-Verschlüsselungsproxies: von GEAM bis PGP Universal

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "E-Mail-Verschlüsselungsproxies: von GEAM bis PGP Universal"

Transkript

1 GEAM

2 -Verschlüsselungsproxies: von GEAM bis PGP Universal 11. DFN-CERT Workshop Sicherheit in vernetzten Systemen 03./04. Februar 2004 Rainer W. Gerling Stefan Kelm Max-Plank-Gesellschaft e.v. Hofgartenstr. 8 D München Tel Fax Secorvo Security Consulting GmbH Albert-Nestler-Straße 9 D Karlsruhe Tel Fax

3 Warum Krypto-Gateways? ( -) Verschlüsselung wird kaum eingesetzt Benutzer kooperieren nicht Benutzer verstehen nicht Benutzer fühlen sich in der Arbeit behindert Mögliche Lösung: Zentrale Ver-/Entschlüsselung auf einem Gateway Wie bekommt man die -Benutzer ins Boot? Durch totale Transparenz -Verschlüsselungs-Proxies

4 Vorteile/Nachteile Vorteile -Verschlüsselungs-Proxy Automatische Schlüsselgenerierung Keine Anpassung des Mail-Klienten notwendig Klient-Betriebssystem unabhängig Vertretungsproblematik einfacher realisierbar Nachteile -Verschlüsselungs-Proxy Automatische Schlüsselgenerierung Private Schlüssel auf dem Mail-Server Kommunikation zum Mail-Server evtl. ungeschützt Keine geschützte Individualkommunikation Erzeugung von Signaturen? Proxy als single point of [attack failure] Überwachung?

5 Anwendungsszenarien Behörden-/Firmen-Umfeld Interne Kommunikation, insbesondere in Einrichtungen mit vielen Standorten Kommunikation mit Kunden, Partnern, Außendienstlern, etc. Forschungs- und Entwicklungsabteilungen Bereiche mit Geheimhaltungspflichten Universitäres bzw. Forschungs-Umfeld Austausch von Forschungsergebnissen Prüfungsämter, Dekanate, etc.

6 Produkte (GPGrelay) GPGrelay läuft unter Windows (lokal) GEAM GEAM läuft unter UNIX (Mailserver) und Windows PGP (und S/MIME) Utimaco Secur Gateway Eigenes OS PGP, S/Mime und PrivateCrypto CryptoEx Gateway Selbstlernendes Gateway für Sicherheit PGP und S/MIME PGP Universal Das klassische PGP ist wieder da, mit neuen Konzepten PGP und S/MIME, https und PGP Satellite

7 Kommunikationsmodelle Proxy Proxy PGP/GnuPG Proxy? PGP/GnuPG Proxy Proxy

8 PGP Universal: Installation

9 System Gehärtetes RedHat Verwaltung über Web-Oberfläche (https) und SSH Speicher MB Festplatte >10 GByte Cluster-Konfiguration möglich

10 Proxy-Platzierung a) Externer Proxy smtp Verschlüsselungs- Proxy smtp Server smtp, pop3, imap Klient b) Interner Proxy smtp Server smtp, pop3, imap Verschlüsselungs- Proxy smtp, pop3, imap Klient

11 Dienste

12 Domain Policies

13 Probleme Firmenpolicy: nur verschlüsselte Aber Empfänger hat keinen öffentlichen Schlüssel??? Die Utimaco-Antwort: Wird mit Zufallsschlüssel und PrivateCrypto verschlüsselt (uti-file für Windows) Absender erhält Zufallsschlüssel per damit er ihn dem Empfänger mitteilen kann Die PGP-Antwort Zugriff auf die über Web-Seite mit Passwort (https) Zugriff über PGP Satellite (Mini-Proxy für Windows)

14 Die Benachrichtigung

15 Die erste Anmeldung Die erste Passphrase ist ein Sicherheitsrisiko Oder nicht? Passphrase out-of-band kommunizieren wäre besser

16 Und zukünftig?

17 PGP Universal Satellite Mail-Client PGP Satellite (PGP Desktop 8.0.2) SMTP POP IMAP SMTP, POP, IMAP,... Policies, Keys,... (https) Mail-Server PGP Universal PGP Satellite für Windows und Macintosh Probleme Installation SMTP AUTH

18 PGP Universal Satellite

19

20 Benutzerauthentisierung Klassisch über Zertifizierung (PKI) Aufwendig, papierbasierend In offenen Benutzergruppen erforderlich Geschlossene Benutzergruppe (Firma, Behörde) Benutzer sind bekannt Rollen basieren auf Benutzername/Passwort Keygenerierung: Verzeichnisdienst (z.b. LDAP) Verschlüsselung und Signatur: Passwort bei SMTP Entschlüsseln: Passwort bei POP/IMAP

21 PGP-MIME (RFC 3156) --=-LunGqF4VTXoPmeL/sXLQ Content-Type: application/pgp-encrypted Content-Transfer-Encoding: 7bit Version: 1 --=-LunGqF4VTXoPmeL/sXLQ Content-Type: application/octet-stream; name=encrypted.asc Content-Transfer-Encoding: 7bit -----BEGIN PGP MESSAGE----- Version: GnuPG v1.2.3 (GNU/Linux) hqqoa/8pqsvlojzjea/+por/lzddaylerywgnyxro+nj8i5af5mf2e9gmaonn/4f /TBuV3kkq+DgeSFjM1qWSmX93ZOxTsmtArlDwiFnpe/NJr70Ffct1gP9vy9UBF6Z... VvuD6C03kqwmi4kiD21sCDRiQkLD7mx9hKJP65HlT6fj7rUF7s1rwZZPQLU8UtXW /FM= =i0c END PGP MESSAGE =-LunGqF4VTXoPmeL/sXLQ--

22 Inlined PGP --Message-Boundary Content-type: text/plain; charset=us-ascii Content-transfer-encoding: 7BIT Content-description: Mail message body -----BEGIN PGP MESSAGE----- Version: PGP QDPGP 2.70 qanqr1dbwe4d2lopce/v41qqa/49klvdcrrdt4cji41bxfd/tfjr/lzqawivyzbx. UVT1grAYmlteBPp2IioEpu6cm41lHsFgJHab1wyFDIeXCIcLDxesrHf4v5cNk40b ejv13+q= =vaf END PGP MESSAGE Message-Boundary Content-type: text/plain; charset=us-ascii Content-transfer-encoding: 7BIT Content-description: Text from file geheim.doc' Content-disposition: attachment; filename= geehim.doc"; x-encryption="qdpgp"; x- encryption-flags= BEGIN PGP MESSAGE----- Version: PGP QDPGP 2.70 qanqr1dbwe4d2lopce/v41qqa/4mhhm7rmi8exqqlvlatjavpcyklwsamid4qckg mwh/55x43u3vgfzhtxuieg1itsgllpf9qy8bjphgd2+o+vffiiq0ftygiqx5kdlp

23 Vergleich Vergleich - HW Modul kommt -- Smartcard Windows Linux Linux Unix OS ja -- Interne Absicherung auto auto auto -- Schlüsselerzeugung ja ja (ja) kommt S/MIME ja ja ja ja PGP ja -- Client ja -- Webmail CryptoEx Utimaco PGP Universal GEAM

24 Selber Bauen? Betriebssystem härten (z.b. Adamantix) Stunnel (SSL-Proxy) zur Verschlüsselung zum Proxy Mailserver GEAM oder GNU Anubis Nur Externer Proxy Mode (smtp) Rückportierung von POP3/IMAP Code aus WinGEAM nach GEAM Schlüsselserver: PKS oder SKS Webserver und ein paar CGI-Skripte zur Verwaltung (oder OpenSSH)

25 Einige Auswahlkriterien Sicherheit Externe Absicherung Interne Absicherung Absicherung auf Server Unterstützung von Standards OpenPGP S/MIME SSL LDAP Audit Architektur Benutzer Schlüsselmanagement Manueller / Automatischer Schlüssel- und Zertifikatimport Abgleich mit Directory / Keyserver Caching von Zertifikaten Freigabe durch Admin Trusted Keys / ADKs PKI Integration Einbindung in Hierarchien PSE Management Clustering Administration Remote Oberfläche

26 Zusammenfassung GEAM und GPGrelay haben noch Mängel GPGrelay hat Probleme mit Datei-Anhängen (inlined MIME) GEAM ist sehr simple PGP Verschlüsselungsproxies sind spannend Sollte man ausprobieren PGP hat die Nase im Moment vorne, trotz einiger Kinderkrankheiten Utimaco und Glück & Kanja werden aufholen

27 Secorvo Security Consulting GmbH Albert-Nestler-Straße 9 D Karlsruhe Tel Fax

E-Mail-Server: rechtlich einwandfrei und technisch sicher. Rainer W. Gerling http://www.mpg.de. Inhalt. Rechtliche Bewertung eines E-Mail Servers

E-Mail-Server: rechtlich einwandfrei und technisch sicher. Rainer W. Gerling http://www.mpg.de. Inhalt. Rechtliche Bewertung eines E-Mail Servers Rainer W. Gerling http://www.mpg.de Erfa-Kreis Bayern 2003 1 Inhalt Rechtliche Bewertung eines E-Mail Servers Rechtsrahmen SPAM-Erkennung Virenfilterung Technische Umsetzung Verschlüsselung PGP und S/MIME

Mehr

Emailverschlüsselung mit Thunderbird

Emailverschlüsselung mit Thunderbird Emailverschlüsselung mit Thunderbird mit einer kurzen Einführung zu PGP und S/MIME Helmut Schweinzer 3.11.12 6. Erlanger Linuxtag Übersicht Warum Signieren/Verschlüsseln Email-Transport Verschlüsselung

Mehr

Secure E-Mail - Der Schlüssel für die Märkte von heute und morgen 09.12.2004. Wir sorgen für die Sicherheit Ihrer E-Mail Kommunikation

Secure E-Mail - Der Schlüssel für die Märkte von heute und morgen 09.12.2004. Wir sorgen für die Sicherheit Ihrer E-Mail Kommunikation Wir sorgen für die Sicherheit Ihrer E-Mail Kommunikation Secure E-Mail - Der Schlüssel für die Märkte von heute und morgen 09.12.2004 Onaras AG Landstrasse 176 CH-5430 Wettingen T +41 56 437 38 50 info@onaras.ch

Mehr

Lösungen der E-Mail-Sicherheit

Lösungen der E-Mail-Sicherheit IT-Sicherheit heute - Angriffe, Schutzmechanismen, Umsetzung Lösungen der E-Mail-Sicherheit safuat.hamdy@secorvo.de Security Consulting GmbH, Karlsruhe Seite 1 Inhalt Einführung Ende-zu-Ende Lösung Secure

Mehr

Lernziele. Electronic!Mail!!E-Mail. Client!-!Server. Merkmale. ! Sie!können!je!mindestens!2!Aufgaben!des!Mailservers!und des!mailclients!aufzählen.

Lernziele. Electronic!Mail!!E-Mail. Client!-!Server. Merkmale. ! Sie!können!je!mindestens!2!Aufgaben!des!Mailservers!und des!mailclients!aufzählen. Lernziele!2002 2007!Modul!Informationssysteme! Sie!können!je!mindestens!2!Aufgaben!des!Mailservers!und des!mailclients!aufzählen. Electronic!Mail!!E-Mail! Sie!können!mindestens!3!wichtige!Schritte!einer

Mehr

Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative - 26. April 2001. "For your eyes only" Sichere E-Mail in Unternehmen. Dr. Dörte Neundorf neundorf@secorvo.

Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative - 26. April 2001. For your eyes only Sichere E-Mail in Unternehmen. Dr. Dörte Neundorf neundorf@secorvo. Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative - 26. April 2001 "For your eyes only" Sichere E-Mail in Unternehmen Dr. Dörte Neundorf neundorf@secorvo.de Secorvo Security Consulting GmbH Albert-Nestler-Straße 9 D-76131

Mehr

Secure E-Mail Server SEPP BODYGUARD DER ELEKTRONISCHEN POST

Secure E-Mail Server SEPP BODYGUARD DER ELEKTRONISCHEN POST Secure E-Mail Server SEPP BODYGUARD DER ELEKTRONISCHEN POST Sind Sie sich bewusst...? Wir sind weltweit vernetzt und kommunizieren global Hacker- und Virenattacken sind heute alltäglich Deshalb schützen

Mehr

Secure Messaging. Ihnen? Stephan Wappler IT Security. IT-Sicherheitstag. Sicherheitstag,, Ahaus 16.11.2004

Secure Messaging. Ihnen? Stephan Wappler IT Security. IT-Sicherheitstag. Sicherheitstag,, Ahaus 16.11.2004 Secure Messaging Stephan Wappler IT Security Welche Lösung L passt zu Ihnen? IT-Sicherheitstag Sicherheitstag,, Ahaus 16.11.2004 Agenda Einleitung in die Thematik Secure E-Mail To-End To-Site Zusammenfassung

Mehr

Ich hab doch nichts zu verbergen... Der gläserne Bürger: Wieviel Daten braucht der Staat?

Ich hab doch nichts zu verbergen... Der gläserne Bürger: Wieviel Daten braucht der Staat? 1 / 32 Veranstaltungsreihe Ich hab doch nichts zu verbergen... Der gläserne Bürger: Wieviel Daten braucht der Staat? Veranstalter sind: 15. Mai bis 3. Juli 2008 der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung

Mehr

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail Leitfaden S Kreisparkasse Verden 1 Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische

Mehr

www.seppmail.ch SEPPMAIL DIE FUHRENDE LOSUNG FUR DEN SICHEREN E-MAIL-VERKEHR Verschlüsselung / digitale Signatur / Managed PKI

www.seppmail.ch SEPPMAIL DIE FUHRENDE LOSUNG FUR DEN SICHEREN E-MAIL-VERKEHR Verschlüsselung / digitale Signatur / Managed PKI www.seppmail.ch SEPPMAIL DIE FUHRENDE LOSUNG FUR DEN SICHEREN E-MAIL-VERKEHR Verschlüsselung / digitale Signatur / Managed PKI SEPPMAIL MACHT E-MAILS SICHER SOFORT, OHNE SCHULUNG EINSETZBAR KOMFORT UND

Mehr

Mail Protokolle. ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet

Mail Protokolle. ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet LINUX II MAIL Mail Protokolle SMTP: Simple Mail Transport Protocol Transport von Emails, Port: 25 ESMTP: Extented SMTP Server gibt Infos über seine Fähigkeiten aus, zb für Verschlüsselung verwendet POP3:

Mehr

managed PGP Gateway E-Mail Anwenderdokumentation

managed PGP Gateway E-Mail Anwenderdokumentation Gateway E-Mail Anwenderdokumentation Inhalt 1 Einleitung... 3 1.1 Funktionsprinzip... 3 1.2 Verschlüsselung vs. Signatur... 3 2 Aus der Perspektive des Absenders... 4 2.1 Eine verschlüsselte und/oder signierte

Mehr

Remote Tools. SFTP Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de

Remote Tools. SFTP Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Remote Tools SSH SCP Proxy SFTP Port X11 christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Grundlagen IP-Adresse 4x8 = 32 Bit Unterteilung des Adressraumes in Subnetze (Uni: 129.69.0.0/16) 129.69.212.19

Mehr

TKÜV mit SPONTS. Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Leiter Entwicklungsabteilung http://www.iku ag.de/ 2004 iku Systemhaus AG http://www.iku ag.

TKÜV mit SPONTS. Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Leiter Entwicklungsabteilung http://www.iku ag.de/ 2004 iku Systemhaus AG http://www.iku ag. TKÜV mit SPONTS Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Leiter Entwicklungsabteilung http://www.iku ag.de/ iku Systemhaus AG gegründet 1997 seit 2002 Aktiengesellschaft 10 Mitarbeiter Geschäftsfelder Linux

Mehr

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen

Linux & Security. Andreas Haumer xs+s. Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Linux & Security Andreas Haumer xs+s Einsatz von Linux in sicherheitsrelevanten Umgebungen Einführung Netzwerksicherheit wichtiger denn je Unternehmenskritische IT Infrastruktur Abhängigkeit von E Services

Mehr

Grundlagen: Verschlüsseln Signieren Vertrauen Zertifizieren

Grundlagen: Verschlüsseln Signieren Vertrauen Zertifizieren Fragen Wie erzeuge ich mir ein Schlüsselpaar? Wie veröffentliche ich meinen öffent. Schlüssel? Wie komme ich an Schlüssel meiner Kommunikationspartnerin? Woher weiss ich, dass der Schlüssel wirklich von

Mehr

DICOM-eMail in der Teleradiologie

DICOM-eMail in der Teleradiologie DICOM-eMail in der Teleradiologie @GIT-Initiative für Telemedizin TeleHealthCare 2005 09. Mai 2005 PKI - Grundvoraussetzung für die Telemedizin Problem: Weder Gesundheitskarte noch Heilberufsausweis verfügbar

Mehr

Was ist Kryptographie

Was ist Kryptographie Was ist Kryptographie Kryptographie Die Wissenschaft, mit mathematischen Methoden Informationen zu verschlüsseln und zu entschlüsseln. Eine Methode des sicheren Senden von Informationen über unsichere

Mehr

DIE FUHRENDE LOSUNG FUR DEN SICHEREN E-MAIL-VERKEHR. Verschlüsselung / digitale Signatur / Managed PKI

DIE FUHRENDE LOSUNG FUR DEN SICHEREN E-MAIL-VERKEHR. Verschlüsselung / digitale Signatur / Managed PKI DIE FUHRENDE LOSUNG FUR DEN SICHEREN E-MAIL-VERKEHR Verschlüsselung / digitale Signatur / Managed PKI SEPPMAIL MACHT E-MAILS SICHER EINFACH DURCH PATENTIERTES VERFAHREN Der Versand verschlüsselter E-Mails,

Mehr

Grundlagen der Verschlüsselung

Grundlagen der Verschlüsselung (Email & Festplatten & Kurznachrichten) 8 Mai 2015 base on: https://githubcom/kaimi/cryptoparty-vortrag/ Übersicht 1 2 3 4 5 1 2 3 4 5 Verlust des Geräts / der Festplatte Notebook verloren Einbruch alle

Mehr

Dateien und EMails verschlüsseln mit GPG

Dateien und EMails verschlüsseln mit GPG Dateien und EMails verschlüsseln mit GPG Linuxwochen Linz 2013 Mario Koppensteiner June 16, 2013 Table of contents Theorie Software was man braucht Schlüssel erstellen Schlüsselserver Beispiele Fragen

Mehr

Studentenzertifikate für Online-Dienste der Fachhochschule Landshut

Studentenzertifikate für Online-Dienste der Fachhochschule Landshut Studentenzertifikate für Online-Dienste der Fachhochschule Landshut Die FH Landshut CA Entstanden aus einem Studienprojekt des Fachbereichs Informatik Start Sommersemester 2001 Ziel: CA für FH-Server,

Mehr

Das Plus an Unternehmenssicherheit

Das Plus an Unternehmenssicherheit Out-of-The-Box Client Security Das Plus an Unternehmenssicherheit ic Compas TrustedDesk Logon+ Rundum geschützt mit sicheren Lösungen für PC-Zugang, Dateiverschlüsselung, Datenkommunikation und Single

Mehr

Remote Tools SFTP. Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de

Remote Tools SFTP. Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Proxy Remote Tools SFTP SSH X11 Port SCP christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Inhalt Grundlagen SSH Remote-Login auf marvin Datentransfer Graphische Anwendungen Tunnel VPN SSH für Fortgeschrittene

Mehr

GroupWise. Übersicht Von K. Coufal

GroupWise. Übersicht Von K. Coufal GroupWise Übersicht Von K. Coufal GroupWise Name Kunstwort aus Groupware und wise ( clevere Groupware) Hersteller: Novell Dr. Klaus Coufal 29.2.2008 Groupwise 2 GroupWise Historie1 Im Jahr 1986 als Wordperfect

Mehr

Programmiertechnik II

Programmiertechnik II X.509: Eine Einführung X.509 ITU-T-Standard: Information Technology Open Systems Interconnection The Directory: Public Key and attribute certificate frameworks Teil des OSI Directory Service (X.500) parallel

Mehr

Aspekte der Digitalen Signatur

Aspekte der Digitalen Signatur 1 Martin Alt Völklingen... Einrichtungen die den digitalen Weg eröffnet haben, müssen digital signierte Nachrichten empfangen können... Die Veröffentlichung von email Adressen gilt dabei als Eröffnung......

Mehr

Data Loss Prevention & E-Mail-Outbound Security

Data Loss Prevention & E-Mail-Outbound Security Data Loss Prevention & E-Mail-Outbound Security So stoppen Sie unerlaubte und unsichere E-Mail-Übertragungen Markus Hornung, International Sales Manager, GROUP Business Software AG 1 GROUP Technologies:

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung via GnuPG mit Thunderbird und Enigmail oder Evolution und Seahorse

E-Mail-Verschlüsselung via GnuPG mit Thunderbird und Enigmail oder Evolution und Seahorse E-Mail-Verschlüsselung via GnuPG mit Thunderbird und Enigmail oder Evolution und Seahorse E-Mail-Verschlüsselung via GnuPG Klickpfade für alle im Vortrag an der Software demonstrierten Schritte GnuPG Studentenclub

Mehr

Anleitung für E-Mail-Client Outlook 2000 mit SSL Verschlüsselung

Anleitung für E-Mail-Client Outlook 2000 mit SSL Verschlüsselung Anleitung für E-Mail-Client Outlook 2000 mit SSL Verschlüsselung Seatech Zertifikat installieren Bevor Sie ihr Microsoft Outlook einrichten, muss das entsprechende Zertifikat von www.seatech.ch installiert

Mehr

Wie funktioniert ein Internetprovider. Michael Stiller

Wie funktioniert ein Internetprovider. Michael Stiller Wie funktioniert ein Internetprovider Michael Stiller Donnerstag 20.01.2000 Ping e.v. Weiterbildung, Wie funktioniert ein Internetprovider 1 Anforderungen an einen Internetprovider oder was die Nutzer

Mehr

Protokolle. Konrad Rosenbaum, 2006/7 protected under the GNU GPL & FDL

Protokolle. Konrad Rosenbaum, 2006/7 protected under the GNU GPL & FDL TCP/IP: Standard Protokolle Konrad Rosenbaum, 2006/7 DNS - Domain Name System hierarchische, global verteilte Datenbank löst Namen in IP-Adressen auf Host hat einen primären Nameserver, der Fragen selbst

Mehr

Open Source und Sicherheit

Open Source und Sicherheit Open Source und Sicherheit Jochen Bauer Inside Security IT Consulting GmbH Nobelstraße 15 70569 Stuttgart info@inside-security.de Open Source und Sicherheit 1 Passive und aktive Sicherheit oder: Sicherheit

Mehr

WINDOWS APPLIKATIONEN UNTER LINUX/UNIX SECURE REMOTE ACCESS

WINDOWS APPLIKATIONEN UNTER LINUX/UNIX SECURE REMOTE ACCESS WINDOWS APPLIKATIONEN UNTER LINUX/UNIX SECURE REMOTE ACCESS Dipl.-Ing. Swen Baumann Produktmanager, HOB GmbH & Co. KG April 2005 Historie 2004 40 Jahre HOB Es begann mit Mainframes dann kamen die PCs das

Mehr

12. Kieler OpenSource und Linux Tage. Wie funktioniert eigentlich Mail? 20.09.2014, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v.

12. Kieler OpenSource und Linux Tage. Wie funktioniert eigentlich Mail? 20.09.2014, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v. 12. Kieler OpenSource und Linux Tage Wie funktioniert eigentlich? 20.09.2014, Frank Agerholm, Linux User Group Flensburg e.v. Frank Agerholm Vorstellung Linux System Engineer RZ-Administration Konzeptionierung

Mehr

Sparkasse Vogtland. Secure E-Mail Datensicherheit im Internet. Kundenleitfaden. Sparkasse Vogtland. Kundeninformation Secure E-Mail 1

Sparkasse Vogtland. Secure E-Mail Datensicherheit im Internet. Kundenleitfaden. Sparkasse Vogtland. Kundeninformation Secure E-Mail 1 Secure E-Mail Datensicherheit im Internet Sparkasse Kundenleitfaden Sparkasse Kundeninformation Secure E-Mail 1 Willkommen bei Secure E-Mail In unserem elektronischen Zeitalter ersetzen E-Mails zunehmend

Mehr

Stephan Groth (Bereichsleiter IT-Security) 03.05.2007. CIO Solutions. Zentrale E-Mail-Verschlüsselung und Signatur

Stephan Groth (Bereichsleiter IT-Security) 03.05.2007. CIO Solutions. Zentrale E-Mail-Verschlüsselung und Signatur Stephan Groth (Bereichsleiter IT-Security) 03.05.2007 CIO Solutions Zentrale E-Mail-Verschlüsselung und Signatur 2 Wir stellen uns vor Gegründet 2002 Sitz in Berlin und Frankfurt a. M. Beratung, Entwicklung

Mehr

Inhalt. Internetdienste. Geschichte des Internets. Geschichte. Geschichte Client/Server WWW Telnet Mail FTP

Inhalt. Internetdienste. Geschichte des Internets. Geschichte. Geschichte Client/Server WWW Telnet Mail FTP Inhalt Internetdienste Dr. Walter Ebner Dr. Albert Weichselbraun Geschichte Client/Server WWW Telnet Mail FTP Wirtschaftsuniversität Wien Geschichte des Internets ARPANET - Advanced Research Project Agency

Mehr

Verschlüsselung. Grundlagen und Anwendungen. Stefan Betz backspace e.v. 19. April 2012

Verschlüsselung. Grundlagen und Anwendungen. Stefan Betz backspace e.v. 19. April 2012 Verschlüsselung Grundlagen und Anwendungen Stefan Betz backspace e.v. 19. April 2012 Inhalt 1 Basics 2 Dateiverschlüsselung 3 Datenträgerverschlüsselung 4 Transportverschlüsselung 19. April 2012 Verschlüsselung

Mehr

- Blockieren der E-Mail x x - Entfernen von Anhängen x x Hochladen von Anhängen ins Web Portal mit optionaler Quarantäne.

- Blockieren der E-Mail x x - Entfernen von Anhängen x x Hochladen von Anhängen ins Web Portal mit optionaler Quarantäne. Inhalt Anti-Spam Features... 2 Signatur und Verschlüsselung Features... 3 Large File Transfer 4... 5 Fortgeschrittenes E-Mail-Routing... 6 Allgemeine Features... 6 Reporting... 7 www.nospamproy.de Feature

Mehr

Die wichtigsten Vorteile von SEPPmail auf einen Blick

Die wichtigsten Vorteile von SEPPmail auf einen Blick Die wichtigsten Vorteile von SEPPmail auf einen Blick August 2008 Inhalt Die wichtigsten Vorteile von SEPPmail auf einen Blick... 3 Enhanced WebMail Technologie... 3 Domain Encryption... 5 Queue-less Betrieb...

Mehr

Sparkasse Gießen. Seite 1 von 11. 1 Götz Schartner, 8com GmbH,,,Sicherheit im Internet.

Sparkasse Gießen. Seite 1 von 11. 1 Götz Schartner, 8com GmbH,,,Sicherheit im Internet. Digitale Raubzüge und Spionageangriffe gehören aktuell zu den Wachstumsbranchen der organisierten Kriminalität. Selbst modernste Sicherheitstechnologie bietet dagegen oft keinen ausreichenden Schutz, denn

Mehr

Security-Produkt von IT SOLUTIONS. E-Mail Sicherheit auf höchstem Niveau JULIA. E-Mail Security. Signi. Cloud Security

Security-Produkt von IT SOLUTIONS. E-Mail Sicherheit auf höchstem Niveau JULIA. E-Mail Security. Signi. Cloud Security Security-Produkt von IT SOLUTIONS E-Mail Sicherheit auf höchstem Niveau JULIA wedne Cloud Security E-Mail Security Sign To MailOffice Signi Komplett-Schutz für E-Mails Komfort Statistik-Modul: Graphische

Mehr

Für richtige ICT-Security

Für richtige ICT-Security 27. Mai 2013 Sumpfstrasse 32 6300 Zug Schweiz www.insinova.ch Für richtige ICT-Security Sichere Lösungen für unsichere Zeiten. Unser Portfolio umfasst: Verschlüsselung Festplatten-Verschlüsselung

Mehr

Über PrivaSphere AG. Corporate Presentation

Über PrivaSphere AG. Corporate Presentation Corporate Presentation 1 Über PrivaSphere AG Erster Schweizer Anbieter einer öffentlichen sicheren Mailplattform Tausende Benutzer von Finanzdienstleister und öffentlichen Verwaltungen, sowie Gesundheitsbehörden

Mehr

USB-Tokens. Technik und Einsatzgebiete

USB-Tokens. Technik und Einsatzgebiete USB-Tokens Technik und Einsatzgebiete Vortrag im Rahmen der Lehrveranstaltung Chipkartensysteme und E-Payment im SS05 an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg Outline Passwortmanager PKI Smartcards USB-Tokens

Mehr

Heterogene Darstellungen. Telekommunikationsdienste und -protokolle ASN.1. ASN.1: Universal Typen. 10. Anwendungen im Internet

Heterogene Darstellungen. Telekommunikationsdienste und -protokolle ASN.1. ASN.1: Universal Typen. 10. Anwendungen im Internet Heterogene Darstellungen Telekommunikationsdienste und -protokolle 10. Anwendungen im Internet Unterschiedliche Rechnersysteme verschiedene Darstellungen Konsequenz: Umkodieren der zu übermittelnden Daten

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Siemens Mitarbeiter) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

email-verschüsselung Linux Café im BIZ Nürnberg Raum 4.18 Arno Zeitler (info@amtuxtisch.de) 4.5.2015

email-verschüsselung Linux Café im BIZ Nürnberg Raum 4.18 Arno Zeitler (info@amtuxtisch.de) 4.5.2015 email-verschüsselung Linux Café im BIZ Nürnberg Raum 4.18 Arno Zeitler (info@amtuxtisch.de) 4.5.2015 4.5.2015 email-verschlüsselung, Arno Zeitler 2 Rechtliches Sie dürfen dieses Dokument bei Namensnennung

Mehr

E-Mail für Anfänger. David Mika. david@ping.de. Donnerstag, den 12. April 2012. Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.v.

E-Mail für Anfänger. David Mika. david@ping.de. Donnerstag, den 12. April 2012. Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.v. E-Mail für Anfänger David Mika david@ping.de Verein zur Förderung der privaten Internet Nutzung e.v. Donnerstag, den 12. April 2012 E-Mail? Electronic Mail Brief- bzw. Postkartenähnliche Nachricht im Internet

Mehr

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn Windows Server - Next Generation Derzeit noch Beta Version (aktuelles Build 5308) Weder definitiver Name und Erscheinungstermin sind festgelegt Direkter

Mehr

Linux-Info-Tag Dresden - 8. Oktober 2006

Linux-Info-Tag Dresden - 8. Oktober 2006 E-Mails signieren & verschlüsseln Linux-Info-Tag Dresden - 8. Oktober 2006 1 Einleitung 1.1 Willkommen Karl Deutsch Österreich Seit 1985 im IT-Bereich Seit 1997 Linux als Desktopbetriebssystem IT Berater

Mehr

Installation des Zertifikats am Beispiel eines Exchange-Mail-Servers. Voraussetzungen. Zertifikate importieren. Outlook-Webaccess

Installation des Zertifikats am Beispiel eines Exchange-Mail-Servers. Voraussetzungen. Zertifikate importieren. Outlook-Webaccess HS-Anhalt (FH) Fachbereich EMW Seite 1 von 6 Stand 04.02.2008 Installation des Zertifikats am Beispiel eines Exchange-Mail-Servers Bedingt durch die verschiedenen Transportprotokolle und Zugriffsmethoden

Mehr

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren IT Zertifikat Mailserver 01 Server Mailserver Protokolle Teil des Client-Server-Modells bietet Dienste für lokale Programme/ Computer (Clients) an -> Back-End-Computer Ausbau zu Gruppe von Servern/ Diensten

Mehr

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail. Kundenleitfaden. Sparkasse Landshut

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail. Kundenleitfaden. Sparkasse Landshut E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail Kundenleitfaden S Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie

Mehr

Secure E-Mail der Suva

Secure E-Mail der Suva Secure E-Mail der Suva Informationsbroschüre für Entscheidungsträger und IT-Verantwortliche SEM_Informationsbroschuere_06-2013_de / WasWoShop: 2979/1.D 1 Inhaltsverzeichnis Secure E-Mail der Suva auf einen

Mehr

TYPO3-Extension für PGP-Verschlüsselung (gnupg_mailformplus) Stand: 20.09.2009

TYPO3-Extension für PGP-Verschlüsselung (gnupg_mailformplus) Stand: 20.09.2009 TYPO3-Extension für PGP-Verschlüsselung () Stand: Einleitung: Auf der Cebit 2009 in Hannover hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik den Bericht Die Lage der IT-Sicherheit in Deutschland

Mehr

Crashkurs zur E-Mail Verschlüsselung mit Praxisbeispielen zu S/MIME, PGP und Domain-Verschlüsselung

Crashkurs zur E-Mail Verschlüsselung mit Praxisbeispielen zu S/MIME, PGP und Domain-Verschlüsselung Crashkurs zur E-Mail Verschlüsselung mit Praxisbeispielen zu S/MIME, PGP und Domain-Verschlüsselung Technologievergleich der E-Mail-Verschlüsselungsverfahren Agenda PGP und Derivate: PGP / OpenPGP / GnuPG

Mehr

I Grundlegende Internetdienste einrichten 9

I Grundlegende Internetdienste einrichten 9 Inhaltsverzeichnis I Grundlegende Internetdienste einrichten 9 1 DHCP Netzwerkkonfiguration zentral 10 1.1 Das DHCP-Protokoll und seine Einsatzmöglichkeiten......... 10 1.1.1 Einsatzmöglichkeiten......................

Mehr

Basisdienste I: Email/Listserver, NewsGroups

Basisdienste I: Email/Listserver, NewsGroups Basis-, Mehrwert-und Metainformationsdienste Kurs 7.6.2001 (Konstanz) / 23.6.2001 (Berlin) Dozent: Dr. Bernard Bekavac 1 Basisdienste I: Email/Listserver, NewsGroups TCP / IP Aufteilung im TCP/IP-Protokoll

Mehr

Installationsanleitung für Enigmail(Thunderbird) und Gpg4win(Outlook):

Installationsanleitung für Enigmail(Thunderbird) und Gpg4win(Outlook): Installationsanleitung für Enigmail(Thunderbird) und Gpg4win(Outlook): Allgemeine Informationen zu Zertifikaten: Wie schon im Seminarvortrag erwähnt benötigen Sie das OpenPGP-Zertifikat eines Kommunikationspartners

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1 HOB RD VPN HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 6/9/2008 1 HOB RD VPN Eine branchenunabhängige Lösung für alle Unternehmen die Ihren Außendienst

Mehr

Seminar Internet-Technologie. Maildienste SMTP / POP3 / IMAP. Pierre Schwalm FB 16 Universität Kassel

Seminar Internet-Technologie. Maildienste SMTP / POP3 / IMAP. Pierre Schwalm FB 16 Universität Kassel Maildienste SMTP / POP3 / IMAP Pierre Schwalm FB 16 Universität Kassel 1 Ablauf Einleitung SMTP Geschichte Verfahren Modell Protokoll Codes POP3 Geschichte Verfahren Befehle Sitzung's Beispiel 2 Ablauf

Mehr

Externe E-Mail-Verschlüsselung am Gateway (Version 6.0.0)

Externe E-Mail-Verschlüsselung am Gateway (Version 6.0.0) fideas mail WhitePaper Externe E-Mail-Verschlüsselung am Gateway (Version 6.0.0) Herzlich Willkommen in der Welt sicherer E-Mails! In diesem Whitepaper möchten wir Ihnen unsere Lösung fideas mail vorstellen

Mehr

Sichere E-Mail Kommunikation mit SEPPmail. Günter Esch, Country Manager SEPPmail AG

Sichere E-Mail Kommunikation mit SEPPmail. Günter Esch, Country Manager SEPPmail AG Sichere E-Mail Kommunikation mit SEPPmail Günter Esch, Country Manager SEPPmail AG E-Mail Signatur: Zweck und Nutzen E-Mail Verschlüsselung: Die Königsdisziplin Large File Management: Überraschung!! E-Mail

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

E-Mailkommunikation: Erst die Vertrauenswürdigkeit schafft Sicherheit. Stefan Cink Produktmanager

E-Mailkommunikation: Erst die Vertrauenswürdigkeit schafft Sicherheit. Stefan Cink Produktmanager E-Mailkommunikation: Erst die Vertrauenswürdigkeit schafft Sicherheit Stefan Cink Produktmanager Wer wir sind Net at Work entwickelt das innovative Secure E- Mail-Gateway NoSpamProxy für einen umfassenden

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort Kryptographie und das Internet Point-To-Point Sicherheit

Inhaltsverzeichnis Vorwort Kryptographie und das Internet Point-To-Point Sicherheit Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Kryptographie und das Internet... 1 1.1 WasistdasInternet... 2 1.2 BedrohungenimInternet... 5 1.2.1 PassiveAngriffe... 5 1.2.2 AktiveAngriffe... 6 1.3 Kryptographie... 7

Mehr

Kundenleitfaden Secure E-Mail

Kundenleitfaden Secure E-Mail Vorwort Wir leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie das Versenden von E-Mails. Neben den großen Vorteilen, die uns elektronische

Mehr

Vermischtes Tips zu Mutt. Sicherheit SSL. Grundlagen Mailserver. Mutt. POP vs. IMAP PGP/GPG. Sieve. SSH Tunnel. Mail mit Mutt

Vermischtes Tips zu Mutt. Sicherheit SSL. Grundlagen Mailserver. Mutt. POP vs. IMAP PGP/GPG. Sieve. SSH Tunnel. Mail mit Mutt Mail mit Mutt Mailserver studi.informatik.uni-stuttgart.de Zugriff per POP oder IMAP Kein SMTP Zugriff außerhalb der Uni Webinterface Unterstützung Weiterleitung, Sortieren mit Sieve Mail Passwort ändern

Mehr

Sparkasse Jerichower Land

Sparkasse Jerichower Land Kundenleitfaden zu Secure E-Mail Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie das Versenden von E-Mails. Neben

Mehr

Vorwort. Sichere E-Mail bietet. Kundenleitfaden Sichere E-Mail

Vorwort. Sichere E-Mail bietet. Kundenleitfaden Sichere E-Mail Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie das Versenden von E-Mails. Neben den großen Vorteilen, die uns

Mehr

Avira Professional / Server Security. Date

Avira Professional / Server Security. Date Date Agenda Wozu benötige ich einen Virenschutz für Workstations/Server? Systemanforderungen der Avira Professional Security Was bietet die Avira Professional Security? Systemanforderungen der Avira Professional

Mehr

Verschlüsselung mit PGP (Pretty Good Privacy)

Verschlüsselung mit PGP (Pretty Good Privacy) Verschlüsselung mit PGP (Pretty Good Privacy) Funktionsweise, Installation, Konfiguration, Benutzung und Integration in EMail-Clients Referent: Dominique Petersen email@dominique-petersen.com Linux User

Mehr

Kundeninformation zu Secure Email. Secure Email Notwendigkeit?

Kundeninformation zu Secure Email. Secure Email Notwendigkeit? Kundeninformation zu Secure Email Digitale Raubzüge und Spionageangriffe gehören aktuell zu den Wachstumsbranchen der organisierten Kriminalität. Selbst modernste Sicherheitstechnologie bietet dagegen

Mehr

Internet Information Services v6.0

Internet Information Services v6.0 Internet Information Services v6.0 IIS History Evolution von IIS: V1.0 kostenlos auf der CeBit 1996 verteilt V2.0 Teil von Windows NT 4.0 V3.0 Als Update in SP3 von NT4.0 integriert V4.0 Windows NT 4.0

Mehr

Netzsicherheit II, SS 2011 Übung 4

Netzsicherheit II, SS 2011 Übung 4 Netzsicherheit II, SS 2011 Übung 4 Prof Dr Jörg Schwenk Betreuer: Florian Feldmann, Christopher Meyer Abgabe bis Montag, 09 Mai 2011, 10:00h in ID 2/415, im Briefkasten vor ID 2/467 oder zum Übungstermin

Mehr

Spam/Viren. Ein Statusbericht. Roland Dietlicher ID/Basisdienste 12. Mai 2004

Spam/Viren. Ein Statusbericht. Roland Dietlicher ID/Basisdienste 12. Mai 2004 Spam/Viren Ein Statusbericht Roland Dietlicher ID/Basisdienste 12. Mai 2004 Guten Tag Herr Dietlicher, Ich nehme nicht an, dass Sie es waren der mir rund 20 Spams gesendet hat - aber evtl müsste ihr Computer

Mehr

SMARTPHONES. Möglichkeiten, Gefahren, Sicherheit Best Practice Peter Teufl

SMARTPHONES. Möglichkeiten, Gefahren, Sicherheit Best Practice Peter Teufl SMARTPHONES Möglichkeiten, Gefahren, Sicherheit Best Practice Peter Teufl A-SIT/Smartphones iphone security analysis (Q1 2010) Blackberry security analysis (Q1 2010) Qualifizierte Signaturen und Smartphones

Mehr

Selbstdatenschutz. E-Mail-Inhalte schützen. Verschlüsselung mit GPG4Win. Was ist GPG4Win? Woher bekomme ich GPG4Win? I.

Selbstdatenschutz. E-Mail-Inhalte schützen. Verschlüsselung mit GPG4Win. Was ist GPG4Win? Woher bekomme ich GPG4Win? I. Selbstdatenschutz E-Mail-Inhalte schützen Verschlüsselung mit GPG4Win Was ist GPG4Win? Gpg4win (GNU Privacy Guard for Windows) ist ein Kryptografie-Werkzeugpaket zum Verschlüsseln und Signieren unter Windows.

Mehr

Dienste zur Kommunikation

Dienste zur Kommunikation Dienste zur Kommunikation Die Killer-Applikation des Internet heisst elektronische Post Das grösste verteilte Dokumenten-System des Internet heisst World Wide Web Mit beiden kann man hochgradig produktiv

Mehr

Verschlüsselung, email-verschlüsselung

Verschlüsselung, email-verschlüsselung Verschlüsselung, email-verschlüsselung ADV Tagung IT-Sicherheit für Fortgeschrittene Wien, 17. September 2008 Herbert.Leitold@a-sit.at Zentrum für sichere Inofrmationstechnologie - Austria Motivation:

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung Vorrausetzungen

E-Mail-Verschlüsselung Vorrausetzungen E-Mail-Verschlüsselung Vorrausetzungen Datum: 09.08.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 2.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3 2. Voraussetzungen...4

Mehr

Modul 123. E-Mail und FTP. Unit 6. E-Mail (pop / smtp), FTP (activ/passive Mode) FTP-Server mit Microsofts IIS

Modul 123. E-Mail und FTP. Unit 6. E-Mail (pop / smtp), FTP (activ/passive Mode) FTP-Server mit Microsofts IIS Modul 123 Unit 6 (V1.1) E-Mail und FTP Zielsetzung: E-Mail (pop / smtp), FTP (activ/passive Mode) FTP-Server mit Microsofts IIS Technische Berufschule Zürich IT Seite 1 Grundlagen : Das Store-and-Forward

Mehr

Ein Hinweis vorab: Mailkonfiguration am Beispiel von Thunderbird

Ein Hinweis vorab: Mailkonfiguration am Beispiel von Thunderbird Mailkonfiguration am Beispiel von Thunderbird Ein Hinweis vorab: Sie können beliebig viele verschiedene Mailkonten für Ihre Domain anlegen oder löschen. Das einzige Konto, das nicht gelöscht werden kann,

Mehr

Security made simple.

Security made simple. Security made simple. Sophos UTM Web- und Spamfilter in der Praxis Christoph Riese, Presales Engineer 1 Lost on the Road to Security? 2 Complete Security, made simple Complete Security Network Server Devices

Mehr

Remote Tools. SFTP Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de

Remote Tools. SFTP Port X11. Proxy SSH SCP. christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Remote Tools SSH SCP Proxy SFTP Port X11 christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Grundlagen SSH Inhalt Remote-Login auf marvin Datentransfer Graphische Anwendungen Tunnel VPN SSH für Fortgeschrittene

Mehr

Zertifikate Exchange Server / WLAN. Referent: Marc Grote

Zertifikate Exchange Server / WLAN. Referent: Marc Grote Zertifikate Exchange Server / WLAN Referent: Marc Grote Agenda Verwendungszweck von Zertifikaten Krytografiegrundlagen Symmetrische / Asymmetrische Verschluesselungsverfahren Windows Zertifizierungsstellen

Mehr

Upgrade Notes 9 Social Edition. Stefan Dötsch, Consultant Collaboration Management

Upgrade Notes 9 Social Edition. Stefan Dötsch, Consultant Collaboration Management Upgrade Notes 9 Social Edition Stefan Dötsch, Consultant Collaboration Management Agenda 1. Domino Upgrade 2. Notes Upgrade 3. Roadmap Notes/Domino 03.04.2014 2 System Anforderungen http://www-01.ibm.com/support/docview.wss?uid=swg27007909

Mehr

PGP Benutzerhandbuch

PGP Benutzerhandbuch Tobias Wagner Linz, 29.07.2009 OÖ Gesundheits- und Spitals AG GesundheitsInformatik Netzwerk- und Sicherheitsinfrastruktur Krankenhausstr. 26-30 4020 Linz Telefon: +43 50 554 63 52320 E-mail: hot.nsi.gi@gespag.at

Mehr

Ma ils ver s ch l ü ss e l n

Ma ils ver s ch l ü ss e l n Ma ils ver s ch l ü ss e l n Mit PGP Encryption works. Properly implemented strong crypto systems are one of the few things that you can rely on. Edward J. Snowden, 17. Juni 2013 CC BY-SA 3.0: Marco Rosenthal

Mehr

E-Mail Verschlüsselung

E-Mail Verschlüsselung Informatikdienste / IT-Services E-Mail Verschlüsselung ITEK-Fokus vom 5. April 2006 Teilnehmer Urs Meile (ID-KOM) Leitung Christoph Graph (Switch), Franz Kuster (ID-Helpdesk), Franz Koch (ID-KOM), Stephen

Mehr

Anwendung Rechnernetze. 7.Semester INF - WS 2005/2006 Vorstellung der Projekte (Prof. Dr. Uwe Heuert)

Anwendung Rechnernetze. 7.Semester INF - WS 2005/2006 Vorstellung der Projekte (Prof. Dr. Uwe Heuert) Anwendung Rechnernetze 7.Semester INF - WS 2005/2006 Vorstellung der Projekte (Prof. Dr. Uwe Heuert) Übersicht Schwerpunkte Netzwerk Microsoft.NET Dienste und Enterprise Computing Sicherheit Praktikum

Mehr

ESecuremail Die einfache Email verschlüsselung

ESecuremail Die einfache Email verschlüsselung Wie Sie derzeit den Medien entnehmen können, erfassen und speichern die Geheimdienste aller Länder Emails ab, egal ob Sie verdächtig sind oder nicht. Die Inhalte von EMails werden dabei an Knotenpunkten

Mehr

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services Howto Konfiguration eines Adobe Document Services (ADS) Inhaltsverzeichnis: 1 SYSTEMUMGEBUNG... 3 2 TECHNISCHE VERBINDUNGEN ZWISCHEN DEN SYSTEMEN... 3 2.1 PDF BASIERENDE FORMULARE IN DER ABAP UMGEBUNG...

Mehr