Virushepatitiden - Erreger

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Virushepatitiden - Erreger"

Transkript

1 Virushepatitiden - Erreger Hepatitis A bis E Michael Gschwantler Wilhelminenspital, 4. Medizinische Abteilung Wien Klassische Hepatitisviren: - Hepatitis A Virus - Hepatitis B Virus - Hepatitis C Virus - Hepatitis D Virus - Hepatitis E Virus - (Hepatitis G Virus) Erreger systemischer Virusinfektionen, die auch die Leber betreffen können: - Zytomegalievirus - EBV - Herpes simplex - (Coxsackie A und B, Echoviren, Adenoviren, Rötelnvirus, Masernvirus) Exotische Hepatitisviren: - Gelbfiebervirus, Lassavirus, Arenaviren, Marburgvirus, Ebolavirus, Rift- Valley Virus und andere Bunyaviren Hepatitis A - Steckbrief Erreger: Hepatitis A Virus (Familie: Picornaviren) Übertragung: fäkal-oral Inkubation: Tage Diagnostik der akuten Infektion: anti-hav-igm Besonderheiten im Verlauf: - fulminante Verläufe ca.,2% - keine Chronifizierung, kein Carrierstatus - keine Beziehung zum hepatozellulären Karzinom Prophylaxe: aktive Schutzimpfung möglich Therapie: keine Frage 1: Welche Aussage über die Hepatitis E ist falsch? 1) Die Hepatitis E wird nie chronisch 2) Die Hepatitis E kommt auch in Europa vor 3) Die Hepatitis E ist in Indien häufig 4) Es wurde berichtet, dass die akute Hepatitis E bei schwangeren Frauen häufig tödlich verläuft 5) Die akute Hepatitis E verläuft nur sehr selten fulminant 1

2 Hepatitis E - Steckbrief Erreger: Hepatitis E Virus Übertragung: fäkal-oral Inkubation: Tage Diagnostik der akuten Infektion: anti-hev-igm Besonderheiten im Verlauf: - fulminante Verläufe ca.,5% - Mortalität bei Schwangeren bis 25% - Chronifizierung nur bei Immunsupprimierten - keine Beziehung zum hepatozellulären Karzinom Prophylaxe: keine Schutzimpfung verfügbar Therapie: keine Hepatitis A - Steckbrief Erreger: Hepatitis A Virus (Familie: Picornaviren) Übertragung: fäkal-oral Inkubation: Tage Diagnostik der akuten Infektion: anti-hav-igm Besonderheiten im Verlauf: - fulminante Verläufe ca.,2% - keine Chronifizierung, kein Carrierstatus - keine Beziehung zum hepatozellulären Karzinom Prophylaxe: aktive Schutzimpfung möglich Therapie: keine HCV Infektion: Weltweite Prävalenz Hepatitis C - Epidemiologie ~ 2 Mio. Infizierte weltweit <1% 1% 2.4% 2.5% 4.9% 5% 1% >1% keine Daten ~ 8. Infizierte in Österreich Derzeit bereits häufigste Indikation für LTX in Österreich WHO. Wkly Epidemiol Rec. 2;75:

3 Genotypen des Hepatitis C Virus Chronische Hepatitis C - Übertragung Blut und Blutprodukte (Bluttransfusionen) i.v.-drogenabusus Plasmaspenden Piercen, Tätowieren Sexualkontakte Während Geburt von Mutter auf Kind (Risiko etwa 5%) Bei 4% bleibt Infektionsmodus unklar Frage 2: Was ist die derzeitige Standardtherapie bei chronischer Hepatitis C, Genotyp 1? 1) Peginterferon plus Ribavirin über 24 Wochen 2) Peginterferon plus Ribavirin über 48 Wochen 3) Peginterferon-Monotherapie über 48 Wochen 4) Tripeltherapie aus Telaprevir oder Boceprevir plus Peginterferon plus Ribavirin 5) Tenofovir plus Daclatasvir Alte Standardtherapie der chron. Hepatitis C Pegyliertes Interferon-α Pegasys (Peginterferon α-2a) 18µg 1 x wö. s.c. PegIntron (Peginterferon α-2b) 1,5µg/kg KG 1 x wö. s.c. Plus Ribavirin (Copegus, Rebetol ) 1-12 mg tgl. (Genotyp 1 und 4) 8 mg tgl. (Genotyp 2 und 3) Therapiedauer: 6-18 Monate bei Genotyp 1 und Monate bei Genotyp 2 und 3 3

4 HCV RNA Ansprechtypen auf antivirale Therapie Alte Standardtherapie HCV RNA nicht nachweisbar Baseline Therapiephase Nonresponder Nachweisgrenze Zeit Breakthrough Relapser Sustained responder (Heilung) 6 Monate Therapie: Peginterferon + Ribavirin Therapiedauer: abhängig von Genotyp und viralem Ansprechen Erfolgsaussichten: Therapienaiv GT 1 und 4: 4-5% Therapienaiv GT 2 und 3: 8-9% Relapser: 3-4% Nonresponder: 6% Weitere Probleme: Lange Therapiedauer, häufig Nebenwirkungen Viele Patienten haben Kontraindikationen: z.b. fortgeschrittene Leberzirrhose Nebenwirkungen von Interferon α plus Ribavirin Kontraindikationen gegen Interferon Während der gesamten Therapiedauer: Müdigkeit, Schlafstörungen, Depressionen Gastrointestinale Unverträglichkeit, Übelkeit, Diarrhoe Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust Anämie, Leukozytopenie, Thrombozytopenie Anstieg von Blutfetten und Harnsäure Juckreiz, Hautausschläge, Haarausfall Gelenks- und Muskelschmerzen Austrocknen von Schleimhäuten, chronischer Reizhusten Schilddrüsenfunktionsstörungen Induktion von Autoimmunerkrankungen Teratogenität Endogene Depressionen, Schizophrenie, Epilepsie Schwere Allgemeinerkrankung Autoimmunerkrankung Fortgeschrittene Leberzirrhose (Stadium CHILD-PUGH B und C) Hepatische Enzephalopathie, Aszites, Ösophagusvarizenblutung Schwangerschaft oder unzureichende Empfängnisverhütung Thrombozytopenie, Leukozytopenie Aktiver Drogen- oder Alkoholabusus Psoriasis und andere Hauterkrankungen 4

5 Neue Standardtherapie HCV Lebenszyklus und mögliche Angriffspunkte neuer Virostatika Genotyp 1: Peginterferon + Ribavirin + Telaprevir oder Boceprevir Genotyp 2/3: Peginterferon + Ribavirin Rezeptorbindung und Endozytose NS3/4 Translation Proteaseand Inhibitoren Polyprotein- - Boceprevir - Telaprevir Prozessierung Fusion und Uncoating (+) RNA ER Lumen LD LD Transport und Freisetzung ER Lumen LD Virion Assembly NS5B RNA Polymerase-Inhibitoren Replikation Nukleosidische/nukleotidische Nicht-Nukleosidische NS5A* Inhibitors *Rolle im HCV Lebenszyklus noch ungeklärt Adapted from Manns MP, et al. Nat Rev Drug Discov. 27;6: Phase III ADVANCE: TVR + PegIFN/RBV bei Therapie-naiven Patienten Randomisierte, Plazebo-kontrollierte Studie Phase III ADVANCE: TVR + PegIFN/RBV bei Therapie-naiven Patienten Randomisierte, Plazebo-kontrollierte Studie Wo 8 Wo 12 Wo 24 Wo 48 Wo 72 Wo 8 Wo 12 Wo 24 Wo 48 SVR Wo 72 TVR/P/R* (n = 364) ervr : PR* PR* TVR/P/R* (n = 364) ervr : PR* PR* 69% Therapie-naïve Patienten mit Genotyp 1 (n = 188) TVR/P/R* (n = 363) ervr : P/R* PR* Therapie-naïve Patienten mit Genotyp 1 (n = 188) TVR/P/R* (n = 363) ervr : P/R* PR* 75% PR* (n = 361) *TVR 25 mg alle 8 Stunden; pegifn alfa-2a 18 µg/woche; RBV 1-12 mg/tag. ervr: extended rapid virologic response = nicht nachweisbare HCV RNA zu Woche 4 und 12. Jacobson IM, et al. NEJM 211 PR* (n = 361) *TVR 25 mg alle 8 Stunden; pegifn alfa-2a 18 µg/woche; RBV 1-12 mg/tag. ervr: extended rapid virologic response = nicht nachweisbare HCV RNA zu Woche 4 und % Jacobson IM, et al. NEJM 211 5

6 TVR + PegIFN/RBV bei Therapie-naiven Patienten und Relapsern TVR + PegIFN/RBV bei Partial Respondern und Nullrespondern Wo 12 Wo 24 Wo 48 Wo 72 Wo 12 Wo 24 Wo 48 Wo 72 TVR/P/R* ervr : P/R* PR* TVR/P/R* PR* Ausnahme: Patienten mit Leberzirrhose sollten grundsätzlich über 48 Wochen behandelt werden Therapieabbruch: Woche 4 oder Woche 12: > 1. U/ml Therapieabbruch: Woche 4 oder Woche 12: > 1. U/ml *TVR 25 mg alle 8 Stunden; pegifn alfa-2a 18 µg/woche; RBV 1-12 mg/tag. ervr: extended rapid virologic response = nicht nachweisbare HCV RNA zu Woche 4 und 12. *TVR 25 mg alle 8 Stunden; pegifn alfa-2a 18 µg/woche; RBV 1-12 mg/tag. ervr: extended rapid virologic response = nicht nachweisbare HCV RNA zu Woche 4 und 12. Boceprevir / Behandlungschemata für erwachsene Patienten mit chronischer HCV-Infektion Genotyp-1 Therapie-naive Patienten ohne Zirrhose Therapie-naive Patienten ohne Zirrhose Vorbehandelte Patienten ohne Zirrhose 4 Wo 4 Wo 4 Wo Zirrhotische Patienten 4 Wo und/oder Null-Responder* HCV-RNA STOP wenn HCV-RNA 1 IE/ml 24 Wo 32 Wo 32 Wo 44 Wo HCV-RNA Viruslasttestung empfohlen nach Fachinformation HCV-RNA STOP wenn HCV-RNA nachweisbar Abbruchregeln: Wenn der Patient in BW 12 HCV-RNA-Spiegel von 1 IU/ml aufweist, ist die Tripeltherapie zu beenden. Wenn bei dem Patienten in BW 24 HCV-RNA-Spiegel nachweisbar und bestätigt sind, ist die Tripeltherapie zu beenden. PegIFN + RBV PegIFN + RBV + Boceprevir 12 Wo 12 Wo Woche Nebenwirkungen von Proteaseinhibitoren Telaprevir: Anämie Hautausschläge Boceprevir: Anämie Dysgeusie * Nullresponder in Österreich von der Erstattung ausgenommen 6

7 Proportion of patients achieving SVR24 (%) Frage 3: Was ist die derzeitige Standardtherapie bei chronischer Hepatitis C, Genotyp 3? Empfohlene Therapiedauer bei Genotyp 2 und 3 Genotyp 2 oder 3 PCR Woche 4 1) Peginterferon plus Ribavirin über 24 oder 48 Wochen 2) Peginterferon plus Ribavirin über 72 Wochen 3) Peginterferon-Monotherapie über 48 Wochen 4) Tripeltherapie aus Telaprevir plus Peginterferon plus Ribavirin 5) Entecavir plus Asunaprevir negativ Schlechte Verträglichkeit? Wunsch des Pat. nach Therapieende? ja Therapieende nach Wochen erwägen nein Therapie durch 24 Wochen positiv Therapie durch 48 Wochen* * entsprechend den neuen Guidlines, obwohl es dafür (bisher) keine Daten gab n=78 PILLAR (Simeprevir TMC435 + PR): G1, Therapie-naiv, Phase IIb TMC435 75mg QD + PR Placebo + PR PR PI + PR PILLAR (TMC435): SVR p=.8 NS p=.13 p<.1 PI + PR n=75 TMC435 75mg QD + PR PR n=77 TMC435 15mg QD + PR Placebo + PR PR n=79 TMC435 15mg QD + PR PR n=77 Placebo + PR PR Week TMC435 75mg 12 weeks PR (n=78) TMC435 75mg 24 weeks PR (n=75) TMC435 15mg 12 week PR (n=77) TMC435 15mg 24 weeks PR (n=79) Pbo/PR (n=77) RGT criteria in TMC435 arms: End treatment at W24, if HCV RNA <25 IU/mL detectable/undetectable at W4 and <25 IU/mL undetectable at W12, W16, W2 (all other patients continued PR up to W48) Fried MW, et al. Hepatology 211;54(Suppl. S1): Abstract LB-5 HCV RNA assay: Roche COBAS TaqManassay v2; significant difference versus placebo control (closed testing procedure) Fried MW, et al. Hepatology 211;54(Suppl. S1): Abstract LB-5 7

8 HCV RNA < LLOQ (%) HCV RNA < LLOQ (%) SVR12 (%) NEUTRINO: 12 Wks Sofosbuvir + P/R in Treatment-Naive GT 1/4/5/6 HCV Patients Open-label, single-arm study of sofosbuvir 4 mg QD + P/R for 12 wks in treatment-naive patients with GT 1/4/5/6 HCV 17% had cirrhosis; 89% had GT 1, 9% had GT 4, < 1% had GT 5, 2% had GT 6 HCV P/R: pegifn alfa-2a 18 µg/wk + RBV 1-12 mg/day Lawitz E, et al. EASL 213. Abstract Reproduced with permission. 9 2 n/n = 321/ / /327 Wk 4 EOT SVR12 Daclatasvir + Sofosbuvir ± RBV in Treatment-Naive Patients With GT1-3 HCV AI444-4: interim analysis of randomized, open-label phase IIa trial of daclatasvir (NS5A inhibitor) and sofosbuvir (nucleotide polymerase inhibitor) Treatment-naive noncirrhotic patients with GT1 HCV (N = 126) Treatment-naive noncirrhotic patients with GT2/3 HCV (N = 44) Wk 1 SOF + DCV (n = 41) Sulkowski MS, et al. AASLD 212. Abstract LB-2. Wk 12 SOF SOF + DCV (n = 15) SOF + DCV + RBV (n = 41) SOF + DCV (n = 14) SOF + DCV + RBV (n = 15) SOF SOF + DCV (n = 16) SOF + DCV (n = 14) SOF + DCV+ RBV (n = 14) Wk 24 SVR Rates With 12 or 24 Wks of Daclatasvir + Sofosbuvir ± RBV Very high SVR24 rates with all 24-wk regimens across genotypes GT1 GT2/ EOT* SVR24 EOT* Sulkowski MS, et al. AASLD 212. Abstract LB-2. SVR24 Similar high SVR4 rates with 12-wk regimens SVR12 in all 68 pts who have reached time point SOF LI + DCV SOF + DCV SOF + DCV (12 wk) SOF + DCV + RBV SOF + DCV + RBV (12 wk) *EOT includes pts who discontinued early, with last visit considered EOT EOT* SVR4 AVIATOR: SVR12 Rates With ABT-45/RTV, ABT-267, ABT-333, and RBV SVR12 rates higher in pts with GT1b HCV but also high in pts with GT1a HCV 12-wk regimen with all 3 DAAs + RBV produced highest SVR12 rates No drug-related SAEs reported; 2 pts discontinued tx due to drug-related AEs n = wks 12 wks 12 wks a 1b 1a 1b 1a 1b 1a 1b 1a 1b 1a 1b 1a 1b ABT-45 ABT-267 ABT-333 RBV Treatment-Naive Patients ABT-45 ABT-333 RBV ABT-45 ABT-267 RBV ABT-45 ABT-267 ABT-333 ABT-45 ABT-267 ABT-333 RBV Null Responders ABT-45 ABT-267 RBV Kowdley KV, et al. AASLD 212. Abstract LB-1. Reproduced with permission. ABT-45 ABT-267 ABT-333 RBV Observed data (above bar) ITT (within bar) 8

9 Hepatitis B Epidemiologische Fakten Globale Situation Prävalenz der HBV-Infektion und Inzidenz des hepatozellulären Karzinoms (HCC) Weltweit mehr als 35 Mio. Menschen chronisch mit HBV infiziert Etwa 2 Milliarden haben HBV-Infektion durchgemacht 1,2 Mio. Todesfälle jährlich auf HBV zurückzuführen (zehnthäufigste Todesursache) 32. sterben jährlich an einem durch HBV verursachten HCC (Stelle 6 der Karzinome weltweit) HBV verursacht weltweit 6-8% aller Leberkarzinome Weltweite Prävalenz von HBV-Carriern HBsAg Carrier Prävalenz <2% 2 7% >8% schlechte Dokumentation Jährliche Inzidenz von HCC Fälle/1. Einwohner schlechte Dokumentation WHO 1999 HBV Genotypen - Epidemiologie Hepatitis B Übertragung Genotyp A B C D E F G Hauptverbreitungsgebiete NW-Europa, USA, Zentralafrika Taiwan, Japan, Indonesien, China, Vietnam Ostasien, Taiwan, Korea, China, Japan, Vietnam Mittelmeerraum, Indien Westafrika Mittel- und Südamerika Frankreich, USA Kao et al. J Gastroent Hepatol 22 Von Mutter auf Kind während Geburt ( vertikale Übertragung ) Übertragungsrisiko: ~ 8% wenn HBeAg pos ~ 2% wenn HBeAg neg Wichtigster Übertragungsweg in Entwicklungsländern Sexuelle Übertragung ( horizontale Übertragung ) Wichtigster Übertragungsweg in Industrienationen HBV ist 1 x ansteckender als HIV Verabreichung von Blut und Blutprodukten Verwendung unsteriler Nadeln und Instrumente (i.v.- Drogenabusus, Tätowieren, Akupunktur, Maniküre...) 9

10 Virusreplikation Immunologische Kontrolle Frage 4: Bei einer 19-jährigen Chinesin ist seit vielen Jahren eine chronische HBV-Infektion bekannt. Die Transaminasen waren stets normal. Serologie: - HBs-Ag pos, HBs-Ak neg, HBc-Ak pos - HBe-Ag pos, HBe-Ak neg - HBV-DNA: 3,6. U/ml Was ist Ihre Verdachtsdiagnose? 1) Immuntolerante Phase einer HBV-Infektion 2) HBe-Ag positive chronische Hepatitis B 3) HBe-Ag negative chronische Hepatitis B 4) Carrierstatus 5) Immunität nach abgelaufener Hepatitis B Spontanverlauf der chronischen HBV-Infektion HBV wild-type Immuntolerante Phase HBV DNA > 2. U/ml HBsAg +, HBeAg + Transaminasen normal Immunaktive (hochreplikative) Phase HBV DNA > 2. U/ml HBsAg +, HBeAg +/- Transaminasen deutlich erhöht ~1%/Jahr Niedrigreplikative Phase HBV DNA < 2. U/ml HBsAg +, HBeAg - Transaminasen normal, oder gering erhöht ~2%/Jahr Immunität HBV DNA neg (< 2. U/ml) HBsAg -, HBeAg - Transaminasen normal keine relevante chron. Hepatitis keine Therapie HBeAg +/- chron. Hepatitis Gefahr: Progression zu Zirrhose und HCC Inaktiver Carrierstatus geringe entzündl. Aktivität Gefahr: Reaktivierung bei Immunsuppression Heilung Cave: Virus nicht vollständig eliminiert Hepatitis D - Steckbrief Erreger: Delta-Virus (RNA), HBV Infektion als Voraussetzung Übertragung: parenteral, sexuell, vertikal; als Coinfektion oder Superinfektion bei HBs-Ag positiven Personen Diagnostik der akuten Infektion: anti-hdv-igm, HDV-RNA, Delta-Ag Besonderheiten im Verlauf: - fulminante Verläufe 2-3% - Chronifizierung ca. 6% Prophylaxe: keine Schutzimpfung verfügbar 1

11 Z e i t Virusreplikation Virusreplikation Immunologische Kontrolle Immunologische Kontrolle Spontanverlauf der chronischen HBV-Infektion HBV wild-type Immuntolerante Phase HBV DNA > 2. U/ml HBsAg +, HBeAg + Transaminasen normal Immunaktive (hochreplikative) Phase HBV DNA > 2. U/ml HBe(+/-) HBsAg +, HBeAg CHB +/- Transaminasen deutlich erhöht ~1%/Jahr Niedrigreplikative Phase HBV DNA < 2. U/ml bei HBsAg Zirrhose +, HBeAg - Transaminasen normal, oder gering erhöht ~2%/Jahr Immunität HBV DNA neg (< 2. U/ml) HBsAg -, HBeAg - Transaminasen normal keine relevante chron. Hepatitis keine Therapie HBeAg +/- chron. Hepatitis Gefahr: Progression zu Zirrhose und HCC Inaktiver Carrierstatus geringe entzündl. Aktivität Gefahr: Reaktivierung bei Immunsuppression Heilung Cave: Virus nicht vollständig eliminiert Frage 5: Welches der folgenden Medikamente ist nicht für die Therapie der chronischen Hepatitis B zugelassen? 1) Tenofovir 2) Entecavir 3) Sofosbuvir 4) Telbivudine 5) Lamivudine Therapieoptionen bei chronischer Hepatitis B Chronische HBV-Infektion Immuntolerante Phase Lamivudine (Zeffix ) HBV DNA > 2. U/ml Adefovir (Hepsera ) HBeAg +, HBsAg + Transaminasen normal Entecavir (Baraclude ) Telbivudine (Sebivo ) Immunaktive (hochreplikative) Phase Tenofovir (Viread ) HBV DNA > 2. U/ml HBeAg +/-, HBsAg + Peginterferon α-2a Transaminasen deutlich erhöht (Pegasys ) ~1%/Jahr Inaktiver Carrierstatus HBV DNA < 2. U/ml HBeAg -, HBsAg + Transaminasen normal, oder gering erhöht ~2%/Jahr Immunität HBV DNA neg (< 2. U/ml) HBeAg -, HBsAg - Transaminasen normal Studien-Design Patienten mit HBeAg-positiver CHB wurden in drei Therapiearme randomisiert (Verhältnis 1:1:1) ITT Population: n = 814 Randomisierung PEGASYS 18 g qw + Placebo oral qd PEGASYS 18 g qw + Lamivudine 1 mg qd Lamivudine 1 mg qd End of Treatment Woche Studienwoche 24 Wochen End of Woche Lau et al. NEJM 25 11

12 mittlere HBV DNA (log 1 copies/ml) Patients (%) HBV DNA-Titer im zeitlichen Verlauf und HBeAg Serokonversion am Ende des On-treatment -4,5-5,8-7,2* n=271 n=271 n=272 2 PEGASYS PEGASYS LAM LAM Studienwoche *alle Zahlen sind log 1 Reduktionen im Vergleich zur Baseline Lau et al. NEJM 25-2, -2,6-2,4 HBeAg Serokonversion zu Ende des follow-up p<,1 32% 27% p=,23 19% Wann hat eine Interferon-Therapie gute Erfolgsaussichten? Niedrige HBV-DNA Hohe Transaminasen Keine Kontraindikationen HBV-Genotyp A PEG-IFN +/- Lamivudin: Loss of HBe-Antigen % 44% A B n=9 n=23 28% 25% C D n=39 n=13 Janssen et al, Lancet 25 Therapieziele bei chronischer Hepatitis B Therapieziele bei chronischer Hepatitis B Interferon Nukleosid/Nukleotidanaloga Interferon Nukleosid/Nukleotidanaloga stabile Überführung der immunaktiven Phase in inaktiven Carrierstatus Hemmung der Virusreplikation stabile Überführung der immunaktiven Phase in inaktiven Carrierstatus Hemmung der Virusreplikation PRO: - limitierte Therapiedauer - Chancen auf stabile Überführung in inaktiven Carrierstatus - gute Chancen auf HBeAg- Serokonversion - (geringe) Chancen auf HBsAg- Serokonversion CONTRA: - Erfolgsrate nur etwa 3% - häufig Nebenwirkungen - Kontraindikationen - bei dekompensierter Leberzirrhose kontraindiziert PRO: - limitierte Therapiedauer - Chancen auf stabile Überführung in inaktiven Carrierstatus - gute Chancen auf HBeAg- Serokonversion - (geringe) Chancen auf HBsAg- Serokonversion CONTRA: - Erfolgsrate nur 2-3% - häufig Nebenwirkungen - Kontraindikationen - bei dekompensierter Zirrhose kontraindiziert PRO: - hohe primäre Ansprechrate - praktisch keine Nebenwirkungen - auch bei dekompensierter Zirrhose einsetzbar CONTRA: - lange (unbegrenzte?) Therapiedauer - Resistenzen 12

13 % Patienten % Patienten % Patienten (%) Patienten mit HBV DNA < 4 copies/ml Patients (%) Percentage(%) Nukleosid/Nukleotid-Analoga im Vergleich Study 12 (HBeAg-neg Patienten): HBV DNA während der ersten 3 Studienjahre Antivirale Resistenzen Wirksamkeit Lamivudine hoch sehr häufig Adefovir niedrig relativ selten Telbivudine sehr hoch häufig Entevavir sehr hoch extrem selten Tenofovir sehr hoch extrem selten Randomisiert, doppel-blind Offen TDF Wochen W eeksin onstudie Study TD F - TD F N= 25 Inkludiert sind Patienten 24 mit 1 HBV DNA 22 <4 6 copies/ml 21 9zu Woche unter FTC TDF On-treatment observed 99% TDF-TDF 1% ADV-TDF 1% bei LAM-Exp A D V - TD F N= Marcellin P, et al., AASLD 29; Poster #481. Placebo n=215 Lamivudine n=436 Lamivudine Dauertherapie bei Patienten mit Leberzirrhose Krankheitsprogression Zunahme des Child-Pugh Scores HCC Years Jedoch, Therapieerfolg durch Entwicklung von Resistenzen beeinträchtigt Liaw et al. N Eng J Med 24 Improvement in Ishak fibrosis score with long-term TDF Baseline Year 1 Year 5 FTC could be added for confirmed HBV DNA 4 copies/ml on/after week /348 (5%) patients with paired baseline and Year 5 biopsies had FTC added to TDF. 344/348 patients had liver biopsy available at all three timepoints. TDF=tenofovir; FTC=emtricitabine Ishak fibrosis score Adapted from Marcellin P, et al. AASLD 211. Poster Available at: Accessed May n=

14 HBsAg-Verlust (%) HBsAg-Verlust im Langzeitverlauf bei HBeAg-pos Patienten Keine head-to-head Vergleiche; verschiedene Patienten-Populationen und Studien-Designs Langzeit-Therapie mit Nukleos(t)id-Analoga* vs 12-Monate Therapie mit Peginterferon Entecavir Tenofovir Peginterferon NA 1, Jahre 1,5-2, Jahre 3,-4, Jahre *mit dauerhaft nicht nachweisbarer HBV DNA Chang TT, et al. N Engl J Med. 26;354: Marcellin P, et al. N Engl J Med. 28;359: Buster EH, et al. Gastroenterology. 28;135; Gish R, et al. Gastroenterology. 27;133: Heathcote J. AASLD 28. Abstract 158. Heathcote J, et al. AASLD 29. Abstract 483. Janssen HL, et al. Lancet. 25;365: Frage 1: Welche Aussage über die Hepatitis E ist falsch? 1) Die Hepatitis E wird nie chronisch 2) Die Hepatitis E kommt auch in Europa vor 3) Die Hepatitis E ist in Indien häufig 4) Es wurde berichtet, dass die akute Hepatitis E bei schwangeren Frauen häufig tödlich verläuft 5) Die akute Hepatitis E verläuft nur sehr selten fulminant 14

15 Frage 2: Was ist die derzeitige Standardtherapie bei chronischer Hepatitis C, Genotyp 1? Frage 3: Was ist die derzeitige Standardtherapie bei chronischer Hepatitis C, Genotyp 3? 1) Peginterferon plus Ribavirin über 24 Wochen 2) Peginterferon plus Ribavirin über 48 Wochen 3) Peginterferon-Monotherapie über 48 Wochen 4) Tripeltherapie aus Telaprevir oder Boceprevir plus Peginterferon plus Ribavirin 5) Tenofovir plus Daclatasvir 1) Peginterferon plus Ribavirin über 24 oder 48 Wochen 2) Peginterferon plus Ribavirin über 72 Wochen 3) Peginterferon-Monotherapie über 48 Wochen 4) Tripeltherapie aus Telaprevir plus Peginterferon plus Ribavirin 5) Entecavir plus Asunaprevir Frage 4: Bei einer 19-jährigen Chinesin ist seit vielen Jahren eine chronische HBV-Infektion bekannt. Die Transaminasen waren stets normal. Serologie: - HBs-Ag pos, HBs-Ak neg, HBc-Ak pos - HBe-Ag pos, HBe-Ak neg - HBV-DNA: 3,6. U/ml Was ist Ihre Verdachtsdiagnose? 1) Immuntolerante Phase einer HBV-Infektion 2) HBe-Ag positive chronische Hepatitis B 3) HBe-Ag negative chronische Hepatitis B 4) Carrierstatus 5) Immunität nach abgelaufener Hepatitis B Frage 5: Welches der folgenden Medikamente ist nicht für die Therapie der chronischen Hepatitis B zugelassen? 1) Tenofovir 2) Entecavir 3) Sofosbuvir 4) Telbivudine 5) Lamivudine 15

16

Hepatitis C Therapiestandards 2013 und Ausblick. Michael Gschwantler Wilhelminenspital, 4. Medizinische Abteilung Wien

Hepatitis C Therapiestandards 2013 und Ausblick. Michael Gschwantler Wilhelminenspital, 4. Medizinische Abteilung Wien Hepatitis C Therapiestandards 2013 und Ausblick Michael Gschwantler Wilhelminenspital, 4. Medizinische Abteilung Wien Alte Standardtherapie der chron. Hepatitis C Pegyliertes Interferon-α Pegasys (Peginterferon

Mehr

Therapiestandards und neue Entwicklungen. Michael Gschwantler Wilhelminenspital, 4. Medizinische Abteilung Wien

Therapiestandards und neue Entwicklungen. Michael Gschwantler Wilhelminenspital, 4. Medizinische Abteilung Wien Therapiestandards und neue Entwicklungen Michael Gschwantler Wilhelminenspital, 4. Medizinische Abteilung Wien HCV Infektion: Weltweite Prävalenz 10% keine Daten WHO. Wkly

Mehr

Neue Therapiekonzepte in der Hepatologie

Neue Therapiekonzepte in der Hepatologie Neue Therapiekonzepte in der Hepatologie Dr.med.Marco Bernardi Praxis für Magen-Darmkrankheiten, Seestrasse 90, 8002 Zürich Zentrum für Gastroenterologie und Hepatologie Klinik Im Park info@magen-darm-praxis.ch,

Mehr

Hepatitis C: Was gibt es Neues?

Hepatitis C: Was gibt es Neues? Hepatitis C: Was gibt es Neues? Heiner Wedemeyer Medizinische Hochschule Hannover 1 37 Jähriger Patient, Fibrose HCV-Genotyp 3a, HCV-RNA >800.000 IU/ml Z.n. PEG-IFN/RBV, Abbruch bei starken Nebenwirkungen

Mehr

Dr. Mathilde Kutilek Österreichisch-Iranische Ärztegesellschaft 13.11.2010

Dr. Mathilde Kutilek Österreichisch-Iranische Ärztegesellschaft 13.11.2010 Dr. Mathilde Kutilek Österreichisch-Iranische Ärztegesellschaft 13.11.2010 Hepatitis Labor: GOT = Glutamat-Oxalacetat-Transaminase = AST = Aspertat-Aminotransferase GPT = Glutamat-Pyrovat-Transaminase

Mehr

Ein 50 jähriger gesunder Italiener geht zum Check-up

Ein 50 jähriger gesunder Italiener geht zum Check-up 10. Zürcher Oberländer Gastromeeting 26.8.2010 Ein 50 jähriger gesunder Italiener geht zum Check-up Dr. H.U. Ehrbar, Rüti DD Erhöhte Leberwerte Mischbilder Hepatitis Cholestase Transaminasen Bili Cholestasewerte

Mehr

Chronische Hepatitis B

Chronische Hepatitis B Chronische Hepatitis B - einmal Nukleos(t)id immer Nukleos(t)id? - Prof. Dr. G. Gerken Universitätsklinikum Essen Zentrum für Innere Medizin Klinik für Gastroenterologie u. Hepatologie Essen, Kulturhauptstadt

Mehr

Hepatitis B. Update Hepatitis C und B Hartwig Klinker. Medizinische Klinik und Poliklinik II Direktor: Prof. Dr. H.

Hepatitis B. Update Hepatitis C und B Hartwig Klinker. Medizinische Klinik und Poliklinik II Direktor: Prof. Dr. H. Update Hepatitis C und B Hartwig Klinker 214 Medizinische Klinik und Poliklinik II Direktor: Prof. Dr. H. Einsele Hepatitis B 2 1 Therapie der chronischen Hepatitis B 211 Standard I: PEG-Interferon α-2a

Mehr

Interferonfreie Therapie der Hepatitis C

Interferonfreie Therapie der Hepatitis C Innere Medizin 1 Gastroenterologie, Hepatologie, Infektiologie Interferonfreie Therapie der Hepatitis C Christoph Werner 07. März 2015 13. Symposium Infektionsmedizin CDiC Tübingen Wie häufig ist Hepatitis

Mehr

Therapieoptionen Hepatitis B

Therapieoptionen Hepatitis B Therapieoptionen Hepatitis B Interferon alpha Viral entry Uncoating Nuclear import Assembly & budding cccdna HBsAg ER Positive strand synthesis Removal of pregenome Lamivudin Adefovir Entecavir Tenofovir

Mehr

Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999

Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999 Hepatitis C Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999 80 70 60 50 40 30 20 10 0 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 Total Drogen Sexueller/Nicht-sexueller

Mehr

Hepatitis B. Markus Cornberg Medizinische Hochschule Hannover

Hepatitis B. Markus Cornberg Medizinische Hochschule Hannover 9.10.2010 Hepatitis B Markus Cornberg Medizinische Hochschule Hannover 03.11.2010 0 Hepatitis B Nur ein geringer Anteil der Patienten mit chronischer Hepatitis B in Europa wird diagnostiziert Prävalenz

Mehr

Hepatologie-Update 2007

Hepatologie-Update 2007 Hepatologie-Update 2007 Moderne Therapiemöglichkeiten der chronischen Hepatitis Hepatitis C Hepatitis B Hepatitis D Hans L. Tillmann Leipzig Hepatologie-Update 2007 Moderne Therapiemöglichkeiten der chronischen

Mehr

Das ABC der Virushepatitis

Das ABC der Virushepatitis Das ABC der Virushepatitis Dr. Parnaz Ordubadi 4. Med. Abteilung, Wilhelminenspital Wien, 5.6.2009 1. Klassische Hepatitisviren - Hepatitis A Virus(HAV) - Hepatitis B Virus (HBV) - Hepatitis C Virus (HCV)

Mehr

Ziele der Hepatitis C-Therapie

Ziele der Hepatitis C-Therapie Behandlung der Hepatitis C Zur Behandlung der Hepatitis C stehen heute neben pegyliertem Interferon alfa (PEG-INF) und Ribavirin auch Proteaseinhibitoren (direkt antiviral wirksame Substanzen) zur Verfügung.

Mehr

Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg

Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg Med. Univ.-Klinik Tübingen T Abt. I Z. Gastroenterol. 2007 J. Hepatol. 2009 Hepatology 2009 Aktualisierung für Frühjahr 2011 erwartet Aktualisierung

Mehr

Neues vom International Liver Congress (EASL 2011) Wolf Peter Hofmann POLIKUM Gesundheitszentren Berlin, Germany AK AIDS

Neues vom International Liver Congress (EASL 2011) Wolf Peter Hofmann POLIKUM Gesundheitszentren Berlin, Germany AK AIDS Neues vom International Liver Congress (EASL 2011) Wolf Peter Hofmann POLIKUM Gesundheitszentren Berlin, Germany AK AIDS 01.06.2011 Natural History of Hepatitis C 6 Months acute Hep C 10-20 years chronic

Mehr

Therapie der Hepatitis B und C- Alles neu!

Therapie der Hepatitis B und C- Alles neu! Therapie der Hepatitis B und C- Alles neu! Lukas Wagner 4. Medizinische Abteilung mit Gastroenterologie, Hepatologieund Zentralendoskopie Hepatitis C: Allesneu! Chron. HepC: dritthäufigste Lebererkr. (Prävalenz

Mehr

Post EASL Arbeitskreis AIDS niedergelassener Ärzte Berlin e. V. 7. Mai 2014

Post EASL Arbeitskreis AIDS niedergelassener Ärzte Berlin e. V. 7. Mai 2014 Post EASL Arbeitskreis AIDS niedergelassener Ärzte Berlin e. V. 7. Mai 2014 Karsten Wursthorn Ins.tut für Interdisziplinäre Medizin An der Asklepios Klinik St. Georg Hamburg HIV / HCV Koinfektion - Inzidenz

Mehr

Update HCV: Einleitung. Therapie mit Proteasehemmern. Studiendesign. BOCEPREVIR / TELAPREVIR: bei zuvor unbehandelten Patienten

Update HCV: Einleitung. Therapie mit Proteasehemmern. Studiendesign. BOCEPREVIR / TELAPREVIR: bei zuvor unbehandelten Patienten Update HCV: Therapie mit Proteasehemmern Einleitung HCV GT 1 schlechtere Ansprechrate als HCV GT 2 u.3 GT1 max. 5% Ansprechrate nach antiviraler Therapie mit peg. IFN/Ribavirin GT 2 u. 3-9% Ansprechrate

Mehr

Tricky cases in Hepatology. Tilman Gerlach Gastroenterologie und Hepatologie UniversitätsSpital Zürich

Tricky cases in Hepatology. Tilman Gerlach Gastroenterologie und Hepatologie UniversitätsSpital Zürich Tricky cases in Hepatology Tilman Gerlach Gastroenterologie und Hepatologie UniversitätsSpital Zürich Fall 1 - F.W. 23J. Verkäuferin bisher immer gesund 3/2005 Vorstellung bei Permanence Oberbauchschmerzen

Mehr

Die Hepatitis C wird heilbar. Aktuelle Therapien und Zukunftsaussichten

Die Hepatitis C wird heilbar. Aktuelle Therapien und Zukunftsaussichten 15. Herner Lebertag 2012 21. März M 2012 Die Hepatitis C wird heilbar Aktuelle Therapien und Zukunftsaussichten Dr. med. Dietrich Hüppe Gesunde Leber Akute HCV Chronische HCV Folgen: z.b. HCC Kalkulationen

Mehr

Neues zur chronischen Hepatitis B

Neues zur chronischen Hepatitis B Gesellschaft für Gastroenterologie in Herne e.v. Hepatitis Selbsthilfe e.v.- Herne 15. Herner Lebertag 2012 Neues zur chronischen Hepatitis B Dr. Johanna Preiss Gastroenterologische Schwerpunktpraxis Wanne-Eickel

Mehr

Hepatitis B und C Therapie - wann beginnt endlich die Zukunft? Petra Munda Galltür,, 24.3.2010

Hepatitis B und C Therapie - wann beginnt endlich die Zukunft? Petra Munda Galltür,, 24.3.2010 Hepatitis B und C Therapie - wann beginnt endlich die Zukunft? Petra Munda Galltür,, 24.3.2010 Standortbestimmung Gegenwart? Ziele? Erwartungen an die Zukunft? Welche Perspektive...???? Wollen wir Unmögliches

Mehr

Chronische Hepatitis B Update 2009

Chronische Hepatitis B Update 2009 Chronische Hepatitis B Update 2009 Markus Peck-Radosavljevic Klinik Innere Medizin III Abteilung Gastroenterologie & Hepatologie AKH & MU Wien Chronische Hepatitis B in Europa HBs-Antigen Prävalenz 0.2%

Mehr

Update Hepatitis B

Update Hepatitis B Update 2007 Hepatitis B Hepatitis A-E Schweizerisches Bundesamtes für Gesundheitswesen; www.bag.admin.ch -D/C Natürlicher Verlauf Infektion 1-6 Monate Akute Hepatitis 6 Monate 15-20 Jahre 20-30 Jahre Das

Mehr

WAS GIBT S ES NEUES ZU HCV? 10.05.2014

WAS GIBT S ES NEUES ZU HCV? 10.05.2014 WAS GIBT S ES NEUES ZU HCV? 10.05.2014 Armin Finkenstedt Innere Medizin II Medizinische Universität Innsbruck armin.finkenstedt@uki.at EPIDEMIOLOGIE DER HEPATITIS C IN ÖSTERREICH Epidemiologie Österreich

Mehr

Therapie der chronischen Hepatitis C: Update 2015. Michael Gschwantler Wilhelminenspital, 4. Medizinische Abteilung, Wien

Therapie der chronischen Hepatitis C: Update 2015. Michael Gschwantler Wilhelminenspital, 4. Medizinische Abteilung, Wien Therapie der chronischen Hepatitis C: Update 2015 Michael Gschwantler Wilhelminenspital, 4. Medizinische Abteilung, Wien HCV Infektion: Weltweite Prävalenz 10% keine Daten

Mehr

Moderne Hepatitis Diagnostik Neue Therapieoptionen neue Herausforderungen

Moderne Hepatitis Diagnostik Neue Therapieoptionen neue Herausforderungen Moderne Hepatitis Diagnostik Neue Therapieoptionen neue Herausforderungen ÖQUASTA Symposium: Innsbruck Igls 29.-30. 09. 2011 Heidemarie Holzmann Department für Virologie Hepatitis Viren (1) Hepatitis A

Mehr

Hepatitis B. Doppelsträngige DNA kleinste bekannte Virus horizontale und perinatale Übertragung

Hepatitis B. Doppelsträngige DNA kleinste bekannte Virus horizontale und perinatale Übertragung Hepatitis B Doppelsträngige DNA kleinste bekannte Virus horizontale und perinatale Übertragung 65-90% der Neugeborenen von HBs-Ag positiven Mütter werden chronische HBs-Ag Carrier perinatale Übertragung

Mehr

Update Hepatitis B und C

Update Hepatitis B und C Update Hepatitis und C Dr. med. eat Helbling und Prof. Dr. med. Stephan Vavricka beat.helbling@hin.ch stephan.vavricka@usz.ch VZI www.gastrobethanien.ch Symposium, 28.1.2016 s HV und HCV 2016 Screening

Mehr

Virale Hepatitidenmodernes

Virale Hepatitidenmodernes Virale Hepatitidenmodernes Managment Hauptvorlesung Innere Medizin WS 2008_09 04.12.2008 Dr. Marion Ganslmayer, Dr. Steffen Zopf Hepatologie Med. Klinik 1 (Dir. Prof. Dr. med. E. G. Hahn) Spätfolgen chr.

Mehr

Hepatitis B/D: Was gibt es Neues?

Hepatitis B/D: Was gibt es Neues? Hepatitis B/D: Was gibt es Neues? 11. Jahrestagung GGHBB 48. Lebertag 20.01.2017 Jan Kunkel Med. Klinik m. S. Hepatologie u. Gastroenterologie Charité Universitätsmedizin Berlin, CCM U N I V E R S I T

Mehr

Was gibt es Neues von Leberkongressen 2009?

Was gibt es Neues von Leberkongressen 2009? 13. Herner Lebertag 2010 Was gibt es Neues von Leberkongressen 2009? AASLD: Fortschritte in der Therapie der chronischen Hepatitis C Genetische Variationen des IL28B Gens und der Einfluss auf die Heilungsraten

Mehr

Zukunft der Hepatitis B Therapie. Oder Sind wir nicht schon am Ziel?

Zukunft der Hepatitis B Therapie. Oder Sind wir nicht schon am Ziel? Zukunft der Hepatitis B Therapie Oder Sind wir nicht schon am Ziel? HBV Viruslast wichtig für Prognose Reduktion der HBV DNA reduziert Fortschreiten Disease Progression (% Patients) 20 15 10 5 0 Patients

Mehr

Konnatale Hepatitis B und C

Konnatale Hepatitis B und C Konnatale Hepatitis B und C 23. März 2010 Stefan Wirth Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin HELIOS Klinikum Wuppertal Universität Witten/Herdecke Schwangerschaftsscreening Screening: Hepatitis-B-Screening

Mehr

Hepatitis C Virusinfektionen: Neue Therapieoptionen Jan Fehr

Hepatitis C Virusinfektionen: Neue Therapieoptionen Jan Fehr Hepatitis C Virusinfektionen: Neue Therapieoptionen Jan Fehr 1 Phase 2/3: StartVerso, Lonestar, Promise, Electron, Fusion, Fission... November 2013 Washington April 2013 Amsterdam 100% Ansprechrate Interferon-frei

Mehr

Durchbruch beider Therapieder Hepatitis C: Segenfürdie Patienten Albtraum fürdie Behandler?

Durchbruch beider Therapieder Hepatitis C: Segenfürdie Patienten Albtraum fürdie Behandler? Durchbruch beider Therapieder Hepatitis C: Segenfürdie Patienten Albtraum fürdie Behandler? Heiner Wedemeyer Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie Das Leber-Buch Hepatitisviren

Mehr

Ao Univ. Prof. Dr. Petra Munda Universitätsklinik tsklinik für f r Innere Medizin III. Munda, RK 11/09

Ao Univ. Prof. Dr. Petra Munda Universitätsklinik tsklinik für f r Innere Medizin III. Munda, RK 11/09 HEPATITIS-UPDATE Ao Univ. Prof. Dr. Petra Munda Universitätsklinik tsklinik für f r Innere Medizin III Abteilung für f Gastroenterologie und Hepatologie wo sind die Neuigkeiten??? Hepatitis C Virus Infektion

Mehr

EASL update 11. Leber EASL update 11. Stephan Kanzler, Schweinfurt

EASL update 11. Leber EASL update 11. Stephan Kanzler, Schweinfurt Leber EASL update 11 Stephan Kanzler, Schweinfurt Leber EASL update 11 HBV HCV HCC Komplikationen der Zirrhose HBV: Wann therapieren? Reveal Studie Kumulative Inzidenz der Leberzirrhose (%) Kumulative

Mehr

Virushepatitis und Nierentransplantation. Prof. Dr. Matthias Girndt Department of Internal Medicine II Martin-Luther-University Halle-Wittenberg

Virushepatitis und Nierentransplantation. Prof. Dr. Matthias Girndt Department of Internal Medicine II Martin-Luther-University Halle-Wittenberg Virushepatitis und Nierentransplantation Prof. Dr. Matthias Girndt Department of Internal Medicine II Martin-Luther-University Halle-Wittenberg Fallbericht Patient 36 Jahre aus Vietnam Dialysepflichtig

Mehr

Hepatitis C Therapie 2017 und was die Suchtmedizin dazu beitragen kann. Hans Haltmayer und Michael Gschwantler

Hepatitis C Therapie 2017 und was die Suchtmedizin dazu beitragen kann. Hans Haltmayer und Michael Gschwantler Hepatitis C Therapie 2017 und was die Suchtmedizin dazu beitragen kann Hans Haltmayer und Michael Gschwantler Hepatitis C weltweite Prävalenz WHO. Wkly Epidemiol Rec 2000; 75:18-19 Hepatitis C - Epidemiologie

Mehr

Update Hepatitis C-Diagnostik

Update Hepatitis C-Diagnostik Update Hepatitis C-Diagnostik Christian Noah Hamburg Therapieindikation Frühzeitiger Behandlungsbeginn erhöht Chancen auf einen Therapieerfolg Therapieindikation ist unabhängig von erhöhten Transaminasen

Mehr

Hepatitis C. Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur. Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen

Hepatitis C. Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur. Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen Risikofaktoren Transfusion oder Organtransplantation Transfusion von Spendern, die später als HCV-infiziert

Mehr

Interferonfreie Therapie der Hepatitis C. Eckart Schott Med. Klinik m.s. Hepatologie und Gastroenterologie

Interferonfreie Therapie der Hepatitis C. Eckart Schott Med. Klinik m.s. Hepatologie und Gastroenterologie Interferonfreie Therapie der Hepatitis C Eckart Schott Med. Klinik m.s. Hepatologie und Gastroenterologie Aktuelles zur Therapie der Hepatitis C Hepatitis C kann man heilen! HIV HBV HCV Wirtszelle Wirtszelle

Mehr

ifi-card Virale Hepatitis 2. Auflage August 2009

ifi-card Virale Hepatitis 2. Auflage August 2009 ifi-card Virale Hepatitis 2. Auflage August 2009 Hepatitis A Erreger Hepatitis A Virus (HAV), RNA Virus, 7 Genotypen, ein Serotyp Epidemiologie > 40 % der Deutschen infizieren sich irgendwann Infektionswege

Mehr

Therapie der Hepatitis C Update 2009

Therapie der Hepatitis C Update 2009 Therapie der Hepatitis C Update 2009 Wien, 5. Juni 2009 Univ.-Prof. Dr. Michael Gschwantler 4. Medizinische Abteilung, Wilhelminenspital Hepatitis C - Epidemiologie ~ 200 Mio. Infizierte weltweit ~ 80.000

Mehr

Hepatitis B und C. Hartwig Klinker. Schwerpunkt Infektiologie Medizinische Klinik und Poliklinik II der Universität Würzburg

Hepatitis B und C. Hartwig Klinker. Schwerpunkt Infektiologie Medizinische Klinik und Poliklinik II der Universität Würzburg Hepatitis B und C Hartwig Klinker Schwerpunkt Infektiologie Medizinische Klinik und Poliklinik II der Universität Würzburg 1. Münchener Infektiologie Workshop 11.6.2010 STD für Fortgeschrittene Importierte

Mehr

Hepatitis B Virusinfektion (HBV)

Hepatitis B Virusinfektion (HBV) Hepatitis B Virusinfektion (HBV) Therapie Vakzine Screening-RIA Dane Partikel 1981 2012 Au-Ag 1972 1970 1963 Globale Epidemiologie ~ 2 Milliarden Menschen mit HBV-Infektion ~ 350 Millionen mit chronischer

Mehr

Virustatika. Priv.-Doz. Dr. Alexander Zoufaly 4. Medizinische Abteilung Kaiser Franz Josef Spital Wien

Virustatika. Priv.-Doz. Dr. Alexander Zoufaly 4. Medizinische Abteilung Kaiser Franz Josef Spital Wien Virustatika Priv.-Doz. Dr. Alexander Zoufaly 4. Medizinische Abteilung Kaiser Franz Josef Spital Wien Virustatika - Geschichte Indikationen: HIV, Hepatitis, Herpesviren, Influenzaviren, RSV, HPV Erstes

Mehr

Antivirale Therapie der Hepatitis B

Antivirale Therapie der Hepatitis B Antivirale Therapie der Hepatitis B Hartwig Klinker Schwerpunkt Infektiologie Medizinische Klinik und Poliklinik II der Universität Würzburg Hepatitis B- und HIV-Prävalenz 2006 350.000.000 300.000 500.000

Mehr

Hepatitis B. Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse Winterthur. Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen

Hepatitis B. Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse Winterthur. Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen Interpretation serologischer Befunde Marker Anti-HBc+ HBsAg+ HBeAg+ HBV-DNA Anti-HBs+ Interpretation

Mehr

HELIOS Kliniken GmbH. Virale Hepatitis (when and how to treat) Villach, 29. November 2008. Stefan Wirth Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin

HELIOS Kliniken GmbH. Virale Hepatitis (when and how to treat) Villach, 29. November 2008. Stefan Wirth Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin HELIOS Kliniken GmbH Virale Hepatitis (when and how to treat) Villach, 29. November 2008 Stefan Wirth Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin Universität Witten/Herdecke HELIOS Kliniken GmbH HELIOS Kliniken

Mehr

Gut, besser, am besten Die Hepatitis C-Therapie auf der Zielgeraden

Gut, besser, am besten Die Hepatitis C-Therapie auf der Zielgeraden THE INTERNATIONAL LIVER CONGRESS 213 Gut, besser, am besten Die Hepatitis C-Therapie auf der Zielgeraden Der Leberkongress stand ganz im Zeichen der neuen Optionen der Hepatitis C-Therapie. Diese werden

Mehr

Teure Medikamente - Wer profitiert?

Teure Medikamente - Wer profitiert? Teure Medikamente - Wer profitiert? Heiner Wedemeyer, Michael P. Manns Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie Hannoversche Allgemeine Zeitung 5.8.2014 Milliardenkosten für Krankenkassen

Mehr

Hepatitis B HBV-DNA. DNA-Polymerase. Äussere Lipidhülle (mit HBs-Ag) Innere Protein-Hülle (HBc-Ag) Sezerniertes HBe-Ag. Sezerniertes HBs-Ag

Hepatitis B HBV-DNA. DNA-Polymerase. Äussere Lipidhülle (mit HBs-Ag) Innere Protein-Hülle (HBc-Ag) Sezerniertes HBe-Ag. Sezerniertes HBs-Ag Hepatitis B DNA-Polymerase HBV-DNA Äussere Lipidhülle (mit HBs-Ag) Innere Protein-Hülle (HBc-Ag) Sezerniertes HBe-Ag Sezerniertes HBs-Ag Hepatitis B Infektion Replikation HBs-Ag, Anti-HBc, Anti-HBe HBe-Ag,

Mehr

Hepatitis B. Prof. Dr. med. Patrick Gerner Jahrestagung DGPI, Mannheim Folie 1

Hepatitis B. Prof. Dr. med. Patrick Gerner  Jahrestagung DGPI, Mannheim Folie 1 Hepatitis B Prof. Dr. med. Patrick Gerner www.kinder-gastroenterologie-essen.de Jahrestagung DGPI, Mannheim 2012 Folie 1 1 12.03.2012 Prof. Dr. med. Patrick Gerner Der Weg zur personalisierten Behandlung

Mehr

Hepatitis C past present future. Patrick Schmid St.Galler Infekttag 2013

Hepatitis C past present future. Patrick Schmid St.Galler Infekttag 2013 Hepatitis C past present future Patrick Schmid St.Galler Infekttag 2013 Frage 1: Was trifft zu? Hepatitis C ist heilbar in... 1. 40% 2. 50% 3. 70% 4. 100% 5. gar nicht Erfolg HCV-Therapie 100 90 2012 80

Mehr

Die Behandlung von Substitutionspatienten mit Hepatitis C Möglichkeiten und Grenzen

Die Behandlung von Substitutionspatienten mit Hepatitis C Möglichkeiten und Grenzen Die Behandlung von Substitutionspatienten mit Hepatitis C Möglichkeiten und Grenzen Anna Kreil 14. Substitutions-Forum Schloss Mondsee 10. April 2011 Otto Wagner Spital, Wien Krankenanstalt Rudolfstiftung,

Mehr

Hepatitis. Markus Heim Gastroenterologie USB

Hepatitis. Markus Heim Gastroenterologie USB Hepatitis Markus Heim Gastroenterologie USB Frau G.A., 27j Prolongierte Vigilanzminderung (GCS 5) nach Septumplastik-Operation Status, Routinelabor und CT Schädel unauffällig Hospitalisation 3 Monate später:

Mehr

Neues zur HCV Therapie

Neues zur HCV Therapie Neues zur HCV Therapie 58. Jahrestagung der Deutschen STD-Gesellschaft Bochum, 18. September 2009 Christoph Sarrazin Klinikum der J. W. Goethe-Universität Medizinische Klinik 1 Frankfurt am Main Diagnostik

Mehr

Thomas-Matthias Scherzer Klin. Abt. f. Gastroenterologie und Hepatologie Medizinische Universität Wien

Thomas-Matthias Scherzer Klin. Abt. f. Gastroenterologie und Hepatologie Medizinische Universität Wien Thomas-Matthias Scherzer Klin. Abt. f. Gastroenterologie und Hepatologie Medizinische Universität Wien Hepatitis C Virus Infektion RNA Virus (Genotypen 1-6) Übertragung: Blut (Tatoo, Nadelstich, Zahnarzt,

Mehr

Aktuelle Therapie chronischer Virushepatitiden

Aktuelle Therapie chronischer Virushepatitiden Aktuelle Therapie chronischer Virushepatitiden Fortbildungsveranstaltung Arbeitskreis AIDS Berlin, 2. Dezember 2009 Stefan Zeuzem Universitätsklinikum Frankfurt a.m. Klinischer Verlauf chronischer Virushepatitiden

Mehr

Hepatitis-C-Medikamente

Hepatitis-C-Medikamente Hepatitis-C-Medikamente Stand 20. Januar 2015 Inhalt Was ist neu?... 1 Zulassungen und Medikamentenpipeline... 2 Welche Medikamentenkombinationen können laut Zulassung bei welchem Genotyp eingesetzt werden?...

Mehr

Nonresponse, Relapse, neue Substanzen Schöne neue Welt für Koinfizierte?

Nonresponse, Relapse, neue Substanzen Schöne neue Welt für Koinfizierte? Nonresponse, Relapse, neue Substanzen Schöne neue Welt für Koinfizierte? Patrick Ingiliz Abteilung für Gastroenterologie und Infektiologie Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum Berlin Therapieansprechen und

Mehr

Hepatitis in der Praxis. Patrick Schmid Fachbereich Infektiologie / Spitalhygiene Kantonsspital St. Gallen

Hepatitis in der Praxis. Patrick Schmid Fachbereich Infektiologie / Spitalhygiene Kantonsspital St. Gallen Hepatitis in der Praxis Patrick Schmid Fachbereich Infektiologie / Spitalhygiene Kantonsspital St. Gallen Plan 2 Wann daran denken Das Kreuzchen am rechten Ort! Wann zum Spezialisten? Therapie: jetzt +

Mehr

Dr. med. Dario Fontanel. Das C E der Hepatitis A, B, D,

Dr. med. Dario Fontanel. Das C E der Hepatitis A, B, D, Dr. med. Dario Fontanel Das C E der Hepatitis A, B, D, hot topics Hepatitis C - Epidemiologie (CH) - Krankheitsbild und Übertragung - Diagnostik - Therapie!!! - Screening/Nachkontrollen Hepatitis E - Epidemiologie

Mehr

EASL 2004, Berlin. 39th Annual Meeting of the European Association of the Study of the Liver. 14.-18. April, 2004. Zusammefassung von

EASL 2004, Berlin. 39th Annual Meeting of the European Association of the Study of the Liver. 14.-18. April, 2004. Zusammefassung von EASL 2004, Berlin 39th Annual Meeting of the European Association of the Study of the Liver 14.-18. April, 2004 Zusammefassung von Dr. Patrick Schmid, St. Gallen Inhaltsverzeichnis Hepatitis-B-Infektion...

Mehr

Praxisempfehlung zur Therapie der chronischen Hepatitis C nach Zulassung des Polymerase-Inhibitors Sofosbuvir

Praxisempfehlung zur Therapie der chronischen Hepatitis C nach Zulassung des Polymerase-Inhibitors Sofosbuvir Praxisempfehlung zur Therapie der chronischen Hepatitis C nach Zulassung des Polymerase-Inhibitors Sofosbuvir Christoph Sarrazin 1, Peter Buggisch 2, Holger Hinrichsen 3, Dietrich Hüppe 4, Stefan Mauss

Mehr

Neue Ära bei Hepatitis C

Neue Ära bei Hepatitis C The international Liver Congress 2011 by easl, 30. März - 3. April 2011 Berlin Neue Ära bei Hepatitis C Die diesjährige Jahrestagung der European Association for the Liver war mit 8.062 Teilnehmern und

Mehr

Neue Leitlinien Tripletherapie der Hepatitis C

Neue Leitlinien Tripletherapie der Hepatitis C Ramona Pauli, München Neue Leitlinien Tripletherapie der Hepatitis C Die neuen deutschen Empfehlungen zur Tripletherapie mit den HCV- Proteasehemmern Boceprevir und Telaprevir bei HCV-Monoinfektion sowie

Mehr

Hepatitis C Therapie bei Suchtpatienten. Marc Isler, Arzt Zokl1 und Checkpoint Zürich ARUD Zürich

Hepatitis C Therapie bei Suchtpatienten. Marc Isler, Arzt Zokl1 und Checkpoint Zürich ARUD Zürich Hepatitis C Therapie bei Suchtpatienten Marc Isler, Arzt Zokl1 und Checkpoint Zürich ARUD Zürich ARUD Zürich Arbeitsgemeinschaft für risikoarmen Umgang mit Drogen 450 Patienten Substitution mit Methadon,

Mehr

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Therapie von Lebererkrankungen Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Virus Fett Alkohol Eisen/Kupfer Medikamente gesunde LEBER Akute Hepatitis Therapieziele Chronische

Mehr

Das Spektrum der chronischen Hepatitis

Das Spektrum der chronischen Hepatitis Das Spektrum der chronischen Hepatitis AUTO IMMUN Typ 1 Typ 2 Typ 3 PBC METABOLISCH Wilson, CESD metabolisches Syndrom CHRONISCHE HEPATITIS TOXISCH Medikamente ETOH VIRAL HBV HCV HDV HEV Die HCV Revolution

Mehr

Patienten unbekannt, dürfte zumindest im Kindesalter eher niedrig sein. Epidemiologie, Naturgeschichte. Hepatitis A und E

Patienten unbekannt, dürfte zumindest im Kindesalter eher niedrig sein. Epidemiologie, Naturgeschichte. Hepatitis A und E unversum InnereMedizin www.oegim.at 7/2005 Facharztprüfung Innere Medizin Hepatitis In den letzten 39 Jahren wurden die Erreger der Virushepatitis identifiziert. Der Entdeckung des Australia-Antigens (HBsAg)

Mehr

10 Jahre Deutsche Leberstiftung

10 Jahre Deutsche Leberstiftung Zentrum für Infektiologie Berlin/Prenzlauer Berg 10 Jahre Deutsche Leberstiftung Was macht die Leber krank? Viren & mehr Axel Baumgarten, Berlin Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Virushepatitiden bis

Mehr

Therapie der Hepatitis C Status quo und Ausblick

Therapie der Hepatitis C Status quo und Ausblick Therapie der Hepatitis C Status quo und Ausblick Mondsee, 18. April 2010 Univ.-Prof. Dr. Michael Gschwantler 4. Medizinische Abteilung, Wilhelminenspital Grundlagen: Epidemiologie, Übertragung, Diagnostik

Mehr

Retrospektive Studie: 320 Pat. mit histologischer gesicherter NAFLD Follow-up 10 Jahre Nicht invasive Scores: NAFLD-FS APRI FIB-4 Score BARD Score

Retrospektive Studie: 320 Pat. mit histologischer gesicherter NAFLD Follow-up 10 Jahre Nicht invasive Scores: NAFLD-FS APRI FIB-4 Score BARD Score Highlights 2014: Hepatologie (nicht)-alkohol. Lebererkrankungen virale Hepatitiden autoimmune Lebererkrankungen hereditäre Lebererkrankungen Lebertumoren Zirrhose & portale Hypertonie Lebertransplantation

Mehr

Lebererkrankungen erkennen, behandeln, verhindern - Informationen für Patienten und Angehörige von Dr. Bernd Hofmann

Lebererkrankungen erkennen, behandeln, verhindern - Informationen für Patienten und Angehörige von Dr. Bernd Hofmann Lebererkrankungen erkennen, behandeln, verhindern - Informationen für Patienten und Angehörige von Dr. Bernd Hofmann Vortrag 1. Wo und was macht die Leber? 2. Lebererkrankungen erkennen 3. Ursachen und

Mehr

Hepatitis bei Dialysepatienten. Prof. Dr. Matthias Girndt Klinik für Innere Medizin II Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Hepatitis bei Dialysepatienten. Prof. Dr. Matthias Girndt Klinik für Innere Medizin II Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Hepatitis bei Dialysepatienten Prof. Dr. Matthias Girndt Klinik für Innere Medizin II Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Prävalenz der Hepatitis B Land Prävalenz Jahr USA 0.9% 2000 Deutschland

Mehr

Ausgabe 08/2014. GfV Newsletter: Interferonfreie Therapien für HCV

Ausgabe 08/2014. GfV Newsletter: Interferonfreie Therapien für HCV GfV Newsletter: Interferonfreie Therapien für HCV Die Chronische Hepatitis C Virus (HCV) Infektion betrifft weltweit mehr als 170 Millionen Menschen und kann zu schweren Leberschäden bis zur Zirrhose und

Mehr

Hepatitis B Impfung. Rudolf Stauber. Univ.-Klinik f. Inn. Med.

Hepatitis B Impfung. Rudolf Stauber. Univ.-Klinik f. Inn. Med. Hepatitis B Impfung Rudolf Stauber Univ.-Klinik f. Inn. Med. Worldwide Prevalence of Hepatitis B World prevalence of HBV carriers HBsAg carriers prevalence

Mehr

Diagnose und Therapie der chronischen Leberkrankheiten

Diagnose und Therapie der chronischen Leberkrankheiten Diagnose und Therapie der chronischen Leberkrankheiten Die Hepatitis C Revolution 2014 Prof. Dr. Peter Ferenci Univ. Klinik für Innere Medizin 3 Medizinische Universität Wien Routinediagnostik bei Lebererkrankungen

Mehr

Neue Ära in der Behandlung der Hepatitis C

Neue Ära in der Behandlung der Hepatitis C THE INTERNATIONAL LIVER CONGRESS 2011 BY EASL, 30. MÄRZ - 3. APRIL 2011 BERLIN Neue Ära in der Behandlung der Hepatitis C Die diesjährige Jahrestagung der European Association for the Liver war mit 8.062

Mehr

Hepatitis-C-Behandlung in Gegenwart und Zukunft

Hepatitis-C-Behandlung in Gegenwart und Zukunft 6. Fachtag Hepatitis C und Drogengebrauch Berlin, 22-23.10.2014 State of the ART: Hepatitis-C-Behandlung in Gegenwart und Zukunft Jörg Hendrik Gölz Praxiszentrum Kaiserdamm Berlin Häufigkeit der HCV-Infektion

Mehr

Hepatitis. Hartwig Klinker. Medizinische Klinik und Poliklinik II der Universität Würzburg Schwerpunkt Infektiologie

Hepatitis. Hartwig Klinker. Medizinische Klinik und Poliklinik II der Universität Würzburg Schwerpunkt Infektiologie Hepatitis Hartwig Klinker Medizinische Klinik und Poliklinik II der Universität Würzburg Schwerpunkt Infektiologie Chronische Hepatitis Klinische Symptomatik Uncharakteristisch!: Abgeschlagenheit, Müdigkeit,

Mehr

Hans Haltmayer, Michael Gschwantler. 10.April 2016, Mondsee

Hans Haltmayer, Michael Gschwantler. 10.April 2016, Mondsee Direct observed therapy der chronischen Hepatitis C mit modernen interferon-freien Therapieregimen bei Substitutionspatienten mit Borderline-compliance Hans Haltmayer, Michael Gschwantler 10.April 2016,

Mehr

Aktuelle Therapie der chronischen Hepatitis C

Aktuelle Therapie der chronischen Hepatitis C 28 HEPATITIS C Aktuelle Therapie der chronischen Hepatitis C Claus Niederau Erhöhte Leberwerte wie GPT und GT gehören zum Alltag des Hausarztes. Obwohl Alkohol und Übergewicht häufige Ursachen sind, empfehlen

Mehr

Bundesministerium für Gesundheit. Bekanntmachung

Bundesministerium für Gesundheit. Bekanntmachung Seite 1 7 Bundesministerium für Gesundheit eines Beschlusses des Gemeinsamen Bundesausschusses über eine Änderung der Arzneimittel-Richtlinie (AM-RL): Anlage XII Beschlüsse über die Nutzenbewertung Arzneimitteln

Mehr

Rasanter Fortschritt bei Interferon-freier Therapie

Rasanter Fortschritt bei Interferon-freier Therapie The International Liver Congress 12, Barcelona, 18. 22. April 12 Rasanter Fortschritt bei Interferon-freier Therapie Die Kombination verschiedener direkt antiviraler Substanzen führt auch ohne Interferon

Mehr

Chronische Hepatitis B und C verlieren Dank moderner Therapieoptionen zunehmend ihren Schrecken

Chronische Hepatitis B und C verlieren Dank moderner Therapieoptionen zunehmend ihren Schrecken Chronische Hepatitis B und C verlieren Dank moderner Therapieoptionen zunehmend ihren Schrecken Nürnberg (12. September 2013) Patienten mit chronischen viralen Leberentzündungen profitieren zunehmend von

Mehr

Ruhr-Universitä t Bochum. Modellregion West. Akute und chronische Hepatitis. Medizinische Universitätsklinik

Ruhr-Universitä t Bochum. Modellregion West. Akute und chronische Hepatitis. Medizinische Universitätsklinik Ruhr-Universitä t Bochum Modellregion West Akute und chronische Hepatitis Medizinische Universitätsklinik HAV EBV CMV,... Ausheilung ASH DILD HBV HDV HCV Akute Hepatitis Chron. Hepatitis Zirrhose HCC,

Mehr

Protokoll zum 8. interdisziplinären Qualitätszirkel Hepatitis B/C und Drogengebrauch vom 11.6.2008. Hepatitis C

Protokoll zum 8. interdisziplinären Qualitätszirkel Hepatitis B/C und Drogengebrauch vom 11.6.2008. Hepatitis C Protokoll zum 8. interdisziplinären Qualitätszirkel Hepatitis B/C und Drogengebrauch vom 11.6.2008 Experte: Moderation: Leitung: Prim. Univ.-Doz. Dr. Michael Gschwantler* Dr. Hans Joachim Fuchs Dr. Hans

Mehr

Rasanter Fortschritt bei Interferon-freier Therapie

Rasanter Fortschritt bei Interferon-freier Therapie The International Liver Congress 12, Barcelona, 18.-22. April 12 Rasanter Fortschritt bei Interferon-freier Therapie Die Kombination verschiedener direkt antiviraler Substanzen führt auch ohne Interferon

Mehr

HCV-Therapie bei PatientInnen in der Opioiderhaltungstherapie

HCV-Therapie bei PatientInnen in der Opioiderhaltungstherapie HCV-Therapie bei PatientInnen in der Opioiderhaltungstherapie 6. Interdisziplinäres Symposium zur Suchterkrankung Medizinische, psychologische, psychosoziale und juristische Aspekte Dr. Clarissa Freissmuth

Mehr

Was ist die Zukunft der Therapie der Hepatitis C Virusinfektion? Roberto Speck, MD

Was ist die Zukunft der Therapie der Hepatitis C Virusinfektion? Roberto Speck, MD Was ist die Zukunft der Therapie der Hepatitis C Virusinfektion? Roberto Speck, MD Dokumentenname Datum Seite 1 THE BAD ~180 Millionen mit chronischer HCV weltweit 2.6-3.5% 6% 4% Esteban et al., J of Hepatology

Mehr

JC, 02. Mai 2016 Marcel Stöckle

JC, 02. Mai 2016 Marcel Stöckle JC, 02. Mai 2016 Marcel Stöckle Einführung HCV-Therapie machte grosse Fortschritte seit der Zulassung von DAA s 2014 und damit der Möglichkeit von interferon-freien Therapien Trotz hervorragender Therapieerfolge

Mehr

Genotyp 4 5% 50% 10% Helbling et al. Hepatology 2002

Genotyp 4 5% 50% 10% Helbling et al. Hepatology 2002 Hepatitis C Weltweit gibt es etwa 17 Mio. Hepatitis C Virusträger, ca. 34 Mio haben eine Zirrhose infolge des Virusinfektes. Davon sterben etwa 1-2 Mio pro Jahr an einem hepatozellulären Karzinom(HCC).

Mehr