Georg M. Oswald. 55 Gründe, Rechtsanwalt zu werden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Georg M. Oswald. 55 Gründe, Rechtsanwalt zu werden"

Transkript

1 Georg M. Oswald 55 Gründe, Rechtsanwalt zu werden

2 Inhalt Vorwort: Berufsziel: Gerechtigkeit weil Rechtsanwälte immer gebraucht werden weil Rechtsanwälte gute Schriftsteller sind weil Rechtsanwälte einen freien Beruf ausüben weil Rechtsanwälte Marketing betreiben dürfen weil Rechtsanwälte alles können weil Rechtsanwälte reich werden weil Rechtsanwälte mit Menschen zu tun haben weil Rechtsanwälte viele Geheimnisse erfahren weil Rechtsanwälte wissen, was die Wahrheit ist weil Rechtsanwälte ihre Eltern glücklich machen weil Rechtsanwälte nie einfach ja oder nein sagen müssen weil Rechtsanwälte Strafverteidiger werden können 52 5

3 13... weil Rechtsanwälte anderen helfen können weil Rechtsanwälte Fachanwälte werden können weil Rechtsanwälte es bis zum Bundesgerichtshof bringen können weil Rechtsanwälte gut reden können weil auch Frauen Rechtsanwälte sein können weil Rechtsanwälte Gesetze machen weil Rechtsanwälte Streit vermeiden helfen weil Rechtsanwälte Serienhelden sind weil Rechtsanwälte sich für die Verwertung von Urheberrechten einsetzen weil Rechtsanwälte ihr eigenes Unternehmen führen weil Rechtsanwälte kollegial sind weil Rechtsanwälte Verantwortung tragen weil Rechtsanwälte Krawatten tragen 99 6

4 26... weil Rechtsanwälte eine gute Altersversorgung haben weil Rechtsanwälte Persönlichkeitsrechte schützen weil Rechtsanwälte auf jeder Party gern gesehen sind weil Rechtsanwälte schöne Briefköpfe haben weil Rechtsanwälte nicht nur Dienstleister sind weil Rechtsanwälte die Welt verbessern weil Rechtsanwälte pünktlich sind weil Rechtsanwälte Autoritäten in Frage stellen weil Rechtsanwälte Rechtsanwälte fernhalten weil Rechtsanwälte für einen da sind, wenn es sonst niemand mehr ist weil Rechtsanwälte ihre Arbeitszeit frei gestalten können 138 7

5 37... weil Rechtsanwälte lernen, wie man Fragen stellt weil Rechtsanwälte Politik verstehen weil Rechtsanwälte Roben tragen weil Rechtsanwälte Organe der Rechtspflege sind weil Rechtsanwälte Kammern haben weil Rechtsanwälte erfinderisch sind weil Rechtsanwälte auch Notare sind weil Rechtsanwälte Insolvenzverwalter werden können weil Rechtsanwälte helfen, den eigenen Standpunkt zu überdenken weil Rechtsanwälte Menschen verteidigen, die sonst niemand mehr verteidigen würde weil Rechtsanwälte sich zusammenschließen können 169 8

6 48... weil Rechtsanwälte klagen können weil Rechtsanwälte Vollstrecker sind weil Rechtsanwälte helfen, wenn es schnell gehen muss weil Rechtsanwälte nicht prominent werden müssen weil Rechtsanwälte Verträge lesen und schreiben können weil Rechtsanwälte die unterschiedlichsten Berufe ausüben können weil Rechtsanwälte für Freiheitsrechte kämpfen weil Rechtsanwälte wissen, wie man auftritt 194 Quellen- und Literaturverzeichnis 198 9

7 Vorwort Berufsziel: Gerechtigkeit Auch wenn es schick geworden ist, das Gegenteil zu behaupten: Ich»liebe«meinen Beruf nicht. Ich übe ihn seit 20 Jahren aus, oft mit Begeisterung, er hat mein Leben und mein Denken geprägt, ich habe mich ihm buchstäblich verschrieben, ich bin auch stolz darauf, aber nein, ich liebe ihn nicht. Ich wurde übrigens auch noch nie von Mandanten danach gefragt, ob ich es tue. Sie hatten andere Probleme, die sie dringender beschäftigten. Liebe ist, wenn es um Berufe geht, aus meiner Sicht einfach die falsche Kategorie. Wenn ich einen Zahnarzt aufsuche, fände ich die Vorstellung, dass er es»liebt«, in meinem Mund herumzuwerkeln, eher befremdlich. Mir ist vor allem daran gelegen, dass er seine Arbeit gewissenhaft und professionell erledigt. Die größte Freude an meiner Arbeit habe ich dann, wenn ich davon überzeugt bin, das Richtige zu tun und dafür die notwendigen Mittel zur Verfügung zu haben. Was das konkret bedeutet, ist für den Beruf des Rechtsanwalts etwas schwieriger zu beschreiben als für andere. Der Erfindergeist des Ingenieurs erwacht in jedem kleinen Kind, das eine Sandburg baut, auch wenn es sich später für einen anderen Beruf entscheiden sollte. Der Wunsch, Arzt zu werden, beschäftigt es spätestens nach dem ersten bewussten Arztbesuch. Selbstverständlich möchte es gerne jemand sein, der über das Wissen und die Fertigkeiten verfügt, andere Menschen zu heilen. Demgegenüber zählt»rechtsanwalt«nicht zu den Traumberufen der Kinder. Was Rechtsanwälte tun, ist mit Händen nicht zu greifen 11

8 und bezieht sich auf ein unsichtbares System von Regeln, das die Erwachsenen»das Recht«nennen. Eine Erklärung, die jedes kleine Kind davon überzeugt, lieber etwas anderes zu spielen. Doch, das nur am Rande, auch in der Welt der Kinder taucht schon eine Verhaltensweise auf, die zum Berufsbild des Rechtsanwaltes gehört: Wer bei einem Streit für einen der Beteiligten Partei ergreift und versucht, für ihn zu argumentieren, macht sich zu dessen Anwalt. Wie die Sache ausgeht, hängt davon ab, wie geschickt er argumentiert und ob die anderen ihm dabei folgen. In der Erwachsenenwelt fällt vor allem auf, wie stark sich das öffentliche, insbesondere mediale Bild des Rechtsanwalts von seiner tatsächlichen Tätigkeit unterscheidet. Neulich sah ich mit meinem Sohn die Simpsons: Mister Burns, der Atomkraftwerksbesitzer, drohte jemandem mit seinen Anwälten. Er tat das per Knopfdruck. Eine Schiebetür in der Wand seines Büros öffnete sich, und dahinter standen 20 Männer in Anzügen mit Aktentaschen. Der Anblick schüchterte Mister Burns Gegenüber derart ein, dass er klein beigab. Diese Szene dauert keine drei Sekunden, und doch lacht jeder, der sie sieht, als wisse er genau darüber Bescheid, was hier vor sich geht. Ich will es dennoch kurz zusammenfassen: Anwälte, das sind die Typen, die Reichen in beliebiger Anzahl zur Verfügung stehen. Jeder, der sie sich leisten kann, ist in der Lage, Ansprüche durchzusetzen, die ihm nicht zustehen. Was sie eigentlich tun, weiß keiner so genau, aber der Aktenkoffer gibt zumindest einen Hinweis: Wenn man sie loslässt, produzieren sie Berge von Papier und stoßen ebenso schwer verständliche wie weitreichende Drohungen aus, die jeden Gegner früher oder später erledigen. Als wir das sahen, fand ich, ich müsse etwas zur Ehrenrettung meines Berufsstands sagen.»hey, ich bin auch Anwalt, aber ich verbringe meine Tage nicht wartend hinter einer Schiebetür!«12

9 »Schon gut, Papa, Mister Burns beschäftigt sicher nur die besten und teuersten Anwälte«war die Antwort. Ich war nicht zufrieden. Schließlich liegt mir daran, dass mein Sohn meine Arbeit respektiert. Aber warum sollte er Respekt vor jemandem haben, der bei Leuten wie Mister Burns als eine Art technokratischer Folterknecht hinter der Schiebetür steht, selbst wenn er dafür gut bezahlt wird? Das Bild des Rechtsanwalts ist in unserer Gesellschaft zwiespältig. Er ist angesehen, gewiss, aber es haftet ihm auch der Ruf der Käuflichkeit an. Kaum ein anderer Beruf wird in den Medien so häufig dargestellt, interpretiert, persifliert, karikiert. Wir alle haben Hunderte Spielfilme, Serien und Gerichtsshows gesehen, bevor wir zum ersten Mal einem echten Anwalt begegnen. Man muss ergänzen, dass es ganz überwiegend amerikanische Produktionen sind, die das öffentliche Bild des Rechtsanwalts prägen. Das angelsächsische Rechtssystem und die Stellung des Anwalts darin unterscheiden sich vom deutschen erheblich. Der Einfluss ist dennoch immens. Auch ich habe schon gehört, wie ein junger Kollege im Eifer einer Verhandlung»Einspruch, Euer Ehren!«gerufen hat. Den Einwurf»Objection, your Honor!«hört man in jedem amerikanischen Gerichtsfilm, aber er findet sich in keiner deutschen Prozessordnung. Selbstverständlich weiß jeder, dass diese Filme nicht unsere Realität darstellen. Dennoch prägen sie unser Bewusstsein und unsere Vorstellungen. Ich vermute, von dort kommt auch jener pseudoaufgeklärte Zynismus, nach dem vor Gericht»sowieso alles ein abgekartetes Spiel«sei. Das zu glauben ist einfacher, als einzusehen, dass Gerechtigkeit nicht immer das ist, was man selbst dafür hält. Menschen, die kaum zwischen Zivil- und Strafgerichtsbarkeit zu unterscheiden wissen, die nur sehr ungefähr in der Lage sind, ihre verfassungsmäßigen Grundrechte darzulegen, glauben doch, ganz 13

10 genau zu wissen, dass die Justiz in erster Linie Fehlurteile fällt. Ich spreche hier übrigens keineswegs nur von Angehörigen sogenannter bildungsferner Schichten.»Wer die besseren Anwälte hat, gewinnt.«das mag in manchen Fällen stimmen, und doch ist es gefährlich, so zu denken, denn es erweckt den Eindruck, dass auch vor Gericht Recht immer das Recht des Stärkeren wäre. Es ist nicht naiv, sondern absolut lebensnotwendig, darauf hinzuweisen, dass unsere Rechtsordnung eine andere Auffassung vertritt. Es ist, unter anderem, die Aufgabe der Rechtsanwälte, diese Auffassung zu vermitteln. Die»Verrechtlichung«unserer Gesellschaft wird gerne als Makel beschrieben. Wir sollten uns jedoch vor Augen führen, dass Recht im Grunde nichts anderes bedeutet als Sicherheit. Was rechtlich geregelt ist, unterliegt im Idealfall nicht mehr der Willkür. Genau für diesen Idealfall tritt der Rechtsanwalt ein. Er ist ein Aufklärer im buchstäblichen Sinn. Rechtsanwalt sein bedeutet, sich stellvertretend für andere in Konfliktsituationen zu begeben, die sie selbst nicht (mehr) lösen können. Es kann auch bedeuten, andere zu beraten, um Konflikte zu vermeiden oder herauszufinden, welche Konflikte überhaupt entstehen können. In Deutschland sind derzeit knapp Rechtsanwälte zugelassen. Zu viele, denken manche. Doch obwohl es eine Plattitüde ist, trifft sie zu: An guten Rechtsanwälten herrscht immer ein Mangel. Die folgenden 55 Gründe, diesen Beruf zu ergreifen, sind natürlich nicht abschließend und sicher auch nicht allgemeingültig. Ein anderer hätte andere gewählt. Wahrscheinlich gibt es 55-mal so viele Gründe, wie es Rechtsanwälte gibt, und noch viel mehr. Aber vielleicht können meine eine erste Orientierung geben. Ist es bei der Berufswahl wirklich so, dass wir wie ein Kunde im Kaufhaus vor einem Regal bunt verpackter Waren stehen und uns aussuchen, 14

11 was uns am besten gefällt? Und falls ja, nach welchen Kriterien fällen wir unsere Entscheidung? Wir sind durch viele Faktoren beeinflusst, auch unsere Fähigkeiten und Talente spielen dabei eine erhebliche Rolle. Für ein erfolgreiches Jurastudium, sagt man, sind sprachliche Gewandtheit und logisches Denkvermögen von Vorteil. Auffällig viele überdurchschnittliche Juristen waren in der Schule gut in Deutsch und Mathematik. Ein Rechtsanwalt muss darüber hinaus praktische Gewandtheit und einen kühlen Kopf besitzen, den er auch in unübersichtlichen Lagen nicht verliert. Vor allem aber muss ihm eines klar sein: Recht kommt nicht nur aus Büchern, es wird nicht in Gesetzestexten und auch nicht in Schriftsätzen hergestellt. Diese bilden lediglich die Grundlage. Ob der Gerechtigkeit Genüge getan wird, hängt in jedem Fall von neuem von den Menschen ab, die an dem Verfahren zu ihrer Herstellung beteiligt sind. Wem es gefällt, sich mit Haut und Haar in dieses Getümmel zu werfen, wird seine Wahl, Rechtsanwalt zu werden, nicht bereuen. 15

12 16

13 1 weil Rechtsanwälte immer gebraucht werden Bange machen gilt nicht. Zwar gibt es heute mehr Anwälte als früher. Aber auch die Möglichkeiten anwaltlicher Betätigung sind in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich gewachsen. Als ich Mitte der 1980er Jahre mein Jurastudium aufnahm, saß ich mit weit über 1000 Studenten zur Einführungsveranstaltung im komplett überfüllten Auditorium maximum der Ludwig-Maximilians-Universität München. Kein Professor hatte uns für würdig befunden, zu uns zu sprechen, also tat es ein Assistent, und er gab sich die größte Mühe, ein düsteres Bild unserer Zukunft zu malen. Wir würden uns vom ersten bis zum letzten Tag unseres Studiums in überfüllten Hörsälen wie diesem um Sitzplätze streiten. Und das, obwohl, so wurde uns damals erklärt, 80 Prozent der juristischen Studienanfänger schon vor dem ersten Staatsexamen ohne Abschluss abbrechen. Von den verbliebenen 20 Prozent, die sich dem ersten Staatsexamen unterziehen, so ging die Mär weiter, werden etwa 40 Prozent durchfallen. Von den 60 Prozent, die das Examen bestehen, erreichen 80 Prozent die Staatsnote nicht. Etwa 3 Prozent der Anwesenden könnten also im späteren Leben mit einem Auskommen als Juristen rechnen, der Rest solle sich am besten schon jetzt um einen Taxischein oder eine andere Einkommensquelle bemühen. Angesichts der bereits vorhandenen»juristenschwemme«, so der Assistent damals, sei es geradezu unverantwortlich, die jungen 17

14 Menschen, die sich hier zweifellos in bester Absicht versammelt hätten, in ihr sicheres Verderben rennen zu lassen. Ich kann gar nicht genau sagen, warum ich mich nach dieser Prognose nicht sofort nach einem anderen Studienfach umgesehen habe. Vielleicht deshalb, weil es dort auch nicht besser aussah. Als ich 1991 die Erste Juristische Staatsprüfung ablegte, hatte sich die Situation grundlegend verändert. Nach der deutschen Wiedervereinigung herrschte nun plötzlich ein eklatanter Mangel an Juristen. In den östlichen Bundesländern wurden Gerichtsbarkeit und Verwaltung von Grund auf neu errichtet. Zehntausende Stellen mussten besetzt werden. Neue Rechtsgebiete wie das Restitutionsrecht wurden entwickelt. Auch diejenigen Juristen, die ihre Examina mit nur mäßigen Noten bestanden, fanden sofort Arbeit waren in Deutschland etwa Rechtsanwälte zugelassen. Heute sind es circa Ihre Gehälter sind im Durchschnitt dennoch gestiegen, wenn man den alljährlichen Publikationen zu diesem Thema glauben darf. Gleichwohl, ich gebe zu: Immer wenn die neuen Zulassungszahlen der Rechtsanwälte in Deutschland veröffentlicht werden, nehme ich sie mit einem Stirnrunzeln zur Kenntnis. Einer meiner Kanzleikollegen kommentiert sie Jahr für Jahr mit tödlicher Sicherheit mit demselben Satz:»Ist doch kein Problem. Wir sind der einzige Berufsstand, der sich seine Arbeit selbst macht.«je mehr Rechtsanwälte, desto mehr Streitfälle? Ich weiß nicht, ob diese Aussage zutrifft. Tatsache ist aber, dass pro Jahr in Deutschland laut Statistischem Bundesamt über sechs Millionen neue Gerichtsverfahren anhängig gemacht werden. Etwa die gleiche Zahl wird im gleichen Zeitraum erledigt. Nicht erfasst sind hier alle nichtgerichtlichen Auseinandersetzungen und Beratungsfälle. Viele unserer Lebensbereiche sind heute so komplex, dass wir uns nicht auf unser eigenes Urteil verlassen wollen, ohne vorher 18

15 einen Fachmann befragt zu haben. Jeder, der schon einmal voreilig einen Vertrag unterschrieben hat, weiß das. Die Betätigungsfelder für Juristen sind ins Unübersehbare gewachsen. Die deutsche Wiedervereinigung war zweifelsohne ein historischer Sonderfall. Aber es ergeben sich ständig gesellschaftliche, technische und politische Neuerungen, die ungeahnte neue juristische Möglichkeiten eröffnen. In den vergangenen 15 Jahren waren dies, um nur die beiden wichtigsten zu nennen, die Entwicklung der neuen Medien und die wirtschaftliche Öffnung Chinas. Gemessen daran war die deutsche Wiedervereinigung ein vergleichsweise überschaubarer Vorgang. Wie gut die Einstiegschancen als Rechtsanwalt sind, hängt maßgeblich von zwei Faktoren ab: den Examensnoten und den Zusatz- 19

16 qualifikationen. Wer zu den 20 Prozent gehört, die ihre Ausbildung mit der Note»voll befriedigend«oder besser abgeschlossen haben, hat de facto freie Auswahl. Ihm stehen alle Berufsfelder für Juristen offen: Justiz, Verwaltung, Unternehmen und natürlich auch die Anwaltschaft. Unverändert gelten die Examensnoten auch bei den großen internationalen Anwaltskanzleien als das (beinahe) allein seligmachende Einstellungskriterium. Kommen noch eine Promotion, ein ausländischer juristischer Abschluss und eine weitere Zusatzqualifikation hinzu, steht Spitzengehältern schon in den ersten Berufsjahren nichts mehr entgegen. Der Spiegel berichtete im Jahr 2004 über die Einstiegsgehälter von Juristen und vermeldete, dass in der Software- und IT-Branche Juristen durchschnittlich Euro verdienten. Mag sein. Die höchsten Einstiegsgehälter sehr gut qualifizierter Junganwälte, die ich aus eigener Anschauung kenne, liegen allerdings deutlich niedriger. Doch auch für diejenigen Juristen, die in ihrer Ausbildung nicht ganz so hoch hinausgekommen sind, bestehen unendlich viele Möglichkeiten, als Anwalt erfolgreich zu werden. Vielleicht in einer kleineren Kanzlei, vielleicht aber auch von Beginn an selbständig. Rechtsanwalt ist in hohem Maße ein kommunikativer Beruf. Wer sich leichttut, Kontakte zu knüpfen, sich in verschiedenen gesellschaftlichen Umfeldern zu bewegen und dort seine Kenntnisse und sein Wissen anzubieten, wird als Anwalt Erfolg haben. Und selbst wer mit seiner Anwaltszulassung vorübergehend auf dem Fahrersitz eines Taxis Platz nimmt, muss deshalb nicht in einer Sackgasse gelandet sein. Wenn es ihm gelingt, die Schadensfälle des Unternehmers, für den er fährt, und später vielleicht der gesamten Innung zu akquirieren, kann aus seiner Küchenkanzlei ein florierendes Unternehmen werden. 20

17 2 weil Rechtsanwälte gute Schriftsteller sind Cicero, Sir Walter Scott, Ludwig Uhland, Ferdinand von Schirach, John Grisham und Louis Begley beweisen es. Die imposante Liste lässt sich beinahe noch beliebig verlängern: Molière, Novalis, Goethe, Balzac, Eichendorff, Claudius, Flaubert, Heine, Hebbel, Hoffmann, Kleist, Storm, Nestroy, Proust und Kafka. Zugegeben, die Letztgenannten waren keine Rechtsanwälte. Aber alle von ihnen haben Jura studiert. Einige sogar fertig. Nicht alle haben es gerne getan. Georg Heym etwa, einer der größten expressionistischen Lyriker, bereitete sich vor knapp 100 Jahren auf sein juristisches Staatsexamen vor. Er musste. Sein Vater, ein hoher Justizbeamter, hatte es so gewollt. In seinem Tagebuch, Eintrag vom 29. November 1910, liest sich das so:»meine Natur sitzt wie in einer Zwangsjacke. Ich platze schon in allen Gehirnnähten. Müßte mein Drama längst vollendet haben. Und nun muß ich mich voll stopfen wie eine alte Sau auf der Mast mit der Arsch-Scheiß-Lause-Sau Juristerei, es ist zum Kotzen «Nicht allen Dichterjuristen waren oder sind ihre juristischen Studien derart zuwider. Juli Zeh etwa ist eine erstklassige Juristin, deren schriftstellerische Arbeit von ihrer juristischen stark beeinflusst ist. Ferdinand von Schirach, ein Strafverteidiger, hat in den vergan- 21

18 genen Jahren mit seinen Erzählungen und einem Roman ein großes Publikum erreicht. Dabei ist besonders interessant, dass bei seinen Geschichten ein Rechtsanwalt im Mittelpunkt steht, der wie er selbst als Strafverteidiger arbeitet. Aus den Mündern von Juristen, Ärzten, Architekten und Angehörigen anderer sehr ehrenwerter Berufsgruppen hört sich der Satz»Irgendwann werd ich auch noch mal ein Buch schreiben«für gewöhnlich wie eine finstere Drohung an. Weitschweifiges, Selbstverliebtes, Abgedroschenes steht zu befürchten. Warum es unter Juristen und Rechtsanwälten dennoch auffällig viele schriftstellerische Begabungen gibt, hat vielleicht damit zu tun, dass sie eine sprachliche Affinität besitzen, die ihnen auf beiden Feldern, in Recht und Literatur, zugutekommt. Sprachliche Genauigkeit, Präzision im Ausdruck, gewandtes Formulieren, eine gute Beobachtungsgabe, ein feines Ohr, all das sind Dinge, die auf beiden Gebieten nützlich sind. Eine andere Frage ist, ob es möglich ist, beide Berufe gleichzeitig auszuüben, Rechtsanwalt und Schriftsteller zu sein. Albert Drach, Büchner-Preisträger, Romancier und lebenslang praktizierender Anwalt, beantwortete sie wie folgt:»es muss möglich sein, da es bei mir der Fall ist. Ich halte es aber nicht für zweckmäßig. Der Beruf des Advokaten absorbiert zu sehr und ist auch voll von Verantwortungen. Mit Recht hat der größte deutsche Dichter diese Stellung nur ein Jahr lang ausgehalten und sich in der Folge als Minister etabliert. Auch Beaumarchais, Claudel, Perse haben diese Karriere gewählt, weil es bei ihr um Völker statt nur um Einzelschicksale geht.«22

19 3 weil Rechtsanwälte einen freien Beruf ausüben Ein freier Beruf bringt tatsächlich ein hohes Maß an Freiheit mit sich. Das bedeutet im Zweifel allerdings auch, dass man sich um alles selber kümmern und für alles, was schiefgeht, selber geradestehen muss. Was hier»alles«heißt? Na: alles! Ein freier Beruf? Was soll das heißen? Frei wovon? Frei wozu? Erste Antworten liefert ein Blick ins Gesetz. Genauer: in 1 Absatz 2 Partnerschaftsgesellschaftsgesetz, dort findet sich folgende ellenlange Legaldefinition:»Die freien Berufe haben im Allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer Begabung die persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Erbringung von Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit zum Inhalt. Ausübung eines freien Berufs im Sinne dieses Gesetzes ist die selbständige Berufstätigkeit der Ärzte, Zahnärzte, Tierärzte, Heilpraktiker, Krankengymnasten, Hebammen, Heilmasseure, Diplom-Psychologen, Mitglieder der Rechtsanwaltskammern, Patentanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, beratenden Volks- und Betriebswirte, vereidigten Buchprüfer (vereidigte Buchrevisoren), Steuerbevollmächtigten, 23

20 Ingenieure, Architekten, Handelschemiker, Lotsen, hauptberuflichen Sachverständigen, Journalisten, Bildberichterstatter, Dolmetscher, Übersetzer und ähnlicher Berufe sowie der Wissenschaftler, Künstler, Schriftsteller, Lehrer und Erzieher.«Haben Sie s gesehen? Irgendwo da mittendrin wurden sie auch genannt, die»mitglieder der Rechtsanwaltskammern«. Warum steht dort nicht Rechtsanwälte? Weil auch Rechtsbeistände, die keine Volljuristen sind, dort Mitglieder sein können. Auch sie sind somit Freiberufler. Wissen wir nun mehr? Ein bisschen mehr schon. Es sind»persönliche, eigenverantwortliche und fachlich unabhängige Dienstleistungen höherer Art im Interesse der Auftraggeber und der Allgemeinheit«, die wir Rechtsanwälte erbringen. Und wir erbringen sie aufgrund»besonderer beruflicher Qualifikation«. Jedes dieser vielen Worte ließe sich nun als Tatbestandsmerkmal auf seine Bedeutung, seine Definition hin abklopfen. Dahinter käme das gesamte Betätigungsfeld der Rechtsanwälte zum Vorschein. Bleiben wir einstweilen nur bei den Adjektiven»persönlich, eigenverantwortlich und fachlich unabhängig«, denn sie sagen doch schon eine Menge darüber aus, was einen freien Beruf ausmacht. Auch der Rechtsanwalt aus einer großen»anwaltsfabrik«, also einer jener internationalen Anwaltsfirmen, die mit einer Corporate Identity, einem Firmenlogo, imposantem Briefkopf und so weiter ausgestattet sind, ist jedem Mandanten, den er betreut, unmittelbar persönlich verpflichtet. Wie ein Arzt oder eine Hebamme bekommt er Dinge anvertraut, die für den Mandanten von größter Bedeutung sind. Er muss für dieses Vertrauen persönlich einstehen. Das ist eine hohe Anforderung, die mir als Berufsanfänger durchaus zu schaffen gemacht hat. In größeren Kanzleien arbeiten jüngere Anwälte deshalb zunächst den erfahreneren zu und stehen nicht selbst in direktem Kontakt mit den Mandanten. Aber 24

21 irgendwann, meist schon bald, müssen sie selbst mit dem Auftraggeber»in den Ring«steigen. Ich drücke das so sportlich aus, weil dieses Verhältnis kein einfaches ist. Der Mandant hat bestimmte Erwartungen, Hoffnungen, Wünsche, die nicht immer mit dem Machbaren in Einklang zu bringen sind. Die Arbeit des Anwalts ist aber nicht damit getan, ihn darüber zu belehren. Er muss andere Mittel und Wege finden, damit er seine Ziele erreichen kann. Es ist deshalb, gerade bei umfangreicheren Aufträgen, ratsam, auch den Mandatsverlauf hinreichend schriftlich zu dokumentieren und zu erklären. Je länger man in einem Beruf arbeitet, desto mehr erscheint einem selbstverständlich, was es für andere, die nicht täglich damit zu tun haben, nicht ist. Die besten Erfahrungen habe ich damit gemacht, alle Fragen, die während der Zusammenarbeit mit dem Auftaggeber auftauchen, sofort anzusprechen und sich darüber zu verständigen, wie sie zu behandeln sind. Die Verpflichtung des Anwalts, eigenverantwortlich zu handeln, bedeutet vor allem, dass er sich seinem Mandanten gegenüber nicht auf Dritte berufen kann. Er selbst muss für das, was er tut, geradestehen, auch wenn er sich dazu anderer Personen bedient. Unterlaufen ihm bei seiner Arbeit Fehler, haftet er, ebenso wie der Arzt und der Architekt, persönlich dafür, auch finanziell. Aus diesem Grund ist jeder dieser freien Berufsträger gesetzlich verpflichtet, eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen, die solche Schäden trägt. Fachlich unabhängig bedeutet schließlich vor allem, niemandem und nichts außer den Interessen des Auftraggebers verpflichtet zu sein. Verspürt ein Anwalt in dieser Hinsicht Bedenken, muss er sein Mandat beenden. Der Interessenkonflikt als Vorstufe des Parteiverrats wird schon im mittelalterlichen Sachsenspiegel unter Strafe gestellt, einem der ersten deutschen Gesetzestexte, in dem anwaltliches Berufsrecht geregelt ist. Das zeigt, dass hier von jeher 25

22 eine besondere Gefahr des Anwaltsberufs gegeben ist. Dabei muss es sich nicht immer nur um offensichtliche Fälle handeln, denn es reicht schon aus, dass die Möglichkeit eines Interessenkonflikts besteht, der sich noch nicht realisiert haben muss und vielleicht auch nie realisieren wird. Fachlich unabhängig bedeutet insbesondere auch, dass der Anwalt keine Drittinteressen vertritt und seinem Mandanten zum Beispiel eine Vorzugsbehandlung für den Fall verspricht, dass er bei ihm eine Rechtsschutzversicherung abschließt. Das klingt nun alles vielleicht sehr streng, humorlos und nicht sehr frei, doch»frei«bedeutet in diesem Zusammenhang vor allem, dass der Anwalt frei ist, seinen Mandanten vorbehaltlos bei dessen Vorhaben zu unterstützen. Das kann er nur, wenn ihm seine eigenen Interessen oder die von anderen nicht in die Quere kommen. 26

Personengesellschaftsrecht II. # 3 Wesensmerkmale

Personengesellschaftsrecht II. # 3 Wesensmerkmale Personengesellschaftsrecht II # 3 Wesensmerkmale GbR 705 BGB Inhalt des Gesellschaftsvertrags Durch den verpflichten sich die Gesellschafter gegenseitig, die Erreichung eines in der durch den Vertrag bestimmten

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

130. 1 VOL/A - Leistungen

130. 1 VOL/A - Leistungen 130. 1 VOL/A - Leistungen Leistungen Leistungen im Sinne der VOL sind alle Lieferungen und Leistungen, ausgenommen Leistungen, die unter die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen VOB fallen (VOB/A

Mehr

Gründungsinformation Nr. 1 Freier Beruf oder Gewerbe?

Gründungsinformation Nr. 1 Freier Beruf oder Gewerbe? Gründungsinformation Nr. 1 Freier Beruf oder Gewerbe? Kurzfassung 01/2006 Freie Berufe Definition 2 Die Freien Berufe haben im allgemeinen auf der Grundlage besonderer beruflicher Qualifikation oder schöpferischer

Mehr

Merkblatt für Arbeitnehmer zum Thema Personalgespräch

Merkblatt für Arbeitnehmer zum Thema Personalgespräch Merkblatt für Arbeitnehmer zum Thema Personalgespräch Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Es ist schwieriger geworden, den Anforderungen gerecht zu werden und es wird mit teilweise

Mehr

Das Gelingen meines Lebens

Das Gelingen meines Lebens Das Gelingen meines Lebens Meine kleinen und großen Entscheidungen Wenn ich ins Auto oder in den Zug steige, dann will ich da ankommen, wo ich hin will. Habe ich nicht die richtige Autobahnabfahrt genommen

Mehr

Weiterbildung in Niedersachsen - Individuelle Weiterbildungsmaßnahmen PRODUKTINFORMATION (STAND JULI 2015)

Weiterbildung in Niedersachsen - Individuelle Weiterbildungsmaßnahmen PRODUKTINFORMATION (STAND JULI 2015) PRODUKTINFORMATION (STAND JULI 2015) Weiterbildung in Niedersachsen - Individuelle Weiterbildungsmaßnahmen EUROPÄISCHE UNION Als niedersächsisches Unternehmen können Sie einen Beitrag zur Verbesserung

Mehr

Verleihung des Max-Friedlaender-Preises 2012 an Herrn Rechtsanwalt Heinrich Hannover im Max-Joseph-Saal der Residenz München am 9.

Verleihung des Max-Friedlaender-Preises 2012 an Herrn Rechtsanwalt Heinrich Hannover im Max-Joseph-Saal der Residenz München am 9. Bayerisches Staatsministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Verleihung des Max-Friedlaender-Preises 2012 an Herrn Rechtsanwalt Heinrich Hannover im Max-Joseph-Saal der Residenz München am 9. November

Mehr

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle

Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Name : Besucherbefragung im Kinder- und Jugendzentrum Mühle Worum geht es? Das Mühleteam möchte mit Euch eine kurze Befragung durchführen. Wir haben das Ziel, die Arbeit im Jugendzentrum ständig zu verbessern.

Mehr

Partnergesellschaft. Von Ramona Nowarra Seminar: Medien- und Arbeitsrecht Dozent: Prof. Dr. Ernst Fricke

Partnergesellschaft. Von Ramona Nowarra Seminar: Medien- und Arbeitsrecht Dozent: Prof. Dr. Ernst Fricke Von Ramona Nowarra Seminar: Medien- und Arbeitsrecht Dozent: Prof. Dr. Ernst Fricke Was ist das? Eine Partnergesellschaft ist ein Zusammenschluss von in der Regel mehreren Personen, von 1. natürlichen

Mehr

Interview über litauische und deutsche Rechtsausbildung und den LL.M. in Freiburg mit Zivil Paškevičiūt

Interview über litauische und deutsche Rechtsausbildung und den LL.M. in Freiburg mit Zivil Paškevičiūt Interview über litauische und deutsche Rechtsausbildung und den LL.M. in Freiburg mit Zivil Paškevičiūt stud. jur. Peter Zoth, Universität Freiburg Zivil Paškevičiūt ist litauische Studentin, die nach

Mehr

Gutes Leben was ist das?

Gutes Leben was ist das? Lukas Bayer Jahrgangsstufe 12 Im Hirschgarten 1 67435 Neustadt Kurfürst-Ruprecht-Gymnasium Landwehrstraße22 67433 Neustadt a. d. Weinstraße Gutes Leben was ist das? Gutes Leben für alle was genau ist das

Mehr

Mandanteninformation. - Mediation - das Anwaltshaus Böblingen informiert!

Mandanteninformation. - Mediation - das Anwaltshaus Böblingen informiert! Schobinger Rechtsanwälte & Partner Fachanwälte Mandanteninformation - Mediation - das Anwaltshaus Böblingen informiert! Was ist eigentlich Mediation? An dieser Stelle möchte ich Sie nicht mit einer der

Mehr

STAR: Die Berufssituation von Syndikusanwälten 1

STAR: Die Berufssituation von Syndikusanwälten 1 Quelle: Anwaltsblatt 2/2003 (S. 65-69) Seite 1 STAR: Die Berufssituation von Syndikusanwälten 1 Alexandra Schmucker, Institut für Freie Berufe, Nürnberg Für das Statistische Berichtssystem (STAR) werden

Mehr

An das Bundesministerium der Justiz und Verbraucherschutz Mohrenstraße 37 10117 Berlin. Düsseldorf, 15. Mai 2015

An das Bundesministerium der Justiz und Verbraucherschutz Mohrenstraße 37 10117 Berlin. Düsseldorf, 15. Mai 2015 An das Bundesministerium der Justiz und Verbraucherschutz Mohrenstraße 37 10117 Düsseldorf, 15. Mai 2015 564/515 Entwurf eines Gesetzes zur Neuordnung des Rechts der Syndikusanwälte Sehr geehrte Damen

Mehr

E I N F A C H E W A H R H E I T E N. Was ist richtig? Was ist falsch? Fragen an die Wähler. Copyright BUTTER. Agentur für Werbung GmbH www.butter.

E I N F A C H E W A H R H E I T E N. Was ist richtig? Was ist falsch? Fragen an die Wähler. Copyright BUTTER. Agentur für Werbung GmbH www.butter. . Was ist richtig? Was ist falsch? Fragen an die Wähler. Was ist richtig. Was ist falsch? Oft hört man den Satz, dass sozialdemokratische Antworten eben komplizierter seien als konservative. Aber ist das

Mehr

Bürger legen Wert auf selbstbestimmtes Leben

Bürger legen Wert auf selbstbestimmtes Leben PRESSEINFORMATION Umfrage Patientenverfügung Bürger legen Wert auf selbstbestimmtes Leben Ergebnisse der forsa-umfrage zur Patientenverfügung im Auftrag von VorsorgeAnwalt e.v. Der Verband VorsorgeAnwalt

Mehr

Just & Partner Rechtsanwälte

Just & Partner Rechtsanwälte Ratgeber Was tun bei einer polizeilichen Vorladung? Sie haben unter Umständen kürzlich von der Polizei ein Schreiben erhalten, in dem Sie als Zeuge oder als Beschuldigter vorgeladen werden und interessieren

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Die Bibliothek sei genau der Ort den ich ohnehin habe aufsuchen wollen Schon seit längerem Schon seit Kindsbeinen Die Bemerkung hätte ich mir sparen

Die Bibliothek sei genau der Ort den ich ohnehin habe aufsuchen wollen Schon seit längerem Schon seit Kindsbeinen Die Bemerkung hätte ich mir sparen Und einmal war ich in einem berühmten medizinischen Institut Wie ich dahin kam weiss ich nicht mehr Das heisst doch Ich weiss schon wie Ich weiss nur nicht mehr Warum Ich war aufgestanden und hatte ein

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

Liebe Hebammen, Liebe Freunde und Freundinnen der Hebammen

Liebe Hebammen, Liebe Freunde und Freundinnen der Hebammen Liebe Hebammen, Liebe Freunde und Freundinnen der Hebammen Internationaler Tag der Hebamme : Davon hab ich das erste Mal beim Rückbildungskurs meiner zweiten Tochter gehört. (Meine Hebamme hatte mich mehr

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 54-2 vom 15. Juni 2005 Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, zum Bundesausbildungsförderungsgesetz vor dem Deutschen Bundestag am 15. Juni

Mehr

Versicherungsberatung gegen Honorar: "Riester-, Rürup- oder PKV-Verträge würden wie Sauerbier in den Regalen schmoren"

Versicherungsberatung gegen Honorar: Riester-, Rürup- oder PKV-Verträge würden wie Sauerbier in den Regalen schmoren Versicherungsberatung gegen Honorar: "Riester-, Rürup- oder PKV-Verträge würden wie Sauerbier in den Regalen schmoren" Kunden habe er genug, sein Problem sei vielmehr der Mangel an qualifiziertem Personal,

Mehr

LAND BRANDENBURG Was Sie über Rechtsanwälte wissen sollten

LAND BRANDENBURG Was Sie über Rechtsanwälte wissen sollten Ministerium der Justiz und für Europaangelegenheiten LAND BRANDENBURG Was Sie über Rechtsanwälte wissen sollten 2 Allgemeines Der Rechtsanwalt ist ein unabhängiges Organ der Rechtspflege ( 1 Bundesrechtsanwaltsordnung).

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Jetzt einsteigen: www.noerr.com/karriere FÜR DEN BAUCH.

Jetzt einsteigen: www.noerr.com/karriere FÜR DEN BAUCH. Jetzt einsteigen: www.noerr.com/karriere FÜR DEN BAUCH. FÜR DEN BAUCH. Gut zu spüren, dass Noerr mit einer Kultur aus Offenheit, Respekt und Vertrauen individuelle Kompetenzen und unternehmerisches Handeln

Mehr

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten

Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Tipp 1 Achten Sie auf Spaß: es handelt sich dabei um wissenschaftliche Daten Spaß zu haben ist nicht dumm oder frivol, sondern gibt wichtige Hinweise, die Sie zu Ihren Begabungen führen. Stellen Sie fest,

Mehr

Rede des Parlamentarischen Staatssekretärs. bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Thomas Rachel, MdB

Rede des Parlamentarischen Staatssekretärs. bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Thomas Rachel, MdB Rede des Parlamentarischen Staatssekretärs bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Thomas Rachel, MdB anlässlich Abschlussveranstaltung Tag der Talente 2012 am 17.09.2012 in Berlin Es gilt

Mehr

Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Bd. 5

Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Bd. 5 Forschungsberichte des Soldan Instituts für Anwaltmanagement, Bd. 5 Herausgegeben von Dipl.-Kfm. René Dreske, Prof. Dr. Christoph Hommerich und Dr. Matthias Kilian Hommerich / Kilian Frauen im Anwaltsberuf

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

Drei Seiten für ein Exposé. Hans Peter Roentgen

Drei Seiten für ein Exposé. Hans Peter Roentgen Drei Seiten für ein Exposé Hans Peter Roentgen Drei Seiten für ein Exposé Hans Peter Roentgen Copyright 2011 Sieben Verlag, 64372 Ober-Ramstadt Unverkäufliche Leseprobe. www.sieben-verlag.de Vorwort Exposés

Mehr

Juristenausbildung in China

Juristenausbildung in China Juristenausbildung in China von Yiying Yang, China University of Political Science and Law Wenn wir die Geschichte betrachten, dann wissen wir, dass die Magisterstudium/-ausbildung in Deutschland entstanden

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Media-Saturn Deutschland GmbH Wankelstraße 5 85046 Ingolstadt

Media-Saturn Deutschland GmbH Wankelstraße 5 85046 Ingolstadt Media-Saturn Deutschland GmbH Wankelstraße 5 85046 Ingolstadt T.: +49(0) 841 634-1111 F.: +49(0) 841 634-2478 E-Mail: kontakt@mediamarkt.de Kopie an E-Mail: presse@mediamarkt.de Kopie an E-Mail: berlin-mitte@mediamarkt.de

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE. Beruf und Studium BuS. Typ BA

STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE. Beruf und Studium BuS. Typ BA STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE Beruf und Studium BuS Typ BA Startseite Typ A wichtige Information, daher bitte genau lesen! Sie stehen am Anfang Ihrer

Mehr

Auch ohne staatliche Rente.

Auch ohne staatliche Rente. k(l)eine Rente na und? So bauen Sie sicher privaten Wohlstand auf. Auch ohne staatliche Rente. FinanzBuch Verlag KAPITEL 1 Wie hoch ist meine Rente wirklich?»wir leben in einer Zeit, in der das, was wir

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar WIR SPRECHEN DEUTSCH Alle sprechen Deutsch miteinander. Dies ist die Regel für alle Schüler und Lehrer auf der Herbert-Hoover-Schule in Berlin. Mehr als 90 Prozent der Schüler sind Ausländer oder haben

Mehr

Leibniz. (G.W.F. Hegel)

Leibniz. (G.W.F. Hegel) Leibniz 3. Der einzige Gedanke den die Philosophie mitbringt, ist aber der einfache Gedanke der Vernunft, dass die Vernunft die Welt beherrsche, dass es also auch in der Weltgeschichte vernünftig zugegangen

Mehr

Perspektive Selbstständigkeit 2011

Perspektive Selbstständigkeit 2011 Eine Studie der eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH in 12 deutschen Städten Durchgeführt vom Marktforschungsinstitut Research Now Januar 2011 www.eismannjobs.de Vorwort Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Mehr

Deutschland, Kreativland? Im Ausland werden wir oft auf

Deutschland, Kreativland? Im Ausland werden wir oft auf Wie kreativ ist Deutschland? Eine Online-Befragung mit 271 Teilnehmern lässt ein paar Rückschlüsse zu Von Annette Horváth, Tanja Gabriele Baudson und Catrin Seel Deutschland, Kreativland? Im Ausland werden

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König

Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König Anschreiben Sehr geehrte Damen und Herren, Hiermit bitte ich Sie, an einer Befragung im

Mehr

ablehnende Reaktion hervorrufen. Mit seinem schnellen Urteil will sich der suchende Single nun erneute Unannehmlichkeiten, Frust oder gar Schmerzen

ablehnende Reaktion hervorrufen. Mit seinem schnellen Urteil will sich der suchende Single nun erneute Unannehmlichkeiten, Frust oder gar Schmerzen VORWORT Nachdem ich wiederholt öffentlich die These vertrat, ein dauerhaftes Single-Dasein verdanke sich keineswegs dem Zufall, sondern sei von den Betroffenen selbst herbeigeführt, brandete unter Lesern

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

Recht am eigenen Bild

Recht am eigenen Bild Recht am eigenen Bild Das Recht am eigenen Bild ist in Zeiten des Internets und der sozialen Netzwerke wichtiger denn je. Das Recht am eigenen Bild ist ein besonderes Persönlichkeitsrecht und Teil des

Mehr

Vorwort von Günter Halvax

Vorwort von Günter Halvax von Günter Halvax Dieses Buch wendet sich an die wirtschaftsberatenden Berufsstände, deren tägliche Arbeit in einem Umfeld strenger gesetzlicher Bestimmungen und wachsenden Haftungsrisikos stattfindet.

Mehr

TGC arbeitet eng mit Anwaltskanzleien auf der ganzen Welt, und insbesondere mit Anwaltsfirmen aus London, Dublin, Frankfurt und New York, zusammen.

TGC arbeitet eng mit Anwaltskanzleien auf der ganzen Welt, und insbesondere mit Anwaltsfirmen aus London, Dublin, Frankfurt und New York, zusammen. TGC Corporate Lawyers Corporate Lawyers TGC hat es sich zum übergeordneten Ziel gesetzt, ihre Mandanten mit praktischen juristischen Ratschlägen, die den Mandanten von TGC bei deren gewerblicher Tätigkeit

Mehr

Pressekonferenz am 12. März, um 11:45 Uhr mit BM Nahles zum Fortschrittsbericht 2013 der Bundesregierung

Pressekonferenz am 12. März, um 11:45 Uhr mit BM Nahles zum Fortschrittsbericht 2013 der Bundesregierung Pressekonferenz am 12. März, um 11:45 Uhr mit BM Nahles zum Fortschrittsbericht 2013 der Bundesregierung Statement Eric Schweitzer Meine sehr geehrten Damen und Herren, das Thema Fachkräftesicherung, das

Mehr

Grußwort des Staatsministers. zur Verleihung des Max-Friedlaender-Preises des Bayerischen Anwaltverbands an Max Mannheimer

Grußwort des Staatsministers. zur Verleihung des Max-Friedlaender-Preises des Bayerischen Anwaltverbands an Max Mannheimer Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Grußwort des Staatsministers zur Verleihung des Max-Friedlaender-Preises des Bayerischen Anwaltverbands an Max Mannheimer am 22. November

Mehr

Stell Dir vor, viele wollen es und alle machen mit! Die Beteiligten und ihr Rettungsdienst im Zusammenspiel. 2. Block 10.

Stell Dir vor, viele wollen es und alle machen mit! Die Beteiligten und ihr Rettungsdienst im Zusammenspiel. 2. Block 10. Meine sehr geehrte Damen und Herren, das heutige Thema könnte ich mit dem Satz Was die Kassen bezahlen, bestimmt der Gesetzgeber entweder auf Bundesoder auf Landesebene. Wie viel die Kassen zahlen, ist

Mehr

Verborgene Kompetenzen entdecken

Verborgene Kompetenzen entdecken Verborgene Kompetenzen entdecken am Arbeitsmarkt t überzeugen euge Beschreiben Sie die Rollen Ihres Lebens, entdecken Sie verborgene Kompetenzen, geben Sie Ihren Kompetenzen die persönliche Note, erkennen

Mehr

r? akle m n ilie ob Imm

r? akle m n ilie ob Imm das kann man doch alleine erledigen dann schau ich doch einfach in die Zeitung oder ins Internet, gebe eine Anzeige auf, und dann läuft das doch. Mit viel Glück finde ich einen Käufer, Verkäufer, einen

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

99 bietet Dokumentarfilme an. Kostenlos. In sechs Sprachen.

99 bietet Dokumentarfilme an. Kostenlos. In sechs Sprachen. 99 bietet Dokumentarfilme an. Kostenlos. In sechs Sprachen. OFFEN MEHRSPRACHIG VERBREITUNG KREATIV 99 ist kostenlos, ohne Werbung und lizenzfrei. Videos, Untertitel, Texte: 99 ist in sechs Sprachen erhältlich!

Mehr

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität?

7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? 7. Was heißt Gleichstellung bei Partnerschaft und Sexualität? Was ist Sexualität? Wir denken, dass das für alle etwas anderes ist. Aber egal: Jeder und jede hat das Recht darauf, Sexualität zu leben. Sexualität

Mehr

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst

5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst 5 Fakten zum Nachteilsausgleich die du wissen musst Von LRS - also Lese-Rechtschreib-Schwäche - betroffene Kinder können einen Nachteilsausgleich beanspruchen. Das ist erst einmal gut. Aber wir sollten

Mehr

RA Jede - Anwalt aus Leidenschaft

RA Jede - Anwalt aus Leidenschaft RA Jede - Anwalt aus Leidenschaft Tempus fugit Rechtsanwalt Jede ist seit mehr als 25 Jahren in Berlin zugelassen und machte in dieser Zeit unzählige 1 / 5 Es ist nunmehr an der Zeit für ihn, sich auf

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit an der Professur für Handelsbetriebslehre der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur

Mehr

Vortrag zum Thema. Zugang zum Recht. oder. Wie bekomme ich meinem Recht?

Vortrag zum Thema. Zugang zum Recht. oder. Wie bekomme ich meinem Recht? Vortrag zum Thema Zugang zum Recht oder Wie bekomme ich meinem Recht? Personalien Silke Brewig-Lange geboren in Karl-Marx-Stadt / Chemnitz Jura-Studium an der Universität Leipzig Einzelanwalt mit eigener

Mehr

Heißt: Roland Bebber hatte bei seiner langen Suche nach Hilfe nicht einfach nur Pech wie ihm geht es offenbar immer mehr Patienten.

Heißt: Roland Bebber hatte bei seiner langen Suche nach Hilfe nicht einfach nur Pech wie ihm geht es offenbar immer mehr Patienten. 1 Defizite in der Physiotherapeuten-Ausbildung Bericht: Andreas Rummel Roland Bebber ist schwer behindert. Um Hilfe gegen seine ständigen extremen Rückenschmerzen zu bekommen, muss er lange Wege in Kauf

Mehr

FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING

FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING FRAGEBOGEN 3 JAHRE AUSBILDUNG IM DIALOGMARKETING bfkm fingerhut + seidel Drei Jahre Ausbildung im Bereich Dialogmarketing sind Anlass für die Frage, wie es um die Qualität der Ausbildung steht. bfkm fingerhut+seidel

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten Seite 1 von 5 Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten 1 INTERNAT a) Was fällt dir zum Thema Internat ein? Schreibe möglichst viele Begriffe

Mehr

Entwickeln Sie Ihre Vision!

Entwickeln Sie Ihre Vision! zur Buchseite 170 bis 173 Entwickeln Sie Ihre Vision! 1 Stellen Sie sich einen Architekten vor, der ein großes, beeindruckendes Bauwerk erstellen möchte. Mit was beginnt er? Mit einem Bild im Kopf, einem

Mehr

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil!

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Einleitung: Laut unserer Erfahrung gibt es doch diverse unagile SCRUM-Teams in freier Wildbahn. Denn SCRUM ist zwar eine tolle Sache, macht aber nicht zwangsläufig

Mehr

LUKAS LINDEMANN ROSINSKSI CORPORATE DESIGN

LUKAS LINDEMANN ROSINSKSI CORPORATE DESIGN LUKAS LINDEMANN ROSINSKSI CORPORATE DESIGN Selten hat man das Ausreizen eines mathematischen Verhältnisses so spannend und konsequent interpretiert gesehen wie im Corporate Design der Hamburger Agentur

Mehr

Praxis der Strafverteidigung. Sascha Petzold Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht München

Praxis der Strafverteidigung. Sascha Petzold Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht München Praxis der Strafverteidigung Sascha Petzold Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht München Warum Strafverteidigung? Pflichtverteidigung RA Sascha Petzold: Praxis der Strafverteidigung am 31.10.2008

Mehr

Theo IJzermans Coen Dirkx. Wieder. Ärger. im Büro? Mit Emotionen am Arbeitsplatz konstruktiv umgehen

Theo IJzermans Coen Dirkx. Wieder. Ärger. im Büro? Mit Emotionen am Arbeitsplatz konstruktiv umgehen Theo IJzermans Coen Dirkx Wieder Ärger im Büro? Mit Emotionen am Arbeitsplatz konstruktiv umgehen Inhaltsverzeichnis 1 Wie wir unseren eigenen Stress produzieren... 9 2 Wir fühlen, was wir denken... 13

Mehr

'Weibliche Selbstsicherheit'

'Weibliche Selbstsicherheit' I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H 'Weibliche Selbstsicherheit' Präsentation der 'Selbst & Sicher Studie' im Auftrag von Procter & Gamble am 3. November 2000 in Frankfurt Außerordentlich

Mehr

Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler

Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler WLI Schule Wie lerne Ich? Christoph Metzger, Claire E. Weinstein, David R. Palmer Lernstrategieinventar für Schülerinnen und Schüler Der Fragebogen ist beigelegt in : Metzger, C., 2006: WLI-Schule. Eine

Mehr

Konfuzius (551-479 v.chr.), chin. Philosoph

Konfuzius (551-479 v.chr.), chin. Philosoph Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte. Wenn das, was gesagt wird, nicht stimmt, dann stimmen die Werke nicht. Gedeihen die Werke nicht, so verderben Sitten und Künste. Darum

Mehr

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde?

T: Genau. B: Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Entscheidungen von Eltern, Freunden beeinflusst wurde? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 Interview mit T B: Ich befrage Sie zu vier Bereichen, und vorweg

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Ihr Kind im Alter von 7 oder 8 Jahren

Ihr Kind im Alter von 7 oder 8 Jahren TNS Infratest Sozialforschung Landsberger Str. 284 80687 München Tel.: 089 / 5600-1399 Befragung 2011 zur sozialen Lage der Haushalte Elternfragebogen für Mütter und Väter: Ihr Kind im Alter von 7 oder

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 8. November 2004. in dem Verfahren

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 8. November 2004. in dem Verfahren BUNDESGERICHTSHOF AnwZ (B) 84/03 BESCHLUSS vom 8. November 2004 in dem Verfahren Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja BRAO 43c; FAO 5 Satz 1 Buchst. f, Satz 2 Der Rechtsanwalt kann den Erwerb der für

Mehr

Technische Universität Braunschweig. Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät. Absolventenfeier 2012 23.11.2011

Technische Universität Braunschweig. Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät. Absolventenfeier 2012 23.11.2011 Technische Universität Braunschweig Absolventenfeier 2012 23.11.2011 Festrede Karriere in Großunternehmen: Gibt es Erfolgsrezepte? Thorsten Sponholz Sprecher der Betriebsleitung Siemens am Standort Braunschweig

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

Warum Üben großer Mist ist

Warum Üben großer Mist ist Warum Üben großer Mist ist Kennst Du das? Dein Kind kommt aus der Schule. Der Ranzen fliegt in irgendeine Ecke. Das Gesicht drückt Frust aus. Schule ist doof! Und dann sitzt ihr beim Mittagessen. Und die

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

DOWNLOAD. Wortfeld Recht. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Wortfeld Recht. Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden. Jens Eggert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens Eggert Wortfeld Recht Fachausdrücke des Alltags verstehen und anwenden auszug aus dem Originaltitel: m Gericht Die 8a besichtigt ein Gerichtsgebäude. Sie werden von Frau Schmidt in Empfang

Mehr

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik 0 Erzähler Schon seit Wochen hingen dem kleinen die Haare über den Kragen, und seine Mutter überlegte sich, wie sie

Mehr

Bitte beantworten Sie die nachfolgenden Verständnisfragen. Was bedeutet Mediation für Sie?

Bitte beantworten Sie die nachfolgenden Verständnisfragen. Was bedeutet Mediation für Sie? Bearbeitungsstand:10.01.2007 07:09, Seite 1 von 6 Mediation verstehen Viele reden über Mediation. Das machen wir doch schon immer so! behaupten sie. Tatsächlich sind die Vorstellungen von dem, was Mediation

Mehr

Guten Tag! Bitte beteiligen Sie sich alle! Nur dann können wir Gutes erkennen, weiterführen und versuchen, Schwachstellen gemeinsam zu verbessern.

Guten Tag! Bitte beteiligen Sie sich alle! Nur dann können wir Gutes erkennen, weiterführen und versuchen, Schwachstellen gemeinsam zu verbessern. Guten Tag! Sie erhalten heute den Fragebogen zum Thema Ihrer Zufriedenheit, dem Arbeitsklima und der Arbeitsorganisation. Wir bitten Sie sich diesen in Ruhe durchzulesen und offen und ehrlich, nicht unter

Mehr

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS

WERBUNG MIT BILD VOM HAUS ARD-Ratgeber Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 12. November 2011, 17.03 Uhr im Ersten WERBUNG MIT BILD VOM HAUS Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Wechselgedanken in der Privaten Krankenversicherung

Wechselgedanken in der Privaten Krankenversicherung Wechselgedanken in der Privaten Krankenversicherung 8. DEZEMBER 2011 VON FRANK DIETRICH Ein PKV Vertrag sollte grundsätzlich ein Leben lang halten. Ist dieser mit umfangreicher der zu wählenden vertraglichen

Mehr

Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung.

Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung. Ich kann auf mein Einkommen nicht verzichten. Die BU PROTECT Berufsunfähigkeitsversicherung. NAME: WOHNORT: ZIEL: PRODUKT: Irene Lukas Hamburg Ein sicheres Einkommen auch wenn ich einmal nicht arbeiten

Mehr

Grundlagen der Anwaltstätigkeit. Erfahrungen aus der Anwaltspraxis

Grundlagen der Anwaltstätigkeit. Erfahrungen aus der Anwaltspraxis Grundlagen der Anwaltstätigkeit Erfahrungen aus der Anwaltspraxis Übersicht: Der Anwalt und seine Aufgaben Die anwaltlichen Pflichten und Rechte Zu einzelnen wichtigen Berufsregeln Zum Verhalten von Anwälten

Mehr

Keine Scheidung ist einfach.

Keine Scheidung ist einfach. FLICK Scheidungen 02 Keine Scheidung ist einfach. Daher ist es wichtig, einen Fachmann als Ansprechpartner zu haben, der Sie in allen Belangen unterstützt. Kompetenz, persönliche Betreuung und gewissenhafte

Mehr

Neutralität ist das oberste Gebot des Ombudsmannes Immobilien im IVD!

Neutralität ist das oberste Gebot des Ombudsmannes Immobilien im IVD! Lesertelefonaktion Ombudsmann Immobilien vom 26.2.2009 / Nachbericht Neutralität ist das oberste Gebot des Ombudsmannes Immobilien im IVD! Wer bislang Ärger mit Immobilienmaklern, Sachverständigen oder

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL Seite 1 1. TEIL Adrian, der beste Freund Ihres ältesten Bruder, arbeitet in einer Fernsehwerkstatt. Sie suchen nach einem Praktikum als Büroangestellter und Adrian stellt Sie dem Leiter, Herr Berger vor,

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

ANTRAG für die öffentliche Bestellung und Vereidigung als Sachverständiger der IHK Lahn-Dill

ANTRAG für die öffentliche Bestellung und Vereidigung als Sachverständiger der IHK Lahn-Dill ANTRAG für die öffentliche Bestellung und Vereidigung als Sachverständiger der IHK Lahn-Dill I.Angaben zum Sachgebiet: Genaue Bezeichnung des Sachgebietes, für das Sie öffentlich bestellt werden wollen.

Mehr

START IN EIN NEUES LEBEN

START IN EIN NEUES LEBEN START IN EIN NEUES LEBEN ALKOCOACH* KURS FÜR BETROFFENE PRAXIS ALKOHOL EINLADUNG Ein glückliches Leben wer wünscht sich das nicht. Ein Leben ohne die unbefriedigende Tretmühle des Alltags, ohne Probleme,

Mehr

Verdienen Spitzensportler zu viel Geld?

Verdienen Spitzensportler zu viel Geld? knoppers@t-online.de (Markus Boettle)1 Verdienen Spitzensportler zu viel Geld? Gliederung: A. Die Gehälter von Spitzensportlern nehmen kontinuierlich zu B. Es gibt viele Diskussionen in den Medien, ob

Mehr

Karrierebarometer 2014 Karrierepfade und Berufsbilder in der Kommunikationsbranche Auswertung

Karrierebarometer 2014 Karrierepfade und Berufsbilder in der Kommunikationsbranche Auswertung Karrierebarometer 2014 Karrierepfade und Berufsbilder in der Kommunikationsbranche Auswertung Untersuchungsgrundlage: Karrierepfade in der Kommunikationsbranche Thema des Karrierebarometers 2014: Karrierepfade

Mehr