Master of Science in Banking and Finance

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Master of Science in Banking and Finance"

Transkript

1 Master of Science in Banking and Finance 1

2 Inhaltsverzeichnis 4 Vorwort 5 Das Studium auf einen Blick 7 Konsekutiver Master: die zweite Stufe des Hochschulstudiums Was ist ein konsekutiver Master, und welchen Nutzen hat er? Master ist nicht gleich Master 8 Warum ein Master in Banking and Finance? Finanzdienstleister benötigen hochqualifizierte Mitarbeitende Wertvoller Studienabschluss mit interessanter Entwicklungsperspektive Mögliche Tätigkeitsbereiche mit einem Master in Banking and Finance 10 Das Studium Ziele und Profil des Studiums Wissenschaftlichkeit mit Anwendungsbezug Unterrichtsmethoden Schwerpunkte des Studiums Module und Kurse 14 Bewerbung, Zulassung und Auskünfte 16 Organisation und Studiengangleitung 18 Eine Kooperation von zwei Instituten 19 und zwei Hochschulen Hochschule Luzern Wirtschaft ZHAW School of Management and Law Vorteile der Kooperation 20 Rund ums Studium Starttermine Unterrichtstage Studienorte Studiengebühren 21 Standorte

3 Vorwort Innovatives Master-Studium in der Schweiz Wir freuen uns, Ihnen einen Studiengang vorstellen zu können, der sicherlich als innovatives Angebot in der Schweizer Hochschulwelt bezeichnet werden kann. Der konsekutive Master in Banking and Finance ist ein gemeinsames Angebot der Hochschule Luzern Wirtschaft und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Entwickelt wurde es von zwei etablierten und anerkannten Hochschulinstituten, dem Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ der Hochschule Luzern Wirtschaft und der Abteilung Banking, Finance, Insurance (ABF) der ZHAW School of Management and Law in Winterthur. Die Kooperation der beiden Hochschulen ermöglicht es, deren Kernkompetenzen optimal zu kombinieren und die besten Dozierenden der beiden Institute einzusetzen. Dies garantiert die hohe Qualität dieses Master-Studiums. Das vorliegende Master-Programm ist in enger Absprache mit Exponentinnen und Exponenten der Finanzbranche entstanden. Die Studieninhalte sind als direkte Antwort auf einen zunehmenden Bedarf an hochqualifizierten Nachwuchsleuten entwickelt worden. Dabei war es besonders wichtig, ein substanzielles Vorwissen der Teilnehmenden in Banking and Finance zugrunde zu legen, um mit dem Master eine echte fachliche Vertiefung bieten zu können. Das Konzept des Master-Programms ermöglicht den Studierenden zudem, im Umfang von maximal 50 Stellenprozenten studienbegleitend einer Berufstätigkeit nachzugehen. Viele Studierende nutzen diese Chance, um ihre Praxiserfahrungen in der Finanzbranche während des Studiums zu vertiefen. Das Master-Programm startete erstmals im Herbst Die jährlich rund 70 Studienbeginnerinnen und -beginner, die positiven Rückmeldungen der Studienabgängerinnen und -abgänger und die heutige berufliche Tätigkeit der Ehemaligen bezeugen den Erfolg. Seit dem Herbst 2012 ist das Master-Programm durch die FIBAA und die OAQ offiziell zertifiziert und durch den Bund definitiv anerkannt. Prof. Dr. Suzanne Ziegler Leiterin Abteilung Banking, Finance, Insurance ABF ZHAW School of Management and Law Prof. Dr. Christoph Lengwiler Leiter Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Hochschule Luzern Wirtschaft 1

4 Das Studium auf einen Blick Der Master of Science in Banking and Finance (MSc Banking and Finance) ist ein Kooperationsangebot der Hochschule Luzern Wirtschaft und der ZHAW School of Management and Law. Das Studium baut auf einem Bachelor-Abschluss oder einer gleichwertigen Qualifikation in Betriebsökonomie bzw. Business Administration mit einer Vertiefung in Banking and Finance auf. Es ist eine wissenschaftlich fundierte und zugleich praxisorientierte Fach- und Managementausbildung. Der Abschluss ermöglicht interessante Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten im Finanzbereich in der Schweiz und international. Die Studieninhalte wurden als Antwort auf einen klaren Marktbedarf und in enger Zusammenarbeit mit der Finanzbranche entwickelt. Die Studiendauer beträgt in der Regel vier Semester und umfasst 90 ECTS-Credits. Das Studium kann auch in sechs Semestern besucht werden. Der Arbeitsaufwand beträgt bei beiden Varianten 2700 Stunden (30 Stunden pro ECTS-Credit). Die Studierenden verfassen im letzten Semester eine wissenschaftlich fundierte Master-Arbeit zu einer praxisbezogenen Problemstellung. Eine studienbegleitende berufliche Tätigkeit oder Familienarbeit ist möglich; diese kann bei entsprechender Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit bis zu 50 Prozent umfassen. Der Unterricht findet jeweils von Montag bis Mittwoch in Zug oder Winterthur statt. Die Teilnehmenden schliessen mit einem Master of Science in Banking and Finance ab. Das Studium startet jährlich Mitte September. 2

5 Konsekutiver Master: die zweite Stufe des Hochschulstudiums Seit September 2008 bieten die Fachhochschulen in der Schweiz in ihren Schwerpunktfächern im Anschluss an ihre Bachelor-Studiengänge auch konsekutive Master-Studiengänge an. Was ist ein konsekutiver Master, und welchen Nutzen hat er? Konsekutive Master-Studiengänge richten sich hauptsächlich an überdurchschnittlich befähigte und ambitionierte Bachelor- Absolventinnen und -Absolventen, die eine weiterführende akademische Qualifikation anstreben. Die Mindestvoraussetzung für die Teilnahme an einem konsekutiven Master-Programm ist ein Bachelor-Abschluss bzw. eine gleichwertige Qualifikation. Konsekutive Master an Fachhochschulen umfassen in der Regel 90 ECTS-Credits das entspricht einer Studienleistung von etwa Arbeitsstunden im Normalfall verteilt auf vier Semester. Master of Science ist nicht gleich Master of Advanced Studies Der konsekutive Master ist eine zweite Ausbildungsstufe und nicht zu verwechseln mit einem Master of Advanced Studies MAS oder einem Executive Master of Business Administration EMBA. Sowohl MAS als auch EMBA sind Weiterbildungsstudiengänge und setzen eine mehrjährige praktische Erfahrung der Teilnehmenden voraus. Beim konsekutiven Master ist die Arbeitsbelastung grösser und der wissenschaftliche Anspruch höher. Die konsekutiven Master-Studiengänge bauen auf den im Bachelor- Studium erworbenen Kompetenzen auf. Sie bieten eine fachliche Vertiefung mit einem Fokus auf wissenschaftlicher Kompetenz und orientieren sich gleichzeitig an der praktischen Anwendung. Sie fördern die Analyse- und Reflexionskompetenz und eröffnen den Absolventinnen und Absolventen berufliche Perspektiven im mittleren und oberen Management. Viele Master-Programme ermöglichen eine studienbegleitende Berufstätigkeit. Somit profitieren die Studierenden von einem unmittelbaren Wissenstransfer und können ihre berufliche Entwicklung parallel zum Studium beginnen bzw. ohne Unterbrechung fortsetzen. Konsekutive Master-Titel sind dank des Bologna-Systems international anerkannt und ermöglichen den Absolventinnen und Absolventen auch eine berufliche Tätigkeit ausserhalb der Schweiz. 3

6 Warum ein Master in Banking and Finance? Finanzdienstleister benötigen hochqualifizierte Mitarbeiter Die Herausforderungen und anhaltenden Turbulenzen, welche die Finanzbranche in den letzten Jahren prägen, bremsen das bisher gewohnte Wachstum. Sie führen aber gleichzeitig zu einem gestiegenen Bedarf an hoch qualifizierten jungen Nachwuchskräften, die den notwendigen Wandel aktiv mitgestalten und später Führungspositionen übernehmen können. Diese sollten sich durch ein fundiertes Fachwissen, analytische Fähigkeiten, unternehmerisches Denken, Führungskompetenz und eine ausgeprägte Handlungsorientierung auszeichnen. Der konsekutive MSc Banking and Finance trägt mit seinen Studieninhalten genau diesen Bedürfnissen Rechnung. Wertvoller Studienabschluss mit interessanter Entwicklungsperspektive Der konsekutive MSc Banking and Finance ist eine wissenschaftlich fundierte und zugleich praxisorientierte, international ausgerichtete und weiterführende Fach- und Managementausbildung. Er schafft die Voraussetzung für eine erfolgreiche berufliche Entwicklung in der Finanzbranche bzw. im Finanzbereich von Unternehmen. Die systematische Verknüpfung von wissenschaftlichen Methoden und praktischem Know-how im Studium gibt den Absolventinnen und Absolventen das Rüstzeug, um später in der Berufspraxis neuartige Probleme lösen, komplexe Situationen strukturieren und gut reflektierte Urteile fällen zu können. Mögliche Tätigkeitsbereiche mit einem Master in Banking and Finance Master-Absolventinnen und -Absolventen haben langfristig besonders gute berufliche Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten. So stehen ihnen spannende Karrierepfade auf operativer und strategischer Ebene in der Finanzbranche offen, beispielsweise in Banken, Finanzdienstleistungsunternehmen, Pensionskassen, Anlagefonds, Vermögensverwaltungen oder Finanzberatungen, aber auch in Wirtschaftsprüfungsgesellschaften oder in Finanzabteilungen von Unternehmen aller Branchen. Bachelorabsolventinnen und -absolventen mit Vertiefung im Bereich Banking and Finance beginnen ihre berufliche Tätigkeit nach dem Studium häufig in den Bereichen Kreditanalyse, Privatkundenberatung (Retail Banking) oder Bankcontrolling. Durch die Master-Ausbildung bietet sich den Studierenden ein Potenzial für zusätzliche Einstiegsmöglichkeiten: Im Bereich der Finanzierung eröffnen sich beispielsweise Opportunitäten im Bereich Mergers & Acquisitions und im Investment Banking; im Management von Finanzdienstleistungsunternehmen insbesondere im Risk Management/Asset Liability Management oder Corporate Development; im Bereich der Anlagen/Investments eröffnen sich vielfältige Möglichkeiten in der Private-Equity- oder Hedge-Fund-Branche, als Strukturierer von Produkten oder auch im Research. In der Regel wird heute auch bei neu einzustellenden Kundenberaterinnen und Kundenberatern im Wealth Management ein Master-Abschluss vorausgesetzt. 4

7 Das Studium Unser Master of Science in Banking and Finance ist ein besonderer Spezialisierungsmaster: Er baut auf einem Bachelor in Business Administration mit Vertiefung in Banking and Finance auf, das heisst, er führt eine bereits begonnene Spezialisierung weiter und vertieft sie. Ziele und Profil des Studiums Das Profil des MSc Banking and Finance leitet sich aus dem Ziel ab, die Studierende auf anspruchsvolle Tätigkeiten in der Finanzbranche oder eng verwandten Fachgebieten nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft vorzubereiten. Als Fachhochschule streben wir eine besonders enge Verbindung von wissenschaftlicher Fundierung und konsequenter Praxisorientierung an, im Idealfall unterstützt durch eine Verzahnung von Hochschulstudium und praktischer Berufserfahrung. Gleichzeitig dient das Master-Studium der generellen Kompetenzerweiterung im Einklang mit den allgemeinen Zielen der zweiten Stufe der Hochschulausbildung. Demnach zielt ein Master-Studium auf die Ausweitung und Vertiefung sowohl der Fach- als auch der Methodenkompetenz. Aus diesen Zielsetzungen ergeben sich folgende Besonderheiten, die den MSc Banking and Finance von Angeboten anderer Hochschulen abgrenzen: Im Gegensatz zu den meisten anderen Master-Lehrgängen werden nur Studierende zugelassen, welche im Bachelor-Studium bereits eine Vertiefung in Banking and Finance im Umfang von mindestens 30 Credits ausweisen können. Unsere Studierenden bringen daher bereits umfangreiche Fachkenntnisse in den Bereichen Corporate Finance (Finanzierung), Finanzdienstleistungsmanagement, Finanzinstrumente (Investments) und Finanzmärkte mit. Wissenschaftlichkeit mit Anwendungsbezug Fast die Hälfte des Studiums ist der angewandten Forschung gewidmet: Die Studierenden erwerben weiterführende Kompetenzen im wissenschaftlichen Arbeiten, führen anwendungsorientierte Forschungsprojekte durch und verfassen eine wissenschaftlich fundierte Masterarbeit zu einer praxisrelevanten Fragestellung. Es wird grosser Wert darauf gelegt, dass die vermittelten wissenschaftlichen Kompetenzen auf Fragestellungen aus dem beruflichen Alltag angewendet werden können. Unterrichtsmethoden Grundsätzlich folgt das Studium dem Prinzip des Blended Learning: Kontaktstudium, selbstständiges Lernen und E-Learning werden zielgerichtet miteinander verknüpft. Um sicherzustellen, dass im Studium Wissenschaftlichkeit und Praxisorientierung sinnvoll aufeinander bezogen werden, unterrichten auf Master-Stufe Dozierende, die sowohl über fundierte wissenschaftliche als auch aktuelle praktische Erfahrungen verfügen. Das Studium Master of Science in Banking and Finance fördert unternehmerische, fachliche, soziale und methodische Fähigkeiten in 12 Modulen. Innerhalb der Fokussierung auf das Bank- und Finanz-wesen ist der Studiengang generalistisch ausgerichtet, bietet aber eine Reihe von Wahlmöglichkeiten für eine gewisse Spezialisierung. Das Studium erstreckt sich über vier Semester, und der Stundenplan ist auf die erste Wochenhälfte konzentriert. Dies erlaubt in begrenztem Umfang eine studienbegleitende Berufstätigkeit. Die Gegenüberstellung theoretischer Konzepte und praktischer Erfahrungen erfolgt somit nicht nur durch die Dozierenden, sondern auch durch die Studierenden. Das Studium findet überwiegend in deutscher Sprache statt; ein Teil des Curriculums wird jedoch in Englisch gelehrt, um den internationalen Austausch zu ermöglichen und Studierende auf eine Tätigkeit in einem schweizerisch geprägten und gleichzeitig international vernetzten Arbeitsumfeld vorzubereiten. 5

8 Schwerpunkte des Studiums Vertieftes Verständnis der Märkte für Finanzdienstleistungen und des Umfelds von Finanzdienstleistungsunternehmen Führung von Finanzdienstleistungsunternehmen und deren Mitarbeitenden Auseinandersetzung mit spezifischen Problemen bei Finanzierungen und Investments Systematisches Risk-Management in der Finanzdienstleistungsbranche Verknüpfung von fundierten Konzepten mit konkreten Herausforderungen der Praxis Befähigung zur Anwendung wissenschaftlicher Methoden im Kontext von praxisbezogenen Forschungsprojekten Master-Arbeit als eigenständiger Beitrag zur anwendungsorientierten Forschung unter Einbezug der erworbenen Fach- und Methodenkompetenz 4. Semester 3. Semester 2. Semester 1. Semester Retail Banking Business Banking Private Banking Investment Banking Domestic International Modul 1, 6 Credits Markt und Umfeld von FDL-Unternehmen Modul 2, 6 Credits Management von FDL-Unternehmen Modul 3, 6 Credits Risk Management Modul 4, 6 Credits Controlling und Geschäftsprozesse Modul 5, 6 Credits Investments Modul 6, 6 Credits Alternative Investments Modul 7, 6 Credits Corporate Finance Modul 8a, 3 Credits Mitarbeiterführung und Leadership Modul 8b, 3 Credits Leadership and Ethics Modul 9, 9 Credits Wissenschaftliches Arbeiten Modul 10, 9 Credits Praktische Übungen zur Forschungsmethodik Modul 11, 9 Credits Praxisorientierte Forschungsprojekte Modul 12, 15 Credits Master Thesis Studienbegleitende Praxistätigkeit (im Durchschnitt max. 50 Stellenprozente) evtl. Nachqualifikation Eingagskompetenzen Banking + Finance Credits = ECTS Credits (1 Credit = 30 Std. Workload für Studierende) 6

9 7

10 Module und Kurse Modul 1 Markt und Umfeld von Finanzdienstleistungsunternehmen Zentrale Triebkräfte und Einflussfaktoren für die Finanzdienstleistungsbranche analysieren und beurteilen können. 2 Pflichtkurse (6 Credits, 1. Semester) Kurs 1.1 Makroökonomie und Stabilität globaler Finanzmärkte Kurs 1.2 Finanzmarktregulierung Modul 4 Controlling und Geschäftsprozesse von Banken Interne und externe Steuerungssysteme der Banken gestalten und für die Optimierung der Leistungsprozesse nutzen. 3 Pflichtkurse (6 Credits, 3. Semester) Kurs 4.1 Geschäftsprozesse und IT-Architektur Kurs 4.2 Performance Management Kurs 4.3 Value Reporting Modul 2 Management von Finanzdienstleistungsunternehmen Das Zusammenwirken von Strategie, Struktur und Kultur verstehen sowie Strategien für Finanzdienstleistungsunternehmen verschiedener Ausrichtung und Grösse entwickeln und evaluieren. Konzepte zur nachhaltigen Differenzierung entwickeln und umsetzen. 2 Pflichtkurse (6 Credits, 1. Semester) Kurs 2.1 Strategisches Bankmanagement Kurs 2.2 Finanzdienstleistungs-Marketing Modul 5 Investments Analyse und Abschätzung zentraler Einflussfaktoren für Anlageentscheidungen auf Finanzmärkten. 3 aus 5 Wahlpflichtkursen (6 Credits, 2. Semester) Kurs 5.1 Behavioural Finance Kurs 5.2 Investment Research und Aktienbewertung Kurs 5.3 Fixed Income Management Kurs 5.4 Management von Fonds und Pensionskassen Kurs 5.5 Asset Allocation und Investment Prozess Modul 3 Risk Management Risiken von Banken und anderen Finanzdienstleistungsunternehmen erkennen, beurteilen, gezielt steuern und überwachen. 3 Pflichtkurse (6 Credits, 2. Semester) Kurs 3.1 Risikomanagement von Banken Kurs 3.2 Management von Kreditrisiken Kurs 3.3 Management von Marktrisiken Modul 6 Alternative Investments Alternative Anlagen und Strukturierte Produkte im Hinblick auf ihren Beitrag zu Risiko und Rendite von Portfolios analysieren sowie Vorschläge für eine Anlagestrategie entwickeln. 3 aus 5 Wahlpflichtkursen (6 Credits, 3. Semester) Kurs 6.1 Hedge Funds Kurs 6.2 Private Equity Kurs 6.3 Immobilien Kurs 6.4 Commodities and Other Alternative Investments Kurs 6.5 Strukturierte Produkte 8

11 Modul 7 Corporate Finance Komplexe Finanzierungsprobleme von Unternehmen beurteilen und zweckmässige Lösungen konzipieren können. Kurs 7.1 ist ein Pflichtkurs, bei den Wahlpflichtkursen gilt 2 aus 4 (6 Credits, 4. Semester) Kurs 7.1 Advanced Corporate Finance Kurs 7.2 Family Business Finance Kurs 7.3 Venture Capital und Risikofinanzierung Kurs 7.4 Mergers & Acquisitions Kurs 7.5 Funding and Financial Risk Management for International Corporations Modul 9 Wissenschaftliches Arbeiten Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens adäquat beurteilen und einsetzen. 3 Pflichtkurse (9 Credits, 1. Semester) Kurs 9.1 Wissenschaftstheorie Kurs 9.2 Forschungsmethoden I Kurs 9.3 Forschungsmethoden II Modul 8a Mitarbeiterführung und Leadership Sich selbst und Teams situations-, menschen- und zielorientiert führen. Pflichtmodul (3 Credits, 1. Semester) Modul 10 Praktische Übungen zur Forschungsmethodik Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens in konkreten Fallbeispielen aus dem Umfeld von Banking and Finance richtig anwenden. (9 Credits, 2. Semester) Modul 8b Leadership and Ethics Problemfelder der Führung reflektiert und mit Bezug auf übergeordnete Werthaltungen lösen. Pflichtmodul (3 Credits, 2. Semester) Modul 11 Praxisorientierte Forschungsprojekte Anwendungsorientierte Forschungsprojekte in Gruppenarbeit zu Themen, die aus allen Modulen stammen können. (9 Credits, 3. Semester) Modul 12 Master Thesis Bearbeitung eines eigenständigen praxisorientierten Forschungsprojektes als Einzelarbeit aus dem Themenspektrum des Master-Studiums. (15 Credits, 4. Semester) 9

12 Bewerbung, Zulassung und Auskünfte Über die Aufnahme in den Studiengang MSc Banking and Finance entscheidet die Studiengangleitung in einem Zulassungsverfahren. Bewerberinnen und Bewerber müssen alle folgenden Kriterien erfüllen: Hochschul-Bachelor bzw. FH-Abschluss in Business Administration bzw. Betriebsökonomie, Wirtschaftswissenschaft, Wirtschaftsrecht oder einer verwandten Disziplin bzw. gleichwertiger Abschluss Nachweis einer Vertiefung in Banking and Finance im Umfang von mindestens 30 ECTS-Credits (Möglichkeit der Nachqualifikation) Nachweis über die Fähigkeit, an deutsch- und englischsprachigem Unterricht auf Hochschulstufe aktiv teilnehmen zu können Hohe Motivation und Leistungsfähigkeit Positives Resultat des Zulassungsgesprächs. Fehlende Eingangskompetenzen in Banking and Finance können bis Ende des ersten Studienjahres nachgeholt werden. Die Zulassung erfolgt in diesem Fall unter der Auflage der Nachqualifikation. Das Bewerbungsdossier umfasst: Ausgefülltes Anmeldeformular Nachweis Studienleistungen (Diplom, Diploma Supplement, ECTS-Abschriften, Notenausweise), insbesondere Vertiefung Banking and Finance Motivationsschreiben Nachweis Sprachkenntnisse in Englisch und allenfalls in Deutsch Lebenslauf inkl. Foto Kopie der Bachelor-/Diplomarbeit oder ersatzweise Einzelprojektarbeit inkl. Beurteilung/Bewertung Referenzangaben Kandidatinnen und Kandidaten, die zum Zeitpunkt der Bewerbung ihr Bachelor-Studium noch nicht abgeschlossen haben, können die fehlenden Unterlagen nachreichen. Bewerbungsunterlagen können eingereicht werden bei: Hochschule Luzern Wirtschaft Sekretariat Master Zentralstrasse 9 CH 6002 Luzern T F Die Bewerbungsfrist endet jeweils am 15. Mai. Spätere Bewerbungen können berücksichtigt werden, falls freie Plätze verfügbar sind. Zulassungsgespräche werden laufend geführt. Eine frühzeitige Anmeldung empfiehlt sich, da die Studienplätze in der Reihenfolge der eingehenden Bewerbungen vergeben werden. Weitere Informationen zu unseren konsekutiven Master-Programmen sowie das Anmeldeformular finden Sie unter Für Auskünfte und Beratung steht Ihnen die Studiengangleitung zur Verfügung. Der Studiengang MSc Banking and Finance wird vorbehältlich einer ausreichenden Teilnehmerzahl durchgeführt. 10

13 Organisation und Studiengangleitung Der MSc Banking and Finance ist ein gemeinsamer Studiengang der Hochschule Luzern Wirtschaft und der ZHAW School of Management and Law. Die beiden Hochschulen haben eine paritätische Studiengangleitung eingesetzt. Ein Steering Committee auf Schulleitungsebene stellt die Koordination zwischen den beiden Hochschulen sicher und entscheidet Grundsatzfragen zum Master-Studiengang. Hochschule Luzern Wirtschaft Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ ZHAW School of Management and Law Abteilung Banking, Finance, Insurance (ABF) Steering Committee Prof. Dr. Daniel Peter Prof. Florian Angst Prof. Dr. Christoph Lengwiler Prof. Suzanne Ziegler Studiengangleitung Prof. Dr. Andreas Dietrich Prof. Dr. Hans Brunner 11

14 Suzanne Ziegler, Prof. Dr. Suzanne Ziegler studierte an der Universität St. Gallen Wirtschaftswissenschaften (lic. oec. HSG) und arbeitete danach bei der Schweizerischen Nationalbank im Bereich Systemstabilität. Seit 2002 wirkt sie an der ZHAW School of Management and Law als Dozentin und von leitete sie das Zentrum Banking and Finance. Seit Mai 2011 ist sie Leiterin der Abteilung Banking, Finance, Insurance mit über 50 Mitarbeitenden und Mitglied der Geschäftsleitung der SML. Ihre Forschungsschwerpunkte sind das Bankensystem Schweiz, Bankenaufsicht und Bankenregulierung. Christoph Lengwiler, Prof. Dr. Christoph Lengwiler hat an der Universität Zürich in Bankbetriebswirtschaftslehre promoviert. Er ist seit 1987 Dozent und Professor an der Hochschule Luzern Wirtschaft. Seit dessen Gründung 1997 ist er Leiter des Instituts für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. Unter anderem ist er Vizepräsident des Verwaltungsrates der Luzerner Kantonalbank, Mitglied des Bankrates der Schweizerischen Nationalbank sowie Verwaltungsrat eines börsenkotierten Private Equity Fund of Funds (shape Capital AG). Andreas Dietrich, Prof. Dr. Andreas Dietrich war nach seinem wirtschaftswissenschaftlichen Studium an der Universität St. Gallen HSG in der Unternehmensberatung tätig, wo er verschiedene Projekte in der Financial Services Industry betreute. Während seines Doktoradenstudiums wirkte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bankeninstitut der Universität St. Gallen HSG und absolvierte ein vom schweizerischen Nationalfonds unterstütztes Forschungsjahr an der DePaul University in Chicago. Seit März 2008 ist er als Dozent und Projektleiter am IFZ der Hochschule Luzern Wirtschaft tätig. Am Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ leitet er das Kompetenzzentrum «Financial Services Management» und ist Mitglied der Institutsleitung. Hans Brunner, Prof. Dr. Hans Brunner hat nach Studien in St. Gallen (lic. oec. HSG) an der Universität Köln promoviert (Dr. rer. pol.). Anschliessend hat er während vieler Jahre leitende Aufgaben in Banken wahrgenommen. Seit Januar 2012 ist er als Dozent mit Schwerpunkt Gesamtbanksteuerung an der ZHAW School of Management and Law tätig. 12

15 Eine Kooperation von zwei Instituten Der MSc Banking and Finance ist ein Kooperationsangebot des Instituts für Finanzdienstleistungen Zug IFZ in Zug und der Abteilung Banking, Finance, Insurance (ABF) in Winterthur. Beide Fachhochschulinstitute sind etablierte und von der Schweizerischen Bankiervereinigung offiziell empfohlene Anbieter von Bachelor-Studiengängen mit einer Spezialisierung in Banking and Finance. Der Master-Studiengang knüpft an die Inhalte dieser Lehrgänge an. Das IFZ und die ABF erfüllen mit Weiterbildung, Forschung, Beratung und weiteren Dienstleistungen den sogenannten erweiterten Leistungsauftrag der Fachhochschulen. Für den MSc Banking and Finance ist vor allem die Verknüpfung mit aktuellen Forschungsprojekten wichtig. IFZ und ABF verfügen im Bereich Banking and Finance über eine grosse Zahl von fest angestellten Professorinnen und Professoren, Dozierenden und wissenschaftliche Mitarbeitenden, die ihre Fachkompetenz in den Master-Studiengang einbringen. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Das 1997 gegründete Institut ist das Kompetenzzentrum für Finance der Hochschule Luzern Wirtschaft. Es ist unter den Schweizer Fachhochschulen im Finanzbereich der grösste Weiterbildungsanbieter. In Banking and Finance konzentriert es die Lehre, Weiterbildung, Forschung und Beratung auf folgende Themenfelder: Management von Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen, Compliance Management, Private Banking & Wealth Management, Financial Markets und Financial Investments, Corporate Finance, Private Equity, Treasury & Financial Risk Management sowie Real Estate Management. Im Controlling & Accounting sind es Controlling & Management Accounting, Financial Accounting & Corporate Reporting sowie Audit & Internal Control. Das Institut hat aktuell rund 70 Mitarbeitende. Weiterführende Informationen: Abteilung Banking, Finance, Insurance (ABF) Die im Jahr 2002 gegründete Abteilung der ZHAW School of Management and Law gliedert sich in die drei Zentren Alternative Investments & Risk Management, Banking and Finance, Risk & Insurance, sowie die Fachstelle für Accounting & Controlling. Im Rahmen der Lehre und Weiterbildung sowie der anwendungsorientierten Forschung und Beratung wird vor allem auf folgende Themen fokussiert: Analyse und Optimierung der Wertschöpfungsketten von Finanzdienstleistern, Financial Consulting, Private Equity für KMU, Funds of Hedge Funds, Financial Risk Manage-ment, Management Accounting. Weiterführende Informationen: 13

16 und zwei Hochschulen Hochschule Luzern Wirtschaft Die Hochschule Luzern Wirtschaft ist ein Departement der Hochschule Luzern. Als das zentralschweizerische Kompetenzzentrum für höhere Managementbildung leistet die Hochschule Luzern Wirtschaft mit ihrer Lehre, Forschung und Beratung einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Wissensgesellschaft. Sie bildet Fach- und Führungspersonen aus und unterstützt Organisationen und Institutionen bei der Lösung betriebs- und volkswirtschaftlicher Probleme. Neben einem Bachelor-Studiengang in Business Administration mit mehreren Studienrichtungen bietet sie auch konsekutive Master-Programme an. Unter den schweizerischen Fachhochschulen ist sie der grösste Anbieter von Weiterbildungen (MAS/DAS/CAS). Die Hochschule Luzern Wirtschaft ist vernetzt mit anderen in- und ausländischen Hochschulen und mit Partnern aus Wirtschaft und Verwaltung. Die fünf Institute der Schule sind Kompetenzzentren mit nationaler und teils internationaler Ausstrahlung. Vorteile der Kooperation Master-Kooperationen zwischen schweizerischen Fachhochschulen werden vom Bund forciert, damit die Studienprogramme von den unterschiedlichen Stärken und Spezialisierungen der beteiligten Hochschulen profitieren können. Sowohl die Hochschule Luzern Wirtschaft als auch die ZHAW School of Management and Law haben im Fachbereich Banking and Finance in Lehre und Forschung eine ausgezeichnete Reputation und langjährige Erfahrung. Dies spiegelt sich u.a. in der grossen Nachfrage nach ihren Aus- und Weiterbildungsangeboten wider. ZHAW School of Management and Law Die ZHAW School of Management and Law (SML) ist ein Departement der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Mit international anerkannten Bachelor-Studiengängen, akkreditierten konsekutiven Master-Studiengängen, einem bedarfsorientierten und etablierten Weiterbildungsangebot sowie innovativen Forschungs- und Beratungsprojekten ist die SML eine der führenden Wirtschaftshochschulen der Schweiz. Ihre Ausbildungsprogramme, die auf Management-Kompetenzen fokussieren, sind wissenschaftlich fundiert, interdisziplinär und praxisorientiert. Die SML sieht internationale Erfahrung und Kontakte als wesentlichen Bestandteil der Hochschul-ausbildung und unterstützt daher aktiv Mobilitätsprogramme für Studierende und Dozierende. Zu diesem Zweck unterhält sie Kooperationen mit über 120 ausgesuchten Partnerhochschulen weltweit. 14

17 Rund ums Studium Studienbeginn Der Studiengang MSc Banking and Finance startet jährlich Mitte September und dauert zwei Jahre. Unterrichtstage Der Unterricht findet am Montag, Dienstag und Mittwoch statt. Dies ermöglicht eine studienbegleitende Praxistätigkeit oder Familienarbeit. Studienorte Der Unterricht findet in Zug und/oder Winterthur statt. Je nach Zahl der Studierenden wird entschieden, ob an beiden Standorten eine Studiengruppe geführt wird oder ob die Module auf die beiden Standorte aufgeteilt werden. In der Regel können die Studierenden damit rechnen, mindestens 75% des Unterrichts am Standort derjenigen Hochschule zu besuchen, an der sie eingeschrieben sind. In Zug und Winterthur verfügt die jeweilige Hochschule über moderne und gut ausgerüstete Unterrichtsräume. Beide Unterrichtsorte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Anfahrtsbeschreibungen finden Sie auf der Website der jeweiligen Hochschule. Kosten Die Studiengebühren für das gesamte viersemestrige Studium betragen derzeit rund CHF Hinzu kommen Ausgaben für Lehrmittel und studienergänzende Veranstaltungen. 15

18 Standorte Zug 1 Hochschule Luzern Wirtschaft Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Grafenauweg 10 CH-6304 Zug T Winterthur 2 Campus Lagerplatz School of Management and Law Technopark Trakt B, Abteilung Banking, Finance, Insurance Zürich Anton-Graff-Strasse Neuwiesenstrasse Zürcherstrasse Bahnhof Luzern P P P 1 P Bahnhof Zug Jägerstrasse Zürcherstrasse Technoparkstrasse Katharina-Sulzer-Platz 2 Zur Kesselschmiede Turbinenstrasse Wylandstrasse Pionierstrasse Bahnmeisterweg Untere Vogelsangstrasse Heiligbergstrasse Obere Briggerstrasse Tössfeldstrasse Maienstrasse Untere Vogelsangstrasse Untere Briggerstrasse Zugersee 16

19 Impressum Konzept und Redaktion Hochschule Luzern Wirtschaft Gestaltung Hochschule Luzern Info und Kontakt

20 Hochschule Luzern Wirtschaft Sekretariat Master Zentralstrasse 9 CH-6002 Luzern T F /2014 V2

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Prof. Dr. Jochen Schellinger / Prof. Dr. Dietmar Kremmel Master Messe Zürich 2013 Überblick

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Herzlich Willkommen! Business Administration. Corporate / Business Development. Master of Science in. Vertiefung. Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel

Herzlich Willkommen! Business Administration. Corporate / Business Development. Master of Science in. Vertiefung. Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration Vertiefung Corporate / Business Development Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel 1 Agenda 1. Einführung, Abgrenzung konsekutiver Master /

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management. Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management. Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders. Das Studium Globale Konkurrenz, neue Märkte in aufstrebenden Lernziele und Nutzen Ländern und

Mehr

Master International Finance

Master International Finance Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Finance Akkreditiert durch Master International Finance Hochschule

Mehr

Masterstudium (MSc) in Wirtschaftsinformatik Vom Wissen zum Können. Crossing Borders.

Masterstudium (MSc) in Wirtschaftsinformatik Vom Wissen zum Können. Crossing Borders. Masterstudium (MSc) in Wirtschaftsinformatik Vom Wissen zum Können. Crossing Borders. In Kooperation mit Masterstudium (MSc) in Wirtschaftsinformatik 3 Vorwort MASTERSTUDIUM AN DER SCHNITTSTELLE ZWISCHEN

Mehr

Master Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u.a. Capital Markets, Insurance, Real Estate Management, Risk Management, Wealth Management Besuchen Sie

Mehr

Master of Science in. Wirtschaftsinformatik. www.hslu.ch/msc-wi. In Kooperation mit:

Master of Science in. Wirtschaftsinformatik. www.hslu.ch/msc-wi. In Kooperation mit: Master of Science in Wirtschaftsinformatik www.hslu.ch/msc-wi In Kooperation mit: Inhaltsverzeichnis 1 2 4 5 6 7 9 10 12 13 15 17 Vorwort Das Studium auf einen Blick Bologna-Modell und konsekutiver Master

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Neues Angebot stösst auf grosse Nachfrage

Neues Angebot stösst auf grosse Nachfrage Beilage FinanzWeiterbildung Der konsekutive Masterlehrgang Banking & Finance am Start Neues Angebot stösst auf grosse Nachfrage Von Heinz Knecht Mitte September startet erstmals der vom B genehmigte konsekutive

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

Konsekutiver Masterstudiengang Master of Science in Business Administration with a Major in Marketing. Building Competence. Crossing Borders.

Konsekutiver Masterstudiengang Master of Science in Business Administration with a Major in Marketing. Building Competence. Crossing Borders. Konsekutiver Masterstudiengang Master of Science in Business Administration with a Major in Marketing Building Competence. Crossing Borders. Inhaltsverzeichnis 4 Ein weiterführendes Studium in General

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Finance and Accounting - Masterstudium

Finance and Accounting - Masterstudium Finance and Accounting - Masterstudium Ziele des Masterstudiums Finance & Accounting Ziel des Masterstudiums "Finance and Accounting" ist, vertiefendes Wissen sowohl im Bereich Finance als auch im Bereich

Mehr

Porträt. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 19.05.2014. ifz@hslu.ch /+41 41 757 67 67

Porträt. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 19.05.2014. ifz@hslu.ch /+41 41 757 67 67 Porträt Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 19.05.2014 ifz@hslu.ch /+41 41 757 67 67 IFZ Kompetenzzentrum der Hochschule Luzern Führendes Fachhochschulinstitut

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Finance, Accounting, Corporate Law and Taxation (FACT)

Finance, Accounting, Corporate Law and Taxation (FACT) Finance, Accounting, Corporate Law and Taxation (FACT) Master-Studiengang Studienvoraussetzungen Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit wirtschaftswissenschaftlichem oder rechtlichem Schwerpunkt

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

STUDIEN-INFO. Risk and Finance Master of Science. Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. Risk and Finance Master of Science. Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO Risk and Finance Master of Science Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Risk and Finance Master of Science

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Vom Finanzgeschäft zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept Die Abteilung Banking,

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Master Accounting and Controlling

Master Accounting and Controlling Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Accounting and Controlling Akkreditiert durch Accounting and Controlling Hochschule

Mehr

1. Allgemeine Bestimmungen. Die Regelstudiendauer beträgt vier Semester.

1. Allgemeine Bestimmungen. Die Regelstudiendauer beträgt vier Semester. Studienordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik zum Erwerb des Diploms Master of Science in Wirtschaftsinformatik an der Berner Fachhochschule Der Schulrat der Berner Fachhochschule, gestützt

Mehr

Master of Science in. Business Administration, Major in Online Business and Marketing. www.hslu.ch/master-wirtschaft

Master of Science in. Business Administration, Major in Online Business and Marketing. www.hslu.ch/master-wirtschaft Master of Science in Business Administration, Major in Online Business and Marketing www.hslu.ch/master-wirtschaft Inhaltsverzeichnis 3 Vorwort 4 Das Studium auf einen Blick 6 Bologna und der neue Master

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Master Prozess- und Projektmanagement

Master Prozess- und Projektmanagement Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik Master Prozess- und Projektmanagement Dualer weiterbildender Studiengang in Teilzeit

Mehr

Master of Science in. Business Administration, Major in Business Development and Promotion German language track. www.hslu.ch/master-wirtschaft

Master of Science in. Business Administration, Major in Business Development and Promotion German language track. www.hslu.ch/master-wirtschaft Master of Science in Business Administration, Major in Business Development and Promotion German language track www.hslu.ch/master-wirtschaft Inhaltsverzeichnis 3 Vorwort 4 Das Studium auf einen Blick

Mehr

Master of Science in Business Administration, Major in Public and Nonprofit Management

Master of Science in Business Administration, Major in Public and Nonprofit Management Master of Science in Business Administration, Major in Public and Nonprofit Management www.hslu.ch/pnp Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort 2 Das Studium auf einen Blick 4 Bologna und der neue Master 5 Warum ein

Mehr

Finance and Accounting

Finance and Accounting K 066/979 Curriculum für das Masterstudium Finance and Accounting 3_MS_Finance and Accounting_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Qualifikationsprofil...3 2 Zulassung...3

Mehr

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft

Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences. Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang International Business (MBA) (Fernstudium) September 2009 Studiengang International Business, Master

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

Studienrichtung Finance FAKULTÄT WIRTSCHAFT MASTER IN BUSINESS MANAGEMENT (M. A.)

Studienrichtung Finance FAKULTÄT WIRTSCHAFT MASTER IN BUSINESS MANAGEMENT (M. A.) Studienrichtung Finance FAKULTÄT WIRTSCHAFT MASTER IN BUSINESS MANAGEMENT (M. A.) Der Duale Master an der DHBW BERUFSBEGLEITEND UND BERUFSINTEGRIEREND STUDIEREN Das Masterstudium an der DHBW findet in

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Wertorientierte Unternehmensführung

Wertorientierte Unternehmensführung MASTERSTUDIENGANG Wertorientierte Unternehmensführung Master of Science (M.Sc.) Unternehmenswert schaffen und Werte einhalten Interdisziplinär denken und verantwortungsbewusst handeln! Der Masterstudiengang

Mehr

Master of Business Administration (MBA) in Real Estate Management FAQ Von der Liegenschaft zur Leidenschaft. Crossing Borders.

Master of Business Administration (MBA) in Real Estate Management FAQ Von der Liegenschaft zur Leidenschaft. Crossing Borders. Master of Business Administration (MBA) in Real Estate Management FAQ Von der Liegenschaft zur Leidenschaft. Crossing Borders. In Kooperation mit 2 Allgemeine Fragen Weiterbildung 1. Wo liegt der Unterschied

Mehr

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006)

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006) RSETHZ 333.0700.10 R MAS MTEC D-MTEC Reglement 2006 für den Master of Advanced Studies ETH in Management, Technology, and Economics 1) am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF)

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Bezeichnung des Bildungsgangs Höhere Fachschule Bank und Finanz Bildungsgang Bank und Finanz HF Die Bezeichnung "Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF"

Mehr

C (Kernmodul) in der Studienrichtung Finance & Banking. Aufbau (intermediate) / Spezialisierung (specialised)

C (Kernmodul) in der Studienrichtung Finance & Banking. Aufbau (intermediate) / Spezialisierung (specialised) Modulbeschrieb Finanzdienstleistungsmanagement 07.06.2010 Seite 1/6 Modulcode Leitidee Art der Ausbildung Studiengang Modultyp Modulniveau ECTS Dotation W.SRFBC52.05 Banken, Vermögensverwalter und andere

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

Business Administration, Major in Business Development and Promotion

Business Administration, Major in Business Development and Promotion Master of Science Business Administration, Major in Business Development and Promotion www.hslu.ch/w-master Inhaltsverzeichnis Master of Science in Business Administration, Major in Business Development

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Master-Studiengang Studienvoraussetzungen erster akademischer Grad (Bachelor) mit mindestens 210 Leistungspunkten Bachelorabschluss Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor- oder Masterdegree

Mehr

Don t follow... Fellow!

Don t follow... Fellow! Finanziert Berufsintegriert International Don t follow... Fellow! Das Fellowshipmodell der Steinbeis University Berlin Masterstudium und Berufseinstieg! fellowshipmodell Wie funktioniert das Erfolgsprinzip

Mehr

Bachelor International Business

Bachelor International Business Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Deutsch-Britischer Studiengang Akkreditiert durch International

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

Fernfachhochschule Schweiz

Fernfachhochschule Schweiz Fernfachhochschule Schweiz Job. Studium. Karriere. Fernfachhochschule Schweiz www.ffhs.ch Eckdaten Brig Zürich Basel Bern 1998 Knapp 250 Dozierende Über 1200 Studierende Über 1000 Absolventen bisher 2

Mehr

Master Political Economy of European Integration

Master Political Economy of European Integration Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Political Economy of European Integration Akkreditiert durch Political Economy

Mehr

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Herzlich Willkommen! mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Prof. Dr. Jochen Schellinger - Informationsveranstaltung am 26.02.2015 Überblick Informationsveranstaltung 1 Einordnung und Überblick

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Sales Engineering and Product Management

Sales Engineering and Product Management Sales Engineering and Product Management Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.sepm.rub.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn W+S: Zum Wintersemester

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Master Nonprofit-Management und Public Governance

Master Nonprofit-Management und Public Governance Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Master Nonprofit-Management und Public Governance akkreditiert durch Nonprofit-Management

Mehr

Bologna an Fachhochschulen

Bologna an Fachhochschulen Bologna an Fachhochschulen Prof. Martin V. Künzli Präsident der FTAL Rektor a.i. der Zürcher Hochschule Winterthur 2 Etwas Geschichte Seit 1974 werden in der Schweiz erfolgreich Ingenieure in einem dreijährigen

Mehr

(Stand 30.06.2010) 2. Welche Unterschiede gibt es zwischen den Bachelor- und den Diplom-AbsolventInnen?

(Stand 30.06.2010) 2. Welche Unterschiede gibt es zwischen den Bachelor- und den Diplom-AbsolventInnen? FAQ zu den Bachelor- und Masterabschlüssen in der Sozialen Arbeit und Sozialwirtschaft an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule und der Evangelischen Hochschule Nürnberg Nürnberg (Stand 30.06.2010) Die sozialwissenschaftlichen

Mehr

Master of Science in Banking and Finance. Studienführer und Studienplan. Ausgabe 2012/2014

Master of Science in Banking and Finance. Studienführer und Studienplan. Ausgabe 2012/2014 Master of Science in Banking and Finance Studienführer und Studienplan Ausgabe 01/014 Januar 01 Seite / 30 Inhaltsverzeichnis 1 Das Masterstudium Banking and Finance... 3 Allgemeines zum Studium... 4.1

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG Einzigartig in der Schweiz: Ausbildung für angehende Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der Berufsbildung Ausbildung DIE AUSBILDUNG FÜR ANGEHENDE SPEZIALISTINNEN

Mehr

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.

Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS. Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni. Meine Uni - Wann ich will, wo ich will! Bachelor of Science (B Sc) in ECONOMICS Studium, Arbeit, Familie oder Freizeit? Warum wählen? www.fernuni.ch Meine Uni Wann ich will, wo ich will! Ein Fernstudium

Mehr

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend

5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Version 2.0. School of Management and Law. Dok.- Verantw.: Wend 5.1.2-01SO-W Anhang RSO EMBA5 Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang Executive Master of Business Administration (EMBA) (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher

Mehr

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Master of Science WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTLICHES LEHRAMT Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Stand: November 2014 Schule & Wirtschaft Nehmen Sie Ihre Zukunft

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann HS Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren?

Mehr

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Referentin: Doris Herrmann AQAS Am Hofgarten 4 53113 Bonn T: 0228/9096010

Mehr

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting

Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting Studienordnung für den Weiterbildungs-Masterstudiengang in Financial Consulting (als Anhang zur Rahmenstudienordnung für Nachdiplomstudien der Zürcher Fachhochschule vom 22. November 2005) 1. Beschluss

Mehr

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden.

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft

Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Kooperativer Studiengang Betriebswirtschaft in Kooperation mit Akkreditiert

Mehr

Masterstudium (MSc) Business Administration with a Specialization in Health Economics and Healthcare Management

Masterstudium (MSc) Business Administration with a Specialization in Health Economics and Healthcare Management Masterstudium (MSc) Business Administration with a Specialization in Health Economics and Healthcare Management Vom Wissen zum Können. Crossing Borders. Masterstudium (MSc) Business Administration with

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen CAS Asset Management technischer Infrastrukturen w Zürcher Fachhochschule www.engineering.zhaw.ch Weiterbildung in Zusammenarbeit mit comatec Impressum Text: ZHAW School of Engineering Gestaltung: Bureau

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence

Master of Advanced Studies. MAS Business Intelligence Master of Advanced Studies MAS Business Intelligence 1 Inhalt 1 Willkommen 2 Beschreibung 3 Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Luzern 4 Administratives Willkommen 1 Business Intelligence ist die IT-Disziplin,

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM QUANTITATIVE FINANCE AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (idf der Beschlüsse der Studienkommission vom 11.12.2008, 14.05.2009 und 05.06.2012, genehmigt vom Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung Neufassung der Studienordnung für den Master-Studiengang Internationales Informationsmanagement Informationswissenschaft Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften der Universität Hildesheim

Mehr

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums?

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

Mehr

Zulassungsrichtlinie

Zulassungsrichtlinie Zulassungsrichtlinie-Master-1.1.1.doc Seite - 1 - Stand: 11.6.2010 Zulassungsrichtlinie der Wiesbaden Business School der Hochschule RheinMain University of Applied Sciences Wiesbaden Rüsselsheim Geisenheim

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Mannheim Master of Accounting & Taxation

Mannheim Master of Accounting & Taxation Mannheim Master of Accounting & Taxation Accounting Track 208 Accounting Track Mit dem Mannheimer Modell zum verkürzten Wirtschaftsprüferexamen Mit der fünften Novelle der Wirtschaftsprüferordnung (WPO)

Mehr

Dieses Dokument dient nur zur Information!

Dieses Dokument dient nur zur Information! für den Master-Studiengang Process Automation der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Stand 18.7.2005 Dieses Dokument dient nur zur Information! Es ist eine Zusammenfassung

Mehr

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert DIGITALE MEDIEN Master of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich (Weiterbildungsverordnung ETH Zürich) 414.134.1 vom 26. März 2013 (Stand am 1. Oktober 2013) Die Schulleitung der ETH Zürich, gestützt

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. Das Studium Das Thema Digital Marketing hat in den letzten Jahren stark an Relevanz gewonnen. Digitale Kanäle

Mehr

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 1997/Nr. 13 vom 26.8.1997 17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des postgradualen Lehrgangs Banking & Finance der Donau-Universität

Mehr

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Building Competence. Crossing Borders. Konzept Fach- und Führungskompetenz für die Erfüllung

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Rechtspflege Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Fernstudiengang Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Hochschule

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Göttingen, 21.10.2013 Profil des Studiengangs wissenschaftlich

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem 31. Oktober 2014, Seite 2 31. Oktober 2014, Seite 3 Institut für

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr