ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU ZAHLUNGSDIENSTLEISTUNGEN FÜR VERBRAUCHER AUSSERHALB EINES GIROKONTOVERTRAGES

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU ZAHLUNGSDIENSTLEISTUNGEN FÜR VERBRAUCHER AUSSERHALB EINES GIROKONTOVERTRAGES"

Transkript

1 STARKE WURZELN. STARKE PARTNERSCHAFT. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU ZAHLUNGSDIENSTLEISTUNGEN FÜR VERBRAUCHER AUSSERHALB EINES GIROKONTOVERTRAGES

2 KUNDENINFORMATIONSBROSCHÜRE INHALT A. Die Austrian Anadi Bank AG 3 1. Bankdaten 3 2. Konzession 3 B Kommunikation mit der Austrian Anadi Bank 3 1. Sprache 4 2. Kommunikationsmöglichkeiten 4 C Informationen zu Zahlungsaufträgen 4 Angebotene Dienstleistungen allgemein 4 D Zahlungsaufträge und Kosten 4 1. Bedingungen 4 2. Entgelte und Kosten 4 3. Fremdwährungstransaktionen 4 E Erteilung und Durchführung von Zahlungsaufträgen 5 1. Erteilung, Autorisierung, Widerruf und Ablehnung von Zahlungsaufträgen 5 2. Durchführung von Zahlungsaufträgen 6 3. Eingangszeitpunkt von Zahlungsaufträgen 6 4. Haftung der Austrian Anadi Bank AG für nicht erfolgte oder fehlerhafte Ausführung von Zahlungsaufträgen 6 5. Information zu einzelnen Zahlungsvorgängen 7 F Beschwerden 7 G Beilagen 7 Für den Inhalt verantwortlich: Austrian Anadi Bank AG I Domgasse 5 I 9020 Klagenfurt am Wörthersee FN a/LG Klagenfurt I DVR: Tel. +43 (0) I Fax +43 (0) I Der Inhalt dieser Broschüre wurde mit größter Sorgfalt erstellt und mehrmals überprüft. Fehler können dennoch nicht ausgeschlossen werden. Stand: Juni Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher außerhalb eines Girokontovertrages

3 ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU ZAHLUNGSDIENSTLEISTUNGEN FÜR VERBRAUCHER AUSSERHALB EINES GIROKONTOVERTRAGES Die hierin gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Verbraucherkunden über Umstände, die für ihn im Zusammenhang mit den von der Austrian Anadi Bank AG außerhalb eines Girokontovertrages angebotenen Zahlungsdienstleistungen wesentlich sein können, zu informieren, können aber die erforderlichen vertraglichen Vereinbarungen nicht ersetzen. A. DIE AUSTRIAN ANADI BANK AG 1. BANKDATEN Austrian Anadi Bank AG Domgasse Klagenfurt am Wörthersee, Austria Tel. +43 (0) Fax +43 (0) Internet SWIFT/BIC HAABAT2K Öffnungszeiten lt. Aushang der Filialen FN a/LG Klagenfurt Gerichtsstand Klagenfurt am Wörthersee DVR Nr KONZESSION Der Austrian Anadi Bank AG wurde von der FMA Österreichische Finanzmarktaufsicht, Otto- Wagner-Platz 5, 1090 Wien, eine Bankkonzession erteilt, welche die Austrian Anadi Bank AG auch zur Erbringung von Zahlungsdienstleistungen für ihre Kunden berechtigt. B. KOMMUNIKATION MIT DER AUSTRIAN ANADI BANK AG 1. SPRACHE Beim Abschluss von Verträgen und im Verkehr mit ihren Kunden im Zusammenhang mit Zahlungsdienstleistungen außerhalb des Girokontovertrages bedient sich die Austrian Anadi Bank AG der deutschen Sprache. Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher außerhalb eines Girokontovertrages 3

4 2. KOMMUNIKATIONSMÖGLICHKEITEN Allgemein steht dem Kunden neben dem persönlichen Gespräch während der Öffnungszeiten der Filialen auch die telefonische oder schriftliche Kontaktaufnahme Kontaktadressen sind im vorstehenden Punkt Bankdaten angeführt zur Kommunikation mit der Austrian Anadi Bank AG offen. C. INFORMATIONEN ZU ZAHLUNGS- AUFTRÄGEN 1. ANGEBOTENE DIENSTLEISTUNGEN ALLGEMEIN Im Bereich des Zahlungsverkehrs bietet die Austrian Anadi Bank AG folgende Dienstleistungen außerhalb von Giroverträgen an: a. Abwicklung des Zahlungsverkehrs insbesondere in Form von Überweisungen Eine Überweisung ist die bargeldlose Übertragung eines bestimmten Betrages von einem Konto auf ein anderes Konto beim gleichen oder bei einem anderen Kreditinstitut. Der Auftrag für die Überweisung kann in den mit dem Kreditinstitut vereinbarten Formen erfolgen. Der Auftraggeber muss die Deckung bar erlegen. Diese Überweisungen können normal oder dringend beauftragt werden, wobei ein Eilauftrag eine beschleunigte und taggleiche Durchführung auf einer Expressschiene bis zum Konto des Begünstigten garantiert. Die Überweisung kann es in unterschiedlichen Ausprägungen geben (SEPA- Zahlungsanweisung und Auslandsüberweisung). Je nach Art der Überweisung gibt es unterschiedliche Formen hinsichtlich Format und Anwendungsbereichen. D. ZAHLUNGSAUFTRÄGE UND KOSTEN (INSBESONDERE ÜBERWEISUNGEN) 1. BEDINGUNGEN Für Zahlungsaufträge, die die Austrian Anadi Bank AG von einem Kunden außerhalb eines Girokontovertrages entgegennimmt, gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Austrian Anadi Bank AG. 2. ENTGELTE UND KOSTEN Aus dem Gebührenkatalog sind die Entgelte ersichtlich, die die Austrian Anadi Bank AG für Zahlungsaufträge in Rechnung stellt. Der Gebührenkatalog wird den Kunden zusammen mit diesen Allgemeinen Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher außerhalb des Girokontos, welche auch Teil des Zahlungsauftrages werden, im Wege eines Schalteraushanges zugänglich gemacht. Dies gilt auch für Entgelte für die Beachtung eines Widerrufs nach Eintritt der Unwiderruflichkeit und für die Bemühungen um die Wiederbeschaffung eines wegen fehlerhafter Kundenidentifikatoren fehlgeleiteten Überweisungsbetrags. Neben den im Gebührenkatalog ausgewiesenen Entgelten der Austrian Anadi Bank AG fallen unter Umständen noch Barauslagen an, die die Austrian Anadi Bank AG in Ausführung der Kundenaufträge an Dritte zu bezahlen hat. Auch diese Barauslagen sind vom Kunden zu tragen. 3. FREMDWÄHRUNGSTRANSAKTIONEN Ist es im Rahmen einer von der Austrian Anadi Bank AG außerhalb eines Girokontovertrages zu erbringenden Zahlungsdienstleistung erforderlich, Beträge in fremder Währung zu kaufen oder zu verkaufen, erfolgt der Kauf oder Verkauf durch die Austrian Anadi Bank AG anhand des zum Zeitpunkt der Auftragsdurchführung aktuellen marktkonformen Devisenkurses, den die Austrian Anadi Bank AG ihren Kunden allgemein in Rechnung stellt. Diese Kurse stehen spätestens am nächsten 4 Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher außerhalb eines Girokontovertrages

5 Geschäftstag auf der Internetseite der Austrian Anadi Bank AG (www.austrian-anadi-bank.com) und im Schalteraushang der Filialen zum Abruf bereit und sind unmittelbar anwendbar. Die Entgelte für Devisentransaktionen der Austrian Anadi Bank AG sind dem aktuellen Gebührenkatalog zu entnehmen. E. ERTEILUNG UND DURCHFÜHRUNG VON ZAH- LUNGSAUFTRÄGEN (INSB. ÜBERWEISUNGEN) 1. ERTEILUNG, AUTORISIERUNG, WIDERRUF UND ABLEHNUNG VON ZAHLUNGSAUFTRÄGEN Bei Erteilung eines Auftrages sind die für die jeweilige Auftragsart erforderlichen Daten anzugeben. Zur Erteilung von Aufträgen sind die von der Austrian Anadi Bank AG definierten Auftragsformulare zu verwenden. Bei Überweisungsaufträgen zugunsten eines Empfängers, dessen Konto bei einem Zahlungsdienstleister innerhalb Österreichs, anderer Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) oder der Schweiz, Monaco oder San Marino geführt wird, hat der Kunde den Empfänger mit dessen International Bank Account Number (IBAN) zu bezeichnen. Hat der Zahlungsdienstleister des Empfängers seinen Sitz in einem anderen Mitgliedstaat des EWR als Österreich und auch nicht in der Schweiz, Monaco oder San Marino, so ist bis zum neben der IBAN auch der Bank Identifier Code (BIC) des Zahlungsdienstleisters des Empfängers anzugeben. Bei Überweisungsaufträgen zugunsten eines Empfängers, dessen Konto bei einem Zahlungsdienstleister außerhalb des EWR, der Schweiz, Monacos und San Marinos geführt wird, hat der Kunde den Empfänger zu bezeichnen: mit Namen und Kontonummer des Empfängers und entweder Name, Bankleitzahl oder BIC des Zahlungsdienstleisters des Empfängers oder mit der IBAN des Empfängers und dem BIC des Zahlungsdienstleisters des Empfängers. Die in den vorherigen Absätzen geforderten Angaben zu IBAN und BIC, die vom Kunden zu machen sind, stellen den Kundenidentifikator des Empfängers dar, an Hand dessen der Überweisungsauftrag ausgeführt wird. Darüber hinausgehende Angaben zum Empfänger wie insbesondere der Name des Empfängers sind nicht Teil dieses Kundenidentifikators und bleiben bei Ausführung der Überweisung unbeachtet. Der im Überweisungsauftrag angegebene Verwendungszweck ist für das Kreditinstitut in jedem Fall unbeachtlich. Ein Zahlungsauftrag gilt für die Austrian Anadi Bank AG nur dann als autorisiert, wenn der Kunde dem jeweiligen Zahlungsvorgang schriftlich oder in einer sonstig vereinbarten Weise zugestimmt hat. Beim Kreditinstitut eingegangene Überweisungsaufträge können vom Kunden nicht einseitig widerrufen werden. Die Übernahme eines Überweisungsauftrages durch das Kreditinstitut begründet allein noch keinerlei Rechte eines Dritten gegenüber dem Kreditinstitut. Die Austrian Anadi Bank AG kann die Annahme eines Zahlungsauftrages jederzeit ablehnen. Nach Annahme des Auftrages kann sie dessen Durchführung verweigern, wenn dieser nicht alle in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Formblättern festgelegten Voraussetzungen erfüllt (insbesondere wenn erforderliche Angaben fehlen), oder die Ausführung gegen gemeinschaftsrechtliche oder innerstaatliche Regelungen oder gegen eine richterliche oder behördliche Anordnung verstoßen würde; oder ein begründeter Verdacht besteht, dass die Ausführung eine strafbare Handlung darstellen würde. Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher außerhalb eines Girokontovertrages 5

6 2. DURCHFÜHRUNG VON ZAHLUNGSAUFTRÄGEN (INSBESONDERE ÜBERWEISUNGEN) Die Austrian Anadi Bank AG stellt seit sicher, dass der Betrag, der Gegenstand eines Zahlungsvorganges in Euro ist, spätestens einen Geschäftstag nach Eingang des Zahlungsauftrags beim Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers mit Sitz im Europäischen Wirtschaftsraum einlangt. Für in Papierform erteilte Zahlungsaufträge werden die eben angeführten Fristen jeweils um einen weiteren Geschäftstag verlängert. Für Zahlungsvorgänge innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums, die nicht auf EURO, sondern auf eine andere Währung eines Vertragsstaates des Europäischen Wirtschaftsraums lauten, beträgt die Ausführungsfrist immer vier Geschäftstage. Zahlungsaufträge, bei denen der Empfänger das Konto bei der Austrian Anadi Bank AG unterhält, werden taggleich durchgeführt und wertgestellt. 3. EINGANGSZEITPUNKT VON ZAHLUNGSAUFTRÄGEN (INSBE- SONDERE ÜBERWEISUNGEN) Ein Zahlungsauftrag gilt als bei der Austrian Anadi Bank AG eingegangen, wenn er alle vereinbarten Voraussetzungen, insbesondere Barerlegung des notwendigen Betrages, erfüllt und bei der Austrian Anadi Bank AG an einem Geschäftstag, bis zum aus der nachstehenden Aufstellung ersichtlichen Zeitpunkt einlangt. Langt ein Auftrag nicht an einem Geschäftstag oder an einem Geschäftstag nach der nachstehend genannten Uhrzeit ein, so gilt er erst als am nächsten Geschäftstag eingegangen. Weg der Auftragserteilung: Zahlungen Inland, Europäischer Wirtschaftsraum und Schweiz, Monaco und San Marino beleghafte Auftragserteilung Sonstiger Auslands-Zahlungsverkehr beleghafte Auftragserteilung, Konvertierung in fremde Währung erforderlich Sonstiger Auslands-Zahlungsverkehr beleghafte Auftragserteilung, keine Konvertierung erforderlich Spätester Eingangszeitpunkt: Geschäftsschluss der jeweiligen Filiale Geschäftsschluss der jeweiligen Filiale Geschäftsschluss der jeweiligen Filiale Geschäftstage der Austrian Anadi Bank AG im Zahlungsverkehr sind Montag bis Freitag, ausgenommen (Landes-)Feiertage, Karfreitag und der 24. Dezember. 4. HAFTUNG DER AUSTRIAN ANADI BANK AG FÜR NICHT ER- FOLGTE ODER FEHLERHAFTE AUSFÜHRUNG VON ZAHLUNGSAUF- TRÄGEN (INSBESONDERE ÜBERWEISUNGEN) Die Austrian Anadi Bank AG haftet ihrem Kunden gegenüber bei Zahlungsaufträgen zu Gunsten eines im Europäischen Wirtschaftsraum geführten Empfängerkontos für die ordnungsgemäße und fristgerechte Ausführung des Zahlungsvorgangs bis zum Eingang des Betrags beim Zahlungsdienstleister des Empfängers. Bei Zahlungsaufträgen zu Gunsten von Empfängerkonten, die bei Instituten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums geführt werden, ist die Austrian Anadi Bank AG verpflichtet, für die ehest 6 Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher außerhalb eines Girokontovertrages

7 mögliche Bearbeitung des Zahlungsauftrags Sorge zu tragen und hierfür sofern vom Kunden nicht vorgegeben geeignete weitere Zahlungsdienstleister einzuschalten. Ab dem Eingang des Betrags haftet der Zahlungsdienstleister des Zahlungsempfängers diesem gegenüber für die ordnungsgemäße weitere Ausführung des Zahlungsvorgangs. 5. INFORMATION ZU EINZELNEN ZAHLUNGSVORGÄNGEN Die Austrian Anadi Bank AG wird für den Kunden nach Durchführung einer Zahlungstransaktion nachfolgende Informationen bereithalten : eine Referenz, die die Identifizierung des betreffenden Zahlungsvorganges ermöglicht, sowie gegebenenfalls Angaben zum Zahlungsempfänger; den gegenständlichen Betrag in der Währung, die im Zahlungsauftrag verwendet wird ; gegebenenfalls der dem Zahlungsvorgang zu Grunde gelegte Wechselkurs und die für den Zahlungsvorgang zu entrichtenden Entgelte; sowie das Datum des Einganges des Zahlungsauftrages F. BESCHWERDEN Die Austrian Anadi Bank AG ist stets bemüht, die Kunden hinsichtlich ihrer Anliegen, Wünsche und Bedürfnisse in allen Belangen des Bankgeschäftes bestmöglich zu betreuen. Sollte der Kunde dennoch Grund für eine Beschwerde haben, wird die Austrian Anadi Bank AG dieser Beschwerde umgehend nachgehen. Zu diesem Zweck können sich Kunden entweder an den zuständigen Kundenbetreuer oder an das Support Center der Austrian Anadi Bank AG (Tel. +43 (0) bzw. wenden. Dem Kunden steht es frei, sich mit seiner Beschwerde auch an die Gemeinsame Schlichtungsstelle der Österreichischen Kreditwirtschaft, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien, zu wenden. Weiters steht auch die Österreichische Finanzmarktaufsicht, Otto-Wagner-Platz 5, 1090 Wien, für Beschwerden zur Verfügung. Für die Entscheidung von Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Kontoführung oder den Zahlungsdienstleistungen sind die ordentlichen Gerichte zuständig, die dabei österreichisches Recht anzuwenden haben. Der allgemeine Gerichtsstand der Austrian Anadi Bank AG ist dem Punkt A/1. Bankdaten zu entnehmen. G. BEILAGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen der Austrian Anadi Bank AG Gebührenkatalog Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher außerhalb eines Girokontovertrages 7

8 Austrian Anadi Bank AG Domgasse Klagenfurt am Wörthersee Tel. +43 (0) FN a/LG Klagenfurt DVR

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher I. Allgemeine Informationen Die hier gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Verbraucherkunden über Umstände, die für ihn im Zusammenhang

Mehr

Kundeninformationen der Bank Gutmann Aktiengesellschaft gemäß Zahlungsdienstegesetz (ZaDiG)

Kundeninformationen der Bank Gutmann Aktiengesellschaft gemäß Zahlungsdienstegesetz (ZaDiG) Kundeninformationen der Bank Gutmann Aktiengesellschaft gemäß Zahlungsdienstegesetz (ZaDiG) Fassung Februar 2014 Das Zahlungsdienstegesetz (ZaDiG) verpflichtet Banken unter anderem, allen Kunden gesetzlich

Mehr

Information über Zahlungsverkehrsdienstleistungen der Oberbank innerhalb Verbrauchergirokontovertrag

Information über Zahlungsverkehrsdienstleistungen der Oberbank innerhalb Verbrauchergirokontovertrag Information über Zahlungsverkehrsdienstleistungen der Oberbank innerhalb Verbrauchergirokontovertrag Die hierin gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Verbraucherkunden über Umstände, die für ihn im Zusammenhang

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Stand September 2013 Die hierin gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Verbraucherkunden über Umstände, die für ihn im Zusammenhang

Mehr

Allgemeine Informationen zur MasterCard Gold Kreditkarte der Raiffeisen Bank International AG

Allgemeine Informationen zur MasterCard Gold Kreditkarte der Raiffeisen Bank International AG Allgemeine Informationen zur MasterCard Gold Kreditkarte der Raiffeisen Bank International AG Die hierin gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Kunden über Umstände, die für ihn im Zusammenhang mit den

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher 1 Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Wien, April 2014 Die vorliegende Informationsbroschüre richtet sich an Verbraucher gemäß Konsumentenschutzgesetz im Zusammenhang mit

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher. I. Die VakifBank International AG. II. Girokontovertrag und Kosten

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher. I. Die VakifBank International AG. II. Girokontovertrag und Kosten Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Die hierin gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Verbraucherkunden

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher 1 Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Wien, Juli 2013 Die vorliegende Informationsbroschüre richtet sich an Verbraucher gemäß Konsumentenschutzgesetz im Zusammenhang mit

Mehr

Allgemeine Informationen. zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher

Allgemeine Informationen. zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Hypo Alpe-Adria-Bank AG Für den Inhalt verantwortlich: HYPO ALPE-ADRIA-BANK AG Alpen-Adria-Platz 1 9020 Klagenfurt am Wörthersee Austria

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Die hierin gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Verbraucherkunden

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Die hierin gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Verbraucherkunden

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Die hierin gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Verbraucherkunden

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Bankhaus Krentschker & Co. AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Bankhaus Krentschker & Co. AG Allgemeine Geschäftsbedingungen der Bankhaus Krentschker & Co. AG Fassung Juni 2014 Fassung Juli 2015 ALLGEMEINER TEIL I. GRUNDREGELN FÜR DIE BEZIEHUNG ZWISCHEN KUNDE UND KREDITINSTITUT A. Geltungsbereich

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Die vorliegende Informationsbroschüre richtet sich an Verbraucher gemäß Konsumentenschutzgesetz im Zusammenhang mit den von der SPARDA-BANK

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Bankgeschäfte

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Bankgeschäfte Allgemeine Geschäftsbedingungen für Bankgeschäfte Fassung 2007 Fassung 2009 Z 2. (1) Änderungen der AGB erlangen mit Beginn des Monats, der der Verständigung des Kunden als übernächster folgt, Rechtsgültigkeit

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der UniCredit Bank Austria AG Gegenüberstellung der modifizierten oder geänderten Klauseln.

Allgemeine Geschäftsbedingungen der UniCredit Bank Austria AG Gegenüberstellung der modifizierten oder geänderten Klauseln. Gegenüberstellung der modifizierten oder geänderten Klauseln, Seite 1 von 6 Allgemeine Geschäftsbedingungen der UniCredit Bank Austria AG Gegenüberstellung der modifizierten oder geänderten Klauseln. 2

Mehr

Informationen zu Ihrer Bank Version 2014-11

Informationen zu Ihrer Bank Version 2014-11 Informationen zu Ihrer Bank Version 2014-11 1. Bankdaten SPARDA-BANK AUSTRIA Nord egen A-4018 Linz, Hamerlingstraße 40 Telefon: +43 / (0)732 / 654 321-0, Fax: +43 / (0)732 / 654 321-477 E-Mail: office@diesparda.at

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Die hierin gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Verbraucherkunden

Mehr

für Verbraucher II. Rahmenverträge für Zahlungsdienstleistungen (kurz Rahmenvertrag ) und Kosten

für Verbraucher II. Rahmenverträge für Zahlungsdienstleistungen (kurz Rahmenvertrag ) und Kosten Allgemeine Informationen zu Die hierin gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Verbraucherkunden über Umstände, die für ihn im Zusammenhang mit den von der Raiffeisenbank angebotenen wesentlich sein können,

Mehr

Kundeninformation über Zahlungsdienstleistungen der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG (Fassung 2009)

Kundeninformation über Zahlungsdienstleistungen der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG (Fassung 2009) Kundeninformation über Zahlungsdienstleistungen der Bankhaus Schelhammer & Schattera AG (Fassung 2009) Die hier gemachten Angaben sollen den Verbraucherkunden über Umstände, die für ihn im Zusammenhang

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher.

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher. Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher. www.hyponoe.at Inhalt Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher I. Girokontovertrag und Kosten 4 II. III.

Mehr

www.volksbank.at ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU ZAHLUNGSDIENSTLEISTUNGEN FÜR VERBRAUCHER

www.volksbank.at ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU ZAHLUNGSDIENSTLEISTUNGEN FÜR VERBRAUCHER www.volksbank.at ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU ZAHLUNGSDIENSTLEISTUNGEN FÜR VERBRAUCHER INHALT Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher 4 I. Girokontovertrag und Kosten 4 II.

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Die Die hierin gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Verbraucherken

Mehr

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Häufig gestellte Fragen (FAQ) Verordnung (EG) Nr. 924/2009 über grenzüberschreitende Zahlungen in der Gemeinschaft (Verordnung zur Gleichheit der Entgelte für Inlandszahlungen und grenzüberschreitende Zahlungen) Häufig gestellte Fragen

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Zahlungsdienstleistungen sind ab 1.11.2009 im neuen Zahlungsdienstegesetz (ZaDiG) geregelt. Die sich daraus ergebenden Änderungen bringen

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Kundeninformation (Stand August 2009) Mit dieser Informationsbroschüre

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen 24h Service 05 0100-20320 www.sparkasse-ooe.at Services Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Kundeninformation (Stand August 2009) Mit dieser Informationsbroschüre möchten

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Die hierin gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Verbraucherkunden

Mehr

Allgemeine Informationen der easybank AG zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher

Allgemeine Informationen der easybank AG zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Allgemeine Informationen der easybank AG zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Fassung Februar 2014 Im Folgenden finden Kunden der easybank AG, welche nach 1 Abs. 1 Z 2 Konsumentenschutzgesetz Verbraucher

Mehr

Postauftragsdienst Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Post bringt allen was.

Postauftragsdienst Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Post bringt allen was. Postauftragsdienst Allgemeine Geschäftsbedingungen Die Post bringt allen was. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Postauftragsdienst Gültig ab 1. Juni 2004 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeiner Teil...

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen. für Verbraucher. I. Die Raiffeisenbank 1. Bankdaten. II. Girokontovertrag und Kosten

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen. für Verbraucher. I. Die Raiffeisenbank 1. Bankdaten. II. Girokontovertrag und Kosten Allgemeine Informationen zu Die hierin gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Verbraucherkunden über Umstände, die für ihn im Zusammenhang mit den von der Raiffeisenbank angebotenen wesentlich sein können,

Mehr

SEPA aktuell. 1. Februar 2014: Nur noch 1 Jahr, um Ihr Unternehmen SEPA-fit zu machen! Die SEPA-Überweisung

SEPA aktuell. 1. Februar 2014: Nur noch 1 Jahr, um Ihr Unternehmen SEPA-fit zu machen! Die SEPA-Überweisung Nr. 03 München 01/2013 SEPA aktuell 1. Februar 2014: Nur noch 1 Jahr, um Ihr Unternehmen SEPA-fit zu machen! Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ihrem Unternehmen bleibt jetzt noch gut ein Jahr,

Mehr

Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen Geschäftsbedingungen anlässlich der Umsetzung des Zahlungsdienstegesetz (ZaDiG) am 1.11.

Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen Geschäftsbedingungen anlässlich der Umsetzung des Zahlungsdienstegesetz (ZaDiG) am 1.11. Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen Geschäftsbedingungen anlässlich der Umsetzung des Zahlungsdienstegesetz (ZaDiG) am 1.11.2009 Gegenüberstellung AGB ALT: AGB NEU: Grund der Änderung Z 2. (1)

Mehr

Informationen der UniCredit Bank Austria AG zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher.

Informationen der UniCredit Bank Austria AG zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher. Informationen der UniCredit Bank Austria AG zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher. Fassung Oktober 2012. Die nachfolgend gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Verbraucherkunden über Umstände, die

Mehr

Präambel. Das 3-D Secure Zahlungsverfahren ist ein sicheres System im Sinne des Punktes II.6.3. der Kreditkartenbedingungen.

Präambel. Das 3-D Secure Zahlungsverfahren ist ein sicheres System im Sinne des Punktes II.6.3. der Kreditkartenbedingungen. BESONDERE BEDINGUNGEN für bargeldlose Zahlungen im Internet mit 3-D Secure - MasterCard SecureCode /Verified by VISA (im Folgenden BB 3-D Secure) Fassung Jänner 2014 Präambel Diese BB 3-D Secure ergänzen

Mehr

ZAHLUNGSDIENSTEBROSCHÜRE DER BAWAG P.S.K.

ZAHLUNGSDIENSTEBROSCHÜRE DER BAWAG P.S.K. ZAHLUNGSDIENSTEBROSCHÜRE DER BAWAG P.S.K. ALLGEMEINE INFORMATIONEN DER BAWAG P.S.K. ZU ZAHLUNGSDIENSTLEISTUNGEN FÜR VERBRAUCHER Im Folgenden finden Kunden der BAWAG P.S.K., welche nach 1 Abs. 1 Z 2 Konsumentenschutzgesetz

Mehr

ALLGEMEINE INFORMATIONEN DER BAWAG P.S.K. ZU ZAHLUNGSDIENST LEISTUNGEN FÜR VERBRAUCHER

ALLGEMEINE INFORMATIONEN DER BAWAG P.S.K. ZU ZAHLUNGSDIENST LEISTUNGEN FÜR VERBRAUCHER ALLGEMEINE INFORMATIONEN DER BAWAG P.S.K. ZU ZAHLUNGSDIENST LEISTUNGEN FÜR VERBRAUCHER Fassung Oktober 2013 Im Folgenden finden Kunden der BAWAG P.S.K., welche nach 1 Abs. 1 Z 2 Konsumentenschutzgesetz

Mehr

Bundesgesetz über die Erbringung von Zahlungsdiensten (Zahlungsdienstegesetz ZaDiG) (zuletzt geändert durch BGBl I 145/2011)

Bundesgesetz über die Erbringung von Zahlungsdiensten (Zahlungsdienstegesetz ZaDiG) (zuletzt geändert durch BGBl I 145/2011) Bundesgesetz über die Erbringung von Zahlungsdiensten (Zahlungsdienstegesetz ZaDiG) (zuletzt geändert durch BGBl I 145/2011) 3. Hauptstück Zahlungsdienste 1. Abschnitt Informationspflichten, Entgelte und

Mehr

MITTEN IM BUSINESS VOM EINHEITLICHEN EURO-ZAHLUNGSVERKEHRSRAUM PROFITIEREN! SEPA. Mitten im Leben. Mitten im Business.

MITTEN IM BUSINESS VOM EINHEITLICHEN EURO-ZAHLUNGSVERKEHRSRAUM PROFITIEREN! SEPA. Mitten im Leben. Mitten im Business. MITTEN IM BUSINESS VOM EINHEITLICHEN EURO-ZAHLUNGSVERKEHRSRAUM PROFITIEREN! SEPA Mitten im Leben. Mitten im Business. WAS IST SEPA? SEPA ist der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments

Mehr

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher

Allgemeine Informationen zu Zahlungsdienstleistungen für Verbraucher Die hierin nach dem Zahlungsdienstegesetz gemachten Angaben dienen dem Zweck, den Verbraucher über Umstände, die für ihn im Zusammenhang mit den von der DenizBank AG angebotenen Zahlungsdienstleistungen

Mehr

POSTAUFTRAG ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

POSTAUFTRAG ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN POSTAUFTRAG ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Gültig ab 12.06.2013 ALLGEMEINE POSTAUFTRAG GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Gültig ab 12.06.2013 (Ausgabe Nr. 1/2013) INHALTSVERZEICHNIS 1 Dienstleistungsangebot... 2

Mehr

- für Überweisungen in anderer Währung... 10.00 Uhr. 1.1 Überweisungen in andere Staaten des europäischen Wirtschaftsraums in Euro

- für Überweisungen in anderer Währung... 10.00 Uhr. 1.1 Überweisungen in andere Staaten des europäischen Wirtschaftsraums in Euro Stand 20.05.2015 Vorbemerkung Die Preise für Regelsätze im standardisierten Privatkundengeschäft entnehmen Sie bitte dem Preisaushang. Auch für hier nicht aufgeführte Leistungen kann die Bank gemäß Nr.

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR BANKGESCHÄFTE. Gegenüberstellung der geänderten Klauseln

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR BANKGESCHÄFTE. Gegenüberstellung der geänderten Klauseln ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR BANKGESCHÄFTE Gegenüberstellung der geänderten Klauseln Fassung 2009 Fassung 2013 Z 1. (1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden AGB) gelten für die gesamte

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Gegenüberstellung der Änderungen (Fassung 2013 und Fassung 2015)

Allgemeine Geschäftsbedingungen Gegenüberstellung der Änderungen (Fassung 2013 und Fassung 2015) Fassung 2013 Fassung 2015 2 Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Rahmenverträge 2 Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der Rahmenverträge für für Zahlungsdienste Zahlungsdienste

Mehr

www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten

www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten www.apobank.at Kundeninformation SEPA-Checkliste für Konsumenten SEPA-Information für Konsumenten SEPA ist die Abkürzung der englischen Bezeichnung Single Euro Payments Area und soll den bargeldlosen Zahlungsverkehr

Mehr

[1] Stand: 07-2009. Kundeninformation mit Erläuterungen zu den Änderungen unserer Geschäftsbedingungen zum 31. Oktober 2009

[1] Stand: 07-2009. Kundeninformation mit Erläuterungen zu den Änderungen unserer Geschäftsbedingungen zum 31. Oktober 2009 Stand: 07-2009 Kundeninformation mit Erläuterungen zu den Änderungen unserer Geschäftsbedingungen zum 31. Oktober 2009 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die Umsetzung der EU-Zahlungsdiensterichtlinie

Mehr

SEPA - Der Europäische Zahlungsverkehr

SEPA - Der Europäische Zahlungsverkehr SEPA - Der Europäische Zahlungsverkehr IBAN - International Bank Account Number Alexander Ortner, Cash Management Stand: August 2013 IBAN statt Kontonummer ab 1. Februar 2014 Die IBAN finden Sie auf Ihrer

Mehr

...kein direktes. berechnet. zusätzlich

...kein direktes. berechnet. zusätzlich . Preise und Leistungsmerkmale bei Zahlungsdiensten (Ein-/Auszahlungen, Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen) sowie beim Scheckverkehr für Privatkunden und Geschäftskunden I. Barauszahlungen

Mehr

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Was ist SEPA? Europa wächst immer weiter zusammen. Aus diesem Grund gibt es seit 2008 einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa, kurz

Mehr

Bestimmungen für Zahlungsdienste

Bestimmungen für Zahlungsdienste Bestimmungen für Zahlungsdienste 1. Geltungsbereich Diese Bestimmungen für Zahlungsdienste gelten für die Ausführung von der Volksbank AG, Schaan, (nachfolgend Bank ) über ein Zahlungskonto durchgeführten

Mehr

Ausfüllhinweise für Auslandsüberweisungen im Online-Banking

Ausfüllhinweise für Auslandsüberweisungen im Online-Banking Ausfüllhinweise für Auslandsüberweisungen im Online-Banking EU-Standardüberweisung: Diese Form der Überweisung stellt eine bequeme und kostengünstige Möglichkeit der Zahlung in andere EU- Staaten dar.

Mehr

Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr. IBAN und BIC die neue Kontonummer und Bankleitzahl. Informationen für Privatkunden

Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr. IBAN und BIC die neue Kontonummer und Bankleitzahl. Informationen für Privatkunden Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr IBAN und BIC die neue Kontonummer und Bankleitzahl. Informationen für Privatkunden Einheitlicher Zahlungsverkehr in Europa. Die Welt wächst immer mehr zusammen.

Mehr

Für die Ausführung von Überweisungsaufträgen von Kunden geltend die folgenden Bedingungen.

Für die Ausführung von Überweisungsaufträgen von Kunden geltend die folgenden Bedingungen. II. Sonderbedingungen für den Überweisungsverkehr (Fassung gültig ab 01. Februar 2014) Stand: 06. Dezember 2013 Für die Ausführung von Überweisungsaufträgen von Kunden geltend die folgenden Bedingungen.

Mehr

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro

SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro SEPA-Zahlungsverkehr Europaweit einfach und effizient: Ihre SEPA-Zahlungen in Euro Das Wichtigste im Überblick Profitieren Sie von SEPA SEPA (Single Euro Payments Area) ist ein einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1

Basiswissen SEPA. Zahlungsverkehr ohne Grenzen. Inhalt SEPA 1 _ Basiswissen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr

Bedingungen für den Überweisungsverkehr

Bedingungen für den Überweisungsverkehr Bedingungen für den Überweisungsverkehr Für die Ausführung von Überweisungsaufträgen von Kunden gelten die folgenden Bedingungen. 1 Allgemein 1.1 Wesentliche Merkmale der Überweisung einschließlich des

Mehr

DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine

DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine Stand: 14. Januar 2013 www.dosb.de www.dsj.de www.twitter.com/dosb www.twitter.com/trimmydosb

Mehr

1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2

1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2 1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2 1.1. Überweisungsauftrag 1.1.1. Annahmefrist für Überweisungen

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis Auszug

Preis- und Leistungsverzeichnis Auszug Preis- und Leistungsverzeichnis Auszug Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit privaten Einlagenkunden und für Onlineprodukte (Stand 03.07.2015) Dieser Auszug aus dem Preis-

Mehr

KONDITIONENÜBERSICHT AZV-TRANSFERS FÜR EASYBANK-PRIVATKUNDEN gültig ab 01.01.2015

KONDITIONENÜBERSICHT AZV-TRANSFERS FÜR EASYBANK-PRIVATKUNDEN gültig ab 01.01.2015 KONDITIONENÜBERSICHT AZV-TRANSFERS FÜR EASYBANK-PRIVATKUNDEN gültig ab 01.01.2015 INHALTSVERZEICHNIS 1. EU-Standardüberweisungen in das Ausland..Seite 1 2. Andere Zahlungen in das Ausland..Seite 2 3. EU-Standardüberweisungen

Mehr

Eine Information für Privatkunden

Eine Information für Privatkunden 1 Einführung 1.1 Was ist SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro-Payments A rea, den neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum. Zur vollständigen Schaffung des europäischen Binnenmarktes werden

Mehr

Früher gab es im Zahlungsverkehr viele Wege.

Früher gab es im Zahlungsverkehr viele Wege. Früher gab es im Zahlungsverkehr viele Wege. GILT AUCH FÜR ÜBERWEISUNGEN IN ÖSTERREICH. Heute reicht einer. Infos zu IBAN und BIC. Zahlungsanweisung für Euro-Überweisungen. Ein Beleg für alle Euro-Überweisungen.

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR BANKGESCHÄFTE

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR BANKGESCHÄFTE ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR BANKGESCHÄFTE Fassung November 2009Jänner 2014 ALLGEMEINER TEIL I. G R U N D R E G E L N F Ü R D I E B E Z I E H U N G Z W I S C H E N K U N D E U N D K R E D I T I

Mehr

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

S Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. S Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

Abwicklung von Aufträgen im Zahlungsverkehr für Privatkunden

Abwicklung von Aufträgen im Zahlungsverkehr für Privatkunden Abwicklung von Aufträgen im Zahlungsverkehr für Privatkunden Voraussetzung: Verwahrungsvertrag: ist grundsätzlich ein Verwahrvertrag oder ein Darlehensvertrag, sowie ein Geschäftsbesorgungsvertrag. Durch

Mehr

Auswirkungen des neuen Zahlungsverkehrsrechts auf Ihre tägliche Arbeit

Auswirkungen des neuen Zahlungsverkehrsrechts auf Ihre tägliche Arbeit Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Auswirkungen des neuen Zahlungsverkehrsrechts auf Ihre tägliche Arbeit Verabschiedung der EU-Verordnung im Europäischen Parlament am 14.02.2012 Für welche Bereiche

Mehr

Auslandszahlungsverkehr Nutzen Sie die Vorteile eines international vernetzten Partners.

Auslandszahlungsverkehr Nutzen Sie die Vorteile eines international vernetzten Partners. Auslandszahlungsverkehr Nutzen Sie die Vorteile eines international vernetzten Partners. Ihre Vorteile ȩȩ Erhöhte Kalkulierbarkeit und Transparenz: Profitieren Sie dank SEPA bei Ihren EUR-Zahlungen von

Mehr

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Was ist SEPA? Europa wächst immer weiter zusammen. Aus diesem Grund gibt es seit 2008 einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa, kurz

Mehr

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ELECTRONIC BANKING DER UNICREDIT BANK AUSTRIA AG Fassung April 2015, gültig ab 1. Juli 2015

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ELECTRONIC BANKING DER UNICREDIT BANK AUSTRIA AG Fassung April 2015, gültig ab 1. Juli 2015 1. Art und Umfang der Dienstleistung Die UniCredit Bank Austria AG (im folgenden Bank Austria genannt) bietet ihren Kunden verschiedene Dienstleistungen im Wege des automatisierten Datenaustausches in

Mehr

SEPA-Workshop. Fragen und Antworten. 30. Oktober 2013

SEPA-Workshop. Fragen und Antworten. 30. Oktober 2013 SEPA-Workshop Fragen und Antworten 30. Oktober 2013 Bundesverband deutscher Banken e. V. Burgstraße 28 10178 Berlin Telefon: +49 30 1663-0 Telefax: +49 30 1663-1399 www.bankenverband.de USt.-IdNr. DE201591882

Mehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sparkasse Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nach der Einführung des Euro als gemeinsame Währung folgt nun die Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums

Mehr

2.4. Überweisungen an den Kunden

2.4. Überweisungen an den Kunden 2. Bedingungen für bargeldlose Überweisungen Diese Bedingungen gelten für das Ausführen von Überweisungsaufträgen des Kunden an die Bank. Sie beziehen sich auf interne Überweisungen (die Bank des Absenders

Mehr

Infosheet: SEPA-Umstellung

Infosheet: SEPA-Umstellung Infosheet: SEPA-Umstellung Erstellt durch: Christoph Haider, CMC Dr. David Leisch, MBA, CMC Unternehmensberater Stand: 1.12.2013 1 Allgemeines SEPA (Single Euro Payments Area) ist eine Initiative der Europäischen

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Überweisungen ins bzw. aus dem Ausland

Allgemeine Bedingungen für Überweisungen ins bzw. aus dem Ausland Übersetzung: Generelle betingelser for overførsler til og fra udlandet Allgemeine Bedingungen für Überweisungen ins bzw. aus dem Ausland 1. Überweisungen ins Ausland Sie können Ihre Überweisungen ins Ausland

Mehr

WISO Mein Geld 2014. Der Zahlungsverkehr in Europa SEPA Single Euro Payments Area PRODUKTINFORMATION

WISO Mein Geld 2014. Der Zahlungsverkehr in Europa SEPA Single Euro Payments Area PRODUKTINFORMATION WISO Mein Geld 2014 PRODUKTINFORMATION Der Zahlungsverkehr in Europa SEPA Single Euro Payments Area SEPA steht für Single Euro Payments Area und hat das Ziel, eine Vereinheitlichung des Zahlungsverkehrs

Mehr

1. Allgemeines CNY CNH. 2. Fremdwährungskontokorrentkonto

1. Allgemeines CNY CNH. 2. Fremdwährungskontokorrentkonto Im Rahmen der Sparkassen-Finanzgruppe nutzt die Sparkasse Holstein die NORD/LB als Dienstleister, u.a. im Auslandszahlungsverkehr. Dabei bedient sich die Sparkasse Holstein des Korrespondenzbanknetzes

Mehr

SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. SEPA Auswirkungen für den Bürger

SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. SEPA Auswirkungen für den Bürger SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr Ein Wort aber eine große Auswirkung. Auch wir als Kommune sind davon betroffen. Zahlreiche Vorarbeiten laufen bereits in Zusammenarbeit mit unserem Rechenzentrum

Mehr

Wenn Sie noch keine Creditor ID (CID) haben, beantragen Sie diese bitte über Ihre Hausbank.

Wenn Sie noch keine Creditor ID (CID) haben, beantragen Sie diese bitte über Ihre Hausbank. SEPA B2B-Lastschrift-Verfahren Beiliegend übermitteln wir Ihnen die Vereinbarung über den Einzug von Forderungen durch das SEPA B2B-Lastschrift- Verfahren (SEPA Firmenlastschrift). Damit ermächtigen Sie

Mehr

Bargeldlos bezahlen. Informationen für Privatkunden

Bargeldlos bezahlen. Informationen für Privatkunden Bargeldlos bezahlen Informationen für Privatkunden Berlin, Juli 2012 Bargeldlos bezahlen Informationen für Privatkunden Berlin, Juli 2012 bargeldlos bezahlen Vorwort Wer deutschlandweit heute eine Rechnung

Mehr

Konditionenübersicht AZV-Transfers

Konditionenübersicht AZV-Transfers Konditionenübersicht AZV-Transfers Gültig ab 01.07.2010 1. EU-Standardüberweisungen (zu Inlandskonditionen) in das Ausland 1.1 Zahlungen (gem. EU-Verordnung 924/2009; ehem. 2560/01) Zahlungsausgang Zahlungsausgang

Mehr

Der bargeldlose Zahlungsverkehr

Der bargeldlose Zahlungsverkehr bedeuten -Nummern? Der bargeldlose Zahlungsverkehr arbeiterkammer.at GERECHTIGKEIT MUSS SEIN Zahlungsdienstegesetz (ZaDiG) Durch die Einführung des Zahlungdienstegesetzes (ZaDiG) wurde mit Wirkung 1.11.2009

Mehr

BEDINGUNGEN FUER DIE BENUETZUNG DER KONTOCARD Fassung Juli 2015

BEDINGUNGEN FUER DIE BENUETZUNG DER KONTOCARD Fassung Juli 2015 Seite 3.230 BEDINGUNGEN FUER DIE BENUETZUNG DER KONTOCARD Fassung Juli 2015 Diese Bedingungen regeln die Rechtsbeziehung zwischen dem Inhaber eines Kontos (im Folgenden "Kontoinhaber"), zu welchem Bezugskarten

Mehr

Preisverzeichnis für Dienstleistungen im normalen Geschäftsverkehr mit Privatkunden Stand: April 2014

Preisverzeichnis für Dienstleistungen im normalen Geschäftsverkehr mit Privatkunden Stand: April 2014 Preisverzeichnis für Dienstleistungen im normalen Geschäftsverkehr mit Privatkunden M.M.Warburg & CO Luxembourg S.A. - 2, Place Dargent, Boîte postale 16, L-2010 Luxembourg - Téléphone (+352) 42 45 45-1

Mehr

Preisverzeichnis für Dienstleistungen mit Privatkunden Stand: März 2010

Preisverzeichnis für Dienstleistungen mit Privatkunden Stand: März 2010 Preisverzeichnis für Dienstleistungen mit Privatkunden M.M.Warburg & CO Luxembourg S.A. - 2, Place Dargent, Boîte postale 16, L-2010 Luxembourg - Téléphone (+352) 42 45 45-1 Trésorerie (+352) 42 46 26

Mehr

Besondere Bedingungen für das Geldkonto (gültig ab 1. Juni 2015)

Besondere Bedingungen für das Geldkonto (gültig ab 1. Juni 2015) Besondere Bedingungen für das Geldkonto (gültig ab 1. Juni 2015) Grundsätzliche Regelungen für Geldkonten 1. Kontoführung des Geldkontos und Sollsaldoausgleich Das Geldkonto dient der Vermögensanlage.

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis für grenzüberschreitende Überweisungen innerhalb der EU und der EWR Staaten

Preis- und Leistungsverzeichnis für grenzüberschreitende Überweisungen innerhalb der EU und der EWR Staaten 1 Anlage zu den Bedingungen für den Überweisungsverkehr Stand: 28. Januar 2008 Preis- und Leistungsverzeichnis für grenzüberschreitende Überweisungen innerhalb der EU und der EWR Staaten Preise für Dienstleistungen

Mehr

Ihre Kontonummer sieht bald ganz anders aus.

Ihre Kontonummer sieht bald ganz anders aus. Ihre Kontonummer sieht bald ganz anders aus. SEPA: der neue Zahlungsverkehr zum 1. Februar 2014 SEPA: der neue Zahlungsverkehr zum 1. Februar 2014 Das SEPA-Verfahren (SEPA: Single Euro Payments Area =

Mehr

Sparkasse. Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa: SEPA Single Euro Payments Area. Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse. Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa: SEPA Single Euro Payments Area. Sparkassen-Finanzgruppe Sparkasse Der neue Zahlungsverkehr in Deutschland und Europa: SEPA Single Euro Payments Area Sparkassen-Finanzgruppe Alles, was Sie über SEPA jetzt wissen müssen. Der Euro-Zahlungsverkehr wird Realität

Mehr

Sonderbedingungen für den Überweisungsverkehr

Sonderbedingungen für den Überweisungsverkehr Sonderbedingungen für den Überweisungsverkehr Für die Ausführung von Überweisungsaufträgen von Kunden gelten die folgenden Bedingungen. 1 Allgemein 1.1 Wesentliche Merkmale der Überweisung einschließlich

Mehr

Bedingungen für den Überweisungsverkehr

Bedingungen für den Überweisungsverkehr 2014 Bank-Verlag GmbH 48.001 (02/14) Bedingungen für den Überweisungsverkehr Für die Ausführung von Überweisungsaufträgen von Kunden gelten die folgenden Bedingungen. 1 Allgemein 1.1 Wesentliche Merkmale

Mehr

VEREINBARUNGEN FÜR DEN ÜBERWEISUNGS- VERKEHR

VEREINBARUNGEN FÜR DEN ÜBERWEISUNGS- VERKEHR Für die Ausführung von Überweisungsaufträgen von Kunden gelten die folgenden Bedingungen: 1. ALLGEMEIN 1.1 Wesentliche Merkmale der Überweisung einschließlich des Dauerauftrags Der Kunde kann die Bank

Mehr

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA 1. Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area und ist ein Projekt der Europäischen Union mit dem Ziel einen einheitlichen Zahlungsraumes für Europa zu schaffen.

Mehr

S Stadtsparkasse Augsburg. SEPA-Umstellung im Verein

S Stadtsparkasse Augsburg. SEPA-Umstellung im Verein S Stadtsparkasse Augsburg SEPA-Umstellung im Verein Vorwort Inhalt Änderung der Kontodaten Änderungen im Zahlungsverkehr Gläubiger-ID beantragen SEPA-Basis-Lastschrift SEPA-Lastschrift-Mandat Umdeutung

Mehr

Die häufigsten Fragen

Die häufigsten Fragen Die häufigsten Fragen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften sowie Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr