KESB-Kennzahlen Kanton Zürich. Bericht Verabschiedet am 21. August KPV KESB-Präsidien- Vereinigung Kanton Zürich

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KESB-Kennzahlen Kanton Zürich. Bericht 2014. Verabschiedet am 21. August 2015. KPV KESB-Präsidien- Vereinigung Kanton Zürich"

Transkript

1 KPV KESB-Präsidien- Vereinigung Kantn Zürich c/ KESB Bezirk Pfäffikn ZH Schmittestrasse 10 Pstfach Illnau Tel Fax Web: KESB-Kennzahlen Kantn Zürich Bericht 2014 Verabschiedet am 21. August 2015

2 Inhalt I. Einleitung... 3 II. KESB-Kennzahlen Persnen mit Massnahmen Private Mandatsträger/innen Verfahren Fürsrgerische Unterbringung (FU) Stellen Bevölkerungszahl... 8 III. Vergleichbarkeit... 9 KESB-Kennzahlen Kantn Zürich / Bericht / 10

3 I. Einleitung In Übereinstimmung zwischen der KESB-Präsidien-Vereinigung (KPV) und der in der Szialknferenz des Kantns Zürich (SOKO) zusammengeschlssenen KESB-Trägerschaften, werden bei den Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden im Kantn Zürich flgende Kennzahlen ausgewiesen: 1. Persnen mit Massnahmen Persnen, für die eine der mehrere Massnahme(n) mit Mandatsträger/innen bestehen Ausgewiesen wird: Bestand per 1.1. / Neuanrdnungen / Aufhebungen / Bestand per je aufgeteilt in Erwachsene und Minderjährige 2. Private Mandatsträger/innen Ausgewiesen werden, aufgeteilt in Privatpersnen und Fachbeiständ/innen Anzahl private Mandatsträger/innen per , die eine der mehrere Massnahme(n) führen Anzahl Persnen per , die durch private Mandatsträger/innen betreut werden 3. Verfahren Bestand per 1.1. / Zugänge / Abgänge / Bestand per je aufgeteilt in Erwachsene und Minderjährige 4. Fürsrgerische Unterbringung (FU) für Erwachsene 5. Stellen Zurückbehaltung (Art. 427 ZGB) FU durch KESB (Art. 426 ZGB) Verlängerung ärztliche FU (Art. 429 ZGB) peridische Überprüfungen (Art. 431 ZGB) SOLL-Stellen per IST-Stellen (Durchschnittswert über das ganze Jahr) je aufgeteilt in Behördenmitglieder und Fachsekretariate 6. Bevölkerungszahl Bevölkerungszahl je KESB-Kreis per KESB-Kennzahlen Kantn Zürich / Bericht / 10

4 II. KESB-Kennzahlen Persnen mit Massnahmen Ausgewiesen werden Persnen, für die eine der mehrere Massnahme(n) mit Mandatsträger/innen bestehen (unabhängig davn, um welche Art Massnahmen es sich handelt), aufgeteilt in Erwachsene und Minderjährige. Bestand per Bestand per Erwachsene Minderjährige Ttal Erwachsene Minderjährige Ttal Affltern Bülach Nrd Bülach Süd Dielsdrf Dietikn Dübendrf Hinwil Hrgen Meilen Pfäffikn Uster Winterthur/Andelfingen Stadt Zürich Kantn Zürich Persnen mit Massnahmen (Bestand per ) Erwachsene Minderjährige KESB-Kennzahlen Kantn Zürich / Bericht / 10

5 2. Private Mandatsträger/innen Diese Zahlen können für das Jahr 2014 nch nicht ausgewiesen werden (vgl. Ziff. III, Vergleichbarkeit). 3. Verfahren Diese Zahlen können für das Jahr 2014 nch nicht ausgewiesen werden (vgl. Ziff. III, Vergleichbarkeit). KESB-Kennzahlen Kantn Zürich / Bericht / 10

6 4. Fürsrgerische Unterbringung (FU) Eine Persn, die an einer psychischer Störung der an geistiger Behinderung leidet der schwer verwahrlst ist, darf in einer geeigneten Einrichtung untergebracht werden, wenn die nötige Behandlung der Betreuung nicht anders erflgen kann (Art. 426 ZGB). Für die fürsrgerische Unterbringung in eine psychiatrische Klinik der andere psychtherapeutische Einrichtung ist im Kantn Zürich in der Regel ein Arzt bzw. eine Ärztin zuständig. Die ärztliche Einweisung ist allerdings beschränkt auf 6 Wchen. Für längere Unterbringungen ist ein Einweisungsentscheid der KESB erfrderlich (Art. 429 ZGB). Die KESB hat die Ntwendigkeit der Unterbringung peridisch zu überprüfen, erstmals nach 6 Mnaten, dann nach weiteren 6 Mnaten und schliesslich jährlich (Art. 431 ZGB). Will eine Persn, die an einer psychischen Störung leidet und freiwillig in eine Einrichtung eingetreten ist, diese wieder verlassen, s kann sie vn der ärztlichen Leitung für höchstens drei Tage zurückbehalten werden. Nach Ablauf dieser Frist kann die betrffene Persn die Einrichtung verlassen, wenn nicht ein vllstreckbarer Unterbringungsentscheid vrliegt (Art. 427 ZGB). Angesichts der ausserrdentlich kurzen Frist, innert deren ein vllstreckbarer Unterbringungsentscheid vrliegen muss, besteht im Kantn Zürich die Praxis, dass die psychiatrischen Kliniken unmittelbar nach der Anrdnung einer Zurückbehaltung eine unabhängige Fachärztin der einen unabhängigen Facharzt zur Prüfung der FU beiziehen. Die am Whnsitz der betrffenen Persn zuständige KESB übernimmt demgegenüber die Abgeltung der aufgebtenen Fachärztinnen und Fachärzte. Zurückbehaltung Art. 427 ZGB FU durch KESB Art. 426 ZGB Verlängerungen Art. 429 ZGB Überprüfungen Art. 431 ZGB Affltern Bülach Nrd Bülach Süd Dielsdrf Dietikn Dübendrf Hinwil Hrgen Meilen Pfäffikn Uster Winterthur/Andelfingen Stadt Zürich Kantn Zürich Im Kantn Zürich werden pr Jahr rund ärztliche FU ausgesprchen. Das bedeutet, dass die ärztliche FU in rund 10% aller Fälle durch die KESB verlängert werden musste. KESB-Kennzahlen Kantn Zürich / Bericht / 10

7 5. Stellen Ausgewiesen werden die SOLL-Stellen per und die IST-Stellen als Durchschnittswert über das Jahr 2014, aufgeteilt in Behördenmitglieder und Fachsekretariate. Behördenmitglieder SOLL Behördenmitglieder IST Fachsekretariat SOLL Fachsekretariat IST Ttal SOLL Ttal IST Affltern 280 % 280 % 805 % 570 % % 850 % Bülach Nrd 330 % 300 % 750 % 660 % % 960 % Bülach Süd 280 % 280 % 920 % 840 % % % Dielsdrf 460 % 460 % 890 % 805 % % % Dietikn 420 % 420 % % % % % Dübendrf 240 % 240 % 940 % 750 % % 990 % Hinwil 440 % 370 % % % % % Hrgen 660 % 660 % % % % % Meilen 460 % 460 % % 920 % % % Pfäffikn 280 % 230 % 750 % 760 % % 990 % Uster 260 % 260 % 840 % 840 % % % Winterthur/Andelfingen 730 % 730 % % % % % Stadt Zürich % % % % % % Kantn Zürich % % % % % % 7000% 6000% 5000% 4000% 3000% 2000% 1000% 0% SOLL IST KESB-Kennzahlen Kantn Zürich / Bericht / 10

8 6. Bevölkerungszahl Bevölkerung je KESB-Kreis per Bevölkerung Affltern Bülach Nrd Bülach Süd Dielsdrf Dietikn Dübendrf Hinwil Hrgen Meilen Pfäffikn Uster Winterthur/Andelfingen Stadt Zürich Kantn Zürich ' ' ' ' ' ' ' '000 50' Quelle: Statistisches Amt des Kantns Zürich KESB-Kennzahlen Kantn Zürich / Bericht / 10

9 III. Vergleichbarkeit Die KESB-Kennzahlen ermöglichen einen gewissen Vergleich unter den KESB im Kantn Zürich. Allerdings sind slche Vergleiche aufgrund unterschiedlicher Organisatinsfrmen und internen Strukturen, unterschiedlicher Zusammenarbeitsmöglichkeiten und -frmen mit externen Stellen, unterschiedlicher Przesse IT-Systemen etc. nur bedingt aussagekräftig. Insbesndere lassen die bei den einzelnen KESB unterschiedlichen Erfassungs- und Auswertungsmethden Vergleiche über weitere Kennzahlen im Mment nch nicht zu. Die KESB-Präsidien-Vereinigung (KPV) hat daher ein Manual als Grundlage für die verbindliche Definitin, Erfassung und Auswertung der für die KESB-Kennzahlen im Kantn Zürich zugrundliegenden Daten erlassen. Besndere Hinweise zur Vergleichbarkeit bei einzelnen Zahlen: 1. Persnen mit Massnahmen Im Mment können nur die Bestände ausgewiesen werden. Anrdnungen und Aufhebungen liegen für die einzelnen KESB zwar vr, erlauben aber aufgrund vn unterschiedlichen Erfassungs- und Auswertungsmethden nch keinen Vergleich unter den KESB. Insbesndere lassen die IT-Systeme einzelner KESB eine khärente Auswertung der altrechtlichen Massnahmen, die in Massnahmen des neuen Rechts überführt werden, nicht zu. Die Überführung der altrechtlichen Massnahmen muss vn Gesetzes wegen bis Ende 2015 abgeschlssen sein. Die Anrdnungen und Aufhebung der Massnahmen können smit erstmals ab 2016 ausgewiesen werden. 2. Private Mandatsträger/innen 3. Verfahren 5. Stellen Für das Jahr 2014 können nch keine vergleichbaren Zahlen zu den privaten Mandatsträger/innen ausgewiesen werden, da diese in den verschiedenen IT-Systemen derzeit unterschiedlich erfasst und ausgewertet werden. Die Definitin, Erfassung und Auswertung vn Verfahren ist äusserst kmplex und anspruchsvll. Dies v.a. auch deshalb, weil dadurch die Przesse der verschiedenen KESB betrffen sind. Zudem sind die bei den KESB eingesetzten IT-Systeme gerade im Bereich der Verfahren sehr unterschiedlich. Damit die Kennzahlen zu den Verfahren möglichst gut vergleichbar sind, hat die KPV ein Manual erlassen, das genau umschreibt, welche Verfahren zu welchem Zeitpunkt eröffnet und wie diese erfasst werden müssen. Schlussendlich müssen auch nch die IT-Systeme nach diesen einheitlichen Richtlinien angepasst werden, damit die Verfahren ausgewertet werden können. Die Anpassung der IT-Systeme ist für 2015 vrgesehen. Die Verfahren können smit erstmals für das Jahr 2016 ausgewiesen werden. Bei den Stellen werden die SOLL-Stellen per Jahresende und die IST-Stellen (Durchschnittswert über das Jahr), aufgeteilt nach Behördenmitgliedern und Fachsekretariat, ausgewiesen. KESB-Kennzahlen Kantn Zürich / Bericht / 10

10 Bei den Behördenmitgliedern sind auch die Ersatzmitglieder enthalten, sweit diese separat ausgewiesen werden können. Bei vielen KESB sind Fachmitarbeitende zugleich auch Ersatzmitglieder, welche allerdings unterschiedlich ft und unterschiedlich lange als Ersatzmitglieder tätig sind, s dass bei diesen KESB eine Aufteilung dieser Funktinen nicht realistisch ist. Dem Fachsekretariat zugerdnet sind Mitarbeitende aus Fachdienst (Sziale Arbeit, Recht, etc.), Revisrat, Sekretariat, Kanzlei etc. Zusätzlich gibt es bei verschiedenen KESB nch weitere Stellen, die jedch nicht bei allen KESB vrkmmen und daher für den Vergleich der SOLL- und IST-Stellen nicht berücksichtigt wrden sind, wie z.b. Persnaldienst, Buchhaltung, IT, Begleitung PriMa, Pflegekinderwesen, Auditren/Praktikanten, Lernende etc. Bei vielen KESB ist der Wert bei den IST-Stellen tiefer als bei den SOLL-Stellen. Dies rührt daher, dass z.t. im Verlaufe des vergangenen Jahres zusätzliche Stellen bewilligt wrden sind der Stellen bei Fluktuatinen nicht nahtls wieder besetzt werden knnten. Diese Stellen sind daher bei den SOLL-Stellen vllständig, bei den IST-Stellen hingegen nur anteilmässig aufgeführt. Unterschiede bei den Zusammenarbeitsmöglichkeiten und -frmen mit externen Stellen haben z.t. grsse Auswirkungen auf den Stellenetat der einzelnen KESB. Gut ausgebaute vrgelagerte Dienste der weitere externe Stellen führen z.t. dazu, dass Abklärungen an diese delegiert werden können und nicht durch die Behördenmitglieder der Mitarbeitenden der KESB vrgenmmen werden müssen. Zürich/Illnau am 26. August 2015 KESB-Kennzahlen Kantn Zürich / Bericht / 10

KESB-Kennzahlen Kanton Zürich. Bericht 2015. Verabschiedet am 21. April 2016

KESB-Kennzahlen Kanton Zürich. Bericht 2015. Verabschiedet am 21. April 2016 KPV KESB-Präsidienvereinigung Kantn Zürich c/ KESB Bezirk Pfäffikn ZH Schmittestrasse 10 Pstfach 68 8308 Illnau Tel 052 355 27 77 Fax 052 355 27 89 Web: www.kesb-zh.ch KESB-Kennzahlen Kantn Zürich Bericht

Mehr

KESB-Kennzahlen Kanton Zürich. Bericht Verabschiedet am KPV KESB-Präsidienvereinigung Kanton Zürich

KESB-Kennzahlen Kanton Zürich. Bericht Verabschiedet am KPV KESB-Präsidienvereinigung Kanton Zürich KPV KESB-Präsidienvereinigung Kanton Zürich Geschäftsstelle c/o KESB Bezirk Winterthur und Andelfingen Bahnhofplatz 17 8403 Winterthur KESB-Kennzahlen Kanton Zürich Bericht 2016 Verabschiedet am 26.4.2017

Mehr

Änderungen der Prüfungsordnungen in den Bachelor-Studiengängen BBA, BIS und IBS ab WS 2011/12. Information für Studierende

Änderungen der Prüfungsordnungen in den Bachelor-Studiengängen BBA, BIS und IBS ab WS 2011/12. Information für Studierende Fakultät IV, Abteilung Betriebswirtschaft Fakultät IV, Abteilung Wirtschaftsinfrmatik Änderungen der Prüfungsrdnungen in den Bachelr-Studiengängen BBA, BIS und IBS ab WS 2011/12 Infrmatin für Studierende

Mehr

Eine Kündigung ist nötig zur Beendigung von unbefristeten Mietverträgen; befristete Mietverträge können nur ausserordentlich gekündigt werden.

Eine Kündigung ist nötig zur Beendigung von unbefristeten Mietverträgen; befristete Mietverträge können nur ausserordentlich gekündigt werden. Autren und Herausgeber Mietrechtliche Aspekte der Zwischennutzung: Mietvertragsbeendigung Kündigung Eine Kündigung ist nötig zur Beendigung vn unbefristeten Mietverträgen; befristete Mietverträge können

Mehr

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Oktber 2009 Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Die Möglichkeit, in der Winterperide (15. Nvember bis 15. März), gewerbliche Arbeitnehmer bei schlechter Witterung mit eintägiger

Mehr

Psychotherapie und die Krankenkassen Wer zahlt was

Psychotherapie und die Krankenkassen Wer zahlt was Psychtherapie und die Krankenkassen Wer zahlt was Für Klienten, die eine psychtherapeutische Leistung in Anspruch nehmen wllen, stellt sich immer wieder die Frage, b die Psychtherapie vn der Krankenkasse

Mehr

Eine Depression kann tödliche Folgen haben. Das frühe Erkennen und rasche ärztliche Behandeln sind daher unbedingt notwendig.

Eine Depression kann tödliche Folgen haben. Das frühe Erkennen und rasche ärztliche Behandeln sind daher unbedingt notwendig. Depressin Depressin ist eine Krankheit, die den ganzen Körper betrifft. Bei einer Depressin verändern sich Gefühle, Gedanken und das Verhalten. Depressin ist mehr als andauernde Traurigkeit. Häufig führt

Mehr

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit 1. Anfrderungen an das Unternehmen 1.1 Sicherheitsanfrderungen Gegenstand des vrliegenden Auftrags sind Lieferungen und Leistungen, die entweder ganz der teilweise der Geheimhaltung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz

Mehr

MERKBLATT Patientenrechtegesetz

MERKBLATT Patientenrechtegesetz MERKBLATT Patientenrechtegesetz 30.04.2013 Ein Überblick für Psychlgische Psychtherapeuten und Kinder- Jugendlichenpsychtherapeuten RAin Dr. Sylvia Ruge Fachanwältin für Medizinrecht Justiziarin der PTK

Mehr

Distale Radiusfraktur

Distale Radiusfraktur DGU-Patienteninfrmatin Distale Radiusfraktur (= Handgelenksnaher Speichenbruch) Definitin Distale Radiusfrakturen sind Brüche der Speiche, die bis zu 3 cm vm Handgelenk entfernt sind. Sie sind mit einem

Mehr

Antragsstellung Führerschein. Information. Ersterteilung einer Fahrerlaubnis. Notwendige Unterlagen

Antragsstellung Führerschein. Information. Ersterteilung einer Fahrerlaubnis. Notwendige Unterlagen Antragsstellung Führerschein Wir nehmen gemeinsam mit Ihnen den Führerscheinantrag auf und leiten diesen dann zur weiteren Bearbeitung an die Führerscheinstelle des Kreises Dithmarschen weiter. Sbald Ihr

Mehr

AdmiCash - Info. Als Umstellungszeitpunkt vom Käfer- auf den KMU-Kontenplan ist der Beginn des neuen Geschäftsjahres empfehlenswert.

AdmiCash - Info. Als Umstellungszeitpunkt vom Käfer- auf den KMU-Kontenplan ist der Beginn des neuen Geschäftsjahres empfehlenswert. AdmiCash - Inf Wechsel vm Käfer-Kntenplan zum KMU-Kntenplan Dieses Dkument enthält die Beschreibung, wie der Wechsel vm Käfer-Kntenplan zum KMU- Kntenplan bei AdmiCash-Anwendern durchgeführt werden kann.

Mehr

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014

MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. November 2014 MwSt. Luxemburg ab 01/2015 Stand: 28. Nvember 2014 Inhalt 1. Vrwrt... 2 2. Vraussetzungen... 2 3. Wer ist betrffen?... 2 4. Umstellung der neuen MwSt.-Cdes... 2 5. Umstellung im Detail... 4 6. Beispiele...

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX Mai 2015 & Thmas Hchgeschurtz 1. Anschreiben an Mitarbeiter zur Verfahrenseinleitung Einladung

Mehr

Inhaltverzeichnis. 1. Abschnitt: Allgemeines. 2. Abschnitt: Zulassung. 3. Abschnitt: Immatrikulation. 4. Abschnitt: Verfahren während des Studiums

Inhaltverzeichnis. 1. Abschnitt: Allgemeines. 2. Abschnitt: Zulassung. 3. Abschnitt: Immatrikulation. 4. Abschnitt: Verfahren während des Studiums O r d n u n g über das Verfahren der Zulassung, Immatrikulatin, Rückmeldung, Beurlaubung und Exmatrikulatin an der Westsächsischen Hchschule Zwickau (FH) (Immatrikulatinsrdnung) vm 14.April 2004 Auf Grund

Mehr

Förderung der beruflichen Teilhabe junger Menschen mit wesentlichen Behinderungen beim Übergang von der Schule in den allgemeinen Arbeitsmarkt

Förderung der beruflichen Teilhabe junger Menschen mit wesentlichen Behinderungen beim Übergang von der Schule in den allgemeinen Arbeitsmarkt Förderung der beruflichen Teilhabe junger Menschen mit wesentlichen Behinderungen beim Übergang vn der Schule in den allgemeinen Arbeitsmarkt HANDREICHUNG ZUR PLANUNG, VORBEREITUNG UND DURCHFÜHRUNG VON

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 09.09.2015

IHK-Merkblatt Stand: 09.09.2015 IHK-Merkblatt Stand: 09.09.2015 HINWEIS: Dieses Merkblatt sll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vllständigkeit. Obwhl es mit größter Srgfalt erstellt wurde,

Mehr

Reglement für die Geschäftsführung

Reglement für die Geschäftsführung Gemeinschaftsstiftung Klinisch-Therapeutisches Institut, Arlesheim Reglement für die Geschäftsführung D:\EIGENE DATEIEN\Pensinskasse\Reglement\2011\2_Geschäftsführerreglement.dc 21.12.2012/13.04.2011 1

Mehr

Fürsorgerische Unterbringung (FU); Ab

Fürsorgerische Unterbringung (FU); Ab www.aerzte-zh.ch Tel.: 044 421 14 14 AerzteGesellschaft aerztegesellschaft@agz-zh.ch Fax: 044 421 14 15 des Kantons Zürich AGZ geöffnet v. 08.15-12.00 &13.30-17.00 Freiestrasse 138 ausser Donnerstag Nachmittag

Mehr

Anforderungen an Energieaudits nach dem Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G)

Anforderungen an Energieaudits nach dem Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) Anfrderungen an Energieaudits nach dem Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) Klimaschutzknferenz MV 2015 - Themenblck II Energieaudit Mehr Energieeffizienz durch Energieaudits? Jan Benduhn Referat 426 Energieberatung

Mehr

Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Version 02

Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Version 02 Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Versin 02 Hinweissprache: Deutsch Versin: 2 Gültigkeit: gültig seit 23.05.2011 Zusammenfassung Symptm Der zum 01.01.2009 vn den Szialversicherungsträgern in der DEÜV eingeführte

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016

IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016 IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016 HINWEIS: Dieses Merkblatt sll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vllständigkeit. Obwhl es mit größter Srgfalt erstellt wurde,

Mehr

Shooting Vertrag ZWISCHEN. Peter Treier. Langenhagstrasse 7, 4147 Asech. peter.treier@peter-treier.com. Name. Adresse. Telefon +41 79 415 32 73.

Shooting Vertrag ZWISCHEN. Peter Treier. Langenhagstrasse 7, 4147 Asech. peter.treier@peter-treier.com. Name. Adresse. Telefon +41 79 415 32 73. Shting Vertrag ZWISCHEN Name Peter Treier Adresse Langenhagstrasse 7, 4147 Asech Telefn +41 79 415 32 73 Email peter.treier@peter-treier.cm UND NACHFOLGENDE FOTOGRAF GENANNT Name Adresse Telefn Email NACHFOLGENDE

Mehr

Befristung von Arbeitsverhältnissen

Befristung von Arbeitsverhältnissen Befristung vn Arbeitsverhältnissen 1. Allgemeines Arbeitsverträge können swhl unbefristet als auch befristet abgeschlssen werden. Während für die Beendigung eines unbefristeten Arbeitsvertrages eine Kündigung

Mehr

Am Beispiel der Pflegefachkraft des Fachdienst Soziales im Rheingau-Taunus-Kreis

Am Beispiel der Pflegefachkraft des Fachdienst Soziales im Rheingau-Taunus-Kreis Am Beispiel der Pflegefachkraft des Fachdienst Sziales im Rheingau-Taunus-Kreis Bedarfsermittlung bei Antragstellung vn Leistungen der Hilfe zur Pflege, Hilfe zur Hauswirtschaft, andere Leistungen im Rahmen

Mehr

Lobbyisten zu Transparenz verpflichten!

Lobbyisten zu Transparenz verpflichten! Lbbyisten zu Transparenz verpflichten! Ein Lbbyistenregister für Berlin LbbyCntrl setzt sich ein für die Einführung eines verpflichtenden Lbbyisten-Registers, in dem Lbbyisten ihre Auftraggeber und Kunden,

Mehr

Implementierung von Manufacturing Execution Systemen (MES) Zusammenfassung

Implementierung von Manufacturing Execution Systemen (MES) Zusammenfassung Implementierung vn Manufacturing Executin Systemen (MES) Zusammenfassung Das Management der Fertigungs- und Mntageprzesse mit allen unmittelbar prduktinsbeeinflussenden Przessen wird zunehmend zu einer

Mehr

Empfehlungen zu Falldokumentation und Statistik in der Schulsozialarbeit

Empfehlungen zu Falldokumentation und Statistik in der Schulsozialarbeit Empfehlungen zu Falldkumentatin und Statistik in der Schulszialarbeit 1. Vrwrt In der Schulszialarbeit bestehen bezüglich der Falldkumentatin und dem Führen vn Statistiken grsse Unterschiede. Die Fachgruppe

Mehr

Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung

Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung Bearbeitungsreglement: KLuG Krankenversicherung Inhalt: 1. Kurzbeschreibung der KLuG Krankenversicherung 2. Rechtliche Grundlagen 3. Interne Organisatin 4. IT-Struktur 5. Zugriffe 6. Datensicherheit 7.

Mehr

LOPS Monitor 2012. Zusammenfassende Ergebnisse einer Befragung bei Leitungen im OP im April 2012. 6. September 2012

LOPS Monitor 2012. Zusammenfassende Ergebnisse einer Befragung bei Leitungen im OP im April 2012. 6. September 2012 LOPS Mnitr 2012 Zusammenfassende Ergebnisse einer Befragung bei Leitungen im OP im April 2012 6. September 2012 Belares AG Flrastrasse 34a 8610 Uster Telefn +41 (0) 44 363 35 36 cntact@belares.ch www.belares.ch

Mehr

Hirnverletzt was tun?

Hirnverletzt was tun? Hirnverletzt was tun? Bis bei einem Kind eine Hirnverletzung vermutet wird, haben viele Eltern bereits eine Odyssee mit unzähligen Abklärungen und unbeantwrteten Fragen zur Zukunftserwartung hinter sich.

Mehr

Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach zwölf Jahren (Stand 1. Februar 2015)

Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach zwölf Jahren (Stand 1. Februar 2015) Finanzhilfen für familienergänzende Kinderbetreuung: Bilanz nach zwölf Jahren (Stand 1. Februar 2015) Insgesamt konnten in den 12 Jahren seit Inkrafttreten des Bundesgesetzes 2 676 Gesuche bewilligt werden.

Mehr

Qualitätsgemeinschaft Soziale Dienste e.v. Fachgruppe Berliner Wohnungslosenhilfe

Qualitätsgemeinschaft Soziale Dienste e.v. Fachgruppe Berliner Wohnungslosenhilfe Qualitätsgemeinschaft Sziale Dienste e.v. Fachgruppe Berliner Whnungslsenhilfe Familien in der Whnungslsenhilfe Herausfrderung für die Hilfen nach 67 SGB XII Ausgangslage Die angespannte Lage am Berliner

Mehr

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät für Infrmatik Lehrstuhl für Simulatin Bewertungskriterien für das Sftwareprjekt zum IT-Prjektmanagement 1. Zielvereinbarung Die Zielvereinbarung ist eines

Mehr

Rössle Rettung in Mittelstenweiler

Rössle Rettung in Mittelstenweiler Rössle Rettung in Mittelstenweiler Ansprechpartner: Jürgen Öttel Giselhalden 12 88682 Salem-Mittelstenweiler Tel. 0175/2791458 Mail: juergen.ettel@lbs-bw.de Inhaltsverzeichnis 1. Was bisher geschah a.

Mehr

Freiheitsbeschränkung oder Obsorgepflicht?

Freiheitsbeschränkung oder Obsorgepflicht? DGKP Martin Kräftner Freiheitsbeschränkung der Obsrgepflicht? 2 Verfassungsrechtliche Bezüge Kmpetenzen Grundrechtliche Vrgaben Kmpetenz - Schwierigkeiten Pflegeheimskandale 1989 Ruf nach Untersuchungskmmissinen

Mehr

1. Angaben zur Person ( 1 Nummern 1 bis 6 und 18 + 19 HSchulDSV)

1. Angaben zur Person ( 1 Nummern 1 bis 6 und 18 + 19 HSchulDSV) Eingangsstempel Bewerber-Nr. ZUL Geprüft Erfasst Studiengang/Matrikelnummer STG Auswahlverfahren Unterschrift Hchschule Aalen Pstfach 1728 73428 Aalen Tel: (07361) 576-2500 E-Mail: zulassungsamt@htw-aalen.de

Mehr

Business-Implikationen von SEPA Cards Clearing (SCC)

Business-Implikationen von SEPA Cards Clearing (SCC) Business-Implikatinen vn SEPA Cards Clearing (SCC) Hintergrund Im Zuge der Umsetzung des einheitlichen eurpäischen Zahlungsverkehrsraumes (SEPA) wurden nicht nur spezielle Abwicklungsfrmate für Überweisungen

Mehr

Containerterminal Wilhelmshaven Informationen für Reedereien

Containerterminal Wilhelmshaven Informationen für Reedereien Cntainerterminal Wilhelmshaven Infrmatinen für Reedereien Inhalt 1. Einleitung... 3 2. Schnellüberblick der Systeme und Anfrderungen... 4 2.1. SIS Deklaratin... 4 2.2. SIS-Reise... 4 2.3. DaCm... 4 2.4.

Mehr

ACHTUNG: WICHTIGE PRODUKTINFORMATION Fehler beim Inhalt des WIZARD 2 Barcode-ID-Etiketts #023

ACHTUNG: WICHTIGE PRODUKTINFORMATION Fehler beim Inhalt des WIZARD 2 Barcode-ID-Etiketts #023 PerkinElmer Singapre Pte Ltd 28 Ayer Rajah Crescent #04-01/08 Singapur 139959 Firmennr. 199707113D Telefn 65 6868 1688 Fax 65 6779 6567 www.perkinelmer.cm 13. Mai 2015 ACHTUNG: WICHTIGE PRODUKTINFORMATION

Mehr

SEPA-Checkliste für Firmenkunden

SEPA-Checkliste für Firmenkunden SEPA-Checkliste für Firmenkunden 1. Checkliste für den generellen SEPA-Einstieg: Haben Sie eine(n) SEPA-Verantwrtliche(n) für Ihre Firma? erledigt am:..... Ist vrhanden Name der(s) SEPA-Verantwrtlichen:.

Mehr

Martin Engers Berlin, den 4. August 2008 Bundesministerium der Justiz

Martin Engers Berlin, den 4. August 2008 Bundesministerium der Justiz Martin Engers Berlin, den 4. August 2008 Bundesministerium der Justiz Infbörse 1 Vrratsdatenspeicherung der Smmerakademie 2008 des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Hlstein Wrum geht

Mehr

ANHANG C TARIF- UND GEBÜHRENVERZEICHNIS CENTRAL EUROPEAN GAS HUB AG. Version 1.2 CEGH AB B-VHP

ANHANG C TARIF- UND GEBÜHRENVERZEICHNIS CENTRAL EUROPEAN GAS HUB AG. Version 1.2 CEGH AB B-VHP ANHANG C TARIF- UND GEBÜHRENVERZEICHNIS CENTRAL EUROPEAN GAS HUB AG Versin 1.2 CEGH AB B-VHP INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS... 2 1. HUB-GEBÜHREN UND TARIFE FÜR HUB-DIENSTLEISTUNGEN... 3 1.1 Gegenstand...

Mehr

Dienstvereinbarung. zur Konfliktlösung und zum Schutz. der Mitarbeitel'innen und Mitm beitcr vot. Mobbing und Schikane am Arbeitsplatz

Dienstvereinbarung. zur Konfliktlösung und zum Schutz. der Mitarbeitel'innen und Mitm beitcr vot. Mobbing und Schikane am Arbeitsplatz Dienstvereinbarung zur Knfliktlösung und zum Schutz der Mitarbeitel'innen und Mitm beitcr vt Mbbing und Schikane am Arbeitsplatz Mbbing und Schikane verletzen die Menschenwürde und das Recht auf freie

Mehr

Medikamentengabe an Kinder in der Kindertagespflege Merkblatt

Medikamentengabe an Kinder in der Kindertagespflege Merkblatt Medikamentengabe an Kinder in der Kindertagespflege Merkblatt Für die Gabe vn Medikamenten durch Tagespflegepersnen gibt es keine eindeutigen gesetzlichen Bestimmungen. Grundsätzlich können Eltern Dritte

Mehr

Erweiterung bestehender Qualifizierungen um Aspekten der Deutschförderung und weiterbildungsbegleitender Hilfen

Erweiterung bestehender Qualifizierungen um Aspekten der Deutschförderung und weiterbildungsbegleitender Hilfen Förderprgramm Integratin durch Qualifizierung (IQ) Erweiterung bestehender Qualifizierungen um Aspekten der Deutschförderung und weiterbildungsbegleitender Hilfen Bitte diskutieren Sie flgende Fragen und

Mehr

Eine Information des Ingenieurbüro Körner zur Baustellenverordnung

Eine Information des Ingenieurbüro Körner zur Baustellenverordnung Eine Infrmatin des Ingenieurbür Körner zur Baustellenverrdnung Ihr Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Frank Körner Wasserbank 6 58456 Witten Ruf- Nr. (02302) 42 98 235 Fax- Nr. (02302) 42 98 24 e-mail: kerner@ibkerner.de

Mehr

Picker Award. Geburtshilfe 2016. Die Elternperspektive zählt.

Picker Award. Geburtshilfe 2016. Die Elternperspektive zählt. Picker Award Geburtshilfe 2016 Die Elternperspektive zählt. Die Geburt des eigenen Kindes ist ein sehr emtinales und bewegendes Ereignis. Deshalb messen Eltern der Wahl der Geburtsklinik eine besndere

Mehr

Antrag auf Gewährung höherer Gelder an Hochwassergeschädigte (gilt nur für Privathaushalte)

Antrag auf Gewährung höherer Gelder an Hochwassergeschädigte (gilt nur für Privathaushalte) Malteser Hilfsdienst e. V. Hchwasserhilfe Sachsen-Anhalt Hermann-Hesse-Str. 1a 39118 Magdeburg Antrag auf Gewährung höherer Gelder an Hchwassergeschädigte (gilt nur für Privathaushalte) Der Antragsteller

Mehr

SPLIT-PAYMENT BUCHHALTUNG

SPLIT-PAYMENT BUCHHALTUNG SPLIT-PAYMENT BUCHHALTUNG Laut dem Stabilitätsgesetzt 2015 wurden einige wesentlich Neuerungen eingeführt. Ein Teil davn ist Artikel 17-ter DPR 733/72: Dieser Artikel 17-ter betrifft die Rechnungen an

Mehr

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D )

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D ) Infmappe zur Zertifizierung als Junir PrjektmanagerIn (IPMA Level D ) 1 Allgemeines zur Zertifizierung... 2 1.1 Zertfizierungsprzess im Überblick... 2 1.2 Vrraussetzungen für die Zertifizierung... 2 1.3

Mehr

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Förderkriterien Seite 1 1. Antragsberechtigte: Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Antragsberechtigte sind alle Grund- und Snderschulen swie alle allgemeinbildenden weiterführenden Schulen. Bei den

Mehr

Sabine Bends, geprüfte Astrologin DAV Vorurteile gegen die Astrologie

Sabine Bends, geprüfte Astrologin DAV Vorurteile gegen die Astrologie Sabine Bends, geprüfte Astrlgin DAV Vrurteile gegen die Astrlgie "Astrlgie ist eine amüsante Freizeitbeschäftigung, aber keine ernstzunehmende Lebenshilfe." Dieses Argument wird häufig vn Menschen hervrgebracht,

Mehr

Dienst-, Werkverträge und Verträge sui generis in Forschung und Lehre

Dienst-, Werkverträge und Verträge sui generis in Forschung und Lehre Prfessr Dr. Ulrich Preis, Köln Dienst-, Werkverträge und Verträge sui generis in Frschung und Lehre Thesenpapier Welche Möglichkeiten der Erbringung vn Werk- und Dienstleistungen gibt es, um außerhalb

Mehr

Statuten Student Impact - Consulting for Sustainable Ideas

Statuten Student Impact - Consulting for Sustainable Ideas Statuten Student Impact - Cnsulting fr Sustainable Ideas Art. - Vereinsname und Sitz Verein Student Impact Cnsulting fr Sustainable Ideas mit Sitz in St. Gallen Unter dem Namen Student Impact besteht ein

Mehr

Bewerbung für die Auszeichnung RheumaPreis Fragebogen. Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus und senden Sie ihn an die folgende Adresse:

Bewerbung für die Auszeichnung RheumaPreis Fragebogen. Bitte füllen Sie diesen Fragebogen aus und senden Sie ihn an die folgende Adresse: Bewerbung für die Auszeichnung RheumaPreis Fragebgen Bitte füllen Sie diesen Fragebgen aus und senden Sie ihn an die flgende Adresse: Organisatinsbür RheumaPreis Pstfach 17 03 61 60077 Frankfurt/Main Angaben

Mehr

Grundqualifikation oder Weiterbildung?

Grundqualifikation oder Weiterbildung? Grundqualifikatin der Weiterbildung? Sie sind Kraftfahrer und bewegen täglich Ihr Fahrzeug, als Bus der LKW durch den dicksten Verkehr. Nun haben Sie gehört, dass es etwas Neues gibt die Grundqualifikatin

Mehr

Verordnung über die Zulassung zur nichtärztlichen psychotherapeutischen und psychologischen Berufstätigkeit (PsychV)

Verordnung über die Zulassung zur nichtärztlichen psychotherapeutischen und psychologischen Berufstätigkeit (PsychV) 8.005 Verordnung über die Zulassung zur nichtärztlichen psychotherapeutischen und psychologischen Berufstätigkeit (PsychV) vom 7. Dezember 996 Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf Art.

Mehr

Neuer Web-Shop. oder wenn noch kein ISP Login vorhanden start2013 (bitte nach erstmaligen Login ändern).

Neuer Web-Shop. oder wenn noch kein ISP Login vorhanden start2013 (bitte nach erstmaligen Login ändern). Neuer Web-Shp Aufruf Für die Zentrale Beschaffung (ZB) und der Spitalaptheke (ISP) gibt es weiterhin zwei getrennte Web- Shps. Der Aufruf des Web-Shps kann über die Verknüpfungen im Intranet erflgen der

Mehr

Dossier Unfall-Zusatz freiwillige Ergänzungsversicherung

Dossier Unfall-Zusatz freiwillige Ergänzungsversicherung Dssier Unfall-Zusatz freiwillige Ergänzungsversicherung Orientierung über die wesentlichen Bestimmungen für sämtliche Mitarbeitenden des Arbeitgebers Kantn Slthurn Inhaltsverzeichnis Thema Seite Grundsätzliches

Mehr

Unfallfürsorge. 3. Verfahren 3 3.1 Meldung 3 3.2 Anerkennungsverfahren 3 3.3 Übergang von Schadenersatzansprüchen 4

Unfallfürsorge. 3. Verfahren 3 3.1 Meldung 3 3.2 Anerkennungsverfahren 3 3.3 Übergang von Schadenersatzansprüchen 4 Unfallfürsrge Seite 1. Allgemeines 2 2. Begriff des Dienstunfalles 2 3. Verfahren 3 3.1 Meldung 3 3.2 Anerkennungsverfahren 3 3.3 Übergang vn Schadenersatzansprüchen 4 4. Unfallfürsrgeleistungen durch

Mehr

Das Mediations-Gesetz

Das Mediations-Gesetz Caching Letter seit 2003 Nr. 114, Oktber 2012 Thema: Das Mediatins-Gesetz Eine Einführung INHALT: Was ist Mediatin? Das Mediatinsgesetz Warum haben wir jetzt ein Mediatinsgesetz in Deutschland? Was regelt

Mehr

TOP 3: Feststellung der Tagesordnung, Feststellung von TOP Verschiedenes

TOP 3: Feststellung der Tagesordnung, Feststellung von TOP Verschiedenes Prtkll der Vllversammlung Medienwissenschaft, Film- und Fernsehwissenschaft, Publizistik und Kmmunikatinswissenschaft vm 24.01.2007, 16 Uhr, c.t. Prtkllantinnen: Jennifer Kalischewski (bis TOP 7) Jennifer

Mehr

Beiträge zur Entwicklung hydraulischer Linearantriebe mit hoher Steifigkeit

Beiträge zur Entwicklung hydraulischer Linearantriebe mit hoher Steifigkeit Abgeschlssene Diplmarbeit Beiträge zur Entwicklung hydraulischer Linearantriebe mit hher Steifigkeit Bearbeiter: Brun Lindenberger Kurzfassung der Diplmarbeit vn Brun Lindenberger (Oktber 1997) 1. Mtivatin

Mehr

Beschlossen vom Föderationsvorstand am 4.05.2004. Testkuratorium der Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen

Beschlossen vom Föderationsvorstand am 4.05.2004. Testkuratorium der Föderation Deutscher Psychologenvereinigungen 1 Testkuratrium der Föderatin Deutscher Psychlgenvereinigungen Der Vrsitzende: Prf. Dr. H. Msbrugger J.W. Gethe-Universität Frankfurt Mertnstr. 17 D-60325 Frankfurt am Main Testkuratrium der Föderatin

Mehr

Psycho-Screening. Früh- Erkennung. Früh- Intervention. Benötigt. für die ärztliche Praxis. meine Patientin mein Patient.

Psycho-Screening. Früh- Erkennung. Früh- Intervention. Benötigt. für die ärztliche Praxis. meine Patientin mein Patient. Psych-Screening für die ärztliche Praxis Früh- Erkennung und Benötigt meine Patientin mein Patient begleitende Psychlgische Hilfe? Früh- Interventin Allgemeines Psych- Screening K 10 + 10 grundsätzliche

Mehr

Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt beschlossene Änderungen

Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt beschlossene Änderungen Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt beschlssene Änderungen Eine Invaliditäts- bzw. Berufsunfähigkeitspensin gebührt nur mehr bei dauerhafter Invalidität bzw. Berufsunfähigkeit und anstelle der befristeten

Mehr

Schritt 1 der gender-sensitiven Personalauswahl und -beurteilung: Anleitung Anforderungsanalyse

Schritt 1 der gender-sensitiven Personalauswahl und -beurteilung: Anleitung Anforderungsanalyse Schritt 1 der gender-sensitiven Persnalauswahl und -beurteilung: Anleitung Anfrderungsanalyse Erstellt im Vrhaben Auswahl und Beurteilung vn Führungskräften in Wissenschaft und Wirtschaft - wie unterscheiden

Mehr

Fortbildung für Fachleute ADS-Therapie: ein multimodales Konzept

Fortbildung für Fachleute ADS-Therapie: ein multimodales Konzept Frtbildung für Fachleute ADS-Therapie: ein multimdales Knzept Zertifizierte Ausbildung zum ADS Cach: Frtbildungsmdul III CME-Zertifizierte Frtbildung durch die Ärztekammer für Ärzte und Psychlgen ADS ist

Mehr

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support

Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Support Leistungsbeschreibung Infinigate Direct Supprt Infinigate Deutschland GmbH Grünwalder Weg 34 D-82041 Oberhaching/München Telefn: 089 / 89048 400 Fax: 089 / 89048-477 E-Mail: supprt@infinigate.de Internet:

Mehr

Revision beschlossen vom Föderationsvorstand am 24.06.2011

Revision beschlossen vom Föderationsvorstand am 24.06.2011 Frtbildungs- und Prüfungsrdnung der Föderatin Deutscher Psychlgenvereinigungen zur Persnenlizenzierung für berufsbezgene Eignungsbeurteilungen nach DIN 33430 Beschlssen vm Föderatinsvrstand am 4.05.2004

Mehr

Die Bachelorarbeit am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, inbs. Wirtschaftstheorie (Makroökonomik)

Die Bachelorarbeit am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, inbs. Wirtschaftstheorie (Makroökonomik) Die Bachelrarbeit am Lehrstuhl für Vlkswirtschaftslehre, inbs. Wirtschaftstherie (Makröknmik) I. Zulassungsvraussetzungen Zur Anmeldung ist ein Lebenslauf mit Bewerbungsft (kein Passft), eine aktuelle

Mehr

Rahmenvereinbarung kooperative und koordinierte zahnärztliche und pflegerische Versorgung von stationär Pflegebedürftigen

Rahmenvereinbarung kooperative und koordinierte zahnärztliche und pflegerische Versorgung von stationär Pflegebedürftigen Vereinbarung nach 119b Abs. 2 SGB V über Anfrderungen an eine kperative und krdinierte zahnärztliche und pflegerische Versrgung vn pflegebedürftigen Versicherten in statinären Pflegeeinrichtungen (Rahmenvereinbarung

Mehr

Allgemeine Nutzungsbedingungen MeinMaklerplatz

Allgemeine Nutzungsbedingungen MeinMaklerplatz Allgemeine Nutzungsbedingungen MeinMaklerplatz 1. Allgemeines 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle rechtlichen Beziehungen der Mein Maklerplatz - emprium dmus qualitas UG (haftungsbeschränkt),

Mehr

Die neue Geschäftsstellenstruktur der Sparkasse Passau

Die neue Geschäftsstellenstruktur der Sparkasse Passau Pressemitteilung vm 31.03.2016 Die neue Geschäftsstellenstruktur der Sparkasse Passau Sparkasse Passau schafft Klarheit Finanzgeschäfte werden immer kmplexer und anspruchsvller. Manche Kreditinstitute

Mehr

Patienteninformation vor der Vereinbarung von Wahlleistungen

Patienteninformation vor der Vereinbarung von Wahlleistungen Anlage 4B zu den Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Waldkrankenhauses Rudlf Elle Eisenberg (REK) Patienteninfrmatin vr der Vereinbarung vn Wahlleistungen Sie sind im Begriff, eine sgenannte Wahlleistungsvereinbarung

Mehr

Richtlinie für Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei KMU der gewerblichen Wirtschaft

Richtlinie für Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei KMU der gewerblichen Wirtschaft Stellungnahme der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.v. (DENEFF) zum Entwurf Richtlinie für Fördermaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz bei KMU der gewerblichen Wirtschaft vm 20.03.2011

Mehr

Stellungnahme zum "Hessischen Energiezukunftsgesetz" (Kabinettsentwurf vom 27. Februar 2012)

Stellungnahme zum Hessischen Energiezukunftsgesetz (Kabinettsentwurf vom 27. Februar 2012) Stellungnahme zum "Hessischen Energiezukunftsgesetz" (Kabinettsentwurf vm 27. Februar 2012) 04.04.2012 Zentralverband Elektrtechnik- und Elektrnikindustrie e.v. -Landesstelle Hessen- Emil-vn-Behring-Str.

Mehr

GmbH. Gesellschaft für IT-Revision und Datenschutz

GmbH. Gesellschaft für IT-Revision und Datenschutz Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) stützt die MaRisk auf den 25a KWG, der vn den Instituten eine rdnungsgemäße Geschäftsrganisatin frdert (siehe AT 1 Textziffer 1 - der MaRisk).

Mehr

Sehr wichtige Information

Sehr wichtige Information 1 Sehr wichtige Infrmatin vn Mensch zuerst Netzwerk Peple First Deutschland e.v. Es gibt eine sehr wichtige Änderung für die Bilder aus 'Das neue Wörterbuch für Leichte Sprache'. Es geht um die bunten

Mehr

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH

Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der c-works GmbH Seite 1 vn 6 Service Level Agreement (SLA) für OS4X Suite der Datum des Inkrafttretens: 19-10-2011 Dkument-Eigentümer: Versin Versin Datum Beschreibung Autr 1.0 10.10.2011 Service Level Agreement H. Latzk

Mehr

Newsletter e-rechnung an die öffentliche Verwaltung

Newsletter e-rechnung an die öffentliche Verwaltung Vn: E-Rechnung an den Bund Gesendet: Miwch, 05. Nvember 201414:43 Betreff: ERB-Newsleer: Deutsch Newsletter e-rechnung an die öffentliche Verwaltung Sehr geehrte Abnnentin, sehr geehrter

Mehr

Zeiterfassung auf Basis Microsoft Dynamics NAV

Zeiterfassung auf Basis Microsoft Dynamics NAV Zeiterfassung auf Basis Micrsft Dynamics NAV Zeiterfassung auf Basis Micrsft Dynamics NAV Das Mdul Zeiterfassung ist die ideale Ergänzung zu allen Micrsft Dynamics NAV Anwendungen und kann entweder separat

Mehr

Oracle Audit Vault & Database Firewall in der Praxis

Oracle Audit Vault & Database Firewall in der Praxis Oracle Audit Vault & Database Firewall in der Praxis Trsten Husmann Essener Systemhaus Stadt Essen Schlüsselwrte Suvad Sahvic Oracle Deutschland B.V. & C. KG Ptsdam Oracle Datenbank Server, Audit Vault,

Mehr

Maja Storch Julius Kuhl. Die Kraft aus dem. Selbst. Sieben PsychoGyms für das Unbewusste

Maja Storch Julius Kuhl. Die Kraft aus dem. Selbst. Sieben PsychoGyms für das Unbewusste Maja Strch Julius Kuhl Die Kraft aus dem Selbst Sieben PsychGyms für das Unbewusste Arbeitsblätter Maja Strch Julius Kuhl Die Kraft aus dem Selbst Sieben PsychGyms für das Unbewusste Verlag Hans Huber

Mehr

inn[o]pact Essentielle Innovationen hervorbringen - Innovationskraft dauerhaft stärken NR 10 o o o o o o o o o metalogikon

inn[o]pact Essentielle Innovationen hervorbringen - Innovationskraft dauerhaft stärken NR 10 o o o o o o o o o metalogikon metalgikn inn[]pact Essentielle Innvatinen hervrbringen - Innvatinskraft dauerhaft stärken NR 10 Das Erfrdernis Innvatinen, als nutzbringende Neuerungen in Wirtschaft und Gesellschaft, sind in das Zentrum

Mehr

Abwehrender Brandschutz

Abwehrender Brandschutz Abwehrender Brandschutz Für eine erflgreiche Brandbekämpfung müssen die ntwendigen Maßnahmen geknnt und in der richtigen Reihenflge durchgeführt werden. Um richtig handeln zu können müssen diese Maßnahmen

Mehr

Eignungsfeststellungsordnung für den Masterstudiengang Psychologie (M.Sc. Psychologie) an der Universität Leipzig

Eignungsfeststellungsordnung für den Masterstudiengang Psychologie (M.Sc. Psychologie) an der Universität Leipzig 13/24 Universität Leipzig Eignungsfeststellungsrdnung für den Masterstudiengang Psychlgie (M.Sc. Psychlgie) an der Universität Leipzig Vm 9. Mai 2014 Aufgrund des Gesetzes über die Hchschulen im Freistaat

Mehr

RDA-INFO. Datenschutzrechtliche und wettbewerbsrechtliche Voraussetzungen für die Werbung. per Briefpost, E-Mail, Telefon, Fax und SMS

RDA-INFO. Datenschutzrechtliche und wettbewerbsrechtliche Voraussetzungen für die Werbung. per Briefpost, E-Mail, Telefon, Fax und SMS RDA-INFO Datenschutzrechtliche und wettbewerbsrechtliche Vraussetzungen für die Werbung per Briefpst, E-Mail, Telefn, Fax und SMS RDA Internatinaler Busturistik Verband e. V. Hhenstaufenring 47-51 50674

Mehr

Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mobilen Anwendung Meine EGK

Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mobilen Anwendung Meine EGK Datenschutz- und Nutzungsbestimmungen zur mbilen Anwendung Meine EGK (EGK-App) Versin 1.1 vm 31.07.2013 Wir bedanken uns für Ihr Interesse an der mbilen Anwendung Meine EGK und freuen uns, dass Sie diese

Mehr

IFAK CP Erfolgsindikator Das Tool zur Erfolgsmessung von Corporate Publishing. Kommunikationsleistung messen - Erfolg quantifizieren

IFAK CP Erfolgsindikator Das Tool zur Erfolgsmessung von Corporate Publishing. Kommunikationsleistung messen - Erfolg quantifizieren IFAK CP Erflgsindikatr Das Tl zur Erflgsmessung vn Crprate Publishing Kmmunikatinsleistung messen - Erflg quantifizieren IFAK Institut GmbH & C. KG Markt- und Szialfrschung IFAK CP Erflgsindikatr 1. Hintergrund

Mehr

Spendenverwaltung. Linear Software GmbH, Charlottenstr. 4 10969 Berlin, Telefon: 030 / 7262015, Email: vertrieb@linear-software.de

Spendenverwaltung. Linear Software GmbH, Charlottenstr. 4 10969 Berlin, Telefon: 030 / 7262015, Email: vertrieb@linear-software.de Spendenverwaltung Linear Sftware GmbH, Charlttenstr. 4 10969 Berlin, Telefn: 030 / 7262015, Email: vertrieb@linear-sftware.de Inhaltsverzeichnis (Prgrammstand Nvember 2011) Inhaltsverzeichnis... 2 1. Spendenverwaltung...

Mehr

Steuerberatungsvertrag

Steuerberatungsvertrag 1 Steuerberatungsvertrag Zwischen (Bezeichnung und Anschrift) im Nachflgenden auch Mandant genannt und Steuerberaterin Undine Jänner (Bezeichnung) Mselstraße 85 15827 Blankenfelde (Anschrift) im Nachflgenden

Mehr

Medizinische Aspekte des Cochlea-Implantats

Medizinische Aspekte des Cochlea-Implantats Medizinische Aspekte des Cchlea-Implantats Referat vn Prf. Dr.med. Rudlf Prbst, gehalten an der SAL-Tagung vm 5. Juni 1998 in Zürich Seite 1 Verfasser: Prfessr Dr. Rudlf Prbst HNO-Universitätsklinik Kantnsspital

Mehr

Stadt Rödental. Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der bayerischen Breitbandrichtlinie

Stadt Rödental. Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der bayerischen Breitbandrichtlinie Stadt Rödental Paralleles Markterkundungsverfahren und Auswahlverfahren nach Nr. 6.4.1 der bayerischen Breitbandrichtlinie 1. Zieldefinitin a) Die Stadt Rödental führt ein Markterkundungsverfahren nach

Mehr

in obiger Angelegenheit erlaube ich mir zur Formulierung einer Mieterhöhung nach 558 BGB nachfolgende Informationen zu geben:

in obiger Angelegenheit erlaube ich mir zur Formulierung einer Mieterhöhung nach 558 BGB nachfolgende Informationen zu geben: Harald Spöth, Herzg-Wilhem-Straße10, 80331 München Persönlich/vertraulich Mia Mustermann Musterstraße 10000000 808080 Musterhausen Kanzlei für privates Immbilienrecht Harald Spöth Fachanwalt für Miet-

Mehr

Lean and Green Award. Aktionsplan. (Name des Unternehmens)

Lean and Green Award. Aktionsplan. (Name des Unternehmens) Lean and Green Award Aktinsplan (Name des Unternehmens) Erstellt vn: Versin: Vrwrt Im Flgenden erhalten Sie die Frmatvrlage für den Aktinsplan, der zur Erlangung des Lean and Green Awards erfrderlich ist.

Mehr

TOP 2 Feststellung der Beschlussfähigkeit Verantw. Legende

TOP 2 Feststellung der Beschlussfähigkeit Verantw. Legende Prtkll der 16. Mitgliederversammlung vm 23.03.2012 Name Teilnahme / Vertretung Wlfgang Lettw Bernd Vllmer Guntmar Kipphardt Daniel Behmenburg entschuldigt Ort/Zeit Alter Bahnhf, Kettwig Saal 1 19:10 20:25

Mehr

Regionale ESF-Arbeitsmarktstrategie für die Stadt Heidelberg Förderjahr 2015. (Umsetzung des Europäischen Sozialfonds in der Förderperiode 2014-2020)

Regionale ESF-Arbeitsmarktstrategie für die Stadt Heidelberg Förderjahr 2015. (Umsetzung des Europäischen Sozialfonds in der Förderperiode 2014-2020) Reginale ESF-Arbeitsmarktstrategie für die Stadt Heidelberg Förderjahr 2015 (Umsetzung des Eurpäischen Szialfnds in der Förderperide 2014-2020) INHALT 1. Vrbemerkung... 2 2. Die reginalisierten Ziele 2014-2020...

Mehr