IGEL Thin Clients und virtuelle Desktops: perfekte Synergie, minimale Kosten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IGEL Thin Clients und virtuelle Desktops: perfekte Synergie, minimale Kosten"

Transkript

1 IGEL Thin Clients und virtuelle Desktops: perfekte Synergie, minimale Kosten Virtuelle Desktop Infrastrukturen (VDI) mit IGEL Universal Desktop Thin Clients: a Mehr Gestaltungsfreiheit für Ihre IT-Arbeitsplätze a Mehr Effizienz und Produktivität für Ihre Mitarbeiter a Einheitliches, webbasiertes Remote-Management a Mehr Sicherheit und Verfügbarkeit für Ihre Unternehmens-IT a Niedrigere Desktop-Kosten schon ab fünf Arbeitsplätzen

2 Thin Client Computing mit virtuellen Desktops sicher, standardisiert, flexibel! Flexibel und performant, sicher und kosteneffizient Mit IGEL Universal Desktops und virtuellen Desktop-Infrastrukturen (VDI) stellen Sie Ihren Anwendern an jedem beliebigen Ort den richtigen Desktop bereit, ohne auf den Komfort und die Sicherheit einer zentralisierten Computing-Umgebung zu verzichten. Mit VDI können Sie einerseits die Standardisierung von Desktops fördern, zum Beispiel über gemeinsam genutzte Desktop-Pools oder Desktop-Cloning. Andererseits können selbst hoch performante Arbeitsplätze mit Anwendungen für Knowledge Worker oder Power- User bereitgestellt werden, beispielsweise Arbeitsplätze für Forschung und Entwicklung oder Grafik-, Web- und Produktdesign inklusive Bildbearbeitung, Desktop-Publishing und CAD-Anwendungen. Nach dem Abfl auen des anfänglichen Hypes um VDI schätzt das Analystenunternehmen Gartner den Marktanteil auf acht bis zehn Prozent bis zum Jahr Mehr Gestaltungsfreiheit für Ihre VDI-Strategie IGEL Universal Desktop Thin Clients orientieren sich an den Roadmaps der Technologieführer für Virtualisierung und Cloud Computing, darunter VMware, Citrix, Microsoft und Red Hat. Unsere Kernkompetenz: der kosteneffiziente, flexible, leicht zu verwaltende und sichere Zugriff auf all diese Lösungen. IGEL Thin Clients unterstützen eine Vielzahl von Connection Brokern, darunter VMware Horizon View, Citrix XenDesktop und Microsoft Remote Desktop. Darüber hinaus unterstützen wir herstellerunabhängige VDI-Lösungen, die mit allen gängigen Hypervisoren, einschließlich Citrix XenServer, Microsoft Hyper-V, VMware ESXi und KVM zusammenarbeiten. Hierzu zählen 2X ApplicationServer XG, Leostream oder Ericom PowerTerm WebConnect. Branchenführende Produkte IGEL unterstützt VDI in allen angebotenen Thin Client-Betriebssystemen von IGEL Linux bis Microsoft Windows Embedded Standard. Das IGEL Modell-Spektrum reicht von Standard Desktop Thin Clients über integrierte LCD-Geräte bis zur Thin Client- Software für PCs und andere Thin Clients. Die IGEL Hardware bildet mit Ihrer guten Rechen- und Videoleistung die Basis für eine herausragende Benutzererfahrung. Rich Multimedia: Zur Beschleunigung und Redirection von Multimediainhalten unterstützen IGEL Universal Desktops den aktuellen VMware Horizon View Client inkl. PCoIP, Citrix HDX sowie Microsoft RemoteFX. Lokales Rendering und Dekodieren mit integrierten Codecs entlasten Ihre zentralen IT-Ressourcen und das Netzwerk. Für schnellere und komfortablere Anmeldevorgänge sorgt der IGEL Appliance Mode verfügbar für Citrix XenDesktop, VMware Horizon View und Red Hat Enterprise Virtualization for Desktops (RHEV-D). Hohe Zukunftssicherheit: Neben der Zertifizierung durch VMware, Citrix und Microsoft bieten Ihnen IGEL Universal Desktops auch extra viel RAM- und Flash- Speicher für spezifi sche Ergänzungen. Beste Anwendererfahrung in allen VDI-Umgebungen IGEL Thin Clients der Universal Desktop-Serie bringen die Verbesserungen der führenden VDI-Lösungen uneingeschränkt zum Anwender. Alles, was Sie für einen perfekten VDI-Zugriff brauchen, ist bereits integriert: Mit dem geeigneten Firmware-Paket benötigen Sie keine weitere Zusatzsoftware. Speziell in VMware-, Citrix- und Microsoft-basierten Umgebungen erleben Sie maximale Performance: in punkto Geschwindigkeit, USB-Peripherie, Multimedia und Audio. Ergänzend dazu beinhalten die IGEL Firmware- Pakete zusätzliche Software-Features, darunter RHEV-D Clients und NoMachine Clients (für Linux-basierte VDI), Web-Browser mit JAVA-Umgebung (für den Zugriff auf Cloud-Services) oder einen nativen IBM Host Access Client.

3 Anwendungsbeispiele Handeln mit Weitblick Kosten halbiert: Die IHK Würzburg-Schweinfurt stellt auf Desktop-as-a- Service und All-in-One-Thin Clients von IGEL um. Die regionale Handelskammer setzt den All-in-One-Thin Client IGEL UD9 für den Zugriff auf Citrix XenDesktop ein. Die externe IT-Bereitstellung wird transparent über das Modell eines Desktop-as-a-Service (DaaS) abgerechnet. So haben sich die IT- Kosten insgesamt halbiert, obwohl die Anzahl der Endgeräte seit 2000 um 50 Prozent gestiegen ist. Mit dem platzsparenden IGEL UD9 realisiert die IHK zudem Lösungen mit Digitaler Signatur und zwei Bildschirmen. Nach achtjähriger Zusammenarbeit kann ich die Hard- und Softwarelösungen von IGEL sehr empfehlen, sagt Christian Maurer, Bereichsleiter IT-Service bei der IHK Würzburg-Schweinfurt. Nachhaltig beeindruckt haben mich insbesondere die hohe Kundenorientierung und persönliche Betreuung, die uns nicht zuletzt die Einführung der Digitalen Signatur erleichtert hat. Positive Energie Stadtwerke Hannover (Enercity): Migration auf eine virtuelle Desktop- Infrastruktur auf Basis von VMware Horizon View, Microsoft Windows 7 und IGEL Thin Clients. Der Energieversorger begegnet dem harten Wettbewerb mit einer umfassenden Prozessoptimierung. Mittelfristig sollen alle 500 Standardarbeitsplätze ohne PC auskommen. Stattdessen stellt das Versorgungsunternehmen mithilfe von IGEL Thin Clients und VMware Horizon View auf virtuelle Desktops mit Microsoft Windows 7 um. Die Thin Clients vom Typ IGEL UD3 und IGEL UD5 LX kommen in der Buchhaltung mit Dual-View zum Einsatz, aber auch an 60 Heimarbeitsplätzen, mehreren Außenstandorten und im innerstädtischen Kundencenter. Dank der IGEL Thin Clients können wir uns jetzt auf die Bereitstellung einer hochverfügbaren Serverfarm konzentrieren und alle Vorteile direkt an die Benutzer weitergeben, sagt Ingo Schalk, verantwortlich für den Hardware-Service bei Enercity. Die IT-Budgetverantwortlichen zahlen jetzt etwa 700 Euro weniger für einen neuen Desktop. Schlanke Vertriebs-IT Mit Microsoft VDI und IGEL Thin Clients senkt Brother International die Desktop-bezogenen IT-Kosten am Standort Deutschland um 68 Prozent. Der bekannte Druckerhersteller migriert sukzessive von PCs auf IGEL Thin Clients. Diese sind nicht nur effi zienter, sondern auch lückenlos fernadministrierbar mittels der im Lieferumfang enthaltenen IGEL Universal Management Suite (UMS). IT- Anwendungen und Desktops laufen im Rechenzentrum auf Basis von Windows Server 2008 R2. Im Rahmen von Microsoft VDI stellt das Unternehmen über die IGEL Thin Clients auch Remote Desktops bereit für ressourcenintensive Aufgaben wie Grafi k und Multimedia. Dank der umfassenden Software-Unterstützung bedeutet die Wahl für IGEL eine deutlich höhere Flexibilität, Zuverlässigkeit und Effi zienz, so das Fazit von Burkhard Weigel, Netzwerk- und System Manager. Diese Eigenschaften passen hervorragend zu unserem Vertriebsauftrag.

4 Überblick: die wichtigsten VDI-Lösungen IGEL Universal Desktop Thin Clients unterstützen die wichtigsten VDI-Ansätze in vollem Umfang Citrix XenDesktop Mit Citrix XenDesktop lassen sich virtualisierte Windows-Desktops und Applikationen bei hohem Benutzerkomfort als On-Demand-Services bereitstellen für jeden Anwender, an jedem Ort und auf jedem Endgerät. Mit der Citrix FlexCast-Bereitstellungstechnologie lässt sich die Lösung außerdem an verschiedene Benutzeranforderungen anpassen. Citrix XenDesktop beinhaltet unter anderem Citrix XenApp eine Lösung zur Anwendungs- und Sitzungsvirtualisierung (Shared Desktop). Mobile User profi tieren von der integrierten Offl ine-lösung XenClient und der All-in-One-Lösung VDI-in-a-Box. An Hypervisoren unterstützt XenDesktop neben dem eigenen Hypervisor Citrix XenServer auch Microsoft Hyper-V und VMware ESXi. Die Kommunikation mit den Endgeräten erfolgt über den Citrix Receiver. Er wird durch das Label Citrix Ready bescheinigt. Die Kennung HDX Ready steht für die Unterstützung der High Defi nition User Experience (HDX), die Anwendern eine nahezu PC-gleiche Benutzererfahrung ermöglicht. Die Features reichen von USB- und Multimonitor-Support, über Multimedia-Streaming inkl. Flash bis hin zur Echtzeit-Teamarbeit oder der Bereitstellung von 3D-Grafi kanwendungen wie CAD/CAM. VMware Horizon View VMware Horizon View baut auf der Virtualisierungsplattform VMware vsphere auf und stellt Desktops und Anwendungen dynamisch als Managed Service zusammen. Desktop-Betriebssystem, Anwendungen und Anwenderdaten werden jeweils in isolierten Schichten eingekapselt und lassen sich unabhängig voneinander verwalten. VMware vsphere integriert den branchenführenden Hypervisor VMware ESXi. Über den View Composer lassen sich virtuelle Desktops bedarfsabhängig auf Grundlage von Golden Images und Linked-Clones effi zient bereitstellen und verwalten. Darüber hinaus bietet VMware Horizon View mit VMware ThinApp auch eine Lösung zur Virtualisierung von Anwendungen sowie einen lokalen Modus für mobile Anwender. Neben dem Remote Desktop Protocol (RDP) unterstützt VMware Horizon View das PC-over-IP-Protokoll (PCoIP). Aufgrund seiner dynamischen Bandbreitennutzung bietet PCoIP im Vergleich deutlich mehr Geschwindigkeit und unterstützt darüber hinaus lokale USB-Peripherie, VoIP, Rich Media-Inhalte und Multimonitor-Konfi gurationen. Microsoft VDI / Remote Desktop Microsoft Virtual Desktop Infrastructure (VDI) ist ein Modell zur sicheren Bereitstellung und einheitlichen Verwaltung zentraler Desktops. Wesentliche Elemente der Microsoft VDI Standard bzw. Premium Suite bilden der skalierbare und stabile Hochleistungs-Hypervisor Hyper-V Server 2012, die integrierte Verwaltungssuite Microsoft System Center inklusive Microsoft System Center Virtual Machine Manager 2012, Technologien zur Anwendungsvirtualisierung (Microsoft App-V) sowie die Remote Desktopdienste (RDS) zur Sitzungsvirtualisierung inklusive Microsoft RemoteApp. Die dynamische Desktopbereitstellung erfolgt wahlweise über Citrix XenDesktop oder den systemeigenen Remotedesktop-Verbindungsbroker. Der Zugriff auf Desktop- und RemoteApp-Verbindungen erfolgt über das Standardprotokoll Microsoft RDP (Remote Desktop Protocol). Die mit RDP7.1 eingeführte Protokollerweiterung Microsoft RemoteFX verbessert die Benutzererfahrung. Ab RDP 8 (Windows Server 2012) eignet sich RemoteFX auch für WAN-Verbindungen und bietet eine optimierte Multimedia- Redirection. Herstellerunabhängige Lösungen Auf dem VDI-Markt gibt es auch eine Reihe herstellerunabhängiger Lösungen. Diese arbeiten meist nicht nur mit den führenden Hypervisoren zusammen, sondern auch mit anderen Server Based Computing-Lösungen und/oder Legacy-Host-Systemen. Damit lässt sich das VDI-Management nicht nur kosteneffizient, sondern auch anbieter- und systemübergreifend homogen gestalten. Zu den von IGEL Universal Desktops unterstützten Lösungen zählen Leostream, 2X ApplicationServer XG und Ericom PowerTerm WebConnect.

5 Wie unterstützen IGEL Thin Clients Desktop-Virtualisierung? Der Universal Desktop-Ansatz von IGEL geht über das Einsatzspektrum von Citrix ICA / HDX, Microsoft RDP / RemoteFX oder PCoIP hinaus. Ergänzend dazu kann der Zugriff auf die jeweilige IT-Cloud auch unter Verwendung lokaler Protokolle, Softwaretools und -clients erfolgen beispielsweise mittels Webbrowser, Flash, Java Virtual Machine, Terminalemulation oder dem HDX RealTime Optimization Pack für Microsoft Lync. Mit IGEL Universal Desktop Thin Clients gestalten Sie Ihre Cloud-Umgebung äußerst fl exibel und bieten Ihren Anwendern eine PC-gleiche Benutzererfahrung. Sie bestimmen selbst, wie sie die Kommunikationslast zwischen virtuellem Desktop und Thin Client aufteilen. Ihr Vorteil: Mögliche Latenzzeiten lassen sich so signifikant minimieren und die User- Experience weiter optimieren. LÖSUNGSMATRIX: IGEL KNOW-HOW FÜR BESTE ANWENDERERFAHRUNG Herausforderungen und Lösungen Multimedia: Beschleunigung und Redirection Unified Communication (Videoconferencing, VoIP, etc.) Anbindung lokaler USB-Peripherie (USB Redirection) Unterstützende Performance durch IGEL Hard- und Software Zertifizierungen VMware Horizon View Citrix XenDesktop Microsoft VDI Andere VDI-Umgebung bzw. ergänzende Lösungen von IGEL Volle Unterstützung mit PCoIP (VoIP) Volle Unterstützung mit PCoIP (VoIP) Volle Unterstützung mit PCoIP Aktueller VMware Horizon View Client inkl. PCoIP Client-side Caching (ab VMware Horizon View 5) IGEL Virtual Appliance- Mode Hohe Rechen- und Grafi kleistung VMware Ready Volle Unterstützung mit Citrix HDX, z.b. Multimonitor-Support, Multimedia-Streaming inkl. Flash, HDX Pro 3D Mit Citrix HDX: volle Unterstützung inkl. Lync Optimization Volle Unterstützung mit Citrix HD Aktueller Citrix Receiver inkl. HDX System-on-Chip (SoC)-Hardware mit integrierter Beschleunigung für Citrix HDX HDX RealTime Optimization Pack für Microsoft Lync IGEL Appliance Mode Hohe Rechen- und Grafi kleistung Citrix Ready, HDX Ready Unterstützt durch Microsoft RemoteFX (ab RDP 8 auch im WAN) Serverseitige Unterstützung Unterstützt durch Microsoft RemoteFX (ab RDP 8 auch im WAN) Alternative: FabulaTech USB for Remote Desktop Aktueller Remote Desktop Client (RDC) inkl. RemoteFX auch für IGEL Linux! System-on-Chip (SoC)-Hardware mit integrierter Beschleunigung für RemoteFX Hohe Rechen- und Grafi kleistung RemoteFX Volle Unterstützung für Red Hat Enterprise Virtualization for Desktops (RHEV-D) über das codec-unabhängige SPICE-Protokoll Lokaler Media Player inkl. Codecs, (lokale Dekodierung schont Netzwerk) Integrierter Ekiga Client für SIP und H.323 Mittels FabulaTech USB over Network Vollständige Unterstützung für RHEV-D FabulaTech- Client für USB Redirection SPICE Client und Virtual Appliance Mode für RHEV-D NoMachine NX für Linux- basiertes VDI Hohe Rechen- und Grafi kleistung Custom Partition bzw. Partial Update zur Ergänzung spezifi scher Software Clients

6 Tschüss Turnschuh, hallo Remote-Management! Mit VDI und Thin Clients können IT-Administratoren ihre Laufschuhe zu Hause lassen. Stattdessen genießen sie zahlreiche Einspareffekte bei Strom, Management und Support. In unserer Beispielrechnung mit 100 VDI/Thin Client-Plätzen und einer für Thin Clients typischen Einsatzdauer von sechs Jahren liegen die jährlichen Desktop-Gesamtkosten je Arbeitsplatz um 376 Euro niedriger, als die eines vergleichbaren PC-Szenarios (-36 %). Allein in punkto Management, Wartung und Reparatur sparen Sie jedes Jahr Euro. Die jährlichen Stromeinsparungen betragen etwa Euro. Insgesamt beläuft sich der finanzielle Vorteil auf mehr als Euro! Die IGEL Universal Desktops haben daran einen maßgeblichen Anteil: Denn die im Lieferumfang enthaltene IGEL Universal Management Suite (UMS) gestattet eine standardisierte Fernadministration sämtlicher Einstellungen und Firmware-Komponenten. Per Drag & Drop weisen Sie den jeweiligen Thin Clients in Filialen oder Abteilungen frei definierbare Gruppenprofile zu. Per VNC Shadowing, einer Funktion zum Spiegeln von Thin Client-Sitzungen über das Netz, reduzieren Sie außerdem Ihre Supportkosten. KOSTENVERGLEICH: HERKÖMMLICHE PC-ARBEITSPLÄTZE GEGENÜBER VIRTUELLEN ARBEITSPLÄTZEN (VDI) MIT THIN CLIENTS Kosten in Euro für: Herkömmlich (jeder Arbeitsplatz 1 PC) Thin Clients und virtuelle Desktops (VDI) Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4 Jahr 5 Jahr 6 Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4 Jahr 5 Jahr Arbeitsplätze Fileserver bzw. VDI-Server-Hardware Peripherie (Drucker, Monitor, etc.) Desktop-OS: Windows 8 Prof. 64 Bit; für VDI zzgl. Windows VDA VDI-Lizenzen (z.b. XenDesktop) Erstinstallation Energiekosten Wartung und Reparatur Gesamtkosten (5 User, 6 Jahre): Jährl. Kosten je Arbeitsplatz Kostenentwicklung Ersparnis durch VDI und Thin Clients Hinweise zur Berechnung: Marken-PC mit Dual-Core, 4GB RAM, 500 GB, Windows 8 Professional 64-Bit (480 EUR); Thin Client IGEL UD2 LX MultiMedia (ca. 250 EUR); Server: Marken-Rack-Server, Multicore CPUs, pro User 4 GB RAM, 20GB Festplattenspeicher im Raid1-Verbund (ca EUR) pro Anwender. Hypervisor-Software Citrix XenServer, kein Windows-basiertes Serverbetriebssystem. Desktop- Betriebssystem: Windows 8 Professional (SB-Lizenz: ca. 110 Euro). Für VDI zuzüglich Windows VDA-Lizenz: ca. 100 Euro pro Jahr und Client. Softwarelizenzen und Kosten für Datensicherung und Back-up sind in beiden Modellen identisch und daher nicht berücksichtigt. Wartungs- und Installationskosten: 70Euro/h. Stromkosten: 0,25 Euro/kWh, Leistungsaufnahme im Durchschnitt über 24 Stunden: 33,4 Watt; Leistungsaufnahme Thin Client inkl. anteiliger Server- und Kühlungsleistung: 7,7 W. Quelle: IGEL Technology, 2013

7 Auch für kleine Unternehmen: virtuelle Desktops rechnen sich bereits ab fünf Arbeitsplätzen Dank kostenloser Hypervisor-Software und günstiger IGEL Thin Clients mit lizenzkostenfreiem IGEL Linux rechnen sich VDI/Thin Client-Strategien schon für kleine Betriebe mit fünf Thin Client-Plätzen. Über sechs Jahre betrachtet, kostet ein Thin Client gegenüber einem herkömmlichen PC-Arbeitsplatz jährlich 100 Euro weniger (ca. -12 %). Die Gesamtersparnis beträgt mehr als Euro. Die leicht höheren Investitionskosten rechnen sich bereits im zweiten Nutzungsjahr. Der Grund: Thin Clients verbrauchen weniger Strom als PCs und lassen sich remote konfi gurieren und verwalten. Darüber hinaus ergeben sich noch folgende, in der Modellrechnung nicht berücksichtigte Vorteile: hohe Robustheit durch Verzicht auf bewegliche Bauteile wie Lüfter und Festplatten, höhere Datensicherheit durch zentrale Datenhaltung, höhere Verfügbarkeit durch minimale Ausfallzeiten und eine effi ziente Anbindung von Außenstellen oder Heimarbeitsplätzen selbst bei niedrigen Bandbreiten (z. B. DSL 768 oder ISDN). KOSTENVERGLEICH VON FÜNF ARBEITSPLÄTZEN ÜBER SECHS JAHRE Kosten in Euro für: Herkömmlich (jeder Arbeitsplatz 1 PC) Thin Clients und virtuelle Desktops (VDI) Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4 Jahr 5 Jahr 6 Jahr 1 Jahr 2 Jahr 3 Jahr 4 Jahr 5 Jahr 6 5 Arbeitsplätze Zentraler Virtualisierungsrechner Desktop-OS: Windows 8 Prof. 64 Bit; für VDI zzgl. Windows VDA Peripherie (1 Drucker, 5 x 19" TFT) Erstinstallation Energiekosten für 5 Arbeitsplätze Wartung und Reparatur Gesamtkosten (5 User, 6 Jahre): Jährl. Kosten je Arbeitsplatz Kostenentwicklung Ersparnis durch VDI und Thin Clients Hinweise zur Berechnung: Marken-PC mit Dual-Core, 4GB RAM, 500 GB, Windows 8 Professional 64-Bit (480 EUR) ; Thin Client IGEL UD2 LX MultiMedia (ca. 250 EUR); Marken-Server mit 2x 2,0 GHz Quad Core Intel Xeon Prozessor, 16 GB RAM, 2x 1 TB Festplatte im RAID1-Verbund, VDI-Unterstützung und zweitem Netzteil (insgesamt ca EUR). Hypervisor-Software (z. B. Citrix XenServer Standard oder VMware ESXi ) für kleine Userzahlen kostenfrei. Kein Windows-basiertes Serverbetriebssystem. Desktop- Betriebssystem: Windows 8 Professional (SB-Lizenz: ca. 110 Euro). Für VDI zuzüglich Windows VDA-Lizenz: ca. 100 Euro pro Jahr und Client. Übrige Softwarelizenzen und Kosten für Datensicherung und Back-up sind in beiden Modellen identisch und daher nicht berücksichtigt. Wartungs- und Installationskosten: 70 Euro/h. Stromkosten: 0,25 Euro/kWh, Leistungsaufnahme PC im Durchschnitt über 24 Stunden: 33,4 Watt; Leistungsaufnahme Thin Client: 5,5 W im Durchschnitt, Leistungsaufnahme Server: 150 W pro Tag im Durchschnitt. Quelle: IGEL Technology, 2013

8 Universell und zukunftssicher das IGEL Universal Desktop Konzept Ob Server Based Computing, virtuelle Desktops, Legacy-Host-Access, VoIP oder Cloud Computing die Universal Desktops von IGEL arbeiten mit unterschiedlichsten zentralen IT-Infrastrukturen zusammen. Für eine hohe Zukunftssicherheit sorgen insbesondere die leistungsfähige Hardware und Video-Performance der Designgeräte sowie ihre laufend weiterentwickelte Firmware. Die Auswahl des passenden Modells kann bedarfsabhängig und kosteneffizient erfolgen dank diverser Bauformen, Betriebssysteme und Firmware-Ausstattungen (Softwaretools, -clients und lokale Protokolle). Mit zahlreichen Hardware-Optionen lassen sich IGEL Universal Desktops außerdem in verschiedenste Peripherieumgebungen einbinden. Bereits die Standardausstattung bietet mehrere USB-Ports, Audio-Ein- und -Ausgänge sowie mindestens eine digitale Video-Schnittstelle (Display-Port bzw. DVI) für Dualview-Betrieb. Weitere Optionen: integrierter Smartcard-Reader, USB-Seriellbzw. USB-Parallel-Adapter sowie optionale Sockelfüße mit WLAN und/oder serieller bzw. paralleler Schnittstelle. Durch VESA- Montagevorrichtungen und Gummifüße für den horizontalen Betrieb sind IGEL Universal Desktops auch räumlich sehr flexibel einsetzbar. IGEL Universal Desktops weit mehr als nur ein VDI-Client a Voller Multimedia-Support inkl. Flash-Video und Unifi ed Messaging (z.b. Microsoft Lync) a Breites Modellspektrum, zertifi ziert für den Zugriff auf virtuelle Desktops (Citrix Ready, etc.) a Mehrere Betriebssysteme: IGEL Linux und Microsoft Windows Embedded Standard a IGEL Appliance Modus für noch mehr Nutzerkomfort bei VDI mit Citrix, VMware und Red Hat a Multiprotokoll-Fähigkeit: RDP / RemoteFX, Citrix ICA / HDX, PCoIP, RHEV-D, NX, HTTP, Terminalemulation, SIP (VoIP), etc. a Peripherie: mehrere USB-Schnittstellen; optional: WiFi, serielle und parallele Schnittstelle a Digitales Dualview: hohe Aufl ösungen und Widescreen-Formate a Sichere Authentifi zierung über Smartcard-Reader (optional auch integriert) a Nutzerabhängige Gerätekonfi guration (IGEL Shared WorkPlace Feature, optional) a Lange Lebensdauer und geringe Ausfallrate (keine beweglichen Bauteile) a IGEL Universal Management Suite (UMS): Remote-Managementsoftware im Lieferumfang enthalten IGEL ist eine geschützte Marke der IGEL Technology GmbH. Alle Hardware- und Software-Namen sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Hersteller. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. I 07/2013 IGEL Technology 185-DE-2-4 IGEL Technology GmbH DEUTSCHLAND Augsburg Bremen AUSTRALIEN Sydney BELGIEN Leuven CHINA Hongkong Beijing Shanghai FRANKREICH Paris NIEDERLANDE Utrecht ÖSTERREICH Wien SCHWEDEN Sundsvall SINGAPUR Singapur USA Cincinnati VEREINIGTES KÖNIGREICH Großbritannien & Nordirland Reading

IGEL Thin Clients und virtuelle Desktops: perfekte Synergie, minimale Kosten

IGEL Thin Clients und virtuelle Desktops: perfekte Synergie, minimale Kosten IGEL Thin Clients und virtuelle Desktops: perfekte Synergie, minimale Kosten Mit IGEL Universal Desktop Thin Clients und virtuellen Desktops (VDI) gestalten Sie Ihre IT-Arbeitsplätze bedarfsgerecht und

Mehr

Thin Client vs. Zero Client

Thin Client vs. Zero Client Thin Client vs. Zero Client 04 / 2012 Welche Vorteile bieten Thin Clients gegenüber Zero Clients? Tim Riedel Key Account Government Agenda Was ist ein Zero Client? Typen von Zero Clients (Vorteile / Nachteile)

Mehr

IGEL Technology GmbH 14.10.2014

IGEL Technology GmbH 14.10.2014 IGEL Technology GmbH 14.10.2014 Clevere Arbeitsplatzkonzepte, Dank IGEL Thin Clients! Benjamin Schantze Partner Account Manager Technologie Überblick IGEL Technology Benjamin Schantze Page 2 Denken Sie

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover. Citrix XenDesktop. Peter Opitz. 16. April 2009

Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover. Citrix XenDesktop. Peter Opitz. 16. April 2009 Das Systemhaus für Computertechnologien in Hannover Citrix XenDesktop Peter Opitz 16. April 2009 User Data Center A&R präsentiert Kernthemen für Desktop-Virtualisierung Niedrigere TCO für Desktops Compliance

Mehr

IGEL Thin Clients und VMware: so effizient wie die Cloud

IGEL Thin Clients und VMware: so effizient wie die Cloud IGEL Thin Clients und VMware: so effizient wie die Cloud Flexible Ressourcen, automatisierte Verwaltung, minimale Kosten: IGEL Thin und Zero Clients dehnen die Effizienz der Cloud-Lösungen von VMware konsequent

Mehr

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung

Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Von Applikation zu Desktop Virtualisierung Was kann XenDesktop mehr als XenApp??? Valentine Cambier Channel Development Manager Deutschland Süd Was ist eigentlich Desktop Virtualisierung? Die Desktop-Virtualisierung

Mehr

JAEMACOM Berlin. Benjamin Schantze IGEL Technology GmbH

JAEMACOM Berlin. Benjamin Schantze IGEL Technology GmbH JAEMACOM Berlin Benjamin Schantze IGEL Technology GmbH Agenda IGEL Technology GmbH Der Universal Desktop Ansatz IGEL Hardware / Software New UD2 LX MM Preview Q4 2012 / 2013 Universal Management Suite

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop

Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit Citrix XenDesktop Effizient, sicher und flexibel: Desktop-Virtualisierung mit XenDesktop Der richtige Desktop für jeden Anwender Wolfgang Traunfellner, Systems GmbH Unsere Vision Eine Welt, in der jeder von jedem Ort aus

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Workshop Dipl.-Inform. Nicholas Dille Architekt Inhalt Einführung in VDI Die moderne Bereitstellung virtueller Desktops Einordnung von VDI in einer Clientstrategie

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Arrow University München 03.03.2015. Thin Client Lösungen performant (auch im 3D-Umfelfd), zukunftssicher und zentral verwaltet!

Arrow University München 03.03.2015. Thin Client Lösungen performant (auch im 3D-Umfelfd), zukunftssicher und zentral verwaltet! Arrow University München 03.03.2015 Thin Client Lösungen performant (auch im 3D-Umfelfd), zukunftssicher und zentral verwaltet! Produkte & Services IGEL Produkt-Überblick Thin Client Management Thin Client

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

ROI in VDI-Projekten. Dr. Frank Lampe, IGEL Technology CIO & IT Manager Summit 14.04.2011 Wien. IGEL Technology ROI in VDI Projekten Dr.

ROI in VDI-Projekten. Dr. Frank Lampe, IGEL Technology CIO & IT Manager Summit 14.04.2011 Wien. IGEL Technology ROI in VDI Projekten Dr. ROI in VDI-Projekten Dr. Frank Lampe, IGEL Technology CIO & IT Manager Summit 14.04.2011 Wien 1 Agenda Einführung aktuelle Umfragen zu VDI Nutzen von VDI Projekten Einsparpotenziale auf der Desktopseite

Mehr

Remote Application Server

Remote Application Server Parallels Remote Application Server Whitepaper Parallels 2X RAS: Perfekte Einbindung in IGEL Technology Parallels IGEL Technology: Was genau ist unter Thin Clients zu verstehen? Über die Interaktion der

Mehr

IGEL @ Carpediem Tech. Update 2015

IGEL @ Carpediem Tech. Update 2015 IGEL @ Carpediem Tech. Update 2015 29.09.15, Eltville am Rhein, Burg Crass Die sichere IGELfährte - Universal Devices Marcus Nett Partner Account Manager IGEL Mainz Sebastien Perusat System Engineer IGEL

Mehr

Der Desktop der Zukunft ist virtuell

Der Desktop der Zukunft ist virtuell Der Desktop der Zukunft ist virtuell Live Demo Thomas Remmlinger Solution Engineer Citrix Systems Meines Erachtens gibt es einen Weltmarkt für vielleicht 5 Computer IBM Präsident Thomas Watson, 1943 Es

Mehr

Let s do IT together!

Let s do IT together! Let s do IT together! Desktopvirtualisierung leicht gemacht Desktopvirtualisierung leicht gemacht Agenda: 1. Was ist der Client/Server-Betrieb? 2. Was ist Virtualisierung insbesondere Desktopvirtualisierung?

Mehr

There the client goes

There the client goes There the client goes Fritz Fritz Woodtli Woodtli BCD-SINTRAG AG 8301 8301 Glattzentrum Glattzentrum Sofort verfügbar Überall erreichbar Intelligent verwaltet Sicher Günstige Kosten Citrix Access Infrastructure

Mehr

Client. Desktop. Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich Die beste Server-Hardware COM PA С Т

Client. Desktop. Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich Die beste Server-Hardware COM PA С Т 06/2010 Deutschland 14,90 Österreich 16,40 Schweiz SFR 29,80 www.tecchannel.de SIDG TECIC HAN N E L COM PA С Т I N S IDE Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich

Mehr

Flexibler Thin Client für endlose Möglichkeiten

Flexibler Thin Client für endlose Möglichkeiten Flexibler Thin Client für endlose Möglichkeiten SC-T45 Thin Client: Leistung und Flexibilität Unternehmen. Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Auswahl, Angebote und Programme sowie Produktabbildungen

Mehr

Der virtuelle Desktop heute und morgen. Michael Flum Business Development Manager cellent AG

Der virtuelle Desktop heute und morgen. Michael Flum Business Development Manager cellent AG Der virtuelle Desktop heute und morgen Michael Flum Business Development Manager cellent AG Virtual Desktop Infrastructure (VDI) bezeichnet die Bereitstellung eines Arbeitsplatz Betriebssystems innerhalb

Mehr

Virtualization Desktops and Applications with Ncomputing

Virtualization Desktops and Applications with Ncomputing Virtualization Desktops and Applications with Ncomputing Thomas Pawluc Produktmanager Serverbased Computing TAROX Aktiengesellschaft Stellenbachstrasse 49-51 44536 Lünen 2 Serverbased Computing Was versteht

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

Thin Clients in der Praxis: virtuelle Desktops effizient und vielseitig bereitstellen

Thin Clients in der Praxis: virtuelle Desktops effizient und vielseitig bereitstellen Thin Clients in der Praxis: virtuelle Desktops effizient und vielseitig bereitstellen Das Thin Client Computing mit virtuellen Desktops stellt besondere Anforderungen an Hersteller und Anwender. Universelle

Mehr

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop

Themen des Kapitels. 2 Übersicht XenDesktop 2 Übersicht XenDesktop Übersicht XenDesktop Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht XenDesktop Themen des Kapitels Aufbau der XenDesktop Infrastruktur Funktionen von XenDesktop

Mehr

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert.

Im Kapitel Übersicht und Architektur werden die Komponenten, Funktionen, Architektur und die Lizenzierung von XenApp/XenDesktop erläutert. 2 Übersicht und Architektur Übersicht der Architektur, Funktionen und Komponenten. 2.1 Übersicht Themen des Kapitels Übersicht und Architektur Themen des Kapitels Aufbau der Infrastruktur Funktionen Komponenten

Mehr

Bild macht die Musik Thin Clients und Multimedia

Bild macht die Musik Thin Clients und Multimedia Bild macht die Musik Thin Clients und Multimedia Die Benutzererfahrung beim Arbeiten mit Thin Clients steht und fällt mit dem Thema Multimedia. Doch nicht alles, was technisch möglich ist, ist auch ökonomisch

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops Ralf Schnell WAN Optimization Citrix Branch Repeater WAN WAN Optimization Citrix Branch Repeater Secure Remote Access Infrastructure Internet

Mehr

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4

Desktopvirtualisierung. mit Vmware View 4 Desktopvirtualisierung mit Vmware View 4 Agenda Warum Desktops virtualisieren? Funktionen von VMware View Lizenzierung VMware Lizenzierung Microsoft Folie 2 Herausforderung bei Desktops Desktopmanagement

Mehr

Virtual Client Computing

Virtual Client Computing Möglichkeiten der Clients/Desktop-Bereitstellung Virtual Client Computing Hamcos HIT Bad Saulgau 26.4.2012 0 Was ist Virtual Client Computing VCC VCC ist die Bereitstellung von virtuellen Desktop, virtualisierten

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

Mobility Expert Bar: Der Desktop aus dem Rechenzentrum

Mobility Expert Bar: Der Desktop aus dem Rechenzentrum Mobility Expert Bar: Der Desktop aus dem Rechenzentrum Andreas Fehlmann Solution Sales Lead Hosted Desktop Infrastructure Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH Daniel Marty Sales Specialist Server Hewlett-Packard

Mehr

Auf Erfolgskurs: Thin & Zero Clients mit Linux

Auf Erfolgskurs: Thin & Zero Clients mit Linux Auf Erfolgskurs: Thin & Zero Clients mit Linux Im Thin Client-Markt bewährt sich Linux als schlankes, flexibles und kostengünstiges Betriebssystem. Kein anderes ist derzeit so erfolgreich. Dem Vergleich

Mehr

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon PROFI WEBCAST End User Computing VMware Horizon AGENDA 01 Überblick Horizon Suite 02 Use Cases 03 Benefits 04 Live Demo 05 Projekte mit PROFI 2 TECHNOLOGISCHE ENTWICKLUNG 3 INTEGRATION NEUER SYSTEME 4

Mehr

CITRIX VDI-in-a-BOX. BCD-SINTRAG AG Franco Odermatt

CITRIX VDI-in-a-BOX. BCD-SINTRAG AG Franco Odermatt CITRIX VDI-in-a-BOX BCD-SINTRAG AG Franco Odermatt A world where people can work or play from anywhere Das Jahr 2014 Das Jahr 2012 Endgeräte Bring your own device IGNORIEREN? Widersetzen? BEGRÜSSEN ZULASSEN

Mehr

DV1 - Entdecke die Möglichkeiten: Desktop-Virtualisierung mit Citrix FlexCast

DV1 - Entdecke die Möglichkeiten: Desktop-Virtualisierung mit Citrix FlexCast DV1 - Entdecke die Möglichkeiten: Desktop-Virtualisierung mit Citrix FlexCast Jürgen Wand, Systems Engineer, Citrix Systems GmbH Ronald Grass, Systems Engineer, Citrix Systems GmbH Desktops & Applikationen

Mehr

herzlich Citrix Update Webinar Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen 27. Mai 2015 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich Citrix Update Webinar Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten willkommen 27. Mai 2015 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen Citrix Update Webinar 27. Mai 2015 Titelmasterformat Vorstellungsrunde durch Klicken bearbeiten André Stutz Geschäftsleiter BCD-SINTRAG AG Ivo Gonzenbach Geschäftsführung Niederlassung

Mehr

Quo vadis Thin Client? Multifunktionell oder ultra-thin (zero)

Quo vadis Thin Client? Multifunktionell oder ultra-thin (zero) Quo vadis Thin Client? Multifunktionell oder ultra-thin (zero) Steht das Thin Client Computing am Scheideweg? Minimalistische Konzepte auf Basis eines einzigen Protokolls stehen universell einsetzbaren

Mehr

Das Bild macht die Musik Thin Clients und Multimedia

Das Bild macht die Musik Thin Clients und Multimedia Das Bild macht die Musik Thin Clients und Multimedia Die Benutzererfahrung beim Arbeiten mit Thin Clients steht und fällt mit dem Thema Multimedia. Doch nicht alles, was technisch möglich ist, ist auch

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

VDI-Clients. Virtuelle Desktops von morgen schon heute

VDI-Clients. Virtuelle Desktops von morgen schon heute VDI-Clients Virtuelle Desktops von morgen schon heute Komplettes Angebot an VDI-Clients ViewSonic greift auf sein 25-jähriges Know-how als führender Anbieter von Desktop-Technologien zurück und bietet

Mehr

Flexibler Thin Client für endlose Möglichkeiten

Flexibler Thin Client für endlose Möglichkeiten Flexibler Thin Client für endlose Möglichkeiten SC-T35 Thin Client: VDI-Computing mit ultrakleinem 0.6L-Formfaktor Unternehmen. Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Auswahl, Angebote und Programme

Mehr

Agenda / Inhaltsverzeichnis Handout

Agenda / Inhaltsverzeichnis Handout Agenda / Inhaltsverzeichnis Handout 1. Vorstellung GNS - Kurzporträt, Portfolio und Referenzen 2. Anforderung an die IT - Das magische IT-Ziele-Dreieck 3. Fallstudie Emma-Klinik - 360 -Virtualisierung

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr

Citrix und IGEL perfekt abgestimmt Optimale User Experience, hohe Performance und minimale Total Cost of Ownership (TCO): Citrix und IGEL ergänzen

Citrix und IGEL perfekt abgestimmt Optimale User Experience, hohe Performance und minimale Total Cost of Ownership (TCO): Citrix und IGEL ergänzen Citrix und IGEL perfekt abgestimmt Optimale User Experience, hohe Performance und minimale Total Cost of Ownership (TCO): Citrix und IGEL ergänzen sich ideal. Dabei bieten IGEL Thin Clients zahlreiche

Mehr

Virtual Desktop Infrasstructure - VDI

Virtual Desktop Infrasstructure - VDI Virtual Desktop Infrasstructure - VDI Jörg Kastning Universität Bielefeld Hochschulrechenzentrum 5. August 2015 1/ 17 Inhaltsverzeichnis Was versteht man unter VDI? Welchen Nutzen bringt VDI? Wie funktioniert

Mehr

Virtual Solution Democenter

Virtual Solution Democenter Virtual Solution Democenter Innovative Datensysteme GmbH indasys Leitzstr. 4c 70469 Stuttgart www.indasys.de vertrieb@indasys.de Virtual Solution Democenter Das Virtual Solution Democenter ist eine beispielhafte

Mehr

Herzlich willkommen zum aktuellen IGEL Newsletter! Unsere Artikel im Januar 2012. Sehr geehrter IGEL-Kunde,

Herzlich willkommen zum aktuellen IGEL Newsletter! Unsere Artikel im Januar 2012. Sehr geehrter IGEL-Kunde, Herzlich willkommen zum aktuellen IGEL Newsletter! Unsere Artikel im Januar 2012 Sehr geehrter IGEL-Kunde, während 2012 der jahrtausende alte Maya- Kalender zu Ende geht, starten wir bei IGEL mit einer

Mehr

Weiterbildung für IT-Anwender, -Profis und -Experten. Johannes Norz Citrix Consultant Citrix Trainer CCI, CCIA, SME

Weiterbildung für IT-Anwender, -Profis und -Experten. Johannes Norz Citrix Consultant Citrix Trainer CCI, CCIA, SME Weiterbildung für IT-Anwender, -Profis und -Experten Johannes Norz Citrix Consultant Citrix Trainer CCI, CCIA, SME Es geht hier, heute um: 2 Introducing VDI in a Box 3 Introducing VDI in a Box 4 Introducing

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Bewährte Vorgehensweisen für den Einstieg in Ihre mobile Client- Virtualisierungs-Lösung. Thomas Gande Dell Cloud Client Computing

Bewährte Vorgehensweisen für den Einstieg in Ihre mobile Client- Virtualisierungs-Lösung. Thomas Gande Dell Cloud Client Computing Bewährte Vorgehensweisen für den Einstieg in Ihre mobile Client- Virtualisierungs-Lösung Thomas Gande Dell Cloud Client Computing Dell Cloud Client Computing Expertise Referenz-Architektur ThinOS Cloud

Mehr

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir!

DTS Systeme. IT Dienstleistungen das sind wir! DTS Systeme IT Dienstleistungen das sind wir! Server Virtualisierung Welches Produkt ist richtig für meine Firma? Ein neutraler Vergleich zwischen 3 führenden Server Virtualisierungsprodukten: Citrix XEN

Mehr

Thin Clients und Zero Clients für Behörden

Thin Clients und Zero Clients für Behörden Thin Clients und Zero Clients für Behörden September 2014 sicher, wartungsarm und kostengünstig. Tim Riedel Key Account Manager Government Agenda Informationen für Einsteiger Sicherheit Kosten Wartung

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V

Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung 360 Einführung in die Virtualisierung Server- und Desktopvirtualisierung mit Hyper-V ITK-Forum Mittelstand IT TRENDS & TECHNOLOGIEN 2010 Frank Seiwerth Technologieberater Microsoft Deutschland

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

Desktop Virtualisierung

Desktop Virtualisierung elearning-conference 2011, Eisenstadt Desktop Virtualisierung 1 Ausgangslage Schüler/innen kommen mit verschiedenen und tlw. veralteten Endgeräten sowie unterschiedlichsten Betriebssystemen und Software

Mehr

TCO auf Talfahrt: Wie Server Based Computing mit Thin Clients die Total Cost of Ownership senkt

TCO auf Talfahrt: Wie Server Based Computing mit Thin Clients die Total Cost of Ownership senkt TCO auf Talfahrt: Wie Server Based Computing mit Thin Clients die Total Cost of Ownership senkt Eine typische Migration auf Server Based Computing mit Thin Clients senkt die Gesamtkosten der IT-Infrastruktur

Mehr

Zero Clients viel Lärm um nichts?

Zero Clients viel Lärm um nichts? Zero Clients viel Lärm um nichts? Eintagsfl iege aus dem Marketing oder ultimativer Thin Client? Was verbirgt sich hinter dem Begriff Zero Client, wie zero sind die Geräte wirklich und welcher Mehrwert

Mehr

Zugriff auf die Unternehmens-IT. Schnell, einfach, sicher.

Zugriff auf die Unternehmens-IT. Schnell, einfach, sicher. Zugriff auf die Unternehmens-IT. Schnell, einfach, sicher. Avatech AG Ihr Partner für Zugriff auf die Unternehmens-IT Avatech ist eine bedeutende Anbieterin von professionellen IT-Lösungen und -Werkzeugen

Mehr

IGEL Thin Clients und VMware: so effizient wie die Cloud

IGEL Thin Clients und VMware: so effizient wie die Cloud IGEL Thin Clients und VMware: so effizient wie die Cloud Flexible Ressourcen, automatisierte Verwaltung, minimale Kosten. IGEL Thin Clients weiten die Effizienz der Cloud-Lösungen von VMware auf den Desktop-Bereich

Mehr

Desktop Virtualization for Enterprise, Education, SMB, Government

Desktop Virtualization for Enterprise, Education, SMB, Government Desktop Virtualization for Enterprise, Education, SMB, Government 2 Komplettanbieter durch Kombination von Eigenmarke und Distribution Hersteller TAROX TAROX PREMIUM DISTRIBUTION TAROX ist führender Hersteller

Mehr

Desktops Mobilität Management: das macht die Cloud schlank und kosteneffizient! Andreas Ristl Channel Sales, Alps

Desktops Mobilität Management: das macht die Cloud schlank und kosteneffizient! Andreas Ristl Channel Sales, Alps Desktops Mobilität Management: das macht die Cloud schlank und kosteneffizient! Andreas Ristl Channel Sales, Alps wyse.com 2010 Wyse Technology Inc. Client Computing Wyse Software, Hardware und Services

Mehr

IGEL UMS. Universal Management Suite. Oktober 2011. Florian Spatz Product Marketing Manager

IGEL UMS. Universal Management Suite. Oktober 2011. Florian Spatz Product Marketing Manager IGEL UMS Oktober 2011 Universal Management Suite Florian Spatz Product Marketing Manager Agenda Übersicht Update-Prozess Zusätzliche Funktionen ÜBERSICHT Übersicht Kategorie Remote Management Lösung Eigenschaften:

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Im Folgenden stellen wir Ihnen die überarbeiteten Leistungsmerkmale von Windows Server 2012 R2 vor.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die überarbeiteten Leistungsmerkmale von Windows Server 2012 R2 vor. Microsoft Windows Server 2012 R2 Kapitel 1 Windows Server 2012 R2 Die erprobte Serverplattform Windows Server 2012 baut auf umfangreichen Erfahrungen mit dem Aufbau und dem Betrieb der weltgrößten Cloud-basierten

Mehr

Thin Client Computing für Einsteiger

Thin Client Computing für Einsteiger Thin Client Computing für Einsteiger Mehr Effi zienz und Sicherheit zu geringen Betriebskosten das Server Based Computing gewinnt zunehmend an Bedeutung. Als typische Endgeräte bieten Thin Clients eine

Mehr

Produktfamilie. Thin Clients und Software für Server-based Computing. LinThin UltraLight. LinThin Light. LinThin WEB (TE) LinThin Premium (TE)

Produktfamilie. Thin Clients und Software für Server-based Computing. LinThin UltraLight. LinThin Light. LinThin WEB (TE) LinThin Premium (TE) Thin Clients und für Server-based Computing Produktfamilie LinThin UltraLight LinThin Light LinThin WEB (TE) LinThin Premium (TE) LinThin TFTPlus (TE) LinAdmin Optionen und Zubehör LinThin UltraLight -

Mehr

HostedDesktop in Healthcare

HostedDesktop in Healthcare HostedDesktop in Healthcare Neue Möglichkeiten Neues Potential 23. Juni 2015 Rene Jenny CEO, Leuchter IT Infrastructure Solutions AG Martin Regli Managing Director, passion4it GmbH Trends im Gesundheitswesen

Mehr

Authorized IGEL Partner werden Der Beginn einer erfolgreichen Partnerschaft

Authorized IGEL Partner werden Der Beginn einer erfolgreichen Partnerschaft Authorized IGEL Partner werden Der Beginn einer erfolgreichen Partnerschaft 100% Channel Business Direct Touch: Persönliche Ansprechpartner für Sie Sie verkaufen Software, IT-Hardware und IT-Services?

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

Cortado Optimierung von virtualisierten Druckumgebungen

Cortado Optimierung von virtualisierten Druckumgebungen Cortado Optimierung von virtualisierten Druckumgebungen Cortado verbindet Menschen und ihre Geräte mit wichtigen Ressourcen. Wir verknüpfen mobile, webbasierte und virtuelle Desktops mit zentralen IT-Ressourcen

Mehr

Desktop-Virtualisierung mit Univention DVS

Desktop-Virtualisierung mit Univention DVS Desktop-Virtualisierung mit Univention DVS Dipl.-Ing. Ansgar H. Licher Geschäftsführer LWsystems GmbH & Co. KG 23.04.12 Folie 1 LWsystems. Das linux-systemhaus.com Open Source IT Solutions Mail- und Groupwarelösungen,

Mehr

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk)

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Mindestanforderung: Einstiegskonfiguration Betriebssystem ¹ Windows 8.1 Enterprise, Pro oder Windows 8.1 CPU-Typ Single-

Mehr

Open Source Desktop Virtualisierung mit Univention DVS. Chemnitz, 17. März 2012 Dirk Ahrnke, it25 GmbH (da@it25.de)

Open Source Desktop Virtualisierung mit Univention DVS. Chemnitz, 17. März 2012 Dirk Ahrnke, it25 GmbH (da@it25.de) Open Source Desktop Virtualisierung mit Univention DVS Chemnitz, 17. März 2012 Dirk Ahrnke, it25 GmbH (da@it25.de) Agenda 1)Desktop-Virtualisierung 2)Komponenten der serverbasierten UCS Desktop Virtualization

Mehr

... Geleitwort... 15. ... Vorwort und Hinweis... 17

... Geleitwort... 15. ... Vorwort und Hinweis... 17 ... Geleitwort... 15... Vorwort und Hinweis... 17 1... Einleitung... 23 1.1... Warum dieses Buch?... 23 1.2... Wer sollte dieses Buch lesen?... 24 1.3... Aufbau des Buches... 24 2... Konzeption... 29 2.1...

Mehr

Der New Style of Workplace mit HP Moonshot und Citrix

Der New Style of Workplace mit HP Moonshot und Citrix Der New Style of Workplace mit HP Moonshot und Citrix Bechtle Schweiz AG IT-Systemhaus Zürich, 17.03.2015 Mauro Di Vincenzo, Leiter Competence Center EUC Citrix Die Reise geht weiter in eine dynamische

Mehr

Persönliche Daten. Fachliche Schwerpunkte / Technische Skills. Name, Vorname. Geburtsjahr 1962. Senior IT-Projektleiter

Persönliche Daten. Fachliche Schwerpunkte / Technische Skills. Name, Vorname. Geburtsjahr 1962. Senior IT-Projektleiter Persönliche Daten Name, Vorname OB Geburtsjahr 1962 Position Senior IT-Projektleiter Ausbildung Technische Hochschule Hannover / Elektrotechnik Fremdsprachen Englisch EDV Erfahrung seit 1986 Branchenerfahrung

Mehr

Appstore im Unternehmen

Appstore im Unternehmen Die Spezialisten. Meister auf Ihrem Gebiet. Appstore im Unternehmen Donato Quaresima / Systems Engineer Michael Kramer / Presales Agenda Einleitung zum Thema (10 min) Slot für Citrix Lösung (25 min) Slot

Mehr

DV7 Citrix VDI-in-a-Box: Do more with less. Thomas Krampe, Citrix Technology Professional

DV7 Citrix VDI-in-a-Box: Do more with less. Thomas Krampe, Citrix Technology Professional DV7 Citrix VDI-in-a-Box: Do more with less Thomas Krampe, Citrix Technology Professional Agenda Was ist Citrix VDI-in-a-Box? Under the hood Installation Konfiguration ᵒ Demo / Video Clients Citrix Integration

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Patrick Sauerwein Senior Product Manager 01 Aktuelle Herausforderungen ARBEITSPLATZ

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr

IGEL Universal Management Suite 4

IGEL Universal Management Suite 4 IGEL Universal Management Suite 4 Intelligente und einheitliche Verwaltung für physikalische und logische Thin Clients (konvertierte Thin Clients, PCs und Nettops) Innovative Lösungen wie die IGEL Universal

Mehr

Remote Zugriff sicher mit Access Gateway Valentine Cambier

Remote Zugriff sicher mit Access Gateway Valentine Cambier Remote Zugriff sicher mit Access Gateway Valentine Cambier Channel Development Manager Citrix Systems Deutschland GmbH Sicherer Zugriff auf alle Citrix Anwendungen und virtuellen Desktops Eine integrierte

Mehr

managed.it Wir machen s einfach.

managed.it Wir machen s einfach. managed.it Wir machen s einfach. Sind Cloud Computing und IT-Outsourcing für Ihr Unternehmen noch Neuland? Dann ist es höchste Zeit, dass wir Ihre IT genau dorthin bringen und damit ganz einfach machen

Mehr

VDI. IT-Symposium 2007 17.04.2007. Virtual Desktop Infrastruktur. www.hp-user-society.de 1. Wahlmöglichkeiten

VDI. IT-Symposium 2007 17.04.2007. Virtual Desktop Infrastruktur. www.hp-user-society.de 1. Wahlmöglichkeiten Virtual Desktop Infrastruktur PDV-Systeme GmbH, Bornhardtstr. 3, 38644 Goslar Telefon 05321-3703-0, Fax 05321-8924 info@pdv-systeme.de, www.pdv-systeme.de Wahlmöglichkeiten YOU CAN GO FAT YOU CAN GO THIN

Mehr

Bares Geld wert Thin und Zero Clients im Finanzwesen

Bares Geld wert Thin und Zero Clients im Finanzwesen Bares Geld wert Thin und Zero Clients im Finanzwesen VDI und Cloud Computing verändern die IT-Landschaft der Finanzbranche. In dem Bestreben, möglichst flexible und kosteneffiziente Workplaces zu schaffen,

Mehr

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache:

Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: EIN SERVERSYSTEM, DAS NEUE WEGE BESCHREITET Wir haben den Markt durch Innovationen grundlegend verändert. Über 11.000 zufriedene Kunden sprechen eine deutliche Sprache: 80 % verbesserte Produktivität von

Mehr

Cloud Kongress 2012 - Umfrage. Reinhard Travnicek / X-tech

Cloud Kongress 2012 - Umfrage. Reinhard Travnicek / X-tech Cloud Kongress 2012 - Umfrage Reinhard Travnicek / X-tech Umfrage Page 2 Umfrage TP 1.0 1.5 2.0 3.0 Page 3 Umfrage Page 4 Do You Have Any Questions? I would be happy to help. Page 5 Private Cloud als Standortvorteil

Mehr

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Betrieb zentraler Rechenanlagen Speicherdienste Systembetreuung im Auftrag (SLA) 2 HP Superdome Systeme Shared Memory Itanium2 (1.5 GHz) - 64 CPUs, 128 GB RAM -

Mehr

Sicherheit auf hohem Niveau

Sicherheit auf hohem Niveau Sicherheit auf hohem Niveau Thin Client Computing senkt die Kosten und erhöht das Sicherheitsniveau. Universelle Desktop-Ansätze verstärken diesen Effekt und fördern darüber hinaus eine bedarfsgerechte

Mehr

Virtuelle Desktops. Virtuelle Desktops. an der TU Chemnitz. Andreas Heik. TU-Chemnitz, Universitätsrechenzentrum. 6.

Virtuelle Desktops. Virtuelle Desktops. an der TU Chemnitz. Andreas Heik. TU-Chemnitz, Universitätsrechenzentrum. 6. 1 / 8 an der TU Chemnitz Andreas Heik TU-Chemnitz, Universitätsrechenzentrum 6. März 2014 2 / 8 Umgebung Desktopsysteme öffentliche Ausbildungspools 371 Arbeitsplätze in 17 Pools an 3 Standorten Standard-PCs

Mehr

Managed Desktop Service

Managed Desktop Service Managed Desktop Service Ein Bericht aus der Praxis 21.08.2013 Seite 1 Aktuelle Schlagworte in der IT Interkommunale Zusammenarbeit Bring-your-own-Device Software-as-a-Service Governance & Compliance Servicequalität

Mehr

Infotech Thermen-Event 14.11.2013

Infotech Thermen-Event 14.11.2013 Infotech Thermen-Event 14.11.2013 Infotech EDV-Systeme GmbH Schärdinger Straße 35 4910 Ried im Innkreis T: 07752/81711-0 M: office@infotech.at November 2013 Applikations und Desktop Virtualisierung Citrix

Mehr

Vmware Horizon 6. VMware Horizon - Überblick. 2014 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten.

Vmware Horizon 6. VMware Horizon - Überblick. 2014 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Vmware Horizon 6 VMware Horizon - Überblick 2014 VMware Inc. Alle Rechte vorbehalten. Marktüberblick Der Markt wächst weiter 4.000 $ RDS (Anw. und Desktop) VDI DaaS (Anw. und Desktop) 3.500 $ 3.000 $ 2.500

Mehr

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service 11. April, 10:15 11:15 Uhr Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service Matthias Wessner, Principal Architect, Login Consultants

Mehr