Newsletter 2. Ausgabe Erfahren Sie, welche Module der U7 UniTrade-Version bereits erfolgreich in der Praxis zum Einsatz kommen (S.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Newsletter 2. Ausgabe 2013. Erfahren Sie, welche Module der U7 UniTrade-Version bereits erfolgreich in der Praxis zum Einsatz kommen (S."

Transkript

1 SE PADERSOFT Newsletter 2. Ausgabe 2013 PRODUKTENTWICKLUNGEN UND NEUIGKEITEN AUS DEM HAUSE SE PADERSOFT Produktneuheiten Weiterentwicklungen ProfiShop im neuen Design Neue U7 UniTrade- REACHVersion im Einsatz Gefahrenstoffe Attraktives und anwenderfreundliches Kauferlebnis für Ihre Kunden: Der ProfiShop glänzt in neuer Optik (S. 08) Erfahren Sie, welche Module der U7 UniTrade-Version bereits erfolgreich in der Praxis zum Einsatz kommen (S. 10) Praxis-Tipps Praxisnahe Umsetzung im Warenwirtschaftssystem UniTrade steht Anwendern nun zur Verfügung (S. 15) Anwender Live Filialverkehr bei Henrich schafft Flexibilität Erleben Sie, wie das Siegburger Baustoffzentrum seine interne Logistik mit dem Warenwirtschaftssystem UniTrade professionell organisiert (S.12) Halten Sie Ihre Warenwirtschaft auf dem Laufenden

2 SE Padersoft GmbH & Co. KG Vattmannstr Paderborn Tel.: Fax:

3 Inhalt 01 Inhalt 2. Ausgabe 2013» Inhalt... S. 01» Vorwort... S. 02» Was gibt s Neues?... S. 03 Produkt- & Service-Rubriken» UniTrade: Release-Highlights ab der Version S. 04» Neue Kassenlösung UniCash: Gesteigerte Effizienz am Point-of-Sale... S. 06» ProfiShop: Das Online-Modul glänzt in neuer Optik... S. 08» U7: Weitere UniTrade-Module in der neuen Version..... S. 10 Praktisches für die Betriebsführung» Filialverkehr bei Henrich schafft Flexibilität...S. 12» Multi-Channel-Strategie bei den Knauber-Freizeitmärkten...S. 14» REACH-Gefahrenstoffe: Umsetzung in der Praxis...S. 15» Gewusst wie - Kniffe, Tricks & Wissenswertes...S. 16 Ausblick» Themen der nächsten Ausgabe...S. 18

4 02 Vorwort Sobald der Geist auf ein Ziel gerichtet ist, kommt ihm Vieles entgegen! Zitat: Johann Wolfgang von Goethe Arnold Katerle-Böhm, Geschäftsführer SE Padersoft GmbH & Co. KG In der Software-Entwicklung machen wir fast täglich diese Erfahrung. Nahezu jeder Neu-Ansatz zieht weitere Funktionen nach sich. So entsteht aus einem ersten Ziel, gemeinsam mit unseren Kunden, stets eine erstklassige und alltagstaugliche Lösung! Wenn wir zehn oder fünfzehn Jahre zurückblicken, stellen wir fest, dass auch damals schon der Einzelpreis mal Menge plus Steuer den Endbetrag ergab. Aber was ist in der Zeitspanne überhaupt passiert? Die ASCII Terminals sind größtenteils verschwunden. Grafische Geräte haben eine neue Ära der Verarbeitungsmöglichkeiten eröffnet. Jetzt konnten Artikelbilder und Dokumente plötzlich im Original angezeigt werden. Die Bildschirme boten zusätzlich völlig neue Darstellungsvarianten. Das WLAN erlaubt mobile Anwendungen. Letztlich öffnete das Internet ganz neue Welten der Vernetzung. Smartphones eroberten die Welt und ermöglichen überall den Zugriff auf Unternehmensdaten. Die Softwareentwicklung muss all diesen Gegebenheiten folgen. Die Kunst besteht darin, alle Fortschritte zu nutzen - ohne alles immer wieder neu erfinden zu müssen. UniTrade und die umgebenden Zusatzprodukte sind das beste Beispiel für eine moderne Softwarestrategie aus einem Guss. Wenn ein Kunde sich z. B. im ProfiShop eine Bohrmaschine aussucht, sich ein Video über die Handhabung ansieht, danach direkt eine Bestellung absetzt und die Ware am nächsten Tag zugeschickt bekommt, dann ist modernste Technologie und beste Unternehmensorganisation im Einsatz. U7 ist das Stichwort unter dem alle SE Padersoft Produkte in Zukunft einheitlich zusammengeführt werden: Die Oberfläche entspricht dem aktuellen und zukünftigem Stand der Technik und ermöglicht die Individualisierung für jeden einzelnen Anwender. Es wird noch ein schönes Stück Arbeit, aber: Sobald der Geist auf ein Ziel gerichtet ist Freuen Sie sich darauf! Arnold Katerle-Böhm Geschäftsführer

5 Was gibt s Neues? 03 SAVE THE DATE SE Padersoft IT-Forum am in Paderborn Brandaktuelle Neuigkeiten Messen und Veranstaltungen Eurobaustoff-Forum 2013 Produkte & Services Terminal-Server Monitoring Vom 10. auf den 11. November 2013 haben wir unsere Branchensoftware UniTrade auf dem Eurobaustoff-Forum in Köln präsentiert. Eine Vielzahl bestehender UniTrade-Anwender und Software-Interessierte nutzte die Gelegenheit, sich von den Vorteilen der SE Padersoft Handelslösungen live zu überzeugen. Durch das neue Terminal-Server Monitoring besteht die Möglichkeit, sich über spezielle Grenzüberschreitungen der Server-Leistung frühzeitig informieren zu lassen. So kann der SE Padersoft Support vorab erkennen, ob sich Hardware- Engpässe auf Kundenrechnern anbahnen. Bei diesem Frühwarnsystem werden vorab Kriterien, wie z. B. die CPU-Auslastung selektiert und mit Schwellwerten hinterlegt. Werden diese überschritten, erhält der zuständige Mitarbeiter eine entsprechende Warnmeldung per . Rückfragen? Sprechen Sie einfach Herrn Werner an: ERP-Warenwirtschaftssystem: Neue Anwender i&m-gesellschafter Handrich Bauzentrum wechselt zu UniTrade Das Bauzentrum Handrich aus Neustadt hat sich für den Einsatz des Warenwirtschaftssystems UniTrade entschieden. Der Baustoffspezialist für Hoch-, Tief-, Straßen- und Garten-/Landschaftsbau verfügt über 5 Standorte. Der UniTrade-Einsatz wird im Paderborner Rechenzentrum stattfinden. UniTrade-Einsatz im Rechenzentrum

6 04 UniTrade: Release-Highlights UniTrade Release-Highlights UniTrade: Release-Highlights ab der Version Neue Highlights in Ihrer Warenwirtschaft: Mit dem aktuellen Release haben Sie nun die Möglichkeit, die Ergebnisse der Bestandsoptimierung in dem Controlling-Tool UniVerse auf einen Blick darzustellen. Auch das Thema SEPA wurde praxisnah umgesetzt. I. Farbige Markierung, um die Hauszuordnung eines Kunden sofort zu erkennen Kurzbeschreibung: Mit der UniTrade-Version wurde eine spezielle Farbhinterlegung für die hausgenaue Kundenzuordnung realisiert. Über ein neues Feld im Kundenstamm können Sie nun festlegen, mit welcher Farbe die Zugehörigkeit Ihres Kunden zu einem bestimmten Haus hinterlegt werden soll. Bei der VK-Belegverarbeitung wird der jeweilige Kunde dann mittels der zuvor festgelegten Farbe optisch hervorgehoben. Funktionsziel: Durch die farbliche Hinterlegung erkennt der Vertriebsmitarbeiter auf einen Blick, welcher Filiale der jeweilige Kunde organisatorisch zugeordnet ist und wo ggf. die entsprechenden Umsatzzahlen verbucht werden. (Release ; ISS # ) 1 II. Erweiterung Kreditlimit-Freigabe Kurzbeschreibung: Es kann nun eine Berechtigungsgruppe festgelegt werden, welche eine differenzierte und temporäre Kreditlimit-Freigabe durchführen darf. Dabei wird im Menü für den Kunden notiert, welches Kreditlimit temporär gilt (Absoluter Wert oder Prozentualer Aufschlag auf das Standard-Kreditlimit). Die automatische Rücksetzung erfolgt am Folgetag. Die Verwendung des Sonder-Kreditlimits ist in der Freigabeübersicht dokumentiert. (Release ; ISS # ) III. Ergebnisse der Bestandsoptimierung nun in UniVerse darstellbar Kurzbeschreibung: Die Auswertungen aus der Bestandsoptimierung mit UniStock sind nun im Controlling-Tool UniVerse auf der neuen Oberfläche auswertbar. Die Analyse kann von der Zu I. Ab der UniTrade-Version wird die Hauszugehörigkeit eines Kunden mit einer zuvor festgelegten RGB-Farbe hervorgehoben. Zu II. Kreditlimits können nun von einer speziellen Berechtigungsgruppe differenziert und temporär vergeben werden. 1 Weitere Informationen zu allen Erweiterungen und detaillierte Funktionsbeschreibungen finden Sie im ISS unter dem Menüpunkt Helpdesk Rubrik Versionsinhalte. Oder Sie nutzen die Möglichkeit, sich die Weiterentwicklungen persönlich durch Ihren Berater vorstellen zu lassen. Sprechen Sie uns an! Per / Telefonisch:

7 UniTrade: Release-Highlights 05 Warengruppe bis hinunter auf den einzelnen Artikel mittels einfacher Drill-Down-Technik visualisiert werden. Neben dem Überbestand wird auch der aktuelle Lagerwert mit angezeigt. Eine rote Hinterlegung weist den Anwender warnend darauf hin, wenn der Lagerwert den nötigen Bedarf deutlich übersteigt und Überbestände drohen. Funktionsziel: Durch die farbliche Darstellung der Überbestände wird sofort erkennbar, in welchem Sortimentsbereich zu viel Ware auf Lager gehalten wird. IV. Übernahme von Lohn- & Gehaltsbuchungen in die UniTrade-FiBu Kurzbeschreibung: Zur Übernahme von Lohnund Gehaltsbuchungen in die UniTrade-FiBu gibt es eine Verarbeitung, welche Dateien mit L+G-Buchungen in einen UniTrade-Stapel übernimmt. Funktionsziel: Prinzipiell ist die Verarbeitung dafür vorgesehen, die Dateien aus unterschiedlichen L+G-Abrechnungsprogrammen wie DA- TEV oder LoGa einzulesen. Gerne können Sie uns eine Testdatei zukommen lassen: Wir machen dann eine Detailprüfung und stimmen die weitere Vorgehensweise mit Ihnen ab. Ihre Ansprechpartnerin Frau Barbara Wycisk gibt Ihnen hierzu gerne nähere Informationen: V. SEPA-Umsetzung in UniTrade: Pre-Notification mittels Rechnung Kurzbeschreibung: Die an den Kunden zu übermittelnde Pre-Notification kann nun auch mit der Rechnung übertragen werden. Sobald ein Kunde in UniTrade mit SEPA-Lastschrifteneinzug gekennzeichnet ist, werden folgende Erweiterungen aktiv: a. Im Belegkopf wird zunächst geprüft, ob das Zahlungsziel mit einem Feiertag zusammenfällt. In diesem Fall erfolgt eine automatische Weiterdatierung. b. In der Belegkonfiguration wurde das Feld Pre-Notifikation drucken hinzugefügt. Ist dieses Feld gesetzt, werden beim Erstdruck eines betreffenden Beleges zusätzliche Texte am Ende der Positionserfassung gedruckt. Mittels der neuen Variable ENV PRENOT_TEXT-ARTIKEL wird dann der entsprechende Text hinterlegt. Beim Rechnungsdruck für einen Kunden mit der Markierung SEPA-Lastschrifteinzug werden zudem automatische Positionstexte (Gläubiger-ID und Mandatsreferenz) mit aufgeführt. Funktionsziel: Durch die Übermittlung der Pre- Notification mittels Rechnung müssen Sie nicht vorab -Adressen Ihrer Kunden einfordern und können diesen Prozess ganz einfach in Ihren normalen Rechnungslauf integrieren. (Release ; ISS # ) Zu III. Der Status-Quo Ihrer Warenwirtschaft auf einen Blick: Bestandslücken und Überbestände sind sofort erkennbar.

8 06 Produkt- & Service-Rubriken Neue Funktionalitäten für mehr Effizienz an der Kasse Neue Kassenlösung UniCash: Effizienz am Point-of-Sale Die neue Version der Kassenlösung UniCash ist da! Mit cleveren Funktionalitäten werden Ihre Kunden am Nadelöhr Kasse geschwind bedient. Besonderheiten wie Kundenkarten oder Gutscheinverwaltung schaffen Nähe und Bindung zum Kunden. UniCash: Neue Kassen-Version im Echtbetrieb Effiziente und eine zügige Warenabrechnung stellen insbesondere im stationären Kassenbereich einen wichtigen Faktor für die Zufriedenheit Ihrer Kunden dar. Dazu kommen natürlich spezielle Anforderungen wie die Verwaltung von Kundenkarten oder die Abrechnung mittels Gutscheinen. Die neue Version der Kassenlösung UniCash unterstützt Sie nun noch effektiver bei der professionellen Abwicklung Ihrer Kassier-Vorgänge. Keine Schnittstellen: Durch die direkte Anbindung an das WaWi-System UniTrade werden sämtliche Daten unmittelbar mit den Vorgängen an der Kasse synchronisiert, sodass Sie stets einen Überblick über die aktuelle Umsatzentwicklung haben. Durch den Online- Zugriff der Kasse auf die Daten des Warenwirtschaftssystems können Sie wiederum auf sämtliche Vorgänge wie Anzahlungen, Belege und offene Posten zugreifen und diese direkt am Point-of-Sale weiter abwickeln. Ausfallschutz: Für den Fall, dass das Netz- werk ausfallen sollte, kann der Kassenmitarbeiter problemlos mit der Kasse weiter kassieren. Eine in der Kasse integrierte Datenbank sichert alle Daten und übermittelt diese bei Wiederaufbau des Netzwerkes an das Warenwirtschaftssystem UniTrade. Intuitives Handling: Durch die anwenderfreundliche Darstellung der einzelnen Kassenfunktionalitäten lernt der neue Kassenmitarbeiter schnell, UniCash zu bedienen. Der übersichtliche Touchscreen-Bildschirm erleichtert die zügige Bedienung. Durch eine individuelle Tastenbelegung kann der Mitarbeiter die UniCash-Funktionalitäten entsprechend seiner eigenen Präferenzen anordnen. Mittels einer erweiterten Artikelsuchfunktion können auch Artikel schnell wiedergefunden werden, deren Barcode nicht funktioniert. Zentrale Schubladenabrechnung: Durch eine individuelle Zuordnung der einzelnen Laden zu dem jeweiligen Mitarbeiter wird mit Uni- Cash ein zentraler Kassenabschluss durchgeführt. So besteht nun die Möglichkeit, dass Die Kassenlösung UniCash kommuniziert schnittstellenlos mit dem WaWi-System UniTrade. Die übersichtliche Darstellung auf dem Touchscreen-Monitor unterstützt beim Abkassieren.

9 Produkt- und Service-Rubriken 07 ein Mitarbeiter sich an dem einen Kassenplatz abmeldet und nach der Pause an einem anderen mit seiner Lade weiter arbeitet. Gutscheinverwaltung: Auch das Angebot von Gutscheinen wird mit UniCash professionell gehandhabt. Als Zahloption bietet der Gutschein dem Kunden eine attraktive Möglichkeit, seine Einkäufe zu tätigen. In der Gutscheininformation stehen sämtliche Daten auf einem Blick zur Verfügung. Die gesamte Gutscheinabwicklung wird ebenfalls in Uni- Trade abgebildet und dokumentiert alle (Teil-)Einlösungen und Restwerte. Clevere Funktionalitäten für stärkere Kundenbindung Mit UniCash werden auch spezielle Anforderungen, wie die Abwicklung von Kundenkarten oder das Einlösen von Gutscheinen, abgewickelt. Kundenkarten: Heute kaum noch aus dem Handel wegzudenken, sind Kundenkarten und damit verbundene Bonussysteme. Diese sollen den Kunden für seine Käufe belohnen und ihm einen Mehrwert bei Wiederkäufen bieten. Die Bonuspunkte-Informationen werden unmittelbar an der Kasse eingesehen. Die Abwicklung innerhalb der Warenwirtschaft wird völlig automatisiert angestoßen. Die Punkte können dann, je nach Kundenwunsch, bei Einkäufen nach und nach eingelöst werden. Für jede Anforderung die passende Funktion UniCash unterstützt den Anwender auch bei Anforderungen im Tagesgeschäft: So können Sie direkt an der Kasse Offene Posten ausgleichen, die PLZ-Abfrage durchführen oder Artikelrücknahmen (auch unter Berücksichtigung von Aktionspreisen) abwickeln. In diesem Zusammenhang ist ein weiteres Highlight der neuen Kassenlösung die Abbildung von Mahnkosten und Mahnzinsen. Diese werden beim OP-Ausgleich mitabgebildet und automatisch im Warenwirtschaftssystem verbucht. Interesse an einem Demo-Termin? Sprechen Sie uns einfach an: oder

10 08 Produkt- & Service-Rubriken Neues Design und verbesserte Funktionalität ProfiShop: Das Online-Modul glänzt in neuer Optik Die B2B-Einkaufsplattform ProfiShop präsentiert sich nun in verbesserter Optik und Funktionalität. Neben der übersichtlichen Sortimentsnavigation wurde das Modul auch um die Darstellung von Zusatzinformationen, wie z. B. voraussichtliche Lieferzeiten, erweitert. Kundenindividuelle Optik schafft Wiedererkennungswert Mit dem neuen ProfiShop können Sie sich nun gegenüber Ihren Kunden mit einem noch stärkeren Wiedererkennungswert präsentieren. Mittels einer speziellen Farbhinterlegung bietet Ihnen das neue Layout die Möglichkeit, den ProfiShop Ihren Firmenfarben entsprechend anzupassen. Kombiniert mit Ihrem Logo schaffen Sie so starke Erkennungsmerkmale für Ihre Shop-Nutzer. Übersichtliche Sortimentspräsentation für ein attraktives Einkaufserlebnis Zusätzlich zu der integrierten Suchfunktion mittels Volltextrecherche werden dem Shop-Besucher die unterschiedlichen Sortimentsbereiche nun übersichtlich mit Bildern auf sogenannten Kacheln präsentiert. So erkennt der Kunde schnell, in welchem Bereich sich die gewünschte Ware befindet. Zudem animiert die Darstel- lung über prägnante Bilder den Shop-Besucher dazu, in weiteren Sortimenten zu stöbern. In wenigen Schritten zum gesuchten Artikel Die Artikeltreffer werden im neuen ProfiShop in einer Galerie-Ansicht dargestellt. Im seitlichen Bereich des Bildschirms können Ihre Kunden dann mittels eines Filter-Moduls die Trefferliste weiter eingrenzen. In der Detailansicht des Artikels sieht Ihr Profi- Kunde dann seinen individuell konditionierten Preis. Weiterhin erhält er die Information, ob der Artikel auf Lager ist und wie lange ggf. die Lieferzeit beträgt. Neben der zusätzlichen Artikelbeschreibung und den Technischen Daten sind auch dazugehörige Zubehörartikel mit eingeblendet diese werden in der Regel in Kombination mit dem ausgewählten Artikel verkauft. Die einzelnen Sortimentsbereiche werden auf übersichtlichen Kacheln dargestellt. Bei der Artikelanzeige werden dem Kunden nun auch passende Zusatzartikel angezeigt.

11 Produkt- und Service-Rubriken 09 Mehr-Umsatz: Animation zum Cross-Selling Um Ihren Kunden zu weiteren Käufen zu animieren, werden im neuen ProfiShop auch ähnliche Produkte bei der Suche nach einem bestimmten Artikel mit angezeigt. Bei entsprechender Datenpflege besteht so die Möglichkeit, dem Shop-Besucher durch die sogenannte Wer-kauft-was -Funktion anzugeben, für welche Produkte sich andere Käufer dieses einen Artikels ebenfalls interessiert haben. Sämtliche Preisvarianten im Überblick Entsprechend dem ausgewählten Produkt sind auch die dazugehörigen Staffelpreise mit aufgelistet. So erkennt Ihr Kunde sofort, ab welcher Menge sich entsprechende Rabatte auf den Artikelpreis ergeben. Durch die integrierte Gebindeumrechnung sieht Ihr Kunde unmittelbar, in welchen Mengeneinheiten seine bestellte Ware umgerechnet wird. Volle Integration mit der Warenwirtschaft Durch die volle Integration in UniTrade sind sämtliche Abläufe innerhalb des ProfiShops sofort im Warenwirtschaftssystem abgebildet. Wird also ein Auftrag im Online-Shop erstellt, steht dieser schnittstellenlos im Warenwirtschaftssystem zur Weiterverarbeitung zur Verfügung. Durch diese einheitliche Datenbasis werden Ihren Kunden im ProfiShop immer aktuelle Bestandsinformationen bereit gestellt. Die Preis- & Konditionsschemata im Shop ermitteln sich ebenfalls aus der WaWi heraus, sodass Ihre Profi- Kunden automatisch ihre individuellen Preise zu dem jeweiligen Produkt erhalten. Begeisterte Kunden sind das Ergebnis ProfiShop bietet Ihren Kunden einen Rund-umdie-Uhr-Shopping-Service an durch das neue Layout und die Funktionsweiterentwicklungen wird der Shopping-Komfort Ihrer Online-Besucher nun noch einmal deutlich gesteigert. Interesse an einem Demo-Termin? Sprechen Sie uns einfach an: oder Im neuen ProfiShop wird der kundenindividuelle Warenkorb mit sämtlichen relevanten Informationen auf einen Blick dargestellt. Bestandsdaten und Lieferzeiten können ebenfalls auf Wunsch freigeschaltet werden.

12 10 Produkt- & Service-Rubriken 7 Erste Anwender arbeiten bereits mit neuen Modulen U7 Weitere UniTrade- Module in der neuen Version Die Umstellung von UniTrade auf die neue Oberfläche U7 geht mit großen Schritten voran. Die Maskenmigration wird dabei von einer eigens hierfür zuständigen Entwicklergruppe durchgeführt. Ein Parallelbetrieb zwischen UniTrade6 und 7 ist weiterhin möglich. Schrittweise Umstellung von UniTrade6 auf die neue U7-Oberfläche Die Umstellung der UniTrade-Version 6 auf die die neue Version U7 erfolgt grundsätzlich durch die Nutzung sogenannter Packages (=Prozeduren und Funktionen, die in der Datenbank gespeichert sind). Funktionen aus UniTrade6 werden hierbei in diese Packages überführt, welche sowohl von UniTrade6 als auch von U7 aufgerufen werden können. Somit wird der gesamte Umstellungsprozess deutlich vereinfacht, da diese Funktionen so unabhängig von der eingesetzten UniTrade-Version nutzbar sind. Es wurde bereits eine Vielzahl dieser Packages erstellt, welche unter UniTrade6 im Echtbetrieb und gleichzeitig unter U7 im Testbetrieb laufen. Die Benutzeroberfläche von UniTrade6 wird sukzessive mit.net auf U7 umgestellt. Der Anwender erhält eine Startversion, in der ein erster Teilbereich von U7 freigeschaltet ist. Spezielle Programmierergruppe eigens für U7 Um bei der Umstellung von UniTrade6 auf U7 auch weiterhin gut voranzukommen, wurde innerhalb von SE Padersoft ein spezielles Programmierer-Team gebildet, welches sich ausschließlich mit der Migration der UniTrade-Bildschirme in die neue Version befasst. Dazu finden regelmäßig Abstimmungen statt, in denen im größeren Entwicklerkreis Fragestellungen zu UniTrade-Funktionalitäten beantwortet und übergreifende Tools zur Integration ins.net- Framework besprochen werden. In U7 können mehrere Menü-Punkte parallel geöffnet sein (siehe rote Markierung). Der Anwender muss nicht mehr vor und zurück - er erreicht sofort per Klick den Bildschirm, den er gerade braucht.

13 Produkt- und Service-Rubriken 11 über den aktuellen Stand der Entwicklung statt. Entwicklungspreview: Integration des SAT-Moduls in die neue U7-Oberfläche Wenn zukünftig Erweiterungen zu UniTrade- Bildschirmen beauftragt werden, erfolgt die Umsetzung nach Möglichkeit bereits in U7. Das bedeutet für die Kunden, dass sukzessive die Bildschirme nicht nur migriert, sondern auch um neue Funktionen bereichert werden. Aktuell wird ein Erweiterungsauftrag zum sogenannten SAT-Modul (=Schnittstelle Artikelstamm) bereits in U7 umgesetzt. Das SAT-Modul unterstützt den Anwender bei der Übernahme von Artikelstammdaten nach UniTrade und dient sozusagen als Zwischentabelle für Datenanpassungen. Liegen also neue Artikeldaten der Lieferanten vor, werden diese zunächst in das SAT-Modul eingelesen. Mittels der neuen benutzerfreundlichen Optik kann der Mitarbeiter schnell und zielgerichtet die Menge an Daten angleichen, sodass diese in einem weiteren Schritt problemlos in den UniTrade-Artikelstamm übergeben werden. Spezielle Funktionen, wie z. B. die Massendatenpflege oder spezielle Plausibilitätsprüfungen erleichtern die Datenqualifizierung deutlich und gewährleisten die Fehlerfreiheit der einzuspielenden Daten. Eine weitere Zusatzfunktion ist ein spezieller Spaltenkalkulator: Mit diesem hat der Anwender die Möglichkeit, ähnlich der Zellenberechnungen in Microsoft Excel, Spaltenberechnungen festzulegen und über die gesamten Zeilen automatisiert durchzuführen. Umstellung der Oberfläche auf U7: Was uns am Herzen liegt I. Einfache Umgewöhnung Primäres Ziel ist für uns, dass die Umgewöhnung von UniTrade6 auf U7 für den Anwender einfach verläuft. Im Zweifelsfall wird die Entscheidung jedoch zugunsten moderner Vorgehensweisen und Ergonomie getroffen, anstatt auf bisherigen UniTrade6-Bedienungen zu beharren. II. Zusammenführung unserer Produkte U7 und UniVerse wurden mit der neuen Version in einer Anwendung integriert. Dabei behält jede Verarbeitung weiterhin unterschiedliche Datenbank-Zugriffe. Der Anwender muss bei seiner täglichen Arbeit nur noch ein Programm aufrufen. III. Parallelität der UniTrade-Versionen UniTrade6 und U7 können zu Beginn der Umstellungsphase gleichzeitig benutzt werden. U7 berücksichtigt dabei die gleichen Mitarbeiterberechtigungen und schreibt in die gleichen Datenbanktabellen wir UniTrade6. IV. Akzeptanz bei unseren Anwendern Um die Akzeptanz bei den UniTrade-Anwendern zu gewährleisten, würden wir uns freuen, wenn Ihre Mitarbeiter das installierte U7 und die freigeschalteten Menü-Punkte verwenden und uns eine kurze Rückinfo darüber geben, was Ihnen gefällt und was noch nicht. Rückmeldungen bitte per ISS oder an Vielen Dank! Blick ins Büro: UniTrade U7-Programmierer im Gespräch STEFAN WOHLFAHRT (26) M. Sc. (Management Information Systems) Das neue SAT-Modul bringt einen echten Vorteil bei der Datenpflege! DANIEL DAU (32) Dipl.-Informatiker Alle UniTrade-Masken werden step by step nach U7 migriert. THORSTEN RODEMEIER (37) Staatl. gepr. Informatiker (Software Technologie) In der U7-Entwicklungsrunde besprechen wir den aktuellen Stand.

14 12 Praktisches für die Betriebsführung Handelsbranche: Baustoffe & Eisen Filialverkehr der Waren schafft bei Henrich Flexibilität Bei dem Spezialisten für Baustoffe und Eisen wird größten Wert auf Servicequalität und Lieferbereitschaft gelegt. Die nötige Flexibilität bei der Warenbereitstellung realisiert der UniTrade-Anwender insbesondere durch seinen ausgeklügelten Filialverkehr. Filialverkehr im Baustoffhandel: Vielfach praktiziert und auch immer effizient? F. Backhausen Controlling/Buchhaltung Der Austausch von Waren zwischen den Filialen einer Unternehmung ist eine breit praktizierte Vorgehensweise im Baustoffhandel. Doch wie kann dieser Warenverkehr möglichst reibungslos abgewickelt werden? Insbesondere bei der internen Logistik besteht im mittelständischen Handel noch viel Potential, sich zu verbessern und das Ganze möglichst effizient umzusetzen. Wem es gelingt, der hat einen wahren Wettbewerbsvorteil: Denn neben Service, Qualität und Preis bietet die schnelle Warenbereitstellung einen echten Mehrwert für den Kunden. Und natürlich werden durch saubere Abläufe in der Prozesskette eine Menge Kosten eingespart. tausch zwischen den Filialen einen entscheidenden Vorteil, erläutert Friedrich Backhausen, Controller im Bereich Buchhaltung. Wir steigern so unsere Warenverfügbarkeit und können flexibel auf Kundenwünsche reagieren. Hat eine andere Filiale die gewünschte Ware auf Lager oder liegt geografisch günstig am Anlieferungsort, wird die Beschaffung anstatt bei der Industrie intern durchgeführt. Automatische Abwicklung durch den Warenverkehrskonfigurator Damit die dahinter stehende interne Logistik ohne Reibungsverluste durchgeführt wird, nutzt Henrich den im Warenwirtschaftssystem Uni- Trade integrierten Warenverkehrskonfigurator. UniTrade ermöglicht uns, den Prozess der Warenbewegungen zwischen den Filialen automatisiert durchzuführen, betont Sebastian Tillmann, Controller im Bereich Warenwirtschaft. Dabei wird die Bestellung aus dem einen Haus beim Eingang in der anderen Filiale automatisch Der Baustoffprofi Henrich aus Siegburg hat den Mehrwert eines gut organisierten Filialverkehrs längst erkannt. Der Fachhandel bietet seinen Privat- und Profikunden an 9 Standorten ein breites Sortiment an Baustoffen, Eisen, Fliesen und Natursteinen an. Im Henrich Baufachmarkt erhält der Handwerker zudem alle notwendigen Werkzeuge und Materialien für sein Bauprojekt. Warenverkehr bei Henrich: Schnell und flexibel Dass die Abwicklung der Warenbewegungen zwischen 9 Filialen gut organisiert sein sollte, hat man bei dem Siegburger Baufachhandel früh erkannt. Für uns bietet der Warenaus- Kundenspezifische Anarbeitungen und Zuschnitte der Eisenwaren werden beim Multispezialisten Henrich direkt vor Ort durchgeführt.

15 Praktisches für die Betriebsführung 13 Herr Backhausen präsentiert ausgewählte Muster aus der Henrich Natursteinausstellung. Die breite Produktpalette reicht von Eisenwaren und traditionellen Baustoffen bis hin zu Werkzeugen und Fliesen. in einen Auftrag umgewandelt. Hierbei werden nicht nur die Mengen gepflegt: Das System übernimmt auch den Gleit-EK-Preis zur Echtzeit. Das ist für uns sehr wichtig, da wir so später korrekte Auswertungen machen können. Anschließend wird die Ware dann kommissioniert und ausgeliefert. Die Rechnungserstellung an den Kunden erfolgt wieder aus der bestellenden Filiale. Ein spezieller LKW ist bei Henrich eigens für den filialübergreifenden Warenverkehr täglich im Einsatz. Durch die Bildung von sogenannten Standortschwerpunkten, z. B. Tiefbau in Siegburg, erreicht man zudem, dass keine Leerfahrten entstehen und die Ladekapazitäten ideal ausgelastet werden. Neben dem schnelleren Warenzugriff und der damit verbundenen Servicesteigerung für unsere Kunden, können wir durch den internen Warenverkehr auch Lagerkapazitäten besser aus- lasten und haben so weniger Überbestände, argumentiert Herr Backhausen. Die standortübergreifenden Bestellungen bieten zusätzliche Einkaufsvorteile, durch welche ebenfalls Kosten reduziert werden. Durch die Möglichkeit, in UniTrade Belegketten völlig frei zu definieren, konnten wir die Systemabläufe optimal an unsere eigenen Arbeitsprozesse anpassen. Das schafft uns eine Menge Flexibilität, sodass wir unsere Kunden immer zügig beliefern können. Baustoffhandel der Zukunft: Bleibt der Kunde König? Wer künftig im Baustoffhandel erfolgreich sein will, muss unnötige Reibungsverluste bei der internen Prozessabwicklung vermeiden, resümiert Herr Tillmann. Denn wenn intern alles sauber läuft, kann volles Augenmerk auf die Servicequalität gelegt werden. Und der Kunde? Der bleibt weiterhin König! Der in UniTrade integrierte Warenverkehrskonfigurator ermöglicht eine automatisierte Abwicklung der Warenbewegungen zwischen den Filialen.

16 14 Praktisches für die Betriebsführung Knauber-Freizeitmärkte: Mit Vollgas auf die FAN- Meile! Multi-Channel-Strategie bei den Knauber-Freizeitmärkten Wer im Zeitalter der Mobilität seine Kunden erreichen will, muss weg vom reinen Point-of-Sale-Angebot hin zu kanalübergreifenden Absatzwegen. Multi- Channel ist in aller Munde - bei Knauber wird es erfolgreich praktiziert und die FANS sind begeistert! Multi-Channel als Erfolgskonzept Auch in der DIY-Branche wird es immer schwieriger, sich alleine durch den stationären Handel erfolgreich im Markt zu positionieren. Die Installation eines Webshops ist die eine Sache - doch wie ist dieser zusätzliche Absatzweg in die IT-Landschaft zu integrieren? Eine flexible Warenwirtschaft wird hierbei zum Schlüsselfaktor für eine gelungene Umsetzung: Der Multi- Channel-Ansatz stellt insbesondere an das eingesetzte Warenwirtschaftssystem enorme Anforderungen, erläutert Herr Strothmann, Projektleiter IT & Organisation bei Knauber. Es ist wichtig, dass das System neue Technologien unterstützt und die Prozesskette an die Ablauflogistik flexibel anpassbar ist. Als Uni- Trade-Anwender profitiert der Freizeitmarktspezialist von der systemintegrierten Belegkonfiguration. Durch diese werden die firmeneigenen Abläufe mittels einfacher Parametersetzung definiert und müssen nicht neu programmiert werden - das spart Kosten und Zeit. Welchen Vorteil hat der Multi-Channel-Anbieter gegenüber reinen Online-Konkurrenten? Durch den stationären Handel zeigen wir unseren Kunden, dass es Knauber auch real gibt. Das ist ein wesentlicher Vorteil, wenn es um die Vertrauensbildung im Online-Geschäft geht, resümiert Herr Strothmann. Kommunikation über Webservices Der Knauber-Online-Shop wird über Webservices angesteuert. Diese ermöglichen eine Kommunikation zwischen der Warenwirtschaft und den Abläufen innerhalb des Webshops. So sieht der Kunde z. B. online, welche Ware in welcher Filiale sofort verfügbar ist. Er kann im Shop bestellen, sich die Ware nach Hause liefern lassen oder sie in einer Wunsch-Filiale reservieren und dann direkt dort abholen. Der Bereich Mobile wird künftig eines der strategischen Standbeine sein, in welches wir expandieren werden, betont abschließend Geschäftsführer Herr Dr. Bakakis auf die Frage nach der künftigen Knauber-Ausrichtung. Möglicherweise kaufen Knauber-Kunden dann bald mit der Knauber-App ihre Ware ein echter Vorteil für die FAN-Gemeinde! Hier werden Kunden zu FANS gemacht: Eine Knauber-Kundin beim Ausfüllen der Knauber-Kundenkarte (Bild links) Herr Strothmann (Bild rechts) präsentiert das hochwertige Knauber-Kundenmagazin.

17 Praktisches für die Betriebsführung 15 WaWi-Anforderungen: Praxistauglichkeit der Gefahrstoffabwicklung ist Devise REACH-Gefahrenstoffe: Umsetzung in der Praxis Die REACH-Gefahrenstoffverordnung stellt den Handel vor neue Herausforderungen: Insbesondere die praxistaugliche Realisierung steht oft zur Debatte. Die Anwender der Branchensoftware UniTrade profitieren nun von der integrierten Gefahrstoffabwicklung. Handel mit Gefahrenstoff-Artikeln verschärft Laut EU-Richtlinie REACH [Verordnung (EG) Nr. 1907/2006] ist der Händler dazu verpflichtet, seinen Profi-Käufern zu sämtlichen Produkten, die Gefahrenstoffe enthalten und somit unter die Richtlinie fallen, ein entsprechendes Sicherheitsdatenblatt mit an die Hand zu geben. Privatkunden erhalten nach Aufforderung innerhalb von 42 Tagen ebenfalls das Sicherheitsdatenblatt. Die Herausforderung besteht nun darin, die Datenblätter so zu verwalten, dass rückwirkend auch nachgehalten werden kann, dass bei dem Produktverkauf das Datenblatt an den Kunden weiterübermittelt wurde. Ansonsten drohen dem Händler hohe Geldstrafen. Praxisgerechte Realisierung in UniTrade Um den Anwendern eine bestmögliche Umsetzung der Gefahrstoffabwicklung zu ermöglichen, wurde schon früh an einer Lösung innerhalb des WaWi-Systems UniTrade gearbeitet. Um das Ganze sowohl anwendergerecht als auch gesetzeskonform zu lösen, wurde ein praxisnahes Konzept entwickelt, welches den Anwendern auf dem Libori-Workshop 2013 in Paderborn vorgestellt wurde. Beinhaltet das zu verkaufende Produkt einen Gefahrstoff, ist bei der Auftragsabwicklung in UniTrade ein entsprechendes Zeichen G aktiviert. Dieses führt den Anwender mittels Verlinkung auf das entsprechende Sicherheitsdatenblatt. Wird nun der Verkauf abgewickelt, erhält der Kunde automatisch eine mit diesem Sicherheitsdatenblatt an die zuvor im Kundenstamm definierte Gefahrstoff-Kontaktadresse. Im Anschluss an den Verkaufsprozess wird die an den Kunden geleitete im Dokumentenmanagementsystem archiviert und ist so für eine spätere Prüfung einsehbar. Bei Fragen zur REACH-Umsetzung in UniTrade sprechen Sie einfach Ihren Berater Herrn Günther an: Im UniTrade-Kundenstamm wird der Gefahrstoff- Kontakt einmalig hinterlegt. Der Button G stellt eine Verlinkung zu dem entsprechenden Sicherheitsdatenblatt dar.

18 16 Kniffe, Tricks & Wissenswertes Mit der Größe der Aufgaben wächst die Kraft des Geistes. Zitat: Friedrich Schiller Proprietäre Technologien? Proprietäre Technologien sind nicht frei auf dem Markt zugänglich (proprietär = im Eigentum befindlich), sondern sind grundsätzlich im Besitz eines Eigentümers. Im EDV-Bereich umfasst dieser Begriff im weiteren Sinne herstellerspezifische Entwicklungen. Software wird also dann als proprietär beschrieben, wenn der dazugehörige Quellcode nicht jedermann zugänglich ist und somit in sich geschlossen bzw. closedsource bleibt. Freie Software hingegen wird als quell-offen bzw. open-source bezeichnet und stellt den Quellcode frei zur Verfügung. Im herkömmlichen Verständnis versteht man unter proprietärer Software auch lizensierte Programme. Jedoch ist auch kostenlos vertriebene Software (=Freeware) dann proprietär, wenn der Lizenznehmer nicht die Nutzungsfreiheiten des Quellcodes wie bei Open-Source-Software erhält. Neue Gutschriften- Regelung in Kraft Mit Auswirkungen sowohl auf steuerrechtliche als auch auf handelsrechtliche Gutschriften trat zum 01. Juli 2013 die neue Gutschriften-Regelung laut dem Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz in Kraft. Steuerrechtliche Gutschriften: Hierbei rechnet der Gutschriften-Aussteller Leistungen des Kunden ab (der Kunde ist nach 14 UStG Leistungserbringer). Steuerrechtliche Gutschriften müssen künftig zwingend als solche gekennzeichnet werden und die Dokumente - auch elektronisch - müssen die Bezeichnung Gutschrift enthalten. Fehlt diese Angabe, kann der Leistungsempfänger keinen Vorsteuerabzug geltend machen. Auf der steuerrechtlichen Gutschrift muss zudem die Steuernummer des Leistungserbringers enthalten sein. Dieser muss auch die Umsatzsteuer für die Leistung abführen. Handelsrechtliche Gutschriften: Unter diesen Gutschriften versteht man Rechnungskorrekturen oder Warenrückgaben. Der Lieferant bleibt Leistungserbringer (wie schon in der ursprünglichen Rechnung). Es handelt sich hier um eine Minderung der Bemessungsgrundlage nach 17 UStG. Um Verwechslungen und vor allem negative umsatzsteuerliche Folgen für den Gutschriften-Empfänger auszuschließen, sollten Dokumente, die eine handelsrechtliche Gutschrift darstellen, künftig anders betitelt und in Dokumenten so bezeichnet werden, z. B. als Stornorechnung oder Rechnungskorrektur. In der Buchhaltung ist verstärkt darauf zu achten, ob es sich bei der Gutschrift um einen Einkauf mit steuerrechtlicher Gutschrift oder um die Minderung eines Verkaufs handelt.

19 SE Padersoft GmbH & Co. KG Vattmannstr Paderborn Tel.: Fax:

20 Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann sprechen Sie uns einfach an! Nächste Ausgabe: Frühjahr 2014 Newsletter-Titelstory UniStock Bestandsoptimierung Erfahren Sie, wie das neue Tool in der Praxis zum Einsatz kommt Und weitere Themen rund um das SE Padersoft-Produktportfolio Marketing & Pressekontakt: Britta Holtgrewe Tel.: SE Padersoft GmbH & Co. KG Vattmannstr Paderborn Website:

21 SE PADERSOFT Newsletter 2. Ausgabe 2013 PRODUKTENTWICKLUNGEN UND NEUIGKEITEN AUS DEM HAUSE SE PADERSOFT Produkteneuheiten ProfiShop im neuen Design Attraktives und anwenderfreundliches Kauferlebnis für Ihre Kunden: Der ProfiShop glänzt in neuer Optik (S. 08) Weiterentwicklungen U7 Planmodul für Ihre WaWi Erfahren Sie, wie das neue U7 Planmodul Sie systematisch bei der Erreichung Ihrer Zielvorgaben unterstützt (S. 10) Praxis-Tipps REACH- Gefahrenstoffe Praxisnahe Umsetzung im Warenwirtschaftssystem UniTrade steht Anwendern nun zur Verfügung (S. 14) Anwender Live Multispezialist setzt auf UniTrade Erleben Sie, wie das Warenwirtschaftssystem UniTrade beim Spezialisten für Baustoffe Leymann aus Sulingen zum Einsatz kommt (S. 12) Halten Sie Ihre Warenwirtschaft auf dem Laufenden

22 10 Produkt- & Service-Rubriken U7 Neues Planmodul für Ihre Warenwirtschaft Konsequente Umsetzung Ihrer Unternehmensziele mit dem neuen U7 Planmodul Planungen im Bereich der Warenbewirtschaftung sind in elementarer Faktor, um durch klar definierte Zielvorgaben den Unternehmenserfolg langfristig zu steigern. Das neue U7 Planmodul unterstützt Sie bei der effektiven Verfolgung Ihrer Unternehmensziele. Planmodul speziell für Warenwirtschaftsdaten Das integrierte Planmodul, welches den Uni- Trade-Anwender im neuen Entwicklungsbereich U7 zur Verfügung gestellt werden soll, umfasst konkrete Zielvorgaben für die Warenbewirtschaftung. Hierzu zählen Umsatzdaten sowie Plandaten für den Deckungsbeitrag/Spanne. Die Planungen können in einem ersten Schritt auf Monatsebene erstellt werden und beinhalten die Dimensionen Sortiment, Filialen und Kunden: Filialen Kunden, Absatzwege & Bedarfsgruppe Mitarbeiter & Abteilungen Sortiment: Bereich, Warengruppe, Artikelgruppe Die Erstellung der Planzahlen erfolgt zunächst in Excel. Dann werden die Daten in UniTrade importiert. Durch die Verwendung von Excel-Tabellen ist das Planmodul insbesondere für Unternehmen mit bereits vorhandenen Excel-Planungen nutzbar. Die späteren Auswertungen werden dann im Controlling-Tool UniVerse visuell dargestellt. Wie werden WaWi-Planungen erstellt? Die Planungserstellung erfolgt prinzipiell in 3 überschaubaren Schritten: (1) Auswahl von Monaten: Diese werden angezeigt mit IST, Vorjahr, Vor-Vorjahr & Plan. Wenn Ende 2013 die Monate /2014 geplant werden, sind nur Werte für Vorjahr (2013) und Vor-Vorjahr (2012) enthalten (Plan und IST 2014 sind 0) (2) Excel-Verarbeitung: Daten zu Excel exportieren, Planwerte ermitteln, wieder in U7 einlesen (3) Ergebnisauswertung: IST- vs. SOLL-Analyse Weitere Entwicklung des U7 Planmoduls In einem zweiten Schritt sollen die Plandimensionen und Möglichkeiten des neuen Planmoduls weiter ausgedehnt werden: Bereiche: Einkauf & FiBu-Konten Zeitliche Dimensionen: Tage, Quartale, Kalender- & Geschäftsjahr Planvarianten: Zwischenplanung, Best- /Worst-Case-Pläne, etc. Bei Interesse an detaillierten Informationen wenden Sie sich bitte an unser Vertriebsteam: Sandra Saake Leitung Support Frau Saake zur Entwicklung des U7 Planmoduls Bei der vordergründigen Gleichheit heutiger ERP-Systeme in Bezug auf Technologie und Oberfläche ist es für uns wesentlich, funktional an der Spitze mitzuwirken. Mit UniStock haben wir ein effizientes Zusatzmodul zu UniTrade geschaffen. Landauf landab beschäftigt sich der Handel, gleich in welcher Handelsform, mit dem Thema Bestandsführung; seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten, mit unterschiedlichem Erfolg. UniStock bringt die Lösung ohne größeren Aufwand zu betreiben.

mention Software GmbH Firmenpräsentation

mention Software GmbH Firmenpräsentation Die mention Software GmbH wurde im Jahr 1997 gegründet und entwickelt seitdem die leistungsstarke ERP-Software mention Warenwirtschaft sowie diverse Schnittstellen, Module und effizienzsteigernde Tools

Mehr

Warenwirtschaft. Lexware faktura+auftrag 2015 Lexware faktura+auftrag plus 2015. faktura+auftrag warenwirtschaft / handel / handwerk Lexware mobile

Warenwirtschaft. Lexware faktura+auftrag 2015 Lexware faktura+auftrag plus 2015. faktura+auftrag warenwirtschaft / handel / handwerk Lexware mobile Warenwirtschaft Agenda faktura+auftrag warenwirtschaft / handel / handwerk Lexware mobile Seite 1. Zur Agenda zurück Lexware faktura+auftrag 2015 Lexware faktura+auftrag plus 2015 Seite 2. Lexware faktura

Mehr

IPOS das Beste daran ist unbezahlbar. Zeit zum Handeln. ipos

IPOS das Beste daran ist unbezahlbar. Zeit zum Handeln. ipos IPOS das Beste daran ist unbezahlbar. Zeit zum Handeln. ipos Als selbstständiger Einzelhändler genießen Sie einen Vorsprung, den weder Ketten, Discounter noch Online- Shops je aufholen. Es ist das, was

Mehr

Handbuch i3 System 1 50.01. Kurzanleitung Datenpflege/ -transfer Web-Shop

Handbuch i3 System 1 50.01. Kurzanleitung Datenpflege/ -transfer Web-Shop i3 Software GmbH Handbuch i3 System 1 50.01. Kurzanleitung Datenpflege/ -transfer Web-Shop Anwenderhandbuch Elisabeth Holzmann 30. Dezember 2009 Vorwort Herzlich willkommen im i3 System 1 Benutzerhandbuch.

Mehr

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Inhaltsverzeichnis Allgemeine Angaben zum Inventurmodul Funktion des Inventurmoduls Starten des Moduls Selektion von Artikeln für die Inventur Aufbau des Inventurmoduls

Mehr

4SELLERS Connect. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor!

4SELLERS Connect. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! 4SELLERS Connect Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Die Zeiten, als Kundenservice im Online-Handel lediglich eine Notwendigkeit zur Abwicklung von Reklamationen war, sind

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

Connector für SAP Business One. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor!

Connector für SAP Business One. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Connector für SAP Business One Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Kunden nutzen heutzutage verschiedene Kommunikationskanäle, um mit dem Verkäufer in Kontakt zu treten.

Mehr

Websites, spielend einfach. Die clevere Komplettlösung für Heime und Spitex.

Websites, spielend einfach. Die clevere Komplettlösung für Heime und Spitex. Websites, spielend einfach. Die clevere Komplettlösung für Heime und Spitex. Empfohlen von: www.sitesystem.ch sitesystem macht Ihre neue Website zum Kinderspiel. sitesystem ist genauso clever und einfach

Mehr

JTL Connect. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor!

JTL Connect. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! JTL Connect Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Official Supplier of your Emotions das ist unsere Firmenphilosophie. Damit auch unser Service begeistern kann, setzen wir

Mehr

Die Webshop-Lösung für die ITK-Branche

Die Webshop-Lösung für die ITK-Branche Die Webshop-Lösung für die ITK-Branche es:shop für IT-Händler Alle branchenrelevanten Funktionen in einem System Begeistern Sie Ihre Kunden mit hochwertigen Produktdaten Als Händler für IT- und TK-Produkte

Mehr

Wann verkaufen Sie mobil? Shopping Apps & mobile Webseiten für Webshops

Wann verkaufen Sie mobil? Shopping Apps & mobile Webseiten für Webshops Wann verkaufen Sie mobil? Shopping Apps & mobile Webseiten für Webshops Steigern sie ihre Umsätze und Kundenbindung durch ein mobiles Angebot und die Vernetzung der verschiedenen Verkaufskanäle Mobile

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen: Codex Newsletter. auf unserer Homepage. GAEB-Projekte mit mehreren Stamm-Leistungen:

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen: Codex Newsletter. auf unserer Homepage. GAEB-Projekte mit mehreren Stamm-Leistungen: Newsletter August 12 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie immer mal wieder per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche Tipps und

Mehr

SHOPPING CLOUD SHOPPING.GUETSEL.DE

SHOPPING CLOUD SHOPPING.GUETSEL.DE SHOPPING CLOUD SHOPPING.GUETSEL.DE WAS IST DAS? Kurz gesagt: Die Shopping Cloud ist ein Art»Amazon«für Gütersloh. Unternehmen aus Gütersloh können hier online Produkte und Dienstleistungen präsentieren.

Mehr

BUSINESS. THE YAPITAL WAY.

BUSINESS. THE YAPITAL WAY. BUSINESS. THE YAPITAL WAY. WILLKOMMEN BEI YAPITAL. EINKAUFEN UND BEZAHLEN ÜBER ALLE KANÄLE HINWEG. EINFACH, SCHNELL UND SICHER Mit Yapital verkaufen Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen auf einfache,

Mehr

Apotheken brauchen spezielle Lösungen fürs Netz.

Apotheken brauchen spezielle Lösungen fürs Netz. IDEAL APOTHEKENSHOPSYSTEME Apotheken brauchen spezielle Lösungen fürs Netz. Onlineshopleistung Datenbanktechnologie Zahlungsverkehr DAS STARTERPAKET DER ALLESKÖNNER Nutzen Sie Deutschlands Spezialisten.

Mehr

Vorsprung durch Innovation Aktuelle Informationen zur Software Erweiterung ~Bereits realisierte Funktionen~ Warenwirtschaft Stand Februar 2014

Vorsprung durch Innovation Aktuelle Informationen zur Software Erweiterung ~Bereits realisierte Funktionen~ Warenwirtschaft Stand Februar 2014 Vorsprung durch Innovation Aktuelle Informationen zur Software Erweiterung ~Bereits realisierte Funktionen~ Warenwirtschaft Stand Februar 2014 Neuerungen Februar 2014 - Seite 1 von 19 Sehr geehrter HILTES-Kunde,

Mehr

Newsletter Software. Tourbo report das Knopfdruck-Controllinginstrument beantwortet folgende Fragen:

Newsletter Software. Tourbo report das Knopfdruck-Controllinginstrument beantwortet folgende Fragen: Newsletter Software Juni 2011 Sehr geehrte Tourbosoft-Kunden, wir möchten auch diesen Monat wieder die Gelegenheit nutzen und Ihnen die neueste Erweiterung für unser Tourenplanungsprogramm Tourbo route

Mehr

pixi* Connect Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor!

pixi* Connect Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! pixi* Connect Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Mit dem neuen 5 Addon pixi*-connect wurde ein weiterer, wichtiger Schritt in Richtung perfekte Verzahnung beider Systeme

Mehr

Preisfindung in der Warenwirtschaft

Preisfindung in der Warenwirtschaft Preisfindung in der Warenwirtschaft Allgemeines Die BusinessLine bietet äußerst flexible Möglichkeiten der individuellen Preisgestaltung. Sind in vielen Programmen die Anzahl der verwendbaren Preisgruppen

Mehr

beveb best business software beveb methodic services gmbh Mittelpilghauser Weg 13 D-42657 Solingen +49 (0)212 2471363

beveb best business software beveb methodic services gmbh Mittelpilghauser Weg 13 D-42657 Solingen +49 (0)212 2471363 In Solingen seit 1996 Beratung, Erstellung und Programmierung von komplett webbasierter ERP- Software Fullservice-Dienstleister bei On- Demand Software Alle relevanten Dienstleistungen aus einer Hand Kompetente

Mehr

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH Aqua Praxis v1.0 Handbuch PHYSIO - TECH Vorwort Vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Wenn Sie Fragen oder Anregungen für eine praxisgerechte Weiterentwicklung der Software haben,

Mehr

OXOMI Katalog Tool. Benutzerhandbuch

OXOMI Katalog Tool. Benutzerhandbuch OXOMI Katalog Tool Benutzerhandbuch Inhalt Inhalt... 2 Oxomi auf unserer Homepage... 3 Oxomi im Online-Shop... 4 Navigation... 4 Suchfunktion... 6 Artikel aus dem Katalog in den Shop-Warenkorb übernehmen...

Mehr

Produktionsbearbeitung. Inventur Hauptlager, Mehrlager & Chaoslager. Lager- & Inventurbewertung

Produktionsbearbeitung. Inventur Hauptlager, Mehrlager & Chaoslager. Lager- & Inventurbewertung Verkauf Einkauf Produktionsbearbeitung Lagerverwaltung Inventur Hauptlager, Mehrlager & Chaoslager Lager- & Inventurbewertung Artikelstamm nach Excel ausgeben Wenn Sie Fragen haben dann rufen Sie uns an,

Mehr

Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro. Version 2.0

Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro. Version 2.0 Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro Version 2.0 2 Dokumentation KundenpreisManagerLX Pro Version 2.0.207.1 Was ist KundenpreisManagerLX Pro? KundenpreisManagerLX Pro ist ein Programm zum einfachen Exportieren,

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

APOLLON one - Warenwirtschaft für Einsteiger. Produktbeschreibung

APOLLON one - Warenwirtschaft für Einsteiger. Produktbeschreibung APOLLON one - Warenwirtschaft für Einsteiger Produktbeschreibung APOLLON - Warenwirtschaft mit System Die wichtigsten Aufgaben eines Einzelhandelsunternehmens sind die Beschaffung, die Lagerung und der

Mehr

Verbindung von Onlineshop und stationärem Handel in der Warenwirtschaft (WaWi)

Verbindung von Onlineshop und stationärem Handel in der Warenwirtschaft (WaWi) Verbindung von Onlineshop und stationärem Handel in der Warenwirtschaft (WaWi) Präsentation am Beispiel des Referenzprojekts Gewerbeverein Illingen e.v. Projekttitel Plandaten Teammitglieder Projekttitel

Mehr

CCWebkatalog for professional sales

CCWebkatalog for professional sales CCWebkatalog for professional sales INNOVATIONSPREIS-IT BEST OF 2015 E BUSINESS Unternehmen, die auf E-Commerce setzen, machen deutlich, dass Sie die Zukunft verstehen. John Chambers Der Kunde im Mittelpunkt

Mehr

In dieser Version wurde in verschiedenen Bereichen die Optik des Programms übersichtlicher gestaltet.

In dieser Version wurde in verschiedenen Bereichen die Optik des Programms übersichtlicher gestaltet. Neues in fitbis.de Version 4.6 Allgemeines Bibliografie Bestellbuch Neue Dispositionsansicht E-Book Bestellung Fakturierung Verschiedenes Allgemeines In dieser Version wurde in verschiedenen Bereichen

Mehr

OCI Schnittstelle. Grundlagen. Hilfesystem zu TopKontor Handwerk Version 5.2

OCI Schnittstelle. Grundlagen. Hilfesystem zu TopKontor Handwerk Version 5.2 Seite 1 von 5 Hilfesystem zu TopKontor Handwerk Version 5.2 OCI Schnittstelle OCI (Open Catalog Interface Version 3.0) ist eine von SAP definierte Schnittstelle für den Aufruf von externen Katalogen (Großhändler

Mehr

Office Line Webclient Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit

Office Line Webclient Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit Nehmen Sie Ihr ERP einfach überall mit hin mit Inhalt...4 Chefsache: Immer up-to-date...5 Unterwegs im Außendienst...6 Flexible Buchhal tung schnell und einfach gelöst...8 2 Office Line Webclient Nehmen

Mehr

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien

IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien IT IS AG präsentiert IT IS activigence, die neue Integrationslösung für Microsoft Dynamics- ERP und SharePoint-Technologien Landshut 09. März 2006: Die IT IS AG startet heute das neue, webbasierte IT IS

Mehr

Webshop-Lösungen. Individuelle Webshops für Fachhandel und Endkunden

Webshop-Lösungen. Individuelle Webshops für Fachhandel und Endkunden Webshop-Lösungen Individuelle Webshops für Fachhandel und Endkunden Intuitives Shopping-Erlebnis... durch optimierte Usability und individuelles Design Die COM-ACTIVE Shoplösungen bieten Ihnen einen umfassenden

Mehr

DIGITALE VORTEILE FÜR TABLET UND SMARTPHONE.

DIGITALE VORTEILE FÜR TABLET UND SMARTPHONE. R+F DIGITAL DIGITALE VORTEILE FÜR TABLET UND SMARTPHONE. R+F DIGITAL 2 INHALT Unser Shop für unterwegs: R+F TBU Mobile 3 Neue App: R+F TBU Preislisten 8 Kundenberater für E-Business Services 10 Weitere

Mehr

Wie Einzelhändler die Warenverfügbarkeit sicherstellen, die Lagerhaltung optimieren und ihre Umsätze steigern können

Wie Einzelhändler die Warenverfügbarkeit sicherstellen, die Lagerhaltung optimieren und ihre Umsätze steigern können LÖSUNGEN FÜR DIE BESTANDSVERWALTUNG RFID-Lösungen im Überblick Wie Einzelhändler die Warenverfügbarkeit sicherstellen, die Lagerhaltung optimieren und ihre Umsätze steigern können LÖSUNGEN FÜR DIE BESTANDSVERWALTUNG

Mehr

Siller POS. Kassenlösung

Siller POS. Kassenlösung SILLER POS KASSENLÖSUNG PROZESSOPTIMIERUNG IM UNTERNEHMEN Siller POS Kassenlösung Unumstritten muss sich der Einzelhandel einem verstärktem Wettbewerb und zunehmenden Preisdruck stellen. Deshalb ist es

Mehr

Release-Info. FILAKS.PLUS Release 4.5.0. Anhang DAF ecommerce

Release-Info. FILAKS.PLUS Release 4.5.0. Anhang DAF ecommerce Release-Info FILAKS.PLUS Release 4.5.0 Anhang DAF ecommerce Inhaltsübersicht 1 Allgemein 3 2 DAF ecommerce 4 2.1 Artikelabfrage 6 2.2 Warenkorb an FILAKS.PLUS übertragen 7 2.3 Neuer Auftrag in FILAKS.PLUS

Mehr

BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890

BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890 BillSAFE Modul JTL Shop ab V.3.17 und JTL Warenwirtschaft ab V.0.9.9.890 Herzlich willkommen, Sie haben sich für BillSAFE, den beliebtesten Rechnungskauf-Anbieter bei Deutschlands Online-Shoppern entschieden.

Mehr

Einfach, Immer, Überall der DHL Versandhelfer

Einfach, Immer, Überall der DHL Versandhelfer icube inewsflash Mobile News Windows 8 isaver Rss Feeds Apps Desktop Social Networking facebook Einfach, Twitter Social Media Strategie Immer, YouTube Überall - der DHL- Versandhelfer Monitoring Workflow

Mehr

Die maßgeschneiderte ERP Lösung für Ihr Fashion/Textil Business

Die maßgeschneiderte ERP Lösung für Ihr Fashion/Textil Business Die maßgeschneiderte ERP Lösung für Ihr Fashion/Textil Business ambos Software GmbH Karl-Legien-Str. 3 D-45356 Essen +49 (0) 201/80 59 39 11 enventa FASHION ist ein vollständig integriertes System. Sie

Mehr

1. Allgemeines. Übersicht: Datenservice

1. Allgemeines. Übersicht: Datenservice 1. Allgemeines UNI ELEKTRO bietet über den Online-Shop Artikeldaten im Datanorm 4.0- und CSV (Excel) Format an. Die Datanorm Daten werden in Stammdaten (Datanorm.001 Datanorm.008) und kundenindividuellen

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Viele Produkte eignen sich auch als Geschenk. Wer für den Beschenkten keine eigene Auswahl treffen möchte, der greift

Mehr

Warenwirtschaft. Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und. lassen Sie die Software für sich arbeiten.

Warenwirtschaft. Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und. lassen Sie die Software für sich arbeiten. Warenwirtschaft Optimieren Sie Ihre Geschäftsabläufe und lassen Sie die Software für sich arbeiten. Copyright 2014, SelectLine Software GmbH Alle Rechte vorbehalten! 1 Allgemeines... 2 1.1 Ablauf... 2

Mehr

APOLLON one - Warenwirtschaft für Einsteiger. Produktbeschreibung

APOLLON one - Warenwirtschaft für Einsteiger. Produktbeschreibung APOLLON one - Warenwirtschaft für Einsteiger Produktbeschreibung APOLLON - Warenwirtschaft mit System Die wichtigsten Aufgaben eines Einzelhandelsunternehmens sind die Beschaffung, die Lagerung und der

Mehr

Leitfaden für E-Books und Reader von Sony

Leitfaden für E-Books und Reader von Sony Seite 1 von 8 Leitfaden für E-Books und Reader von Sony Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Reader von Sony! Dieser Leitfaden erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die Software installieren, neue

Mehr

Dokumentenverwaltung. Scannen. Eingangsarchiv. Direct Link. Flexibler Zugriff. Archivierung. tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG

Dokumentenverwaltung. Scannen. Eingangsarchiv. Direct Link. Flexibler Zugriff. Archivierung. tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG Workflow Direct Link Dokumentenverwaltung Eingangsarchiv Scannen Archivierung Flexibler Zugriff tacoss.edoc - SOFTWARE FÜR ARCHIVIERUNG Inhalt Inhalt 2 Überblick 4 Funktionalität 6 Archiv 7 Eingangsarchiv

Mehr

Finaler Testbericht. Finaler Testbericht. 1 Einführung 2. 1.1 Warum Softwaretests?... 2

Finaler Testbericht. Finaler Testbericht. 1 Einführung 2. 1.1 Warum Softwaretests?... 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 2 1.1 Warum Softwaretests?.................................... 2 2 Durchgeführte Tests 2 2.1 Test: allgemeine Funktionalität............................... 2 2.1.1 Beschreibung.....................................

Mehr

Optimierte Prozesse und vereinfachte Datenpflege für Warenwirtschaft und Online-Handel

Optimierte Prozesse und vereinfachte Datenpflege für Warenwirtschaft und Online-Handel Clerk Handing Purchase to Customer Royalty-Free/Corbis Produktinformation IPAS-AddOn Schnittstellenintegration zu SAP Business One Optimierte Prozesse und vereinfachte Datenpflege für Warenwirtschaft und

Mehr

Smarte kleine Apps für ganz großes Business

Smarte kleine Apps für ganz großes Business BY YUKAWA Smarte kleine Apps für ganz großes Business Die digitale Revolution lässt keinen Stein auf dem anderen. Daten gibt es ja eigentlich schon mehr als genug. Aber wer bringt Ordnung und wer strukturiert

Mehr

mgm Handbuch für Anwender

mgm Handbuch für Anwender mgm Handbuch für Anwender mgm Warenwirtschaft für Windows (c) 2005 mgm Software Team Ges.m.b.H. von Dieses Handbuch beschreibt die grundlegenden Funktionen der mgm Warenwirtschaft in der Standardversion.

Mehr

etikettenprint.com .de Hilfe: So bestellen Sie bei etikettenprint.com professionell - schnell - günstig

etikettenprint.com .de Hilfe: So bestellen Sie bei etikettenprint.com professionell - schnell - günstig Hilfe: So bestellen Sie bei etikettenprint.com Mithilfe dieser Schritt-für-Schritt Anleitung möchten wir Ihnen kurz erklären, wie Sie bei uns Druckprodukte bestellen. Das gezeigte Beispiel lässt sich so

Mehr

Einrichtung des Shopware-Webshops unter orgamax

Einrichtung des Shopware-Webshops unter orgamax Einrichtung des Shopware-Webshops unter orgamax Mit unserer Webshop-Schnittstelle können Sie Ihre Bestellungen aus Shopware direkt in orgamax einlesen und zu Auftrag, Lieferschein oder Rechnung weiterverarbeiten.

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

Ihre smarte Kassenlösung: Anwenderfreundlich und analysestark

Ihre smarte Kassenlösung: Anwenderfreundlich und analysestark im Überblick SAP Customer Checkout mit SAP Business One Herausforderungen Ihre smarte Kassenlösung: Anwenderfreundlich und analysestark Verkaufsdaten zentral überblicken Verkaufsdaten zentral überblicken

Mehr

Projektabschlussbericht Zeitenerfassung

Projektabschlussbericht Zeitenerfassung Projektabschlussbericht Zeitenerfassung Thema der Projektarbeit Entwickeln einer softwaregestützten projektbezogenen Arbeitszeitenerfassung zur automatischen Rechnungserstellung Vollständiger Name Matthias

Mehr

IDS-Connect Warenkorbaustausch mit dem Großhandel Kurzbeschreibung

IDS-Connect Warenkorbaustausch mit dem Großhandel Kurzbeschreibung PN Handwerk IDS-Connect Warenkorbaustausch mit dem Großhandel Kurzbeschreibung PN Software Inhalt IDS-CONNECT... 3 Folgende Funktionen werden unterstützt:... 3 Einstellungen... 3 Artikel-Info... 8 Warenkorb

Mehr

Überblick - Schnittstellen und Module

Überblick - Schnittstellen und Module * * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * Newsletter * * Liebe metropolis -Anwender, im Dezember 2013 nachfolgend die News Juli - Dezember 2013: Eine chronologische

Mehr

Handbuch. MiniRIS-Monitor

Handbuch. MiniRIS-Monitor Handbuch MiniRIS-Monitor Ersteller: EWERK MUS GmbH Erstellungsdatum: 09.05.2011 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Installation... 4 2.1 Voraussetzungen... 4 2.2 Installation... 4 3 Einstellungen... 5 4 Handhabung...

Mehr

HANDBUCH JTL-WAWI. sumonet.de

HANDBUCH JTL-WAWI. sumonet.de HANDBUCH JTL-WAWI JTL-CONNECTOR.SUMONET.DE - HAND- BUCH Inhalt Die JTL-Connector.SumoNet.de Schnittstelle bietet die Möglichkeit, mit wenigen Klicks die Artikeldaten der JTL-Wawi in das SumoNet zu übertragen

Mehr

InnoNav. Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen!

InnoNav. Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen! Leichtes Zurechtfinden in der Anwendung und rationelles Arbeiten mit Ihrem Produkt liegt uns am Herzen! Wir bringen Ihnen die wichtigsten Inhalte kurz und prägnant auf den Punkt. Die Navigationsleiste

Mehr

Ad hoc - Reports. Case Study. ComfortSQL Query-Edition versus Ms-Excel

Ad hoc - Reports. Case Study. ComfortSQL Query-Edition versus Ms-Excel Ad hoc - Reports ComfortSQL Query-Edition versus Ms-Excel Ein großes österreichisches Unternehmen sieht sich Herausforderungen hinsichtlich häufig zu erledigender, aber nicht standardisierten DB-Reports

Mehr

Unsere Produkte. Wir automatisieren Ihren Waren- und Informationsfluss. Wir unterstützen Ihren Verkaufsaußendienst.

Unsere Produkte. Wir automatisieren Ihren Waren- und Informationsfluss. Wir unterstützen Ihren Verkaufsaußendienst. Die clevere Auftragserfassung Unsere Produkte Das smarte Lagerverwaltungssystem Die Warenwirtschaft für den Handel Wir unterstützen Ihren Verkaufsaußendienst. Wir automatisieren Ihren Waren- und Informationsfluss.

Mehr

si Backoffice Solutions

si Backoffice Solutions sibos si Backoffice Solutions SiBOS Kurzbeschreibung Seite 1 von 8 Übersicht sibos si-back Office Solution ist ein komplettes Warenwirtschaftsystem, das in verschiedenen Ausprägungsstufen sowohl in der

Mehr

adiuvo Kasse neue Generation

adiuvo Kasse neue Generation adiuvo Kasse neue Generation Einleitung adiuvo Informatik präsentiert Ihnen die neue Kassenlösung auf Touch-Screen-Basis. (Selbstverständlich lässt sich die Kasse auch über die normale Tastatur und Maus

Mehr

PRESSESPIEGEL 2013 MESONIC PRESSESPIEGEL 2013 1

PRESSESPIEGEL 2013 MESONIC PRESSESPIEGEL 2013 1 PRESSESPIEGEL 2013 MESONIC PRESSESPIEGEL 2013 1 COMPUTERWELT ONLINE 13.05.2013 MESONIC PRESSESPIEGEL 2013 2 ERP-Management 03-2013 MESONIC PRESSESPIEGEL 2013 3 COMPUTERWELT PRINT 24.05.2013 MESONIC PRESSESPIEGEL

Mehr

FAQ Webshop. 1. Kundenlogin

FAQ Webshop. 1. Kundenlogin FAQ Webshop 1. Kundenlogin Wie registriere ich mich für den Hoelzle-Webshop? Wir beliefern grundsätzlich Geschäftskunden aus der Schweiz. Wenn Sie einen Betrieb führen, können Sie unser Neukundenformular

Mehr

Friedhofsgärtnersoftware nach Maß!

Friedhofsgärtnersoftware nach Maß! Friedhofsgärtnersoftware nach Maß! Mit den grünen Bereichen: Friedhofsgärtnereien Endverkaufbetriebe Kassensysteme für Ladenverkauf Programmentwicklung: GFG winfredsystem3 ist die dritte Generation des

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 1 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

E-shop. Integriertes E-Business zur effizienten Kundenbindung. Den Markt und Horizont erweitern. Im Internet erfolgreich verkaufen.

E-shop. Integriertes E-Business zur effizienten Kundenbindung. Den Markt und Horizont erweitern. Im Internet erfolgreich verkaufen. E-shop Integriertes E-Business zur effizienten Kundenbindung. Den Markt und Horizont erweitern. Im Internet erfolgreich verkaufen. Erweitern Sie den Horizont Ihres Marktes Modernstes E-Business mit Onlineshop,

Mehr

PZ Systeme GmbH & Co. KG. ERP-Branchenlösung für die Textilbranche

PZ Systeme GmbH & Co. KG. ERP-Branchenlösung für die Textilbranche GmbH & Co. KG ERP-Branchenlösung für die Textilbranche Führende Business-Softwarelösung für Unternehmen in der Fashion- Industrie, basierend auf Microsoft Dynamics NAV Gesamtes Business kann mit einer

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

ALLGEMEINE FRAGEN ZU DR. TAX OFFICE 3.0... 3

ALLGEMEINE FRAGEN ZU DR. TAX OFFICE 3.0... 3 INHALT ALLGEMEINE FRAGEN ZU DR. TAX OFFICE 3.0... 3 1. Wofür steht Dr. Tax 2.0 bzw. Dr. Tax?... 3 2. Warum wird Dr. Tax 3.0 eingeführt?... 3 3. Was sind die Unterschiede zwischen Dr. Tax 2.0 und 3.0?...

Mehr

Neue Funktionen CAS genesisworld x6

Neue Funktionen CAS genesisworld x6 Neue Funktionen CAS genesisworld x6 xrm und CRM für den Mittelstand 3 CAS genesisworld x6: Unverzichtbarer Helfer auf dem Weg zu Customer Centricity CAS genesisworld x6 unterstützt Unternehmen beim nachhaltigen

Mehr

Schwindt Shopware Modul. Ihre Produkte online! Die Evolution im ecommerce

Schwindt Shopware Modul. Ihre Produkte online! Die Evolution im ecommerce Schwindt Shopware Modul Ihre Produkte online! Die Evolution im ecommerce Aufbau / Technologie Mit dem Schwindt Shopware Modul erhalten Sie für Ihre Sage Office Line eine Erweiterung, die es Ihnen auf benutzerfreundlichste

Mehr

Mcrosoft Dynamics NAV Schnittstelle für [accantum] Perfekte Partnerschaft: Microsoft Dynamics NAV und *accantum+:

Mcrosoft Dynamics NAV Schnittstelle für [accantum] Perfekte Partnerschaft: Microsoft Dynamics NAV und *accantum+: Mcrosoft Dynamics NAV Schnittstelle für [accantum] Perfekte Partnerschaft: Microsoft Dynamics NAV und *accantum+: Das Erstellen, Verteilen, Ablegen, Sammeln und Suchen von Dokumenten verbraucht einen großen

Mehr

Qualität. Referenzbericht Privatmolkerei Bauer. statt Durchschnitt. Webdevelopment Responsive Design Webdesign

Qualität. Referenzbericht Privatmolkerei Bauer. statt Durchschnitt. Webdevelopment Responsive Design Webdesign Qualität statt Durchschnitt Referenzbericht Privatmolkerei Bauer Webdevelopment Responsive Design Webdesign Redakteur: Herr Fischer, Sie kamen mit dem Wunsch einer neuen Internetpräsenz zu uns. An welchen

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

PhPepperShop bexio Modul

PhPepperShop bexio Modul PhPepperShop bexio Modul Datum: 7. Oktober 2015 Version: 2.4 PhPepperShop bexio Modul Anleitung Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...3 2. Installation...3 2.1 Systemanforderungen...3 2.2 Dateien

Mehr

SAP BUSINESS ONE Versandhandel

SAP BUSINESS ONE Versandhandel SAP BUSINESS ONE Versandhandel SAP BUSINESS ONE VON DER KOSTENGÜNSTIGEN LÖSUNG DES BRANCHENFÜHRERS PROFITIEREN SAP Business One ist eine integrierte und kostenorientierte Unternehmenslösung, die es Ihnen

Mehr

wiffzack.gastro WEBSHOP BEDIENERHANDBUCH Abbildung 1: das Softwarepaket wiffzack.gastro.webshop

wiffzack.gastro WEBSHOP BEDIENERHANDBUCH Abbildung 1: das Softwarepaket wiffzack.gastro.webshop wiffzack.gastro WEBSHOP BEDIENERHANDBUCH Abbildung 1: das Softwarepaket wiffzack.gastro.webshop eine Softwareentwicklung von der Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) A - 8111 Judendorf Straßengel,

Mehr

Lexware warenwirtschaft pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, Juni 2010

Lexware warenwirtschaft pro 2010. Werner Seeger 1. Ausgabe, Juni 2010 Lexware warenwirtschaft pro 2010 Werner Seeger 1. Ausgabe, Juni 2010 LW-WAWI2010 Lexware warenwirtschaft pro 2010 I 1 Lexware warenwirtschaft pro 2010... 4 1.1 Vorwort...4 1.2 Vorbereitende Arbeiten...5

Mehr

Produktinformation eevolution epages Shop System Integration

Produktinformation eevolution epages Shop System Integration Produktinformation eevolution epages Shop System Integration EES - eevolution epages Shop System Integration EES wurde entwickelt, um die e-commerce Lösung des Marktführers epages mit dem eevolution Warenwirtschaftssystem

Mehr

Lexware vor Ort Informationsveranstaltung 2014

Lexware vor Ort Informationsveranstaltung 2014 Lexware vor Ort Informationsveranstaltung 2014 Warenwirtschaft Agenda faktura+auftrag Warenwirtschaft/ Handel/ Handwerk Lexware mobile Seite 2. Zur Agenda zurück Lexware faktura+auftrag/plus 2015 Seite

Mehr

www.riegler.de esolutions PORTFOLIO

www.riegler.de esolutions PORTFOLIO www.riegler.de esolutions PORTFOLIO 2015 PRODUKTKARUSSELL EINFACHE NAVIGATION PERSONALISIERTES DESIGN LOG IN-BEREICH MIT UMFASSENDER BERATUNG ZUR WIN-WIN SITUATION Herzlichen Dank, dass Sie sich für eine

Mehr

C- Artikelmanagement NEWERKLA

C- Artikelmanagement NEWERKLA C- Artikelmanagement NEWERKLA Büro- und Informationssysteme Definition von C-Artikeln Produkte mit geringem Wert zwingend erforderlich für einen geregelten Geschäftsablauf hohe Bestellfrequenz niedriges

Mehr

Anleitung zum GEPA EXCEL Import Tool

Anleitung zum GEPA EXCEL Import Tool Anleitung zum GEPA EXCEL Import Tool Mit diesem Tool können Sie Ihren GEPA Warenkorb (Weltläden und Gruppen) mit Hilfe von Excel-Listen, die Sie aus Ihrer Warenwirtschaft generieren oder händisch erstellen,

Mehr

SiBOS News Herbst 2013. Neue Vertriebskooperationen

SiBOS News Herbst 2013. Neue Vertriebskooperationen Neue Vertriebskooperationen Futura Retail Solution AG Futura Retail Solution AG ist mit eigenen Landesgesellschaften oder Vertriebspartnern weltweit vertreten. Futura ist der Spezialist in der Herstellung

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

ecommerce die genutzte oder verpasste Chance

ecommerce die genutzte oder verpasste Chance ecommerce die genutzte oder verpasste Chance Die Vermarktung der Produkte und Leistungen über eine Online-Plattform ist als Projekt zu betrachten. Neben den technischen Ansprüchen müssen auch viele organisatorische

Mehr

2.1. einfach mobil arbeiten. GLANZKINDER GmbH Hauptsitz Köln Köhlstraße 10 50827 Köln

2.1. einfach mobil arbeiten. GLANZKINDER GmbH Hauptsitz Köln Köhlstraße 10 50827 Köln 2.1 einfach mobil arbeiten. GLANZKINDER GmbH Hauptsitz Köln Köhlstraße 10 50827 Köln +49 (0) 221 310 637 10 www.glanzkinder.com kontakt@glanzkinder.com apptivator Aktuellste Unterlagen. Sicher verteilt.

Mehr

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy?

Win7Deploy Seite 2 von 17. Was ist Win7Deploy? Win7Deploy Seite 1 von 17 Win7Deploy Eine einfache, passgenaue und kostengünstige Lösung um Windows 7 in Ihrem Unternehmen einzuführen [ www.win7deploy.de ] Ablauf einer Win7Deploy Installation am Beispiel

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Gerade bei gekauften Gutscheinen erwarten Kunden, dass sie diese Codes solange nutzen können, bis das Guthaben aufgebraucht

Mehr

1. Einführung. http://www.deltra.de/orgamax/downloads/orgamax_shopanbindung.zip

1. Einführung. http://www.deltra.de/orgamax/downloads/orgamax_shopanbindung.zip 1. Einführung Mit unserer Webshop-Schnittstelle können Sie Ihre Webshop-Bestellungen direkt in orgamax einlesen und weiter verarbeiten. Eine Auflistung aller unterstützen Webshops erhalten Sie hier: http://www.deltra.de/orgamax/downloads/orgamax_shopanbindung.zip

Mehr

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz

NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz NEUARBEITEN Der moderne Arbeitsplatz der Zukunft Neuarbeiten schafft auf Basis von Office 365 einen sofort nutzbaren, modernen IT-Arbeitsplatz Mit NEUARBEITEN gestalten wir Ihnen eine innovative Arbeitsplattform

Mehr

Siller POS Kassenlösung

Siller POS Kassenlösung Siller Pos Kassenlösung PROZESSoptimierung im unternehmen Siller POS Kassenlösung Schnell und Intuitiv bedienbar Unumstritten muss sich der Einzelhandel einem verstärktem Wettbewerb und zunehmenden Preisdruck

Mehr

EDV-Hausleitner GmbH Dokumentation Online Bestellungen

EDV-Hausleitner GmbH Dokumentation Online Bestellungen EDV-Hausleitner GmbH Dokumentation Online Bestellungen Von Michael Obermüller Entwicklung EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraß 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet: http://www.edv-hausleitner.at,

Mehr

INFO BetMobile Stand: August 2012 Release: 1.1.x.x

INFO BetMobile Stand: August 2012 Release: 1.1.x.x P.C. 1075, Nicosia Cyprus Generals: INFO BetMobile Stand: August 2012 Release: 1.1.x.x BetMobile ist eine Browserapplikation die speziell für Smartphones entwickelt wurde und ist Teil der WEB-Anwendung

Mehr

Die Standowin Module auf einen Blick.

Die Standowin Module auf einen Blick. Die Standowin Module auf einen Blick. Funktionsumfang. 1. Farbtonsuche 2. Farbtonformel per Download aus dem Internet 3. Vorschlag zum Materialverbrauch 4. Color Info 5. Digital Color Display 6. Kundeneigene

Mehr