2 Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausland

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2 Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausland"

Transkript

1 2 Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld 2.1 Definition Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld Eine Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld liegt dn vor, wenn der gewöhnliche Aufenthalt der versicherten Person während eines Zeitraumes von 12 Monaten länger als 6 Monate im Ausld sein wird. 2.2 Definition europäischer Wirtschaftsraum (EWR) Dem EWR gehören die folgenden Länder : Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschld, Estld, Finnld, Frkreich, Griechenld, Großbritnien, Irld, Isld, Italien, Lettld, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlde, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spien, Tschechien, Ungarn, Zypern. Zusätzlich werden gemäß diesen Bedingungen Andorra, Monaco und S Marino als Teil des EWR betrachtet. 2.3 Hdlungsoptionen für die ersten zwölf Monate nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld: Für die Krkheitskostenversicherung gilt: a) Fortführung des bisherigen Versicherungsschutzes Innerhalb der ersten 12 Monate nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes ins Ausld wird von Seiten der Central die Versicherung unverändert fortgeführt, sofern in den jeweiligen Tarifen weiterhin Versicherungsfähigkeit besteht und der Versicherungsnehmer nichts deres zeigt. b) Beendigung des bisherigen Versicherungsschutzes bzw. einzelner Tarife Zeigt der Versicherungsnehmer bei der Central innerhalb der ersten 12 Monate nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes ins Ausld, dass er den Versicherungsschutz gz oder nur für einzelne Tarife beenden will, so ist dem aufgrund der entsprechenden Reglungen in den jeweiligen AVB Folge zu leisten. Die Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld gemäß der Definition in 2.1 ist der Central in diesem Fall geeignet nachzuweisen (vgl. auch 1.1 c) ). c) Zeitpunkt der Beendigung Eine Beendigung, die während der ersten zwölf Monate nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes ins Ausld gezeigt wird, kn grundsätzlich nicht rückwirkend, sondern immer nur zum nächsten Monatsersten erfolgen, es sei denn, dass mit der Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes ins Ausld auch die Versicherungsfähigkeit geendet hat (Beispiel: GKV-Zusatztarife, wenn bei Wegzug ins Ausld auch die Mitgliedschaft in der GKV geendet hat). In diesen Fällen endet die Versicherung ggf. auch rückwirkend zum Zeitpunkt des Wegfalls der Versicherungsfähigkeit. d) Anwartschaft Auf Wunsch des Versicherungsnehmers können bestimmte aufgrund der Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld beendete Tarife während der Dauer des Ausldsaufenthaltes in Anwartschaft fortgeführt werden (vgl. hierzu 2.4. sowie Kapitel 1, Unterbrechung der Versicherung). Die Anwartschaft für die betroffenen Tarife muss dabei unmittelbar nach Beendigung beginnen, in den in c) gennten Fällen entsprechend auch rückwirkend. Praxis-Tipp: Die o.g. Regelung gilt entgegenkommenderweise für alle Tarife der Krkheitskostenvollversicherung (inklusive eines ggf. bestehenden Krkenhaustagegeldes) für die medizinisch notwendige Heilbehdlung im Ausld im versicherten Umfg. Für Leistungen für den Rücktrsport nach Deutschld gelten grundsätzlich jedoch immer die im Tarif gennten 1

2 Zeiträume bezüglich der maximalen Dauer eines Ausldsaufenthalts als Erstattungsvoraussetzung. Diese beträgt z.b. im Tarif vario 12 Monate, im Tarif EKN 3 Monate. Praxis-Tipp: In der Krkheitskostenzusatzversicherung gelten für explizit definierte Leistungen im Ausld stets die tariflich festgelegten Fristen. So gilt z.b. im Tarif GP1, dass nur bei maximal achtwöchigen Ausldsreisen Versicherungsschutz besteht für: ambulte und stationäre Heilbehdlung, schmerzstillende Zahnbehdlung, die Mehrkosten eines medizinisch notwendigen Rücktrsports sowie die Mehrkosten einer Überführung im Todesfall. Für alle deren tariflichen Leistungen gilt entgegenkommenderweise die Sonderregelung, dass während der ersten zwölf Monate eines Ausldsaufenthalts Versicherungsschutz besteht, sofern die Versicherungsfähigkeit weiter gegeben ist. 2.4 Hdlungsoptionen ab dem 13. Monat nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld Krkheitskostenvollversicherung: 1. Fall: Die Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes erfolgte innerhalb des EWR oder in die Schweiz. In der Krkheitskostenvollversicherung gibt es die Möglichkeit der Fortführung sowohl mit und ohne den Einschluss höherer Gesundheitskosten im Aufenthaltsld. Die Wahlmöglichkeit mit Einschluss des höheren Kostenniveaus im Ausld endet mit Ablauf des zwölften Monates nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld: - ohne Einschluss (von der Central nicht empfohlen): Es erfolgt die Weiterversicherung ohne Beitragszuschlag, allerdings werden sämtliche Rechnungen nur maximal bis zu der Höhe erstattet, wie sie in Deutschld bei vergleichbaren Leistungen gefallen wären. Insbesondere bei längeren Krkenhausaufenthalten geht der Kunde somit das Risiko ein, ggf. sehr hohe Differenzkosten zwischen dem ausländischen und dem deutschen Kostenniveau selbst tragen zu müssen. - mit Einschluss (von der Central empfohlen): Voraussetzung hierfür ist, dass zum Zeitpunkt der Betragung keinerlei Beitragsverzug besteht. Es erfolgt eine Weiterversicherung gegen Beitragszuschlag für die Dauer des gewöhnlichen Aufenthaltes. Dabei werden Rechnungen im Rahmen der jeweils orts- bzw. ldesüblichen Kosten erstattet, d.h. es erfolgt keine Kürzung wegen Überschreitung des deutschen Preisniveaus. Ein Einschluss des höheren ausländischen Kostenniveaus gegen Beitragszuschlag gilt unwiderruflich für die gesamte Dauer des Ausldsaufenthaltes. Der Beitragszuschlag wegen Ausldsaufenthalt bezieht sich dabei auf den zu zahlenden Beitrag abzüglich aller deren Zuschläge (wie z.b: Risikozuschläge oder der gesetzlicher Zuschlag) und gilt nur für Krkheitskostentarife. Er ist ab dem 13. Monat nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes ins Ausld zu bezahlen und beträgt in allen Tarifkombinationen, die Leistungen für stationäre Wahlleistungen enthalten: - 100% bei gewöhnlichem Aufenthalt in der Schweiz - 30% bei gewöhnlichem Aufenthalt in einem ausländischen EWR-Staat. Für Tarifkombinationen ohne stationäre Wahlleistungen wie z.b. vario x3x, KEH, KE, EKE, BSS und BSSN ist jeweils der doppelte Prozentwert Ausldszuschlag notwendig. 1 Durch die Tarife central.unfall und/oder central.akut ist das Kriterium der stationären Wahlleistungen nicht erfüllt, weil bei diesen Tarifen kein allgemeiner 1 Der Grund dafür ist, dass in ausländischen Gesundheitssystemen bei stationärem Aufenthalt in der Regel keinerlei Unterbringungs- bzw. Behdlungsunterschiede zum Tragen kommen und somit in den Tarifen ohne stationäre Wahlleistungen ebenso umfänglicher Versicherungsschutz besteht, wie in den wesentlich höherwertigen Tarifen mit stationären Wahlleistungen. Die Verdoppelung des Ausldszuschlages dient somit dem adäquaten Risikoausgleich zwischen den Tarifen. 2

3 Anspruch auf stationäre Wahlleistungen besteht. Praxis-Tipp: Eine Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes ins Ausld ist auch innerhalb des EWR und der Schweiz immer innerhalb der ersten 12 Monate der Central zuzeigen. Meldet sich der VN innerhalb dieser Frist nicht, ist ein Einschluss des höheren Gesundheitskostenniveaus gegen Beitragszuschlag für die gesamte Dauer des Ausldsaufenthaltes im EWR bzw. in der Schweiz nicht mehr möglich. 2. Fall: Die Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes erfolgt in ein Ld außerhalb des EWR und der Schweiz. Bedingungsgemäß endet damit die Versicherung. Bei einer nur vorübergehenden Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld wird auf Wunsch des Versicherten eine bestehende Krkheitskostenvollversicherung gegen Beitragszuschlag fortgeführt. Dabei ist der Einschluss höherer Gesundheitskosten im Aufenthaltsld automatisch integriert, d.h. es werden Rechnungen im Rahmen der jeweils orts- bzw. ldesüblichen Kosten erstattet. Die Wahlmöglichkeit der Fortführung endet mit Ablauf des zwölften Monates nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld. Voraussetzung hierfür ist, dass zum Zeitpunkt der Betragung keinerlei Beitragsverzug besteht. Der Beitragszuschlag gilt unwiderruflich für die gesamte Dauer des Ausldsaufenthaltes und ist ab dem 13. Monat nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes ins Ausld zu bezahlen. Der Beitragszuschlag wegen Ausldsaufenthalt bezieht sich dabei auf den zu zahlenden Beitrag abzüglich aller deren Zuschläge (wie z.b: Risikozuschläge oder der gesetzlicher Zuschlag) und gilt nur für Krkheitskostentarife. Er ist ab dem 13. Monat nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes ins Ausld zu bezahlen und beträgt in allen Tarifkombinationen, die Leistungen für stationäre Wahlleistungen enthalten: - 200% bei gewöhnlichem Aufenthalt in den USA - 50% bei gewöhnlichem Aufenthalt in allen deren Ländern außerhalb des EWR und der Schweiz Für Tarifkombinationen ohne stationäre Wahlleistungen wie z.b. vario x3x, KEH, KE, EKE, BSS und BSSN ist jeweils der doppelte Prozentwert Ausldszuschlag notwendig 2. Durch die Tarife central.unfall und/oder central.akut ist das Kriterium der stationären Wahlleistungen nicht erfüllt, weil bei diesen Tarifen kein allgemeiner Anspruch auf stationäre Wahlleistungen besteht. Praxis-Tipp: Eine Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes ins Ausld außerhalb des EWR und der Schweiz ist immer innerhalb der ersten 12 Monate der Central zuzeigen. Meldet sich der VN innerhalb dieser Frist nicht, so endet die Versicherung rückwirkend mit Ablauf des 12. Monats nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes ins Ausld. Pflegepflichtversicherung (PPV) und Pflegetagegeldversicherung Falls der Kunde dies wünscht, so kn sowohl die Pflegepflicht- als auch die Pflegetagegeldversicherung weitergeführt werden. Ein Beitragszuschlag aufgrund des Ausldsaufenthaltes wird für diese Tarife grundsätzlich nicht erhoben. Zu beachten ist jedoch, dass in der Pflegepflichtversicherung und im Tarif EPTN kein oder nur ein eingeschränkter Leistungsspruch im Ausld besteht! Eine Fortführung macht deshalb in diesen Tarifen genau dn Sinn, wenn der Versicherte sich nur vorübergehend im Ausld aufhält und seinen Lebensabend mit hoher Wahrscheinlichkeit in Deutschld verbringen will. Im Tarif central.pflegeplus besteht dagegen ein weltweiter Versicherungsschutz. Im central.pflege besteht Versicherungsschutz innerhalb des EWR und der Schweiz, sofern weiterhin Versicherungsfähigkeit im Tarif central.pflege besteht. 2 Der Grund dafür ist, dass in ausländischen Gesundheitssystemen bei stationärem Aufenthalt in der Regel keinerlei Unterbringungs- bzw. Behdlungsunterschiede zum Tragen kommen und somit in den Tarifen ohne stationäre Wahlleistungen ebenso umfänglicher Versicherungsschutz besteht, wie in den wesentlich höherwertigen Tarifen mit stationären Wahlleistungen. Die Verdoppelung des Ausldszuschlages dient somit dem adäquaten Risikoausgleich zwischen den Tarifen. 3

4 Praxis-Tipp: Sofern mit dem Kunden eine Vereinbarung zur Fortführung der Vollversicherung über den 12.Monat nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts hinaus geschlossen werden soll, so muss diese Vereinbarung stets die Fortführung der PPV enthalten. Krkentagegeldversicherung Im Ausld egal ob innerhalb oder außerhalb des EWR besteht gemäß den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Krkentagegeldversicherung nur ein stark eingeschränkter Versicherungsschutz. Deshalb ist im Sinne der Kundenfreundlichkeit bei Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld stets eine Anwartschaft bzw. eine Beendigung der Krkentagegeldversicherung zuraten. Eine Anwartschaft bzw. eine Beendigung erfolgt stets frühestens zum nächsten Monatsersten nach Anzeige der Verlegung und kn grundsätzlich nicht rückwirkend erfolgen. Bei Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts innerhalb des EWR hat der Kunde per Gesetz das Recht die KT-Versicherung fortzuführen. Wünscht er dies explizit gegen den Rat der Central so muss diesem Wunsch entsprochen werden. Ein Ausldszuschlag wird nicht erhoben. Bei Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes außerhalb des EWR endet hingegen die KT- Versicherung ohne Ausnahme und es ist lediglich der Abschluss einer Anwartschaftsversicherung möglich (vgl. 2.5). Krkenhaustagegeldversicherung Eine KHT-Versicherung endet grundsätzlich nach Ablauf der ersten zwölf Monate nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld außerhalb des EWR und der Schweiz. In Verbindung mit einer Krkheitskostenvollversicherung bleibt sie auf Wunsch des Kunden im Rahmen einer Fortführungsvereinbarung jedoch bestehen. Ein Beitragszuschlag aufgrund des Ausldsaufenthaltes ist dabei für die Krkenhaustagegeldversicherung nicht zu entrichten. Anstatt der Beendigung kn alternativ innerhalb der ersten zwölf Monate nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld auch stets eine Anwartschaftsversicherung gewählt werden. Krkheitskostenzusatzversicherung: Eine Krkheitskostenzusatzversicherung endet grundsätzlich, sofern keine Versicherungsfähigkeit mehr besteht (Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krkenversicherung), spätestens jedoch nach Ablauf der ersten zwölf Monate nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld außerhalb des EWR und der Schweiz. Eine Beendigung, die während der ersten zwölf Monate nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes ins Ausld gezeigt wird, kn grundsätzlich nicht rückwirkend, sondern immer nur zum nächsten Monatsersten erfolgen. es sei denn, dass mit der Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes ins Ausld auch die Versicherungsfähigkeit geendet hat Anstatt der Beendigung kn alternativ auch stets eine Anwartschaftsversicherung gewählt werden. Voraussetzung dabei ist, dass dies innerhalb der ersten zwölf Monate nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld betragt wird spätestens jedoch 3 Monate nach Wegfall der Versicherungsfähigkeit. 2.5 Anwartschaft nach Verlegung des gewöhnlichen Aufenthaltes ins Ausld Für alle Tarife der Krkheitskosten-, Krkentagegeld- und Krkenhaustagegeldversicherung kn bei Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld verlgt werden, dass sie als befristete Anwartschaftsversicherung fortgeführt werden. Eine solche Umwdlung des Versicherungsschutzes in eine Anwartschaft kn grundsätzlich nicht rückwirkend erfolgen. Ein Aufleben des Versicherungsschutzes ohne erneute Gesundheitsprüfung ist nur innerhalb von drei Monaten nach Rückverlegung des gewöhnlichen Aufenthalts nach Deutschld möglich. Ein vorheriges Aufleben des Versicherungsschutzes im Ausld ist ausgeschlossen (siehe auch Kapitel 1). 4

5 Tabellarische Übersicht: Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts ins Ausld gemäß Definition von 2.1 Vers.-Art/ Voll-KV GKV-Zusatz KT KHT PPV/EPTN, central.pflege und central.pflegeplus Vers.schutz - vario: Voller Versicherungsschutz während der ohne Ausldszuschlag und inklusive ersten 12 Einschluss der orts- und ldesüblichen Monate: Kosten. Rücktrsport inkludiert. Vers.schutz ab dem 13. Monat innerhalb EWR oder Schweiz Vers.schutz ab dem 13. Monat außerhalb EWR oder Schweiz AW möglich Voll-KV, bzw. Ausldszuschlag alle deren Tarife: Entgegenkommenderweise Regelung wie vario. Ausnahme: Bei Rücktrsport gelten die jeweiligen tariflichen Bestimmungen Fortführung gesetzlich gartiert, aber: Unter Einschluss höherer Gesundheitskosten im Ausld nur dn, falls innerhalb der ersten zwölf Monate betragt und Ausldszuschlag gezahlt wird. Bei nur vorübergehender Verlegung des gew. Aufenthalts Fortführung möglich, falls Kunde dies wünscht: Ausschließlich unter Einschluss orts- und ldesüblicher Kosten und falls innerhalb der ersten zwölf Monate die Betragung erfolgt. Der entsprechende Ausldszuschlag ist zu bezahlen. Ja, frühestens zum nächsten Monatsersten nach Anzeige der Verlegung des gew. Aufenthalts. EWR: 30%, Schweiz: 100% USA: 200%, Rest: 50% ECO-Tarife: doppelte Zuschläge - Falls keine GKV- Mitgliedschaft besteht, Ende der Versicherung wegen fehlender Versicherungsfähigkeit. Ansonsten Versicherungsschutz gemäß tariflichen Bestimmungen. Falls weiterhin Versicherungsfähigkeit besteht: Analog Voll-KV e Fortführung möglich. Ja, frühestens zum nächsten Monatsersten nach Anzeige der Verlegung des gew. Aufenthalts. EWR: 30%, Schweiz: 100% Stark eingeschränkter Versicherungsschutz, Beendigung oder AW dringend empfohlen! Fortführung gesetzlich gartiert aber sinnlos, da faktisch kein Versicherungssch utz mehr besteht! e Fortführung möglich. Ja, frühestens zum nächsten Monatsersten nach Anzeige der Verlegung des gew. Aufenthalts. Entgegenkommend erweise weltweit voller Versicherungsschut z in Zusammenhg mit Voll-KV. Sonst gemäß tariflichen Bestimmungen. Fortführung gesetzlich gartiert, kein Fortführung nur in Zusammenhg mit Voll-KV möglich, falls diese fortgeführt wird. Ja, frühestens zum nächsten Monatsersten nach Anzeige der Verlegung des gew. Aufenthalts. Voller Versicherungsschutz im pflegeplus. Im central.pflege nur falls weiter Versicherungsfähigkeit besteht. Andere Tarife: Stark eingeschränkte Leistung, Fortführung aber sinnvoll, falls Voll-KV bzw. EPTN auch Zusatz- KV fortgeführt wird. Voller Versicherungsschutz im pflegeplus. Im central.pflege nur falls weiter Versicherungsfähigkeit besteht. Andere Tarife: Stark eingeschränkte Leistung, Fortführung aber sinnvoll, falls Voll-KV bzw. EPTN auch Zusatz- KV fort-geführt wird. Fast voller Versicherungs-schutz im pflegeplus, leichte Einschränkung bei stationärer Pflege. Andere Tarife: Stark eingeschränkte Leistung, Fortführung PPV aber obligatorisch, falls Voll-KV fortgeführt wird. Nein EBE/ EBE63 Voll-KV bzw. Voll-KV, bzw. Nein Nein Nein Nein Nein 5

Auslandsleistungen. KKF-Verlag. Leistungen im Ausland? Aktuelle Informationen, wenn Sie zur Behandlung ins Ausland reisen oder dort erkranken.

Auslandsleistungen. KKF-Verlag. Leistungen im Ausland? Aktuelle Informationen, wenn Sie zur Behandlung ins Ausland reisen oder dort erkranken. Auslandsleistungen Leistungen im Ausland? Aktuelle Informationen, wenn Sie zur Behandlung ins Ausland reisen oder dort erkranken. Sehr geehrte Versicherte, sehr geehrter Versicherter, in dieser Schrift

Mehr

ANTRAG AUF VEREINBARUNG EINER ANWARTSCHAFTSVERSICHERUNG

ANTRAG AUF VEREINBARUNG EINER ANWARTSCHAFTSVERSICHERUNG Krankenversicherung a. G. Kronprinzenallee 12-18 42094 Wuppertal BD.: Vers.-Nr.: ANTRAG AUF VEREINBARUNG EINER ANWARTSCHAFTSVERSICHERUNG Antragsteller (Versicherungsnehmer) Herr Frau Name, Vorname, Titel

Mehr

Antrag auf Abschluss einer Anwartschaftsversicherung

Antrag auf Abschluss einer Anwartschaftsversicherung Antrag auf Abschluss einer Anwartschaftsversicherung zur Vers.-Nummer: / bzw. zum Hauptantrag vom (falls vorhanden) Name, Vorname Versicherungsnehmer/Antragsteller Für die nachstehend genannten Personen

Mehr

DA Seite 1 3 bis 6 SGB IV. Gesetzestext. 3 SGB IV Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich

DA Seite 1 3 bis 6 SGB IV. Gesetzestext. 3 SGB IV Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich DA Seite 1 3 bis 6 SGB IV Gesetzestext 3 SGB IV Persönlicher und räumlicher Geltungsbereich Die Vorschriften über die Versicherungspflicht und die Versicherungsberechtigung gelten, 1. soweit sie eine Beschäftigung

Mehr

Mitteilungen der Juristischen Zentrale

Mitteilungen der Juristischen Zentrale Mitteilungen der Juristischen Zentrale REGIONALCLUB Nr. 34/2015 20.08.2015 Gs Fahrerlaubnisbefristungen im Ausland Sehr geehrte Damen und Herren, in zahlreichen Ländern wird die Gültigkeit des Führerscheins

Mehr

S Sparkasse. SEPA: Letzte Umstellungen zum 1. Februar 2016 vornehmen

S Sparkasse. SEPA: Letzte Umstellungen zum 1. Februar 2016 vornehmen S Sparkasse SEPA: Letzte Umstellungen zum 1. Februar 2016 vornehmen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Ende Januar 2016 läuft die vom deutschen Gesetzgeber gestattete Ausnahmeregelung für kartengenerierte

Mehr

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis Spieltag 1 07.09.2014 18:00 D Georgien - Irland 18:00 I Dänemark - Armenien 18:00 F Ungarn - Nordirland 20:45 D Deutschland - Schottland 20:45 D Gibraltar - Polen 20:45 I Portugal - Albanien 20:45 F Färöer

Mehr

Bestandsrichtlinien 3 Tarifwechsel

Bestandsrichtlinien 3 Tarifwechsel 3 Tarifwechsel Ein Tarifwechsel liegt vor, sofern für eine Versicherte Person einerseits ein oder mehrere Tarife beendet werden sollen. Gleichzeitig sollen andererseits zum selben Zeitpunkt ein oder mehrere

Mehr

Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland

Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland Schadenfälle deutscher Autofahrer im Ausland Inhaltsverzeichnis 1. Rechtlicher Hintergrund 2. Wie läuft die Schadenregulierung ab? 3. Was ist an Besonderheiten zu beachten? 1. Rechtlicher Hintergrund Stellen

Mehr

Gut abgesichert im Ausland arbeiten

Gut abgesichert im Ausland arbeiten Gut abgesichert im Ausland arbeiten Heute ist es auch für kleinere und mittelständige Unternehmen wichtig, auf internationaler Ebene zu agieren. Wie sieht es dabei mit dem Versicherungsschutz aus? Mit

Mehr

Begutachtungen von Pflegebedürftigkeit des Medizinischen Dienstes in Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz

Begutachtungen von Pflegebedürftigkeit des Medizinischen Dienstes in Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz Begutachtungen von Pflegebedürftigkeit des Medizinischen Dienstes in Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes und der Schweiz 2013 Impressum Herausgeber: Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund

Mehr

s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen

s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen s Sparkasse SEPA Lastschrift: Euro paweit und zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit der neuen SEPA Lastschrift bezahlen Sie fällige Forderungen in Euro

Mehr

Checkliste für die Praxis: So funktioniert die Abrechnung bei Patienten, die im Ausland krankenversichert sind

Checkliste für die Praxis: So funktioniert die Abrechnung bei Patienten, die im Ausland krankenversichert sind INFORMATIONEN FÜR DIE PRAXIS Im Ausland krankenversicherte Patienten März 2011 Checkliste für die Praxis: So funktioniert die Abrechnung bei Patienten, die im Ausland krankenversichert sind Für die ärztliche

Mehr

Frei Rampe Schlachthofpreise in der EU exkl. USt. Jungrinder R3 in Euro je kg Kaltschlachtgewicht

Frei Rampe Schlachthofpreise in der EU exkl. USt. Jungrinder R3 in Euro je kg Kaltschlachtgewicht Frei Rampe Schlachthofpreise in der EU exkl. USt. Jungrinder R3 in Euro je kg Kaltschlachtgewicht Dänemark Spanien Italien Polen Jänner 3,81 3,64 3,74 3,86 3,88 4,02 4,60 4,01 4,57 3,01 3,40 Februar 3,83

Mehr

Information für Geschäftspartner Kranken: Neueinführung der staatlich geförderten ergänzenden Pflegeversicherung Tarif PflegeBahr (PZTG02)

Information für Geschäftspartner Kranken: Neueinführung der staatlich geförderten ergänzenden Pflegeversicherung Tarif PflegeBahr (PZTG02) Datum: 29.01.2013 Herausgeber: L/K-MVZB-C Branche: Kranken Sachgebiet: APKV 30.1 Information für Geschäftspartner Kranken: Neueinführung der staatlich geförderten ergänzenden Pflegeversicherung Tarif PflegeBahr

Mehr

Finanzmärkte Mechthild Schrooten September 2013

Finanzmärkte Mechthild Schrooten September 2013 Finzmärkte Mechthild Schrooten September 2013 Überblick 1. So viel Krise - schon so lge 2. Allheilmi?el: Schuldenbremse? 3. Europa: EinseiGger Blick auf die Staatsschulden 4. Was hat das mit mir zu tun?

Mehr

Kostenerstattung Ausland

Kostenerstattung Ausland IKK-INFORMATIV Kostenerstattung Ausland WAS SIE IM VORFELD BEACHTEN SOLLTEN Vorwort Die Leistungen Ihrer IKK, der gesetzlichen Krankenversicherung allgemein, begleiten Sie unter bestimmten Voraussetzungen

Mehr

Preise & Tarife Mobilfunk

Preise & Tarife Mobilfunk Gültig ab 01.01.2015 Seite 1/5 Diese Preisliste ist gültig ab: 01.01.2015. Alle früheren Preise für die unten aufgeführten Produkte verlieren hiermit ihre Gültigkeit. Modul Allnet-Flatrate Konditionen

Mehr

UNISEX? Nein, Danke! Unsere Lösung für Ihre Kunden. BCA AG 07.11.2012 Yvonne Kühne, Accountmanagement Kranken, Vertriebsdirektion Mitte

UNISEX? Nein, Danke! Unsere Lösung für Ihre Kunden. BCA AG 07.11.2012 Yvonne Kühne, Accountmanagement Kranken, Vertriebsdirektion Mitte UNISEX? Nein, Danke! Unsere Lösung für Ihre Kunden BCA AG 07.11.2012 Yvonne Kühne, Accountmanagement Kranken, Vertriebsdirektion Mitte Agenda Aktuelle Situation UNISEX kommt Anwartschaftsversicherung Erhalt

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare, maximale Dauer)

Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare, maximale Dauer) Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare, maximale Dauer) Redaktion TK Lexikon Arbeitsrecht 1. Juli 2014 Entsendung, EU-, EWR-Staaten und die Schweiz/Abkommensstaaten (Formulare,

Mehr

FESTNETZ. MANCHMAL BRAUCHT S NUR WENIGE WORTE. Preisliste. Telecom Liechtenstein. einfacherleben.

FESTNETZ. MANCHMAL BRAUCHT S NUR WENIGE WORTE. Preisliste. Telecom Liechtenstein. einfacherleben. FESTNETZ. MANCHMAL BRAUCHT S NUR WENIGE WORTE. Preisliste Telecom Liechtenstein. einfacherleben. Connecta der Anschluss der Zukunft Connecta - 2 Telefonlinien mit 3 Rufnummern - 200 Freiminuten / Mt -

Mehr

Vodafone Professional Tarife

Vodafone Professional Tarife Vodafone Tarife - Kostenlose Group-Telefonie immer enthalten - Mit der Group-Telefonie sind für Sie und Ihre Mitarbeiter folgende Telefonate kostenlos: Alle Gespräche zwischen den Vodafone-- Anschlüssen

Mehr

Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz.

Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz. Gesundheit Mein Urlaub kann gar nicht lang genug dauern/ Das gilt auch für meinen Auslands-Krankenschutz. Privater Versicherungsschutz für Reisen bis zu einem Jahr Auslandsreise- Krankenversicherung ARE

Mehr

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen

Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Mobiles Surfen im Ausland wird massiv günstiger Kostenlimite schützt vor hohen Rechnungen Telefonkonferenz Christian Petit, Leiter Swisscom Privatkunden 4. November 2010 Günstig in der Welt verbunden Swisscom

Mehr

Newsletter informiert Sie monatlich über die neuesten Entwicklungen im Bereich SEPA dem zukünftigen Verfahren für den Überweisungs-,

Newsletter informiert Sie monatlich über die neuesten Entwicklungen im Bereich SEPA dem zukünftigen Verfahren für den Überweisungs-, -Newsletter Newsletter Nr. 1 Stand: Juli 2012 Sehr geehrte Damen und Herren, herzlich willkommen zur ersten Ausgabe unseres -Newsletters. Der -Newsletter Newsletter informiert Sie monatlich über die neuesten

Mehr

Viele Wege führen nach Rom. Nehmen Sie den besten.

Viele Wege führen nach Rom. Nehmen Sie den besten. Viele Wege führen nach Rom. Nehmen Sie den besten. Übersicht Audi Navigationssysteme Navigationssystem mit MMI- Bedienlogik (BNS 5.0) MMI Navigationssystem (MIB Standard) Navigationssystem plus mit MMI-Bedienlogik

Mehr

Der Versicherungsschutz im Ausland sollte durch die Vorlage spezieller Bescheinigungen nachgewiesen werden (Hinweise hierzu siehe unter 2.).

Der Versicherungsschutz im Ausland sollte durch die Vorlage spezieller Bescheinigungen nachgewiesen werden (Hinweise hierzu siehe unter 2.). Medizinische Versorgung von im Ausland versicherten Personen in Deutschland und Kostenabrechnung Sachleistungsaushilfe durch die deutsche gesetzliche Unfallversicherung Deutsche Verbindungsstelle 1. Aufgrund

Mehr

Tarife KBHA, KBVVA für Beihilfeberechtigte in der Ausbildung bis Alter 33

Tarife KBHA, KBVVA für Beihilfeberechtigte in der Ausbildung bis Alter 33 Z IELGRUPPE Durch Kombination der Tarifstufe KBHA30 mit geeigneten Stufen des Tarifs KBVVA kann Personen in der Ausbildung mit Beihilfeanspruch nach den Beihilfevorschriften des Bundeslandes Hessen eine

Mehr

Tarife KBH, KBVV für Beihilfeberechtigte des Landes Hessen

Tarife KBH, KBVV für Beihilfeberechtigte des Landes Hessen Z IELGRUPPE Durch Kombination der Tarifstufe KBH30 mit geeigneten Stufen des Tarifs KBVV kann Personen mit Beihilfeanspruch nach den Beihilfevorschriften des Bundeslandes Hessen eine bedarfsgerechte Ergänzungsabsicherung

Mehr

2. Deutsche, die eine Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland innehaben

2. Deutsche, die eine Wohnung in der Bundesrepublik Deutschland innehaben Freie und Hansestadt Hamburg Europawahl am 25. Mai 2014 Informationsblatt für Seeleute 1. Wahlberechtigung 1.1 Deutsche Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben

Mehr

ANTRAG AUF ALTERSRENTE. Bitte reichen Sie eine Kopie Ihrer Geburtsurkunde mit dem Rentenantrag ein. Privat - Anschrift

ANTRAG AUF ALTERSRENTE. Bitte reichen Sie eine Kopie Ihrer Geburtsurkunde mit dem Rentenantrag ein. Privat - Anschrift ANTRAG AUF ALTERSRENTE Ich stelle Antrag auf Zahlung obiger Rente ab 01. geb. Mitgliedsnummer Geburtsname Geburtsort Bitte reichen Sie eine Kopie Ihrer Geburtsurkunde mit dem Rentenantrag ein. Privat -

Mehr

Information zum Bürgerentlastungsgesetz. Stand: Juli 2009

Information zum Bürgerentlastungsgesetz. Stand: Juli 2009 Information zum Bürgerentlastungsgesetz Stand: Juli 2009 Agenda 1. Ziel und Umfang des Gesetzes 2. Absetzbarkeit der Krankenversicherungsbeiträge in der PKV 3. Was erhält der Kunde von der HALLESCHE 4.

Mehr

ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE

ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE Angaben zum Verstorbenen: Mitglieds-Nr. / Renten Nr. geb. am verstorben am Angaben des Hinterbliebenen : Geburtsname geb. am Geburtsort Privat - Anschrift Privat - Telefon

Mehr

Preise & Tarife VT mobile

Preise & Tarife VT mobile Gültig ab 01.09.2015 Seite 1/9 Diese Preisliste ist gültig ab: 01.09.2015. Alle früheren Preise für die unten aufgeführten Produkte verlieren hiermit ihre Gültigkeit. Mobilfunkprodukte Sprachtarife VT

Mehr

Organisationsreform der deutschen Rentenversicherung ab 01.10.2005

Organisationsreform der deutschen Rentenversicherung ab 01.10.2005 Organisationsreform der deutschen Rentenversicherung ab 01.10.2005 Vor der Organisationsreform: Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) Landesversicherungsanstalten (LVA) Bundesknappschaft Bahnversicherungsanstalt

Mehr

1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2

1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2 1. Überweisungen innerhalb Deutschlands und in andere Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) 1 in Euro oder in anderen EWR- Währungen 2 1.1. Überweisungsauftrag 1.1.1. Annahmefrist für Überweisungen

Mehr

Kranken. private Beitragsentlastung (peb) Ihre Fragen unsere Antworten (FAQ) zum neuen Angebot der SIGNAL Krankenversicherung. intern Version 1.

Kranken. private Beitragsentlastung (peb) Ihre Fragen unsere Antworten (FAQ) zum neuen Angebot der SIGNAL Krankenversicherung. intern Version 1. Kranken private Beitragsentlastung (peb) Ihre Fragen unsere Antworten (FAQ) zum neuen Angebot der SIGNAL Krankenversicherung intern Version 1.1 Kranken 2 Ihre Fragen unsere Antworten (FAQ) zum neuen Angebot

Mehr

Natürliche Personen in der Insolvenz. Konkursrecht HS 14 Prof. Isaak Meier

Natürliche Personen in der Insolvenz. Konkursrecht HS 14 Prof. Isaak Meier Natürliche Personen in der Insolvenz Konkursrecht HS 14 Prof. Isaak Meier Übersicht über Möglichkeiten des Schuldners Erduldung der Einzelzwangsvollstreckung und Weiterführung der selbständigen Tätigkeit;

Mehr

Antrag auf Altersruhegeld

Antrag auf Altersruhegeld Bitte zurück an das Versorgungswerk der Ingenieurkammer Niedersachsen Potsdamer Str. 47 14163 Berlin Antrag auf Altersruhegeld Sehr geehrte(r) Ruhegeldantragsteller(in). Wir bitten Sie, die nachstehenden

Mehr

Teil II gilt nur in Verbindung mit den AVB Teil I für Ergänzungsversicherungen zur gesetzlichen Krankenversicherung (Druckstück B 161)

Teil II gilt nur in Verbindung mit den AVB Teil I für Ergänzungsversicherungen zur gesetzlichen Krankenversicherung (Druckstück B 161) DKV Deutsche Krankenversicherung AG Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) Teil II (Tarif) für den KombiMed Tarif SHR FÜR GKV-VERSICHERTE KRANKHEITSKOSTENVERSICHERUNG Teil II gilt nur in Verbindung

Mehr

INTER JAZ 300A Die perfekte Krankenversicherung für den Medizinernachwuchs

INTER JAZ 300A Die perfekte Krankenversicherung für den Medizinernachwuchs INTER JAZ 300A Die perfekte Krankenversicherung für den Medizinernachwuchs INTER Tarif JAZ 300A Leistungsübersicht stationär Zielgruppen: Kinder von Ärzten im Studium Kinder von Zahnärzten im Studium Medizinstudenten

Mehr

Pflegerente - Bedingungsvergleich

Pflegerente - Bedingungsvergleich Pflegerente - Bedingungsvergleich Mindesteintrittsalter Höchsteintrittsalter Mindestversicherungssumme Höchstversicherungssumme Beitragszahlung (PflegePolice 40 15 30 18 20 15 20 75 75 75 75 70 70 75 50

Mehr

Deutsch als Fremdsprache

Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Deutsch als Fremdsprache Ausgewählte europäische Staaten*, in denen Deutsch die Fremdsprache ist, die Ausgewählte am zweithäufigsten** europäische erlernt Staaten*, wird, in denen

Mehr

Tarif KT Mannheimer Bedingungen 2013 für die Krankentagegeldversicherung. (Mannheimer VB 2013 Krankentagegeld KT) Stand: 01.01.2013.

Tarif KT Mannheimer Bedingungen 2013 für die Krankentagegeldversicherung. (Mannheimer VB 2013 Krankentagegeld KT) Stand: 01.01.2013. Mannheimer Krankenversicherung AG Tarif KT Mannheimer Bedingungen 2013 für die Krankentagegeldversicherung nach Tarif KT (Mannheimer VB 2013 Krankentagegeld KT) Stand: 01.01.2013 Unisex KVP_533_0114 Vorsitzender

Mehr

Zucht- und Eintragungsbestimmungen für Spanielwürfe in Europa Zusammengestellt für den Europäischen Spaniel-Kongress Malvern 2004

Zucht- und Eintragungsbestimmungen für Spanielwürfe in Europa Zusammengestellt für den Europäischen Spaniel-Kongress Malvern 2004 Zucht- und Eintragungsbestimmungen für Spanielwürfe in Europa Zusammengestellt für den Europäischen Spaniel-Kongress Malvern 2004 Arbeitsgruppe: Maria-Luise Doppelreiter, Österreich; Andrea Carrasco, Schweiz

Mehr

Gesetz zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung tritt am 1. August in Kraft

Gesetz zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung tritt am 1. August in Kraft HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT Friedrichstraße 108, 10117 Berlin 11055 Berlin Pressemitteilung TEL +49 (0)30 18441-2225 FAX +49 (0)30 18441-1245 www.bundesgesundheitsministerium.de E-MAIL pressestelle@bmg.bund.de

Mehr

Hinweise zur Auslandsreisekrankenversicherung

Hinweise zur Auslandsreisekrankenversicherung Hinweise zur Auslandsreisekrankenversicherung Wenn Sie bei Ihrer Anmeldung eine Auslandsreisekrankenversicherung (ARKV) mitgebucht haben und diese entsprechend der Reisebestätigung mit bezahlen, wird für

Mehr

Vodafone Telsenio 60plus

Vodafone Telsenio 60plus Vodafone Telsenio 60plus Schnell erklärt: Seniorentarif Telsenio 60plus 1 Stichwort: günstiges Telefonieren für alle Vorteile: für 9,95 Euro im Monat ohne zusätzliche Kosten ins deutsche Festnetz telefonieren,

Mehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr

Sparkasse. Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sparkasse Neuer Anstrich für Ihren Zahlungsverkehr Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, nach der Einführung des Euro als gemeinsame Währung folgt nun die Schaffung des einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums

Mehr

Vorsteuerrückerstattung in der EU bis 30. Juni 2007

Vorsteuerrückerstattung in der EU bis 30. Juni 2007 Vorsteuerrückerstattung in der EU bis 30. Juni 2007 Auch dieses Jahr möchten wir Sie an die Frist zur Einreichung der Vorsteuervergütungsanträge erinnern. In allen EU-Mitgliedstaaten endet die Frist für

Mehr

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP)

Sie interessieren sich für eine HanseMerkur Reiseversicherung eine gute Wahl! Versicherbarer Personenkreis. Reise-Krankenversicherung (AP) Produktinformationsblatt Reiseschutz für Au Pairs für Aufenthalte bis zu 3 Jahren Es gelten die Tarifbeschreibungen nach den allgemeinen Versicherungsbedingungen VB-KV 2008 (AP) Sie interessieren sich

Mehr

Studiengebühren in Europa

Studiengebühren in Europa in Europa Land Belgien Von 500 bis 800 Bulgarien Von 200 bis 600 Dänemark Deutschland keine (außer Niedersachsen, Hamburg und Bayern. Alle ca. 1.000 ) Estland Von 1.400 bis 3.500 Finnland Frankreich Griechenland

Mehr

kranken- und pflegeversicherung Eine Information der Knappschaft Krankenversicherung für Rentner mit Wohnsitz im Ausland

kranken- und pflegeversicherung Eine Information der Knappschaft Krankenversicherung für Rentner mit Wohnsitz im Ausland kranken- und pflegeversicherung Eine Information der Knappschaft Krankenversicherung für Rentner mit Wohnsitz im Ausland Krankenversicherung für Rentner mit Wohnsitz im Ausland 3 inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS.

INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. INFOS FÜR MENSCHEN AUS DEM AUSLAND WENN SIE FÜR EINEN FREIWILLIGEN-DIENST NACH DEUTSCHLAND KOMMEN WOLLEN: IN DIESEM TEXT SIND ALLE WICHTIGEN INFOS. Stand: 29. Mai 2015 Genaue Infos zu den Freiwilligen-Diensten

Mehr

ERASMUS 2015/16. Outgoing-Informationsveranstaltung. Herzlich Willkommen!

ERASMUS 2015/16. Outgoing-Informationsveranstaltung. Herzlich Willkommen! ERASMUS 2015/16 Outgoing-Informationsveranstaltung Herzlich Willkommen! 1 W I C H T I G! Diese Schritte sollten Sie bereits erledigt haben: - Durchführung der Onlineregistrierung - Abgabe der Annahmeerklärung

Mehr

Bankgeschäfte. Online-Banking

Bankgeschäfte. Online-Banking Bankgeschäfte über Online-Banking Norbert Knauber, Electronic Banking 47 % der deutschen Bankkunden nutzen Onlinebanking (Stand 12/2012) 89 % des Zahlungsverkehrs in der Sparkasse Germersheim-Kandel wird

Mehr

Marktbeobachtung. PflegeGarant: Pflegetagegeldtarife (PG-E, PG-K, PG-K-plus), Pflegekapitaltarif (PG-C) www.continentale.de

Marktbeobachtung. PflegeGarant: Pflegetagegeldtarife (PG-E, PG-K, PG-K-plus), Pflegekapitaltarif (PG-C) www.continentale.de Marktbeobachtung PflegeGarant: Pflegetagegeldtarife (PG-E, PG-K, PG-K-plus), Pflegekapitaltarif (PG-C) www.continentale.de Einsteiger- mit Leistungen ab Pflegestufe III Mitbewerber Continentale Gothaer

Mehr

Internationale Telefonie. Reise-Option International Option International Pack 120 EU+ Travel-Option Roaming Pack World 120

Internationale Telefonie. Reise-Option International Option International Pack 120 EU+ Travel-Option Roaming Pack World 120 Internationale Telefonie Reise-Option International Option International Pack 120 EU+ Travel-Option Roaming Pack World 120 Reise Option / International Roaming Pack World 120 Im und ins Ausland günstig

Mehr

Bußgelder im Ausland. Inhalt. 1 Vorsicht es kann teuer werden

Bußgelder im Ausland. Inhalt. 1 Vorsicht es kann teuer werden Bußgelder im Ausland Inhalt 1 Vorsicht es kann teuer werden 1 2 Und so sieht es in den beliebtesten Auto-Reiseländern der Deutschen aus 2 3 Bußgeldübersicht Europa 5 1 Vorsicht es kann teuer werden Ein

Mehr

Merkblatt Staatlich geförderte, private Pflegezusatzversicherung:

Merkblatt Staatlich geförderte, private Pflegezusatzversicherung: Merkblatt Staatlich geförderte, private Pflegezusatzversicherung: Pflege-Bahr 1. Was ist Pflege-Bahr? 2. Welche Pflegezusatzversicherungen werden staatlich gefördert? 3. Welche Fördervoraussetzungen gibt

Mehr

Antrag auf Altersrente

Antrag auf Altersrente Mitgliedsnummer Ärzteversorgung Niedersachsen Gutenberghof 7 30159 Hannover Antrag auf Altersrente [ ] ab Regelaltersgrenze [ ] gewünschter Rentenbeginn ab 1. Personalien: Name: _ Vorname: Geburtsname:

Mehr

Pflege-Vorsorge Für Ihre Sorgenfreiheit. Finanzieller Schutz bei Pflegebedürftigkeit.

Pflege-Vorsorge Für Ihre Sorgenfreiheit. Finanzieller Schutz bei Pflegebedürftigkeit. Pflege-Vorsorge Für Ihre Sorgenfreiheit Finanzieller Schutz bei Pflegebedürftigkeit. Wie viel bezahlt die Pflegepflichtver sicherung, wenn man zum Pflegefall wird? Pflege-Vorsorge Leider viel zu wenig!

Mehr

Internetnutzung (Teil 1)

Internetnutzung (Teil 1) (Teil 1) Internetnutzung (Teil 1) Europäische Union Union und und ausgewählte europäische Staaten, 2010 nie nutzen**, in Prozent regelmäßig nutzen*, in Prozent 5 Island 92 5 Norwegen 90 ** Privatpersonen,

Mehr

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung nach dem BQFG

Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung nach dem BQFG Antrag auf Gleichwertigkeitsfeststellung nach dem BQFG Ärztekammer Berlin Abteilung 3 - Berufsbildung Friedrichstraße 16 10969 Berlin Hinweise zum Antrag: Ihre Angaben sind aufgrund der Vorschriften des

Mehr

Risikoanalyse für die private Krankenzusatzversicherung

Risikoanalyse für die private Krankenzusatzversicherung Risikoanalyse für die private Krankenzusatzversicherung Kunde/Interessent: _ Mindeststandards: Die vom Versicherer verwendeten allgemeinen Versicherungsbedingungen dürfen in keinem einzigen Punkt Regelungen

Mehr

Wir bewegen den Markt. Wir bewegen den Markt.

Wir bewegen den Markt. Wir bewegen den Markt. Copyright PremiumCircle Deutschland GmbH, 2010 0 Stand: 06.02.2010 Darum geht es. Tradition, Vertrauen, Hoffnung. Copyright PremiumCircle Deutschland GmbH, 2010 1 Stand: 06.02.2010 PremiumSoftware Wir

Mehr

RAHMENVERTRAG. zwischen. Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt. Große Diesdorfer Str. 162. 39110 Magdeburg. - nachstehend kurz "Vertragspartner" genannt -

RAHMENVERTRAG. zwischen. Zahnärztekammer Sachsen-Anhalt. Große Diesdorfer Str. 162. 39110 Magdeburg. - nachstehend kurz Vertragspartner genannt - RAHMENVERTRAG - nachstehend kurz "Vertragspartner" genannt - Erzbergerstraße 9-15 - nachstehend kurz "INTER" genannt - Seite 2 1. Gegenstand des Vertrages 4.1.4 Krankentagegeldversicherung: Gegenstand

Mehr

1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket

1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket 1&1 ISDN-Internet Komplett-Paket 1&1 Internet AG Elgendorfer Straße 57 56410 Montabaur Dezember 2004 Komponenten des 1&1 Angebots *Im ISDN-Internet Komplett-Paket: Neuanmeldung bzw. Upgrade zu T- ISDN

Mehr

Die neuen Complete Business Tarife im besten Netz! 1

Die neuen Complete Business Tarife im besten Netz! 1 Die neuen Complete Business Tarife im besten Netz! Launch 22.05.2013 1 Tarifbotschaften Complete Comfort Business Complete Premium Business Immer mit Top-Smartphone. Immer passend. Das Rund-um-Paket für

Mehr

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC.

Sparkasse. Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sparkasse Der Standard in Europa: IBAN und BIC. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, im neuen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA Single Euro Payments Area) sollen Ihre grenzüberschreitenden

Mehr

- Ort / Datum - - Unterschrift des Antragstellers -

- Ort / Datum - - Unterschrift des Antragstellers - Versorgungswerk der Landesapothekerkammer Hessen - Körperschaft des öffentlichen Rechts - Postfach 90 06 43 60446 Frankfurt ANTRAG AUF HINTERBLIEBENENRENTE Angaben zum Verstorbenen: Mitglieds-/Rentennummer

Mehr

Der Mieter und der Fahrer müssen im Besitz eines gültigen Führerscheins sein.

Der Mieter und der Fahrer müssen im Besitz eines gültigen Führerscheins sein. Allgemeine Anmietinformationen Der Mieter und der Fahrer müssen im Besitz eines gültigen Führerscheins sein. Führerscheine aus Nicht-EU-Staaten (Ausnahme Schweiz) werden akzeptiert, wenn a) im Pass kein

Mehr

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2%

Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Wintersaison 2014/2015 bis März: Ankünfte +4% und Nächtigungen +2% Quellen: Statistik Austria sowie TA im Auftrag des BMWFW (vorläufige Ergebnisse) Nach 5 Monaten bilanziert der Winter mit Zuwächsen bei

Mehr

Fragebogen zum Antrag auf

Fragebogen zum Antrag auf Versorgungswerk der Landesärztekammer Hessen Rentenabteilung Mittlerer Hasenpfad 25 60598 Frankfurt am Main Fragebogen zum Antrag auf Witwenrente/Witwerrente Halbwaisenrente Vollwaisenrente Der Fragebogen

Mehr

Die Vorteile der betrieblichen Gesundheitsvorsorge

Die Vorteile der betrieblichen Gesundheitsvorsorge Die Vorteile der betrieblichen Gesundheitsvorsorge Die Gruppenversicherung der Central Die Gruppenversicherung bei der Central eine gute Wahl Gemeinsam das Beste erreichen Die Central ist die älteste private

Mehr

2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften

2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften 2. Anwendung der Grundlagen des wirtschaft - lichen Rechnens bei Bankgeschäften 2.1. Fremdwährungen Sie möchten ein Wochenende in London verbringen und besorgen sich daher vorsorglich bereits in Österreich

Mehr

INFORMATIONEN FÜR DIE AUSTRETENDEN MITARBEITER/INNEN

INFORMATIONEN FÜR DIE AUSTRETENDEN MITARBEITER/INNEN Financial EXPERT Global AG FINANCIAL FACTS Ausgabe April 2012 INFORMATIONEN FÜR DIE AUSTRETENDEN MITARBEITER/INNEN Inhalt 1. Antritt einer neuen Stelle innerhalb von 30 Tagen... 2 2. Aufgabe der Erwerbstätigkeit

Mehr

Ihre Vorteile mit DG professional

Ihre Vorteile mit DG professional Ihre Vorteile mit DG professional modernste Glasfasertechnologie bis in Ihr Firmengebäude symmetrische Bandbreite im Down- und Upload Internet-Flatrate ohne Volumen- oder Geschwindigkeitsbegrenzung bis

Mehr

Produktinformationsblatt Tarif vitaz1

Produktinformationsblatt Tarif vitaz1 Produktinformationsblatt Tarif vitaz1 T556 03.11 7914 für Person: Mit den nachfolgenden Informationen geben wir Ihnen einen ersten Überblick über die Ihnen angebotene Krankenversicherung. Bitte beachten

Mehr

INFOS FÜR GRENZGÄNGER. Arbeit, Soziales und Steuern. in Tirol Graubünden Südtirol. Tirol. Südtirol. Graubünden

INFOS FÜR GRENZGÄNGER. Arbeit, Soziales und Steuern. in Tirol Graubünden Südtirol. Tirol. Südtirol. Graubünden INFOS FÜR GRENZGÄNGER Arbeit, Soziales und Steuern in Tirol Graubünden Südtirol Tirol Graubünden Südtirol Impressum Herausgegeben im Auftrag der Grenzpartnerschaft EURES TransTirolia Herausgeber: Autonome

Mehr

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis

Servicepreise. Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis Servicepreise Serviceleistungen online in der Servicewelt Einheit Preis PIN- und PUK-Auskunft je Vorgang kostenlos Rechnung Online als PDF-Datei (gilt bei Zahlweise per Rechnung) je Vorgang kostenlos Einzelverbindungsnachweis

Mehr

Ihr Versicherungsschutz nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis

Ihr Versicherungsschutz nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis Ihr Versicherungsschutz nach dem Ausscheiden aus dem Beschäftigungsverhältnis Die energie-bkk ist für Berufstätige mehr als nur eine Krankenkasse. Sie ist Partner in der Arbeitswelt. Aber auch nach dem

Mehr

Abrechnungshinweis. Die Sonstigen Kostenträger und ihre Tücken - Abrechnungsabläufe im Überblick -

Abrechnungshinweis. Die Sonstigen Kostenträger und ihre Tücken - Abrechnungsabläufe im Überblick - Abrechnungshinweis Die Sonstigen Kostenträger und ihre Tücken - Abrechnungsabläufe im Überblick - Regelungen für Personen, die im Ausland versichert sind: Nicht jeder im Ausland versicherte Patient ist

Mehr

Leistungsbeschreibung sipgate team Flatrate

Leistungsbeschreibung sipgate team Flatrate Leistungsbeschreibung sipgate team Flatrate Die folgende Leistungsbeschreibung sipgate team Flatrate regelt die Bedingungen zur Nutzung der beschriebenen sipgate Leistungen. Sofern und soweit der Kunde

Mehr

BonusMed betriebliche Krankenversicherung

BonusMed betriebliche Krankenversicherung BETRIEBLICHE KRANKENVERSICHERUNG > ARBEITGEBERMERKBLATT BonusMed betriebliche Krankenversicherung INFORMATION FÜR ARBEITGEBER DARSTELLUNG DER WICHTIGSTEN ARBEITSABLÄUFE Ich vertrau der DKV Vollständige

Mehr

Stationäre Zusatzversicherungen Komfort Start-U & Komfort-U

Stationäre Zusatzversicherungen Komfort Start-U & Komfort-U Stationäre Zusatzversicherungen Komfort Start-U & Komfort-U AXA und DBV Deutsche Beamtenversicherung Krankenversicherung Key Account Manager Oliver Martens Thomas-Nast-Str. 13b; D-67105 Schifferstadt Telefon:

Mehr

congstar Prepaid Telefonieren und Surfen in bester D-Netz-Qualität.

congstar Prepaid Telefonieren und Surfen in bester D-Netz-Qualität. congstar Prepaid Telefonieren und Surfen in bester D-Netz-Qualität. congstar Prepaid: 9 Cent pro Min./SMS in alle deutschen Netze 1 congstar Prepaid Smart: günstige Kombipakete mit Minuten, SMS und Surfen

Mehr

Krankenversicherung Spezial

Krankenversicherung Spezial Krankenversicherung Spezial Änderungen 2011 Wer kann sich privat versichern? Wieder einmal wurden die Gesetze zur Pflichtversicherung geändert. Bis zum letzten Jahr konnten sich Angestellte nur dann privat

Mehr

Süß/Haas. Erbrecht in Europa. Herausgegeben von Rechtsanwalt Dr. Rembert Süß Würzburg. Prof Dr. Ulrich Haas Mainz. zerb verlag.

Süß/Haas. Erbrecht in Europa. Herausgegeben von Rechtsanwalt Dr. Rembert Süß Würzburg. Prof Dr. Ulrich Haas Mainz. zerb verlag. \^u Süß/Haas Erbrecht in Europa Herausgegeben von Rechtsanwalt Dr. Rembert Süß Würzburg Prof Dr. Ulrich Haas Mainz zerb verlag Inhaltsübersicht 1 Internationales Erbrecht 1 A. Allgemeine Fragen des Internationalen

Mehr

Ausländische Ärztinnen/Ärzte in der Bundesrepublik Deutschland

Ausländische Ärztinnen/Ärzte in der Bundesrepublik Deutschland Baden-Württemberg Blatt 1 Ausländer dar.: Berufstätig Europäische Union 3 162 5,9 455 2 707 5,2 2 129 5,3 291 287 Belgien 21 5,0 3 18 5,9 11 10,0 6 1 Bulgarien 196 8,3 18 178 6,6 150 10,3 8 20 Dänemark

Mehr

Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente

Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente Mitgliedsnummer _ Tierärzteversorgung Niedersachsen Gutenberghof 7 30159 Hannover Antrag auf Berufsunfähigkeitsrente 1. Personalien: Name: _ Vorname: Geburtsname: _ Geburtsdatum: Geburtsort: _ Straße:

Mehr

Übersichtsliste Winterreifenpflicht in Europa

Übersichtsliste Winterreifenpflicht in Europa Übersichtsliste Winterreifenpflicht in Europa Albanien Winterreifen sind keine Pflicht aber empfohlen und sollten vier Millimeter Profil haben. Andorra Keine Winterreifenpflicht, Winterreifen können aber

Mehr

Ein Fahrzeug auf Reisen.

Ein Fahrzeug auf Reisen. Ein Fahrzeug auf Reisen. Auslandsreisende aufgepasst! Unterwegs mit dem eigenen Auto. Wer mit dem eigenen Auto ins Ausland reist, der kann auch heute noch was erleben. Denn viele Regelungen weichen von

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) für die Hausarztversicherung Ausgabe 01.01.2009

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) für die Hausarztversicherung Ausgabe 01.01.2009 Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB) für die Hausarztversicherung Ausgabe 01.01.2009 Einleitung Alle personenbezogenen Begriffe sind geschlechtsneutral zu verstehen. Unter der Bezeichnung Krankenkasse

Mehr

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g

D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g D i e n s t r e i s e - R a h m e n v e r t r a g zwischen dem Jugendhaus Düsseldorf e.v. CarI-Mosterts-Platz 1 40477 Düsseldorf im nachfolgenden kurz,,jugendhaus genannt als Versicherungsnehmerin und

Mehr

Info. GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV

Info. GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV Info GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV Stand: August 2008 Verband der privaten Krankenversicherung e.v. Bayenthalgürtel 26 50968 Köln Telefon (0221) 99 87-0 Telefax (0221) 99 87-39

Mehr

Bürger der Europäische Union

Bürger der Europäische Union Eurobarometer-Umfrage, Angaben in Prozent der Bevölkerung, EU-Mitgliedstaaten, Frühjahr 2011 Eurobarometer-Frage: Fühlen Sie sich als Bürger der Europäischen Union? Gesamt Ja = 61 bis 69% Europäische Union

Mehr

SOZIALVERSICHERUNG ÜBER DIE GRENZEN

SOZIALVERSICHERUNG ÜBER DIE GRENZEN SOZIALVERSICHERUNG ÜBER DIE GRENZEN ZWISCHENSTAATLICHE SOZIALVERSICHERUNG IM VERHÄLTNIS ZU 43 STAATEN A) Bilaterale Abkommen Die internationalen Beziehungen Österreichs auf dem Gebiet der Sozialversicherung

Mehr

RED BULL MOBILE ENTGELTBESTIMMUNGEN ALLGEMEINER TEIL II. ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN

RED BULL MOBILE ENTGELTBESTIMMUNGEN ALLGEMEINER TEIL II. ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN RED BULL MOBILE ENTGELTBESTIMMUNGEN ALLGEMEINER TEIL II. ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN STAND 15.05.2013 DER INHALT AUF EINEN BLICK. 1. ALLGEMEINES... 2 2. AUSLANDSOPTIONEN... 3 3. DATENVERBINDUNGEN, SMS & TV...

Mehr