Kunststoff: Der Umwelt zuliebe Ressourcenschonung par excellence. Dr. Rüdiger Baunemann Österreichischer Kunststofftag 10.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kunststoff: Der Umwelt zuliebe Ressourcenschonung par excellence. Dr. Rüdiger Baunemann Österreichischer Kunststofftag 10."

Transkript

1 Kunststoff: Der Umwelt zuliebe Ressourcenschonung par excellence Dr. Rüdiger Baunemann Österreichischer Kunststofftag 10. Mai 2011

2 Drei Thesen zu Energieverbrauch und CO 2 -Ausstoß Die beste Energie ist die, die man gar nicht verbraucht. Kunststoff bietet mannigfaltige Möglichkeiten, Energie zu sparen. Will man Erdöl effizient nutzen, sollte man es zu Kunststoff verarbeiten. Kunststoff ist Klimaschutz. Kunststoff in der Energiediskussion 2

3 Wie wird Energie in Deutschland genutzt? Das Beispiel Rohöl + Gas Öl Gas Kunststoff in der Energiediskussion 3

4 Wie wird Energie in Deutschland genutzt? Das Beispiel Rohöl + Gas Öl Gas Heizung Kraftstoff 80% Elektrizität Energiegewinnung Kunststoff in der Energiediskussion /

5 Wie wird Energie in Deutschland genutzt? Das Beispiel Rohöl + Gas Öl Gas Heizung Kraftstoff 80% Elektrizität Energiegewinnung Anderes: 14 % Kunststoff in der Energiediskussion 5

6 Wie wird Energie in Deutschland genutzt? Das Beispiel Rohöl + Gas Öl Gas Heizung Kraftstoff 80% Elektrizität Energiegewinnung Polymere Werkstoffe: 4-6 % Anderes: 14 % Kunststoff in der Energiediskussion

7 Wie wird Energie in Deutschland genutzt? Das Beispiel Rohöl + Gas Öl Gas Heizung Kraftstoff 80% Elektrizität Energiegewinnung 63% Energetische Verwertung Rohstoffe 1% Rohstoffliche Verwertung Polymere Werkstoffe: 4-6 % Produktherstellung Produkt- Gebrauch 33% Werkstoffliche Verwertung Anderes: 14 % Abfall 3% Beseitigung (Deponie) Quelle: Consultic 2009 Kunststoff in der Energiediskussion 7

8 Wie wird Energie in Deutschland genutzt? Das Beispiel Rohöl + Gas Öl Gas Heizung Kraftstoff 80% Elektrizität Energiegewinnung 63% Energetische Verwertung Rohstoffe 1% Rohstoffliche Verwertung Polymere Werkstoffe: 4-6 % Produktherstellung Produktherstellung Produkt- Gebrauch 33% Werkstoffliche Verwertung Anderes: 14 % Abfall 3% Beseitigung (Deponie) Quelle: Consultic 2009 Kunststoff in der Energiediskussion 8

9 Was wird aus den 4-6 Prozent? Öl Gas Polymere Werkstoffe: 4-6 % Zum Beispiel: Wärmedämmung Kunststoff in der Energiediskussion 9

10 Energiesparen mit Kunststoff: Wärmedämmung Kunststoff in der Energiediskussion 10

11 Energiesparen mit Kunststoff: Sparpotenzial durch Wärmedämmung Altbau, 130 qm Altbau, 130 qm Gedämmt mit Kunststoff 4,5 Konventionell gebaut, 19 Liter Heizöl / m 2 Kunststoff in der Energiediskussion 11

12 Energiesparen mit Kunststoff: Sparpotenzial durch Wärmedämmung Gedämmt mit Kunststoff 4, Konventionell gebaut, 19 Liter Heizöl / m Liter Heizöl pro Jahr kg CO 2 Kunststoff in der Energiediskussion 12

13 Energiesparen mit Kunststoff: Sparpotenzial durch Wärmedämmung Gedämmt mit Kunststoff 4,5 l Konventionell gebaut, 19 Liter Heizöl / m Liter Heizöl pro Jahr kg CO 2 Mit der Kunststoffdämmung Liter Heizöl sparen ca Euro sparen CO 2 -Ausstoß um über 75% reduzieren Kunststoff in der Energiediskussion 13

14 Energiesparen mit Kunststoff: Sparpotenzial durch Wärmedämmung Gedämmt mit Kunststoff nach Passivhausstandard praktisch kein Heizölverbrauch Kunststoff in der Energiediskussion 14

15 Was Kunststoffe wird aus sind Energiesparer: den 4-6 Prozent? Wärmedämmung mit Kunststoff Öl Gas Polymere Werkstoffe: 4-6 % Zum Beispiel: Verpackungen Kunststoff in der Energiediskussion 15

16 Zum Beispiel: Mineralwasserflasche PET-Flasche ca. 37 Gramm Glasflasche ca. 600 Gramm Kunststoff in der Energiediskussion 16

17 Zum Beispiel: Mineralwasserflasche gleiches Gewicht auf der Waage Kunststoff in der Energiediskussion 17

18 Zum Beispiel: Mineralwasserflasche Weil Flaschen aus Kunststoff so leicht sind, kann der Laderaum beim LKW komplett genutzt werden, ohne das Fahrzeug zu überladen Kunststoff in der Energiediskussion 18

19 Zum Beispiel: Mineralwasserflasche Im Jahr 2010 wurden knapp zehn Milliarden Liter Mineral- und Heilwasser in deutschen Mineralbrunnenbetrieben abgefüllt. Im Durchschnitt trinkt jeder Verbraucher in Deutschland rund 131 Liter Mineralwasser pro Jahr. Leergutgewicht pro Verbraucher: Kunststoff: Glas: 131 x 0,037 = 4,85 Kilo 131 x 0,4 = 78,6 Kilo Kunststoff in der Energiediskussion 19

20 Kunststoffe sind Energiesparer: Verpacken ohne Kunststoff? Quelle: GVM-Studie Kunststoff in der Energiediskussion 20

21 Was Kunststoffe wird aus sind Energiesparer: den 4-6 Prozent? Wärmedämmung mit Kunststoff Öl Gas Polymere Werkstoffe: 4-6 % Zum Beispiel: Automobilteile Kunststoff in der Energiediskussion 21

22 Kunststoff im Automobil Etwa Teile bestehen aus Kunststoff Kunststoff in der Energiediskussion 22

23 Kunststoffe sind Energiesparer: Energieeinsparung im Automobil weniger Gewicht bessere Funktionalität weniger Gewicht und bessere Funktionalität Kunststoff in der Energiediskussion 23

24 Kunststoffe sind Energiesparer: Energieeinsparung im Automobil Ein Tank aus Kunststoff: optimale Raumausnutzung viel Designfreiheit und wenig Gewicht weniger Gewicht Quelle: Rhodia/Basell Kunststoff in der Energiediskussion 24

25 Kunststoffe sind Energiesparer: Energieeinsparung im Automobil Ansaugkrümmer aus Kunststoff bessere Motoreneffizienz durch optimiertes Strömungsverhalten bessere Funktionalität Quelle: Rhodia/Basell Kunststoff in der Energiediskussion 25

26 Kunststoffe sind Energiesparer: Energieeinsparung im Automobil Endschalldämpfer aus Kunststoff 13 Kilo leichter 50% weniger Platzbedarf halbierter Abgasgegendruck = weniger CO 2 oder 5,5 PS mehr weniger Gewicht bessere Funktionalität Kunststoff in der Energiediskussion 26

27 Energieeinsparung durch Kunststoffe im Automobil Ersparnis bei modernen PKWs nur bis zu 0,2 Liter/100 Km Umgerechnet auf die deutsche PKW-Flotte von 42 Mio Autos sind das 8,4 Millionen Liter Kraftstoff / 100 Km Kunststoff in der Energiediskussion 27

28 Was wird aus den 4-6 Prozent? Öl Gas Polymere Werkstoffe: 4-6 % Zum Beispiel: Elektro / Elektronikgeräte Kunststoff in der Energiediskussion 28

29 Kunststoffe sind Energiesparer: LCD-Bildschirme Stromersparnis: ca. 70 Prozent! besteht aus Kunststoff Energieverbrauch Kathodenstrahl- Bildschirm Energieverbrauch LCD Kunststoff in der Energiediskussion 29

30 Was wird aus den 4-6 Prozent? Öl Gas Polymere Werkstoffe: 4-6 % Zum Beispiel: Produkte zur Energiegewinnung Kunststoff in der Energiediskussion 30

31 Alternative Energien: Windenergie Die Rotoren von Windrädern bestehen aus Kunststoff. Kunststoff in der Energiediskussion 31

32 Alternative Energien: Solarzellen Keine Solarzelle kommt ohne Kunststoff aus. Kunststoff in der Energiediskussion 32

33 Alternative Energien: Brennstoffzelle Das Herzstück der Brennstoffzelle ist die Membran aus Kunststoff. Kunststoff in der Energiediskussion 33

34 Drei Thesen Kunststoff bietet mannigfaltige Möglichkeiten, Energie zu sparen. Will man Erdöl effizient nutzen, sollte man es zu Kunststoff verarbeiten. Kunststoff ist Klimaschutz. Kunststoff in der Energiediskussion 34

35 Kunststoff in der Energiediskussion /

Ressourceneffizienz in der Kunststoffindustrie Fachkongress Ressourceneffizienz und Umwelttechnologie Wien, Dr.

Ressourceneffizienz in der Kunststoffindustrie Fachkongress Ressourceneffizienz und Umwelttechnologie Wien, Dr. Ressourceneffizienz in der Kunststoffindustrie Fachkongress Ressourceneffizienz und Umwelttechnologie Wien, 22.05.2012 Dr. Rüdiger Baunemann PlasticsEurope Central Europe Germany - Switzerland - Austria

Mehr

EnergyTransition 2012/2020/2050 AP-5: Werkstoffe und Energiebedarf

EnergyTransition 2012/2020/2050 AP-5: Werkstoffe und Energiebedarf 2012/2020/2050 AP-5: Werkstoffe und Energiebedarf Fokus und Zielsetzungen: Bewertung des Innovationspotentials von Polymerwerkstoffen (Kunststoffen) in Schlüsseltechnologien und Auswirkungen auf den Energiebedarf

Mehr

Fachinput I Plenum Herausforderungen der Ressourcenschonung in Deutschland

Fachinput I Plenum Herausforderungen der Ressourcenschonung in Deutschland Fachinput I Plenum Herausforderungen der Ressourcenschonung in Deutschland Klaus Wiesen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie 27. Juni 2015 Design Offices, Düsseldorf Ein Projekt von Gliederung

Mehr

ÜBERRASCHENDES ÜBER KUNSTSTOFF

ÜBERRASCHENDES ÜBER KUNSTSTOFF ÜBERRASCHENDES ÜBER KUNSTSTOFF Warum sind heutzutage Produkte häufig in Kunststoff verpackt? Und was soll mit der Verpackung geschehen, wenn sie zu Abfall wird? KUNSTOFFE SIND WERTVOLL Während der Herstellung

Mehr

Energiesparen. mit Thermo 6 / Thermo 8. Energiesparrechner Fenster

Energiesparen. mit Thermo 6 / Thermo 8. Energiesparrechner Fenster Energiesparen mit Thermo 6 / Thermo 8 Energiesparrechner Fenster Die Entwicklung der Energiekosten Umweltschutz, Ressourcenschonung, Energiekosten, Wohnkomfort alles spricht für eine verbesserte Wärmedämmung

Mehr

Kunststoffe und Energiebedarf. Auswirkungen des Einsatzes von Kunststoffen auf Energieverbrauch und CO 2 -Emissionen

Kunststoffe und Energiebedarf. Auswirkungen des Einsatzes von Kunststoffen auf Energieverbrauch und CO 2 -Emissionen Kunststoffe und Energiebedarf Auswirkungen des Einsatzes von Kunststoffen auf Energieverbrauch und CO 2 -Emissionen GUA GmbH - Kunststoffe und Energiebedarf - November 2005 Methodik Funktion (z.b.: Wasser

Mehr

Wie viel Energie verbrauchen wir wirklich? Zahlen zum Bedarf. Josef Jochum

Wie viel Energie verbrauchen wir wirklich? Zahlen zum Bedarf. Josef Jochum Wie viel verbrauchen wir wirklich? Zahlen zum Bedarf Universität Tübingen Physikalisches Institut Kepler Center for Astro and Particle Physics -Einheit kwh z.b.: Heizlüfter-1000 W eine Stunde laufen lassen

Mehr

Was ist Styropor? Wie alles begann

Was ist Styropor? Wie alles begann Styropor schützt Was ist Styropor? Wie alles begann Im Jahr 1949 hat der BASF-Wissenschaftler Dr. Fritz Stastny das sogenannte Expandierbare Polystyrol (EPS) erfunden. Das kennen heute alle schlicht und

Mehr

Chemieprodukte schützen das Klima

Chemieprodukte schützen das Klima Klimaschutz ist eine globale Aufgabe schützen das Klima Alle Länder müssen mitmachen Die deutsche chemische Industrie setzt sich für ein verbindliches, internationales Klimaschutzabkommen mit vergleichbaren

Mehr

Carsharing/Auto teilen (wie) funktioniert das? Carsharing in Vaterstetten

Carsharing/Auto teilen (wie) funktioniert das? Carsharing in Vaterstetten Mobil durch Carsharing Carsharing/Auto teilen (wie) funktioniert das? Carsharing in Vaterstetten Gründung 1992 5 Mitglieder ein alter Passat aktuell 318 Mitglieder / über 600 Fahrberechtigte 20 Autos vom

Mehr

Kunststoffe: Zum Wegwerfen zu schade. Verwertung, Recycling und Ressourcenschutz

Kunststoffe: Zum Wegwerfen zu schade. Verwertung, Recycling und Ressourcenschutz Kunststoffe: Zum Wegwerfen zu schade Verwertung, Recycling und Ressourcenschutz Kunststoff: Wegbereiter des Fortschritts Kunststoffe haben die Welt verändert und tun dies immer noch. Sie haben völlig neue

Mehr

Spartipp: Leichtlauföle! Gut fürs Auto. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima.

Spartipp: Leichtlauföle! Gut fürs Auto. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Spartipp: Leichtlauföle! Gut fürs Auto. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Geld sparen und viel Gutes für Auto und Klima tun. Die Zahl beeindruckt: Mehr als 55 Millionen Fahrzeuge waren im Jahr 2007

Mehr

2,1% PREMIUM QUALITÄT, DIE SICH LOHNT! Senken Sie mit OMV Vitatherm Ihre Heizkosten um bis zu 2,1 % *. OMV VITATHERM: HEIZKOSTEN- ERSPARNIS!

2,1% PREMIUM QUALITÄT, DIE SICH LOHNT! Senken Sie mit OMV Vitatherm Ihre Heizkosten um bis zu 2,1 % *. OMV VITATHERM: HEIZKOSTEN- ERSPARNIS! OMV VITATHERM: PREMIUM QUALITÄT, DIE SICH LOHNT! Senken Sie mit OMV Vitatherm Ihre Heizkosten um bis zu 2,1 % *. 2,1% HEIZKOSTEN- ERSPARNIS! OMV Vitatherm: Mit TÜV AUSTRIA geprüften Testergebnissen www.mein-vitatherm.at

Mehr

Verpackungsverordnung und Kunststoffverwertung. Steht die werkstoffliche Verwertungsquote auf der Kippe? Dipl. Ing. Frank Arleth, ASCON GmbH, Bonn

Verpackungsverordnung und Kunststoffverwertung. Steht die werkstoffliche Verwertungsquote auf der Kippe? Dipl. Ing. Frank Arleth, ASCON GmbH, Bonn Verpackungsverordnung und Kunststoffverwertung - Steht die werkstoffliche Verwertungsquote auf der Kippe? Dipl. Ing. Frank Arleth, ASCON GmbH, Bonn Frank Arleth seit 2006 Leiter Vertrieb / Systemverwertung,

Mehr

Tipps und Kosten. Energetische Quartiersentwicklung Südöstliches Eißendorf / Bremer Straße Die Praxis der energetischen Sanierung: Möglichkeiten,

Tipps und Kosten. Energetische Quartiersentwicklung Südöstliches Eißendorf / Bremer Straße Die Praxis der energetischen Sanierung: Möglichkeiten, Energetische Quartiersentwicklung Südöstliches Eißendorf / Bremer Straße Die Praxis der energetischen Sanierung: Möglichkeiten, Tücken, Tipps und Kosten d3-architekten Thomas Dittert Dipl.-Ing. Architekt

Mehr

Nutzen von Ressourceneffizienz im Lebenszyklus am Beispiel Transport/Verkehr

Nutzen von Ressourceneffizienz im Lebenszyklus am Beispiel Transport/Verkehr Nutzen von Ressourceneffizienz im Lebenszyklus am Beispiel Transport/Verkehr Workshop Ressourceneffizienz von Aluminiumprodukten 7. Mai 2008 Hans-Jürgen Schmidt, Head of Product Ecology, Hydro Aluminium

Mehr

Energieeffizienz Theorie und Praxis"

Energieeffizienz Theorie und Praxis Energieeffizienz Theorie und Praxis" VDE Kassel Alte Ingenieurschule Wilhelmshöher Allee Dipl.-Ing. Gunild Messer 22.10.2015 Kennen Sie den Unterschied zwischen Energiesparen und Kommunismus? Alles was

Mehr

Hochwertiges Kunststoffrecycling Was könnte die Praxis noch leisten?

Hochwertiges Kunststoffrecycling Was könnte die Praxis noch leisten? Hochwertiges Kunststoffrecycling Was könnte die Praxis noch leisten? Dialogforum Kreislaufwirtschaft: Wie viel Kunststoffrecycling schafft das Wertstoffgesetz? Institut Berlin, 26. November 2014 Berlin,

Mehr

Wärmedämm-Verbundsysteme mit Styropor : NICHT ZUFÄLLIG DEUTSCHLANDS ERSTE WAHL FÜR DIE FASSADE.

Wärmedämm-Verbundsysteme mit Styropor : NICHT ZUFÄLLIG DEUTSCHLANDS ERSTE WAHL FÜR DIE FASSADE. Wärmedämm-Verbundsysteme mit Styropor : NICHT ZUFÄLLIG DEUTSCHLANDS ERSTE WAHL FÜR DIE FASSADE. AUF EINEN BLICK Styropor bietet im Vergleich mit anderen Dämmstoffen viele Vorteile. Dies gilt insbesondere

Mehr

Optiresource ein Tool zur Well-to-Wheel - Analyse

Optiresource ein Tool zur Well-to-Wheel - Analyse Optiresource ein Tool zur Well-to-Wheel - Analyse Effekte der Einführung von Wasserstoff und Brennstoffzellen auf Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen im Vergleich zu anderen alternativen Kraftstoffen

Mehr

Argumentarium PE Tragtaschen

Argumentarium PE Tragtaschen 1. Herstellung von Polyethylen Polyethylen ist mengenmässig der wichtigste. Der Anteil von Polyethylen an der Gesamtmenge produzierter e beträgt weltweit etwa einen Drittel. Gegenwärtig dient Erdöl oder

Mehr

Fachausschuss Solare Mobilität

Fachausschuss Solare Mobilität Fachausschuss Solare Mobilität Tomi Engel tomi@objectfarm.org Mehr Elektroautos auf die Straße Pressegespräch - 8.11.2007 2 Bundesverband Solare Mobilität e.v. Dr. Jan Kai Dobelmann (Präsident, DGS) Tomi

Mehr

1 Warum brauchen wir Biotreibstoffe?

1 Warum brauchen wir Biotreibstoffe? 1 Warum brauchen wir Biotreibstoffe? Weil unsere Vorräte an Erdöl begrenzt sind Weil wir CO 2 -Emissionen reduzieren müssen Um ein Einkommen für die regionale Landund Forstwirtschaft zu schaffen Weil unsere

Mehr

Energieberatung. Energie sparen besser leben. Die Energieberatung der Verbraucherzentralen

Energieberatung. Energie sparen besser leben. Die Energieberatung der Verbraucherzentralen Energie sparen besser leben Die Energieberatung der Verbraucherzentralen Energie sparen besser leben Die Entwicklung der Energiepreise kennt seit Jahren nur eine Richtung: nach oben. Das spürt jeder täglich.

Mehr

Ökobilanz Informationstext

Ökobilanz Informationstext Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Mit dem Begriff wird man tagtäglich konfrontiert: in der Zeitung, in den digitalen Medien. Aber was bedeutet dieser Begriff überhaupt? Die SuS erarbeiten sich

Mehr

Zehn Spritspartipps beim Autofahren. Mehr Freude am Sparen

Zehn Spritspartipps beim Autofahren. Mehr Freude am Sparen Zehn Spritspartipps beim Autofahren Mehr Freude am Sparen Mehr Freude am Sparen Auch bei Fahrten mit Ihrem PKW können Sie die Umwelt schonen, ohne damit Ihre Unabhängigkeit und Mobilität einzuschränken!

Mehr

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN

FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN FUR UNSERE UMWELT, FUR UNSERE ZUKUNFT THINK GREEN! @ GKN BONN TM PULVERMETALLURGIE - EINE GRUNE TECHNOLOGIE 330 Millionen Präzisionsbauteile aus Metallpulver verlassen jährlich unser Unternehmen. Sie finden

Mehr

10 Fragen, Einsatzgebiete und nur eine richtige Antwort

10 Fragen, Einsatzgebiete und nur eine richtige Antwort 10 Fragen, 10 000 Einsatzgebiete und nur eine richtige Antwort 10 Fragen? 10 Antworten! zu Styroporverpackungen Styropor findet vielseitige Verwendung in der Verpackungsindustrie nicht nur wegen seines

Mehr

Gute Gründe für mehr Bio im Benzin. Warum wir Biokraftstoffe brauchen

Gute Gründe für mehr Bio im Benzin. Warum wir Biokraftstoffe brauchen Gute Gründe für mehr Bio im Benzin Warum wir Biokraftstoffe brauchen Im Jahr 2009 wurde die Beimischung von Biodiesel zum Dieselkraftstoff von 5 auf 7 Prozent erhöht. Alle Dieselfahrzeuge tanken B7-Diesel

Mehr

Allein in Deutschland sind noch rund zwei Millionen Heizungsanlagen in Betrieb, die älter

Allein in Deutschland sind noch rund zwei Millionen Heizungsanlagen in Betrieb, die älter Öl-Brennwertkessel Mit einem Öl-Brennwertkessel leisten Sie dank seiner Effizienz und des unschlagbar hohen Wirkungsgrads von 97% bei der Umwandlung von Heizöl in Wärme einen aktiven Beitrag zum Klima-

Mehr

Reden Sie mit bei der Reifenwahl: energiesparende und leise pneus!

Reden Sie mit bei der Reifenwahl: energiesparende und leise pneus! Reden Sie mit bei der Reifenwahl: VERLANGEN Sie SicheRe, energiesparende und leise pneus! FÜR BESSERE REIFEN AUF SCHWEIZER STRASSEN Mitreden bei der Reifenwahl? Mitbestimmen, wenn es um Verkehrssicherheit,

Mehr

Energie und Energiesparen

Energie und Energiesparen Energie und Energiesparen Energie für unseren Lebensstil In Deutschland und anderen Industrieländern führen die meisten Menschen ein Leben, für das viel Energie benötigt wird: zum Beispiel Strom für Beleuchtung,

Mehr

Inselspital, Ökologiekommission Umweltbelastungspunkte, Verbrauch Energie und Wasser, Wertstoffe, Abfälle 2010

Inselspital, Ökologiekommission Umweltbelastungspunkte, Verbrauch Energie und Wasser, Wertstoffe, Abfälle 2010 Inselspital, Ökologiekommission Umweltbelastungspunkte, Verbrauch Energie und Wasser, Wertstoffe, Abfälle 2010 Umweltbelastungspunkte des Inselspitals Bern Die Ökologiekommission des Inselspitals Bern

Mehr

Trennung und Wiederverwendung von Kunststoffen

Trennung und Wiederverwendung von Kunststoffen Trennung und Wiederverwendung von Kunststoffen Die Wiederverwendung von Kunststoffen ist wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll! Es können jedoch nur sortenreine Kunststoffabfälle wieder verwendet werden!

Mehr

Das Erfolgsrezept von Coca-Cola

Das Erfolgsrezept von Coca-Cola Coca-Cola und die Konturflasche sind eingetragene Schutzmarken der The Coca-Cola Company. Coca-Cola ist koffeinhaltig. Das Erfolgsrezept von Coca-Cola Nachhaltigkeit 2 Die geschichte einer MArke 2 nachhaltigkeit

Mehr

4 Energie sparen. 4a Lampen im Vergleich. 4c Das Thermostatventil. 5 Alternative Energiequellen. 5b Photovoltaik (Strom) 5c Sonnenkollektor

4 Energie sparen. 4a Lampen im Vergleich. 4c Das Thermostatventil. 5 Alternative Energiequellen. 5b Photovoltaik (Strom) 5c Sonnenkollektor EnergieWerkstatt 1 Was ist Energie? 1a Knatterboot 4 Energie sparen 4a Lampen im Vergleich 1b Energiefahrrad 4b Heizen OHNE / MIT Wärmedämmung 1c Energie in Lebensmitteln 4c Das Thermostatventil 1d Solarzeppelin

Mehr

Hier finden Sie die wichtigsten Fragen zum Klimaschutz beim Busfahren.

Hier finden Sie die wichtigsten Fragen zum Klimaschutz beim Busfahren. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen zum Klimaschutz beim Busfahren. Antworten gibt es beim»klick«auf die Fragen. Klimaschutz bei jeder Fahrt! www.coteam.net Bildbasis Foltolia GUT FÜR ALLE. Eine Busfahrt

Mehr

Umwelt und Umweltschutz

Umwelt und Umweltschutz Umwelt und Umweltschutz Umweltschutz ist in Österreich wichtig. Alle sollen sich darum bemühen, dass die Umwelt sauber und lebenswert bleibt. Geht es der Umwelt gut, dann geht es auch den Menschen und

Mehr

Verhandlungsführung & Präsentationstechnik. Thema: Konzeptanalyse Elektro- und Hybridautos. Von Dimitrios Tsagoudis

Verhandlungsführung & Präsentationstechnik. Thema: Konzeptanalyse Elektro- und Hybridautos. Von Dimitrios Tsagoudis Verhandlungsführung & Präsentationstechnik Thema: Konzeptanalyse Elektro- und Hybridautos Von Dimitrios Tsagoudis Alternative Technologien Warum gibt es diesen Trend? Ressourcenschonung (Verbrauchs- &

Mehr

CO2-Reduktionspotential der Elektromobilität

CO2-Reduktionspotential der Elektromobilität CO2-Reduktionspotential der Elektromobilität Tomi Engel Berlin - 28.04.2008 Erneuerbare Energien! Windkraft liefert in einigen Regionen bereits heute mehr Strom als dort verbraucht werden kann. Für Solarstrom

Mehr

Ziel: Null Emissionen Dirk Breuer Advisor Advanced Technology Toyota Deutschland GmbH

Ziel: Null Emissionen Dirk Breuer Advisor Advanced Technology Toyota Deutschland GmbH Ziel: Null Emissionen Dirk Breuer Advisor Advanced Technology Toyota Deutschland GmbH Weltweiter Fahrzeugbestand (Einheit: Millionen) 1.800 1.600 1.400 1.200 1.000 800 600 400 200 0 1 Milliarde Fahrzeuge

Mehr

Acht Wahrheiten über PET-Flaschen: keine Weichmacher, keine Hormonwirkung, kein Müll

Acht Wahrheiten über PET-Flaschen: keine Weichmacher, keine Hormonwirkung, kein Müll PRESSEMITTEILUNG Mythen und Fakten Acht Wahrheiten über PET-Flaschen: keine Weichmacher, keine Hormonwirkung, kein Müll Bad Homburg, 21. September 2017 Flaschen aus PET prägen den Getränkemarkt. Rund 85

Mehr

Nachhaltig am Ball Schwerpunktaktion der österreichischen Umweltförderung Förderungsangebote für Sportvereine und Sportstätten

Nachhaltig am Ball Schwerpunktaktion der österreichischen Umweltförderung Förderungsangebote für Sportvereine und Sportstätten Nachhaltig am Ball Schwerpunktaktion der österreichischen Umweltförderung Förderungsangebote für Sportvereine und Sportstätten Nachhaltig am Ball Sport ist gut für unsere Gesundheit und ein wichtiger Beitrag

Mehr

Lange Historie beim Thema produktrelevanter Umweltschutz Ein durchschnittlicher Pkw braucht heute ca. 2 l/100km

Lange Historie beim Thema produktrelevanter Umweltschutz Ein durchschnittlicher Pkw braucht heute ca. 2 l/100km Innovative Beiträge von Opel zum Klimaschutz Rita Forst Geschäftsführerin Engineering, Adam Opel GmbH www.opel.com Unsere Motivation Lange Historie beim Thema produktrelevanter Umweltschutz t Ein durchschnittlicher

Mehr

Gebäudeheizung mit Pflanzenöl-BHKW

Gebäudeheizung mit Pflanzenöl-BHKW Moosburger Solartage, 7. Mai 2006 Gebäudeheizung mit Pflanzenöl-BHKW Hans Stanglmair Solarfreunde Moosburg Gebäudeheizung mit Pflanzenöl-BHKW Eine Heizung ist eine Einrichtung zur Erwärmung von Objekten

Mehr

Mit Kunststoff in die Zukunft.

Mit Kunststoff in die Zukunft. Mit Kunststoff in die Zukunft. Zur Nachhaltigkeit von Kunststoffverpackungen. Inhalt Schonen. Umweltverträglich verpacken. 4 Schützen. Verbraucherfreundlich verpacken. 12 Sparen. Wirtschaftlich verpacken.

Mehr

EINFACH MEHR RAUSHOLEN ENERGIE SPAREN

EINFACH MEHR RAUSHOLEN ENERGIE SPAREN EINFACH MEHR RAUSHOLEN ENERGIE SPAREN EINFACH CLEVER INVESTIEREN ENERGIE SPAREN Steigende Energiekosten stellen eine zunehmende Belastung für viele Haushalte dar. In einem Privathaus verschlingt die Heizung

Mehr

HIT-Schulung: Mehr-Verbrauch

HIT-Schulung: Mehr-Verbrauch HIT-Schulung: Mehr-Verbrauch Zweck: Diese Schulung soll klarmachen, dass nicht der Verbrauch von Öl + Sprit möglich ist, sondern der Mehr-Verbrauch derselben. Viele verwechseln den Soll-Verbrauch mit dem

Mehr

UMWELT- TIPPS IN LEICHTER SPRACHE

UMWELT- TIPPS IN LEICHTER SPRACHE LVR-HPH-Netze Heilpädagogische Hilfen UMWELT- TIPPS IN LEICHTER SPRACHE Einleitung Der LVR macht sich für den Umweltschutz stark. Ziel ist, dass die Umwelt gesund bleibt. Damit die Menschen auch in Zukunft

Mehr

ANHANG 1 Rechenaufgaben

ANHANG 1 Rechenaufgaben Ein paar Vorschläge und Ideen für ins Klassenzimmer! K 1) Energie bei dir zuhause! (Kapitel 3)...2 K 2) Rechenaufgabe zu Lampen (Kapitel 3.2)...3 K 3) Rechenaufgabe zum privaten Energieverbrauch (Kapitel

Mehr

Faktencheck. Ich finde ja, dass Kunststoffverpackungen irgendwie mehr schaden als nutzen. Im Gegenteil. Lass uns doch mal die Fakten checken!

Faktencheck. Ich finde ja, dass Kunststoffverpackungen irgendwie mehr schaden als nutzen. Im Gegenteil. Lass uns doch mal die Fakten checken! Faktencheck Ich finde ja, dass Kunststoffverpackungen irgendwie mehr schaden als nutzen. Im Gegenteil. Lass uns doch mal die Fakten checken! 1 Kunststoffverpackungen sind unnötig Kunststoffverpackungen

Mehr

INNENLIEGENDER ROLLOS & CO. SONNENSCHUTZ. BEHAGLICH UND ENERGIEEFFIZIENT.

INNENLIEGENDER ROLLOS & CO. SONNENSCHUTZ. BEHAGLICH UND ENERGIEEFFIZIENT. INNENLIEGENDER. ROLLOS & CO. BEHAGLICH UND ENERGIEEFFIZIENT. 2 3 Wussten Sie, dass 46% 1) der Energie weltweit in der Nutzung von Gebäuden verbraucht wird? Oder, dass 7% 1) des gesamten Energiebedarfs

Mehr

Thema: Alternative Antriebsformen für Kraftfahrzeuge

Thema: Alternative Antriebsformen für Kraftfahrzeuge Thema: Alternative Antriebsformen für Kraftfahrzeuge vorgelegt von Name: Cem Koc Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 1. Begründung des Themas 3 2. Hauptteil 3 1. Benzin, bald Vergangenheit? 3 2. Neue Energieformen

Mehr

Umwelt schonen und Kosten sparen: Argumente für ein Erdgasauto

Umwelt schonen und Kosten sparen: Argumente für ein Erdgasauto Auto-Medienportal.Net: 04.06.2015 Umwelt schonen und Kosten sparen: Argumente für ein Erdgasauto Alternative Antriebe sind unverzichtbar, der Ausstoß an Kohlendioxid im Straßenverkehr sinkt. Eine wichtige,

Mehr

Warum das E-Auto in Deutschland nicht auf die Füsse kommt

Warum das E-Auto in Deutschland nicht auf die Füsse kommt Dienstag, 25. Oktober 2016 Warum das E-Auto in Deutschland nicht auf die Füsse kommt Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer CAR - Center Automotive Research Universität Duisburg-Essen .. Grund 1 .. Grund 1 18

Mehr

Klimaschutz durch Azubis im Handwerk

Klimaschutz durch Azubis im Handwerk Diplom Designer Staatlich anerkannter Berater für Elektromobilität (HWK) Klimaschutz durch Azubis im Handwerk Workshop am 12.09.2016 zum Thema Elektromobilität 1 Verbrenner sind dumm? Bild: Verbrenner

Mehr

Passiv-/Plusenergiehaus künftiger Standard im Wohnungsbau? Erfahrungen, Beispiele und aktuelle Wohnungsbauprojekte aus der Passivhaushauptstadt

Passiv-/Plusenergiehaus künftiger Standard im Wohnungsbau? Erfahrungen, Beispiele und aktuelle Wohnungsbauprojekte aus der Passivhaushauptstadt Passiv-/Plusenergiehaus künftiger Standard im Wohnungsbau? Erfahrungen, Beispiele und aktuelle Wohnungsbauprojekte aus der Passivhaushauptstadt 1 Milliarde Euro Investitionen von 2010 2014 für Neubau von

Mehr

weniger als 5.000 km Stadtverkehr 5.000 bis unter 10.000 km Stadtverkehr 10.000 bis unter 15.000 km Stadtverkehr 15.000 bis unter 30.

weniger als 5.000 km Stadtverkehr 5.000 bis unter 10.000 km Stadtverkehr 10.000 bis unter 15.000 km Stadtverkehr 15.000 bis unter 30. Seite 2 Tabelle T2: Prozentualer Anteil Kurz-/ Langstrecke Sie fahren im Jahr... Kilometer. Wie viele Kilometer FAHREN Sie davon Kurzstrecke/ Stadtverkehr (bis max 50 Kilometer) und wie viele davon auf

Mehr

Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima.

Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Spartipp: Autokauf. Gut für den Geldbeutel. Gut fürs Klima. Augen auf beim Autokauf. Tanken ist ein teurer Spaß. Das spüren vor allem Bürger, die beruflich oder privat auf ihr Auto angewiesen sind. Umso

Mehr

Fachinput I Plenum Herausforderungen der Ressourcenschonung in Deutschland

Fachinput I Plenum Herausforderungen der Ressourcenschonung in Deutschland Fachinput I Plenum Herausforderungen der Ressourcenschonung in Deutschland Klaus Wiesen Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie 30. Mai 2015 Weser-Bergland-Zentrum Hameln Ein Projekt von Gliederung

Mehr

Landeshauptstadt Wiesbaden, Umweltamt, Textgrundlage: Deutsche Umwelthilfe, Gestaltung: Gardeners.de

Landeshauptstadt Wiesbaden, Umweltamt, Textgrundlage: Deutsche Umwelthilfe, Gestaltung: Gardeners.de Gigantischer Plastiktütenverbrauch! Deutschland gehört in Europa zu den Spitzen- reitern beim Plastiktütenverbrauch. 6,1 Milliarden Plastiktüten gehen jedes Jahr über den Ladentisch, das sind täglich 17

Mehr

Strom in unserem Alltag

Strom in unserem Alltag Strom in unserem Alltag Kannst du dir ein Leben ohne Strom vorstellen? Wir verbrauchen jeden Tag eine Menge Energie: Noch vor dem Aufstehen klingelt der Radiowecker, dann schalten wir das Licht ein, wir

Mehr

Billig-Sprit bremst E-Autos aus

Billig-Sprit bremst E-Autos aus Diesel günstig wie lange nicht mehr Billig-Sprit bremst E-Autos aus Freitag, 14.11.2014 Tanken ist aktuell günstig wie lange nicht mehr Die fehlende staatliche Förderung und weiche CO2-Ziele machen es

Mehr

So leicht und höchst effizient: Aluminium lässt sich immer wieder verwerten.

So leicht und höchst effizient: Aluminium lässt sich immer wieder verwerten. Energie So leicht und höchst effizient: Aluminium lässt sich immer wieder verwerten. Die Wiederverwertung von Aluminiumschrotten ist ein wichtiger Beitrag zu einem schonenden, intelligenten und sparsamen

Mehr

Wie wir Mobilität leichter, effizienter und besser machen. Claus Rettig 26. März 2015, Wesseling

Wie wir Mobilität leichter, effizienter und besser machen. Claus Rettig 26. März 2015, Wesseling Wie wir Mobilität leichter, effizienter und besser machen. Claus Rettig 26. März 2015, Wesseling Nachhaltigkeit treibt Megatrend Ressourceneffizienz Innovationen von Evonik geben Antworten zum Thema Ressourceneffizienz

Mehr

EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN Physikalisches Institut Seminar Energie und Umwelt. Ein Auszug aus einem Vortrag von Dominik Vitha u.a.

EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN Physikalisches Institut Seminar Energie und Umwelt. Ein Auszug aus einem Vortrag von Dominik Vitha u.a. EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT TÜBINGEN Physikalisches Institut Seminar Energie und Umwelt Ein Auszug aus einem Vortrag von Dominik Vitha u.a. -Beispiel Stand-by - Gerät Stand-by pro Jahr in kwh Kosten pro

Mehr

Grundlagen der Luftreinhaltung

Grundlagen der Luftreinhaltung Grundlagen der Luftreinhaltung Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie Rheingaustraße 186 65203 Wiesbaden 1 Inhaltsübersicht Atmosphäre Begriffe Stockwerke, Zusammensetzung, Dimensionen

Mehr

Technikkostenschätzung für die CO 2 -Emissionsminderung bei Pkw

Technikkostenschätzung für die CO 2 -Emissionsminderung bei Pkw Technikkostenschätzung für die CO 2 -Emissionsminderung bei Pkw - Emissionsminderungspotenziale und ihre Kosten- Eine Studie des Umweltbundesamtes Kurzfassung 6. August 2008 Autoren: Reinhard Herbener,

Mehr

Verkehrsmittel im Vergleich 1

Verkehrsmittel im Vergleich 1 Gliederung 1. Verkehrsmittel im Vergleich 2. Verkehrsverhalten 3. Alternative Antriebsmöglichkeiten bzw. Kraftstoffe a) Brennstoffzellenfahrzeug b) Hybridfahrzeug c) Biodiesel Verkehrsmittel im Vergleich

Mehr

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 Kunststoff- Strukturen in Verbrennungs- Motoren und zukünftigen Alternativen Antrieben www.arabella-alpenhotel.com Ableitung von Forums- Inhalten

Mehr

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom???

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Welcher alternative Energieträger macht uns nachhaltig mobil? Roland Wengenmayr Atmosphäre: 1000 km hoch Atmosphäre: 1000 km hoch Troposphäre: 8 18 km hoch Kohlendioxid

Mehr

4 A P P L I C A 7 /

4 A P P L I C A 7 / 4 A P P L I C A 7 / 2 0 1 3 Energie sparen: Maler und Gipser wissen Rat Text Communicators Klimaerwärmung und Ressourcenknappheit stellen uns vor grosse Heraus forderungen. Dies sind die Gründe, warum

Mehr

Energie für Eresing Bestandsaufnahme

Energie für Eresing Bestandsaufnahme 1 Begriffserklärungen Wohnfläche: Heizleistung Glühbirne: 60 W Backofen: 2 kw Auto: 100 kw, Energieverbrauch Lässt man eine 60W Glühbirne 1 Jahr lang brennen, verbraucht sie 518 kwh Eresing hat einen Stromverbrauch

Mehr

Olaf Scholz startet bei Mercedes- Benz Hamburg die weltweit erste Brennstoffzelle eines Autohauses

Olaf Scholz startet bei Mercedes- Benz Hamburg die weltweit erste Brennstoffzelle eines Autohauses Olaf Scholz startet bei Mercedes- Benz Hamburg die weltweit erste Brennstoffzelle eines Autohauses Presseinformation Datum: 22. August 2012 Olaf Scholz startet die weltweit erste stationäre Brennstoffzelle

Mehr

Förderungen der Energiewerke Isernhagen. Gut für Sie, gut für die Umwelt.

Förderungen der Energiewerke Isernhagen. Gut für Sie, gut für die Umwelt. Förderungen der Energiewerke Isernhagen Gut für Sie, gut für die Umwelt. Engagiert vor Ort Wir unterstützen Energiesparer Es gibt viele Möglichkeiten, lohnend Energie zu sparen. Wir unterstützen Sie als

Mehr

Auswirkungen politischer Beschlüsse auf Biokraftstoffe und Rohstoffmärkte

Auswirkungen politischer Beschlüsse auf Biokraftstoffe und Rohstoffmärkte Auswirkungen politischer Beschlüsse auf Biokraftstoffe und Rohstoffmärkte Prof. Dr. Jürgen Zeddies Universität Hohenheim Berlin, den 10. Januar 2017 Institut für Landwirtschaftliche Betriebslehre, 410B

Mehr

www.unsichtbarerfeind.de Kinder auf den Spuren des Klimawandels Energiesparen

www.unsichtbarerfeind.de Kinder auf den Spuren des Klimawandels Energiesparen www.unsichtbarerfeind.de Blatt 8 Energiesparen Wenn wir den Klimawandel aufhalten wollen, sollten wir uns alle überlegen, was wir konkret dagegen unternehmen können. Schließlich wirkt sich beim Klima erst

Mehr

Umweltgerechte Produktentwicklung

Umweltgerechte Produktentwicklung Daimler Nachhaltigkeitsbericht 2014 Umweltgerechte Produktentwicklung 55 Umweltgerechte Produktentwicklung Welche ökologischen Lasten ein Fahrzeug verursacht, entscheidet sich weitgehend schon in den ersten

Mehr

Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF) Faktenblatt «Entwicklung bei den Mineralölsteuern»

Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF) Faktenblatt «Entwicklung bei den Mineralölsteuern» Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK 12. Dezember 2016 Nationalstrassen- und Agglomerationsverkehrs-Fonds (NAF) Faktenblatt «Entwicklung bei den Mineralölsteuern»

Mehr

P. Christoph Gerhard OSB

P. Christoph Gerhard OSB Klimaneutrale Energie für die Abtei Münsterschwarzach Abtei Münsterschwarzach Gründung im 8. Jahrhundert Wasserkraft seit 1251 Säkularisation 1803 Wiederbegründung 1901/13 90 Mönche (145 weltweit) 1.200

Mehr

CO 2 -Bilanz der BASF und Ihrer Produkte

CO 2 -Bilanz der BASF und Ihrer Produkte CO 2 -Bilanz der BASF und Ihrer Produkte Energieeffizienz und Klimaschutz Dr. Peter Saling BASF SE Produktsicherheit Ökoeffizienz-Analyse und SEEBALANCE Klimaschutzziele für die eigene Produktion Reduktion

Mehr

Umbau des Energiesystems in Basel

Umbau des Energiesystems in Basel Umbau des Energiesystems in Basel Ausbau Angebot erneuerbare Energie und Anpassung gesetzliche Rahmenbedingungen novatlantis Bauforum Basel, 21. Juni 2017 Aeneas Wanner Gute Ausgangslage: Energiepolitik

Mehr

Meine Energiequelle. das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt

Meine Energiequelle. das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt Meine Energiequelle das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt Aus Gas wird Strom Innovative Brennstoffzellen-Technologie Der BlueGEN wird mit Ihrem Gasanschluss verbunden und erzeugt aus Erdgas oder Bioerdgas

Mehr

Für Wirtschaft und Arbeit: Programm 20/20 für Baden-Württemberg

Für Wirtschaft und Arbeit: Programm 20/20 für Baden-Württemberg 1. Zielstellung Für Wirtschaft und Arbeit: Programm 20/20 für Baden-Württemberg 2. Warum ein Landesprogramm 20/20? Warum brauchen wir das Landesprogramm 20/20? Angesichts des schweren Wirtschaftseinbruchs

Mehr

Die deutsche Energiewende Die Rolle von Erdgas. Michael Bräuninger

Die deutsche Energiewende Die Rolle von Erdgas. Michael Bräuninger Die deutsche Energiewende Die Rolle von Erdgas Michael Bräuninger Entwicklung des Verbrauchs fossiler Energieträger 6.000 PJ 5.500 5.000 4.500 4.000 3.500 3.000 Mineralöl Erdgas Steinkohle Braunkohle 2.500

Mehr

Energiesparen. beginnt mit der Wahl

Energiesparen. beginnt mit der Wahl Energiesparen beginnt mit der Wahl des richtigen Baustoffes CO2-Bilanz CO2-Emission bei der Produktion von Baustoffen Unverleimtes Vollholz, luftgetrocknet, nimmt CO2 aus der Atmosphäre auf Ziegel belastet

Mehr

Mobilität ohne Öl - Wie kann das gehen?

Mobilität ohne Öl - Wie kann das gehen? Verbraucherzentrale Bundesverband Tagung Mobilität der Zukunft Mobilität ohne Öl - Wie kann das gehen? Dipl.-Phys. Udo Lambrecht ifeu Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH 1 Gründung

Mehr

BEWERBUNG UMWELTPREIS

BEWERBUNG UMWELTPREIS UMWELTPREIS 2012 GÖHRUM FAHRZEUGTEILE WER WIR SIND Seit 1924 beliefert die Göhrum Fahrzeugteile GmbH unsere Handelskunden mit hochwertigen PKW-Ersatzteilen namhafter Marken-Hersteller in Süddeutschland.

Mehr

WDR Dschungel: Brennstoffzelle März 1999

WDR Dschungel: Brennstoffzelle März 1999 WDR Dschungel: Brennstoffzelle März 1999 Autor: Michael Houben Kamera: Dieter Stürmer Ton : Jule Buerjes Schnitt: Birgit Köster Abschrift des Filmtextes 1: Automobile 0.08 Es sieht eigentlich ganz normal

Mehr

Verbrennungsmotoren. Meinungsumfrage. CleanEnergy Project Survey

Verbrennungsmotoren. Meinungsumfrage. CleanEnergy Project Survey Wasserstoff als Kraftstoff für Verbrennungsmotoren Meinungsumfrage Umfrageteilnehmer Mitglieder des CleanEnergy Project Branchennetzwerks: Personen über 18 hre Über 50 % der Personen haben Abitur und/oder

Mehr

Wie Kunststoffe zur Schonung von Ressourcen, zum Energiesparen und zum Klimaschutz beitragen

Wie Kunststoffe zur Schonung von Ressourcen, zum Energiesparen und zum Klimaschutz beitragen Wie Kunststoffe zur Schonung von Ressourcen, zum Energiesparen und zum Klimaschutz beitragen Kunststoff KANN s Kunststoff Erzeugung und Verarbeitung Produkte aus Kunststoff sind ein selbstverständlicher

Mehr

Elektromobilität... und ihr Beitrag zum Klimaschutz

Elektromobilität... und ihr Beitrag zum Klimaschutz Elektromobilität... und ihr Beitrag zum Klimaschutz Tomi Engel Berlin - 21.11.2009 Fossile Mobilität... ist das größte, gesellschaftliche Projekt auf dem Gebiet der Sondermüllentsorgung! Elektromobilität

Mehr

Energieunabhängige Stadt Kleve

Energieunabhängige Stadt Kleve Energieunabhängige Stadt Kleve Stand der Dinge Mai 2011 Niederrheinischer Verein für Umwelt 10. Mai 2011 Energieverbrauch Kleve - Datenbasis Einstieg: Jeder Mensch gibt derzeit im Schnitt 5 /Tag für Energie

Mehr

3D-Druck Umwelt- und Ressourcenaspekte

3D-Druck Umwelt- und Ressourcenaspekte 3D-Druck Umwelt- und Ressourcenaspekte 5. PIUS-Länderkonferenz 2014 KfW, Frankfurt, 1. Juli 2014 Dr. Hartmut Stahl Additive Manufacturing (AM) Umweltaspekte und Ressourceneffizienz These zu Umweltaspekten

Mehr

Fachausschuss Solare Mobilität

Fachausschuss Solare Mobilität Fachausschuss Solare Mobilität tomi@objectfarm.org Die DGS Treibstoffstrategie Fürth - 20.03.2007 ? "Weg vom Öl"... aber wohin? Die DGS Treibstoffstrategie Fürth - 20.03.2007 Energiestrategie? Treibstoffstrategie

Mehr

Dossier documentaire

Dossier documentaire DCL AL 05/11 01 Dossier documentaire Page 1 sur 8 DCL ALLEMAND Diplôme de Compétence en Langue Session du vendredi 27 mai 2011 Dossier documentaire Phase 1: Document 1 Document 2 Document 3 Document 4

Mehr

Mit Weniger mehr erreichen Ressourceneffiziente Produkte als Chance

Mit Weniger mehr erreichen Ressourceneffiziente Produkte als Chance Mit Weniger mehr erreichen Ressourceneffiziente Produkte als Chance Rainer Züst Züst Engineering AG, Seegräben sowie «Sustainable Engineering Network Switzerland» Rainer Züst Dr. sc. techn., Dipl. Ing.

Mehr

Deutschland braucht eine WARMEWENDE

Deutschland braucht eine WARMEWENDE Deutschland braucht eine WARMEWENDE Hohe Wärmeverluste Mittlere Wärmeverluste Geringe Wärmeverluste Wärmebilder Alle Aufnahmen auf dieser und den folgenden Seiten wurden mit einer Wärmebildkamera gemacht

Mehr

Heizungsvisite. Kostenlose Beratung rund um Ihre Heizung

Heizungsvisite. Kostenlose Beratung rund um Ihre Heizung Heizungsvisite Kostenlose Beratung rund um Ihre Heizung Wie können Sie sparen? Viele Heizungsanlagen im Weserbergland sind veraltet und entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen an Energieeffizienz,

Mehr