Pflichten des Arbeitgebers Worauf ist besonders zu achten?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pflichten des Arbeitgebers Worauf ist besonders zu achten?"

Transkript

1 Pflichten des Arbeitgebers Worauf ist besonders zu achten? Sie haben als Arbeitgeber bei der Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahl insbesondere folgende Pflichten: Sie sind während des Wahlverfahrens streng zur Neutralität verpflichtet. Das bedeutet, dass Ihnen als Arbeitgeber jegliche Wahlbeeinflussung untersagt ist, z.b. durch exklusive Zurverfügungstellung von Geld- oder Betriebsmitteln oder durch gezielte Werbung für bestimmte Kandidaten. Daneben müssen Sie dem Wahlvorstand alle für die Wählerlisten erforderlichen Unterlagen zur Verfügung stellen, aus denen sich die Personaldaten der wahlberechtigten Arbeitnehmer ergeben. Hierbei müssen Sie den Wahlvorstand insbesondere bei der erfahrungsgemäß oft schwierigen Abgrenzung zwischen leitenden und nicht leitenden Angestellten unterstützen. Der Wahlvorstand kann im Wege des einstweiligen Rechtsschutzes die erforderlichen Auskünfte erzwingen. In Extremfällen kann die Verweigerung der Mitwirkungspflichten eine rechtswidrige (und ggf. sogar strafbare) Wahlbehinderung darstellen. HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass auch Zeitarbeitnehmer aktiv wahlberechtigt sind, wenn sie länger als drei Monate im Betrieb eingesetzt werden. Da die Wahlberechtigung der Zeitarbeitnehmer nicht erst mit Ablauf der drei Monate entsteht, sondern bereits vom ersten Tag des Einsatzes an besteht, müssen Sie bei der Ermittlung der aktiv wahlberechtigten Zeitarbeitnehmer eine Prognoseentscheidung zur Dauer der Entleihe treffen und ggf. Änderungen dem Wahlvorstand mitteilen. Taktiken und Risiken Welche Handlungsoptionen gibt es? Sie haben faktisch nur geringe Möglichkeiten der Einflussnahme auf die Betriebsratswahlen, ohne Ihre Neutralitätspflichten zu verletzen. Zulässig ist es jedoch, die Arbeitnehmer allgemein dazu aufzurufen, sich zur Wahl zu stellen. Ein allgemeiner Aufruf zur Wahlbewerbung kann sinnvoll sein, damit mehrere Vorschlagslisten eingereicht werden. Dadurch werden regelmäßig nur die Kandidaten in den Betriebsrat gewählt, die auf den jeweiligen Listen die ersten Plätze belegen. Dies führt bestenfalls dazu, dass unterschiedliche Arbeitnehmergruppen im Betriebsrat vertreten sind und dieser dadurch hohe Akzeptanz in der Belegschaft genießt. HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass Sie bei einem Aufruf zur Wahlbewerbung Ihre Neutralitätspflichten wahren. Ein Verstoß gegen die Neutralitätspflicht führt zur Anfechtbarkeit der Wahl und stellt in Extremfällen eine strafbare Wahlbeeinflussung dar. 1

2 Kosten der Betriebsratswahl Schulungen des Wahlvorstandes? Der Arbeitgeber ist verpflichtet, alle erforderlichen Kosten der Betriebsratswahl zu tragen. Darunter fallen regelmäßig auch die Kosten für die Teilnahme des Wahlvorstandes an Schulungen zur ordnungsgemäßen Vorbereitung und Durchführung der Betriebsratswahl. Etwas anderes gilt nur dann, wenn die Wahlvorstandsmitglieder bereits über die erforderlichen Kenntnisse verfügen. Bitte beachten Sie, dass Sie die Darlegungs- und Beweislast dafür tragen, wenn der Wahlvorstand die Erforderlichkeit der Schulung auf Kosten des Unternehmens gerichtlich feststellen lässt. HINWEIS: Es gibt zahlreiche Anbieter für Betriebsrats- bzw. Wahlvorstandsschulungen. Sie sollten daher die unterschiedlichen Angebote vergleichen und prüfen, welche Schulungskosten verhältnismäßig sind. Schulungskosten sind unverhältnismäßig, wenn unnötige Reisekosten entstehen oder der Wahlvorstand sich bei der Wahl zwischen zwei völlig gleichwertigen Schulungen für die teurere entscheidet. Achtung: Sonderkündigungsschutz für Wahlvorstand und Wahlbewerber Sie dürfen die Arbeitsverhältnisse der Mitglieder des Wahlvorstandes und der Wahlbewerber bis zum Ablauf von sechs Monaten nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses grundsätzlich nicht ordentlich kündigen. Der Beginn des Sonderkündigungsschutzes richtet sich beim Wahlvorstand nach seiner Bestellung. Konkret bedeutet dies, dass der Wahlvorstand den Sonderkündigungsschutz durch eine frühe Bestellung erheblich verlängern kann, z.b. ist die Ausdehnung des Sonderkündigungsschutzes nach neuerer Rechtsprechung auf insgesamt 15 Monate noch zulässig. Der Sonderkündigungsschutz des Wahlvorstands hat in der Praxis allerdings keine Auswirkungen, wenn Mitglieder des derzeitig amtierenden Betriebsrats zum Wahlvorstand bestellt werden. HINWEIS: Alle Mitglieder des Wahlvorstands genießen den Sonderkündigungsschutz unabhängig davon, wie viele Wahlvorstandsmitglieder es gibt. Der Wahlvorstand besteht in der Regel aus drei Mitgliedern, diese Zahl kann aber bei Erforderlichkeit erhöht werden. 2

3 Neue Rechtsprechung zur Betriebsratswahl bei der Beschäftigung von Zeitarbeitnehmern Nach der neuesten Rechtsprechung müssen auch Zeitarbeitnehmer bei der Bestimmung der Größe des Betriebsrats berücksichtigt werden. Dies gilt zumindest, wenn Sie in Ihrem Betrieb mehr als 100 Arbeitnehmer beschäftigen. Werden 100 oder weniger Arbeitnehmer beschäftigt, stellt das Gesetz auf eine Mindestanzahl von wahlberechtigten Arbeitnehmer ab; dann zählen Zeitarbeitnehmer nur mit, wenn sie länger als drei Monate im Betrieb beschäftigt sind und der jeweils für die Betriebsratsgröße maßgebliche Schwellenwert nur unter Berücksichtigung der Zeitarbeitnehmer erreicht wird. HINWEIS: Die Rechtsprechungsänderung kann dazu führen, dass der in Ihrem Betrieb zu wählende Betriebsrat größer ist als der derzeitige Betriebsrat. Es spricht viel dafür, dass Zeitarbeitnehmer nun auch bei den Schwellenwerten zur Ermittlung der Anzahl der freizustellenden Betriebsratsmitglieder zu berücksichtigen sind. Fehler bei der Betriebsratswahl - Was ist zu tun? Fehler bei der Betriebsratswahl sind für alle Beteiligten nachteilig: Auf den Arbeitgeber können unnötige Kosten wegen eines Gerichtsverfahrens und der ggf. notwendig werdenden Wiederholung der Wahl zukommen. Zwischenzeitlich müssten die Arbeitnehmer hinnehmen, von einem Betriebsrat vertreten zu werden, den sie so nicht gewählt hätten. Bereits vor der Betriebsratswahl sollten Sie daher unbedingt sicherstellen, dass die Wahl für eine betriebsratsfähige Organisationseinheit erfolgt. Erfahrungsgemäß entsteht insbesondere in größeren Unternehmen häufig Streit zwischen den Betriebsparteien über die Zuordnung oder Nichtzuordnung eines Betriebsteils zum Hauptbetrieb oder über das Vorliegen von selbstständigen Betrieben bzw. eines gemeinsamen Betriebs mehrerer Unternehmen. Auch tarifvertragliche Regelungen zur Bestimmung der betriebsratsfähigen Organisationseinheit führen häufig zu Streitigkeiten. Kann mit dem aktuellen Betriebsrat keine einvernehmliche Regelung über die der Wahl zugrundeliegende Organisationseinheit getroffen werden, bietet sich die Durchführung eines sog. Statusverfahren nach 18 Abs. 2 BetrVG an. In diesem Verfahren legt das Arbeitsgericht auf Antrag verbindlich fest, für welche Organisationseinheit die Betriebsratswahl erfolgt. Es gibt für den Arbeitgeber kein besonderes Verfahren, um während der laufenden Betriebsratswahl korrigierend eingreifen zu können. Es obliegt vielmehr allein dem Wahlvorstand - ggf. nach einem entsprechenden Hinweis durch den Arbeitgeber - bei Fehlern im Wahlverfahren Korrekturen vorzunehmen. Unterlässt der Wahlvorstand Korrekturen bzw. trifft der Wahlvorstand rechtswidrige Entscheidungen, besteht nur die Möglichkeit, im Wege des einstweiligen Rechtsschutzes in die laufende Wahl einzugreifen und in Extremfällen sogar einen Abbruch der Betriebsratswahlen zu erwirken. 3

4 Nach Abschluss der Betriebsratswahl kommt die Einleitung eines Wahlanfechtungsverfahrens in Betracht. Bitte beachten Sie, dass nicht jeder Fehler zur Anfechtbarkeit der Betriebsratswahl führt. Das Anfechtungsverfahren scheidet aus, wenn durch den Fehler das Wahlergebnis nicht beeinflusst bzw. nicht geändert werden konnte. Der fehlerhaft gewählte Betriebsrat bleibt bis zur rechtskräftigen Entscheidung im Anfechtungsverfahren - und somit ggf. über einen Zeitraum von mehreren Jahren - mit allen Rechten und Pflichten im Amt. Besonders krasse und offensichtliche Fehler (z.b. Durchführung der Wahl mittels offener Abstimmung) führen zur Nichtigkeit der Betriebsratswahl. Stellt das Arbeitsgericht fest, dass die Betriebsratswahl nichtig ist, gilt der Betriebsrat als von Anfang an nicht existent. Ein entsprechender Antrag kann jederzeit von jedermann gestellt werden. HINWEIS: Da Sie den Anfechtungsantrag inklusive seiner Begründung innerhalb einer Ausschlussfrist von zwei Wochen nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses beim Arbeitsgericht einreichen müssen, sollten Sie unbedingt unmittelbar nach Beendigung der Betriebsratswahl Einsichtnahme in die Wahlunterlagen verlangen und diese auf Wahlfehler überprüfen. Typische Fehler sind Verstöße gegen die hohen formellen Anforderungen an die Vorschlagslisten und die Stimmzettel. 4

5 Ablauf des regulären Wahlverfahrens Ablauf des vereinfachten Wahlverfahrens Spätestens 10 Wochen vor Ablauf der Amtszeit des Betriebsrats: Bestellung des Wahlvorstandes Spätestens 8 Wochen vor Ablauf der Amtszeit des Betriebsrats: Bestellung des Wahlvorstandes durch Gesamt- bzw. Konzernbetriebsrat oder durch Antrag beim ArbG Erstellung der Wählerliste Spätestens 6 Wochen vor dem Tag der Stimmabgabe: Erlass des Wahlausschreibens und Aushang im Betrieb Spätestens 2 Wochen nach Erlass des Wahlausschreibens: Schriftliche Einreichung der Vorschlagslisten und Aushang im Betrieb; Fristablauf für Einspruch gegen die Wählerliste Spätestens 3 Wochen nach Erlass des Wahlausschreibens: Abbruch der Betriebsratswahl, wenn keine Vorschlagslisten eingehen Spätestens 4 Wochen vor Ablauf der Amtszeit des Betriebsrats: Bestellung des Wahlvorstandes durch den amtierenden Betriebsrat Spätestens 3 Wochen vor Ablauf der Amtszeit des Betriebsrats: Bestellung des Wahlvorstandes durch Gesamt- bzw. Konzernbetriebsrat oder durch Antrag beim ArbG Unverzüglich nach Bestellung des Wahlvorstandes: Erstellung der Wählerliste sowie Erlass des Wahlausschreibens und Aushang im Betrieb Spätestens 3 Tage nach Erlass des Wahlausschreibens: Fristablauf für Einspruch gegen die Wählerliste Spätestens 1 Woche vor der Wahlversammlung: Abbruch der Betriebsratswahl, wenn keine Wahlvorschläge eingehen Geheime und unmittelbare Wahl; unverzügliche und schriftliche Benachrichtigung der Arbeitnehmer Wahltag/ Wahlversammlung Geheime und unmittelbare Wahl; unverzügliche und schriftliche Benachrichtigung der Arbeitnehmer Spätestens 1 Woche nach Wahltag: Konstituierende Sitzung des neuen Betriebsrats 2 Wochen nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses: Fristablauf für den Anfechtungsantrag beim ArbG Spätestens 1 Woche nach Wahltag: Konstituierende Sitzung des neuen Betriebsrats 2 Wochen nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses: Fristablauf für den Anfechtungsantrag beim ArbG 5

Betriebsratswahl 2010

Betriebsratswahl 2010 Betriebsratswahl 2010 In der Zeit vom 1. März 2010 bis 31. Mai 2010 finden die regelmäßigen Betriebsratswahlen statt. Hierzu dient der nachfolgende Überblick: 1. Errichtung von Betriebsräten 1 Abs. 1 Satz

Mehr

10 Vertretung der Minderheitsgruppen (wird aufgehoben)

10 Vertretung der Minderheitsgruppen (wird aufgehoben) 7 Wahlberechtigung Wahlberechtigt sind alle Arbeitnehmer des Betriebs, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Werden Arbeitnehmer eines anderen Arbeitgebers zur Arbeitsleistung überlassen, so sind diese

Mehr

Arbeitsrecht am Abend, 10. März 2010

Arbeitsrecht am Abend, 10. März 2010 Arbeitsrecht am Abend, 10. März 2010 -Wahlanfechtung- Sabine Feichtinger Fachanwältin für Arbeitsrecht, Nürnberg Anfechtungsfrist 2 Wochen nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses, 19 Abs. 2 S. 2 BetrVG entscheidend

Mehr

Betriebsratswahl 2010

Betriebsratswahl 2010 Betriebsratswahl 2010 Betriebe, mit in der Regel wenigstens fünf ständig wahlberechtigten Arbeitnehmern, von denen mindestens drei der Arbeitnehmer wählbar sind, können einen Betriebsrat wählen. Die nächste

Mehr

VERTRAUEN IST GUT BETRIEBSRAT IST BESSER BETRIEBSRATSWAHLEN. Wahlleitfaden

VERTRAUEN IST GUT BETRIEBSRAT IST BESSER BETRIEBSRATSWAHLEN. Wahlleitfaden VERTRAUEN IST GUT BETRIEBSRAT IST BESSER BETRIEBSRATSWAHLEN Wahlleitfaden Inhalt Einleitende Benutzerhinweise A. Wo sind Betriebsräte zu wählen? I. Vereinfachtes und normales Wahlverfahren II. Mindestgröße

Mehr

Kurzhinweise. zur Einleitung und Durchführung einer Betriebsratswahl

Kurzhinweise. zur Einleitung und Durchführung einer Betriebsratswahl Kurzhinweise zur Einleitung und Durchführung einer Betriebsratswahl Es gibt im Betrieb noch keinen Betriebsrat, der die Interessen der Beschäftigten vertritt. Ein Betriebsrat soll jetzt gewählt werden.

Mehr

Terminplan für das vereinfachte einstufige Wahlverfahren

Terminplan für das vereinfachte einstufige Wahlverfahren Terminplan für das vereinfachte einstufige Wahlverfahren Der Terminplan ist als Arbeitshilfe gedacht. Der Plan geht in den Ziffern 1 und 2 von einem Betrieb mit bestehendem Betriebsrat aus, der ordnungsgemäß

Mehr

Betriebsratswahlen. Die vier Wahlphasen. www.verdi-bub.de/brwahl. Damit alles stimmt.

Betriebsratswahlen. Die vier Wahlphasen. www.verdi-bub.de/brwahl. Damit alles stimmt. Betriebsratswahlen Die vier Wahlphasen www.verdi-bub.de/brwahl Damit alles stimmt. Vor der Wahl Wahlzeitraum Betriebsratswahlen finden alle vier Jahre statt. Gesetzlicher Wahlzeitraum: 1. März bis 31.

Mehr

Aufgaben des Wahlvorstands für die Betriebsratswahl Schulungstermine 2013/2014

Aufgaben des Wahlvorstands für die Betriebsratswahl Schulungstermine 2013/2014 Aufgaben des Wahlvorstands: Ausschreibung, Themenplan, Anmeldeformular, Kostenübernahmebestätigung Seite 1 von 5 Aufgaben des Wahlvorstands für die Betriebsratswahl Schulungstermine 2013/2014 Schulungen

Mehr

Einleitung und Durchführung von Betriebsratswahlen

Einleitung und Durchführung von Betriebsratswahlen Betriebsrat und Arbeitnehmervertretung Betriebsratswahl Jean-Martin Jünger Einleitung und Durchführung von Betriebsratswahlen Praxistipps und notwendige Musterschreiben Verlag Dashöfer Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Chronologische Darstellung einer Betriebsratswahl 13

Inhaltsverzeichnis. Teil I Chronologische Darstellung einer Betriebsratswahl 13 Vorwort 10 Das bietet Ihnen dieses Buch 11 Teil I Chronologische Darstellung einer Betriebsratswahl 13 1 Der Zeitpunkt der Betriebsratswahlen 15 1.1 Die regelmäßigen Betriebsratswahlen 15 1.1.1 Die zu

Mehr

Schulungen für Wahlvorstände zur Betriebsratswahl 2014 in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe

Schulungen für Wahlvorstände zur Betriebsratswahl 2014 in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe Schulungen für Wahlvorstände zur Betriebsratswahl 2014 in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe 9. Januar 2014, 9 16.30 Uhr in Schwerin, IC-Hotel oder 14. Januar 2014, 9-16.30 Uhr in Rostock, penta-hotel

Mehr

Die Durchführung der Betriebsratswahl

Die Durchführung der Betriebsratswahl Karl Michael Scheriau Die Durchführung der Betriebsratswahl 2. aktualisierte und erweiterte Auflage Normales Wahlverfahren nach 16 und 17 BetrVG in Betrieben mit mindestens 51 wahlberechtigten Arbeitnehmern

Mehr

Merkblatt. Betriebsratswahl 2014. Abteilung Arbeitsmarkt, Tarifpolitik und Arbeitsrecht. Stand: Januar 2014

Merkblatt. Betriebsratswahl 2014. Abteilung Arbeitsmarkt, Tarifpolitik und Arbeitsrecht. Stand: Januar 2014 1 Merkblatt Betriebsratswahl 2014 Abteilung Arbeitsmarkt, Tarifpolitik und Arbeitsrecht Stand: Januar 2014 2 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung... 3 B. Allgemeine Grundsätze für die Betriebsratswahl... 4

Mehr

Zeitplan für die Betriebsratswahl im eigenen Betrieb Normales Wahlverfahren für größere Betriebe

Zeitplan für die Betriebsratswahl im eigenen Betrieb Normales Wahlverfahren für größere Betriebe Zeitplan für die Betriebsratswahl im eigenen Betrieb Normales verfahren für größere Betriebe Erläuterungen zum Aufbau des Zeitplans 1. Der Zeitplan beruht auf der Annahme, dass die Amtszeit des jetzigen

Mehr

Betriebsratswahlen 2010

Betriebsratswahlen 2010 Ausgabe 17, Dezember 09 Verehrte Leserinnen und Leser, alle vier Jahre finden die Betriebsratswahlen statt. Vom 1. März bis 31. Mai 2010 ist es wieder soweit. Vom kleinen Betrieb mit fünf Beschäftigten

Mehr

Die Jugendvertretung

Die Jugendvertretung BETRIEBSVERFASSUNG in Frage und Antwort Die Jugendvertretung Wahl, Geschäftsführung und Aufgaben von Rechtsanwalt Hans Düttmann und Eberhard Zachmann C.H.BECK'SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG MÜNCHEN 1972 Abkürzungen

Mehr

Abbruch der Betriebsratswahl

Abbruch der Betriebsratswahl Abbruch der Betriebsratswahl Die Planung einer Betriebsratswahl ist auf ein zentrales Ziel ausgerichtet: Die Errichtung einer funktionsfähigen kollektivrechtlichen Vertretung für die Beschäftigten des

Mehr

Rund um die Betriebsratswahl

Rund um die Betriebsratswahl 1 Rund um die Betriebsratswahl Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, vom 1. März bis 31. Mai 2014 finden turnusgemäß die nächsten Betriebswahlen statt. Damit die Betriebsratsarbeit problemlos weitergeht bzw.

Mehr

Arbeitsrecht auf den Punkt gebracht (Nr. 14 / 2010)

Arbeitsrecht auf den Punkt gebracht (Nr. 14 / 2010) Arbeitsrecht auf den Punkt gebracht (Nr. 14 / 2010) Betriebsratswahlen 2010 ein Überblick über die Voraussetzungen, die Wahldurchführung und einige Fallstricke Die regelmäßigen Betriebsratswahlen finden

Mehr

Sondernewsletter Arbeitsrecht

Sondernewsletter Arbeitsrecht Sondernewsletter Arbeitsrecht Februar 2014 1. Zeitpunkt der Betriebsratswahlen 2. Frühestmöglicher Zeitpunkt für die Einleitung der Wahl 3. Bestimmung des Betriebs 4. Wahlrecht aktives und passives 5.

Mehr

4. Sie müssen jede Vorschlagsliste innerhalb von zwei Tagen nach Eingang auf Gültigkeit überprüfen ( 7 Abs. 2 WO).

4. Sie müssen jede Vorschlagsliste innerhalb von zwei Tagen nach Eingang auf Gültigkeit überprüfen ( 7 Abs. 2 WO). Wird eine Vorschlagsliste eingereicht, gehen Sie wie folgt vor: 1. Stempeln mit Eingangsdatum. 2. Bestätigen Sie den Eingang der Vorschlagsliste sofort (Muster-Formular 120b). 3. Wenn die Liste kein Kennwort

Mehr

Betriebsratswahlen 2010

Betriebsratswahlen 2010 Betriebsratswahlen 2010 Agenda Vorüberlegungen - zur Betriebsratsfähigkeit - zum Termin - zu den Kosten Vorbereitung durch den Wahlvorstand - Bestellung - Stellung und Aufgaben - Wählerliste (wer kann

Mehr

Vortrag bei dem Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.v. Arbeitsgemeinschaft Hamm

Vortrag bei dem Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.v. Arbeitsgemeinschaft Hamm Vortrag bei dem Deutschen Arbeitsgerichtsverband e.v. Arbeitsgemeinschaft Hamm Die Durchführung von Betriebsratswahlen unter Berücksichtigung aktueller arbeitsgerichtlicher Entscheidungen Walter Korte,

Mehr

Ein Betriebsrat. In jedem Fall eine gute Wahl.

Ein Betriebsrat. In jedem Fall eine gute Wahl. Ein Betriebsrat. In jedem Fall eine gute Wahl. Unser Wegweiser zur Wahl eines Betriebsrates Inhalt: Warum sollten Sie einen Betriebsrat wählen? 1 Wann wird gewählt? 1 Was macht eigentlich ein Betriebsrat?

Mehr

Grundlagen zu den Schwerbehindertenwahlen

Grundlagen zu den Schwerbehindertenwahlen Grundlagen zu den Schwerbehindertenwahlen Gliederung Hilfen und Material von ver.di Gesetzliche Grundlage Wozu Schwerbehindertenvertretungen? Wahltermine und Voraussetzungen Wahlverfahren Wahlberechtigte

Mehr

VII. Das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) I

VII. Das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) I VII. Das Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) I 1. Geltungsbereich Räumlicher, Sachlicher Persönlicher 1. Organe der Betriebsverfassung 2. Struktur von Betriebsräten 3. Wahl und Amtszeit des Betriebsrats

Mehr

Terminplan für die Betriebsratswahl normales Wahlverfahren

Terminplan für die Betriebsratswahl normales Wahlverfahren Terminplan für die Betriebsratswahl normales Wahlverfahren Der Terminplan ist als Arbeitshilfe gedacht. Der Plan geht in den Ziffern 1 und 2 von einem Betrieb mit bestehendem Betriebsrat aus, der ordnungsgemäß

Mehr

Fachgespräch der Hans-Böckler-Stiftung

Fachgespräch der Hans-Böckler-Stiftung Fachgespräch der Hans-Böckler-Stiftung 16.09.2013 Thema: Häufige Fehler bei Betriebsratswahlen 17.09.2013 (c) RA Koll 2012 1 BELL & WINDIRSCH A N W A L T S B Ü R O Spezialisiert und engagiert 17.09.2013

Mehr

Betriebsratswahl 2018 Wichtige Rechtsprechung Fehler vermeiden

Betriebsratswahl 2018 Wichtige Rechtsprechung Fehler vermeiden Betriebsratswahl 2018 Wichtige Rechtsprechung Fehler vermeiden Übersicht 1. Bestellung und Geschäftsführung von Wahlvorständen 2. Vorprüfungen 3. Wählerliste und Wahlausschreiben 4. Einreichung der Wahlvorschläge

Mehr

Aktuelle Rechtsprechung zur Betriebsratswahl

Aktuelle Rechtsprechung zur Betriebsratswahl Aktuelle Rechtsprechung zur Betriebsratswahl 16. September 2013 Fachgespräch Betriebsratswahl 2014 Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf Vor der Wahl Betriebsbegriff Wahlverfahren Wahlvorstand Wahlbewerber/Wählbarkeit

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI. Literaturverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI. Literaturverzeichnis... XV Rz. Seite Abkürzungsverzeichnis... XI Literaturverzeichnis... XV A. Das Anhörungsverfahren bei Kündigung nach 102 BetrVG... 1... 1 I. Allgemeine Grundsätze... 1... 1 1. Entstehungsgeschichte... 1... 1

Mehr

Seite. Vorwort 5. Abkürzungsverzeichnis 6. Formularverzeichnis 14. Einleitung 18

Seite. Vorwort 5. Abkürzungsverzeichnis 6. Formularverzeichnis 14. Einleitung 18 Seite Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 6 Formularverzeichnis 14 Einleitung 18 A. Betriebsrat und Betriebsverfassung 19 I. Betriebsräte gibt es nur in Betrieben 19 II. Mehrere Betriebsräte bei einem Arbeitgeber

Mehr

Einleitung und Durchführung von Betriebsratswahlen

Einleitung und Durchführung von Betriebsratswahlen Betriebsrat und Arbeitnehmervertretung Betriebsratswahl Jean-Martin Jünger Einleitung und Durchführung von Betriebsratswahlen Praxistipps und notwendige Musterschreiben Verlag Dashöfer Jean-Martin Jünger

Mehr

Dieses Jahr ist es wieder soweit: Zwischen dem 1. Oktober und dem

Dieses Jahr ist es wieder soweit: Zwischen dem 1. Oktober und dem www.integrationsaemter.de 1 2014 nfo SBV WAHL 207 14 Wahl der Schwerbehindertenvertretung INHALT Dieses Jahr ist es wieder soweit: Zwischen dem 1. Oktober und dem 30. November 2014 werden die Schwerbehindertenvertretungen

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme.

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme. - 1 - Wahlordnung für den Integrationsrat der Stadt Emden vom 20.12.2001 (Amtsblatt Reg.-Bez. Weser-Ems 2002 S. 170 / in Kraft seit 26.01.2002) (Änderung v. 05.10.2006 Amtsblatt 2006 S. 194 / in Kraft

Mehr

Die Durchführung der Betriebsratswahl

Die Durchführung der Betriebsratswahl Grundlagen der Betriebsratsarbeit Karl Michael Scheriau Die Durchführung der Betriebsratswahl 3. aktualisierte und erweiterte Auflage Normales Wahlverfahren Vereinfachtes, einstufiges Wahlverfahren Vereinfachtes,

Mehr

Terminplan zur jav-wahl nach BetrVG im normalen Wahlverfahren

Terminplan zur jav-wahl nach BetrVG im normalen Wahlverfahren Terminplan zur jav-wahl nach BetrVG im normalen Wahlverfahren Der Terminplan ist als Arbeitshilfe gedacht. Der Plan geht in den Ziffern 1 und 2 von einem Betrieb mit einem Betriebsrat aus, der ordnungsgemäß

Mehr

Betriebsratswahl 2014

Betriebsratswahl 2014 Betriebsratswahl 2014 www.allenovery.com 2 Betriebsratswahl 2014 Allen & Overy LLP 2013 3 Betriebsratswahl 2014 Alle 4 Jahre finden in Deutschland die regelmäßigen Betriebsratswahlen statt. Das Betriebsverfassungsgesetz

Mehr

Die Durchführung der Betriebsratswahl

Die Durchführung der Betriebsratswahl Karl Michael Scheriau Die Durchführung der Betriebsratswahl Normales Wahlverfahren nach 16 und 17 BetrVG in Betrieben mit mindestens 51 wahlberechtigten Arbeitnehmern Mit einer Checkliste für das vereinfachte

Mehr

detailsaktuell Loschelder Rechtsanwälte Fachbereich Arbeitsrecht

detailsaktuell Loschelder Rechtsanwälte Fachbereich Arbeitsrecht 1 detailsaktuell Aus den Fachbereichen von Loschelder Rechtsanwälte Fachbereich Arbeitsrecht Die Betriebsratswahl Loschelder Rechtsanwälte 3 Editorial 4 Wie läuft die Wahl ab? 8 Was ist ein Betrieb? 12

Mehr

Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht

Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht Die Änderungskündigung im Arbeitsrecht Was ist eine Änderungskündigung? Die Änderungskündigung ist eine weitere Form der Kündigung. Sie stellt eine echte Kündigung dar! Es handelt sich bei der Änderungskündigung

Mehr

Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat (Drittelbeteiligungsgesetz - DrittelbG)

Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat (Drittelbeteiligungsgesetz - DrittelbG) Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat (Drittelbeteiligungsgesetz - DrittelbG) DrittelbG Ausfertigungsdatum: 18.05.2004 Vollzitat: "Drittelbeteiligungsgesetz vom 18. Mai 2004

Mehr

Powerschulungen Programm 2008. Seminar 1: Mitbestimmung bei Kündigungen (28.05.2008)

Powerschulungen Programm 2008. Seminar 1: Mitbestimmung bei Kündigungen (28.05.2008) Powerschulungen Programm 2008 Seminar 1: Mitbestimmung bei Kündigungen (28.05.2008) Der Kündigung widersprechen oder nicht widersprechen? Wenn ja, wie? Die gekonnte Formulierung des Widerspruches des BR

Mehr

Wahlkalender für die Sozialwahlen 2017

Wahlkalender für die Sozialwahlen 2017 Der Bundeswahlbeauftragte für die SozialversicherungswahlenWahlkalender für die Sozialwahlen 2017 Stand: 05.10.2015 Seite: 1 Wahlkalender für die Sozialwahlen 2017 Wahlkalender für die Wahlen zu den Vertreterversammlungen

Mehr

Jetzt müssen Sie diese erste Sitzung des Wahlvorstands wie folgt vorbereiten:

Jetzt müssen Sie diese erste Sitzung des Wahlvorstands wie folgt vorbereiten: Sie haben den Wahlvorstand zu seiner ersten Sitzung eingeladen. Jetzt müssen Sie diese erste Sitzung des Wahlvorstands wie folgt vorbereiten: Sie müssen einen verbindlichen Termin- und Arbeitsplan in der

Mehr

Betriebsrat mehr Rechte für alle Beschäftigten

Betriebsrat mehr Rechte für alle Beschäftigten Betriebsrat mehr Rechte für alle Beschäftigten Mit einem Betriebsrat haben alle Beschäftigten im Unternehmen mehr Rechte und werden besser in betriebliche Entscheidungsprozesse einbezogen. Der Betriebsrat

Mehr

Betriebsratswahl Übersichten

Betriebsratswahl Übersichten Betriebsratswahl Übersichten Einleitung und Durchführung Betriebsratswahl Vereinfachtes Wahlverfahren in Betrieben mit in Regel 5 bis 50 wahlberechtigten Arbeitnehmern Die Wahlverfahren Hier klicken um

Mehr

Handbuch. 26 Schritte zur erfolgreichen Wahl inklusive Wahlordnung BR-WAHL. Auf der CD. Bitte an den Betriebsrat bzw. Wahlvorstand weiterleiten!

Handbuch. 26 Schritte zur erfolgreichen Wahl inklusive Wahlordnung BR-WAHL. Auf der CD. Bitte an den Betriebsrat bzw. Wahlvorstand weiterleiten! Bitte an den Betriebsrat bzw. Wahlvorstand weiterleiten! BR-WAHL 2014 Handbuch 26 Schritte zur erfolgreichen Wahl inklusive Wahlordnung Auf der CD > Digitale Terminliste > Wahl-Ergebnis-Rechner > Stimmenauszählung

Mehr

A. Die Beteiligten streiten über die Wirksamkeit einer Betriebsratswahl.

A. Die Beteiligten streiten über die Wirksamkeit einer Betriebsratswahl. BAG v. 05.05.2004-7 ABR 44/03 Betriebsverfassungsrecht - Betriebsratswahl; Anfechtung; Aushang des Wahlausschreibens bei einem Betrieb mit mehreren Betriebsstätten in ganz Deutschland Leitsätze»Wird das

Mehr

Checkliste: Besonderer Kündigungsschutz - Betriebsratsmitglieder

Checkliste: Besonderer Kündigungsschutz - Betriebsratsmitglieder Checkliste: Besonderer Kündigungsschutz - Betriebsratsmitglieder Aufgaben Was ist zu tun? Erledigt Mitglieder des Betriebsrats Mitglieder der JAV ( 60 ff Mitglieder der Bordvertretung ( 115 Mitglieder

Mehr

Arbeitsanleitung zur Betriebsratswahl

Arbeitsanleitung zur Betriebsratswahl Bitte an den Betriebsrat bzw. Wahlvorstand weiterleiten. Arbeitsanleitung zur Betriebsratswahl Handbuch für den Betriebsrat/Wahlvorstand mit Wahlordnung und CD-ROM Auf der CD praktische Arbeitshilfen elektronischer

Mehr

Terminplan, für die JAV-Wahl. im vereinfachten Wahlverfahren

Terminplan, für die JAV-Wahl. im vereinfachten Wahlverfahren Terminplan, für die JAV-Wahl im vereinfachten Wahlverfahren Terminplan für die JAV-Wahl im vereinfachten Wahlverfahren Der Terminplan ist als Arbeitshilfe gedacht. Der Plan geht in den Ziffern 1 und 2

Mehr

Gewusst wie. Die häufigsten Fragen zur Betriebsratswahl. Müssen die Beschäftigten abstimmen, ob sie einen Betriebsrat einrichten wollen?

Gewusst wie. Die häufigsten Fragen zur Betriebsratswahl. Müssen die Beschäftigten abstimmen, ob sie einen Betriebsrat einrichten wollen? Die häufigsten Fragen zur Betriebsratswahl Alle vier Jahre vor und während des Zeitraums der regelmäßigen Betriebsratswahlen nehmen die Anfragen ratsuchender Wahlinitiatoren, Wahlbewerber und Wahlvorstandsmitglieder

Mehr

SBV. SBV-Wahl. Entspannt: Wir helfen Ihnen, sich rechtzeitig auf die SBV-Wahl vorzubereiten.

SBV. SBV-Wahl. Entspannt: Wir helfen Ihnen, sich rechtzeitig auf die SBV-Wahl vorzubereiten. Lächeln inklusive -Wahl Entspannt: Wir helfen Ihnen, sich rechtzeitig auf die -Wahl vorzubereiten. Die wählt unabhängig vom Betriebs-/ Personalrat*! Als sind Sie eine eigenständige Interessenvertretung

Mehr

Formulare für das förmliche Wahlverfahren

Formulare für das förmliche Wahlverfahren Formulare für das förmliche Wahlverfahren Die Texte der Formulare gehen von dem Normalfall aus, dass die Vertrauensperson und das/die stellvertretende/n Mitglied/er gleichzeitig gewählt werden. Für die

Mehr

Grundsatz: Wenn GBR oder KBR besteht, sollen diese WV bestellen (nur betriebsangehörige AN in WV)

Grundsatz: Wenn GBR oder KBR besteht, sollen diese WV bestellen (nur betriebsangehörige AN in WV) Folie 36: Das Das zweistufige zweistufige Wahlverfahren Wahlverfahren im im betriebsratslosen betriebsratslosen Betrieb Betrieb 1 (Überblick) (Überblick) Grundsatz: Wenn GBR oder KBR besteht, sollen diese

Mehr

Rechtsverordnung zum Zweiten Gesetz zur Vereinfachung der Wahl der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat Vom 9. Juni 2004

Rechtsverordnung zum Zweiten Gesetz zur Vereinfachung der Wahl der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat Vom 9. Juni 2004 Rechtsverordnung zum Zweiten Gesetz zur Vereinfachung der Wahl der Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat Vom 9. Juni 2004 Auf Grund des 13 des Drittelbeteiligungsgesetzes vom 18. Mai 2004 (BGBl. I

Mehr

I Allgemeines zur Wahl 21.02.2008

I Allgemeines zur Wahl 21.02.2008 Wahlordnung für die Wahl der Gleichstellungsbeauftragten, der stellvertretenden Gleichstellungsbeauftragten, der Vertrauensfrau in Zeuthen und der Frauenvertretung bei DESY in der Fassung vom Datum Präambel

Mehr

1 Der Zeitpunkt der Betriebsratswahlen

1 Der Zeitpunkt der Betriebsratswahlen 1 Der Zeitpunkt der Betriebsratswahlen Zu Beginn einer jeden Betriebsratswahl stellt sich die Frage nach dem Zeitpunkt: Wann soll gewählt werden? Das Betriebsverfassungsgesetz unterscheidet in 13 zwischen

Mehr

Ü 32: Vorschlagslisten (Wahlvorschläge)

Ü 32: Vorschlagslisten (Wahlvorschläge) : Vorschlagslisten (Wahlvorschläge) Die Betriebsratswahl erfolgt aufgrund von Vorschlagslisten (Wahlvorschlägen) Wie entstehen Vorschlagslisten? Zuständigkeit Zunächst ist anzumerken, dass der Wahlvorstand

Mehr

Die Wahl der JAV. vereinfachten Wahlverfahrens

Die Wahl der JAV. vereinfachten Wahlverfahrens Termine Fristen Termine Fristen Termine Fristen - Die der vereinfachtes verfahren ablauf verfahren durchführung Aufgaben und Rechte des es Terminübersichten, Fristen recht und Wählbarkeit Minderheitenquote

Mehr

Checkliste für die Annahme von kündigungsrechtlichen Mandaten

Checkliste für die Annahme von kündigungsrechtlichen Mandaten Checkliste für die Annahme von kündigungsrechtlichen Mandaten I. Persönliche Angaben des Mandanten 1. Arbeitnehmer(in) Name Anschrift Telefon 2. Arbeitgeber(in) Name des Unternehmens Rechtsform Vertretungsbefugnis

Mehr

Recherchieren unter juris Das Rechtsportal. Langtext. Quelle: Gericht: ArbG Frankfurt (Oder) 6. Kammer. Entscheidungsdatum: 26.06.

Recherchieren unter juris Das Rechtsportal. Langtext. Quelle: Gericht: ArbG Frankfurt (Oder) 6. Kammer. Entscheidungsdatum: 26.06. Recherchieren unter juris Das Rechtsportal Langtext Gericht: ArbG Frankfurt (Oder) 6. Kammer Entscheidungsdatum: 26.06.2014 Aktenzeichen: 6 BV 11/14 Dokumenttyp: Beschluss Quelle: Anfechtbarkeit und Nichtigkeit

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung Allgemeine Grundlagen... 5

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung Allgemeine Grundlagen... 5 1 Einleitung... 1 2 Allgemeine Grundlagen... 5 I. Der Betrieb... 5 1. Betriebsbegriff des BetrVG... 5 a) Definition des Betriebsbegriffs... 5 b) Folge von Fehlern... 5 2. Betriebsteile... 7 a) Gesetzliche

Mehr

Schulungsanspruch und Kostenübernahme nach 37 Abs. 6 und 7 BetrVG. Erforderlichkeit von Schulungsmaßnahmen

Schulungsanspruch und Kostenübernahme nach 37 Abs. 6 und 7 BetrVG. Erforderlichkeit von Schulungsmaßnahmen 1 Schulungsanspruch und Kostenübernahme nach 37 Abs. 6 und 7 BetrVG Erforderlichkeit von Schulungsmaßnahmen Pflicht des Betriebsrats zur Teilnahme an Schulungen Gesetzliche Grundlage: 37 Abs. 6 BetrVG

Mehr

Wahlordnung des Betriebsverfassungsgesetzes

Wahlordnung des Betriebsverfassungsgesetzes Wahlordnung des Betriebsverfassungsgesetzes Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes (Wahlordnung - WO) vom 11. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3494) Auf Grund des 126 des Betriebsverfassungsgesetzes

Mehr

Seite 1. BAG - 26.11.2009-2 AZR 185/08 - Urteil Volltext-ID: 3K122976

Seite 1. BAG - 26.11.2009-2 AZR 185/08 - Urteil Volltext-ID: 3K122976 Seite 1 BAG - 26.11.2009-2 AZR 185/08 - Urteil Volltext-ID: 3K122976 Vorinstanzen Vorinstanz: LAG München - 18.09.2007-6 SA 372/07 Vorvorinstanz: ArbG Augsburg - 09.03.2007-2 Ca 821/06 N Normenkette des

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz

Betriebsverfassungsgesetz Betriebsverfassungsgesetz Das Betriebsverfassungsgesetz regelt die Mitbestimmung von Arbeitnehmern im Betrieb/Unternehmen. Die Beschäftigten werden gegenüber dem Arbeitgeber durch den Betriebsrat vertreten.

Mehr

Wahlordnung für die Wahl der Vertreter der Mitarbeiter in der Bistums- KODA(Bistums-KODA-Wahlordnung)

Wahlordnung für die Wahl der Vertreter der Mitarbeiter in der Bistums- KODA(Bistums-KODA-Wahlordnung) Seite 1 von 6 Wahlordnung für die Wahl der Vertreter der Mitarbeiter in der Bistums- KODA(Bistums-KODA-Wahlordnung) 1 Wahlvorstand (1) Vorbereitung und Durchführung der Wahl obliegen einem Wahlvorstand.

Mehr

Kühne Meyer. Antworten für die Praxis. Betriebsratswahl. Vorbereitung Durchführung Konstituierung. 2. Auflage. Verlag Vahlen

Kühne Meyer. Antworten für die Praxis. Betriebsratswahl. Vorbereitung Durchführung Konstituierung. 2. Auflage. Verlag Vahlen Arbeitshilfen für Betriebsräte Kühne Meyer Antworten für die Praxis Betriebsratswahl Vorbereitung Durchführung Konstituierung 2. Auflage Verlag Vahlen Einleitung Betriebsratswahl Einleitung Die regelmäßigen

Mehr

Die Betriebsratsanhöning bei Kündigung

Die Betriebsratsanhöning bei Kündigung Die Betriebsratsanhöning bei Kündigung Von Dr. jur. Peter Feichtinger Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Nürnberg Juristische GesamtbibliotheK Technische Hochschule Darmstadi Rudolf Haufe Verlag

Mehr

Abbruch der Betriebsratswahl wegen Fehlern bei der Errichtung des Wahlvorstands

Abbruch der Betriebsratswahl wegen Fehlern bei der Errichtung des Wahlvorstands Abbruch der Betriebsratswahl wegen Fehlern bei der Errichtung des Wahlvorstands 1. Der Abbruch einer Wahl im Wege der einstweiligen Verfügung kommt bei fehlerhafter Bildung des Wahlvorstandes nur in Betracht,

Mehr

Arbeitnehmerdatenschutz Arbeitsrechtliche Aspekte

Arbeitnehmerdatenschutz Arbeitsrechtliche Aspekte Arbeitnehmerdatenschutz Arbeitsrechtliche Aspekte Rechtsanwalt Dr. Oliver Grimm Fachanwalt für Arbeitsrecht München 26. November 2009 Überblick Was gilt aktuell für den Umgang mit Mitarbeiterdaten? Wann

Mehr

Brief zur Betriebsratswahl. Konstituierende Sitzung

Brief zur Betriebsratswahl. Konstituierende Sitzung Brief zur Betriebsratswahl Konstituierende Sitzung 1 Was bedeutet konstituierende Sitzung? Ein neugewählter Betriebsrat wird erst handlungsfähig, kann also erst dann Beteiligungsrechte wahrnehmen und einfordern,

Mehr

Wahl des Betriebsrats

Wahl des Betriebsrats Rechtsprechung in Leitsätzen Wahl des Betriebsrats Zeitraum: 1998 2004 Stand: März 2005 Herausgegeben von der Bundesleitung des dbb beamtenbund und tarifunion, Friedrichstraße 169/170, 10117 Berlin Inhaltsverzeichnis

Mehr

Wahlordnung der Evangelischen Fachhochschule Berlin, Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Körperschaft des öffentlichen Rechts

Wahlordnung der Evangelischen Fachhochschule Berlin, Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Körperschaft des öffentlichen Rechts Wahlordnung der Ev. Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin 159 Wahlordnung der Evangelischen Fachhochschule Berlin, Fachhochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Körperschaft

Mehr

Wahlordnung 2001 (WO)

Wahlordnung 2001 (WO) Wahlordnung 2001 (WO) Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes vom 11. Dezember 2001 (BGBl. I 3494), zuletzt geändert durch Verordnung vom 23. Juni 2004 (BGBl. I 1393) Erster Teil.

Mehr

Die Betriebsratswahl (Wahlversammlung) ist beendet. Sie müssen jetzt unverzüglich das Wahlergebnis ermitteln.

Die Betriebsratswahl (Wahlversammlung) ist beendet. Sie müssen jetzt unverzüglich das Wahlergebnis ermitteln. Stimmenauszählung und Ermittlung des Wahlergebnisses Die Betriebsratswahl (Wahlversammlung) ist beendet. Sie müssen jetzt unverzüglich das Wahlergebnis ermitteln. 1. Die Stimmenauszählung ist öffentlich.

Mehr

Die Freistellung des Betriebsrats von A bis Z

Die Freistellung des Betriebsrats von A bis Z Die Freistellung des Betriebsrats von A bis Z Bearbeitet von Gisela Graz, Maria Lück 1 Auflage 2006 Buch 359 S ISBN 978 3 7663 3719 1 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und portofrei erhältlich bei Die Online-Fachbuchhandlung

Mehr

Leitfaden. Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) nach dem Betriebsverfassungsgesetz

Leitfaden. Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) nach dem Betriebsverfassungsgesetz Leitfaden Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) nach dem Betriebsverfassungsgesetz Leitfaden Wahl der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) nach dem Betriebsverfassungsgesetz Inhaltsverzeichnis

Mehr

DEINE WAHL WAHLLEITFADEN NORMALES WAHLVERFAHREN MITDENKEN. MITBESTIMMEN. MITMACHEN. Arbeitshilfe für Wahlvorstände. www.igmetall.

DEINE WAHL WAHLLEITFADEN NORMALES WAHLVERFAHREN MITDENKEN. MITBESTIMMEN. MITMACHEN. Arbeitshilfe für Wahlvorstände. www.igmetall. DEINE WAHL MITDENKEN. MITBESTIMMEN. MITMACHEN. WAHLLEITFADEN NORMALES WAHLVERFAHREN Arbeitshilfe für Wahlvorstände www.igmetall.de Herausgeber: IG Metall Vorstand, Funktionsbereich Betriebs- und Branchenpolitik,

Mehr

Intensivschulungen Programm

Intensivschulungen Programm Intensivschulungen Programm Seminar 1: Kündigungsrecht (13.06.2007) A) Kündigung: personenbedingt, betriebsbedingt, verhaltensbedingt; - 102 Abs. 1-3 BetrVG Widerspruch des Betriebsrates: Formulierung,

Mehr

Der Abbruch eines laufenden Wahlverfahrens birgt auch Risiken für die beteiligten Arbeitnehmer: Scheitert

Der Abbruch eines laufenden Wahlverfahrens birgt auch Risiken für die beteiligten Arbeitnehmer: Scheitert Abbruch der Betriebsratswahl Prof. Dr. Peter Wedde, Eppstein/Ts.* Die Planung einer Betriebsratswahl ist auf ein zentrales Ziel ausgerichtet: Die Errichtung einer funktionsfähigen kollektivrechtlichen

Mehr

Zeitplan für die Betriebsratswahl im eigenen Betrieb

Zeitplan für die Betriebsratswahl im eigenen Betrieb Zeitplan für die Betriebsratswahl im eigenen Betrieb Normales verfahren für größere Betriebe Erläuterungen zum Aufbau des Zeitplans 1. Der Zeitplan beruht auf der Annahme, dass die Amtszeit des jetzigen

Mehr

Schulungsveranstaltungen. Wahlvorstände Jan./Febr. 2012

Schulungsveranstaltungen. Wahlvorstände Jan./Febr. 2012 1 Schulungsveranstaltungen für Wahlvorstände Jan./Febr. 2012 2 Inhalte 1. Rechtliche Grundlagen 2.Der Wahlvorstand 3.Das Wahlausschreiben 4.Das Wählerverzeichnis 5.Wahlvorschläge 6.Durchführung der Wahl

Mehr

Wählerliste zur Betriebsratswahl - interne Verwendung -

Wählerliste zur Betriebsratswahl - interne Verwendung - Wahlvorstand Betriebsratswahl Betrieb...... (Ort, Datum) Im oben genannten Betrieb ist ein Betriebsrat zu wählen. Dazu hat der Wahlvorstand am..201 folgende Wählerliste zur Betriebsratswahl - interne Verwendung

Mehr

IGM BR Info-Tagung 5. Januar 2011. Thema: Behinderung der Betriebsratsarbeit

IGM BR Info-Tagung 5. Januar 2011. Thema: Behinderung der Betriebsratsarbeit IGM BR Info-Tagung 5. Januar 2011 Thema: Behinderung der Betriebsratsarbeit Referenten: Herbert Bühl & Willy Knop Das Thema Behinderung der Betriebsratsarbeit möchten wir unter folgenden Aspekten bearbeiten:

Mehr

Arbeits- und Tarifrecht - Fall 2; Schwierigkeitsgrad:

Arbeits- und Tarifrecht - Fall 2; Schwierigkeitsgrad: Arbeits- und Tarifrecht - Fall 2; Schwierigkeitsgrad: Bearbeitungszeit: 180 Minuten Zu I Nr. 1: Die Vertragsfreiheit umfasst zum einen die Abschlussfreiheit. Jeder ist frei in der Entscheidung, ob und

Mehr

Wahl des Betriebsrats

Wahl des Betriebsrats Rechtsprechung in Leitsätzen Wahl des Betriebsrats Zeitraum: 2005 2013 Stand: November 2013 Herausgegeben von der Bundesleitung des dbb beamtenbund und tarifunion, Friedrichstraße 169/170, 10117 Berlin

Mehr

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3.1 Beendigungsarten Bürgerliches Gesetzbuch BGB 620 Beendigung des Dienstverhältnisses (1) Das Dienstverhältnis endigt mit dem Ablauf der Zeit, für die es eingegangen

Mehr

Alles Rechtens Befristete Arbeitsverträge (08.01.2015)

Alles Rechtens Befristete Arbeitsverträge (08.01.2015) Alles Rechtens Befristete Arbeitsverträge (08.01.2015) Inwieweit sind befristete Arbeitsverträge zulässig? Die Befristung eines Arbeitsverhältnisses ist zulässig, wenn ein sachlicher Grund gegeben ist.

Mehr

Editorial. Newsletter Sonderausgabe Betriebsratswahlen 2014. 1. Wann finden Betriebsratswahlen statt?

Editorial. Newsletter Sonderausgabe Betriebsratswahlen 2014. 1. Wann finden Betriebsratswahlen statt? Newsletter Sonderausgabe Betriebsratswahlen 2014 Editorial Liebe Leserin, lieber Leser, im kommenden Frühjahr finden in ganz Deutschland turnusgemäß Betriebsratswahlen statt. Auch wenn sie nicht vom Arbeitgeber,

Mehr

DEINE WAHL WAHLLEITFADEN VEREINFACHTES WAHLVERFAHREN MITDENKEN. MITBESTIMMEN. MITMACHEN. Arbeitshilfe für Wahlvorstände. www.ngg.

DEINE WAHL WAHLLEITFADEN VEREINFACHTES WAHLVERFAHREN MITDENKEN. MITBESTIMMEN. MITMACHEN. Arbeitshilfe für Wahlvorstände. www.ngg. DEINE WAHL MITDENKEN. MITBESTIMMEN. MITMACHEN. WAHLLEITFADEN VEREINFACHTES WAHLVERFAHREN Arbeitshilfe für Wahlvorstände www.ngg.net Herausgeber: Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, Hauptverwaltung,

Mehr

Rechtsschutz vor dem Betriebsrat

Rechtsschutz vor dem Betriebsrat VORTRAGSREIHE Donnerstag, 14. Oktober 2010 18.30 Uhr Rechtsanwalt Stephan Altenburg Altenburg Fachanwälte für Arbeitsrecht Rechtsschutz vor dem Betriebsrat ZAAR Destouchesstraße 68 80796 München Tel. 089

Mehr

Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes (Wahlordnung - WO)

Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes (Wahlordnung - WO) Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes (Wahlordnung - WO) BetrVGDV1WO Ausfertigungsdatum: 11.12.2001 Vollzitat: "Erste Verordnung zur Durchführung des Betriebsverfassungsgesetzes

Mehr

Betriebsverfassungsgesetz

Betriebsverfassungsgesetz Betriebsverfassungsgesetz BetrVG Ausfertigungsdatum: 15.01.1972 Vollzitat: "Betriebsverfassungsgesetz in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. September 2001 (BGBl. I S. 2518), das zuletzt durch Artikel

Mehr

WAHLORDNUNG DER STUDENTENSCHAFT DER HOCHSCHULE DER BILDENDEN KÜNSTE SAAR

WAHLORDNUNG DER STUDENTENSCHAFT DER HOCHSCHULE DER BILDENDEN KÜNSTE SAAR WAHLORDNUNG DER STUDENTENSCHAFT DER HOCHSCHULE DER BILDENDEN KÜNSTE SAAR Die Studentenschaft der Hochschule der Bildenden Künste Saar gibt sich gemäß 44 des Gesetzes über die Hochschule der Bildenden Künste

Mehr

Nichtigkeit der Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern der Arbeitnehmer in einer GmbH mangels vorgeschalteten

Nichtigkeit der Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern der Arbeitnehmer in einer GmbH mangels vorgeschalteten Nichtigkeit der Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern der Arbeitnehmer in einer GmbH mangels vorgeschalteten Statusverfahrens 1. Die zwischen einem Unternehmen und dem Gesamtbetriebsrat oder Betriebsrat streitige

Mehr

WAHLLEITFADEN NORMALES WAHLVERFAHREN

WAHLLEITFADEN NORMALES WAHLVERFAHREN KOMPETENZ FÜR GUTE ARBEIT KANNST DU WÄHLEN WAHLLEITFADEN NORMALES WAHLVERFAHREN Arbeitshilfe für Wahlvorstände Herausgeber: IG Metall Vorstand FB Betriebs- und Mitbestimmungspolitik, Ressort Betriebsräte,

Mehr