Studie Finanzvertrauen 2013 Befragungen: Valido GmbH

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studie Finanzvertrauen 2013 Befragungen: Valido GmbH"

Transkript

1 FOKUS Markt und Verbraucher: Studie Finanzvertrauen 2013 Befragungen: Valido GmbH Jahrgang 2013 Im intensiven Wettbewerb um Alt- und Neukunden ist eine hohe Servicequalität im Privatkundengeschäft entscheidend Die Bearbeitung des Themas Vertrauen in Finanzgeschäfte dürfte zu einem zentralen Anliegen der Finanzwirtschaft der nächsten Zeit werden. Denn heute darf man getrost von einer tiefen Verunsicherung der Kunden mit allen Konsequenzen reden. Das Vertrauen in die Finanzwelt ist bekanntlich weltweit gestört. Bei der Beurteilung der Sachlage sollte man sich aber generell vor Verallgemeinerungen hüten. Denn die Sachlage sowie die Einstellungen der Finanzkunden bedürfen einer wesentlich differenzierteren Betrachtungsweise. Den Finanzkunden gibt es ohnehin nicht, so dass die Auswertungen nach demographischen Merkmalen durchaus unterschiedlich ausfallen, wie auch die Bewertung und die Einschätzung der einzelnen Finanzinstitute sehr voneinander abweichen können. Insofern hat das Unternehmen bbw Marketing Dr. Vossen in Kooperation mit der valido GmbH in Nürnberg zu diesem besonderen Thema eine eigene detaillierte Studie herausgegeben. Diese detaillierte Analyse basiert nicht nur auf Desk Research, sondern auf eigenen sehr umfangreichen Befragungen von Finanzkunden. Die Studie Fokus Markt und Verbraucher Finanzvertrauen 2013 mit weit über 400 Seiten beantwortet u.a. Ihre Fragen in Verbindung mit der Kundenbindung und liefert Ansätze zur Verbesserung der Servicequalität. Sichern Sie sich diese wichtige Studie für Ihre tägliche Arbeit! Vertrauen bildet sich durch positive Erfahrungen. Und die sind nur dann positiv, wenn die Erwartungen erfüllt werden.

2 Inhaltsverzeichnis 1 Anforderungen von Bankkunden Kundensegmente und ihre Anforderungen Vertrauen von Bankkunden Ratgeber bei Anlageentscheidungen Vertrauen in Ratgeber bei Anlageentscheidungen Auswahlkriterien für Finanzberater 90 2 Wechselbereitschaft von Bankkunden Gründe für einen Bankwechsel Planung von Bankwechseln Kundenloyalität und Wechselbereitschaft Kundenzufriedenheit von Bankkunden Kundenzufriedenheit mit der Hausbank Zufriedenheit mit Kreditinstituten Zufriedenheit mit dem Kundenservice Zufriedenheit mit dem Online Angebot Zufriedenheit mit dem Filialnetz Zufriedenheit mit der Beratungsqualität Kundenzufriedenheit nach Bankengruppen Vertrauen von Bankkunden Auswirkung der Finanzkrise auf das Vertrauen Vertrauen in Bankberater und Interessenkonflikte Vertrauensverlust im Private Banking Vertrauen in Finanzprodukte und Finanzdienstleister Vertrauen gegenüber einzelnen Geldanlageformen Einfluss Finanzmarktkrise auf das Vertrauen Vertrauen in Finanzinstitutionen Vertrauensänderung in Finanzdienstleister durch Finanzkrise Einfluss Finanzkrise und Vertrauensverlust Sorgen um private Ersparnisse Verluste bei der Kapitalanlage durch Beratungsfehler Gründe für den Vertrauensverlust beim Finanzberater Vertrauen in Versicherungen Vertrauen in Versicherungsberater und Einfluss Finanzkrise Kriterien für die Kundenbindung bei Versicherungen 431

3 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Kennziffern erfolgreiche Sparkasse Privatkundengeschäft 2 Tabelle 2: Kennziffern erfolgreiche Sparda-Bank Privatkundengeschäft 2 Tabelle 3: Entwicklung Wechselbereitschaft nach Bankengruppen 3 Tabelle 4: Weiterempfehlungsbereitschaft bei Kunden einzelner Banken 5 Tabelle 5: Weiterempfehlungsbereitschaft bei Kunden einzelner Banken 6 Tabelle 6: Qualitätsanforderungen an Banken 7 Tabelle 7: Qualitätsanforderungen an Banken 8 Tabelle 8: Kriterien beim Abschluss eines Girokontos 9 Tabelle 9: Multikanalnutzung von Online-Kunden 10 Tabelle 10: Bankkundensegmente in Deutschland 11 Tabelle 11: Inflationserwartungen 13 Tabelle 12: Vermögensklassen im Inflationscheck 14 Tabelle 13: Gründe für Vertrauensverlust gegenüber dem Finanzberater 16 Tabelle 14: Gründe für mögliche Bankwechsel bei Bankkunden 18 Tabelle 15: Gewünschte Eigenschaften der Hausbank 20 Tabelle 16: Aussagen zum Vertrauen zur Hausbank 21 Tabelle 17: Beliebteste Kanäle für verschiedene Bankdienstleistungen 22 Tabelle 18: Vertrauen zu Banken im Vergleich 24 Tabelle 19: Nutzung von festen Ansprechpartnern bei Bankkunden 26 Tabelle 20: Ombudsmannverfahren 27 Tabelle 21: Kundenbeschwerden nach Sachgebieten 29 Tabelle 22: Ausgang Schlichtungsverfahren 30 Tabelle 23: Vertrauen in Bankberater bei Bankkunden 31 Tabelle 24: Ansprechpartner für die Altersvorsorge bei Bankkunden 32 Tabelle 25: Vermögende Kunden mit Misstrauen in Bankberater 34 Tabelle 26: Vertrauen in Banken und Versicherungen im Vergleich 35 Tabelle 27: Aussagen zur Vertrauenswürdigkeit von Banken 36 Tabelle 28: Entwicklung Vertrauen in Banken durch Finanzkrise 37 Tabelle 29: Entwicklung Vertrauen in die eigene Bank durch Finanzkrise 37 Tabelle 30: Entwicklung Zufriedenheit mit Bankberatung durch Finanzkrise 38 Tabelle 31: Entwicklung Zufriedenheit mit Bankberatung durch Finanzkrise 39 Tabelle 32: Vertrauen in einzelne Banken aus Kundensicht 40 Tabelle 33: Interessenkonflikte zwischen Banken und Kunden 41 Tabelle 34: Kundeneinschätzung Interessen bei Bankberatung 42

4 Tabelle 35: Kundeneinschätzung zu Beratung und Finanzprodukten 43 Tabelle 36: Kundeneinschätzung zu Beratung und Finanzprodukten 44 Tabelle 37: Ratgeber bei Anlageentscheidungen 45 Tabelle 38: Ratgeber bei Anlageentscheidungen nach Geschlecht 47 Tabelle 39: Ratgeber bei Anlageentscheidungen nach Altersgruppen 49 Tabelle 40: Ratgeber bei Anlageentscheidungen nach Einkommensgruppen 51 Tabelle 41: Ratgeber bei Anlageentscheidungen nach Einkommensgruppen 52 Tabelle 42: Ratgeber bei Anlageentscheidungen nach Berufsgruppen 54 Tabelle 43: Ratgeber bei Anlageentscheidungen nach Bildungsstand 56 Tabelle 44: Ratgeber bei Anlageentscheidungen nach Bildungsstand 58 Tabelle 45: Ratgeber bei Anlageentscheidungen nach Bankengruppen 60 Tabelle 46: Ratgeber bei Anlageentscheidungen nach Familienstand 61 Tabelle 47: Ratgeber bei Anlageentscheidungen nach Lebensphasen 63 Tabelle 48: Ratgeber bei Anlageentscheidungen nach Lebensphasen 66 Tabelle 49: Vertrauen bei Anlageentscheidungen 68 Tabelle 50: Vertrauen bei Anlageentscheidungen nach Geschlecht 69 Tabelle 51: Vertrauen bei Anlageentscheidungen nach Altersgruppen 71 Tabelle 52: Vertrauen bei Anlageentscheidungen nach Einkommensgruppen 73 Tabelle 53: Vertrauen bei Anlageentscheidungen nach Einkommensgruppen 74 Tabelle 54: Vertrauen bei Anlageentscheidungen nach Berufsgruppen 76 Tabelle 55: Vertrauen bei Anlageentscheidungen nach Bildungsstand 79 Tabelle 56: Vertrauen bei Anlageentscheidungen nach Bildungsstand 80 Tabelle 57: Vertrauen bei Anlageentscheidungen nach Bankengruppen 81 Tabelle 58: Vertrauen bei Anlageentscheidungen nach Familienstand 84 Tabelle 59: Vertrauen bei Anlageentscheidungen nach Lebensphasen 86 Tabelle 60: Vertrauen bei Anlageentscheidungen nach Lebensphasen 88 Tabelle 61: Auswahlkriterien für Finanzberater und Finanzunternehmen 91 Tabelle 62: Auswahl für Finanzberater nach Geschlecht 93 Tabelle 63: Auswahlkriterien für Finanzberater nach Altersgruppen 95 Tabelle 64: Auswahlkriterien für Finanzberater nach Einkommensgruppen 97 Tabelle 65: Auswahlkriterien für Finanzberater nach Einkommensgruppen 100 Tabelle 66: Auswahlkriterien für Finanzberater nach Berufsgruppen 103 Tabelle 67: Auswahlkriterien für Finanzberater nach Bildungsstand 105 Tabelle 68: Auswahlkriterien für Finanzberater nach Bildungsstand 106 Tabelle 69: Auswahlkriterien für Finanzberater nach Bankengruppen 108 Tabelle 70: Auswahlkriterien für Finanzberater nach Familienstand 110 Tabelle 71: Auswahlkriterien für Finanzberater nach Lebensphasen 112

5 Tabelle 72: Auswahlkriterien für Finanzberater nach Lebensphasen 114 Tabelle 73: Gründe für einen Bankwechsel 116 Tabelle 74: Gründe für einen Bankwechsel nach Geschlecht 117 Tabelle 75: Gründe für einen Bankwechsel nach Altersgruppen 120 Tabelle 76: Gründe für einen Bankwechsel nach Einkommensgruppen 122 Tabelle 77: Gründe für einen Bankwechsel nach Einkommensgruppen 123 Tabelle 78: Gründe für einen Bankwechsel nach Berufsgruppen 124 Tabelle 79: Gründe für einen Bankwechsel nach Bildungsstand 126 Tabelle 80: Gründe für einen Bankwechsel nach Bildungsstand 127 Tabelle 81: Gründe für einen Bankwechsel nach Bankengruppen 130 Tabelle 82: Gründe für einen Bankwechsel nach Familienstand 132 Tabelle 83: Gründe für einen Bankwechsel nach Lebensphasen 134 Tabelle 84: Gründe für einen Bankwechsel nach Lebensphasen 135 Tabelle 85: Planung von Bankwechseln 137 Tabelle 86: Planung von Bankwechseln nach Geschlecht 138 Tabelle 87: Planung von Bankwechseln nach Altersgruppen 139 Tabelle 88: Planung von Bankwechseln nach Einkommensgruppen 141 Tabelle 89: Planung von Bankwechseln nach Einkommensgruppen 142 Tabelle 90: Planung von Bankwechseln nach Berufsgruppen 143 Tabelle 91: Planung von Bankwechseln nach Bildungsstand 144 Tabelle 92: Planung von Bankwechseln nach Bildungsstand 146 Tabelle 93: Planung von Bankwechseln nach Bankengruppen 147 Tabelle 94: Planung von Bankwechseln nach Familienstand 148 Tabelle 95: Planung von Bankwechseln nach Lebensphasen 149 Tabelle 96: Planung von Bankwechseln nach Lebensphasen 150 Tabelle 97: Veränderung des Vertrauens in die Bankenbranche 152 Tabelle 98: Gründe für sinkendes Vertrauen in die Bankenbranche 153 Tabelle 99: Gründe für sinkendes Vertrauens in Banken nach Ländern 154 Tabelle 100: Sorge um Sicherheit der Bankeinlagen im internationalen Vergleich 155 Tabelle 101: Wechselbereitschaft von Bankkunden 156 Tabelle 293: Gründe für Wechselbereitschaft von Bankkunden 157 Tabelle 293: Wechselbereitschaft im internationalen Vergleich 158 Tabelle 104: Nutzung von mehreren Bankverbindungen im Vergleich 159 Tabelle 293: Gründe für Nutzung mehrerer Banken 160 Tabelle 106: Nutzung von mehreren Banken im internationalen Vergleich 161 Tabelle 293: Bevorzugte Informationsquellen beim Bankwechsel 162 Tabelle 108: Nutzung von sozialen Online-Netzwerken als Informationen zu Banken 163

6 Tabelle 109: Nutzung von sozialen Netzwerken für Bankinformationen im Vergleich 164 Tabelle 110: Nutzung von individuell angepassten Angeboten bei Banken 165 Tabelle 293: Bereitschaft zur Informationsweitergabe von Banken 165 Tabelle 112: Nutzung individuelle Bankangebote im internationalen Vergleich 166 Tabelle 113: Bevorzugung von Vertriebswegen für verschiedene Bankaktivitäten 167 Tabelle 114: Kundenzufriedenheit mit der Hausbank im Vergleich 168 Tabelle 115: Verbesserung zur Steigerung der Kundenzufriedenheit 169 Tabelle 116: Teilnahme an Loyalitätsprogrammen im internationalen Vergleich 170 Tabelle 117: Wahrgenommene Vorteile von Loyalitätsprogrammen 171 Tabelle 118: Entwicklung der Kundenzufriedenheit bei Banken 174 Tabelle 119: Entwicklung Vertrauen in eigene Bank nach Finanzmarktkrise 175 Tabelle 120: Entwicklung Vertrauen in Banken nach Finanzmarktkrise 176 Tabelle 121: Zufriedenheit Bankkunden mit Filialbesuch nach Bankengruppen 177 Tabelle 122: Zufriedenheit Bankkunden mit Filialbesuch im Ländervergleich 178 Tabelle 123: Unzufriedenheit nach Kreditinstituten 180 Tabelle 124: Zufriedenheit mit Kreditinstituten 182 Tabelle 125: Zufriedenheit mit Kreditinstituten nach Geschlecht 183 Tabelle 126: Zufriedenheit mit Kreditinstituten nach Altersgruppen 184 Tabelle 127: Zufriedenheit mit Kreditinstituten nach Einkommensgruppen 185 Tabelle 128: Zufriedenheit mit Kreditinstituten nach Einkommensgruppen 186 Tabelle 129: Zufriedenheit mit Kreditinstituten nach Berufsgruppen 187 Tabelle 130: Zufriedenheit mit Kreditinstituten nach Bildungsstand 188 Tabelle 131: Zufriedenheit mit Kreditinstituten nach Bildungsstand 189 Tabelle 132: Zufriedenheit mit Kreditinstituten nach Bankengruppen 191 Tabelle 133: Zufriedenheit mit Kreditinstituten nach Familienstand 192 Tabelle 134: Zufriedenheit mit Kreditinstituten nach Lebensphasen 193 Tabelle 135: Zufriedenheit mit Kreditinstituten nach Familienstand 194 Tabelle 136: Kundenzufriedenheit mit Banken im Vergleich zu anderen Branchen 196 Tabelle 137: Kundenzufriedenheit mit Banken im Vergleich zu anderen Branchen 198 Tabelle 138: Kundenzufriedenheit mit Banken nach Servicekomponenten 201 Tabelle 139: Kundenzufriedenheit mit Banken nach Servicekomponenten 202 Tabelle 140: Ranking Zufriedenheit mit dem Service von Filialbanken 203 Tabelle 141: Ranking Zufriedenheit Preis-Leistungs-Verhältnis von Filialbanken 204 Tabelle 142: Ranking Zufriedenheit mit dem Internetauftritt von Filialbanken 206 Tabelle 143: Ranking Gesamtzufriedenheit mit Filialbanken 208 Tabelle 144: Ranking Zufriedenheit mit der Filialgestaltung von Filialbanken 209 Tabelle 145: Potenziale in der Bankberatung 211

7 Tabelle 146: Ranking Zufriedenheit mit der Beratung vor Ort bei Filialbanken 213 Tabelle 147: Ranking Zufriedenheit mit dem Telefonkontakt von Filialbanken 215 Tabelle 148: Ranking Zufriedenheit mit dem -Kontakt von Filialbanken 217 Tabelle 149: Einfluss der Kundenbindung auf Erträge nach Kundengruppen 219 Tabelle 150: Einfluss der Kundenbindung auf das Kundenverhalten 221 Tabelle 151: Anteil Haupt- und Nebenbankkunden nach Bankengruppe 222 Tabelle 152: Kapitalmaßnahmen Bankenrettung 223 Tabelle 153: Garantien Bankenrettung 223 Tabelle 154: Stabilisierungsmaßnahmen nach Kreditinstituten 224 Tabelle 155: Kundenranking von Kreditinstituten 228 Tabelle 156: Arbeitslosigkeit 231 Tabelle 157: Entwicklung der Preise 232 Tabelle 158: Betroffenheit von Finanzkrise nach Einkommen 232 Tabelle 159: Wichtigkeit von Preis und Qualität bei Bankdienstleistungen 234 Tabelle 160: Hochbezahlte Banker 236 Tabelle 161: Neigung von Bankkunden neue Bankverbindungen einzugehen 238 Tabelle 162: Vertrauen in Banken und andere Instituten im Vergleich 240 Tabelle 163: Meinungsprofil zur Vertrauenswürdigkeit von Bankberatern 243 Tabelle 164: Erwartungen an Bankverbindung 245 Tabelle 165: Veränderung der Zufriedenheit mit Banken nach Bankengruppen 246 Tabelle 166: Erfolgsunabhängige Gebührenzahlung Finanzberatung 247 Tabelle 167: Ausgabenbereitschaft Finanzberatung 248 Tabelle 168: Vertrauen der Europäer in Banken 253 Tabelle 169: Vertrauen der Europäer in Institutionen im Vergleich 255 Tabelle 170: Vertrauenswürdigste Finanzdienstleister in Deutschland 257 Tabelle 171: Vertrauensverlust in das Bankwesen durch Finanzkrise 260 Tabelle 172: Vertrauensverlust in die eigene Hausbank durch Finanzkrise 262 Tabelle 173: Kreditinstitutsgruppen mit größtem Vertrauen 264 Tabelle 174: Kreditinstitutsgruppen mit größtem Misstrauen 266 Tabelle 175: Ursachen des Vertrauensverlustes von Kreditinstituten 268 Tabelle 176: Geldanlage und Anlageberatung aus Kundensicht 276 Tabelle 177: Akzeptanz und Höhe von monatlichen Beratungsgebühren 278 Tabelle 178: Zustimmung zur Honorarberatung nach Einkommensklassen 282 Tabelle 179: Zustimmung zur Honorarberatung nach Vermögenshöhe 285 Tabelle 180: Zustimmung zur Honorarberatung nach Altersgruppen 287 Tabelle 181: Vorhandensein von Überredungsgefühlen bei Bankberatung 288 Tabelle 182: Vertrauen gegenüber Geldanlageformen 296

8 Tabelle 183: Vertrauen gegenüber Geldanlageformen nach Geschlecht 297 Tabelle 184: Vertrauen gegenüber Geldanlageformen nach Alter 299 Tabelle 185: Vertrauen gegenüber Geldanlageformen nach Einkommen 301 Tabelle 186: Vertrauen gegenüber Geldanlageformen nach Einkommen 303 Tabelle 187: Vertrauen gegenüber Geldanlageformen nach Berufsgruppen 305 Tabelle 188: Vertrauen gegenüber Geldanlageformen nach Bildungsstand 307 Tabelle 189: Vertrauen gegenüber Geldanlageformen nach Bildungsstand 309 Tabelle 190: Vertrauen gegenüber Geldanlageformen nach Bankengruppen 311 Tabelle 191: Vertrauen gegenüber Geldanlageformen nach Familienstand 313 Tabelle 192: Vertrauen gegenüber Geldanlageformen nach Lebensphasen 315 Tabelle 193: Vertrauen gegenüber Geldanlageformen nach Lebensphasen 316 Tabelle 194: Geldanlageformen mit gesunkenem Vertrauen 318 Tabelle 195: Geldanlageformen mit gesunkenem Vertrauen nach Geschlecht 319 Tabelle 196: Geldanlageformen mit gesunkenem Vertrauen nach Alter 321 Tabelle 197: Geldanlageformen mit gesunkenem Vertrauen nach Einkommen 323 Tabelle 198: Geldanlageformen mit gesunkenem Vertrauen nach Einkommen 325 Tabelle 199: Geldanlageformen mit gesunkenem Vertrauen nach Berufsgruppen 327 Tabelle 200: Geldanlageformen mit gesunkenem Vertrauen nach Bildungsstand 329 Tabelle 201: Geldanlageformen mit gesunkenem Vertrauen nach Bildungsstand 330 Tabelle 202: Geldanlageformen mit gesunkenem Vertrauen nach Bankengruppen 332 Tabelle 203: Geldanlageformen mit gesunkenem Vertrauen nach Familienstand 334 Tabelle 204: Geldanlageformen mit gesunkenem Vertrauen nach Lebensphasen 336 Tabelle 205: Rückläufiger Trend bei Riester-Rente 337 Tabelle 206: Geldanlageformen mit gesunkenem Vertrauen nach Lebensphasen 339 Tabelle 207: Vertrauen in Finanzinstitutionen 340 Tabelle 208: Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Geschlecht 341 Tabelle 209: Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Altersgruppen 343 Tabelle 210: Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Einkommen 344 Tabelle 211: Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Einkommen 345 Tabelle 212: Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Berufsgruppen 346 Tabelle 213: Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Bildungsstand 348 Tabelle 214: Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Bildungsstand 349 Tabelle 215: Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Bankengruppe 350 Tabelle 216: Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Familienstand 352 Tabelle 217: Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Lebensphase 353 Tabelle 218: Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Lebensphase 354 Tabelle 219: Veränderung Vertrauen in Finanzinstitutionen 356

9 Tabelle 220: Veränderung Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Geschlecht 357 Tabelle 221: Veränderung Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Alter 358 Tabelle 222: Veränderung Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Alter 359 Tabelle 223: Veränderung Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Einkommen 360 Tabelle 224: Veränderung Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Einkommen 361 Tabelle 225: Veränderung Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Berufen 362 Tabelle 226: Veränderung Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Bildungsstand 364 Tabelle 227: Veränderung Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Bildungsstand 365 Tabelle 228: Veränderung Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Bankengruppen 366 Tabelle 229: Veränderung Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Familienstand 367 Tabelle 230: Veränderung Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Lebensphasen 368 Tabelle 231: Veränderung Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Lebensphasen 369 Tabelle 232: Sorgen um die eigenen Ersparnisse 372 Tabelle 233: Sorgen um die eigenen Ersparnisse nach Gründen 373 Tabelle 234: Sorgen um die eigenen Ersparnisse nach Gründen und Geschlecht 374 Tabelle 235: Sorgen um die eigenen Ersparnisse nach Gründen und Altersgruppen 375 Tabelle 236: Sorgen um die eigenen Ersparnisse nach Gründen und Einkommen 376 Tabelle 237: Sorgen um die eigenen Ersparnisse nach Gründen und Einkommen 377 Tabelle 238: Sorgen um die eigenen Ersparnisse nach Gründen und Berufsgruppen 378 Tabelle 239: Sorgen um die eigenen Ersparnisse nach Gründen und Bildungsstand 380 Tabelle 240: Sorgen um die eigenen Ersparnisse nach Gründen und Bildungsstand 381 Tabelle 241: Sorgen um die eigenen Ersparnisse nach Gründen und Bankengruppen 382 Tabelle 242: Sorgen um die eigenen Ersparnisse nach Gründen und Familienstand 383 Tabelle 243: Sorgen um die eigenen Ersparnisse nach Gründen und Lebensphasen 384 Tabelle 244: Sorgen um die eigenen Ersparnisse nach Gründen und Lebensphasen 385 Tabelle 245: Verluste bei Kapitalanlage durch Beratungsfehler 387 Tabelle 246: Verluste bei Kapitalanlage durch Beratungsfehler nach Geschlecht 388 Tabelle 247: Verluste bei Kapitalanlage durch Beratungsfehler nach Alter 390 Tabelle 248: Verluste bei Kapitalanlage durch Beratungsfehler nach Einkommen 391 Tabelle 249: Verluste bei Kapitalanlage durch Beratungsfehler nach Einkommen 392 Tabelle 250: Verluste bei Kapitalanlage durch Beratungsfehler nach Berufsgruppen 393 Tabelle 251: Verluste bei Kapitalanlage durch Beratungsfehler nach Bildungsstand 396 Tabelle 252: Verluste bei Kapitalanlage durch Beratungsfehler nach Bildungsstand 397 Tabelle 253: Verluste bei Kapitalanlage durch Beratungsfehler nach Bankengruppen 398 Tabelle 254: Verluste bei Kapitalanlage durch Beratungsfehler nach Familienstand 400 Tabelle 255: Verluste bei Kapitalanlage durch Beratungsfehler nach Lebensphasen 402 Tabelle 256: Verluste bei Kapitalanlage durch Beratungsfehler nach Lebensphasen 403

10 Tabelle 257: Gründe für Vertrauensverlust beim Finanzberater 404 Tabelle 258: Gründe für Vertrauensverlust beim Finanzberater nach Geschlecht 405 Tabelle 259: Gründe für Vertrauensverlust beim Finanzberater nach Altersgruppen 408 Tabelle 260: Gründe für Vertrauensverlust beim Finanzberater nach Einkommen 409 Tabelle 261: Gründe für Vertrauensverlust beim Finanzberater nach Einkommen 411 Tabelle 262: Gründe für Vertrauensverlust beim Finanzberater nach Berufsgruppen 412 Tabelle 263: Gründe für Vertrauensverlust beim Finanzberater nach Bildungsstand 413 Tabelle 264: Gründe für Vertrauensverlust beim Finanzberater nach Bildungsstand 415 Tabelle 265: Gründe für Vertrauensverlust beim Finanzberater nach Bankengruppen 416 Tabelle 266: Gründe für Vertrauensverlust beim Finanzberater nach Familienstand 418 Tabelle 267: Gründe für Vertrauensverlust beim Finanzberater nach Lebensphasen 421 Tabelle 268: Gründe für Vertrauensverlust beim Finanzberater nach Lebensphasen 422 Tabelle 269: Einstellungen zu Versicherungen 424 Tabelle 270: Einstellungen zu Versicherungen nach Geschlecht 425 Tabelle 271: Einstellungen zu Versicherungen nach Alter 426 Tabelle 272: Einstellungen zu Versicherungen nach Einkommen 427 Tabelle 273: Einstellungen zu Versicherungen nach Einkommen 428 Tabelle 274: Einstellungen zu Versicherungen nach Berufsgruppen 429 Tabelle 275: Einstellungen zu Versicherungen nach Bildungsstand 430 Tabelle 276: Einstellungen zu Versicherungen nach Bildungsstand 431 Tabelle 277: Einstellungen zu Versicherungen nach Bankengruppen 432 Tabelle 278: Einstellungen zu Versicherungen nach Familienstand 433 Tabelle 279: Einstellungen zu Versicherungen nach Lebensphasen 434 Tabelle 280: Einstellungen zu Versicherungen nach Lebensphasen 435 Tabelle 281: Meinungsprofil Altersvorsorge und Vertrauen zu Versicherungen 439 Tabelle 282: Kriterien für die Kundenbindung bei Versicherungen 443 Tabelle 283: Kriterien für die Kundenbindung bei Versicherungen nach Geschlecht 444 Tabelle 284: Kriterien für die Kundenbindung bei Versicherungen nach Alter 447 Tabelle 285: Kriterien für die Kundenbindung bei Versicherungen nach Einkommen 449 Tabelle 286: Kriterien für die Kundenbindung bei Versicherungen nach Einkommen 451 Tabelle 287: Kriterien für Kundenbindung Versicherungen nach Berufsgruppen 453 Tabelle 288: Kriterien für Kundenbindung Versicherungen nach Bildungsstand 455 Tabelle 289: Kriterien für Kundenbindung Versicherungen nach Bildungsstand 457 Tabelle 290: Kriterien für Kundenbindung Versicherungen nach Bankengruppen 459 Tabelle 291: Kriterien für Kundenbindung Versicherungen nach Familienstand 461 Tabelle 292: Kriterien für Kundenbindung Versicherungen nach Lebensphasen 463 Tabelle 293: Kriterien für Kundenbindung Versicherungen nach Lebensphasen 465

11 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Ratgeber bei Anlageentscheidungen nach Geschlecht 48 Abbildung 2: Vertrauen bei Anlageentscheidungen nach Bankengruppen 82 Abbildung 3: Gründe für einen Bankwechsel nach Geschlecht 118 Abbildung 4: Planung von Bankwechseln nach Altersgruppen 140 Abbildung 5: Zufriedenheit mit Kreditinstituten nach Bankengruppen 190 Abbildung 6: Vertrauen gegenüber Geldanlageformen nach Geschlecht 302 Abbildung 7: Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Bankengruppe 351 Abbildung 8: Veränderung Vertrauen in Finanzinstitutionen nach Berufen 370 Abbildung 9: Sorgen um die eigenen Ersparnisse nach Gründen und Berufsgruppen 379 Abbildung 10: Verluste bei Kapitalanlage durch Beratungsfehler nach Geschlecht 389 Abbildung 11: Gründe für Vertrauensverlust beim Finanzberater nach Geschlecht 406 Abbildung 12: Einstellungen zu Versicherungen nach Geschlecht 437 Abbildung 13: Kriterien für die Kundenbindung bei Versicherungen nach Geschlecht 445

12 Ihre Ansprechpartner für Finanzstudien! Weitere Informationen zu vielen weiteren Publikationen finden Sie im Internet unter Die bbw Studie Finanzvertrauen 2013 ist per mail zum Vorzugspreis von 690,- plus Mehrwertsteuer zu beziehen bei: bbw Marketing Dr. Vossen & Partner, Liebigstraße 23, D Neuss Fon: 02131/ Fax: 02131/ mail: Ich bestelle die Studie FOKUS Markt und Verbraucher Finanzvertrauen 2013 in digitaler Form per mail zum Vorzugspreis von 690,- (ab November 990,- ) zzgl. MwSt. Unternehmen Name Vorname Telefon Fax Adresse Datum Unterschrift bbw Marketing, Dr. Vossen & Partner Liebigstraße 23, D Neuss Fon 02131/ Fax 02131/ Umfangreiche und stets aktuelle Informationen erwarten Sie unter

Geldanlage im Lebenszyklus Befragungen: Valido GmbH

Geldanlage im Lebenszyklus Befragungen: Valido GmbH FOKUS Markt und Verbraucher: Geldanlage im Lebenszyklus Befragungen: Valido GmbH Jahrgang 2013 Im Verlaufe des Lebens ändern sich die Einstellungen und Handlungsweisen der Verbraucher in Verbindung mit

Mehr

Autoren: Dr. Sieweck, Andreas Teggelbekkers. Jahrgang 5/2015

Autoren: Dr. Sieweck, Andreas Teggelbekkers. Jahrgang 5/2015 FINANZDIENSTLEISTUNGSSTUDIE: Finanzpotenziale Autoren: Dr. Sieweck, Andreas Teggelbekkers Jahrgang 5/2015 Die Deutschen sparen verstärkt für den Konsum Die aktuelle Situation auf den Finanzmarkt hat beim

Mehr

- Sicher und einfach -

- Sicher und einfach - bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Die neue - Finanzdienstleistungsstudie: Geldanlagetrends 2009 - Sicher und einfach - Autor: Dr. Jörg Sieweck Das Anlegerverhalten steht vor nachhaltigen Veränderungen

Mehr

Autoren: Andreas Tegelbekkers, Dr. Jörg Sieweck. Jahrgang 2016

Autoren: Andreas Tegelbekkers, Dr. Jörg Sieweck. Jahrgang 2016 bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Finanzdienstleistungsstudie: Kündigungen von Versicherungen Autoren: Andreas Tegelbekkers, Dr. Jörg Sieweck Jahrgang 2016 In allen Versicherungssparten wird eine Zunahme

Mehr

bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Fondskäufer 2006 -Ergebnisse der neuen repräsentativen OnVista-Befragung - Autor: Dr.

bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Fondskäufer 2006 -Ergebnisse der neuen repräsentativen OnVista-Befragung - Autor: Dr. bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Die neue - Finanzdienstleistungsstudie Fondskäufer 2006 -Ergebnisse der neuen repräsentativen OnVista-Befragung - Autor: Dr. Jörg Sieweck Fonds steigen in der Gunst

Mehr

Immobilienfinanzierung mit Ergebnissen einer Repräsentativbefragung

Immobilienfinanzierung mit Ergebnissen einer Repräsentativbefragung Marketing Dr. Vossen und Partner Die neue bbw Finanzstudie 2006 Immobilienfinanzierung mit Ergebnissen einer Repräsentativbefragung Autor: Dr. Jörg Sieweck; Erhebung: DIALEGO AG Zur Studie: Der Wohnungsbau

Mehr

bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Regio Finance 2006 Autor: Dr. Jörg Sieweck Deutliche Unterschiede bestimmen das regionale Finanzgeschehen

bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Regio Finance 2006 Autor: Dr. Jörg Sieweck Deutliche Unterschiede bestimmen das regionale Finanzgeschehen bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Die neue - Finanzdienstleistungsstudie Regio Finance 2006 Autor: Dr. Jörg Sieweck Deutliche Unterschiede bestimmen das regionale Finanzgeschehen In der aktuellen bbw

Mehr

Zielgruppenanalysen im Bankenmarkt Gehobene Privatkunden, Gender Marketing, Best Ager und andere

Zielgruppenanalysen im Bankenmarkt Gehobene Privatkunden, Gender Marketing, Best Ager und andere Gehobene Privatkunden, Gender Marketing, Best Ager und andere Sven Hiesinger / Tel. +49 221 42061 570 / E-Mail: sven.hiesinger@psychonomics.de Oktober 09 1 Zielgruppenmarketing wirkt Verstehen, was Zielgruppen

Mehr

Marketing Dr. Vossen und Partner. Küchen 2013. Verfasser: Dr. Klaus Vossen Empirie: Valido GmbH

Marketing Dr. Vossen und Partner. Küchen 2013. Verfasser: Dr. Klaus Vossen Empirie: Valido GmbH Marketing Dr. Vossen und Partner Der neue FOKUS Markt und Verbraucher Küchen 2013 Verfasser: Dr. Klaus Vossen Empirie: Valido GmbH Die Küche heute ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Veränderungen Küchen

Mehr

Kundenforum, Kundenbeirat, Kundenanwalt erfolgreiche Wege aus der Vertrauenskrise?! HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends November 2011

Kundenforum, Kundenbeirat, Kundenanwalt erfolgreiche Wege aus der Vertrauenskrise?! HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends November 2011 Kundenforum, Kundenbeirat, Kundenanwalt erfolgreiche Wege aus der Vertrauenskrise?! HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends November 2011 HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221

Mehr

Autoren: Andreas Tegelbekkers, Dr. Jörg Sieweck Jahrgang 2016

Autoren: Andreas Tegelbekkers, Dr. Jörg Sieweck Jahrgang 2016 bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Finanzdienstleistungsstudie: Wiederanlage von Lebensversicherungen Autoren: Andreas Tegelbekkers, Dr. Jörg Sieweck Jahrgang 2016 Die Wiederanlage von Lebensversicherungen

Mehr

AMC AMC Finanzmarkt GmbH

AMC AMC Finanzmarkt GmbH Angebot AMC-Gemeinschaftsprojekt NPS-Benchmarking Inhalt: 1. Überblick... 2 2. NPS-Benchmarking... 2 3. Projektpartner... 3 4. Ergebnisse des Projektes... 3 5. Rahmenbedingungen... 4 6. Leistungen... 4

Mehr

Altersvorsorgesparen 2012

Altersvorsorgesparen 2012 FINANZDIENSTLEISTUNGSSTUDIE: Altersvorsorgesparen 2012 Jahrgang III/2012 Sparmotive und Sparverhalten Nutzung Altersvorsorge Anlageverhalten Alterssicherungssysteme Vermögenssituation im Alter Altersvorsorgeformen

Mehr

Studieninformation zur Befragung von Beratern

Studieninformation zur Befragung von Beratern ETF-Studie Studieninformation zur Befragung von Beratern in Banken & Sparkassen, Versicherungen, unabhängigen Finanzdienstleistern sowie bankenunabhängigen Honorarberatern zum Thema Exchange Traded Funds

Mehr

Wichtigste Bankverbindung in Bayern und Baden-Württemberg. Vorwort

Wichtigste Bankverbindung in Bayern und Baden-Württemberg. Vorwort Ergebnis-Highlights zum Thema Banken der Pilotstudie in Bayern und Baden-Württemberg 2014 1 Vorwort Die Marktforschungsinstitute Rogator AG und Hagstotz ITM haben sich Anfang 2014 zur gemeinschaftlichen

Mehr

Wachstumspotenzial bei Banken durch individuelle Beratung

Wachstumspotenzial bei Banken durch individuelle Beratung Presse-Information Ansprechpartnerin: Dipl.Ök. Birgit Bruns BBCommunications Elisabethstr. 40 40217 Düsseldorf Fon +49 (0)211 248 67 37 Mobil +49 (0)171 225 44 74 Mail bruns@bbcommunications.de Home www.bbcommunications.de

Mehr

Junge Leute als Zielgruppe in der Assekuranz

Junge Leute als Zielgruppe in der Assekuranz Junge Leute als Zielgruppe in der Assekuranz Wie ticken die 20- bis 35-Jährigen? Studienleitung: Imke Stork Imke.Stork@psychonomics.de Tel. 0221 420 61-347 Junge Leute Phase der Entscheidung Hintergrund

Mehr

Autoren: Dr. Jörg Sieweck und Andreas Tegelbekkers

Autoren: Dr. Jörg Sieweck und Andreas Tegelbekkers bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Die neue - Finanzdienstleistungsstudie Immobilienfinanzierung 2009 Autoren: Dr. Jörg Sieweck und Andreas Tegelbekkers Immobilien bestimmen in Deutschland das Anlagevermögen

Mehr

Versicherungsmarketing: Potenziale 2007/2008

Versicherungsmarketing: Potenziale 2007/2008 bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Die neue - Finanzdienstleistungsstudie Versicherungsmarketing: Potenziale 2007/2008 Autoren: Dr. Jörg Sieweck und Andreas Tegelbekkers Kundenanalysen bergen Ertragspotenziale

Mehr

Studie zum Potenzial von Insurance-Banking in Deutschland

Studie zum Potenzial von Insurance-Banking in Deutschland Studie zum Potenzial von in Deutschland Frankfurt am Main, August 2008 Dieses Dokument ist ausschließlich für Klienten bestimmt. Die Verteilung, Zitierung und Vervielfältigung auch auszugsweise zum Zwecke

Mehr

mêéëëéáåñçêã~íáçå=omnr

mêéëëéáåñçêã~íáçå=omnr 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 2,80 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,12 2,10 2,51 1,77 2,14 2,70 2,37 2,37 1,97 2,52 3,01 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05 1,77 3,78 3,22 1,93 2,03 3,52 1,89 3,19 3,16 3,52 3,68 1,81 3,51

Mehr

BBE media TRENDSTUDIE VERSICHERUNGEN. Jahrgang 2015. Branchenreport

BBE media TRENDSTUDIE VERSICHERUNGEN. Jahrgang 2015. Branchenreport BBE media Branchenreport TRENDSTUDIE VERSICHERUNGEN Jahrgang 2015 BBE media IMPRESSUM Herausgeber und verlag LPV Media GmbH Am Hammergraben 14 / D-56567 Neuwied Telefon +49(0)2631/ 879-400 www.bbe-media.de

Mehr

Studiensteckbrief Studie Unternehmensprofile Banken erarbeitet von: research tools, Esslingen am Neckar. November andersonrise/123rf.

Studiensteckbrief Studie Unternehmensprofile Banken erarbeitet von: research tools, Esslingen am Neckar. November andersonrise/123rf. andersonrise/123rf.com +++ comdirect +++ Commerzbank +++ Deutsche Bank +++ DKB +++ ING-DiBa +++ Postbank +++Sparda-Ban ken +++ Sparkassen +++ Targobank +++ VR-Banken +++ comdirect +++ Commerzbank +++ Deutsche

Mehr

mêéëëéáåñçêã~íáçå=omnq

mêéëëéáåñçêã~íáçå=omnq 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 2,80 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,12 2,10 2,51 1,77 2,14 2,70 2,37 2,37 1,97 2,52 3,01 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05 1,77 3,78 3,22 1,93 2,03 3,52 1,89 3,19 3,16 3,52 3,68 1,81 3,51

Mehr

Trends im Fondsmarkt 2006

Trends im Fondsmarkt 2006 bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Die neue Finanzdienstleistungsstudie Trends im Fondsmarkt 2006 Autor: Dr. Jörg Sieweck Fonds heute Favoriten des Anlagegeschäftes Die Anlagepalette hat sich in den

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Der Bankenmarkt in Deutschland ist geprägt von einer Vielzahl an Anbietern und einem entsprechend harten Wettbewerb um die Gunst des Verbrauchers.

Mehr

Zertifizierung TÜV Service tested

Zertifizierung TÜV Service tested Zertifizierung TÜV Service tested Marktforschungsergebnisse RaboDirect Deutschland Prüfbericht Nr. 15 TH 1200 Inhalt Ziele der Untersuchung Zertifizierungsrichtlinien Untersuchungsdesign Statistische Daten

Mehr

Digitales Kundenverhalten 2016 Finanzbranche Österreich. FMVÖ Business Breakfast 9.3.2016

Digitales Kundenverhalten 2016 Finanzbranche Österreich. FMVÖ Business Breakfast 9.3.2016 1 Digitales Kundenverhalten 2016 Finanzbranche Österreich FMVÖ Business Breakfast 9.3.2016 Die Verantwortlichen Auftraggeber: Finanz-Marketing Verband Österreich Projektleitung FMVÖ: Werner Schediwy, MBA

Mehr

ING-DiBa Schließlich geht s um Ihr Geld.

ING-DiBa Schließlich geht s um Ihr Geld. ING-DiBa Schließlich geht s um Ihr Geld. Wien, 22. März 2010 Direktbanking in Österreich 2011 Entwicklungslinien Pressekonferenz zur Studienpräsentation der ING-DiBa Direktbank Austria und der Universität

Mehr

Assekuranz Potenziale für Marketing und Vertrieb

Assekuranz Potenziale für Marketing und Vertrieb Assekuranz Potenziale für Marketing und Vertrieb Erstellt von: Andreas Tegelbekkers und Dr. Jörg Sieweck Stand: März 2007 Inhaltsverzeichnis - II - Inhaltsverzeichnis 1 Kundenpotenziale...1 1.1 Haushalts-

Mehr

Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung

Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung Service ist wichtiger als der Preis: Erfahrungen von Verbrauchern mit dem Kundenservice Branche: Finanzdienstleistung November 2012 Claire Richardson, Vice President of Workforce Optimization Solutions,

Mehr

Bevölkerungsbefragung: Servicemonitor Finanzen. Oktober 2015

Bevölkerungsbefragung: Servicemonitor Finanzen. Oktober 2015 Bevölkerungsbefragung: Servicemonitor Finanzen 2 Untersuchungsansatz > Befragung von 1.026 Bundesbürgern ab 18 Jahren, bevölkerungsrepräsentativ > Methode: Online-Befragung > Die Ergebnisse sind auf ganze

Mehr

Unternehmen in der Kreditklemme?

Unternehmen in der Kreditklemme? Unternehmen in der Kreditklemme? Erfahrungen und Erwartungen bzgl. Kredit- und Leasingvergabe Ergebnisse einer Befragung von 500 Inhabern, Geschäftsführern, Inhabern und Vorständen von Unternehmen mit

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bilder: nyul/istock, sturti/istock

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bilder: nyul/istock, sturti/istock T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bilder: nyul/istock, sturti/istock Die deutschen Energieversorger wollen nicht mehr warten bis der Kunde sich von alleine auf die Suche nach

Mehr

Private Banking 2008

Private Banking 2008 bbw Marketing Dr. Vossen und Partner Die neue - Finanzdienstleistungsstudie Private Banking 2008 Autoren: Dr. Jörg Sieweck und Andreas Tegelbekkers Private Banking - ein Wachstumsmarkt mit großen Chancen

Mehr

Von zufriedenen zu treuen Kunden

Von zufriedenen zu treuen Kunden Von zufriedenen zu treuen Kunden Branchenbezogene Zusammenhang von Forschung Image, Kundenzufriedenheit und Loyalität beim kommunalen Versorger Falk Ritschel und Sabrina Möller Conomic Marketing & Strategy

Mehr

BlackRock Kampagnenbegleitforschung n-tv

BlackRock Kampagnenbegleitforschung n-tv BlackRock Kampagnenbegleitforschung n-tv 2008 Vorbemerkung Thema: Grundgesamtheit: Befragungsart: Untersuchung der Werbewirkung des Sponsorings von Märkte am Morgen auf n-tv durch BlackRock Seher von n-tv

Mehr

M+M Versichertenbarometer

M+M Versichertenbarometer M+M Management + Marketing Consulting GmbH Benchmarkstudie im deutschen Krankenversicherungsmarkt 10 Jahre M+M Versichertenbarometer Kundenzufriedenheit und -bindung im Urteil der Versicherten M+M Versichertenbarometer

Mehr

Zielgruppen-Insights: Silver Ager Produkt-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien für die Assekuranz

Zielgruppen-Insights: Silver Ager Produkt-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien für die Assekuranz Zielgruppen-Insights: Silver Ager Produkt-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien für die Assekuranz HEUTE UND MORGEN GmbH Von-Werth-Str. 33-35 50670 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0 E-Mail info@heuteundmorgen.de

Mehr

nexum strategy ag Stampfenbachstrasse 117 CH-8006 Zürich www.nexum.ch SMC

nexum strategy ag Stampfenbachstrasse 117 CH-8006 Zürich www.nexum.ch SMC Zielgruppe 55+ Senioren im Fokus der Banken und Sparkassen Studie zum Zielgruppenmarketing bei Banken und Sparkassen in Deutschland, Österreich und der Schweiz nexum strategy ag Stampfenbachstrasse 117

Mehr

Volksbank Karlsruhe als beste genossenschaftliche Bank mit dem ibi Award ausgezeichnet

Volksbank Karlsruhe als beste genossenschaftliche Bank mit dem ibi Award ausgezeichnet PRESSEMITTEILUNG Volksbank Karlsruhe als beste genossenschaftliche Bank mit dem ibi Award ausgezeichnet Zum zweiten Mal in Folge ausgezeichnet Bereits zum 17. Mal wurde der ibi Website Award für die beste

Mehr

Kundenmonitor Deutschland 2010: Kunden setzen verstärkt auf Preis-Leistung

Kundenmonitor Deutschland 2010: Kunden setzen verstärkt auf Preis-Leistung Kundenmonitor Deutschland 2010: Kunden setzen verstärkt auf Preis-Leistung Das vom Kunden wahrgenommene Preis-Leistungs-Verhältnis beeinflusst aktuell besonders stark die Zufriedenheit mit den Produkten

Mehr

Passagierbefragung zu Geldanlagen und Banken am Frankfurt Airport. Frankfurt, Juli 2011

Passagierbefragung zu Geldanlagen und Banken am Frankfurt Airport. Frankfurt, Juli 2011 Passagierbefragung zu Geldanlagen und Banken am Frankfurt Airport Frankfurt, Juli 2011 Methodik Durchführung: MaFRA-Service/SMR Social and Market Research GmbH Zeitraum: 28. März bis 27. April 2011 Stichprobe:

Mehr

V e r t r a u e n i n I n s t i t u t i o n e n, B a n k e n u n d V e r s i c h e r u n g e n

V e r t r a u e n i n I n s t i t u t i o n e n, B a n k e n u n d V e r s i c h e r u n g e n K a r s t e n J o h n Division Manager Finanzmarktforschung, GfK Marktforschung, Nürnberg V e r t r a u e n i n I n s t i t u t i o n e n, B a n k e n u n d V e r s i c h e r u n g e n 1. Grundsätzliches

Mehr

ASSDEX: Der Assekuranz Absatzpotenzial-Index Monitoring zur Abschlussstimmung im privaten Versicherungsmarkt

ASSDEX: Der Assekuranz Absatzpotenzial-Index Monitoring zur Abschlussstimmung im privaten Versicherungsmarkt ASSDEX: Der Assekuranz Absatzpotenzial-Index Monitoring zur Abschlussstimmung im privaten Versicherungsmarkt Absatzchancen erkennen und nutzen Der Absatzpotenzial-Index verfolgt das Ziel, die zukünftige

Mehr

PRÜFBERICHT ERSTELLT FÜR:

PRÜFBERICHT ERSTELLT FÜR: PRÜFBERICHT ERSTELLT FÜR: AOK PLUS Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen Zertifizierung im Bereich Kinder- und Familienfreundlichkeit Datum: 22. August 2012 KONTAKTDATEN Institut für angewandte

Mehr

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media

Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Social Media Kundenzentrisches Banking - mit Hilfe von Was versteht man unter kundenzentrischem Banking? Problem: Banken haben heutzutage mit stagnierenden Märkten, starkem Wettbewerb und einer sinkenden Kundenloyalität

Mehr

Produkterwartungen und Entscheidungsverhalten selbstständiger Geldanleger

Produkterwartungen und Entscheidungsverhalten selbstständiger Geldanleger Produkterwartungen und Entscheidungsverhalten selbstständiger Geldanleger Zielgruppe Telefon- und Online-Broker im Fokus YouGovPsychonomics T +49 221-42061-0 www.psychonomics.de Januar 10 Christian Trübenbach

Mehr

Vertrauen die neue Währung (um Kundenzufriedenheit zu erreichen)

Vertrauen die neue Währung (um Kundenzufriedenheit zu erreichen) Vertrauen die neue Währung (um Kundenzufriedenheit zu erreichen) Eine quantitative und qualitative Studie des Österreichischen Gallup Instituts März/April 24 Untersuchungsdesign Aufgabenstellung Es wurde

Mehr

Vergleichsrechner für Finanz- und Versicherungsprodukte aus Kundensicht

Vergleichsrechner für Finanz- und Versicherungsprodukte aus Kundensicht Vergleichsrechner für Finanz- und Versicherungsprodukte aus Kundensicht Bekanntheit, Qualitäten und Nutzung von Vergleichern Ihre Ansprechpartner: Katja Drygala, Tel. 0221-420 61-558, katja.drygala@yougov.de

Mehr

International Bankers Forum Verdrängt das Internet die Filiale?

International Bankers Forum Verdrängt das Internet die Filiale? International Bankers Forum Verdrängt das Internet die Filiale? Die Branche ist an mehreren Stellen im Umbruch 1. 2. Massiver Vertrauensverlust der Finanzbranche Die Digitalisierung schreitet voran 3.

Mehr

IM-Privatkundenstudie 2010 Differenzierungsstrategien im Preis- und Qualitätswettbewerb

IM-Privatkundenstudie 2010 Differenzierungsstrategien im Preis- und Qualitätswettbewerb Differenzierungsstrategien im Preis- und Qualitätswettbewerb Juni 2010 Herausgeber: Investors Marketing Management Consultants Freiherr-vom-Stein-Str. 24-26, D-60323 Frankfurt am Main www.investors-marketing.de

Mehr

ServiceAtlas Lebensversicherer 2014

ServiceAtlas Lebensversicherer 2014 ServiceAtlas Lebensversicherer 2014 Wettbewerbsanalyse zur Kundenorientierung Mit Detail-Auswertungen für die 15 größten Lebensversicherer Studienflyer und Bestellformular 2014 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

ServiceAtlas Lebensversicherer 2015

ServiceAtlas Lebensversicherer 2015 ServiceAtlas Lebensversicherer 2015 Wettbewerbsanalyse zur Kundenorientierung Mit Detail-Auswertungen für die 15 größten Lebensversicherer Studienflyer und Bestellformular 2015 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

Kundenmonitor Banken 2011

Kundenmonitor Banken 2011 Kundenmonitor Banken 2011 Entwicklungen, Trends und Chancen im deutschen Bankenmarkt Dr. Oliver Gaedeke oliver.gaedeke@psychonomics.de September Köln September 11 11 +49 221 42061 364 Sven Hiesinger sven.hiesinger@psychonomics.de

Mehr

Der DIA-Deutschland-Trend-Vorsorge

Der DIA-Deutschland-Trend-Vorsorge Der DIA-Deutschland-Trend-Vorsorge Einstellungen zur Altersvorsorge Köln, 04. März 2009 2. Befragungswelle Februar 2009 Bernd Katzenstein Deutsches Institut für Altersvorsorge, Köln Dr. Karsten Schulte

Mehr

Zielgruppen-Insights: Silver Ager Erwartungen, Wünsche und Zukunftsplanungen von Berufstätigen über 50 Jahre im Hinblick auf Finanzdienstleistungen

Zielgruppen-Insights: Silver Ager Erwartungen, Wünsche und Zukunftsplanungen von Berufstätigen über 50 Jahre im Hinblick auf Finanzdienstleistungen Zielgruppen-Insights: Silver Ager Erwartungen, Wünsche und Zukunftsplanungen von Berufstätigen über 50 Jahre im Hinblick auf Finanzdienstleistungen HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon

Mehr

Akzeptanz von alternativen Vergütungsmodellen bei Verbrauchern

Akzeptanz von alternativen Vergütungsmodellen bei Verbrauchern Akzeptanz von alternativen Vergütungsmodellen bei Verbrauchern Ergebnisse der Online-Umfrage von Peter Frölich im Rahmen der Bachelorthesis zum Thema Die Kundenakzeptanz und Perspektive alternativer Vergütungsmodelle

Mehr

Pressemitteilung. Nospa läutet neues Zeitalter im Privatkundengeschäft ein - gestärkte Filialen, mehr Online-Angebote

Pressemitteilung. Nospa läutet neues Zeitalter im Privatkundengeschäft ein - gestärkte Filialen, mehr Online-Angebote Pressemitteilung Nospa läutet neues Zeitalter im Privatkundengeschäft ein - gestärkte Filialen, mehr Online-Angebote Flensburg, 14.05.2014 "Mehr Sparkasse. Das volle Programm, gleich nebenan." Das ist

Mehr

Deutschland-Check Nr. 35

Deutschland-Check Nr. 35 Beschäftigung älterer Arbeitnehmer Ergebnisse des IW-Unternehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, 13. Dezember 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21 50668

Mehr

Kundenurteil: Beste Mittelstandsbanken 2015

Kundenurteil: Beste Mittelstandsbanken 2015 Kundenurteil: Beste Mittelstandsbanken 2015 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für sechs Banken in Deutschland Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer mit Bestellformular 2015 ServiceValue

Mehr

Evaluierung der Gründungswerkstatt Deutschland (GWD) Die wesentlichen Ergebnisse der Befragung von 5 Zielgruppen!

Evaluierung der Gründungswerkstatt Deutschland (GWD) Die wesentlichen Ergebnisse der Befragung von 5 Zielgruppen! Evaluierung der Gründungswerkstatt Deutschland (GWD) Die wesentlichen Ergebnisse der Befragung von 5 Zielgruppen! Dezember 2011 Befragt wurden... Zielpersonen Befragungsmethode Zeitraum der Befragung n

Mehr

Quelle: www.zitate.de

Quelle: www.zitate.de 1 Das Schwerste: immer wieder entdecken, was man ohnehin weiß. Elias Canetti (1905-94), Schriftsteller span.-jüd. Herk., 1972 Georg-Büchner-Preis, 1981 Nobelpr. f. Lit. Quelle: www.zitate.de Seite 2 -

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Ligamenta Wirbelsäulenzentrum / pixelio.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen. Bild: Ligamenta Wirbelsäulenzentrum / pixelio.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://yougov.de/loesungen Bild: Ligamenta Wirbelsäulenzentrum / pixelio.de Attraktive und wachsende Zielgruppe Die Zahl der selbstständigen Freiberufler in Deutschland

Mehr

powered by: Studiensteckbrief Marketing-Mix-Analyse Girokonto 2012 Eine Wettbewerbsanalyse von zehn Banken

powered by: Studiensteckbrief Marketing-Mix-Analyse Girokonto 2012 Eine Wettbewerbsanalyse von zehn Banken +++comdirect+++commerzbank+++dkb+++ing-diba+++postbank+++sparda-banken+++sparkassen+++ Targobank+++VR-Banken+++Wüstenrot direct+++comdirect+++commerzbank+++dkb+++ing-diba+++po Eine Wettbewerbsanalyse von

Mehr

Banken und FinTechs Kooperation und Wettbewerb. Pressegespräch 2. November 2015 Frankfurt am Main

Banken und FinTechs Kooperation und Wettbewerb. Pressegespräch 2. November 2015 Frankfurt am Main Banken und FinTechs Kooperation und Wettbewerb Pressegespräch 2. November 2015 Frankfurt am Main Übersicht (1) Banken und FinTechs: Ausgangslage (2) Entscheidungskriterien für den Kauf von Finanzdienstleistungen

Mehr

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation studie 2014 Finanzkultur der älteren Generation GfK Marktforschung, Nürnberg, im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken Pressegespräch, 3. Juli 2014 I. Lebenszufriedenheit und wirtschaftliche Situation

Mehr

Kundenzufriedenheit mit System. Fontys University of Applied Sciences Dr. Ulrich Scholz

Kundenzufriedenheit mit System. Fontys University of Applied Sciences Dr. Ulrich Scholz Kundenzufriedenheit mit System Fontys University of Applied Sciences Dr. Ulrich Scholz Agenda: 1. Was bringen Kundenbefragungen 2. Was ist bei einer Kundenbefragung zu beachten 3. Kundenzufriedenheit messen

Mehr

Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 2015

Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 2015 Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 0 mindline energy GmbH 0 // Auftrags-Nr. 806 0 69 Zusammenfassung & Empfehlungen Die Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsbefragung 0 für die Stadtwerke Dachau können insgesamt

Mehr

Ihr Ansprechpartner: Werner Grimmer Tel. 0221-420 61 294 werner.grimmer@yougov.de

Ihr Ansprechpartner: Werner Grimmer Tel. 0221-420 61 294 werner.grimmer@yougov.de YouGov-Energiemarktstudie: Direktansprache im Stromvertrieb 2013 Kontakthäufigkeit, Akzeptanz und Abschlussbereitschaft von Direktansprache-Kanälen bei privaten Stromverbrauchern Ihr Ansprechpartner: Werner

Mehr

BBE-Branchenreport Erbschaften, Jahrgang 2003. Tabellenverzeichnis

BBE-Branchenreport Erbschaften, Jahrgang 2003. Tabellenverzeichnis Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Bevölkerungsentwicklung... 1 Tabelle 2: Bevölkerungsentwicklung nach Altersgruppen... 4 Tabelle 3: Bevölkerungsprognose nach verschiedenen Varianten... 7 Tabelle 4: Bevölkerungsprognose

Mehr

Der IT-Channel in Deutschland Distributionskanäle und Player im Fokus

Der IT-Channel in Deutschland Distributionskanäle und Player im Fokus Der IT-Channel in Deutschland Distributionskanäle und Player im Fokus Analyst: Matthias Zacher GY01V, Februar 2013 In Kooperation mit IT-BUSINESS I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Abstract 1 Einleitung

Mehr

Vergleichsrechner für Finanz- und Versicherungsprodukte aus Kundensicht

Vergleichsrechner für Finanz- und Versicherungsprodukte aus Kundensicht Vergleichsrechner für Finanz- und Versicherungsprodukte aus Kundensicht Bekanntheit, Qualitäten und Nutzung von Vergleichern Ihre Ansprechpartner: Katja Drygala, Tel. 0221-420 61-558, katja.drygala@yougov.de

Mehr

AssCompact TRENDS I/2010

AssCompact TRENDS I/2010 AssCompact TRENDS I/2010 BERATERBEFRAGUNG Ergebnisse einer Befragung von Assekuranz- und Finanz-Beratern zur aktuellen Stimmung im Vertrieb von Finanzdienstleistungen 1 STIMMUNGSTACHO I/2010 40% 50% 60%

Mehr

Servicestrategien im Finanzdienstleistungsmarkt

Servicestrategien im Finanzdienstleistungsmarkt Servicestrategien im Finanzdienstleistungsmarkt Expertenbefragung bei Banken und Versicherungsgesellschaften im Feb. 2014 Ellen Werheid (Consultant) Dr. Oliver Gaedeke (Vorstand) YouGov Deutschland AG

Mehr

Der Kundenmonitor Banken 2010

Der Kundenmonitor Banken 2010 Der Kundenmonitor Banken 2010 Highlightthema II: Social Banking Dr. Oliver Gaedeke oliver.gaedeke@psychonomics.de +49 221 42061 364 Sven Hiesinger sven.hiesinger@psychonomics.de +49 221 42061 570 Studieninhalte

Mehr

Infratest Regionalmarktstudie 2014

Infratest Regionalmarktstudie 2014 s-sparkasse Musterstadt TNS Regionalmarktstudie Infratest Regionalmarktstudie 2014 Eine Titelzeile baut sich immer von Firmenkunden unten nach oben 2015 auf. Firmenkunden Unternehmer erwarten in Berlin

Mehr

Kundenurteil: Fairness von Filialbanken 2015

Kundenurteil: Fairness von Filialbanken 2015 Kundenurteil: Fairness von Filialbanken 2015 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für 8 Filialbanken Eine Untersuchung im Auftrag von Studienflyer mit Bestellformular 2015 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

We promote excellence. Kassel, 2015. M+M Management + Marketing Consulting GmbH. 1 Prof. Dr. Armin Töpfer

We promote excellence. Kassel, 2015. M+M Management + Marketing Consulting GmbH. 1 Prof. Dr. Armin Töpfer Kassel, 2015 M+M Management + Marketing Consulting GmbH 1 Prof. Dr. Armin Töpfer M+M Versichertenbarometer 2015 Anforderungen an die Zukunft Reparatur- und Anpassungsbedarf? 2015 ein Jahr der Reformen.

Mehr

Telefonische Evaluation der Versicherungsberatung 2014

Telefonische Evaluation der Versicherungsberatung 2014 MARKT- UND SERVICEBERATUNG Telefonische Evaluation der Versicherungsberatung 2014 Verbraucherzentrale NRW e.v. Agenda 1. Informationen zur Befragung 2. Management Summary 3. Ergebnisse der Befragung 4.

Mehr

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de

T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de T +49 221-42061-0 E info@yougov.de http://research.yougov.de Dass Autos immer intelligenter werden, ist keine Neuigkeit: Automatikgetriebe, Airbag, ABS, ESP und die elektronische Parkhilfe sind nur einige

Mehr

Allianz Money Trends. Ergebnis-Report. 1. Welle 2013. München / Juli 2013

Allianz Money Trends. Ergebnis-Report. 1. Welle 2013. München / Juli 2013 Allianz Money Trends Ergebnis-Report München / Juli 2013 Management Summary I Beliebteste Formen der Geldanlage Neben Sparprodukten, wie z.b. Sparplan, -brief, -buch, sind Produkte der privaten Altersvorsorge

Mehr

Weitere Ergebnisse 2015

Weitere Ergebnisse 2015 2,2,96 3,0 2,23 3,04 2,80,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,2 2,0 2,5,77 2,4 2,70 2,37 2,37,97 2,52 3,0 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05,77 3,78 3,22,93 2,03 3,52,89 3,9 3,6 3,52 3,68,8 3,5 2,64 3,49 2,90 2,2 2,0

Mehr

YouGov Bankkunden-Typologie

YouGov Bankkunden-Typologie YouGov Bankkunden-Typologie Dr. Oliver Gaedeke oliver.gaedeke@yougov.de +49 221 42061 364 Sven Hiesinger sven.hiesinger@yougov.de +49 221 42061 570 Mehrstufiges Vorgehen Qualitative Vorstudie 3 Gruppendiskussionen,

Mehr

Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven

Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven Private Banking und Wealth Management nach der Finanzkrise Herausforderungen und Zukunftsperspektiven Prof. Dr. Martin Faust Frankfurt School of Finance & Management F r a n k f u r t S c h o o l. d e

Mehr

Studiensteckbrief Studie Operatives Produktmarketing Banken 2016 10 Banken 4 Marketingmaßnahmengruppen 6 Produktkategorien

Studiensteckbrief Studie Operatives Produktmarketing Banken 2016 10 Banken 4 Marketingmaßnahmengruppen 6 Produktkategorien tupungato/123rf.com +++ comdirect +++ Commerzbank +++ Deutsche Bank +++ HypoVereinsbank +++ ING-DiBa +++ Postbank +++ Sparda Banken +++ Sparkassen +++ TARGOBANK +++ VR-Banken +++ comdirect +++ Commerzbank

Mehr

EY Global Consumer Banking Survey Pressegespräch Frankfurt, 9. April 2014

EY Global Consumer Banking Survey Pressegespräch Frankfurt, 9. April 2014 EY Global Consumer Banking Survey 2014 Pressegespräch Frankfurt, 9. April 2014 Design der Studie Ihr Ansprechpartner Ulrich M. Trinkaus Ernst & Young GmbH Partner, Retail Banking Mergenthalerallee 3 5

Mehr

IM-Trendstudie 2015. Privatkundengeschäft 2020. Mehr Wettbewerb, weniger Ertrag. Studienexposé

IM-Trendstudie 2015. Privatkundengeschäft 2020. Mehr Wettbewerb, weniger Ertrag. Studienexposé IM-Trendstudie 2015 Privatkundengeschäft 2020 Mehr Wettbewerb, weniger Ertrag Studienexposé Inhaltsverzeichnis IM-Trendstudie 2015 Privatkundengeschäft 2020 Mehr Wettbewerb, weniger Ertrag 1.0 Vorwort

Mehr

Studiensteckbrief Werbemarktanalyse Banken 2014. powered by:

Studiensteckbrief Werbemarktanalyse Banken 2014. powered by: +++ AXA +++ BMW-Bank +++ Commerzbank +++ Dekabank +++ Deutsche Bank +++ DKK +++ DWS +++ ING-DiBa +++ LBS +++ MasterCard +++ PayPal +++ Rabodirect +++ Schwäbisch Hall +++ Sparkassen +++ +++ Targobank +++

Mehr

Wie reagieren die Versicherten auf die Erhebung von Zusatzbeiträgen?

Wie reagieren die Versicherten auf die Erhebung von Zusatzbeiträgen? Pressemitteilung 36 Prozent der GKV-Versicherten erwägen bei Beitragserhöhung einen Kassenwechsel - Krankenkassen, die ab Juli 2009 einen Zusatzbeitrag fordern, müssen mit starker Kundenabwanderung rechnen

Mehr

Salesline Consulting Aktuell Oktober

Salesline Consulting Aktuell Oktober Unternehmensberatung Salesline Consulting Aktuell Oktober Hauptsitz Karl-Marx-Straße 119 15745 Wildau Tel.: 03375 213010 Fax: 03375 217006 info@salesline-consulting.com NL Königsbrück Weißbacher Str. 23

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 1 Bank Austria Market Research Wien,. Oktober 1 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. September bis 6. September

Mehr

Meinungen zu nachhaltigen Geldanlagen

Meinungen zu nachhaltigen Geldanlagen Auftraggeber: Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen e.v. 19. Oktober 15 32274/Q5554 Angaben zur Untersuchung Grundgesamtheit: Stichprobengröße: Die in Privathaushalten lebenden deutschsprachigen Personen

Mehr

Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen

Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen Nutzen Sie Ihre Mitarbeiterpotenziale erfolgswirksam! Investieren Sie in Ihren stärksten Wert: Ihre Mitarbeiter! M+M Management + Marketing Consulting

Mehr

ANDEX. Absatzpotenziale Geldanlage

ANDEX. Absatzpotenziale Geldanlage ANDEX Absatzpotenziale Geldanlage Sven Hiesinger YouGovPsychonomics sven.hiesinger@psychonomics.de +49 1-4061-0 T +49 1 4061-570 www.psychonomics.de www.psychonomics.de Oktober Köln, Oktober 09 09 Absatzpotenziale

Mehr

KÖLN HAMBURG LEIPZIG x. Branchenreport ONLINE FINANCE. Jahrgang 2010 VERLAG

KÖLN HAMBURG LEIPZIG x. Branchenreport ONLINE FINANCE. Jahrgang 2010 VERLAG KÖLN HAMBURG LEIPZIG x Branchenreport ONLINE FINANCE Jahrgang 2010 VERLAG IMPRESSUM HERAUSGEBER BBE RETAIL EXPERTS Unternehmensberatung GmbH & Co. KG Agrippinawerft 30 / D-50678 Köln Telefon +49(0)221-93655-333

Mehr

E-Statement der Helios-Invest GmbH

E-Statement der Helios-Invest GmbH c E-Statement der Helios-Invest GmbH E-Statement Titel des Statements: Name: Funktion/Bereich: Organisation: Kompetenz-Bereich: Chancen und Risiken aus Sicht von Anlegern und Beratern Andy Bretschneider

Mehr

Abschlusspotenzial für Berufsunfähigkeitsversicherungen Kenntnisstand, Motive und Produktpräferenzen aus Sicht der Privatkunden

Abschlusspotenzial für Berufsunfähigkeitsversicherungen Kenntnisstand, Motive und Produktpräferenzen aus Sicht der Privatkunden Abschlusspotenzial für en Kenntnisstand, Motive und Produktpräferenzen aus Sicht der Privatkunden Dr. Oliver Gaedeke oliver.gaedeke@yougov.de +49 221 42061 364 Dennis Bargende dennis.bargende@yougov.de

Mehr

Studiensteckbrief zur Studie Kundensegmentierung und. Zielgruppenforschung in Deutschland

Studiensteckbrief zur Studie Kundensegmentierung und. Zielgruppenforschung in Deutschland Studiensteckbrief zur Studie Kundensegmentierung und Zielgruppenforschung in Deutschland erarbeitet von: planung & analyse, Frankfurt am Main, www.planung-analyse.de research tools, Esslingen am Neckar,

Mehr

Energie-Radar Ergebnisbericht August 2014

Energie-Radar Ergebnisbericht August 2014 Energie-Radar Ergebnisbericht August 0 mindline energy GmbH 0 // Auftrags-Nr. 8086 Gesamtzufriedenheit der - Zeitverlauf 66 Die positive Entwicklung des Vorjahres kann fortgesetzt werden Es sind mit ihrem

Mehr