Totaljournal pro Periode 001 /

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Totaljournal pro Periode 001 / 25.01.2005"

Transkript

1 Erstellt von SysAdmin am um 09:52 Uhr Totaljournal pro Periode 001 / PersNr Name Vorname Bruttolohn Nettolohn Auszahlung Ueberw. 1 Ueberw. 2 Barauszahl. Rundung alt Rundung neu Einzelhuber Paul 10, , , , , Zgraggen-Gwerder Silvia 4, , , , Notter Kevin Schraner Eveline 2, , , , Seitentotal 18, , , , , Gesamttotal 18, , , , ,

2 Erstellt von SysAdmin am um 09:52 Uhr Lohnjournal pro Periode 001 / PersNr Name Vorname Bruttolohn UVG-Basis AHV-Basis AHV-Lohn ALV1-Lohn ALV2-Lohn AHV-Freibet. n.ahv-pfli Einzelhuber Paul 10, , , , , Zgraggen-Gwerder Silvia 4, , , , , Notter Kevin Schraner Eveline 2, , , , , Seitentotal 18, , , , , , Gesamttotal 18, , , , , ,

3 Erstellt von SysAdmin am um 09:52 Uhr Detailjournal per / 001 PersNr Name / Lohnart Einheiten Ansatz Betrag Einzelhuber Paul 110 Monatslohn , , Spesenfixum Bruttolohn 10, UVG-Beitrag 8, AHV-Beitrag FB 8, Berufliche Vorsorge Quellensteuer 10, , Nettolohn 8, Parkplatzmiete Auszahlungbetrag 7, Ueberweisung 1 3, Ueberweisung 2 3, AHV FB Arbeitgeber Geschäftswagen Privatanteil Zgraggen-Gwerder Silvia 110 Monatslohn , , Kinderzulage Bruttolohn 4, UVG-Beitrag 4, ALV-Beitrag 4, AHV-Beitrag 4, Berufliche Vorsorge Nettolohn 3, Auszahlungbetrag 3, Ueberweisung 1 3, ALV Arbeitgeber AHV Arbeitgeber Notter Kevin 110 Monatslohn Bruttolohn UVG-Beitrag Nettolohn Auszahlungbetrag Barauszahlung Schraner Eveline 140 Stundenlohn , Bruttolohn 2, UVG-Beitrag 2, ALV-Beitrag 2, AHV-Beitrag 2, Berufliche Vorsorge Quellensteuer 2, Nettolohn 2, Auszahlungbetrag 2, Ueberweisung 1 2, ALV Arbeitgeber AHV Arbeitgeber

4 Trogmüller & Trinkler AG Lohnabrechnung Herrn Paul Einzelhuber Beispielweg Basel Datum Pers.-Nr Monat Januar Auszahlung 001 Einheiten Ansatz Abzüge Betrag 110 Monatslohn , CHF 10, Spesenfixum CHF Bruttolohn 10, UVG-Beitrag 8, % AHV-Beitrag FB 8, % Berufliche Vorsorge CHF Quellensteuer 10, % -1, , Nettolohn 8, Parkplatzmiete CHF Auszahlungbetrag 7, CHF 3, wurden auf das Konto Raiffeisenbank Witterswil überwiesen. CHF 3, wurden auf das Konto CREDIT SUISSE überwiesen.

5 Trogmüller & Trinkler AG Lohnabrechnung Frau Silvia Zgraggen-Gwerder Beispielweg Zwingen Datum Pers.-Nr Monat Januar Auszahlung 001 Einheiten Ansatz Abzüge Betrag 110 Monatslohn , CHF 4, Kinderzulage CHF Bruttolohn 4, UVG-Beitrag 4, % ALV-Beitrag 4, % AHV-Beitrag 4, % Berufliche Vorsorge CHF Nettolohn 3, Auszahlungbetrag 3, CHF 3, wurden auf das Konto Bank Jura Laufen überwiesen.

6 Trogmüller & Trinkler AG Lohnabrechnung Herrn Kevin Notter Drahtzugstrasse Basel Datum Pers.-Nr Monat Januar Auszahlung 001 Einheiten Ansatz Abzüge Betrag 110 Monatslohn CHF Bruttolohn UVG-Beitrag % Nettolohn Barauszahlung

7 Trogmüller & Trinkler AG Lohnabrechnung Frau Eveline Schraner Im Moosgarten Luzern Datum Pers.-Nr Monat Januar Auszahlung 001 Einheiten Ansatz Abzüge Betrag 140 Stundenlohn CHF 2, Bruttolohn 2, UVG-Beitrag 2, % ALV-Beitrag 2, % AHV-Beitrag 2, % Berufliche Vorsorge CHF Quellensteuer 2, % Nettolohn 2, Auszahlungbetrag 2, CHF 2, wurden auf das Konto CREDIT SUISSE überwiesen.

8 Erstellt von SysAdmin am um 09:52 Uhr Bordereau per / 001 Trogmüller & Trinkler AG UBS AG Postfach BL 1 233/ Wir beauftragen Sie, folgende Ueberweisungen durchzuführen: PersNr Einzahlung für Zugunsten von Betrag Raiffeisenbank Witterswil Einzelhuber Paul 3, Bättwil Rodersdorf 4052 Basel 4118 Rodersdorf Kto / CREDIT SUISSE Einzelhuber Paul 3, Postfach Basel 4002 Basel Kto. 4060/ Bank Jura Laufen Zgraggen-Gwerder Silvia 3, Postfach Zwingen 4222 Zwingen Kto. 6250/ CREDIT SUISSE Schraner Eveline 2, Postfach Luzern 6002 Luzern Kto. 4467/ Total 4 Ueberweisungen 13,610.85

9 Münzliste per / 001 Erstellt von SysAdmin am um 09:52 Uhr Anzahl Sorte Bezeichnung Betrag 0 1, Noten Noten Noten Noten Noten Noten Noten Münzen Münzen Münzen Münzen Münzen Münzen Münzen Total Barlöhne negative Löhne Abstimmungstotal

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten. oder geistigen Gesundheitsschaden.

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten. oder geistigen Gesundheitsschaden. 37.01 Bezeichnung der Sozialversicherung Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes Schutz

Mehr

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen:

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: 44.01 Bezeichnung der Sozialversicherung a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: Ab - kürzung AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes

Mehr

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen:

a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: 44.01 Bezeichnung der Sozialversicherung a) Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: Ab - kürzung AHV EO Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes

Mehr

LOHNABRECHNUNG AUFGABENSAMMLUNG

LOHNABRECHNUNG AUFGABENSAMMLUNG HR-Fachfrau / HR-Fachmann LOHNABRECHNUNG AUFGABENSAMMLUNG Dozent Alexander Gonzalez eidg. dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling Ausbilder SVEB1 Sempacherstrasse 5, 6003 Luzern 079 321 70 60

Mehr

Kontierungshilfe. Sage 50 Lohnbuchhaltung

Kontierungshilfe. Sage 50 Lohnbuchhaltung Die Lohnarten können auf zwei unterschiedliche Arten kontiert werden. Die eine Möglichkeit besteht darin, nur die Arbeitnehmerabzüge zu kontieren. Die andere Möglichkeit ist, die Arbeitgeberbeiträge auch

Mehr

Kontrollfragen: Löhne und Sozialversicherung

Kontrollfragen: Löhne und Sozialversicherung Seite 1 a Stundenlohnberechnung Monatslohn 5'750 13 Monatslöhne Stunden pro Woche 43 Berechnungen Seite 1 von 26 Seite 2 a Ferienberechnung pro Monat Ferienanspruch 4 Wochen = 20 Tage pro Jahr 5 Wochen

Mehr

ALTERSVORSORGE Arbeitsauftrag

ALTERSVORSORGE Arbeitsauftrag Aufgabe 1 Verständnisfragen zum Einstiegstext a. Mit welchem Alter beginnt die Beitragspflicht von erwerbstätigen Personen? b. Ab welchem Alter beginnt die Beitragspflicht von nichterwerbstätigen Personen?

Mehr

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten.

Schutz gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter und Tod in Form von Alters-, Witwen- und Waisenrenten. Vervollständigen Sie das folgende Schema zu den in der Lohnabrechnung berücksichtigten Sozialversicherungen: 27.01 Bezeichnung der Sozialversicherung AHV Zweck Beiträge in % des Bruttolohnes Schutz gegen

Mehr

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich Sozialversicherungen in der Praxis Das Wichtigste für Arbeitgebende von Angestellten im Privathaushalt und Arbeitgebende mit vereinfachtem Abrechnungsverfahren Gültig ab 1. Januar 2015 123 Sie haben sich

Mehr

Informationen zur Lohnbescheinigung 2015

Informationen zur Lohnbescheinigung 2015 AUSGLEICHSKASSE ZUG Informationen zur Lohnbescheinigung 2015 Beitragsbezug Fristen Formulare Achtung! Einreichefrist 30. Januar 2016 BEITRAGSBEZUG 2 ABRECHNUNG DER BEITRÄGE Während des Jahres rechnen Sie

Mehr

ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL

ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL Standort Berner Oberland 3702 Hondrich Telefon 033 650 84 00 Telefax 033 650 84 10 e-mail inforama.oberland@vol.be.ch ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL zwischen dem Arbeitgeber... und dem

Mehr

Salary Lohn Verbuchung & Seite 1/5 Regeln zur Lohnmutation und Verbuchungskontrolle Juli 2007

Salary Lohn Verbuchung & Seite 1/5 Regeln zur Lohnmutation und Verbuchungskontrolle Juli 2007 Salary Lohn Verbuchung & Seite 1/5 Salary Lohn Verbuchung Einleitung Die folgende Konfiguration soll vorerst im EezyTool vorhanden sein : Kontoplan 2001 Kred. Lohnzahlung Hauptkonto Lohn Zahlung 2002 Nettolöhne

Mehr

Abrechnungsverfahren 2014

Abrechnungsverfahren 2014 AUSGLEICHSKASSE ZUG Informationen zur Lohnbescheinigung im vereinfachten Abrechnungsverfahren 2014 Beitragsbezug Fristen Formulare Achtung! Einreichefrist 30. Januar 2015 Beitragsbezug 2 VEREINFACHTES

Mehr

Trainingsaufgaben - Lösungen

Trainingsaufgaben - Lösungen Bildungsgang Sachbearbeiter/-in Personalwesen edupool.ch Trägerschaft: Kaufmännischer Verband Schweiz Trainingsaufgaben - Lösungen Autoren: edupool.ch Aktualisierungen Ausgabe Januar 2015 Seiten 116, 119,

Mehr

Handbuch InfoCom Lohn

Handbuch InfoCom Lohn Das Personalverwaltungsmodul der InfoCom Software Copyright 1989-2014, InfoCom (zuletzt aktualisiert: 08.01.2015) Inhaltsverzeichnis Teil 1 Willkommen... 1 Teil 2 Stammdaten... 1 Firmendaten... 2 Ortsverzeichnis,

Mehr

Im Beispiel werden mit F3 die Berechnungsfelder aufgerufen und das Feld#O040 (Basis AHV) übernommen.

Im Beispiel werden mit F3 die Berechnungsfelder aufgerufen und das Feld#O040 (Basis AHV) übernommen. Formeln Drei häufige Formeln, das Feriengeld von 8.33% und 10.5% bei Stundenlöhnen sowie die Berechnung des Privatanteils am Geschäftswagen werden standardmässig mitgeliefert. Das nachfolgende Beispiel

Mehr

Lohnfortzahlung bei Krankheit, Unfall und Tod

Lohnfortzahlung bei Krankheit, Unfall und Tod Workshop Lohnfragen Lohnfortzahlung bei Krankheit, Unfall und Tod Nach Personal- und Besoldungsgesetz für Mitarbeitende der Verwaltung des Kantons Schwyz Fallbeschriebe Lohnfortzahlung bei Krankheit mit

Mehr

ALTERSVORSORGE Die AHV

ALTERSVORSORGE Die AHV Was ist Altersvorsorge? Mit dem Erreichen des Rentenalters scheiden die meisten Erwerbstätigen aus dem Erwerbsleben aus. Das Arbeitseinkommen als Finanzierungsquelle für den persönlichen Konsum fällt fortan

Mehr

so.simple Fallbeispiele

so.simple Fallbeispiele so.simple Fallbeispiele Ausgabe September 2012/Überarbeitung November 2013 Impressum so.simple Fallbeispiele Herausgeber: SCS Software SA Hasenbergstrasse 7 8953 Dietikon Tel. 044 500 28 58 SCS Software

Mehr

Arbeitsweise mit LB Super 3 und LB Super 325

Arbeitsweise mit LB Super 3 und LB Super 325 Arbeitsweise mit LB Super 3 und LB Super 325 Nach dem Oeffnen der Datei speichern Sie diese sofort unter z.b. MusterLB114 ( Muster für Firmanamen, LB1 für das Lohnbuch 1, 14 für das Jahr) in dem Dateiformat

Mehr

Modell für die Lohnberechnung von landw. Lehrverhältnissen

Modell für die Lohnberechnung von landw. Lehrverhältnissen Entwurf 19.3.2008 Version Vernehmlassung Modell für die Lohnberechnung von landw. Lehrverhältnissen 1. Einleitung Mit der Einführung des en Lehrmodells stellt sich hauptsächlich wegen den vermehrten Schulbesuchen

Mehr

Anmeldung Selbständigerwerbende

Anmeldung Selbständigerwerbende AUSGLEICHSKASSE LUZERN Würzenbachstrasse 8 Postfach 6000 Luzern 15 Telefon 041 375 05 05 www.ahvluzern.ch 1. Angaben zur Firma Firmenname Bisherige/r Inhaber/in Aufnahme der Tätigkeit am Branche Handelsregistereintrag

Mehr

RegioBank. Wolfgang Müller. Anhang 1. Filiale Bülach Am Bahnhof 4 8180 Bülach. Bülach, 1. 11. 20_1

RegioBank. Wolfgang Müller. Anhang 1. Filiale Bülach Am Bahnhof 4 8180 Bülach. Bülach, 1. 11. 20_1 RegioBank Filiale Bülach Am Bahnhof 4 Bülach, 1. 11. 20_1 in Gründung Sehr geehrte Damen Wir bestätigen Ihnen hiermit, dass uns zugunsten der in Gründung begriffenen auf ein auf deren Namen neu eröffnetes

Mehr

Buchhaltertagung 2014. Agro-Treuhand Sursee Zu Ihrem Vorteil!

Buchhaltertagung 2014. Agro-Treuhand Sursee Zu Ihrem Vorteil! Buchhaltertagung 2014 Agro-Treuhand Sursee Zu Ihrem Vorteil! 13.30 Uhr Begrüssung Ruedi Amrein, Agro- Treuhand Sursee 13.35 Uhr AP 2014-17 - Erste Erfahrungen aus den Beratungen zur neuen Agrarpolitik

Mehr

ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL

ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL Standort Berner Oberland 3702 Hondrich Telefon 033 650 84 00 Telefax 033 650 84 10 e-mail inforama.oberland@vol.be.ch ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL zwischen dem Arbeitgeber... und dem

Mehr

Trainingsprüfung Fach Sozialversicherung und Löhne Lösungen. Prüfungszeit 40 Minuten Punktzahl 40

Trainingsprüfung Fach Sozialversicherung und Löhne Lösungen. Prüfungszeit 40 Minuten Punktzahl 40 Trainingsprüfung Fach Sozialversicherung und Löhne Lösungen Prüfungszeit 40 Minuten Punktzahl 40 Sozialversicherung und Löhne Seite -1- Aufgabe 1 (AHV Abrechnung AG) 15 Punkte Die Brenoti AG, Novaggio

Mehr

Verbuchung Umsatz. Kontrolle Monatsende. Jeden Tag 1000 / 3091 2'000.

Verbuchung Umsatz. Kontrolle Monatsende. Jeden Tag 1000 / 3091 2'000. Seite 1/9 Verbuchung Umsatz Jeden Tag Hauptkonto Kassabuch / Hauptkonto Registrierkasse Tagestotal / Buchung ohne MWSt. 1000 / 3091 2'000. Monatsende Hauptkonto Registrierkasse / Konto gem. definierten

Mehr

Normalarbeitsvertrag für den Hausdienst im Kanton Bern (NAV BE)

Normalarbeitsvertrag für den Hausdienst im Kanton Bern (NAV BE) Allgemeines Wenn Sie eine Betreuungsperson anstellen, werden Sie zum Arbeitgeber. Dies gilt für jede Anstellung im Privathaushalt, sei das Arbeitspensum auch noch so klein. Seit dem 1. Januar 2008 gilt

Mehr

FULSOFT AG Altkircherstrasse 8, CH-4054 Basel

FULSOFT AG Altkircherstrasse 8, CH-4054 Basel Dokumentation alpha+ Lohn (NLA) Wir bedanken uns für Ihr Interesse an alpha+ Lohn. Für ein erfolgreiches Arbeiten mit alpha+ Lohn empfehlen wir Ihnen die folgenden Punkte einmal durchzulesen. Darin werden

Mehr

Sage 50 Lohnbuchhaltung Version 2011

Sage 50 Lohnbuchhaltung Version 2011 Sage 50 Lohnbuchhaltung Version 2011 Zusatzhandbuch Lohnausweis Sage 50 Lohnbuchhaltung 28.10.2010 2/14 Vorbereitende Massnahmen... 3 Mandanten bis Version 2006... 3 Mandanten ab Version 2008... 3 Kontrolle

Mehr

Tarife, Ansätze und Grenzbeträge (Stand 08.12.2011)

Tarife, Ansätze und Grenzbeträge (Stand 08.12.2011) Tarife, Ansätze und Grenzbeträge (Stand 08.12.2011) Beiträge AHV / IV / EO / ALV-Beitragspflicht Beginn der Beitragspflicht Pflichtige Ende der Beitragspflicht 17. Altersjahres Als Arbeitnehmende oder

Mehr

ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL

ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL Standort Berner Oberland 3702 Hondrich Telefon 033 650 84 00 Telefax 033 650 84 10 e-mail inforama.oberland@vol.be.ch ARBEITSVERTRAG UND LOHNABRECHNUNG FÜR ALPPERSONAL zwischen dem Arbeitgeber... und dem

Mehr

aktuell Sozialversicherungen: Beiträge und Leistungen 2012 die wichtigsten änderungen bei der ahv per 1. 1. 2012 finden sie auf der rückseite. 1. Säule, AHV/IV/EO Beiträge Unselbstständigerwerbende Ab

Mehr

LOHNABRECHNUNGEN. HR-Fachfrau / HR-Fachmann

LOHNABRECHNUNGEN. HR-Fachfrau / HR-Fachmann HR-Fachfrau / HR-Fachmann LOHNABRECHNUNGEN Dozent Alexander Gonzalez eidg. dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling Ausbilder SVEB1 Sempacherstrasse 5, 6003 Luzern 079 321 70 60 / 041 210 50 50

Mehr

«Schlussspurt für die Steuerplanung 2009»

«Schlussspurt für die Steuerplanung 2009» LEY & PARTNER «Schlussspurt für die Steuerplanung 2009» Im Fokus: Basel-Stadt 4. Quartal 2009 1 «Steuern spart man nicht zum Zeitpunkt der Erstellung der Steuererklärung, sondern mit einer kontinuierlichen

Mehr

Excel-Lohnblätter 2015

Excel-Lohnblätter 2015 Excel-Lohnblätter 2015 WEGLEITUNG 1 Excel-Datei 1.1 Allgemeines Das AHV-Gesetz verpflichtet die Arbeitgeber, die Löhne laufend aufzuzeichnen, soweit dies für eine geordnete Abrechnung mit der Ausgleichskasse

Mehr

Anmeldung Einzelfirma/ Selbständigerwerbende

Anmeldung Einzelfirma/ Selbständigerwerbende AUSGLEICHSKASSE LUZERN Würzenbachstrasse 8 Postfach 6000 Luzern 15 041 375 05 05 www.ahvluzern.ch Anmeldung Einzelfirma/ Selbständigerwerbende 1. Angaben zur Einzelfirma Firmenname CH-Nummer (UID) Datum

Mehr

Checkliste Jahreswechsel 2014

Checkliste Jahreswechsel 2014 Checkliste Jahreswechsel 2014 personal.net Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG... 2 2 VORBEREITUNGEN... 2 3 JAHRESAUSWERTUNGEN... 3 4 VORBEREITUNGEN FÜR DAS NEUE JAHR... 7 5 CHECKLISTE... 1 6 WÜNSCHE / ANREGUNGEN

Mehr

Arbeitsschutz und Gesundheitsvorsorge

Arbeitsschutz und Gesundheitsvorsorge Arbeitsschutz und Gesundheitsvorsorge 1. Berufskrankheiten im Coiffeurberuf Das wichtigste Werkzeug, das wir in unserem Beruf einsetzen, sind unsere Hände. Jedes Jahr müssen mehrere Coiffeusen / Coiffeure

Mehr

Der Landwirt als Arbeitgeber 2016

Der Landwirt als Arbeitgeber 2016 inhalt sgbv st.galler bauer 3 2016 Arbeitsrecht: Was bei einem Arbeitsverhältnis zu beachten ist Der Landwirt als Arbeitgeber 2016 Bei einem Arbeitsverhältnis lassen sich grosse Probleme vermeiden, wenn

Mehr

Checkliste Jahreswechsel 2016

Checkliste Jahreswechsel 2016 Checkliste Jahreswechsel 2016 asebis Personal 90_Checkliste_Jahresende_asebis Personal.docx Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Vorbereitungen... 3 3. Jahresauswertungen... 4 4. Vorbereitungen

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2012

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2012 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 202 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung

Mehr

www.astro3000.ch 02.11.2009

www.astro3000.ch 02.11.2009 MMB_Lohnabrechnung Anleitung 1. Allgemein Diese Lohnabrechnung ist für kleine KMU gedacht. Sie ist nicht SUVA-geprüft und entspricht nicht allen Anforderungen. Für einfache, schnelle Lohnabrechnungen genügt

Mehr

Roundtable. Erste Erfahrungen mit dem neuen Lohnausweis März 2007. *connectedthinking

Roundtable. Erste Erfahrungen mit dem neuen Lohnausweis März 2007. *connectedthinking Roundtable Erste Erfahrungen mit dem neuen Lohnausweis *connectedthinking Agenda Erfahrungen mit dem neuen Lohnausweis aus Sicht eines Outsourcers Erfahrungsbericht UBS mit Präsenz in allen Kantonen Moderierte

Mehr

SOLOTHURNER FUSSBALLVERBAND. FINANZTAGUNG vom 21. November 2013

SOLOTHURNER FUSSBALLVERBAND. FINANZTAGUNG vom 21. November 2013 SOLOTHURNER FUSSBALLVERBAND FINANZTAGUNG vom 21. November 2013 Referent Thomas De Micheli dipl. Wirtschaftsprüfer Kassier 1998 bis 2008 vom FC Deitingen Direktwahl +41 (0)32 624 63 26 E-Mail: thomas.demicheli@bdo.ch

Mehr

WSCAR-Help Mitarbeiter Version 17.12.0

WSCAR-Help Mitarbeiter Version 17.12.0 Mitarbeiter Inhaltsverzeichnis 1 Mitarbeiter... 3 1.1 Einleitung... 3 1.1.1 Allgemein... 3 1.1.2 Vorgehen... 3 1.2 Stammdaten... 4 1.2.1 Lohnjahr und Lohnmandant... 4 1.2.2 Einstellungen... 5 1.2.3 Firmenstamm...

Mehr

FirstW@ve. Lohnverwaltung

FirstW@ve. Lohnverwaltung FirstW@ve Lohnverwaltung SYSTEMVORAUSSETZUNG Funktioniert unter «Windows/NT» Datenbasis «SQL/Server» Entwicklungswerkzeug «MAGIC 8.3» Funktioniert als Einplatz- oder Mehrplatzversion Notwendige Lizenzen:

Mehr

6.02. Mutterschaftsentschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Juli 2005

6.02. Mutterschaftsentschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Juli 2005 6.02 Stand am 1. Juli 2005 Mutterschaftsentschädigung 1 Anspruchsberechtigte Frauen Anspruch auf Mutterschaftsentschädigung haben Frauen, die im Zeitpunkt der Geburt des Kindes entweder: Arbeitnehmerinnen

Mehr

Zivilgericht des Kantons Basel-Stadt Formulare

Zivilgericht des Kantons Basel-Stadt Formulare Zivilgericht des Kantons Basel-Stadt Formulare Zivilgericht Basel-Stadt Bäumleingasse 5 Postfach 964 4001 Basel Gesuch um unentgeltliche Rechtspflege nach Art. 119 ZPO bereits laufendes Verfahren Nr..

Mehr

Fragen und Antworten zu «Vereinfachtes Abrechnungsverfahren» und «Schwarzarbeit»

Fragen und Antworten zu «Vereinfachtes Abrechnungsverfahren» und «Schwarzarbeit» Fragen und Antworten zu «Vereinfachtes Abrechnungsverfahren» und «Schwarzarbeit» Ist jeder Franken beitragspflichtig? Vom Lohn, der Fr. 2'200. pro Jahr und Arbeitgeber nicht übersteigt, werden die Beiträge

Mehr

7.3 Einrichtung 13. Monatslohn. Auszahlung Ende Jahr / Ende der Beschäftigung

7.3 Einrichtung 13. Monatslohn. Auszahlung Ende Jahr / Ende der Beschäftigung 7.3 Einrichtung 13. Monatslohn Die Lohnart "13. Monatslohn" ist zwar immer in den Lohnblättern aufgeführt, wird jedoch meist entweder nur am Ende des Jahres (Ende der Beschäftigung) oder in zwei Teilen

Mehr

Herzlich willkommen. zum Workshop des. St. Galler Blasmusikverbandes. für Kassiere und Vorstand. Unsere heutigen Themen: Arbeitsvertrag

Herzlich willkommen. zum Workshop des. St. Galler Blasmusikverbandes. für Kassiere und Vorstand. Unsere heutigen Themen: Arbeitsvertrag Herzlich willkommen zum Workshop des St. Galler Blasmusikverbandes für Kassiere und Vorstand Unsere heutigen Themen: Arbeitsvertrag Sozialversicherungen Übrige Versicherungen Varia Der Arbeitsvertrag Gesetzliche

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2014

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2014 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 204 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung

Mehr

Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung.

Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung. Stundensätze (exkl. MWST) Preise in CHF Mandatsleiter 198 Abschluss der Jahresrechnung. Steuer- und Unternehmensberatung. Treuhand-Sachbearbeiter 132 Qualifizierte Buchführungsarbeiten wie Mehrwertsteuer-Abrechnungen

Mehr

GastroSocial@net. Kurzanleitung Lohnprogramm

GastroSocial@net. Kurzanleitung Lohnprogramm GastroSocial@net Kurzanleitung Lohnprogramm Ein Einblick in die praktische Lohnverarbeitung Allgemeines Über diese Anleitung Diese Kurzanleitung gibt Ihnen einen Einblick in unser Lohnprogramm auf GastroSocial@net.

Mehr

Richtlinien für Lohndatenverarbeitung Version 4.0

Richtlinien für Lohndatenverarbeitung Version 4.0 Version 4.0 Unternehmen Lohnarten Versicherungen Lohnausweis Quellensteuer Lohnstrukturerhebung Beschäftigte swissdec Postfach, 6002 Luzern www.swissdec.ch Die Richtlinien für Lohndatenverarbeitung wurden

Mehr

BUILD NOTES TOPAL LOHN. Version Objekt Beschreibung 6.0.1000 20.12.2011

BUILD NOTES TOPAL LOHN. Version Objekt Beschreibung 6.0.1000 20.12.2011 BUILD NOTES TOPAL LOHN Version Objekt Beschreibung 6.0.1000 20.12.2011 Allgemein Einfügen von Werten aus Zwischenablage in Passwortfelder Position von Kalender der Datumsauswahl bei mehreren Bildschirmen

Mehr

LOHNPROGRAMM GASTROSOCIAL. Kurzanleitung

LOHNPROGRAMM GASTROSOCIAL. Kurzanleitung LOHNPROGRAMM GASTROSOCIAL Kurzanleitung INHALTSVERZEICHNIS 1 Allgemeines Über diese Anleitung 2 Zugang & Anmeldung 2 Hinweise 2 Generelle Navigation & Vorgehensweise 2 Der einfache Weg zur Lohnverarbeitung

Mehr

Arbeitsweise mit LB Super 3 und LB Super 325

Arbeitsweise mit LB Super 3 und LB Super 325 Arbeitsweise mit LB Super 3 und LB Super 325 Benutzen Sie die Suchfunktion in dieser PDF-Anleitung (Strg+F) Grundschritt 1 File öffnen und speichern (immer wenn Sie ein neues Lohnbuch eröffnen) Nach dem

Mehr

EasySoft Lohn Lohnbuchhaltung nach schweizerischem Recht

EasySoft Lohn Lohnbuchhaltung nach schweizerischem Recht Lohnprogramm Lohnsoftware Lohnbuchhaltungsprogramm Lohnbuchhaltungssoftware Lohnbuchhaltung Lohn Software Programm EasySoft Lohn Lohnbuchhaltung nach schweizerischem Recht SUVA geprüfte Berechnungsroutine

Mehr

Schlichtungsgesuch betreffend Streitigkeiten aus Arbeitsvertrag

Schlichtungsgesuch betreffend Streitigkeiten aus Arbeitsvertrag Einschreiben Schlichtungsbehörde Nidwalden Rathausplatz 9 Postfach 1244 6371 Stans Ort und Datum Schlichtungsgesuch betreffend Streitigkeiten aus Arbeitsvertrag Klagende Partei Name Vorname Geburtsdatum

Mehr

LOEHNE UND MINIMALTARIFE 2010

LOEHNE UND MINIMALTARIFE 2010 LOEHNE UND MINIMALTARIFE 2010 Merkblatt für die Arbeitgeber Gemäss dem Gesamtarbeitsvertrag für die Landwirtschaft des Kantons Wallis vom 21. Dezember 2004 und seinem Nachtrag, unterzeichnet von der WLK,

Mehr

LOHN Jahresende 2011/2012. Dokumentation Lohnbuchhaltung V-3.60/3.70

LOHN Jahresende 2011/2012. Dokumentation Lohnbuchhaltung V-3.60/3.70 LOHN Jahresende 2011/2012 Dokumentation Lohnbuchhaltung V-3.60/3.70 1. Verarbeitung Dezemberlöhne 1. Verarbeitung Dezemberlöhne Da im Dezember die letzte Lohnabrechnung für 2011 erfolgt, müssen Sie nach

Mehr

Informationen zur Lohndeklaration. Lohnheft 2015

Informationen zur Lohndeklaration. Lohnheft 2015 Informationen zur Lohndeklaration Lohnheft 2015 Inhalt Neuerungen AHV/IV/EO 1 Pensionskasse 1 Kranken- und Unfallversicherung (SWICA) 1 Lohnbescheinigung 1 Lohnmeldungen Einreichung Lohnunterlagen 2 PartnerWeb

Mehr

FAQ Rema-Lohn. FAQ Rema-Lohn

FAQ Rema-Lohn. FAQ Rema-Lohn www.lenel.ch Seite 1 Wie lautet die Checkliste der Mitarbeiterstammdaten Rema-Lohn? 1. Mindestens eine Mitarbeitergruppe eröffnet? (Stammdaten/Mitarbeitergruppen) 2. Mindestens eine Pensionskasse eröffnet?

Mehr

Anmeldung für Nichterwerbstätige

Anmeldung für Nichterwerbstätige Anmeldung für Nichterwerbstätige Bei Fragen zur Anmeldung wenden Sie sich an Ihre Gemeindezweigstelle SVA oder direkt an die SVA Aargau 1. Grund der Anmeldung vorzeitige Pensionierung einer/eines Pensionierten

Mehr

Vertrag zwischen ChorleiterIn und Verein: Rechte und Pflichten der Vertragsparteien

Vertrag zwischen ChorleiterIn und Verein: Rechte und Pflichten der Vertragsparteien Vertrag zwischen ChorleiterIn und Verein: Rechte und Pflichten der Vertragsparteien Schriftlicher Vertrag, ja oder nein? Stellt ein Chorleiter oder eine Chorleiterin seine/ihre Dienste für eine gewisse

Mehr

Man kann Probleme nicht mit dem gleichen Denkansatzlösen, der sie geschaffen hat. Albert Einstein

Man kann Probleme nicht mit dem gleichen Denkansatzlösen, der sie geschaffen hat. Albert Einstein Man kann Probleme nicht mit dem gleichen Denkansatzlösen, der sie geschaffen hat. Albert Einstein Bedingungsloses Grundeinkommen! Finanzierung mit Konsumabgabe unsozial? Die Konsumsteuer ist heute als

Mehr

Gesamtarbeitsvertrag der Reinigungsbranche für die Deutschschweiz gültig seit 1. Januar 2011

Gesamtarbeitsvertrag der Reinigungsbranche für die Deutschschweiz gültig seit 1. Januar 2011 Gesamtarbeitsvertrag der Reinigungsbranche für die Deutschschweiz gültig seit 1. Januar 2011 Fragen: Antworten (Stand November 2011): Ist der GAV in Fremdsprachen erhältlich? Was muss ein Reinigungsbetrieb

Mehr

HEFT I. Merkblatt: HEFT II. Merkblatt: GEBÄUDETECHNIK UND GEBÄUDEHÜLLE. Sozialversicherungen. Arbeitsverhältnisse. Beiträge an die Sozialkassen

HEFT I. Merkblatt: HEFT II. Merkblatt: GEBÄUDETECHNIK UND GEBÄUDEHÜLLE. Sozialversicherungen. Arbeitsverhältnisse. Beiträge an die Sozialkassen Rue de la Dixence 20 1951 Sion/Sitten Tel.: 027 327 51 11 Fax: 027 327 51 80 Website: www.bureaudesmetiers.ch GEBÄUDETECHNIK UND GEBÄUDEHÜLLE HEFT I Merkblatt: Sozialversicherungen Arbeitsverhältnisse

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Sozialversicherungen.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Sozialversicherungen. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Sozialversicherungen. Wie sieht das Berufsbild Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Sozialversicherungen aus? Sachbearbeitende in Sozialversicherungen

Mehr

Die Vorsorge in der Schweiz

Die Vorsorge in der Schweiz Die Vorsorge in der Schweiz 27 1. Säule Für die AHV/IV-Renten lauten die Grundbeträge 2010 Volle einfache Altersrente Minimalbetrag pro Jahr pro Monat Maximalbetrag pro Jahr pro Monat 13 680 1 140 27 360

Mehr

BusinessComposit Berufliche Vorsorge ohne Grenzen

BusinessComposit Berufliche Vorsorge ohne Grenzen BusinessComposit Berufliche Vorsorge ohne Grenzen Weltweit gilt das Dreisäulensystem der Schweiz als vorbildlich. Doch angesichts globaler Einflüsse und demografischer Entwicklungen muss die 2. Säule seit

Mehr

PLZ, Ort, Datum... Antrag auf Erstattung fortgewährter Leistungen im Zusammenhang mit dem Feuerwehrdienst (Art. 9 Abs. 1 Satz 4, Art.

PLZ, Ort, Datum... Antrag auf Erstattung fortgewährter Leistungen im Zusammenhang mit dem Feuerwehrdienst (Art. 9 Abs. 1 Satz 4, Art. Firma.... PLZ, Ort, Datum... Zutreffendes bitte ankreuzen oder ausfüllen (Frei für Einlaufstempel der Gemeinde) Antrag auf Erstattung fortgewährter Leistungen im Zusammenhang mit dem Feuerwehrdienst (Art.

Mehr

HEFT I. Merkblatt: Sozialversicherungen. Arbeitsbedingungen HEFT II. Merkblatt: Beiträge an die Sozialkassen

HEFT I. Merkblatt: Sozialversicherungen. Arbeitsbedingungen HEFT II. Merkblatt: Beiträge an die Sozialkassen Rue de la Dixence 0 1951 Sion/Sitten Tél. 07 37 51 11 fax 07 37 51 80 Website : www.bureaudesmetiers.ch HEFT I Merkblatt: Sozialversicherungen Arbeitsbedingungen HEFT II Merkblatt: Beiträge an die Sozialkassen

Mehr

Personalversicherungen

Personalversicherungen Personalversicherungen Eine Kurzorientierung für Arbeitgeber und Arbeitnehmer AHV/IV 1. Säule ALV Arbeitslosenversicherung BVG 2. Säule / Pensionskasse UVG Obligatorische Unfallversicherung KTG Krankentaggeldversicherung

Mehr

ÖKK ERWERBSAUSFALLVERSICHERUNG (VVG)

ÖKK ERWERBSAUSFALLVERSICHERUNG (VVG) ÖKK ERWERBSAUSFALLVERSICHERUNG (VVG) Wegleitung prämienpflichtiger Verdienst gültig ab 1.1.2008 1. Beitrags- und Prämienpflicht Die Beiträge und Prämien werden grundsätzlich auf dem massgebenden Lohn gemäss

Mehr

Handbuch Lohnarten-Kontierung

Handbuch Lohnarten-Kontierung Handbuch Lohnarten-Kontierung In diesem Handbuch werden die gängigen Kontierungsarten der Lohnbuchhaltung beschrieben. Jede gängige Buchungsart wird in einem eigenen Kapitel beschrieben. Dabei wird in

Mehr

BusinessForte KMU. Berufliche Vorsorge. Umfassende Personalvorsorge für kleine und mittlere Unternehmen mit mehr als 9 Mitarbeitern

BusinessForte KMU. Berufliche Vorsorge. Umfassende Personalvorsorge für kleine und mittlere Unternehmen mit mehr als 9 Mitarbeitern BusinessForte KMU Berufliche Vorsorge Umfassende Personalvorsorge für kleine und mittlere Unternehmen mit mehr als 9 Mitarbeitern BusinessForte KMU einfach, effizient und schnell Starke Vorsorgelösung

Mehr

Ihr Vorsorgeausweis. Hans

Ihr Vorsorgeausweis. Hans www.allianz.ch Ihr Vorsorgeausweis März 2014 Merkblatt für die Versicherten Jedes Jahr wird ein Vorsorgeausweis für Sie erstellt. Dieser gibt Ihnen wichtige Informationen über Ihre persönliche Absicherung

Mehr

Ziffer Beschreibung Rz

Ziffer Beschreibung Rz A/B Verwendung des Formulars 11 4 Diese Felder sind anzukreuzen für die Bescheinigung von Leistungen (unselbständiges Arbeitsverhältnis, Bezüge Verwaltungsratsmitglieder), Ziffer A, oder für die Bescheinigung

Mehr

Versionshinweise LoopsLohn ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Versionshinweise LoopsLohn ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Neuerungen für Version 1.7.0 März 2011 - NEU Kontoinhaber Im Fenster Mitarbeiter, im Bereich Bank kann auch ein Kontoinhaber angegeben werden, wenn der Lohn nicht direkt dem Mitarbeiter überwiesen wird.

Mehr

Informationen zur Lohnbescheinigung 2015

Informationen zur Lohnbescheinigung 2015 Informationen zur Lohnbescheinigung 2015 Achtung! Rücksendefrist bis 30. Januar 2016 BEITRAGSPFLICHT AHV / IV / EO UND ALV In der Schweiz erwerbstätige Personen müssen ab dem 1. Januar nach vollendetem

Mehr

Leitfaden. betreffend Lohnabrechnung bei Teilzeitarbeit, bei geringen Löhnen und/oder bei gelegentlichen Erwerbstätigkeiten

Leitfaden. betreffend Lohnabrechnung bei Teilzeitarbeit, bei geringen Löhnen und/oder bei gelegentlichen Erwerbstätigkeiten 1/17 Leitfaden betreffend Lohnabrechnung bei Teilzeitarbeit, bei geringen Löhnen und/oder bei gelegentlichen Erwerbstätigkeiten Stand: November 2015 Herausgeber: Ministerium für Gesellschaft Dieser Leitfaden/Merkblatt

Mehr

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich Sozialversicherungen in der Praxis Das Wichtigste für Arbeitgebende Gültig ab 1. Januar 2015 123 Sie haben sich bei uns als Arbeitgeberin oder Arbeitgeber angemeldet und sind nun Mitglied unserer Ausgleichskasse.

Mehr

1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016

1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016 1.2016 Allgemeines Änderungen auf 1. Januar 2016 Stand am 1. Januar 2016 Übersicht Dieses Merkblatt informiert Sie über die Änderungen auf 1. Januar 2016 bei Beiträgen und Leistungen. Randziffern Beiträge

Mehr

Persönliche Vorsorgeanalyse

Persönliche Vorsorgeanalyse Persönliche Vorsorgeanalyse Dieses Dokument wurde erstellt für Ihr Ansprechpartner Realprisma VersicherunsTreuhand AG Peter Wieland Algierstrasse 848 Zürich Algierstrasse 848 Zürich Telefon: Mobil: E-Mail:

Mehr

Checkliste Vorbereitungsarbeiten für ELM

Checkliste Vorbereitungsarbeiten für ELM Checkliste Vorbereitungsarbeiten für ELM Wenn Sie die Lohndaten via ELM (elektronisches Lohnmeldeverfahren) übermitteln wollen, sind einige Punkte besonders zu beachten. Beispielsweise müssen Ihr Unternehmen

Mehr

PDF Handbuch LBSuper 3 / 325 Premium

PDF Handbuch LBSuper 3 / 325 Premium PDF Handbuch LBSuper 3 / 325 Premium 1 Arbeitsweise mit LB Super 3/Super 325 - Spes/Prem/Plus Benutzen Sie die Suchfunktion in dieser PDF-Anleitung (Strg+F) Inhaltsverzeichnis: Seite Benutzen Sie die Suchfunktion

Mehr

Das 1 x 1 der Lohnbuchhaltung

Das 1 x 1 der Lohnbuchhaltung Das 1 x 1 der Lohnbuchhaltung Das Erstellen einer Lohnbuchhaltung nach schweizerischem Recht einfach und für jedermann verständlich erklärt. Mit vielen Beispielen, Mustervorlagen und Internetlinks. Dieses

Mehr

D E R N E U E L O H N A U S W E I S ( N L A )

D E R N E U E L O H N A U S W E I S ( N L A ) TREVISTA TREUHAND- UND REVISIONSGESELLSCHAFT AG Bürkihof 4, 8965 Berikon 2 Telefon 056-633 02 33 Telefax 056-633 83 70 Internet: www.trevista.ch E-Mail: info@trevista.ch D E R N E U E L O H N A U S W E

Mehr

AHV. Rentenalter / Vorbezug. Jahrgang 1946. Jahrgang 1947. Jahrgang 1948

AHV. Rentenalter / Vorbezug. Jahrgang 1946. Jahrgang 1947. Jahrgang 1948 AHV Rentenalter / Vorbezug Jahrgang 1946 wird erreicht: 2011 BVG: Umwandlungssatz: BVG 6,95% Jahrgang 1947 Ordentliches AHV-Alter: 64 wird erreicht: 2011 Vorbezug 2010: Kürzung: 3,4 % Vorbezug 2009: Kürzung:

Mehr

Arbeitsrecht und Sozialversicherungsrecht

Arbeitsrecht und Sozialversicherungsrecht Arbeitsrecht und Sozialversicherungsrecht Autor: Dr. Andrea F. G. Raschèr, Raschèr Consulting Datum: August 2013 Auch gemeinnützige Vereine haben manchmal Angestellte (z.b. Geschäftsführung, Sekretariat,

Mehr

Richtzeit zur Lösung der Aufgaben:

Richtzeit zur Lösung der Aufgaben: Kanton Graubünden W+G 2 Lehrabschlussprüfung 2014 für Kauffrau / Kaufmann Erweiterte Grundbildung Rechnungswesen Lösungen 1. Teil: Rechnungswesen Bewertung mögliche Punkte 1. Aufgabe Offenpostenbuchhaltung

Mehr

<> Ruf Informatik AG 1

<<Lohn ELM effiziente Lohnverwaltung>> Ruf Informatik AG 1 1 Agenda swissdec ELM Datenübernahme / Import Funktionen Mitarbeiterstamm Bewegungserfassung Kontierungen Jahresabschluss mit ELM Auswertungen Lohnabrechnung / Lohnkonto

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Personal.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Personal. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Personal. Wie sieht das Berufsbild Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter Personal aus? Sachbearbeitende im Personalwesen leisten für ihre

Mehr

L-GAV LANDES-GESAMTARBEITSVERTRAG DES GASTGEWERBES

L-GAV LANDES-GESAMTARBEITSVERTRAG DES GASTGEWERBES L-GAV LANDES-GESAMTARBEITSVERTRAG DES GASTGEWERBES NEU L-GAV Lohnsystem ab 2012 (Art. 10 und 12) (L-GAV und Kommentar, sowie verschiedene Formulare in elektronischer Version unter www.l-gav.ch) Mindestlöhne

Mehr

Arbeitsbewilligung einer ausländischen Arbeitskraft für Drittstaatsangehörige

Arbeitsbewilligung einer ausländischen Arbeitskraft für Drittstaatsangehörige Amt für Wirtschaft und Arbeit Seite 1/5 Arbeitsbewilligung einer ausländischen Arbeitskraft für Drittstaatsangehörige Bitte wählen Sie die Bezeichnung Ihres Antrages Nebenerwerb/zusätzliche Teilzeitstelle

Mehr

PDF Handbuch LBSuper 3 / 325

PDF Handbuch LBSuper 3 / 325 PDF Handbuch LBSuper 3 / 325 1 Arbeitsweise mit LB Super 3 und LB Super 325 Benutzen Sie die Suchfunktion in dieser PDF-Anleitung (Strg+F) Inhaltsverzeichnis: Seite 1. File öffnen und speichern 3 2. Drei

Mehr

Vorsorgepläne auf einen Blick!

Vorsorgepläne auf einen Blick! Vorsorgepläne auf einen Blick! Risikoschutz Alterssparleistungen Risikoschutz Alterssparleistungen Mini; Vorsorgepläne BVG Minimum für Festanstellungen die Leistungen entsprechen den die Leistungen entsprechen

Mehr