HCP Navigator Transparency and more. primus consulting group GmbH im Januar 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HCP Navigator Transparency and more. primus consulting group GmbH im Januar 2014"

Transkript

1 HCP Navigator Transparency and more GmbH im Januar 2014 primlting gro

2 Vorbemerkung Der HCP Navigator ist ein von GmbH entwickeltes elektronisches Tool Das Tool ermöglicht es, den Bestimmungen des künftigen Transparenzkodex der pharmazeutischen Industrie nachzukommen, der bis 2015 umgesetzt sein soll Kernkomponenten des HCP Navigators sind: Freigabe einzelner HCPs für die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen (HCP Nominierung) i HCP Datenbank mit Durchsuchungs- und Auswertungsmöglichkeiten (HCP Dashboard) Bedarfsbegründung und Freigabe der Aktivitäten mit eingebunden HCPs Automatische Vertragsgenerierung und Vertragsmanagement der HCP Verträge Auswertung und Steuerung der HCP Vergütung und Vergütungsvorgaben (Aggregate Spend) primlting gro 1

3 Zielsetzung Standardisierung von Arbeitsabläufen Minimierung von Rückfragen und Korrekturen Vermeidung edu von Mehrfach-Erfassungen assu Schnellere Eingabe von Vorgängen durch Routine Einhaltung von Compliance-Regelungen Einfache und schnelle Einarbeitung von Mitarbeitern Automatische Generierung von Verträgen anhand vorgegebener MS Word Vorlagen für alle HCPs bzw. Veranstaltungen und Projekte Kein Aufwand für Papier-Entwicklung von Verträgen Fehlerminimierung bei der Eintragung von Vertragsdaten Sicherstellung, dass die Vorlagen unverändert bleiben Die Dashboards erlauben Auswertungen auf Knopfdruck bezogen auf: Aggregate Spending HCPs (Anzahl, Spezialgebiete, Einsatz etc.) Aktivitäten (Arten, Häufigkeit, Projektphase etc.) Daten für die Veröffentlichungen von Zuwendungen an HCPs entsprechend dem Transparenz-Kodex primlting gro 2

4 HCP Verwaltung Aktivitäten Dokumentation Neuer HCP Aktivitätenanlage Individuelle Verträge Stammdatei Bedarfsbegründung Archiv Aktivitäten primlting gro Katalog-Zuwendungen Finanzielle Ausstattung Aggregate Spending Musterverträge t 3

5 Prozessübersicht (von der HCP Nominierung bis zum Abschluss der Aktivität) 1 HCP Stammdatei* Vorname Name Honorar Aktivität Projektleiter Bereich Datum der Erstellung Tanja Kühbacher 450 Ad Board Frank Müller Onco Tanja Kühbacher 650 Berater Frank Müller Gastro Christian Maaser 750 Speaker Frank Müller Derma Basisdatei Finanzielle Zuwendungen + + Musterverträge (inkl. Rechnungsformular) Daniel C. Baumgart 1000 Speaker Frank Müller Cardio Christian Maaser 1000 Speaker Frank Müller Immuno * Neuaufnahme möglich Neue Aktivität 2 initiierenitii Aktivitätenart Veranstaltungen Lokal CME CMEs Dritter Bedarfsbegründung Indikation Ad Board Zuordnung der Medizinische Sponsoring Fragestellung HCPs und Freigabe* Spenden & Zuwendungen Kostenrahmen XXXXX Beratung Medical Writing Klinische Studien primlting gro Automatisch generierte individuelle Verträge Abschluss der Aktivität / Durchführung 3 Auszahlung der Aktivität der Zuwendungen* Archivierung / Dokumentation Aktivitäten u. Auszahlungen * Schnittstelle zurfinanzabteilung 4

6 Jeder HCP-Record wird mit folgenden Informationen in die Datenbank aufgenommen Feld Bezeichnung Herr/ Frau Titel Name Vorname Stadt PLZ Adresse Unternehmensbereiche Indikation / Fachgebiet Politik Beschäftigungsstatus 1 Beschäftigungsstatus 2 Für Klinik oder MVZ Name Institution Typ Text Text Text Text Text PLZ Text (Drop down Liste Mehrfachnennung) (Drop down Liste Mehrfachnennung) (Drop down Liste Mehrfachnennung) (selbstständig / angestellt) Klinik /NGB,/ MVZ (Mehrfachnennung) Text Feld Bezeichnung Speaker Berater Teilnehmer Ad Board Teilnehmer Regionales Meeting Medical Writing Studienteilnahme, PI, Studienarzt Chairman/Moderator Typ ja/ nein ja/ nein ja/ nein ja/ nein ja/ nein ja/ nein ja/ nein Historischen Daten können direkt importiert werden Die Aufnahmen neuer Records werden auf Basis Nominierung und Teilnahme an den vordefinierten Aktivitäten automatisch vom System vorgenommen Die Stammdaten können: primlting gro Wissentschaftliche Reputation 1 Wissentschaftliche Reputation 2 Grad der Einsetzbarkeit Nachwuchskraft Spezialisierung (ja/ nein) Text (regional/ national/ international) (ja /nein) (Text) durchsucht sortiert exportiert statistisch ausgewertet werden 5

7 Initiator Maske für eine neue Nominierung (Stammdaten) Meine Nominierungen Dashboard HCP Aktivitäten Meine Bedarfsbegründungen Meine Aktivitäten Checklisten Meine Verträge Abgeschlossene Aktivitäten Aggregate Spend Administration Nominierungsprozesse Bedarfsbegründung Honorartabelle Bereiche HCP Management --> Neue Nominierung Frau Herr Titel Vorname Name PLZ Stadt Straße Nr. Institution E Mail Klinik Durchsuchen NGB HCP CV Hochladen C:\Dateien\CV.pdf Politische Reputation Wissenschaftliche Reputation Fachgebiet Spezialisierung Grad der Einsetzbarkeit Nachwuchskraft Atemwege Asthma COPD ZNS Parkinson Epilepsie Depression Herz-Kreislauf Hypetonie Herzinsuffizienz Renal Care Nephrologie Transplant Onkologie Mamma-Ca Prostata-Ca Politik Standespolitik Gesundheitspolitik Krankenkassen International national regional Abbrechen Zur Freigabe Versenden primlting gro 6

8 Zuwendungen primlting gro Neue Ändern Löschen Medizinisch-wissenschaftliche Fortbildung Honorar pro Stunde in Koeffizient, wenn KOL ist Regional National International National International Vorbereitung ,25 Speaker/ Vorbereiten von Präsentationen oder Vorträgen ,25 Einarbeiten in weiterführende Literatur ,25 Aktive Teilnahme ,25 Moderation ,25 Chairman ,25 Entwicklung der Agenda des Gremiums ,25 Teilnahme an vorbereitenden Telefonkonferenzen ,25 Durchsicht von Präsentationen ,25 7

9 Vorabselektion der Aktivitäten (Vereinfachte Darstellung) Meine Nominierungen Dashboard HCP Aktivitäten Meine Bedarfsbegründungen Meine Aktivitäten Checklisten Meine Verträge Abgeschlossene Aktivitäten Aggregate Spend Administration Nominierungsprozesse Bedarfsbegründung Honorartabelle HCP Management --> Vorabselektion der Aktivitäten und der relevanten Ausgaben Aktivitätenart Veranstaltungen Ad Board National Lokal Dritter Sponsoring Spenden & Zuwendungen Relevante Ausgaben Gebühren & Honorare Veranstaltungsgebühr Honorare Reise & Übernachtung Zug 1 Klasse Flug Europa Economy Flug interkontinental Business Taxi eigener PKW (0,30 /km) Übernachtung Beratung Bewirtung Medical Writing Frühstück (wenn in Klinische Studien Übernachtung nicht inbegriffen) Mittagsessen Abendessen Arbeitsessen Honorare Vorbereitung Speaker/ Vorbereiten von Präsentationen oder Vorträgen Einarbeiten in weiterführende Literatur Aktive Teilnahme an den Meeting durch die Bereitstellung von Fachwissen und konstruktivem Input Moderation Chairman Entwicklung der Agenda des Gremiums Teilnahme an vorbereitenden Telefonkonferenzen Durchsicht von Präsentationen Sonstige.. primlting gro Bereiche 8

10 Maske Bedarfsbegründung Ad Board Aktivität wird von der Bedarfsbegründung übernommen Meine Nominierungen Dashboard HCP Aktivitäten Meine Bedarfsbegründungen Meine Aktivitäten Checklisten Meine Verträge Abgeschlossene Aktivitäten Aggregate Spend HCP Management --> Bedarfsbegründung (Ad Board) Ad Board Indikation Medizinische Fragestellung Ziel Wiederholung Zeitraum Im Budgetplanung g berücksichtigt Drop down liste mit den Indikationen Ja Ja Nein Nein Geplante Teilnehmer Intern: Max Mustermann Bianca Heller Extern: Tanja Kühbacher Susanna Nikolaus Christian Maaser Daniel C. Baumgart In der Vorbereitung involviert: Projektleiter Auswahl der internen Teilnehmer aus der Outlook Liste Auswahl der externen Teilnehmer aus der HCP Datenbank primlting gro Administration Nominierungsprozesse Bedarfsbegründung Honorartabelle Bereiche Projektverantwortlicher: Bianca Heller Durchsuchen Vorläufige Agenda bzw. Beratungsziel Hochladen C:\Dateien\Agenda.docx Niels Teich Abbrechen Zur Freigabe Versenden 9

11 Initiator Aktivitätenplanung Ad Board Meine Nominierungen Dashboard HCP Aktivitäten Meine Bedarfsbegründungen Meine Aktivitäten Checklisten Meine Verträge Abgeschlossene Aktivitäten Aggregate Spend Administration Nominierungsprozesse Bedarfsbegründung Honorartabelle HCP Management --> Aktivitätenplanung- Ad Board Pro Teilnehmer werden alle notwendige Informationen ausgefüllt Auf dieser Basis wird der Vertrag vom System generiert Der Projektleiter darf die HCPs ersetzen Projektleiter Bianca Heller Teilnehmer extern Tanja Susanna Christian Daniel C. Niels Name der Kühbacher Nikolaus Maaser Baumgart Teich Veranstaltung Wird übernommen Art der Einbeziehung / Zeitaufwand Veranstaltungs International national regional Vorbereitung rahmen Speaker/ Vorbereiten von Präsentationen oder Vorträgen Einarbeiten in weiterführende Literatur Veranstaltungsort Aktive Teilnahme an den Meeting durch die Bereitstellung von (Stadt) Fachwissen und konstruktivem Input Moderation Chairman Entwicklung der Agenda des Gremiums Teilnahme an vorbereitenden Telefonkonferenzen zentrale Lage / räumliche Nähe Durchsicht von Präsentationen vorteilhafte Verkehrsanbindung Freizeit und Erholungswert steht nicht im Vordergrund Ressourcen oder Fachkenntnisse vor Ort werden Anzahl an Stunden benötigt technische Möglichkeiten Honorar: 100 /h (überregionale und nationale Treffen) Räumlichkeiten / Tagungs und Workshopräume Von Human Active Co übernommen / organisiert Preisniveau Zug 1 Klasse Flug Europa Economy Zeitrahmen Flug interkontinental Business Taxi eigener PKW (0,30 /km) Bericht/Protokoll: Name/Funktion: Übernachtung Sonstiges Durchsuchen Agenda Hochladen C:\Dateien\Agenda.pdf Vertrag generieren Tanja_Kuebacher.pdf primlting gro Bereiche 10

12 Generierung von Verträgen Meine Nominierungen Dashboard HCP Aktivitäten Meine Bedarfsbegründungen Meine Aktivitäten Checklisten Meine Verträge Abgeschlossene Aktivitäten Aggregate Spend Administration HCP Management --> Generierung von Verträgen Human Active GmbH Die markierten Fld Felder werden automatisch ausgefüllt Die variablen Elemente werden auf Basis der Information in der Aktivitätenplanung ausgefüllt primlting gro Nominierungsprozesse Bedarfsbegründung Honorartabelle Bereiche 11

13 Dashboard Aggregate Spending (Auswertungsbeispiel) Millione en ,4 0,4 0,9 1,5 2,8 0,4 0,6 1,2 1,4 3,3 Zuwendungen in Millionen ,2 0,3 0,6 Herz-Kreislauf Onkologie Immunologie ZNS 0,9 1,7 0,3 0,1 0,6 0,9 Medical Writing Beratung Spenden & Zuwendungen Sponrosing Veranstaltungen Name Aktivität Art Bereich Datum Prof. Hans Vilhelm Ad Board 2013 Vorbereit ung Referent Bearbeitung / Aktive Teilnahme Moderation Chairman Entwicklung Agenda Teilnahme an Tel. Konf. Expertenmeeting Herz Kreislauf Gesamt Dr. Mildred Dans Ad Board 2013 Expertenmeeting Herz- Kreislauf Prof. Hans Vilhelm Herzinsuffizienz Publikation Herz Kreislauf Dr. Fig Friedemann Tagung DGK Von dritten Herz- Kreislauf primlting gro Dr. Gustaw Detlef Tagung DGK Von dritten Herz- Kreislauf

14 Nutzen des HCP Navigators (I) Einheitliche, abteilungsübergreifende Sicht auf die HCPs Schnellere Bereitstellung von Informationen zu HCP Gruppen und Einzelpersonen Erhöhte Datenqualität und -aktualität durch die Zusammenführung bereichsspezifischer ifi h Informationen Zentrale Vorgaben und Prozessschritte werden eingehalten Sicherstellung der Compliance-Konformität ität von Aktivitätenität Alle Informationen, Unterlagen und Prozesse zu Aktivitäten sind an einem Ort verfügbar Gezieltere Auswahl von Referenten, Investigators, Veranstaltungsorten etc. HCPs entsprechen den benötigten Anforderungen für bestimmte Maßnahmen genauer Schneller von der Idee zur HCP-Zielgruppe Schnellere Genehmigungsprozesse Arbeitserleichterungen bei der Planung und Umsetzung von Aktivitäten Integrierte Qualitätskontrolle des HCP-/Projektmanagements HCP-Aktivitäten fließen direkt in das gesamte HCP Profil primlting gro 13

15 Nutzen des HCP Navigators (II) Einheitliche Sicht auf die geplanten und durchgeführten HCP-Aktivitäten / Projekte Synergieeffekte lassen sich identifizieren und nutzen Ausführliche Dokumentation Transparenz Ortsunabhängiger gg Zugriff primlting gro 14

16 Warum die e-tools von primus? Die Software kann von allen Mitarbeitern einer Landesorganisation ohne Zusatzkosten genutzt werden Die Lizenz ist zeitlich unbegrenzt (einmalige Lizenzkosten) Höchste Flexibilität in Bezug auf personelle oder organisatorische Veränderungen und entsprechende Neuanpassungen (einfach und ohne Zusatzkosten) Corporate Design Benutzerhandbuch (Deutsch oder Englisch) Unabhängigkeit Installation der Software in firmeneigener IT-Infrastruktur Infrastruktur (alternativ Hosting möglich) Kauf des Quellcodes möglich Standard dot.net Programmierung Zahlreiche Möglichkeiten mit Sharepoint Sharepoint (WSS oder Foundation) )ist tkostenlos! Verbindung mit SAP (Informationsaustausch) Reporting/Dashboards Freigabetools Budgetplanung Dokumenten-Management-System (DMS), Bibliotheken Etc. Probestellung gegen Kostenaufwand möglich primlting gro 15

17 Kontakt Dr. Hans-Peter Walther Geschäftsführer GmbH Fraunhoferstraße Martinsried Tel (0) Fax + 49 (0) Mobil + 49 (o) Mail: Todor Popov Consultant GmbH Fraunhoferstraße Martinsried Tel (0) Fax + 49 (0) Mobil + 49 (0) Mail: primlting gro Machen Sie sich selbst ein Bild von der Leistungsfähigkeit unserer e-tools: Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für eine Online Demonstration vor Ort 16

Bedarfsqualifizierung

Bedarfsqualifizierung Bedarfsqualifizierung Checkliste für die Lösungsunterstützung eines Vertragsmanagement Systems Ihre Ansprechpartner The Quality Group GmbH Konrad-Zuse-Platz 1 71034 Böblingen Telefon: +49 7031 306974-100

Mehr

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten DOKUMENTATION PASY Patientendaten verwalten PASY ist ein Programm zur einfachen und zuverlässigen Verwaltung von Patientendaten. Sämtliche elektronisch gespeicherten Dokumente sind sofort verfügbar. Neue

Mehr

Im Fokus: - Dokumentenablage - Cloudspeicher. IAMCP AK Mitte 2015-06-17

Im Fokus: - Dokumentenablage - Cloudspeicher. IAMCP AK Mitte 2015-06-17 Im Fokus: - Dokumentenablage - Cloudspeicher IAMCP AK Mitte 2015-06-17 Agenda 18:05 Uhr Kurzvorstellung der neuen Teilnehmer 18:15 Uhr Dokumentenablage: Ein pragmatischer Ansatz für den pragmatischen Nutzer

Mehr

SAP R/3 und Outlook Exchange in der Cloud

SAP R/3 und Outlook Exchange in der Cloud Gefördert durch das SAP R/3 und Outlook Exchange in der Cloud KS Metallbearbeitung GmbH, Tanja Schuhmacher, 29.09.2011 www.prozeus.de Präsentationsinhalte Kurze Vorstellung von KS Motive und Zielsetzung

Mehr

Teilnehmermanagement.... macht neugierig auf mehr! powered by

Teilnehmermanagement.... macht neugierig auf mehr! powered by Teilnehmermanagement... macht neugierig auf mehr! powered by eventanizer ist eine Anwendung für professionelles Teilnehmermanagement. Veranstaltungen jeder Art können einfach, schnell und individuell geplant,

Mehr

PMI Munich Chapter 21.04.2008

PMI Munich Chapter 21.04.2008 Projektmanagement im Rahmen einer IT-Infrastruktur- Standardisierung mit internationalen Teams Christoph Felix PMP, Principal Project Manager, Microsoft Deutschland PMI Munich Chapter 21.04.2008 Agenda

Mehr

Die Lösung, die passt.

Die Lösung, die passt. Die Lösung, die passt. Mit officeatwork der Business-Lösung für Microsoft Office verwalten Sie das Corporate Design-, Vorlagen- und Content-Management intelligent und zentral. swiss quality software Im

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

digital business solution Vertragsmanagement

digital business solution Vertragsmanagement digital business solution Vertragsmanagement 1 Digitales Vertragsmanagement Marke d.velop ermöglicht den transparenten Überblick über alle aktiven Verträge, Fristen und Laufzeiten über den gesamten Vertragslebenszyklus

Mehr

Mitarbeiterbefragung

Mitarbeiterbefragung Arbeitspsychologie CoPAMed Arbeitspsychologie Mitarbeiterbefragung Zusatzmodul zur Verwaltung von arbeitspsychologischen Leistungen und zur Durchführung von anonymen Mitarbeiterbefragungen. CoPAMed Arbeitspsychologie

Mehr

Technische Presseinformation

Technische Presseinformation Technische Presseinformation Effiziente Instandhaltungsprozesse Die Arbeitsebene durch elektronisches Workflow-Management optimieren! Der Druck auf den MÅrkten fordert, die Effizienz aller Prozesse, auch

Mehr

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012

Schulung advertzoom. advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 21.11.2012. advertzoom GmbH 2012 Schulung advertzoom advertzoom Release 2.3 Stand Dezember 2012 1 Aufbau der Schulung Anwenderschulung Online - Marketing - Kampagnen planen, bereitstellen und analysieren Administratoren Datenintegration

Mehr

DOCUNIZE 2011 Management System für Microsoft Office Vorlagen

DOCUNIZE 2011 Management System für Microsoft Office Vorlagen Produktbeschreibung DOCUNIZE 2011 Management System für Microsoft Office Vorlagen COC AG Marktler Str. 50 84489 Burghausen Germany www.coc-ag.de DOCUNIZE Management System für Microsoft Office Vorlagen

Mehr

AUTOMATISCHE E-MAIL-ARCHIVIERUNG. 10/07/28 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD!

AUTOMATISCHE E-MAIL-ARCHIVIERUNG. 10/07/28 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! AUTOMATISCHE E-MAIL-ARCHIVIERUNG 10/07/28 BMD Systemhaus GmbH, Steyr Vervielfältigung bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch BMD! INHALT AUTOMATISCHE E-MAIL-ARCHIVIERUNG... 4 Eingehende E-Mails können

Mehr

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen

AMPUS Inventory. Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Sie haben die Ressourcen. Wir bieten Ihnen Transparenz. Unternehmensweite Inventarisierung und Diagnose Ihrer IT-Netzwerk-Ressourcen Transparente IT-Infrastruktur bei Minimalem Administrationsaufwand Eine

Mehr

Smarte kleine Apps für ganz großes Business

Smarte kleine Apps für ganz großes Business BY YUKAWA Smarte kleine Apps für ganz großes Business Die digitale Revolution lässt keinen Stein auf dem anderen. Daten gibt es ja eigentlich schon mehr als genug. Aber wer bringt Ordnung und wer strukturiert

Mehr

/// documenter Produktbroschüre

/// documenter Produktbroschüre /// documenter Produktbroschüre /// 1 Klicken Sie jederzeit auf das documenter Logo, um zu dieser Übersicht zurück zu gelangen. documenter Produktbroschüre Um in dieser PDF-Broschüre zu navigieren, klicken

Mehr

Automatisierung von IT-Infrastruktur für

Automatisierung von IT-Infrastruktur für 1 Automatisierung von IT-Infrastruktur für DataCore CITRIX VMware Microsoft und viele andere Technologien Christian Huber Potsdam 2 Automatisierung hinter fast jeder Anforderung Anforderungen an die IT

Mehr

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen 1. Datensicherung allgemein Sinnvolle Datensicherung immer auf eigenem physikalischen Datenträger (z.b. externe Festplatte über USB an Verwaltungscomputer

Mehr

Kick-Start: Artaker SharePoint Solutions. DI(FH) Chris Holubarz Teamlead SharePoint

Kick-Start: Artaker SharePoint Solutions. DI(FH) Chris Holubarz Teamlead SharePoint Kick-Start: Artaker SharePoint Solutions DI(FH) Chris Holubarz Teamlead SharePoint DI(FH) Christopher Holubarz Artaker Computersysteme Teamlead SharePoint Softwareentwicklung (C#, Java, SOA,.NET), Architekturberatung,

Mehr

KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 2. Konfiguration

KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 2. Konfiguration KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13 Dokumentation KREDITVERZEICHNIS Teil 2 Konfiguration Stand 20.02.2013 KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 2/13 Inhalt 1. KONFIGURATION...

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft Matthias Huntemann. Oldenburg, den 29.September 2010

Der Arbeitsplatz der Zukunft Matthias Huntemann. Oldenburg, den 29.September 2010 Der Arbeitsplatz der Zukunft Matthias Huntemann Oldenburg, den 29.September 2010 Agenda 1. Bertelsmann Stiftung 2. Vision 3. Ziele 4. Ausblick Seite 2 Menschen bewegen. Zukunft gestalten. Unser Fundament

Mehr

Das Qualitätsmanagementsystem

Das Qualitätsmanagementsystem Das Qualitätsmanagementsystem im Klinischen Institut für Medizinische und Chemische Labordiagnostik KIMCL Kosten / Nutzen Aufbau des KIMCL Entwicklung des QM im KIMCL Aufbau des QM Systems Aufgaben des

Mehr

Parkraumverwaltung. Im Hauptmenü anklicken: Fuhrparkmanagement. Copyright by rw data 2012 Bedienungsanleitung Parkraumverwaltung Seite 1 von 13

Parkraumverwaltung. Im Hauptmenü anklicken: Fuhrparkmanagement. Copyright by rw data 2012 Bedienungsanleitung Parkraumverwaltung Seite 1 von 13 Handbuch Parkraumverwaltung Im Hauptmenü anklicken: Fuhrparkmanagement Parkraumverwaltung Copyright by rw data 2012 Bedienungsanleitung Parkraumverwaltung Seite 1 von 13 1 Vorbemerkung Diese Dokumentation

Mehr

Ihr Weg zum digitalen Unternehmen

Ihr Weg zum digitalen Unternehmen GESCHÄFTSPROZESSE Ihr Weg zum digitalen Unternehmen INNEO-Lösungen auf Basis von Microsoft SharePoint machen s möglich! GESCHÄFTSPROZESSE Digitalisieren Sie Ihre Geschäftsprozesse mit INNEO INNEO ist Ihr

Mehr

Was kann der Studienmonitor zur Qualitätssicherung (der Studien) am Universitätsklinikum beitragen?

Was kann der Studienmonitor zur Qualitätssicherung (der Studien) am Universitätsklinikum beitragen? Integratives Tumorzentrum des Universitätsklinikums und der Medizinischen Fakultät Eingabemasken Comprehensive Cancer Center Ulm Was kann der Studienmonitor zur Qualitätssicherung (der Studien) am Universitätsklinikum

Mehr

Adami CRM - Outlook Replikation User Dokumentation

Adami CRM - Outlook Replikation User Dokumentation Adami CRM - Outlook Replikation User Dokumentation Die neue Eigenschaft der Adami CRM Applikation macht den Information Austausch mit Microsoft Outlook auf vier Ebenen möglich: Kontakte, Aufgaben, Termine

Mehr

GRAFIK WEB PREPRESS www.studio1.ch

GRAFIK WEB PREPRESS www.studio1.ch Datum 11.07.2012 Version (Dokumentation) 1.0 Version (Extedit) 1.0 Dokumentation Kontakt Externe Verwaltung Firmen- & Vereinsverwaltung Studio ONE AG - 6017 Ruswil E-Mail agentur@studio1.ch Telefon 041

Mehr

PBS archive add on CUSTOM

PBS archive add on CUSTOM PBS archive add on CUSTOM Archivieren, Indizieren und Anzeigen von Z-Tabellen Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH, 2012 Agenda Motivation Wem nützt das PBS archive add on CUSTOM? Architektur Aufbau des

Mehr

Microsoft Office Sharepoint 2010

Microsoft Office Sharepoint 2010 Microsoft Office Sharepoint 2010 Dr. Lutz Netik 05.09.2010 Dr. Netik & Partner GmbH 1 Wofür Sharepoint? Sharepoint Services kostenloser Dienst des Windows Server Webseitensammlung mit einem leistungsfähigen

Mehr

Mehrorteversion einrichten

Mehrorteversion einrichten Mehrorteversion einrichten :: Hilfreiche Module :: Durchdachte Tool :: Zeitsparend :: Zukunftsorientiert INSIEME Aus dem Hause der Curion Informatik AG Die Vereinssoftware Mehr als nur eine Mitgliederverwaltung

Mehr

Einladung 1. Neurovote-Fortbildung Multiple Sklerose und Morbus Parkinson

Einladung 1. Neurovote-Fortbildung Multiple Sklerose und Morbus Parkinson Einladung 1. Neurovote-Fortbildung Multiple Sklerose und Morbus Parkinson Donnerstag, 18. August 2011, 16.00 18.15 Uhr, Monakow-Hörsaal UniversitätsSpital Zürich 1. Neurovote-Fortbildung Multiple Sklerose

Mehr

GRIDWORKS. GRIDWORKS Sitzungsverwaltung. innovative Lösungen für Microsoft SharePoint. Seite 1

GRIDWORKS. GRIDWORKS Sitzungsverwaltung. innovative Lösungen für Microsoft SharePoint. Seite 1 GRIDWORKS Sitzungsverwaltung Seite 1 Mit GRIDWORKS zur individuellen Lösung auf Basis SharePoint Mit GRIDWORKS lassen sich mit geringem Entwicklungs- und Anpassungsaufwand individualisierte Lösungen erstellen.

Mehr

Eingabe einer E-Learning Fortbildung im DFP-Kalender

Eingabe einer E-Learning Fortbildung im DFP-Kalender 1 Eingabe einer E-Learning Fortbildung im DFP-Kalender Als ärztlicher Fortbildungsanbieter haben Sie nach erfolgter Registrierung auf www.dfpkalender.at die Möglichkeit, Fortbildungen selbstständig im

Mehr

Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros"

Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros Kundenzufriedenheitsbefragung bei 34 medax-kunden November 2010 "Zufriedenheit mit medizinischen Übersetzungsbüros" Studiendesign Fragestellungen Woher kennen die Befragten medax als Fachübersetzungsbüro?

Mehr

REKOLE Zertifizierung

REKOLE Zertifizierung HEALTHCARE REKOLE Zertifizierung Anforderungen und Tipps Michael Herzog Leiter Sektor Healthcare 1 Agenda 1. Grundlagen und Anforderungen der REKOLE Zertifizierung 2. Nutzen 3. Bisherige Erfahrungen 4.

Mehr

Einfach und übergreifend Qualitäts-Cockpit auf Basis der ISO 29990. Wolfram Löbnitz

Einfach und übergreifend Qualitäts-Cockpit auf Basis der ISO 29990. Wolfram Löbnitz PTedu Einfach und übergreifend Qualitäts-Cockpit auf Basis der ISO 29990 Wolfram Löbnitz 2 Präsentation von PTedu Inhalt Was ist PTedu Wie ist PTedu aufgebaut PTedu - Module im Überblick Wo PTedu eingeordnet

Mehr

Formularsammlung. zum methodischen Leitfaden. für eine effiziente Projektarbeit in. virtuellen Teams mit teamspace

Formularsammlung. zum methodischen Leitfaden. für eine effiziente Projektarbeit in. virtuellen Teams mit teamspace Formularsammlung zum methodischen Leitfaden für eine effiziente Projektarbeit in virtuellen Teams mit teamspace 2004 Ein Produkt der 5 POINT AG, Darmstadt - Internet Business Solutions - Inhalt Die vorliegenden

Mehr

Praktisches Beispiel 02.03.2008

Praktisches Beispiel 02.03.2008 Agenda CRM-Philosophie Warum CRM? Chancen und Nutzen einer CRM Lösung Das CRMCoach 4 Phasen Modell CRM Teilbereiche und Architektur Einführung einer CRM Lösung CRM-Lösungen und der Markt Zusammenfassung

Mehr

GEBURTSJAHR: 1973 NATIONALITÄT: DEUTSCH STUDIUM: DIPLOM-BETRIEBSWIRTIN (FH) FACHRICHTUNG:

GEBURTSJAHR: 1973 NATIONALITÄT: DEUTSCH STUDIUM: DIPLOM-BETRIEBSWIRTIN (FH) FACHRICHTUNG: CURRICULUM VITAE SYLWIA OBERNEDER GEBURTSJAHR: 1973 NATIONALITÄT: DEUTSCH STUDIUM: DIPLOM-BETRIEBSWIRTIN (FH) FACHRICHTUNG: POSITION: RECHNUNGSWESEN / CONTROLLING INVESTITION / FINANZIERUNG FREIBERUFLERIN

Mehr

PROWI PC-Anfrage. Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Funktionen von PROWI-PC-Anfrage:

PROWI PC-Anfrage. Hier eine Zusammenfassung der wichtigsten Funktionen von PROWI-PC-Anfrage: PROWI PC-Anfrage PROWI PC-Anfrage ist die Softwarelösung für Campingplätze. PROWI PC-Anfrage wurde entwickelt um die Aufwände für Administration und Verwaltung zu minimieren. Werbung ist wichtig. Daher

Mehr

Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Umweltschutz durch ganzheitliche Vernetzung

Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Umweltschutz durch ganzheitliche Vernetzung Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und Umweltschutz durch ganzheitliche Vernetzung 11. Juli 2011, Finalistentag des 11. egovernment-wettbewerbs Agenda Präsentation des Videofilms Das Modernisierungsprogramm

Mehr

Handbuch für die Termindatenbank

Handbuch für die Termindatenbank Handbuch für die Termindatenbank der NetzWerkstatt Kostenlos Termine im Internet veröffentlichen wie wird s gemacht? Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Veranstalter Inhalt Usergruppen 3 Veranstalter

Mehr

-EXTRA Docu. ein microtech kompatibles Dokumenten-Management-System im Look & Feel

-EXTRA Docu. ein microtech kompatibles Dokumenten-Management-System im Look & Feel Überblick Was ist -EXTRA Docu? ein microtech kompatibles Dokumenten-Management-System im Look & Feel von MS Outlook und microtech s büro + / ERP-complete ein cleveres Erweiterungs-Modul zu microtech s

Mehr

easytennis Unternehmenssoftware für Tennislehrer

easytennis Unternehmenssoftware für Tennislehrer easytennis Unternehmenssoftware für GmbH Hohler Weg 13 57439 Attendorn fon 02722-635 83-0 fax 02722-635 83-14 info@easytennis.de www.easytennis.de easytennis easytennis Alle Trainingsstunden mit allen

Mehr

Zwei Praxisbeispiele für InfoPath-/SharePoint- Lösungen beim VCI

Zwei Praxisbeispiele für InfoPath-/SharePoint- Lösungen beim VCI Zwei Praxisbeispiele für InfoPath-/SharePoint- Lösungen beim VCI Peter Oberländer, VCI, oberlaender@vci.de Sven Maier, HanseVision, smaier@hansevision.de Lorenz Goebel, HanseVision, lgoebel@hansevision.de

Mehr

Der Patient. im Mittelpunkt. www.pharmig.at www.aerztekammer.at

Der Patient. im Mittelpunkt. www.pharmig.at www.aerztekammer.at Der Patient im Mittelpunkt www.pharmig.at www.aerztekammer.at Die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Pharmaindustrie Eine Information von Ärztekammer und Pharmig ÄRZTESCHAFT UND PHARMAINDUSTRIE ARBEITEN

Mehr

AKZEPTANZ FÜR DIE E-AKTE ALS UNTERSTÜTZUNGSWERKZEUG IN DER VERWALTUNG. Volker Scharfen Erzbistum Köln, Generalvikariat

AKZEPTANZ FÜR DIE E-AKTE ALS UNTERSTÜTZUNGSWERKZEUG IN DER VERWALTUNG. Volker Scharfen Erzbistum Köln, Generalvikariat AKZEPTANZ FÜR DIE E-AKTE ALS UNTERSTÜTZUNGSWERKZEUG IN DER VERWALTUNG Volker Scharfen Erzbistum Köln, Generalvikariat 1 Agenda 1. 2. 3. 2 Ausgangslage seit 2007 gibt es DMS-Projekte im EGV Zielsetzung:

Mehr

Branchen und Zielgruppen von mobidas. -Hintergrundinformation -Checkliste für den Vertrieb

Branchen und Zielgruppen von mobidas. -Hintergrundinformation -Checkliste für den Vertrieb Branchen und Zielgruppen von mobidas -Hintergrundinformation -Checkliste für den Vertrieb erp mobidas erp Das mobidas-erp System ist nahezu unschlagbar, wenn es um Funktionalität gepaart mit Flexibilität

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Integration in das Agenda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Intuitive Online-Erfassung des Kassenbuchs...

Mehr

REVISIONSFÄHIGE ARCHIVIERUNG MIT SHAREPOINT

REVISIONSFÄHIGE ARCHIVIERUNG MIT SHAREPOINT Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen REVISIONSFÄHIGE ARCHIVIERUNG MIT SHAREPOINT Torsten Schlüter, Senior Consultant HanseVision GmbH Torsten.Schlueter@HanseVision.de HanseVision GmbH, ein Unternehmen

Mehr

WDAV - webbasierte Diebstahlsanzeigenverwaltung

WDAV - webbasierte Diebstahlsanzeigenverwaltung WDAV - webbasierte Diebstahlsanzeigenverwaltung Große deutsche Baumarktkette Webbasierte Verwaltung von Diebstahlsanzeigen Kunde Der Kunde ist ein namhafter Vertreter im Bereich der Baumärkte mit über

Mehr

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Groß - und Einzelhandel Lebensmittelproduzenten Lebensmittelhandwerk Gemeinschaftsverpflegung Importeure Food und Nonfood AGU GmbH & Co. Beratungsgesellschaft

Mehr

SharePoint Erfahrungen, Möglichkeiten und Grenzen

SharePoint Erfahrungen, Möglichkeiten und Grenzen SharePoint Erfahrungen, Möglichkeiten und Grenzen Dipl.-Kfm. Markus Kersting Medizinische Hochschule Hannover kersting.markus@mh-hannover.de Tel:: +49 (511) 532-4509 DGTI/ADP Treffen 2010, Hannover 02.02.2010,

Mehr

Erfahrungen bei der Einführung elektronischer Archivsysteme im Gesundheitswesen

Erfahrungen bei der Einführung elektronischer Archivsysteme im Gesundheitswesen Erfahrungen bei der Einführung elektronischer Archivsysteme im Gesundheitswesen Hannöversche Archivtage 17. Juni 2005 Dipl.-Wirtsch.Ing. Michael Röhl advice IT Consulting GmbH Herstellerunabhängiges und

Mehr

Kurzbeschreibung GumaEmaWin

Kurzbeschreibung GumaEmaWin Seite: 1 Kurzbeschreibung GumaEmaWin Stammdaten: Kunden Adressen Artikel Kartei Vertreter Kupfer Sonstiges: Kostenstellen Zahlungsbedingungen Benutzer Vorlagen Systemdaten Seite: 2 Benutzerverwaltung Für

Mehr

CheckAud for SAP Systems

CheckAud for SAP Systems CheckAud for SAP Systems Systemtransparenz für die Interessenvertretung Katrin Fitz GmbH zu meiner Person Katrin Fitz Dipl. -Wirtschafts-Ing Ing., CISA 34 Jahre seit 2005 bei IBS Leiterin Vertrieb CheckAud

Mehr

Kooperatives Wissensmanagement in Netzwerken

Kooperatives Wissensmanagement in Netzwerken Thomas Klauß BITKOM - Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. 24.09.2007 Institut für Produkt und Prozessinnovation Forschung Beratung -Training Vortragsstruktur Eckpunkte

Mehr

Leitfaden zur SharePoint-Nutzung Inhaltsverzeichnis

Leitfaden zur SharePoint-Nutzung Inhaltsverzeichnis Leitfaden zur SharePoint-Nutzung Inhaltsverzeichnis. Anmeldung 2. Stammdaten 3. Antragsteller 4. Weitere Projektbeteiligte 5. Projektdetails 6. Eingeworbene Drittmittel 7. Beantragte Projektmittel 8. Einzubringende

Mehr

MayControl - Newsletter Software

MayControl - Newsletter Software MayControl - Newsletter Software MAY Computer GmbH Autor: Dominik Danninger Version des Dokuments: 2.0 Zusammenstellen eines Newsletters Zusammenstellen eines Newsletters Artikel

Mehr

Pfizer 2015 FSA-Transparenzkodex Veröffentlichung Methodische Hinweise zur Umsetzung des FSA-Transparenzkodex für das Berichtsjahr 2015

Pfizer 2015 FSA-Transparenzkodex Veröffentlichung Methodische Hinweise zur Umsetzung des FSA-Transparenzkodex für das Berichtsjahr 2015 Pfizer 2015 FSA-Transparenzkodex Veröffentlichung Methodische Hinweise zur Umsetzung des FSA-Transparenzkodex für das Berichtsjahr 2015 Pfizer in Deutschland 1. PRÄAMBEL...3 2. PFIZER AKTIVITÄTEN IN DEN

Mehr

Workshop 6: Erste Schritte im Administrieren des Office 365 Tenants

Workshop 6: Erste Schritte im Administrieren des Office 365 Tenants Workshop 6: Erste Schritte im Administrieren des Office 365 Tenants Aktive Administration O365 Tenant für ProPlus Benefit Erste Schritte Einrichten/Übernehmen eines Tenants Powershellscripts Workshop-Team

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

Projektmanagement mit. MS Excel vs. saprima

Projektmanagement mit. MS Excel vs. saprima Projektmanagement mit MS Excel vs. saprima Seite 1 von 10 Ist-Situation: Projektmanagement mit MS Excel:... 3 Einzelprojektmanagement in Excel:... 3 Vor- und Nachteile von MS Excel:... 4 Vorteile MS Excel:...

Mehr

REVISIONSFÄHIGE ARCHIVIERUNG MIT SHAREPOINT

REVISIONSFÄHIGE ARCHIVIERUNG MIT SHAREPOINT Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen REVISIONSFÄHIGE ARCHIVIERUNG MIT SHAREPOINT Lorenz Goebel, Geschäftsführer HanseVision GmbH Lorenz.Goebel@HanseVision.de HanseVision GmbH, ein Unternehmen der Bechtle

Mehr

Zeitgemäße Verfahren für ganzheitliche Auswertungen

Zeitgemäße Verfahren für ganzheitliche Auswertungen Intelligente Vernetzung von Unternehmensbereichen Zeitgemäße Verfahren für ganzheitliche Auswertungen Sächsische Industrie- und Technologiemesse Chemnitz, 27. Juni 2012, Markus Blum 2012 TIQ Solutions

Mehr

CRM aus der Cloud Professionelles Kommunikations-, Kunden- & Vertriebsmanagement mit Cloud-Lösungen

CRM aus der Cloud Professionelles Kommunikations-, Kunden- & Vertriebsmanagement mit Cloud-Lösungen CRM aus der Cloud Professionelles Kommunikations-, Kunden- & Vertriebsmanagement mit Cloud-Lösungen Thomas Klauß. Xpoint0. CRMexpo @ Cebit. 2012 Copyright Xpoint0 Inhalt 1. Über uns 2. CRM-Lösungen 3.

Mehr

IHR BOOKING GUIDE FÜR DAS HRS BUCHUNGSPORTAL.

IHR BOOKING GUIDE FÜR DAS HRS BUCHUNGSPORTAL. IHR BOOKING GUIDE FÜR DAS HRS BUCHUNGSPORTAL. 1 HOHER BUCHUNGSKOMFORT UND EFFIZIENTER BUCHUNGSPROZESS. HRS - der europäische Marktführer für Online-Hotelbuchungen: 250.000 Hotels weltweit in allen Kategorien

Mehr

Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo. 2.Auflage

Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo. 2.Auflage Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo 2.Auflage Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeines... 3 2. Was ist MacroSystem Galileo?... 3 3. Installation / Programmstart... 3 4. Datensicherung... 4 4.1 Optionen...

Mehr

Präsentation Real Estate Service Survey www.ress.com www.reso-portal.com Ein Produkt der RESO Partners AG

Präsentation Real Estate Service Survey www.ress.com www.reso-portal.com Ein Produkt der RESO Partners AG Präsentation Real Estate Service Survey www.ress.com www.reso-portal.com Ein Produkt der RESO Partners AG RESO Partners AG 1 Die Immobiliendienstleister Datenbank 1 2 3 Produkt Struktur Service RESO Partners

Mehr

ERP Forum 2015 07.-08. Oktober 2015, Wiesbaden. ERP Forum 2015 Driving the Digital Enterprise

ERP Forum 2015 07.-08. Oktober 2015, Wiesbaden. ERP Forum 2015 Driving the Digital Enterprise ERP Forum 2015 07.-08. Oktober 2015, Wiesbaden Integriertes Informationsmanagement (ERP / ECM und DMS) Herbert Hanisch Consultant Sales, ACTIWARE GmbH Integriertes Informationsmanagement Über ACTIWARE

Mehr

Workshop für ZGV-Mitglieder zum Thema Software as a Service bzw. SOFLEX Software flexibel mieten

Workshop für ZGV-Mitglieder zum Thema Software as a Service bzw. SOFLEX Software flexibel mieten Workshop für ZGV-Mitglieder zum Thema Software as a Service bzw. SOFLEX Software flexibel mieten Claas Eimer Claas Eimer Geschäftsführer comteam Systemhaus GmbH (Unternehmen der ElectronicPartner Handel

Mehr

EDV-Hausleitner GmbH Funktionalitätsbeschreibung Dokumentation WAWI-MS Outlook Von Ewald Palmetshofer Entwicklung

EDV-Hausleitner GmbH Funktionalitätsbeschreibung Dokumentation WAWI-MS Outlook Von Ewald Palmetshofer Entwicklung Funktionalitätsbeschreibung Dokumentation WAWI-MS Outlook Von Ewald Palmetshofer Entwicklung EDV Hausleitner GmbH Bürgerstraß 66, 4020 Linz Telefon: +43 732 / 784166, Fax: +43 1 / 8174955 1612 Internet:

Mehr

Gruppen E-Mail Software SAP AD-Account Domain Stammdaten Organisation Dateiablagen Computer Location MS SharePoint Effiziente und sichere Verwaltung von Identitäten, Rechten und IT-Diensten Der econet

Mehr

Dipl.-Inf. (fh) Kim Sancken Prokurist

Dipl.-Inf. (fh) Kim Sancken Prokurist Dipl.-Inf. (fh) Kim Sancken Prokurist Kundenbeziehungsmanagement CRM Zentrale Kundendatenbank Customer Relationship Management (CRM) bedeutet wörtlich Kundenbeziehungsmanagement. Doch der CRM Gedanke geht

Mehr

Vertec Treuhand Die professionelle CRM- und Mandatsmanagement-Lösung

Vertec Treuhand Die professionelle CRM- und Mandatsmanagement-Lösung Vertec Treuhand Die professionelle CRM- und Mandatsmanagement-Lösung für Treuhänder Flexibel, effizient und benutzerfreundlich die modulare Gesamtlösung für Treuhänder Das modular aufgebaute Vertec Treuhand

Mehr

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP Symbio das effiziente & intuitive BPM System Symbio for SAP Über uns Das Potenzial liegt in unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern Warum P+Z Unsere Ziele Portfolio Beratung Produkt Partner Das einfachste

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 8. Oktober 2013 Seite 1/8 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Einführung von DMS in 5 Schritten

Einführung von DMS in 5 Schritten Einführung von DMS in 5 Schritten Vorgespräch 01 - Grundlagen Präsentation 02 - Nutzenermittlung Workshop 03 - Lösungsdetails Angebot 04 - Kalkulation Einrichtung/Schulung 05 - Einführung Dokumentenmanagement

Mehr

Evangelische Stiftung Alsterdorf. Stakeholder Relationship Management im Gesundheitswesen. Thomas Eisenreich Vorstand

Evangelische Stiftung Alsterdorf. Stakeholder Relationship Management im Gesundheitswesen. Thomas Eisenreich Vorstand Stakeholder Relationship Management im Gesundheitswesen Thomas Eisenreich Vorstand Was ist ein Stakeholder-Relationship Management? Steuerung aller Kunden- und Stakeholderbeziehungen eines Unternehmens

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen: Codex Newsletter. auf unserer Homepage. GAEB-Projekte mit mehreren Stamm-Leistungen:

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen: Codex Newsletter. auf unserer Homepage. GAEB-Projekte mit mehreren Stamm-Leistungen: Newsletter August 12 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie immer mal wieder per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche Tipps und

Mehr

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen Software Asset Management (SAM) Vorgehensweise zur Einführung Bernhard Schweitzer Manager Professional Services Agenda Was ist SAM? Warum brauche ich SAM? Schritte zur Einführung Mögliche Potentiale Fragen

Mehr

DATA-WAREHOUSE Bereitstellung von Daten für externe Anwendungen

DATA-WAREHOUSE Bereitstellung von Daten für externe Anwendungen DATA-WAREHOUSE Bereitstellung von Daten für externe Anwendungen Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsbeschreibung... 3 2 Integration in das Agenda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Sehr einfache Definition der

Mehr

Schärfen Sie Ihren Blick für das Wesentliche

Schärfen Sie Ihren Blick für das Wesentliche Schärfen Sie Ihren Blick für das Wesentliche ERP-Software für KMU s Prozesse optimieren Effizienz steigern Die Zeit verweilt lange genug für denjenigen, der sie nutzen will. Leonardo da Vinci Effektivität

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

- 1 - 1. Allgemeines 1.1 Was ist VHCS? 1.2 Der Login 1.3 Zeitliche Verzögerung von Einstellungen 1.4 Die Bereiche der VHCS-Weboberfläche

- 1 - 1. Allgemeines 1.1 Was ist VHCS? 1.2 Der Login 1.3 Zeitliche Verzögerung von Einstellungen 1.4 Die Bereiche der VHCS-Weboberfläche 1. Allgemeines 1.1 Was ist VHCS? 1.2 Der Login 1.3 Zeitliche Verzögerung von Einstellungen 1.4 Die Bereiche der VHCS-Weboberfläche 1.5. H A U P T M E N Ü 1.5.1. Konten Information(en) 1.5.1.2 Wiederverkäufer-Support-Anfragen

Mehr

Smart Enterprise Solutions

Smart Enterprise Solutions 23.06.2015 Smart Enterprise Solutions Neue Möglichkeiten durch Kreativität und Technik Smart Enterprise Solutions GmbH Stuttgarter Straße 8 D -75179 Pforzheim T +49 7231 1454647-00 F +49 7231 1454647-99

Mehr

Bitte unbedingt lesen! Update-Dokumentation

Bitte unbedingt lesen! Update-Dokumentation Bitte unbedingt lesen! Update-Dokumentation Enthaltene Programmänderungen DMP Assist Version 4.88 Inhaltsverzeichnis 1 Systemvoraussetzungen... 2 2 Datensicherung vor dem Update... 3 3 Die Installation

Mehr

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Sportzentrum der Universität Würzburg Am Hubland /Sportzentrum, 97074 Würzburg Tel: 0171 95 77 292 (K. Langolf) Tel: 0931-31 86529 (R.Roth) Mail: langolf@t-online.de 14. Mai 2013 Sehr geehrte Damen und

Mehr

Basis-Seminar Microsoft Project

Basis-Seminar Microsoft Project Basis-Seminar Microsoft Project Beschreibung Microsoft Project ist de facto das Standardtool für ProjektmanagementAnwendungen, unabhängig von der jeweiligen Projektart. Bei der Fülle an angebotenen Funktionen

Mehr

Checklisten aus. Die elektronische Steuerbilanz Der Praxisleitfaden für das erfolgreiche E-Bilanz-Projekt

Checklisten aus. Die elektronische Steuerbilanz Der Praxisleitfaden für das erfolgreiche E-Bilanz-Projekt Checklisten aus Die elektronische Steuerbilanz Der Praxisleitfaden für das erfolgreiche E-Bilanz-Projekt ISBN: 978-3-7322-3970-2 Inhalt Checkliste theoretisches Wissen... 2 Checkliste Taxonomie und Mapping...

Mehr

M I R A C o n s u l t i n g G m b H & G L O M A S D e u t s c h l a n d G m b H

M I R A C o n s u l t i n g G m b H & G L O M A S D e u t s c h l a n d G m b H Firmenpräsentation M I R A C o n s u l t i n g G m b H & G L O M A S D e u t s c h l a n d G m b H 1 Agenda MIRA Consulting GmbH Leistungsportfolio Projektbeispiele MIRA als Ihr idealer Partner 2 Wer ist

Mehr

Kursangebot gesammelt einlesen

Kursangebot gesammelt einlesen Kursangebot gesammelt einlesen Übersicht Datenverwaltung Eine weitere Möglichkeit, Kursinformationen auf der Steirischen Weiterbildungsdatenbank zu veröffentlichen, stellt das Einlesen über eine Excel-Datei

Mehr

RealCore Controlling-Toolset

RealCore Controlling-Toolset RealCore Controlling-Toolset www.realcore.de Svenya Brandt 0151 24 17 3808 s.brandt@realcore.de Patrick Schumacher 0173 80 66 453 Patrick.schumacher@realcore.de Agenda Einleitung Make or buy? Warum das

Mehr

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Agenda: 08:30 08:40 Begrüssung Herr Walter Keller 08:40 09:00 Idee / Aufbau der Cloud Herr Daniele Palazzo 09:00 09:25 Definition der Cloud Herr Daniele Palazzo

Mehr

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT.

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. Bereits 11 Betriebe in der Destination nutzen unser E-CRM System. Zermatt Tourismus praktiziert seit einigen Jahren erfolgreich E-Mail-Marketing mit der Hilfe des E-CRM- Systems.

Mehr

Das Wichtigste im Überblick

Das Wichtigste im Überblick Liebe SportyDog-Benutzerin Lieber SportyDog-Benutzer Hallo Agility-Freund SportyDog 6.04 ist fertig und kommt wieder mit einer Ladung neuer Funktionen daher. Bei dieser Version haben wir vor allem Wert

Mehr

Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Projektmanagement mit Prios Foundation

Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Projektmanagement mit Prios Foundation Microsoft SharePoint als Technologieplattform am Beispiel Agenda Vorstellung INNEO SharePoint als Unternehmensplattform Prios Foundation Folie 2 2010 2009 INNEO Solutions GmbH INNEO Solutions GmbH Zahlen

Mehr