Einleitung in das ZMS-Redaktionssystem

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Einleitung in das ZMS-Redaktionssystem"

Transkript

1 Einleitung in das ZMS-Redaktionssystem Zur Verwaltung des Webauftritts für Redakteure einer Kirchengemeinde Dokumentation 2010 Media Supervision Software Consulting GmbH Kontakt:

2 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen Was ist ZMS? Unterstützte Browser Einführung Aufbau einer Website Einloggen auf einer ZMS-Seite Die Redaktionsseite Aufbau Funktionen Erstellen und Bearbeiten einer Website Erstellen einer Seite auf der Website Erstellen eines Textobjekts Einfügen einer Überschrift mit dem Texteditor Einfügen eines Textabschnitts mit dem Texteditor Einfügen von Bild und Text Einfügen eines Ordners Einfügen eines Dokuments Ordner und Dokumente bestimmen die Navigationsstruktur Micronavigation Mehrsprachigkeit Aktivieren/Deaktivieren eines Objektes Notizen einfügen Erweiterbarkeit mit dem ZOPE-Applicationserver Barrierefreier Internetauftritt/Web-Accessibility Glossar... 25

3 Seite 3 1 Grundlagen 1.1 Was ist ZMS? ZMS = ZOPE basiertes Content Management System. Ein Content Management System unterstützt den Autor/Redakteur bei der Verwaltung und Erstellung von Websites. Ziel ist es, unterschiedliche Webangebote nutzerfreundlicher, einheitlicher und leichter pflegbar zu gestalten. Mittels einer einheitlich gestalteten Redaktionsseite werden die Inhalte übersichtlich eingepflegt. Einfache Funktionen zur Textverarbeitung, eine automatisch erzeugte Navigation und ein homogenes Design erlauben eine sehr einfache Bedienung. Technisches Hintergrundwissen, beispielsweise HTML-Kenntnisse oder andere Software-Kenntnisse, sind nicht notwendig. Das Content Management System (CMS) erleichtert außerdem die Kontrolle über Zugriffs- und Verbreitungsmöglichkeiten der bearbeiteten Inhalte. Entscheidende Vorteile eines ZMS Bedienbarkeit ist in unterschiedlichen Betriebssystemen gewährleistet (sowohl Mac OSX oder Linux als auch Windows) Einfache Bearbeitung und Pflege einer Website ( Bau einer Homepage ohne technische Spezialkenntnisse möglich) Navigationspunkte werden automatisch aus der Struktur erstellt Kontrolle der eingegebenen Inhalte durch eine Vorschau im Browser Möglichkeit der Mehrsprachigkeit Workflow unterstützt effektiv Prozesse, die einer Abstimmung unterliegen. Bsp.: Autor und Redakteur arbeiten zusammen an einem Text. Einbinden von externen Daten, beispielsweise einer anderen HTML-Seite Spambot-Blocker für -Adressen (verschlüsselte Angaben) Trennung von Design und Inhalten Text- bzw. Druckversion: Das Umschalten auf eine reine Textversion ist eine Anforderung für einen barrierefreien Web-Auftritt nach dem Behindertengleichstellungsgesetz. 1.2 Unterstützte Browser Die Pflege von Inhalten mit ZMS, sowie die Darstellung der Webseiten wurde für die gängigsten Browsertypen optimiert. Zu empfehlen sind: InternetExplorer 6 oder höher Mozilla Firefox 2.0 oder höher Safari 2.0 oder höher Bei älteren oder anderen Browsern, wie beispielsweise Netscape, Opera oder Konqueror, kann es evtl. Abweichungen bei der Darstellung geben.

4 Seite 4 2 Einführung 2.1 Aufbau einer Website Bevor man eine Website im ZMS erstellt, sollte man sich ein Grundgerüst für ihre Struktur überlegen. Das Zitat: Zwanzig Minuten nachdenken, ersparen oft acht Stunden Arbeit gilt hier ganz besonders. Die Redaktionsoberfläche stellt verschiedene Elemente wie Ordner, Dokumente und Textabschnitte zur Verfügung, um die Inhalte sinnvoll zu gliedern. Zu Beginn empfiehlt es sich eine Ordner-Struktur zu planen. Sie ist das Gerüst für die Ablage der Dokumente. Das Containermodell oder auch Modell der Russischen Puppe Ein Ordner kann mehrere Dokumente und Unterordner enthalten. Dokumente und Ordner dienen als Container für Inhalte wie z. B. Texte, Bilder, Tabellen und weitere Seitenelemente. Einem Dokument folgen hierarchisch nur noch Inhalte, während einem Ordner Inhalte, weitere Ordner und Dokumente folgen können. Zur besseren Vorstellung hilft das Modell der russischen Puppe Matrjoschka: die russische Holzpuppe mit einer Vielzahl immer kleiner werdender Puppen im Inneren.

5 Seite Einloggen auf einer ZMS-Seite Beispiel: Um Zugang zur Arbeitsoberfläche des Redaktionssystems zu bekommen, benötigen Sie einen Benutzernamen und ein Passwort. Hinter der Pfadangabe (siehe Pfeil) erscheint ein kleiner Punkt für den Aufruf zum Login (ein Edit! ). Sie haben entweder eine spezielle Webseite, von der aus Sie sich anmelden können oder Ihr Login funktioniert bereits von der Home-Seite. Es öffnet sich das Login-Fenster. Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an. Es öffnet sich die Redaktionsseite, auf der alle Funktionen des ZMS dargestellt sind. Von hier aus gestalten Sie neue Inhalte oder ganze Websites.

6 Seite Die Redaktionsseite Aufbau Auf der Redaktionsseite gibt es drei wesentliche Blöcke: Funktionsblock Ansicht der Inhalte Statusanzeige In der linken Spalte sehen Sie die hierarchische Baumstruktur Ihrer Website. An Hand der Sitemap können Sie sich orientieren, z.b. auf welcher Arbeitsebene der Redaktionsoberfläche Sie sich gerade befinden. Falls links die Sitemap nicht automatisch erscheint, klicken Sie auf den entsprechenden Button oben rechts. An die Sitemap schließen sich die drei Blöcke der Redaktionsseite an. Der Funktionsblock dient dem Erstellen und Bearbeiten von Objekten. Die Ansicht der Inhalte gibt einen kurzen Überblick über den Inhalt des Dokuments oder des Ordners. Sie können somit schnell und einfach die Positionen bzw. die Reihenfolge im Layout festlegen. Die Statusanzeige zeigt für jedes Objekt den letzten Bearbeiter sowie das Datum der letzten Änderung an. Anhand der Icons erkennen Sie den Status des Objekts (z.b. geändert etc.). Im nun folgenden Abschnitt werden die umfangreichen Funktionen der einzelnen Menüleisten beschrieben. Wenn Sie jedoch ohne ausgiebige Informationen sofort mit dem Erzeugen einer neuen Seite beginnen möchten, fahren Sie mit Punkt 3. Erstellen und Bearbeiten einer neuen Website fort.

7 Seite Funktionen Es gibt vier Menüleisten auf der Redaktionsseite. Der Menüumfang wird im Folgenden beschrieben. Die Menüleisten befinden sich in den vier Ecken der Redaktionsseite. Oben links: Menüleiste A Bearbeiten Hier erstellen und verwalten Sie die Inhalte. Außerdem zeigt die Ansicht die Struktur Ihrer Website: Alle Bausteine, wie Textabschnitte, Bilder, Dokumente, Ordner etc., die Ihre Website zurzeit enthält. Eigenschaften In den Eigenschaften wird das jeweilige Container-Objekt betitelt. Titel und Kurztitel der Seite werden in der Browser- Ansicht als Seitenüberschrift verwendet. Der Titel ist hier praktisch der Name der jeweiligen Webseite und steht im oberen Textfeld. Bei den Unterordnern oder Dokumenten benennt das Feld Kurztitel die Punkte, die in der Browseransicht in der Micronavigation (auch Breadcrumbs genannt), sowie in der linken Navigationsleiste stehen. Das Feld Titel dagegen steht oben auf der Webseite selbst.

8 Seite 8 Darüber hinaus können in den Eigenschaften Meta-Angaben, wie Zusammenfassung, Schlagworte oder Autor gemacht werden. Somit kann Ihre Seite von Suchmaschinen besser gefunden werden. Diese Angaben können auch später gemacht werden. Mit dem Befehl aktiv regeln Sie, ob ein Ordner, das Dokument oder gar die ganze Website aktiviert, also sichtbar, ist oder nicht. Oder Sie entscheiden sich für eine zeitweilige Sichtbarkeit des Objekts, dann tragen Sie Anfangs- und Ablaufdatum mittels Kalender ein. Weiter unten im Eingabefenster befindet sich die Funktion Gliederung. Mit ihr können angelegte Ordner für den Export beispielsweise automatisch nummeriert werden. Im/Export Die Funktion Import ist dem Administrator vorbehalten. Dagegen können Autoren und Redakteure die statische Version einer Seite exportieren. Z.B. für XML- oder HTML-Formate. Dieser Export ist hilfreich wenn Sie Ihre Seiten Offline präsentieren wollen. Aufgaben Verschiedene Übersichten, um beispielsweise, die in Arbeit befindlichen Objekte auf einen Blick überprüfen zu können. Die Aufgabenanzeige ist eine nützliche Hilfe, den Überblick über Anzahl und Status verschieden modifizierter Objekte zu behalten. Linkquellen Zeigt die internen Links an, die auf die gerade betrachtete Seite verweisen. Beispiel: Wählt man in der Redaktionsseite einen Ordner aus und klickt dann auf den Button Linkquellen werden alle Links aufgelistet, die von anderen internen Seiten der Website auf diesen Ordner verweisen. Diese Funktion dient der Kontrolle. Es ist beispielsweise nützlich einen Blick in die Linkquellen zu werfen, bevor man eine Seite komplett löscht, damit auf anderen Seiten keine toten Links gesetzt sind. Vorschau Der Autor/Redakteur bekommt eine Vorschau, wie die bereits eingepflegten Inhalte im Web- Browser abgebildet werden. Es ist eine der wichtigsten Funktionen des ZMS. Mit der Vorschau können Sie sofort das Erscheinungsbild/Layout eines neuen oder geänderten Objekts überprüfen. Mit Zurück (siehe Pfeil) gelangt man wieder in die Redaktionsseite oder es kann die Zurück- Funktion des Browsers benutzt werden.

9 Seite 9 Oben rechts: Icon-Leiste B Sitemap: Stellt die Website in Baumstruktur auf der linken Seite dar; hilft bei der Orientierung und ist für die Navigation in der Redaktionsansicht erforderlich. Volltext-Suche: Innerhalb der Redaktionsumgebung kann nach Stichworten gesucht werden. Um in die Redaktionsansicht zurück zu gelangen, klickt man auf Sitemap. Papierkorb: Enthält die gelöschten Objekte einer Website. Autor und Redakteur können diese aus dem Papierkorb wieder herausholen und erneut in die Website einfügen. Man sollte von Zeit zu Zeit den Papierkorb leeren, denn der Löschvorgang kann zeitaufwendig werden, wenn zu viele Objekte zu löschen sind. Hilfreich ist diese Funktion, wenn man versehentlich ein Objekt gelöscht hat und merkt, dass man es doch wieder gebrauchen kann.

10 Seite 10 Unten links: Icon-Leiste C Markierung aller Objekte aufheben Alle Objekte auswählen Löschen / Ausgewähltes Objekt in den Papierkorb verschieben Ausgewähltes Objekt ausschneiden Ausgewähltes Objekt kopieren Einfügen Das Symbol erscheint nur, wenn vorher ein markiertes Objekt ausgeschnitten oder kopiert wurde. Die Icon-Leiste C dient der Bearbeitung von Objekten: Auf diese Weise lassen sich mehrere Objekte gleichzeitig kopieren, löschen und ausschneiden. Markieren sie die Objekte, die Sie umorganisieren wollen, mit einem Häkchen davor. Das ausgewählte Dokument kann nun gelöscht, ausgeschnitten oder kopiert werden

11 Seite 11 Unten rechts: Menüleiste D Pull-Down-Menü zur Sprachauswahl Das Pull-Down-Menü zur Sprachauswahl gibt die Möglichkeit einer alternativen Sprachdarstellung der Redaktionsseite. Menüs, Funktionstasten und Pull-Down-Menüs können wahlweise auch in einer anderen Sprache dargestellt werden. Verfügbare Sprachen sind: Deutsch, English, Français, Italiano, Español, Chinese, Farsi, Russian, Hindi, Arabisch. Achtung: Hier wählen Sie nicht die Sprache der Inhalte aus, d.h., dies ist nicht die Sprache in der ihre Webseiten geschrieben sind! Sie sind: Hier sehen Sie Ihren Benutzernamen. Pfeil nach oben (Seitenanfang) Klicken Sie hier um zum Seitenanfang zu gelangen (Top).

12 Seite 12 Pull-Down-Menüs mit ähnlichen Eigenschaften Eigenschaften Mit diesem Pull-Down-Menü gestalten Sie Ihre Website. Beispielsweise mit verschiedenen Objekten, wie Ordner oder Dokumenten, die eine hohe Priorität in der Website besitzen. Neu zu Ordner: Hier fügt man der Site ein neues Objekt hinzu. Allerdings wird das zuletzt eingefügte Objekt immer an die oberste Position in der Browseransicht stehen. Mit den Funktionen Auf- bzw. abwärts verschieben kann man das Objekt dann richtig positionieren. Aktion auswählen Sind die verschiedenen Objekte eingefügt, verwaltet man sie über den Abschnitt im Pull-Down-Menü Aktion auswählen. Hier können Sie das jeweilige Objekt löschen, kopieren oder im Layout nach oben bzw. unten verschieben. Hier werden, wie im Menü Eigenschaften, Objekte eingefügt. Allerdings mit dem Unterschied, dass sie stets unter demjenigen Objekt positioniert werden, von dem das Aktions- Menü ausgeht. Achtung: Das Objekt wird auf derselben Ebene erstellt. Will man einem Ordner einen Unterordner einfügen, so muss man zunächst in diesen Ordner wechseln und dort über das Pull-Down-Menü einen Ordner hinzufügen. Damit lassen sich Inhalte eines Ordners noch einmal hierarchisch strukturieren.

13 Seite 13 3 Erstellen und Bearbeiten einer Website In diesem Kapitel beginnen Sie mit dem Bau der Website. Mit dem Pull-Down-Menü fügen Sie die benötigten Dokumente und Ordner ein. Diese sind auch gleichzeitig die Navigationspunkte der Website. 3.1 Erstellen einer Seite auf der Website Um mit den Funktionen der Redaktionsmaske schnell vertraut zu werden, gibt es zur Einführung ein einfaches praktisches Beispiel: Sie erstellen eine einfache Textseite wie sie beispielsweise oft zur Einleitung eines Ordners oder zur Einführung in ein bestimmtes Kapitel der Website benutzt wird. Das Beispiel vermittelt schnell, welche Dienste hinter den Menüleisten, Eingabefeldern und Pull-Down-Menüs stecken Erstellen eines Textobjekts Zu jedem Fließtext gehört eine Überschrift. Diese und alle weiteren Textbausteine sind in dem Objekt Textabschnitt zu finden. Um einen Textabschnitt zu generieren, wählen Sie den gleichnamigen Befehl aus dem Pull-Down-Menü aus und füllen Sie das Eingabefenster mit Ihrem individuellen Text. Da in diesem Eingabefenster immer nur ein Texttyp erzeugt werden kann, muss jede Überschrift, Beschriftung, Nummerierung, usw. als separater Textabschnitt angelegt werden. Ansicht der Redaktionsseite In diesem Beispiel sind zwei Textabschnitte verschiedenen Typs zu sehen: Überschrift 2 und Standard-Text. Jedes Objekt ist als einzelner Textabschnitt angelegt. In der Browservorschau werden diese Elemente zusammengesetzt und ist als ein homogen aufgebauter Artikel zu sehen.

14 Seite Einfügen einer Überschrift mit dem Texteditor Um eine Überschrift einzupflegen, wählen Sie per Klick aus dem Pull-Down-Menü die Aktion Textabschnitt aus. Es öffnet sich das Fenster für die Texteingabe bzw. der Texteditor. Fügen Sie nun eine Überschrift ein, indem Sie aus dem Pull- Down-Menü z. B. Überschrift 3 auswählen. Schreiben oder Kopieren Sie ihren Text in das Editierfeld. Wenn Sie den Cursor in das Textfeld positionieren, können Sie mit der rechten Maustaste Aktionen wie Kopieren und Einfügen, Rückgängig, etc. durchführen. Kontrollieren Sie nun, ob das Feld AKTIV ein Häkchen hat. Deaktivierte Objekte sind in der Redaktionsmaske zwar zu sehen, werden aber auf der Webseite nicht angezeigt. Nach der Eingabe klicken Sie den Button Speichern um den Text zu sichern. Zurück auf der Einstiegsseite der Redaktionsoberfläche sehen sie nun das neue Objekt im Inhaltsblock. Indem Sie die Funktion Textabschnitt bearbeiten klicken, gelangen Sie zurück in das Textfeld und können bei Bedarf die Überschrift nachträglich ändern Einfügen eines Textabschnitts mit dem Texteditor Erstellen Sie nun ein zweites Textfeld, unter der Überschrift. Öffnen Sie das Pull-Down-Menü, das direkt unter Textabschnitt bearbeiten steht; nämlich: ---Aktion auswählen---. Wählen Sie die Aktion Textabschnitt, um unter die schon eingefügte Überschrift den Fließtext zu positionieren. Es öffnet sich erneut ein Texteingabefeld. Hier fügen Sie den neuen Text ein. Sie können ihn aus einer Vorlage kopieren oder direkt in das Textfeld schreiben, wobei Sie ähnlich wie in ihrer Word-Umgebung agieren können.

15 Seite 15 Textformatierungen Markieren Sie den Text, der gefettet werden soll und drücken Sie diesen Button (Bold) Um einen Textbereich kursiv darzustellen dient dieser Button (Kursiv) Hiermit können Sie Passagen tiefgestellt darstellen Hiermit können Sie Passagen hochgestellt darstellen Wenn Script-Auszüge dargestellt werden sollen, empfiehlt sich die Formatierung Code Wenn Sie innerhalb eines Textabschnitts einen einzelnen Link setzen möchten, können Sie den zu verlinkenden Text markieren und diesen Button benutzen. Im sich öffnenden Fenster können Sie entweder eine externe Adresse angeben oder eine interne bereits vorhandene Seite auswählen, auf die verlinkt werden soll. Das Pull-Down-Menü der Standardformatierungen bietet folgende Möglichkeiten: Beschriftung Die Formatierung Beschriftung kann beispielsweise zur Beschriftung von Bildern dienen. Einzug Ein Textabschnitt des Typs Einzug wird ein Stück nach rechts eingezogen. Merksatz Ein Merksatz kann farbig hinterlegt sein und wird somit hervorgehoben. Liste Eine Liste dient der Aufzählung mit Hilfe von Zeichen: Satz 1 Satz 2 Nummerierung Eine Nummerierung dient der nummerischen Aufzählung: 1. Satz 1 2. Satz 2 Standard Standardtext, Schriftart: Arial Überschrift 1,2,3,4 Zwischenüberschriften Mit dem Button Speichern sichern Sie Ihre Eingaben und gelangen auf die Ansicht der Redaktionsseite zurück.

16 Seite 16 Sollten Sie sich nachträglich entscheiden den Fließtext an eine andere Stelle zu setzen, kann er mit Hilfe spezieller Befehle aus dem Pull-Down-Menü verschoben werden. Um ihn richtig zu positionieren, stellt das Pull-Down-Menü Aktion auswählen die Befehle nach oben verschieben bzw. nach unten verschieben bereit. Achtung: Sollten Sie sich in der Redaktionsmaske eines Objekts befinden und möchten dieses unverändert lassen, gehen Sie nicht über die Micronavigation auf der linken Seite zurück, sondern benutzen Sie den Zurück -Button, da das Objekt ansonsten gesperrt werden kann Einfügen von Bild und Text Wählen Sie aus dem Menü unter Textabschnitt bearbeiten die Aktion Abbildung aus. Es öffnet sich das Eingabefenster. Bild Ein Bild kann mit Durchsuchen auf dem eigenen Rechner ausgewählt werden und mit Einfügen auf den Server geladen. Das Bild kann kleiner sein und als Vorschau für ein dahinter liegendes, größeres Bild mit höherer Auflösung (HighRes) dienen. Sobald ein HighRes-Bild eingesetzt wird, erscheint in der Webseite automatisch

17 Seite 17 eine Lupe an dem kleineren Bild, um auf eine größere Version hinzuweisen. Das HighRes-Bild wird in einem eigenen sich öffnenden Fenster dargestellt. Bild Durch Klicken auf den nebenstehenden Durchsuchen -Button wird das gewünschte Bild auf dem eigenen Rechner ausgewählt und fügt den Pfad des Bildes ein. Hierbei handelt es sich um die kleine Version Ihres Bildes. Bild (HighRes) Klicken Sie auf den nebenstehenden Durchsuchen -Button, um das gewünschte Bild auszuwählen und somit den Pfad des Bildes einzufügen. Hierbei handelt es sich um die große Version Ihres Bildes. Spezielle Attribute Bei alt= und title= geben Sie dem Bild einen Namen. URL Möchten Sie das Bild als Link verwenden, können Sie hier die zugehörige Adresse eintragen. Durch Anklicken des Bildes gelangt der User direkt zur eingetragenen URL. Dies kann ein interner oder auch ein externer Link sein. Bildausrichtung Wählen Sie hier, ob das Bild links, rechts oder zentriert ausgerichtet sein soll. Gleichzeitig können Sie hier definieren, ob und wie das Bild von Text umflossen wird. Dieser Umfluss gilt für alle nachfolgenden Objekte, wie Textabschnitte oder weitere Abbildungen bis das Bild komplett umschlossen ist. Textblock Wählen Sie aus dem Pull-down-Menü das Textformat aus: Entweder eine Bildunterschrift ( Beschriftung ) oder einen im Kontext stehenden Textblock ( Standard ). Fügen Sie den Text ein und legen Sie die Ausrichtung von Text und Bild zueinander fest. Dieses geschieht mittels folgender Leiste: Mit Speichern bestätigen.

18 Seite Einfügen eines Ordners Wählen Sie Ordner aus dem Pull-Down-Menü aus. In dem neu geöffneten Fenster geben Sie dem Ordner einen Namen. Der Kurztitel erscheint auf der Website in der linken Navigationsleiste. Der lange Titel erscheint immer oben auf der Eingangsseite des Ordners. Beide Felder müssen ausgefüllt werden, da sie eine rote Kennzeichnung tragen. Mit dem Button Speichern sichern Sie den Ordner. Da der neue Ordner als Container für weitere Objekte dient, muss bzw. kann er mit Dokumenten, weiteren Ordnern, Texten und/oder Bildern etc. gefüllt werden. Ordner können Unterordner und Dokumente enthalten, aber auch Textabschnitte und Abbildungen. Dokumente fungieren ausschließlich als Container für Textabschnitte, Abbildungen, Tabellen etc. Einem Ordner kann auch ein Einleitungstext zugewiesen werden um den Inhalt des Ordners zusammenfassend wiederzugeben. Hierzu dient das Feld Zusammenfassung.

19 Seite Einfügen eines Dokuments Im Pull-Down-Menü Neu zu Ordner z.b. unter Ordner- Eigenschaften wählen Sie das Objekt Dokument. Anschließend die Felder Kurztitel und Titel ausfüllen und mit Einfügen abspeichern. Ein Dokument wird im Browser-Fenster erst mit der Überschrift sichtbar, wenn es aktiv ist und ein weiteres Element beinhaltet, z.b. ein Textelement. Sie füllen Ihr neu erstelltes Dokument z.b. mit Textelementen. Dazu im Pull-Down-Menü unter Neu zu Dokument das Element Textabschnitt anklicken. Fügen Sie Ihren Text ein und klicken Sie abschließend auf Speichern. Ebenso können Sie im Dokument z.b. eine Abbildung, eine Info-Box, eine Tabelle oder auch weitere Textabschnitte einfügen. In dem jeweiligen Ordner können Sie beliebig viele Dokumente ablegen. Bauen Sie nach diesem Prinzip weitere Ordner, die Sie dann mit Dokumenten und Texten etc. bestücken. 3.4 Ordner und Dokumente bestimmen die Navigationsstruktur Da das Anlegen von Ordnern und Dokumenten gleichzeitig über den Kurztitel die linke Navigation der Website bestimmt, muss bei der Wahl des Kurztitels auf eine kurze und prägnante Wortwahl geachtet werden. Der Kurztitel taucht in der linken Navigation sowohl in der Redaktionsumgebung als auch in der veröffentlichten Website auf. Hiermit gewährleistet das System auf einfache Art und Weise eine konsistente Darstellung der Inhalte. Ob ein Objekt bzw. Element aktiv oder inaktiv geschaltet ist, kann sofort an der farblichen Darstellung des grafischen Symbols erkannt werden.

20 Seite 20 Schlagworte: Sie kennzeichnen ein Objekt. Hier können alle zentralen Schüsselbegriffe des Inhalts eines Ordners oder eines Dokuments aufgelistet sein. Es gilt: Weniger ist mehr. Schreiben Sie daher nicht wahllos auf, was Ihnen zum Thema des jeweiligen Inhalts einfällt, sondern konzentrieren Sie die Auswahl auf die meistgebrauchten Schlüsselbegriffe. Die einzelnen Stichworte werden wie normaler Text einfach mit Kommata voneinander getrennt. Autor: Gibt die Quelle des Inhalts an. Der Autor des Textes wird auch auf Ihrer Website ausgegeben und ist nur optional anzusehen. 3.5 Micronavigation Als Markenzeichen für eine gute Website gilt, dass die Benutzer einfach und schnell ihre gewünschten Informationen finden und falls sie sich verirrt haben, sollten sie ebenso schnell den Weg zurück finden. Die Micronavigation erfüllt diesen Zweck. Jeder Klick hinterlässt eine Spur, an der man sich orientieren kann. Jeweils oben auf der Seite über dem Fließtext kann man seine aktuelle Position in der Struktur verfolgen: Dieser Pfad wird oft als breadcrumbs bezeichnet. Das geht auf das Märchen von Hänsel und Gretel zurück, die eine Spur aus Brotkrumen legten, um später den Weg wieder aus einem dichten Wald zu finden. Die Brotkrumen hinterlassen ebenfalls eine Spur der besuchten Seiten. Jede Krume ist ein Link, der wieder auf die vorherige Seite zurückt führt. 3.6 Mehrsprachigkeit Sie können Ihre Website zwei- oder mehrsprachig anlegen. Das heißt, dass für jedes Objekt ein anderssprachiges Pendant existiert. Hierbei ist besonders auf stringentes Arbeiten während des Baus der Site zu achten. Achtung: Zunächst legt man die Website-Struktur in der Primärsprache an. Die Entscheidung welche Primärsprache man anlegt, ist bindend. Erst wenn die Website strukturiert ist und in der Primärsprache alle Objekte angelegt sind, können die synchronen Ordner, Dokumente und Textelemente in die zweite Sprache umgesetzt werden. Die abhängige Sekundärsprache ist praktisch der Spiegel. Sie hat prinzipiell den gleichen Dokumentbaum wie die Primärsprache. In der Abbildung ist die Primärsprache mit (*) gekennzeichnet. Im oberen rechten Kopf der Redaktionsseite wählt man die jeweilige Sprachebene aus, in der man arbeiten möchte. Achtung: Beim Wechsel in die Sekundärsprache scheint es zunächst so, als werde die Redaktionsseite unverändert in der Primärsprache dargestellt. Ersetzen Sie nun alle Ordner- und Dokumentnamen, sowie alle Textelemente in die Sekundärsprache. Überprüfen Sie mit der Vorschau -Funktion, ob alle Objekte und Textelemente der Primärsprache übersetzt sind.

21 Seite 21 Zusätzlich kann jede der Sprachen, ob Primär- oder Sekundärsprache, eigene Inhaltselemente anlegen, die nicht übersetzt werden müssen. So kann die Sekundärsprache beispielsweise eine erweiterte Struktur mit zusätzlichen Ordnern oder Dokumenten besitzen. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, dass in der Primärsprache diese zusätzlichen Objekte ebenfalls angelegt sind. Dann aber nicht mit Inhalten gefüllt werden. Außerdem muss nicht jedes Textelement der Primärsprache zwingend einen synchronen Partner in der Sekundärsprache haben. Wo eine Übersetzung fehlt, wird in der Live-Version einfach kein Wechsel zur Sekundärsprache angeboten. Sie können sich auch nachträglich für eine Sekundär- oder Tertiärsprache entscheiden. In diesem Fall muss die Administration die Sprache-Version im System aufnehmen. Icons der Statusleiste Objekt liegt in Sekundärsprache vor Dieses Objekt muss noch übersetzt werden Objekt liegt in Primär- und Sekundärsprache vor Objekt wurde in der Primärsprache bearbeitet. Wählen Sie oben rechts im Sprach-Menü die Sekundärsprache aus. Öffnen Sie das zu übersetzende Objekt/Textelement. Zunächst muss der Text der Primärsprache (hier: Deutsch) durch Text der Sekundärsprache ersetzt werden. Dann ist es notwendig das Feld ACTIVE zu markieren, sonst erscheint der Text nicht im Browserfenster der Live-Version! Ein deaktiviertes Feld erkennt man auch daran, dass es auf der Einstiegsseite der Redaktionsoberfläche grau hinterlegt ist. Global -Button Wie zuvor beschrieben, können Web-Seiten von einer primär angelegten Sprache in eine zweite, so genannte Sekundärsprache übersetzt werden. Selbst eine Übersetzung in eine dritte Sprache ist möglich. Dazu müssen alle Objekte in einer zweiten Struktur noch einmal angelegt werden. Um diese Funktion zu aktivieren, klicken Sie das kleine Feld neben dem Button global. Ist das Feld gekennzeichnet, spiegelt das ZMS alle angelegten Texte, Bilder, Tabellen, etc. in einer Sekundärstruktur wieder. Allerdings müssen nun noch die Texte der einzelnen Objekte übersetzt werden. Diese Arbeit nimmt Ihnen das ZMS noch nicht ab. Ist das Feld nicht mit einem Häkchen gekennzeichnet, können Sie die entsprechenden Objekte nicht in die Sekundärsprache übersetzen.

22 Seite 22 Mit Hilfe der Aufgaben- Liste aus der Menü- Leiste behält der Redakteur die Übersicht, welche Objekte noch zu übersetzen sind. Aktivieren Sie das Feld neben dem Anzeigen - Button und wählen Sie aus dem Pull-Down- Menü zu übersetzende Objekte aus. Klicken Sie nun auf Anzeigen und Ihnen werden alle noch nicht übersetzten Objekte aufgelistet. 3.7 Aktivieren/Deaktivieren eines Objektes In sämtlichen Inhaltsobjekten ist das Feld AKTIV vorhanden. Nur wenn das Häkchen gesetzt ist, erscheint das Objekt auch im Web-Browser. Sonst erscheint es ausschließlich auf der Redaktionsseite, ist dort aber grau hinterlegt. Bei einer mehrsprachigen Website sind die Objekte der Sekundärsprache zunächst alle deaktiviert. Nach erfolgter Übersetzung muss der Redakteur/Autor kontrollieren, ob das jeweilige Objekt aktiviert ist. 3.8 Notizen einfügen Über diesen Weg können verschiedene Redakteure miteinander kommunizieren. Die Notizen werden einem Objekt angehängt, sind aber weder in der Vorschau noch in der Live-Version sichtbar. Auf der Redaktionsseite ist die Notiz wegen seiner gelben Hintergrundfarbe schnell erkennbar. Eine Notiz legen Sie über das Pull-Down-Menü an. Die Notiz ist nun für jeden berechtigten Redakteur auf der Redaktionsseite sichtbar. Sie kann aber auch vom Autor für eigene Notizen z.b. als Erinnerung dienen. Achtung: Ist ein Workflow eingeschaltet, müssen auch die Notizen freigegeben werden!

23 Seite 23 4 Erweiterbarkeit mit dem ZOPE-Applicationserver ZMS verfügt über eine breite Erweiterbarkeit, da es auf dem ZOPE-Applicationserver basiert. ZOPE bietet auf der Website eine Vielzahl von vorgefertigten Erweiterungen; die Programmier-Schnittstellen von ZOPE sind DTML und Python. Es existieren Adaptoren und Interfaces für die diverse Datenbanken, Protokolle und Interfaces. Die Template-Programmierung erfolgt in DTML: DTML-Tags und HTML-Code werden zu Templates integriert. Diese Templates kapseln die eigentlichen Textkörper; die Navigation der vorliegenden Seite ist vollständig mit DTML erzeugt. Komplexere Funktionen entwickelt man aus Effizienz-Gründen in Python. Die Einbindung von Python-Code kann entweder über Templates oder über die sog. ZOPE-Produkte erfolgen; letztere werden systemseitig eingebunden und stehen als Objekte ubiquitär zur Verfügung. ZMS ist ein solches komplexes ZOPE-Produkt; die unkomplizierte Erweiterung von ZMS durch weitere Produkte (wie Foren, Newsletter etc.) unterstützt ZOPE durch sein spezielles Objektmodell, das eine "Vererbung" solcher Add-ons in die ZMS-Hierarchie ermöglicht. ZMS bietet folgende Basismerkmale: Einfache Bedienbarkeit, insbesondere bei der Content-Erfassung (Webformulare) Strenge Trennung von Inhalt und Gestaltung Universell verwendbares, modulares Templatemodell und leistungsfähiges Design- Konzept Multilinguales Publishing-Modell; präformiertes, erweiterbares Content-Objektmodell Kategorisierungskonzept und bibliotheken-konforme Meta-Attribute für fachgerechte Content-Erschließung Workflow und Rollenkonzept Redaktionelle Arbeitshilfen für effiziente Prozesse (Notizen, Alerting, Arbeitslisten) Linkkonsistenz, bidirektionale Links Mandantenfähigkeit: viele Websites können auf einem Rechner betrieben werden und in einer Portalarchitektur organisiert werden XML/XSL-Schnittstelle für Dokument-Import/Export Breite Erweiterbarkeit durch die Zope-Basistechnologien (DTML, Python; Datenbankschnittstellen, durchgehende Objektorientierung und Vererbung etc.) Produktionsvorteil durch Einsatz von Content- bzw. Applikations-Modulen Siehe dazu und

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus INHALT 1. Einstieg... 2 2. Anmeldung und erste Schritte...

Mehr

Schulung Open CMS Editor

Schulung Open CMS Editor Schulung Open CMS Editor Um Ihr Projekt im OpenCMS zu bearbeiten brauchen Sie lediglich einen Webbrowser, am besten Firefox. Vorgehensweise beim Einrichten Ihrer Site im OpenCMS Erste Schritte Wenn Sie

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website)

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Redaktion Mit der Redaktion einer Webseite konzentrieren Sie sich auf die inhaltliche

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

TYPO3 Schritt für Schritt - Einführung für Redakteure

TYPO3 Schritt für Schritt - Einführung für Redakteure TYPO3 Version 4.0 Schritt für Schritt Einführung für Redakteure zeitwerk GmbH Basel - Schweiz http://www.zeitwerk.ch ++4161 383 8216 TYPO3_einfuehrung_redakteure.pdf - 07.07.2006 TYPO3 Schritt für Schritt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3 Inhaltsverzeichnis Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2 Schritt 1: Design auswählen...3 Schritt 2: Umfang und Struktur der Seiten bestimmen...7 Schritt 3: Inhalte bearbeiten...9 Grafik

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite

Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite Leitfaden für die Veränderung von Texten auf der Metrik- Seite 1. Einloggen... 2 2. Ändern vorhandener Text-Elemente... 3 a. Text auswählen... 3 b. Text ändern... 4 c. Änderungen speichern... 7 d. Link

Mehr

TYPO3 4.4.x - Schulungsunterlagen für Redakteure TZ-COM Thomas Zimmermann Computer GmbH (Reinhard Kreitner 10.08.2010)

TYPO3 4.4.x - Schulungsunterlagen für Redakteure TZ-COM Thomas Zimmermann Computer GmbH (Reinhard Kreitner 10.08.2010) TYPO3 4.4.x - Schulungsunterlagen für Redakteure TZ-COM Thomas Zimmermann Computer GmbH (Reinhard Kreitner 10.08.2010) Wichtige Begriffe:... 2 Was ist ein Content Management System (CMS)?... 2 Die Begriffe

Mehr

DESIGN & DEVELOPMENT. TYPO3 Basics

DESIGN & DEVELOPMENT. TYPO3 Basics DESIGN & DEVELOPMENT TYPO3 Basics 1 Einleitung / Inhalt 2 / 21 Einleitung Dieses Dokument weist Sie durch die Funktion des Open Source CMS TYPO3. In wenigen, einfachen Schritten wird Ihnen bebildert erklärt,

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

Der Editor und seine Funktionen

Der Editor und seine Funktionen Der Editor und seine Funktionen Für die Eingabe und Änderung von Texten steht Ihnen im Pflegemodus ein kleiner WYSIWYG-Editor zur Verfügung. Tinymce 1 ist ein Open Source Javascript-Editor, der mittlerweile

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS Verfasser: Michael Bogucki Erstellt: 24. September 2008 Letzte Änderung: 16. Juni 2009 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Arbeiten mit dem CMS in der UB Marburg

Arbeiten mit dem CMS in der UB Marburg Arbeiten mit dem CMS in der UB Marburg A. Anmelden im CMS-System: Starten Sie den Browser Mozilla Firefox (bitte möglichst nicht mit dem Internet- Explorer arbeiten) und loggen Sie sich unter der folgenden

Mehr

Frontend Backend Administration Frontend Backend Administration Template

Frontend Backend Administration Frontend Backend Administration Template Begriffe Frontend Backend Administration Bei Contentmanagementsystemen (CMS) unterscheidet man zwischen zwei Bereichen, dem sogenannten Frontend und dem Backend Bereich. Der Backend wird häufig als Administration

Mehr

Einführung Typo3 Web Content Management an der TU Ilmenau. Henrik Eichstädt Typo3-Einführung 1

Einführung Typo3 Web Content Management an der TU Ilmenau. Henrik Eichstädt Typo3-Einführung 1 Einführung Typo3 Web Content Management an der TU Ilmenau Henrik Eichstädt Typo3-Einführung 1 Typo3 ist ein Web Content Management System verwaltet (alle) Inhalte der Website gewährleistet einheitliches

Mehr

Das Content Management System Typo3: eine kurze Redakteurseinführung V 1.0

Das Content Management System Typo3: eine kurze Redakteurseinführung V 1.0 Das Content Management System Typo3: eine kurze Redakteurseinführung V 1.0 Das Content Management System Typ03: eine kleine Redakteurseinführung Typo3 ist ein Content Management System (CMS). Ein CMS ermöglicht

Mehr

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig - 1 - LOGION CMS MedienService Ladewig - 2 - Administration Einführung: Warum Online Redaktion einfach sein kann... Wer Informationen aufbereitet und verteilt, steht mit den Mitteln moderner Informationstechnologie

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

Für die Administration sind folgende Mindestanforderungen zu beachten:

Für die Administration sind folgende Mindestanforderungen zu beachten: CMS Sefrengo Handbuch für Redakteure Seite 1 Zugangsdaten Mindestanforderungen Für die Administration sind folgende Mindestanforderungen zu beachten: Ein Webbrowser: Microsoft Internet Explorer ab Version

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung Seite 1 / Maud Mergard / 08.03.2010 TYPO3-Schulung für Redakteure Stand: 08.03.2010 Um sich in TYPO3 einzuloggen, rufen Sie bitte im Internet die Seite http://www.vdi.de/typo3

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer Handbuch für Redakteure für Typo3 Version 1.1 Datum: 15.2.2005 Georg Ringer Inhaltsverzeichnis 1. Login... 3 2. Oberfläche von Typo3... 4 2.1. Modulleiste... 5 2.2. Navigationsleiste... 6 3. Einfache Funktionen...

Mehr

Einleitung in das zentrale Content Management System von DESY

Einleitung in das zentrale Content Management System von DESY Dokumentation des DESY Web-Office Juni 2013 Einleitung in das zentrale Content Management System von DESY Handbuch zur Erstellung eines Webauftritts bei DESY Kontakt Internet: http://wof.desy.de E-Mail:

Mehr

Textbearbeitung im CKEditor

Textbearbeitung im CKEditor CKEditor (HTML) Textbearbeitung im CKEditor Der CKEditor ist ein freier, webbasierter HTML-Editor, der in onoffice integriert ist und die Erstellung von HTML-formatierten emails (Websiteformat) ermöglicht.

Mehr

Version 30.07.2007 - Pädagogische Hochschule Freiburg, Peter Huppertz

Version 30.07.2007 - Pädagogische Hochschule Freiburg, Peter Huppertz Babysteps Backend - Hauptmenü Neue Seite anlegen Seiteneigenschaften bearbeiten Inhaltselemente erstellen Inhaltselemente bearbeiten Übersicht der Seitenlayouts Bearbeiten von Personen Anzeigen von Personendaten

Mehr

Besondere Lernleistung

Besondere Lernleistung Besondere Lernleistung Tim Rader gymsche.de Die neue Homepage des Gymnasiums Schenefeld Erstellen eines neuen Artikels Schritt 1: Einloggen Rufen Sie http://gymsche.de auf. Im rechten Bereich der Webseite

Mehr

Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen

Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen Konfigurieren einer Caritas- Startseite für Abteilungen Jürgen Eckert Domplatz 3 96049 Bamberg Tel (09 51) 5 02 2 75 Fax (09 51) 5 02 2 71 Mobil (01 79) 3 22 09 33 E-Mail eckert@erzbistum-bamberg.de Im

Mehr

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren.

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltselemente bearbeiten Bild einfügen 2. Inhaltselement anlegen 3. Seite anlegen 4. Dateien verwalten Ordner anlegen Datei hochladen 5. Buttons 6. TYPO3 Backend (Aufbau) Einleitung

Mehr

Kurzanleitung Typo3 Radio MK V1.5 vom 18.07.2014

Kurzanleitung Typo3 Radio MK V1.5 vom 18.07.2014 Kurzanleitung Typo3 V1.5 vom 18.07.2014 Typo3 Version 4.7.14 0 Inhalt Kurzanleitung Typo3 Login. 2 Seite anlegen.. 3 Inhaltselement anlegen...... 7 Dateien und Bilder verwalten... 14 Nachrichten / News

Mehr

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Joomla! 2.5 CMS Kurzdokumentation ql.de Inhaltspflege.Dateiverwaltung Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Copyright 2012 Mareike Riegel 1 / 15 Inhaltsverzeichnis 1. Backend...3 1.1 Einloggen...3

Mehr

1. Aufrufen des Content Management Systems (CMS)

1. Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 1. Aufrufen des Content Management Systems (CMS) Das CMS WebSiteBaker 2.5.2 ist ein kostenloses auf PHP basierendes Inhaltsverwaltungssystem, mit dem es möglich ist Inhalte von Webseiten schnell und einfach

Mehr

ditnetwork Typo3 Benutzerhandbuch

ditnetwork Typo3 Benutzerhandbuch ditnetwork Typo3 Benutzerhandbuch ditnetwork Internetservice Joachim Streit Rottstraße 28 67373 Dudenhofen jstreit@ditnetwork.de Fon.: 0 62 32 / 65 10 04 Fax.: 0 62 32 / 65 10 05 Kleines Manual für typo3

Mehr

Benutzerhandbuch WordPress

Benutzerhandbuch WordPress Benutzerhandbuch WordPress Handbuch zur Erstellung eines Weblogs Copyright 2008 by Eva-Maria Wahl & Dennis Klehr Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 1.1 Blog 3 1.2 Web 2.0 3 1.3 Content Management System

Mehr

non media TYPO3 Mini Manual Stand November 2006 verwendete TYPO3-Version: 4.0.2 non media Ute Luft Weitsche 25 29439 Lüchow uluft@nonmedia.

non media TYPO3 Mini Manual Stand November 2006 verwendete TYPO3-Version: 4.0.2 non media Ute Luft Weitsche 25 29439 Lüchow uluft@nonmedia. TYPO3 Mini Manual Stand November 2006 verwendete TYPO3-Version: 4.0.2 non media Ute Luft Weitsche 25 29439 Lüchow uluft@nonmedia.de 1 Begriffe - Fachchinesisch...dann wissen alle, worüber man redet. Backend

Mehr

Kurzanleitung Drupal. 1. Anmeldung

Kurzanleitung Drupal. 1. Anmeldung Kurzanleitung Drupal 1. Anmeldung Anmeldung erfolgt bis zum Umzug unter http://haut.mjk-design.de/login und nach erfolgreichem Domainumzug unter http://www.haut.net/login mit Benutzername und Passwort.

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

SixCMS 6 Tutorial - Content-Manager. So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS

SixCMS 6 Tutorial - Content-Manager. So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS SixCMS 6 Tutorial - Content-Manager So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS Inhalt Inhalt So erfassen Sie Inhalte mit SixCMS 3 Zu diesem Tutorial 3 Ablageort definieren 5 Content-Container erstellen 6 Einträge

Mehr

Fraunhofer ITWM Typo3 Schulung für Webbeauftragte

Fraunhofer ITWM Typo3 Schulung für Webbeauftragte Fraunhofer ITWM Typo3 Schulung für Webbeauftragte Die typo3 Schulung besteht aus zwei Blöcken: Einer Präsentation und einem Übungsteil. Während der Präsentation lernen Sie Anhand von konkreten Beispielen

Mehr

Kapitel 1 - Warum TYPO3?

Kapitel 1 - Warum TYPO3? Kapitel 1 - Warum TYPO3? TYPO3 ist ein leistungsfähiges Content-Management-System, mit dem Sie alle Inhalte Ihrer Homepage im Handumdrehen selbst verwalten können. Sie müssen kein Programmierer sein und

Mehr

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein.

Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Pfade einstellen Stand: Dezember 2012 Diese Anleitung bezieht sich auf FixFoto, V 3.40. In älteren oder neueren Versionen könnte die Arbeitsweise anders sein. Diese Anleitung soll zeigen, wie man Pfad-Favoriten

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

TYPO3 Einführung für Redakteure I. A. Tessmer typo3@rrzn.uni-hannover.de http://www.t3luh.rrzn.uni-hannover.de

TYPO3 Einführung für Redakteure I. A. Tessmer typo3@rrzn.uni-hannover.de http://www.t3luh.rrzn.uni-hannover.de TYPO3 Einführung für Redakteure I A. Tessmer typo3@rrzn.uni-hannover.de http://www.t3luh.rrzn.uni-hannover.de Ablauf! 1. Tag: Aufbau der Website nach dem Corporate Design der LUH Bearbeiten von Inhalten:

Mehr

1. Die Anmeldung. Beispielsweise: http://www.uo-net.de/typo3/ 31.08.2010 1 von 14

1. Die Anmeldung. Beispielsweise: http://www.uo-net.de/typo3/ 31.08.2010 1 von 14 1. Die Anmeldung Um mit Typo3 arbeiten zu können müssen Sie sich zunächst am sogenannten Backend (BE) anmelden. Dazu benötigen Sie die korrekte Web-Adresse, Ihren Benutzernamen und das zugehörige Passwort.

Mehr

Content Management mit Typo3

Content Management mit Typo3 Content Management mit Typo3 Autor: Tanja Jung, ITW Stand 08/2006 INHALTSVERZEICHNIS TYPO3 EINFÜHRUNG----------------------------------------------------------------------------------------------2 1. Zugang

Mehr

TYPO3-ANLEITUNG FÜR REDAKTEURE Für die Ortsverkehrswachten des Landes Niedersachsen

TYPO3-ANLEITUNG FÜR REDAKTEURE Für die Ortsverkehrswachten des Landes Niedersachsen TYPO3-ANLEITUNG FÜR REDAKTEURE Für die Ortsverkehrswachten des Landes Niedersachsen Der Webauftritt wird mit dem Redaktionssystem Typo3 Version 4.0 realisiert, das eine komfortable Pflege der Seiten erlaubt.

Mehr

Stolz PR. Stolz Public Relations SIRIUS. Seite: 1

Stolz PR. Stolz Public Relations SIRIUS. Seite: 1 SIRIUS Content Management System Handbuch Redakteur! Seite: 1 SIRIUS - Inhaltsverzeichnis Cover Inhaltsverzeichnis Willkommen bei Sirius Login im Sirius Icons und Symbole im Sirius Seite 1 Seite 2 Seite

Mehr

Bloggen mit Wordpress

Bloggen mit Wordpress Bloggen mit Wordpress Erstellen von Blogbeiträgen und Seiten. Eine Kurzanleitung für Einsteiger. von Michael Herrling www.marktpraxis.com/blog Version 1.0 Stand: 30.12.2009 Wordpress Login Hier anmelden

Mehr

Kurzanleitung exelearning

Kurzanleitung exelearning Kurzanleitung exelearning exelearning ist ein XHTML-basiertes Autorentool, das die Erstellung von E-Learning-Lernmodulen ohne Programmierkenntnisse ermöglicht. Entwickelt von Version Betriebssystem Exportmöglichkeiten

Mehr

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg 1 Dieses Script ist als Schnellstart gedacht, um das Prinzip von LimeSurvey zu verstehen. Zahlreiche Optionen stehen zur individuellen Erstellung von Umfragen zur Verfügung ein ausführliches Benutzerhandbuch

Mehr

Arbeiten mit. Eine einführende Schulung für Redakteure VGT. Michael Fritz, 21. Oktober 2006

Arbeiten mit. Eine einführende Schulung für Redakteure VGT. Michael Fritz, 21. Oktober 2006 Arbeiten mit Eine einführende Schulung für Redakteure VGT Michael Fritz, 21. Oktober 2006 1 Inhalte 1. TYPO3 - Ihr neues Content-Management-System S. 3 ff. 1.1 Was ist ein CMS 1.2 Wie komme ich rein 1.3

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) University of Applied Sciences Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Modul: Anleitung für Typo3 bzgl. Partnerhochschulen einpflegen

Mehr

2 Die richtigen Browser-Einstellungen

2 Die richtigen Browser-Einstellungen 1 Vorwort Typo3 ist eine so genannte OpenSource-Software und wird von einer Community im Internet weiterentwickelt. Das bedeutet, dass der Programmcode für alle einsehbar ist und von vielen Personen weltweit

Mehr

Verwaltung der neuen Internetpräsenz des Gymnasium Carolinum

Verwaltung der neuen Internetpräsenz des Gymnasium Carolinum 21.02.2015 Verwaltung der neuen Internetpräsenz des Gymnasium Carolinum 1) Zugang Der Internetauftritt unserer Schule befindet sich nach wie vor unter der Adresse www.gymnasium-carolinum.de Zur Webseitenadministration

Mehr

Kurzanleitung für OnIT-Webbaukasten BOBB - Standard

Kurzanleitung für OnIT-Webbaukasten BOBB - Standard Kurzanleitung für OnIT-Webbaukasten BOBB - Standard Der Grad Ihrer Zufriedenheit wird durch die Gesamtheit unserer gebotenen Leistungen bestimmt. Ein wesentlicher Teil unserer Leistungen ist der direkte

Mehr

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Die Kurzanleitung dient als Leitfaden zur Erstellung eines E-Mail Newsletters. Zum Setup Ihres eyepin-accounts lesen Sie bitte Einrichtung Ihres Accounts oder

Mehr

Publizieren von Webs mit SmartFTP

Publizieren von Webs mit SmartFTP Publizieren von Webs mit SmartFTP Informationen FTP steht für File Transfer Protocol. Ein Protokoll ist eine Sprache, die es Computern ermöglicht, miteinander zu kommunizieren. FTP ist das Standardprotokoll

Mehr

TYPO3 Einführung für Redakteure

TYPO3 Einführung für Redakteure TYPO3 Einführung für Redakteure Ablauf! 1. Tag: Aufbau der Website im Corporate Design der LUH Bearbeiten von Inhalten: Inhaltselemente Text und Text mit Bild Übungen Überblick über weitere Inhaltselemente

Mehr

Typo3 4.5 Anleitung Version 1.1. Stand: 22. März 2013 Marina Rossa :: Multimedia & Design info@marina-rossa.de 0152 / 33 83 09 20

Typo3 4.5 Anleitung Version 1.1. Stand: 22. März 2013 Marina Rossa :: Multimedia & Design info@marina-rossa.de 0152 / 33 83 09 20 Typo 4.5 Anleitung Version. Stand:. März 0 Von: Marina Rossa :: Multimedia & Design info@marina-rossa.de 05 / 8 09 0 INHALTSVERZEICHNIS An- und Abmeldung... 4. Anmeldung (Login)... 4. Abmeldung (Logout)...

Mehr

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Randziffern in Microsoft Word: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung Einleitung Unzählige Juristen aber mit Sicherheit auch andere Schreibende haben sich schon gefragt, wie man in Microsoft Word Randziffern

Mehr

Kurzanleitung Typo3 Pflege

Kurzanleitung Typo3 Pflege Kurzanleitung Typo3 Pflege 1. Vorwort Grundsätzlich kann für das CMS (Content-Management-System) Typo3 gesagt werden, dass Übung den Meister macht. Je öfter Sie mit dem System arbeiten, desto besser und

Mehr

Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse. Felix Kopp

Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse. Felix Kopp Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse Felix Kopp Orientierung Veröffentlichen und Aktualisieren ohne Programmierkenntnisse Bestehende Internet-Seite aktualisieren. oder

Mehr

Bedienungsanleitung. Content-Management-System GORILLA

Bedienungsanleitung. Content-Management-System GORILLA Bedienungsanleitung Content-Management-System GORILLA Einloggen Öffnen Sie die Seite http://login.rasch-network.com Es öffnet sich folgendes Fenster. Zum Anmelden verwenden Sie die Benutzerdaten, die wir

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Einführung in die Typo3 Website vut.de

Einführung in die Typo3 Website vut.de Struktur Website Öffentlicher Bereich: - Artikelseiten - andere Seiten - Kalender Mitgliederbereich: - Artikelseiten - Profilseiten Mitarbeiterbereich: - Dokumentenverwaltung 1. Dokumente Dokumente (Bilder,

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

Anleitung für EndNote Web

Anleitung für EndNote Web Anleitung für EndNote Web www.endnoteweb.com Als Literaturverwaltungsprogramm ermöglicht EndNote Web die Erstellung einer eigenen Datenbank für Seminar- bzw. Diplomarbeiten. MS Word kann auf die angelegte

Mehr

3827260108 Private Homepage vermarkten So laden Sie Ihre Website auf den Server Das lernen Sie in diesem Kapitel: n So funktioniert FTP n Diese FTP-Programme gibt es n So laden Sie Ihre Website mit WS-FTP

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library

My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library My.OHMportal Team Collaboration Dokumente in der Library Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 2 September 2013 DokID: teamcoll_library

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper

Infoblatt BROWSER TIPSS. Mozilla Firefox & Internet Explorer. 2012, netzpepper Infoblatt BROWSER TIPSS Mozilla Firefox & Internet Explorer 2012, netzpepper Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Vervielfältigung auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors. Stand:

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

Visual Web Developer Express Jam Sessions

Visual Web Developer Express Jam Sessions Visual Web Developer Express Jam Sessions Teil 1 Die Visual Web Developer Express Jam Sessions sind eine Reihe von Videotutorials, die Ihnen einen grundlegenden Überblick über Visual Web Developer Express,

Mehr

HTML5. Grundlagen der Erstellung von Webseiten. Linda York, Tina Wegener. 1. Ausgabe, Dezember 2011 HTML5

HTML5. Grundlagen der Erstellung von Webseiten. Linda York, Tina Wegener. 1. Ausgabe, Dezember 2011 HTML5 Linda York, Tina Wegener HTML5 Grundlagen der Erstellung von Webseiten 1. Ausgabe, Dezember 2011 HTML5 2 HTML5 - Grundlagen der Erstellung von Webseiten 2 Die erste Webseite mit HTML erstellen In diesem

Mehr

Einführung in das redaktionelle Arbeiten mit Typo3 Schulung am 15. und 16.05.2006

Einführung in das redaktionelle Arbeiten mit Typo3 Schulung am 15. und 16.05.2006 1. Anmeldung am System Das CMS Typo3 ist ein webbasiertes Redaktionssystem, bei dem Seiteninhalte mit einem Internetzugang und einer bestimmten URL zeit- und ortunabhängig erstellt und bearbeitet werden

Mehr

Erstellen von Beiträgen

Erstellen von Beiträgen Erstellen von Beiträgen Hinweis Die Anleitung ist für den Microsoft Internet Explorer 10 erstellt. Wird ein anderer Webbowser wie Firefox, Safari oder Google Chrom usw. verwendet, kann die Darstellung

Mehr

Lernplattform LOGINEO/Moodle Anleitung für Studierende

Lernplattform LOGINEO/Moodle Anleitung für Studierende Lernplattform LOGINEO/Moodle Anleitung für Studierende 2 Inhalt Seite 1) Internetadresse, Benutzerkennung und Passwort 3 2) Die LOGINEO Dienste 4 Überblick Ändern des Passwortes 3) Die Lernplattform Moodle

Mehr

Endanwender Handbuch

Endanwender Handbuch Endanwender Handbuch INHALTSVERZEICHNIS Vorwort...3 Frontend und Backend...3 Das Dashboard...4 Profil Bearbeiten...6 Inhalte Verwalten...6 Seiten...6 Seite verfassen...7 Papierkorb...11 Werbebanner...11

Mehr

Eine eigene Website mit Jimdo erstellen

Eine eigene Website mit Jimdo erstellen Eine eigene Website mit Jimdo erstellen Die schnellste und kostengünstigste Art, zu einem Internetauftritt zu gelangen, ist der Weg über vorkonfigurierte und oftmals kostenfreie Internetbaukästen. Diese

Mehr

Dokumentation. Dokumentation Schnell-Einstieg für webedition User. PROLINK internet communications GmbH Merzhauser Str. 4 D-79100 Freiburg

Dokumentation. Dokumentation Schnell-Einstieg für webedition User. PROLINK internet communications GmbH Merzhauser Str. 4 D-79100 Freiburg Dokumentation Dokumentation Schnell-Einstieg für webedition User PROLINK internet communications GmbH Merzhauser Str. 4 D-79100 Freiburg fon: +49 (0)761-456 989 0 fax: +49 (0)761-456 989 99 mail: info@prolink.de

Mehr

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 1. Ordner für die Homepagematerialien auf dem Desktop anlegen, in dem alle Bilder, Seiten, Materialien abgespeichert werden! Befehl: Desktop Rechte Maustaste

Mehr

Handbuch für die Homepage

Handbuch für die Homepage Handbuch für die Homepage des Kirchenkreises Rendsburg-Eckernförde (www.kkre.de) Kirchenkreis Rendsburg-Eckernförde Nordelbische Evangelisch- Lutherische Kirche Anmelden 1. Internet Browser starten (z.b.

Mehr

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Handbuch Website Handbuch Redakteure Fakultät CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Herausgeber: Kreativoli Mediendesign Altstadt 195 84028 Landshut Tel.: (0871) 9 66 41 33 Fax: (0871) 9 66 41

Mehr

Handreichung fu r Autoren

Handreichung fu r Autoren Handreichung fu r Autoren Inhalt: 1. Wie und wo melde ich mich an? 2. Wo ändere ich mein Passwort? 3. Struktur des sogenannten Backend-Bereichs 4. Neue Datei (Inhaltselement) anlegen. a. Der Karteireiter

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

Anleitung zum Homepage-Baukasten

Anleitung zum Homepage-Baukasten Anleitung zum Homepage-Baukasten Zur Hilfestellung sollten Sie diese Seiten ausdrucken. Besuchen Sie auch unsere Muster-Homepage unter http://beispielauftritt.maler-aus-deutschland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr