Plattform für alle Kundensegmente First server Virtualisierung + Verwaltung + Automatisierung Private Cloud Mittelstand Hybride Umgebungen Kleinunternehmen Großunternehmen Essentials Standard Datacenter

21 Windows 8 Professional plus Software Assurance = Recht zum Erwerb des Microsoft Desktop Optimization Pack for Software Assurance Optionale Add-On Subscription Lizenz für Kunden mit aktiver Software Assurance für Windows Verfügbar in allen Lizenzprogrammen außer Open License Microsoft User Experience Virtualization (UE-V) Microsoft Application Virtualization for Windows Desktops (App-V) Microsoft Enterprise Desktop Virtualization (MED-V) Microsoft BitLocker Administration and Monitoring (MBAM) Microsoft Advanced Group Policy Management (AGPM) Microsoft Diagnostics and Recovery Toolset (DART) Virtualisierung > Verwaltung -> Wiederherstellung

22 Infrastruktur-Management mit System Center 2012 PRODUKTIVE INFRASTRUKTUR VORHERSAGBARE APPLIKATIONEN DIE CLOUD NACH IHREN BEDÜRFNISSEN Bereitstellung einer flexiblen und kosteneffizienten Infrastruktur die daran anknüpft, was Sie bereits kennen und besitzen Heterogene Unterstützung Prozessautomatisierung Anwendungen sind entscheidend für den Erfolg Ihres Unternehmens Bereitstellung vorhersagbarer Application Service Levels mit tiefem Anwendungseinblick Tiefgreifende Anwendungsüberwachung und Diagnose Umfangreiche Anwendungsverwaltung Private und Public Cloud Computing nach Ihren Bedürfnissen, verwaltet über ein gemeinsames Toolset Flexibilität durch Delegation und Steuerung Self-Service-Anwendungen, über Clouds hinweg Self-Service-Infrastruktur Service-zentrischer Ansatz Physische, virtuelle und Cloud-Verwaltung

23 Microsoft System Center 2012 IT Service Management Private & Public Cloud Datensicherung Automatisierung VM Verwaltung CLOUD OS Verwaltung virtueller, heterogener Umgebungen Cloud-Anbindung Anwendungsüberwachung Automatisierung Service Lifecycle-Management Self Service-Portale Monitoring Deployment Infrastruktur Management Schutz

24 Virtual Machine Manager System Center 2012 Multi-Vendor Hypervisor-Unterstützung und Konsolidierung in einer Konsole Windows Server Hyper-V Citrix XenServer VMware vsphere / ESX Library für Service-Vorlagen Server Application Virtualization (Server App-V) Dynamische Optimierung Vorteile Vorhandene Infrastrukturinvestitionen schützen und optimieren Infrastruktur-SLAs verbessern Zeit sparen durch standardisierte Server-Erstellungen und Upgrades Kostenreduzierung durch Leistungsoptimierung

25 Virtual Machine Manager 2012 Type Manufacturer Version Load Balancer F Citrix SMI-S Provider NetApp 4.0 X2 EMC HP 9.3 Linux/Unix Red Hat, SUSE, Solaris, HP-UX, AIX

26 Operations Manager System Center 2012 Application Performance Management Überwachung von der Public Cloud bis hin zu Private Clouds Verbesserte Unterstützung für UNIX & Linux Netzwerküberwachung Vorteile Vereinfachte Verwaltung durch bessere Übersicht über den Stack Verkürzung des Zeitbedarfs zur Problemlösung durch den tiefen Einblick in die Anwendung Bessere Einblicke mit personalisiertem Reporting Anpassbare Dashboards

27 Operations Manager 2012

28 Configuration Manager System Center 2012 Verbesserte Verwaltung von Einstellungen durch optimierte Wartung Integrierter Schutz vor Malware mit System Center Endpoint Protection Delegierte Administration Vorteile Compliance-Verbesserung Bessere Unterstützung für virtualisierte Umgebungen Kosten reduzieren durch eingebaute Sicherheitsmerkmale

29 Lizenzgrundlagen Betriebssystemumgebungen Microsoft Betriebssystemumgebungen VM VM Virtuelle Betriebssystemumgebungen (VOSE) oder virtuelle Maschinen (VMs) Die Betriebssystemumgebung wird in einer virtuellen Umgebung ausgeführt Physische Betriebssystemumgebung Virtuelle Maschine Server Software Betriebssystem Virtuelle Maschine Server Software Betriebssystem Die Betriebssystemumgebung setzt auf die physische Umgebung auf (POSE) Eine Instanz der Betriebssystemumgebung wird genutzt, um eine Hardwarevirtualisierung auszuführen bzw. um Virtualisierungsdienste bereitzustellen Virtuelle Prozessoren Hypervisor Virtuelle Prozessoren Serversoftware POSE Betriebssystem

30 Microsoft Lizenzmodelle Server Betriebssysteme Lizenzmodell: Pro-Kopie-pro-Gerät Lizenzierung pro Gerät Vor der Nutzung muss die Lizenz einem Gerät (physischen Hardwaresystem) zugewiesen werden

31 Auszug aus den Produktbenutzungsrechten Bevor die Serversoftware ausgeführt wird, muss die Lizenz einem physischen Server zugewiesen werden. Ausführen einer Instanz bedeutet, die Software in den Arbeitsspeicher zu laden und ihre Arbeitsanweisungen zu befolgen. Eine Instanz kann in der physischen oder in einer virtuellen Betriebssystem-Umgebung (BU) ausgeführt werden. Zuweisen einer Server-Lizenz bedeutet einfach, die Lizenz einem physischen Gerät zuzuordnen. Eine Hardwarepartition oder ein Blade wird als separates physisches Gerät betrachtet. Die Serverlizenz wird einem physischen Server für mind. 90 Tage zugewiesen. Das ist der lizenzierte Server. Standard Standard Standard 2 ausgeführte Instanzen pro Serverlizenz = 1 Lizenz pro 2 phys. Prozessoren 2 Hardwarepartitionen = 2 separate Server

32 Windows Server Änderungen

33 Lizenzierung Windows Server 2012 Zwei Editionen Windows Server 2012 Lizenztyp: Jede Lizenz deckt bis zu zwei Prozessoren ab Funktionen: Alle Funktionen werden ohne Einschränkung bereitgestellt. Virtualisierungsrechte: 2 OSEs unlimitierte OSEs Installation einer unbegrenzten Anzahl von Betriebssystem-Umgebungen (Operating System Environments OSEs) Installation von bis zu zwei OSEs pro Lizenz.

34 Serververwaltung mit System Center 2012 Zwei Editionen System Center 2012 Lizenztyp: Jede Lizenz deckt bis zu zwei Prozessoren ab Funktionen: Alle Funktionen werden ohne Einschränkung bereitgestellt. Virtualisierungsrechte: 2 OSEs unlimitierte OSEs Verwaltung einer unbegrenzten Anzahl von Betriebssystem-Umgebungen (Operating System Environments OSEs) Verwaltung von bis zu zwei OSEs pro Lizenz.

35 Konsistente Lizenzierung Standard Geringer Virtualisierungsgrad Datacenter Hoher Virtualisierungsgrad Hinweis: Windows Server erfordert weiterhin Client Access Licenses (CALs)

36 Core Infrastructure Suite (CIS)* Lizenzmodell für die komplette Private Cloud Infrastruktur Core Infrastructure Suite (CIS) + 1 Lizenz 5%

37 Windows Server plus Software Assurance Aus einer Kombination von Windows Server und Software Assurance erhält ein Kunde das Nutzungsrecht an der Volumenlizenz von Windows Server! Kauf von Software Assurance für Windows Server (als OEM, SB oder FPP) innerhalb von 90 Tagen nach Erwerb der Einzellizenz in einem Volumenlizenzvertrag. Der Kunde hat die Nutzungsrechte an der Volumenlizenz, d.h. Neuzuweisungsrechte der Lizenz mit SA und Rechte an neuen Versionen während der Vertragslaufzeit

38 Steigender Virtualisierungsgrad Durch das einfache Ergänzen weiterer Windows Server Standard Lizenzen erhält der Kunde die Option einer höheren Virtualisierungskapazität Option 1: Kumulierung von Windows Server Standard Lizenzen Durch das Hinzufügen von Windows Server Standard Lizenzen erhöht sich das Virtualisierungsvolumen hier von 2 VM auf 6 VMs. 2 VMs Mittels einer weiteren Windows Server Standard Lizenz erhöht sich die Kapazität auf 4 VM 4 VMs Mittels einer weiteren Windows Server Standard Lizenz erhöht sich die Kapazität auf 6 VM 6 VMs

39 Steigender Virtualisierungsgrad Mittels der Datacenter Edition können Kunden die Skalierbarkeit optimieren und die Kosten bei wachsender Virtualisierung pro VM reduzieren Option 2: Step-Up auf die Datacenter Edition Software Assurance-Kunden können mittels einer Step-up-Lizenz von einer niedrigeren Edition auf eine höhere Edition wechseln. Berechnet wird der Differenzbetrag der Lizenz sowie Software Assurance zwischen den beiden Edition. Step-up Windows Server 2012 Standard Windows Server 2012 Datacenter Hinweis: Enterprise Ageement Kunden können während der gesamten Laufzeit des Vertrags mittels Step-up auf die höhere Edition migrieren.

40 Szenario 1. bei einem Unternehmen mit 40 Arbeitsplätzen, die Servervirtualisierung mit Windows Server 2012 nutzen möchten Windows Server 2012 Std. Windows Server 2012 Std. Windows Server 2012 Std. Windows Server 2012 Device CAL Windows Server 2012 Std. Für Hyper-V Windows Server 2012 User CAL

41 Szenario 1. bei einem Unternehmen mit 40 Arbeitsplätzen, die Servervirtualisierung mit Windows Server 2012 nutzen möchten Variante 3: Volumenlizenz Win Standard P R WinSvrStd 2012 SNGL OLP NL 2Proc WinSvrCAL 2012 SNGL OLP NL UsrCAL Stückpreis Menge Gesamtpreis 957, ,00 32, , ,00 Variante 3: Volumenlizenz Win Datacenter P R WinSvrDataCtr 2012 SNGL OLP NL 2Proc Qlfd WinSvrCAL 2012 SNGL OLP NL UsrCAL Stückpreis Menge Gesamtpreis 5.216, ,00 32, , ,00

42 Vergleich Standard Lizenzen vs. Datacenter Auf Servern mit zwei Prozessoren Mit 2 VM s EUR EUR Mit 4 VM s EUR EUR Mit 8 VM s EUR Mit 12 VM s EUR EUR EUR Bestes Preis-Leistungsverhältnis

43 Live Migration Anwendungsszenarien Live Migration für geplante Downtime Host ist nun offline für Wartung (Hardware, Software) Shared Storage 43

44 Szenario 2. bei einem Unternehmen mit 40 Arbeitsplätzen, die Servervirtualisierung mit Windows Server 2012 auf 3 Hosts nutzen möchten. Die Serverhardware verfügt über 2 Prozessoren. Die Hosts sind Bestandteil eines Windows Clusters. Cluster Shared Volume Storage Area Network Windows Server 2012 Datacenter Windows Server 2012 Datacenter Windows Server 2012 Datacenter Windows Server 2012 User CAL Windows Server 2012 Device CAL

45 Preise für die Gesamtlösung (3 Hosts) Szenario 2. bei einem Unternehmen mit 40 Arbeitsplätzen, die Servervirtualisierung mit Windows Server 2012 auf 3 Hosts nutzen möchten. Die Serverhardware verfügt über 2 Prozessoren. Die Hosts sind Bestandteil eines Windows Clusters. Variante 4: Volumenlizenz Win Standard P R WinSvrStd 2012 SNGL OLP NL 2Proc WinSvrCAL 2012 SNGL OLP NL UsrCAL Stückpreis Menge Gesamtpreis 957, ,00 32, , ,00 Variante 4: Volumenlizenz Win Datacenter P R WinSvrDataCtr 2012 SNGL OLP NL 2Proc Qlfd WinSvrCAL 2012 SNGL OLP NL UsrCAL Stückpreis Menge Gesamtpreis 5.216, ,00 32, , ,00

46 Windows Server 2012 VL Downgrade-Rechte Enterprise Edition Standard Edition Datacenter Jede VERSION Windows Server 2012 Datacenter Enterprise Jede VERSION Datacenter Edition Enterprise Edition Standard Edition Windows Server 2012 Standard Standard Jede VERSION Hinweis: Über die Volume Licensing Service Center (VLSC) Website wird Microsoft die Software von Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2008 bereitstellen.

47 Szenario 3. bei einem Unternehmen mit 40 Arbeitsplätzen, die Windows Server 2008 R2 Enterprise Edition nutzen möchten. Die Serverhardware verfügt über 4 Prozessoren. Windows Server 2008 R2 Enterprise Windows Server 2012 Hyper-V Windows Server 2008 User CAL Windows Server 2008 Device CAL

48 Szenario 3. bei einem Unternehmen mit 40 Arbeitsplätzen, die Windows Server 2008 R2 Enterprise Edition nutzen möchten. Die Serverhardware verfügt über 4 Prozessoren. Frühere Lizenzierung Variante 5: Volumenlizenz Win Enterprise P R WinSvrEnt 2008 R2 Sngl OLP NL WinSvrCAL 2008 Sngl OLP NL User CAL Stückpreis Menge Gesamtpreis 2.551, ,00 32, , ,00 Aktuelle Lizenzierung Variante 5: Volumenlizenz Win Standard P R WinSvrStd 2012 SNGL OLP NL 2Proc WinSvrCAL 2012 SNGL OLP NL UsrCAL Stückpreis Menge Gesamtpreis 957, ,00 32, , ,00

49 Zusammenfassung Windows Server 2012 Hyper-V ist eine dynamischere Virtualisierungsplattform Mehr Mandanten- Sicherheit Flexible Infrastruktur, wann und wo Sie diese brauchen Skalierbarkeit, Performance und Dichte Hohe Verfügbarkeit

50 Hyper-V Server 2012 Q&A (1/2) Is this an evaluation version? Is their Activation? No and No. Enterprise class hypervisor for everyone. Is this supported in production? Yes, since day one. Does Hyper-V Server have reduced/limited scale? No Is System Center required for Live Migration or Live Storage Migrate VMs? No. You can manage using free RSAT tools, or System Center or via PowerShell

51 Hyper-V Server 2012 Q&A (2/2) Is clustering included with Hyper-V Server 2012? Yes. It has been since Hyper-V Server 2008 R2. Does Hyper-V Server include Live Migration? Yes. Yes. Yes. Shared Nothing Live Migration? Yes. Yes. Yes. Does this include the new Extensible Switch? Yes. Yes. Yes. Does this include Hyper-V Replica? Yes. Yes. Yes.

52 Weitere Ressourcen Windows Server 2012: Die neuen Möglichkeiten begeistern Kunden e3a86ec5e681 Windows Server 2012 Hyper-V: Die neuen Möglichkeiten begeistern MVPs Windows Server 2012 RDS: Die neuen Möglichkeiten begeistern MVPs Neues in Windows Server 2012 in der TechNet Testversion Windows Server 2012 in der TechNet Microsoft Hyper-V Server 2012 Download

53 Weitere Ressourcen Microsoft Hyper-V Server What's New in Hyper-V Skripterstellung mit Windows PowerShell Simple Hyper-V Network Virtualization Demo Updated Links on Windows Server 2012 File Server and SMB 3.0

54 2009 Microsoft Corporation. All rights reserved. Microsoft, Windows, Windows Vista and other product names are or may be registered trademarks and/or trademarks in the U.S. and/or other countries. The information herein is for informational purposes only and represents the current view of Microsoft Corporation as of the date of this presentation. Because Microsoft must respond to changing market conditions, it should not be interpreted to be a commitment on the part of Microsoft, and Microsoft cannot guarantee the accuracy of any information provided after the date of this presentation. MICROSOFT MAKES NO WARRANTIES, EXPRESS, IMPLIED OR STATUTORY, AS TO THE INFORMATION IN THIS PRESENTATION.

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater Bernd.Sailer@skilllocation.com http://www.skilllocation.com Vereinfachung der Lizenzierung Je stärker das Wachstum,

Mehr

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater Bernd.Sailer@skilllocation.com http://www.skilllocation.com Eine vollständige Virtualisierungsplattform Hyper-V

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Quelle: http://www.cio.de/bring-your-own-device/2892483/ Sicherheit und Isolation für multimandantenfähige

Mehr

Tech Data - Microsoft

Tech Data - Microsoft Tech Data - Microsoft Windows Server Training MS FY13 2HY Tech Data Microsoft Windows Server Training Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de +49 (0)

Mehr

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud Private Cloud Hammer-Business Private Cloud Ansgar Heinen Datacenter Sales Specialist Oliver Kirsch Strategic Channel Development Private Cloud Agenda Private Cloud Eine Einordnung Erfolge in Deutschland

Mehr

Neue Geschäftschancen mit System Center

Neue Geschäftschancen mit System Center Neue Geschäftschancen mit System Center Infrastrukturen erfolgreich im Griff Katja Kol Private Cloud Lead Mathias Schmidt Technologieberater Agenda Herausforderungen = Geschäftschancen Management vom Client

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs)

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) F: Wie wird Windows Server 2012 R2 lizenziert? A: Windows Server 2012 R2 unterscheidet sich in der Lizenzierung nicht von Windows Server 2012. Über die Volumenlizenzierung

Mehr

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Einsatzszenarien & Geschäftschancen für unsere Partner Gülay Vural Produkt Marketing Manager Mathias Schmidt Partner-Technologieberater Agenda Überblick über

Mehr

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance Betriebssystem Lizenzierung Allgemein Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung Windows 7 und Software Assurance Microsoft Desktop-Betriebssysteme werden pro Gerät lizenziert (siehe Produktnutzungsrechte

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Was ist Server Core? Warum Server Core? Was kann man damit machen? Was kann man damit nicht machen? Server Core: Installation Server Core:

Mehr

Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012

Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012 11. April, 15:30 16:30 Uhr Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012 Bernd Schwenk, Vice President IT, ADVA Optical Networking SE Übersicht

Mehr

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter MS FY15 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de

Mehr

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2

System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 Inhalt System Center 2012 Server-Management-Lizenzen... 2 1. Was ist neu in der Lizenzierung von System Center 2012 zur Verwaltung von Servern?... 2 2. Welche Produkteditionen bietet System Center 2012?...

Mehr

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft Windows SharePoint Services Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft SharePoint Foundation 2010 Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Agenda Was ist dieses SharePoint Foundation

Mehr

RDS und Azure RemoteApp

RDS und Azure RemoteApp RDS und Azure RemoteApp Inhalt Remote Desktop Services Ein kurzer Überblick RD Session Host und RD Virtualization Host RDS auf Azure Desktop Remoting in der Cloud RD RemoteApp Was ist das und wie funktioniert

Mehr

Windows Server 2012 im Überblick Servervirtualisierung Storage Netzwerk Demo Weitere Folien im Deck

Windows Server 2012 im Überblick Servervirtualisierung Storage Netzwerk Demo Weitere Folien im Deck Windows Server 2012 im Überblick Servervirtualisierung Storage Netzwerk Demo Weitere Folien im Deck Verwaltung und Automatisierung Web- und Anwendungsplattform Virtual Desktop Infrastructure Identität

Mehr

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service 11. April, 10:15 11:15 Uhr Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service Matthias Wessner, Principal Architect, Login Consultants

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 R2 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung

Mehr

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider Cloud OS Private Cloud Public Cloud eine konsistente Plattform Service Provider Trends 2 Das Cloud OS unterstützt jedes Endgerät überall zugeschnitten auf den Anwender ermöglicht zentrale Verwaltung gewährt

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Windows Server 2012 R2 Überblick Windows Server 2012 R2 Vorwort Editionen Lizenzierung Neuerungen 2 Windows Server 2012 R2 Vorwort Mit Windows Server 2012 R2 bringt Microsoft nun einige Verbesserungen,

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda ROK Vorteile Extended Live Migration Extended Hyper-V Replica Hyper-V Cluster Erweiterungen Storage Quality of Service Auswahl geeigneter Serversysteme

Mehr

PROFI KOLLOQUIUM. Microsoft Private Cloud whats new. Server 2012 - Hyper-V v3 System Center 2012

PROFI KOLLOQUIUM. Microsoft Private Cloud whats new. Server 2012 - Hyper-V v3 System Center 2012 PROFI KOLLOQUIUM Microsoft Private Cloud whats new Server 2012 - Hyper-V v3 System Center 2012 MICROSOFT PRIVATE CLOUD WHATS NEW AGENDA 01 Einleitung 02 Windows Server 2012 03 Hyper-V v3 04 Verwalten heterogener

Mehr

Office 365 Partner-Features

Office 365 Partner-Features Office 365 Partner-Features Régis Laurent Director of Operations, Global Knowledge Competencies include: Gold Learning Silver System Management Inhalt 1. Zugriff auf Office 365 IUR und Partner-Features

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012

Lizenzierung von Windows Server 2012 Lizenzierung von Windows Server 2012 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung

Mehr

Windows Server 2012 R2 Storage

Windows Server 2012 R2 Storage Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Storage MS FY14 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de +49

Mehr

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Aktuelle Promotionen & neue Produkte im November & Dezember 2012 "Short News" SPLA @ ALSO Hauptthema:

Mehr

BI und Data Warehouse

BI und Data Warehouse BI und Data Warehouse Die neue Welt der Daten mit 2012 Daniel Weinmann Product Marketing Manager Microsoft Deutschland GmbH Sascha Lorenz Consultant & Gesellschafter PSG Projekt Service GmbH Werner Gauer

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

Exchange Server 2010 (beta)

Exchange Server 2010 (beta) Exchange Server 2010 (beta) Die Entwicklung bis heute 1987 1997 2000 2003 2007 Die Entwicklung bis heute Der Server und darüberhinaus Unsere Mission heute: Einen E-Mail Server zu bauen, der gleichermaßen

Mehr

Server Virtualisierung

Server Virtualisierung Server Virtualisierung Unterschiede zwischen Microsoft, Citrix und Vmware 23.05.2013 / Roland Unterfinger / SoftwareONE On-Premise vs. Off-Premise Private vs. Public Cloud: On-Premise Interne IT-Infrastruktur

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008 Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Stand 09.01.2008 Whitepaper: Lizenzierungsoptionen für Inhaltsverzeichnis Produktübersicht... 3 Übersicht der Lizenzmodelle für... 3 Was ist neu in der Lizenzierung

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Überblick SCDPM 2012 SP1 Was macht der Data Protection Manager? Systemanforderungen Neuerungen Editionen Lizenzierung SCDPM und VEEAM: Better Together 2 Was macht der Data Protection Manager?

Mehr

Donato Quaresima Matthias Hirsch

Donato Quaresima Matthias Hirsch Die Spezialisten. Meister auf Ihrem Gebiet..Alles so schön bunt hier? Donato Quaresima Matthias Hirsch Microsoft Windows 2012 ein Überblick Inhalt Allgemein Editionen / Lizenzierung Neuerungen allgemein

Mehr

Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V

Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V ITK-Forum Mittelstand IT TRENDS & TECHNOLOGIEN 2010 Frank Seiwerth Technologieberater Microsoft Deutschland

Mehr

Clustering- Erweiterungen steigern die Verfügbarkeit. Dynamischer Arbeitsspeicher steigert die Kapazität ohne Ausfallzeit

Clustering- Erweiterungen steigern die Verfügbarkeit. Dynamischer Arbeitsspeicher steigert die Kapazität ohne Ausfallzeit Heiko Jung (v-tsp) Skalierung und Performance Mobilität von virtuellen Maschinen Kontinuierliche Services Offen und erweiterbar Isolation und Mehrinstanzenfähigkeit Größere virtuelle Maschinen unterstützen

Mehr

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Microsoft Partner Network Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Inhalt Vorteile Microsoft Partner Network Änderungen in den Partnerstufen Änderungen in den Kompetenzen

Mehr

WORTMANN AG empfiehlt Windows.

WORTMANN AG empfiehlt Windows. Marc Grote Seit 1989 hauptberuflich ITler Seit 1995 Selbststaendig Microsoft MVP Microsoft MCT/MCSE Private Cloud /MCLC /MCITP /MCSA /MC* Buchautor und Autor fuer Fachzeitschriften Schwerpunkte: - Windows

Mehr

Neues in Hyper-V Version 2

Neues in Hyper-V Version 2 Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp Neues in Hyper-V Version 2 - Virtualisieren auf die moderne Art - Windows Server 2008 R2 Hyper-V Robust Basis:

Mehr

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Giuseppe Marmo Projektleiter gmarmo@planzer.ch Tobias Resenterra Leiter IT-Technik und Infrastruktur tresenterra@planzer.ch Roger Plump

Mehr

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant

Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Manfred Helber Microsoft Senior PreSales Consultant Agenda Überblick Windows Server 2012 R2 ROK Vorteile Generation 2 VMs Enhanced Session Mode Online Disk Resize Checkpoints Online VM Export Dynamic Memory

Mehr

Windows Server 2012 R2 Datenblatt Lizenzierung

Windows Server 2012 R2 Datenblatt Lizenzierung Windows Server 2012 R2 Datenblatt Lizenzierung Produktüberblick Die Erfahrung von Microsoft in der Bereitstellung und dem Betrieb von globalen Cloud-Diensten spiegelt sich in Windows Server 2012 R2 wieder.

Mehr

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Szenario: Staged migration Staged migration ist eine Möglichkeit eine Mailserver Implementierung

Mehr

Kontrolle und Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen, Systeme und Dienste mit System Center und Hyper-V Replica

Kontrolle und Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen, Systeme und Dienste mit System Center und Hyper-V Replica Cloud OS Kontrolle und Verfügbarkeit Ihrer Anwendungen, Systeme und Dienste mit System Center und Hyper-V Replica Johannes Nöbauer Leiter Enterprise Systeme Infotech EDV-Systeme GmbH Berndt Schwarzinger

Mehr

Unified Communications. Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH

Unified Communications. Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH Unified Communications Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH Agenda Veränderungen, Fakten und Herausforderungen Plattform für Unternehmens-Kommunikation HD-Videokonferenzen & Zusammenarbeit

Mehr

Windows 8.1. im Unternehmen. Heike Ritter. Technical Evangelist. Microsoft Deutschland GmbH

Windows 8.1. im Unternehmen. Heike Ritter. Technical Evangelist. Microsoft Deutschland GmbH Windows 8.1 im Unternehmen Heike Ritter Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Erwartungen: Überall & zu jeder Zeit BYOD goes mainstream Mobilität für den Erfolg ermöglichen Sicherheitslandschaft

Mehr

Windows Server 2012 R2 Storage

Windows Server 2012 R2 Storage Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Storage MS FY14 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de +49

Mehr

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon ALM & DevOps Day 24. September 2015, Zürich Oerlikon 07. November, Zürich-Oerlikon Hilfe, meine Entwickler arbeiten im SSMS Nicolas Müggler Senior Consultant (ALM / BI) Trivadis AG Agenda Die Problematik

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern

Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern Aufstellung im Markt und Möglichkeiten in der Zusammenarbeit mit Partnern Steffen Schlecht Director Strategy & Innovation Mark Wittmaier Services Partner Lead

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen

Whitepaper Lizenzierungsoptionen Whitepaper Lizenzierungsoptionen Stand 18.09.2009 Whitepaper zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen: Die in diesem Whitepaper von Microsoft dargestellten

Mehr

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Produktübersicht Windows Server 2008 R2 ist in folgenden Editionen erhältlich: Windows Server 2008 R2 Foundation Jede Lizenz von, Enterprise und

Mehr

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012

Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Hybride Cloud-Infrastrukturen Bereitstellung & Verwaltung mit System Center 2012 Roj Mircov TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung Jörg Ostermann TSP Datacenter Microsoft Virtualisierung 1 AGENDA Virtual

Mehr

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung

SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung SQL Server 2012 Datenblatt zur Lizenzierung Veröffentlicht am 3. November 2011 Produktüberblick SQL Server 2012 ist ein bedeutendes Produkt- Release mit vielen Neuerungen: Zuverlässigkeit für geschäftskritische

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

Datenbank nutzen ohne Datenbank installieren? SQL Azure die Cloud-Datenbank

Datenbank nutzen ohne Datenbank installieren? SQL Azure die Cloud-Datenbank Datenbank nutzen ohne Datenbank installieren? SQL Azure die Cloud-Datenbank Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Haftungsausschluss Microsoft

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure (VDI)

Virtual Desktop Infrastructure (VDI) Virtual Desktop Infrastructure (VDI) Powered by Windows Server 2012 Markus Kobe Technologieberater Maria Wastlschmid Product Marketing Manager Agenda Typische VDI-Szenarien Remote Desktop Services 2012

Mehr

Windows 8 leider geil

Windows 8 leider geil Windows 8 leider geil Andreas Erfurt Thomas Lichtenstern Agenda Das neue Windows - Felxible Arbeitsweise Windows im Unternehmen Editionen 3 Technologieberater Thomas Lichtenstern Windows 8 4 Flexible Arbeitsweisen

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen

Whitepaper Lizenzierungsoptionen Whitepaper Lizenzierungsoptionen Stand 06.08.2009 Whitepaper zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen: Die in diesem Whitepaper von Microsoft dargestellten

Mehr

Der virtuelle Desktop heute und morgen. Michael Flum Business Development Manager cellent AG

Der virtuelle Desktop heute und morgen. Michael Flum Business Development Manager cellent AG Der virtuelle Desktop heute und morgen Michael Flum Business Development Manager cellent AG Virtual Desktop Infrastructure (VDI) bezeichnet die Bereitstellung eines Arbeitsplatz Betriebssystems innerhalb

Mehr

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Der neue Microsoft Office SharePoint Server 2007 in der öffentlichen Verwaltung Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Günter Thurner ECM Solution Sales Specialist Microsoft

Mehr

Server virtualisieren mit Hyper-V und Windows Server 8

Server virtualisieren mit Hyper-V und Windows Server 8 Server virtualisieren mit Hyper-V und Windows Server 8 Michael Korp Infrastruktur Architekt, Microsoft Technology Center Microsoft Deutschland GmbH The information contained in this document relates to

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik. Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Joseph Hollik Tech. Consulting, Projektmanagement DTS Systeme GmbH Warum virtualisieren? Vor- und Nachteile Agenda Was ist Virtualisierung? Warum virtualisieren?

Mehr

SoftwareONE AG. Windows Server 2012 Early Bird Update. Matthias Blaser. Account Manager

SoftwareONE AG. Windows Server 2012 Early Bird Update. Matthias Blaser. Account Manager Windows Server 2012 Early Bird Update Matthias Blaser Account Manager Zitat «Wenn Sie alles unter Kontrolle haben, sind sie nicht schnell genug» Mario Andretti (ehemaliger F1 und Indy-Car Rennfahrer) Windows

Mehr

Nutzung des Gotowebinar Tools

Nutzung des Gotowebinar Tools Nutzung des Gotowebinar Tools Handzeichen Wählen Sie ob das Audiosignal über Telefon oder den Lautsprecher des PCs kommen soll Geben Sie hier Ihre Fragen ein. Webinar Windows 8 - Was ist neu! - Was ist

Mehr

Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365

Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Szenario: Staged migration Staged migration ist eine Möglichkeit eine lokale

Mehr

2 Virtualisierung mit Hyper-V

2 Virtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung mit Hyper-V 2 Virtualisierung mit Hyper-V 2.1 Übersicht: Virtualisierungstechnologien von Microsoft Virtualisierung bezieht sich nicht nur auf Hardware-Virtualisierung, wie folgende Darstellung

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved.

Version 2.0. Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. Version 2.0 Copyright 2013 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. VDI Virtual Desktop Infrastructure Die Desktop-Virtualisierung im Unternehmen ist die konsequente Weiterentwicklung der Server und

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

Firmeninterne IT greift zu den Wolken Die richtige Mischung macht s

Firmeninterne IT greift zu den Wolken Die richtige Mischung macht s Firmeninterne IT greift zu den Wolken Die richtige Mischung macht s Heike Ritter Technical Evangelist Developer & Platform Strategy Group Firmennetzwerk Windows Server 2008 DC SharePoint Server 2003 Windows

Mehr

Verwalten mit System Center Lösungen

Verwalten mit System Center Lösungen 1C06 - Verwalten von virtualisierten Umgebungen mit dem System Center Virtual Machine Manager Michael Korp Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp/ Verwalten mit

Mehr

das wollten wir Ihnen nicht antun

das wollten wir Ihnen nicht antun das wollten wir Ihnen nicht antun Funktionalitäten Funktionalitäten Storage Tiering Inbox Storage Virtualisierung mit automatischem Tiering Verbesserte und kostengünstige Storage Performance mit Industrie-Standard-Hardware

Mehr

Wo bitte geht s hier in die Cloud? Live@edu / Office 365

Wo bitte geht s hier in die Cloud? Live@edu / Office 365 Share more Wo bitte geht s hier in die Cloud? Live@edu / Office 365 Mag. Daniela Denk i-dadenk@microsoft.com Microsoft Education Technology Advisor Microsoft Österreich Gmbh Was ist die Cloud? IT als standardisiertes

Mehr

HyperV und vnext - ein aktueller Blick auf den Stand der Technologie. Dipl.-Inf. Frank Friebe

HyperV und vnext - ein aktueller Blick auf den Stand der Technologie. Dipl.-Inf. Frank Friebe HyperV und vnext - ein aktueller Blick auf den Stand der Technologie Dipl.-Inf. Frank Friebe Agenda 1. Windows Server vnext von Cloud OS zu Cloud Platform 2. Hyper-V Neugigkeiten bei Hyper-V v5. Storage

Mehr

Windows Server 2012 R2

Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 Eine Übersicht Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com) www.digicomp.ch 1 Inhalt der Präsentation Die wichtigsten Neuerungen Active Directory PowerShell 4.0 Hyper-V Demos Fragen und Antworten

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Herzlich Willkommen Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Agenda VMware Firmenüberblick VMware Produktüberblick VMware Virtualisierungstechnologie VMware Server im Detail VMware

Mehr

Windows 10 Überblick zur Volumenlizenzierung. Irene Kisse Licensing Trainer

Windows 10 Überblick zur Volumenlizenzierung. Irene Kisse Licensing Trainer Überblick zur Volumenlizenzierung Irene Kisse Licensing Trainer Agenda Desktop Editions Edition Zielgruppe Benefits Verfügbar als Home Consumer und BYOD Vertraute und persönliche Erfahrung Neuer Browser

Mehr

Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012

Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012 Lizenzierungs-Webcast 14.06.2012 Microsoft Lizenzprogramme Microsoft CAL Suiten Microsoft Enterprise Agreement (EA) Microsoft Enrollment for Core Infrastructure (ECI) Microsoft Enrollment for Application

Mehr

Exchange 2013 eine (R)evolution

Exchange 2013 eine (R)evolution 10. April, 13:15-14:15 Uhr Exchange 2013 eine (R)evolution Stig Nygaard, Technologieberater, Microsoft Deutschland GmbH Eine Welt der kommunikativen Herausforderungen 44X 1,4X Vielfalt und Vielzahl von

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure

Virtual Desktop Infrastructure Virtual Desktop Infrastructure Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten bei der Desktop-Bereitstellung Ralf M. Schnell, Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/ralfschnell http://blogs.technet.com/windowsservergermany

Mehr

10. April, 14:30 15:30 Uhr. Prozesse fest im Griff Stefan Horz, Consultant, VAS Value Added Services GmbH

10. April, 14:30 15:30 Uhr. Prozesse fest im Griff Stefan Horz, Consultant, VAS Value Added Services GmbH 10. April, 14:30 15:30 Uhr Prozesse fest im Griff Stefan Horz, Consultant, VAS Value Added Services GmbH Von Opalis Robot über Opalis Integration Server zum System Center Orchestrator 2012 System Center

Mehr

Hochverfügbarkeit & Disaster Recovery - Lösungen für geschäftskritische Applikationen

Hochverfügbarkeit & Disaster Recovery - Lösungen für geschäftskritische Applikationen 10. April, 14:30 15:30 Uhr Hochverfügbarkeit & Disaster Recovery - Lösungen für geschäftskritische Applikationen Ralf Dietrich, Geschäftsführer, datafino GmbH Willkommen in der heilen Welt http://www.schneechaos-muensterland.de

Mehr

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1

Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Systemvoraussetzungen NovaBACKUP 17.1 Die Komplettlösung für Windows Server Backup Inhalt NovaBACKUP PC, Server & Business Essentials 3 Systemanforderungen 3 Unterstütze Systeme 3 NovaBACKUP Virtual Dashboard

Mehr

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH - Henry Ford, 1863-1947 Individuelle erreichbarkeit Sicherheit und Regulatorien Verteilte Teams Partner und Kunden Hohe Kosten

Mehr

Lizenzierung in virtuellen Umgebungen. Dipl.-Inf. Frank Friebe

Lizenzierung in virtuellen Umgebungen. Dipl.-Inf. Frank Friebe Lizenzierung in virtuellen Umgebungen Dipl.-Inf. Frank Friebe Agenda 1.Begriffe & Definitionen 2.Windows Server 2012 3.Exchange Server 2013 4.SQL Server 2014 5.Windows Desktop 6.Lizenzaudit 7.Fragen &

Mehr

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Agenda Zeit Thema 16.00-16.15 Begrüssung & Einleitung 16.15-17.30 Windows 10 Eine neue Generation von Windows

Mehr

Alles bereit fuer die private hybrid oder public Cloud? System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager. Marc Grote

Alles bereit fuer die private hybrid oder public Cloud? System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager. Marc Grote Alles bereit fuer die private hybrid oder public Cloud? System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager Marc Grote Agenda Warum SCVMM? Neuerungen in SCVMM 2012 R2 Systemanforderungen / Architektur Fabric

Mehr

Microsoft Business Productivity Online Suite (BPOS) State of the Art Software, gehostet von Microsoft, vertrieben durch Partner

Microsoft Business Productivity Online Suite (BPOS) State of the Art Software, gehostet von Microsoft, vertrieben durch Partner Microsoft Business Productivity Online Suite (BPOS) State of the Art Software, gehostet von Microsoft, vertrieben durch Partner Hans Mannsberger Absolute-IT Häufige Ausgangssituation On Premises Software

Mehr

"Es werde Cloud" - sprach Microsoft

Es werde Cloud - sprach Microsoft "Es werde Cloud" - sprach Microsoft Verschiedene Lösungsszenarien für das Cloud Betriebsmodell mit Schwerpunkt auf der Produktfamilie Microsoft System Center 2012 und dem Microsoft Windows Server 2012

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops Ralf Schnell WAN Optimization Citrix Branch Repeater WAN WAN Optimization Citrix Branch Repeater Secure Remote Access Infrastructure Internet

Mehr

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant

Microsoft System Center Data Protection Manager 2012. Hatim SAOUDI Senior IT Consultant Microsoft System Center Data Protection Manager 2012 Hatim SAOUDI Senior IT Consultant System Center 2012 Familie Orchestrator Service Manager Orchestration Run Book Automation, Integration CMDB, Incident,

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Vorteile von Open License und Open Value

Vorteile von Open License und Open Value Vorteile von Open License und Open Value Microsoft bietet Volumenlizenzprogramme für Unternehmenskunden jeder Größe an. Open Value und Open License wenden sich an kleine und mittlere Unternehmen mit einem

Mehr