BARC-Product Review. humanit InfoZoom 8. [Analyst: Lars Iffert, Barney Finucane, Dezember 2011]

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BARC-Product Review. humanit InfoZoom 8. [Analyst: Lars Iffert, Barney Finucane, Dezember 2011]"

Transkript

1 BARC-Product Review humanit InfoZoom 8. [Analyst: Lars Iffert, Barney Finucane, Dezember 2011]

2 Anbieter Die humanit Software GmbH mit Sitz in Bonn wurde 1997 als Spin-off der Gesellschaft für Mathe matik und Datenverarbeitung (heute Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik FIT) gegründet. humanit beschäftigt 15 Mitarbeiter in den Bereichen Entwicklung, Beratung und Vertrieb. Nach eigenen Angaben verfügt humanit im Jahr 2010 über ca. 50 Vertriebspartner und ca Kunden. Weltweit werden über Lizenzen eingesetzt. Seit 2003 ist humanit eine 100%ige Tochter des ERP-Anbieters proalpha Software AG. Der Konzern beschäftigt etwa 450 Mitarbeiter bundesweit und realisierte im Jahr 2010/2011 mit Kunden einen Umsatz von 50,7 Mio. Euro. humanit entwickelt und vertreibt ausschließlich das Produkt InfoZoom. Neben einem indirekten Vertrieb im Rahmen von OEM-Partnerschaften und technischen Integrationslösungen wird InfoZoom zusätzlich über den Direktvertrieb in speziellen Branchen wie Energieversorger, Bankwesen und Polizeibehörden vermarktet. Die Technologie von InfoZoom kommt ebenso in der ERP-Lösung des Mutterkonzerns proalpha zum Einsatz. Strategie und Positionierung humanit bietet das Analysewerkzeug InfoZoom im deutschen Markt seit 1997 an. InfoZoom wird bei Unternehmen als Erweiterung zu bestehenden BI Produkten verwendet und ergänzt die BI- und DW- Portfolios um Funktionen der flexiblen und visuellen Datenanalyse. Die spezielle Form der Datenanalyse in InfoZoom ist für alle Branchen einsetzbar und eignet sich insbesondere für die Untersuchung von Datenbeständen mit vielen Attributen (Spalten) und Merkmalsausprägungen. Die interne In-me mory- Technologie verspricht dabei eine hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit der Anwendung. InfoZoom adressiert die Datenanalyse direkt im Fachbereich und ist als Rich Client oder als Java Applet verfügbar. Die Web-Version erlaubt InfoZoom-Analysefunktionen über Unternehmensportale oder für den externen Einsatz im Internet. Wesentliche Neuerung der aktuellen Clientanwendung ist der Umstieg des Bedienkonzepts auf die Ribbon-Technologie, welcher die Arbeit in InfoZoom prozess orientierter gestaltet: Die Funktionen sind übersicht licher strukturiert und besser aufzufinden. Auch der stufenweise Umstieg von C++ auf.net-technologie (C#) kommt dem Endbenutzer durch modernere Oberflächen zu Gute. Der Vertrieb von InfoZoom erfolgt hauptsächlich über Partnerunternehmen. Defi nierte Key Accounts bedient humanit im direkten Vertrieb. Der Vertriebsschwerpunkt der Lösung liegt in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie in den Benelux-Ländern. Anwender von InfoZoom sind natio nale und internationale Behörden und Unternehmen aus verschiedenen Branchen. Architektur InfoZoom ist eine Rich Client Software, die separat auf jedem Rechner installiert wird (Windows-Versionen ab 2003). Die zu analysierenden Daten werden mithilfe entsprechender Assistenten für textbasierte Datenquellen oder Excel-Dateien importiert und im Arbeitsspeicher verarbeitet (In-Memory). Für den Import aus einer Datenbank steht ein Datenbank- Assistent zur Verfügung. Zudem gibt es ein Java Applet, das gegenüber dem Rich Client über einen reduzierten Funktionsumfang verfügt. Eine Client- Server-Version existiert heute nicht, allerdings laufen hierzu erste Tests bei Hersteller und Partnern. Über verschiedene Schnittstellen (ODBC, OLE DB, Nativ, CSV) kann auf unterschiedliche relationale Datenquellen zugegriffen werden (MS SQL-Server, Oracle, Progress, MySQL). Als multidimensionale Datenquellen werden z.b. Microsoft SQL Server Analysis Services oder SAP BW Cubes über den ODBO-Standard unterstützt. Der Datenbank assistent unterstützt das zielgerichtete Einlesen und Ver- BARC-Product Review humanit InfoZoom 8.0 Seite 2

3 knüpfen unterschiedlicher Datenquellen. Beim Datenimport können Filter und Schlüssel gesetzt werden. Ein manuelles Anpassen der SQL-Anfrage beim Datenimport ist möglich. ETL-Funktionen im Sinne von Aktionen während des Daten-Mappings (beispielsweise Datenharmonisierung, -aggregation oder -anreicherung) sind nicht vorhanden. Sind die Daten erfolgreich in den Hauptspeicher des Client-Rechners geladen worden, wird die Verbindung zu der bzw. den Datenquellen getrennt, ein Nachladen neuer Daten oder eine Datenaktu a- lisierung ist möglich. Bei der anschließenden Datenanalyse zeigte sich im Rahmen von Tests mit Demodaten stets eine hohe Performanz, was in großen Teilen auf die Hauptspeicher-basierte (In-Memory-) Technologie und spaltenorientierte Methode zurückzuführen ist. Der benötigte Hauptspeicherbedarf für einen bestimmten Datenbestand kann jederzeit abgerufen werden. Je nach Datentyp wird eine Datenkompression im Verhältnis 1:5 bis 1:8 erreicht. Sollen sehr große Datenmengen analysiert werden, ist eine gute Hardware-Ausstattung von Vorteil, insbesondere wenn mehrere Analysegruppen und Funktionen genutzt werden. InfoZoom speichert die Dateninhalte und alle weiteren Informationen (z.b. Daten, Datenverbindung, Anfragen, Sortierungen, Formatierungen, Berechtigungen) im eigenen FOX-Dateiformat. Diese FOX-Dateien können genutzt werden, um Analysedaten und Analysen zu kapseln und ihre Verwaltung abzubilden. Analyseergebnisse können in den Formaten XLS(X)-, CSV-, HTML- oder TXT-Datei exportiert werden. Neben der Rich Client Software steht ein Java Applet zur Verfügung, welches beispielsweise in betriebsinterne Informationsportale oder in die Firmen-Website integriert werden kann, um Mitarbeiter oder Kunden auf webbasierte Weise InfoZoom-Analysen zur Verfügung zu stellen. Gegenüber dem Rich Client wird das Java Applet mit bestehenden FOX- Dateien verknüpft. Ein flexibler Import von anderen Datenquellen ist nicht vorgesehen. Das Java Applet umfasst nicht den vollen Funktionsumfang des Rich Clients, wohl aber die Standard-Analysemöglichkeiten. Darüber hinaus werden Microsoft Word- und Excel-Add-ins angeboten. humanit bietet InfoZoom in verschiedenen Produktvarianten mit unterschiedlichem Funktionsumfang an (Daten exportieren, Tabellen bearbeiten und speichern, Daten einlesen). Abhängig von der InfoZoom-Version des Empfängers können umfangreichere oder eingeschränktere Änderungen an der weitergegebenen FOX-Datei vorgenommen werden. Daneben werden Berechtigungseinstellungen innerhalb der FOX-Datei gespeichert und über ein Passwort gesichert. Eine Datenverschlüsselung der Daten in der FOX-Datei erfolgt nicht. Es ist allerdings möglich, die InfoZoom-Daten im geschützten FOP- Dateiformat zu speichern. humanit bietet InfoZoom in den Sprachversio nen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Spanisch und Ungarisch an. Analysen Die Stärken von InfoZoom liegen im Bereich der unmittelbaren Analyse von Datenbeständen nach einer eigenen Methode. Die Analysen basieren auf dem Konzept, gleiche Ausprägungen je Attribut zu gruppieren, je mehr Werte es dabei pro Ausprägung gibt, umso breiter ist der dargestellte Balken (Beispiele siehe nachfolgend). Die Methode eignet sich daher zur Erweiterung bestehender Softwarelösungen um die Möglichkeiten der flexiblen Datenanalyse, wie z.b. ERP-, CRM- und BI-Lösungen. Die Analysen kommen z.b. in der Zielgruppenselektion zur Vorbereitung von Marketingkampagnen mit CRM-Tools, bei vorbereitenden Auswertungen für die Qualitätssicherung im Rahmen von Produktionsprozessen oder zur Identifikation von Datenqualitätsproblemen zum Einsatz. BARC-Product Review humanit InfoZoom 8.0 Seite 3

4 Abbildung 1: InfoZoom Ansicht Breite Tabelle Das User Interface (UI) von InfoZoom bietet dem Anwender drei verschiedene Ansichten zur Darstellung der Daten. Datensätze werden, entgegen der üblichen tabellarischen Darstellung, von InfoZoom in Spalten, enthaltene Attribute in Zeilen dargestellt (siehe Abbildung 1 InfoZoom Ansicht»Breite Tabelle«). Die erste Datensicht»Breite Tabelle«stellt alle vorhandenen Datensätze horizontal in einer großen Tabelle dar. Alle Datensätze sind grundsätzlich alphabetisch bzw. numerisch aufsteigend von links nach rechts angeordnet. Die Sortierung kann jedoch auch anhand der Inhalte von Attributausprägungen sowie verschachtelt nach mehreren Attributen und deren Ausprägungen erfolgen. Die Darstellungsform»Breite Tabelle«bietet einen detaillierten Überblick über alle Datensätze. Durch vertikales Scrollen kann durch die Datensätze navigiert werden. Eine Volltextsuche unterstützt beim Auffinden einzelner Datensätze. Diese Ansicht eignet sich für die Darstellung von Details. Die zweite Ansicht»Komprimierte Tabelle«verdichtet alle erfassten Datensätze auf die Bildschirmbreite. Die Inhalte aller Attributzeilen sind dabei abhängig voneinander sortiert, d.h. das System erkennt automatisch die Beziehungen zwischen den einzelnen Attributen und stellt diese Attributhierarchien fest gekoppelt über die gesamte Tabelle dar: In Abbildung 2 InfoZoom Ansicht»Komprimierte Tabelle«werden beispielsweise Datensätze analysiert. Man erkennt, dass dem Sachbearbeiter»Bauer, Harald«etwa 30 % der Datensätze zugeordnet sind; etwa 50 % der ihm zugeordneten Umsatzdatensätze entfallen auf die Branche»Maschinenbau«; die meisten Datensätze gibt es hierbei für den Kunden»StromMax e.g.«. Abbildung 2: InfoZoom Ansicht»Komprimierte Tabelle«BARC-Product Review humanit InfoZoom 8.0 Seite 4

5 Abbildung 3: InfoZoom Ansicht»Übersicht«Die dritte Datensicht»Übersicht«entsteht, ähnlich der Datensicht»Komprimiert«, durch eine Verdichtung aller eingelesenen Datensätze. Die Inhalte aller Attributzeilen sind unabhängig voneinander aufsteigend sortiert. Hervorzuheben ist, dass die InfoZoom-Technologie es erlaubt, sehr umfangreiche Datenbestände auf einer Bildschirmbreite zu visualisieren (Ansicht»Kom primiert«und»übersicht«). Der Endanwender erhält einen nach enthaltenen Merkmalen strukturierten Datenbestand mit Häufigkeitsverteilung. Im strukturierten Datenbestand kann intuitiv navi giert werden. Die mengenorientierten Analysemöglichkeiten von InfoZoom ermöglichen dem Anwender, Selektionen per Mausklick vorzunehmen. Wird eine Attributausprägung durch Doppelklick selektiert, werden auf dem Bildschirm nur noch Datensätze angezeigt, welche diese Attributausprägung aufweisen (siehe beispielsweise Einschränkung auf Kundenbranche»Großhandel«und»Maschinenbau«in Abbildung 3 InfoZoom Ansicht»Übersicht«). Der Datenbestand wird entsprechend neu sortiert. Attributausprägungen, die in keinem Zusammenhang zu der gewählten Attributausprägung stehen, werden zur besseren Übersichtlichkeit ausgeblendet, die Häufigkeitsverteilungen der verbleibenden Attributinhalte angepasst. Für eine Analyse nach mehreren Attributen können Analysegruppen gebildet werden, welche mehrere Attributselektionen zusammenfassen. Durch die Ver dichtung der Daten auf eine Bildschirmbreite lassen sich alle vorkommenden Attributausprägungen, deren Häufigkeitsverteilung, fehlende Werte sowie Ausreißer und Zusammenhänge erkennen. InfoZoom bietet für alle drei Datensichten weitere Analysemöglichkeiten: Um vorgenommene Filtereinstellungen direkt wieder anwenden zu können, werden diese protokolliert und als Anfrage gespeichert. Ein Ranking ist u. A. über Formeln abbildbar. Bedingte Formatierungen können über eine frei wählbare Farbpalette erfolgen. Bei mehre ren vom Anwender angelegten Formatierungen kann durch Formatierungsüberlagerungen aufgrund der komprimierten Darstellungsform die Übersichtlichkeit leiden. Über einen Assistenten können Elemente gesucht werden. Die Werteliste wird auch als Navigationsmöglichkeit verwendet, um die InfoZoom-Analyse auf die gewünschten Objekte einzugrenzen. Es können beliebig viele Wertelisten parallel geöffnet werden, die sich automatisch aktualisieren: Falls eine Eingrenzung vorgenommen wird, werden nur Objekte angezeigt, die in der Eingrenzung enthalten sind. Die Werteliste zeigt durch einfache Sortierung automatisch das Häufigkeit-Ranking des Attributs an. Um neue Attribute wie»mittelwert«oder»anzahl«anzulegen, steht ein Assistent bereit, der die BARC-Product Review humanit InfoZoom 8.0 Seite 5

6 Abbildung 4: InfoZoom-Werteliste entsprechenden neuen Attribute in der Analyse erstellt. Kommentare können für jedes Attribut und jede Attributgruppe hinterlegt werden. Anwendungsbeispiel Datenqualitätsprüfungen Eines der Haupteinsatzgebiete von InfoZoom sind Qualitätsprüfungen durch den Fachbereich: Um die Datenqualität eines Datenbestandes zu beurteilen, kann die»werteliste«verwendet werden: Abbildung 4 zeigt einen Datenbestand mit Kundeninformationen, in welchem unterschiedliche Schreibweisen für das Attribut»Titel«Diplom-Ingenieur verwendet werden (Dipl.-Ing., Dipl. Ing., Dipl.Ing., usw.): Als alternative Darstellungsform werden die verschiedenen Schreibweisen mit Häufigkeitsverteilung nicht nur im zentralen Bildschirm, sondern auch in einer Werteliste dargestellt (siehe roter Kasten). Der Anwender erhält hierüber einen schnellen Überblick, welche unterschiedlichen Schreibweisen des Titels Diplom-Ingenieur auftreten. Die Datenqualität kann rasch erheblich verbessert werden, indem zuerst die Schreibfehler mit der größten Häufigkeit behoben werden. Ein Editieren der Werte ist über InfoZoom möglich. Ein wichtiger Punkt ist jedoch, dass InfoZoom über keine bidirektionale Schnittstelle zu Vorsystemen verfügt: Daten können in InfoZoom eingelesen, Datenqualitätsprobleme aufgedeckt so wie im eingelesenen Datenbestand behoben werden den verbesserten Datenbestand in das Vorsystem zurück zu schreiben ist jedoch im Standard nicht möglich. Als Lösung ist es jedoch denkbar, den verbesserten Datenbestand als CSV- oder XLS-Datei zu exportieren und über einen manuellen Importprozess wieder in die Datenbank des Vorsystems einzuspielen. InfoZoom eignet sich nicht als alleiniges Werkzeug zur Umsetzung des gesamten DQ-Zyklus (Analyse Definition Bereinigung Anreicherung Kontrolle), kann allerdings als (ergänzendes) Analysewerkzeug hilfreich sein. Ad Hoc Reporting und Standardreporting Funktionalitäten eines Berichtswesens in den Bereichen Standard-Reporting und Ad-hoc-Reporting im eigentlichen Sinne existieren nur sehr begrenzt und liegen per se nicht im Anwendungsfokus von InfoZoom. Mit dem Begriff Standard-Reporting wird allgemein die Erstellung und Verteilung vordefinierter und vorberechneter Berichte zu wiederkehrenden Zeitpunkten bezeichnet. Ad-hoc-Reporting umfasst gewöhnlich die Bereitstellung dynamischer Berichte für den Endanwender, der in einem begrenzten Umfang Sichten verändert und einfache Analysen durchführt. In InfoZoom können Analyse ergebnisse entweder als Standardgrafiken oder klassische Tabellendarstellungen ausgegeben werden. Eine Aufbereitung der Grafiken ist über Kopf- und Fußzeilen, Titel, Legenden, BARC-Product Review humanit InfoZoom 8.0 Seite 6

7 Abbildung 5: InfoZoom Microsoft Excel Add-in Daten beschriftungen, Hintergrundbilder sowie farblich Anpassungen möglich. Grafiken verfügen über keine Interaktivität. Aktiv angebundene Ergebnisse reagieren auf den selektierten Datenbestand und aktualisieren sich automatisch. Um ein weitergehendes Reporting umzusetzen, bietet sich die Datenübergabe aus InfoZoom an Microsoft Excel oder Word an (jeweils ab Office Version 2007; siehe Abbildung 5 InfoZoom Microsoft Excel Add-in). Hierdurch können zusätzlich die Gra fik- und Formatfunktionen des Tabellenkalkulations- bzw. Textverarbeitungsprogramms genutzt werden. So ist es möglich, Daten in InfoZoom über die Analysefunktionen einzugrenzen, nach Excel zu übergeben und dort in Berichten aufzubereiten. Wird die Selektion in InfoZoom geändert, so werden auch die Einzeldatensätze und somit der Bericht in Excel aktualisiert. Meist wird Excel als Frontend für die Berichtserstellung genutzt; Word bietet sich für die Erstellung von Serienbriefen oder - s an. Hilfreich, insbesondere bei komplexen Analysen ist, dass neben den eigentlichen Analysedaten in Excel auch die Filterkriterien angezeigt werden (z.b.»kundenbranche«=»großhandel«). Eine Anbindung an weitere externe Grafiken oder Anwendungen (z.b. Bing Maps) sind über die.net Dataprovider Schnittstelle von InfoZoom möglich. Daneben existiert ein Excel und Word Add-in, worüber Daten aus dem laufenden InfoZoom Client ausgewählt und angezeigt werden können (siehe Abbildung 5 InfoZoom Microsoft Excel Add-in). Die Schnittstelle wird über das Office Business Applications (OBA) Konzept realisiert, welche einen rein lesenden Zugriff von Office 2007 und 2010 (aktuell nur Excel und Word) auf InfoZoom bietet. Änderungen in InfoZoom führen somit direkt zu Änderungen in den Office-Komponenten. Ein Rückschreiben aus Office in InfoZoom ist allerdings nicht möglich. Funktionale Bewertung* Kriterium Score Formatierte Berichte 3 Dashboards 5 Ad Hoc Reporting 6 Analysen 8 Planung 4 Planung Analysen Formatierte Berichte Dashboards Ad Hoc Reporting Bewertung von 0 (Funktion nicht vorhanden) bis 10 (Bestnote). * Beim vorgestellten Produkt handelt es sich um keine Business Intelligence Platform sondern um ein Spezialwerkzeug mit einem bestimmten Anwendungsfokus. Somit ist die dargestellte Business Intelligence orientierte Bewertung verhältnismäßig zu betrachten. BARC-Product Review humanit InfoZoom 8.0 Seite 7

8 Eignung für Einsatzbereiche* Einsatzbereich Unternehmensweiter Einsatz Self Serivce BI Kollaboration Operative BI Strategie Management Portfolio Mächtigkeit Portfolio Integration Portfolio Breite Eignung Bewertung von 0 Sterne (keine Eignung) bis 5 Sterne (sehr gute Eignung) * Beim vorgestellten Produkt handelt es sich um keine Business Intelligence Platform sondern um ein Spezialwerkzeug mit einem bestimmten Anwendungsfokus. Somit ist die dargestellte Business Intelligence orientierte Bewertung verhältnismäßig zu betrachten. Stärken und Schwächen Stärken Die besondere Art der visuellen Analyse von InfoZoom eignet sich besonders gut um viele Attribute und deren Beziehungen untereinander zu analysieren Die InfoZoom-Analyseform ist stringent über die Anwendung umgesetzt, die Bedienung ist nach Einarbeitung intuitiv Rich Client einfach installierbar (schmaler Footprint in IT-Landschaft) Vergleichsweise gutes Performanceverhalten dank In-memory-Technologie Integrationsfähigkeit in Eigenentwicklungen/OEM-Fähigkeit Zurückschreiben in Datenbestand ist möglich Anwenderfreundliche Anbindung von Datenquellen Einfache Datenqualitätstests über den Fachbereich möglich Schwächen Nur einfache Chart- Funktion Schwache Reporting- Funktionen Kriterien Kriterium Kommentar Architektur Plattform Software ist installierbar auf Windows ab Robustheit der Architektur Clients API Integration der Komponenten InfoZoom ist eine Rich Client Anwendung. Installation benötigt.net Framework 4.0. Anwendung ist implementiert in C++ und C#; das Java Applet in Java. Neben der Rich Client Anwendung existiert noch ein Java Applet mit dem Basis- Funktionsumfang, sowie ein Microsoft Word und Excel-PlugIn. Die SDK-Variante von InfoZoom kann in Eigenentwicklungen integriert werden. Kommunikation basiert auf.net Data Provider. Es handelt sich um eine Single Product Solution mit verschiedenen Frontends. BARC-Product Review humanit InfoZoom 8.0 Seite 8

9 Kriterium Kommentar Datenquellen Relationale Datenbanken Sonstige Datenbanken Unstrukturierte Daten Zugriff auf lokale Daten Unterstützung von Microsoft SQL Server, Oracle, Progress und MySQL Datenbanken direkt; ansonsten über ODBC. Zugriff auf Microsoft SQL Server Analysis Services Cubes möglich. Andere Quellen, wie SAP BW über ODBO. Kein Zugriff auf proprietäre, in-memory oder zeilenorientierte Datenbanken. Kein Zugriff auf unstrukturierte Textdaten, Web Services. Zugriff auf Microsoft Excel-Daten. Administration Metadaten-Ablage Semantische Schicht Self Service Modellierung und Administration Rechtesystem Load Balancing und Verfügbarkeit Metadaten und ggfs. extrahierte Daten werden in proprietärer Dateiform (FOX-Datei) gespeichert. Kein Versionsverwaltungssystem. Semantische Daten wie Attribute, Hierarchien werden in der proprietären FOX-Datei gespeichert. Offline-Persistierung ist somit gegeben. Automatische Zeiterkennung (in Jahr, Monat, Tag ). Anwendung und Daten können in hohem Maße durch den Fachbereich verwaltet werden. Kein rollenbasiertes Rechtesystem. In FOX-Dateien können Rechte bezüglich der möglichen Funktionen auf die FOX-Datei vergeben werden (z.b. Datenänderungen oder Neuimport verhindern); die Einstellungen werden durch ein Passwort geschützt. Keine Unterstützung. Informationsbereitstellung Briefing Books Scheduling und Alarmfunktion Berichtsverteilung Export und Drucken Mobile Clients Portal-Integration Keine Unterstützung von Briefing Books. Workaraound über (automatisches) Erstellen von Excel-Dateien mit mehreren Seiten. Umfangreiches Batch-Prozessing; hiermit individuelle Schedulingund Alarmfunktionen implementierbar (Einrichtung allerdings nicht Enduser geeignet; keine direkte Ansteuerung von -Servern). Berichtsverteilung ggfs. über Batch-Prozessing realisierbar; z.b, Weiterleitung der Daten an externe Berichtsgeneratoren. Möglichkeit zum Drucken von Analyseergebnissen und Diagrammen; Export nach Microsoft Excel, HTML, TXT, Zwischenablage. Keine Unterstützung. Die Basisfunktionen von InfoZoom sind auch als JavaApp verfügbar. BARC-Product Review humanit InfoZoom 8.0 Seite 9

10 Kriterium Kommentar User interface User-Umgebung und Navigation Look and feel Diagramme Strategy Maps Suche User-Umgebung von InfoZoom ist zu Anfangs ungewohnt, das Grundprinzip ist allerdings schnell zu verstehen; die Arbeit im Programm dann sehr effektiv möglich. Die Funktionen sind nach Ribbon-Techno logie entsprechend des Standard-Workflows angeordnet. Die aktuelle Programmversion ist mit dem Ribbon Look and Feel ausgestattet; kein Pane-Konzept; die Arbeit mit der Anwendung erfordert eine gewisse Einarbeitung Aus den Analysedaten können relativ einfache Diagramme über die interne Diagramm-Engine erstellt werden. Die Daten können durch die enge Excel-Integration auch über Excel visualisiert werden. Keine Unterstützung. Umfangreiche Suchfunktionalitäten in den Daten. Berichterstellung Entwicklungsumgebung Formatierung und Layout Interaktive Funktionen Abfragen Keine Berichtserstellung über das Werkzeug. Durch die direkte Excel-Anbindung Berichtserstellung über Excel sinnvoll. (über Excel) (über Excel) Abfragen auf die Datenquellen über einen Wizard (Tabellen und deren Zusammenhänge designen) oder über SQL. Performance Monitoring und Optimierung Daten-Caching und Speicherung Daten- und User-Skalierbarkeit Multiprozessorunterstützung, sonst keine besonderen Monitoringoder Optimierungsfunktionen. Daten werden In-Memory und spaltenorientiert auf dem Client Computer verarbeitet allgemein gute Analyseperformance. Komprimierung der Daten in FOX-Dateien etwa 1:8. Aufgrund der In-Memory und spaltenorientierter Verarbeitung geringere Eignung für starke Datenskalierung; aufgrund von Architektur geringere Eignung für Userskalierbarkeit. BARC-Product Review humanit InfoZoom 8.0 Seite 10

11 Kriterium Kommentar Benutzerdefinierte Inhalte Abfragedefinition Analyse-Funktionen in fertigen Berichten Navigation und andere Aktionen Kommentierung Veröffentlichen für andere Benutzer Hochinteraktive flexible und direkte Abfragen auf die Daten über die Benutzeroberfläche. Grundprinzip der Analyse von InfoZoom ist schnell zu verstehen; die Arbeit im Programm dann sehr effektiv möglich. Navigation in Daten nach InfoZoom-spezifischer Analyse; starke Integration mit Excel für weitere Analysen (z.b. Pivot-Funktion). Bestehende Attribute können kommentiert werden. Das Anlegen neuer Attribute zum Zwecke der Kommentierung ist möglich. Weitergabe von Analyseergebnissen und Daten über FOX-Dateien. Analysen und Abfragen Navigieren in Daten Ad Hoc Modellierung Fortgeschrittene Analysen Visuelle Analysen Berechnete Analysen Navigation in Daten nach InfoZoom-spezifischer visueller Analyse unterstützt auch Ansätze von Slice & Dice, Filter, Sortieren. Gruppierungen sind möglich. Unterstützung von Gruppierung, Schablonen zur besonderen Behandlung (z.b. Hierarchisierung) von Zeit und anderen Datentypen; Keine integrierte Time Intelligence. Unterstützung von Pareto-Diagrammen, Multivariate Methoden, Prognose, Clustering. Spezifischer Analyseansatz in Form einer bildschirmorientierten Verdichtung von Daten. Umsetzung von berechneten Feldern und logischen Funktionen per Formeleingabe oder mittels Editor (Syntaxhighlighting, Formelglossar). Planung Plandaten-Administration Planungsprozess Kommentierung und Workflows Planungs- und Simulations-funktionen Business Content Keine Planungsfunktionen. Kein Planungsprozess. Bestehende Attribute können kommentiert werden. Das Anlegen neuer Attribute zum Zwecke der Kommentierung ist möglich. Keine direkte Workflow-Unterstützung durch die Anwendung. Planung und Simulation beschränkt möglich über Eingabe von Werten oder berechneten Formeln in die Analysedaten. Kein Business Content. BARC-Product Review humanit InfoZoom 8.0 Seite 11

12 BARC GmbH 2012 Alle Rechte vorbehalten. Business Application Research Center BARC GmbH Steinbachtal 2b Würzburg +49 (0)

Softwaretool Data Delivery Designer

Softwaretool Data Delivery Designer Softwaretool Data Delivery Designer 1. Einführung 1.1 Ausgangslage In Unternehmen existieren verschiedene und häufig sehr heterogene Informationssysteme die durch unterschiedliche Softwarelösungen verwaltet

Mehr

2. Microsoft Innovationstag Nord Integrierte Lösungen in der Öffentlichen Verwaltung

2. Microsoft Innovationstag Nord Integrierte Lösungen in der Öffentlichen Verwaltung 2. Microsoft Innovationstag Nord Integrierte Lösungen in der Öffentlichen Verwaltung Reporting, Analyse und Data Mining André Henkel, initions AG 22. und 23. Oktober 2013 in Hamburg

Mehr

Anwendertage WDV2012

Anwendertage WDV2012 Anwendertage WDV2012 28.02.-01.03.2013 in Pferdingsleben Thema: Business Intelligence mit Excel 2010 Referent: Dipl. Wirtsch.-Inf. Torsten Kühn PRAXIS-Consultant Alles ist möglich! 1 Torsten Kühn Dipl.

Mehr

Integration Services - Dienstarchitektur

Integration Services - Dienstarchitektur Integration Services - Dienstarchitektur Integration Services - Dienstarchitektur Dieser Artikel solle dabei unterstützen, Integration Services in Microsoft SQL Server be sser zu verstehen und damit die

Mehr

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 SQL PASS Treffen RG KA Überblick Microsoft Power BI Tools Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 Agenda Die wichtigsten Neuerungen in SQL 2012 und Power BI http://office.microsoft.com/en-us/office365-sharepoint-online-enterprise-help/power-bi-for-office-365-overview-andlearning-ha104103581.aspx

Mehr

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung

Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Asklepius-DA Die intelligente Technologie für die umfassende Analyse medizinischer Daten Leistungsbeschreibung Datei: Asklepius DA Flyer_Leistung_2 Seite: 1 von:5 1 Umfassende Datenanalyse Mit Asklepius-DA

Mehr

Business Intelligence mit MS SharePoint Server

Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server erleichtert es den Entscheidungsträgern, auf Informationen jederzeit

Mehr

Cubeware Connectivity for SAP Solutions

Cubeware Connectivity for SAP Solutions Cubeware Connectivity for SAP Solutions Beispiele und Anwendungsfälle 1. Modellierung, Extraction, Transformation und Loading mit Datenquelle SAP R/3 und mysap ERP Mit Hilfe des Cubeware Importers und

Mehr

Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick. Volker.Hinz@microsoft.com

Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick. Volker.Hinz@microsoft.com Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick Volker.Hinz@microsoft.com Was sagt der Markt? Fakten Meinung der Analysten zu Microsofts Angeboten Nutzen

Mehr

1Ralph Schock RM NEO REPORTING

1Ralph Schock RM NEO REPORTING 1Ralph Schock RM NEO REPORTING Bereit für den Erfolg Business Intelligence Lösungen Bessere Entscheidungen Wir wollen alle Mitarbeiter in die Lage versetzen, bessere Entscheidungen schneller zu treffen

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features Seite 2 von 12 1. Übersicht MIK.arjuna ist eine 64-bit multidimensionale Datenbank,

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen 10 Makros Ein Makro besteht aus einer Reihe von Befehlen, die gespeichert und dann immer wieder aufgerufen, d.h. durchgeführt werden können. Das dient zur Automatisierung häufig auftretender Aufgaben.

Mehr

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel.

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. M/S VisuCom Beratung Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. Design Auch das Erscheinungsbild Ihres E-Business-Projektes ist entscheidend. Unsere Kommunikationsdesigner

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features Seite 2 von 11 1. Übersicht MIK.mobile for ipad ist eine Business Intelligence

Mehr

BOARD All in One. Unternehmen Lösung Referenzen

BOARD All in One. Unternehmen Lösung Referenzen BOARD All in One Unternehmen Lösung Referenzen Unternehmen BOARD Führender Anbieter für BI & CPM mit Sitz in Lugano Gegründet 1994 eigene Software seit 19 Jahren Eigenfinanziert & profitabel Weltweite

Mehr

BusinessITPeople. Reporting und Analyse mit SAP Business Objects. Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert

BusinessITPeople. Reporting und Analyse mit SAP Business Objects. Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert Reporting und Analyse mit SAP Business Objects Auf Basis von SAP BW oder relationalen DBMS Von Self-Service bis Pixel-Perfect: Relevante Daten verständlich präsentiert Reporting Automatisiert generierte

Mehr

Business Intelligence und Geovisualisierung in der Gesundheitswirtschaft

Business Intelligence und Geovisualisierung in der Gesundheitswirtschaft Business Intelligence und Geovisualisierung in der Gesundheitswirtschaft Prof. Dr. Anett Mehler-Bicher Fachhochschule Mainz, Fachbereich Wirtschaft Prof. Dr. Klaus Böhm health&media GmbH 2011 health&media

Mehr

Durchblick im Self-Service-Dschungel. Hannover, 16.03.2015 Patrick Keller, Senior Analyst

Durchblick im Self-Service-Dschungel. Hannover, 16.03.2015 Patrick Keller, Senior Analyst Durchblick im Self-Service-Dschungel Hannover, 16.03.2015 Patrick Keller, Senior Analyst Business Application Research Center (BARC) B Europas führendes IT-Analysten- und -Beratungshaus für Business Software

Mehr

SELF-SERVICE ANALYTICS: SMART INTELLIGENCE MIT INFONEA IM KONTINUUM ZWISCHEN INTERAKTIVEN REPORTS, ANALYTICS FÜR FACHANWENDER UND DATA SCIENCE

SELF-SERVICE ANALYTICS: SMART INTELLIGENCE MIT INFONEA IM KONTINUUM ZWISCHEN INTERAKTIVEN REPORTS, ANALYTICS FÜR FACHANWENDER UND DATA SCIENCE SELF-SERVICE BUSINESS INTELLIGENCE / INFONEA FUNKTIONSÜBERSICHT / SELF-SERVICE ANALYTICS: SMART INTELLIGENCE MIT INFONEA IM KONTINUUM ZWISCHEN INTERAKTIVEN REPORTS, ANALYTICS FÜR FACHANWENDER UND DATA

Mehr

CODieBOARD#finance-center WEB-Frontend

CODieBOARD#finance-center WEB-Frontend CODieBOARD#finance-center WEB-Frontend Dokumentation& Anforderungen CODie software products e.k. Dipl. Ing. Andreas Bargfried CEO/Geschäftsführer Zeppelinstr.49 14471 Potsdam GERMANY Tel. +49 (0) 700 26343

Mehr

TimeSafe Leistungserfassung

TimeSafe Leistungserfassung Keep your time safe. TimeSafe Leistungserfassung Adressimport 1/8 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Allgemeines... 3 1.1 Adressen in der TimeSafe Leistungserfassung... 3 1.2 Organisationen und/oder

Mehr

Apparo Fast Edit Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe. IBM Cognos BI

Apparo Fast Edit Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe. IBM Cognos BI Apparo Fast Edit Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe IBM Cognos BI 2 Business Intelligence Business Intelligence ist das Nervensystem des Unternehmens aber eigentlich geht das doch in beide

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Was ist Business Intelligence?... 23

Inhaltsverzeichnis. 1 Was ist Business Intelligence?... 23 Inhaltsverzeichnis Einleitung............................................................................. 11 Was Sie in diesem Buch finden......................................................... 12 Aufbau

Mehr

Design Studio & Analysis Agenda

Design Studio & Analysis Agenda Agenda Übersicht der SAP BI Tools Übersicht der Analysis-Werkzeuge Installationsszenarien für Design Studio Live-Demo Roadmap und Neuerungen im Design Studio 1.3 Fragen und Antworten Folie 2 Agenda Übersicht

Mehr

Inhalt. Geleitwort 13. Vorwort 17. Einleitende Hinweise 19. 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25

Inhalt. Geleitwort 13. Vorwort 17. Einleitende Hinweise 19. 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25 Inhalt Geleitwort 13 Vorwort 17 Einleitende Hinweise 19 Handhabung des Buches 19 Übergreifendes Beispielszenario 19 Nach der Lektüre 21 Danksagung 21 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25 1.1

Mehr

CRM AUTOMOTIVE Beschreibung Lösungsumfang

CRM AUTOMOTIVE Beschreibung Lösungsumfang Geschäftspartner / Kunden / Interessenten Erfassen und Bearbeiten von Firmen Internationales Adressformat Aufbau und Abbildung von OEM Strukturen Grafische Darstellung von OEM Strukturen und Beziehungen

Mehr

Analytische Datenbanken und Appliances als Engine für erfolgreiche Business Intelligence

Analytische Datenbanken und Appliances als Engine für erfolgreiche Business Intelligence Analytische Datenbanken und Appliances als Engine für erfolgreiche Business Intelligence IBM Netezza Roadshow 30. November 2011 Carsten Bange Gründer & Geschäftsführer BARC Die Krise hat die Anforderungen

Mehr

cc formatted documents

cc formatted documents Rich Text Editor Verändern Sie Artikeltexte bzw. deren Formatierung je nach Bedarf Formatierung von Positions- und Artikeltexten Erweiterung der Standard-Berichte von Microsoft Dynamics NAV Individuelle

Mehr

CRM BAU+OBJEKT Beschreibung Lösungsumfang

CRM BAU+OBJEKT Beschreibung Lösungsumfang Geschäftspartner / Kunden / Interessenten Erfassen und Bearbeiten von Firmen Internationales Adressformat Vordefinierte Rollen im Bauumfeld Vorkonfiguriertes Kundenstammblatt Klassifizierung von Branche,

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

Information-Design-Tool

Information-Design-Tool Zusatzkapitel Information-Design-Tool zum Buch»HR-Reporting mit SAP «von Richard Haßmann, Anja Marxsen, Sven-Olaf Möller, Victor Gabriel Saiz Castillo Galileo Press, Bonn 2013 ISBN 978-3-8362-1986-0 Bonn

Mehr

Roundtable. Dashboards und Management Information. Rüdiger Felke / Christian Baumgarten 29.11.2011

Roundtable. Dashboards und Management Information. Rüdiger Felke / Christian Baumgarten 29.11.2011 Roundtable Dashboards und Management Information Rüdiger Felke / Christian Baumgarten 29.11.2011 Agenda Behind the Dashboards Was ist ein Dashboard und was ist es nicht? SAP BusinessObjects Dashboards

Mehr

PTV MAP&GUIDE INTRANET WAS IST NEU?

PTV MAP&GUIDE INTRANET WAS IST NEU? PTV MAP&GUIDE INTRANET WAS IST NEU? Inhalt Inhalt 1 Was bietet Ihnen das neue PTV Map&Guide intranet?... 3 2 Was ändert sich bei der Lizenzierung?... 3 2.1 Sie haben eine Standard-Lizenz map&guide intranet

Mehr

Kluge Entscheidung! Business Intelligence für Mittelstand und Fachabteilungen

Kluge Entscheidung! Business Intelligence für Mittelstand und Fachabteilungen Kluge Entscheidung! Business Intelligence für Mittelstand und Fachabteilungen Von Cubeware bekommen Sie alles, was Sie für leistungsstarke BI-Lösungen brauchen. 2 Cubeware steht für Erfahrung, Know-how

Mehr

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht

Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht Apparo Fast Edit Datenmanagement mit der Standalone Version Technische Übersicht 2 Apparo Fast Edit ist die das Standardprogramm für unternehmensweite Dateneingabe, mit der Sie Daten ändern, importieren

Mehr

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 BIW - Überblick Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 Annegret Warnecke Senior Sales Consultant Oracle Deutschland GmbH Berlin Agenda Überblick

Mehr

SAP BW + Microsoft Excel Viel genutzt, oft unterschätzt

SAP BW + Microsoft Excel Viel genutzt, oft unterschätzt Corporate Performance Management SAP BW + Microsoft Excel Viel genutzt, oft unterschätzt Martin Krejci, Manager CPM Matthias Schmidt, BI Consultant Kristian Rümmelin, Senior BI Consultant Braincourt GmbH

Mehr

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis Stefan Hess Business Intelligence Trivadis GmbH, Stuttgart 2. Dezember 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen

Mein erstes Tableau-Dashboard. Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Tableau Software Schritt für Schritt kennenlernen und ein erstes Dashboard erstellen Vorgehensweise 1) Datenaufbereitung in Microsoft Excel 2) Tableau - Datenimport 3) Erstellung verschiedener Tableau-Arbeitsblätter

Mehr

Praxishandbuch SAP Crystal Reports

Praxishandbuch SAP Crystal Reports Stefan Berends, Marielle Ehrmann, Dirk Fischer Praxishandbuch SAP Crystal Reports. Galileo Press Bonn Inhalt Einleitung 17 1.1 SAP-BusinessObjects-BI-Plattform im Überblick 24 1.1.1 Bl-Plattform-Services

Mehr

Vorstellung IBM Cognos 10.2. Oliver Linder Client Technical Professional Business Analytics

Vorstellung IBM Cognos 10.2. Oliver Linder Client Technical Professional Business Analytics Vorstellung IBM Cognos 10.2 Oliver Linder Client Technical Professional Business Analytics Agenda IBM Cognos 10.2 Architektur User Interfaces IBM Cognos Workspace IBM Cognos Workspace Advanced IBM Cognos

Mehr

GeODin Newsletter: Januar 2012

GeODin Newsletter: Januar 2012 Beyond Geology 25: Ein neues Eingabegitter macht die Datenerfassung- und pflege mit den Proben-, Ausbau- und Sondierungseditoren viel übersichtlicher. Außerdem ein wichtiger Update-Hinweis! Eingabegitter

Mehr

Thomas Keske Finance-Intelligence. Die fimox Erweiterung für Ad-hoc Reporting und BI-Auswertungen im Controlling

Thomas Keske Finance-Intelligence. Die fimox Erweiterung für Ad-hoc Reporting und BI-Auswertungen im Controlling Thomas Keske Finance-Intelligence Die fimox Erweiterung für Ad-hoc Reporting und BI-Auswertungen im Controlling Thomas Keske Studium der Mathematik und Informatik Über 30 Jahre her 24 Jahre im Bereich

Mehr

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan 2011 Agenda Was ist arcplan Edge? Komponenten von arcplan Edge arcplan Edge Roadmap Live Demo arcplan

Mehr

CRM MASCHINENBAU Beschreibung Lösungsumfang

CRM MASCHINENBAU Beschreibung Lösungsumfang Geschäftspartner / Kunden / Interessenten Erfassen und Bearbeiten von Firmen Internationales Adressformat Aufbau von Firmenhierarchien Vorkonfiguriertes Kundenstammblatt Klassifizierung von Branche, Größe,

Mehr

SemTalk Services Stand: Februar 2015

SemTalk Services Stand: Februar 2015 SemTalk Services Stand: Was sind SemTalk Services? Navigation, Suche, Kommentierung, Reporting und andere Funktionalitäten über eine große Menge von Prozessen, Objekten und Dokumenten in veröffentlichten

Mehr

COGNOS PERFORMANCE MANAGEMENT. Jörg Fuchslueger, COGNOS Austria Manager Professional Services

COGNOS PERFORMANCE MANAGEMENT. Jörg Fuchslueger, COGNOS Austria Manager Professional Services COGNOS PERFORMANCE MANAGEMENT Jörg Fuchslueger, COGNOS Austria Manager Professional Services Agenda Cognos Performance Management Unternehmensweites Berichtswesen AdHoc Analysen Überwachung und Steuerung

Mehr

Neuerungen im Enterprise Miner 5.2 & Text Miner 2.3

Neuerungen im Enterprise Miner 5.2 & Text Miner 2.3 Neuerungen im Enterprise Miner 5.2 & Text Miner 2.3 Copyright 2005, SAS Institute Inc. All rights reserved. Ulrich Reincke, SAS Deutschland Agenda Der Neue Enterprise Miner 5.2 Der Neue Text Miner 2.3

Mehr

Welche Edition von Visio 2010 ist für Sie am besten geeignet?

Welche Edition von Visio 2010 ist für Sie am besten geeignet? Welche Edition von 2010 ist für Sie am besten geeignet? Vergleichen Sie die wichtigsten jeder Microsoft 2010-Edition, und erfahren Sie, welche für Sie und Ihr Unternehmen geeignet ist. Wichtige Vorlagen

Mehr

Einstieg in Business Intelligence mit Microsoft SharePoint 2010

Einstieg in Business Intelligence mit Microsoft SharePoint 2010 Einstieg in Business Intelligence mit Microsoft SharePoint 2010 Überblick und Konfiguration der Business Intelligence-Features von SharePoint 2010 von Martin Angler 1. Auflage Microsoft 2011 Verlag C.H.

Mehr

cobra Version 2011 Neue Leistungen & Features

cobra Version 2011 Neue Leistungen & Features cobra Version 2011 Neue Leistungen & Features Legende: PRO = cobra CRM PRO CP = cobra CRM PLUS AP = cobra Adress PLUS Installation Client-Updater Aktivierungen Dokumente Dokumenten-Ablage mit Schlagwörtern

Mehr

Microsoft Office Sharepoint 2010

Microsoft Office Sharepoint 2010 Microsoft Office Sharepoint 2010 Dr. Lutz Netik 05.09.2010 Dr. Netik & Partner GmbH 1 Wofür Sharepoint? Sharepoint Services kostenloser Dienst des Windows Server Webseitensammlung mit einem leistungsfähigen

Mehr

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Thema: David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Autor: Dipl. Wirtsch.-Inf. Torsten Kühn PRAXIS-Consultant PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense

Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Heute die Unternehmenszahlen von morgen analysieren. Planung und Analyse unternehmensweit verbinden mit der Standard-Integration von Corporate Planner und QlikView / Qlik Sense Corporate Planner ist ein

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) Seite 2 von 13 1. Übersicht MIK.bis.graphics bietet

Mehr

Unlimited Controlling

Unlimited Controlling smcolap Unlimited Controlling Heute müssen beliebige Bereiche eines Unternehmens schnell und effizient analysiert werden. Dabei darf es keine Rolle spielen, wo die Daten liegen und in welcher Relation

Mehr

Carl-Engler-Schule Karlsruhe Datenbank 1 (5)

Carl-Engler-Schule Karlsruhe Datenbank 1 (5) Carl-Engler-Schule Karlsruhe Datenbank 1 (5) Informationen zur Datenbank 1. Definition 1.1 Datenbank-Basis Eine Datenbank-Basis ist eine Sammlung von Informationen über Objekte (z.b Musikstücke, Einwohner,

Mehr

Relationale Datenbanken Datenbankgrundlagen

Relationale Datenbanken Datenbankgrundlagen Datenbanksystem Ein Datenbanksystem (DBS) 1 ist ein System zur elektronischen Datenverwaltung. Die wesentliche Aufgabe eines DBS ist es, große Datenmengen effizient, widerspruchsfrei und dauerhaft zu speichern

Mehr

Neuerungen GEDYS IntraWare 8

Neuerungen GEDYS IntraWare 8 Neue Benutzeroberflächen (.notes,.web,.mobile) GEDYS IntraWare 8 (GI8) hat eine komplett neue Benutzeroberfläche für den Lotus Notes Client erhalten. Die Masken wurden überarbeitet und besser strukturiert

Mehr

Ein starkes Team fürs Controlling. CP-Excel Plus die intelligente Excel-Integration. Corporate Planner ist ein Modul der Corporate Planning Suite.

Ein starkes Team fürs Controlling. CP-Excel Plus die intelligente Excel-Integration. Corporate Planner ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Ein starkes Team fürs Controlling. CP-Excel Plus die intelligente Excel-Integration Corporate Planner ist ein Modul der Corporate Planning Suite. Sie haben Microsoft Excel*. Die bekannte Tabellenkalkulation

Mehr

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions

software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions software, hardware und wissen für business intelligence lösungen software, hardware and knowledge for business intelligence solutions Vom OLAP-Tool zur einheitlichen BPM Lösung BI orientiert sich am Business

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

Business Intelligence: Markt, Trends und Technologien. Dr. Carsten Bange Darmstadt, 22.1.2008

Business Intelligence: Markt, Trends und Technologien. Dr. Carsten Bange Darmstadt, 22.1.2008 Business Intelligence: Markt, Trends und Technologien Dr. Carsten Bange Darmstadt, 22.1.2008 Business Intelligence & Corporate Performance Management Entwicklung des BI-Softwaremarktes Seit Jahren robustes

Mehr

Ad hoc - Reports. Case Study. ComfortSQL Query-Edition versus Ms-Excel

Ad hoc - Reports. Case Study. ComfortSQL Query-Edition versus Ms-Excel Ad hoc - Reports ComfortSQL Query-Edition versus Ms-Excel Ein großes österreichisches Unternehmen sieht sich Herausforderungen hinsichtlich häufig zu erledigender, aber nicht standardisierten DB-Reports

Mehr

Metasys Energy Dashboard

Metasys Energy Dashboard Metasys Energy Dashboard Einführung Einführung Gebäude verbrauchen eine große Menge Energie. Global entfallen 38 Prozent des Primärenergieverbrauchs auf den Betrieb von Gebäuden. Ein optimierter Energieverbrauch

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

1.1 So sollten Sie Ihr Excel-Modell aufbauen!

1.1 So sollten Sie Ihr Excel-Modell aufbauen! 1.1 So sollten Sie Ihr Excel-Modell aufbauen! Die Möglichkeiten von Excel in Bezug auf den Aufbau von Modell für das Controlling / Finanzwesen sind nahezu unbegrenzt. Die Grenzen werden allein von der

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) 1 Übersicht MIK.starlight bietet individuelle

Mehr

QUICK-START EVALUIERUNG

QUICK-START EVALUIERUNG Pentaho 30 für 30 Webinar QUICK-START EVALUIERUNG Ressourcen & Tipps Leo Cardinaals Sales Engineer 1 Mit Pentaho Business Analytics haben Sie eine moderne und umfassende Plattform für Datenintegration

Mehr

SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs

SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs SmarTeam MS Outlook Integration Version 3.1 Beschreibung des Funktionsumfangs Der Aufbau der MS Outlook Integration orientiert sich stark an den SmarTeam Integrationen zu den MS Office Produkten, wobei

Mehr

Lerox DB/2 Datenbankreferenz in QlikView für IBM System AS/400, iseries i5, System i

Lerox DB/2 Datenbankreferenz in QlikView für IBM System AS/400, iseries i5, System i Lerox DB/2 Datenbankreferenz in QlikView für IBM System AS/400, iseries i5, System i Inhaltsverzeichnis Überblick... 3 Die QlikView Applikation im Kontext... 4 Technische Rahmenbedinungen... 5 Funktionelle

Mehr

Innovatives Reporting mit PM10: Analysen und Berichte mit Single Point of Truth 11.00 11.45 Uhr

Innovatives Reporting mit PM10: Analysen und Berichte mit Single Point of Truth 11.00 11.45 Uhr Copyright 2007 Infor. Alle Rechte vorbehalten. Innovatives Reporting mit PM10: Analysen und Berichte mit Single Point of Truth 11.00 11.45 Uhr Hubertus Thoma Presales Consultant PM Schalten Sie bitte während

Mehr

Im Folgenden werden die Neuen Funktionen aufgeführt und erläutert. Für Ihre Detailfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Im Folgenden werden die Neuen Funktionen aufgeführt und erläutert. Für Ihre Detailfragen stehen wir gerne zur Verfügung. Ab April 2014 wird piax mit dem Release 2.4 neue Funktionen für Kunden und Interessenten zur Verfügung stellen. Im Mittelpunkt dieses Releases standen funktionale Erweiterungen sowie die komplette Unterstützung

Mehr

Anwendungsszenarien SAP BPC

Anwendungsszenarien SAP BPC Planung Ziele setzen (Top down, bottom up) Planen & Massnahmen definieren Pläne realisieren Erfolge messen (Plan versus Actuals, Benchmark, Vorjahr) Planung von Kartoffelkäferbekämpfung Anwendungsszenarien

Mehr

Intuitiv und einfach auch ohne Schulung zum SQL-Statement

Intuitiv und einfach auch ohne Schulung zum SQL-Statement Der schnellste grafisch-orientierte SQL- Editor weltweit - SQL programmieren mit automatischer Relationen-Ergänzung Intuitiv und einfach auch ohne Schulung zum SQL-Statement Die ComfortSQL Developer-Edition

Mehr

Handover von Daten IBM Rational DOORS StartUp Training - Teil 2

Handover von Daten IBM Rational DOORS StartUp Training - Teil 2 Handover von Daten IBM Rational DOORS StartUp Training - Teil 2 Inhalt: Überblick Daten Import & Export Import von RTF Dateien Import von Spreadsheet Daten Export als RTF und HTML DOORS Repository In-Export

Mehr

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Cubeinfo Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Kurzbeschreibung Diese Software ist Freeware und darf weitergegeben werden. Zum Öffen der ZIP- Files benötigen Sie ein Kennwort,

Mehr

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop 2008-2011 InnoBytes, Wolfgang Kohrt 1 Inhalt! Allgemeines! 3 1. Vorbereitungen! 4 1.1 Vorbereitungen für MacOSX 10! 4 1.2 Vorbereitungen für Windows XP/Vista/7!

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) Seite 2 von 14 1. Übersicht MIK.starlight bietet

Mehr

products Cubeware Connectivity for SAP Solutions Smarte Schnittstelle für Business Intelligence auf SAP SAP zertifiziert

products Cubeware Connectivity for SAP Solutions Smarte Schnittstelle für Business Intelligence auf SAP SAP zertifiziert Cubeware Connectivity for SAP Solutions Smarte Schnittstelle für Business Intelligence products auf SAP SAP zertifiziert Keine Programmierkenntnisse erforderlich Mächtig durch vorgegebenen Business Content

Mehr

Auswertung für Warenwirtschaft/ERP, Interbase und ODBC... 2

Auswertung für Warenwirtschaft/ERP, Interbase und ODBC... 2 Cubix O.L.A.P... 2 Auswertung für Warenwirtschaft/ERP, Interbase und ODBC... 2 Datenverbindung über ODBC... 4 Datenbereitstellung über SQL... 5 Festlegung der Dimensionen... 6 Festlegung der Summen...

Mehr

Bereitstellung von Werkzeugen für den Alltag. Extended Automation

Bereitstellung von Werkzeugen für den Alltag. Extended Automation Bereitstellung von Werkzeugen für den Alltag Extended Automation Wie entstand die Idee? Kundenaufträge mit unterschiedlichen Herausforderungen Neue Mitarbeiter, neue Ideen, neue Ansätze unbelastet von

Mehr

//einfach und mittelstandsgerecht. aruba //Enterprise Query. Datenextraktion und Datenbereitstellung Ad-hoc Analyse Taskplaner.

//einfach und mittelstandsgerecht. aruba //Enterprise Query. Datenextraktion und Datenbereitstellung Ad-hoc Analyse Taskplaner. Enterprise Query //einfach und mittelstandsgerecht aruba //Enterprise Query Datenextraktion und Datenbereitstellung Ad-hoc Analyse Taskplaner aruba //Enterprise Query einfach Daten abfragen und veröffentlichen

Mehr

Informationen nutzbar machen.

Informationen nutzbar machen. Informationen nutzbar machen. UniDataGroup.de Ein Produkt der UniDataGroup GmbH Informationen nutzbar machen Die Schnittstelle für Ihre Datenbanken UniDataGroup GmbH Mehrumer Straße 8 c - d 31319 Sehnde

Mehr

Lösungen für mögliche Probleme

Lösungen für mögliche Probleme Lösungen für mögliche Probleme Technische Unterstützung 2 "Primus 2.0" erscheint nicht im Login-Fenster 2 Primus findet die Update-Datei nicht 3 Das Update scheitert und erzeugt eine Fehlermeldung 4 Der

Mehr

Einführungsveranstaltung: Data Warehouse

Einführungsveranstaltung: Data Warehouse Einführungsveranstaltung: 1 Anwendungsbeispiele Berichtswesen Analyse Planung Forecasting/Prognose Darstellung/Analyse von Zeitreihen Performancevergleiche (z.b. zwischen Organisationseinheiten) Monitoring

Mehr

MultiProvider. Logische Reporting- Schicht. Abb. 9 21 Einsatz von MultiProvidern als logische Reporting- Schicht

MultiProvider. Logische Reporting- Schicht. Abb. 9 21 Einsatz von MultiProvidern als logische Reporting- Schicht MultiProvider 243 MultiProvider MultiProvider sind virtuelle InfoProvider ohne eigene Datenhaltung, deren Hauptaufgabe die Grundlage für die Datenanalyse und -planung ist. Dabei nimmt der MultiProvider

Mehr

Einführung in SPSS. 1. Die Datei Seegräser

Einführung in SPSS. 1. Die Datei Seegräser Einführung in SPSS 1. Die Datei Seegräser An 25 verschiedenen Probestellen wurde jeweils die Anzahl der Seegräser pro m 2 gezählt und das Vorhandensein von Seeigeln vermerkt. 2. Programmaufbau Die wichtigsten

Mehr

SuFlex. (Flex)ibles. Der Käufer eines ERP Systems (oder sonstiger Software) hat kaum Eingriffsmöglichkeiten innerhalb der Software.

SuFlex. (Flex)ibles. Der Käufer eines ERP Systems (oder sonstiger Software) hat kaum Eingriffsmöglichkeiten innerhalb der Software. SuFlex (Su)lima's (Flex)ibles Reportsystem Der Käufer eines ERP Systems (oder sonstiger Software) hat kaum Eingriffsmöglichkeiten innerhalb der Software. Jede noch so kleine Liste oder Statistik muss programmiert

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Datenqualitätsanalyse ganz einfach auf Basis moderner Werkzeuge zur Unternehmensanalyse

Datenqualitätsanalyse ganz einfach auf Basis moderner Werkzeuge zur Unternehmensanalyse Datenqualitätsanalyse ganz einfach auf Basis moderner Werkzeuge zur Unternehmensanalyse DGIQ-Roadshow, 1.-3. März 2011 Jan Hüfner, Geschäftsführer TIQ Solutions GmbH 2011 TIQ Solutions GmbH All Rights

Mehr

Dokumentieren im Wiki

Dokumentieren im Wiki Dokumentieren im Wiki Atlassian User Group München München, 15. September 2011 Referent Dipl. Inf. Tobias Anstett Gründer und CTO von K15t Software Autor und Referent Wiki-basierte Dokumentation Sicherheitskonzepte

Mehr

1. Datenmodelle. Hierarchisches Datenmodell

1. Datenmodelle. Hierarchisches Datenmodell 1. Datenmodelle ECDL Advanced Modul 5 Es gibt verschiedene Verfahren Teile der realen Welt und die dafür notwendigen Objekte in einem Datenbanksystem abzubilden. Dazu werden die benötigten Informationen

Mehr

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 OPEN SYSTEMS CONSULTING IT-KOMPLETTDIENSTLEISTER IM MITTELSTAND GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 Business Analytics Sascha Thielke AGENDA Die Geschichte des Reporting Begriffe im BA Umfeld

Mehr

Was ist Analyse? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller

Was ist Analyse? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller Was ist? Hannover, CeBIT 2014 Patrick Keller Business Application Research Center Historie 1994: Beginn der Untersuchung von Business-Intelligence-Software am Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik der Universität

Mehr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr

Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Cockpits und Standardreporting mit Infor PM 10 09.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche

Mehr

SharePoint und InfoPath von Microsoft ein Erklärungsversuch für Anwender

SharePoint und InfoPath von Microsoft ein Erklärungsversuch für Anwender SharePoint und InfoPath von Microsoft ein Erklärungsversuch für Anwender Was ist SharePoint? Dies ist eine berechtigte Frage, die zunehmend von Anwendern gestellt, aber selten zufriedenstellend beantwortet

Mehr