Holzbau Gradl Sperlhammer Luhe-Wildenau Telefon (09607) 577 Fax (09607) 1207

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Holzbau Gradl Sperlhammer Luhe-Wildenau Telefon (09607) 577 Fax (09607) 1207"

Transkript

1 und Effi zienzhäuser

2 Unsere Leistungen beim Bau, Umbau oder Anbau: Niedrigenergiehäuser Effizienzhäuser An- und Umbauten Energetische Sanierungen bestehender Gebäude Dachsanierungen Architektenleistung Planung Bauleitung Carports und Garagen Pergolen Dachausbauten Gauben Terrassen und Balkone Überdachungen und vieles mehr... Wir beraten Sie gerne: Katja Gradl Architektin - Dipl.-Ing. ( FH ) - Energieberaterin Architektur-Planung, Bauleitung Romy Gradl Buchhaltung, Bürokommunikation Xaver Gradl Bautechniker - Zimmerermeister Bauleitung, Fertigung

3 Sehr geehrte Interessenten, wir freuen uns über Ihr Interesse an dem vielfältigen Aufgabenspektrum unserer Firma. Wir blicken auf eine 60-jährige Erfahrung zurück und haben uns seit nunmehr 35 Jahren auf den Holzrahmenbau spezialisiert. Unser dahergehendes Know-how und fachmännische Handwerkskunst ist Ihnen sicherlich behilflich. Unsere Wohnhäuser bieten wir schlüsselfertig, aber auch als Ausbau und Mitbauhaus an - Sie bestimmen somit den Preis. Unser Bestreben ist es, ein qualitatives Eigenheim zu verwirklichen und die Kosten dafür gering zu halten. Um Ihr Taumhaus entstehen zu lassen, unterstützen wir Sie gerne mittels Architektenleistungen, um gemeinsam innovative und individuelle Ideen zu verwirklichen. Natürlich arbeiten wir auch gerne mit einem Architekten Ihrer Wahl zusammen. Holz ist ein stetig nachwachsender Rohstoff und bietet eine Vielzahl hervorragender Vorteile und Einsatzmöglichkeiten. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen kleinen Eindruck über unsere Arbeit und die Holzrahmenbauweise vermitteln. Wir freuen uns über Ihren Anruf! Das Holzbau Gradl-Team

4 Was ist die Holzrahmenbauweise? Im Holzrahmenbau wird das tragende Holzgerüst ( der Rahmen ) beidseitig mit Holzwerkstoffplatten verkleidet. Das übliche Rastermaß beträgt 62,5 cm für den Achsabstand der senkrechten Rahmenhölzer. Mittels der beidseitigen Beplankung des Rahmens wird die Aussteifung der Gebäudeteile ( Wand, Decke,... ) erreicht, in der Regel werden hierfür Sperrholz- oder OSB-Platten verwendet. Die Holzquerschnitte der Rahmen sind wie die Schichtenaufbauten ebenso standardisiert (6/16; 6/18...). Die Holzrahmenbauweise ist eine Holztafelbauart, die nach DIN ( Deutsche Industrienorm ) genormt ist. Die Wand-, Deckenund Dachelemente lassen sich ganz oder teilweise vorfertigen. Welche Vorteile bietet die Holzrahmenbauweise? Bei der Holzrahmenbauweise handelt es sich um eine ökologische Bauweise unter Verwendung nachwachsender Rohstoffe, Holzbauten haben eine überzeugende Ökobilanz. Hohe Wärmedämmung und niedrige Heizkosten. Im Vergleich zu Massivbauten bis zu 10% mehr Wohnfläche durch geringere Wandstärken. Extrem kurze Bauzeiten ( durch Vorfertigung ). Die Vorfertigung der Elemente ist kostenkünstig und rasch ausführbar, kurzfristige Planänderungen sind möglich. Gesundes Wohnen und keine in der Bauphase eingebrachte Feuchtigkeit. Ein hoher Eigenleistungsanteil ist möglich. Das Raumklima überzeugt: warmes Wohngefühl, keine kalten und ungemütlichen Wände. Die Holzbauweise erlaubt beinahe alle Grundriss- und Fassadenformen. Sowohl traditionelle als auch moderne Architektur ist möglich.

5 Niedrigenergiehäuser Beispiele möglicher Wandaufbauten: Das ist ein Holzhaus? Ja, auch Putzfassaden sind natürlich möglich! Ein Holzhaus ist nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Senkrechte Deckel-LeistenSchalung in Lärche unbehandelt, aber auch UV-lasiert möglich.

6 Niedrigenergiehäuser Das Niedrigenergiehaus ist als Haus mit einer Nutzheiz-Energiekennzahl definiert. Die Gütegemeinschaft Niedrigenergiehaus Deutschland hat beispielsweise eine recht exakte Definition ausgearbeitet: Im Wesentlichen wird darin ein um 30% niedrigerer Energiebedarf gefordert als in der Wärmeschutzverordnung von Weitere wichtige Aspekte sind die Wärmebrückenvermeidung, Kontrolle der Luftdichtheit und Lüftungsanlagen. Effizienzhäuser Die Weiterentwicklung eines Niedrigenergiehauses ist ein sogenanntes Effizienzhaus. Das Effizienzhaus beschreibt einen energetischen Standard in Relation zur EnEV ( Energieeinsparverordnung ) mit den Werten des Primärenergiebedarfs und des Transmissionswärmeverlustes. Die Zahlen hinter der Bezeichnung ( Effizienzhaus 70, 55, etc. ) sind jeweils als Prozentzahlen zu verstehen. Dabei ist das sogenannte Neubauniveau nach EnEV die Basis und als 100% zu verstehen. Der Primärenergiebedarf eines Effizienzhauses 70 darf somit nur bei 70% des nach EnEV geforderten/zulässigen Wertes liegen. Die Anforderung an den Transmissionswärmeverlust ist hier jeweils um 15% weniger streng und darf also 85% betragen. TIPP Wenn die entsprechenden Nachweise vorliegen, wird der Bau eines Effizienzhauses auf Bundes- und Landesebene in Form von zinsgünstigen Krediten oder Investitionszuschüssen gefördert. Wir erstellen Ihnen hierzu natürlich auch den nötigen Energieausweis und geben Ihnen bezüglich Ihrer Finanzierungsmöglichkeiten gerne Hilfestellung!

7 Niedrigenergiehäuser Der Neubau eines Familienwohnhauses:

8 Niedrigenergiehäuser Referenzobjekte: Neubauten, An- und Umbauten

9 Niedrigenergiehäuser Referenzobjekte: Neubauten, An- und Umbauten

10 und Effi zienzhäuser

gute Gründe sprechen für LOTH-HAUS Wir bauen Qualität seit über 100 Jahren.

gute Gründe sprechen für LOTH-HAUS Wir bauen Qualität seit über 100 Jahren. gute Gründe sprechen für LOTH-HAUS Wir bauen Qualität seit über 100 Jahren. Wir halten, was wir versprechen. Ein Haus ist mehr als nur ein Dach über dem Kopf. Es ist Rückzugsort, Kinderspielplatz, Lebensraum

Mehr

ACS ihr kompetenter partner in sachen hausbau. Wir bauen auf Holz

ACS ihr kompetenter partner in sachen hausbau. Wir bauen auf Holz ACS ihr kompetenter partner in sachen hausbau Wir bauen auf Holz 02 erfahrung, fachwissen, modernste technik ein eingespieltes team Kompetenter Partner ACS entwickelt sich kontinuierlich weiter. Seit der

Mehr

Klimaschutz durch energetische Sanierung

Klimaschutz durch energetische Sanierung Vortrag: Dipl.-Ing. Architektin Birgit Schreder Klimaschutz durch energetische Sanierung Wissenswertes über den Energieverbrauch Anteiliger Energieverbrauch eines Haushaltes Energieverbrauchskette Anforderungen

Mehr

ralph besser freier architekt t. 07021-9560 123 f. 07021-9560 125 bahnhofstraße 2 73265 dettingen unter teck www.besser-architektur.

ralph besser freier architekt t. 07021-9560 123 f. 07021-9560 125 bahnhofstraße 2 73265 dettingen unter teck www.besser-architektur. ralph besser freier architekt t. 07021-9560 123 f. 07021-9560 125 bahnhofstraße 2 73265 dettingen unter teck www.besser-architektur.de 1503 Ralph Besser Dipl. Ing. (FH) Freier Architekt Geboren 1972 in

Mehr

Effektive Holzbau Konstruktionen für Low- Budget Passivhäuser

Effektive Holzbau Konstruktionen für Low- Budget Passivhäuser Effektive Holzbau Konstruktionen für Low- Budget Passivhäuser Gernot Vallentin, Dipl. Ing. Architekt und zertifizierter Passivhausplaner ArchitekturWerkstatt Vallentin, Unterer Marktplatz 1a, D-84405 Dorfen

Mehr

Planen, Bauen, Wohnen Jenaer Energieratgeber. Die Gebäudehülle. Heft 3 Energieverluste Dämmung Fenster Wärmebrücken

Planen, Bauen, Wohnen Jenaer Energieratgeber. Die Gebäudehülle. Heft 3 Energieverluste Dämmung Fenster Wärmebrücken Planen, Bauen, Wohnen Jenaer Energieratgeber Die Gebäudehülle Heft 3 Energieverluste Dämmung Fenster Wärmebrücken Quelle: Quelle: St. Ernst Kind, Rose Gebäudeanalytik, www.pixelio.de Jena Die Gebäudehülle

Mehr

Alles zum Thema Sanierung

Alles zum Thema Sanierung Alles zum Thema Sanierung Fördermittel gesetzliche Auflagen Praxistipps vorgetragen von Dipl. Ing. Alexander Kionka Agenda 1. Warum Sanierung? 2. Fördermittel für Altbausanierungen 3. gesetzliche Auflagen

Mehr

Hausportrait Klein aber fein

Hausportrait Klein aber fein Hausportrait 03/2013 Hausportrait Klein aber fein Ein Schritt ins Neue. Hausportrait S. 2-4 Qualitäts-Klimawand S. 8-9 Individuell, energieeffizient und nachhaltig Bauen S. 10-13 Klein aber fein // Hausportrait

Mehr

PENTHOUSE - WOHNUNG im "Karolinger-Hof" Objektdaten. Objektbeschreibung. Lage. Wasserburg 8a 33106 Paderborn. Wohnfläche: 79,56 m²

PENTHOUSE - WOHNUNG im Karolinger-Hof Objektdaten. Objektbeschreibung. Lage. Wasserburg 8a 33106 Paderborn. Wohnfläche: 79,56 m² Gültig bis: Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik 1) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien Lüftung Anlass der Ausstellung des Energieausweises Neubau

Mehr

Alles, was Sie schon immer über

Alles, was Sie schon immer über Musterblaetter_f_Mappen 18.03.2005 8:49 Uhr Seite 1 Holzhäuser für alle Lagen: Niedrigenergie-Holzhaus in Südhang-Lage mit unbehandelter Lärchenfassade Innovation mit Tradition Know-how und Erfahrung in

Mehr

Die Anwendung des Gebäudeenergieausweises. in der praktischen Arbeit

Die Anwendung des Gebäudeenergieausweises. in der praktischen Arbeit I.H.M. Fachtagung 03.03.2008 Die Anwendung des Gebäudeenergieausweises in der praktischen Arbeit Dipl.-Ing. (FH) Achim Zitzmann VDI Ingenieur für Physikalische Technik Staatlich anerkannter Energieberater

Mehr

10 gute Gründe.... für ein Fertighaus. Bundesverband Deutscher Fertigbau e.v.

10 gute Gründe.... für ein Fertighaus. Bundesverband Deutscher Fertigbau e.v. 10 gute Gründe... 10 gute Gründe... für ein Fertighaus Bundesverband Deutscher Fertigbau e.v. 13 Schnell ins eigene Haus Die Bauzeit eines modernen Fertighauses ist kurz: Vom Vertragsschluss über die Fertigung

Mehr

MASSIVHOLZHÄUSER. natürlich nachhaltig innovativ wohnen

MASSIVHOLZHÄUSER. natürlich nachhaltig innovativ wohnen MASSIVHOLZHÄUSER natürlich nachhaltig innovativ wohnen Das Leben ist viel zu kurz, um sich nicht wohl zu fühlen. Willkommen bei Holzbau Mojen Entdecken Sie den tollen Werkstoff Holz mit all seinen Vorteilen.

Mehr

Vom Energiefresser zum hochwertigen Effizienzhaus

Vom Energiefresser zum hochwertigen Effizienzhaus Nachhaltige Sanierung eines Wohngebäudes aus der Gründerzeit Vom Energiefresser zum hochwertigen Effizienzhaus Richtfest für neues Staffelgeschoss mit Poroton-T 8 dena-modellvorhaben erreicht Spitzenwerte

Mehr

KfW Fördermittel für energiesparendes Bauen und Sanieren

KfW Fördermittel für energiesparendes Bauen und Sanieren KfW Fördermittel für energiesparendes Bauen und Sanieren Der Bund fördert energiesparendes Bauen über die Föderbank des Bundes und der Länder, die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW. Wir fassen für

Mehr

Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Tirol

Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Tirol Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Tirol 1. Sie haben Anspruch auf Wohnbauförderung Der Förderungswerber muss österreichischer Staatsbürger sein oder ein gleichgestellter Ausländer (z.

Mehr

Klima:aktiv Passivhaus Top Wohnungen Wiener Straße 9 2440 Moosbrunn

Klima:aktiv Passivhaus Top Wohnungen Wiener Straße 9 2440 Moosbrunn Klima:aktiv Passivhaus Top Wohnungen Wiener Straße 9 2440 Moosbrunn 5 Top-Wohnungen im Klima:aktiv Passivhausstandard in bester Lage. Wohnnutzflächen von 45 m² - 105m² für jede Lebenslage. Jede Wohnung

Mehr

Kinderhaus im Baukastenprinzip: Neue Tageseinrichtung für die Kleinsten wurde in Systembauweise erstellt - und war nach fünf Monaten bezugsfertig

Kinderhaus im Baukastenprinzip: Neue Tageseinrichtung für die Kleinsten wurde in Systembauweise erstellt - und war nach fünf Monaten bezugsfertig Presseinformation (+ Bildmaterial S. 4-5) Seite 1 von 5 Kurze Wege und kleiner Verbrauch: SÄBU aus Biessenhofen baut energieeffizienten Kindergarten in Neuried Kinderhaus im Baukastenprinzip: Neue Tageseinrichtung

Mehr

Gemeinde Stephanskirchen - Energiespartag 27.09.2012 /1. Energiespartag 2015

Gemeinde Stephanskirchen - Energiespartag 27.09.2012 /1. Energiespartag 2015 Gemeinde Stephanskirchen - Energiespartag 27.09.2012 /1 Energiespartag 2015 Warum Sanieren - Energieeinsparverordnung Was ist ein KfW-Energieeffizienzhaus Aktuelle Förderprogramme Rainer Kutzner Dipl.-Ing

Mehr

Nachhaltige Entwicklung in der Bautechnik Ansätze und Erfahrungen im Hamburger Studiengang für das Lehramt der Bautechnik an Beruflichen Schulen

Nachhaltige Entwicklung in der Bautechnik Ansätze und Erfahrungen im Hamburger Studiengang für das Lehramt der Bautechnik an Beruflichen Schulen Tp0007//99 Nachhaltige Entwicklung in der Bautechnik Ansätze und Erfahrungen im Hamburger Studiengang für das Lehramt der Bautechnik an Beruflichen Schulen Prof. Dr.-Ing. habil. Hans-Jürgen Holle Technische

Mehr

VOM ALTBAU ZUM EFFIZIENZHAUS: MODELLE UND WEGE HERBERT GRIEßBACH GRIEßBACH + GRIEßBACH ARCHITEKTEN

VOM ALTBAU ZUM EFFIZIENZHAUS: MODELLE UND WEGE HERBERT GRIEßBACH GRIEßBACH + GRIEßBACH ARCHITEKTEN VOM ALTBAU ZUM EFFIZIENZHAUS: MODELLE UND WEGE HERBERT GRIEßBACH GRIEßBACH + GRIEßBACH ARCHITEKTEN Energie gibt es genug Wo möchte man Wohnen Man muss auch nichts ändern Wie möchte man Wohnen Wenn dann

Mehr

ZÄH-MASSIV-HOLZHAUS Natürliches Wohnen

ZÄH-MASSIV-HOLZHAUS Natürliches Wohnen ZÄH-MASSIV-HOLZHAUS Natürliches Wohnen www.holzbau-zaeh.de... weil Holz unsere Leidenschaft ist! Rohstoff HOLZ natürlich, gesund & warm Holz ist ein natürlicher Rohstoff, der uns in vielen Lebensbereichen

Mehr

bau. werk Gewinn für Umwelt, Gesellschaft und Gemeinde: das Passivhaus der modernste Baustandard Architekt Dipl.-Ing. Gerrit Horn

bau. werk Gewinn für Umwelt, Gesellschaft und Gemeinde: das Passivhaus der modernste Baustandard Architekt Dipl.-Ing. Gerrit Horn Energie bewusst gestalten Gewinn für Umwelt, Gesellschaft und Gemeinde: das Passivhaus der modernste Baustandard Architekt Dipl.-Ing. Gerrit Horn Zimmermeister, Kaiserslautern, Mackenbach ö.b.u.v. Sachverständiger

Mehr

Keine halben Sachen...

Keine halben Sachen... Keine halben Sachen... verpassen Sie Ihrem Haus ein dickes Fell Folie 1 Was erwartet Sie heute? Zwei ehrgeizige WEG-Sanierungen mit insgesamt 425 Wohneinheiten Frank Spittler, Geschäftsführer von Gisinger

Mehr

EEWärmeG und EnEV 2009

EEWärmeG und EnEV 2009 Kapitel 1: Einleitung EEWärmeG und EnEV 2009 Kapitel 1: Einleitung Markus Rathgeb -Bauingenieur Dipl.-Ing. (FH) -Fachingenieur für Energieeffizienz 1. Einleitung EEWärmeG und EnEV 2009 1. Einleitung 2.

Mehr

Energetische Standards bei KfW-Förderprogrammen

Energetische Standards bei KfW-Förderprogrammen Fachtagung Leuchtturmprojekt Güterstraße 30 Energetische Standards bei KfW-Förderprogrammen Hintergründe und Erfahrungen zu den KfW Effizienzhäusern Rainer Feldmann, Pforzheim, 19. Februar 2015 Zur Person

Mehr

Nachhaltigkeit in einer neuen Dimension Sonnenhäuser im Bühl ǀ Singen

Nachhaltigkeit in einer neuen Dimension Sonnenhäuser im Bühl ǀ Singen Nachhaltigkeit in einer neuen Dimension Sonnenhäuser im Bühl ǀ Singen Einen Schritt weiter Die Sonnenhäuser Im Bühl Der nachhaltige Umgang mit vorhandenen Ressourcen ist eine der großen Herausforderungen

Mehr

Taten statt Warten Die ModernisierungsKampagne für die Stadt Löningen

Taten statt Warten Die ModernisierungsKampagne für die Stadt Löningen Taten statt Warten Die ModernisierungsKampagne für die Stadt Löningen Dach, Wand, Boden der richtige Dämmstoff für Ihr Haus. 29. Oktober 2013, Rathaus Löningen Referent:, Haselünne Vorstellung Energetische

Mehr

Handwerklich errichtete Gewerbe- und Zweckbauten

Handwerklich errichtete Gewerbe- und Zweckbauten Handwerklich errichtete Gewerbe- und Zweckbauten Natur und Handwerk meisterhaft vereint! Natürlich bauen mit Holz. Detailverliebte Qualität. Seit Jahrhunderten hat sich der nachwachsende und für unser

Mehr

HAUS STARTER. IVPU Nachrichten Nr. 62 Februar 1998. Der Hochleistungs-Dämmstoff

HAUS STARTER. IVPU Nachrichten Nr. 62 Februar 1998. Der Hochleistungs-Dämmstoff Der Hochleistungs-Dämmstoff IVPU Nachrichten Nr. 62 Februar 1998 STARTER HAUS 98 IVPU Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e. V. Kriegerstraße 17 70191 Stuttgart 1 2 ZIELSETZUNG Dies ist ein Niedrigenergiehaus-Versuchsprojekt

Mehr

Kriterienkatalog für die ergänzende Weiterbildung (Nachschulung) zu Weiterbildungen, die der Richtlinie Vor-Ort-Beratung (BAFA) entsprechen

Kriterienkatalog für die ergänzende Weiterbildung (Nachschulung) zu Weiterbildungen, die der Richtlinie Vor-Ort-Beratung (BAFA) entsprechen Kriterienkatalog für die ergänzende Weiterbildung (Nachschulung) zu Weiterbildungen, die der Richtlinie Vor-Ort-Beratung (BAFA) entsprechen für die Eintragung in die Energieeffizienz-Expertenliste für

Mehr

Dachsanierung. Der komplette Service von der Beratung über die Umsetzung bis zur Fertigstellung. Bei uns!

Dachsanierung. Der komplette Service von der Beratung über die Umsetzung bis zur Fertigstellung. Bei uns! Zimmerei Zeller GmbH Zimmerei Zeller GbR Bauen mit Holz Made in Germany Rund um die Immobilie Dachsanierung Der komplette Service von der Beratung über die Umsetzung bis zur Fertigstellung. Bei uns! Dachsanierung

Mehr

Wir für Sie: Es ist ein Erlebnis zu sehen, wie ein Haus entsteht.

Wir für Sie: Es ist ein Erlebnis zu sehen, wie ein Haus entsteht. Exposé Musterhaus Ihr Haus ist Ihr zentraler Lebensraum. Es bietet Schutz und Geborgenheit, ist Raum für Ruhe, Erholung und Entspannung, aber auch für Spaß und Unterhaltung in der Familie oder mit Freunden.

Mehr

Vision oder Utopie? Ein herzliches Grüß Gott. Zwei drei vier acht oder mehr Geschosse in Holz. Taglieber GmbH. Architekturbüro u.

Vision oder Utopie? Ein herzliches Grüß Gott. Zwei drei vier acht oder mehr Geschosse in Holz. Taglieber GmbH. Architekturbüro u. Ein herzliches Grüß Gott Zwei drei vier acht oder mehr Geschosse in Holz Vision oder Utopie? AVS Taglieber GmbH Architekturbüro - Energieberatung Dipl. Ing. FH - Leonhard Taglieber Oettingen München -

Mehr

EnEV-Anforderungen und KfW-Förderprogramme für energieeffizientes Bauen und Sanieren

EnEV-Anforderungen und KfW-Förderprogramme für energieeffizientes Bauen und Sanieren Energetische Modernisierung im Wohnungsbau EnEV-Anforderungen und KfW-Förderprogramme für energieeffizientes Bauen und Sanieren Hintergründe und Erfahrungen zu den KfW-Effizienzhausstandards Rainer Feldmann

Mehr

Größer, schöner, besser gedämmt: Sanierung mit GUTEX Holzfaserplatten

Größer, schöner, besser gedämmt: Sanierung mit GUTEX Holzfaserplatten Titel: Altes im neuen Kleid - Totalsanierung mit Aufstockung Untertitel: Größer, schöner, besser gedämmt: Sanierung mit GUTEX Holzfaserplatten Ordentlich eins drauf bekommen hat eine ältere Doppelhaushälfte

Mehr

Das Niedrigenergiehaus aus Holz. Natürlich aus dem Hause Buchner.

Das Niedrigenergiehaus aus Holz. Natürlich aus dem Hause Buchner. Das Niedrigenergiehaus aus Holz. Natürlich aus dem Hause Buchner. 2 BUCHNER HOLZ BAU MEISTER Sparen Sie bei der Energie, nicht bei der Qualität. In Zeiten ständig steigender Heizkosten ist Energiesparen

Mehr

AUS VISIONEN WERDEN HÄUSER

AUS VISIONEN WERDEN HÄUSER ZIMMEREI & BAUGESELLSCHAFT M.B.H. AUS VISIONEN WERDEN HÄUSER Mehrfach ausgezeichneter Meisterbetrieb INNOVATIV KOMPETENT ENERGIEEFFIZIENT Tradition & Innovation Baumeister Ing. Rudolf Leitner Seit 50 Jahren

Mehr

Rigips bietet für den Wandaufbau spezielle Systemlösungen um alle Anforderungen der Bauherren und Holzhaushersteller zu erfüllen.

Rigips bietet für den Wandaufbau spezielle Systemlösungen um alle Anforderungen der Bauherren und Holzhaushersteller zu erfüllen. Technik aktuell Schallschutz im Holzrahmenbau VM ST / KF Nr. 01 05/11 9. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, der Holzrahmenbau erreicht in manchen Bundesländern bereits einen Marktanteil von über 25%

Mehr

verpassen Sie Ihrem Haus ein dickes Fell

verpassen Sie Ihrem Haus ein dickes Fell Keine halben Sachen... Beratungswoche 24. - 30. Juni 2014 verpassen Sie Ihrem Haus ein dickes Fell Wo finde ich Fördermöglichkeiten? 1. Förderprogramme der Stadt Freiburg 2. Stadtteilprojekte Freiburg

Mehr

Sechs gute Gründe, warum Sie mit der

Sechs gute Gründe, warum Sie mit der Sechs gute Gründe, warum Sie mit der Zimmerei Grünspecht bauen sollten: 1 2 3 Bei uns wissen Sie genau, was Sie bekommen. Ein Haus bauen heißt, für Generationen zu planen und Verantwortung für die Zukunft

Mehr

Übersicht der aktuellen Förderprogramme der KfW Bankengruppe für die Sanierung bzw. Verbesserung der Wärmedämmung bestehender Wohngebäude.

Übersicht der aktuellen Förderprogramme der KfW Bankengruppe für die Sanierung bzw. Verbesserung der Wärmedämmung bestehender Wohngebäude. Übersicht der aktuellen Förderprogramme der KfW Bankengruppe für die Sanierung bzw. Verbesserung der Wärmedämmung bestehender Wohngebäude. Verbesserung der Wärmedämmung einzelner Bauteile Programm Energieeffizient

Mehr

Förderinitiative Wohnen, Umwelt, Wachstum Anpassung der Förderbedingungen

Förderinitiative Wohnen, Umwelt, Wachstum Anpassung der Förderbedingungen An alle mit uns in Verbindung stehenden Berater, Kammern, Verbände, Ministerien und andere Organisationen Datum: 02.10.2007 Sehr geehrte Damen und Herren, Informationen und Hinweise erhalten Sie heute

Mehr

Energieeffizient und ökologisch gebaut

Energieeffizient und ökologisch gebaut Energieeffizient und ökologisch gebaut Wir wohnten in einer Wohnung in der Leipziger Innenstadt, erzählt Jens Brücker, unsere Miete hatte eine finanzielle Größenordnung erreicht, die ausreichte, um damit

Mehr

EnEV und Energieausweise 2009

EnEV und Energieausweise 2009 FORUM VERLAG HERKERT GMBH Mandichostraße 18 86504 Merching Telefon: 08233/381-123 E-Mail: service@forum-verlag.com www.forum-verlag.com EnEV und Energieausweise 2009 Liebe Besucherinnen und Besucher unserer

Mehr

Projekt Um- und Anbau eines Wohnhauses

Projekt Um- und Anbau eines Wohnhauses Projekt Um- und Anbau eines Wohnhauses mit Schwimmbad Reimberg, Luxemburg Caspar.Gutknecht Architektur Jacobsohnstraße 16 D-13086 Berlin-Weißensee Telefon: +49/ 30.48.33.14.45 Fax: +49/ 30.48.33.14.47

Mehr

Möglichkeiten der energetischen Gebäudesanierung

Möglichkeiten der energetischen Gebäudesanierung Möglichkeiten der energetischen Gebäudesanierung Übersicht: 1) Einführung an einem Beispiel einer Sanierung in Springe 2) Wärmedämmung der Gebäudehülle 3) Komfort eines Niedrigenergiehauses 4) Ablauf einer

Mehr

Energieausweis für Wohngebäude

Energieausweis für Wohngebäude Energieausweis für Wohngebäude Entwicklung: Der Energieausweis wurde mit der Energieeinsparverordnung (EnEV) im Jahr 2007 schrittweise eingeführt, mit der EnEV 2009 weiterentwickelt und mit der EnEV 2014

Mehr

Bild: Rainer Sturm/pixelio.de. Kurz nachgefragt

Bild: Rainer Sturm/pixelio.de. Kurz nachgefragt Bild: Rainer Sturm/pixelio.de Kurz nachgefragt Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs dipl. Techniker/-in HF Holztechnik berichten, warum sie sich für das Studium an der Höheren Fachschule Holz

Mehr

Haben Sie noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen? Haben Sie noch Fragen? Unser Energieberaterteam ist gerne für Sie da! Beratungszeiten Montag bis Donnerstag 8.00 17.00 Uhr Freitag 8.00 14.00 Uhr Telefon 0821 9002-373 erdgas schwaben Ihr verlässlicher

Mehr

Wohnen in Dessau-Nord

Wohnen in Dessau-Nord Wohnen in Dessau-Nord Gemütliche Wohnung sucht netten Mieter! 3-Raumwohnung Wolfgangstraße 10, Dessau-Nord ca. 83 m², 3. Etage links Ausstattung: bezugsfertiger Wohnraum Bad gefliest mit Dusche große Wohnküche

Mehr

Energetische Standards bei den KfW-Förderprogrammen

Energetische Standards bei den KfW-Förderprogrammen Energetische Standards bei den KfW-Förderprogrammen Vorgaben und Hintergründe zu den KfW-Effizienzhäusern Rainer Feldmann Freiburg 1. März 2013 Zur Person Rainer Feldmann Bauingenieur und Zimmermann Seit

Mehr

Projektbeschreibung Objekt 63128 Dietzenbach Standort P 70 (Gustav-Heinemann-Ring)

Projektbeschreibung Objekt 63128 Dietzenbach Standort P 70 (Gustav-Heinemann-Ring) Projektbeschreibung Objekt 63128 Dietzenbach Standort P 70 (Gustav-Heinemann-Ring) Haustyp 161 DH Stand 09.04.2014 Großzügige Wohnfläche auf 161 m 2 zzgl. 30 m 2 Nutzfläche Willkommen bei Werner Wohnbau.

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 1)

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) vom 1) Gültig bis: Registriernummer 2) : 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude 3) Baujahr Wärmeerzeuger3) 4) Gebäudefoto (freiwillig) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) nach 19 EnEV

Mehr

REITSPORTIMMOBILIE MIT KANADISCHEM AMBIENTE

REITSPORTIMMOBILIE MIT KANADISCHEM AMBIENTE KOMPLETT NEU ERSTELLTE REITSPORTIMMOBILIE MIT SICHT AUF DEN PFERDESTALL UND WEIDEN AUF EINEM GRUNDSTÜCK VON ÜBER 4'000 M2 IN DER BAU- UND LANDWIRTSCHAFTSZONE www.reitsportimmobilien.ch DIE LAGE UND GEMEINDE

Mehr

Holz im öffentlichen Raum und im verdichteten Wohnungsbau

Holz im öffentlichen Raum und im verdichteten Wohnungsbau Forum Holz Bau Energie Köln 10 Holz im öffentlichen Raum und im verdichteten Wohnungsbau J. Krug 1 Holz im öffentlichen Raum und im verdichteten Wohnungsbau Jürgen Krug Prof. Dipl.-Ing. Architekt Fachhochschule

Mehr

Innovative Produkte machen Markt

Innovative Produkte machen Markt Innovative Produkte machen Markt Martin Opitz Opitz Holzbau GmbH Mechernich D 1 2 Innovative Produkte machen Markt Neue Fertigungsmethoden, höhere Automatisierung und innovative Produktideen schaffen im

Mehr

Das Massivholzhaus Ihre Investition in die Zukunft!

Das Massivholzhaus Ihre Investition in die Zukunft! Das Massivholzhaus Ihre Investition in die Zukunft! Das Massivholzhaus vereint die positiven Eigenschaften des klassischen Mauerbaus mit den innovativen Vorteilen der Trockenbauweise. Bauen auch Sie massiv

Mehr

Die aktuelle KfW-Förderung für energieeffizientes Bauen und Sanieren

Die aktuelle KfW-Förderung für energieeffizientes Bauen und Sanieren Die aktuelle KfW-Förderung für energieeffizientes Bauen und Sanieren Freiburg, 13.04.2013 Eckard von Schwerin KfW Bankengruppe Bank aus Verantwortung KfW Bank aus Verantwortung Fördern im öffentlichen

Mehr

Energetische Gebäudesanierung. - Förderprogramme -

Energetische Gebäudesanierung. - Förderprogramme - Energetische Gebäudesanierung - Förderprogramme - Fördermöglichkeiten im Bestand 1. Energieeffizient Sanieren (auch Denkmal) Zinsgünstiger Kredit (KfW 151/152, KfW 167) Investitionszuschuss (KfW 430) 2.

Mehr

Passivhaus Objektdokumentation

Passivhaus Objektdokumentation Passivhaus Objektdokumentation Einfamilienwohnhaus Schöllkopf in Rottenburg- Wurmlingen Verantwortlicher Planer Martin Wamsler http://www./architekt-wamsler.de Der 2-geschossige, rote Hauptbaukörper wurde

Mehr

Energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses

Energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses Energetische Sanierung eines Mehrfamilienhauses Vortrag über die Bachelorarbeit von Matthias Hardeck (B.Eng.) Sommersemester 2010 Gliederung Einleitung Erläuterung der Aufgabenstellung und Zielvorstellung

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik 1) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) Erneuerbare Energien Lüftung Gebäudefoto (freiwillig) Anlass der

Mehr

KfW Förderbedingungen. Energetisch sanieren mit Glas und Fenster. Januar

KfW Förderbedingungen. Energetisch sanieren mit Glas und Fenster. Januar KfW Förderbedingungen Energetisch sanieren mit Glas und Fenster Januar 2012 Marktchancen Marktchancen für die Glas-, Fenster- und Fassadenbranche Die seit dem 1. Oktober 2009 gültige Novelle der Energieeinsparverordnung

Mehr

Naporo KLIMA DÄMMSTOFF NAPORO INNOVATE. Hanf vom Feld ans Haus. Robert Schwemmer. Technischer GF NAPORO Klima Dämmstoff. Naporo 19.09.

Naporo KLIMA DÄMMSTOFF NAPORO INNOVATE. Hanf vom Feld ans Haus. Robert Schwemmer. Technischer GF NAPORO Klima Dämmstoff. Naporo 19.09. INNOVATE NAPORO Hanf vom Feld ans Haus Robert Schwemmer Technischer GF NAPORO Klima Dämmstoff 19.09.2013 Naporo KLIMA Seite 1 NAPORO Hintergründe Naporo DÄMMSTOF F Robert Schwemmer, Architekt Seite 2 Die

Mehr

Passivhäuser in Holzbauweise, Planungshinweise

Passivhäuser in Holzbauweise, Planungshinweise Tagungsband 7. PH-Tagung, Darmstadt, 2003 Gebäudehülle ARBEITSGRUPPE XIII Passivhäuser in Holzbauweise, Planungshinweise Dr. Berthold Kaufmann Passivhaus Institut Rheinstr. 44/46, D-64283 Darmstadt Dipl.

Mehr

REPORTAGE. Grüße aus Bullerbü

REPORTAGE. Grüße aus Bullerbü REPORTAGE Grüße aus Bullerbü 100 BAUIDEE 03_2007 TEXT: Angelika Polle FOTOS: Stefan Fister Das Schwedenhaus macht großzügiges Wohnen bezahlbar, vermittelt eine gemütliche, heimelige Atmosphäre und eine

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 29.04.2024 1 Hauptnutzung / kategorie Bürogebäude, nur beheizt, teil Baujahr Baujahr Wärmeerzeuger Baujahr Klimaanlage Nettogrundfläche 2) Erneuerbare Energien Lüftung Anlass der Ausstellung

Mehr

o Gebäude 084359/ 000

o Gebäude 084359/ 000 ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 11.08.2023 o Gebäude 084359/ 000 Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik *) Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (AN) Erneuerbare

Mehr

Ist Holz Wettbewerbsfähig? Wirtschaftlichkeit von Holzhäusern

Ist Holz Wettbewerbsfähig? Wirtschaftlichkeit von Holzhäusern Ist Holz Wettbewerbsfähig? Wirtschaftlichkeit von Holzhäusern Kosten Beispiel: Bungalow, Schlüsselfertig exakte Baubeschreibung des überregionalen Massivhausanbieters Ortsansässiger Zimmereibetrieb (Gütegesichert)

Mehr

Bildgröße 6 x 25,41 cm. Position LR: 0 cm, OR: 3,5 cm. VDI-Studierendenwettbewerb. Nachhaltiges Holzhotel. 21. Oktober 2013 Duisburg

Bildgröße 6 x 25,41 cm. Position LR: 0 cm, OR: 3,5 cm. VDI-Studierendenwettbewerb. Nachhaltiges Holzhotel. 21. Oktober 2013 Duisburg Bildgröße 6 x 25,41 cm. Position LR: 0 cm, OR: 3,5 cm VDI-Studierendenwettbewerb Nachhaltiges Holzhotel 21. Oktober 2013 Duisburg Bildgröße 6 x 25,41 cm. Position LR: 0 cm, OR: 3,5 cm Motive & Thesen 1.

Mehr

raum ist persönlichkeit

raum ist persönlichkeit raum ist persönlichkeit PLANUNGSBÜRO LÖFFELHOLZ Peter Löffelholz 1966 geboren am 23 November in Lindau im Bodensee 1988 Abitur am Bodenseegymnasium, Lindau (B) 1989 Wehrdienst 1989 Praktikum als Maschinenschlosser

Mehr

Förderprogramm für f hochenergieeffiziente Gebäude des Landes Rheinland-Pfalz

Förderprogramm für f hochenergieeffiziente Gebäude des Landes Rheinland-Pfalz Förderprogramm für f hochenergieeffiziente Gebäude des Landes Rheinland-Pfalz 10. September 2009 5. Solartagung Rheinland-Pfalz Umwelt-Campus Birkenfeld Dipl.-Ing. Irina Kollert, EOR e.v. Gliederung Vorstellung

Mehr

Blatt 0 Checkliste für das Vorab-Gespräch Seite 0

Blatt 0 Checkliste für das Vorab-Gespräch Seite 0 Blatt 0 Checkliste für das Vorab-Gespräch Seite 0 Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) stellt Ihnen mit dieser Checkliste eine Grundlage für das Erstgespräch mit Ihren Kunden zur Verfügung. Aufgrund

Mehr

Mehrfamilienhaus. Haus Wilhelm - Newtonstr. 6, 12489 Berlin VORSCHAU. Vermietung/Verkauf

Mehrfamilienhaus. Haus Wilhelm - Newtonstr. 6, 12489 Berlin VORSCHAU. Vermietung/Verkauf Gültig bis: 14.01.2026 1 Gebäude Gebäudetyp Mehrfamilienhaus Adresse Haus Wilhelm - Newtonstr. 6, 12489 Berlin Gebäudeteil Wohngebäude Baujahr Gebäude 3 2017 Baujahr Wärmeerzeuger 3, 4 2017 Anzahl Wohnungen

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 30.09.2020 1 Gebäude Gebäudetyp Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Anlagentechnik Anzahl Wohnungen Gebäudenutzfläche (A N ) freistehendes Mehrfamilienhaus 1968 2007 40 2.766,0 m² Erneuerbare

Mehr

EnEV 2013... Ausblick 2014

EnEV 2013... Ausblick 2014 2013 JAHRESFACHTAGUNG 24. Mai 2013 EnEV 2013... Ausblick 2014 Eckhard Zink Das Wichtigste zuerst! In 5 bis 6 Jahren dürfen Gebäude keine Energie mehr verbrauchen! ab 31.12.2020 alle neuen Gebäude: Niedrigstenergiegebäude

Mehr

Energieeffiziente Hallenbauten Energieeffizienz von Nichtwohngebäuden Ziele der Bundesregierung und Weiterentwicklung gesetzlicher Vorgaben

Energieeffiziente Hallenbauten Energieeffizienz von Nichtwohngebäuden Ziele der Bundesregierung und Weiterentwicklung gesetzlicher Vorgaben Energieeffiziente Hallenbauten Energieeffizienz von Nichtwohngebäuden Ziele der Bundesregierung und Leiter des Referates Gebäude- und Anlagentechnik, technische Angelegenheiten des energiesparenden Bauens

Mehr

Das dena-güte siegel Effizienzhaus. Energieeffiziente Wohnhäuser auf den ersten Blick erkennen.

Das dena-güte siegel Effizienzhaus. Energieeffiziente Wohnhäuser auf den ersten Blick erkennen. Das dena-güte siegel Effizienzhaus. Energieeffiziente Wohnhäuser auf den ersten Blick erkennen. Hausplakette und Zertifikat für das dena-gütesiegel Effizienzhaus, beispielhaft mit dem Standard 55. 2 Wohnen

Mehr

Innovative Heizsysteme für modernes Bauen

Innovative Heizsysteme für modernes Bauen Innovative Heizsysteme für modernes Bauen Alternative Energieversorgung Es ist nicht schwer vorauszusagen, dass die Kosten für fossile Brennstoffe, wie Erdöl und Kohle, weiter ansteigen werden. Die Kosten

Mehr

Energieeffizient Bauen

Energieeffizient Bauen Vortragsreihe für Verbraucher Baumesse Rheda-Wiedenbrück Energieeffizient Bauen Energiestandards und Förderungen 08.02.2014 Dipl.-Ing. Architekt Jan Karwatzki, Öko-Zentrum NRW Einführung seit über 20 Jahren

Mehr

MASSGEBEND. für Ihre Immobilie

MASSGEBEND. für Ihre Immobilie MASSGEBEND für Ihre Immobilie DAMIT SIE BEIM IMMOBILIENAN- UND VERKAUF KEINE UNANGENEHMEN ÜBERRASCHUNGEN ERLEBEN: WIR ERMITTELN DEN WAHREN WERT IHRER IMMOBILIE. Sie erhalten rasch und unbürokratisch Sachverständigen-Gutachten

Mehr

Revitalisierung und Erweiterung des Gutl am unteren Eck in Oberösterreich

Revitalisierung und Erweiterung des Gutl am unteren Eck in Oberösterreich Revitalisierung und Erweiterung des Gutl am unteren Eck in Oberösterreich WOHNHAUS ÖHLINGER/ALTMÜNSTER-TRAUNSEE PLANUNG: CHRISTIAN SUMEREDER TEXT: KATHARINA TIELSCH, BILDER: ARCHIV ARCHITEKTEN, KLAUS COSTADEDOI

Mehr

Zukunftsfähige Althaussanierung

Zukunftsfähige Althaussanierung Zukunftsfähige Althaussanierung Vortragsveranstaltung zur Althaussanierung Teil Gebäudehülle Karl-Peter Möhrle Dipl. Ing. (FH), I-Architekt, Energieberater (BAFA / DENA) Erik Möhrle Dipl. Ing. (FH), freier

Mehr

Endernergiebedarf eines KfW-Energieeffizienzhauses 40 28 kwh/(m 2 a)

Endernergiebedarf eines KfW-Energieeffizienzhauses 40 28 kwh/(m 2 a) Fachinformation Energiespar-Handbuch EnEV 2014/2016 KfW-Effizienzhaus 70 KfW-Effizienzhaus 55 KfW-Effizienzhaus 40 Passivhaus Endernergiebedarf eines KfW-Energieeffizienzhauses 40 28 kwh/(m 2 a) A+ A B

Mehr

Energieeffizienz in Gebäuden: Konzepte. Perspektiven. Herausforderungen.

Energieeffizienz in Gebäuden: Konzepte. Perspektiven. Herausforderungen. Henning Discher Energieeffizienz in Gebäuden: Konzepte. Perspektiven. Herausforderungen. Werne, 19. Oktober 2011 1 Die Kompetenz- und Handlungsfelder der dena. 2 Die Gesellschafter der Deutschen Energie-Agentur.

Mehr

KfW-Effizienzhaus 70. Ihr eigenes Haus in Freiburg ab 293.000, Euro* Bestimmen Sie noch mit! Unser Architekt erfüllt Ihre Wünsche!

KfW-Effizienzhaus 70. Ihr eigenes Haus in Freiburg ab 293.000, Euro* Bestimmen Sie noch mit! Unser Architekt erfüllt Ihre Wünsche! KfW-Effizienzhaus 70 Ihr eigenes Haus in Freiburg ab 293.000, Euro* * Hauspreis zzgl. Anschlusskosten von 4.760,- E an das Fernwärmenetz, zahlbar direkt durch den Erwerber an die Badenova. Bestimmen Sie

Mehr

Ruhige Wohnlage in Citynähe, Graustr. 11 Dreifamilienhaus (EG und DG BEZUGSFREI)

Ruhige Wohnlage in Citynähe, Graustr. 11 Dreifamilienhaus (EG und DG BEZUGSFREI) Ruhige Wohnlage in Citynähe, Graustr. 11 Dreifamilienhaus (EG und DG BEZUGSFREI) Provisionsfreier Verkauf direkt vom Eigentümer Stand: 16.03.20015 Infrastruktur Duisburg-Hochfeld, Graustr. 11 Das Objekt

Mehr

Protokoll zum ersten Bürgerstammtisch in Emstek zum Thema Energie und Sanierung

Protokoll zum ersten Bürgerstammtisch in Emstek zum Thema Energie und Sanierung Protokoll zum ersten Bürgerstammtisch in Emstek zum Thema Energie und Sanierung Datum: 25.03.2013 Uhrzeit: 19:30 21:00 Uhr Ort: Haupt und Realschule Emstek Anwesend: 27 Personen (siehe Anwesenheitsliste)

Mehr

Ziegelwandelemente. Manfred Mai

Ziegelwandelemente. Manfred Mai Manfred Mai EnEVund KfW -das unendliche Thema Welche Produkte sind für welchen Effizienzhaus-Standard geeignet? Wie geht es ab dem 01.01.2016 mit der Verschärfung der EnEV weiter? Neue Bemessungsregeln

Mehr

1 / 11 BAUEN, SANIEREN UND MODERNISIEREN SO ATTRAKTIV UND GÜNSTIG WIE NOCH NIE

1 / 11 BAUEN, SANIEREN UND MODERNISIEREN SO ATTRAKTIV UND GÜNSTIG WIE NOCH NIE 1 / 11 BAUEN, SANIEREN UND MODERNISIEREN SO ATTRAKTIV UND GÜNSTIG WIE NOCH NIE 30. Januar 2016 KFW-Förderung für Wohnimmobilien Inhalt 1 Überblick und Antragsweg 2 Allgemeine Informationen 3 Förderung

Mehr

Das Massivhaus: Energiesparendes Eigenheim in traumhafter Lage!

Das Massivhaus: Energiesparendes Eigenheim in traumhafter Lage! Das Massivhaus: Energiesparendes Eigenheim in traumhafter Lage! Scout-ID: 68286877 Objekt-Nr.: Gu-Fr-01-01 Haustyp: Einfamilienhaus (freistehend) Grundstücksfläche ca.: 550,00 m² Etagenanzahl: 1 Schlafzimmer:

Mehr

Die Förderaktion 2012

Die Förderaktion 2012 Die ersten Förderanträge können ab 20.2.2012 eingebracht werden Die offiziellen Dokumente zur inkl. Förderblätter und Journalisteninfo finden Sie auf der Homepage des Wirtschaftsministerium unter http://www.bmwfj.gv.at/presse/aktuellepressemeldungen/seiten/th

Mehr

Der Holzbau erobert die Stadt

Der Holzbau erobert die Stadt Seite 1 von 7 Zeichenanzahl: 4.546 inkl. Leerzeichen Abdruck honorarfrei Belegexemplar erbeten Der Holzbau erobert die Stadt Die Planer und Unternehmer des Deutschen Holzfertigbau Verbands e.v. (DHV) sind

Mehr

Spatenstich: Peter Jordan-Schule / Gleisbergschule. Schaffen einen weiteren starken Inklusionsstandort Zeit der Provisorien nimmt für Schule ein Ende

Spatenstich: Peter Jordan-Schule / Gleisbergschule. Schaffen einen weiteren starken Inklusionsstandort Zeit der Provisorien nimmt für Schule ein Ende Pressemitteilung 16.10.2015 Spatenstich: Peter Jordan-Schule / Gleisbergschule Schaffen einen weiteren starken Inklusionsstandort Zeit der Provisorien nimmt für Schule ein Ende Zusammenführung beider Schulen

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 31.12.2017 1 Gebäude Gebäudetyp freistehendes Einfamilienhaus Adresse Musterstraße 1, 12345 ABC-Stadt Gebäudeteil Einfamilienhaus Baujahr Gebäude 1960 Baujahr Anlagentechnik 1989 Anzahl Wohnungen

Mehr

Dipl.-Ing.(FH) Dieter Herz Herz & Lang GmbH. Energie sparen. Der schlafende Riese zur Energiewende

Dipl.-Ing.(FH) Dieter Herz Herz & Lang GmbH. Energie sparen. Der schlafende Riese zur Energiewende Dipl.-Ing.(FH) Dieter Herz Herz & Lang GmbH Energie sparen Der schlafende Riese zur Energiewende Energieverbräuche fossil:reg. =10:1 Energie sparen Regenerativ erzeugen 100% Energieverbrauch 50% Regenerative

Mehr

VOM POLYSTYROL ZU NACHWACHSENDEN ROHSTOFFEN

VOM POLYSTYROL ZU NACHWACHSENDEN ROHSTOFFEN DÄMMSTOFFE UND DÄMMSYSTEME 1 Referent: Karl-Peter Möhrle Im Gebäudebestand liegen enorme Energie- Einsparpotenziale - 85% aller Gebäude sind energietechnisch dringend zu verbessern. Modernisieren Sie ihr

Mehr

Bauunternehmung. Bauunternehmung

Bauunternehmung. Bauunternehmung Bauunternehmung Bauunternehmung Tradition, die v Innovation, die belebt. 1 2 3 1 Sandra Bill und Thorsten Pillekamp 2 Ute Becker-Marwald, Sekretariat 3-6 Unser Team auf der Baustelle verpflichtet. Qualität

Mehr

www.hoja-holz.de Meisterleistung aus einer Hand! Dacharbeiten, Dachsanierung Fenster, Türen, Fußböden Dachdecker- und Spenglerarbeiten

www.hoja-holz.de Meisterleistung aus einer Hand! Dacharbeiten, Dachsanierung Fenster, Türen, Fußböden Dachdecker- und Spenglerarbeiten 53819 Neunkirchen - Seelscheid Telefon: 02247 / 97 61-0 Telefax: 02247 / 97 61-28 Meisterleistung aus einer Hand! Wir bauen für Sie: Umweltschonend, CO 2 neutral, Baubiologische Wärmdämmmaßnahmen von Dach

Mehr