Capital Markets Academy

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Capital Markets Academy"

Transkript

1 Capital Markets Academy Eurex Seminarkalender 2. Halbjahr 2015 CAPITAL MARKETS ACADEMY

2 Inhalt Über uns 03 Über uns 04 Börsenwissen aus erster Hand 05 E-Learning Zertifikatslehrgänge Abendseminare (Aufbaublöcke) 3. Seminare zu Märkten und Produkten Grundlagen Aufbau Produkte Intensivstudium Clearing und Abwicklung Clearer-Zulassung Händler-Zulassung 18 Ihre Ansprechpartner Die Capital Markets Academy bündelt sämtliche Trainingsaktivitäten der Gruppe Deutsche Börse. Mit unserem Angebot sind wir somit erster Ansprechpartner für Kapitalmarkt-Know-how. Unsere Seminarpalette reicht von Abendveranstaltungen für Privatanleger und semiprofessionelle Anleger bis zu Fachseminaren und Systemschulungen für Intermediäre, Händler, Back Office-Mitarbeiter und alle Personen aus dem engeren Börsenumfeld. Sie sind Kapitalmarkt- Profi und möchten sich beruflich weiterentwickeln? Auf Sie warten unsere Zertifikatslehrgänge und Studiengänge. Am Ende steht ein hochwertiger Abschluss. Ausgewiesene Fachleute geben der Capital Markets Academy ein Gesicht. Neben den Experten der Gruppe Deutsche Börse zählen dazu Professoren angesehener Finanz-Lehrstühle und bekannte Persönlichkeiten aus der Financial Community. Wissenstransfer von innen nach außen Capital Markets Academy Marktbetreiber Intermediäre / Händler/ Kapitalmarkt-Profis Institutionelle Investoren Privatanleger 3

3 Börsenwissen aus erster Hand E-Learning Unser Seminarkalender gibt Ihnen einen Überblick über das Angebot der Capital Markets Academy im 2. Halbjahr Detaillierte Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen, zusätzliche Termine sowie Anpassungen im Schulungsangebot finden Sie stets aktuell auf unserer Internetseite Wir bieten alle Seminare auch als Individualschulung in Ihrem Unternehmen an. Wenn Sie weitere Fragen zu unserem Seminarprogramm haben oder an einem Beratungsgespräch interessiert sind, sprechen Sie uns doch einfach an, wir helfen Ihnen gerne weiter. Sofern im Seminarkalender kein Ort angegeben wird, finden die Veranstaltungen in Eschborn statt. Unsere Zertifikatslehrgänge begleiten wir durch maßgefertigte E-Learning-Programme. So können Sie sich z.b. mit E-Vorlesungen auf eine Auswahl prüfungsrelevanter Themen bestimmter Lehr- und Studiengänge vorbereiten. Die E-Vorlesungen unterstützen zudem die Nachbereitung ausgewählter Präsenzveranstaltungen. Die Themenbereiche und unser Angebot werden kontinuierlich ausgebaut. Somit können Sie zukünftig unabhängig von Ort und Zeit lernen. Alle Preise verstehen sich zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer. Unsere Trainingslokationen in Deutschland, und der Schweiz: Deutsche Börse AG / Eurex AG Mergenthalerallee Eschborn (bei ) Deutschland Deutsche Börse AG / Eurex AG Börsenplatz am Main Deutschland Deutsche Börse AG Representative Office 11 Westferry Circus Canary Wharf E14 4HE Eurex AG Löwenstrasse Schweiz Großbritannien 4 5

4 Juli August September Oktober November 1. Zertifikatslehrgänge Basiswissen Finanzmarkt und Börsenprodukte Gebühr: EUR 1.800, 3 Tage CCS Certified Clearing Specialist 1 Gebühr: EUR (GBP 2.650), 5 Tage + Für Frühbucher: EUR (GBP 2.450) bei Anmeldung bis 6 Wochen vor Lehrgangsbeginn FIX Fixed Income Expert 2 Gebühr: EUR 3.050, 5 Tage Für Frühbucher: EUR bei Anmeldung bis 6 Wochen vor Lehrgangsbeginn Pru fung Fachaufsichtsrat im Pru fungsausschuss/ Financial Expert 3 Gebühr: EUR 750, 1,5 Stunden Prü fung Qualifizierter Aufsichtsrat 3 Gebühr: EUR 1.500, 3,5 Stunden Trading Derivatives 4 Gebühr: EUR (GBP 2.650), 5 Tage + Für Frühbucher: EUR (GBP 2.450) bei Anmeldung bis 6 Wochen vor Lehrgangsbeginn Zertifizierter Börsenhändler Eurex Gebühr: EUR 2.950, 5 Tage Für Frühbucher: EUR bei Anmeldung bis 6 Wochen vor Lehrgangsbeginn Zertifizierter Eurex-Anlageberater Gebühr: EUR 3.050, 5 Tage Für Frühbucher: EUR bei Anmeldung bis 6 Wochen vor Lehrgangsbeginn 1 Die einzelnen Seminartage Regulatory Landscape for the Clearing Business (Tag 1), Eurex Clearing Fundamentals (Tag 2), Core Clearing Knowledge (Tage 3 4) und Transaction Management Listed Derivatives (Tag 5) sind auch separat buchbar. Sofern kein Ort angegeben wird, finden die Veranstaltungen in Eschborn statt. 2 Die einzelnen Seminartage Fixed Income und Zinsmanagement (Tage 1 2), Derivate auf Fixed Income-Produkte (Tag 3) und Bond Portfolio Management / Anwendung in Excel (Tage 4 5) sind auch separat buchbar. 3 Die Zulassungsvoraussetzungen sowie die Termine für diese finden Sie unter 4 Dieser Lehrgang befähigt Sie nicht nur zum Handel an Eurex, das Programm wird ebenfalls von der Financial Conduct Authority (FCA) anerkannt und ermöglicht Ihnen somit den Zugang zum Terminmarkt in Großbritannien. Die Seminarsprache ist Englisch, die Seminarunterlagen sind ebenfalls englischsprachig. 6 7

5 Juli August September Oktober November 2. Abendseminare (Aufbaublöcke) 5 Aufbaublock A1 Hebel- und Anlageprodukte Gebühr: EUR 546,22, 4 Abende (jeweils 4 Stunden) A1.1 Mit Optionen und Optionsscheinen erfolgreich handeln A1.2 Mit Futures und Knock-outs erfolgreich handeln A1.3 Mit Anlagezertifikaten erfolgreich handeln A1.4 Mit ETFs und ETCs erfolgreich handeln Aufbaublock A2 Analysieren und Investieren Gebühr: EUR 273,11, 2 Abende (jeweils 4 Stunden) A2.1 Fundamentale Wertpapieranalyse A2.2 Technische Wertpapieranalyse Aufbaublock A3 Handelssignale in der Praxis Gebühr: EUR 273,11, 2 Abende (jeweils 4 Stunden) Aufbaublöcke A1 A3 Gebühr: EUR 924,37, 8 Abende (jeweils 4 Stunden) Der Aufbaublock A1 besteht aus den vier Seminarabenden A1.1 A1.4, der Aufbaublock A2 besteht aus den zwei Seminarabenden A2.1 A2.2. Der Aufbaublock A3 beinhaltet zwei Seminarabende zum Thema Handelssignale in der Praxis. Die Seminare können entweder einzeln oder im kostengu nstigen Block gebucht werden. 8 9

6 Juli August September Oktober November 3. Seminare zu Märkten und Produkten 3.1 Grundlagen 9 WpHG/Meldepflichten Intensivseminar Börsenprodukte Einführung und Anwendung von Zinsswaps Optionen und Financial Futures Einstiegsseminar Rechtliche und steuerliche Aspekte des Wertpapiergeschäfts Überblick über den deutschen Finanzmarkt Volkswirtschaftliche Finanzmarktanalyse I + II Grundlagen- und Vertiefungsseminar Aufbau NEU: Erfolgreiche M&A-Transaktionen und Unternehmensbewertung in der Praxis Gebühr: EUR 700, 1 Tag Financial Analysis Expert Praxisanwendung mit MS Excel 7 Gebühr: EUR 1.900, 3 Tage Multi-Asset- und Risk Management der dritten Generation Gebühr: EUR 1.300, 2 Tage Optionen und Financial Futures Aufbauseminar Gebühr: EUR 1.550, 3 Tage Optionsstrategien Risikomanagement Die beiden Seminartage dieser Veranstaltung sind auch einzeln buchbar. 7 Die einzelnen Seminartage Financial Statement Analysis und Structured Forecasting (Tag 1), Bewertung von gelisteten und privaten Unternehmen (Tag 2) und Risikoanalyse der Unternehmenswertbestimmung (Tag 3) sind auch separat buchbar

7 Juli August September Oktober November 3.3 Produkte Asset Backed Securities/Kreditderivate Bond Portfolio Management/Anwendung in Excel Gebühr: EUR 1.300, 2 Tage Derivate im Financial Engineering Derivate auf Fixed Income-Produkte Fixed Income- und Zinsmanagement Grundlagen FX-Handel und Einsatz von FX-Derivaten Inflationsgekoppelte Produkte Repo/Wertpapierleihe Strukturierte Produkte Gebühr: EUR 1200, 2 Tage Zertifzierter ETF-Spezialist 9 Gebühr: EUR 1.300, 2 Tage Die beiden Seminartage dieser Veranstaltung sind auch einzeln buchbar. 9 Dieses zweitägige Seminar vermittelt Ihnen ein tiefer gehendes Verständnis der Eigenschaften und Funktionsweisen von Exchange Traded Funds (ETFs) und Exchange Traded Products (ETPs). Die abschließende ist auch separat buchbar. 3.4 Intensivstudium Intensivstudium Capital Market Products and Portfoliomanagement Stufe I: Gebuḧr EUR 5.750, 12 Tage + Klausur Stufe II: Gebuḧr EUR 6.200, 17 Tage + Klausur Bei gleichzeitiger Buchung der Stufen I und II verringern sich die Studiengebuḧren auf insgesamt EUR Die Deutsche Börse bietet zusammen mit EBS Executive Education das aus zwei Stufen bestehende Intensivstudium an. Es schließt nach erfolgreicher Absolvierung mit dem Universitätszertifikat Qualified Portfolio Manager (EBS/DBG) ab. Das Intensivstudium ist vollständig auf die zweite Stufe des Programms Master in Wealth Management der EBS Business School anrechenbar und deckt die Mindest-ECTS-Zahl von 18 Credit Points dieser Stufe ab. Bei Interesse senden wir Ihnen gerne unsere ausfu hrliche Broschu re zu. Weitere Informationen unter Telefon: Studientermine Studienstufe I Block Block Block Block Klausur I Studientermine Studienstufe II Block Block Block Block Klausur II Block Klausur III Block Take Home Case Study Exam Abgabe bis

8 Juli August September Oktober November 4. Clearing und Abwicklung Clearing und Settlement in Deutschland Clearstream Banking Luxembourg Core Clearing Knowledge 10 (Vorbereitungskurs QCS Basismodul) Gebühr: EUR (GBP 1.070), 2 Tage Eurex Clearing Fundamentals 10 Gebühr: EUR 640 (GBP 535), 1 Tag Regulatory Landscape for the Clearing Business 10 Gebühr: EUR 640 (GBP 535), 1 Tag Transaction Management Listed Derivatives and System Training (Vorbereitungskurs QCS Marktmodul Eurex Exchanges und QBO Test) 10 Gebühr: EUR 640 (GBP 535), 1 Tag 10 Die Seminarsprache in ist Englisch, die Seminarunterlagen sind ebenfalls englischsprachig Clearer-Zulassung Clearer Test Basismodul Gebühr: EUR 200, 60 Minuten Clearer Test Marktmodule Eurex Exchanges Eurex Bonds Eurex Repo er Wertpapierbörse (FWB)/ ISE (Dublin) Securities Lending EurexOTC Clear IRS Service Gebühr: EUR 200, jeweils 20 Minuten Die kann an allen Lokationen sowohl in englischer als auch deutscher Sprache abgelegt werden. Die en sind zusätzlich auch über unser Online-stool verfügbar (nach vorheriger Benennung einer saufsicht und nach Terminvereinbarung)

9 Juli August September Oktober November 6. Händler-Zulassung Eurex -Systemschulung Handel 11 Gebühr: EUR 310, 3,5 Stunden (englisch) (englisch) (englisch) Eurex-Börsenhändlerprüfung 12 Gebühr: EUR 200, 20 Minuten Die kann an allen Lokationen sowohl in englischer als auch deutscher Sprache abgelegt werden. Weitere stermine werden im Internet unter veröffentlicht Mit der Teilnahme an diesem halbtägigen Training kann die erforderliche praktische Erfahrung für die Zulassung als Börsenhändler an der Eurex Deutschland nachgewiesen werden. 12 Zur Eurex-Börsenhändlerpru fung werden nur Personen zugelassen, fu r die bereits u ber den Service Electronic exchange Admission Service (exas) in der Eurex Member Section ein Antrag auf Zulassung als Börsenhändler an den Eurex Börsen gestellt wurde

10 Ihre Ansprechpartner Anne Koch T Intensivstudium Capital Market Products and Portfolio Management, Lehrgänge Basiswissen Finanzmarkt und Börsenprodukte, FIX Fixed Income Expert, Zertifizierter ETF-Spezialist und Zertifizierter Eurex-Anlageberater, Fachseminare in Deutschland Gudrun Köhler T Lehrgänge Zertifizierter Börsenhändler Eurex und Zertifizierter Börsenhändler Kassamarkt, Abendseminare für Privatanleger und semiprofessionelle Teilnehmer, Seminare Clearing und Settlement in Deutschland, Clearstream Banking Luxembourg und 9 WpHG/ Meldepflichten Arhan Nam T Börsenhändlerprüfungen FWB und Eurex, Xetra und Eurex Systemtrainings, Lehrgänge Prozesse und Systeme der Gruppe Deutsche Börse und Trading Derivatives, Seminare Grundlagen FX-Handel und Einsatz von FX-Derivaten, Optionsstrategien und Repo/Wertpapierleihe, Betreuung von Kooperationen mit Hochschulen und Universitäten Myriam Rashedi T Seminar Derivate im Financial Engineering, en Certified Financial Engineer und Certified Financial Modeler, Rechnungsstellung und -bearbeitung Sarah Taines T en für Qualifizierte Clearing Mitarbeiter (QCS) und Qualifizierte Back Office-Mitarbeiter (QBO), Lehrgang CCS Certified Clearing Specialist in Eschborn und, Seminar Risikomanagement Cihan Kolcak T Börsenhändlerprüfungen FWB und Eurex, Xetra und Eurex Systemtrainings, Seminare Grundlagen FX-Handel und Einsatz von FX-Derivaten, Optionsstrategien und Repo/Wertpapierleihe, Betreuung von Kooperationen mit Hochschulen und Universitäten Capital Markets Academy Hotline T F Michaela Kudlich T Zertifizierungen Fachaufsichtsrat im sausschuss/financial Expert, Qualifizierter Aufsichtsrat, E-Learning, Mobile Learning 19

11 Eurex, Juni 2015 Herausgeber Eurex AG Mergenthalerallee Eschborn Deutschland Eurex AG Löwenstrasse Schweiz

Deutsche Börse und Eurex Seminarkalender 2. Halbjahr 2015. Capital Markets Academy

Deutsche Börse und Eurex Seminarkalender 2. Halbjahr 2015. Capital Markets Academy Deutsche Börse und Eurex Seminarkalender 2. Halbjahr 2015 Capital Markets Academy 3 Inhalt Über uns Über uns 3 Börsenwissen aus erster Hand 4 E-Learning 5 1. Zertifikatslehrgänge 6 2. Abendseminare (Aufbaublöcke)

Mehr

Börse meets Alternative Investments

Börse meets Alternative Investments IX.BAI Forum Alternative Investments Börse meets Alternative Investments Themen u.a.: Managed Futures Clearing und Settlement OTC-Märkte Indexprodukte 26. O k tober 2011 Deutsche Börse The Cube in Eschborn

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

CERTIFIED FINANCIAL ENGINEER (CFE) EDUCATION IS THE KEY

CERTIFIED FINANCIAL ENGINEER (CFE) EDUCATION IS THE KEY CERTIFIED FINANCIAL ENGINEER (CFE) EDUCATION IS THE KEY John C. Hull über den CFE Financial Engineering is one of the most interesting and challenging fields in finance. Experts in the field need a thorough

Mehr

Zertifizierter Börsenhändler Kassamarkt 2015 Zertifikatslehrgänge. Capital Markets Academy

Zertifizierter Börsenhändler Kassamarkt 2015 Zertifikatslehrgänge. Capital Markets Academy Zertifizierter Börsenhändler Kassamarkt 2015 Zertifikatslehrgänge Capital Markets Academy 2 Zertifizierter Börsenhändler Kassamarkt 2015 Zertifikatslehrgang An Spitzentagen verarbeitet Xetra gegenwärtig

Mehr

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 1997/Nr. 13 vom 26.8.1997 17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des postgradualen Lehrgangs Banking & Finance der Donau-Universität

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

Capital Market Products and Portfolio Management Intensivstudium 11. Jahrgang. Capital Markets Academy

Capital Market Products and Portfolio Management Intensivstudium 11. Jahrgang. Capital Markets Academy Capital Market Products and Portfolio Management Intensivstudium 11. Jahrgang Capital Markets Academy 2 Capital Market Products and Portfolio Management Studienweg Capital Market Products and Portfolio

Mehr

Leitfaden für Handelsteilnehmer der Börsen-EDV elektronischer Handel

Leitfaden für Handelsteilnehmer der Börsen-EDV elektronischer Handel Leitfaden für Handelsteilnehmer der Börsen-EDV elektronischer Handel Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Beginn des Anbindungsprozesses 4 2.1 Technische Anbindung 4 2.1.1 Direkte Anbindung an die

Mehr

ISSP Investment Spezialist für strukturierte Produkte 2012

ISSP Investment Spezialist für strukturierte Produkte 2012 ISSP Investment Spezialist für strukturierte 2012 Zertifikatslehrgänge Capital Markets Academy in Zusammenarbeit mit der DVFA 2 ISSP Investment Spezialist für strukturierte 2012 Kompaktlehrgang Wissen.

Mehr

EurexOTC Clear: Informationen zum Produktionsstart

EurexOTC Clear: Informationen zum Produktionsstart eurex clearing rundschreiben 060/12 Datum: 27. Juli 2012 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Thomas Book Hohe Priorität EurexOTC Clear: Informationen

Mehr

SECLEND MARKET WERTPAPIERLEIHEGESCHÄFTE MIT ZENTRALER GEGENPARTEI

SECLEND MARKET WERTPAPIERLEIHEGESCHÄFTE MIT ZENTRALER GEGENPARTEI SECLEND MARKET WERTPAPIERLEIHEGESCHÄFTE MIT ZENTRALER GEGENPARTEI www.eurexrepo.com Wertpapierleihegeschäfte mit zentraler Gegenpartei Eurex Repo, ein Unternehmen der Gruppe Deutsche Börse, ist der führende

Mehr

Informationsblatt. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten 1

Informationsblatt. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten. Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten 1 Informationsblatt Börsenplatzentgelt & Fremde Kosten Hinweis: Bitte beachten Sie, dass dieses Informationsblatt lediglich der Orientierung dient. Die TARGOBANK hat auf die Transaktionsentgelte der Börsen

Mehr

Universität St.Gallen

Universität St.Gallen 44_53303_Fit_for_Finance_44_53303_Fit_for_Finance 14.10.14 14:04 Seite 3 Schweizerisches Institut für Banken und Finanzen Universität St.Gallen Vortragsreihe unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Ammann

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Kapitel I Allgemeine Bedingungen

Kapitel I Allgemeine Bedingungen Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 Kapitel 1 - Renditen auf Finanzmärkten 37 Kapitel 2 - Risiko auf Finanzmärkten 61

Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 Kapitel 1 - Renditen auf Finanzmärkten 37 Kapitel 2 - Risiko auf Finanzmärkten 61 Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 0.1 Gegenstandsbereich der Finance als wissenschaftliche Disziplin 0.2 Kernthemen der Finance 0.3 Entwicklungsmerkmale der Finanzmärkte - 0.4

Mehr

Börse meets Alternative Investments

Börse meets Alternative Investments IX.BAI Forum Alternative Investments Börse meets Alternative Investments Themen u.a.: Managed Futures Clearing und Settlement OTC-Märkte Indexprodukte 26. O k tober 2011 Deutsche Börse The Cube in Eschborn

Mehr

Kontakt: Trading & Clearing Services, T +49-69-211-1 17 00, memberservices@eurexclearing.com Zielgruppe: Alle Abteilungen

Kontakt: Trading & Clearing Services, T +49-69-211-1 17 00, memberservices@eurexclearing.com Zielgruppe: Alle Abteilungen eurex clearing rundschreiben 040/15 Datum: 9. April 2015 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder, Nicht-Clearing-Mitglieder und Registrierte Kunden der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Heike

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Göttingen, 21.10.2013 Profil des Studiengangs wissenschaftlich

Mehr

Grundlagen Seminare und Zertifikatslehrgänge

Grundlagen Seminare und Zertifikatslehrgänge Grundlagen Seminare und Zertifikatslehrgänge BASIS Grundstufe Intensivkurs Bankfach MitarbeiterInnen mit kaufm. Lehre, Handelsschule oder technischer Ausbildung, QuereinsteigerInnen Bankfach für InformatikerInnen

Mehr

CCM Certified Collateral Manager 2015

CCM Certified Collateral Manager 2015 CCM Certified Collateral Manager 2015 Zertifikatslehrgang CAPITAL MARKETS ACADEMY Zertifikatslehrgang CCM Certified Collateral Manager Marktveränderungen, vor allem aufgrund neuer Finanzmarktregulierungen,

Mehr

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute. Nr. 7

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute. Nr. 7 XONTRO Newsletter Kreditinstitute Nr. 7 Seite 1 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S 1 Zusammenfassung 2 2 Fachliche Erläuterungen 3 2.1 CCP...3 2.2 Berliner Börse...3 3 Technische Erläuterungen zum Schlussnotendatenträger

Mehr

Zertifizierter Eurex- Anlageberater 2015

Zertifizierter Eurex- Anlageberater 2015 Zertifizierter Eurex- Anlageberater 2015 Intensivseminar CAPITAL MARKETS ACADEMY Zertifizierter Eurex-Anlageberater Machen Sie den Eurex-Führerschein : Lernen Sie bei einem der weltweit führenden Marktplätze

Mehr

University of Reading Henley Business School

University of Reading Henley Business School University of Reading Henley Business School Lage: Unmittelbare Nähe zu London World Class (in Real Estate) University of Reading Henley Business School World LeadingReal Estate Centre ConsistentlyRankedin

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland!

BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! BAADER: Von der Ein-Mann-Gesellschaft zur führenden Wertpapierhandelsbank in Deutschland! Hier können Sie den Werdegang und die bedeutendsten Ereignisse der letzten Jahrzehnte nachlesen, die die Baader

Mehr

Vermögensmanagement. Postgraduierten-Programm_. Qualifizierung für Vermögensverwalter und Private Banker

Vermögensmanagement. Postgraduierten-Programm_. Qualifizierung für Vermögensverwalter und Private Banker Postgraduierten-Programm_ Vermögensmanagement Qualifizierung für Vermögensverwalter und Private Banker Deutsche Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Trends im Vermögensmanagement_ Wachstumsmarkt Vermögensverwaltung...

Mehr

Handel an der Wiener Börse

Handel an der Wiener Börse Handel an der Wiener Börse Markus Brantner Market Design & Support Allgemein Was macht eine Börse? Eine Börse stellt einen Handelsplatz zur Verfügung stellt ein Handelssystem zur Verfügung beitreibt/administriert

Mehr

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy)

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) State Street Bank GmbH und Zweigniederlassungen Gültig ab dem 11. November 2013 v 5.0 GENERAL Seite 1 von 8 State Street Bank GmbH INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung

Mehr

eurex rundschreiben 256/14

eurex rundschreiben 256/14 eurex rundschreiben 256/14 Datum: 1. Dezember 2014 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Mehtap Dinc Geplante Einstellung des Handels

Mehr

1 Einleitung. 2 Geltungsbereich. 3 Grundlegende Auswahlkriterien. Ausführungsgrundsätze der Helaba Invest

1 Einleitung. 2 Geltungsbereich. 3 Grundlegende Auswahlkriterien. Ausführungsgrundsätze der Helaba Invest 1 Einleitung Diese Ausführungsgrundsätze (Best Execution Policy) regeln gemäß den gesetzlichen Vorgaben Grundsätze und Verfahren, die darauf abzielen, im Rahmen von Transaktionen für das Portfolio / den

Mehr

FIX Fixed Income Expert 2014 (Zürich) Zertifikatslehrgänge. Capital Markets Academy

FIX Fixed Income Expert 2014 (Zürich) Zertifikatslehrgänge. Capital Markets Academy FIX Fixed Income Expert 2014 (Zürich) Zertifikatslehrgänge Capital Markets Academy 2 FIX Fixed Income Expert 2014 (Zürich) Programmstruktur Risiken managen Portfolio sichern Zins- und Anleihemärkte sind

Mehr

Zertifizierter Börsenhändler Eurex 2015

Zertifizierter Börsenhändler Eurex 2015 Zertifizierter Börsenhändler Eurex 2015 Zertifikatslehrgang CAPITAL MARKETS ACADEMY Zertifizierter Börsenhändler Eurex Der Handel an Eurex erfordert fundiertes Wissen und Verständnis der Wesensmerkmale

Mehr

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds)

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) Kotierung der Anteile der folgenden Teilfonds: ishares FTSE 250 UCITS ETF ishares

Mehr

Informieren und handeln

Informieren und handeln Informieren und handeln aus einer Hand BÖRSE GTS Brokerage-Spezialist der ersten Stunde Wir sind Online-Broker durch und durch. Von Anfang an haben wir uns ausschließlich auf aktive Trader und Anleger

Mehr

Best Execution Services der Börse Frankfurt

Best Execution Services der Börse Frankfurt Best Execution Services der Börse Frankfurt Pressegespräch 18. Oktober 2007 Rainer Riess, Managing Director Deutsche Börse Agenda 1. Best Execution Venues der Börse Frankfurt 2. Neues Preismodell für den

Mehr

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE SFD steht für Straight Forward Dealing sowie für neue Investmentstrategien für Privatanleger. 50 Renminbi: Mao Zedong, Revolutionär und Staatsmann

Mehr

In Kooperation mit: Zertifikatsstudiengang Certified Closed End Fund Advisor Certified Closed End Fund Manager

In Kooperation mit: Zertifikatsstudiengang Certified Closed End Fund Advisor Certified Closed End Fund Manager In Kooperation mit: Zertifikatsstudiengang Certified Closed End Fund Advisor Certified Closed End Fund Manager Zukunft gestalten: Qualifizier Certified Closed End Fund Ad Seit mehreren Jahren verzeichnet

Mehr

Zertifizierter Börsenhändler Eurex 2012

Zertifizierter Börsenhändler Eurex 2012 Zertifizierter Börsenhändler Eurex 2012 Zertifikatslehrgang CAPITAL MARKETS ACADEMY Zertifizierter Börsenhändler Eurex Der Handel an Eurex erfordert fundiertes Wissen und Verständnis der Wesensmerkmale

Mehr

Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 Fremdkosten - Wertpapiergeschäft-

Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 Fremdkosten - Wertpapiergeschäft- Preis- und Leistungsverzeichnis Anlage 1 - Wertpapiergeschäft- Stand: 01. Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis: 1 Fremde Kosten Börse Inland... 3 1.1 Courtage und Handelsentgelt... 3 1.1.1 Courtage Börse Inland

Mehr

Prozesse und Systeme der Gruppe Deutsche Börse 2013 Zertifikatslehrgänge. Capital Markets Academy

Prozesse und Systeme der Gruppe Deutsche Börse 2013 Zertifikatslehrgänge. Capital Markets Academy Prozesse und Systeme der Gruppe Deutsche Börse 2013 Zertifikatslehrgänge Capital Markets Academy 2 Prozesse und Systeme der Gruppe Deutsche Börse Zielgruppe und Organisationseinheiten Im Zertifikatslehrgang

Mehr

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015

Real-Time Marktdaten Stand: 17. April 2015 Realtime Kursdaten - Europa XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level I Deutschland EUR 15 EUR 56 XETRA und Frankfurter Parkett (Deutsche Aktien, Aktien-CFDs) - Level II Deutschland

Mehr

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008

Einladung zur Roadshow. SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Einladung zur Roadshow SEB Asset Management Frankfurt, Hamburg und München Herbst 2008 Roadshow: Highlights aus unserer Fondspalette Skandinavisch gut international erfolgreich, lautet das Motto von SEB

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

German CFA Society. Ethik, Bildung, Standards

German CFA Society. Ethik, Bildung, Standards German CFA Society Ethik, Bildung, Standards Bildquellen: CFA Institute, Holger Peters (Fotograf), Universität Mannheim (Lehrstuhl Prof. Dr. Daske), German CFA Society Inhalt 3 Ethik, Bildung, Standards

Mehr

Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse

Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse Bekanntmachung der Frankfurter Wertpapierbörse (FWB) Sechste Änderungssatzung zu den Bedingungen für Geschäfte an der Frankfurter Wertpapierbörse Der Börsenrat der Frankfurter Wertpapierbörse hat am 4.

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

GC POOLING SELECT BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN

GC POOLING SELECT BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN GC POOLING SELECT BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN www.eurexrepo.com Langjährige Erfahrung in der besicherten Finanzierung Eurex Repo, ein Unternehmen der Gruppe Deutsche Börse, ist der führende

Mehr

Vontobel Handelsplätze

Vontobel Handelsplätze Bank Vontobel AG Vontobel Handelsplätze Die vorliegende Liste umfasst die wichtigsten Handelsplätze, welche zur bestmöglichen Ausführung von Kundenaufträgen berücksichtigt werden. Sie ist nicht vollständig.

Mehr

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i.

Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange. Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Point de Presse 15 Jahre ETFs an SIX Swiss Exchange Zürich, 15. September 2015 Christoph Landis, Division CEO Swiss Exchange a.i. Definition Exchange Traded Funds (Abkürzung: ETFs) sind börsenkotierte

Mehr

ZEW Expertenseminare

ZEW Expertenseminare www.zew.de ZEW Expertenseminare Finanzmarktanalyse und -management: Modernes Bond-Portfoliomanagement 22./23.11.2005 In Zusammenarbeit mit der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management,

Mehr

Profil Rudolf Kreis. Kontaktinformationen. Zusammenfassung. Rudolf Kreis Senior Experte für Handel, Abwicklung, Verwahrung und Risiko Management

Profil Rudolf Kreis. Kontaktinformationen. Zusammenfassung. Rudolf Kreis Senior Experte für Handel, Abwicklung, Verwahrung und Risiko Management Kontaktinformationen Rudolf Kreis Senior Experte für Handel, Abwicklung, Verwahrung und Risiko Management Otto-Kämper-Ring 24 63303 Dreieich Mobil 0172 2095712 Privat 06103 699757 mail@rudolfkreis.de www.rudolfkreis.de

Mehr

http://www.s-management-akademie.de/studiengaenge/lehrinstitut/faq.html

http://www.s-management-akademie.de/studiengaenge/lehrinstitut/faq.html Lehrinstitut FAQ 10 Fragen zum Lehrinstitut 1. Wie ist das Lehrinstitut strukturiert? Das Lehrinstitut der Management-Akademie ist die Kaderschmiede für den Managementnachwuchs der Sparkassen-Finanzgruppe.

Mehr

ETF-Best da stimmt der Preis

ETF-Best da stimmt der Preis ETF-Best da stimmt der Preis Die Handelsinitiative für Exchange Traded Funds Michael Görgens, Leiter Fondshandel, EUWAX AG Stuttgart, den 08.06.2009 ETF Best da stimmt der Preis 1. Über die Börse Stuttgart

Mehr

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung 3/9/2009 Durch die internationale, wirtschaftliche Verpflechtung gewinnt das Risikomanagement verstärkt an Bedeutung 2 3/9/2009 Das IBM-Cognos RiskCockpit:

Mehr

Reglement Handelsaufnahme Beteiligungsrechte REGLEMENT FÜR DIE HANDELSAUFNAHME VON INTERNATIONALEN BETEILIGUNGSRECHTEN AN SIX SWISS EXCHANGE

Reglement Handelsaufnahme Beteiligungsrechte REGLEMENT FÜR DIE HANDELSAUFNAHME VON INTERNATIONALEN BETEILIGUNGSRECHTEN AN SIX SWISS EXCHANGE Reglement Handelsaufnahme Beteiligungsrechte REGLEMENT FÜR DIE HANDELSAUFNAHME VON INTERNATIONALEN BETEILIGUNGSRECHTEN AN SIX SWISS EXCHANGE Zulassung von Effekten SIX Exchange Regulation 06/ Inhaltsverzeichnis

Mehr

GC POOLING SELECT INVEST BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN

GC POOLING SELECT INVEST BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN GC POOLING SELECT INVEST BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN www.eurexrepo.com Langjährige Erfahrung in der besicherten Finanzierung Eurex Repo, ein Unternehmen der Gruppe Deutsche Börse, ist

Mehr

IBM Banking Solutions Center Wien

IBM Banking Solutions Center Wien IBM Banking Solutions Center Wien Mit innovativen Lösungen zur Bank der Zukunft Michael Czachs GBS Financial Services Leader Austria Head of IBM Banking Solutions Center Vienna Wussten Sie, dass... 60%

Mehr

SWX Mitteilung Nr. 73/2006

SWX Mitteilung Nr. 73/2006 SW Mitteilung Nr. 73/2006 Von: Member Services Zürich Member Services London Tel.: +41 (0)58 854 24 73 +44 (0)20 7074 4556 E-mail: member.services@swx.com Fax: +41 (0)58 854 24 76

Mehr

Major Finance und Vertiefung Banking & Finance

Major Finance und Vertiefung Banking & Finance Major Finance und Vertiefung Banking & Finance Prof. Dr. Carsten Peuckert Major Finance - Übersicht 1. Wieso Major Finance? 2. Inhalte 3. Lehrkonzeption 4. Neu: Vertiefungsrichtung Banking & Finance 5.

Mehr

Die Master-Programme. an der Frankfurt School of Finance & Management

Die Master-Programme. an der Frankfurt School of Finance & Management Die -Programme an der Frankfurt School Finance & Management Akademische Programme Berufsbegleitende Programme Seminare Executive Education Unternehmensprogramme & Services Forschung Internationale Beratung

Mehr

Xetra-Rundschreiben 030/14

Xetra-Rundschreiben 030/14 Xetra-Rundschreiben 030/14 An die Xetra -Teilnehmer und Vendoren Empfänger: Handel, Technik, Sicherheitsadministratoren, Systemadministratoren, Allgemein Geschäftsführung Frankfurter Wertpapierbörse Börsenplatz

Mehr

Index Plus Exchange Traded Notes auf Performanceindices. Besser als der Index!

Index Plus Exchange Traded Notes auf Performanceindices. Besser als der Index! Index Plus Exchange Traded Notes auf Performanceindices Besser als der Index! Index Plus ETN der WestLB Die innovative Index Plus ETN der WestLB bieten dem Anleger eine 1:1 Partizipation an einem Performanceindex

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Profitieren Sie von unserem Angebot!

Profitieren Sie von unserem Angebot! Direkter traden. Profitieren Sie von unserem Angebot! Courtagegebühren CHF 6.90 Wertschriftentransfer gratis* *Gebühren werden bis zu max. CHF 500 zurückerstattet Online-Trading ist jetzt noch einfacher,

Mehr

Aktienoptionen: Einführung von zehn Aktienoptionen mit wöchentlichem Verfall ( Weekly Options )

Aktienoptionen: Einführung von zehn Aktienoptionen mit wöchentlichem Verfall ( Weekly Options ) eurex clearing rundschreiben 024/15 Datum: 6. März 2015 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Heike Eckert Aktienoptionen: Einführung von zehn Aktienoptionen

Mehr

Ihr Weg zur Börse. Seminarreihe für Privatanleger

Ihr Weg zur Börse. Seminarreihe für Privatanleger Ihr Weg zur Börse Seminarreihe für Privatanleger 2 Ihr Weg zur Börse Börsenwissen Wahrscheinlich Ihre beste Investition Die Börse ist ein Marktplatz: Sie bringt die Handelswünsche von Käufern und Verkäufern

Mehr

1.2. Aktueller, von der Gesellschaft bestätigter Gesellschaftsvertrag oder Satzung

1.2. Aktueller, von der Gesellschaft bestätigter Gesellschaftsvertrag oder Satzung Leitfaden zum Antragsformular Zulassung von Unternehmen zur Teilnahme am Börsenhandel Vorbemerkung Zur Teilnahme eines Unternehmens am Börsenhandel an der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse ist gemäß

Mehr

Studienangebot des EBS Real Estate Management Institutes

Studienangebot des EBS Real Estate Management Institutes Studienangebot des EBS Real Estate Management Institutes Aufbau des immobilienwirtschaftlichen Curriculums der EBS Business School I. Grundkonzept Das EBS Real Estate Management Institute (EBS REMI) hat

Mehr

Leitfaden zum Börsehändler-Diplom der Wiener Börse AG

Leitfaden zum Börsehändler-Diplom der Wiener Börse AG Leitfaden zum Börsehändler-Diplom der Wiener Börse AG Gültig ab 23. September 2014 Allgemeines Die Wiener Börse AG bietet für den Bereich Kassamarkt die Börsehändler-Diplomprüfung an. Neben dem Praxisnachweis

Mehr

Kurzfristig steigende Aktien, mittelfristig Öl-Hausse erwartet

Kurzfristig steigende Aktien, mittelfristig Öl-Hausse erwartet Citi-Investmentbarometer Kurzfristig steigende Aktien, mittelfristig Öl-Hausse erwartet Gut 53 Prozent der Befragten erwarten für das zweite Quartal steigende Aktiennotierungen in Europa Fast 64 Prozent

Mehr

TREASURY SALES individuell dynamisch kompetitiv

TREASURY SALES individuell dynamisch kompetitiv Anleihen Zinsmanagement Finanzmärkte Beratung Kursabsicherung Zero Cost TREASURY SALES Betreuung individuell dynamisch kompetitiv Optionen Expertise Währungsmanagement Hedging Put TREASURY SALES Unser

Mehr

Einstieg Praktische Grundlagen einer Verbriefung (Fallstudie)

Einstieg Praktische Grundlagen einer Verbriefung (Fallstudie) Mittwoch, 28. Januar 2015 9.10 17.30 Uhr True Sale International GmbH Mainzer Landstraße 51 60329 Frankfurt Einstieg Praktische Grundlagen einer Verbriefung (Fallstudie) EZB und EU-Kommission haben das

Mehr

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager IPMA Level C / Certified Project Manager Zertifizierter Projektmanager GPM IPMA Level B / Certified Senior Project Manager Zertifizierter Senior Projektmanager GPM IPMA_Level_CB_Beschreibung_V080.docx

Mehr

Das Microsoft IT Academy Program. Ein Förderungsprogramm für Schulen und Universitäten

Das Microsoft IT Academy Program. Ein Förderungsprogramm für Schulen und Universitäten Das Microsoft IT Academy Program Ein Förderungsprogramm für Schulen und Universitäten Überblick: Das Microsoft IT Academy Program Zielgruppen, Förderbereiche Mitgliedschaftslevel Level Essential Level

Mehr

Senkung der Clearing- und Abwicklungsentgelte für FWB- und Xetra OTC-Geschäfte zum 1. Juli 2009 und zum 2. November 2009

Senkung der Clearing- und Abwicklungsentgelte für FWB- und Xetra OTC-Geschäfte zum 1. Juli 2009 und zum 2. November 2009 eurex clearing rundschreiben 029/09 Datum: Frankfurt, 16. Juni 2009 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Thomas Book Senkung der Clearing- und Abwicklungsentgelte

Mehr

ALLGEMEINE SEMINARINFOMRATIONEN

ALLGEMEINE SEMINARINFOMRATIONEN ALLGEMEINE SEMINARINFOMRATIONEN 1. RDS CONSULTING GMBH REFERENTEN... 2 2. PREISE... 2 3. ZIELGRUPPEN... 3 4. VORAUSSETZUNGEN... 4 5. PRÜFUNGEN... 5 6. SONDERREGELUNG FÜR DIE PRÜFUNG... 7 7. INHALTE...

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

EEX Kundeninformation 2009-06-04

EEX Kundeninformation 2009-06-04 EEX Kundeninformation 2009-06-04 Änderungen bei der sstellung für die monatlichen Börsentransaktionsentgelte Sehr geehrte Damen und Herren, seit Anfang des Jahres vereinheitlichen wir in mehreren Stufen

Mehr

Das Trading Qualification Program bei E.ON Energy Trading

Das Trading Qualification Program bei E.ON Energy Trading Das Trading Qualification Program bei E.ON Energy Trading Energie steht hoch im Kurs. Wer davon profitiert? Sie! Investieren Sie in sich und Ihre berufliche Zukunft! Am besten geht das bei uns: E.ON Energy

Mehr

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot Thorsten Dierich max.xs financial services AG Turbulente Investmentwelt Wie verläuft die Reise? Investmentbedarf vorhanden aber wie umsetzen? In

Mehr

Warum indexiert anlegen?

Warum indexiert anlegen? Warum indexiert anlegen? Hinder Asset Management AG Fon +41 44 208 24 24 info@hinder-asset.ch Beethovenstrasse 3, CH-8002 Zürich Fax +41 44 208 24 25 www.hinder-asset.ch «What's the point of looking for

Mehr

Optionen, Derivate und strukturierte Produkte

Optionen, Derivate und strukturierte Produkte Marc Oliver Rieger Optionen, Derivate und strukturierte Produkte Ein Praxisbuch 2009 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Optionen, Derivate und strukturierte Produkte Inhaltsverzeichnis Geleitwort 13 Vorwort

Mehr

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig

Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig Möglichkeiten für Erneuerbare Energien an der EEX 4. Konferenz Erneuerbare Energien, 30.10.2008, Leipzig 1 Agenda Vorstellung European Energy Exchange Die Spotmarkt-Auktion für Strom Von der EEG-Vergütung

Mehr

RWE Aktiengesellschaft. Essen. (ISIN: DE0007037129 / WKN: 703712 Stammaktien) (ISIN: DE0007037145 / WKN: 703714 Vorzugsaktien)

RWE Aktiengesellschaft. Essen. (ISIN: DE0007037129 / WKN: 703712 Stammaktien) (ISIN: DE0007037145 / WKN: 703714 Vorzugsaktien) Dieses Bezugsangebot richtet sich ausschließlich an die Aktionäre der RWE Aktiengesellschaft und stellt kein öffentliches Angebot von Wertpapieren dar. RWE Aktiengesellschaft Essen (ISIN: DE0007037129

Mehr

Master International Finance

Master International Finance Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Finance Akkreditiert durch Master International Finance Hochschule

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank führt die Rangliste an Die ersten drei Emittenten kommen auf 55,1 Prozent mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (

Mehr

Kriterium Relative Gewichtung 1. Preis des Finanzinstrumentes 50 % Kosten der Auftragsausführung 20 % Geschwindigkeit der Ausführung 15 %

Kriterium Relative Gewichtung 1. Preis des Finanzinstrumentes 50 % Kosten der Auftragsausführung 20 % Geschwindigkeit der Ausführung 15 % HANDELSPLATZLISTE ANLAGE 1 ZU DEN SONDERBEDINGUNGEN FÜR WERTPAPIERGESCHÄFTE Gültig ab 1. Oktober 2013 Zur Erzielung des bestmöglichen Ergebnisses bei der Ausführung von Wertpapieraufträgen hat die Bank

Mehr

Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com. 1. Emittent ( 38 Abs. 1 BörsG, 56 Abs. 1 BörsO FWB) Firma: Sitz:

Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com. 1. Emittent ( 38 Abs. 1 BörsG, 56 Abs. 1 BörsO FWB) Firma: Sitz: Vorab per Fax: +49 (0) 69 2 11-1 36 71 oder per E-Mail: listing@deutsche-boerse.com Frankfurter Wertpapierbörse (FWB ) - Geschäftsführung - c/o Deutsche Börse AG Listing Services 60485 Frankfurt am Main

Mehr

Unternehmenspräsentation. August 2008

Unternehmenspräsentation. August 2008 Unternehmenspräsentation August 2008 Das ist Varengold Unsere Expertise Einzige auf Managed Futures spezialisierte deutsche Investmentbank Varengold ist die einzige Investmentbank Deutschlands, die sich

Mehr

Fidelity Oktober 2015

Fidelity Oktober 2015 Oktober 2015 Martin Stenger Head of Sales IFA/ Insurance Nur für professionelle Investoren keine Weitergabe an Privatanleger Worldwide Investment Für wen und mit wem wir arbeiten Wir leben nicht von erfolgreichen

Mehr

DT Securities GmbH daytradeaustria.com Herrengasse 21 A-8010 Graz Austria. Tel.: ++43 (0) 316-84 03 84-0 Fax: ++43 (0) 316-84 03 84-14

DT Securities GmbH daytradeaustria.com Herrengasse 21 A-8010 Graz Austria. Tel.: ++43 (0) 316-84 03 84-0 Fax: ++43 (0) 316-84 03 84-14 DT Securities GmbH daytradeaustria.com Herrengasse 21 A-8010 Graz Austria Tel.: ++43 (0) 316-84 03 84-0 Fax: ++43 (0) 316-84 03 84-14 e-mail: info@daytradeaustria.com www.daytradeaustria.com Online Trading

Mehr

TELEKURS FINANCIAL Zürich, 21. Dezember 2005

TELEKURS FINANCIAL Zürich, 21. Dezember 2005 TELEKURS FINANCIAL E-Mail Kurzinformation Zürich, 21. Dezember 2005 Data Management (FDDT/KEC) An unsere Kunden der Telekurs Marktdaten-Produkte (MDF Marktdatenfeed) 1. Neue Datenquellen 1.1 Börsen BC

Mehr

Noch kein spannendes Praktikum?

Noch kein spannendes Praktikum? Noch kein spannendes Praktikum? Ihr Einstieg als Praktikant/-in in den Bereich ETF Brokerage + Advisory Crossflow ETF Brokerage + Advisory Crossflow ist ein unabhängiger und auf den Handel von Exchange

Mehr

Copyright 2014 All rights reserved. Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber

Copyright 2014 All rights reserved. Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber Überblick - Emissionshandels an der EEX EUA Spot- und Terminhandel seit Einführung des EU ETS (2005) Führende Auktionsplattform

Mehr

Organisation der Finanzmärkte. Kristina Brüdigam

Organisation der Finanzmärkte. Kristina Brüdigam Organisation der Finanzmärkte Kristina Brüdigam Gliederung 1. Begriffsklärung 1.1 Definition Finanzmärkte 1.2 Funktionen Finanzmärkte 1.3 Finanzmarktteilnehmer 1.3.1 Geschäftsbanken 1.3.2 Zentralbanken

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I Einleitung und Zielsetzung 13 A Theoretische Einführung in das Börsewesen 15. Vorwort 3. Abkürzungsverzeichnis 11

Inhaltsverzeichnis. I Einleitung und Zielsetzung 13 A Theoretische Einführung in das Börsewesen 15. Vorwort 3. Abkürzungsverzeichnis 11 Vorwort 3 Abkürzungsverzeichnis 11 I Einleitung und Zielsetzung 13 A Theoretische Einführung in das Börsewesen 15 1 Geschichte der Börse 15 a Entwicklung der Wiener Börse 16 b Entwicklung der Deutschen

Mehr

EEX und ECC begrüßen biw AG als Clearing-Mitglied für CO 2 -Primärmarktauktionen

EEX und ECC begrüßen biw AG als Clearing-Mitglied für CO 2 -Primärmarktauktionen PRESSEMITTEILUNG EEX und ECC begrüßen biw AG als Clearing-Mitglied für CO 2 -Primärmarktauktionen Broker Advantag AG nutzt Clearing-Modell für seine Kunden Leipzig, 5. Dezember 2013. Die European Energy

Mehr