Abgasmessung. Beiblatt zum Abgasmessgerät. Bestimmung des feuerungstechnischen Wirkungsgrades

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Abgasmessung. Beiblatt zum Abgasmessgerät. Bestimmung des feuerungstechnischen Wirkungsgrades"

Transkript

1 Abgasmessung Beiblatt zum Abgasmessgerät Bestimmung des feuerungstechnischen Wirkungsgrades Der feuerungstechnische Wirkungsgrad errechnet sich: Aus der Differenz von 100 und dem Abgasverlust in Prozenten (ohne Berücksichtigung der Verluste durch unvollkommene Verbrennung und brennbare Ascheanteile). Berechnung für den Abgasverlust mit der Formel: q A2 A = ( t A - t L ) x 9 (21 O2) + B A Tabelle: Brennstoffspezifische Faktoren (Interpolation möglich) A2, B = brennstoffspezifische Faktoren q A = Abgasverlust in Prozent (%), bezogen auf die jeweilige Feuerungsleistung des Wärmeerzeugers. t A =Abgastemperatur in Kelvin ( Celsius) t L =Verbrennungslufttemperatur in Kelvin ( Celsius) =Volumengehalt an Sauerstoff im trockenen Abgas in Prozent (%) O 2 Seite 1/8!

2 5 Steiermärkische Feuerungsanlagenverordnung Wiederkehrende Überprüfung von Feuerungsanlagen (1) Feuerungsanlagen mit einer Nennleistung von gleich oder größer 8 kw sind vom Betreiber der Feuerungsanlage nach Maßgabe des Anhanges 2 wiederkehrend überprüfen zu lassen. (2) Bei der wiederkehrenden Überprüfung sind die Feuerungsanlagen hinsichtlich jener Anlagenteile, die für die Emissionen oder deren Begrenzung und der Einhaltung des Mindestwirkungsgrades (Anhang 1) von Bedeutung sind, zu besichtigen sowie die erforderlichen Messungen nach Maßgabe des Anhanges 2 in Verbindung mit 6 durchzuführen und auf etwaige Mängel zu kontrollieren. (3) Bei der Überprüfung sind die Sachverständigen verpflichtet, das Brennstofflager auf die Zulässigkeit der Verwendung der dort gelagerten Brennstoffe hin in Augenschein zu nehmen und gegebenenfalls auf die Unzulässigkeit des Verbrennens der gelagerten Brennstoffe hinzuweisen. (4) Über die Ergebnisse der wiederkehrenden Überprüfung ist vom Sachverständigen ein schriftliches Protokoll gemäß Anhang 3 b auszustellen. Eine Ausfertigung des Prüfprotokolls ist in der Nähe der Feuerungsanlage, gegen Beschädigungen geschützt, mindestens sechs Jahre lang aufzubewahren und der Behörde auf Verlangen vorzuweisen. Ein Gleichstück des Überprüfungsbefundes ist vom Sachverständigen der Behörde zu übermitteln. (5) Die Durchführung der zur Überprüfung notwendigen Messungen hat nach den anerkannten Regeln der Technik zu erfolgen. Der zur Kehrung der Feuerungsanlage herangezogene Rauchfangkehrer hat 1) festzustellen, ob die nach dem Inkrafttreten dieses Gesetzes errichteten und in Betrieb genommenen Feuerungsanlagen das Typenschild und gegebenenfalls das CE-Kennzeichen tragen und ob sie nach der technischen Dokumentation diesem Gesetz entsprechen, 2) die Durchführung der wiederkehrenden Überprüfung sowie die Behebung von Mängeln im Prüfprotokoll zu kontrollieren und gegebenenfalls den Betreiber der Feuerungsanlage auf die notwendige Überprüfung bzw. auf die Behebung von festgestellten Mängeln hinzuweisen, 3) den Betreiber der Feuerungsanlagen gegebenenfalls aufzufordern, Stoffe, die keine zugelassenen Brennstoffe für die aufgestellte(n) Feuerungsanlage( n) sind, offenkundig aber zum Zwecke des Verbrennens in denselben bereitgehalten werden, unverzüglich zu entfernen sowie 4) alle Übertretungen und Mängel nach Z. 1 bis 3 der Behörde anzuzeigen. Seite 2/8!

3 Anhang 2 Steiermärkische Feuerungsanlagenverordnung Art und zeitliche Intervalle der Emissionsüberprüfungen von Feuerungsanlagen in Abhängigkeit vom Leistungsbereich gemäß 33 FanlG 2001 Leistungsbereich 8kW 18kW 400kW > 2 MW > 50 MW Tabelle gemäß Anhang 5 Feuerungsanlagengesetz FAnlG 2001 Tabelle 4 Tabelle 1 Tabelle 2 Ölfreiheit der Rauchgase gemäß 3 Rußzahl bei Heizöl Feuerungstechnischer Mindestwirkungsgrad CO Kohlenmonoxidkonzentration im Abgas Tabelle 3 NOx NOx Tabelle 5 Staub Tabelle 6 SO 2 Leistungsbereich 8kW 18kW 400kW > 2 MW > 50 MW Tabelle gemäß Anhang 5 Feuerungsanlagengesetz FAnlG 2001 Tabelle 1 Tabelle 2 Feuerungstechnischer Mindestwirkungsgrad CO Kohlenmonoxidkonzentration im Abgas Tabelle 3 NOx NOx Leistungsbereich 8kW 18kW 400kW > 2 MW > 50 MW Tabelle gemäß Anhang 6 Feuerungsanlagengesetz FanIG. Tabelle 4 Tab. 1u.2 Feuerungstechnischer Mindestwirkungsgrad CO Kohlenmonoxidkonzentration im Abgas Tabelle 2 NOx NOx Tabelle 2 Staub Staub Tabelle 2 SO 2 Leistungsbereich 8kW 18kW 400kW > 2 MW > 50 MW Tabelle gemäß Anhang 6 Feuerungsanlagengesetz FanIG. Tabelle 4 Tab.1u.3 Feuerungstechnischer Mindestwirkungsgrad CO Kohlenmonoxidkonzentration im Abgas Tabelle 3 NOx NOx Tabelle 3 Staub Staub Tabelle 3 HC HC Größer gleich größer > Überprüfungsintervalle 1 MW (Megawatt) = 1000 kw (Kilowatt) Jährlich alle 3 Jahre alle 5 Jahre Seite 3/8!

4 FanlG 2001 Grenzwerte flüssige und gasförmige Brennstoffe Anforderungen für den Betrieb von Feuerungsanlagen, die mit flüssigen und gasförmigen Brennstoffen betrieben werden Tabelle 1: Feuerungstechnische Mindestwirkungsgrade Nennwärmeleistung Anlage (kw/h) Grenzwert für den Verbrennungsverlust (%) Bis errichtet Ab errichtet oder wesentlich verändert 8 bis mehr als 26 bis mehr als 50 bis mehr als Tabelle 2: Emissionsgrenzwerte für Kohlenmonoxyd, in mg/m 3 Brennstoff 0,008 1 / / 1000 Flüssige Brennstoffe Gasförmige Brennstoffe Tabelle 3: Emissionsgrenzwerte für Stickstoffoxyde, in mg/m 3 Brennstoff 0, Brennstoffwärmeleistung (MW/h / KW/h Verbrennungseinrichtung) >3-10 > >10-50 > >50 > Erdgas Flüssiggas Heizöl extra leicht Heizöl leicht Heizöl mittel Heizöl schwer Tabelle 4: höchst zulässige Russzahlen (Schwärzung nach Bacharach) Brennstoff Bis errichtet Russzahl Ab errichtet oder wesentlich verändert Heizöl extra leicht 1 * 1 Heizöl leicht 2 * 2 * Bei mehrstufigen und stufenlosen Brennern darf bei minimalem Durchsatz die Russziffer um den Wert 1 größer sein. Seite 4/8!

5 Tabelle 5: Emissionsgrenzwerte für Staub Brennstoff >2-30 > >30-50 > >50 > Heizöl extra leicht Heizöl leicht Heizöl mittel Heizöl schwer Tabelle 6: Emissionsgrenzwerte für Schwefeldioxyd für mit flüssigen Brennstoffen betriebene Feuerungsanlagen, in mg/m 3 Schadstoff > > >300 > SO 2 mg/m FanlG 2001 Grenzwerte feste Brennstoffe Anforderungen für den Betrieb von Feuerungsanlagen, die mit festen Brennstoffen betrieben werden Tabelle 1: Emissionsgrenzwerte für Feuerungen, die mit festen Brennstoffen betrieben werden Leistungsbereich 25 <50 KW für Kohlenmonoxyd, (in mg/m 3 ) Art der Beschickung Baujahr CO mg/m 3 händisch automatisch ab bis ab bis Tabelle 2: Emissionsgrenzwerte für Feuerungen, die mit Kohle oder Koks betrieben werden, Leistungsbereich ab 50 KW (in mg/m 3 ) Schadstoff in mg/m 3 #0,40 #400 >0,4-1 > >1-2 > >2 10 > >10 50 > >50 > Staub SO CO 1400* NO x * für händisch beschickte Anlagen: 3000 mg/m 3 Seite 5/8!

6 Tabelle 3: Emissionsgrenzwerte für Feuerungen, die mit biogenen Brennstoffen betrieben werden, Leistungsbereich ab 50 KW (in mg/m 3 ) Schadstoff in mg/m 3 0,05 - #0, #400 >0,4-1 > >1-2 > >2 10 > >10 > Staub * CO 800** NO x HC * für Neuanlagen ab dem : 50 mg/m 3 ** für händisch beschickte Anlagen: 1600 mg/m 3 Tabelle 4: Feuerungstechnische Mindestwirkungsgrade Nennwärmeleistung in kw Grenzwert des Abgasverlusts in % 8 bis Händisch beschickt Mehr als 26 bis Mehr als 50 bis Zentralheizungsgeräte für feste Brennstoffe Mehr als bis Automatisch beschickt Mehr als 26 bis Mehr als 50 bis Mehr als Seite 6/8!

7 Berechnungsformeln Der CO 2 Wert ist nach folgender Formel zu berechnen! CO 2 = CO 2max X 21 - O 2gemessen 21 Der Luftüberschuss λ ist nach folgender Formel zu berechnen! V L CO = = λ 2max VL min CO 2gem Der O 2 Wert wird nach folgender Formel rückgerechnet! O 2 = 21 X CO 2max - CO 2gem CO 2max λ = Luftüberschusszahl CO 2 max in Vol% VL min V L = Luftmenge gemessen Heizöl EL 15,30 11,10 m 3 /kg VL min = stöchiometrische Luftmenge Erdgas L 11,65 8,45 m 3 /m 3 C0 2max = stöchiometrischer C0 2 -Gehalt Erdgas H 11,92 9,56 m 3 /m 3 C0 2gem = C0 2 gemessen Propan 13,70 24,37 m 3 /m 3 0 2gem = 0 2 gemessen Butan 14,00 32,37 m 3 /m 3 Kw/h = Das CO Unverdünnt ist nach folgender Formel zu berechnen! CO unverdünnt = CO verdünnt X λ Umrechnung Kilokalorie/St. Kcal/h in Kilowatt/St. KW/h Kcal/h 1000 Umrechnung Volumprozent % in past per Million ppm 1 Vol% = ppm, Umrechnung von CO Messwerten für Heizöl EL Formel: CO in mg/m 3 = CO in ppm x dem Faktor 1,250 CO in mg/mj = CO in mg/m 3 dem Faktor Umrechnung von NO2 (NOx) Messwerten für Heizöl EL Formel: NO 2 in mg/m 3 = NO 2 in ppm x dem Faktor 2,054 NO 2 in mg/mj = NO 2 in mg/m 3 dem Faktor Umrechnung von CO Messwerten für Erdgas Formel: CO in mg/m 3 = CO in ppm x dem Faktor 1,250 CO in mg/mj = CO in mg/m 3 dem Faktor Umrechnung von NO2 (NOx) Messwerten für Erdgas X 1,163 oder Kw/h = Formel: NO 2 in mg/m 3 = NO 2 in ppm x dem Faktor 2,054 NO 2 in mg/mj = NO 2 in mg/m 3 dem Faktor Kcal/h 860 Diese Umrechnungsfaktoren gelten für Abgase mit einem Restsauerstoff von 3 Vol% Seite 7/8!

8 Arbeitsvorgang Abgasmessung Vorbereitung zur Messung: Als erstes muss das jeweilige Messgerät auf Betriebstemperatur gebracht werden. Die Kalibrierung Die Kalibrierung wird in sauberer Umgebungsluft (Raumluft) durchgeführt. Messen der Verbrennungslufttemperatur (VT): Die Verbrennungslufttemperatur wird unmittelbar vor der Verbrennungseinrichtung gemessen. Bei Raumluft unabhängigen Geräten ist die Verbrennungslufttemperatur aus der Zuluftleitung zu ermitteln. Kontrolle der Feuerungsanlage: Bevor mit der Messung begonnen werden kann, ist zu kontrollieren ob alle Reinigungs- und Kontrollöffnungen sowie Öffnungen an Feuerstätten (Brenneranflanschung, Feuerraumtüre usw.) dicht verschlossen sind und keine sonstigen Mängel vorhanden sind die einen Einfluss auf die Verbrennung haben könnten. Weiters muss die Feuerstätte und das Verbindungsstück von Verbrennungsrückständen frei sein. Russ und andere Ablagerungen beeinflussen das Messergebnis. Eine Messung unmittelbar nach der Reinigung einer Feuerungsanlage ist nicht durchzuführen, da in den Rauch- Abgasen noch Staub und Ruß dabei sein kann. Die Messöffnung: Der Abstand der Messöffnung im Verbindungsstück beträgt ca. 2 3 mal dem Durchmesser des Verbindungsstückes vom Kesselanschluss aus gemessen. Zur Sicherheit und um Beschädigungen des Messgerätes zu verhindern ist vor dem normalen Messvorgang eine Rußmessung zu machen Messung im Kernstrom: Die Messung erfolgt erst wenn die Feuerungsanlage den so genannten Beharrungszustand erreicht hat, sprich die Betriebstemperatur der Feuerungsanlage erreicht ist. Um den Kernstrom zu ermitteln bewegen wir die Messsonde im Verbindungsstück und messen die Abgastemperatur (AT) bis wir den Punkt mit der höchsten Temperatur gefunden haben. Messen und Messwertewerte: Direkt gemessen werden folgende Größen Verbrennungslufttemp.( T L C) Abgastemperatur (T A C) Kohlenmonoxyd (CO mg/m 3) Restsauerstoff (O 2 %) Stickoxyde (NO x mg/m 3) Zug/Druck (hpa) Rußziffer nach Bacharach Ölderivate im Rauchgas Unter- Überdruck im Fang Unter- Überdruck im Feuerraum Kohlenmonoxyd unverdünnt (pu CO mg/m 3) 3%O 2 Errechnet werden folgende Größen Kohlendioxyd (CO 2 %) Luftüberschusszahl Lambda(λ) Wirkungsgrad Eta (η %) Verlust (qa %) Taupunkt ( C) Wenn die Messwerte am Messgerät weitgehend zum Stillstand gekommen sind kann die Messung gestoppt werden und am Display abgelesen und/oder ein Ausgedruckt gemacht werden. Abschließend ein Messprotokoll erstellen und die Kunde über das Ergebnis informieren. Seite 8/8!

Abgasmessung. Beiblatt zum Abgasmessgerät. Bestimmung des feuerungstechnischen Wirkungsgrades

Abgasmessung. Beiblatt zum Abgasmessgerät. Bestimmung des feuerungstechnischen Wirkungsgrades Abgasmessung Beiblatt zum Abgasmessgerät Bestimmung des feuerungstechnischen Wirkungsgrades Der feuerungstechnische Wirkungsgrad errechnet sich: Aus der Differenz von 100 und dem Abgasverlust in Prozenten

Mehr

Messen und Überprüfen

Messen und Überprüfen Lehrabschlussprüfungs Vorbereitungskurs Rauchfangkehrer Messen und Überprüfen Abgasmessung Steiermärkisches Feuerungsanlagengesetz FAnlG. 2001 1. Abschnitt Die wichtigsten allgemeinen Begriffsbestimmungen

Mehr

Ihr Bezirksschornsteinfegermeister informiert:

Ihr Bezirksschornsteinfegermeister informiert: Lutz Kühl Tel.: 04332-9 87 87 Bezirksschornsteinfegermeister Fax: 04332-9 87 85 Kurze Straße 2 info@bsmkuehl.de 24800 Elsdorf-Westermühlen www.bsmkuehl.de Ihr Bezirksschornsteinfegermeister informiert:

Mehr

Erläuterung der Messbescheinigung gemäß 14 und 15-1.BImSchV

Erläuterung der Messbescheinigung gemäß 14 und 15-1.BImSchV Erläuterung der Messbescheinigung gemäß 14 und 15-1.BImSchV Form und Inhalt der Bescheinigung sind in der Anlage III der 1.BImSchV fest vorgegeben. Die Messbescheinigung wird Ihnen nach Durchführung der

Mehr

Formblatt zum Nachweis der Durchführung von Schornsteinfegerarbeiten

Formblatt zum Nachweis der Durchführung von Schornsteinfegerarbeiten - 9 - Anlage 2 (zu 5) Formblatt Bezirksnummer laut Feuerstättenbescheid: des Feuerstättenbescheides: Objektnummer laut Feuerstättenbescheid: Bezirksschornsteinfegermeister(in) Liegenschaft: Formblatt zum

Mehr

Heinrich Lange/PIXELIO. Einfache Überprüfung von Feuerungsanlagen und Blockheizkraftwerken gemäß Wiener Heizungs- und Klimaanlagengesetz

Heinrich Lange/PIXELIO. Einfache Überprüfung von Feuerungsanlagen und Blockheizkraftwerken gemäß Wiener Heizungs- und Klimaanlagengesetz Heinrich Lange/PIXELIO Einfache Überprüfung von Feuerungsanlagen und Blockheizkraftwerken gemäß Wiener Heizungs- und Klimaanlagengesetz 2015 Informationsblatt der MA 36 06/2016 Allgemeines Feuerungsanlagen

Mehr

Messung gemäß 14 Abs. 1. Gebäudeteil: Typ/ Baujahr. Typ/ Baujahr. Verdampfungsbrenner. von. bis. Stadtgas. Sonstiger Brennstoff gemäß 3

Messung gemäß 14 Abs. 1. Gebäudeteil: Typ/ Baujahr. Typ/ Baujahr. Verdampfungsbrenner. von. bis. Stadtgas. Sonstiger Brennstoff gemäß 3 Anschrift des Bez.-Schornsteinfegermeisters Tag der Messung Anschrift des Betreibers Messung gemäß 14 Abs. 1 wiederkehrende Messung gemäß 15 Wiederholungsmessung gemäß 14 Abs. 4 Messung auf Anordnung für

Mehr

EXKURS ANFORDERUNGEN AN EMISSIONEN UND WIRKUNGSGRADE BEI DER PRÜFUNG VON HEIZKESSEL NACH EN 303-5:2012. Anforderungen der EN 303-5:2012

EXKURS ANFORDERUNGEN AN EMISSIONEN UND WIRKUNGSGRADE BEI DER PRÜFUNG VON HEIZKESSEL NACH EN 303-5:2012. Anforderungen der EN 303-5:2012 EXKURS ANFORDERUNGEN AN EMISSIONEN UND WIRKUNGSGRADE BEI DER PRÜFUNG VON HEIZKESSEL NACH EN 303-5:2012 Anforderungen der EN 303-5:2012 Gesetzliche Anforderungen an Kleinfeuerungen für biogene Brennstoffe

Mehr

Fundstellen der Rechtsvorschrift Datum Publ.Blatt Fundstelle 01.06.2004 LGBl 2004/23

Fundstellen der Rechtsvorschrift Datum Publ.Blatt Fundstelle 01.06.2004 LGBl 2004/23 Verordnung der Wiener Landesregierung, mit der nähere Bestimmungen über die Grenzwerte der Abgasverluste von Feuerstätten und die Grenzwerte bestimmter, von Feuerstätten ausgehender Emissionen sowie das

Mehr

Verordnung zur Änderung der Kehr- und Überprüfungsordnung und der Handwerksordnung

Verordnung zur Änderung der Kehr- und Überprüfungsordnung und der Handwerksordnung Bundesgesetzblatt Jahrgang 2011 Teil I Nr. 28, ausgegeben zu Bonn am 17. Juni 2011 1077 Verordnung zur Änderung der Kehr- und Überprüfungsordnung und der Handwerksordnung Vom 14. Juni 2011 Auf Grund des

Mehr

MERKBLATT ZUR UMSTELLUNG VON HEIZÖL LEICHT AUF HEIZÖL EXTRALEICHT. Gesetzeslage für private Anlagen

MERKBLATT ZUR UMSTELLUNG VON HEIZÖL LEICHT AUF HEIZÖL EXTRALEICHT. Gesetzeslage für private Anlagen MERKBLATT ZUR UMSTELLUNG VON HEIZÖL LEICHT AUF HEIZÖL EXTRALEICHT HL ab 2018 Gesetzeslage für private Anlagen Alle neu errichteten Feuerungsanlagen > 400 kw können weiterhin mit Heizöl leicht betrieben

Mehr

Jahrgang 2016 Ausgegeben am 1. Juni 2016

Jahrgang 2016 Ausgegeben am 1. Juni 2016 1 von 14 Jahrgang 2016 Ausgegeben am 1. Juni 2016 58. Verordnung: Steiermärkische Feuerungsanlagenverordnung StFanlVO 2016 [CELEX-Nr.: 31992L0042, 32008L0028, 31999L0032, 32012L0033, 32010L0031, 32009L0142,

Mehr

Jahrgang 2016 Ausgegeben am 1. Juni 2016

Jahrgang 2016 Ausgegeben am 1. Juni 2016 1 von 14 Jahrgang 2016 Ausgegeben am 1. Juni 2016 58. Verordnung: Steiermärkische Feuerungsanlagenverordnung StFanlVO 2016 [CELEX-Nr.: 31992L0042, 32008L0028, 31999L0032, 32012L0033, 32010L0031, 32009L0142,

Mehr

Heizöl ist ein flüssiger Brennstoff und wird nach Ausgangsprodukt in. - Teeröle

Heizöl ist ein flüssiger Brennstoff und wird nach Ausgangsprodukt in. - Teeröle Zusammenfassung zur Vorlesung Optimierte Gebäudetechnik / Teil Wärmeversorgungssysteme ab 3.KW/00 Heizöl ist ein flüssiger Brennstoff und wird nach Ausgangsprodukt in zwei Hauptgruppen eingeteilt: - Mineralische

Mehr

Verordnung über die Kehrung und Überprüfung von Anlagen (Kehr- und Überprüfungsordnung KÜO) *)

Verordnung über die Kehrung und Überprüfung von Anlagen (Kehr- und Überprüfungsordnung KÜO) *) Verordnung über die Kehrung und Überprüfung von Anlagen (Kehr- und Überprüfungsordnung KÜO) *) Vom 16. Juni 2009 (BGBl. I S. 1292), geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 14. Juni 2011 (BGBl. I S.

Mehr

Prüfberichte gemäß 23 Wiener Heizungs- und Klimaanlagengesetz Informationsblatt der MA 36 06/2016. Thorben Wengert/PIXELIO

Prüfberichte gemäß 23 Wiener Heizungs- und Klimaanlagengesetz Informationsblatt der MA 36 06/2016. Thorben Wengert/PIXELIO Prüfberichte gemäß 2 Wiener Heizungs- und Klimaanlagengesetz 2015 Informationsblatt der MA 6 06/2016 Thorben Wengert/PIXELIO Anlage 2 PRÜFBERICHT FÜR FEUERUNGSANLAGEN Gasförmige und flüssige Brennstoffe

Mehr

TÜV Rheinland Energie und Umwelt GmbH

TÜV Rheinland Energie und Umwelt GmbH Bericht Nr. K 11762013S2 Überprüfung der Vereinbarung gemäß Art. 15 a B-VG über Schutzmaßnahmen betreffend Kleinfeuerungen für Österreich Typ: TERMOEASY 14 Firma: Palazzetti Veröffentlichung und Weitergabe

Mehr

Das Kärntner Heizungsanlagengesetz

Das Kärntner Heizungsanlagengesetz Das Kärntner Heizungsanlagengesetz DI. Ewald Sallinger 2008 Burggasse 14/IV, A-9020 Klagenfurt, Tel.: 05 0536 22871-22879, Fax: 05 0536 22870, e-mail: kvak@ktn.gv.at http://www.verwaltungsakademie.ktn.gv.at

Mehr

Das Kärntner Heizungsanlagengesetz

Das Kärntner Heizungsanlagengesetz Das Kärntner Heizungsanlagengesetz Der Einbau und Betrieb von Heizungsanlagen für die Raumheizung und Warmwasserbereitung in Kärnten sind durch das Kärntner Heizungsanlagengesetz und den dazugehörigen

Mehr

Heizung OK? Ist Ihre Heizung noch OK?

Heizung OK? Ist Ihre Heizung noch OK? Heizung OK? Ist Ihre Heizung noch OK? Das Messprotokoll des Schornsteinfegers: "Verringern alle Haushalte ihren Abgasverlust um ein Prozent, so reicht die eingesparte Energiemenge zur Beheizung von 500.000

Mehr

BUNDESVERBAND DES SCHORNSTEINFEGERHANDWERKS - Zentralinnungsverband (ZIV) - Technik

BUNDESVERBAND DES SCHORNSTEINFEGERHANDWERKS - Zentralinnungsverband (ZIV) - Technik BUNDESVERBND DES SCHORNSTEINFEGERHNDWERKS - Zentralinnungsverband (ZIV) - Technik Erläuterung der Bescheinigung über das Ergebnis der Messung an einer Feuerungsanlage für flüssige oder gasförmige Brennstoffe

Mehr

1 4 3 7 8 9.1 9. 9.3 10.1 10. 10.3 10.3 10.3 10.4 10.4 10.4 10.4 10.4 11 11 11 11 11 11 1 1 1 1 1 1 13.1 13.1 13.1 13. 13.1 13. 13. 13. 13. 13.3 13.7 13.7 13.7 13.8 14 14 1 BUNDESVERBND DES SCHORNSTEINFEGERHNDWERKS

Mehr

Steiermärkisches Feuerungsanlagengesetz 2016 StFanlG und StFAnlVO 2016

Steiermärkisches Feuerungsanlagengesetz 2016 StFanlG und StFAnlVO 2016 Steiermärkisches Feuerungsanlagengesetz 2016 StFanlG und StFAnlVO 2016 Gesetz vom 10. Mai 2016 über das Inverkehrbringen von Kleinfeuerungen, die Errichtung, den Betrieb und die Überprüfung von Feuerungsanlagen

Mehr

LGBl. Nr. 98/ ausgegeben am 30. Juli von 8

LGBl. Nr. 98/ ausgegeben am 30. Juli von 8 LGBl. Nr. 98/2015 - ausgegeben am 30. Juli 2015 1 von 8 Anlage 2 zur Oö. Gasverordnung Abnahmebefund und Prüfbericht für Flüssiggasanlagen gemäß Oö. Luftreinhalte- und Energietechnikgesetz 2002 (Oö. LuftREnTG)

Mehr

Abgaskontrolle von Heizanlagen

Abgaskontrolle von Heizanlagen AUTONOME PROVINZ BOZEN - SÜDTIRO L Landesagentur für Umwelt PROVINCIA AUTONOMA DI BOLZANO - ALTO ADIGE Agenzia provinciale per l ambiente Abgaskontrolle von Heizanlagen Im März 2011 wurden von der Landesregierung

Mehr

LANDESGESETZBLATT FÜR KÄRNTEN. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 23. März 2015

LANDESGESETZBLATT FÜR KÄRNTEN. Jahrgang 2015 Ausgegeben am 23. März 2015 1 von 20 LANDESGESETZBLATT FÜR KÄRNTEN Jahrgang 2015 Ausgegeben am 23. März 2015 19. Verordnung: Kärntner Heizungsanlagenverordnung 19. Verordnung der Landesregierung vom 10. März 2015, Zl. 08-LL-119/2013

Mehr

Novellierung der 1.BImSchV Aktueller Diskussionsstand

Novellierung der 1.BImSchV Aktueller Diskussionsstand Aktueller Diskussionsstand 1 Ausgangslage Anwendungsbereich der 1. BImSchV Errichtung, Beschaffenheit und der Betrieb von nicht genehmigungsbedürftigen kleinen und mittleren Feuerungsanlagen Derzeitiger

Mehr

Kaminöfen im Handel. www.umwelt.steiermark.at

Kaminöfen im Handel. www.umwelt.steiermark.at Kaminöfen im Handel www.umwelt.steiermark.at Kaminöfen im Handel Dieser Folder richtet sich vor allem an jene, die händisch beschickte Öfen verkaufen und damit in Verkehr bringen. Dies sind vornehmlich

Mehr

Auswirkung der neuen 1. BImSchV auf Öl- und Gasfeuerungsanlagen

Auswirkung der neuen 1. BImSchV auf Öl- und Gasfeuerungsanlagen Auswirkung der neuen 1. BImSchV auf Öl- und Gasfeuerungsanlagen Autor: Dr.-Ing. Dieter Stehmeier, Vorstand Technik Am 22. März 2010 tritt die neue Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes

Mehr

Die neue Kärntner Heizungsanlagenverordnung Alles Wissenswerte im Überblick

Die neue Kärntner Heizungsanlagenverordnung Alles Wissenswerte im Überblick Die neue Kärntner Heizungsanlagenverordnung Alles Wissenswerte im Überblick 1 Kärntner Heizungsanlagenverordnung K-HeizVO LGBl. Nr. 19/2015 Grundlage Kärntner Heizungsanlagengesetz (K-HeizG), LGBl. Nr.

Mehr

Aktuelle Immissionsschutzregelungen für Kleinfeuerungsanlagen

Aktuelle Immissionsschutzregelungen für Kleinfeuerungsanlagen Aktuelle Immissionsschutzregelungen für Kleinfeuerungsanlagen Anja Behnke, Umweltbundesamt 24.04.09 1 Übersicht Ausgangslage Emissionen und rechtlicher Rahmen Die Novellierung der 1.BImSchV 24.04.09 2

Mehr

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 April 2010

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 April 2010 Informationsblatt Nr. 22 April 2010 1. BImSchV Teil 1: Regelungen für die Errichtung, die wesentliche Änderung und den Betrieb von Holzzentralheizungskesseln ab dem 22. März 2010 1. Zielsetzung Zum 22.

Mehr

Anlage 1 zu 24. Emissionsgrenzwerte

Anlage 1 zu 24. Emissionsgrenzwerte 626 der Beilagen XXII. GP - Regierungsvorlage - Anlage 1 (Normativer Teil) 1 von 5 Anlage 1 zu 24 Emissionsgrenzwerte Die in dieser Anlage angeführten Brennstoffe sind in der Luftreinhalteverordnung für

Mehr

"Abfackelung" von Deponiegas

Abfackelung von Deponiegas "Abfackelung" von Deponiegas Abgaswerte, Fackeltypen, Regelbereiche Dipl.-Ing. W. H. Stachowitz 1. Abgaswerte Feuerungsanlage Verbrennungsmotor Gasturbine 1 O 2 -Bezug Vol.-% 3 5 15 Staub mg/m³ 5 50/150

Mehr

QUERSCHNITTSBEMESSUNG Diagrammauswahl. QUERSCHNITTSBEMESSUNG Grundlagen TNS. eigenen Kamin angeschlossen. Die Querschnittsdiagramme

QUERSCHNITTSBEMESSUNG Diagrammauswahl. QUERSCHNITTSBEMESSUNG Grundlagen TNS. eigenen Kamin angeschlossen. Die Querschnittsdiagramme Grundlagen Diagrammauswahl Die richtige Bemessung des Kaminquer- schnitts ist Grundlage und Voraussetzung für die einwandfreie Funktion jeder Feuerungsanlage. Der passende Kaminquerschnitt sorgt zusammen

Mehr

Lehrabschlussprüfungs Vorbereitungskurs Rauchfangkehrer. Brennstoffe. Wir Unterscheiden grundsätzlich Brennstoffe in:

Lehrabschlussprüfungs Vorbereitungskurs Rauchfangkehrer. Brennstoffe. Wir Unterscheiden grundsätzlich Brennstoffe in: Lehrabschlussprüfungs Vorbereitungskurs Rauchfangkehrer Wir Unterscheiden grundsätzlich in: Feste Flüssige Gasförmige Biomasse Feste Torf Holz Kohle Brikett Koks Anthrazit Holz: Anwendung: Kachelofen,

Mehr

Inhalt. Luftzahlmessung Grundlagen, Ablauf und Beurteilung, Maßnahmen. 4 Pascal Test Grundlagen, Durchführung einfach und ausführlich

Inhalt. Luftzahlmessung Grundlagen, Ablauf und Beurteilung, Maßnahmen. 4 Pascal Test Grundlagen, Durchführung einfach und ausführlich Ejf!Tufjsjtdifo!! Sbvdigbohlfisfshftfmmfo! Inhalt Luftzahlmessung Grundlagen, Ablauf und Beurteilung, Maßnahmen 4 Pascal Test Grundlagen, Durchführung einfach und ausführlich Dieses Informationsschriftstück

Mehr

Verordnung über die Kehrperioden 4400/ /5 0 Stammverordnung 72/ Blatt 1-3. Blatt 2

Verordnung über die Kehrperioden 4400/ /5 0 Stammverordnung 72/ Blatt 1-3. Blatt 2 Verordnung über die Kehrperioden 4400/5 0 Stammverordnung 72/06 2006-08-16 Blatt 1-3 4400/5 1 Druckfehlerberichtigung 81/06 2006-09-26 Blatt 2 4400/5 1 0 Ausgegeben am 26. September 2006 Jahrgang 2006

Mehr

Wie bei allen bautechnischen Unternehmungen gibt es natürlich auch bei Heizungsanlagen vor,

Wie bei allen bautechnischen Unternehmungen gibt es natürlich auch bei Heizungsanlagen vor, Wie bei allen bautechnischen Unternehmungen gibt es natürlich auch bei Heizungsanlagen vor, bei und nach der Errichtung zahlreiche gesetzliche Vorgaben, die vom ausführenden Gewerbe und vom Endverwender

Mehr

Inhalt - Abschrift vom

Inhalt - Abschrift vom Ejf!Tufjsjtdifo!! Sbvdigbohlfisfshftfmmfo! Teil 1 Inhalt - Abschrift vom Steiermärkischen Feuerungsanlagengesetz FanlG 2001 Mit Wirkung vom 1. November 2001 Vorgang der Abgasmessung Messtechnische Berechnungen

Mehr

Die neue Kärntner Heizungsanlagenverordnung und das Kärntner Heizungsanlagengesetz

Die neue Kärntner Heizungsanlagenverordnung und das Kärntner Heizungsanlagengesetz Die neue Kärntner Heizungsanlagenverordnung und das Kärntner Heizungsanlagengesetz Mag. Silke Jabornig-Widowitz Mag. Dr. Michaela Ley-Schabus DI Ewald Sallinger Bahnhofplatz 5, A-9020 Klagenfurt, Tel.:

Mehr

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 März 2011

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 März 2011 Informationsblatt Nr. 22 März 2011 1. BImSchV Teil 1: Regelungen für die Errichtung, die wesentliche Änderung und den Betrieb von Holzzentralheizungskesseln ab dem 22. März 2010 1 Zielsetzung Zum 22. März

Mehr

Feuerungstechnische Kennzahlen bei nachwachsenden Brennstoffen

Feuerungstechnische Kennzahlen bei nachwachsenden Brennstoffen Jahrestreffen der ProcessNet-Fachausschüsse Gasreinigung und Hochtemperaturtechnik 17.-18. Februar 2011, DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main Paper Nr. 5865 Zoltán Faragó Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Mehr

Verordnung der Salzburger Landesregierung vom 6. Juli 1994 zur Durchführung des Luftreinhaltegesetzes für Heizungsanlagen (Luftreinhalteverordnung)

Verordnung der Salzburger Landesregierung vom 6. Juli 1994 zur Durchführung des Luftreinhaltegesetzes für Heizungsanlagen (Luftreinhalteverordnung) Verordnung der Salzburger Landesregierung vom 6. Juli 1994 zur Durchführung des Luftreinhaltegesetzes für Heizungsanlagen (Luftreinhalteverordnung) StF: LGBl. Nr. 75/1994 idf: LGBl. Nr. 110/1994 (DFB)

Mehr

Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Zentralinnungsverband (ZIV) Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks für 2013

Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Zentralinnungsverband (ZIV) Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks für 2013 Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Zentralinnungsverband (ZIV) Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks für 2013 Jahr 2013 inhalt 1. Einleitung... Seite 3 2. Mängel an Feuerungsanlagen... Seite

Mehr

Vollzugsanweisung zum Massnahmenplan Luftreinhaltung 2010 der Stadt Winterthur

Vollzugsanweisung zum Massnahmenplan Luftreinhaltung 2010 der Stadt Winterthur Vollzugsanweisung zum Massnahmenplan Luftreinhaltung 2010 der Stadt Winterthur vom 24. August 2011 1/7 1. Feuerungen...3 1.1 Holzfeuerungskontrolle bei Holzfeuerungen 70kW... 3 1 Bestandesaufnahme und

Mehr

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 Mai 2010

1. BImSchV. Informationsblatt Nr. 22 Mai 2010 Informationsblatt Nr. 22 Mai 2010 1. BImSchV Teil 1: Regelungen für die Errichtung, die wesentliche Änderung und den Betrieb von Holzzentralheizungskesseln ab dem 22. März 2010 1. Zielsetzung Zum 22. März

Mehr

Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Zentralinnungsverband (ZIV) Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks für 2012

Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Zentralinnungsverband (ZIV) Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks für 2012 Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Zentralinnungsverband (ZIV) Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks für 2012 Jahr 2012 inhalt 1. Einleitung... Seite 3 2. Mängel an Feuerungsanlagen... Seite

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 6 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2011 Ausgegeben am 19. September 2011 Teil II 312. Verordnung: Änderung der Feuerungsanlagen-Verordnung FAV [CELEX-Nr.: 32001L0080] 312. Verordnung

Mehr

B Vereinbarung Art. 15a B-VG; Kleinfeuerungen, Feuerungsanlagen und Blockheizkraftwerken

B Vereinbarung Art. 15a B-VG; Kleinfeuerungen, Feuerungsanlagen und Blockheizkraftwerken Kundmachung des Landeshauptmannes von Wien, betreffend die Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG über das Inverkehrbringen von Kleinfeuerungen und die Überprüfung von Feuerungsanlagen und Blockheizkraftwerken

Mehr

Schornsteinfegerhandwerk. Rheinland-Pfalz. Bundesland. Rheinland-Pfalz

Schornsteinfegerhandwerk. Rheinland-Pfalz. Bundesland. Rheinland-Pfalz Schornsteinfegerhandwerk Rheinland-Pfalz 2011 Bundesland Rheinland-Pfalz 2011 1 Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks im Bundesland Rheinland-Pfalz für das Jahr 2010 2011 Herausgeber: Landesinnungsverband

Mehr

Landesgesetzblatt Jahrgang 2006 Ausgegeben und versendet am 8. September 2006 25. Stück

Landesgesetzblatt Jahrgang 2006 Ausgegeben und versendet am 8. September 2006 25. Stück P. b. b. GZ 02Z032441 M 219 Landesgesetzblatt Jahrgang 2006 Ausgegeben und versendet am 8. September 2006 25. Stück 108. Verordnung der Steiermärkischen Landesregierung vom 26. Juni 2006, mit der Vorschriften

Mehr

Entwurf. Vereinbarung. gemäß Art 15a B-VG über das Inverkehrbringen und die Überprüfung von Feuerungsanlagen

Entwurf. Vereinbarung. gemäß Art 15a B-VG über das Inverkehrbringen und die Überprüfung von Feuerungsanlagen Entwurf Vereinbarung gemäß Art 15a B-VG über das Inverkehrbringen und die Überprüfung von Feuerungsanlagen Die Länder Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol,

Mehr

Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Zentralinnungsverband (ZIV) Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks für 2010

Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Zentralinnungsverband (ZIV) Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks für 2010 Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Zentralinnungsverband (ZIV) Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks für 2010 Jahr 2010 inhalt 1. Einleitung... Seite 3 2. Mängel an Feuerungsanlagen... Seite

Mehr

Luftreinhalte-Verordnung

Luftreinhalte-Verordnung Luftreinhalte-Verordnung (LRV) Änderung vom Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Luftreinhalte-Verordnung vom 16. Dezember 1985 1 wird wie folgt geändert: Art. 20 Abs. 1 Bst. h 1 Die folgenden

Mehr

FÖRDERRICHTLINIEN BIOMASSEHEIZUNG

FÖRDERRICHTLINIEN BIOMASSEHEIZUNG Seite 1 von 5 FÖRDERRICHTLINIEN BIOMASSEHEIZUNG Zielsetzung: Ziel der Biomasseförderung ist die Erhöhung des Anteils der erneuerbaren Energieträger am Energieverbrauch und die Reduktion der CO 2 Emission

Mehr

Vereinbarung. gemäß Art 15a B-VG über das Inverkehrbringen von Kleinfeuerungen und die Überprüfung von Feuerungsanlagen und Blockheizkraftwerken

Vereinbarung. gemäß Art 15a B-VG über das Inverkehrbringen von Kleinfeuerungen und die Überprüfung von Feuerungsanlagen und Blockheizkraftwerken Vereinbarung gemäß Art 15a B-VG über das Inverkehrbringen von Kleinfeuerungen und die Überprüfung von Feuerungsanlagen und Blockheizkraftwerken Die Länder Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich,

Mehr

Energiesparen im Industriebetrieb. Dampfkessel. J. Fresner, G. Engelhardt Geidorfgürtel 21, 8010 Graz

Energiesparen im Industriebetrieb. Dampfkessel. J. Fresner, G. Engelhardt Geidorfgürtel 21, 8010 Graz Energiesparen im Industriebetrieb Dampfkessel J. Fresner, G. Engelhardt Geidorfgürtel 21, 8010 Graz www.stenum.at Elemente einer Dampfkesselanlage Brennstoffzufuhr Luftzufuhr Feuerraum Speisewasseraufbereitung

Mehr

Luftreinhalte-Verordnung

Luftreinhalte-Verordnung Luftreinhalte-Verordnung (LRV) Änderung vom 4. Juli 2007 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Luftreinhalte-Verordnung vom 16. Dezember 1985 1 wird wie folgt geändert: Art. 20 Abs. 1 Bst. h 1

Mehr

Staub Gesetze - Normen

Staub Gesetze - Normen Staub Gesetze - Normen Geräteklassen nach der VDI 4206 Blatt 2 Geräteklasse Abgase von Feuerungsanlagen für die Brennstoffe Brennstoffgruppe gemäß 3 der 1. BImSchV A Naturbelassenes Holz 4, 5, 5a B Holzwerkstoffe

Mehr

Anhang 1 (zu 16 Abs. 1 lit. a)

Anhang 1 (zu 16 Abs. 1 lit. a) Alter der Zentralheizungsanlage (Baujahr Heizkessel) über 15 Jahre bis 15 Jahre Neuanlagen, wesentliche Änderung bestehender Zentralheizungsanlagen Anhang 1 (zu 16 Abs. 1 lit. a) Inspektionsintervalle:

Mehr

Erweiterung der Auslegungsfragen zur Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen 1. BImSchV

Erweiterung der Auslegungsfragen zur Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen 1. BImSchV Erweiterung der Auslegungsfragen zur Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen 1. BImSchV Stand 06. September 2013 Vorbemerkung Die Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen - 1.

Mehr

Immissionsschutz bei Biomasseheizungen wo geht die Reise hin?

Immissionsschutz bei Biomasseheizungen wo geht die Reise hin? Immissionsschutz bei Biomasseheizungen wo geht die Reise hin? Anja Behnke, Umweltbundesamt 26.02.09 1 Übersicht Ausgangslage Emissionen und rechtlicher Rahmen Die Novellierung der 1.BImSchV und weitere

Mehr

Wissenswertes rund um den Rauchfangkehrer

Wissenswertes rund um den Rauchfangkehrer Wissenswertes rund um den Rauchfangkehrer 2 Dieses Merkblatt richtet sich vor allem an Privathaushalte, die üblicher Weise mit dem Rauchfangkehrer zu tun haben. Wir erheben im Merkblatt keinen Anspruch

Mehr

Luftreinhalte-Verordnung

Luftreinhalte-Verordnung Luftreinhalte-Verordnung (LRV) Änderung vom 3. März 2017 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Anhänge 2, 3 und 5 der Luftreinhalte-Verordnung vom 16. Dezember 1985 1 werden gemäss Beilage geändert.

Mehr

Information zum Inverkehrbringen von Kohle- und Holzfeuerungen nach Artikel 20 der Luftreinhalte-Verordnung (LRV)

Information zum Inverkehrbringen von Kohle- und Holzfeuerungen nach Artikel 20 der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und Chemikalien Referenz/Aktenzeichen:. M142-2688 3003 Bern, Januar 2009

Mehr

Neuheit! Dräger FG4200 So begeistert Messtechnik. Dräger. Technik für das Leben

Neuheit! Dräger FG4200 So begeistert Messtechnik. Dräger. Technik für das Leben Neuheit! Dräger FG4200 So begeistert Messtechnik Dräger. Technik für das Leben Dräger setzt neuen Standard Lange haben Entwicklungsteams bei Dräger MSI an der Neuheit des FG4200 entwickelt. Die Zeit hat

Mehr

Emissionsbilanz von Holzfeuerungen kleiner Leistung in Niederösterreich Ergebnisse einer Studie für die NÖLReg

Emissionsbilanz von Holzfeuerungen kleiner Leistung in Niederösterreich Ergebnisse einer Studie für die NÖLReg Emissionsbilanz von Holzfeuerungen kleiner Leistung in Niederösterreich Ergebnisse einer Studie für die NÖLReg Manfred Wörgetter, FJ-BLT Wieselburg Wilhelm Moser, Austrian Bioenergy Center, Standort Wieselburg

Mehr

Neuheit! Dräger FG4200 So begeistert Messtechnik. Dräger. Technik für das Leben

Neuheit! Dräger FG4200 So begeistert Messtechnik. Dräger. Technik für das Leben Neuheit! Dräger FG4200 So begeistert Messtechnik Dräger. Technik für das Leben Dräger setzt neuen Standard Dräger FG4200 Lange haben Entwicklungsteams bei Dräger MSI an der Neuheit des FG4200 entwickelt.

Mehr

Messempfehlung Holzfeuerungen <70 kw

Messempfehlung Holzfeuerungen <70 kw Messempfehlung Holzfeuerungen

Mehr

Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Zentralinnungsverband (ZIV) Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks für 2014

Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Zentralinnungsverband (ZIV) Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks für 2014 Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Zentralinnungsverband (ZIV) Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks für 2014 Jahr 2014 inhalt 1. Einleitung... Seite 3 2. Mängel an Feuerungsanlagen... Seite

Mehr

Privatperson Firma Sonstige... (Bitte Bezeichnung angeben) Anschrift:... PLZ Ort Straße, Hausnummer Telefon Nr. (für Rückfragen)

Privatperson Firma Sonstige... (Bitte Bezeichnung angeben) Anschrift:... PLZ Ort Straße, Hausnummer Telefon Nr. (für Rückfragen) Antragsformular kann vervielfältigt werden! Luftreinhaltung und Energietechnik 4020 Linz, Goethestraße 86 Eingangsstempel des Amtes Förderungsantrag Impulsprogramm Skartierungsvermerk Austausch von alten

Mehr

Exchange200 Betriebsanleitung

Exchange200 Betriebsanleitung Exchange200 Betriebsanleitung Exchange200 ist ein Datenübertragungsprogramm für das Abgasanalysegerät Dräger MSI EM200. Es ermöglicht die Übertragung von Kundennummer zum EM200 und das Auslesen der Messdaten

Mehr

Nach Inkrafttreten der BImSchV: Neue Regeln für die Nutzung der Wärme aus Holz

Nach Inkrafttreten der BImSchV: Neue Regeln für die Nutzung der Wärme aus Holz Forum Holz Bau Energie Köln 10 Nach Inkrafttreten der BImSchV F. Gramm 1 Nach Inkrafttreten der BImSchV: Neue Regeln für die Nutzung der Wärme aus Holz Frank Gramm Schornsteinfegermeister Technischer Ausschuß

Mehr

Information der Öffentlichkeit gemäß 23 der 17. BImSchV über den Betrieb des Biomasseheizkraftwerks Wiesbaden der ESWE Bioenergie Wiesbaden GmbH

Information der Öffentlichkeit gemäß 23 der 17. BImSchV über den Betrieb des Biomasseheizkraftwerks Wiesbaden der ESWE Bioenergie Wiesbaden GmbH Information der Öffentlichkeit gemäß 23 der 17. BImSchV über den Betrieb des Biomasseheizkraftwerks Wiesbaden der ESWE Bioenergie Wiesbaden GmbH Berichtszeitraum 01.01.- 31.12.2015 Für die Auswertung und

Mehr

Vorortmessungen von Heizgeräten aus Hafnerhand in Österreich

Vorortmessungen von Heizgeräten aus Hafnerhand in Österreich Vorortmessungen von Heizgeräten aus Hafnerhand in Österreich Rudolf Haselböck Inhalt Emissionsgrenzwerte Ablauf der Messungen, gemessene Werte und Auswertung der Ergebnisse Welche Heizgeräte wurden gemessen?

Mehr

einfach faszinierend

einfach faszinierend einfach faszinierend Ein sicheres Gefühl! Der Jupo Lohengrin in Zahlen Maße (H / B / T) in mm ca. 1237 / 699 / 601 Maße Brennkammer in mm ca. 450 / 350 / 250 Volumen Brennkammer in Liter ca. 18 Gewicht

Mehr

6200/1 6200/

6200/1 6200/ Verordnung der Landesregierung über Maßnahmen zur Luftreinhaltung hinsichtlich Heizungsanlagen (Luftreinhalteverordnung) LGBl.Nr. 82/1994, 57/1998, 25/1999, 27/2000, 9/2002, 85/2007 1 Geltungsbereich 2

Mehr

Baurechtliche Bestimmungen bzgl. Staubbelastungen

Baurechtliche Bestimmungen bzgl. Staubbelastungen Baurechtliche Bestimmungen bzgl. Staubbelastungen Informationsveranstaltung Amt der Steiermärkischen Landesregierung Fachabteilung 13B 1 Feinstaub auf Baustellen Gemäß 35 Abs. 1 des Steiermärkischen Baugesetzes

Mehr

SVG Informations- und Weiterbildungstagung

SVG Informations- und Weiterbildungstagung SVG Informations- und Weiterbildungstagung Emissionen aus Öl- und Gasfeuerungen Leuenberger Energie- und Umweltprojekte 19. November 2008 SVG Informations- und Weiterbildungstagung 1 Inhalt Zusatznutzen

Mehr

MA /2005 Stand: E N T W U R F. Gesetz, mit dem das Wiener Feuerpolizei-, Luftreinhalte- und Klimaanlagengesetz - WFLKG geändert wird

MA /2005 Stand: E N T W U R F. Gesetz, mit dem das Wiener Feuerpolizei-, Luftreinhalte- und Klimaanlagengesetz - WFLKG geändert wird Beilage Nr. 15/2007 LG 05193-2006/0001 MA 64 4480/2005 Stand: 12.07.2007 E N T W U R F Gesetz, mit dem das Wiener Feuerpolizei-, Luftreinhalte- und Klimaanlagengesetz - WFLKG geändert wird Der Wiener Landtag

Mehr

Krefelder Str Tönisvorst Telefon/Notdienst: 02151/ Telefax: 02151/795536

Krefelder Str Tönisvorst Telefon/Notdienst: 02151/ Telefax: 02151/795536 Fragebogen zur Berechnung der Energieeinsparung und Minderung der Schadstoff-Emission durch die Modernisierung der Heizungsanlage Bitte beachten Sie, daß wir Ihren Fragebogen nur auswerten können, wenn

Mehr

Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Zentralinnungsverband (ZIV) Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks für 2015

Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Zentralinnungsverband (ZIV) Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks für 2015 Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks Zentralinnungsverband (ZIV) Erhebungen des Schornsteinfegerhandwerks für 2015 Jahr 2015 inhalt 1. Einleitung... Seite 3 2. Mängel an Feuerungsanlagen... Seite

Mehr

Biomassefeuerungen kleiner Leistung Übersicht über Arbeiten in Wieselburg

Biomassefeuerungen kleiner Leistung Übersicht über Arbeiten in Wieselburg Biomassefeuerungen kleiner Leistung Übersicht über Arbeiten in Wieselburg Manfred Wörgetter, Leopold Lasselsberger, BLT Wieselburg www.blt.bmlfuw.gv.at Walter Haslinger, Austrian Bioenergy Centre Wieselburg

Mehr

Feuerungstechnische Kenndaten bei der Verbrennung von Biomasse

Feuerungstechnische Kenndaten bei der Verbrennung von Biomasse Feuerungstechnische Kenndaten bei der Verbrennung von Biomasse H Wasserstoff Kohlenstoff H O Cellulose, Stärke, Zucker Holz CH 4 Heizöl Anthrazit O Sauerstoff CO CO Bild 50: C-H-O-Dreiecksdiagramm einiger

Mehr

Was ist eigentlich Feinstaub? Als Feinstaub bezeichnet man alle ( Ruß ) Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 10 µm

Was ist eigentlich Feinstaub? Als Feinstaub bezeichnet man alle ( Ruß ) Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 10 µm Was ist eigentlich Feinstaub? Als Feinstaub bezeichnet man alle ( Ruß ) Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 10 µm Herkunft der Feinstaubemissionen Anzahl der Biomassefeuerungen Die Altersstruktur

Mehr

Änderung der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) im Rahmen des Aktionsplans Feinstaub. Ulrich Jansen, Chef Sektion Industrie und Feuerungen, BAFU

Änderung der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) im Rahmen des Aktionsplans Feinstaub. Ulrich Jansen, Chef Sektion Industrie und Feuerungen, BAFU Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und NIS Änderung der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) im Rahmen des Aktionsplans

Mehr

Gesamte Rechtsvorschrift für Heizungsanlagen-Verordnung 2010, Fassung vom

Gesamte Rechtsvorschrift für Heizungsanlagen-Verordnung 2010, Fassung vom Gesamte Rechtsvorschrift für Heizungsanlagen-Verordnung 2010, Fassung vom 12.10.2011 Langtitel Verordnung der Salzburger Landesregierung vom 16. April 2010 über das Inverkehrbringen und den Betrieb von

Mehr

Information zum Inverkehrbringen von Kohle- und Holzfeuerungen nach Artikel 20 der Luftreinhalte-Verordnung (LRV)

Information zum Inverkehrbringen von Kohle- und Holzfeuerungen nach Artikel 20 der Luftreinhalte-Verordnung (LRV) Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Luftreinhaltung und NIS Referenz/Aktenzeichen: H171-0573 3003 Bern, Januar 2009 Information

Mehr

Biomasse-Heizanlagen in OÖ.

Biomasse-Heizanlagen in OÖ. Die Broschüre informiert unter anderem über die Aufstellung und Lagerung von Biomasseheizanlagen, sowie über die zulässigen Emissionsgrenzwerte. Errichtung von Biomasse-Heizanlagen in OÖ. Aufstellung automatisch

Mehr

Wissenswertes rund um den Rauchfangkehrer

Wissenswertes rund um den Rauchfangkehrer Wissenswertes rund um den Rauchfangkehrer 2 Dieses Merkblatt richtet sich vor allem an Privathaushalte, die üblicher Weise mit dem Rauchfangkehrer zu tun haben. Wir erheben im Merkblatt keinen Anspruch

Mehr

Dokumentation von Heizungsanlagen in Gebäuden

Dokumentation von Heizungsanlagen in Gebäuden Dokumentation von Heizungsanlagen in Gebäuden In Anlehnung an die Vorgaben der ÖNORM M 7510-1; Ausgabe 2008-12-01 Überprüfung von Heizungsanlagen Teil 1: Allgemeine Anforderungen und einmalige Inspektion

Mehr

Gesamte Rechtsvorschrift für Steiermärkische Feuerungsanlagenverordnung StFanlVO 2016, Fassung vom

Gesamte Rechtsvorschrift für Steiermärkische Feuerungsanlagenverordnung StFanlVO 2016, Fassung vom Landesrecht Steiermark Gesamte Rechtsvorschrift für Steiermärkische Feuerungsanlagenverordnung StFanlVO 2016, Fassung vom 12.07.2016 Langtitel Verordnung der Steiermärkischen Landesregierung vom 4. Februar

Mehr

Workshop der Gas-Gemeinschaft Halle. Messungen an Gas-Feuerungsanlagen

Workshop der Gas-Gemeinschaft Halle. Messungen an Gas-Feuerungsanlagen Workshop der Gas-Gemeinschaft Halle Messungen an Gas-Feuerungsanlagen Start Autor: Dipl.-Ing. Jens-Peter Fincke Bez.-Schornsteinfegermeister (einige Folien mit freundlicher Genehmigung der Fa. Testo) Stand:

Mehr

Ergebnisse eines mehrjährigen Emissions-Untersuchungsprogramms. an einem Biomassekesselversuchsstand bei der Verbrennung. von Energiepflanzen

Ergebnisse eines mehrjährigen Emissions-Untersuchungsprogramms. an einem Biomassekesselversuchsstand bei der Verbrennung. von Energiepflanzen Landesamt für Umweltschutz Sachsen-Anhalt Ergebnisse eines mehrjährigen Emissions-Untersuchungsprogramms an einem Biomassekesselversuchsstand bei der Verbrennung von Energiepflanzen FG Anlagensicherheit,

Mehr

Gesamte Rechtsvorschrift für Steiermärkische Kehrordnung 2000, Fassung vom

Gesamte Rechtsvorschrift für Steiermärkische Kehrordnung 2000, Fassung vom Gesamte Rechtsvorschrift für Steiermärkische Kehrordnung 2000, Fassung vom 17.11.2016 Langtitel Gesetz vom 20. Juni 2000 über das Reinigen, Kehren und Überprüfen von Feuerungsanlagen in der Steiermark

Mehr

Dräger MSI EM200 Abgasmesstechnik

Dräger MSI EM200 Abgasmesstechnik Dräger MSI EM200 Abgasmesstechnik Differenzdrücke, Temperaturen und verschiedenste Gaskonzentrationen mit hoher Genauigkeit messen: Diese Aufgabe erfüllt das Abgasanalysegerät Dräger MSI EM200 mit Bravour

Mehr

Betriebsfeld und Energiebilanz eines Ottomotors

Betriebsfeld und Energiebilanz eines Ottomotors Fachbereich Maschinenbau Fachgebiet Kraft- u. Arbeitsmaschinen Fachgebietsleiter Prof. Dr.-Ing. B. Spessert März 2016 Praktikum Kraft- und Arbeitsmaschinen Versuch 2 Betriebsfeld und Energiebilanz eines

Mehr

Gesetzliche Grundlagen

Gesetzliche Grundlagen Neue gesetzliche Vorschriften in Kraft Bedeutung für verschiedene Produkte und Hafnerarbeiten Thomas Schiffert Gesetzliche Grundlagen Vereinbarung über das Inverkehrbringen von Kleinfeuerungen und die

Mehr

Richtiges Heizen mit Holz

Richtiges Heizen mit Holz Schornsteinfegerinnung Hannover - Richtig Heizen - Abteilung mit Holz Technik - - Richtiges Heizen mit Holz Heizen mit Holz 05. Dezember 2008 Dipl.Ing. Andreas Barduni, Bezirksschornsteinfegermeister,

Mehr