Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben?"

Transkript

1 Tabellenband Onlinebefragung Wie teuer ist das Leben? Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, Juli 2015 Feldzeit: bis Befragte: N = Repräsentativ für die deutsche Wohnbevölkerung ab 18 Jahre mit Internetzugang. Datensatz selektiv gewichtet nach, und Bildung. Tabellenband angefertigt am von Nina Melsheimer Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 1 von 17

2 INHALTSVERZEICHNIS Statistische Grundangaben! ! sgruppen! Was ist Ihr höchster?! In welchem Bundesland wohnen Sie?! Wie groß ist die Stadt/Ortschaft, in der Sie vorwiegend leben?! Was ist Ihr Berufsstatus?! Haushaltsnettoeinkommen! Wie viele Personen leben in Ihrem Haushalt, einschließlich Ihnen selbst?! sgruppen nach! sgruppen nach! Fragebogen! Bitte ordnen Sie die folgenden Bereiche Ihrer Haushaltsausgaben.! Nahrungsmittel! Miete (inkl. Nebenkosten)! Auto & Mobilität (z.b. Kfz-Steuer, Benzin, Bus, Bahn)! Freizeit (Kultur, Unterhaltung, Sport)! Private Versicherungen (z.b. Lebens-, Unfall- oder Kfz-Versicherung)! Schätzen Sie mal: Wie viel Geld geben Sie in Ihrem Haushalt monatlich für private Versicherungen (z.b. Lebens-, Unfall- oder Kfz-Versicherung) aus?! Stellen Sie sich vor, Sie hätten ab jetzt jeden Monat 100 mehr zur Verfügung. Für welchen Bereich würden Sie dieses Geld am ehesten ausgeben?! Angenommen, Sie hätten monatlich 50 Euro mehr für Versicherungen zur Verfügung. Für welche Art von Versicherung würden Sie das zusätzliche Geld am ehesten ausgeben?! Für welche drei Lebensbereiche geben Sie im Jahr schätzungsweise am meisten Geld aus?! Bitte beurteilen Sie die folgenden Aussagen:! Ich habe das Gefühl, ich kann mir immer weniger Dinge leisten, weil Alles teurer wird.! Meine Lebenshaltungskosten versuche ich zunehmend zu reduzieren.! Anstatt zu sparen, gebe ich mein Geld lieber sofort aus.! Ich finde, ich gebe zu viel Geld für Versicherungen aus.! Wenn es um Versicherungen geht, gebe ich lieber etwas mehr Geld für mehr Leistungen aus!! Bitte ergänzen Sie diesen Satz: Ich empfinde das Leben in Deutschland als.! Und bitte ergänzen Sie auch diesen Satz: Das Haushalten und das Verwalten meines Einkommens fallen mir.! Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 2 von 17

3 Statistische Grundangaben Was ist Ihr höchster? Häufigkeit Prozent Häufigkeit Prozent männlich ,3 weiblich ,7 Gesamt ,0 2. sgruppen Häufigkeit Prozent Jahre ,5 Abitur, Hochschulreife, Fachhochschulreife Mittlere Reife, Realschulabschluss oder Wirtschaftsschulabschluss Volksschulabschluss oder Hauptschulabschluss Ich bin noch in schulischer Ausbildung. Ich habe keinen , , , , Jahre , Jahre ,6 Gesamt , Jahre , Jahre ,0 Jahre ,6 Gesamt , Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 3 von 17

4 4. In welchem Bundesland wohnen Sie? Häufigkeit Prozent Baden-Württemberg ,5 Bayern ,3 Berlin 114 5,7 Brandenburg 46 2,3 Bremen 22 1,1 Hamburg 88 4,4 Hessen 164 8,2 Mecklenburg-Vorpommern 35 1,7 Niedersachsen ,2 5. Wie groß ist die Stadt/Ortschaft, in der Sie vorwiegend leben? Häufigkeit Prozent Land oder Landstadt (bis Einwohner) ,8 Kleinstadt (5.000 bis Einwohner) ,9 Mittelstadt ( bis Einwohner) ,5 Großstadt ( bis 1 Mio. Einwohner) ,1 Metropole (mehr als 1 Mio. Einwohner) ,7 Gesamt ,0 Nordrhein-Westfalen ,3 Rheinland-Pfalz 110 5,5 Saarland 32 1,6 Sachsen 120 6,0 Sachsen-Anhalt 45 2,2 Schleswig-Holstein 85 4,3 Thüringen 34 1,7 Gesamt , Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 4 von 17

5 6. Was ist Ihr Berufsstatus? 7. Haushaltsnettoeinkommen Häufigkeit Prozent Häufigkeit Prozent Arbeiter ,3 Angestellter ,5 Beamter 43 2,2 Freiberufler 47 2,4 Selbständig 74 3,7 Rentner / Pensionär / Privatier ,1 Hausfrau / Hausmann 125 6,2 Arbeitslos 109 5,5 Schüler / Auszubildender 63 3,2 Student 58 2,9 Bundesfreiwilligendienst / Freiwilliges Soziales Jahr 5 0,3 unter 500 Euro 59 3,0 500 bis unter 1000 Euro 191 9, bis unter 1500 Euro , bis unter 2000 Euro , bis unter 2500 Euro , bis unter 3000 Euro , bis unter 3500 Euro 161 8, bis unter 4000 Euro 136 6, Euro und mehr 159 7,9 Ich möchte hierzu keine Angabe machen ,8 Gesamt ,0 Sonstiges 16 0,8 Gesamt , Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 5 von 17

6 8. Wie viele Personen leben in Ihrem Haushalt, einschließlich Ihnen selbst? Häufigkeit Prozent 1 Person ,6 2 Personen ,9 3 Personen ,1 4 Personen ,8 5 und mehr Personen 75 3,7 Gesamt ,0 9. sgruppen nach Häufigkeit Prozent m w Basis (=100%) 48,3 % 51,7 % Jahre ,5 47,8 % 52,2 % Jahre ,7 49,4 % 50,6 % Jahre ,6 48,9 % 51,1 % Jahre ,6 47,3 % 52,7 % Jahre ,0 45,5 % 54,5 % Jahre ,6 51,2 % 48,8 % Gesamt ,0 48,3 % 51,7 % 10. sgruppen nach Häufigkeit Prozent Abitur, Hochschulreife Realschule Hauptschule Basis (=100%) 28,1 % 30,9 % 36,6 % Jahre ,5 38,9 % 32,7 % 19,2 % Jahre ,7 38,3 % 34,8 % 22,7 % Jahre ,6 29,8 % 39,0 % 27,1 % Jahre ,6 24,7 % 34,4 % 36,9 % Jahre ,0 18,6 % 24,6 % 54,8 % Jahre ,6 13,0 % 12,6 % 72,3 % Gesamt ,0 28,1 % 30,9 % 36,6 % 2015 Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 6 von 17

7 Fragebogen 11. Bitte ordnen Sie die folgenden Bereiche Ihrer Haushaltsausgaben. An erster Stelle sollte der kostenintensivste Bereich stehen, an letzter Stelle der Bereich, für den Sie am wenigsten Geld ausgeben. Bitte ziehen Sie alle Bereiche für die Sie Geld ausgeben in die Liste nach rechts. Auf mobilen Geräten, wählen Sie die Bereiche in der entsprechenden Reihenfolge aus Nahrungsmittel 1. Platz ,5 16,6 % 14,7 % 14,9 % 14,1 % 24,1 % 31,1 % 20,3 % 16,7 % 15,4 % 16,3 % 21,6 % 2. Platz ,4 38,6 % 38,2 % 43,3 % 39,3 % 39,4 % 35,8 % 38,4 % 40,3 % 38,4 % 39,4 % 40,6 % 3. Platz ,0 18,9 % 23,8 % 19,3 % 25,7 % 21,7 % 15,9 % 19,2 % 22,7 % 22,2 % 21,1 % 20,9 % 4. Platz ,7 18,4 % 16,6 % 17,6 % 15,4 % 11,7 % 12,6 % 15,6 % 15,8 % 17,4 % 16,8 % 13,2 % 5. Platz 79 3,9 5,1 % 5,5 % 3,5 % 4,5 % 2,0 % 2,7 % 5,0 % 3,0 % 5,4 % 4,7 % 2,4 % Nicht ausgewählt 30 1,5 2,4 % 1,3 % 1,4 % 1,0 % 1,1 % 2,0 % 1,5 % 1,5 % 1,3 % 1,7 % 1,4 % 2015 Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 7 von 17

8 11.2. Miete (inkl. Nebenkosten) 1. Platz ,2 59,8 % 65,6 % 69,0 % 65,9 % 50,4 % 51,2 % 58,2 % 64,0 % 59,3 % 66,8 % 59,7 % 2. Platz ,6 11,6 % 14,6 % 13,0 % 9,6 % 7,5 % 13,0 % 12,6 % 10,7 % 12,2 % 12,0 % 10,2 % 3. Platz 126 6,3 5,9 % 4,7 % 5,3 % 4,5 % 9,8 % 8,9 % 7,6 % 5,1 % 6,4 % 4,2 % 7,4 % 4. Platz 109 5,5 5,4 % 5,3 % 2,7 % 6,0 % 8,4 % 6,0 % 6,2 % 4,8 % 5,3 % 5,3 % 6,1 % 5. Platz ,1 11,6 % 5,9 % 7,6 % 11,4 % 13,9 % 11,2 % 10,1 % 10,2 % 11,8 % 7,3 % 10,9 % Nicht ausgewählt 107 5,3 5,6 % 3,9 % 2,4 % 2,6 % 10,0 % 9,7 % 5,4 % 5,3 % 5,0 % 4,3 % 5,6 % Auto & Mobilität (z.b. Kfz-Steuer, Benzin, Bus, Bahn) 1. Platz 140 7,0 8,3 % 6,3 % 6,6 % 7,7 % 7,3 % 5,5 % 8,1 % 6,0 % 8,3 % 6,2 % 6,4 % 2. Platz ,9 25,5 % 18,7 % 20,2 % 23,7 % 21,6 % 21,0 % 22,2 % 21,6 % 22,3 % 23,1 % 20,0 % 3. Platz ,3 25,1 % 33,7 % 37,4 % 32,3 % 37,1 % 34,5 % 32,3 % 34,2 % 32,6 % 34,2 % 33,5 % 4. Platz ,3 19,1 % 24,4 % 19,9 % 21,8 % 22,2 % 20,7 % 20,0 % 22,5 % 22,0 % 20,8 % 21,3 % 5. Platz ,7 14,5 % 14,0 % 12,0 % 9,6 % 8,0 % 11,1 % 12,4 % 11,0 % 11,7 % 11,9 % 11,9 % Nicht ausgewählt 99 4,9 7,4 % 2,8 % 4,0 % 4,8 % 3,8 % 7,1 % 5,1 % 4,8 % 3,2 % 3,8 % 7,0 % 2015 Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 8 von 17

9 11.4. Freizeit (Kultur, Unterhaltung, Sport) 1. Platz 87 4,3 5,3 % 4,5 % 3,7 % 3,0 % 4,4 % 5,5 % 5,1 % 3,6 % 5,5 % 3,6 % 4,1 % 2. Platz 135 6,7 6,7 % 6,3 % 5,1 % 5,9 % 8,3 % 9,1 % 6,8 % 6,7 % 7,0 % 6,4 % 6,9 % 3. Platz ,9 22,6 % 15,3 % 13,8 % 11,9 % 14,2 % 9,7 % 16,1 % 13,7 % 18,0 % 12,5 % 13,8 % 4. Platz ,5 23,8 % 24,7 % 24,9 % 23,7 % 24,6 % 17,6 % 24,2 % 22,8 % 28,1 % 22,7 % 21,5 % 5. Platz ,8 37,8 % 46,3 % 47,3 % 51,9 % 45,4 % 46,3 % 43,2 % 48,2 % 39,2 % 51,7 % 47,0 % Nicht ausgewählt 96 4,8 3,7 % 2,8 % 5,2 % 3,6 % 3,0 % 11,8 % 4,6 % 4,9 % 2,2 % 3,0 % 6,8 % Private Versicherungen (z.b. Lebens-, Unfall- oder Kfz-Versicherung) 1. Platz 180 9,0 10,0 % 9,0 % 5,8 % 9,3 % 13,7 % 6,7 % 8,3 % 9,7 % 11,6 % 7,1 % 8,2 % 2. Platz ,3 15,6 % 21,2 % 16,8 % 20,8 % 22,5 % 20,9 % 18,9 % 19,7 % 19,3 % 17,9 % 21,6 % 3. Platz ,1 23,2 % 20,8 % 21,8 % 25,1 % 16,0 % 25,7 % 22,2 % 22,0 % 19,3 % 26,4 % 20,9 % 4. Platz ,5 25,1 % 25,2 % 29,0 % 29,1 % 30,9 % 33,3 % 27,7 % 29,3 % 24,2 % 29,9 % 30,8 % 5. Platz ,5 19,4 % 20,3 % 21,4 % 13,5 % 15,1 % 5,5 % 17,6 % 15,6 % 23,5 % 15,7 % 12,1 % Nicht ausgewählt 90 4,5 6,7 % 3,5 % 5,2 % 2,1 % 1,8 % 7,9 % 5,3 % 3,7 % 2,2 % 3,0 % 6,3 % 2015 Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 9 von 17

10 12. Schätzen Sie mal: Wie viel Geld geben Sie in Ihrem Haushalt monatlich für private Versicherungen (z.b. Lebens-, Unfall- oder Kfz-Versicherung) aus? Gemeint sind die jeweiligen Ausgaben aller im Haushalt lebenden und gemeinsam wirtschaftenden Personen ,9 6,5 % 4,6 % 3,1 % 4,9 % 3,1 % 0,1 % 4,2 % 3,6 % 2,5 % 3,3 % 4,8 % 1 bis ,2 13,3 % 14,1 % 14,6 % 11,0 % 14,2 % 3,8 % 12,3 % 12,2 % 10,9 % 11,7 % 13,2 % 50 bis ,7 17,3 % 20,6 % 22,1 % 11,7 % 18,3 % 23,2 % 18,7 % 18,7 % 18,4 % 18,7 % 20,7 % 100 bis ,4 16,2 % 17,3 % 13,3 % 14,4 % 22,4 % 24,4 % 16,5 % 18,3 % 12,7 % 17,5 % 19,9 % 150 bis ,2 16,9 % 19,8 % 24,2 % 30,9 % 24,8 % 30,1 % 23,2 % 25,1 % 21,9 % 26,1 % 24,8 % 300 bis ,2 12,7 % 12,1 % 10,6 % 12,3 % 7,4 % 11,4 % 11,9 % 10,5 % 15,0 % 11,1 % 8,9 % 500 bis ,7 4,8 % 5,8 % 4,5 % 5,8 % 4,2 % 2,8 % 4,7 % 4,8 % 8,0 % 4,3 % 2,1 % 750 bis ,9 1,6 % 1,6 % 1,9 % 2,0 % 2,3 % 1,7 % 2,3 % 1,4 % 3,3 % 1,7 % 1,2 % 1000 oder mehr 27 1,4 0,3 % 0,9 % 1,2 % 2,9 % 1,7 % 1,3 % 1,7 % 1,1 % 3,5 % 0,4 % 0,4 % Keine Angabe 89 4,4 10,4 % 3,0 % 4,6 % 4,0 % 1,6 % 1,2 % 4,5 % 4,4 % 3,8 % 5,1 % 4,1 % 2015 Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 10 von 17

11 13. Stellen Sie sich vor, Sie hätten ab jetzt jeden Monat 100 mehr zur Verfügung. Für welchen Bereich würden Sie dieses Geld am ehesten ausgeben? Bitte nur einen Bereich auswählen! Nahrungsmittel ,7 14,8 % 18,6 % 14,4 % 8,9 % 7,5 % 10,8 % 13,4 % 12,0 % 9,1 % 10,8 % 15,7 % Tabakwaren, alkoholische Getränke 12 0,6 0,6 % 1,2 % 0,9 % 0,3 % 0,2 % - 1,0 % 0,1 % 0,3 % 0,7 % 0,6 % Bekleidung, Schuhe 177 8,8 14,2 % 9,4 % 10,2 % 8,7 % 6,3 % 1,2 % 6,8 % 10,7 % 9,1 % 10,4 % 7,6 % Wohnung, Wasser, Gas, Brennstoffe Einrichtungsgegenstän de (Innenausstattung und Haushaltsgeräte) 45 2,2 3,5 % 3,8 % 1,7 % 2,1 % 0,7 % 1,4 % 2,4 % 2,1 % 2,1 % 3,2 % 1,8 % 71 3,5 4,2 % 3,7 % 4,3 % 3,5 % 2,5 % 2,5 % 4,1 % 3,0 % 3,7 % 3,5 % 3,2 % Gesundheit, Pflege 106 5,3 3,0 % 2,6 % 3,4 % 6,7 % 6,4 % 11,8 % 4,6 % 5,9 % 5,7 % 4,8 % 6,0 % Verkehr, Transport 6 0,3 0,6 % 0,3 % 0,2 % 0,5 % - - 0,3 % 0,2 % 0,1 % 0,5 % 0,2 % Internet, TV, Telefon 35 1,8 4,3 % 1,9 % 1,5 % 1,2 % 0,9 % - 2,1 % 1,4 % 2,1 % 1,4 % 1,5 % Freizeit, Kultur, Unterhaltung, Sport ,5 12,9 % 13,6 % 11,8 % 8,6 % 15,4 % 13,3 % 12,8 % 12,2 % 16,2 % 11,2 % 11,1 % Reisen, Urlaub ,9 12,8 % 12,6 % 18,3 % 22,5 % 21,8 % 20,1 % 19,7 % 16,3 % 21,5 % 22,1 % 13,2 % Haustiere 38 1,9 1,6 % 2,5 % 2,3 % 2,0 % 2,5 % 1,3 % 2,5 % 1,4 % 1,9 % 1,8 % Bildung, Ausbildung 19 1,0 1,3 % 1,3 % 1,4 % 0,8 % 0,4 % 0,3 % 0,8 % 1,1 % 2,1 % 0,4 % 0,4 % Spenden 11 0,6-0,6 % 0,2 % 0,2 % 1,8 % 0,9 % 0,7 % 0,4 % 1,1 % 0,5 % 0,3 % Versicherungsschutz 16 0,8 0,5 % 1,7 % 2,2 % - - 0,1 % 0,8 % 0,9 % 1,2 % 1,0 % 0,4 % Geschenke 23 1,1 0,2 % 0,7 % 0,4 % 1,5 % 1,5 % 3,3 % 0,4 % 1,9 % 0,7 % 1,2 % 1,6 % Ich würde das Geld sparen! ,1 25,5 % 25,4 % 26,7 % 32,5 % 32,1 % 34,3 % 28,8 % 29,3 % 23,4 % 26,4 % 34,5 % 2015 Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 11 von 17

12 14. Angenommen, Sie hätten monatlich 50 Euro mehr für Versicherungen zur Verfügung. Für welche Art von Versicherung würden Sie das zusätzliche Geld am ehesten ausgeben? Bitte wählen Sie nur eine Antwort aus. Lebens- oder Rentenversicherung ,2 19,7 % 22,3 % 17,5 % 23,2 % 23,1 % 23,2 % 20,4 % 21,9 % 20,9 % 21,0 % 22,0 % ,1 30,7 % 31,7 % 36,9 % 32,0 % 20,2 % 9,4 % 25,5 % 30,5 % 32,9 % 29,6 % 23,8 % ,0 3,5 % 5,7 % 9,7 % 20,7 % 45,7 % 54,7 % 22,6 % 19,4 % 16,8 % 17,8 % 26,9 % Kfz-Versicherung 69 3,5 7,2 % 5,3 % 2,8 % 2,0 % 1,4 % 1,2 % 3,9 % 3,0 % 3,1 % 3,2 % 3,5 % Hausratversicherung 112 5,6 6,9 % 7,3 % 5,6 % 4,5 % 4,5 % 4,4 % 5,7 % 5,5 % 4,4 % 5,7 % 6,6 % Zahn- oder Krankenzusatzversicherung Pflegezusatzversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung ,1 12,8 % 15,8 % 15,4 % 11,1 % 0,6 % - 10,4 % 9,8 % 11,7 % 12,3 % 7,7 % Unfallversicherung 99 5,0 8,9 % 5,2 % 5,0 % 3,8 % 2,0 % 3,9 % 4,7 % 5,1 % 4,7 % 6,1 % 4,1 % Haftpflichtversicherung 112 5,6 10,2 % 6,6 % 7,0 % 2,7 % 2,4 % 3,2 % 6,7 % 4,6 % 5,6 % 4,3 % 5,3 % 2015 Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 12 von 17

13 15. Für welche drei Lebensbereiche geben Sie im Jahr schätzungsweise am meisten Geld aus? Bitte wählen Sie drei Bereiche aus! Nahrungsmittel ,3 72,9 % 77,4 % 77,9 % 72,4 % 72,9 % 78,5 % 77,3 % 73,4 % 70,8 % 73,0 % 79,8 % Tabakwaren, alkoholische Getränke ,6 16,3 % 16,4 % 16,1 % 11,8 % 3,5 % 0,4 % 13,9 % 9,4 % 8,4 % 11,1 % 12,6 % Bekleidung, Schuhe ,7 31,0 % 21,3 % 20,2 % 14,9 % 12,0 % 8,1 % 17,1 % 20,2 % 18,8 % 21,1 % 16,4 % Wohnung, Wasser, Gas, Brennstoffe Einrichtungsgegenstän de (Innenausstattung und Haushaltsgeräte) ,3 52,2 % 59,6 % 66,7 % 70,3 % 70,6 % 68,0 % 61,2 % 67,1 % 65,9 % 65,6 % 63,7 % 119 6,0 8,8 % 7,9 % 5,4 % 5,3 % 4,6 % 2,8 % 6,3 % 5,6 % 6,0 % 7,2 % 5,2 % Gesundheit, Pflege ,3 11,5 % 7,9 % 7,9 % 8,9 % 12,6 % 31,2 % 11,1 % 13,5 % 10,7 % 11,3 % 14,2 % Verkehr, Transport ,5 19,9 % 20,5 % 23,4 % 27,8 % 22,5 % 19,7 % 25,7 % 19,5 % 27,2 % 21,2 % 20,9 % Internet, TV, Telefon ,6 15,5 % 16,2 % 12,1 % 9,3 % 10,9 % 3,6 % 13,6 % 9,8 % 10,3 % 12,4 % 11,0 % Freizeit, Kultur, Unterhaltung, Sport ,5 15,9 % 13,3 % 10,1 % 7,3 % 7,6 % 15,8 % 13,0 % 10,1 % 16,4 % 10,8 % 9,0 % Reisen, Urlaub ,4 17,3 % 17,2 % 20,3 % 21,4 % 33,2 % 20,6 % 22,9 % 20,1 % 28,8 % 20,5 % 17,4 % Haustiere 161 8,1 6,2 % 10,5 % 10,9 % 6,5 % 7,3 % 6,3 % 5,7 % 10,2 % 4,0 % 7,3 % 10,0 % Bildung, Ausbildung 58 2,9 6,8 % 2,6 % 1,9 % 3,2 % 0,5 % 1,6 % 2,4 % 3,3 % 5,9 % 2,8 % 0,6 % Spenden 38 1,9 1,5 % 0,9 % 0,3 % 1,4 % 2,5 % 6,3 % 1,6 % 2,1 % 1,3 % 1,3 % 2,9 % Versicherungsschutz ,5 15,6 % 22,1 % 22,9 % 33,6 % 30,5 % 23,0 % 21,4 % 27,4 % 21,9 % 27,5 % 25,6 % Geschenke 80 4,0 4,5 % 2,9 % 1,0 % 3,0 % 5,4 % 9,2 % 2,5 % 5,4 % 1,6 % 2,9 % 6,5 % Sonstiges 71 3,5 4,2 % 3,5 % 2,9 % 2,9 % 3,0 % 4,9 % 4,3 % 2,8 % 2,1 % 3,8 % 4,1 % 2015 Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 13 von 17

14 16. Bitte beurteilen Sie die folgenden Aussagen: Ich habe das Gefühl, ich kann mir immer weniger Dinge leisten, weil Alles teurer wird. (1) Stimme voll zu ,7 34,7 % 37,4 % 35,3 % 37,1 % 23,8 % 24,6 % 28,8 % 36,4 % 19,2 % 36,6 % 37,2 % (2) Stimme eher zu ,4 37,7 % 31,5 % 31,4 % 30,6 % 33,0 % 36,7 % 30,2 % 36,3 % 37,3 % 33,1 % 32,5 % (3) Weder noch ,3 18,7 % 21,3 % 23,4 % 15,1 % 16,3 % 20,6 % 23,0 % 15,9 % 24,2 % 17,3 % 18,0 % (4) Stimme eher nicht zu ,3 7,7 % 8,0 % 9,0 % 12,9 % 19,7 % 12,5 % 13,1 % 9,7 % 15,1 % 10,1 % 9,1 % (5) Stimme gar nicht zu 65 3,3 1,3 % 1,8 % 0,9 % 4,3 % 7,3 % 5,6 % 4,9 % 1,8 % 4,2 % 2,9 % 3,3 % Durchschnitt (1-5) 2, Meine Lebenshaltungskosten versuche ich zunehmend zu reduzieren. (1) Stimme voll zu ,4 18,1 % 18,4 % 17,1 % 16,2 % 17,1 % 10,2 % 14,7 % 18,1 % 11,1 % 16,7 % 19,0 % (2) Stimme eher zu ,4 40,5 % 43,7 % 36,4 % 37,5 % 21,7 % 37,3 % 34,3 % 38,3 % 40,2 % 39,7 % 31,2 % (3) Weder noch ,0 28,9 % 28,0 % 32,2 % 28,4 % 37,2 % 32,5 % 33,8 % 28,5 % 30,9 % 28,1 % 33,8 % (4) Stimme eher nicht zu ,5 9,1 % 7,8 % 11,6 % 13,4 % 17,0 % 17,9 % 13,1 % 11,8 % 14,1 % 11,2 % 12,6 % (5) Stimme gar nicht zu 73 3,6 3,3 % 2,1 % 2,7 % 4,6 % 7,1 % 2,2 % 4,1 % 3,2 % 3,7 % 4,2 % 3,3 % Durchschnitt (1-5) 2,5 Gesamt ,0 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 2015 Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 14 von 17

15 16.3. Anstatt zu sparen, gebe ich mein Geld lieber sofort aus. (1) Stimme voll zu 134 6,7 11,7 % 6,0 % 5,6 % 4,5 % 6,8 % 4,9 % 7,4 % 6,0 % 5,0 % 6,7 % 6,1 % (2) Stimme eher zu ,6 20,4 % 14,3 % 18,7 % 12,0 % 19,8 % 12,7 % 18,5 % 14,7 % 15,9 % 17,9 % 16,3 % (3) Weder noch ,1 26,2 % 29,9 % 30,2 % 28,0 % 29,5 % 39,4 % 29,4 % 30,7 % 27,1 % 27,9 % 33,7 % (4) Stimme eher nicht zu ,2 26,7 % 30,7 % 27,0 % 32,0 % 29,7 % 29,9 % 28,7 % 29,7 % 33,5 % 29,4 % 27,2 % (5) Stimme gar nicht zu ,5 15,0 % 19,1 % 18,4 % 23,5 % 14,1 % 13,0 % 16,0 % 18,8 % 18,6 % 18,1 % 16,7 % Durchschnitt (1-5) 3,34 Gesamt ,0 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% Ich finde, ich gebe zu viel Geld für Versicherungen aus. (1) Stimme voll zu ,8 14,3 % 13,5 % 12,5 % 9,9 % 8,2 % 4,0 % 10,3 % 11,4 % 11,4 % 11,5 % 9,9 % (2) Stimme eher zu ,7 18,1 % 25,0 % 20,0 % 23,8 % 24,8 % 35,0 % 26,0 % 21,5 % 21,8 % 25,2 % 26,3 % (3) Weder noch ,1 38,9 % 36,5 % 35,9 % 33,5 % 31,7 % 24,9 % 34,6 % 33,6 % 36,7 % 34,9 % 30,3 % (4) Stimme eher nicht zu ,6 17,9 % 16,1 % 18,6 % 20,3 % 17,9 % 29,5 % 17,2 % 21,9 % 21,0 % 17,5 % 20,4 % (5) Stimme gar nicht zu ,7 10,8 % 8,8 % 13,1 % 12,6 % 17,4 % 6,5 % 11,9 % 11,6 % 9,1 % 10,9 % 13,1 % Durchschnitt (1-5) 2, Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 15 von 17

16 16.5. Wenn es um Versicherungen geht, gebe ich lieber etwas mehr Geld für mehr Leistungen aus! (1) Stimme voll zu 141 7,1 12,7 % 9,8 % 6,3 % 4,6 % 3,3 % 4,6 % 7,1 % 7,0 % 7,3 % 7,3 % 6,2 % (2) Stimme eher zu ,9 32,2 % 25,7 % 22,3 % 23,1 % 22,4 % 22,5 % 24,2 % 25,4 % 29,4 % 27,6 % 20,6 % (3) Weder noch ,3 37,7 % 39,1 % 37,5 % 37,2 % 31,1 % 34,1 % 37,3 % 35,4 % 36,4 % 36,8 % 35,5 % (4) Stimme eher nicht zu ,9 12,3 % 18,0 % 23,6 % 24,2 % 23,8 % 24,3 % 20,9 % 20,9 % 20,5 % 18,9 % 21,9 % (5) Stimme gar nicht zu ,9 5,2 % 7,4 % 10,2 % 10,9 % 19,3 % 14,5 % 10,5 % 11,3 % 6,3 % 9,4 % 15,8 % Durchschnitt (1-5) 3,04 Gesamt ,0 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 2015 Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 16 von 17

17 17. Bitte ergänzen Sie diesen Satz: Ich empfinde das Leben in Deutschland als. sehr günstig 51 2,5 3,5 % 3,2 % 1,7 % 0,9 % 2,0 % 4,6 % 3,2 % 1,9 % 4,3 % 1,3 % 2,4 % eher günstig ,2 12,1 % 8,7 % 6,8 % 9,0 % 18,5 % 30,6 % 16,7 % 10,0 % 16,4 % 11,1 % 13,2 % weder günstig noch teuer ,6 39,2 % 38,5 % 45,9 % 42,8 % 51,2 % 36,8 % 42,0 % 43,2 % 46,1 % 42,6 % 40,2 % eher überteuert ,3 38,2 % 40,5 % 35,5 % 38,2 % 25,7 % 24,0 % 31,9 % 36,6 % 29,7 % 37,7 % 35,0 % total überteuert 146 7,3 7,0 % 9,1 % 10,1 % 9,0 % 2,6 % 4,0 % 6,2 % 8,3 % 3,5 % 7,3 % 9,1 % Durchschnitt (1-5) 3,31 Gesamt ,0 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 18. Und bitte ergänzen Sie auch diesen Satz: Das Haushalten und das Verwalten meines Einkommens fallen mir. sehr leicht ,0 13,0 % 12,9 % 12,7 % 14,6 % 24,2 % 13,8 % 14,3 % 15,6 % 18,0 % 14,2 % 14,2 % eher leicht ,3 52,8 % 52,4 % 48,6 % 50,6 % 51,2 % 53,3 % 54,7 % 48,1 % 57,6 % 52,0 % 46,4 % eher schwer ,4 31,4 % 30,5 % 33,3 % 28,7 % 21,8 % 29,1 % 27,8 % 31,0 % 22,4 % 30,3 % 32,5 % sehr schwer 85 4,3 2,8 % 4,2 % 5,4 % 6,1 % 2,8 % 3,8 % 3,2 % 5,3 % 2,1 % 3,5 % 6,9 % Durchschnitt (1-5) 2,23 Gesamt ,0 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% 100,0% - Ende des Tabellenbands Stiftung: Internetforschung Tabellenband Onlinebefragung - Wie teuer ist das Leben? Seite 17 von 17

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz -

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Besitz - Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, September 2014 Feldzeit: 24.09.2014 bis

Mehr

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011

Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung. D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Junge Leute Repräsentative Onlinebefragung D-MM-MAB Marktforschung, Januar 2011 Methodensteckbrief Männer und Frauen im Alter von 18-29 Jahren Zielgruppe und Stichprobe n=2.007 Interviews, davon n=486

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Urlaub -

Tabellenband Onlinebefragung Sicherheit im Leben - Thema Urlaub - Tabellenband Onlinebefragung Sicherhei im Leben - Thema Urlaub - Eine Onlinebefragung der Sifung: Inerneforschung im Aufrag der ERGO Direk Versicherungen, Sepember 2014 Feldzei: 24.09.2014 bis 01.10.2014

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Leben im Alter

Tabellenband Onlinebefragung Leben im Alter Tabellenband Onlinebefragung Leben im Alter Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, September 2016 Feldzeit: 07.09.2016 bis 14.09.2016 Befragte:

Mehr

DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema "Fahrrad" Köln, Juni 2014

DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema Fahrrad Köln, Juni 2014 DEVK Versicherungen OmnibusDaily zum Thema "Fahrrad" Köln, Juni 2014 Methode Methode Grundgesamtheit: Insgesamt wurden 1.068 Personen befragt Bevölkerungsrepräsentativ nach Alter, Geschlecht und Region

Mehr

Angst vor Krankheiten

Angst vor Krankheiten Angst vor Krankheiten Datenbasis: 5.413 Befragte *) Erhebungszeitraum: 6. Oktober bis 14. November 2014 statistische Fehlertoleranz: +/- 2 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK-Gesundheit 1. Einschätzung des

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Familienglück

Tabellenband Onlinebefragung Familienglück Tabellenband Onlinebefragung Familienglück Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, Oktober 2015 Feldzeit: 05.10.2015 bis 12.10.2015 Befragte: N =

Mehr

Welche Staatsangehörigkeit(en) haben Sie?... Mutter geboren?...

Welche Staatsangehörigkeit(en) haben Sie?... Mutter geboren?... Erhebung zu den Meinungen und Erfahrungen von Immigranten mit der deutschen Polizei Im Rahmen unseres Hauptseminars zu Einwanderung und Integration an der Universität Göttingen wollen wir die Meinungen

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung - Sterben 2.0 -

Tabellenband Onlinebefragung - Sterben 2.0 - Tabellenband Onlinebefragung - Sterben 2.0 - Onlinebefragung März 2014 im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen Feldzeit: 04.03.2014 bis 11.03.2014 Befragte: N = 2.002 Repräsentativ für die deutsche Wohnbevölkerung

Mehr

Basis (=100%) zusätzlichen Schulabschluss an. Befragungszeitraum: 29.11.-10.12.2011

Basis (=100%) zusätzlichen Schulabschluss an. Befragungszeitraum: 29.11.-10.12.2011 Tabelle 1: Interesse an höherem Schulabschluss Streben Sie nach Beendigung der Schule, die Sie momentan besuchen, noch einen weiteren oder höheren Schulabschluss an? Seite 1 Selektion: Schüler die nicht

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung - Medizintourismus -

Tabellenband Onlinebefragung - Medizintourismus - Tabellenband Onlinebefragung - Medizintourismus - Onlinebefragung März 2014 im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen Feldzeit: 04.03.2014 bis 11.03.2014 Befragte: N = 2.002 Repräsentativ für die deutsche

Mehr

1003 824 179 492 511 210 136 188 168 300 395 292 269 47 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.7 1.7 1.7 1.8 1.8 1.7 1.

1003 824 179 492 511 210 136 188 168 300 395 292 269 47 % % % % % % % % % % % % % % 1.8 1.8 1.8 1.7 1.9 1.8 1.8 1.7 1.7 1.7 1.8 1.8 1.7 1. Tabelle 1: Meinung zu zunehmendem Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern Wie denken Sie über den zunehmenden Handel zwischen Deutschland und anderen Ländern? Ist das Ihrer Ansicht nach für Deutschland

Mehr

Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com

Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com Wann haben Sie dieses Jahr mit den Weihnachtseinkäufen begonnen bzw. wann planen Sie, damit anzufangen? Ich kaufe

Mehr

Erfolg in Serie: Zuschauerbindung Tag für Tag

Erfolg in Serie: Zuschauerbindung Tag für Tag Erfolg in Serie: Zuschauerbindung Tag für Tag Serien aus Nutzersicht, Ergebnisse einer Onlinebefragung Stand: 08/2015 Goldmedia Custom Research GmbH: Dr. Mathias Wierth, Dr. Florian Kerkau und Moritz Matejka

Mehr

Und wenn Sie einmal nur an den Bereich denken, in dem Sie tätig sind: Wir beurteilen Sie hier die aktuelle kulturpolitische Stimmung in Köln?

Und wenn Sie einmal nur an den Bereich denken, in dem Sie tätig sind: Wir beurteilen Sie hier die aktuelle kulturpolitische Stimmung in Köln? Herbstumfrage 2009 Kölner Kulturindex Die Fragen Wie beurteilen Sie die kulturpolitische Stimmung insgesamt? Und wenn Sie einmal nur an den Bereich denken, in dem Sie tätig sind: Wir beurteilen Sie hier

Mehr

86 Prozent der Befragten finden den Erfahrungsaustausch von Betroffenen, wie er in Selbsthilfegruppen stattfindet, besonders wichtig.

86 Prozent der Befragten finden den Erfahrungsaustausch von Betroffenen, wie er in Selbsthilfegruppen stattfindet, besonders wichtig. Selbsthilfegruppen Datenbasis: 1.001 Befragte Erhebungszeitraum: 2. und 3. Juni 2010 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: DAK 86 Prozent der Befragten finden den Erfahrungsaustausch

Mehr

Bevölkerungsbefragung 2009 Kreisverband Frankfurt am Main (Onlinebefragung)

Bevölkerungsbefragung 2009 Kreisverband Frankfurt am Main (Onlinebefragung) Bevölkerungsbefragung 2009 Kreisverband Frankfurt am Main (Onlinebefragung) Kreis: WJ Frankfurt am Main (Onlinebefragung) Fragebögen: 67 begleitet durch Kreisverband Frankfurt am Main (Onlinebefragung)

Mehr

Die Deutschen im Frühjahr 2008

Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Deutschen im Frühjahr 2008 Die Stimmungslage der Nation im Frühjahr 2008 März 2008 Die Beurteilung der aktuellen Lage eins Die gegenwärtige persönliche Lage wird besser eingeschätzt als die gegenwärtige

Mehr

Private Altersvorsorge

Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge Datenbasis: 1.003 Befragte im Alter von 18 bis 65 Jahren, bundesweit Erhebungszeitraum: 10. bis 16. November 2009 Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: HanseMerkur,

Mehr

Spar- und Ausgabeverhalten der Rheinländer Online-Trendstudie unter 1.000 Rheinländern zwischen 18 und 65 Jahren. Seite 1

Spar- und Ausgabeverhalten der Rheinländer Online-Trendstudie unter 1.000 Rheinländern zwischen 18 und 65 Jahren. Seite 1 Spar- und Ausgabeverhalten der Rheinländer Online-Trendstudie unter 1.000 Rheinländern zwischen 18 und 65 n Seite 1 Impressum Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Online-Befragung Website Deutsches Jugendinstitut e.v.

Online-Befragung Website Deutsches Jugendinstitut e.v. Seite: 1 Online-Befragung Website Deutsches Jugendinstitut e.v. 1. In welchem Monat und in welchem Jahr sind Sie geboren? Monat Jahr Seite: 2 2. Sind Sie... weiblich männlich Seite: 3 3. Woher stammt Ihre

Mehr

Es gibt nur eine Bilanz die zählt: Ihre Zufriedenheit.

Es gibt nur eine Bilanz die zählt: Ihre Zufriedenheit. Es gibt nur eine Bilanz die zählt: Inhalt Im August 2013 führte die Packenius, Mademann & Partner GmbH eine Online-Kurzbefragung zum Thema Pflege durch. Die Ergebnisse sind auf ganze Zahlen gerundet. Untersuchungsdesign

Mehr

Flüchtlinge in Hamburg

Flüchtlinge in Hamburg Flüchtlinge in Hamburg Repräsentative Bevölkerungsumfrage Nov. 2015 Durchführung, Auswertung, Aufbereitung: Trend Research Gesellschaft für Markt- und Kommunikationsforschung mbh 22299 Hamburg, Grasweg

Mehr

Meinungen zur Altersvorsorge

Meinungen zur Altersvorsorge Meinungen zur Altersvorsorge Datenbasis: 1.003 Befragte ab 18 Jahren, die nicht in Rente sind Erhebungszeitraum: 19. bis 22. März 2007 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: komm.passion

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Zahngesundheit

Tabellenband Onlinebefragung Zahngesundheit Tabellenband Onlinebefragung Zahngesundheit Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, November/Dezember 2015 Feldzeit: 24.11.2015 bis 02.12.2015 Befragte:

Mehr

Presse-Information. Rahmendaten zur Studie

Presse-Information. Rahmendaten zur Studie Rahmendaten zur Studie Umfrageinstitut: TNS Emnid Befragungszeitraum: August 2013 Stichprobe: über 1.000 Büroangestellte befragt in ganz Deutschland (repräsentativ) Abgefragte Daten: Geschlecht, Alter,

Mehr

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung.

Für Fragen aus den Redaktionen steht Ihnen die Pressestelle der Börse Stuttgart gerne zur Verfügung. Tabellenband Stuttgart, 29. November 2011 Daten zur Untersuchung Titel der Untersuchung: Untersuchungszeitraum: 5. bis 7. September 2011 Grundgesamtheit: Die in Privathaushalten lebenden deutschsprachigen

Mehr

Crowdfunding Umfrage Bekanntheit & Beteiligung

Crowdfunding Umfrage Bekanntheit & Beteiligung Crowdfunding Umfrage Bekanntheit & Beteiligung in Deutschland 04 / 2015 Eine Umfrage von crowdfunding.de Liebe Crowdfunding Interessierte, Crowdfunding in Deutschland wächst seit Jahren und befindet sich

Mehr

Sparen in Deutschland - mit Blick über die Ländergrenzen

Sparen in Deutschland - mit Blick über die Ländergrenzen Sparen in Deutschland - mit Blick über die Ländergrenzen Die wichtigsten Ergebnisse Allianz Deutschland AG, Marktforschung, September 2010 1 1 Sparverhalten allgemein 2 Gründe für das Geldsparen 3 Geldanlageformen

Mehr

meinungsraum.at Oktober 2013 Radio Wien Armut

meinungsraum.at Oktober 2013 Radio Wien Armut meinungsraum.at Oktober 2013 Radio Wien Armut Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

Grundauswertung Teil 1 der Befragung: Schulentwicklung Schule

Grundauswertung Teil 1 der Befragung: Schulentwicklung Schule Grundauswertung Teil 1 der Befragung: Schulentwicklung Schule An die Schule wurden 1485 Fragebogen an die Eltern von Grundschülern verschickt. 699 Fragebogen kamen zurück, das entspricht einer Rücklaufquote

Mehr

www.pwc.de Die Paketzustellung der Zukunft

www.pwc.de Die Paketzustellung der Zukunft www.pwc.de Die Paketzustellung der Zukunft 2014 Hintergrund und Untersuchungsansatz Hintergrund Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer Online-Studie zum Thema Die Paketzustellung der Zukunft dar,

Mehr

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015

Kieferorthopädische Versorgung. Versichertenbefragung 2015 Kieferorthopädische Versorgung Versichertenbefragung 2015 Fragestellungen 1. Wie ist es um Beratung und Behandlung in der kieferorthopädischen Versorgung in Deutschland bestellt? 2. Wie sind die Versicherten?

Mehr

Beste Arbeitgeber in der ITK. Für IT-Abteilungen mit mindestens 50 Mitarbeitern in Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern

Beste Arbeitgeber in der ITK. Für IT-Abteilungen mit mindestens 50 Mitarbeitern in Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern Beste Arbeitgeber in der ITK Für IT-Abteilungen mit mindestens 50 Mitarbeitern in Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern Hinweis: Bei Begriffen, für die es sowohl eine weibliche als auch eine männliche

Mehr

Zunächst möchte ich gerne ein paar allgemeine Fragen zur Energienutzung stellen.

Zunächst möchte ich gerne ein paar allgemeine Fragen zur Energienutzung stellen. Repräsentative Bevölkerungsumfrage zur Akzeptanz von Photovoltaik und Solarthermie in Deutschland mit Unterstützung des Bundesverbandes Solarwirtschaft (BSW) im Februar/März 2006 SOKO INSTITUT Sozialforschung

Mehr

Wohnsituation in Baden-Württemberg

Wohnsituation in Baden-Württemberg Wohnsituation in Baden-Württemberg Repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der W&W Studiendesign Zielsetzung Derzeitige Wohnform und die Einschätzung der Bürger zur Grundgesamtheit/ Zielgruppe

Mehr

Umfrage zur Erhebung statistischer Daten bzgl. des Rauchverhaltens von Schülerinnen und Schülern an der BBS IV in Braunschweig

Umfrage zur Erhebung statistischer Daten bzgl. des Rauchverhaltens von Schülerinnen und Schülern an der BBS IV in Braunschweig Umfrage zur Erhebung statistischer Daten bzgl. des Rauchverhaltens von Schülerinnen und Schülern an der BBS IV in Braunschweig Datum: 16. Februar 2005 ungültig: 17 Mittleres Geburtsjahr: 1984 weiblich:

Mehr

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Regeln ja Regeln nein Kenntnis Regeln ja Kenntnis Regeln nein 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % Glauben Sie, dass

Mehr

CreditPlus Bank AG. Verbraucherindex Herbst 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1

CreditPlus Bank AG. Verbraucherindex Herbst 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 CreditPlus Bank AG Verbraucherindex Herbst 2015 CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 Zur Methode Inhalt der Studie: Der Berichtsband stellt die Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung von Personen

Mehr

Kinder und ihr Kontakt zur Natur

Kinder und ihr Kontakt zur Natur EMNID UMFRAGE Kinder und ihr Kontakt zur Natur im Auftrag der Deutschen Wildtier Stiftung und Forum Bildung Natur Befragungszeitraum: 2.1.215 2.2.215 Kindern fehlt der Kontakt zur Natur! Immer weniger

Mehr

Kfz-Haftpflichtschadenindex. nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers

Kfz-Haftpflichtschadenindex. nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers Kfz-Haftpflichtschadenindex nach Bundesland, jährlicher Fahrleistung sowie Alter und Geschlecht des Versicherungsnehmers CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Kfz-Haftpflichtschadenindex

Mehr

Tabellenband Onlinebefragung Das Leben genießen - trotz Risiko

Tabellenband Onlinebefragung Das Leben genießen - trotz Risiko Tabellenband Onlinebefragung Das Leben genießen - trotz Risiko Eine Onlinebefragung der Stiftung: Internetforschung im Auftrag der ERGO Direkt Versicherungen, Februar 2016 Feldzeit: 08.02.2016 bis 15.02.2016

Mehr

Sparstudie 2014 Ergebnisse Burgenland: Gibt s noch Futter für das Sparschwein?

Sparstudie 2014 Ergebnisse Burgenland: Gibt s noch Futter für das Sparschwein? Sparstudie 2014 Ergebnisse Burgenland: Gibt s noch Futter für das Sparschwein? Hans-Peter Rucker, Landesdirektor der Erste Bank im Burgenland 23.10.2014 Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen

Mehr

Private Senioren- Unfallversicherung

Private Senioren- Unfallversicherung Private Senioren- Unfallversicherung Ergebnisse einer repräsentativen Studie von forsa September 2010 1 Inhalt Studiensteckbrief Management Summary Grafiken: Meinungen rund um das Thema private Unfallversicherungen

Mehr

0 10 20 30 40 50 60 70% Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit dem Preis des Gesundheitswesens

0 10 20 30 40 50 60 70% Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit dem Preis des Gesundheitswesens Zufriedenheit der GKV-Versicherten mit den Leistungen des Gesundheitswesens Zufriedenheit gesamt Unzufriedenheit gesamt Zufriedenheit Unzufriedenheit Zufriedenheit Personen mit Leistungseinschränkungen

Mehr

Gute Pflege kostet viel Geld Die Absicherung der individuellen Pflegelücke mit Pflegevorsorge Flex-U.

Gute Pflege kostet viel Geld Die Absicherung der individuellen Pflegelücke mit Pflegevorsorge Flex-U. Gute Pflege kostet viel Geld Die Absicherung der individuellen Pflegelücke mit Pflegevorsorge Flex-U. Pflegelückenrechner Pflegevorsorge Flex-U Die wachsende Bedeutung der Pflege. In den kommenden Jahren

Mehr

Bekanntheitsanalyse Go Eine Studie für den Deutschen Go-Bund e.v. Mannheim, April 2004

Bekanntheitsanalyse Go Eine Studie für den Deutschen Go-Bund e.v. Mannheim, April 2004 Eine Studie für den Deutschen Go-Bund e.v. Inhalt 1 Untersuchungsdesign 2 Bekanntheitsanalyse Brettspiele 3 Zielgruppenbeschreibung Go-Kenner 4 Soziodemographie Seite 2 Untersuchungsdesign Bundesweit repräsentative

Mehr

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 >Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer Wohnsituation und welche Ansprüche haben sie für die Zukunft? comdirect bank AG Juni 2010 > Inhaltsverzeichnis 3 Die Studienergebnisse

Mehr

Pflegespiegel 2013 - Auszug

Pflegespiegel 2013 - Auszug Pflegespiegel 03 Quantitativer Untersuchungsbericht Pflegespiegel 03 - Auszug Studienleitung: Dennis Bargende, Senior Consultant, dennis.bargende@yougov.de, Tel. +49 40 6 437 Julia Sinicyna, Consultant,

Mehr

HR-Entscheiderbefragung Weiterbildung. Tabellenband. 22. Januar 2014 Q3728/29453 Kr/Os

HR-Entscheiderbefragung Weiterbildung. Tabellenband. 22. Januar 2014 Q3728/29453 Kr/Os HREntscheiderbefragung Weiterbildung Tabellenband 22. nuar 2014 Q3728/29453 Kr/Os MaxBeerStraße 2/4 19 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 820 Telefax: (0 30) 6 28 824 00 EMail: info@forsa.de DATEN ZUR UNTERSUCHUNG

Mehr

Der ideale Zeitpunkt und die Finanzierung beim Immobilienkauf

Der ideale Zeitpunkt und die Finanzierung beim Immobilienkauf Der ideale Zeitpunkt und die Finanzierung beim Immobilienkauf Eine Online-Befragung von 1.817 Interessenten von Kaufimmobilien im Auftrag von Interhyp und ImmobilienScout24 August 2015 Beschreibung der

Mehr

Kommunikationskompetenz von Schulleiterinnen und Schulleitern

Kommunikationskompetenz von Schulleiterinnen und Schulleitern Kommunikationskompetenz von Schulleiterinnen und Schulleitern Ergebnisrückmeldung zur Onlinebefragung Kontakt: Dipl.-Psych. Helen Hertzsch, Universität Koblenz-Landau, IKMS, Xylanderstraße 1, 76829 Landau

Mehr

Unternehmensname Straße PLZ/Ort Branche Mitarbeiterzahl in Deutschland Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon

Unternehmensname Straße PLZ/Ort Branche Mitarbeiterzahl in Deutschland Projektverantwortlicher Funktion/Bereich E-Mail* Telefon Hinweis: Bei Begriffen, für die es sowohl eine weibliche als auch eine männliche Form gibt, wird in diesem Dokument aus Gründen der besseren Lesbarkeit auf eine Unterscheidung verzichtet. Entsprechende

Mehr

Freitag Samstag Sonntag

Freitag Samstag Sonntag Interviewer/-in Tag des Interviews Nr. Freitag Samstag Sonntag 1. Bitte nenne uns dein Alter: Jahre 2. Bist du weiblich männlich 3. Welche Staatsbürgerschaft hast du? Wenn du die Staatsbürgerschaft mehrerer

Mehr

Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode

Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode Männer, Hemden & Gefühle Die Walbusch-Studie 2015 zur Männermode Lifestyle-Umfrage Männer 2015: Inhalt Methode Seite 4 Key Facts Seite 5 Ergebnisse Vom wem sich Männer modisch inspirieren lassen Seite

Mehr

CreditPlus Bank AG. Bevölkerungsbefragung: Weihnachtstrends 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1

CreditPlus Bank AG. Bevölkerungsbefragung: Weihnachtstrends 2015. CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 CreditPlus Bank AG Bevölkerungsbefragung: Weihnachtstrends 2015 CreditPlus Bank AG 2015 Seite 1 Befragung von 1.012 Bundesbürgern ab 18 Jahren, bevölkerungsrepräsentativ Methode: Online-Befragung Die Ergebnisse

Mehr

Familien und Sicherheit

Familien und Sicherheit 1 Raiffeisen Versicherung Growth from Knowledge GfK Custom Research GmbH Daten zur Untersuchung 2 Befragungszeitraum 0.04. 14.04.2009 Grundgesamtheit Befragungsgebiet Befragungsart Familien mit Kindern

Mehr

Gründe für fehlende Vorsorgemaßnahmen gegen Krankheit

Gründe für fehlende Vorsorgemaßnahmen gegen Krankheit Gründe für fehlende Vorsorgemaßnahmen gegen Krankheit politische Lage verlassen sich auf Familie persönliche, finanzielle Lage meinen, sich Vorsorge leisten zu können meinen, sie seien zu alt nicht mit

Mehr

Fragebogen zur Übung: Praktische Datenerhebung

Fragebogen zur Übung: Praktische Datenerhebung Datum.. Identifikationsnummer../ (Geburtsdatum des Interviewers und laufende Nummer des Interviews) ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Gut versichert. Wie man für sich selbst und die Familie vorsorgt

Gut versichert. Wie man für sich selbst und die Familie vorsorgt Gut versichert Wie man für sich selbst und die Familie vorsorgt Isabell Pohlmann Gut versichert Wie man für sich selbst und die Familie vorsorgt Inhaltsverzeichnis 6 Was wollen Sie wissen? 13 Das richtige

Mehr

Einstellung!der!österreichischen!Bevölkerung! zum!rechtssystem:!imas"umfrage!2013!

Einstellung!der!österreichischen!Bevölkerung! zum!rechtssystem:!imasumfrage!2013! EinstellungderösterreichischenBevölkerung zumrechtssystem:imas"umfrage2013 MethodischeKonzeptionundLeitungderStudiedurchdasInstitutfürDemoskopie Allensbach,Deutschland. DurchführungderBefragunginÖsterreichdurchdieInstitutsgruppeIMAS.

Mehr

mittl. Bild. Absch Volks mit Lehre Volks ohne Lehre 50-59 Jahre 40-49 Jahre 60 + 30-39 Jahre 14-29 Jahre Abi, Uni Bankfachmann Basis (=100%)

mittl. Bild. Absch Volks mit Lehre Volks ohne Lehre 50-59 Jahre 40-49 Jahre 60 + 30-39 Jahre 14-29 Jahre Abi, Uni Bankfachmann Basis (=100%) Tabelle 1: Erwartungen an das äußere Erscheinungsbild von Männern in verschiedenen Berufen Ich nenne Ihnen jetzt vier Berufsgruppen. Bitte sagen Sie mir, ob Sie als Kunde/Kundin von den dort tätigen Männern

Mehr

Mehr Geld verdienen! Lesen Sie... Peter von Karst. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. So gehen Sie konkret vor!

Mehr Geld verdienen! Lesen Sie... Peter von Karst. Ihre Leseprobe. der schlüssel zum leben. So gehen Sie konkret vor! Peter von Karst Mehr Geld verdienen! So gehen Sie konkret vor! Ihre Leseprobe Lesen Sie...... wie Sie mit wenigen, aber effektiven Schritten Ihre gesteckten Ziele erreichen.... wie Sie die richtigen Entscheidungen

Mehr

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus?

Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Umfrage bei Menschen mit Behinderung über Sport in Leipzig Was kam bei der Umfrage heraus? Dieser Text ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache hilft vielen Menschen, Texte besser zu verstehen. In Leipzig

Mehr

Welche Versicherungen brauchen Sie als Student oder Auszubildender?

Welche Versicherungen brauchen Sie als Student oder Auszubildender? Welche Versicherungen brauchen Sie als Student oder Auszubildender? Studenten und Azubis können sich bei den Eltern kostenfrei mitversichern. Diese Policen sind empfehlenswert: Krankenversicherung, als

Mehr

Umfrage zum Thema Flüchtlinge/Integration Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des NDR Redaktion PANORAMA Die Reporter

Umfrage zum Thema Flüchtlinge/Integration Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des NDR Redaktion PANORAMA Die Reporter Umfrage zum Thema Flüchtlinge/Integration Eine repräsentative Umfrage im Auftrag des NDR Redaktion PANORAMA Die Reporter Flüchtlinge/Integration Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung

Mehr

Integrierte Dienstleistungen regionaler Netzwerke für Lebenslanges Lernen zur Vertiefung des Programms. Lernende Regionen Förderung von Netzwerken

Integrierte Dienstleistungen regionaler Netzwerke für Lebenslanges Lernen zur Vertiefung des Programms. Lernende Regionen Förderung von Netzwerken Integrierte Dienstleistungen regionaler Netzwerke für Lebenslanges Lernen zur Vertiefung des Programms Lernende Regionen Förderung von Netzwerken Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Mehr

4. Das neue Recht der GmbH ein Überblick

4. Das neue Recht der GmbH ein Überblick 4. Das neue Recht der GmbH ein Überblick Wie sieht die GmbH-Reform eigentlich aus und was sind ihre Auswirkungen? Hier bekommen Sie einen kompakten Überblick. Einer der wesentlichen Anstöße, das Recht

Mehr

Sparen. Mind-MapArbeitsblatt 1. Vorschau

Sparen. Mind-MapArbeitsblatt 1. Vorschau Sparen Mind-MapArbeitsblatt 1 Aufgabe Anlageformen Arbeitsblatt 2 Anlageform Rendite / Kosten Liquidität Risiko Girokonto Sparbuch Aktien Edelmetalle Immobilien Zuordnung Anlageformen Arbeitsblatt 3 Meine

Mehr

ver.di Pausen - KW 21/2014

ver.di Pausen - KW 21/2014 Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung - Tabellarische Übersichten Eine Studie von TNS Infratest Politikforschung im Auftrag von ver.di Berlin, 28. Mai 2014 67.22.138026 Untersuchungsanlage Grundgesamtheit:

Mehr

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Hauptschulabschluss in der Ausbildung

Fachkräfte sichern. Jugendliche mit Hauptschulabschluss in der Ausbildung Fachkräfte sichern Jugendliche mit Hauptschulabschluss in der Ausbildung Impressum Herausgeber Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Öffentlichkeitsarbeit 119 Berlin www.bmwi.de Redaktion

Mehr

Fragebogen: Rätoromanisch

Fragebogen: Rätoromanisch Teil 1: Allgemeine Informationen Fragebogen: Rätoromanisch 1. Alter 2. Geschlecht 3. Nationalität 4. Nationalität der Eltern 5. Geburtsort 6. Muttersprache 7. Sprachen, die Sie zu Hause sprechen 8. Andere

Mehr

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU

Anleitung. Empowerment-Fragebogen VrijBaan / AEIOU Anleitung Diese Befragung dient vor allem dazu, Sie bei Ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Anhand der Ergebnisse sollen Sie lernen, Ihre eigene Situation besser einzuschätzen und eventuell

Mehr

Die Beitrags-Ordnung vom Verein

Die Beitrags-Ordnung vom Verein Die Beitrags-Ordnung vom Verein 1. Wozu ist die Beitrags-Ordnung? Jedes Vereins-Mitglied bezahlt Geld an den Verein. Das ist der Mitglieds-Beitrag. In dieser Beitrags-Ordnung stehen dafür Regeln. Zum Beispiel:

Mehr

August 2009. Umfrage zum Verbraucherschutz im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbandes e.v. Untersuchungsanlage

August 2009. Umfrage zum Verbraucherschutz im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbandes e.v. Untersuchungsanlage Umfrage zum Verbraucherschutz im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbandes e.v. Untersuchungsanlage Grundgesamtheit: Stichprobe: Erhebungsverfahren: Fallzahl: Wahlberechtigte Bevölkerung in Deutschland

Mehr

Wechselbereitschaft zu Ökostromanbieter. Geschlecht. nicht umstiegsbereit umstiegsbereit

Wechselbereitschaft zu Ökostromanbieter. Geschlecht. nicht umstiegsbereit umstiegsbereit Frage H5 Von welchem Anbieter beziehen Sie Ihren Strom? bis 40 Jahre 41 bis 60 Jahre über 60 Jahre lokales Stadtwerk 586 215 339 315 227 247 339 217 309 57 114 226 237 31,4% 26,4% 37,3% 28,2% 37,7% 31,3%

Mehr

ZA5441 Flash Eurobarometer 289 (Monitoring the Social Impact of the Crisis: Public Perceptions in the European Union, wave 4)

ZA5441 Flash Eurobarometer 289 (Monitoring the Social Impact of the Crisis: Public Perceptions in the European Union, wave 4) ZA5441 Flash Eurobarometer 289 (Monitoring the Social Impact of the Crisis: Public Perceptions in the European Union, wave 4) Country Specific Questionnaire Germany Flash 289 FINANCIAL CRISIS D1. Geschlecht

Mehr

Personalbestand und Arbeitsbelastung in der Steuerverwaltung. Die Fraktion DIE LINKE hat folgende Kleine Anfrage an den Senat gerichtet.

Personalbestand und Arbeitsbelastung in der Steuerverwaltung. Die Fraktion DIE LINKE hat folgende Kleine Anfrage an den Senat gerichtet. Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE vom 2. November 2010 Personalbestand und Arbeitsbelastung in der Steuerverwaltung Die Fraktion DIE LINKE hat folgende Kleine Anfrage an

Mehr

Elternzeit Was ist das?

Elternzeit Was ist das? Elternzeit Was ist das? Wenn Eltern sich nach der Geburt ihres Kindes ausschließlich um ihr Kind kümmern möchten, können sie bei ihrem Arbeitgeber Elternzeit beantragen. Während der Elternzeit ruht das

Mehr

Sparpotenziale durch Gasanbieterwechsel. nach Bundesländern

Sparpotenziale durch Gasanbieterwechsel. nach Bundesländern Sparpotenziale durch Gasanbieterwechsel nach Bundesländern CHECK24 2015 Agenda 1 2 3 4 Zusammenfassung Methodik Bundesländer: Strompreise & Sparpotenziale Ost-West-Vergleich: Strompreise & Sparpotenziale

Mehr

Wichtige Parteien in Deutschland

Wichtige Parteien in Deutschland MAXI MODU L 4 M1 Arbeitsauftrag Bevor du wählen gehst, musst du zuerst wissen, welche Partei dir am besten gefällt. Momentan gibt es im Landtag Brandenburg fünf Parteien:,,, Die Linke und Bündnis 90/.

Mehr

- Kann ich meinen Lebensunterhalt finanzieren? - Womit kann ich Geld verdienen? - Wie viel Geld benötige ich zum Leben?

- Kann ich meinen Lebensunterhalt finanzieren? - Womit kann ich Geld verdienen? - Wie viel Geld benötige ich zum Leben? Einleitung Mit Fortschreiten der europäischen Integration in der EU werden zunehmend Veränderungen erkennbar, die besonders für junge Menschen zusätzlich Möglichkeiten und Chancen eröffnen Ihre zukünftigen

Mehr

Geldanlagen 2014. Tabellenband. 17. Juni 2014 q4467/30122 Fr/Sc

Geldanlagen 2014. Tabellenband. 17. Juni 2014 q4467/30122 Fr/Sc Geldanlagen 2014 Tabellenband 17. Juni 2014 q4467/30122 Fr/Sc forsa main Marktinformationssysteme GmbH Büro Berlin MaxBeerStraße 2/4 10119 Berlin Telefon: (0 30) 6 28 820 Telefax: (0 30) 6 28 824 00 EMail:

Mehr

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland

Gesundheitsbarometer 2009. Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Gesundheitsbarometer 2009 Verbraucherbefragung zur Qualität der Gesundheitsversorgung in Deutschland Das Design der Studie Telefonische Befragung durch ein unabhängiges Marktforschungsinstitut (Valid Research,

Mehr

Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009

Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009 Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009 Inhalt Studiensteckbrief Management Summary Grafiken: Besitzquoten bei privaten Unfallversicherungen

Mehr

W o h nen im P o. Wohnen im Pott. Inklusiv zuhause sein in Oberhausen. MieterFührerschein. für alle Orte. Mein Weg in die eigene Wohnung

W o h nen im P o. Wohnen im Pott. Inklusiv zuhause sein in Oberhausen. MieterFührerschein. für alle Orte. Mein Weg in die eigene Wohnung tt W o h nen im P o Wohnen im Pott Inklusiv zuhause sein in Oberhausen MieterFührerschein für alle Orte Mein Weg in die eigene Wohnung Sehr geehrte Damen und Herren, die Lebenshilfe Oberhausen hat ein

Mehr

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1)

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Pluspunkt Deutsch Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Übung 1 Lesen Sie den Text und kreuzen Sie an: Richtig oder falsch? In Deutschland können die Kinder mit 3 Jahren in den Kindergarten

Mehr

Emnid-Umfrage zur Bürger-Energiewende

Emnid-Umfrage zur Bürger-Energiewende Emnid-Umfrage zur Bürger-Energiewende Ergebnisse einer repräsentativen Meinungsumfrage des Forschungsinstituts TNS Emnid im Zeitraum 23.09. 25.09.2013 im Auftrag der Initiative Die Wende Energie in Bürgerhand

Mehr

Fragebogen. P1 P2 P3 Demenz

Fragebogen. P1 P2 P3 Demenz Fragebogen Sie suchen eine Pflege-, Betreuungs- bzw. Hilfskraft für Ihren Haushalt? Gerne helfe ich Ihnen bei Ihrer Suche. Durch die Informationen, die Sie mir in diesem Fragebogen geben, kann ich Ihnen

Mehr

Stand des Breitbandausbaus in Deutschland und möglicher Genehmigungsstau bei LTE

Stand des Breitbandausbaus in Deutschland und möglicher Genehmigungsstau bei LTE Deutscher Bundestag Drucksache 17/11999 17. Wahlperiode 02. 01. 2013 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Tabea Rößner, Dr. Tobias Lindner, Kerstin Andreae, weiterer Abgeordneter

Mehr

CHECK24 Hotel-App: Nutzungsanalyse

CHECK24 Hotel-App: Nutzungsanalyse CHECK24 Hotel-App: Nutzungsanalyse Auswertung von über 10.000 CHECK24 iphone-app Hotelbuchungen 05. Juli 2011 1 Übersicht 1. Methodik 2. Zusammenfassung der Ergebnisse 3. Wer nutzt die Hotel-App? 4. Wo

Mehr

Sparstudie 2014: Gibt s noch Futter für das Sparschwein? September 2014 IMAS International

Sparstudie 2014: Gibt s noch Futter für das Sparschwein? September 2014 IMAS International Sparstudie 2014: Gibt s noch Futter für das Sparschwein? September 2014 IMAS International Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum: 29.07. - 08.08.

Mehr

Auswertung JAM! Fragebogen: Deine Meinung ist uns wichtig!

Auswertung JAM! Fragebogen: Deine Meinung ist uns wichtig! Auswertung JAM! Fragebogen: Deine Meinung ist uns wichtig! Im Rahmen des Projekts JAM! Jugendliche als Medienforscher wurden medienbezogene Lernmodule für den Einsatz an Hauptschulen entwickelt und bereits

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Wie wohnen die Deutschen eigentlich? Nina und David wollen herausfinden, ob es die typisch deutsche Wohnung gibt. Und sie versuchen außerdem, eine Wohnung zu finden. Nicht ganz einfach in der

Mehr

Flow Session zum Entdecken Deines idealen Lebensstils

Flow Session zum Entdecken Deines idealen Lebensstils Ziel TEIL 1: Ziel der Session ist es, Dir einen ersten Entwurf Deines idealen zu machen. Vorgehen: Schreibe Deinen idealen Lebensstil auf. Unter anderem möchtest Du dabei vielleicht folgende Fragen beantworten:

Mehr

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 2. Quartal 2015

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 2. Quartal 2015 Erste Bank Spar und Kreditprognose 2. Quartal 2015 Methode und Zielsetzungen - Methode und Stichprobe: - 1.000 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren -

Mehr

Meinungen zu nachhaltigen Geldanlagen

Meinungen zu nachhaltigen Geldanlagen Auftraggeber: Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.v. 19. Oktober 15 32274/Q5554 Angaben zur Untersuchung Grundgesamtheit: Stichprobengröße: Die in Privathaushalten lebenden deutschsprachigen Personen

Mehr

28% der Schweizer sind Single das sind rund 1,5 Millionen Menschen zwischen 18-69 Jahren

28% der Schweizer sind Single das sind rund 1,5 Millionen Menschen zwischen 18-69 Jahren 28% der Schweizer sind Single das sind rund 1,5 Millionen Menschen zwischen 18-69 Jahren Sample total 28% Zentralschweiz 33% Ostschweiz 2 Raum Zürich 2 Raum Bern 26% Westschweiz Nordwestschweiz Mittelland

Mehr

Wie depressiv ist Deutschland wirklich?

Wie depressiv ist Deutschland wirklich? Wie depressiv ist Deutschland wirklich? Präsentation erster Ergebnisse zur Onlinebefragung Aufstellung des realen Depressionsbarometers Grüner Salon in der Volksbühne Berlin Donnerstag, 15. September 2005

Mehr

Ethik im Netz. Hate Speech. Auftraggeber: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Ethik im Netz. Hate Speech. Auftraggeber: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Hate Speech Auftraggeber: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Berlin, 2. Juni 6 Untersuchungsdesign Zielgruppe: Stichprobengröße: Deutschsprachige private Internetnutzer ab 4 Jahren in Deutschland

Mehr