Inspiring Personalities.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inspiring Personalities."

Transkript

1 Inspiring Personalities. Master in Business Spezialisierung Wealth Management EBS Universität für Wirtschaft und Recht

2 2 EBS Business School Willkommen an der EBS Business School Die Nachfrage nach hoch qualifizierten und ganzheitlich ausgebildeten Experten im Wealth Management von Banken, Vermögensverwaltern, unabhängigen Finanz - dienstleistern, Finanzvertrieben und Family Offices hat sich nicht zuletzt durch die Finanzmarkt krise und die steigenden regulatorischen Anforderungen in den letzten Jahren stark erhöht. Damit befinden sich auch traditionelle Aus- und Weiterbildungswege im gehobenen Privat - kundengeschäft im Umbruch. Ab weichend vom klassischen Entwicklungspfad institutsgruppeneigener Aus- und Weiterbildungsgänge (z. B. zum Bankfachwirt oder zum Sparkassenbetriebswirt) geht der Trend hin zu akademischen Abschlüssen und renommierten Zertifizie run gen, wie beispielweise dem Certified Financial Planner. Die EBS Business School ist über die EBS Executive Education mit ihren Weiterbildungsangeboten im Bereich Private Finance & Wealth Management seit 20 Jahren einer der Marktführer und gilt hier als Pionier in der Aus- und Weiter bildung. Im Bereich der berufsbeglei - tenden Master-Programme gibt es bisher kein auf Fragestel lu n gen des Wealth Management fokussiertes, hochwertiges Angebot. Unser Master in Business mit der Spezialisierung Wealth Management bietet genau dieses innovative, modulare und fokussierte Angebot für Pro fessionals aus dem Wealth Management und an gren zenden Fachbereichen. Nutzen Sie dieses Sprungbrett für Ihre weitere berufliche Ent - wicklung! Professor Dr. Rolf Tilmes Stiftungslehrstuhl Private Finance & Wealth Management EBS Business School

3 EBS Business School 3 Lebenslanges Lernen Der Master in Business Studiengang an der EBS Business School bietet als ein berufsbegleitender betriebswirtschaftlicher (Teilzeit-) Studiengang mit praxisorientiertem Profil einen Master of Arts-Abschluss. Der Master in Business umfasst unterschiedliche Spe - zialisierungen, wie etwa Wealth Manage - ment, Innovation oder Real Estate, und fokussiert so auf themen- oder branchenspezifischen Fragestellungen. Der Studien - gang greift die Idee des lebenslangen und berufszyklusbegleitenden Lernens auf. Vor dem Hintergrund der An for derungen und Veränderungen in der Berufs welt versetzt er Sie in die Lage, berufspraktische Probleme eigenständig zu erkennen, Lösungskonzepte mittels wissenschaftlicher Methoden und Instru mente zu erarbeiten, diese in Unter - nehmen und Institutionen erfolgreich zu kommunizieren und verantwortungsbewusst umzusetzen. Der Studiengang ist in den zu erlernenden wissenschaft lichen Methoden anwendungsorientiert ausgerichtet und ermöglicht durch ein marktorientiertes Wahlpflichtfach pro gramm eine optimale Weiterbildung und/oder die Vorbereitung auf den nächs ten Karriere schritt. Der Master in Business mit der Spezialisie - rung Wealth Management (kurz: Master in Wealth Management) richtet sich an Pro - fessionals aus dem Wealth Manage ment oder angrenzenden Fachbereichen. Der Master in Wealth Management kom biniert sowohl Zertifikatsprogramme zu unterschiedlichen Themenfeldern aus der Bera - tungspraxis als auch übergreifende theore - tische, wissenschaftliche Schwer punkte. So erwerben Sie durch den Besuch von Zertifikatsprogram men an der EBS unter der wissenschaftlichen Leitung des PFI Private Finance Institutes die nötigen Produkt - kenntnisse und vor allem beratungsprozessuale Kompetenzen. Mit diesen können Sie Ihre Kunden im gehobenen Privatkun den - geschäft ganzheitlich und qualifiziert beraten, sei es als angestellter Bankberater oder unabhängiger Finanzdienst leister. Abgerundet wird das Konzept je nach Mo - dulbelegung durch begleitende persönlichkeitsschulende Maßnahmen im Bereich Kommunikation und Mediation. Das Ange - bot eines individuellen Coachings von an der EBS ausgebildeten Coaches trägt zusätzlich auch den An for derungen an die soziale Kompetenz der Führungskräfte von morgen Rechnung. Als Abschluss vertiefen Sie Ihre wissenschaft lichen Fähig- und Fertigkeiten in einem Masterworkshop und der sich an - schließenden Masterthesis. Als Absolvent dieses Studiums sind Sie in der Lage, fachlich komplexe Problemstel - lungen mit den erlernten anwendungs - orientierten und wissenschaftlichen Metho - den professionell zu lösen.

4 4 EBS Business School Die Königsdisziplin: Wealth Management Banken und andere Finanzdienstleistungsunternehmen bemühen sich sehr intensiv um vermögende Privatkunden, Unternehmer und Stiftungen. Der Wettbewerb in der Königsdisziplin Wealth Manage - ment ist aber schon heute intensiv und wird weiter steigen, denn aufgrund ihrer stabileren Erträge und hohen Wachstumsraten sollen die Angebote im Private Banking, Wealth Management und Family Office-Bereich weiter ausgebaut werden. Doch das Marktumfeld ändert sich zusehends. Im Zuge der Finanzmarktkrise ist die Anlageberatung im Allgemei - nen, aber auch das Wealth Management im Besonderen, seitens des Gesetzgebers zunehmend in den Mittelpunkt von Regulierungs be - mühun gen geraten. Nach der Verlängerung der Beraterhaftung und der Einführung eines verpflichtenden Beratungs protokolls wurde das Anlegerschutz- und Funktionsverbesse rungs gesetz verabschiedet. Daraus ergibt sich eine deutliche Verschär fung von Maßnahmen bei Falschberatung in Form einer Erweiterung des Katalogs bußgeldbewehrter Ordnungswidrigkeiten. Außerdem werden sämt liche Anlageberater und Vertriebs be auf tragte von Banken in einer nichtöffent lichen Datenbank der BaFin erfasst, um so bei Verstößen ge - gen anlegerschützende Vorschriften einzelne Mitarbeiter verwarnen oder für die Beratung sperren zu können. Strenge Zulassungs- und Registrie rungs auflagen verhindern potenziell die bisherige Berufs - aus übung und erfordern neue Prüfungen. Ein aktiver Verbraucherschutz, diverse Testkäufe bei Banken, die in den Medien anschließend ausgebreitet werden, oder gar das Blockupy-Wochenende im Frankfurter Bankenviertel verdeutlichen, dass die Kunden heutzutage auch nicht mehr bereit sind, den reinen Produktabverkauf und das Profitstreben von Banken und diversen anderen Finanzgesellschaften zu tolerieren. Das früher einmal sichere und stetige Pri vat kundengeschäft ist kein Berufszweig mehr mit Karrieregarantie oder Jobsicherheit. Gesetz - liche Vorgaben und die Entwicklungen auf europäischer Ebene zwin gen zu einer intensiveren Auseinanderset zung mit den bisherigen Betreuungsansätzen und zu Maßnahmen für eine ganzheitliche Kundenansprache. Berater suchen heutzutage Wege, um ihre Kunden besser kennen zu lernen und betreuen zu können. Von ihnen werden neben Produkt - kenntnissen zunehmend auch beratungsprozessuale und soziale Kompetenzen erwartet. Nur Berater, die sich kontinuierlich weiterbilden, haben langfristig eine berufliche Erfolgs chance im Wealth Management. Im gehobenen Privatkundengeschäft kommt es deshalb ganz entscheidend auf die vernetzte Sichtweise der Berater an, die ver schie - dene Vermögenssphären und finanzielle Ziele der Kunden auf einen Nenner bringen müssen. Zunehmende gesetzliche und regu lato ri - sche Anforderungen erhöhen den Bedarf nach wirklich quali fizier ten Wealth Managern und somit Ihre Berufschancen. Die be rufliche Qualifikation durch den EBS Master in Wealth Management ist das wesentliche Differenzierungs merk mal für jeden Berater und Garant für den beruflichen Erfolg.

5 EBS Business School 5 Konzeption des Studiengangs Der Masterstudiengang Wealth Management fußt auf einem drei - stufigen Modell: In Stufe I bietet er einen ganzheitlichen Pflichtteil mit Basiswissen in Private Finance und Wealth Management, interdisziplinäre Pro - dukt- und Beratungsgrundlagen sowie privates Finanzmanagement. Darauf aufbauend können in Stufe II die drei alternativ wählbaren Vertiefungstracks Finanzplanung, Vermögensnachfolgeplanung oder Kapitalmarktprodukte, Alternative Investments und Portfolio - management belegt werden. Eine individuelle Kombination der einzelnen Wahlpflichtmodule verschiedener Ver tiefungstracks ist ebenfalls möglich.* Der Master in Wealth Management wird mit Stufe III durch einen Methoden workshop und eine Masterthesis abgeschlossen. Damit kombiniert das Programm ein breites und ganzheitlich aus ge - richtetes Skill-Set mit der Vertiefung in einem frei wählbaren Be reich. Die Vertiefungstracks Finanzplanung und Vermögens nachfolge - planung decken die zentralen Beratungsfelder im Bereich Private Banking und Wealth Management ab, während die Vertie fung Kapi tal - marktprodukte, Alternative Investments und Portfolio manage ment der zunehmenden Bedeutung einer ganzheitlichen Asset Allocation im Sinne eines aktiven Risikomanagements gerecht wird. * Die Details der einzelnen Zertifikatspro gramme entnehmen Sie bitte den Bro schüren der verschiedenen Zertifikats programme unter Master in Wealth Management (MA) (60 ECTS) Stufe III: Masterworkshop mit 6 ECTS, Masterthesis mit 18 ECTS = insgesamt 24 ECTS Studienbegleitendes Coaching-Angebot Stufe II: 3 Wahlpflichtmodule mit je 6 ECTS = 18 ECTS Wahlpflichtmodule lassen sich zu Vertiefungstracks kombinieren, die die im Markt gängigen Berufsfelder abdecken; Wahlpflichtmodule können auch über die Vertiefungstrack hinweg kombiniert und einzeln gebucht werden. Finanzplanung V 1: Strategie und Geschäftsmodell im Wealth Management V 2: Financial Planning Case Studies und Projektarbeit V 3: Private Real Estate Management Relationship Manager mit breitem Wealth Management-Wissen Vermögensnachfolgeplanung V 4: Gestaltungsmöglich keiten und Geschäftsmodell der privaten Vermögensnachfolge V 5: Unternehmerische Vermögens - nachfolge, internatio nale Ver - mögensnachfolge und Stiftungen V 6: Estate Planning Case Studies und Projekt arbeit V 7: Stiftungsberater V 8: Stiftungsmanager Bei Absolvierung von V7 und V8 werden 9 ECTS erworben Experte für alle Facetten der Vermögensnachfolgeplanung Kapitalmarktprodukte, Alternative Investments und Portfoliomanagement V 19: Hedgefonds V 10: Private Equity V 11: Rohstoffe V 12: Kapitalmarktprodukte und Analyse V 13: Portfoliomanagement V 14: Case Studies zu Portfoliomanagement und Strategien V 15: Quantitative Investment Analysis Experte für Kapital markt produkte und qualifi ziertes Portfoliomanagement Stufe I: 3 Pflichtmodule mit je 6 ECTS = 18 ECTS P 1: Basiswissen in Private Finance und Wealth Management P 2: Interdisziplinäre Produkt- und Beratungsgrundlagen P 3: Privates Finanzmanagement

6 6 EBS Business School Die drei Studienstufen Stufe I Die drei Studienstufen Stufe I: Drei Pflichtmodule = Financial Consultant (EBS) Stufe I entspricht dem ersten Level des Zer - tifikatsprogramms Finanzökonomie zum Financial Consultant (EBS). Im ersten Modul P1 werden allen Teilnehmern die wichtigs - ten Grundlagenkenntnisse vermittelt, um dann in der Folge die interdisziplinären Pro dukt- und Beratungsgrundlagen, wie etwa steuerliche, rechtliche und regulato - rische Rahmen punkte sowie finanzmathematische und statistische Konzepte, zu erarbeiten. Nach diesen für die Berufspraxis wichtigen The men folgt eine grundlegende Betrach tung der wesentlichen Elemente eines ganz heit lichen, vernetzten Private Finance und Wealth Managements. Am Ende dieser für alle Teilnehmer verpflichtenden Stufe I sind Sie in der Lage, komplexere Vermö gens situationen im Ansatz zu beraten und Kun den zielorientiert zu betreuen. Stufe I: 3 Pflichtmodule (18 ECTS) Kontaktstudium Finanzökonomie, Level I zum Financial Consultant (EBS) P 1: Basiswissen in Private Finance und Wealth Management (6 ECTS) P 2: Interdisziplinäre Produkt- und Beratungsgrundlagen (6 ECTS) P 3: Privates Finanzmanagement (6 ECTS) Nach dem erfolgreichen Abschluss von Level I als Financial Consultant (EBS) haben Sie ferner die Möglichkeit, sich auf internationaler Ebene zertifizieren zu lassen: DIN ISO 22222: Die Norm für Private Finanz - planung (Prüf- und Begutachtungs stelle: sowie zum EFA European Financial Advisor (www.efpa-eutschland.de). Das Kontaktstudium Finanz - ökonomie beinhaltet die drei Pflichtmodule: Basiswissen im Private Finance und Wealth Management (P 1), Inter - disziplinäre Produkt- und Bera - tungsgrundlagen (P 2) und Pri vates Finanzmanagement (P 3). Das Kontaktstudium Finanz - ökonomie deckt auch zwei Wahlpflichtmodule ab: Stra - tegie und Geschäftsmodell im Wealth Management (V 1) und Financial Planning Case Studies und Projektarbeit (V 2).

7 Die drei Studienstufen Stufe II EBS Business School 7 Stufe II: Ein breites Spektrum an Wahlpflichtmodulen Die drei idealtypischen Vertiefungstracks vermitteln das benötigte Wissen für die im Wealth Management-Markt derzeit wesent - lichen Berufsfelder: Finanzplanung Vermögensnachfolgeplanung und Stiftungsberatung/-management Kapitalmarktprodukte, Alternative Investments und Portfolio management Die Vertiefungstracks können entweder komplett oder es können einzelne Module aus den drei Vertiefungstracks be sucht werden. Jedes der Wahlpflichtmo dule ist im Grundsatz eine sinnvolle Ergänzung zu den Pflichtmodulen und bietet die Gelegenheit, verschiedene Schwerpunk te im Bereich Private Finance und Wealth Management zu setzen. Vertiefungstrack I: Finanzplanung Kontaktstudium Finanzöko nomie, Level II V 1: Strategie und Geschäftsmodell im Wealth Management (6 ECTS) V 2: Financial Planning Case Studies und Projekt arbeit (6 ECTS) Kompaktstudium Private Real Estate Management V 3: Private Real Estate Management (6 ECTS) Stufe II: Auswahl von 3 Wahlpflichtmodulen (18 ECTS) Vertiefungstrack II: Vermögensnachfolgeplanung Intensivstudium Estate Planning V 4: Gestaltungsmöglich - keiten und Geschäfts - modell der privaten Vermögensnachfolge (6 ECTS) V 5: Unternehmerische Vermögensnachfolge, internationale Vermögensnachfolge und Stiftungen (6 ECTS) V 6: Estate Planning Case Studies und Projekt - arbeit (6 ECTS) Intensivstudium Stiftungs - beratung/-management V 7: Stiftungsberatung (6 ECTS) oder V 8: Stiftungsmanagement (6 ECTS) Bei Kombination von V7 und V8 werden insgesamt 9 ECTS erworben. Vertiefungstrack III: Kapitalmarktprodukte, Alternative Investments und Portfoliomanagement Kompaktstudium Hedgefonds V 9: Hedgefonds (6 ECTS) Kompaktstudium Private Equity V 10: Private Equity (6 ECTS) Kompaktstudium Rohstoffe V 11: Rohstoffe (6 ECTS) Intensivstudium Capital Market Products and Port folio Management Stufe 1 V 12: Kapitalmarktprodukte und Analyse (6 ECTS) Intensivstudium Capital Market Products and Port folio Management Stufe 2 V 13: Portfoliomanagement (6 ECTS) V 14: Case Studies zu Port - foliomanagement und Strategien (6 ECTS) Kompaktstudium Quantitative Investment Analysis V 15: Quantitative Invest - ment Analysis (6 ECTS) Wahlpflichtmodule auch über die Sparten hinweg kombinierbar und einzeln buchbar Finanzplanung Der diesem Vertiefungstrack zugrundelie - gen de Level II des Kontaktstudiums Finanz - ökonomie war das erste vom Financial Planning Standards Board Deutschland e.v. akkreditierte Programm und gilt bis heute als die Referenz bei der Zertifizierung zum Certified Financial Planner. Gleichzeitig unterliegt es mit seinen Inhalten und Prü - fungen international vergleichbaren höchs - ten Standards im Bereich des Financial Planning. Absolventen dieser Vertiefung können sich beim Financial Planning Stan - dards Board Deuschland e.v. unter Einhal - tung der 4-E-Regel zum CFP zertifizieren lassen. Im Wahlpflichtmodul V 1 Strategie und Ge - schäftsmodell im Wealth Management lernen Sie die Methodik des Financial Planning in der Tiefe kennen und setzen sich mit Spe zialthemen wie Unternehmensbewer - tung und -besteuerung, der betrieblichen Altersvorsorge und der Ruhestandsplanung ebenso auseinander wie mit konkreten Fragestellungen aus der Berufspraxis des Marketings, des Vertriebs und der Kommu - nikation im gehobenen Privatkunden ge - schäft. Dies dient unmittelbar zur Vorberei - tung auf das Modul V 2 Financial Planning Case Studies und Projektarbeit, in dem ein Finanzplan in Teamarbeit zu erstellen ist. Nach erfolgreichem Abschluss der Module sind Sie in der Lage, Financial Planning in Ihr Geschäftsmodell zu integrieren, Ihre Kenntnisse nahtlos in die Praxis einzubringen und auch zu kommunizieren. In Vertiefungstrack Finanzplanung wird zudem ein Modul Private Real Estate Management (V 3) angeboten, das sich mit dem ganzheitlichen Manage ment von Im - mobilieninvestitionen von Privatkun den befasst. Sie setzen sich eingehend mit den Besonderheiten der Anlage klasse Immobi - lien auseinander und nehmen dabei die Perspektive der Privatper sonen bzw. deren Berater ein. Sie verschaffen sich einen Überblick über alle gängigen Formen von Immo bilieninvestments und lernen deren Vor- und Nachteile kennen. Dadurch, dass Sie sich in Fallstudien sowohl in die Rolle des Transaktionsberaters als auch in die Rolle des Portfoliomanagers versetzen, können Sie Ihre Kunden über den ganzen Lebens zyklus eines typischen Immobilien - invest ments fundiert beraten.

8 8 EBS Business School Die drei Studienstufen Stufe II Das Intensivstudium Estate Planning beinhaltet drei Wahl - pflichtmodule: Gestaltungs möglich keiten und Geschäfts modell der privaten Vermögensnachfolge (V 4), Unternehmerische Vermögens - nachfolge, internationale Ver - mögensnachfolge und Stiftun - gen (V 5) und Estate Planning Case Studies und Projekt arbeit (V 6). Die beiden Module Stiftungs - beratung (V 7) und Stiftungs - management (V 8) sind Bestandteile des Intensiv - studiums Stiftungs beratung/ -management. Vermögensnachfolgeplanung Die Vertiefung bildet Experten für die ge - samthafte Vermögensnachfolge und deren Gestaltung unter besonderer Berücksich - tigung von finanziellen, zivilrechtlichen und steuerrechtlichen Aspekten aus. Möglichkei - ten und Grenzen innerhalb des Standes - rechts werden erläutert. Sie qualifiziert damit für den stark wachsenden Markt der Estate Planner, die angesichts des aktuell stattfindenden Ver mögenstransfers in Höhe von ca. 2,7 Billio nen Euro von der Nach - kriegs- auf die sogenannte Erbengeneration sehr ge sucht sind. Auch das dieser Vertie - fung zugrundelie gende Intensivstudium Estate Planning ist vom Financial Planning Standards Board Deutsch land e.v. akkreditiert und eröffnet erfolgreichen Absolventen damit die Mög lich keit einer Zertifizierung zum Certi fied Foundation and Estate Planner (CFEP ). In diesem Vertiefungs track werden auch zwei Module zur Stif tungsberatung und zum Stif tungsmanage ment angeboten, da Stiftun gen als Gestaltungsinstrument in der Ver mö gensnachfolgeberatung aus Kun - den- wie Anbietersicht eine wichtige Rolle spielen. Während Modul V 4 Gestaltungsmöglich- keiten und Geschäftsmodell der privaten Vermögensnachfolge auf die Planung der Vermögensnachfolge, des Vermögenstrans - fers und der Vermögensgestaltung im pri - vaten Bereich fokussiert und auch die Kommunikations-, Mediations- und letztlich Problemlösungskompetenz der Teilnehmer im Auge hat, ist der unternehmerische Be - reich Gegenstand von Modul V 5 Unter neh - merische Vermögensnachfolge, internationale Vermögensnachfolge und Stiftungen. Gerade dieser Bereich erfordert eine intensive Beschäftigung mit der Nachfolgeplanung, denn viele mittelständische, inhabergeführte Unternehmen laufen unvorbereitet in den Vermögensübergang und geraten dann in wirtschaftliche Krisen lagen. Ausgehend von typischen Beratungs fällen für Unter - nehmerkunden lernen Sie, traditionelle Problemfelder sowie steuerliche und recht - liche Implikationen der Ver mögensüber - tragung zu Lebzeiten und von Todes wegen frühzeitig zu identifizieren und im Sinne eines ganzheitlichen Vermögens nachfolge - managements für den Kunden zu optimieren. Abgerundet wird diese Fachthe matik durch das internationale Erbrecht, um Problemfelder mit internationalem Bezug rechtzeitig zu erkennen und zu optimieren. Analog zum Modul V 2 im Level II des Kontaktstudiums Finanzökonomie wird in Modul V 6 Estate Planning Case Studies und Projektarbeit ein Estate Planning Gutachten in Teamarbeit erstellt. Das Wahlpflichtmodul V 7 Stiftungsbera - tung thematisiert die wesentlichen Frage - stellungen rund um die Beratungsdienst - leis tung der Stiftungserrichtung, wie steuerliche, rechtliche und aufsichtsrechtliche Aspekte der Stiftungsberatung und -gründung, Fragen des Vermögensmanagements für Stiftungen, die Bedeutung, Erstellung und Einhaltung von Anlagerichtlinien sowie die Implementierung der Stiftungsberatung als Geschäftsfeld. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Bedeutung der Stiftung als Gestal tungsinstrument im Wealth Manage - ment und der Vermögensnachfolgeberatung. Beim Modul V 8 Stiftungsmanagement liegt der Fokus auf der Fragestellung der Stiftung als Betrieb; hier werden die Besonderheiten von Stiftungs- und Projektmanagement im Nonprofit-Bereich vermittelt, wie z.b. Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Fund raising.

9 Die drei Studienstufen Stufe II EBS Business School 9 Kapitalmarktprodukte, Alternative Investments und Portfoliomanagement Die dem Vertiefungstrack Kapitalmarktpro - dukte, Alternative Investments und Port - folio management zugrunde liegenden Kompakt- und Intensivstudiengänge haben wir mit zwei renommierten Partnern konzipiert und ständig weiterentwickelt. Die drei Kompaktstudiengänge im Bereich Alter - native Investments wurden zusammen mit dem BAI Bundesverband Alternative Investments e.v. entwickelt, die beiden Studiengänge Capital Market Products & Portfolio Management und Quantitative Investment Analysis zusammen mit der Deutsche Börse Group. Somit ist eine enge Verzahnung der Wissensvermittlung auf Universitätsniveau mit den Bedürfnissen der Praxis sichergestellt. Die Module V 9 bis V 11 vermitteln die besonderen Spezifika der Anlageklasse Alternative Investments: Das Wahlpflichtmodul V 9 Hedgefonds be - fähigt Sie, die quantitativ komplexe Anlage - klasse Hedgefonds zu verstehen und eine zielführende Beratung durchführen zu können, die gleichzeitig nachhaltig und ethisch verantwortlich ist. Zunächst werden Invest - ments in Hedgefonds steuerlich und rechtlich eingeordnet, bevor verschiedene In vest - mentstrategien, -produkte und Handels - formen verglichen werden, um darauf aufbauend fundierte Investitionsempfehlungen aussprechen zu können. Sie lernen, die An - lageklasse Hedgefonds in gängige Geschäfts - modelle zu integrieren und entsprechende Vertriebsansätze zu entwickeln. Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls V 10 Private Equity können Sie die Private Equity-Investments ihrer Kunden nicht nur isoliert beurteilen, sondern mit allen Wech - selwirkungen zu anderen Vermögensgegen - ständen einordnen. Konkret erlernen Sie, den Investmentprozess von Private Equity- Single Fonds und -Dachfonds zu verstehen und insbesondere die risikokritischen und gleichzeitig erfolgsentscheidenden Phasen zu identifizieren. Sie betrachten kritisch Auswahlkriterien für Fonds und können diese begründen. Im 3. Wahlpflichtmodul dieses Vertiefungs - tracks V 11 Roh stoffe setzen Sie sich mit einer Vielzahl von makroökonomischen Zusammenhängen und Wechselwirkungen auseinander, die sich maßgeblich auf die Rohstoffmärkte auswirken. Dadurch schulen Sie Ihr Ver ständnis vom Ertrags- und vor allem Risiko beitrag, den Rohstoffinvestments für das Gesamtportfolio von Privatanlegern haben. Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind Sie mit den Grundlagen und der Funk tionsweise von Rohstoffmärkten vertraut, insbesondere mit den Begrifflich - keiten und Eigenschaften von Terminmärk - ten. Weiter hin können Sie verschiedene Investitions möglichkeiten beurteilen und im Rahmen einer Produktauswahl bewerten. Wahlpflichtmodule V 12 bis V15: Mehr als Wertpapiere können zur Zeit über das elektronische Handelssystem Xetra der Deutschen Börse gehandelt werden, damit ist die Deutsche Börse einer der weltweit führenden Anbieter von Transak - ti onsdienstleistungen rund um Wertpapiere. Die daraus resultierende Expertise fließt ebenso in die Module V 12 bis V 14 Kapi tal - marktprodukte und Analyse, Portfolio - management und Case Studies zu Port - folio management und Strategien ein wie auch in das Modul V 15 Quantitative In - vest ment Analysis. Das Intensivstudium Capital Market Pro - ducts and Portfolio Management ist zwei - geteilt und vermittelt den Teilnehmern in V 12 Kapitalmarktprodukte (Stufe 1) fundiertes Wissen in interdisziplinären Grund - lagen wie Finanzmathe matik und Statistik sowie makroökonomischen und rechtlichen Rahmenbedin gun gen. Darüber hinaus werden Börsenorganisation und das ihr zugrundeliegende Regelwerk dargestellt. Der breite Fächer handelbarer Kapitalmarktprodukte, ihre Besonderheiten und Risikobeiträge sind der zweite zentrale Inhaltsblock der Stufe 1. In den Wahlpflichtmodulen V 13 und V 14 Portfoliomanagement und Case Studies zu Portfoliomanagement und Strategien (Stufe 2) kommen die in Stufe 1 erworbenen Kenntnisse im Rahmen eines ganzheitlichen Portfoliomanagements zum Einsatz. Analyseinstrumente werden ebenso behandelt wie Strategien im Rahmen des Port - foliomanagements. In zahlreichen Case Studies wird das erworbene Wissen sofort in die Praxis transferiert und ist somit un mit - telbar für den beruflichen Alltag einsetzbar. Die Einzigartigkeit des Modul V 15 Quanti - tative Investment Analysis liegt in der konsequenten Verbin dung kompakter Theorie in Form theoretischer Grundlagen, welche für das Verständ nis von Kapitalmarktpro - duk ten und dem Portfolio- bzw. Risiko - management unverzichtbar sind, und der direkten praktischen Umsetzung dieses Know-hows mittels MS Excel in die Praxis. Die Teilnehmer werden in MS Excel und unter Verwendung von Visual Basic for Applications (VBA) umfangreich geschult. Damit lernen sie hochkomplexe Sachver - halte strukturiert zu analysieren und indi - viduelle Lösungen zu erarbeiten. Hierzu wird detailliert die Einbeziehung börsen - notierter Wertpapiere in ein umfassendes Portfolio- und Risikomanagement exem - plarisch durchgeführt. V 15 ist damit auch die perfekt Ergänzung zu den Modulen V 12 bis V 14. Bei allen Wahlpflichtmodulen steht im Sinne eines ganzheitlichen und vernetzten Wealth Managements stets das Gesamtvermögen der Kunden u.a. aus Risiko- und Ertrags ge - sichtspunkten im Blick.

10 10 EBS Business School Die drei Studienstufen Stufe III Stufe III: Masterworkshop und Masterthesis (24 ECTS) Zur Vorbereitung auf die Masterthesis nehmen alle Studierenden am Masterthesis- Workshop teil. Hier werden zum einen Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens vertieft sowie die notwendigen (empirischen) Methoden und Instrumente zur Bearbeitung einer Masterthesis in drei Präsenztagen vermittelt. Ferner sind innerhalb des gesamten Work - shops zwei Prüfungsleistungen zu erbringen. Eine Hausarbeit schließt sich an die ersten drei Präsenztage an; im zweiten Teil des Masterthesen-Workshops werden die Studierenden anhand einer weiteren Semi - nararbeit zielgerichtet auf die Erstellung der Masterthese vorbereitet. Anhand von Wealth Management-spezifischen Themenvorgaben werden Fragen der Strukturierung einer geeigneten Gliederung und des For schungs - designs, Fragen der theoretischen Fundie - rung und möglichen empirischen Methoden sowie Fragen der geeigneten Literaturaus - wahl bearbeitet und dann an weiteren zwei Tagen vor der Gruppe präsentiert und ge - meinsam diskutiert. Mit der Masterthesis im Umfang von ca. 60 Seiten sollen Sie demonstrieren, dass Sie innerhalb einer vorgegebenen Frist in der Lage sind, ein anspruchsvolles, wirtschaftswissenschaftlich relevantes Thema selbstständig mit adäquaten wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten und dieses auch anschaulich zu vermitteln. Die Verbindung mit Fragestellungen Ihrer beruflichen Praxis ist ebenfalls möglich. Die Bearbeitungszeit für den schriftlichen Teil der Masterthesis beträgt 22 Wochen. Anschließend ist die Masterthesis Gegen - stand einer Disputation. Während der Stufe III können Sie am Pro - gramm teilnehmen. stellt ein Angebot dar, wie es in der deutschen Hochschullandschaft einzigartig ist: Wir bieten allen Studierenden die Möglichkeit, Coachinggespräche mit einem persönlichen Coach zu führen. Die Coaches sind Führungskräfte und Personal - verantwortliche aus den Top 500 Unter - nehmen, die eine Weiterbildung an der EBS zum Coach absolvieren. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Branchen wie In dustrie, Finanzen, Marketing, Bildungs - wesen vom Investmentbanker über den Unternehmensberater bis hin zum Schau - spieler. Sie haben die Chance, sich aus einem Pool von ca. 100 Coaches Ihren persönlichen Coach auszuwählen.

11 EBS Business School 11 Studienleitung und Dozenten Die akademische Leitung des Master in Wealth Management (MA) liegt bei Professor Dr. Rolf Tilmes, MM, CFP, HonCFEP, Inhaber des Stiftungslehrstuhls Private Finance & Wealth Management sowie Managing Director des PFI Private Finance Intitute, EBS Business School. Die Übersicht der Dozenten der jeweiligen Zertifikatsprogramme entnehmen Sie bitte der Homepage oder den einzelnen Bro schüren. Gute Gründe, die überzeugen Top-Qualifikation für Professionals im Private Wealth Management mit akademischem Abschluss Möglichkeit zu weiteren Zertifizierungen (CFP, CFEP, DIN ISO 22222, EFA) Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen u.a. nach 34 d und f GewO Modular nach individuellem Zeitplan berufsbegleitend absolvierbar Namhafte Dozenten aus Wissenschaft und Praxis Umfassende Wissensvermittlung und Praxistransfer Persönlichkeitsfördernde Maßnahmen Netzwerkbildung der Teilnehmer in Alumnivereinen

12 12 EBS Business School Ihr Weg ins Studium Zielgruppe Das Programm ist konzipiert für: Freie Finanzdienstleister und Führungs (nachwuchs)- und Fachkräfte von Banken und Sparkassen, Finanzdienstleistungsund Versicherungsunternehmen, Fonds gesellschaften und Immobilienfirmen, die das Konzept des Financial und/oder Estate Planning mit diversen Vertiefungsmöglichkeiten (Stiftungen, Immobilien, Alternative Investments, Portfoliomanagement) bei ihren Privat- oder Firmenkunden umsetzen möchten. Berater im Private Banking, Wealth Management oder Family Office-Bereich, die alle Facetten der ganzheitlichen Kunden - betreuung erlernen oder vertiefen möchten. Rechtsanwälte und Steuerberater, die das Beratungspotenzial erkannt haben und die Chance nutzen möchten, ihr bisheriges Tätigkeitsfeld erfolgreich weiterzuentwickeln und auszubauen. Personen, die eine Zertifizierung nach DIN ISO 22222, zum EFA European Financial Advisor, zum Certified FInancial Planner oder/und zum Certified Foundation and Estate Planner an - streben. Personen ohne akademischen Erstabschluss, die bei Erfüllung der Zulassungsvoraussetzungen ihre Laufbahn mit einem akademischen Titel abrunden wollen. Zulassungsvoraussetzungen Der Master in Wealth Management richtet sich sowohl an Personen, a) die einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss einer in- oder ausländischen Hochschule oder einer als gleichwertig anerkannten Institution nachweisen, b) die beruflich qualifiziert sind. 16 Weiterbildung Hessisches Hochschulgesetz regelt, dass auch Interessenten ohne ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss, aber mit abge - schlossener einschlägiger Berufsausbildung und mehrjähriger Berufs erfahrung nach Absolvierung einer Eignungsprüfung (Bachelor äquivalenzprüfung) zu weiterbildenden Master - studiengängen zugelassen werden können. Informationen zum Ablauf und Um fang der Bacheloräquivalenzprüfung finden Sie unter Zulassungsvoraussetzungen zum Master in Wealth Management sind: Nachweis der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife bzw. ein als gleichwertig anerkannter ausländischer Schulab - schluss, Nachweis nach 54 Hessisches Hochschulgesetz (HHG) in Ver - bindung mit der Verordnung über den Zugang beruflich Qualifi - zierter zu den Hochschulen im Lande Hessen vom für Interessenten ohne allgemeine oder fachgebundene Hochschul - reife. Diese Informationen haben wir in einem gesonderten Dokument für Sie zusammengefasst, das zum Download unter bereit steht, Nachweis einer einschlägigen beruflichen Tätigkeit im Wealth Management und angrenzenden Themenbereichen im Umfang von mindestens zwei Jahren, Vorleistungen von 240 ECTS. Ein Interessent mit Bachelorabschluss oder einem als gleichwertig anerkanntem Abschluss benötigt daher zum Zeitpunkt der Bewer - bung zur Masterstufe III (Masterworkshop und Masterthesis) zwei Jahre Berufserfahrung als Zulassungsvoraussetzung sowie weitere Berufserfahrung oder anrechenbare Weiterbildung, um 240 ECTS nachzuweisen, da Bachelor-Abschlüsse in der Regel 180 ECTS oder 210 ECTS umfassen. Einschlägige Berufserfahrung wird mit 30 ETCS pro Jahr, Führungserfahrung mit 45 ECTS pro Jahr bewertet. Weiter - bil dungen, wie z. B. der Abschluss an einer Verwaltungsakademie, der Bankfachwirt, der Bankbetriebswirt, etc., sind ebenfalls an - rechenbar. Ein beruflich Qualifizierter benötigt als Mindestanforderung eine abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Finanzdienstleistun gen (wie z. B. zur/zum Bankkauffrau/mann, Versiche rungskauf frau/mann oder Immobilienkauffrau/mann) sowie im Anschluss daran mindes - tens vier Jahre einschlägige Berufserfah rung, um sich zur Bachelor - äquivalenzprüfung anzumelden. Zur Anmeldung zur Masterstufe III werden mindestens weitere vier Jahre einschlägige Berufserfahrung mit 30 ETCS pro Jahr benötigt, um die fehlenden 60 ECTS sowie den Nachweis einer einschlägigen beruflichen Tätigkeit im Wealth Management und an grenzenden Themenbereichen im Umfang von mindestens zwei Jahren als Zulassungsvoraussetzung zu erbringen. Weiterbildungen, wie z. B. der Abschluss an einer Verwaltungsaka - demie, der Bank fach wirt, der Bankbetriebswirt, etc., sind ebenfalls anrechenbar.

13 EBS Business School 13 Die zehn Zertifikatsprogramme decken alle relevanten Themenfelder des Wealth Management ab: Kontaktstudium Finanzökonomie Kompaktstudium Private Real Estate Management Intensivstudium Estate Planning Intensivstudium Stiftungsberatung Intensivstudium Stiftungsmanagement Kompaktstudium Hedgefonds Kompaktstudium Private Equity Kompaktstudium Rohstoffe Intensivstudium Capital Market Products and Portfolio Management Kompaktstudium Quantitative Investment Analysis Vergleichbare Zertifikatsprogramme, die vom Financial Planning Standards Board Deutschland e.v. als Ausbildung zum Certified Financial Planner akkreditiert wurden, können ebenfalls auf die Stufen I und II angerechnet werden. Sollte der Abschluss anrechenbarer Zertifikatsstudiengänge und Prü - fungsleistungen für die Stufe I mehr als 5 Jahre vor Einschrei bung in den Master zurückliegen, so ist eine zweistündige Prüfung in den Fachbereichen Kapitalmarkt-, Aufsichts- und Haftungsrecht sowie Steuern erfolgreich zu bestehen. Gerne beraten wir Sie im Rahmen eines persönlichen Gesprächs zur optimalen Kombination von Zertifikatsstudiengängen und Aspekten einer langfristigen Karriereplanung. Anrechnung von Prüfungsleistungen auf den Master Der Master in Wealth Management (MA) passt sich flexibel Ihrer persönlichen Karriereplanung an. Ohne festgelegte Regelstudienzeit können Sie flexibel Ihre Themenfelder in den Stufen I und II bestimmen. Diese Idee des lebenslangen und berufszyklusbegleitenden Lernens wird durch die Anrechenbarkeit von Zertifikatsstudien gän - gen der EBS Executive Education umgesetzt. Sie haben nach der verpflichtenden Absolvierung des Financial Consultant (EBS) in der Stufe I die Auswahl unter derzeit zehn Zertifikatsprogrammen für die Belegung der notwendigen Wahl - pflichtmodule der Stufe II. Studiengebühren und Zahlungsmodalitäten Die Kosten und Zahlungsmodalitäten der Stufen I und II richten sich nach der Bele gung der Zertifikatskurse und sind unter unter den jeweiligen Programmen ausgewiesen. Bei Einschreibung an der EBS Business School wird ferner eine In - skriptionsgebühr für die Masterstufe III in Höhe von 690, Euro und 5.750, Euro für den Masterworkshop und die Masterthesis fällig. Ziel ist es, dass die Studierenden zum des Folgejahres ihr Studium beendet haben und an der Graduation dieses Jahrgangs teilnehmen. Sollte dies aufgrund fehlender Prüfungsleistungen nicht möglich sein, ist eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 10% der Studiengebühren für jedes weitere Semester fällig. Bewerbung Die Bewerbung erfolgt schriftlich inklusive notwendiger Anlagen über Dort finden Sie auch Bewerbungs fristen und Studientermine.

14 14 EBS Business School Der Master in Wealth Management auf einen Blick Abschluss Studiendauer ECTS Zielgruppe Studienschwerpunkt Besonderheiten Kosten Master in Business mit der Spezialisierung Wealth Management keine Regelstudienzeit mindestens 24 Monate; richtet sich nach der Auswahl und Taktung der Vertiefungsmodule berufsbegleitend Anrechnung von Zertifikatsstudiengängen auf den Master 60 ECTS Fach- und Führungs(nachwuchs)kräfte sowie Berater im Private Banking, Wealth Management oder Family Office, die alle Facetten der ganzheitlichen Kundenbetreuung im Financial und Estate Planning erlernen oder vertiefen möchten sowie die angrenzenden rechts- und steuerberatenden Berufe Private Wealth Management Kernthemen: Private Finance & Wealth Management Private Real Estate Management Vermögensnachfolgeplanung Stiftungsberatung und Stiftungsmanagement Kapitalmarktprodukte, Alternative Investments und Portfolio management Coachingangebot Bearbeitung unternehmensspezifischer Fragestellungen berufsbegleitend, daher kein Verzicht auf Einkommen Netzwerk durch Alumnivereine Kosten für Stufe I und II in Abhängigkeit der individuell an der EBS Executive Education belegten oder der von Drittanbietern anrechenbaren Zertifikatskurse ggf. fallen weitere Kosten für eine Bacheloräquivalenzund/oder eine Validierungsprüfung an , Euro zzgl. 690 Euro Inskriptionsgebühr für die Masterstufe III Nettogesamtkosten inkl. der Mindestanzahl von anrechenbaren Zertifikatskursen mindestens , Euro * * Zertifikats - kurse der EBS Executive Education sind teilweise mehrwertsteuerpflichtig Ansprechpartner Jutta Tilmes, CFP, CFEP Phone Fax Anke Welkoborsky Dipl. Kfm., Dipl. Hdl. Phone Fax

15 EBS Business School 15 Wissenswertes über die EBS Die EBS Topadresse für Manager und Juristen von heute und morgen Eine der führenden privaten Wirtschaftsuniversitäten in Deutschland mit Stand - orten in Wiesbaden und Oestrich-Winkel Eine der größten BWL-Fakultäten Deutschlands mit über 33 Senior- und Junior - pro fessoren sowie 30 außerplan mäßigen Profes soren und Honorar profes soren aus aller Welt in 4 Departments Impulsgebende Jura-Fakultät mit einzigartigem Lehrkonzept: 3 akademische Abschlüsse in weniger als 5 Jahren Über Studierende (davon 21 Prozent internationale Studierende in Vollzeit studien gängen), zusätzlich ca. 150 Doktoranden und ca. 220 Austauschstudenten Rund 100 Studienanfänger in der Ersten juristischen Prüfung, rund 220 im Bachelor und über 210 im Master sowie MBA Betreuungsverhältnis: BWL 1:39, Jura 1:26 Studium Universale und Coaching für alle Studenten 12 Wirtschaftssprachen Mehr als 270 Partnerhochschulen auf allen Kontinenten Über 200 Unternehmenspartner, darunter viele DAX-Konzerne sowie Kanzleien Über Alumni in mehr als 30 Ländern, davon rund im Alumni Netzwerk organisiert Akkreditierungen Im Mai 2012 wurde die EBS Universität mit der Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat (WR) ausgezeichnet Die EBS Business School ist EQUIS akkreditiert seit April 2012 Der Master in Wealth Manage ment ist FIBAA akkreditiert Rankings Rang 3 Private Hochschulen und Rang 8 Deutsche Hochschulen für Wirtschafts - wissenschaften (April 2013) Rang 1 in Deutschland und 13 in Europa im QS Global 200 Top Business Schools Report 2013 Employers Choice Spitzenplatzierung in allen Bewertungs - kriterien in der aktuellen Masterbefra - gung vom Centrum für Hochschulent - wicklung CHE (Dezember 2011) Beste Private Universität im Bereich der Forschung (November 2011) Spitzenkategorie Universal Business Schools with major influence unter den besten Business Schools weltweit (Oktober 2012) Meilensteine 1971 Gründung als European Business School in Offenbach 1987 Erste Weiterbildungsangebote für Führungskräfte 1989/1992 Staatliche Anerkennung als Wissenschaftliche Hochschule 1993 Verleihung des Promotionsrechts 1998 Verleihung des Habilitations rechts 2000 Erstmalige Vergabe von MBA-Dop - peldiplomen zusammen mit internationalen Partnerhoch schulen 2004 Vollständige Umstellung auf Bachelor- und Masterstudien gänge als erste wissenschaft liche Hoch - schule in Deutschland 2007 Start der konsekutiven Masterprogramme 2008 Start des EMBA-Programms in Kooperation mit der Durham University Business School (UK) Start des MBA-Programms 2009 Implementierung des House of Logistics & Mobility (HOLM) 2010 Gründung der EBS Law School 2011 Verleihung des Status und der Bezeichnung EBS Universität für Wirtschaft und Recht Start des ersten Studienjahrgangs an der EBS Law School Erweiterung des Promotions- und Habilitationsrechts auf die EBS Law School Dafür stehen wir als EBS: Wir bieten eine anwendbare und umfassende Ausbildung zur verantwortlichen Persönlichkeit. Wir sind, handeln und orientieren uns international. Wir bieten ein einzigartiges Netzwerk. Wir setzen höchste Maßstäbe in Bildung, Forschung und wissenschaftlicher Beratung wirtschaftsrelevanter Themen.

16 EBS Universität für Wirtschaft und Recht Gustav-Stresemann-Ring Wiesbaden Germany Phone Fax EBS Business School Rheingaustraße Oestrich-Winkel EBS Law School Gustav-Stresemann-Ring Wiesbaden Ansprechpartner Jutta Tilmes, CFP, CFEP Phone Fax Anke Welkoborsky Phone Fax März 2014 EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Master in Wealth Management EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Master in Wealth Management EBS Universität für Wirtschaft und Recht Inspiring Personalities. Master in Wealth Management EBS Universität für Wirtschaft und Recht 2 EBS Business School Willkommen an der EBS Business School Die Nachfrage nach hoch qualifizierten und ganzheitlich

Mehr

Bewerbungsformular für den Master in Wealth Management (MA)

Bewerbungsformular für den Master in Wealth Management (MA) Bewerbungsformular für den Master in Wealth Management (MA) Matrikelnummer: Studenten-ID-Nummer: Eingang: Matriculation nummer Student ID number Receipt (wird vom Studentensekretariat ausgefüllt) Startjahr

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

http://www.s-management-akademie.de/studiengaenge/lehrinstitut/faq.html

http://www.s-management-akademie.de/studiengaenge/lehrinstitut/faq.html Lehrinstitut FAQ 10 Fragen zum Lehrinstitut 1. Wie ist das Lehrinstitut strukturiert? Das Lehrinstitut der Management-Akademie ist die Kaderschmiede für den Managementnachwuchs der Sparkassen-Finanzgruppe.

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Master Prozess- und Projektmanagement

Master Prozess- und Projektmanagement Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik Master Prozess- und Projektmanagement Dualer weiterbildender Studiengang in Teilzeit

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management im Gesundheitswesen an der Fachhochschule Coburg (SPO M MG) Vom 7. Februar 2005 Auf Grund von Art.6 Abs.1, 72 Abs.1, 81

Mehr

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Studienordnung für den Weiterbildenden Studiengang Environmental Engineering and Management mit dem Abschluss Master of Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Zulassungsrichtlinie

Zulassungsrichtlinie Zulassungsrichtlinie-Master-1.1.1.doc Seite - 1 - Stand: 11.6.2010 Zulassungsrichtlinie der Wiesbaden Business School der Hochschule RheinMain University of Applied Sciences Wiesbaden Rüsselsheim Geisenheim

Mehr

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Weiterbildungs- Master-Studiengang Sicherheitsmanagement Institut

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Digital Business Management. Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften

Digital Business Management. Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften Digital Business Management Master of Arts (M.A.) Ihr Weg zur Kompetenz in digitalen Geschäften Wir über uns Die Rheinische Fachhochschule orientiert sich an den Anforderungen der Praxisfelder in den Gebieten

Mehr

Master Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u.a. Capital Markets, Insurance, Real Estate Management, Risk Management, Wealth Management Besuchen Sie

Mehr

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals

www.cbs-edu.de MBA Academic excellence for young professionals www.cbs-edu.de MBA International Academic excellence for young professionals International In das auf Englisch gelehrte MBA-Programm International fließen alle langjährigen Erfahrungen der 1993 gegründeten

Mehr

Department of Finance, Accounting & Real Estate (FARE) 23. Januar 2008 Oestrich-Winkel

Department of Finance, Accounting & Real Estate (FARE) 23. Januar 2008 Oestrich-Winkel Department of Finance, Accounting & Real Estate (FARE) 23. Januar 2008 Oestrich-Winkel Das A und O führender Business Schools Welche Attribute muss ein Finance Department auszeichnen, um international

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite

Mehr

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES HOCHSCHULE DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM Das größte MBA-Fernstudienprogramm in Deutschland wird seit 2003 vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz angeboten und ist geprägt durch seine Innovationskraft.

Mehr

STUDIEN-INFO. Risk and Finance Master of Science. Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. Risk and Finance Master of Science. Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO Risk and Finance Master of Science Fachbereich Wirtschaft Standort: Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Risk and Finance Master of Science

Mehr

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.)

MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) GRADUATE SCHOOL MASTERPROGRAMME Journalistik (M. A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (M. A.) Hochschule Macromedia Graduate School Stuttgart Köln Hamburg www.hochschule-macromedia.de/master DIE HOCHSCHULE

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

BWL- Immobilienwirtschaft

BWL- Immobilienwirtschaft Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Immobilienwirtschaft Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/immobilienwirtschaft PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Immobilienwirtschaft

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann HS Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren?

Mehr

Master International Finance

Master International Finance Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Finance Akkreditiert durch Master International Finance Hochschule

Mehr

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs Flexibel, praxisorientiert und mit attraktiven Anerkennungen 2 3 Fördern Sie Ihre Karriere durch einen akademischen Abschluss! Unser Bachelor-Konzept,

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Studienangebot des EBS Real Estate Management Institutes

Studienangebot des EBS Real Estate Management Institutes Studienangebot des EBS Real Estate Management Institutes Aufbau des immobilienwirtschaftlichen Curriculums der EBS Business School I. Grundkonzept Das EBS Real Estate Management Institute (EBS REMI) hat

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand:

Mehr

Finanzgruppe Hochschule. Spezifische Regelungen für den Studiengang Management of Financial Institutions

Finanzgruppe Hochschule. Spezifische Regelungen für den Studiengang Management of Financial Institutions Spezifische Regelungen für den Studiengang Management of Financial Institutions Stand: 15.04.2015 der Sparkassen-Finanzgruppe 2015-2 - Übersicht 1 Einschreibung... 4 2 Regelstudienzeit... 5 3 Abschlussgrad...

Mehr

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft 1 Gliederung 1. Vorüberlegungen: Welcher Master für wen? 2. Inhaltliche Konzeption 3. Didaktische Konzeption 4. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

Das Unternehmen. Unsere Leistungen

Das Unternehmen. Unsere Leistungen WIR STELLEN UNS VOR Das Unternehmen Die NFS Netfonds Financial Service GmbH mit Sitz in Hamburg wurde im Jahr 2004 gegründet. Sie ist Pionier unter den produktanbieterunabhängigen Finanzdienst leistern

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Rechtspflege Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Fernstudiengang Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Hochschule

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert DIGITALE MEDIEN Master of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden.

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES HOCHSCHULE DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM Das MBA-Fernstudienprogramm ist eines der größten in Deutschland und wird seit 2003 vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz angeboten. Den Studierenden wird die

Mehr

Tutorienbegleitetes Fernstudium. B.A. Business Administration M.A. Business and Organisation

Tutorienbegleitetes Fernstudium. B.A. Business Administration M.A. Business and Organisation Tutorienbegleitetes Fernstudium B.A. Business Administration M.A. Business and Organisation Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium M.A. Business and Organisation Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Master-Studiengang Studienvoraussetzungen erster akademischer Grad (Bachelor) mit mindestens 210 Leistungspunkten Bachelorabschluss Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor- oder Masterdegree

Mehr

Studium neben dem Beruf

Studium neben dem Beruf Studium neben dem Beruf Die berufsbegleitenden Bachelor-Studiengänge im Fachbereich Wirtschaft & Medien Betriebswirtschaft/Business Administration (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement/ Media & Communication

Mehr

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg Agenda Die Hochschule Das Masterprogramm Historie 1980 1990 2001 2004 Betriebswirtschaft und Fremdsprachen

Mehr

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs Flexibel, praxisorientiert und mit attraktiven Anerkennungen 2 3 Fördern Sie Ihre Karriere durch einen akademischen Abschluss! Unser Bachelor-Konzept,

Mehr

Diese Studienordnung regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsordnung Ziel, Aufbau und Inhalt des o.g. Studiums.

Diese Studienordnung regelt auf der Grundlage der jeweils gültigen Prüfungsordnung Ziel, Aufbau und Inhalt des o.g. Studiums. NBl. MWV Schl.-H. 3/2008 vom 28. Mai 2008 S. 128 Tag der Bekanntmachung: 02. Juni 2008 Studienordnung (Satzung) für den internationalen Master of Business Administration (MBA)in Kooperation mit ausgewählten

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen

Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL-DLM / Non-Profit-Organisationen, Verbände und Stiftungen Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/nonprofit PRAXISINTEGRIEREND

Mehr

Informationsblatt zur Zertifizierung Psychologisches Coaching

Informationsblatt zur Zertifizierung Psychologisches Coaching Informationsblatt zur Zertifizierung Psychologisches Coaching (Stand: 07.2015) Information, Beratung & Antragstellung: Deutsche Psychologen Akademie GmbH des BDP Am Köllnischen Park 2 10179 Berlin Ute

Mehr

Zukunftsperspektiven und Chancen durch universitäre Weiterbildung: Trends und Entwicklungen

Zukunftsperspektiven und Chancen durch universitäre Weiterbildung: Trends und Entwicklungen Zukunftsperspektiven und Chancen durch universitäre Weiterbildung: Trends und Entwicklungen Prof. Dr. Anke Hanft FOLIE 1 Gliederung Was ist eigentlich universitäre Weiterbildung? Lifelong learning als

Mehr

Doctor of Business Administration (DBA / Dr.)

Doctor of Business Administration (DBA / Dr.) Studienprogramm Doctor of Business Administration (DBA / Dr.) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wollen man muss es auch tun! Johann Wolfgang von Goethe (1749

Mehr

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Frankfurt School of Finance & Management Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Viola Voigtländer Stuttgart, 17.11.2007 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt

Mehr

Master Public Administration

Master Public Administration Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fernstudieninstitut Master Public Administration Kompetenz für die öffentliche Verwaltung akkreditiert durch Public Administration

Mehr

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement)

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien Studienordnung für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer

Mehr

Informationsveranstaltung Fachbereich Betriebswirtschaft Fernstudiengang Betriebswirtschaft. 16.10.2014 Campus Kaiserslautern

Informationsveranstaltung Fachbereich Betriebswirtschaft Fernstudiengang Betriebswirtschaft. 16.10.2014 Campus Kaiserslautern Informationsveranstaltung Fachbereich Betriebswirtschaft Fernstudiengang Betriebswirtschaft 16.10.2014 Campus Kaiserslautern 17.10.2014 Campus Zweibrücken 1 Fernstudiengang BW 1. Allgemeines 2. Modelle

Mehr

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Informationen zu dem Lehramtsbezogenen Masterstudiengang an der Universität Augsburg Stand: 24. Oktober 2014

Mehr

Bachelor in General Management Part-time. EBS Open Day 02.03.2013

Bachelor in General Management Part-time. EBS Open Day 02.03.2013 Bachelor in General Management Part-time EBS Open Day 02.03.2013 Agenda 1 Das Bachelor-Programm in General Management: Vorteile 2 Der Part-time Bachelor: Aufbau und Struktur 3 Die didaktischen Instrumente:

Mehr

Bachelor Was ist das?

Bachelor Was ist das? Bild: Veer.com Bachelor Was ist das? Dr. Thomas Krusche Studienentscheidung: Vier Fächergruppen Kultur- und Geisteswissenschaften Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Naturwissenschaften und

Mehr

Executive Master of Business Administration Consulting Management

Executive Master of Business Administration Consulting Management Executive Master of Business Administration Consulting Management Executive Masterprogramm Business Administration Consulting Management (MBA) Das Weiterbildungsprogramm Executive MBA Consulting Management

Mehr

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang. Master of Arts in General Management FSPO MA GM

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang. Master of Arts in General Management FSPO MA GM Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang Master of Arts in General Management FSPO MA GM 2015 Zeppelin Universität staatlich anerkannte Hochschule der Zeppelin Universität gemeinnützige

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt School of Finance & Management akademische Programme

Mehr

Rahmenbedingungen für die Gestaltung von Angeboten wissenschaftlicher Weiterbildung 1. Übersicht Weiterbildender Masterstudiengang

Rahmenbedingungen für die Gestaltung von Angeboten wissenschaftlicher Weiterbildung 1. Übersicht Weiterbildender Masterstudiengang Ruhr-Universität Bochum Arbeitsstelle Wissenschaftliche Weiterbildung Rahmenbedingungen für die Gestaltung von Angeboten wissenschaftlicher Weiterbildung 1 Die Rahmenbedingungen für die Gestaltung von

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen

Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen Die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen Referentin: Doris Herrmann AQAS Am Hofgarten 4 53113 Bonn T: 0228/9096010

Mehr

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Mittelständische Unternehmensführung MBA in Entrepreneurship der Fakultät IV Wirtschaft und Informatik der Hochschule Hannover

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Berufsbegleitend studieren im Steinbeis BBA Voraussetzungen und Anerkennungsregeln. School of Management and Innovation Steinbeis-Hochschule Berlin

Berufsbegleitend studieren im Steinbeis BBA Voraussetzungen und Anerkennungsregeln. School of Management and Innovation Steinbeis-Hochschule Berlin Berufsbegleitend studieren im Steinbeis BBA Voraussetzungen und Anerkennungsregeln School of Management and Innovation Steinbeis-Hochschule Berlin Prof. Dr. Andreas Aulinger Programmdirektor SMI Steinbeis-Hochschule

Mehr

Master Political Economy of European Integration

Master Political Economy of European Integration Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Political Economy of European Integration Akkreditiert durch Political Economy

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master-Studiengang Business Management an der Fachhochschule Flensburg vom 31.08.2007 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.

Mehr

Master Accounting and Controlling

Master Accounting and Controlling Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Accounting and Controlling Akkreditiert durch Accounting and Controlling Hochschule

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Ellenbogenmentalität bei MLP.

Ellenbogenmentalität bei MLP. Ellenbogenmentalität bei MLP. Karriere ist kein Konkurrenzkampf jedenfalls nicht bei uns. Schreiben Sie als MLP Berater Ihre Erfolgsgeschichte. MLP TOP MLP ARBEITGEBER BERATER EINSTIEGSWEGE BERATER KONTAKT

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Handel. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Handel Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/handel PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Der Handel bildet einen der wichtigsten und vielfältigsten

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Product Engineering STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Management Know-how ist

Mehr

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr