Mobile IT Nahtlose Indoor/Outdoor Lokalisierung, Navigation und Informationsdienste

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mobile IT Nahtlose Indoor/Outdoor Lokalisierung, Navigation und Informationsdienste"

Transkript

1 FZI Forschungszentrum Informatik an der Universität Karlsruhe Mobile IT Nahtlose Indoor/Outdoor Lokalisierung, Navigation und Informationsdienste Oliver Bringmann 1 RESEARCH ON YOUR BEHALF Mobile IT in der Mobilitätswirtschaft Nahtlose Lokalisierung, Navigation und Information Idee/Auftrag Produktion Transport Verkauf 2 Intermodale Kette der Mobilität Durchgängige Überwachung und Koordinierung des Produktlebenszyklus Transport spezifische Gebührenerhebung und Berichte Vernetzte Mobilität mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln Standortbezogene Dienste Probleme: Roaming zwischen unterschiedliche Lokalisierungstechnologien Schnittstellen Integrität

2 Lokalisierung und Navigation Was gibt es heute? Wo sind die Grenzen? Ziele Größtmögliche Unterstützung des Menschen durch umfassende mobile Assistenzfunktionen und Dienste Navigationshilfen, die auf den Anwender und seine Umgebung reagieren Zukünftige praktische Anwendungen neuer Mobiltechnologien Beispiel 3 Lokalisierung und Navigation Ziele Ziele Größtmögliche Unterstützung des Menschen durch umfassende mobile Assistenzfunktionen und Dienste Navigationshilfen, die auf den Anwender und seine Umgebung reagieren Zukünftige praktische Anwendungen neuer Mobiltechnologien Szenario Mobile IT zur dynamische Navigation von Person zu Person innerhalb und außerhalb von Gebäuden 4

3 Satellitenaufnahmen und Straßenkarten werden mit Gebäudeplänen kombiniert Bei Betreten eines Gebäudes erhält der Besucher die benötigten Informationen zur Indoor Navigation Eine graphische Nutzerschnittstelle liefert Lokalisierungsund Navigationshinweise Mobile IT Navigationsassistenz GPS basierte Navigation außerhalb von Gebäuden, Kombination unterschiedlicher Lokalisierungsverfahren innerhalb Gebäuden Steigerung der Genauigkeit durch weitere Sensorik (Laserscanner, Tiefenbildkameras, Bluetooth) Nahtloses Umschalten zwischen Indoor und Outdoor Navigation durch Schrankenfunktion (z.b. per GPS Daten, WLAN, Bluetooth) 5 Augmentierung navigationsrelevanter Informationen Richtung zum Zielobjekt Warnhinweise zu Hindernissen Informationen zur Befahrbarkeit der Bodenfläche Warnung vor Kollisionen bei Türdurchfahrten Mobile IT Indoor-Lokalisierung beweglicher Ziele WLAN: Lokalisierung anhand Feldstärke/Signallaufzeit Bestehende Infrastruktur Client oder Server basiert Geringe Genauigkeit (Abweichung ca. 5 m) Weitere Technologien: Lokalisierungs-Server PoE-Switch Ultra Wide Band: Lokalisierung anhand Ethernet- Datenverbindung von Signallaufzeiten und Einfallswinkel Hohe Genauigkeit (Abweichung ca. 15 cm) Zeit- Synchronisation Clients Bluetooth: Lokalisierung anhand der Feldstärke Schrankenfunktion Viele Landmarken notwendig Mittlere Genauigkeit (Abweichung ca. 1 m) RFID: Lokalisierung anhand von Detektionsrate oder Feldstärke Schrankenfunktion Geringe Reichweite QR Code: Lokalisierung durch Fotografieren von Barcodes mit Positionsdaten ZigBee: Lokalisierung anhand der Feldstärke Odometrie: Integration von Odometriedaten in die Lokalisierung 6

4 Mobile IT Tür-zu-Tür-Navigation Outdoor: Outdoor: Outdoor/ Indoor: Lokalisierung mittels GPS und künftig Galileo Der Benutzer wird vor potentiellen Gefahren wie z.b. Stufen, hohe Absätze, usw. gewarnt. Das mobile Endgerät erkennt mittels Bluetooth Schranke das Betreten des Gebäudes. 7 Indoor: Indoor: Tür zu Tür Navigation: Positionsbestimmung über Ultra Wide Band Sensor Netzwerk (UWB) und WLAN Auf dem mobilen Gerät wird der Weg zum Gesprächspartner angezeigt. Navigation direkt zum Gesprächspartner. 8 Mobile IT Ausgewählte Anwendungsszenarien Vernetzte Mobilität mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln Intermodale Kette der Mobilität: Stadtmobil, DB Fahrräder, Segway, ÖPNV Optimierungsziele: umweltschonend, Barrieren frei, zeitoptimierend Barrieren freie Mobilität Bedarfsgerechte Navigationsplanung Berücksichtigung von Treppen, Hindernissen, Ampeln, Überwegen, Bordsteinen Warnung vor bewegten Objekten Messe und Museumsführer Navigation zu Messeständen (in den Hallen und im Freigelände) Standortbezogene Informationen zu Ausstellern und Exponaten Mobile Assistenz auf Flughäfen, Bahnhöfen, Einkaufszentren Gate zu Gate, Waggon zu Waggon, Produktinformationen, Führung und Lokalisierung von Einsatzkräften bei Großveranstaltungen im Katastrophenfall (z.b. Lokalisierung verletzter Personen inkl. Bereitstellung von Gesundheitsinformationen) Koordination auf Großereignissen, in Krankenhäusern, in der Logistik,

5 Schneller und effizienter zu Innovationen durch partizipative Forschung im FZI Living Lab Mobile IT Wir stellen Ihnen neueste Technologien zur Entwicklung und Evaluierung Ihrer Mobile IT Lösungen zur Verfügung Wir beschränken uns nicht auf eine saubere Laborumgebung, sondern erproben Ihre und unsere Ideen in Real Life Szenarien FZI Living Lab Mobile IT 9 Fragenkomplex Sicherheit/Datenschutz Gibt es Grenzen der Transparenz? Was akzeptiert der Benutzer? Wie werden Authentifizierungs /Bezahlvorgänge in freien Netzen abgesichert? Was sind die notwendigen Integritäts Layer? Stellt Galileo Lösungen bereit? Wie wichtig wird die Zertifizierung von standortbezogenen Transaktionsvorgängen? 10

6 Fragenkomplex Nahtlose Indoor/Outdoor-Navigation Auf welche Infrastruktur innerhalb von Gebäuden könnte bereits heute zugegriffen werden? Welche Infrastrukturen innerhalb von Gebäuden stehen zukünftig zur Verfügung? Wer bezahlt die Installation? Wieviel Interaktion wird vom Benutzer beim Übergang Indoor/Outdoor erwartet? 11 Fragenkomplex Navigationsassistenz Welche Akzeptanz erwarten Sie von einer bedarfsgerechten Navigationsplanung (umweltschonend, Barrieren frei, zeitoptimierend)? Welche Rolle wird die semantische Navigation einnehmen (Berücksichtigung von Treppen, Hindernissen, Ampeln, Überwegen, Bordsteinen, )? Wird eine 3D Kartographie benötigt? Welche Erwartungen setzen Sie in Galileo? 12

7 Fragenkomplex Anwendungen Welchen Mehrwertdienst könnten Sie beisteuern? Wie beurteilen Sie die Chancen einer vernetzte Mobilität mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln (DB Fahrräder, Stadtmobil, ÖPNV, Bahn, Flugzeug)? Wie bewerten Sie die Akzeptanz von Mobilitäts Pools das Auto zum Mitnehmen? Wie möchten Sie zu Ihrem Gesprächspartner navigieren (in großen Gebäudekomplexen, auf Messen, )? Wie bewerten Sie elektrische Mobilitätshilfen für den Individualverkehr? 13

3D INDOOR LOKALISIERUNG FÜR UNTERWEGS

3D INDOOR LOKALISIERUNG FÜR UNTERWEGS Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS Auftaktveranstaltung BMWi-Förderschwerpunkt Von Tür zu Tür 3D INDOOR LOKALISIERUNG FÜR UNTERWEGS Steffen Meyer, Fraunhofer IIS Lokalisierungstechnologien

Mehr

Indoor Navigation. Wenn die GPS Signale ausbleiben. Dr. Matthias Jöst Heidelberg mobil International GmbH. 2011 Heidelberg mobil International GmbH

Indoor Navigation. Wenn die GPS Signale ausbleiben. Dr. Matthias Jöst Heidelberg mobil International GmbH. 2011 Heidelberg mobil International GmbH Indoor Navigation Wenn die GPS Signale ausbleiben Dr. Matthias Jöst Heidelberg mobil International GmbH Prognose der urbanen Bevölkerung Nach entwickelten und weniger entwickelten Ländern, 2005 und 2030

Mehr

Location Based Services

Location Based Services 18. Consens Herbsttagung Location Based Services Nominiert für Auf der Basis von CAFM Daten Ulrich Walder Univ.-Prof. Dipl. Ing. ETH Dr. techn. Technische Universität Graz / Walder + Trüeb Engineering

Mehr

Indoor-Positionsbestimmung mit der ibeacon Technologie bei Messen. Martin van Wickeren (health&media) Yannick Wippert (Hochschule Mainz)

Indoor-Positionsbestimmung mit der ibeacon Technologie bei Messen. Martin van Wickeren (health&media) Yannick Wippert (Hochschule Mainz) Martin van Wickeren (health&media) Yannick Wippert (Hochschule Mainz) 11. Fachgesprächs "Ortsbezogene Anwendungen und Dienste" (LBAS 2014) Telekom Innovation Laboratories, Darmstadt, 18. September 2014

Mehr

Lambda:4 Innovative F&E Mirjam Ernst, Arne Bestmann

Lambda:4 Innovative F&E Mirjam Ernst, Arne Bestmann Lambda:4 Innovative F&E Mirjam Ernst, Arne Bestmann Kostengünstige Indoor Navigation und Lokalisierung durch hochpräzise Entfernungsmessung Silpion SolutionsCamp September 2013, Hamburg 2013-09-12 v1.0

Mehr

Modellierung von Positionssensoren. Jörg Roth Fachbereich Informatik Fernuniversität Hagen

Modellierung von Positionssensoren. Jörg Roth Fachbereich Informatik Fernuniversität Hagen Modellierung von Positionssensoren Jörg Roth Fachbereich Informatik Fernuniversität Hagen Position und Positionssensorik Die Position ist eine der wichtigsten Einflussgrößen für ortsbezogenen Dienste Im

Mehr

In- und Outdoor Positionierungssysteme

In- und Outdoor Positionierungssysteme In- und Outdoor Positionierungssysteme Eine Übersicht hlemelso@rumms.uni-mannheim.de Lehrstuhl für Praktische Informatik IV In- und Outdoor Positionierungssysteme Agenda I. Warum Positionierung? II. III.

Mehr

Infrastrukturen I Kommunikationsdienste für Ubiquitous Computing

Infrastrukturen I Kommunikationsdienste für Ubiquitous Computing diskurs1.fm 1 Infrastrukturen I Kommunikationsdienste für Ubiquitous Computing Prof. Dr.-Ing. Lars Wolf Universität Karlsruhe (TH) Zirkel 2, D-76128 Karlsruhe, Germany Lars.Wolf@rz.uni-karlsruhe.de Traditionelle

Mehr

Kurzvorstellung: FZI Forschungszentrum Informatik

Kurzvorstellung: FZI Forschungszentrum Informatik FZI FORSCHUNGSZENTRUM INFORMATIK Kurzvorstellung: FZI Forschungszentrum Informatik 11. Karlsruher Automations-Treff "Technologien und Flexibilität in smarter Automatisierung" Prof. Dr. Ralf Reussner Vorstand

Mehr

Lokalisierungstechnologien für das intelligente Haus der Zukunft CeBIT FORUM

Lokalisierungstechnologien für das intelligente Haus der Zukunft CeBIT FORUM Lokalisierungstechnologien für das intelligente Haus der Zukunft CeBIT FORUM Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS Karin Loidl Systeme zur Ortung Seite 2 Grundprinzipien der (Funk-) Ortung:

Mehr

Fahrerlose Transportsysteme werden wirtschaftlicher und schneller Zwei Innovationen werden Wirklichkeit

Fahrerlose Transportsysteme werden wirtschaftlicher und schneller Zwei Innovationen werden Wirklichkeit LogiMAT 2012, 13.-15. März 2012, Neue Messe Stuttgart Fachforum am 14. März 2012 (Forum V Halle 9) Die FTS-Technik im Umbruch Neue Anwendungsmöglichkeiten mit neuen Konzepten Fahrerlose Transportsysteme

Mehr

AG 1: GPS, Handy und mehr Ortung und Überwachung mobiler ArbeitnehmerInnen

AG 1: GPS, Handy und mehr Ortung und Überwachung mobiler ArbeitnehmerInnen AG 1: GPS, Handy und mehr Ortung und Überwachung mobiler ArbeitnehmerInnen Fachtagung 2.9.2009 Dortmund Jochen Konrad-Klein jochen.konrad-klein@tbs-nrw.de 1 Ablauf an verschiedenen Orten arbeiten Orten

Mehr

Intelligente Produktions- und Logistiknetzwerke

Intelligente Produktions- und Logistiknetzwerke Intelligente Produktions- und Logistiknetzwerke Die ganzheitliche Optimierung von Produktions- und Liefernetzwerken 1 Was bedeutet intelligent in diesem Zusammenhang? Google liefert zum Stichwort Intelligenz

Mehr

Das shoutr.boxx-system ist die Zukunft der Informations- und Interaktions-Systeme für intelligente Gebäude.

Das shoutr.boxx-system ist die Zukunft der Informations- und Interaktions-Systeme für intelligente Gebäude. shoutrlabs.com Das shoutr.boxx-system ist die Zukunft der Informations- und Interaktions-Systeme für intelligente Gebäude. Wir erweitern Gebäude um eine neue Dimension. shoutr labs ist ein aus der Humboldt-Universität

Mehr

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft

MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft MOBILITÄT 2100 NAHMOBILITÄT Nahverkehr der Zukunft - vortrag - DB ML AG Christoph Djazirian Leiter Strategie Personenverkehr Frankfurt, den 21.06.2013 Rückblick und Status Quo Ausblick und Diskussion 2

Mehr

Navigationskonferenz Stuttgart im Haus der Wirtschaft 14. September 2015

Navigationskonferenz Stuttgart im Haus der Wirtschaft 14. September 2015 Navigationskonferenz Stuttgart im Haus der Wirtschaft 14. September 2015 Baustein Navigation: Chancen in der Intelligenten Welt oder Things sollten ihre Position kennen Siegfried Wagner Geschäftsführer

Mehr

WLAN. Aus einem Forum:

WLAN. Aus einem Forum: WLAN England. Die Nutzung von drahtlosem Internet in Schulen soll vorerst aufgeschoben werden, denn nach Aussagen der Lehrer könnten die Kinder dadurch Gesundheitsrisiken ausgesetzt sein. Elektrosmog und

Mehr

Blindennavigation. als Anwendung für Location-based Services. Andreas Hub

Blindennavigation. als Anwendung für Location-based Services. Andreas Hub Blindennavigation als Anwendung für Location-based Services Andreas Hub Motivation? Wo bin ich? Was ist vor mir? Wo ist die Tür? Wo ist der Eingang? Kommen Gefahren? Was ist im Weg? Probleme Orientierung

Mehr

Innovationsmanagement der Deutschen Telekom AG. Berlin s 3G Testbed and Serviceware Framework. Hans Albert Aukes. Berlin, 15.

Innovationsmanagement der Deutschen Telekom AG. Berlin s 3G Testbed and Serviceware Framework. Hans Albert Aukes. Berlin, 15. Innovationsmanagement der Deutschen Telekom AG Berlin, 15. Mai 2003 15. Mai 2003, Seite 1 Der Megamarkt TIMES Die Deutsche Telekom ist in allen Wachstumsbereichen des sogenannten TIMES-Marktes bestens

Mehr

Location based Content Delivery oder was das ibeacon-rudel im Zoo zu suchen hat

Location based Content Delivery oder was das ibeacon-rudel im Zoo zu suchen hat Location based Content Delivery oder was das ibeacon-rudel im Zoo zu suchen hat 12. September 2014 Übersicht Assense! Der Zoo!! Grundlagen! Beacon Central! Zusammenfassung 2 Assense 3 Über Assense ca.

Mehr

Die Zukunft der AutoID-Technologien

Die Zukunft der AutoID-Technologien Die Zukunft der -Technologien Voice, Barcode, 2D Code und RFID 18. Februar 2011 in Essen Fachforum auf dem Prozeus-Kongress Wolf-Ruediger Hansen, Geschäftsführer, AIM-D e.v. Deutschland Österreich - Schweiz

Mehr

ASK-IT Overview Wilfried Speltacker. Bell Labs Europe. Einführung

ASK-IT Overview Wilfried Speltacker. Bell Labs Europe. Einführung Overview Wilfried Speltacker Bell Labs Europe Einführung 100 Mio. von 344 Mio. Europäern sind über 50 Jahre alt. Geschätzt leiden über 80 Mio. unter einer Beeinträchtigung der Beweglichkeit. Das EU geförderte

Mehr

Referenzliste der NovaTec Kommunikationstechnik GmbH

Referenzliste der NovaTec Kommunikationstechnik GmbH Swisscom Projekt Coop: Lieferung von Soft- und Hardware zum Aufbau einer taktsynchronen Anbindung für ISDN und DECT basierte TK-Anlagen über IP eines Netzwerks in einem Cisco Callmanager Umfeld. Cisco

Mehr

XML basierte Middleware für. mobile Sensoren

XML basierte Middleware für. mobile Sensoren XML basierte Middleware für Markus Hillenbrand TU Kaiserslautern AG Integrierte Kommunikationssysteme Email: hillenbr@informatik.uni-kl.de mobile Sensoren Markus Hillenbrand Tom Koenig Paul Müller Berliner

Mehr

NAV4BLIND. Navigation für blinde und sehbehinderte Menschen. DVW-NRW Frühjahrsveranstaltung 29.05.2008 Jörn Peters Projektleiter NAV4BLIND

NAV4BLIND. Navigation für blinde und sehbehinderte Menschen. DVW-NRW Frühjahrsveranstaltung 29.05.2008 Jörn Peters Projektleiter NAV4BLIND Navigation für blinde und sehbehinderte Menschen DVW-NRW Frühjahrsveranstaltung 29.05.2008 Jörn Peters Projektleiter Wie startete das Projekt? - Idee stammt aus 2006 - Entscheidung des Kreises: Ja, wir

Mehr

Mobile! Usability Testing for Innovative Interfaces!

Mobile! Usability Testing for Innovative Interfaces! Mobile! Usability Testing for Innovative Interfaces! Jörn Siedentopp - Anwendungen II - 09.05.2010! Master of Science Informatik! Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg)! 1! Inhalt!

Mehr

yoove stellt sich vor...

yoove stellt sich vor... yoove stellt sich vor... Gliederung 1. Wer sind wir? 2. Was ist ein Segway? 3. Was machen wir? 4. Was bieten wir? 5. Einsatzmöglichkeiten 6. Impressionen 7. Kontakt 1. Wer sind wir? yoove ist: Anbieter

Mehr

PERFECT SOLUTIONS IN TRAFFIC SYSTEMS

PERFECT SOLUTIONS IN TRAFFIC SYSTEMS .MSR PERFECT SOLUTIONS IN TRAFFIC SYSTEMS WWW.MSR-TRAFFIC.DE .MSR outdoor parking Parken in der Innenstadt und im Freien. indoor parking Parken in Gebäuden und Tiefgaragen. displays Dynamische LED Wegweiser

Mehr

Eine dezentral organisierte Middleware zur Entwicklung ortsbezogener Dienste. Jörg Roth Fachbereich Informatik Fernuniversität Hagen

Eine dezentral organisierte Middleware zur Entwicklung ortsbezogener Dienste. Jörg Roth Fachbereich Informatik Fernuniversität Hagen Eine dezentral organisierte Middleware zur Entwicklung ortsbezogener Dienste Jörg Roth Fachbereich Informatik Fernuniversität Hagen Ortsbezogene Anwendungen Probleme im Umfeld ortsbezogener Anwendungen:

Mehr

Adaptive Location Based Services

Adaptive Location Based Services - Technologische und ökonomische Aspekte - -Matthias Horbank - -Peter Ibach - Inhalt Adaptive Location Based Services Definition LBS Anwendungsgebiete Wertschöpfungskette bei LBS Probleme der Markterschließung

Mehr

Was ist Mobilkommunikation

Was ist Mobilkommunikation Inhaltsverzeichnis Vorlesung Lehrstuhl Telematik Institut für Informatik I 1. 2. Technische Grundlagen 3. Zellulare Netze 1G, 2G, 2.5G, 3G, 4G 4. Weitere drahtlose Zugangstechniken WLAN, WIMAX, Bluetooth,

Mehr

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung einer Ortung medizinischer Geräte

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung einer Ortung medizinischer Geräte Wirtschaftlichkeitsbetrachtung einer Ortung medizinischer Geräte Qou vadis RFID 28. Novemver 2006 Malte Stalinski Siemens Enterprise Healthcare Solutions What does the Location Tracking solution offer?

Mehr

Was ist Mobilkommunikation

Was ist Mobilkommunikation Inhaltsverzeichnis Vorlesung Lehrstuhl Telematik Institut für Informatik I 1. Mobilitätsunterstützung im Internet 2. Technische Grundlagen 3. Zellulare Netze 1G, 2G, 2.5G, 3G, 4G 4. Weitere drahtlose Zugangstechniken

Mehr

Intelligente Infrastruktur

Intelligente Infrastruktur 2. ÖPNV Innovationskongress Visionen urbaner Mobilität Einführung Befördert worden ist der passive Teil einer Reise. Dieser Teil soll möglichst angenehm und abwechslungsreich sein. Probleme entstehen,

Mehr

Distributed Space Partitioning Trees

Distributed Space Partitioning Trees Distributed Space Partitioning Trees Management von ortsbezogenen Diensten Fachbereich Informatik FernUniversität Hagen Ortsbezogene Dienste Ein ortsbezogener Dienst ist eine Anwendung, die: - auf geographischen

Mehr

Anleitung GPS CarMagic-APP

Anleitung GPS CarMagic-APP Anleitung GPS CarMagic-APP powered by GPS-CarControl Beschreibung der GPS CarMagic Logger-APP... 1 Registrierung der GPS CarMagic Logger-APP... 4 Konfiguration der GPS CarMagic Logger-APP... 9 Funktionen

Mehr

Navigation im öffentlichen Personenverkehr mit modularer Dienste-Architektur zur Einbindung in externe Applikationen

Navigation im öffentlichen Personenverkehr mit modularer Dienste-Architektur zur Einbindung in externe Applikationen Navigation im öffentlichen Personenverkehr mit modularer Dienste-Architektur zur Einbindung in externe Applikationen Vorstellung Auftaktveranstaltung BMWi-Förderschwerpunkt Von Tür zu Tür Eine Mobilitätsinitiative

Mehr

Kommunikationsmedien im Umbruch

Kommunikationsmedien im Umbruch Kommunikationsmedien im Umbruch DSRC GPS Off. Syst em Zu satz Nut zen OCR GSM 3D- La ser IR Michael Sandrock, TelematicsPRO e.v. Interessenvertretung der Telematik Wir machen unsere Mitglieder stark und

Mehr

Adrian Singer, M.Sc. Mittweida, 2014

Adrian Singer, M.Sc. Mittweida, 2014 Adrian Singer, M.Sc. Mittweida, 2014 1. Forschungsgegenstand 2. Software 1. Überblick 2. Architektur 3. Modellebene 3. Evaluierung 1. Szenario 2. Zusammenfassung 4. Schlussfolgerungen 2 wireless personal

Mehr

Reproduzierbare Handover Zeiten von zellularen industriellen WLAN Netzwerken für die Fertigungsautomatisierung

Reproduzierbare Handover Zeiten von zellularen industriellen WLAN Netzwerken für die Fertigungsautomatisierung Reproduzierbare Handover Zeiten von zellularen industriellen WLAN Netzwerken für die Fertigungsautomatisierung Henning Trsek init - Institut Industrial IT Hochschule Ostwestfalen-Lippe 32657 Lemgo henning.trsek@hs-owl.de

Mehr

Augmented Reality als moderne Darstellungsform von Geodaten

Augmented Reality als moderne Darstellungsform von Geodaten Augmented Reality als moderne Darstellungsform von Geodaten Mag. Sven Leitinger Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbh Was ist Augmented Reality? Augmented Reality = erweiterte Realität "computergestützte

Mehr

MOBILE APPS. GaVI. Barcode Applikationen

MOBILE APPS. GaVI. Barcode Applikationen Unterstützung der Pflegeprozesse im Configuration Management durch Barcodegestützte Verfahren auf mobilen Geräten VORAUSSETZUNGEN MOBILES GERÄT» Android 2.3 oder höher» Kamera mit Barcode Lesefunktion

Mehr

4. Nationale Galileo-Anwenderkonferenz 8. September 2009 Wolfsburg

4. Nationale Galileo-Anwenderkonferenz 8. September 2009 Wolfsburg Aktivitäten der Fraunhofer-Gesellschaft im Bereich GNSS/Galileo 4. Nationale Galileo-Anwenderkonferenz 8. September 2009 Wolfsburg Lokalisierungstechnologie zur Optimierung von Personen- und Güterverkehr

Mehr

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für

Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Das mobile Qualitätsmanagement- Werkzeug für Groß - und Einzelhandel Lebensmittelproduzenten Lebensmittelhandwerk Gemeinschaftsverpflegung Importeure Food und Nonfood AGU GmbH & Co. Beratungsgesellschaft

Mehr

PLAZA Apps informativ, intuitiv und barrierefrei. September 2013

PLAZA Apps informativ, intuitiv und barrierefrei. September 2013 PLAZA Apps informativ, intuitiv und barrierefrei September 2013 1. Bestandsaufnahme: Smartphone, App und Geodaten 2. PLAZA als App-Framework 3. Best Practice Beispiele Bestandsaufnahme: Smartphones und

Mehr

Intelligente und vernetzte Produkte

Intelligente und vernetzte Produkte Intelligente und vernetzte Produkte Auch ein Thema für kleine und mittlere Unternehmen ZOW 2016 Wie bringen kleine und mittlere Unternehmen ihre Produkte ins Internet, ohne selbst eine umfassende Expertise

Mehr

Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012. Copyright by pco, Stand: 01. September 2010, Vers. 4.0

Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012. Copyright by pco, Stand: 01. September 2010, Vers. 4.0 Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012 pco Geschäftsmodell Networking & Security Managed DataCenter Services Virtualisierung & Application Delivery Managed Infrastructure Services

Mehr

INDOOR-POSITIONIERUNG

INDOOR-POSITIONIERUNG INDOOR-POSITIONIERUNG EIN ÜBERBLICK MIT AUSGEWÄHLTEN BEISPIELEN Jörg Blankenbach Geodätisches Institut, RWTH Aachen DGfK-Syposium 2015 Königslutter, 11.05.2015 Einleitung Motivation Nachfrage nach der

Mehr

Ko-PER Fahrzeug-Eigenlokalisierung als Basis für Komfort- und Sicherheitsapplikationen

Ko-PER Fahrzeug-Eigenlokalisierung als Basis für Komfort- und Sicherheitsapplikationen Ko-PER Fahrzeug-Eigenlokalisierung als Basis für Komfort- und Sicherheitsapplikationen Arbeitsgruppe Lokalisierung Dr. Roland Krzikalla SICK AG Ko-PER Pyramide Anwendungen Funktionen MMI Fahrerabsicht

Mehr

Digital Graffiti Version 1.0

Digital Graffiti Version 1.0 Digital Graffiti - Kurzbeschreibung Digital Graffiti Version 1.0 Kurzbeschreibung Oktober 2008 Ein Kooperationsprojekt von Siemens AG, Corporate Technology, CT SE 1, München Institut für Wirtschaftsinformatik,

Mehr

Neue Technologien in der Praxis

Neue Technologien in der Praxis Neue Technologien in der Praxis Alexander Zahn Head of Sales DESKO GmbH VERSCHIEDENSTE TECHNOLOGIEN ibeacon Technik: Bluetooth Anwendung: zb POS, Passenger Flow Control, Passenger Information RFID & NFC

Mehr

Ressourcenschutz in der Arbeitswelt der Zukunft

Ressourcenschutz in der Arbeitswelt der Zukunft Ressourcenschutz in der Arbeitswelt der Zukunft Gabriele Bleser Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH augmentedvision DFKI und Augmented Vision augmentedvision Deutsches Forschungszentrum

Mehr

Quelle: www.roewaplan.de. Stand April 2002

Quelle: www.roewaplan.de. Stand April 2002 Wireless LAN Quelle: www.roewaplan.de Stand April 2002 LAN / 1 Wireless LAN Ein Überblick RÖWAPLAN Ingenieurbüro - Unternehmensberatung Datennetze und Kommunikationsnetze Inhalt Warum WLAN? Standard Planung

Mehr

Modular Tracking System

Modular Tracking System Modular Tracking System Überwachung und Steuerung von Transporteinheiten mit nahtloser globaler Ortung EurRailTelematics Konferenz Berlin, 02. 03.04.2008 Verfasser: Victor Behrends Eureka Navigation Solutions

Mehr

» Weblösungen für HSD FM MT/BT-DATA

» Weblösungen für HSD FM MT/BT-DATA Die Bedeutung der Online-Verfügbarkeit von aktuellen Daten ist in vielen Bereichen fester Bestandteil der täglichen Arbeit. Abteilungen werden zentralisiert und dezentrales Arbeiten wird immer wichtiger.

Mehr

Zugriff auf die Unternehmens-IT. Schnell, einfach, sicher.

Zugriff auf die Unternehmens-IT. Schnell, einfach, sicher. Zugriff auf die Unternehmens-IT. Schnell, einfach, sicher. Avatech AG Ihr Partner für Zugriff auf die Unternehmens-IT Avatech ist eine bedeutende Anbieterin von professionellen IT-Lösungen und -Werkzeugen

Mehr

OTARIS. Sicherer Einsatz von mobilen Endgeräten in einer unternehmensübergreifenden Logistik-IT. I n t e r a c t i v e S e r v i c e s

OTARIS. Sicherer Einsatz von mobilen Endgeräten in einer unternehmensübergreifenden Logistik-IT. I n t e r a c t i v e S e r v i c e s OTARIS I n t e r a c t i v e S e r v i c e s Sicherer Einsatz von mobilen Endgeräten in einer unternehmensübergreifenden Logistik-IT IT Security Day - 27. Januar 2010 OTARIS Interactive Services kundenspezifische

Mehr

Lehrstuhl für Angewandte Softwaretechnik Prof. B. Brügge, Ph. D. Problembeschreibung

Lehrstuhl für Angewandte Softwaretechnik Prof. B. Brügge, Ph. D. Problembeschreibung Lehrstuhl für Angewandte Softwaretechnik Prof. B. Brügge, Ph. D. Problembeschreibung Inhaltsverzeichnis 1. EINLEITUNG 3 1.1. Übersicht 3 2. ARBEITSPAKETE 4 2.1. Arbeitspaket A Landside Server 4 2.2. Arbeitspaket

Mehr

Externen Standorten vollen, sicheren Zugriff auf alle IT-Resourcen zu ermöglichen

Externen Standorten vollen, sicheren Zugriff auf alle IT-Resourcen zu ermöglichen Information als Erfolgsfaktor Ihres Unternehmens Der Erfolg eines Unternehmens hängt von der Schnelligkeit ab, mit der es seine Kunden erreicht. Eine flexible, zukunftsorientierte und effiziente Infrastruktur

Mehr

Wie kommen meine mobilen Daten ins ERP?

Wie kommen meine mobilen Daten ins ERP? Telematic Solutions International GmbH Wie kommen meine mobilen Daten ins ERP? Günter Baumgarten Geschäftleitung TSI Potsdam, 23.April 2007 Begriff ERP Begriff Telematik Enterprise Resource Planning (ERP)

Mehr

Präsentation. Informationssysteme GmbH Hamburg Potsdam

Präsentation. Informationssysteme GmbH Hamburg Potsdam Präsentation Informationssysteme GmbH Hamburg Potsdam Das Unternehmen Mehr als 10 Jahre Erfolg: Gegründet 1997 in Hamburg, Niederlassung in Potsdam seit 2005 Vom Systemhaus zum Systemintegrator für mobile

Mehr

Auf dem Weg zum Internet der Dinge. Oliver Christ SAP Research (Schweiz)

Auf dem Weg zum Internet der Dinge. Oliver Christ SAP Research (Schweiz) Auf dem Weg zum Internet der Dinge Oliver Christ SAP Research (Schweiz) In der Realität sollte man auf das Unerwartete vorbereitet sein Reaktionen der Aktienmärkte an Tagen, an denen über Schwierigkeiten

Mehr

INDOOR-POSITIONIERUNG

INDOOR-POSITIONIERUNG INDOOR-POSITIONIERUNG EIN ÜBERBLICK MIT AUSGEWÄHLTEN BEISPIELEN Jörg Blankenbach Geodätisches Institut, RWTH Aachen Workshop 3D-Stadtmodelle Bonn, 05.11.2014 Agenda Ausgewählte Systeme Infrastrukturgestützte

Mehr

Eine Open Source Plattform für Smart Micro Grids

Eine Open Source Plattform für Smart Micro Grids Eine 6. Innovation Forum Digitalisierung Dr. Markus Duchon fortiss GmbH An-Institut Technische Universität München Überblick Intelligente Energienetze Smart Micro Grid Node Informationsnetze Energienetze

Mehr

Smart Glasses im industriellen Einsatz Auf dem Weg zur papierlosen Fabrik

Smart Glasses im industriellen Einsatz Auf dem Weg zur papierlosen Fabrik Picture: Order Picking with Smart Glasses im industriellen Einsatz Auf dem Weg zur papierlosen Fabrik Dr. Hannes Baumann, Ubimax GmbH Vorstellung Dr. Hannes Baumann Bis 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Mehr

Trusted Location Based Services

Trusted Location Based Services Trusted Location Based Services Möglichkeiten und Herausforderungen Das E-Government Innovationszentrum ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundeskanzleramtes und der TU Graz Thomas Zefferer Wien, 28.03.2012

Mehr

Ein Blick in die Zukunft des vernetzten Wohnens

Ein Blick in die Zukunft des vernetzten Wohnens Universal Home Kongress Essen, Zollverein, 4.11.2014 Ein Blick in die Zukunft des vernetzten Wohnens Prof. Dr.-Ing. Viktor Grinewitschus (Hochschule Ruhr West und EBZ Business School) www.ebz-business-school.de

Mehr

Benchmarking von MANET-Routing-Protokollen

Benchmarking von MANET-Routing-Protokollen Benchmarking von MANET-Routing-Protokollen AODV BATMAN OLSR Hendrik Kluge und Prof. Dr. Michael Massoth 30.05.2007 1 Agenda MANET - Motivation Was ist ein MANET? Wichtige Testkriterien Versuche Ergebnisse

Mehr

Zuverlässige Vorhersagen von Fußgängerbewegungen im An- und Abreiseverkehr

Zuverlässige Vorhersagen von Fußgängerbewegungen im An- und Abreiseverkehr Innovative Konzepte für sichere Großveranstaltungen Zuverlässige Vorhersagen von Fußgängerbewegungen im An- und Abreiseverkehr Prof. Dr. Horst W. Hamacher TU Kaiserslautern Regionale Evakuierung: Plannung,

Mehr

Interfacedesign In touch with your world.

Interfacedesign In touch with your world. Seite 17 Interfacedesign In touch with your world. Ebenso visionär wie innovativ ist das neue Anzeige- und Bedienkonzept des BMW Vision ConnectedDrive. Als Kern und gleichzeitig als Ausdruck der hoch integrierten

Mehr

FORSCHUNG FÜR EINE MOBILE ZUKUNFT. MDM Nutzerkonferenz SMART WAY Eine echte ÖPNV Navigation Bergisch Gladbach, 14 th November 2012

FORSCHUNG FÜR EINE MOBILE ZUKUNFT. MDM Nutzerkonferenz SMART WAY Eine echte ÖPNV Navigation Bergisch Gladbach, 14 th November 2012 FORSCHUNG FÜR EINE MOBILE ZUKUNFT MDM Nutzerkonferenz SMART WAY Eine echte ÖPNV Navigation Bergisch Gladbach, 14 th November 2012 Map and Route Fraunhofer IVI Never get lost Nutzungsbarrieren ÖV Netzwerk

Mehr

industrial engineering ICS-IPS Integration Portal Server www.ics-ag.de 1

industrial engineering ICS-IPS Integration Portal Server www.ics-ag.de 1 ICS-IPS Integration Portal Server 1 ICS-IPS Integration Portal Server Informationsplattform für Business und Industrie Über den ICS-IPS Der ICS-Integration Portal Server, kurz IPS, ist eine Plattform für

Mehr

Ausarbeitung Projekt

Ausarbeitung Projekt Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Ausarbeitung Projekt Edyta Kutak Entwicklung eines Location Tracking Systems für die Indoor Navigation Fakultät Technik und Informatik Studiendepartment

Mehr

Ergebnisse des Workshops. IKT und Medien 2017. vom 25.06.2007 beim Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe

Ergebnisse des Workshops. IKT und Medien 2017. vom 25.06.2007 beim Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe Ergebnisse des Workshops IKT und Medien 2017 vom 25.06.2007 beim Forschungszentrum Informatik in Karlsruhe Die nachfolgenden Folien basieren auf den aufbereiteten Ergebnissen des moderierten Brainstormings

Mehr

DyCoNet Dynamische Container Netzwerke

DyCoNet Dynamische Container Netzwerke DyCoNet Dynamische Container Netzwerke Lückenlos vernetzt DyCoNet Intelligente Container in der Luftfracht Martin Fiedler, Fraunhofer IML Problemstellung aus der Praxis Kontinuierliche Transparenz entlang

Mehr

Über uns. Was bedeutet der Name traloco?

Über uns. Was bedeutet der Name traloco? Schnell- Leser Über uns Wir über uns: Wir sind Berater mit langjähriger Erfahrung auf dem nationalen und internationalen Markt und haben bei renommierten Consulting- Firmen erfolgreich Projekte für große

Mehr

TITAN. Android Business Framework. Autor MD Software & Design 13.02.2013-0.9

TITAN. Android Business Framework. Autor MD Software & Design 13.02.2013-0.9 TITAN Android Business Framework Autor MD Software & Design 13.02.2013-0.9 Inhaltsverzeichnis Situation, Herausforderung und Lösung TITAN als mobile Gesamtlösung Prozessablauf aus Gutachterperspektive

Mehr

Licht-unterstütztes Leitsystem auf Basis von selbst verortenden Funknetzen

Licht-unterstütztes Leitsystem auf Basis von selbst verortenden Funknetzen Licht-unterstütztes Leitsystem auf Basis von selbst verortenden Funknetzen Anwendung 2 Related Work Johannes Meyer Gliederung Einführung Related Work Verbesserung der Lokalisierungsgenauigkeit Einordnung

Mehr

WPSlive Ergebnisse TP Daimler. Sehorsch, 01. Oktober 2012

WPSlive Ergebnisse TP Daimler. Sehorsch, 01. Oktober 2012 WPSlive Ergebnisse TP Daimler Sehorsch, 01. Oktober 2012 Zielsetzung Daimler als ganzheitlichen Ansatz zur Erhöhung der Wandlungsfähigkeit Erhöhung der Wandlungsfähigkeit in der Montage: - Identifizierung

Mehr

Neue Produkte und Dienstleistungen durch Mixed Reality und Surface Computing

Neue Produkte und Dienstleistungen durch Mixed Reality und Surface Computing Neue Produkte und Dienstleistungen durch Mixed Reality und Surface Computing IHK Kongress für Unternehmen Wolfgang Prinz Fraunhofer FIT RWTH Aachen 18. Juli 2011 Kooperationssysteme Erfolgreich und effizient

Mehr

Webbasierter mobiler Kommunikationsroboter Ego Secundus

Webbasierter mobiler Kommunikationsroboter Ego Secundus 3. Fachwissenschaftliches Kolloquium für Angewandte Automatisierungstechnik in Lehre und Entwicklung Webbasierter mobiler Kommunikationsroboter Ego Secundus Leistungen des Düsseldorfer Telelabors Projekt

Mehr

CEPaaS. Complex Event Processing as a Service. Bernhard Seeger Philipps-Universität Marburg RTM Realtime Monitoring GmbH

CEPaaS. Complex Event Processing as a Service. Bernhard Seeger Philipps-Universität Marburg RTM Realtime Monitoring GmbH CEPaaS Complex Event Processing as a Service Bernhard Seeger Philipps-Universität Marburg RTM Realtime Monitoring GmbH Daniar Achakeyev, Daniel Schäfer, Philip Schmiegelt CEP-Forschung in Marburg: aus

Mehr

GPS. Lokalisierung von Objekten mittels GPS. Serverseitige Verarbeitung von GPS-Positionen

GPS. Lokalisierung von Objekten mittels GPS. Serverseitige Verarbeitung von GPS-Positionen GPS Lokalisierung von Objekten mittels GPS Serverseitige Verarbeitung von GPS-Positionen Tagpilot GPS Tagpilot GPS mehr als nur ein Punkt auf der Karte Zugegeben, der Markt bietet viele Systeme, um die

Mehr

Mobile Datenbanken und Informationssysteme

Mobile Datenbanken und Informationssysteme Hagen Höpfner. Can Türker. Birgitta König-Ries Mobile Datenbanken und Informationssysteme Konzepte undtechniken Mit Beiträgen von Christoph Gollmick, Astrid Lubinski, Marco Plack, Michael Klein und Philipp

Mehr

Advanced Farming Systems (AFS) - ein Produkt für die Herausforderungen landwirtschaftlicher Logistikketten

Advanced Farming Systems (AFS) - ein Produkt für die Herausforderungen landwirtschaftlicher Logistikketten Advanced Farming Systems (AFS) - ein Produkt für die Herausforderungen landwirtschaftlicher Logistikketten Leitung Precision Farming CNHi Österreich, Schweiz BOKU, Wien 08-10-2015 GLIEDERUNG DES VORTRAGS

Mehr

TIVAPP. Software-Lösung für Dienstleister und Betreiber. Carsten Dubberke Buschenhofen & Partner GmbH

TIVAPP. Software-Lösung für Dienstleister und Betreiber. Carsten Dubberke Buschenhofen & Partner GmbH TIVAPP Software-Lösung für Dienstleister und Betreiber Carsten Dubberke Buschenhofen & Partner GmbH Topologie Betreiber mit eigener Datenhaltung Objekte TIVID Objekte Objekte TIVIDs Objekte Objekte Barcodes

Mehr

f.re.e 2016 WERBEFLÄCHEN Die Reise- und Freizeitmesse. www.free-muenchen.de

f.re.e 2016 WERBEFLÄCHEN Die Reise- und Freizeitmesse. www.free-muenchen.de f.re.e 2016 WERBEFLÄCHEN Die Reise- und Freizeitmesse. 18.-22. 10. 14. FEBRUAR 2015 2016 www.free-muenchen.de Hallenplan 2 Werbeflächen im Außenbereich City Light Poster Eine blendende Idee, die für Aufmerksamkeit

Mehr

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD In 5 Stufen von der Planung bis zum Betrieb KUNDENNÄHE. Flächendeckung der IT-Systemhäuser IT-Systemhaus

Mehr

Industrie 4.0 und der Mittelstand

Industrie 4.0 und der Mittelstand a.tent.o-zeltsysteme 16. September 2015 Classic Remise Düsseldorf Industrie 4.0 und der Mittelstand Fraunhofer Seite 1 INDUSTRIE 4.0 FÜR DEN MITTELSTAND Dipl.-Ing. H.-G. Pater Industrie 4.0 : ERP und KMU

Mehr

Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum,

Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum, Integration von Dienstleistungen und Informationen in vernetzte Mobilitätsangebote Kai Probst T-Systems International GmbH Connected Car HOLM-Forum, Frankfurt, 11. Dezember 2013 Vernetztes Fahrzeug, vernetzter

Mehr

Mobile Softwaresysteme -Auto ID & Smartphones in der Logistik-

Mobile Softwaresysteme -Auto ID & Smartphones in der Logistik- Mobile Softwaresysteme -Auto ID & Smartphones in der Logistik- avado Projects GmbH 3. Südbrandenburger ebusiness-tag (23.09.2014) Auto-ID-Techniken SINN & ZWECK: Wir wollen im 21. Jahrhundert (verflixt

Mehr

Security Scan Wireless-LAN. Zielsetzung & Leistungsbeschreibung

Security Scan Wireless-LAN. Zielsetzung & Leistungsbeschreibung Security Scan Wireless-LAN Zielsetzung & Leistungsbeschreibung Ausgangssituation : Ihr Internet Firewall Secure LAN Hacker Hacker und Cracker Erkennen die Konfigurationen! Sniffen die übertragenen Daten!

Mehr

Embedded Systems/Sensorik in Logistik und Automation

Embedded Systems/Sensorik in Logistik und Automation Embedded Systems/Sensorik in Logistik und Automation Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Nebel OFFIS - Institut für Informatik Oldenburg Auftaktkonferenz Autonomik, Berlin, 17.5.2010 2 Logistik und Automation heute

Mehr

Impulsvortrag Augmented Reality für Kataloganbieter

Impulsvortrag Augmented Reality für Kataloganbieter Impulsvortrag Augmented Reality für Kataloganbieter am Praxisbeispiel Welt der Wunder NEOCOM 12-26. / 27. September 2012 Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urban / Dipl.-Medienwirt (FH) Andreas Carjell Fachhochschule

Mehr

E-Monday 18. August 2014. Zielpuls GmbH Markus Gulden

E-Monday 18. August 2014. Zielpuls GmbH Markus Gulden V E R N E T Z T E S F A H R Z E U G U N N Ö T I G E S P I E L E R E I O D E R W E G B E R E I T E R F Ü R E I N E E R F O L G R E I C H E E - M O B I L I T Ä T? E-Monday 18. August 2014 Zielpuls GmbH Markus

Mehr

M2M Machine to Machine. 2008 smtag international AG / Device Insight / VOLAG System AG - vertraulich all right reserved

M2M Machine to Machine. 2008 smtag international AG / Device Insight / VOLAG System AG - vertraulich all right reserved M2M Machine to Machine Was ist M2M? M2M beschreibt die Anbindung von dezentralen Maschinen, Anlagen und Geräten an ein zentrales Managementsystem. M2M ermöglicht es Unternehmen, neue, verbesserte und kosteneffizientere

Mehr

Von der Positionsbestimmung zum Ortsbewusstsein

Von der Positionsbestimmung zum Ortsbewusstsein Fachseminar Verteilte Systeme Von der Positionsbestimmung zum Ortsbewusstsein 28. Mai 2002 - Micha Trautweiler Assistentin: Svetlana Domnitcheva Professor: Friedemann Mattern Outline Einleitung Ortsbasierte

Mehr

Neue IT-Technik in der Logistikbranche/ Gestaltungsmöglichkeiten für die betriebliche Interessenvertretung

Neue IT-Technik in der Logistikbranche/ Gestaltungsmöglichkeiten für die betriebliche Interessenvertretung Neue IT-Technik in der Logistikbranche/ Gestaltungsmöglichkeiten für die betriebliche Interessenvertretung Vortrag Fachforum 1: NRW Logistikforum 17. November 2008, Dortmund Jürgen Fickert, TBS NRW e.

Mehr

Bachelor-Arbeiten am Lehrstuhl Informatik VII. Dr. Frank Weichert. frank.weichert@tu-dortmund.de. technische universität dortmund

Bachelor-Arbeiten am Lehrstuhl Informatik VII. Dr. Frank Weichert. frank.weichert@tu-dortmund.de. technische universität dortmund Bachelor-Arbeiten am Lehrstuhl Dr. Frank Weichert frank.weichert@tu-.de F. Weichert Juli 2013 Bachelor Arbeiten am Lehrstuhl 1 Übersicht zum Lehrstuhl / Thematische Einordnung F. Weichert Juli 2013 Bachelor

Mehr

Verkehrsleitsysteme. LKW-Aufrufsysteme Parkleitsysteme

Verkehrsleitsysteme. LKW-Aufrufsysteme Parkleitsysteme Verkehrsleitsysteme LKW-Aufrufsysteme Parkleitsysteme Über Uns Wir, die SCHAUF GmbH sind ein führender Anbieter auf dem Markt der Anzeige- und Leitsysteme. Für unsere Kunden bieten wir einen Komplett-Service

Mehr