SEPA-Umsetzung in Deutschland

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SEPA-Umsetzung in Deutschland"

Transkript

1 ibi research Seite 1 Ergebnisse der zweiten Befragung ISBN SEPA-Umsetzung in Deutschland Fortschritt und Status quo bei Unternehmen, Behörden und Vereinen kurz vor dem Stichtag

2 ibi research Seite 2 Vorwort der Autoren (1/2) Ab dem 1. Februar ist die Nutzung der bestehenden nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren nicht mehr möglich, da sie von den europaweit einheitlichen Zahlungsverfahren, der SEPA-Überweisung und der SEPA-Lastschrift, abgelöst werden. Aus diesem Grund müssen viele Abläufe im Zahlungsverkehr h angepasst werden. Bereits vor einem halben Jahr, genau ein Jahr vor Abschaltung der nationalen Zahlungsverfahren, wurde von ibi research in der Studie SEPA- Umsetzung in Deutschland erstmalig der Stand der SEPA-Umsetzung in Deutschland untersucht. Die Ergebnisse dieser Studie waren gerade angesichts der schon damals wenigen verbleibenden Arbeitstage t bis zur Umstellung und den erforderlichen umfangreichen Anpassungen erschreckend: Rund ein Drittel aller befragten Unternehmen, Behörden und Vereine hatte damals nur vage Vorstellungen von SEPA oder davon sogar noch gar nichts gehört. Aufgeschreckt vom verschwindend d geringen SEPA-Lastschriftanteil t il am Gesamtaufkommen im ersten Quartal 2013 appellierte auch die Europäische Zentralbank im März 2013 mit Nachdruck, dass Länder mit großem Lastschriftaufkommen wie Deutschland bis Ende September 2013 mindestens die Hälfte ihrer Lastschrift-Transaktionen über SEPA-Lastschriften abwickeln sollten.* Nur so kann die Umstellung Anfang nächsten Jahres überhaupt noch gelingen. Es ist jetzt höchste Zeit zu handeln: Denn laut der Deutschen Bundesbank lag in Deutschland der SEPA- Lastschrift-Anteil im ersten Quartal 2013 nur bei alarmierenden 0,14 Prozent der Gesamtzahl aller nationalen Lastschriften meilenweit von der EZB-Forderung entfernt.** *) Quelle: EZB Migrationsbericht **) Quelle: Deutsche Bundesbank

3 ibi research Seite 3 Vorwort der Autoren (2/2) Um herauszufinden, ob sich deutsche Unternehmen, Vereine und die öffentliche Hand inzwischen intensiver um das Thema SEPA und seine Auswirkungen kümmern und für SEPA bereit sind, hat ibi research nun zum zweiten Mal innerhalb von 6 Monaten eine Befragung durchgeführt. In dieser Untersuchung wurde analysiert, welche Auswirkungen SEPA auf den Zahlungsverkehr h hat, wie der aktuelle Stand der SEPA-Umsetzung in Deutschland ist und wie sich dieser im Vergleich zur Erstbefragung entwickelt hat. Die Ergebnisse liegen jetzt vor und werden in dieser Studie vorgestellt sowie kritisch betrachtet. Die Befragung wird vom Bank-Verlag (www.bankverlag.de), von van den Berg (www.vdb.de) und von InterCard (www.intercard.de) unterstützt. Sie wird kontinuierlich ca. alle 6 Monate wiederholt. In weiteren Befragungen wird ibi research das Thema SEPA auch künftig intensiv beobachten. Wir möchten uns an dieser Stelle recht herzlich h bei allen Teilnehmern der Befragung sowie bei den Projektpartnern und Multiplikatoren bedanken und hoffen, dass sie uns auch in Zukunft weiter unterstützen. Wir wünschen Ihnen viel Freude und Gewinn beim Lesen. Ihr Autorenteam im August 2013 Thomas Bolz, Dr. Ernst Stahl, Sabine Pur, Dr. Georg Wittmann, Robert Torunsky, Holger Seidenschwarz

4 ibi research Seite 4 Inhalt Management Summary 5 1. Über das Projekt SEPA-Umsetzung in Deutschland Fakten zur SEPA-Umsetzung in Deutschland Hintergrund und Status quo Fakten zur SEPA-Überweisung Fakten zur SEPA-Lastschrift Fakten zur SEPA-Umsetzung Fazit und Ausblick Informationen zur Stichprobe 123 Kontakt und Impressum 131

5 ibi research Seite 5 Management Summary (1/11) Wegen der Abschaffung der nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren durch die europäische Gesetzgebung zum 1. Februar 2014 müssen sich insbesondere Unternehmen, Behörden und Vereine auf starke Veränderungen im nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr einstellen, die sie zum Teil zu umfangreichen organisatorischen i und technischen Anpassungen zwingen. SEPA ist etwa einem Fünftel noch nicht bewusst Bislang haben sich noch deutlich zu wenige Organisationen mit dem Thema SEPA beschäftigt. SEPA ist etwa einem Fünftel der Befragten noch nicht bewusst. So haben 22 Prozent nach eigenen Angaben nur vage Vorstellungen von SEPA oder sogar noch nie etwas davon gehört. Vor allem kleine Unter- nehmen haben noch einen hohen h Informationsbedarf zu SEPA. In der Erstbefragung waren es noch 32 Prozent der Befragten, die noch nie etwas von SEPA gehört bzw. nur vage Vorstellungen von SEPA hatten. Damit ist SEPA zwar stärker in den Köpfen der Befragten verankert als noch vor einem halben Jahr, aber dennoch gilt es hier, noch viel Aufklä- rungsarbeit zu leisten. In der hier vorliegenden zweiten Befragung wurde von ibi research von April bis Juli 2013 untersucht, welche Auswirkungen die SEPA- Einführung auf den Zahlungsverkehr deutscher Unternehmen, Behörden und Vereine hat und wie sich der Stand bezüglich der SEPA- Umsetzung im Vergleich zur Erstbefragung, die ein halbes Jahr zuvor durchgeführt wurde, verändert hat. Die wichtigsten Ergebnisse werden im Folgenden vorgestellt. SEPA in Deutschland Status quo

6 ibi research Seite 6 Management Summary (2/11) Etwa drei Viertel der Befragten haben Informationen zu SEPA unter anderem von ihrer Hausbank bekommen Gerade die Hausbanken haben in der letzten Zeit die Unternehmen am meisten (76 Prozent) über SEPA informiert und haben als Informationsquelle im Vergleich zur Erstbefragung um 16 Prozentpunkte zugelegt (Februar 2013: 60 Prozent). Im Vergleich zur Erstbefragung informieren auch die Software-Hersteller mittlerweile mehr über SEPA, bleiben aber als Informationsquelle an dritter Stelle mit nur 41 Prozent hinter der Fach- und Tagespresse (43 Prozent), bei der kaum eine Veränderung zur Ersterhebung festzustellen ist, zurück. Die Einführung von SEPA schreitet seit der Erstbefragung im Februar 2013 nur langsam voran Die Festlegung eines SEPA-Beauftragten t ist bei mehr als der Hälfte und die Aufstellung eines SEPA-Teams bei etwa 40 Prozent der Befragten abgeschlossen. Im Vergleich zur Erstbefragung sind die beiden Werte um etwa 10 Prozentpunkte angestiegen.

7 ibi research Seite 7 Management Summary (3/11) Die SEPA-Überweisung Die Einführung der SEPA-Überweisung ist bei vielen Teilnehmern noch in der Umsetzungsphase Die Durchführung von Testzahlungen mit der SEPA-Überweisung ist nur bei einem Viertel der Befragten bereits vollzogen, bei 15 Prozent befindet sie sich gerade in der Umsetzung und 10 Prozent halten Tests für die SEPA-Überweisung für nicht erforderlich. Die Anpassung der internen IT-Systeme, die den Befragten die meisten Schwierigkeiten bei der Einführung der SEPA-Überweisung bereitet hat, ist bei knapp 20 Prozent abge- schlossen, bei 36 Prozent befindet sich die Anpassung aktuell in der Umsetzungsphase und 7 Prozent halten eine Anpassung für nicht notwendig. Erst etwa ein Viertel der Unternehmen, die Überweisungen einreichen, i hat bereits die SEPA-Überweisung für Zahlungen innerhalb Deutschlands genutzt Bei den Unternehmen, die SEPA- Überweisungen bereits genutzt haben, beträgt der durchschnittliche Anteil der SEPA-Überweisungen an den gesamten ausgehenden Überweisungen innerhalb Deutschlands 40 Prozent. In der ersten Studie lag dieser Wert noch bei 26 Prozent. Die ausschließliche Nutzung der SEPA- Überweisung erfolgt bei mehr als der Hälfte der Unternehmen erst Ende 2013/Anfang 2014, also kurz vor Abschaltung der nationalen Zahlungsverfahren.

8 ibi research Seite 8 Management Summary (4/11) Die SEPA-Lastschrift Auch die Einführung der SEPA- Lastschrift befindet sich bei vielen Befragten noch in der Umsetzung Die Einführung einer Mandatsverwaltung ist bei 18 Prozent der Befragten und die Anpassung bei den Electronic-Banking- Systemen ist bei 26 Prozent bereits durchgeführt. Jeweils 8 Prozent der Befragten halten diese beiden Schritte für nicht erforderlich. bestehenden nationalen Lastschriftverfahren, einzuführen. Auch bei der SEPA-Firmenlastschrift ist die Nutzung bei 27 Prozent der Befragten, die SEPA- Lastschriften nutzen oder dies vorhaben, erst ab dem 4. Quartal 2013 vorgesehen. Viele Unternehmen planen die erstmalige Nutzung der SEPA-Lastschrift erst ab dem 4. Quartal 2013 Ab dem 4. Quartal 2013 planen 29 Prozent der Organisationen, die SEPA-Lastschriften nutzen oder dies vorhaben, die SEPA- Basislastschrift, ggf. auch parallel zum

9 ibi research Seite 9 Management Summary (5/11) Etwa 4 von 10 der Befragten, die Lastschriften einziehen, sind auch an der Nutzung der SEPA-Basislastschrift mit COR1-Option O interessiert i t Die SEPA-Basislastschrift mit COR1-Option ermöglicht ab dem 4. November 2013 eine auf einen Geschäftstag reduzierte Einrei- chungsfrist bei der Bank des Zahlungspflichtigen. 41 Prozent der Befragten, die Lastschriften einziehen, sind auch an der Nutzung der SEPA-Basislastschrift mit COR1-Option O interessiert. i t Ein Drittel davon plant den Einsatz bereits ab November SEPA-Lastschrift auch für Online-Händler interessant Etwa drei Viertel der Unternehmen, die einen Online-Shop besitzen und derzeit die Lastschrift als Zahlungsverfahren anbieten, stellen auch die SEPA-Lastschrift in ihrem Online-Shop als Bezahlmöglichkeit zur Verfügung oder beabsichtigen b dies. 19 Prozent haben noch keine Planungen dazu und 9 Prozent wollen die SEPA-Lastschrift nicht anbieten und somit die Lastschrift als Zahlungsverfahren h aus ihrem Online-Shop entfernen. Insbesondere die Einholung von Mandaten für die SEPA-Basislastschrift stellt für Online-Händler die größte Herausforderung dar.

10 ibi research Seite 10 Management Summary (6/11) Die meisten Befragten, die schriftlich vorliegende Einzugsermächtigungen haben, möchten die Migrations- möglichkeit it nutzen Mehr als die Hälfte der befragten Organisationen, die Einzugsermächtigungen schriftlich vorliegen haben, möchte von der Migrationsmöglichkeit it Gebrauch machen und die Einzugsermächtigungen in SEPA- Mandate umwandeln. Bei mehr als drei Viertel der Befragten, die die Migrations- möglichkeit it einsetzen wollen, erfolgt die Mitteilung bezüglich der Umstellung auch per Brief. Viele Unternehmen haben keine schriftlich vorliegenden Einzugsermächtigungen Etwa zwei Drittel der Teilnehmer haben nur zum Teil und 19 Prozent haben überhaupt keine schriftlich vorliegenden Einzugsermächtigungen für die Lastschrifteinzüge. Somit haben sie auch keine Möglichkeit von der Mandatsmigration, ti d. h. der Umwandlung von Einzugsermächtigung in gültige SEPA-Mandate, Gebrauch zu machen. Über 40 Prozent der Befragten, die SEPA- Lastschriften nutzen oder dies vorhaben, wollen bei SEPA-Lastschrifteinzügen eine kürzere Ankündigungsfrist mit dem Zahlungspflichtigen hti vereinbaren Die standardmäßige Frist zur Vorabankündigung von 14 Kalendertagen wird etwa von jedem Dritten genutzt. 27 Prozent der Befragten hingegen wollen in ihren AGB und 16 Prozent bilateral mit dem Zahlungspflichtigen eine kürzere Frist für die Vorabankündigung von SEPA-Lastschrifteinzügen vereinbaren.

11 ibi research Seite 11 Management Summary (7/11) Die SEPA-Umsetzung Unternehmen erhoffen sich durch SEPA im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr im SEPA-Raum geringere Bankgebühren und kürzere Laufzeiten Die wichtigsten Vorteile, die Unternehmen von SEPA erwarten, sind kürzere Laufzeiten bei Überweisungen in andere europäische Länder und geringere Bankgebühren im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr im SEPA-Raum. Im Vergleich zu den Ergebnissen der Erstbefragung hat sich der Anteil der Befragten, die keine Vorteile für sich durch die Nutzung von SEPA sehen, von 31 Prozent auf 42 Prozent erhöht. Die meisten Unternehmen führen ihr SEPA-Projekt P alleine durch Nur etwa 30 Prozent der mittleren und großen Unternehmen nehmen zur Durchführung ihres SEPA-Projektes die Unter- stützung eines externen Dienstleisters i t in Anspruch. Bei den kleinen Unternehmen sind es sogar weniger als 10 Prozent. Somit führt der Großteil der befragten Unterneh- men sein SEPA-Projekt P komplett alleine, ohne Einsatz eines Dienstleisters, durch.

12 ibi research Seite 12 Management Summary (8/11) Vor allem große Unternehmen haben einen hohen Aufwand bis zur erfolgreichen Einführung von SEPA Der Aufwand in Personentagen bis zur erfolgreichen Einführung von SEPA schwankt je nach Unternehmensgröße sehr stark. So schätzen kleine Unternehmen den Aufwand auf durchschnittlich h h 84 Personentage. Mittlere Unternehmen hingegen kalkulieren mit einem Aufwand von 359 Personentagen und große Unternehmen rechnen sogar mit durchschnittlich h h Personentagen, bis SEPA in ihren Unternehmen erfolgreich eingeführt ist. Die Anpassung der internen IT-Systeme und die Einholung schriftlicher Lastschriftmandate stellen große Herausforderungen dar Zu den größten Hürden, die sich bei der Vorbereitung auf SEPA für die Befragten ergeben, zählen die Anpassung der internen IT-Systeme und die Einholung schriftlicher h SEPA-Mandate. Hierbei ist das Rechnungswesen bei den meisten Befragten am stärksten betroffen.

13 ibi research Seite 13 Management Summary (9/11) Die meisten Schritte zur SEPA- Umstellung werden im 4. Quartal 2013 erfolgen Während die Bereitstellung t der neuen SEPA-Software bei vielen noch im 3. Quartal 2013 erfolgt, sind erste Testtransaktionen, die hauptsächliche Umstellung und der Abschluss von Restarbeiten bei den meisten Befragten erst im 4. Quartal 2013 vorgesehen.

14 ibi research Seite 14 Management Summary (10/11) Gut jeder Zehnte der Befragten rechnet damit, dass alle seine Systeme erst nach dem Stichtag endgültig auf SEPA umgestellt sind Obwohl etwa 85 Prozent der befragten Unternehmen denken, dass sie es zum Teil gerade noch bis zum schaffen werden, ihre Systeme komplett auf SEPA umzustellen, rechnen bereits 11 Prozent damit, dass bei ihnen die vollständige Umstellung aller Systeme erst danach erfolgen wird.

15 ibi research Seite 15 Management Summary (11/11) SEPA-Readiness: Viele Organisationen sind noch nicht für SEPA gerüstet Nur 8 Prozent der befragten Organisationen gaben an, nach eigener Einschätzung für SEPA bereit zu sein. Der Rest hat zum Teil noch einen langen Weg vor sich, um SEPA-Readiness SEPA-ready zu sein. Viele Organisationen sind im Vergleich zur Erstbefragung vor einem halben Jahr für SEPA nicht bedeu- tend besser vorbereitet. t Hier ist leider kein Fortschritt feststellbar. Ohne den reibungslosen Einsatz der Lastschrift bekommt ca. ein Viertel der Befragten, die Lastschriften nutzen oder dies vorhaben, innerhalb von 5 Tagen Liquiditätsprobleme Etwa 25 Prozent der Unternehmen, die Lastschriften nutzen, können nicht auf den Einsatz der Lastschrift verzichten, ohne innerhalb von 5 Tagen Probleme mit der Liquidität zu bekommen. Insbesondere große Unternehmen können nicht lange auf Zahlungseingänge per Lastschrift verzichten.

16 ibi research Seite 16 Die wichtigsten Ergebnisse auf einen Blick SEPA ist einem knappen Viertel der Befragten nicht bewusst. Insbesondere kleine Unternehmen haben noch immer starken Informationsbedarf zum Thema SEPA. Etwa ein Viertel der Befragten, die Überweisungen bei Banken einreichen, hat bereits einmal die SEPA-Überweisung für Zahlungen innerhalb Deutschlands genutzt: Bei ihnen sind bereits 4 von 10 Überweisungen SEPA-Überweisungen. Die erstmalige Nutzung der SEPA-Basis- und Firmenlastschrift ist bei vielen erst ab dem 4. Quartal 2013 geplant. Zwei Drittel der Unternehmen, die Lastschriften einreichen, haben z. T. keine schriftlich vorliegenden Einzugsermächtigungen und 19% haben überhaupt keine schriftlichen Einzugsermächtigungen. Über 40% der Befragten, die SEPA-Lastschriften nutzen oder dies vorhaben, wollen bei SEPA-Lastschrifteinzügen eine kürzere Vorabankündigungsfrist als die standardmäßigen d 14 Kalendertage mit dem Zahlungspflichtigen hti vereinbaren. Wenn nicht rechtzeitig auf die SEPA-Lastschrift umgestellt wird und diese somit nicht nutzbar ist, bekommt ca. ein Viertel der Befragten, die Lastschriften nutzen, nach eigener Einschätzung innerhalb von 5 Tagen Liquiditätsprobleme. Zu den größten Herausforderungen bei der SEPA-Umstellung zählen die Anpassung der internen IT-Systeme und die Einholung schriftlicher Mandate für SEPA-Lastschriften.

17 ibi research Seite 17 Die wichtigsten Entwicklungen im Vergleich zu den Ergebnissen der Erstbefragung im Februar 2013 Im Vergleich zur Ersterhebung ist der Anteil der Befragten, denen SEPA noch nicht bewusst ist, von 32% auf 22% gesunken. Der Anteil der Unternehmen, die sofortigen Handlungsbedarf bezüglich der Umstellung auf SEPA sehen, ist über alle Unternehmensgrößen hinweg um etwa 15%-Punkte gestiegen. Inzwischen ist der Anteil von SEPA-Überweisungen an den gesamten Überweisungen bei den Teilnehmern, die SEPA-Überweisungen bereits genutzt haben, von 26% auf 40% gestiegen. Der Anteil der Unternehmen, die keine Vorteile durch SEPA sehen, ist im Vergleich zur ersten Studie von 31% auf 42% gestiegen. Das Ausmaß der Auswirkungen von SEPA auf die unterschiedlichen Abteilungen ist im Vergleich zur Erstbefragung laut den Teilnehmern stark angestiegen. Die Einschätzung der Befragten, wie gut ihre Organisation für SEPA gerüstet ist, hat sich im Vergleich zur Erstbefragung nicht bedeutend verändert. Auf einer Skala von 1 ( Was ist SEPA? ) bis 10 ( Wir sind bereit! ) lag bei der Befragung vor einem halben Jahr der Durchschnitt bei 5,7. In der aktuellen Befragung ist der Wert im Vergleich dazu mit 5,9 nicht bedeutend gestiegen.

18 ibi research Seite 18 Die wichtigsten Ergebnisse für Online-Händler Vorkasse, PayPal, Lastschrift, Kreditkarte und Rechnung werden bei den befragten Unternehmen am häufigsten in Online-Shops als Zahlungsverfahren angeboten. Rechnung (40%), Lastschrift (35%) und PayPal (30%) machen bei den Befragten den größten Anteil am gesamten Transaktionsvolumen im Online-Shop aus. 71% der Unternehmen, die einen Online-Shop haben und derzeit Lastschriften ziehen, bieten bereits die SEPA-Lastschrift an oder planen dies. Weitere 19% haben noch keine Planungen dazu. 9% wollen die SEPA-Lastschrift nicht in ihrem Online-Shop anbieten und verzichten damit ab dem 1. Februar 2014 gänzlich auf die Lastschrift als Zahlungsverfahren. Etwa die Hälfte der Unternehmen, die einen Online-Shop besitzen, nutzt zur Abwicklung ihrer Online-Zahlungen einen Dienstleister (Payment Service Provider) oder plant dies. Über einen Payment Service Provider werden vor allem Kreditkarte (68%), PayPal (62%), SOFORT Überweisung (23%) und Lastschrift (19%) abgewickelt.

19 ibi research Seite 19 Die wichtigsten Ergebnisse für Vereine SEPA ist einem knappen Viertel der Vereine noch nicht bewusst. 6 von 10 Vereinen sehen bereits einen sofortigen Handlungsbedarf. Etwa ein Viertel der Vereine, die Überweisungen bei Banken einreichen ungefähr der gleiche Anteil wie bei Unternehmen hat bereits die SEPA-Überweisung für Zahlungen innerhalb Deutschlands genutzt. Ein Drittel der Vereine, die SEPA-Basislastschriften künftig nutzen möchten, plant die erstmalige Nutzung der SEPA-Basislastschrift erst ab dem 1. Februar Nur etwa jeder zehnte Verein, der Lastschriften zieht, plant derzeit die Nutzung der SEPA-Basislastschrift mit COR1-Option. Option Im Vergleich dazu wollen etwa 41% der Unternehmen die SEPA-Basislastschrift mit COR1-Option generell nutzen. Etwa drei Viertel der Vereine, die SEPA-Lastschriften nutzen oder dies vorhaben, machen von der Migrationsmöglichkeit Gebrauch und wandeln die schriftlichen Einzugsermächtigungen in SEPA-Mandate um. Die Mitteilung zur Umstellung erfolgt dabei bei drei Viertel der Vereine auch per Brief. 4 von 5 Vereinen ungefähr der gleiche Anteil wie bei Unternehmen führen das o 5 e e e u ge ä de g e c e te e be U te e e ü e das SEPA-Projekt alleine durch.

20 ibi research Seite 20 Inhalt Management Summary 5 1. Über das Projekt SEPA-Umsetzung in Deutschland Fakten zur SEPA-Umsetzung in Deutschland Hintergrund und Status quo Fakten zur SEPA-Überweisung Fakten zur SEPA-Lastschrift Fakten zur SEPA-Umsetzung Fazit und Ausblick Informationen zur Stichprobe 123 Kontakt und Impressum 131

21 ibi research Seite 21 Über das Projekt SEPA-Umsetzung in Deutschland Zielsetzung Ermittlung der Auswirkungen von SEPA auf den Zahlungsverkehr Zielgruppe: Unternehmen, Behörden und Vereine aus Deutschland Untersuchungsmethode Online-Umfrage zum Thema Zahlungsverkehr mit unterschiedlichen Frageblöcken: Zahlungsverkehr allgemein, SEPA-Kenntnisstand, SEPA-Überweisung, SEPA-Lastschrift, Stand der SEPA-Umsetzung, Service-Dienstleistungen Bei der Befragung erhalten nicht alle Teilnehmer alle Fragen. Die Fragenauswahl ist abhängig von den vorherigen Antworten der Teilnehmer. Projektpartner Bank-Verlag (www.bank-verlag.de) InterCard (www.intercard.de) van den Berg (www.vdb.de) Zeitraum Zweitbefragung: April bis Juli 2013 Befragung wird ca. alle 6 Monate wiederholt

22 ibi research Seite 22 Rahmendaten zur Umfrage Online-gestützte Befragung unter Aufrufe u des Fragebogens: 750 Ausgefüllte und verwertete Fragebögen nach Qualitätssicherungsmaßnahmen: 607 Die Gewinnung von Teilnehmern erfolgte einerseits durch direktes Anschreiben von Unternehmen, Vereinen bzw. Behörden oder per Newsletter, andererseits durch breit angelegte Hinweise auf die Umfrage auf den Websites von Kammern und Verbänden, Dienstleistern und Partnern sowie in Fachzeitschriften. Angabe der Werte und Teilnehmeranzahl ( n ): Zur besseren Vergleichbarkeit und intuitiven Verständlichkeit werden die meisten Ergebnisse in relativen Größen (%-Werte) angegeben. Der Wert n gibt jeweils an, wie viele Teilnehmer die Frage beantwortet haben und stellt den Bezugspunkt für Ergebnisdarstellungen (%-Werte) dar. Alle Prozentwerte sind auf volle Prozent gerundet. Die Summe der Prozentwerte kann daher bei einigen Fragen geringfügig von 100% abweichen. Die Teilnehmerzahl ( n ) sowie die Bedingungen zur Fragestellung werden in der Fußzeile angegeben.

23 ibi research Seite 23 Inhalt Management Summary 5 1. Über das Projekt SEPA-Umsetzung in Deutschland Fakten zur SEPA-Umsetzung in Deutschland Hintergrund und Status quo Fakten zur SEPA-Überweisung Fakten zur SEPA-Lastschrift Fakten zur SEPA-Umsetzung Fazit und Ausblick Informationen zur Stichprobe 123 Kontakt und Impressum 131

24 ibi research Seite 24 Bedeutung des Zahlungsverkehrs für die EU: Anforderungen der EU-Kommission Auch nach der Einführung des Euro bestanden die Unterschiede zwischen den nationalen Zahlungssystemen in den einzelnen europäischen Ländern weiter fort. So mussten für grenzüberschreitende Überweisungen noch immer extra Auslandsüberweisungen verwendet werden. Der nächste konsequente Schritt war daher die Vereinheitlichung itli h des europäischen Zahlungsraumes. Es soll keinen Unterschied mehr zwischen inländischen und grenzüberschreitenden Zahlungen in Euro geben. Das Ziel ist ein einheitlicher Zahlungsverkehrsraum, in dem Bürger wie Unternehmen grenzüberschreitende Zahlungen genauso einfach, sicher, effizient und zu gleichen Preisen ausführen können wie auf nationaler Ebene. Single Euro Payments Area Quelle:

25 ibi research Seite 25 Unterschiedliche Gewohnheiten und Anforderungen für einen gemeinsamen Zahlungsverkehr Ein Verfahren für alle diese Länder Quelle: Landkarte in Anlehnung an fotolia.com: jiriko Das Ziel eines einheitlichen Zahlungsverkehrsraums ist jedoch nicht so einfach zu erreichen, wie man es sich auf den ersten Blick vorstellt. Unterschiedliche Zahlungsgewohnheiten, Fristen, Preise aber auch z. B. die Regelungen des Verbraucherschutzes müssen erst einmal harmonisiert bzw. angenähert werden, ehe ein einheitlicher Zahlungsverkehrsraum entstehen kann. Deshalb müssen die relevanten Abläufe und IT-Prozesse, die seit Jahren auch durch die unterschiedlichen Zahlungsgewohnheiten geprägt wurden, an die neuen Vorgaben angepasst werden. Ist ein einheitlicher Zahlungsverkehrsraum dann einmal realisiert, ist zu erwarten, dass sich insbesondere für grenzüberschreitende Geschäfte neue Potenziale ergeben, denn dann sollte der Zahlungsverkehr mit Kunden und Geschäftspartnern im Ausland genauso ablaufen wie im Inland. SEPA bietet dafür die Basis für alle Länder.

26 ibi research Seite 26 Seit über 20 Jahren: Schritt für Schritt zum integrierten Finanzmarkt SEPA ist keine Überraschung! SEPA ist nicht neu! Bereits seit über 20 Jahren finden in Europa Bestrebungen statt, den Finanzmarkt Schritt für Schritt zu harmonisieren. Vertrag von Maastricht (1992): Schaffung der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion (EWWU). Kernstück: Euro-Einführung Euro-Buchgeld (Januar 1999) EU-Preisverordnung über grenzüberschreitende Zahlungen in Euro/Bankgebühren (Dezember 2001) Euro-Bargeld (Januar 2002) Start des SEPA-Projekts und Gründung des EPC European Payments Council (Sommer 2002) SEPA-Fahrplan (Dezember 2004) SEPA-Überweisung (Einführung Januar 2008) SEPA-Lastschrift (Einführung November 2009 bzw. 2010) SEPA-Kartenzahlungen EU-Verordnung 2012: Festsetzung der Endtermine (Februar 2014) der Altverfahren SEPA-Begleitgesetz (April 2013): Übergangsfrist für ELV bis 2016 und Konvertiererlaubnis für Banken von Kontonummer und BLZ für Verbraucher bis 2016 o o o u e u d ü e b auc e bs Februar 2014: Abschaffung der nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren

27 ibi research Seite 27 SEPA ist einem knappen Viertel nicht wirklich bewusst Haben Sie schon von der Single Euro Payments Area (SEPA) gehört bzw. können Sie sich etwas darunter vorstellen? Ich habe noch nie etwas davon gehört Ich habe relativ vage Vorstellungen, was SEPA ist 3% 19% Σ 22% Februar 2013: In der ersten Befragung hatten 32% noch nie etwas von SEPA gehört bzw. hatten relativ vage Vorstellungen, was SEPA ist.! Ich habe relativ genaue Vorstellungen, was SEPA ist 43% Ich weiß genau über SEPA Bescheid 35% n=573 (alle Organisationen)

28 ibi research Seite 28 Insbesondere kleinen Unternehmen ist SEPA nicht bewusst Haben Sie schon von der Single Euro Payments Area (SEPA) gehört bzw. können Sie sich etwas darunter vorstellen? Ich habe noch nie etwas davon gehört 0% 1% 6% Ich habe relativ vage Vorstellungen, was SEPA ist 3% 10% 34% Ich habe relativ genaue Vorstellungen, was SEPA ist 34% 42% 47% Ich weiß genau über SEPA Bescheid 18% 42% 62% kleine Unternehmen (n=168) mittlere Unternehmen (n=40) große Unternehmen (n=90) (alle Organisationen)

29 ibi research Seite 29 In vielen Fällen haben die Unternehmen die Informationen zu SEPA von ihrer Hausbank bekommen Von welchen Stellen haben Sie Informationen zu SEPA erhalten? (Mehrfachauswahl möglich) Hausbank Fach-/Tagespresse Software-Hersteller Deutsche Bundesbank Sonstige Bank Branchenverband (z. B. BITKOM) Kollegen Dienstleister, der Online-Zahlungen abwickelt (PSP) Unternehmensberatung oder Informationsbüro (z. B. ibi research) 18% 17% 16% 14% 27% 23% 43% 41% IHK oder Handwerkskammer 13%! Geschäftspartner t 12% Steuerberater 8% Viele der Befragten Befreundete Unternehmer 6% gaben an, sich selbst im Versicherung 1% Internet informiert zu haben. Sonstige Stellen 11% 76% n=516 (nur Organisationen, die über SEPA Bescheid wissen)

30 ibi research Seite 30 Gerade die Hausbanken und Software-Hersteller informieren inzwischen mehr über SEPA Von welchen Stellen haben Sie Informationen zu SEPA erhalten? (Mehrfachauswahl möglich) Hausbank 60% 76% Fach-/Tagespresse 43% 40% Software-Hersteller 34% 41% Deutsche Bundesbank 21% 27% Sonstige Bank 19% 23% Zweiterhebung (August 2013) n=516 Ersterhebung (Februar 2013) n=901 (nur Organisationen, die über SEPA Bescheid wissen)

31 ibi research Seite 31 SEPA-Checklisten und allgemeine, regelmäßige g Informationen werden am meisten gewünscht* In welcher Art und in welchem Umfang würden Sie sich Informationen zu SEPA wünschen? (Mehrfachauswahl möglich) SEPA-Checklisten 79% Allgemeine, regelmäßige Informationen (z. B. in Form von Newslettern) 53% SEPA-Leitfaden 24% Direkte,,persönliche Kundenansprache 18% SEPA-Informationsveranstaltungen 16% Individuelle, persönliche Beratung (Consulting) 13% Angebot von Workshops und Schulungen 8% Sonstige Informationen 1% *) SEPA-Checklisten und weitere Informationen zu SEPA finden Sie unter n=493 (nur Organisationen, die über SEPA Bescheid wissen)

32 ibi research Seite 32 Die meisten Befragten sehen sofortigen Handlungsbedarf für ihr Unternehmen Wie schätzen Sie die Auswirkungen von SEPA auf Ihr Unternehmen ein? Ich sehe keinen Handlungsbedarf für unser Unternehmen/ SEPA ist für uns nicht relevant 0% 1% 12% Ich sehe langfristig Handlungsbedarf für unser Unternehmen 2% 2% 11% Ich sehe mittelfristig Handlungsbedarf für unser Unternehmen 15% 29% 44% Ich sehe sofortigen Handlungsbedarf für unser Unternehmen 33% 69% 83% Februar 2013: 21 % 47 % 71 % kleine Unternehmen (n=233) mittlere Unternehmen (n=59) große Unternehmen (n=109) (alle Organisationen)

33 ibi research Seite 33 Zwischenfazit: Hintergrund und Status quo SEPA ist einem knappen Fünftel der Befragten noch nicht bewusst. So haben 22% nach eigenen Angaben nur vage Vorstellungen von SEPA oder sogar noch nie etwas davon gehört. In der Erstbefragung vor 6 Monaten hatten noch 32% der Befragten noch nie etwas von SEPA gehört bzw. hatten nur vage Vorstellungen von SEPA. Vor allem kleine Unternehmen haben noch einen hohen Informationsbedarf zu SEPA. Etwa drei Viertel der Befragten haben Informationen zu SEPA unter anderem von ihrer Hausbank bekommen, die noch immer als die erste Informationsquelle eingeschätzt t wird. Nicht einmal die Hälfte der Befragten hat Informationen von der Fach- und Tagespresse (43%) und von den Software-Herstellern (41%) erhalten. SEPA-Checklisten und allgemeine, regelmäßige Informationen werden von den Befragten am meisten als Informationsmaterialien zu SEPA gewünscht. Insbesondere mittlere und große Unternehmen sehen sofortigen Handlungsbedarf für ihr Unternehmen hinsichtlich SEPA. Im Vergleich zur Erstbefragung ist der Anteil der Unternehmen, die sofortigen Handlungsbedarf bezüglich der Umstellung auf SEPA sehen, über alle Unternehmensgrößen hinweg um etwa 15%-Punkte gestiegen.

AUFTAKT FÜR COR1: DIE SEPA-EILLASTSCHRIFT IST DA!

AUFTAKT FÜR COR1: DIE SEPA-EILLASTSCHRIFT IST DA! AUFTAKT FÜR COR1: DIE SEPA-EILLASTSCHRIFT IST DA! Seit dem 4. November 2013 ist in Deutschland die COR1-Option bei der SEPA-Basislastschrift möglich. Sie ermöglicht eine auf einen Geschäftstag reduzierte

Mehr

SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4. SEPA im Vorher-Nachher-Vergleich... 7 FAQs...

SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4. SEPA im Vorher-Nachher-Vergleich... 7 FAQs... Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis SEPA: Alle Fakten auf einen Blick... 2 SEPA-Überweisung... 3 SEPA-Lastschrift... 4 Vorgeschriebene Inhalte im SEPA-Mandat... 5 Basis- und Firmenlastschrift im Vergleich...

Mehr

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine

Hessisches Ministerium der Finanzen. SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Hessisches Ministerium der Finanzen SEPA Single Euro Payments Area (Einheitlicher Zahlungsverkehrsraum) SEPA für Vereine Übersicht 1. Allgemeines zu SEPA 2. Inwiefern sind Vereine davon betroffen? 1. Schwerpunkt:

Mehr

SEPA ist da! Jetzt den Zahlungsverkehr umstellen.

SEPA ist da! Jetzt den Zahlungsverkehr umstellen. Gesetzliche Änderungen im Zahlungsverkehr SEPA ist da! Jetzt den Zahlungsverkehr umstellen. Die Vereinheit lichung des inländischen und europäischen Euro-Zahlungsverkehrs SEPA Single Euro Payments Area

Mehr

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Was ist SEPA? Europa wächst immer weiter zusammen. Aus diesem Grund gibt es seit 2008 einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa, kurz

Mehr

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014

S PA. Fit in allen Disziplinen. Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Stichtag 01.02.2014 Stichtag 01.02.2014 S PA Single Euro Payments Area Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Name, Vorname Straße Plz, Ort Kontonummer IBAN BIC Berater Datum GENODEF1ND2 Stand: 01/2013 SEPA - Basisinformation

Mehr

Agenda 26.02.2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften

Agenda 26.02.2013. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Lastschriften. SEPA-Basis-Lastschriften Thomas Alze Bereich Zahlungsverkehr 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften SEPA-Basis-Lastschriften SEPA-Firmen-Lastschriften Umgang in der Praxis / Handlungsempfehlungen

Mehr

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Ehingen, 19.03.2013 Steffen Ehe Leiter Electronic Banking Projektleiter SEPA Übersicht 1. SEPA-Information 2. Zeitplan 3. SEPA-Zahlungsverkehrsinstrumente SEPA-Überweisung

Mehr

Die neue SEPA-Basislastschrift

Die neue SEPA-Basislastschrift Die Verordnung des Europäischen Parlaments (EU) Nr. 260/2012 vom 14. März 2012 bewirkt die Abschaltung der nationalen Zahlungsverkehrsverfahren zum 1. Februar 2014 und die Einführung eines Einheitlichen

Mehr

SEPA Informationsveranstaltung 2013

SEPA Informationsveranstaltung 2013 Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung & Chance Informationen für Firmenkunden Referent : Jörg Busch 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr. für Deutschland und Europa

Neuerungen im Zahlungsverkehr. für Deutschland und Europa Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa 1 Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area Verschmelzung des Inlands-Zahlungsverkehrs und des EU-Zahlungsverkehrs SEPA löst die nationalen

Mehr

SEPA. Kammerveranstaltung. 6. November 2013

SEPA. Kammerveranstaltung. 6. November 2013 SEPA Kammerveranstaltung 6. November 2013 SEPA Achtung, durch SEPA drohen Insolvenzen! FAZ, 19.08.2013 AnNoText DictaPlus TriNotar Jurion 20. November 2013 2 SEPA- Kenntnisse AnNoText DictaPlus TriNotar

Mehr

FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick:

FIRMENKUNDEN. Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Details zur SEPA-Basis-Lastschrift Umdeutungslösung - eine deutliche Erleichterung für Ihr Unternehmen Glossar Inhaltsverzeichnis der bisherigen Ausgaben Die Neuerungen

Mehr

Status quo und Stand der Umsetzung bei

Status quo und Stand der Umsetzung bei ibi research Seite 1 ISBN 978-3-940416-57-5 SEPA-Umsetzung in Deutschland Status quo und Stand der Umsetzung bei Unternehmen, Behörden und Vereinen ibi research Seite 2 Vorwort der Autoren Der Zahlungsverkehr

Mehr

Information für Vereine

Information für Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Thomas Höll, stellv. Abteilungsdirektor, DZ BANK Stand: 1. März 2013 Information für Vereine Übersicht Ziele und Beteiligte Der

Mehr

Informationsveranstaltung SEPA

Informationsveranstaltung SEPA Text Bild Text Ende Informationsveranstaltung SEPA Volksbank Bruhrain-Kraich-Hardt eg Text Bild Text Ende Themen des heutigen Tages Vorstellung Was ist SEPA? Wie stelle ich meinen Zahlungsverkehr auf SEPA

Mehr

Checkliste für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr für Firmenkunden

Checkliste für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr für Firmenkunden Checkliste für die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr für Firmenkunden Nicht lange warten jetzt schon starten! Ab Februar 2014 wird SEPA den bisherigen Zahlungsverkehr vollständig ersetzen. In Ihrer

Mehr

Oktober 2012. Informationen für Firmenkunden VR-Bank Rhein-Sieg eg Geschäftsfeld Zahlungsverkehr

Oktober 2012. Informationen für Firmenkunden VR-Bank Rhein-Sieg eg Geschäftsfeld Zahlungsverkehr Oktober 2012 Informationen für Firmenkunden VR-Bank Rhein-Sieg eg Geschäftsfeld Zahlungsverkehr 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften SEPA-Basis-Lastschriften

Mehr

Die häufigsten Fragen

Die häufigsten Fragen Die häufigsten Fragen SEPA Zahlungsverkehr ohne Grenzen Seit Anfang 2008 werden nach und nach europaweit einheitliche Standards für Überweisungen, Lastschriften sowie Kartenzahlungen umgesetzt. Der Zahlungsverkehr

Mehr

SEPA FAQ. Welche Zahlungsarten sind von der SEPA-Migrationsverordnung betroffen?

SEPA FAQ. Welche Zahlungsarten sind von der SEPA-Migrationsverordnung betroffen? SEPA FAQ Allgemeine Fragen zu SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA (Single Euro Payments Area) ist der einheitliche EuroZahlungsverkehrsraum für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen. Die neuen Zahlungsverkehrsstandards

Mehr

Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen

Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen Checklisten für die SEPA-Umstellung im Unternehmen 1. Organisatorische Maßnahmen o Bennen Sie einen oder mehrere SEPA-Verantwortliche/Ansprechpartner o Zeit- und Umsetzungsplan entwickeln o Entscheidung,

Mehr

SEPA-NEWSLETTER für Firmenkunden

SEPA-NEWSLETTER für Firmenkunden Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Details zur SEPA-Basis-Lastschrift Umdeutungslösung - eine deutliche Erleichterung für Ihr Unternehmen Glossar Die Neuerungen bzgl. Gläubiger-ID, SEPA-Lastschriftmandat,

Mehr

SEPA Die Stadtverwaltung Plauen stellt um

SEPA Die Stadtverwaltung Plauen stellt um SEPA Die Stadtverwaltung Plauen stellt um Inhalt Was ist SEPA? Was ist IBAN und BIC? Was bedeutet SEPA für die Bürger? bei Überweisungen bei Lastschriften Was bedeutet SEPA für die Stadt Plauen? Wo findet

Mehr

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum

Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Informationen zum Einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum Was ist SEPA? Europa wächst immer weiter zusammen. Aus diesem Grund gibt es seit 2008 einen einheitlichen Zahlungsverkehrsraum in Europa, kurz

Mehr

SEPA (Single Euro Payments Area)

SEPA (Single Euro Payments Area) SEPA (Single Euro Payments Area) Europa wächst ab 2014 zahlungstechnisch enger zusammen Referent Unternehmen Aareon Ein AG Unternehmen der Aareal Bank 1 Was ist SEPA? SEPA = Single Euro Payments Area Einheitlicher

Mehr

AcamedResort Neugattersleben 18. Juni 2013

AcamedResort Neugattersleben 18. Juni 2013 AcamedResort Neugattersleben 18. Juni 2013 Seite 1 Tagesprogramm 09.00 Uhr: Eintreffen der Gäste, Empfang (Kaffee und Frühstück) 10.00 10.30 Uhr: Begrüßung und kurze Einleitung durch den Vorstand der Volksbank

Mehr

SEPA-Checkliste für Unternehmen

SEPA-Checkliste für Unternehmen SEPA-Checkliste für Unternehmen Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der EU lösen die SEPA-Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften mit Nutzung der internationalen Kontonummer IBAN und der internationalen

Mehr

SEPA Checkliste für Firmenkunden

SEPA Checkliste für Firmenkunden SEPA Checkliste für Firmenkunden A) Checkliste allgemein: Geben Sie auf Ihren Rechnungen / Formularen / Briefbögen zusätzlich IBAN und BIC bei Ihrer Bankverbindung an (Ihre IBAN und BIC finden Sie auf

Mehr

Checkliste für Firmenkunden zur Umstellung auf SEPA-Lastschriften

Checkliste für Firmenkunden zur Umstellung auf SEPA-Lastschriften Checkliste für Firmenkunden zur Umstellung auf SEPA-Lastschriften Sie ziehen Ihre Forderungen per Lastschrift mit Einzugsermächtigung oder Abbuchungsauftrag ein? Damit Ihre Firma fit für SEPA wird, haben

Mehr

Einheitlicher Euro- Zahlungsverkehrsraum (SEPA - Single European Payment Area)

Einheitlicher Euro- Zahlungsverkehrsraum (SEPA - Single European Payment Area) Einheitlicher Euro- Zahlungsverkehrsraum (SEPA - Single European Payment Area) Informationsveranstaltung für Vereine Hintergründe & Zielsetzung SEPA ist ein Projekt der europäischen Union Konsequente Fortsetzung

Mehr

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung SEPA für Vereine. 17. September 2013 'Fit für SEPA' mit dem Zahlungsverkehr der Kölner Bank eg

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung SEPA für Vereine. 17. September 2013 'Fit für SEPA' mit dem Zahlungsverkehr der Kölner Bank eg Herzlich Willkommen zur Veranstaltung SEPA für Vereine 1 Vorstellung Jörg Schödder Teamleiter Zahlungsverkehr und Wertpapier- / Treasury-Service Harald Sokol Produkt- und Qualitätsmanagement 2 Agenda Allgemeine

Mehr

Welche SEPA-Produkte gibt es? Es gibt die SEPA-Überweisung, die SEPA-Lastschrift und SEPA-Kartenzahlungen.

Welche SEPA-Produkte gibt es? Es gibt die SEPA-Überweisung, die SEPA-Lastschrift und SEPA-Kartenzahlungen. Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", dem einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus 32 europäischen Ländern.

Mehr

Herzlich Willkommen im Raiffeisen-FinanzCenter

Herzlich Willkommen im Raiffeisen-FinanzCenter Herzlich Willkommen im Raiffeisen-FinanzCenter 1 2 11. Juni 2013 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften SEPA-Basis-Lastschriften EURO-Eil-Lastschriften SEPA-Firmen-Lastschriften

Mehr

Umstellung des Zahlungsverkehrs nach SEPA

Umstellung des Zahlungsverkehrs nach SEPA - Whitepaper - Umstellung des Zahlungsverkehrs nach SEPA Version Stand: 1.0 20.06.2013 Ansprechpartner: Ingmar Böckmann ingmar.boeckmann@bevh.org 030-2061385-11 In Kooperation: Bundesverband Digitale Wirtschaft

Mehr

e-kse GmbH Kommunikation Systemberatung Entwicklung Geschäftsführer: Joachim Evers 21.08.2013 e-kse GmbH 1

e-kse GmbH Kommunikation Systemberatung Entwicklung Geschäftsführer: Joachim Evers 21.08.2013 e-kse GmbH 1 e-kse GmbH Geschäftsführer: Joachim Evers Kommunikation Systemberatung Entwicklung 21.08.2013 e-kse GmbH 1 Die Firma Gründung am 09.06.2004 Beratung im elektronischen Zahlungsverker Coaching in Konzernen

Mehr

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA

FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA FAQs zum Thema Umstellung auf SEPA 1. Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area und ist ein Projekt der Europäischen Union mit dem Ziel einen einheitlichen Zahlungsraumes für Europa zu schaffen.

Mehr

Der SEPA-Vereins-Check: Machen Sie Ihren Beitragseinzug SEPA-ready!

Der SEPA-Vereins-Check: Machen Sie Ihren Beitragseinzug SEPA-ready! s Sparkasse Werl Der SEPA-Vereins-Check: Machen Sie Ihren Beitragseinzug SEPA-ready! Vorbereitung: Fragen zur aktuellen Abwicklung Ihres Zahlungsverkehrs. 1. Wie erteilen Sie Ihre Zahlungsaufträge?? per

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Gaukler-Brunnen Bären-Brunnen Wasser-Stau Rathaus-Brunnen Bormann-Brunnen Dortmund Hamm Unna Schwerte Castrop-Rauxel Agenda Allgemeine Informationen SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften

Mehr

SEPA Single Euro Payment Area. Frank Ziegler 27.06.2013

SEPA Single Euro Payment Area. Frank Ziegler 27.06.2013 SEPA Single Euro Payment Area Frank Ziegler 27.06.2013 Warum SEPA? EU-Richtlinien 260/2012 bzw. 2007/64/EG Ziele: Stärkung der europäischen Wirtschaft Entwicklung effizienter europäischer Zahlungsverkehrsinstrumente

Mehr

Checkliste für Vereine Voraussetzungen Erledigt Datum

Checkliste für Vereine Voraussetzungen Erledigt Datum Sparkasse Wittenberg Checkliste für Vereine Voraussetzungen Erledigt Datum 1. Beantragen einer Gläubiger-Identifikationsnummer (Gläubiger- ID) bzw. bei der Deutschen Bundesbank Jeder Lastschrifteinreicher

Mehr

Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Fit für SEPA

Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Fit für SEPA Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Fit für SEPA Gliederung Information für Firmenkunden 25.09.2013 Seite 2 1. SEPA Allgemeine Informationen 2. Die SEPA Überweisung 3. Die SEPA Lastschriftverfahren

Mehr

SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. SEPA Auswirkungen für den Bürger

SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr. SEPA Auswirkungen für den Bürger SEPA Der einheitliche Euro-Zahlungsverkehr Ein Wort aber eine große Auswirkung. Auch wir als Kommune sind davon betroffen. Zahlreiche Vorarbeiten laufen bereits in Zusammenarbeit mit unserem Rechenzentrum

Mehr

Volksbank Plochingen eg. Auswirkungen auf Überweisungen, Lastschriften und die EDV bei Firmen und Vereinen

Volksbank Plochingen eg. Auswirkungen auf Überweisungen, Lastschriften und die EDV bei Firmen und Vereinen Volksbank Plochingen eg Auswirkungen auf Überweisungen, Lastschriften und die EDV bei Firmen und Vereinen Umstellung SEPA Bundesbank warnt! Quelle: http://www.handelsblatt.com/finanzen/rechtsteuern/unternehmensrecht/sepa-umstellung-bundesbanksieht-probleme-bei-vereinen-und-betrieben/8653234.html

Mehr

Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihre Firma? Noch nicht erledigt am: Ist vorhanden Name der(s) SEPA-Verantwortlichen:

Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihre Firma? Noch nicht erledigt am: Ist vorhanden Name der(s) SEPA-Verantwortlichen: SEPA-Checkliste für Firmenkunden 1. Checkliste für Ihren SEPA-Einstieg: Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwortliche(n) für Ihre Firma? erledigt am: Ist vorhanden Name der(s) SEPA-Verantwortlichen: Nur mit Festlegung

Mehr

Aufgaben Informationen Erledigt / Notizen 1. Benennen Sie einen SEPA-Verantwortlichen in Ihrer Firma bzw. bilden Sie eine Projektgruppe

Aufgaben Informationen Erledigt / Notizen 1. Benennen Sie einen SEPA-Verantwortlichen in Ihrer Firma bzw. bilden Sie eine Projektgruppe Checkliste für Firmen Voraussetzungen Aufgaben Informationen Erledigt / Notizen 1. Benennen Sie einen SEPA-Verantwortlichen in Ihrer Firma bzw. bilden Sie eine Projektgruppe Nur mit Festlegung von Verantwortlichen

Mehr

Die Sparkasse Fürth unterstützt und begleitet Sie bei der Umsetzung der SEPA und bietet Ihnen neue, zukunftsorientierte SEPA-Produkte an. Achtung!

Die Sparkasse Fürth unterstützt und begleitet Sie bei der Umsetzung der SEPA und bietet Ihnen neue, zukunftsorientierte SEPA-Produkte an. Achtung! Basisinformationen Die SEPA (Single Euro Payments Area) ist der einheitliche Euro-Zahlungsverkehrsraum, in dem grenzüberschreitende und inländische Zahlungen nach gleichen Regeln behandelt werden. Es wird

Mehr

Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eg April 2013

Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eg April 2013 Raiffeisenbank Rheinbach Voreifel eg April 2013 Informationen für Firmenkunden Geschäftsfeld Zahlungsverkehr 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften SEPA-Basis-Lastschriften

Mehr

SEPA-Workshop. Fragen und Antworten. 30. Oktober 2013

SEPA-Workshop. Fragen und Antworten. 30. Oktober 2013 SEPA-Workshop Fragen und Antworten 30. Oktober 2013 Bundesverband deutscher Banken e. V. Burgstraße 28 10178 Berlin Telefon: +49 30 1663-0 Telefax: +49 30 1663-1399 www.bankenverband.de USt.-IdNr. DE201591882

Mehr

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014

Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Änderungen im Zahlungsverkehr durch SEPA per 01.02.2014 Vorstellung Mark Gohmert Bereichsleiter Firmenkunden Sarah Walter Beraterin für elektronische Bankdienstleistungen Agenda Einführung SEPA-Überweisung

Mehr

Checkliste zur Umstellung auf SEPA

Checkliste zur Umstellung auf SEPA Checkliste zur Umstellung auf SEPA Aufgaben Themen Informationen Erledigt? Allgemeines Briefbogen und Rechnungen mit Ihren SEPA-Daten ergänzen Ergänzen Sie bereits jetzt Ihre IBAN und BIC der Raiffeisenbank

Mehr

Informationen für die Kunden der Volksbank Emmerich-Rees eg

Informationen für die Kunden der Volksbank Emmerich-Rees eg Informationen für die Kunden der Volksbank Emmerich-Rees eg 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften SEPA-Basis-Lastschriften EURO-Eil-Lastschriften SEPA-Firmen-Lastschriften

Mehr

SEPA Von den nationalen Verfahren hin zu SEPA!

SEPA Von den nationalen Verfahren hin zu SEPA! SEPA Von den nationalen Verfahren hin zu SEPA! 11.07.2013 Volksbank Eisenberg eg 1 Gliederung 1) Was ist SEPA? 2) Welche Bereiche sind von SEPA betroffen? 3) Ab wann gilt SEPA? 4) Was ändert sich unter

Mehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Ihre begleitet Sie als zuverlässiger Partner Checkliste Stand: Juli 2013 Inhaltsverzeichnis Thema: Seite SEPA-Länderliste 2 SEPA-Überweisung Aufgaben 3 Leerseite

Mehr

SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core)

SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core) SEPA-Basis-Lastschrift (DD Core) Das SEPA-Verfahren (Direct Debit Core) ist vergleichbar mit dem der bisherigen Lastschrifteinzugsermächtigung. Steht Ihnen eine Zahlung zu, vereinbaren Sie hierfür ein

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Mai 2013

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Mai 2013 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Mai 2013 Information für Firmenkunden Ein Vortrag von Marcus Mandel Übersicht Ziele und Beteiligte Der SEPA-Raum Zeitplan

Mehr

SEPA-Umstellung leicht gemacht!

SEPA-Umstellung leicht gemacht! Umstellung leicht gemacht! SEPA ist da: Die wichtigsten Fakten So wirkt sich SEPA auf Ihr Unternehmen aus Checkliste: Das ist zu tun und so unterstützt Sie Lexware Umstellung leicht gemacht! Inhaltsverzeichnis

Mehr

Endspurt bei der SEPA-Umstellung: Deutlicher Fortschritt kurz vor dem formalen Stichtag

Endspurt bei der SEPA-Umstellung: Deutlicher Fortschritt kurz vor dem formalen Stichtag Pressemitteilung frei zur Veröffentlichung ab 21. Januar 2014 Regensburg, 21. Januar 2014 Endspurt bei der SEPA-Umstellung: Deutlicher Fortschritt kurz vor dem formalen Stichtag Um herauszufinden, ob sich

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Thomas Höll, stellv. Abteilungsdirektor, DZ BANK Stand: 1.

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Thomas Höll, stellv. Abteilungsdirektor, DZ BANK Stand: 1. Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Thomas Höll, stellv. Abteilungsdirektor, DZ BANK Stand: 1. Juli 2013 Information für Firmenkunden Übersicht Ziele und Beteiligte

Mehr

SEPA-Checkliste für Vereine

SEPA-Checkliste für Vereine SEPA-Checkliste für Vereine Damit Ihr Verein fit für SEPA wird, haben wir für Sie eine Check- und Arbeitsliste entwickelt. Für Fragen steht Ihnen Ihre Waldecker Bank gern zur Verfügung und unterstützt

Mehr

Herzlich willkommen! zur 3. Veranstaltung SEPA Umstellung nicht verpassen Dr. Eckhard Göske. Mit freundlicher Unterstützung. 27.11.

Herzlich willkommen! zur 3. Veranstaltung SEPA Umstellung nicht verpassen Dr. Eckhard Göske. Mit freundlicher Unterstützung. 27.11. Herzlich willkommen! zur 3. Veranstaltung SEPA Umstellung nicht verpassen Dr. Eckhard Göske Mit freundlicher Unterstützung Seite 1 Auf dem Weg zur SEPA nur noch 66 Tage Seite 2 Agenda SEPA Single Euro

Mehr

Die neue SEPA-Firmenlastschrift

Die neue SEPA-Firmenlastschrift Die Verordnung des Europäischen Parlaments (EU) Nr. 260/2012 vom 14. März 2012 bewirkt die Abschaltung der nationalen Zahlungsverkehrsverfahren zum 1. Februar 2014 und die Einführung eines Einheitlichen

Mehr

SEPA in der VR-NetWorld Software 5

SEPA in der VR-NetWorld Software 5 SEPA in der VR-NetWorld Software 5 Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Neben SEPA-Überweisung und DTA-Konvertierung wird

Mehr

Informationen für Vereine 03.05.13

Informationen für Vereine 03.05.13 Informationen für Vereine 1 Was ist SEPA? SEPA steht für Single Euro Payments Area Verschmelzung des Inlands-Zahlungsverkehrs und des EU- Zahlungsverkehrs SEPA löst die nationalen Verfahren ab à SEPA

Mehr

Information für Vereine

Information für Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Information für Vereine Raiffeisenbank eg Wolfhagen Übersicht Hintergrund und Ziele Zeitplan IBAN und BIC SEPA-Zahlungsverkehrs-Instrumente

Mehr

Allgemeine Information

Allgemeine Information Allgemeine Information Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der europäischen Union werden zum 01.02.2014 die nationalen Verfahren für Überweisungen und Lastschriften mit Kontonummer und Bankleitzahl durch das

Mehr

Allgemeine Fragen zu SEPA

Allgemeine Fragen zu SEPA S Sparkasse Lünen Allgemeine Fragen zu SEPA Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, zu deutsch: Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus den 27 EU-Staaten,

Mehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr

Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr Ihre begleitet Sie als zuverlässiger Partner Pönitz, 03.04.2013 SEPA wird Wirklichkeit Einheitliche Basisverfahren im EU-Zahlungsverkehr Nur noch Europaweit

Mehr

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Oktober 2013

Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Oktober 2013 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Stand: Oktober 2013 Information für Firmenkunden Übersicht Ziele und Beteiligte Der SEPA-Raum Zeitplan IBAN und BIC Die europäische

Mehr

Informationsmappe SEPA-Lastschriften

Informationsmappe SEPA-Lastschriften Unternehmen und Verbraucher können Waren und Dienstleistungen heute in ganz Europa ohne besondere Hürden erwerben. Rechnungen begleichen und Forderungen einziehen ist mit SEPA, dem einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum,

Mehr

SEPA nach dem 1. Februar 2014: Etwa drei von vier Unternehmen waren mit der Umstellung auf SEPA zum 1. Februar 2014 fertig

SEPA nach dem 1. Februar 2014: Etwa drei von vier Unternehmen waren mit der Umstellung auf SEPA zum 1. Februar 2014 fertig Pressemitteilung frei zur Veröffentlichung ab sofort Regensburg, 8. April 2014 SEPA nach dem 1. Februar 2014: Etwa drei von vier Unternehmen waren mit der Umstellung auf SEPA zum 1. Februar 2014 fertig

Mehr

SEPA Single Euro Payment Area

SEPA Single Euro Payment Area SEPA Single Euro Payment Area Herausforderungen für Vereine Seite 1 SEPA wird Wirklichkeit Einheitliche Basisverfahren im EU-Zahlungsverkehr Europaweit einheitliche Formate auf XML-Basis Einheitlicher

Mehr

S(ingle) E(uro) P(ayments) A(rea)

S(ingle) E(uro) P(ayments) A(rea) S(ingle) E(uro) P(ayments) A(rea) Herausforderung und Chance (verbindlich ab 01.02.2014) 1 Hartwig Schlange Dipl.-Bankbetriebswirt (ADG) Bereichsleiter Firmen- und Geschäftskunden Volksbank eg Jacobsonstr.

Mehr

SEPA - Der neue Zahlungsstandard

SEPA - Der neue Zahlungsstandard Liebe Mandanten, sehr geehrte Damen und Herren, am 1. Februar 2014 startet SEPA (Single Euro Payments Area). Mit der Einführung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums ergeben sich einige Änderungen

Mehr

SEPA der Zahlungsverkehr der Zukunft

SEPA der Zahlungsverkehr der Zukunft Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau SEPA der Zahlungsverkehr der Zukunft Informationen für Unternehmenskunden der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee 26.02.2013 Seite 1 Agenda 1. Der Weg zum SEPA Zahlverfahren

Mehr

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)?

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Zahlverfahren (Überweisungen und Lastschriften) zugunsten der europaweiten SEPA-Zahlverfahren abgeschaltet.

Mehr

SEPA-Check für Vereine

SEPA-Check für Vereine Die Vorbereitung: Ihr aktueller Zahlungsverkehr Überprüfen Sie den Zahlungsverkehr Zahlungen beleghaft Zahlungen per Diskette oder Datenträger Zahlungen ausschließlich online SEPA-Lastschriften können

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung & Chance Sommer 2013. Informationen für Firmen

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung & Chance Sommer 2013. Informationen für Firmen Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung & Chance Sommer 2013 Informationen für Firmen 1 09.09.2013 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften

Mehr

Erfahren Sie mehr über SEPA und den Ablauf der Umstellung bei euroshell. Copyright of INSERT COMPANY NAME HERE

Erfahren Sie mehr über SEPA und den Ablauf der Umstellung bei euroshell. Copyright of INSERT COMPANY NAME HERE Erfahren Sie mehr über SEPA und den Ablauf der Umstellung bei euroshell. Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area, zu Deutsch: einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum. Dieser

Mehr

25.10.2013. Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung & Chance 24.10.2013

25.10.2013. Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung & Chance 24.10.2013 1 Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung & Chance Informationen für Firmen, Gewerbekunden und Vereine Thomas Alze, WGZ BANK 2 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller

Mehr

SEPA Single Euro Payment Area

SEPA Single Euro Payment Area SEPA Single Euro Payment Area Vereinfachung des europäischen Zahlungsverkehrs 20 500 80 Millionen Unternehmen Millionen Menschen Milliarden Zahlungen Zeitplan Verbindliche Einführung 01.02. 2014 Übergangsfrist

Mehr

SEPA-Newsletter November 2012

SEPA-Newsletter November 2012 SEPA-Newsletter November 2012 Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Zahlungsverfahren auf die europaweit einheitlichen SEPA-Verfahren umgestellt. Das bisherige deutsche Einzugsermächtigungs- und das

Mehr

SEPA. Single Euro Payments Area Wesentliche Neuerungen bei der Nutzung des SEPA-Lastschriftverfahrens

SEPA. Single Euro Payments Area Wesentliche Neuerungen bei der Nutzung des SEPA-Lastschriftverfahrens SEPA Single Euro Payments Area Wesentliche Neuerungen bei der Nutzung des SEPA-Lastschriftverfahrens 2 3 Der europäische Zahlungsverkehr wird Realität Mit SEPA (Single Euro Payments Area) wird der EU-Zahlungsverkehr

Mehr

DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine

DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine DOSB l Sport bewegt! DOSB l SEPA-Lastschriftverfahren Eine Herausforderung für Sportverbände und Sportvereine Stand: 14. Januar 2013 www.dosb.de www.dsj.de www.twitter.com/dosb www.twitter.com/trimmydosb

Mehr

Informationsveranstaltung zum Thema Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) und GENO-Verein 5

Informationsveranstaltung zum Thema Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) und GENO-Verein 5 Herzlich Willkommen! Informationsveranstaltung zum Thema Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) und GENO-Verein 5 Information für Kunden der Volksbank Börßum-Hornburg eg Begrüßung Begrüßung

Mehr

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität

Fit für SEPA (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität (Single Euro Payments Area SEPA) Der EURO-Zahlungsverkehr wird Realität Information für Vereine Matthias Straub Übersicht 1. Ziele und Beteiligte 2. Wesentliche Neuerungen - IBAN und BIC - Europäische

Mehr

Information für Firmenkunden + Vereine

Information für Firmenkunden + Vereine Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area SEPA) Thomas Höll, stellv. Abteilungsdirektor, DZ BANK Stand: 1. Juni 2013 Information für Firmenkunden + Vereine Übersicht Ziele und

Mehr

SEPA-Newsletter Nr. 3 Stand: November 2012

SEPA-Newsletter Nr. 3 Stand: November 2012 SEPA-Newsletter Nr. 3 Stand: November 2012 Sehr geehrte Damen und Herren, nachdem Sie in der letzten Newsletter-Ausgabe erfahren haben, wie das SEPA Basis-Lastschriftverfahren (SDD Core) funktioniert,

Mehr

Riskante Last-minute-Strategie bei der SEPA-Umstellung: Unternehmen erwarten Liquiditätsprobleme

Riskante Last-minute-Strategie bei der SEPA-Umstellung: Unternehmen erwarten Liquiditätsprobleme Pressemitteilung frei zur Veröffentlichung ab sofort Regensburg, 20. August 2013 Riskante Last-minute-Strategie bei der SEPA-Umstellung: Unternehmen erwarten Liquiditätsprobleme Um herauszufinden, ob sich

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! 1 Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum Single Euro Payments Area - SEPA Informationen für Vereine 2 Allgemeines zu S PA S PA Ziele Der S PA-Raum Der Zeitplan zur Umsetzung Lastschrifteinzug

Mehr

Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick:

Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Themen dieser Ausgabe - auf einen Blick: Vereinsspezial Inhaltsverzeichnis der bisherigen Ausgaben Aus dem Kreise der Leser wurde häufig die Frage an uns herangetragen, ob zum Thema SEPA bei Vereinen,

Mehr

SEPA die Frist läuft (ab)! Die Frist läuft ab!

SEPA die Frist läuft (ab)! Die Frist läuft ab! SEPA die Frist läuft (ab)! Die Frist läuft ab! SEPA Check Überweisung: Wer ist betroffen? Privat Aktiv 100 % Unternehmen Aktiv 100 % Privat Passiv 100 % Unternehmen Passiv 100% SEPA Check Lastschrift:

Mehr

Juni 2013. Herzlich Willkommen zu der heutigen Informationsveranstaltung der Volksbank Rhein-Wupper eg mit freundlicher Unterstützung der WGZ Bank AG

Juni 2013. Herzlich Willkommen zu der heutigen Informationsveranstaltung der Volksbank Rhein-Wupper eg mit freundlicher Unterstützung der WGZ Bank AG Juni 2013 Herzlich Willkommen zu der heutigen Informationsveranstaltung der Volksbank Rhein-Wupper eg mit freundlicher Unterstützung der WGZ Bank AG 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand

Mehr

Agenda. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Basis-Lastschriften. SEPA-Firmen-Lastschriften

Agenda. Allgemeine Informationen & aktueller Stand. SEPA-Überweisung. SEPA-Basis-Lastschriften. SEPA-Firmen-Lastschriften 1 Agenda Allgemeine Informationen & aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Lastschriften SEPA-Basis-Lastschriften SEPA-Firmen-Lastschriften Umgang in der Praxis / Handlungsempfehlungen 2 Was ist SEPA? SEPA

Mehr

Leitfaden zu Windata Professional 8

Leitfaden zu Windata Professional 8 SEPA-Umstellung: Single Euro Payment (1) Area IBAN (SEPA)-Umstellung & BIC anpassen Leitfaden zu Windata Professional 8 Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7 Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7 Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area", den einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Innerhalb der SEPA werden europaweit

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7

Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7 Häufig gestellte Fragen zum Thema SEPA 1 / 7 Was bedeutet SEPA? SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", dem einheitlichen Euro- Zahlungsverkehrsraum. Dieser besteht aus 32 europäischen

Mehr

Neuerungen im. Deutschland und Europa Herausforderung & Chance. Informationen für Vereine

Neuerungen im. Deutschland und Europa Herausforderung & Chance. Informationen für Vereine Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa Herausforderung & Chance Informationen für Vereine 1 Agenda Allgemeine Informationen und aktueller Stand SEPA-Überweisung SEPA-Basis-Lastschriften

Mehr

S-Sparkasse Amberg-Sulzbach. Amberg-Sulzbach. SEPA für Vereine. 23.08.2013 Seite 1

S-Sparkasse Amberg-Sulzbach. Amberg-Sulzbach. SEPA für Vereine. 23.08.2013 Seite 1 S-Sparkasse S-Sparkasse Amberg-Sulzbach Amberg-Sulzbach SEPA für Vereine 23.08.2013 Seite 1 SEPA (Single European Payments Area) Der Geltungsbereich der SEPA-Migrationsverordnung umfasst derzeit insgesamt

Mehr

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)?

Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Ist Ihre Buchhaltung fit für SEPA (Single Euro Payment Area)? Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Zahlverfahren (Überweisungen und Lastschriften) zugunsten der europaweiten SEPA-Zahlverfahren abgeschaltet.

Mehr