Praxisbericht Printgeneratoren Möglichkeiten und Potenziale in der Printautomatisierung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Praxisbericht Printgeneratoren Möglichkeiten und Potenziale in der Printautomatisierung"

Transkript

1 Praxisbericht Printgeneratoren Möglichkeiten und Potenziale in der Printautomatisierung Christian Leeger Projektleiter, Stämpfli Publikationen AG seit 1799

2 Agenda Definition: was ist eigentlich «Print»? Potenzial der Printautomatisierung Einsatzgebiete für Printgeneratoren Ein Praxisbeispiel

3 Was ist eigentlich Print? Kategorisierung der Printmedien in der Produktkommunikation Standardisiert Layout Informativ Konzept Kreativ Kreativ

4 Was ist eigentlich Print? Kategorisierung der Printmedien in der Produktkommunikation Layout: Standardisiert Technisches Produktdatenblatt Informationszentr. Industriekatalog Verkaufsorient. Produktdatenblatt Layout: Kreativ Industriekatalog mit sehr hoher Artikeldichte Produktprospekt B2B-Handelskataloge Versandhandelskatalog Konzept: Informativ Konzept: Kreativ Quelle: angelehnt an eine Darstellung der Werk II GmbH. Alle gezeigten Layouts stammen aus realisierten Projekten der Stämpfli Publikationen AG.

5 Was ist eigentlich Print? «Print ist die Kunst, Informationen auf einem begrenzten Seitenformat zu präsentieren.» Horst Huber, Database-Publishing-Pionier, Duisburg

6 Potenziale in der Printautomatisierung Der Aufbereitungsprozess für Printmedien Layoutkorrekturen Distribution Stehsatzübernahmen Strukturelle Änderungen (z.b. Produkt austauschen) PDF-Ausgabe Produktliste Erstellen neuer Seiten Inhaltliche Änderungen (z.b. Preis) Inhaltliche Änderungen (z.b. Übersetzung) Erzeugung Druckdatei Zusammenstellung Seitenerstellung Änderungen/ Korrekturen Individualisierung Druckdatenerstellung/ Distribution Quelle: Werk II GmbH

7 Potenziale in der Printautomatisierung Typischerweise werden 60 bis 80% des Aufwandes für Änderungen, Korrekturen und Individualisierungen aufgewendet Optimierungspotenzial Zusammenstellung Seitenerstellung Änderungen/ Korrekturen Individualisierung Druckdatenerstellung/ Distribution Quelle: Werk II GmbH

8 Einsatzgebiete für Printgeneratoren Hohe Automatisierung bis 100%: Kataloge Bei hoher Standardisierung können Kataloge, Datenblätter, Preislisten usw. vollautomatisch generiert werden. Mit Layoutregeln können anspruchsvolle Layouts realisiert werden, manuelle Eingriffe in Layoutdokumente entfallen. Voraussetzungen Hohe Datenqualität Strukturinformation in DB vorhanden (Gliederung, Reihenfolge, Template-Auswahl) Klare Regeln bezüglich Darstellung und Layout Kernfunktionen Vollautomatische Seitengenerierung mit Umbruchregeln Tabellensatz Sprachwechsel Lebende Kolumnentitel Seitenverweise Inhalts- und Stichwortverzeichnisse Erzeugung von Barcodes Erzeugen von Registermarken Symbole, technische und mathematische Sonderzeichen Regelbasiertes Einpassen von Bildern Relationen: Darstellen von Zubehör/Ersatzteilen Mehrsprachige Generierung mit Positionsabgleich

9 Einsatzgebiete für Printgeneratoren Hohe Automatisierung bis 100%: Verzeichnisse Verzeichnisse für Verlage oder Touristikunternehmen lassen sich hoch automatisieren. Kernfunktionen Unterstützung von Fliess-, Raster- oder Stellplatzlayouts Vollautomatische Seitengenerierung mit Umbruchregeln Tabellensatz Lebende Kolumnentitel

10 Einsatzgebiete für Printgeneratoren Gestaltete Kataloge, Prospekte und Broschüren Mit priint:comet können individuelle Gestaltungsmöglichkeiten mit Automatisierung vereinbart werden. Teilstandardisierte oder freie Layouts können automatisiert erstellt und aktualisiert werden. Das freie Arbeiten im Layoutprogramm Adobe InDesign bleibt erhalten. Eigenschaften Platzierung von Produktdaten in InDesign per Drag and Drop Nachträgliche Aktualisierung der Daten ist jederzeit möglich Auf Wunsch zurückschreiben von Daten in die Datenbank Kernfunktionen Unterstützung von Rasterund Stellplatzlayouts Unterstützung freier Layouts Bidirektionale Aktualisierung Sprachwechsel Änderungsmanagement Verteilte Produktion (inhouse, Agentur, externe Dienstleister)

11 Einsatzgebiete für Printgeneratoren Gestaltete technische Dokumentation Technische Dokumentationen werden zunehmend zu einer zusätzlichen Verkaufsunterlage, dadurch steigen die Ansprüche an die Gestaltung. Kernfunktionen Unterstützung von Rasterund Stellplatzlayouts Unterstützung freier Layouts Bidirektionale Aktualisierung Sprachwechsel Marginaliensatz Marginalienspalten Stichwortverzeichnisse Änderungsmanagement

12 Praxisbeispiel Printgenerator für Industriekatalog Ausgangslage Branche: industrielle Verbindungstechnik und Normteile Für das Produkt-Informations-Management wird seit 2003 Stämpfli mediasolution2 eingesetzt Der vorhandene Printgenerator basiert auf dem (veralteten) Satzprogramm 3B2 Kataloglayout entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen und wird neu gestaltet Aufgabenstellung Technische Realisierung eines neuen Printgenerators Layout wurde durch Bossard Group vorgegeben Technologie: Adobe InDesign mit priint:comet

13 Praxisbeispiel Printgenerator für Industriekatalog Layout vorher Layout nachher

14 Praxisbeispiel Printgenerator für Industriekatalog Anforderungen Automatisierungsgrad 100% 3 Sprachen in einer Ausgabe (reihenfolge beliebig kombinierbar) Positionsabgleich bei mehrsprachiger Generierung Unterstützung für osteuropäische und asiatische Sprachen Komplexer Tabellensatz Seitenverweise Lebende Kolumnentitel Seiten- und Querverweise Griffmarken Symbole, technische und mathematische Sonderzeichen Relationen: Darstellen von Zubehör/Ersatzteile Wahlweise kann der Katalog ohne Preise generiert werden Inhalts- und Stichwortverzeichnisse... Erkenntnis: ein Printgenerator mit «Vollausstattung»!

15 Praxisbeispiel Printgenerator für Industriekatalog Die Herausforderungen bei der Umsetzung Komplexes Regelwerk für den Tabellensatz: 3 Grundtypen Erzeugung von Kreuztabellen durch Transformation Über den Bund laufende Tabellen (Doppelseiten) Sortieren von Werten Wertunterdrückung bei Wiederholungen Umbrechende Tabellen innerhalb von Flusslayouts

16 Praxisbeispiel Printgenerator für Industriekatalog Navigationselemente im Kopf- und Fussbereich der Seite Seitenkopf und Griffmarken Positionspunkte

17 Praxisbeispiel Printgenerator für Industriekatalog Positionsabgleich bei mehrsprachiger Generierung: die Sprache mit dem längsten Text gibt die Höhe vor.

18 Praxisbeispiel Printgenerator für Industriekatalog Querverweise machen den Leser auf Zubehör oder Alternativprodukte aufmerksam. Die Seitenverweise werden automatisch erzeugt.

19 Praxisbeispiel Printgenerator für Industriekatalog Erzeugung mehrerer Verzeichnisse mit Seitenbezug Kataloggruppen-Inhaltsverzeichnis

20 Praxisbeispiel Printgenerator für Industriekatalog Inhaltsverzeichnis A Z

21 Praxisbeispiel Printgenerator für Industriekatalog Verzeichnis nach Produktenummer

22 Praxisbeispiel Printgenerator für Industriekatalog Verzeichnis nach DIN

23 Praxisbeispiel Printgenerator für Industriekatalog Projekterkenntnisse Komplexe Layouts erfordern eine präzise Definition Der Gestalter muss die technischen Rahmenbedinungen der automatischen Generierung kennen und berücksichtigen Eine gute Abstimmung zwischen Gestalter, Marketing/Produktmanagement und den technischen Umsetzern führt zum Erfolg

24 Möglichkeiten und Potenzial in der Printautomatisierung Fazit und Zusammenfassung Printausleitungen mit 100% Automatisierungsgrad sind machbar......sofern die Voraussetzungen dafür vorhanden sind (oder geschaffen werden): Grundsätzliche Eignung der zu automatisierenden Publikation Hohe Datenqualität, sowohl bei Nutzdaten als auch bei Metadaten Durchdachtes Layout mit klar definierten Regeln Auch «kreative», frei gestaltete Publikationen können (teil-)automatisiert werden Im Vordergrund steht dann die Optimierung von Änderungszyklen, Korrekturprozessen sowie Variantenbildung «Print» spielt sich nicht nur auf Papier ab Immer öfter werden Publikationen nicht mehr gedruckt, sondern elektronisch verteilt Papiersubstitute wie PDF oder ipad verfolgen weiterhin den seitenorientierten Ansatz Auch künftig müssen Informationen für seitenzentrierte Medien aufbereitet werden und das möglichst schnell und in hoher Qualität Deshalb gilt: Printautomatisierung hat Zukunft!

DATENBANK PUBLISHING SWISS PUBLISHING WEEK 2011 von Horst Huber. 16.03.10! 2004-11 WERK II Datenbank Publishing www.priint.com! 1

DATENBANK PUBLISHING SWISS PUBLISHING WEEK 2011 von Horst Huber. 16.03.10! 2004-11 WERK II Datenbank Publishing www.priint.com! 1 DATENBANK PUBLISHING SWISS PUBLISHING WEEK 2011 von Horst Huber 1 ÜBERSICHT! " Firmenvorstellung! " Definition von Datenbank Publishing / Database Publishing! " Ziele des Database Publishings! " Database

Mehr

all media Publikationssysteme Entwicklung und Integration

all media Publikationssysteme Entwicklung und Integration all media Publikationssysteme Entwicklung und Integration Konferenz 2006 Produktdaten- und Publishing-Lösungen in der Praxis Präsentation Stämpfli LayoutBox «Gestaltete layoutorientierte Kataloge im Handumdrehen

Mehr

Vom PIM in den Webshop

Vom PIM in den Webshop Vom PIM in den Webshop mediasolu1on3 Product Informa1on System Magento Connect Die Referenten Lilian Zweifel Teamleiterin Grundentwicklung mediasolu1on System- Integra1on und Kundensupport lilian.zweifel@staempfli.com

Mehr

(X)HTML und epub aus InDesign exportieren

(X)HTML und epub aus InDesign exportieren (X)HTML und epub aus InDesign exportieren Manuela Pohle, le-tex publishing services GmbH Frankfurter Buchmesse, 09.10.2013 le-tex publishing services Herausforderung Elektronische Inhalte gewinnen stetig

Mehr

Oracle, Datenbank, PowerPoint, Dokumente, PPTX, Automatisierung, Prozess-Automatisierung, smaxt

Oracle, Datenbank, PowerPoint, Dokumente, PPTX, Automatisierung, Prozess-Automatisierung, smaxt Automatische Generierung serialisierter, individualisierter PowerPoint-Präsentationen aus Oracle Datenbanken Andreas Hansel Symax Business Software AG Parkstrasse 22, D-65189 Wiesbaden Schlüsselworte Oracle,

Mehr

CreativeNetworkConsulting Dr. Peter Barth Celle. Ganzheitlicher Workflow Schritte zur Erfüllung zukünftiger Anforderungen

CreativeNetworkConsulting Dr. Peter Barth Celle. Ganzheitlicher Workflow Schritte zur Erfüllung zukünftiger Anforderungen Ganzheitlicher Workflow Schritte zur Erfüllung zukünftiger Anforderungen 1 Inhalt Marktsituation der Medien Statements zur Printindustrie Anforderungen des Marktes Voraussetzungen für standardisierten

Mehr

Nocado GmbH & Co. KG Print- und Elektronikkatalog. hergestellt mit der ecatalogsolutions Technologie von CADENAS

Nocado GmbH & Co. KG Print- und Elektronikkatalog. hergestellt mit der ecatalogsolutions Technologie von CADENAS Nocado GmbH & Co. KG Print- und Elektronikkatalog hergestellt mit der ecatalogsolutions Technologie von CADENAS Gliederung 1. Firmendaten 2. Printkatalogerstellung - Vorher 3. Printkatalogerstellung -

Mehr

Informationsmappe. content agentis Marie-Curie-Straße 2 79211 Denzlingen. 07666/8813162 www.contentagentis.de elisabeth.paul@contentagentis.

Informationsmappe. content agentis Marie-Curie-Straße 2 79211 Denzlingen. 07666/8813162 www.contentagentis.de elisabeth.paul@contentagentis. Informationsmappe Die beste Information zum Produkt entscheidet über den Unternehmenserfolg In Unternehmen, Märkten und Branchen ist Information und Kommunikation ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Die Verbreitung

Mehr

PIM und CMS wächst zusammen was zusammengehört?

PIM und CMS wächst zusammen was zusammengehört? tekom Jahrestagung 2006 PIM und CMS wächst zusammen was zusammengehört? Joachim Wessel (M.A.) Technischer Redakteur 1 Agenda Steckbrief Media-Print Digital Welche Materialien welche Inhalte Aktuelle Situation

Mehr

Die Module. Integration von Redaktion, Marketing und Ressourcenplanung. Einfache und automatisierte Personalisierung von Informationen

Die Module. Integration von Redaktion, Marketing und Ressourcenplanung. Einfache und automatisierte Personalisierung von Informationen Die Module Integration von Redaktion, Marketing und Ressourcenplanung Mobile Marketing Mediendatenbank Web-to-Print Einfache und automatisierte Personalisierung von Informationen Mehrfachverwertung von

Mehr

KonradinHeckel intelligent. Medien. produzieren

KonradinHeckel intelligent. Medien. produzieren KonradinHeckel intelligent. Medien. produzieren 5 Jahre JDF in der Praxis Andreas Mohl, Leiter Druckvorstufe KonradinHeckel Leinfelden Nürnberg www.konradinheckel.de Konradin Mediengruppe 1 KonradinHeckel

Mehr

Auf die richtige Verbindung kommt es an! Wir präsentieren Ihnen: CROSS MEDIA PUBLISHING

Auf die richtige Verbindung kommt es an! Wir präsentieren Ihnen: CROSS MEDIA PUBLISHING Auf die richtige Verbindung kommt es an! Wir präsentieren Ihnen: CROSS MEDIA PUBLISHING Was macht KALIBER42 Cross Media Publishing anders? 1 Zentrale Datenquelle (unternehmenseigenes Warenwirtschaftssystem

Mehr

Automatisiertes Publizieren - Der kleine Unterschied im Crossmedia Publishing macht sich bezahlt

Automatisiertes Publizieren - Der kleine Unterschied im Crossmedia Publishing macht sich bezahlt Automatisiertes Publizieren - Der kleine Unterschied im Crossmedia Publishing macht sich bezahlt Einmal erfassen in allen Medien veröffentlichen (Druck, Internet, CD,...) sypress ist ein umfassendes Database

Mehr

Ganzheitliche Medienlogistik im (am Beispiel) Print-Publishing

Ganzheitliche Medienlogistik im (am Beispiel) Print-Publishing Vortrag Ganzheitliche Medienlogistik im (am Beispiel) Print-Publishing Medienproduktion Berlin 2006, FHTW Berlin Prof. Dr.-Ing. Oliver Kretzschmar Studiengang, Medieninformatik Prof. Dr.-Ing. Oliver Kretzschmar,

Mehr

Komplexe Kataloge Einfach! mit SCHEMA ST4

Komplexe Kataloge Einfach! mit SCHEMA ST4 Komplexe Kataloge Einfach! mit SCHEMA ST4 Grit Mückstein Kathrin Messerschmid Dokuwerk auf der Schema User Conference 2014 Vorstellung Referenten Dokuwerk Interroll 2 Referenten Grit Mückstein Kathrin

Mehr

2 Fliegen mit einer Klappe schlagen Print & Webkatalog aus einer Datenquelle erzeugen 06.02.2014 1

2 Fliegen mit einer Klappe schlagen Print & Webkatalog aus einer Datenquelle erzeugen 06.02.2014 1 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen Print & Webkatalog aus einer Datenquelle erzeugen 06.02.2014 1 Die Anforderungen der Kunden an die Dokumentation steigen Die Benutzer benötigen die Infos schnell Die

Mehr

XML IDML. InDesign Roboter. Satz. Automatisierung. Workflows. Templates XSLT. XML-Rules. 16. September 2011 Swiss Publishing Week

XML IDML. InDesign Roboter. Satz. Automatisierung. Workflows. Templates XSLT. XML-Rules. 16. September 2011 Swiss Publishing Week XSLT Automatisierung IDML Workflows Satz Templates -Rules InDesign Roboter 16. September 2011 Swiss Publishing Week Kontakt: Folien: gregor.fellenz@publishingx.de http://www.publishingx.de/dokumente und

Mehr

UA03 Interaktive Entscheidungsbäume

UA03 Interaktive Entscheidungsbäume UA03 Interaktive Entscheidungsbäume Stuttgart, tekom Jahresstagung 2015 Christian Mäder, Empolis Information Management GmbH Karsten Schrempp, PANTOPIX GmbH & Co. KG Workshop Ziele Wir zeigen, was interaktive

Mehr

SCHÖNERE TYPO WENIGER ARBEIT:

SCHÖNERE TYPO WENIGER ARBEIT: SCHÖNERE TYPO MIT WENIGER ARBEIT: Mouse-Click-Publishing mit dem Layout-o-mat Der Layout-o-mat ist ein neues und kostengünstiges Database-Publishing-Werkzeug, speziell entwickelt für das automatische Setzen

Mehr

Redaktionssystem für Ihre Unternehmeskommunikation

Redaktionssystem für Ihre Unternehmeskommunikation Redaktionssystem für Ihre Unternehmeskommunikation Mieten Sie Ihr Redaktionssystem Symposium Unternehmensberichte 2007, 12. September 2007 Rainer Jeberien, Jeberien Consulting GmbH Jeberien Consulting

Mehr

Effizientes Informationsmanagement durch spezielle Content-Management-Systeme

Effizientes Informationsmanagement durch spezielle Content-Management-Systeme Effizientes Informationsmanagement durch spezielle Content-Management-Systeme Praxishilfe und Leitfaden zu Grundlagen Auswahl und Einführung Systemüberblick Michael Fritz & Dr. Daniela Straub tekom Gesellschaft

Mehr

Datenblatt 2010 Datenblatt 2010

Datenblatt 2010 Datenblatt 2010 Datenblatt 2010 infuniq pure das Basistool Datenpflege Pflege von beliebigen Informationsobjekten (Produkte, Dokumente etc.) Definition der Pflegestruktur (Metadaten, Eigenschaften, Attribute, Attributgruppen

Mehr

Konzept. Skripte. Von der Idee zum Skript. Entwicklung. Automatisierung. Programmieren. 11. September 2013 swiss publishing days

Konzept. Skripte. Von der Idee zum Skript. Entwicklung. Automatisierung. Programmieren. 11. September 2013 swiss publishing days Skripte Idee Konzept Automatisierung Entwicklung Programmieren Von der Idee zum Skript 11. September 2013 swiss publishing days Kontakt: Folien: gregor.fellenz@publishingx.de http://www.publishingx.de/dokumente

Mehr

Granulare Produktinformation und effiziente Übersetzungsprozesse

Granulare Produktinformation und effiziente Übersetzungsprozesse Granulare Produktinformation und effiziente Übersetzungsprozesse Jahrestagung Wiesbaden, 09. November 2006 Agenda Aufgabenstellung Herausforderungen Kernkompetenzen PIM (Product Information Management)

Mehr

Let it flow Chancen und Fallstricke medienübergreifender Workflows

Let it flow Chancen und Fallstricke medienübergreifender Workflows Let it flow Chancen und Fallstricke medienübergreifender Workflows Impulsvortrag Publishing-Workflows Web-Anwendungen Software-Entwicklung Ein guter Bekannter: Der Print-First-Workflow Ein guter Bekannter:

Mehr

Geschäftsberichtskonzept Geberit. Juni 2014 1

Geschäftsberichtskonzept Geberit. Juni 2014 1 Geschäftsberichtskonzept Geberit Juni 2014 1 Best Practice Session II «Multi-Channel-Publishing: Ein Fallbeispiel» Eine Initiative von Eclat und Neidhart + Schön Group Herzlich Willkommen Hosts Peter Jaeger,

Mehr

... individuelle Datenbanklösung für Vertrieb und Konstruktion. DeskWare Products GmbH / 08-2007. innovative Programmsysteme

... individuelle Datenbanklösung für Vertrieb und Konstruktion. DeskWare Products GmbH / 08-2007. innovative Programmsysteme ... Objekt orientierte Lösung zur Erfassung von CAD Komponenten, Datenbank gestützten Elementen, Applikationsdaten und externen Datenquellen zur Auswertung und Kalkulation für beliebige Gewerke...... individuelle

Mehr

FastGov Die Verwaltung beschleunigen. Antragsbearbeitung. 10. November 2009. Prof. Dr. rer. pol. Reza Asghari

FastGov Die Verwaltung beschleunigen. Antragsbearbeitung. 10. November 2009. Prof. Dr. rer. pol. Reza Asghari FastGov Die Verwaltung beschleunigen Digitale Antragsbearbeitung g Was ist ein Geschäftsprozess? - Folge von Einzeltätigkeiten, die schrittweise ausgeführt werden, um ein geschäftliches oder betriebliches

Mehr

FO Zürisee AG Wir verbinden Medien

FO Zürisee AG Wir verbinden Medien FO Zürisee AG Wir verbinden Medien FO Zürisee AG Wir verbinden Medien FO Zürisee AG Rückblick Druckereien Vorstufen Druckereien Vorstufen Agenturen IT Any Grossunternehmen Marketing-Abt. Any Proprietäre

Mehr

Generative Prozessmodelle Patrick Otto MDD Konferenz 22.03.2009

Generative Prozessmodelle Patrick Otto MDD Konferenz 22.03.2009 Generative Prozessmodelle Patrick Otto MDD Konferenz 22.03.2009 Gliederung 1. Generative Programmierung 2. Möglichkeiten und Einsatzgebiet 3. Prozess / Tools 4. Zusammenfassung 19.03.2009 GENERATIVE PROGRAMMIERUNG

Mehr

ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold

ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold Agenda Weidmüller Interface Unternehmensvorstellung Produkte & Prozesse Datenmanagement ecl@ss bei

Mehr

cxm:contentbase Eine Redaktionslösung für alle Aufgaben. Kataloge. Dokumentationen. Internet. Präsentationen. Broschüren

cxm:contentbase Eine Redaktionslösung für alle Aufgaben. Kataloge. Dokumentationen. Internet. Präsentationen. Broschüren Eine Redaktionslösung für alle Aufgaben. Kataloge. Dokumentationen. Internet. Präsentationen. Broschüren cxm:contentbase Das professionelle Redaktionsportal für alle Aufgaben WAS LIEFERN WIR? cxm:connect

Mehr

Über die Schulter geschaut Wie man einen neuen Dokument-Typ entwickelt. tekom-regionalgruppe Nürnberg, 24.02.2011

Über die Schulter geschaut Wie man einen neuen Dokument-Typ entwickelt. tekom-regionalgruppe Nürnberg, 24.02.2011 Über die Schulter geschaut Wie man einen neuen Dokument-Typ entwickelt tekom-regionalgruppe Nürnberg, 24.02.2011 Zur Person Johannes Dreikorn Bereichsleiter Technische Kommunikation Fachlicher Hintergrund:

Mehr

Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation

Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation Axel Haller, Symposium 25-26 März 2010 Engineering Workflow: Potential und Praxis bei der Integration von Verfahrenstechnik und Automation March 25, 2010 Slide 1 Agenda Die Problematik Das Lösungsmittel

Mehr

Vom i5-datensatz übers Internet und zurück Automatisierte Zeitkarten

Vom i5-datensatz übers Internet und zurück Automatisierte Zeitkarten Vom i5-datensatz übers Internet und zurück Automatisierte Zeitkarten Die Firma procuratio Gesellschaft für Dienstleistungen im Sozialwesen (www.procuratio.com) ist eines der größten Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Pure Web für Diagramme, Berichte, Handwerteingaben

Pure Web für Diagramme, Berichte, Handwerteingaben Pure Web für Diagramme, Berichte, Handwerteingaben Aus Daten werden Informationen Informationen werden mobil Optimierte Darstellungen Sehr intuitive Bedienung JUNE5 Die Zukunft in der Automatisierung Um

Mehr

eevolution web-to-print

eevolution web-to-print eevolution web-to-print Das eevolution web-to-print Modul Sie erstellen regelmäßig Produktkataloge, Aktions-, Saisonkataloge oder Preislisten? Dann wissen Sie, wie kompliziert, aufwändig und kostspielig

Mehr

<xml/> DTP. Struktur. InDesign. Strukturierte Daten. vs. DTP-Layoutsoftware. Datenbanken. QuarkXPress. tekom-jahrestagung 3.

<xml/> DTP. Struktur. InDesign. Strukturierte Daten. vs. DTP-Layoutsoftware. Datenbanken. QuarkXPress. tekom-jahrestagung 3. InDesign Strukturierte Daten vs. -Layoutsoftware tekom-jahrestagung 3. November 2010 Struktur QuarkXPress Gregor Fellenz Mediengestalter für Digital- und Printmedien Studium Druck- und Medientechnologie,

Mehr

Herzlich Willkommen! KALIBER42 - Cross Media Publishing

Herzlich Willkommen! KALIBER42 - Cross Media Publishing Herzlich Willkommen! KALIBER42 - Cross Media Publishing 06/2008 Publishing mit unterschiedlichen Datenquellen Online Print WBT HTML Web-Datei Produktionsdatei Print-Datei HTML / Flash /DVD Online Web Server

Mehr

cy:con Product Information Management

cy:con Product Information Management cy:con Product Information Management Medienneutrale Datenharmonie aus einer Quelle. Nicht nur am Point of Sale, sondern auch im Web ist eine konsistente Markenführung für den Kauf Ihrer Produkte unerlässlich.

Mehr

aufwind. pim & publish

aufwind. pim & publish GROUP aufwind. pim & publish creative solutions www.aufwind-group.de All in one and one for all aufwind. pim & publish Auch für kleine und mittelständische Unternehmen ist es heute unumgänglich auf einer

Mehr

Mehrsprachenmanagement mit FIRE.sys Anwenderbericht EnBW FIRE.sys-Tag Frankfurt 25. September 2008

Mehrsprachenmanagement mit FIRE.sys Anwenderbericht EnBW FIRE.sys-Tag Frankfurt 25. September 2008 Mehrsprachenmanagement mit FIRE.sys Anwenderbericht EnBW FIRE.sys-Tag Frankfurt 25. September 2008 Anja Kraft Medienreferentin 25.09.2008 Energie braucht Impulse Gliederung Kurzportrait EnBW EnBW und FIRE.sys

Mehr

Vergleich automatisierbarer XML-Satzsysteme

Vergleich automatisierbarer XML-Satzsysteme Vergleich automatisierbarer XML-Satzsysteme Martin Kraetke, GmbH Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Frankfurter Buchmesse, 12. Oktober 2011 Drei Thesen zum Anfang 1. Die Wahl des Satzsystems

Mehr

Moderne Katalogsoftware für Händlerkataloge. Welt der Werkzeuge Stephan Klüe Am Mühlenteich 2, 33106 Paderborn Info@Welt-der-Werkzeuge.

Moderne Katalogsoftware für Händlerkataloge. Welt der Werkzeuge Stephan Klüe Am Mühlenteich 2, 33106 Paderborn Info@Welt-der-Werkzeuge. Moderne Katalogsoftware für Händlerkataloge Welt der Werkzeuge Stephan Klüe Am Mühlenteich 2, 33106 Paderborn Das Unternehmen Verkauf von Profiwerkzeugen und Werkstattausrüstung 1996 Verkauf auf Märkten

Mehr

Anwendungbeispiel Entity Data Connector

Anwendungbeispiel Entity Data Connector Realisierung eines Artikel-Portals bei einem großen deutschen Hersteller von TK Produkten Mit dem Innovabee EDC für SharePoint wurde bei einem großen deutschen Hersteller von TK Produkten ein Artikel-Portal

Mehr

Einführung von Testautomatisierung reflektiert. Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben

Einführung von Testautomatisierung reflektiert. Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben Einführung von Testautomatisierung reflektiert Erkenntnisse eines Linienmanagers zu Herausforderungen und Fallgruben Matt Young Leiter Test Acquiring Inhaltsverzeichnis Einleitung Testautomatisierung PostFinance

Mehr

ENTFESSELN SIE DAS POTENTIAL IHRER PRODUKTE

ENTFESSELN SIE DAS POTENTIAL IHRER PRODUKTE ENTFESSELN SIE DAS POTENTIAL IHRER PRODUKTE Die schlüsselfertige Lösung für perfekte Produktkommunikation, passend zu Ihrem Unternehmen. WIR SIND DER DIENSTLEISTER ZUR BEREITSTELLUNG PERFEKTER PRODUKTINFORMATIONEN

Mehr

~ ~ SCHULUNG - SIEMENS AG

~ ~ SCHULUNG - SIEMENS AG ~ ~ SCHULUNG - SIEMENS AG one2edit Version 3.8 ~ 20.01.2015 Ansprechpartner: one2edit Support +49 (0) 8323 802-366 one2edit@eberl.de Daten allgemein Layout Programm one2edit arbeitet ausschließlich auf

Mehr

3. MOTORISTEN-Kongress. Elektronische Bestellungen - Die Vorteile von Standards. Referent: Horst Geiger

3. MOTORISTEN-Kongress. Elektronische Bestellungen - Die Vorteile von Standards. Referent: Horst Geiger Elektronische Bestellungen - Die Vorteile von Standards Referent: Horst Geiger Begriffsklärungen vorab: EDI = Electronic Data Interchange Datenformate: XML, EDIFACT, CSV sowie deren Derivate werden in

Mehr

IT-Forum Gießen 30.08.2011

IT-Forum Gießen 30.08.2011 IT-Forum Gießen 30.08.2011 Pixelboxx Media Asset Management Sven Purwins Vertriebsleiter Das Unternehmen Sitz des Unternehmens: Dortmund Gründung: August 2000 Geschäftsführer: Dagmar Kröplin, Kai Strieder

Mehr

Marketing und Vertrieb optimieren mit Produkt-Informations-Management und Database-Publishing

Marketing und Vertrieb optimieren mit Produkt-Informations-Management und Database-Publishing Konsequent vereinfachen. Marketing und Vertrieb optimieren mit Produkt-Informations-Management und Database-Publishing Agenda 30 min Wie bringt PIM Sie weiter? 15 min Fragen & Antworten Marketing & Vertrieb

Mehr

Barrierefreies Internet mit Content-Management-Systemen am Beispiel des CMS Papoo. Carsten Euwens. Erstellung BITV konformer Internetseiten

Barrierefreies Internet mit Content-Management-Systemen am Beispiel des CMS Papoo. Carsten Euwens. Erstellung BITV konformer Internetseiten Carsten Euwens Erstellung BITV konformer Internetseiten Welche Möglichkeiten bietet dabei das CMS Papoo Was kann Papoo ohne Benutzereingriff Wobei kann Papoo den Seitenersteller/Redakteur unterstützen

Mehr

Dr. Klaus Körmeier BlueBridge Technologies AG

Dr. Klaus Körmeier BlueBridge Technologies AG Dr. Klaus Körmeier BlueBridge Technologies AG Agenda Was ist ein SharePoint Wiki Anwendungsbeispiele und Erweiterungen Was ist beim Einsatz zu beachten Zusammenfassung Partner Partner BlueBridge AG SharePoint-Erfahrung

Mehr

Publishing Services. Print- und emedien deutlich einfacher, schneller und damit effizienter produzieren.

Publishing Services. Print- und emedien deutlich einfacher, schneller und damit effizienter produzieren. Publishing Services Print- und emedien deutlich einfacher, schneller und damit effizienter produzieren. Was bedeutet Publishing Services? Wir sind der ideale Partner für professionelle Publishing Services

Mehr

Asset-Management Erfolgsfaktor für das E- und P-Publishing?

Asset-Management Erfolgsfaktor für das E- und P-Publishing? Asset-Management Erfolgsfaktor für das E- und P-Publishing? Berlin - 26. April 2010 Agenda Begrüßung / Vorstellung Kurzpräsentation arvato systems Media Asset Management» Ziele bei MAM-Projekten» Kernfunktionen»

Mehr

Starten Sie mit Ihrer Web2Print Firmenkundenbetreuung PRINT LOUNGE ONLINE PRINT CREATOR ONLINE DRUCKSHOP

Starten Sie mit Ihrer Web2Print Firmenkundenbetreuung PRINT LOUNGE ONLINE PRINT CREATOR ONLINE DRUCKSHOP Starten Sie mit Ihrer Web2Print Firmenkundenbetreuung PRINT LOUNGE ONLINE PRINT CREATOR ONLINE DRUCKSHOP Ihre Kundengruppen / Unsere passenden Lösungen mit wiederkehrenden Aufträgen und Lagerabrufen mit

Mehr

Digital Publishing auf Basis von PDF

Digital Publishing auf Basis von PDF Ein Vortrag im Rahmen der Vorlesung Vertiefung PostScript und PDF im Bachelor-Studiengang Druck- und Medientechnologie an der Bergischen Universität Wuppertal 27. Januar 2012 Struktur Einführung Was ist

Mehr

Produkt-Informations-Management Auswahlkatalog für Getriebemotoren mit PIM Herr der Varianten? November 2008

Produkt-Informations-Management Auswahlkatalog für Getriebemotoren mit PIM Herr der Varianten? November 2008 Produkt-Informations-Management Auswahlkatalog für Getriebemotoren mit PIM Herr der Varianten? November 2008 1 Die Dokuwerk KG Dienstleistungen Technische Dokumentation Produktkataloge Übersetzungen Beratung

Mehr

Steuerung der Inhalte. Print bis Mobile

Steuerung der Inhalte. Print bis Mobile Steuerung der Inhalte Print bis Mobile Thema Wie können Inhalte für die unterschiedlichen Publikationskanäle von Print bis Mobile unkompliziert und effizient aufbereitet werden? Möglichkeiten und Perspektiven

Mehr

Überblick Web-to-Print- und Web-to-Publish- Systeme

Überblick Web-to-Print- und Web-to-Publish- Systeme Überblick Web-to-Print- und Web-to-Publish- Systeme 3. Infotag E-Medien Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg e. V. 7.11.2013 Dipl.-Ing. (FH) Ira Melaschuk Tel.: (0 60 31) 72 19 03 ira@melaschuk-medien.de

Mehr

file:///c:/users/tschneider/appdata/local/temp/sage/liveupdate/wartungstexte/~...

file:///c:/users/tschneider/appdata/local/temp/sage/liveupdate/wartungstexte/~... Seite 1 von 5 Zusammenfassung für Aktualisierung Build 253-31.10.2012, Aktualisierung Build 257-21.11.2012, Aktualisierung Build 262-29.11.2012 Neue Funktionen Template SKR03 und SKR04 mit Taxonomie 5.0

Mehr

Von der Dokumenten- zur Informationserfassung Matthias Segschneider softgate gmbh

Von der Dokumenten- zur Informationserfassung Matthias Segschneider softgate gmbh Matthias Segschneider softgate gmbh Dokumentenerfassung Seiten- / Stapelscan Manuelle / Halbautomatisierte Dokumententrennung PDF Konvertierung Ablage / Archivierung softgate gmbh 2013 folie 2 Der Informationserfassungsprozess

Mehr

PRESman. Presentation Manager. Reduzieren Sie nachhaltig die Kosten für das. Erstellen, Verwalten und Verteilen Ihrer

PRESman. Presentation Manager. Reduzieren Sie nachhaltig die Kosten für das. Erstellen, Verwalten und Verteilen Ihrer Reduzieren Sie nachhaltig die Kosten für das Erstellen, Verwalten und Verteilen Ihrer Präsentationen durch eine effiziente Folienverwaltung Sie kennen die Situation Ein Vortrag muss kurzfristig vorbereitet

Mehr

catxmedia XML-Redaktionssystem Das integrierte Autorensystem zur Erstellung von Trainingsunterlagen und technischen Dokumentationen

catxmedia XML-Redaktionssystem Das integrierte Autorensystem zur Erstellung von Trainingsunterlagen und technischen Dokumentationen Das integrierte Autorensystem zur Erstellung von Trainingsunterlagen und technischen Dokumentationen Anwendungsgebiete des catxmedia XML-Autorensystems Produktbegleitende und abschließende technische Dokumentationen

Mehr

Anleitung zum erstellen einer PDF-Datei aus Microsoft Word

Anleitung zum erstellen einer PDF-Datei aus Microsoft Word Anleitung zum erstellen einer PDF-Datei aus Microsoft Word 1. Vorbereitung des PCs Um dem Tutorial folgen zu können müssen folgende Programme auf Ihrem PC installiert sein: Ghostskript 8.64: Ghostskript

Mehr

V. DITA. Darwin Information Typing Architecture V DITA. René Fritz, Sascha Nothofer

V. DITA. Darwin Information Typing Architecture V DITA. René Fritz, Sascha Nothofer V. DITA Darwin Information Typing Architecture V DITA V. DITA Warum eigentlich DITA? Die Informationsstruktur (Topic, Map) Querverweise (xref) Referenzierte Inhalte (conref) Metainformationen V DITA Warum

Mehr

Ziele, Voraussetzungen, Aufgaben und Vorteile (Handel und Industrie)

Ziele, Voraussetzungen, Aufgaben und Vorteile (Handel und Industrie) Schaffung einer gemeinsamen Branchenplattform für den elektronischen Rechnungsdokumentenund Datenaustausch (e-invoice) Als Alternative zur heutigen Papierrechnung und EDI / EDIFACT / WEB-EDI Abwicklung

Mehr

werbeagentur gut p r i n t w e b g e s t a l t u n g i n h : u l i r i t t e r

werbeagentur gut p r i n t w e b g e s t a l t u n g i n h : u l i r i t t e r Wir verstehen uns als Fullservice-Agentur die sich um alles kümmert was Sie brauchen Seit Januar 2013 ist die mit nunmehr über 25 Jahren Erfahrung in neuen Händen und begeistert sich weiterhin für erklärungsbedürftige

Mehr

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme 27. April 2004 München Brigitte Stuckenberger Business Process Management verbindet technische und fachliche Sicht auf Geschäftsprozesse Unternehmensberatungen,

Mehr

Kollaborative Pflege eines Software-Handbuches mit Hilfe eines Enterprise-Wikis. empulse GmbH

Kollaborative Pflege eines Software-Handbuches mit Hilfe eines Enterprise-Wikis. empulse GmbH Kollaborative Pflege eines Software-Handbuches mit Hilfe eines Enterprise-Wikis empulse GmbH empulse GmbH Beratung Geschäftsprozess-Analyse und Konzeption, Schwerpunkt Logistik / Produktion Anforderungsanalyse

Mehr

Mehrsprachige Kataloge und Kundenexporte 05.03.2008. Company Products Sales&Service News Downloads

Mehrsprachige Kataloge und Kundenexporte 05.03.2008. Company Products Sales&Service News Downloads Company Products Sales&Service News Downloads Production Valves Sales Product News Datasheets Quality Automation Pump Service Fairs Certificates Ecology Measurement & Control Seminars Jobs Systems Press

Mehr

Wissenschaftliche Arbeiten mit Word 2013

Wissenschaftliche Arbeiten mit Word 2013 Wissenschaftliche Arbeiten mit Word 2013 Von der Planung bis zur Veröffentlichung von Susanne Franz Inhalt Vorwort 13 1 Wie fange ich an? 15 1.1 Einen Zeitplan erstellen 15 1.2 Das Konzept der Arbeit 17

Mehr

LTMS-Präsentation. Aufgabenerstellungsausschuss Servicekaufmann/-frau im Luftverkehr. 15. September 2003 in Hamburg

LTMS-Präsentation. Aufgabenerstellungsausschuss Servicekaufmann/-frau im Luftverkehr. 15. September 2003 in Hamburg LTMS-Präsentation Aufgabenerstellungsausschuss Servicekaufmann/-frau im Luftverkehr 15. September 2003 in Hamburg Hans Robert Gath (GF LPLUS GmbH, Bremen) LTMS-System-Architektur Fragetypen Prüfungsmanagement

Mehr

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Vorbemerkung Häufig besteht die Notwendigkeit pdf-formulare Kunden, Mitarbeitern etc. zur Verfügung

Mehr

STANDARD FÜR ELEKTRONISCHE RECHNUNGEN

STANDARD FÜR ELEKTRONISCHE RECHNUNGEN STANDARD FÜR ELEKTRONISCHE RECHNUNGEN Jan Soose Agenda Aktualität des Themas Was ist ZUGFeRD? Wie funktioniert ZUGFeRD beim Erstellen und Empfangen einer Rechnung? ZUGFeRD Beispiel Rechnung 3 Varianten:

Mehr

bioworks TM Lösungsbeispiele zur Automatisierung statistischer Verfahren in der Pharmaindustrie

bioworks TM Lösungsbeispiele zur Automatisierung statistischer Verfahren in der Pharmaindustrie bioworks TM Lösungsbeispiele zur Automatisierung statistischer Verfahren in der Pharmaindustrie Carlos Parés-Salvador Claudia Tückmantel INFORMATION WORKS INFORMATION WORKS Rolshover Str. 45 Rolshover

Mehr

Integrierte medienerschliessung für medien, kultur und wirtschaft

Integrierte medienerschliessung für medien, kultur und wirtschaft Integrierte medienerschliessung für medien, kultur und wirtschaft »DOKUMENTE ZU ERSCHLIESSEN UND ANZUREICHERN IST FAST SO KOMPLIZIERT, WIE EIN GRUNDSTÜCK ZU ÜBERTRAGEN.«Für Verlage ist die Mehrfachverwertung

Mehr

Druckfrisch aus SAS: Standardreports automatisch generieren

Druckfrisch aus SAS: Standardreports automatisch generieren Druckfrisch aus SAS: Standardreports automatisch generieren am Beispiel der Schwimmbäder der Stadt Zürich Statistiktage 2013, Basel 17. Oktober 2013 Rolf Schenker Ablauf Standardreports Erstellung von

Mehr

DEN RICHTIGEN FINDEN IT-DIENSTLEISTER - AUSWAHL IN DER PRAXIS

DEN RICHTIGEN FINDEN IT-DIENSTLEISTER - AUSWAHL IN DER PRAXIS DEN RICHTIGEN FINDEN IT-DIENSTLEISTER - AUSWAHL IN DER PRAXIS RENNER GMBH, Karin Renner 24.01.2008 1 AGENDA Unternehmen Produktpalette / Einsatzgebiete Motive für die Durchführung des ebusiness-projekts

Mehr

High Impact [Prepress] Fact Sheet

High Impact [Prepress] Fact Sheet Content Related Technology [Prepress] Fact Sheet [Prepress] ist auf die hoch effiziente Satzautomatisierung aus Datenbanken oder XML in die Programme Adobe InDesign und Microsoft Word ausgelegt. Einsatzbereiche

Mehr

furnit aktiengesellschaft furnit aktiengesellschaft

furnit aktiengesellschaft furnit aktiengesellschaft Ganzheitliche Umsetzung von e-business-standards für die Prozesskommunikation entlang der Wertschöpfungskette Falk Hackmann - Vorstand - Köln, 08. November 2001 Das Unternehmen AG Die AG, Herford, ist...

Mehr

Hilft der Technischen Redaktion eine Schnittstelle zum Übersetzungsmanagement?

Hilft der Technischen Redaktion eine Schnittstelle zum Übersetzungsmanagement? Hilft der Technischen Redaktion eine Schnittstelle zum Übersetzungsmanagement? Hamburg, 28.02.2008 Christian Weih across Systems GmbH Übersicht Die Technische Redaktion ist die Schnittstelle zwischen den

Mehr

Crossmedia Publishing in der Praxis

Crossmedia Publishing in der Praxis Crossmedia Publishing in der Praxis Vortrag im Rahmen der Medienfachwirtschulung des VDM, Verband Druck und Medien Nord e. V. Hamburg, 7. März 2006 Agenda Grundlagen und Begriffsklärung Markttrends und

Mehr

Weniger Kosten, mehr Möglichkeiten. Electronic Data Interchange (EDI): Optimierung von Geschäftsprozessen durch beleglosen Datenaustausch

Weniger Kosten, mehr Möglichkeiten. Electronic Data Interchange (EDI): Optimierung von Geschäftsprozessen durch beleglosen Datenaustausch Weniger Kosten, mehr Möglichkeiten Electronic Data Interchange (EDI): Optimierung von Geschäftsprozessen durch beleglosen Datenaustausch Schneller, transparenter, kostengünstiger EDI Was ist EDI und was

Mehr

Industrie 4.0. Erfahrungen aus einem Pilotprojekt ROOZBEH FAROUGHI

Industrie 4.0. Erfahrungen aus einem Pilotprojekt ROOZBEH FAROUGHI Industrie 4.0 Erfahrungen aus einem Pilotprojekt 03. DEZEMBER 2015 ROOZBEH FAROUGHI Agenda 1. Definition Industrie 4.0 2. Entwicklung und Trends der IT 3. Chancen und Risiken von Industrie 4.0 für mittelständische

Mehr

abaconnect Produktbeschreibung

abaconnect Produktbeschreibung abaconnect Produktbeschreibung abaconnect erfasst, verwaltet und archiviert Ihre Prozessdaten und stellt diese nach Ihren Bedürfnissen übersichtlich dar; Verwendung für Chargenprotokollierung, individuelles

Mehr

EDI mit Zeitschriftenagenturen

EDI mit Zeitschriftenagenturen EDI mit Zeitschriftenagenturen Verwaltung von Abonnements Arbeits- und zeitintensive administrative Prozesse rund um Abonnements: Rechnungsbearbeitung, Hefteingangsverbuchung Heftreklamation, E-Journals,...

Mehr

Die Verschmelzung von Technischer Dokumentation in das Product Lifecycle Management (PLM)

Die Verschmelzung von Technischer Dokumentation in das Product Lifecycle Management (PLM) Die Verschmelzung von Technischer in das Product Lifecycle Management (PLM) Keine Entwicklung ohne Produktdatenmanagement (PDM) Der Einsatz eines PDM-Systems kann heute als Standard in der Produktentwicklung

Mehr

MEHR ALS DRUCKEN. VIEL MEHR.

MEHR ALS DRUCKEN. VIEL MEHR. MEHR ALS DRUCKEN. VIEL MEHR. AGENDA Begrüssung Urs Stoop 15.15 15.30 SEITE 2 ORGANISATION AG FÜR NEUE ZÜRCHER ZEITUNG 25.2% RINGIER PRINT HOLDING AG 58.8% PRESSE PUBLICATIONS SR SA 16% IRL SA RENENS NZZ

Mehr

DW.project zentrales Projektportal / -verwaltung

DW.project zentrales Projektportal / -verwaltung DW.project zentrales Projektportal / -verwaltung... willkommen im Projekteam DW.project verwaltet auch Ihre Projekte praxisnah, individuell und kostengünstig. leistungsfähige Projektverwaltung zentrale

Mehr

1. Erstellung, aus einer Idee wird ein digitaler Bestandteil einer Website.

1. Erstellung, aus einer Idee wird ein digitaler Bestandteil einer Website. 2. Webpublishing Zur Erstellung von Webpages wurden verschiedene Konzepte entwickelt. Alle diese Konzepte basieren auf dem Content Life Cycle, der mit einem Content Management System weitgehend automatisiert

Mehr

Smartsite EPM/CMS- Plattform. //

Smartsite EPM/CMS- Plattform. // Smartsite EPM/CMS- Plattform. // Integriertes Management von Marketing- und Produkt-Informationen. e-business. // e-marketing. // e-commerce. // e-business. // e-marketing. // e-commerce. // Smartsite

Mehr

Landkreis Erlangen-Höchstadt. Sozialatlas

Landkreis Erlangen-Höchstadt. Sozialatlas Anforderungen Der gibt unter dem Begriff ein Verzeichnis sozialer Einrichtungen für den LKR heraus. Die verwendete, technische Lösung in Form einer Access Datenbank erwies sich als langfristig ungeeignet.

Mehr

SIRIUS virtual engineering GmbH

SIRIUS virtual engineering GmbH SIRIUS virtual engineering GmbH EDI Optimierungspotential und Outsourcing für mittelständische SAP Anwender. Eingangsrechnungsprozesse in SAP automatisieren. DMS - Workflow - BPM EDI. Wenn es um Geschäftsprozesse

Mehr

Web, App & E-Book HTML 5 als zentrales Datenformat für digitale Workflows

Web, App & E-Book HTML 5 als zentrales Datenformat für digitale Workflows Web, App & E-Book HTML 5 als zentrales Datenformat für digitale Workflows Impulsvortrag Publishing-Workflows Web-Anwendungen Software-Entwicklung Die Ausgangsbasis für digitale Produkte (immer noch): Der

Mehr

Die Software für Visualisierung und Analyse von Strukturinformationen aus EDM- und PDM-Systemen.

Die Software für Visualisierung und Analyse von Strukturinformationen aus EDM- und PDM-Systemen. Die Software für Visualisierung und Analyse von Strukturinformationen aus EDM- und PDM-Systemen. : Der Markt verändert sich bei der Produktentwicklung. Kürzere Entwicklungszeiten, umfangreichere Produktspektren

Mehr

Bayreuther 3D-Konstrukteurstag, 29.09.20010

Bayreuther 3D-Konstrukteurstag, 29.09.20010 Automatisierung und Standardisierung des Konstruktionsprozesses mit firmen- und produktspezifischen Baukasten- und Standardelementen durch den Einsatz von B&W EFX oder SmartAssembly Bayreuther 3D-Konstrukteurstag,

Mehr

TLS - Sparen mit System

TLS - Sparen mit System Th r e e L e v e l S y s t e m E i n S y s t e m & PARTNER WERBEAGENTUR m a c h t W e r b u n g e f f e k t i v e r Th r e e L e v e l S y s t e m TLS - Sparen mit System Die meisten Agenturen können nur

Mehr

Wikis für Technische Dokumentation einsetzen

Wikis für Technische Dokumentation einsetzen Wikis für Technische Dokumentation einsetzen Auf dem Weg zur Dokumentation 2.0? 1 Agenda Sind Wikis geeignet für Technische Doku? Möglichkeiten und Grenzen Wie mache ich mein Wiki zum Erfolg? Wie komme

Mehr