Mut?»Kleine und große Dinge im Leben zu bewegen.«

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mut?»Kleine und große Dinge im Leben zu bewegen.«"

Transkript

1 Mut?»Kleine und große Dinge im Leben zu bewegen.«helvetia Transportversicherungen Haftung im Güterverkehr. Ihre Schweizer Versicherung.

2 Helvetia Transport versicherungen Übersicht der wichtigsten Haftungsbestimmungen für den nationalen und internationalen gewerblichen Güterverkehr Frachtführer Straßenfrachtführer Umzugstransporte national international Rechtsgrundlage HGB CMR (internationale Konvention) 451, 451a h HGB Haftungsgrundsatz Obhutshaftung und Ausschlussgründe Obhutshaftung und Ausschlussgründe Obhutshaftung und Ausschlussgründe Haftungsumfang Güterschäden (Verlust, Beschädigung) Güterschäden (Verlust, Beschädigung) Güterschäden (Verlust, Beschädigung) Verspätungsschäden Verspätungsschäden Verspätungsschäden Reine Vermögensschäden Reine Vermögensschäden Reine Vermögensschäden Kosten der Schadenfeststellung Haftungsgrenzen Güterschäden: Wert Güterschäden: Wert Güterschäden: Wert (max. 620 /m 3 ) (max. 8,33 SZR, circa 10 /kg) (max. 8,33 SZR, circa 10 /kg) Lieferfristüberschreitung: 3fache Fracht Lieferfristüberschreitung: 3fache Fracht Lieferfristüberschreitung: Sonstige Vermögensschäden: Sonstige Vermögensschäden: 3facher Höhe der Fracht 3facher Betrag, der bei Verlust Betrag, der bei Verlust zu zahlen wäre zu zahlen wäre Veränderung der Durch Individualabrede ohne Deklaration des Wertes Gegenüber Verbrauchern keine Haftungsgrenzen Einschränkung gemäß Art. 24 CMR Abweichung zu deren Nachteil möglich Durch AGB in einem Korridor zwischen Deklaration des Interesses Wertdeklaration möglich 2 und 40 SZR (circa 2,50 bis 50 ) gemäß Art. 26 CMR Wegfall der Vorsatz Vorsatz Vorsatz Haftungsgrenzen Leichtfertigkeit im Bewusstsein, dass Ein dem Vorsatz gleichstehendes Leichtfertigkeit im Bewusstsein, dass der Schaden mit Wahrscheinlichkeit Verschulden (Leichtfertigkeit) der Schaden mit Wahrscheinlichkeit eintreten werde eintreten werde Haftungs- Unabwendbarkeit Unabwendbarkeit Unabwendbarkeit ausschlüsse Ungenügende Kennzeichnung des Gutes Ungenügende Kennzeichnung Ungenügende Kennzeichnung des Gutes Mangelhafte Verpackung/Verladung des Gutes Mangelhafte Verpackung/Verladung durch den Absender Mangelhafte Verpackung/Verladung durch den Absender durch den Absender Reklamations- Bei offensichtlichen Schäden: sofort Bei offensichtlichen Schäden: sofort Bei offensichtlichen Schäden: fristen Bei verdeckten Schäden: Bei verdeckten Schäden: 1 Tag nach der Ablieferung 7 Tage nach Ablieferung 7 Tage nach Ablieferung Bei verdeckten Schäden: Bei Lieferfristüberschreitung: Bei Lieferfristüberschreitung: 14 Tage nach Ablieferung 21 Tage nach Ablieferung 21 Tage nach Ablieferung Bei Lieferfristüberschreitung: Bei Nichteinhaltung: Beweislastumkehr Bei Nichteinhaltung: Beweislastumkehr 21 Tage nach Ablieferung Bei Lieferfristüberschreitung: Erlöschen Bei Nichteinhaltung: der Ansprüche Verlust deransprüche Verjährung 1 Jahr 1 Jahr 1 Jahr 3 Jahre bei Vorsatz/Leichtfertigkeit 3 Jahre bei Vorsatz/Leichtfertigkeit 3 Jahre bei Vorsatz/Leichtfertigkeit Die schriftliche Haftbarhaltung hemmt Die schriftliche Haftbarhaltung hemmt Die schriftliche Haftbarhaltung die Verjährung die Verjährung hemmt die Verjährung Besonderheiten Gesetzliche Versicherungspflicht Kommt bei grenzüberschreitenden Hinweis- und Belehrungspflichten für Fahrzeuge über 3,5 t zulässigem Transporten u. a. in den europäischen durch den Frachtführer Gesamtgewicht, mindestens Staaten zur Anwendung je Schadenereignis, 1,2 Mio. je Versicherungsjahr Glossar ADS Allgemeine Deutsche Seeversicherungsbedingungen, ADSp Allgemeine Deutsche Spediteurbedingungen, AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen, AL COTIF Übereinkommen über den internationalen Eisenbahn verkehr, GüKG Güterkraftverkehrsgesetz, HGB Handelsgesetzbuch, MÜ Montrealer Übereinkommen (inte

3 Spediteur ADSp bei Fracht- und Lagerhalter ADSp bei Lagergeschäften Speditionsgeschäften HGB Allgemeine Deutsche Spediteur h HGB Allgemeine Deutsche Spediteurbedingungen (ADSp) in Verbindung mit 688 ff. BGB bedingungen (ADSp) Bei Obhut, Fixkosten, Sammelladung, Haftung nach den gesetzlichen Haftung aus vermutetem Haftung aus vermutetem Selbsteintritt: Obhutshaftung Bestimmungen; u. U. auch nach Verschulden Verschulden Sonst: Verschuldenshaftung ausländischem Recht Güterschäden (Verlust, Beschädigung) Güterschäden (Verlust, Beschädigung) Güterschäden (Verlust, Beschädigung) Güterschäden (Verlust, Beschädigung) Verspätungsschäden Verspätungsschäden Güterfolgeschäden Güterfolgeschäden Reine Vermögensschäden Reine Vermögensschäden Reine Vermögensschäden Reine Vermögensschäden Güterschäden: Wert Güterschäden aus Umschlagtätigkeit: Keine gesetzlichen Grenzen Güterschäden 5 /kg, max (max. 8,33 SZR, circa 10 /kg) 5 /kg Je Inventurdifferenz: Sonstige Vermögensschäden Güterschäden aus Beförderung und Andere als Güterschäden: unbegrenzt Lieferfristüberschreitung: Haftung wie Je Schadenereignis max. 2 Mio. Frachtführer Andere als Güterschäden: 3facher Wert, der bei Verlust zu zahlen wäre, max Je Schadenereignis max. 2 Mio. bzw. 2 SZR je kg Durch Individualabrede ohne Durch Individualabrede Uneingeschränkt möglich Durch Individualabrede Einschränkung uneingeschränkt möglich uneingeschränkt möglich Durch AGB in einem Korridor zwischen Leichtfertigkeit im Bewusstsein, 2 und 40 SZR (circa 2,50 bis 50 ) dass der Schaden mit Haftung als Geschäftsbesorger dispositiv Wahrscheinlichkeit eintreten werde Vorsatz Vorsatz Vorsatz Leichtfertigkeit im Bewusstsein, dass Leichtfertigkeit im Bewusstsein, dass Grobe Fahrlässigkeit der Schaden mit Wahrscheinlichkeit der Schaden mit Wahrscheinlichkeit Leichtfertigkeit im Bewusstsein, dass eintreten werde eintreten werde der Schaden mit Wahrscheinlichkeit eintreten werde Unabwendbarkeit Unabwendbarkeit Mangelndes Verschulden des Mangelndes Verschulden des Ungenügende Kennzeichnung des Gutes Mangelhafte Kennzeichnung des Gutes Lagerhalters Lagerhalters Mangelhafte Verpackung/Verladung Mangelhafte Verpackung/Verladung Mangelndes Verschulden als durch den Absender Geschäftsbesorger Bei offensichtlichen Schäden: sofort Bei offensichtlichen Schäden: sofort Bei offensichtlichen Schäden: sofort Bei offensichtlichen Schäden: sofort Bei verdeckten Schäden: Bei verdeckten Schäden: Bei Nichteinhaltung: Bei Nichteinhaltung: 7 Tage nach Ablieferung 7 Tage nach Ablieferung Beweislastumkehr Beweislastumkehr Bei Lieferfristüberschreitung: Bei Lieferfristüberschreitung: 21 Tage nach Ablieferung 21 Tage nach Ablieferung Bei Nichteinhaltung: Beweislastumkehr Bei Nichteinhaltung: Beweislastumkehr 1 Jahr 1 Jahr 1 Jahr 1 Jahr 3 Jahre bei Vorsatz/Leichtfertigkeit 3 Jahre bei Vorsatz/Leichtfertigkeit 3 Jahre bei Vorsatz/Leichtfertigkeit 3 Jahre bei Vorsatz/Leichtfertigkeit Die schriftliche Haftbarhaltung hemmt Die schriftliche Haftbarhaltung hemmt Die schriftliche Haftbarhaltung Die schriftliche Haftbarhaltung hemmt die Verjährung Verjährung hemmt Verjährung die Verjährung Haftung für Logistiktätigkeit richtet sich Pflicht zur Haftungsversicherung Gesetzlich vorgegebene Pflicht zur Haftungsversicherung nach Vertrag bzw.gesetz zu marktüblichen Bedingungen unbegrenzte Verschuldenshaftung zu marktüblichen Bedingungen (z. B.Werkvertragsrecht) sollte durch AGB oder Individual- Differenz zwischen Frachtführer-, Spedi- abrede begrenzt werden tions- und Geschäftsbesorgertätigkeit B Allgemeine Leistungsbedingungen der Deutschen Bahn AG, BGB Bürgerliches Gesetzbuch, CIM Einheitliche Rechtsvorschriften für den Vertrag über die internationale Eisenbahnbe nationaler Luftverkehr), SZR Sonderziehungsrechte (1SZR = circa 1,20 ), VBGL Vertragsbedingungen für den Güterkraftverkehrs-, Speditions- und Logistikunternehmer, WA Warsch

4 VBGL Eisenbahn national Eisenbahn international Luftfracht Vertragsbedingungen für den Allgemeine Leistungsbedingungen COTIF-Anhang B = ER/CIM National: HGB Güterkraftverkehrs-, Speditions- (ALB) der Deutschen Bahn, DB Cargo Internationales Abkommen International: WA oder MÜ und Logistikunternehmer (VBGL) Obhutshaftung bei Beförderung Obhutshaftung Obhutshaftung National: Obhutshaftung Sonst: Haftung gemäß HGB International: Haftung aus vermutetem Verschulden Güterschäden (Verlust, Beschädigung) Güterschäden (Verlust, Beschädigung) Güterschäden (Verlust, Beschädigung) Güterschäden (Verlust, Beschädigung) Verspätungsschäden Verspätungsschäden Verspätungsschäden Verspätungsschäden Reine Vermögensschäden Reine Vermögensschäden Reine Vermögensschäden Bei Frachtverträgen: Haftung Für Güterschäden 8,33 SZR/kg 17 SZR/kg Bruttogewicht National: wie Frachtführer nach HGB, Frachtrecht Max. 1 Mio. oder 2 SZR/kg, für Güterschäden zwischen 2 und 40 SZR/kg Bei Speditionsverträgen mit je nachdem welcher Betrag höher ist 3fache Fracht bei Lieferfrist- International Transporten mit Kfz 8,33 SZR/kg, überschreitung WA: 27,40 /kg Bruttogewicht max.1 Mio. je Schadenfall MÜ: 19 SZR/kg Bruttogewicht auch Bei Lagerung 5 /kg, bei Vorsatz, Absicht, Leichtfertigkeit max je Schadenfall und im Bewusstsein, dass ein Schaden 1 Mio. je Schadenereignis wahrscheinlich eintreten werde Durch Individualabrede Durch Individualabrede Interessendeklaration und National: wie Frachtführer national uneingeschränkt möglich uneingeschränkt möglich Wertdeklaration über International: Deklaration des Angabe des Lieferwertes Lieferinteresses gemäß Art. 22 WA und MÜ Vorsatz Vorsatz Vorsatz Absicht (HGB/WA) Grobe Fahrlässigkeit oder Leichtfertigkeit im Bewusstsein, dass Grobe Fahrlässigkeit Leichtfertigkeit im Bewusstsein, dass Verletzung vertragswesentlicher der Schaden mit Wahrscheinlichkeit der Schaden mit Wahrscheinlichkeit Pflichten eintreten werde eintreten werde (HGB/WA) Unabwendbarkeit Unabwendbarkeit Unabwendbarkeit HGB: Unabwendbarkeit Mangelhafte Kennzeichnung Mangelhafte Verpackung/Verladung Fehlende oder mangelhafte WA: mangelndes Verschulden des Gutes durch den Absender Verpackung durch den Absender des Frachtführers Mangelhafte Verpackung/Verladung durch den Absender Bei offensichtlichen Schäden: sofort Bei offensichtlichen Schäden: sofort Bei offensichtlichen Schäden: sofort Bei offensichtlichen Schäden: sofort Bei verdeckten Schäden: Bei verdeckten Schäden: Bei verdeckten Schäden: Bei verdeckten Schäden: 7 Tage nach Ablieferung 7 Tage nach Ablieferung unverzüglich nach Kenntnis, innerhalb14 Tagen Bei Lieferfristüberschreitung: Bei Lieferfristüberschreitung: spätestens innerhalb 1 Woche Lieferfristüberschreitung: 21 Tage nach Ablieferung 21 Tage nach Ablieferung nach Annahme 21 Tage nach Ablieferung Bei Nichteinhaltung: Bei Nichteinhaltung: Beweislastumkehr HGB/WA: Beweislastumkehr MÜ: Ansprüche erlöschen 1 Jahr 1 Jahr 1 Jahr als Regelfall National: 1 Jahr 3 Jahre bei Vorsatz/Leichtfertigkeit 3 Jahre bei Vorsatz/Leichtfertigkeit 2 Jahre bei Vorsatz oder Betrug International: 2 Jahre Die schriftliche Haftbarhaltung Die schriftliche Haftbarhaltung hemmt (Ausschlussfrist) hemmt die Verjährung die Verjährung Pflicht zur Haftungsversicherung Hat nur für Transporte Gültigkeit, zu marktüblichen Bedingungen an denen mindestens 2 Eisenbahnen Haftung für logistische verschiedener Staaten Dienstleistungen nur bei Vorsatz beteiligt sind oder grober Fahrlässigkeit förderung von Gütern, CMR Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen Straßengüterverkehr, auer Abkommen (internationaler Luftverkehr)

5 Der maßgeschneiderte Schutz für Ihre Transporte. Mit hervor ragendem Preis-Leistungs-Verhältnis.»Gehen Sie auf Nummer sicher, mit einer Helvetia Transportversicherung.«Kompetenz und Service, zahlreiche Versicherungslösungen. Nicht umsonst gehört die Helvetia seit Jahren zu den be - deu ten den Transportversicherern in Deutschland. Denn wir bie ten erst klas sigen Versicherungsschutz und hervorra gende Ser vice leistungen für Ihren Transport. Wählen Sie Ihren individuellen Schutz aus unserer viel fäl - tigen Versicherungs produktpalette rund um den Transport. Verkehrs-Haftungsversicherungen: Helvetia CargoTrucker Die Frachtführer-Haftungsversicherung Helvetia CargoMoversHaftung Die Umzugs-Haftungsversicherung Helvetia CargoSpedHaftung Die Speditions-Haftungsversicherung Waren-Transportversicherungen: Helvetia CargoGlobal Die Waren-Transportversicherung Helvetia CargoEasy Die Waren-Transportversicherung für Unternehmen bis 5 Mio. Euro Umsatz Helvetia CargoSped Die Waren-Transportversicherung für Spediteure Helvetia CargoMedico Die Waren-Transportversicherung für Apotheken Helvetia CargoMovers Die Waren-Transportversicherung für Möbelspediteure und Umzugsunternehmen Werkverkehr-Versicherungen: Helvetia CargoSave Die Werkverkehr-Versicherung Helvetia CargoBNG Die Werkverkehr-Versicherung fürs Baunebengewerbe Helvetia CargoHorse Die Werkverkehr-Versicherung für Pferdetransporte Sonderversicherungssparten: Ausstellungen Musterkollektionen Privatversicherungssparten: Wassersportkasko Reisegepäck Schmuck und Pelze im Privatbesitz TOPP: Jede Transport versicherung gestalten wir so individuell, wie Sie es brauchen. Fragen Sie uns. Sprechen Sie mit unseren Direktionsbevollmächtigten in den Filial direktionen oder direkt mit unserer Transportabteilung in der Direktion für Deutschland über die umfassenden Möglich keiten der Helvetia Transportversicherung. Denn wir wol len, dass Ihre Transporte optimal geschützt sind.

6 Mein Betreuer: O.3-9 ( ) Erleben Sie uns jetzt auf Facebook! Helvetia Versicherungen Berliner Str , Frankfurt am Main T +49 (0) , F +49 (0) Die enthaltenen Informationen ersetzen nicht die Versicherungsbedingungen. Ihre Schweizer Versicherung.

Transportversicherung

Transportversicherung business division online service group Full service for the transport world on the Internet Informationsdokumentation Transportversicherung Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG) Berufszugangsvoraussetzungen

Mehr

Haftungsgrundlagen im Gütertransport

Haftungsgrundlagen im Gütertransport Haftungsgrundlagen im Gütertransport Tätigkeit Bisher Zukünftig Innerstaatliche Güterbeförderung Spedition KVO, AGNB, HGB, EVO, LVG, BiSchG, ADSp und andere AGB ADSp, CMR, WA, FBL ( multimodale Frachtdokumente)

Mehr

Speditions-, Frachtund

Speditions-, Frachtund Speditions-, Frachtund Lagerrecht Handbuch des Transportrechts mit Kommentaren von RechtsanwaltDr. Bernd Andresen und RechtsanwaltHubert Valder begründet von Erich Krien SpL Lfg. 1/11 X/11 ERICH SCHMIDT

Mehr

Was macht ein Spediteur?

Was macht ein Spediteur? SPEDITIONSRECHT 453 ff. HGB Was macht ein Spediteur? 453 HGB Speditionsvertrag (1) Durch den Speditionsvertrag wird der Spediteurverpflichtet, die Versendung des Gutes zu besorgen. (2) Der Versender wird

Mehr

Die wichtigsten Gesetze und Geschäftsbedingungen im Straßentransport sind in der Reihenfolge Ihrer Bedeutung:

Die wichtigsten Gesetze und Geschäftsbedingungen im Straßentransport sind in der Reihenfolge Ihrer Bedeutung: Stand: 01.01.2010 Seite 1 von 5 Transportrecht, Haftung und Versicherung im Straßentransport Das Transportrecht ist leider keine ganz einfache Materie, füllt jede Menge Bände Spezialliteratur und beschäftigt

Mehr

Deckungskonzept R+V Frachtführer-Haftungs-Versicherung Plus

Deckungskonzept R+V Frachtführer-Haftungs-Versicherung Plus Deckungskonzept R+V Frachtführer-Haftungs-Versicherung Plus INHALTSVERZEICHNIS Um welche Art Versicherung handelt es sich?... 4 Wer benötigt eine Frachtführer-Haftungs-Versicherung?... 5-6 Was ist versichert?...

Mehr

Handbuch des Transportrechts

Handbuch des Transportrechts REVISION, 16.04.2015 Handbuch des Transportrechts Herausgegeben von Jürgen Knorre Rechtsanwalt in Köln Klaus Demuth Rechtsanwalt in München Dr. Reinhard Th. Schmid Rechtsanwalt in Stuttgart Bearbeitet

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XXIII Einleitung... 1

Inhaltsübersicht. Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XXIII Einleitung... 1 Inhaltsübersicht Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XXIII Einleitung... 1 Teil A. Innerdeutsche Transporte und Spedition 1. Abschnitt. Handelsgesetzbuch (HGB)... 21 2. Abschnitt. Binnenschiffahrtsbezogene

Mehr

Axel Salzmann Hubert Valder. Haftung und Versicherung. Schadenbearbeitung im Transportgewerbe

Axel Salzmann Hubert Valder. Haftung und Versicherung. Schadenbearbeitung im Transportgewerbe Axel Salzmann Hubert Valder Haftung und Versicherung Schadenbearbeitung im Transportgewerbe Vorwort Vorwort Mit Hilfe des vorliegenden Praxishandbuchs Haftung und Versicherung verschaffen Sie sich einen

Mehr

Transportrecht. Schnell erfasst. Thomas Wieske. Springer

Transportrecht. Schnell erfasst. Thomas Wieske. Springer Thomas Wieske Transportrecht Schnell erfasst Technische Urmert'xiA Darrsistadt Betnöbsw!n:;.::; i,;m;.-:.:;is Bibliothek Inventar Nr.:.. 2>.*SJa4- Absteli-Nr.:..sB..6../.3Z

Mehr

Haftung und Versicherung Schadenbearbeitung im Transportgewerbe

Haftung und Versicherung Schadenbearbeitung im Transportgewerbe Haftung und Versicherung Schadenbearbeitung im Transportgewerbe Hubert Valder Axel Salzmann Haftung und Versicherung Schadenbearbeitung im Transportgewerbe 3. Auflage 2002 Verlag Heinrich Vogel, München

Mehr

Das neue deutsche Transportrecht

Das neue deutsche Transportrecht Das neue deutsche Transportrecht 1. Anlaß der Reform Am 1. Juli 1998 ist das Gesetz zur Änderung des Fracht-, Speditions- und Lagerrechts (Transportrechtsreformgesetz - TRG) vom 25. Juni 1998 in Kraft

Mehr

Transportversicherung

Transportversicherung Transportversicherung Zusatzbedingungen (ZB) zu den Allgemeinen Bedingungen für die Versicherung von Verkehrshaftungen (Spediteurhaftpflicht gemäss ABVH Spediteure 2008) Frachtführerhaftpflicht Ausgabe

Mehr

Nenne die Wegstrecke der Bundesautobahn A 9.

Nenne die Wegstrecke der Bundesautobahn A 9. AzubiShop24.de Add-on-Lernkarten Kaufmann/-frau für Spedition und Logistik Verkehrsträgerspezifischer Teil, Straßenverkehr Nenne die Wegstrecke der Bundesautobahn A 9. Potsdam Dessau Halle Leipzig Hof

Mehr

Transportversicherung.

Transportversicherung. Transportversicherung. Damit Ihre Güter sicher unterwegs sind. NEU: Die Cargo-Police unsere Rundum-Sorglos-Police. Kunden empfehlen die Württembergische Versicherung AG. der fels in der brandung Die Württembergische:

Mehr

Merkblatt zu den ADSp 2003

Merkblatt zu den ADSp 2003 Deutscher Industrie- und Handelskammertag Bundesverband der Deutschen Industrie Bundesverband des Deutschen Groß- und Außenhandels Hauptverband des Deutschen Einzelhandels Bundesverband Spedition und Logistik

Mehr

Grundriß des gesamten Gütertransportrechts

Grundriß des gesamten Gütertransportrechts Grundriß des gesamten Gütertransportrechts von Dr. Roland Dubischar Professor an der Universität Bremen 6 1987 Alfred Metzner Verlag Frankfurt am Main Vorwort Abkürzungen und gekürzt zitierte Literatur

Mehr

Vertragsbedingungen für den Güterkraftverkehrs- und Logistikunternehmer - (VBGL) -

Vertragsbedingungen für den Güterkraftverkehrs- und Logistikunternehmer - (VBGL) - Vertragsbedingungen für den Güterkraftverkehrs- und Logistikunternehmer - (VBGL) - Präambel Der Bundesverband Güterkraftverkehr und Logistik (BGL) e.v. empfiehlt den seinen Mitgliedsorganisationen angeschlossenen

Mehr

RISIKEN bei der Gestaltung von Logistikverträgen

RISIKEN bei der Gestaltung von Logistikverträgen RISIKEN bei der Gestaltung von Logistikverträgen 17. März 2011 Brauhaus Schacht 4/8, Duisburg Frank Braun Aktiv Assekuranz Makler GmbH Inhaltsübersicht 1. Die 3-Ebenen-Theorie und die rechtlichen Auswirkungen

Mehr

mit diesem Brief erhalten Sie die Versicherungsbestätigung für die Verkehrshaftungsversicherung gemäß 7 a Güterkraftverkehrsgesetz.

mit diesem Brief erhalten Sie die Versicherungsbestätigung für die Verkehrshaftungsversicherung gemäß 7 a Güterkraftverkehrsgesetz. F rom: A11 i anz Vers. Transport To:00531892525 19/05/2014 13:46 #370 P.001 Allianz Cili] www.esa-allianz.de, 10900 Berlin TLB Transport-Beratungs-GmbH Am Hafen 30 38112 Braunschweig Commerzbank München

Mehr

Transport-Haftpflichtversicherung

Transport-Haftpflichtversicherung business division online service group disposition fon +49 61 84 93 44 50 contact@special-ag.de Transport-Versicherungen Weltweit Preisgünstiger Direkt Unbürokratisch Transport-Haftpflichtversicherung

Mehr

INTERMODALE BEFÖRDERUNGEN

INTERMODALE BEFÖRDERUNGEN INTERMODALE BEFÖRDERUNGEN - MULTIMODALER TRANSPORT 452 452 D HGB - HUCKEPACKVERKEHR ART. 2 CMR, AGB KOMBIVERKEHR Thonfeld TransSecure - Dienstleister im Problembereich Transportschaden Technischer Unterschied:

Mehr

Höchstmögliche Flexibilität, Servicelevels und Haftung vertragsrechtliche Kernthemen beim Outsourcing der Logistik

Höchstmögliche Flexibilität, Servicelevels und Haftung vertragsrechtliche Kernthemen beim Outsourcing der Logistik Höchstmögliche Flexibilität, Servicelevels und Haftung vertragsrechtliche Kernthemen beim Outsourcing der Logistik Dr. Ulf Wauschkuhn Maik Olberg Joachim Fröhlich, LL.M. Baker & McKenzie Roche Diagnostics

Mehr

B. Das Montrealer Übereinkommen von 1999 (MÜ)...41 I. Einleitung Gesetzgeberische Intention Aufbau und Zielsetzung

B. Das Montrealer Übereinkommen von 1999 (MÜ)...41 I. Einleitung Gesetzgeberische Intention Aufbau und Zielsetzung Inhalt Lernziele...11 A. Einleitung...13 I. Bedeutung des Luftfrachtrechts...13 II. Geschichtliche Entwicklung des Luftfrachtrechts, Rechtsquellen...15 III. Rechtsnatur luftfrachtrechtlicher Regelungen,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Kurierunternehmer, die von der Twister Kurierdienst - Vermittlung von Botenfahrten GmbH repräsentiert werden

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Kurierunternehmer, die von der Twister Kurierdienst - Vermittlung von Botenfahrten GmbH repräsentiert werden Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Kurierunternehmer, die von der Twister Kurierdienst - Vermittlung von Botenfahrten GmbH repräsentiert werden Präambel Die Firma Twister Kurierdienst-Vermittlung

Mehr

Kommentar zum Transportrecht

Kommentar zum Transportrecht Hubert Widmann Kommentar zum Transportrecht 407-475 hhgb und weitere frachtund speditionsrechtliche Bestimmungen 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage Luchterhand Vorwort zur 3. Auflage Abkürzungsverzeichnis

Mehr

INTERMODALE BEFÖRDERUNGEN

INTERMODALE BEFÖRDERUNGEN INTERMODALE BEFÖRDERUNGEN - MULTIMODALER TRANSPORT 452 452 D HGB - HUCKEPACKVERKEHR ART. 2 CMR, AGB KOMBIVERKEHR Technischer Unterschied: Multimodaler Transport und Huckepacktransport? Es geht um internationale

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Medical Express Horst Schepputat

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Medical Express Horst Schepputat Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Medical Express Horst Schepputat 1 Geltungen der Bedingungen Die Leistungen der vorbezeichnenden Firma (im folgenden Medical Express genannt) erfolgen auf der

Mehr

IV. Deckungsausschlüsse... 31 V. Obliegenheiten... 32 VI. Folgen von Obliegenheitsverletzungen... 33 VII. Selbstbeteiligung... 35 1.

IV. Deckungsausschlüsse... 31 V. Obliegenheiten... 32 VI. Folgen von Obliegenheitsverletzungen... 33 VII. Selbstbeteiligung... 35 1. Inhalt Lernziel... 11 A. Einleitung: Die Versicherungen in Transport und Logistik... 13 B. Die Verkehrshaftungsversicherung... 17 I. Begriff: Deckung für Spediteur, Frachtführer, Lagerhalter... 17 II.

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VTB Volumen- & Tautlinertransporte, Lehengraben 24, 95463 Bindlach

Allgemeine Geschäftsbedingungen der VTB Volumen- & Tautlinertransporte, Lehengraben 24, 95463 Bindlach Allgemeine Geschäftsbedingungen der VTB Volumen- & Tautlinertransporte, Lehengraben 24, 95463 Bindlach Die folgenden AGB gelten ausschließlich. Die ausnahmsweise Geltung entgegenstehender oder von unseren

Mehr

Kapitel 8: Vertragsbedingungen/Frachtrecht. Vertragsbedingungen

Kapitel 8: Vertragsbedingungen/Frachtrecht. Vertragsbedingungen Teil 8 Vertragsbedingungen 8.1 Allgemeine Vorschriften des nationalen Frachtrechts... 5 8.1.1 Abschluss des Frachtvertrages... 5 8.1.2 Der Frachtbrief und die Begleitpapiere... 5 8.1.3 Zustand der Ware,

Mehr

Münchener Kommentar zum Handelsgesetzbuch

Münchener Kommentar zum Handelsgesetzbuch Münchener Kommentar zum Handelsgesetzbuch Band 7 Transportrecht Viertes Buch. Handelsgeschäfte Vierter Abschnitt. Frachtgeschäft ( 407 452d) Fünfter Abschnitt. Speditionsgeschäft ( 453 466) Sechster Abschnitt.

Mehr

Das Logistikrecht und die neuen Logistik-AGBs

Das Logistikrecht und die neuen Logistik-AGBs Das Logistikrecht und die neuen Logistik-AGBs Erfolgreiche Absicherung von Logistik- und Zusatzleistungen von Horst D. Thonfeld 1. Auflage Das Logistikrecht und die neuen Logistik-AGBs Thonfeld schnell

Mehr

Gleich geht s los Eine Initiative von: Eine Initiative von:

Gleich geht s los Eine Initiative von: Eine Initiative von: www.logistik-webinare.de Gleich geht s los www.logistik-webinare.de "ADSp 2017" Moderator Marcus Walter Speditionskaufmann und Diplom-Betriebswirt Inhaber der PR-Agentur KfdM(seit 2006) Vorher: Chefredakteur

Mehr

Die neuen ADSp Dr. Klaus Ramming. ADSp

Die neuen ADSp Dr. Klaus Ramming. ADSp Die neuen Dr. Klaus Ramming LEBUHN & PUCHTA, 5 April 2017 www.lebuhn.de Der Ursprung der ADSp traditionelles, Jahrzehnte altes Bedingungswerk frühere Grundsätze der Haftung Haftungsersetzung durch Versicherung

Mehr

Betriebsbeschreibung zur Möbel- und Umzugsgutversicherung 2005 der Mannheimer Versicherung AG (Stand 01.05.05)

Betriebsbeschreibung zur Möbel- und Umzugsgutversicherung 2005 der Mannheimer Versicherung AG (Stand 01.05.05) Seite 1 von 5 Betriebsbeschreibung zur Möbel- und Umzugsgutversicherung 2005 der Mannheimer Versicherung AG (Stand 01.05.05) (Diese Betriebsbeschreibung ist fester Bestandteil des Versicherungsvertrages)

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN BEAUFTRAGUNG EINES FRACHTFÜHRERS Zusätzliche Leistungen Leistungen und Aufwendungen, die bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbar waren oder nicht angezeigt wurden, werden

Mehr

Der sichere Weg ist das Ziel/

Der sichere Weg ist das Ziel/ Transportversicherungen Der sichere Weg ist das Ziel/ Die Warenströme rund um den Globus wachsen stetig an, die Transport- und Lieferzeiten werden immer kürzer. Für Sie als Unternehmer gehört heute eine

Mehr

bb) Ablieferquittung/Beweisvermutungen des 438 HGB Haftungsumfang bei Verlust und Beschädigung a) Verlust b) Beschädigung...

bb) Ablieferquittung/Beweisvermutungen des 438 HGB Haftungsumfang bei Verlust und Beschädigung a) Verlust b) Beschädigung... Inhalt Vorwort zur 3. Auflage... 11 Lernziele... 14 A. Der nationale Straßengüterverkehr... 17 I. Der Frachtvertrag, 407 HGB... 17 1. Wesen des Frachtvertrages... 17 2. Abgrenzung zu anderen Verträgen...

Mehr

Der Fachanwalt rät 101 Fragen und Antworten zum Transportrecht von Frank Geissler ISBN 978-3-86480-017-7 www.geebooks-e-books.de

Der Fachanwalt rät 101 Fragen und Antworten zum Transportrecht von Frank Geissler ISBN 978-3-86480-017-7 www.geebooks-e-books.de Der Fachanwalt rät 101 Fragen und Antworten zum Transportrecht von Frank Geissler ISBN 978-3-86480-017-7 www.geebooks-e-books.de Buch Für alle Unternehmer oder Privatpersonen, die in der Transportbranche

Mehr

Die Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen und die Speditionsversicherung

Die Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen und die Speditionsversicherung MERKBLATT Standortpolitik Die Allgemeinen Deutschen Spediteurbedingungen und die Speditionsversicherung ADSp 2003 Nicht zuletzt wegen einer anhaltend negativen Schadensentwicklung und hohen Verlusten in

Mehr

Die ADSp gelten nicht für Geschäfte, die ausschließlich zum Gegenstand haben - Verpackungsarbeiten, dessen Lagerung,

Die ADSp gelten nicht für Geschäfte, die ausschließlich zum Gegenstand haben - Verpackungsarbeiten, dessen Lagerung, ADSp 2002 ADSp 2003 2. Anwendungsbereich 2.3 3. 3.3... Die ADSp gelten nicht für Geschäfte, die ausschließlich zum Gegenstand haben - Verpackungsarbeiten, - die Beförderung von Umzugsgut oder dessen Lagerung,

Mehr

Verjährungsfristen. Im Beitrittsgebiet ist Art. 231 6 EGBGB zu beachten. 1. Handelsrecht. Frist Fristbeginn

Verjährungsfristen. Im Beitrittsgebiet ist Art. 231 6 EGBGB zu beachten. 1. Handelsrecht. Frist Fristbeginn Verjährungsfristen Im Beitrittsgebiet ist Art. 231 6 EGBGB zu beachten. 1. Handelsrecht Frist Fristbeginn 1 Anspruch aus dem Vertragsverhältnis zwischen Unternehmer und Handelsvertreter, 84 ff. 195, 199

Mehr

Inhaltsverzeichnis Lernziele 11 A. Der nationale Straßengüterverkehr 13 I. Der Frachtvertrag, 407 HGB 13 1. Wesen des Frachtvertrages 13 2. Abgrenzung zu anderen Verträgen 13 II. Hauptleistungspflichten

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Horse-Service.Com e.k. für Transporte von Pferden und anderen lebenden Tieren

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Horse-Service.Com e.k. für Transporte von Pferden und anderen lebenden Tieren Allgemeine Geschäftsbedingungen der Horse-Service.Com e.k. für Transporte von Pferden und anderen lebenden Tieren Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten die grundlegenden Regeln für

Mehr

SPEDITIONSRECHT. 453 ff. HGB. Thonfeld TransSecure - Dienstleister im Problembereich Transportschaden 2. Welche Aufgabenstellung hat ein Spediteur?

SPEDITIONSRECHT. 453 ff. HGB. Thonfeld TransSecure - Dienstleister im Problembereich Transportschaden 2. Welche Aufgabenstellung hat ein Spediteur? SPEDITIONSRECHT 453 ff. HGB Thonfeld TransSecure - Dienstleister im Problembereich Transportschaden Welche Aufgabenstellung hat ein Spediteur? 453 HGB Speditionsvertrag (1) Durch den Speditionsvertrag

Mehr

Schadenverhütungstagung 2005. Schadenverhütung beim Transport von diebstahlgefährdeten Waren. Grobes Organisationsverschulden

Schadenverhütungstagung 2005. Schadenverhütung beim Transport von diebstahlgefährdeten Waren. Grobes Organisationsverschulden GDV-Transport Schadenverhütungstagung 2005 Schadenverhütung beim Transport von diebstahlgefährdeten Waren Grobes Organisationsverschulden Lücke im System Systembedingte Lücke 1 Gliederung Kapitel 1 Geheimnis

Mehr

AllgemeineGeschäftsbedingungen

AllgemeineGeschäftsbedingungen AllgemeineGeschäftsbedingungen 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. Beauftragung eines weiteren Frachtführers Der Möbelspediteur kann einen weiteren Frachtführer zur Durchführung heranziehen. Zusatzleistungen Der Möbelspediteur

Mehr

Risikofragebogen und Betriebsbeschreibung zur Frachtführer- und Speditionsversicherung 2008 (F&S 2008) der Mannheimer Versicherung AG

Risikofragebogen und Betriebsbeschreibung zur Frachtführer- und Speditionsversicherung 2008 (F&S 2008) der Mannheimer Versicherung AG Risikofragebogen und Betriebsbeschreibung zur Frachtführer- und Speditionsversicherung 2008 (F&S 2008) der Mannheimer Versicherung AG (Diese Betriebsbeschreibung wird fester Bestandteil des Versicherungsvertrages)

Mehr

1. Rechtsnatur und Anwendung der CMR

1. Rechtsnatur und Anwendung der CMR 1.1. Rechtsnatur der CMR 1.1.1. Die CMR als Einheitsrecht CMR stellt die Abkürzung des französischsprachigen Titels des Übereinkommens Convention Relative au Contrat de Transport International de Marchandises

Mehr

Verkehrshaftung. Seite 1

Verkehrshaftung. Seite 1 GrECo International AG Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten 1191 Wien, Elmargasse 2-4 Reg.Nr. 13962G01/08 Tel. +43 (0)5 04 04-0 Fax +43 (0)5 04 04-11 999 office@greco.at www.greco.eu

Mehr

03.04.2013. Frachtrecht. HGB und internationale Frachtrechte im vergleichenden Überblick

03.04.2013. Frachtrecht. HGB und internationale Frachtrechte im vergleichenden Überblick Frachtrecht HGB und internationale Frachtrechte im vergleichenden Überblick 1 Was ist ein Frachtvertrag? 407 HGB Frachtvertrag (1)Durch den Frachtvertrag wird der Frachtführerverpflichtet, das Gutzum Bestimmungsort

Mehr

PVK Teil 2 14.01.2010. ADSp 2003 und Versicherung. 1 Rechtscharakter / Wirksamwerden der ADSp. 2 Aufbau der ADSp

PVK Teil 2 14.01.2010. ADSp 2003 und Versicherung. 1 Rechtscharakter / Wirksamwerden der ADSp. 2 Aufbau der ADSp 1 Rechtscharakter / Wirksamwerden der ADSp PVK Teil 2 ADSp 2003 und Versicherung Horst-Dietrich THONFELD, Frankfurt Stand: Januar 2009 Die ADSp sind Allgemeine Geschäftsbedingungen - kein staatliches Recht.

Mehr

Abwicklung von Transportschäden

Abwicklung von Transportschäden Abwicklung von Transportschäden (Bei Nichtbeachtung kann die Leistungspflicht des Versicherers entfallen) 1) Güter sofort auf Schäden untersuchen Schon bei Verdacht eines Schadens den Empfang nur unter

Mehr

der OSKAR SCHUNCK AG & Co. KG in Kooperation mit der VerkehrsRundschau

der OSKAR SCHUNCK AG & Co. KG in Kooperation mit der VerkehrsRundschau Seite 1 von 9 Versicherungs-Check der OSKAR SCHUNCK AG & Co. KG in Kooperation mit der VerkehrsRundschau Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Versicherungs-Check! Um Ihnen eine Analyse erstellen zu

Mehr

Spedition und Logistik

Spedition und Logistik 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. RMITTEL Spedition und Logistik Hefti: Verkehrsträgervergleich Güterkraftverkehr

Mehr

Achtung! Exklusivrecht für DB Schenker!

Achtung! Exklusivrecht für DB Schenker! MeLa - 12. bis 15. September 2013 Messegelände täglich 9.00 bis 18.00 Uhr Telefon: 038450 302 0 Telefax: 038450 302 20 mela@maz-messe.de Achtung! Exklusivrecht für DB Schenker! Aus Sicherheits- und Haftungsgründen

Mehr

HANDEL UND TRANSPORT

HANDEL UND TRANSPORT OT-l Kurt Spera HANDEL UND TRANSPORT Handbuch für die Güterbeförderung in den Außenwirtschaftsbeziehungen Wien 2011 VIII Inhaltsverzeichnis 1. DER WARENTRANSPORT IM AUSSENHANDEL 1 1.1. Die Absatzpolitik

Mehr

ADSp 2017 Haftung und Versicherung

ADSp 2017 Haftung und Versicherung ADSp 2017 Haftung und Versicherung Direktionsbevollmächtigter Klaus Faust Stand 12.10.2017 Warum ADSp 2017? VBGL ADSp 2003 ADSp 2016 ADSp 2017 Die Koexistenz verschiedener Bedingungswerken erwies sich

Mehr

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

A. HISTORISCHER ÜBERBLICK I. Der alte Rechtszustand II. Anlass der Transportrechtsreform... 28

A. HISTORISCHER ÜBERBLICK I. Der alte Rechtszustand II. Anlass der Transportrechtsreform... 28 VORWORT... 5 INHALT... 9 ABKÜRZUNGEN... 23 A. HISTORISCHER ÜBERBLICK... 27 I. Der alte Rechtszustand... 27 II. Anlass der Transportrechtsreform... 28 B. ENTSTEHUNG DES TRANSPORTRECHTSREFORMGESETZES...

Mehr

Logistische Fulfillment - Leistungen der VSZ, erfolgen ausschließlich auf Basis der hier benannten allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Logistische Fulfillment - Leistungen der VSZ, erfolgen ausschließlich auf Basis der hier benannten allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen der Stand: 14.02.2014 VSZ Versand Service Zentrale GmbH (nachstehend VSZ genannt) 1 Anwendungsbereich Logistische Fulfillment - Leistungen der VSZ, erfolgen ausschließlich

Mehr

Handbuch des Transportrechts

Handbuch des Transportrechts Handbuch des Transportrechts von Jürgen Knorre, Klaus Demuth, Dr. Reinhard Th. Schmid, Markus Jaegers, Dr. Michael F. Kehl, Peter Kollatz, Dr. Jens- Berghe Riemer, Axel Salzmann, Wolfgang Schenk, Marc

Mehr

ADSp 2017 Haftung und Versicherung. Stand

ADSp 2017 Haftung und Versicherung. Stand ADSp 2017 Haftung und Versicherung Stand 13.03.2017 Warum ADSp 2017? VBGL ADSp 2003 ADSp 2016 ADSp 2017 Die Koexistenz verschiedener Bedingungswerken erwies sich in der Praxis als äußerst unvorteilhaft.

Mehr

Haftung für Transportschäden 1

Haftung für Transportschäden 1 Haftung für Transportschäden in Europa und anderswo Was sind Transportschäden, welche sind die häufigsten Verschiedene Transportarten Zersplitterung der Regulierung Nationales Recht und internationale

Mehr

Information zum SPEDIONS-, LOGISTIK- und LAGER-VERSICHERUNGS-SCHEIN-Plus (SLVS-Plus ) Besondere Obliegenheiten für sensible Güter

Information zum SPEDIONS-, LOGISTIK- und LAGER-VERSICHERUNGS-SCHEIN-Plus (SLVS-Plus ) Besondere Obliegenheiten für sensible Güter Information zum SPEDIONS-, LOGISTIK- und LAGER-VERSICHERUNGS-SCHEIN-Plus (SLVS-Plus ) Besondere Obliegenheiten für sensible Güter Stand: 02/2009 Bei welchen Waren handelt es sich um sensible Güter? Spirituosen,

Mehr

Warentransporte und Versicherungsmöglichkeiten

Warentransporte und Versicherungsmöglichkeiten und Versicherungsmöglichkeiten GrECo International AG Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten 1191 Wien, Elmargasse 2-4 Reg.Nr. 13962G01/08 Tel. +43 (0)5 04 04-0 Fax +43 (0)5 04

Mehr

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Aus gegebenem Anlass wollen wir nochmals auf die ganz offensichtlich nur wenig bekannte Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom

Mehr

Inhaltsübersicht. Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Einleitung 1

Inhaltsübersicht. Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Einleitung 1 Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis IX XXV Einleitung 1 Teil A. Spedition und innerdeutsche Transporte 1. Abschnitt. Handelsgesetzbuch (HGB) 21 2. Abschnitt. Binnenschiffahrtsbezogene

Mehr

Der Spediteur hat das Interesse des Auftraggebers wahrzunehmen und seine Tätigkeiten mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmannes auszuführen.

Der Spediteur hat das Interesse des Auftraggebers wahrzunehmen und seine Tätigkeiten mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmannes auszuführen. AGB Allgemeine Deutsche Spediteur-Bedingungen (ADSp) Neufassung zum 1. Januar 2003 Präambel Diese Bedingungen werden zur Anwendung ab dem 1. Januar 2003 empfohlen vom BUNDESVERBAND der DEUTSCHEN INDUSTRIE

Mehr

www.transportrecht.de

www.transportrecht.de Vertragsbedingungen für den Güterkraftverkehrs-, Speditions- und Logistikunternehmer - (VBGL) - in der Fassung vom 27. Januar 2003 Hrsg. vom Bundesverband Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL)

Mehr

Risikoerfassungsbogen für Verkehrsunternehmen (Betriebsbeschreibung)

Risikoerfassungsbogen für Verkehrsunternehmen (Betriebsbeschreibung) Risikoerfassungsbogen für Verkehrsunternehmen (Betriebsbeschreibung) nfrachtführer Speditionsunternehmen Lagerhalter Gemischtbetrieb(e) Anmerkung: Gemischtbetrieb liegt vor, wenn mindestens. zwei Kriterien

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite. Vorwort Inhaltsübersicht Bearbeiterverzeichnis Abkürzungs- und Literaturverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Seite. Vorwort Inhaltsübersicht Bearbeiterverzeichnis Abkürzungs- und Literaturverzeichnis Vorwort Inhaltsübersicht Bearbeiterverzeichnis Abkürzungs- und Literaturverzeichnis Seite V VII XVII XIX A. Rechtliche Grundstrukturen und Art der Tätigkeit der Verkehrsunternehmen I. Einführung 1 1. Allgemeines

Mehr

ALLGEMEINE DEUTSCHE SPEDITEURBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE DEUTSCHE SPEDITEURBEDINGUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen der Synerlogis GmbH & Co.KG unter Einbeziehung der ALLGEMEINE DEUTSCHE SPEDITEURBEDINGUNGEN ADSp sowie der Logistik- AGB 1. Inhalt 1.1 Unseren Geschäften liegen neben diesen

Mehr

Inhaltsübersicht. Seite. Vorwort Inhaltsverzeichnis Bearbeiterverzeichnis Abkürzungs-und Literaturverzeichnis

Inhaltsübersicht. Seite. Vorwort Inhaltsverzeichnis Bearbeiterverzeichnis Abkürzungs-und Literaturverzeichnis Inhaltsübersicht Vorwort Inhaltsverzeichnis Bearbeiterverzeichnis Abkürzungs-und Literaturverzeichnis Seite V IX XVII XIX A. Rechtliche Grundstrukturen und Art der Tätigkeit der Verkehrsunternehmen I.

Mehr

Allgemeine Leistungs- und Vertragsbedingungen der COLO21 AG für die Rechtsbeziehungen der Beteiligten im COLO21-System

Allgemeine Leistungs- und Vertragsbedingungen der COLO21 AG für die Rechtsbeziehungen der Beteiligten im COLO21-System Allgemeine Leistungs- und Vertragsbedingungen der COLO21 AG für die Rechtsbeziehungen der Beteiligten im COLO21-System I. Allgemeines I.1 Geltungsbereich Diese allgemeinen Leistungs- und Vertragsbedingungen

Mehr

Praktische Probleme bei Logistikverträgen

Praktische Probleme bei Logistikverträgen Praktische Probleme bei Logistikverträgen Anmerkungen aus der Sicht des Logistikdienstleisters von Prof.Dr.Thomas Wieske Hochschule Bremerhaven Was bedeutet überhaupt Logistik Aufgabe der Logistik ist

Mehr

Gesetz zur Harmonisierung des Haftungsrechts im Luftverkehr Vom 6. April 2004

Gesetz zur Harmonisierung des Haftungsrechts im Luftverkehr Vom 6. April 2004 Gesetz zur Harmonisierung des Haftungsrechts im Luftverkehr Vom 6. April 2004 Artikel 1 Gesetz zur Durchführung des Übereinkommens vom 28. Mai 1999 zur Vereinheitlichung bestimmter Vorschriften über die

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Abkürzungsverzeichnis

INHALTSVERZEICHNIS. Abkürzungsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS Abkürzungsverzeichnis XIII 1. Kapitel: Einleitung 1 I. Bestrebungen der Rechts Vereinheitlichung im grenzüberschreitenden Transportrecht 1 A. Allgemeines 1 B. Vereinheitlichte Rechtsbereiche

Mehr

Änderungen der ADSp zum 01.01.2003 und deren Auswirkungen auf das Speditionsrecht

Änderungen der ADSp zum 01.01.2003 und deren Auswirkungen auf das Speditionsrecht Änderungen der ADSp zum 01.01.2003 und deren Auswirkungen auf das Speditionsrecht Vereinbarung der ADSp und der Haftungshöchstbeträge In Ergänzung zu den Ausführungen auf Seite 128 (Wieske, Transportrecht

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort Inhaltsverzeichnis Bearbeiterverzeichnis Abkürzungs- und Literaturverzeichnis

Inhaltsübersicht. Vorwort Inhaltsverzeichnis Bearbeiterverzeichnis Abkürzungs- und Literaturverzeichnis Inhaltsübersicht Vorwort Inhaltsverzeichnis Bearbeiterverzeichnis Abkürzungs- und Literaturverzeichnis Seite V IX XVII XIX A. Rechtliche Grundstrukturen und Art der Tätigkeit der Verkehrsunternehmen I.

Mehr

Gute Fahrt für Ihre Ladungen.

Gute Fahrt für Ihre Ladungen. Frachtführer-Haftungsversicherung Gute Fahrt für Ihre Ladungen. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Alles paletti. Täglich transportieren Sie Güter aller Art von A nach B. Frachtbestimmungen, nationale

Mehr

UMZUG. Fuhrgewerbe-Innung Berlin-Brandenburg e. V.

UMZUG. Fuhrgewerbe-Innung Berlin-Brandenburg e. V. A L L E S R U N D U M D E N UMZUG Fuhrgewerbe-Innung Berlin-Brandenburg e. V. INHALT Richtig umziehen - leichter gesagt als getan? 4 Worauf Sie achten sollten... 4 Wie wähle ich das Umzugsunternehmen

Mehr

Allgemeine Speditionsbedingungen

Allgemeine Speditionsbedingungen Verband für Spedition und Logistik der Tschechischen Republik Allgemeine Speditionsbedingungen Version 2014 Der Verband für Spedition und Logistik der Tschechischen Republik als die fachliche Interessenorganisation

Mehr

ADSp 2003 - Auswirkungen für die Praxis

ADSp 2003 - Auswirkungen für die Praxis ADSp 2003 - Auswirkungen für die Praxis Am 1. Januar 2003 tritt eine Neufassung der ADSp in Kraft. Diese Neufassung trägt insbesondere der Tatsache Rechnung, daß die im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft

Mehr

DSV Insurance. Global Transport and Logistics

DSV Insurance. Global Transport and Logistics DSV Insurance Global Transport and Logistics DSV Insurance Über unsere eigene Versicherungssparte DSV Insurance bieten wir unseren Kunden eine Transportversicherung zum umfassenden Schutz bei Transportschäden

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die laufende Spediteurhaftungsversicherung

Allgemeine Bedingungen für die laufende Spediteurhaftungsversicherung Allgemeine Bedingungen für die laufende Spediteurhaftungsversicherung Inhaltsverzeichnis Wer ist versichert? Versicherungsnehmer Ziffer 1 Was ist wo versichert? Gegenstand der Versicherung Ziffer 2, 3

Mehr

Professionelles Risikomanagement in der Logistik

Professionelles Risikomanagement in der Logistik Michael Siebrandt Chancen nutzen Gefahren abwehren Erfolg steigern Professionelles Risikomanagement in der Logistik Praxishandbuch mit Arbeitshilfen und Beispielen :'i\c 2ib!iothek DVV Media Group Deutscher

Mehr

Transportversicherung - eine Gratwanderung? Was ist zu tun im Schadenfall?

Transportversicherung - eine Gratwanderung? Was ist zu tun im Schadenfall? Transportversicherung - eine Gratwanderung? Was ist zu tun im Schadenfall? Eine Dokumentation der Ihr Partner, der mehr für Sie tut! Die Transportversicherung ist der Sturzhelm der Ware «Wer seine Transporte

Mehr

6. Wegfall von Haftungsbeschränkungen und Haftungsbefreiungen...66

6. Wegfall von Haftungsbeschränkungen und Haftungsbefreiungen...66 Inhalt Vorwort zur 3. Auflage... 11 Lernziele... 14 A. Der nationale Straßengüterverkehr... 17 1 Der Frachtvertrag, 407 1. Wesen des Frachtvertrages... 17 2. Abgrenzung zu anderen Verträgen 18 II. Hauptleistungspflichten...22

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Lufthansa Technik Logistik GmbH und der Lufthansa Technik Logistik Services GmbH (Fassung 11/11)

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Lufthansa Technik Logistik GmbH und der Lufthansa Technik Logistik Services GmbH (Fassung 11/11) Allgemeine Geschäftsbedingungen der Lufthansa Technik Logistik GmbH und der Lufthansa Technik Logistik Services GmbH (Fassung 11/11) 1. Anwendungsbereich 1.1. Diese AGB gelten für alle verkehrsvertraglichen

Mehr

Information zur Verkehrshaftungsversicherung

Information zur Verkehrshaftungsversicherung Information zur Verkehrshaftungsversicherung ADSp 2017 KA Köln.Assekuranz Handelsregister Köln: Geschäftsführer: Agentur GmbH HRB 35997 Bastian Biswurm Hohenzollernring 72 Ust-Id Nr.: DE242598509 Karl-Heinz-Schmidt

Mehr

(1) Die Verkäuferin bietet den Kunden im Onlineshop www.fupa.net/spielerfrau/kalender neue Waren, insbesondere FuPa-Produkte, zum Kauf an.

(1) Die Verkäuferin bietet den Kunden im Onlineshop www.fupa.net/spielerfrau/kalender neue Waren, insbesondere FuPa-Produkte, zum Kauf an. Verkaufsbedingungen für den FuPa-Onlineshop 1 Allgemeines (1) Diese Verkaufsbedingungen gelten für alle Verträge und Lieferungen der FuPa GmbH, Postweg 4, 94538 Fürstenstein (nachstehend: Verkäuferin ),

Mehr

TRANSPORTRECHT HAFTUNG + VERSICHERUNG. Motivation

TRANSPORTRECHT HAFTUNG + VERSICHERUNG. Motivation TRANSPORTRECHT HAFTUNG + VERSICHERUNG Grundlagen Motivation Haftung und Versicherung beim Gütertransport - was geht mich das an? Das ist doch Sache weniger Spezialisten. Es geht jeden an, der Entscheidungen

Mehr

Lernfeld 9: Güter versenden Teil II

Lernfeld 9: Güter versenden Teil II Frage: Erläutern Sie kurz die rechtlichen Grundlagen des Versands! C. Schlütermann, 2010 Nr. 1 Antwort: Wesentliche Rechtsgrundlage des Versands ist das Handelsgesetzbuch: Das HGB behandelt separat: Frachtrecht

Mehr

Klassenarbeit: Marketing, LKW 1

Klassenarbeit: Marketing, LKW 1 Klassenarbeit: Marketing, LKW 1 Name: Punkte: Note: Datum: 1. Wer muß nach dem GüKG eine Güterschadenversicherung abschließen?. 1. Der Versender 2. Der Wareninteressent 3. Der Gütertransportunternehmer

Mehr

Inhaltsübersicht: A. Einleitung: 1. B. Der Frachtvertrag 6. C. Haftung des Frachtführers: 15. I. Problemaufriss: 1. II. Gang der Untersuchung 4

Inhaltsübersicht: A. Einleitung: 1. B. Der Frachtvertrag 6. C. Haftung des Frachtführers: 15. I. Problemaufriss: 1. II. Gang der Untersuchung 4 Inhaltsübersicht: A. Einleitung: 1 I. Problemaufriss: 1 II. Gang der Untersuchung 4 B. Der Frachtvertrag 6 I. Rechtsnatur des Frachtvertrages 6 II. Merkmale des Frachtvertrages 9 1) Rechte und Pflichten

Mehr

Transportrecht: TransportR

Transportrecht: TransportR Transportrecht: TransportR Kommentar zu Spedition, Gütertransport und Lagergeschäft von Prof. Dr. Ingo Koller 8. Auflage Transportrecht: TransportR Koller schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

KOMMENTAR ZUR FRACHTFÜHRERHAFTUNG:

KOMMENTAR ZUR FRACHTFÜHRERHAFTUNG: KOMMENTAR ZUR FRACHTFÜHRERHAFTUNG: Das Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen Straßengüterverkehr (CMR), das am 19.5.1956 in Genf unterzeichnet worden war, ist in Österreich am 2.7.1961

Mehr

MINDESTBEDINGUNGEN für die SPEDITIONSVERSICHERUNG (SpV)

MINDESTBEDINGUNGEN für die SPEDITIONSVERSICHERUNG (SpV) MINDESTBEDINGUNGEN für die SPEDITIONSVERSICHERUNG (SpV) I. Allgemeines 1 Gegenstand der Versicherung 1.1 Verkehrsverträge Gegenstand der Versicherung sind Verkehrsverträge des Spediteurs als Auftragnehmer

Mehr