Landesschulamt und Lehrkräfteakademie Informationen zur zweiten Schulinspektion

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Landesschulamt und Lehrkräfteakademie Informationen zur zweiten Schulinspektion"

Transkript

1 Informationen zur zweiten Schulinspektion Stand: Juni 2013

2 Inhalt Die Ziele der Schulinspektion Die Schulinspektion im Rahmen der Qualitätssicherung und -entwicklung Der Hessische Referenzrahmen Schulqualität als Grundlage des Inspektionsverfahrens Der Gegenstandsbereich der Schulinspektion Die Datenerhebungsmethoden der Schulinspektion Zum Ablauf der Schulinspektion Wesentliche Neuerungen bei der zweiten Schulinspektion 2

3 Die Ziele der Schulinspektion Auf der Ebene der Einzelschule: Externe Evaluation aller hessischen Schulen (Individualebene) Impulse zur Weiterentwicklung durch Rückmeldung zur Schulqualität Mit Blick auf das Bildungssystem: Zusammenfassung der Ergebnisse auf Landesebene (Systemebene) datenbasiertes Steuerungswissen für bildungspolitische Entscheidungen 3

4 Die Schulinspektion im Rahmen der innerschulischen Qualitätsentwicklung Qualitätsentwicklung Zielvereinbarung Zielvereinbarung Schulprogramm Schulprogramm Reflexion/ Reflexion/ Auswertung Auswertung Qualitätsbereiche schulischer Entwicklung Entwicklungsmaßnahmen Entwicklungsmaßnahmen Interne Interne Evaluation Evaluation Externe Externe Evaluation Evaluation Schulinspektion Schulinspektion Evaluation 4

5 Der Hessische Referenzrahmen Schulqualität als Grundlage des Inspektionsverfahrens Richtlinie für gute Schule Grundlage für Schulentwicklung erstellt unter Mitwirkung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Lehrkräften, Schulleitungen u. a. 5

6 Der Gegenstandsbereich der Schulinspektion Evaluation der Prozessqualität der Schule (Qualitätsbereiche II bis VI des Hessischen Referenzrahmens Schulqualität) II. Ziele und Strategien der Qualitätsentwicklung III. Führung und Management IV. Professionalität V. Schulkultur VI. Lehren und Lernen Evaluation anhand von 26 ausgewählten Kriterien des Hessischen Referenzrahmens Schulqualität Optionale Evaluation eines schulischen Entwicklungsschwerpunktes Rückmeldungen zu landesweit festgelegten Schwerpunkten Zentrale Ergebnisse mit Bezug zur ersten Schulinspektion 6

7 Die Datenerhebungsmethoden der Schulinspektion Dokumentenanalyse Onlinebefragung Unterrichtsbeobachtung Interviews Alle Erhebungsinstrumente wurden für den Einsatz bei der zweiten Schulinspektion umfassend überarbeitet. 7

8 Dokumentenanalyse Im Vorfeld des Schulbesuchs werden elektronisch verfügbare Dokumente wie z. B. die Zielvereinbarungen mit dem Schulamt, das Schulprogramm, der Fortbildungsplan, Konzepte u. Ä. vom Inspektionsteam analysiert. Während des Schulbesuchs werden vor Ort Dokumente wie z. B. Konferenzprotokolle, Informationsmaterial der Schule, schulinterne Curricula, Lehrberichte usw. durchgesehen. 8

9 Onlinebefragung Befragt werden folgende Gruppen der Schulgemeinde: Schulleitung Lehrkräfte Schülerinnen und Schüler Eltern ggf. Ausbilderinnen und Ausbilder Zugangscodes zur Beteiligung an der Befragung (TANs) werden vom Landesschulamt und der Lehrkräfteakademie für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Verfügung gestellt. Der Bearbeitungszeitraum umfasst etwa drei Wochen. Die Datenauswertung der Befragung wird der Schule nach der Inspektion zur Verfügung gestellt. 9

10 Unterrichtsbeobachtung Unterrichtsbesuche dauern etwa 20 Minuten; in der Regel werden 50 bis 80 Prozent des Kollegiums berücksichtigt; es finden jedoch mindestens 12 Unterrichtsbesuche statt. Einblick in möglichst alle Fächer und Lerngruppen Besuche in unterschiedlichen Unterrichtsphasen (Anfang, Mitte, Ende) Erfassung anhand eines standardisierten Unterrichtsbeobachtungsbogens keine individuelle Rückmeldung an die Lehrkraft Gesamteinschätzung aller gesehenen Unterrichtsausschnitte im Bericht 10

11 Interviews Es werden Gruppeninterviews mit folgenden Mitgliedern der Schulgemeinde durchgeführt: Schulleitung, Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern, Eltern, nichtpädagogischem Personal, ggf. Sozialpädagogen, Mitglieder der erweiterten Schulleitung oder Abteilungsleitungen, Ausbilderinnen und Ausbildern. Die Interviews dauern zwischen 30 und 90 Minuten. 11

12 Zum Ablauf der Schulinspektion Vorbereitung: Ankündigung des Inspektionstermins und Bereitstellung von Informationsmaterial durch das Landesschulamt und der Lehrkräfteakademie (etwa 11 Wochen vor dem Schulbesuch) Telefonisches Vorgespräch zwischen Teamleitung und Schulleitung zur Planung und Organisation des Schulbesuchs (etwa 8 bis 9 Wochen vor dem Schulbesuch) Onlinebefragung, Bereitstellung von Dokumenten und Informationen durch die Schule (etwa 4 bis 6 Wochen vor dem Schulbesuch) Durchführung: Schulbesuch mit Unterrichtsbeobachtungen, Interviews, Dokumenteneinsicht vor Ort (Dauer: 2 bis 4 Tage, abhängig von der Anzahl der Lehrkräfte an der Schule) Auswertung: Berichtslegung (bis etwa 10 Wochen nach dem Schulbesuch) Ergebnispräsentation (nach Terminabsprache) 12

13 Wesentliche Neuerungen bei der zweiten Schulinspektion Konzentration auf innerschulische Prozesse Rückmeldungen zu landesweit festgelegten Schwerpunkten Zentrale Ergebnisse mit Bezug zur ersten Schulinspektion Optionale Evaluation eines Entwicklungsschwerpunkts Gestaltung der Ergebnispräsentation Technische Neuerungen Nachinspektionen 13

14 Fokussierung auf innerschulische Prozesse Bewertende Rückmeldung zu den Qualitätsbereichen, die im Gestaltungsraum der Schule liegen: II. Ziele und Strategien der Qualitätsentwicklung III. Führung und Management IV. Professionalität V. Schulkultur VI. Lehren und Lernen Im Qualitätsbereich I erhält die Schule eine Rückmeldung auf der Grundlage der Ergebnisse der Onlinebefragung 14

15 Rückmeldungen zu landesweit festgelegten Schwerpunkten Die Schulen erhalten Rückmeldungen zu vier aktuellen bildungspolitischen Schwerpunkten interne Evaluation, Ausrichtung des Schulleitungshandelns auf die Schulentwicklung, individuelle Förderung, Einführung der Bildungsstandards und des Kerncurriculums. Die Ergebnisse werden tabellarisch dargestellt; sie orientieren sich an den entsprechenden Kriterien und Qualitätsbereichen des Hessischen Referenzrahmens Schulqualität. 15

16 Zentrale Ergebnisse mit Bezug zur ersten Schulinspektion Die zweite Schulinspektion baut auf der ersten Schulinspektion auf und bezieht sich bei der Rückmeldung wesentlicher Befunde auf deren Ergebnisse. Ausgehend von den aktuellen Schulinspektionsergebnissen wird ein qualitativ-beschreibender Bezug zu den Ergebnissen der ersten Schulinspektion für die Einzelschule hergestellt. Grundlage dafür sind die im ersten Inspektionsbericht formulierten Stärken und Schwächen. 16

17 Schulspezifische Rückmeldungen Optionale Evaluation eines Entwicklungsschwerpunktes kriteriums- bzw. qualitätsbereichsübergreifende Rückmeldung anhand festgelegter Prüffragen zur institutionellen Einbindung, Praxisgestaltung und Wirksamkeit des Entwicklungsschwerpunktes Datenquellen: Onlinebefragung, Dokumentenanalyse, Interviews und Schulleitungsbefragung Beispiele: Schule und Gesundheit, Musikalische Grundschule, aktuelle Arbeitsvorhaben der Schule Optionale Erweiterung der Onlinebefragung um schulspezifische Items zur internen Evaluation 17

18 Gestaltung der Ergebnispräsentation Die Erläuterung des Inspektionsberichts erfolgt im Vorfeld der Auswertungskonferenz (AWK), die die unmittelbar daran anknüpfende Schulentwicklung einleitet. Die Schule hat die Wahl zwischen zwei Optionen der Gestaltung der AWK: Die Schulleitung kann zeitlich zwischen zwei Modellen der Ergebnispräsentation entscheiden: Sie findet entweder vor der Auswertungskonferenz der Schule (Bild 1) oder als Auftakt der AWK statt (Bild 2). Die Schulleitung entscheidet spätestens am Ende der Inspektion vor Ort, ob eine Ergebnispräsentation stattfinden soll. 18

19 Technische Neuerungen: Austauschplattform Digitaler Austausch von Informationen und Materialien zwischen dem Landesschulamt und der Lehrkräfteakademie und der Schule (z. B. zum Ablauf der Inspektion, zur Einstellung der Zugangscodes für die Onlinebefragung oder zur Übermittlung von Schuldokumenten) Bereitstellung von Informationsmaterialien zur Schulinspektion für die Schule Ersatz für den postalischen oder elektronischen Versand von Informationen und Materialien per zwischen dem Landesschulamt und der Lehrkräfteakademie und der Schule Download-Bereich für die elektronische Berichtsfassung und weitere Auswertungen nach der Schulinspektion Reduzierung des Papieraufwands 19

20 Technische Neuerungen: Bereitstellung schulstatistischer Daten Zusammenstellung von statistischen Daten zur Anzahl der Schülerinnen und Schüler, Klassen, Lehrkräfte usw. unter Nutzung des KultusDataWarehouse (KDW) durch das Landesschulamt und der Lehrkräfteakademie Überprüfung der zusammengestellten Daten durch die Schulleitung 20

21 Nachinspektionen In folgenden Fällen kann es zu Nachinspektionen kommen: in Schulen mit Inspektionsergebnissen, die unterhalb eines definierten Standards liegen, Als Kriterium für eine Schule mit besonderem Entwicklungsbedarf gilt, dass mindestens die Hälfte der Kriterien aus den Qualitätsbereichen II-V und/oder mindestens die Hälfte der Kriterien des Qualitätsbereichs VI mit 2,0 oder darunter bewertet werden. unter der Voraussetzung der Wirksamkeit eines verbindlichen Unterstützungssystems. Die Nachinspektionen finden ggf. etwa zwei Jahre nach der Inspektion statt. 21

Bericht. Helene-Lange-Schule. in Wiesbaden. Schulformübergreifende (integrierte) Gesamtschule. zur Inspektion der. Schulbesuch: vom 05. bis 07.04.

Bericht. Helene-Lange-Schule. in Wiesbaden. Schulformübergreifende (integrierte) Gesamtschule. zur Inspektion der. Schulbesuch: vom 05. bis 07.04. Hessisches Kultusministerium Institut für Qualitätsentwicklung Bericht zur Inspektion der Helene-Lange-Schule Schulformübergreifende (integrierte) Gesamtschule in Wiesbaden Schulbesuch: vom 05. bis 07.04.2011

Mehr

Juni 2007. Grunewald-Grundschule. Bildung für Berlin

Juni 2007. Grunewald-Grundschule. Bildung für Berlin 1 Bildung für Berlin Präsentation Inspektionsbericht Fragen Stärken und Entwicklungsbedarf Ergebnisse der Schule Ablauf Schulinspektion Aufgaben Schulinspektion 2 Aufgaben Schulinspektion Schulgesetz (Januar

Mehr

Informationen zur Fremdevaluation. Nebeniusschule GS Karlsruhe 27. März 2014

Informationen zur Fremdevaluation. Nebeniusschule GS Karlsruhe 27. März 2014 Informationen zur Fremdevaluation Nebeniusschule GS Karlsruhe 27. März 2014 Ziele der Bildungsplanreform 2004 weniger staatliche Vorgaben größere Freiräume für die Schulen Stärkung von Grundlagenwissen

Mehr

Bericht. Kaiserin-Friedrich-Gymnasiums. in Bad Homburg. Gymnasium bis Jahrgang 13. zur Inspektion des. Schulbesuch: vom 12. bis 15.03.

Bericht. Kaiserin-Friedrich-Gymnasiums. in Bad Homburg. Gymnasium bis Jahrgang 13. zur Inspektion des. Schulbesuch: vom 12. bis 15.03. Hessisches Kultusministerium Institut für Qualitätsentwicklung Bericht zur Inspektion des Kaiserin-Friedrich-Gymnasiums Gymnasium bis Jahrgang 13 in Bad Homburg Schulbesuch: vom 12. bis 15.03.2012 Schulnummer:

Mehr

Bericht. Geschwister-Scholl-Schule. in Schwalbach. Grundschule. zur Inspektion der. Schulbesuch: vom 22.02. bis 23.02.2011.

Bericht. Geschwister-Scholl-Schule. in Schwalbach. Grundschule. zur Inspektion der. Schulbesuch: vom 22.02. bis 23.02.2011. Hessisches Kultusministerium Institut für Qualitätsentwicklung Bericht zur Inspektion der Geschwister-Scholl-Schule Grundschule in Schwalbach Schulbesuch: vom 22.02. bis 23.02.2011 Schulnummer: 3956 Inspektionsteam:

Mehr

Bericht. Max-Eyth-Schule. in Kassel. Berufliche Schule. zur Inspektion der. Schulbesuch: vom 18. bis Schulnummer: 9710

Bericht. Max-Eyth-Schule. in Kassel. Berufliche Schule. zur Inspektion der. Schulbesuch: vom 18. bis Schulnummer: 9710 Hessisches Kultusministerium Institut für Qualitätsentwicklung Bericht zur Inspektion der Max-Eyth-Schule Berufliche Schule in Kassel Schulbesuch: vom 18. bis 21.09.2012 Schulnummer: 9710 Inspektionsteam:

Mehr

EXTERNE EVALUATION INFORMATIONEN ZUR EXTERNEN EVALUATION

EXTERNE EVALUATION INFORMATIONEN ZUR EXTERNEN EVALUATION EXTERNE EVALUATION INFORMATIONEN ZUR EXTERNEN EVALUATION Inhalte Externe Evaluation Orientierungsrahmen Schulqualität (ORS) Vielfalt der Methoden und Perspektiven Phasen der externen Evaluation Beispiel

Mehr

Qualitätsanalyse Nordrhein-Westfalen Grundlagen Ergebnisse Konsequenzen

Qualitätsanalyse Nordrhein-Westfalen Grundlagen Ergebnisse Konsequenzen Qualitätsanalyse Nordrhein-Westfalen Grundlagen Ergebnisse Konsequenzen 1 Übersicht 1. Grundlagen der Qualitätsanalyse Nordrhein-Westfalen 2. Der Prozess nach der QA 3. Die Rolle der Schulaufsicht - Unterstützung

Mehr

Wolfgang-Borchert-Schule

Wolfgang-Borchert-Schule Bericht zur Inspektion der Wolfgang-Borchert-Schule Agenda Grundlagen und Arbeitsweise der Schulinspektion Aussagen zum Unterricht Stärken und Entwicklungsbedarf der Schule Qualitätsprofil der Schule Qualitätstableau

Mehr

Bericht. Blücherschule Europaschule. in Wiesbaden. Ganztagsgrundschule. zur Inspektion der. Schulbesuch: vom 13. bis 14.09.2011.

Bericht. Blücherschule Europaschule. in Wiesbaden. Ganztagsgrundschule. zur Inspektion der. Schulbesuch: vom 13. bis 14.09.2011. Hessisches Kultusministerium Institut für Qualitätsentwicklung Bericht zur Inspektion der Blücherschule Europaschule Ganztagsgrundschule in Wiesbaden Schulbesuch: vom 13. bis 14.09.2011 Schulnummer: 3263

Mehr

Bericht. Ludwig-Georgs-Gymnasiums. in Darmstadt. Gymnasium bis Jahrgang 13. zur Inspektion des. Schulbesuch: vom 22. bis 25.11.2011.

Bericht. Ludwig-Georgs-Gymnasiums. in Darmstadt. Gymnasium bis Jahrgang 13. zur Inspektion des. Schulbesuch: vom 22. bis 25.11.2011. Hessisches Kultusministerium Institut für Qualitätsentwicklung Bericht zur Inspektion des Ludwig-Georgs-Gymnasiums Gymnasium bis Jahrgang 13 in Darmstadt Schulbesuch: vom 22. bis 25.11.2011 Schulnummer:

Mehr

Vorbereitung der Fremdevaluation im Schuljahr 2014/15 und das Qualitätshandbuch

Vorbereitung der Fremdevaluation im Schuljahr 2014/15 und das Qualitätshandbuch Andrea Bothe Vorbereitung der Fremdevaluation im Schuljahr 2014/15 und das Qualitätshandbuch Ludwigsburg, 19. Januar 2015 Agenda 1 Qualitätsmanagement und Fremdevaluation (FEVA) 2 Projektstatus und erste

Mehr

Das Entwicklungsvorhaben Eigenverantwortliche Schule in Thüringen. 04.11.2005 ThILLM 1

Das Entwicklungsvorhaben Eigenverantwortliche Schule in Thüringen. 04.11.2005 ThILLM 1 Das Entwicklungsvorhaben Eigenverantwortliche Schule in Thüringen 04.11.2005 ThILLM 1 Annäherung an einen Begriff - I Eigenverantwortung heißt: Schulen den Rahmen geben, damit sie sich eigenverantwortlich

Mehr

Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg

Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg Februar 2005 Operativ Eigenständige Schule pädagogische und fachliche Erstverantwortung der Schule betriebswirtschaftliche

Mehr

Qualitätsanalyse NRW

Qualitätsanalyse NRW Qualitätsanalyse NRW Im November 2010 wurde die Gesamtschule Holsterhausen von einem Qualtiätsprüferteam unter der Leitung von Herrn Dr. Wey vier Tage lang besucht. Vorab wurden die beiden Gebäude der

Mehr

Externe Evaluation/Schulinspektion* in den Ländern

Externe Evaluation/Schulinspektion* in den Ländern Matthias Rürup & Hans Döbert Externe Evaluation/Schulinspektion* in den Ländern Erste Ergebnisse einer Umfrage in den Ländern Aktualisierung einer Baustellenbeschreibung *Wissenschaftssystematisch ist

Mehr

Information über das Projekt perlen 1. Hintergrund der Studie. Ziel und Fragestellungen

Information über das Projekt perlen 1. Hintergrund der Studie. Ziel und Fragestellungen Information über das Projekt perlen 1 Das perlen-projekt ( personalisierte Lernkonzepte in heterogenen Lerngruppen ) hat zum Ziel, Unterricht sowie Lehr- und Lernkultur in Schulen zu untersuchen, die sich

Mehr

Schulinterne Fortbildung Planungsvorschlag

Schulinterne Fortbildung Planungsvorschlag 1 Schulinterne Fortbildung Planungsvorschlag Ziele Sinnvoller Einsatz digitaler Medien im Fachunterricht und fächerübergreifend (inkl. online-gestütztem Lernen). Kennen lernen und Bewerten verschiedener

Mehr

Schulisches Qualitätsmanagement an berufsbildenden Schulen (orientiert an EFQM) RdErl. d. MK vom 14.10.2011 41 80 101/6-1/11 VORIS 22410

Schulisches Qualitätsmanagement an berufsbildenden Schulen (orientiert an EFQM) RdErl. d. MK vom 14.10.2011 41 80 101/6-1/11 VORIS 22410 Schulisches Qualitätsmanagement an berufsbildenden Schulen (orientiert an EFQM) RdErl. d. MK vom 14.10.2011 41 80 101/6-1/11 VORIS 22410 Bezug: RdErl. d. MK v. 9.6.2004 403-80 101/6-1/04 - (n.v.) 1. Weiterentwicklung

Mehr

Externe Evaluation in Mecklenburg-Vorpommern

Externe Evaluation in Mecklenburg-Vorpommern Externe Evaluation in Mecklenburg-Vorpommern Schulamtsbereiche: Rostock Greifswald Neubrandenburg Schwerin Begriffsdefinition Externe Evaluation bedeutet allgemein die von außen gesteuerte Beschreibung,

Mehr

Bericht. Carl-Schurz-Schule. in Frankfurt a. M. Gymnasium bis Jahrgang 13. zur Inspektion der. Schulbesuch: vom 28.02. bis 02.03.

Bericht. Carl-Schurz-Schule. in Frankfurt a. M. Gymnasium bis Jahrgang 13. zur Inspektion der. Schulbesuch: vom 28.02. bis 02.03. Hessisches Kultusministerium Institut für Qualitätsentwicklung Bericht zur Inspektion der Carl-Schurz-Schule Gymnasium bis Jahrgang 13 in Frankfurt a. M. Schulbesuch: vom 28.02. bis 02.03.2012 Schulnummer:

Mehr

Qualitätsentwicklung an beruflichen Schulen (Veröffentlichung des Unterausschusses für Berufliche Bildung vom 30.01.2014)

Qualitätsentwicklung an beruflichen Schulen (Veröffentlichung des Unterausschusses für Berufliche Bildung vom 30.01.2014) SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND Qualitätsentwicklung an beruflichen Schulen (Veröffentlichung des Unterausschusses für Berufliche Bildung

Mehr

Zielvereinbarung. über die Zusammenarbeit im Entwicklungsvorhaben Eigenverantwortliche Schule. zwischen

Zielvereinbarung. über die Zusammenarbeit im Entwicklungsvorhaben Eigenverantwortliche Schule. zwischen Zielvereinbarung über die Zusammenarbeit im Entwicklungsvorhaben Eigenverantwortliche Schule zwischen Andreas-Gordon-Schule Erfurt vertreten durch den/die Schulleiter/in Dr. Dänhardt und dem Staatlichen

Mehr

Fortschreibung 1 Schulprogramm der Mittelschule Flöha-Plaue Textfassung vom 28. Mai 2008

Fortschreibung 1 Schulprogramm der Mittelschule Flöha-Plaue Textfassung vom 28. Mai 2008 Fortschreibung 1 Schulprogramm der Mittelschule Flöha-Plaue Textfassung vom 28. Mai 2008 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Aktualisierungen Schuldaten 3 2 Externe Evaluation 3 3 Publikation der Ergebnisse 4 4

Mehr

4.4 Interne Evaluation

4.4 Interne Evaluation 4.4 Interne Evaluation Inhaltsverzeichnis 1. Ziele 2. Verantwortung 3. Inhalt und Umsetzung 3.1 Evaluationszyklus 3.2 Qualitätsbereiche 3.3 Organisationsstruktur 3.4 Prozessschritte 3.5 Beteiligte 3.6

Mehr

Befunde des Projekts Externe Evaluation/Schulinspektion und Qualitätsentwicklung von Schulen

Befunde des Projekts Externe Evaluation/Schulinspektion und Qualitätsentwicklung von Schulen Kathrin Dedering, Nina Fritsch & Christian Weyer Befunde des Projekts Externe Evaluation/Schulinspektion und Qualitätsentwicklung von Schulen Abschlusstagung des BMBF-Förderschwerpunktes SteBis, 15./16.11.2013,

Mehr

Inspektionsergebnisse

Inspektionsergebnisse Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung NLQ Abt. 2 Evaluation Schulinspektion Inspektionsergebnisse Schulinspektion (2006-2012) Abschlussbericht Impressum Niedersächsisches

Mehr

FRAGEBOGEN. Lehrpersonen 1 FÜHRUNG UND MANAGEMENT. 1.1 Führung wahrnehmen

FRAGEBOGEN. Lehrpersonen 1 FÜHRUNG UND MANAGEMENT. 1.1 Führung wahrnehmen Dienststelle Volksschulbildung Schulevaluation Kellerstrasse 10 6002 Luzern Telefon 041 228 68 68 Telefax 041 228 59 57 www.volksschulbildung.lu.ch FRAGEBOGEN Lehrpersonen Die Lehrpersonen werden im Rahmen

Mehr

Information über das Projekt perlen. Hintergrund der Studie. Ziel und Fragestellungen

Information über das Projekt perlen. Hintergrund der Studie. Ziel und Fragestellungen Information über das Projekt perlen Das perlen-projekt ( personalisierte Lernkonzepte in heterogenen Lerngruppen ) hat zum Ziel, Unterricht sowie Lehr- und Lernkultur in Schulen zu untersuchen, die sich

Mehr

Qualitätszentrierte Schulentwicklung mit dem Q2E-Qualitätsmanagement-Modell

Qualitätszentrierte Schulentwicklung mit dem Q2E-Qualitätsmanagement-Modell Qualitätszentrierte Schulentwicklung mit dem Q2E-Qualitätsmanagement-Modell 1. Schulentwicklung Unter Schulentwicklung verstehen wir ein aufeinander abgestimmtes System zur Weiterentwicklung der Schule,

Mehr

Wissenschaftliche Begleitung der Pilotphase Gemeinschaftsschule Berlin --- Vorstellung des Konzepts Projektgruppe, 3. November 2008, Berlin

Wissenschaftliche Begleitung der Pilotphase Gemeinschaftsschule Berlin --- Vorstellung des Konzepts Projektgruppe, 3. November 2008, Berlin Wissenschaftliche Begleitung der Pilotphase Gemeinschaftsschule Berlin --- Vorstellung des Konzepts Projektgruppe, 3. November 2008, Berlin Inhaltsübersicht 1 2 3 4 5 Zum Selbstverständnis der wissenschaftlichen

Mehr

Schülerfragebogen Allgemeine Angaben: -

Schülerfragebogen Allgemeine Angaben: - Schülerfragebogen Allgemeine Angaben: - Kein Pre-Test 4`er Skalierung + Zusatz kann ich nicht beurteilen Formulierung: trifft voll zu, trifft überwiegend zu, trifft weniger zu, trifft nicht zu und kann

Mehr

Übersicht der Handlungsfelder mit Kernaufgaben und Grundlegenden Anforderungen

Übersicht der Handlungsfelder mit Kernaufgaben und Grundlegenden Anforderungen Übersicht der Handlungsfelder mit Kernaufgaben und Grundlegenden Anforderungen Handlungsfeld Schule leiten L 1 L 2 L 3 L 4 Unterrichtsqualität fördern Kernaufgabe: Die Schulleiterin/Der Schulleiter fördert

Mehr

Konzept: Verbesserung der Unterrichtsqualität durch Beratungsbesuche der Schulleiterin und Tandemhospitationen

Konzept: Verbesserung der Unterrichtsqualität durch Beratungsbesuche der Schulleiterin und Tandemhospitationen Konzept: Verbesserung der Unterrichtsqualität durch Beratungsbesuche der Schulleiterin und Tandemhospitationen (Beschluss: Gesamtkonferenz vom 20.10.2014) Unterrichtsbesuche unterstützen die Weiterentwicklung

Mehr

Informationen zur Entscheidung für ein Wahlthema

Informationen zur Entscheidung für ein Wahlthema Informationen zur Entscheidung für ein Wahlthema Berufliche Schulen erhalten in Baden-Württemberg in den Schuljahren 2015/16 und 2016/17 eine weiterentwickelte Fremdevaluation, die in diesen beiden Schuljahren

Mehr

Empfehlungen der Bildungskonferenz zum Thema Individuelle Förderung: von der Qualitätsanalyse bis zur systematischen Unterrichtsentwicklung und Lehrerfortbildung 1 Empfehlung 1: Die Rahmenbedingungen für

Mehr

Bezug : Beschl. d. LReg. v MK /8 (SVBl. S. 271)

Bezug : Beschl. d. LReg. v MK /8 (SVBl. S. 271) Schulinspektion in Niedersachsen RdErl. d. MK v. 07.04.2006 25-80260/2 - VORIS 22410 Bezug : Beschl. d. LReg. v. 19.4.2005 MK 11-01-540/8 (SVBl. S. 271) 1. Ziele, Aufgaben und grundsätzliche Regelungen

Mehr

Zielbeschreibung Begründung Zielerreichung Teilevaluation Zur Reflexion der Unterrichtsqualität

Zielbeschreibung Begründung Zielerreichung Teilevaluation Zur Reflexion der Unterrichtsqualität Zielvereinbarung 2: Reflexion der Unterrichtsqualität Zielbeschreibung Begründung Zielerreichung Teilevaluation Zur Reflexion der Unterrichtsqualität werden regelmäßig Instrumente kollegialer Beratung

Mehr

Evaluation und Qualitätsmanagement an Schulen

Evaluation und Qualitätsmanagement an Schulen 6. Hamburger Elterntag Impulse für Gute Schule Evaluation und Qualitätsmanagement an Schulen Dr. Monika Renz Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Evaluation Evaluation ist die Bewertung

Mehr

Fragebogen zur Qualität unserer Schule Kapitel 6 Entwicklungsbericht. Grundschule Oyten in Oyten Schulstr. 7 28876 Oyten

Fragebogen zur Qualität unserer Schule Kapitel 6 Entwicklungsbericht. Grundschule Oyten in Oyten Schulstr. 7 28876 Oyten Fragebogen zur Qualität unserer Schule Kapitel 6 Entwicklungsbericht Grundschule Oyten in Oyten Schulstr. 7 28876 Oyten SEIS - Selbstevaluation in Schulen "Das macht Schule!" 6. Entwicklungsbericht: Übersichtsgrafiken

Mehr

Gesamtschule Konradsdorf

Gesamtschule Konradsdorf Hessisches Kultusministerium Institut für Qualitätsentwicklung Bericht zur Inspektion der Gesamtschule Konradsdorf Kooperative Gesamtschule in Ortenberg Schulbesuch: vom 13. bis 16. Mai 2008 Schulnummer:

Mehr

Grundschule am Eichenwald

Grundschule am Eichenwald Bericht zur Inspektion der Grundschule am Eichenwald 6 Qualitätsbereiche und 19 Qualitätsmerkmale guter Schule auf der Grundlage des Handlungsrahmens Schulqualität in Berlin 1 Ergebnisse der Schule 1.1

Mehr

Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Schulinspektion

Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Schulinspektion Hessisches Kultusministerium Institut für Qualitätsentwicklung (IQ) Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Schulinspektion Stand: Juni 2008 Inhalt 1. ALLGEMEINES...3 2. VERFAHREN UND VORBEREITUNG...9

Mehr

Zielvereinbarung. über die Zusammenarbeit im. Entwicklungsvorhaben Eigenverantwortliche Schule. zwischen. der Schule SBBS Technik Gera

Zielvereinbarung. über die Zusammenarbeit im. Entwicklungsvorhaben Eigenverantwortliche Schule. zwischen. der Schule SBBS Technik Gera Zielvereinbarung über die Zusammenarbeit im Eigenverantwortliche Schule zwischen der Schule SBBS Technik Gera vertreten durch: Schulleiter R. Hädrich und der Qualitätsagentur Staatliches Schulamt Gera/

Mehr

Qualitätssatzung (Satzung) der Fachhochschule Kiel

Qualitätssatzung (Satzung) der Fachhochschule Kiel Qualitätssatzung (Satzung) der Fachhochschule Kiel Aufgrund 5 Abs. 3 des Gesetzes über die Hochschulen und das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (Hochschulgesetz - HSG) in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Grundschule des Odenwaldkreises. Rothenberg. Fortbildungskonzept

Grundschule des Odenwaldkreises. Rothenberg. Fortbildungskonzept Grundschule des Odenwaldkreises Rothenberg Fortbildungskonzept Rothenberg, im Oktober 2008 INHALTSVERZEICHNIS 1. PRÄAMBEL... 3 2. FORTBILDUNGSPLANUNG DER SCHULE... 3 3. FORTBILDUNGSPLANUNG DER KOLLEGEN...

Mehr

Umsetzung der Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006

Umsetzung der Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006 Umsetzung der Verwaltungsvorschrift vom 24. Mai 2006 Leitlinien zur Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen in Baden-Württemberg Siglinde Plapp Ingeborg Stiehr Fachberaterinnen Unterrichtsentwicklung

Mehr

BERICHT ZUM PEER REVIEW AN DER DEUTSCHEN SCHULE LISSABON OFFENE SCHULEINGANGSPHASE AM STANDORT ESTORIL

BERICHT ZUM PEER REVIEW AN DER DEUTSCHEN SCHULE LISSABON OFFENE SCHULEINGANGSPHASE AM STANDORT ESTORIL BERICHT ZUM PEER REVIEW AN DER DEUTSCHEN SCHULE LISSABON OFFENE SCHULEINGANGSPHASE AM STANDORT ESTORIL 05.06. - 07.06.2011 Peers: Heike Bülow (Grundschulleiterin der DS Valencia) Helga Grafenhorst (Schulleiterin

Mehr

Was heißt Selbstständige Schule? - Inhalte des Leitfadens. Expertenworkshop Selbstständige Schule 29. November 2012

Was heißt Selbstständige Schule? - Inhalte des Leitfadens. Expertenworkshop Selbstständige Schule 29. November 2012 Was heißt Selbstständige Schule? - Inhalte des Leitfadens Expertenworkshop Selbstständige Schule 29. November 2012 Projektablauf Selbstständiger Schule bis Herbst 2011 Erstentwicklung: - Entwicklung der

Mehr

Externe Evaluation als Instrument der Qualitätssicherung an bayerischen Schulen. LEV Forchheim 21.03.2009

Externe Evaluation als Instrument der Qualitätssicherung an bayerischen Schulen. LEV Forchheim 21.03.2009 Externe Evaluation als Instrument der Qualitätssicherung an bayerischen Schulen LEV Forchheim 21.03.2009 Externe Evaluation an bayerischen Schulen 1. Organisation und Personal 2. Ablauf und Verfahrensschritte

Mehr

Pädagogische Konferenz am 22. Januar 2013 an der BHS Bad Saulgau --------------------------- Systematische Dokumentation Prozessbeschreibungen als Teil schulischer Qualitätsdokumentation Landkarte der

Mehr

Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 646 der Abgeordneten Marie Luise von Halem der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Drucksache 6/1468

Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 646 der Abgeordneten Marie Luise von Halem der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Drucksache 6/1468 Landtag Brandenburg 6. Wahlperiode Drucksache 6/1834 Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 646 der Abgeordneten Marie Luise von Halem der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Drucksache 6/1468 Schulinterne

Mehr

Qualitätsmanagement im Kultusressort. - Der hessische Weg -

Qualitätsmanagement im Kultusressort. - Der hessische Weg - Qualitätsmanagement im Kultusressort - Der hessische Weg - Hessisches Kultusressort Daten Fakten 2008 Behördenstruktur: Ministry of Education 15 School Inspectorates Institute for Quality Development in

Mehr

Informationsmaterial zum Modul-Nr. 1.1: Nutzung von Bildungsnetzwerken initiieren. (Schwerpunkt: Entwicklung förderlicher Schulbedingungen)

Informationsmaterial zum Modul-Nr. 1.1: Nutzung von Bildungsnetzwerken initiieren. (Schwerpunkt: Entwicklung förderlicher Schulbedingungen) Informationsmaterial zum Modul-Nr. 1.1: Nutzung von Bildungsnetzwerken initiieren (Schwerpunkt: Entwicklung förderlicher Schulbedingungen) Modul 1.2.2: Bildungsnetzwerke und Schulentwicklung Zusammenhang

Mehr

Auszüge aus dem Visitationsbericht zur Schulvisitation an der Grundschule Am Pfefferberg vom 02.Mai 2011. Visitationsbesuch : 22. 24. 03.

Auszüge aus dem Visitationsbericht zur Schulvisitation an der Grundschule Am Pfefferberg vom 02.Mai 2011. Visitationsbesuch : 22. 24. 03. Auszüge aus dem Visitationsbericht zur Schulvisitation an der Grundschule Am Pfefferberg vom 02.Mai 2011 Visitationsbesuch : 22. 24. 03. 2011 Vorwort: Die Qualitätsanalyse an der Grundschule Am Pfefferberg

Mehr

Das Instrument Kundenbefragungen bei der Landeshauptstadt Düsseldorf. Vortrag zur Jahrestagung der AG NW des VDSt am 07. 05. 2009

Das Instrument Kundenbefragungen bei der Landeshauptstadt Düsseldorf. Vortrag zur Jahrestagung der AG NW des VDSt am 07. 05. 2009 Das Instrument Kundenbefragungen bei der Vortrag zur Jahrestagung der AG NW des VDSt am 07. 05. 2009 1 Übersicht Historie und Organisation von Kundenbefragungen bei der Stadt Düsseldorf Erhebungsmethoden

Mehr

Pädagogische Unterrichts- und Schulentwicklung im regionalen Verbund: Heterogenitätsorientiert unterrichten in der Klasse

Pädagogische Unterrichts- und Schulentwicklung im regionalen Verbund: Heterogenitätsorientiert unterrichten in der Klasse aim-qualifizierungskonzept: Pädagogische Unterrichts- und Schulentwicklung im regionalen Verbund: Heterogenitätsorientiert unterrichten in der Klasse Ausbau der Gemeinschaftsschulen, neue Bildungspläne,

Mehr

Bericht. Schulze-Delitzsch-Schule. in Wiesbaden. Berufliche Schule. zur Inspektion der. Schulbesuch: vom 03.05. bis 06.05.2011 Schulnummer: 6329

Bericht. Schulze-Delitzsch-Schule. in Wiesbaden. Berufliche Schule. zur Inspektion der. Schulbesuch: vom 03.05. bis 06.05.2011 Schulnummer: 6329 Hessisches Kultusministerium Institut für Qualitätsentwicklung Bericht zur Inspektion der Schulze-Delitzsch-Schule Berufliche Schule in Wiesbaden Schulbesuch: vom 03.05. bis 06.05.2011 Schulnummer: 6329

Mehr

Armin Lohmann. Rahmenkonzept der Entwicklung der Externen Evaluation in Niedersachsen

Armin Lohmann. Rahmenkonzept der Entwicklung der Externen Evaluation in Niedersachsen Armin Lohmann Rahmenkonzept der Entwicklung der Externen Evaluation in Niedersachsen Armin Lohmann Qualifizierungskonzept in Eigenverantwortlichen Schulen in Niedersachsen 1. Qualitätsorientierung 2. Qualitätskonzept

Mehr

Schulentwicklung der BS I Passau

Schulentwicklung der BS I Passau Schulentwicklung der BS I Passau 1999 2000 2001 2001 Die Schule gibt sich Leitsätze Teilnahme am Modellversuch kobas Einstieg in das EFQM-Modell 1. Selbstbewertung nach dem EFQM-Modell Verbesserung der

Mehr

Informationen zur Onlinebefragung

Informationen zur Onlinebefragung Informationen zur Häufig gestellte Fragen (FAQ) 1. Allgemeine Fragen Was bedeutet? bedeutet, dass die Befragung an einem Computer mit Internetzugang durchgeführt wird. Die Internetadresse zur ist auf der

Mehr

Willkommen zur Präsentation der Ergebnisse der Schulinspektion

Willkommen zur Präsentation der Ergebnisse der Schulinspektion Willkommen zur Präsentation der Ergebnisse der Schulinspektion 1 Qualitätstableau (auf der Grundlage des Handlungsrahmens Schulqualität in Berlin) 1 Ergebnisse der Schule 1.1 Schulleistungsdaten und Schullaufbahn

Mehr

Bildungsberichterstattung im Kontext der Bildungsregion Freiburg. Tagung Deutsche Gesellschaft für Bildungsverwaltungen, Esslingen 7.03.

Bildungsberichterstattung im Kontext der Bildungsregion Freiburg. Tagung Deutsche Gesellschaft für Bildungsverwaltungen, Esslingen 7.03. Bildungsberichterstattung im Kontext der Bildungsregion Freiburg Tagung Deutsche Gesellschaft für Bildungsverwaltungen, Esslingen 7.03.09 Rolf Wiedenbauer, Dipl. Päd., Regionales Bildungsbüro Freiburg

Mehr

Schulqualität: Leitfaden zur Entwicklung eines Schulprogramms

Schulqualität: Leitfaden zur Entwicklung eines Schulprogramms Schulqualität: Leitfaden zur Entwicklung eines Schulprogramms Inhalt 1. Wozu ein Schulprogramm? Ziel eines Schulprogramms 2. Was steht im Schulprogramm? Inhalte eines Schulprogramms 3. Wie erstellen wir

Mehr

Grundschule an der Heinrichstraße August-Schmidt-Straße 30 45470 Mülheim-Ruhr. Fortbildungskonzept

Grundschule an der Heinrichstraße August-Schmidt-Straße 30 45470 Mülheim-Ruhr. Fortbildungskonzept August-Schmidt-Straße 30 45470 Mülheim-Ruhr Fortbildungskonzept Stand: Dezember 2015 Bedeutung und Ziele von Fortbildung Fortbildung hat eine wichtige Bedeutung für unsere Schulentwicklung. Dabei ist die

Mehr

Niedersachsen: 3260 Schulen 78.000 Lehrkräfte

Niedersachsen: 3260 Schulen 78.000 Lehrkräfte Niedersachsen: 7,6 Millionen Einwohner 1,2 Millionen Schülerinnen und Schüler drittgrößtes Flächenland Niedersachsen: 3260 Schulen 78.000 Lehrkräfte Qualitätskonzept in Niedersachsen Orientierungsrahmen

Mehr

Externe Evaluation/ Schulinspektion und Qualitätsentwicklung von Schulen

Externe Evaluation/ Schulinspektion und Qualitätsentwicklung von Schulen Externe Evaluation/ Schulinspektion und Qualitätsentwicklung von Schulen Verantwortliche Projektleiter: Prof. Dr. Kathrin Dedering (Universität Vechta) Beteiligte vor Ort: Prof. Dr. Kathrin Dedering Angaben

Mehr

Personalentwicklungskonzept

Personalentwicklungskonzept GutsMuths - Grundschule SINGERSTR. 8 10179 BERLIN BEZIRK MITTE 2408 386 FAX: 2408 3888 www.gutsmuths-grundschule.de Personalentwicklungskonzept I. Verfahren zur Durchführung von dienstlichen Regelbeurteilungen

Mehr

Lehrer/innen-Fragebogen

Lehrer/innen-Fragebogen Lehrer/innen-Fragebogen Anmerkungen: Die Fragen sind den Qualitätsbereichen und Dimensionen des Qualitätsleitbildes der PPC zugeordnet. So bietet sich eine Möglichkeit - im Zusammenspiel mit anderen Fragebögen

Mehr

Maren Otten / Sabine Kurz. Leitfaden zur Durchführung einerpeer-review

Maren Otten / Sabine Kurz. Leitfaden zur Durchführung einerpeer-review Maren Otten / Sabine Kurz Leitfaden zur Durchführung einerpeer-review 1. Allgemeines: Checkliste Peer-Review Bei einer Peer-Review handelt es sich um die Evaluation eines Fokusthemas einer Schule durch

Mehr

Anlage. Erläuterungen zur AV Schulprogramm

Anlage. Erläuterungen zur AV Schulprogramm Anlage Erläuterungen zur AV Schulprogramm Schulentwicklung ist ein planmäßiger, langfristiger Prozess, bei dem jeweils auf der Basis einer Ist- Stands-Analyse nächste Schritte der Qualitätsverbesserung

Mehr

Schulleitung und Qualitätsentwicklung

Schulleitung und Qualitätsentwicklung Schulleitung und Qualitätsentwicklung Zwischen Schulrealität und Anforderungen Überblick über den Vortrag 1. Schule leiten: Veränderungsprozesse gestalten 2. Schulqualität auf dem Weg zur guten Schule

Mehr

ebh elternbrief Schulinspektion Schulqualität Wichtig! Bitte beachten Sie die Einladung zur ebh-mitgliederversammlung 2010 auf Seite 17

ebh elternbrief Schulinspektion Schulqualität Wichtig! Bitte beachten Sie die Einladung zur ebh-mitgliederversammlung 2010 auf Seite 17 ebh elternbrief elternbund hessen e.v. mitdenken mitwirken mitentscheiden Gute Schule Schulinspektion Schulqualität Schule gut? Wichtig! Bitte beachten Sie die Einladung zur ebh-mitgliederversammlung 2010

Mehr

Aus dem Bericht zur Qualitätsanalyse:

Aus dem Bericht zur Qualitätsanalyse: Aus dem Bericht zur Qualitätsanalyse: In ihrem Leitbild bezieht sich die Schule auf ein Zitat Janusz Korczaks: Wir wollen gemeinsames Leben und Lernen sowie den respektvollen Umgang von Kindern mit unterschiedlichem

Mehr

Personalentwicklung. Weiterentwicklung beruflicher Kompetenzen. Kooperation im Kollegium

Personalentwicklung. Weiterentwicklung beruflicher Kompetenzen. Kooperation im Kollegium Personalentwicklung Weiterentwicklung beruflicher Kompetenzen Kooperation im Kollegium 1 Vorwort In der Dienstbesprechung vom 18.12.2006 wurde u. a. von einer Arbeitsgruppe der Qualitätsbereich Lehrerprofessionalität

Mehr

Schulleitungshandeln in eigenverantwortlichen/selbstständigen Schulen

Schulleitungshandeln in eigenverantwortlichen/selbstständigen Schulen Internationales Schulleitungssymposium 2009 Schulleitungshandeln in eigenverantwortlichen/selbstständigen Schulen Dipl.-Päd. Tobias Feldhoff Prof. (em.) Dr. Hans Günter Rolff Zug, den 04. September 2009

Mehr

Lehrkräftefortbildung

Lehrkräftefortbildung Lehrkräftefortbildung im Staatlichen Schulamt Backnang Staatliches Schulamt Backnang Agenda Rückblick: Lehrerfortbildung im Schuljahr 2014/15 Fortbildungsbereiche: Grundlage und Themenschwerpunkte für

Mehr

Steuerung und Ergebnisverantwortung im Fokus: Die selbstständige Schule Länderbericht Bayern

Steuerung und Ergebnisverantwortung im Fokus: Die selbstständige Schule Länderbericht Bayern Steuerung und Ergebnisverantwortung im Fokus: Die selbstständige Schule Länderbericht Bayern Fachtagung am 4. und 5. März M 2011 in Wolfsburg Ltd. OStDin Dr. Karin E. Oechslein Ministerialbeauftragte für

Mehr

Handreichung zum institutionellen Zielvereinbarungsprozess zwischen Schulen und Schulaufsicht in NRW

Handreichung zum institutionellen Zielvereinbarungsprozess zwischen Schulen und Schulaufsicht in NRW Handreichung zum institutionellen Zielvereinbarungsprozess zwischen Schulen und in NRW 1. Einleitung Mit dem neuen Schulgesetz zum 1. August 2006 sind die Schulen des Landes aufgefordert, ihr eigenes pädagogisches

Mehr

Hessisches Kultusministerium. Der Weg zum Teilzertifikat

Hessisches Kultusministerium. Der Weg zum Teilzertifikat Hessisches Kultusministerium Der Weg zum Teilzertifikat Der Weg zum Teilzertifikat In sechs Themenfeldern von Schule & Gesundheit können Schulen Teilzertifikate erwerben. Diese Zertifikate markieren nicht

Mehr

Otto-Wels-Grundschule

Otto-Wels-Grundschule ericht zur Inspektion der Otto-Wels-Grundschule Qualitätstableau (auf der Grundlage des Handlungsrahmens Schulqualität in erlin) 1 Ergebnisse der Schule 1.1 Schulleistungsdaten und Schullaufbahn 1.2 Methoden-

Mehr

Im Dezember 2009 wurde unsere Schule von drei Mitgliedern des Qualitätsteams der Bezirksregierung Düsseldorf drei Tage lang geprüft.

Im Dezember 2009 wurde unsere Schule von drei Mitgliedern des Qualitätsteams der Bezirksregierung Düsseldorf drei Tage lang geprüft. Qualitätsanalyse Im Dezember 2009 wurde unsere Schule von drei Mitgliedern des Qualitätsteams der Bezirksregierung Düsseldorf drei Tage lang geprüft. Unterricht, Schulkultur, Schulmanagement, Qualitätsentwicklung

Mehr

Qualitätskonzept. Primarschule Altnau

Qualitätskonzept. Primarschule Altnau Qualitätskonzept Primarschule Altnau Gültig ab 1. August 2015 Vernehmlassung bei Schulbehörde, Schulberatung und Schulaufsicht April/Mai 2015 Genehmigt durch die Schulbehörde am 8. Juni 2015 Primarschule

Mehr

Evaluationsbasierte Schulaufsicht

Evaluationsbasierte Schulaufsicht Departement Bildung und Kultur Gerichtshausstr. 25 8750 Glarus Evaluationsbasierte Schulaufsicht Pilotphase Schuljahr 07/08 Einleitung Evaluationsbasierte Schulaufsicht als Teil der Qualitätssicherung

Mehr

Sprachliche Bildung im ländlichen Raum

Sprachliche Bildung im ländlichen Raum www.artset-lqw.de Sprachliche Bildung im ländlichen Raum LQW in kleinen Organisationen Erfahrungen aus der Praxis Referentin: Heidi Ellner, Dipl.-Päd., LQ-Gutachterin, wiss. MA (Lehrstuhl für Andragogik,

Mehr

GutsMuths-Grundschule

GutsMuths-Grundschule Bericht zur Inspektion der GutsMuths-Grundschule 6 Qualitätsbereiche und 19 Qualitätsmerkmale guter Schule auf der Grundlage des Handlungsrahmens Schulqualität in Berlin 1 Ergebnisse der Schule 1.1 Schulleistungsdaten

Mehr

Vorlesung Einführung in die Schulpädagogik WS 2010/11 Schwerpunkt 6: Schulentwicklung

Vorlesung Einführung in die Schulpädagogik WS 2010/11 Schwerpunkt 6: Schulentwicklung Vorlesung Einführung in die Schulpädagogik WS 2010/11 Schwerpunkt 6: Schulentwicklung Brainstorming: Was ist eine gute Schule? Was ermöglicht Entwicklungsprozesse? Elemente erfolgreicher Schulen Film:

Mehr

Konzept zur Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer an der Realschule Florastraße

Konzept zur Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer an der Realschule Florastraße Konzept zur Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer an der Realschule Florastraße Stand: September 2015 Die Teilnahme an Fortbildungen, der Erfahrungsaustausch über Fortbildungen und die Umsetzung von Neuem

Mehr

Heinrich-Schliemann-Oberschule

Heinrich-Schliemann-Oberschule Bericht zur Inspektion der Heinrich-Schliemann-Oberschule 6 Qualitätsbereiche und 19 Qualitätsmerkmale guter Schule auf der Grundlage des Handlungsrahmens Schulqualität in Berlin 1 Ergebnisse der Schule

Mehr

Thesen zur Wirkung und Wirksamkeit der externen Schulevaluation. Referat anlässlich der Tagung vom 28. Juni 2010

Thesen zur Wirkung und Wirksamkeit der externen Schulevaluation. Referat anlässlich der Tagung vom 28. Juni 2010 Thesen zur Wirkung und Wirksamkeit der externen Schulevaluation Referat anlässlich der Tagung vom 28. Juni 2010 Nachevaluation im Evaluationskonzept FHNW Nach Abschluss der Evaluation werden alle Lehrpersonen

Mehr

Informationen zur Fremdevaluation FEVA am Schönbuch-Gymnasium

Informationen zur Fremdevaluation FEVA am Schönbuch-Gymnasium Informationen zur Fremdevaluation FEVA am Schönbuch-Gymnasium Was ist Fremdevaluation?! l ein Verfahren zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung der Schule! l die Schule wird als Gesamtsystem in

Mehr

Fernstudienprogramm. Bildungsmanagement. Wissenschaftliche Weiterbildung für Lehrkräfte

Fernstudienprogramm. Bildungsmanagement. Wissenschaftliche Weiterbildung für Lehrkräfte Fernstudienprogramm Bildungsmanagement Wissenschaftliche Weiterbildung für Lehrkräfte Zu meiner Person Christian Martin, Universität Kassel, verheiratet, drei Kinder Qualifikationen Hotelfachmann, Wirtschaftspädagoge

Mehr

Inhalt. Laubenstein / Lindmeier / Guthöhrlein / Scheer, Auf dem Weg zur schulischen Inklusion ISBN 978-3-7815-2056-1. Vor wort...

Inhalt. Laubenstein / Lindmeier / Guthöhrlein / Scheer, Auf dem Weg zur schulischen Inklusion ISBN 978-3-7815-2056-1. Vor wort... Vor wort......................................................................... 11 1 Die rheinland-pfälzische Schwerpunktschule: Ein Weg zur inklusiven Schule?... 13 1.1 Überblick über die Integrationsmaßnahmen

Mehr

Durchführung der Schulinspektion. Vorbereitungsphase. Niedersächsische Schulinspektion. Teilnahme

Durchführung der Schulinspektion. Vorbereitungsphase. Niedersächsische Schulinspektion. Teilnahme Niedersächsische Schulinspektion Durchführung der Schulinspektion Teilnahme Schulinspektionen werden an allen öffentlichen allgemein bildenden und Berufsbildenden Schulen des Landes regelmäßig, das heißt

Mehr

QM-Konzept FB 5, Universität Bremen 27. April 2016. Qualitätsmanagement in den Fachbereichen Fachbereich 05

QM-Konzept FB 5, Universität Bremen 27. April 2016. Qualitätsmanagement in den Fachbereichen Fachbereich 05 Qualitätsmanagement in den Fachbereichen Fachbereich 05 Der Fachbereich 5 beschließt gemäß 87 Satz 1 Nr. 6 BremHG im Rahmen des zentralen Qualitätsmanagements der Universität Bremen folgendes Konzept:

Mehr

Auswahl eines Erhebungsinstruments aus der Rubrik Methoden und Instrumente aus dem Verfahren der externen Evaluation :

Auswahl eines Erhebungsinstruments aus der Rubrik Methoden und Instrumente aus dem Verfahren der externen Evaluation : Auswahl eines Erhebungsinstruments aus der Rubrik Methoden und Instrumente aus dem Verfahren der externen Evaluation : Verwenden Sie eine für Ihre Fragestellung relevante Auswahl an Instrumenten aus dem

Mehr

Qualitätsstandards für die Kompetenzfeststellungsverfahren im Handlungskonzept Schule & Arbeitswelt in Schleswig-Holstein

Qualitätsstandards für die Kompetenzfeststellungsverfahren im Handlungskonzept Schule & Arbeitswelt in Schleswig-Holstein Qualitätsstandards für die Kompetenzfeststellungsverfahren im Handlungskonzept Schule & Arbeitswelt in Schleswig-Holstein Hrsg.: Lenkungsgruppe Handlungskonzept Schule & Arbeitswelt des Ministeriums für

Mehr

Personal- und Qualitätsentwicklung

Personal- und Qualitätsentwicklung Berufsbildungszentrum Solothurn-Grenchen Personal- und Qualitätsentwicklung am Berufsbildungszentrum Solothurn-Grenchen Wegleitung Schülerfeedback Solothurn/Grenchen, 24. September 2012 1. INHALTS VERZEICHN

Mehr

Bildungsstandards an unserer Schule

Bildungsstandards an unserer Schule Bildungsstandards an unserer Schule Lernergebnisse Nationale Bildungsstandards formulieren Anforderungen an das Lernen und Lehren in der Schule. Sie benennen Ziele für die pädagogische Arbeit, ausgedrückt

Mehr