==============================!" ==

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "==============================!" =="

Transkript

1 Konfiguration der T-Online Software V6.0 Zum Betrieb an einem Router (LAN und/oder WLAN) T-Online Software V6.02 siehe ab Seite 6 T-Online Software V5.0 siehe ab Seite 13 Im T-Online StartCenter über <Einstellungen> <Zugangsart> den Internetzugang konfigurieren (sollte dieser Menüpunkt nicht vorhanden sein siehe ab Seite 6) Deutsche Telekom Technischer Service Seite 1/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

2 Über die Schaltfläche <Bearbeiten> kann das aktuelle Zugangsprofil bearbeitet werden Mit <Weiter> ins nächste Menü Deutsche Telekom Technischer Service Seite 2/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

3 Standort zu Hause auswählen und mit <Weiter> zum nächsten Menü Zugangsart DSL markieren und mit <Weiter> zum nächsten Menü Deutsche Telekom Technischer Service Seite 3/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

4 Als Gerät bitte immer DSL-Router markieren (auch bei Zugang über ein WLAN (Wireless LAN) Mit <Weiter> zum nächsten Menü Mit <Fertigstellen> die Konfiguration abschließen (der DSL-Manager kann bei Bedarf später installiert werden) Deutsche Telekom Technischer Service Seite 4/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

5 Änderung des Profils mit <OK> bestätigen Mit <OK> die Konfiguration beenden und zum Startcenter zurück Deutsche Telekom Technischer Service Seite 5/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

6 T-Online 6.0 StartCenter 6.02 Abbildung 1 T-Online StartCenter 6.0 Im T-Online StartCenter über <Profile> <Zugangsprofil> <Neu/Bearbeiten> den Internetzugang konfigurieren (sollte dieser Menüpunkt nicht vorhanden sein siehe ab Seite 1) Deutsche Telekom Technischer Service Seite 6/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

7 Abbildung 2 Zugangsprofil Über die Schaltfläche <Bearbeiten> kann das aktuelle Zugangsprofil bearbeitet werden Deutsche Telekom Technischer Service Seite 7/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

8 Abbildung 3 Name Mit <Weiter> ins nächste Menü Deutsche Telekom Technischer Service Seite 8/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

9 Abbildung 4 Standort Standort zu Hause auswählen und mit <Weiter> zum nächsten Menü Deutsche Telekom Technischer Service Seite 9/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

10 Abbildung 5 Zugangsart Zugangsart DSL markieren und mit <Weiter> zum nächsten Menü Deutsche Telekom Technischer Service Seite 10/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

11 Abbildung 6 Hardware Als Gerät bitte immer DSL-Router über Kabel verbunden markieren (auch bei Zugang über ein WLAN (Wireless LAN) und die Router-Konfigurationsunterstützung deaktivieren Mit <Weiter> zum nächsten Menü Deutsche Telekom Technischer Service Seite 11/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

12 Abbildung 7 Fertiggestellt Mit <OK> die Konfiguration beenden und zum Startcenter zurück.. Deutsche Telekom Technischer Service Seite 12/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

13 Konfiguration der T-Online Software V5.0 In diesem Beispiel die T-Online Software V5.0 unter Windows XP Gilt auch für T-Online V4.0 und andere Windows Versionen Abbildung 8 T-Online StartCenter Im T-Online StartCenter über <Einstellungen> <Zugangsart> den Internetzugang konfigurieren Deutsche Telekom Technischer Service Seite 13/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

14 Abbildung 9 T-Online StartCenter Im Einstellungsassistenten den Punkt <Zugang über ein LAN> markieren. Stimmen die aktuellen Einstellungen überein, den Assistenten mit <OK> verlassen. Über die Schaltfläche <Bearbeiten> den LAN-Zugang konfigurieren. Deutsche Telekom Technischer Service Seite 14/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

15 Abbildung 10 T-Online StartCenter Als Firewall Typ bitte auswählen: Keine Firewall verwenden Mit <Weiter> zum nächsten Menü Deutsche Telekom Technischer Service Seite 15/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

16 Abbildung 11 T-Online StartCenter Keinen http- Proxy verwenden Mit <Fertigstellen> die Konfiguration abschließen Deutsche Telekom Technischer Service Seite 16/16 t-online_konfiguration_fuer_router.doc

Fragen und Antworten zur FRITZ!Card DSL USB

Fragen und Antworten zur FRITZ!Card DSL USB Fragen und Antworten zur FRITZ!Card DSL USB Hier haben wir Antworten auf häufig gestellte Fragen zusammengestellt. Weitere aktuelle Informationen zur FRITZ!Card DSL USB finden Sie auf unseren Webseiten

Mehr

1. Installation der Hardware

1. Installation der Hardware 1. Installation der Hardware Die Installation kann frühestens am Tag der T-DSL Bereitstellung erfolgen. Der Termin wird Ihnen durch die Deutsche Telekom mitgeteilt. Deinstallieren Sie zunächst Ihr bisheriges

Mehr

Mein eigenes Netzwerk. mit Windows XP. Sehen und Können BENNO JASKY

Mein eigenes Netzwerk. mit Windows XP. Sehen und Können BENNO JASKY Mein eigenes Netzwerk mit Windows XP Sehen und Können BENNO JASKY Heimnetz mit mehr als zwei Computern 0 Netzwerkverteiler im Überblick Zur Vernetzung von mehr als zwei PCs benötigen Sie einen Netzwerkverteiler.

Mehr

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem DSL-Anschluss für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem DSL-Anschluss für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem DSL-Anschluss für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx 1 1) Vorbereitung a) Am Strom anschließen Schließen Sie die FRITZ!Box am Strom an. Die

Mehr

Klicken Sie auf das D-Link Symbol um Ihre D-Link USB- Card zu konfigurieren.

Klicken Sie auf das D-Link Symbol um Ihre D-Link USB- Card zu konfigurieren. Zuerst installieren Sie die Software für Ihren USB-Adapter. Legen Sie dazu die CD-ROM in das Laufwerk Ihres Computers ein. Nach dem Start des Konfigurationsprogramms klicken Sie auf Install Driver. Nachdem

Mehr

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. be.ip. Workshops. Copyright Version 1.0, 2015 bintec elmeg GmbH

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. be.ip. Workshops. Copyright Version 1.0, 2015 bintec elmeg GmbH Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch Workshops Copyright Version 1.0, 2015 1 Benutzerhandbuch Rechtlicher Hinweis Gewährleistung Änderungen in dieser Veröffentlichung sind vorbehalten. gibt keinerlei Gewährleistung

Mehr

Wireless & Management

Wireless & Management 4. Access Point (WPA2 - Enterprise 802.1x) 4.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration des Access Point Mode gezeigt. Zur Absicherung der Daten, Generierung der Schlüssel für die Verschlüsselung

Mehr

Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP

Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP Error! Style not defined. U N I V E R S I T Ä T KOBLENZ LANDAU Campus Koblenz Gemeinsames Hochschulrechenzentrum Modem-Einwahl in die Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz unter Windows XP Stand:

Mehr

Stefan Dahler. 2. Wireless LAN Client zum Access Point mit WPA-TKIP. 2.1 Einleitung

Stefan Dahler. 2. Wireless LAN Client zum Access Point mit WPA-TKIP. 2.1 Einleitung 2. Wireless LAN Client zum Access Point mit WPA-TKIP 2.1 Einleitung Im Folgenden wird die Wireless LAN Konfiguration als Access Point beschrieben. Zur Verschlüsselung wird WPA-TKIP verwendet. Im LAN besitzen

Mehr

Um mit der FEC Utility Software zu konfigurieren, Müssen Sie in folgendem Untermenü die Software starten:

Um mit der FEC Utility Software zu konfigurieren, Müssen Sie in folgendem Untermenü die Software starten: 1. Ad-hoc Verbindung zwischen 2 Wireless LAN Clients 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Wireless LAN Konfiguration beschrieben wie Sie zwei WLAN Clients direkt miteinander über Funk zu verbinden, ohne

Mehr

msm net ingenieurbüro meissner kompetent - kreativ - innovativ

msm net ingenieurbüro meissner kompetent - kreativ - innovativ Das nachfolgende Dokument wird unter der GPL- Lizenz veröffentlicht. - Technical Whitepaper - Konfiguration L2TP-IPSEC VPN Verbindung unter Linux mit KVpnc - VPN Gateway basierend auf strongswan Voraussetzungen

Mehr

Installations-Anleitung

Installations-Anleitung za-dsl Installations-Anleitung Installationsanleitung DSL-Zugang für: Windows 98 / ME Windows 2000 Windows XP Konfiguration DSL (mit Router) Kurzbeschreibung DSL-Zugang mit Fritz Card DSL! Dokumentation

Mehr

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem Glasfaser-Anschluss ohne PPOE-Einwahl für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem Glasfaser-Anschluss ohne PPOE-Einwahl für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6. Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem Glasfaser-Anschluss ohne PPOE-Einwahl für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx 1 1) Vorbereitung a) Am Strom anschließen Schließen Sie die FRITZ!Box

Mehr

+ [X] ZHAW Wireless LAN Betriebssystem: Windows 8. Konfiguration für das ZHAW WLAN. Öffnen der Systemsteuerung. Öffnen der Netzwerkeinstellungen

+ [X] ZHAW Wireless LAN Betriebssystem: Windows 8. Konfiguration für das ZHAW WLAN. Öffnen der Systemsteuerung. Öffnen der Netzwerkeinstellungen ZHAW Wireless LAN Betriebssystem: Windows 8 Sie möchten ihr mobiles Gerät mit dem ZHAW Wireless LAN (WLAN) verbinden Konfiguration für das ZHAW WLAN. Seite Verbinden mit dem ZHAW WLAN.. Seite 7 Verbinden

Mehr

==============================!" ==

==============================! == Wie kann ich einen beliebigen Port der Firewall für kommende und gehende Verbindungen freischalten? Möchten Sie einen beliebigen Port für kommende und gehende Verbindungen Freischalten, so ist der "Gaming

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Zugang zum WLAN eduroam (Campus Essen)

Zugang zum WLAN eduroam (Campus Essen) Zugang zum WLAN eduroam (Campus Essen) eduroam mit SecureW2 unter Windows XP Die folgende Installation wurde mit Windows XP mit SP3 getestet. Die Installation muss mit Administratorrechten durchgeführt

Mehr

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch

Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch Creatix 802.11g Adapter CTX405 V.1/V.2 Handbuch 1 Sicherheitshinweise für Creatix 802.11g Adapter Dieses Gerät wurde nach den Richtlinien des Standards EN60950 entwickelt und getestet Auszüge aus dem Standard

Mehr

Kurzanleitung für den 4-port Wireless Internet Broadband Router A. Hardware Installation 1. Verbindung mit dem LAN: 2. Verbindung mit dem WAN:

Kurzanleitung für den 4-port Wireless Internet Broadband Router A. Hardware Installation 1. Verbindung mit dem LAN: 2. Verbindung mit dem WAN: Wichtige Informationen für Nutzer von Zeit- oder Volumenabhängigen xdsl-verbindungen ohne flat rate ** Sehr geehrter Kunde, mit diesem Wireless Internet Breitband Router haben Sie ein hochwertiges Gerät

Mehr

DSL Business Standleitung unter Windows XP

DSL Business Standleitung unter Windows XP Installationsanleitung DSL Business Standleitung unter Windows XP - 1 - Inbetriebnahme einer DSL Standleitung unter Windows XP Sie benötigen für die Installation folgende Elemente: - DSL-Modem - optional

Mehr

1. Netzteil Angeschlossen 2. Schalter auf EIN. 1. Verkabelung überprüfen 2. Leitung prüfen 3. Splitter

1. Netzteil Angeschlossen 2. Schalter auf EIN. 1. Verkabelung überprüfen 2. Leitung prüfen 3. Splitter Geräte Diagnose 1. Netzteil Angeschlossen 2. Schalter auf EIN Leuchtet die PWR LED 1. Verkabelung überprüfen 2. Leitung prüfen 3. Splitter Leuchtet die DSL LED dauerhaft Gerät bei Arcor tauschen lassen

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt:

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt: INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS Inhalt: Seite 2-6 : Hardwareinstallation Seite 7-10: Installation unter Windows XP Seite 11-13: Installation unter Windows 98 Seite 1 von 13 Stand Juni 2003 Hardware-Installation

Mehr

Mit WLAN ins Internet

Mit WLAN ins Internet Workshop 4 Mit WLAN ins Internet Haben Sie ein Wireless LAN mit mehreren Geräten angeschlossen, möchten Sie diese sicher auch ans Internet anbinden. Anstelle eines Routers mit integriertem Wireless- LAN-Adapter,

Mehr

Wie richte ich ein E-Mail-Konto (Postfach) in Outlook 2000/2003 ein?

Wie richte ich ein E-Mail-Konto (Postfach) in Outlook 2000/2003 ein? Wie richte ich ein E-Mail-Konto (Postfach) in Outlook 2000/2003 ein? Die folgende Anleitung beinhaltet die von uns empfohlene Konfiguration Ihres E-Mail-Programms zur Nutzung Ihres @t-online.de Postfachs.

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Repeatermodus (DAP-1360)

Anleitung zur Einrichtung des Repeatermodus (DAP-1360) Anleitung zur Einrichtung des Repeatermodus (DAP-1360) Verbinden Sie Ihren Computer mit der LAN Buchse des DAP-1360 wie es in der Installationsanleitung (Quick Installation Guide) beschrieben ist. Sie

Mehr

1 Wiederherstellungsprogramm herunterladen

1 Wiederherstellungsprogramm herunterladen AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Ausführen des Wiederherstellungsprogrammes (FRITZ!Box mit vier LAN-Anschlüssen) Mit dem Wiederherstellungsprogramm, das AVM im Internet zum Download bereitstellt,

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

WLAN manuell einrichten

WLAN manuell einrichten WLAN manuell einrichten Vorbereiten > Versichern Sie sich, dass die WLAN-Karte oder der USB-Stick eingesteckt ist, und dass die Geräte-Software (Treiber) dafür auf Ihrem Computer installiert ist. > Schliessen

Mehr

Anbindung der Musterhäuser mit DSL und Nutzung privater DSL-Zugänge

Anbindung der Musterhäuser mit DSL und Nutzung privater DSL-Zugänge Anbindung der Musterhäuser mit DSL und Nutzung privater DSL-Zugänge Inhalt 1. Wichtige Hinweise... 2 2. Secure Client... 3 2.1. Verbindung herstellen... 3 2.2. Verbindung trennen... 4 3. Wireless LAN (E6440)...

Mehr

UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870

UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870 UPC WLAN Installationsanleitung für das Modem TWG 870 LAN Ethernet Konfiguration (UPC-Internet auf Ihrem PC installieren): 1 Verbinden Sie das eine Ende des Antennenkabels mit der UPC Kabel-Anschlussdose

Mehr

Lexware professional und premium setzen bis einschließlich Version 2012 den Sybase SQL-Datenbankserver

Lexware professional und premium setzen bis einschließlich Version 2012 den Sybase SQL-Datenbankserver Eine Firewall für Lexware professional oder premium konfigurieren Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemein... 1 2. Einstellungen... 1 3. Die Firewall von Windows 7 und Windows 2008 Server... 2 4. Die Firewall

Mehr

Einrichtung E-Mail V2015/01

Einrichtung E-Mail V2015/01 WVNET Information und Kommunikation GmbH Einrichtung E-Mail A-3910 Zwettl, Edelhof 3 Telefon: 02822 / 57003 Fax: 02822 / 57003-19 V2015/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung

Mehr

ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router

ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router ALL0276VPN / Wireless 802.11g VPN Router A. Anschluß des ALL0276VPN Routers Step 1: Bevor Sie beginnen, stellen Sie bitte sicher, dass Sie alle notwendigen Informationen über Ihren Internet-Account von

Mehr

Klicken Sie auf Mein SpeedTouch installieren. Windows XP Konfiguration von aonspeed mit USB Adapter SpeedTouch 121g Single User Seite 1 von 14

Klicken Sie auf Mein SpeedTouch installieren. Windows XP Konfiguration von aonspeed mit USB Adapter SpeedTouch 121g Single User Seite 1 von 14 Zuerst installieren Sie die Software für Ihren USB- Adapter. Legen Sie dazu die CD-ROM in das Laufwerk Ihres Computers ein. Nach dem Start des Konfigurationsprogramms wählen Sie die gewünschte Sprache

Mehr

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart)

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Konfiguration des Routers:... 2 3 Kontakt und Hilfe... 8 1 Einleitung Für

Mehr

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry.

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry. Deckblatt SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008 FAQ August 2010 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Service&Support Portal der Siemens AG,

Mehr

10.2.4.10 Übung - WLAN-Sicherheit konfigurieren

10.2.4.10 Übung - WLAN-Sicherheit konfigurieren IT Essentials 5.0 10.2.4.10 Übung - WLAN-Sicherheit konfigurieren Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys E2500 konfigurieren

Mehr

Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset DX800A all-in-one an Fritz!Boxen

Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset DX800A all-in-one an Fritz!Boxen Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset DX800A all-in-one an Fritz!Boxen Beispiel Gigaset DX800A an einer Fritz!Box 7490 (Fritz OS 06.20) mit den Zugangsdaten für einen All-IP

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes mit DHCP. im StudNET des Studentenwerkes Leipzig

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes mit DHCP. im StudNET des Studentenwerkes Leipzig Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes mit DHCP im StudNET des Studentenwerkes Leipzig Stand: 01.09.2015 Inhalt 1. Allgemeines... 2 2. Windows 7 / Windows 8 / Windows 10... 3 3. Ubuntu Linux... 8 4.

Mehr

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes mit DHCP im StudNET des Studentenwerkes Leipzig. studnet-website: www.studentenwerk-leipzig.

Anleitung zur Einrichtung des Netzwerkes mit DHCP im StudNET des Studentenwerkes Leipzig. studnet-website: www.studentenwerk-leipzig. 5. Konfiguration Router Wir unterstützten ausschließlich die Einrichtung Ihres StudNET-Zugangs auf Basis einer Kabelgebundenen Direktverbindung mit der Netzwerkdose (LAN). Sie haben dennoch die Möglichkeit,

Mehr

DFÜ Verbindung unter Windows 7

DFÜ Verbindung unter Windows 7 Einrichten einer DFÜ Verbindung unter Microsoft Windows 7 DFÜ Verbindung unter Windows 7 Dokumentation Version 1.0.00 www.lucom.de Version 1.0.00 Seite 1 von 29 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 1. Einleitung

Mehr

INTERNETZUGANG UND DATENBANKEN IM ZRS

INTERNETZUGANG UND DATENBANKEN IM ZRS INTERNETZUGANG UND DATENBANKEN IM ZRS Um im Zentralen Rechtswissenschaftlichen Seminar Zugang zu Internet und Datenbanken zu erlangen, gibt es folgende Möglichkeiten: - Nutzung der zahlreichen Rechner

Mehr

Schnellstart für Ihren Speedport W 500V: Anschluss und Konfiguration.

Schnellstart für Ihren Speedport W 500V: Anschluss und Konfiguration. 1 Schnellstart für Ihren : Anschluss und Konfiguration. Herzlichen Glückwunsch: Ihr ist DSL-Modem und WLAN-Router in einem. Sie können einen oder mehrere s kabellos über Funk (WLAN) an den anbinden und

Mehr

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-604 an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt

Mehr

mmone Internet Installation Windows XP

mmone Internet Installation Windows XP mmone Internet Installation Windows XP Diese Anleitung erklärt Ihnen in einfachen Schritten, wie Sie das in Windows XP enthaltene VPN - Protokoll zur Inanspruchnahme der Internetdienste einrichten können.

Mehr

Installationsanleitung: LINKSYS Wireless G ADSL Home Gateway

Installationsanleitung: LINKSYS Wireless G ADSL Home Gateway Installationsanleitung: LINKSYS Wireless G ADSL Home Gateway Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung... 3 2 Vorbereitung... 3 2.1 Telefonkabel... 3 2.2 Netzwerkkabel... 3 2.3 Stromversorgung... 4 3 Konfiguration

Mehr

Technical Note 0605 ewon

Technical Note 0605 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0605 ewon 2 ewon per VPN miteinander verbinden

Mehr

WLAN für Fremdgeräte

WLAN für Fremdgeräte WLAN für Fremdgeräte Arbeitspapier zur Einbindung von ungemanagten, privaten Notebooks an MSCHOOLWRELESS Seite 2 Voraussetzungen Seite 2 Einstellungen unter Windows XP Seite 4 Einstellungen unter Windows

Mehr

ZENTRALER INFORMATIKDIENST DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ

ZENTRALER INFORMATIKDIENST DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ ZENTRALER INFORMATIKDIENST DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Abteilung Kundendienste und Dezentrale Systeme URL dieser Anleitung: http://software.edvz.uni-linz.ac.at/kundend/winnt.html PPP für Windows

Mehr

HOB Desktop-on-Demand. Quick-Referenz. HOB GmbH & Co. KG Schwadermühlstraße 3 90556 Cadolzburg

HOB Desktop-on-Demand. Quick-Referenz. HOB GmbH & Co. KG Schwadermühlstraße 3 90556 Cadolzburg HOB GmbH & Co. KG Schwadermühlstraße 3 90556 Cadolzburg Deutschland E-mail: support@hob.de Internet: www.hob.de 09.11.2005 HOB Desktop-on-Demand Quick-Referenz HOB Desktop-on-Demand - Übersicht HOB Desktop-on-Demand

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt:

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt: INSTALLATION VON teacherdial-in Inhalt: Seite 2 : Installation der Zusatzsoftware Windows 98 Seite 3-5: Installation unter Windows 98 Seite 5-8: Installation unter Windows XP Seite 1 von 9 Stand Juni 2003

Mehr

Security. Stefan Dahler. 4. Internet Verbindung. 4.1 Einleitung

Security. Stefan Dahler. 4. Internet Verbindung. 4.1 Einleitung 4. Internet Verbindung 4.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration der DFL-800 Firewall gezeigt. Sie konfigurieren einen Internet Zugang zum Provider mit dem Protokoll PPPoE. In der Firewallrichtlinie

Mehr

Zugang mit Mac OS X 10.4

Zugang mit Mac OS X 10.4 Anleitung zur WLAN-Nutzung im IAI Zugang mit Mac OS X 10.4 Voraussetzung: WLAN Adapter mit WPA/WPA2-Verschlüsselung Anleitung zur WLAN-Nutzung im IAI Das Ibero-Amerikanische Institut bietet seinen Nutzerinnen

Mehr

Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk

Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk Beginn der Installation: Anschluß des DI-614+ an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen Antennen

Mehr

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein?

Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Keyweb FAQ Administrationssoftware Plesk Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Wie richte ich den DNS unter Plesk ein? Inhalt 1. Vorbetrachtungen 3 1.1. Warum muss ich den Nameserver konfigurieren?...3

Mehr

Beispielkonfiguration eines IPSec VPN Servers mit dem NCP Client

Beispielkonfiguration eines IPSec VPN Servers mit dem NCP Client (Für DFL-160) Beispielkonfiguration eines IPSec VPN Servers mit dem NCP Client Zur Konfiguration eines IPSec VPN Servers gehen bitte folgendermaßen vor. Konfiguration des IPSec VPN Servers in der DFL-160:

Mehr

Grundvoraussetzung: Windows XP mit Servicepack 3 (SP3) Arbeitsplatz rechter Mouseklick Eigenschaften

Grundvoraussetzung: Windows XP mit Servicepack 3 (SP3) Arbeitsplatz rechter Mouseklick Eigenschaften Grundvoraussetzung: Windows XP mit Servicepack 3 (SP3) Überprüfen: Arbeitsplatz rechter Mouseklick Eigenschaften Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder auf ihrem Gerät ist eine spezielle Software zur

Mehr

Kurzinstallationsbeschreibung für Allnet ALL0277DSL und ALL0130DSL mit T-Online

Kurzinstallationsbeschreibung für Allnet ALL0277DSL und ALL0130DSL mit T-Online Die folgenden Screenshots stellen eine kurze Anleitung zur Erstinstallation des ALL0277DSL oder ALL0130DSL (neue Version, Gehäuse mit Standfuss) mit T-Online als DSL-Provider dar. Nach Konfiguration mit

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Wireless LAN PCMCIA Adapter Installationsanleitung

Wireless LAN PCMCIA Adapter Installationsanleitung Wireless LAN PCMCIA Adapter Installationsanleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation des Funknetzwerkadapters für Ihre PCMCIA Schnittstelle und erläutert in wenigen Schritten, wie Sie den

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

HowTo: Einrichtung & Management von APs mittels des DWC-1000

HowTo: Einrichtung & Management von APs mittels des DWC-1000 HowTo: Einrichtung & Management von APs mittels des DWC-1000 [Voraussetzungen] 1. DWC-1000 mit Firmware Version: 4.1.0.2 und höher 2. Kompatibler AP mit aktueller Firmware 4.1.0.8 und höher (DWL-8600AP,

Mehr

DWM-152 und DWM-156 - Internetverbindung mit einem DIR-655 und DIR-855 (Stand Mai 2010)

DWM-152 und DWM-156 - Internetverbindung mit einem DIR-655 und DIR-855 (Stand Mai 2010) DWM-152 und DWM-156 - Internetverbindung mit einem DIR-655 und DIR-855 (Stand Mai 2010) Um den 3G Stick DWM-152 oder DWM-156 mit einen DIR-655 oder DIR-855 zu nutzen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor.

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Einrichten des Modems für Ihre Internetverbindung (Ein oder mehrere Rechner) Windows 7 Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im

Mehr

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium Für die Installation benötigen Sie: VR-NetWorld-Software ab Version 3.0 für Windows XP, ab Version 3.2 für

Mehr

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

Einrichtung des Internetzuganges unter WINDOWS XP

Einrichtung des Internetzuganges unter WINDOWS XP Einrichtung des Internetzuganges unter WINDOWS XP In dieser Anleitung wird die Einrichtung des Internetzuganges am Beispiel des Betriebssystems Windows XP durchgeführt. Für andere Betriebssysteme ist analog

Mehr

Collax Business Server NCP Secure Entry Client Interoperability Guide V. 1.3. Collax Business Server (V. 3.0.12) NCP Secure Entry Client 8.

Collax Business Server NCP Secure Entry Client Interoperability Guide V. 1.3. Collax Business Server (V. 3.0.12) NCP Secure Entry Client 8. Collax Business Server NCP Secure Entry Client Interoperability Guide V. 1.3 Collax Business Server (V. 3.0.12) NCP Secure Entry Client 8.21 Dies ist eine Anleitung, die die Konfigurationsschritte beschreibt,

Mehr

Installationsanleitung adsl Privat unter Windows Vista

Installationsanleitung adsl Privat unter Windows Vista Installationsanleitung adsl Privat unter Windows Vista adsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows Vista Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten Schritten,

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

INSTALLATIONSANLEITUNG FÜR "MultiDiag for DiagBox"

INSTALLATIONSANLEITUNG FÜR MultiDiag for DiagBox INSTALLATIONSANLEITUNG FÜR "MultiDiag for DiagBox" INHALT VORARBEIT - orbereitung der DiagBox - Aktualisierung der Software-Version DiagBox - Bluetooth-Aktivierung (nur X200/X201) - Aktualisierung des

Mehr

5.5.1.13 Übung - Verwendung der Systemwiederherstellung in Windows XP

5.5.1.13 Übung - Verwendung der Systemwiederherstellung in Windows XP 5.0 5.5.1.13 Übung - Verwendung der Systemwiederherstellung in Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung erstellen Sie einen Wiederherstellungspunkt und

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP PPTP Version

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP PPTP Version Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP PPTP Version xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows XP über PPTP Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

Kurzanleitung Studentenwohnheim (Campus) Einrichtung Internetzugang an einem Glasfaser-Anschluss für die FRITZ!Box 4020 ab Firmware Version 6.

Kurzanleitung Studentenwohnheim (Campus) Einrichtung Internetzugang an einem Glasfaser-Anschluss für die FRITZ!Box 4020 ab Firmware Version 6. Kurzanleitung Studentenwohnheim (Campus) Einrichtung Internetzugang an einem Glasfaser-Anschluss für die FRITZ!Box 4020 ab Firmware Version 6.xx 1 1) Vorbereitung a) An die Stromversorgung anschließen

Mehr

E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird

E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird E-Mailversand mit Microsoft Outlook bzw. Mozilla Thunderbird Sie benötigen: Ihre E-Mailadresse mit dazugehörigem Passwort, ein Mailkonto bzw. einen Benutzernamen, die Adressen für Ihre Mailserver. Ein

Mehr

`bob`=p=^ìñå~üãééáåüéáí

`bob`=p=^ìñå~üãééáåüéáí kéì=~äw= MOKOMMT `bob`=p=^ìñå~üãééáåüéáí fåëí~ää~íáçåë~åäéáíìåö=ti^k= aéìíëåü 2 D 3344.092.01.01.01 02.2007 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Hinweise... 5 1.1 WLAN-Karte... 5 1.2 Lieferumfang... 5 2 Windows

Mehr

Der Schalter Eigenschaften öffnet die rechts stehende Ansicht. Internetprotokolle aussuchen

Der Schalter Eigenschaften öffnet die rechts stehende Ansicht. Internetprotokolle aussuchen Einen Windows7-Rechner als Server einrichten (Peer to Peer) Der gebende Rechner (Server) muss eine statische IP besitzen, um im Netzwerk fest angesprochen werden zu können. (Start-Systemsteuerung-Netzwerk

Mehr

Wireless LAN. Konfiguration von FAU-STUD und FAU-STAFF unter Windows Vista

Wireless LAN. Konfiguration von FAU-STUD und FAU-STAFF unter Windows Vista Wireless LAN Konfiguration von FAU-STUD und FAU-STAFF unter Windows Vista Voraussetzungen Unterstützte Hard- und Software Windows XP aktueller Treiber, windowseigener WLAN-Dienst mindestens Servicepack

Mehr

Schnellstart für Ihren Speedport 500V: Anschluss und Konfiguration.

Schnellstart für Ihren Speedport 500V: Anschluss und Konfiguration. 1 Schnellstart für Ihren : Anschluss und Konfiguration. Herzlichen Glückwunsch: Ihr ist DSL&Telefon Modem in einem. Darüber hinaus können Sie bis zu 2 analoge Telefone für Festnetz- und DSL Telefonie nutzen.

Mehr

Netzwerk und OneDrive nutzen. Das Kapitel im Überblick

Netzwerk und OneDrive nutzen. Das Kapitel im Überblick Das Kapitel im Überblick WLAN-Router konfigurieren Eine WLAN-Verbindung herstellen Internetverbindung per Modem Dateien auf OneDrive speichern Dateien auf OneDrive freigeben Mit OneDrive Office-Produkte

Mehr

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung

So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung So geht s Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Mein Büro inkl. Modul Arbeitsplatz+ Thema Netzwerkinstallation Version/Datum 15.00.03.100 Modul Arbeitsplatz+ Zur Nutzung der Netzwerkfähigkeit ist

Mehr

SIPPS Firewall Einstellungen

SIPPS Firewall Einstellungen Additional Information SIPPS Firewall Einstellungen Version 1.0 Ahead Software AG Informationen zu Urheberrecht und Marken Das SIPPS Firewall Einstellungen Dokument und alle Inhalte sind urheberrechtlich

Mehr

Firewalls für Lexware Info Service konfigurieren

Firewalls für Lexware Info Service konfigurieren Firewalls für Lexware Info Service konfigurieren Inhaltsverzeichnis: 1. MANUELLER DOWNLOAD 1 2. ALLGEMEIN 1 3. EINSTELLUNGEN 1 4. BITDEFENDER VERSION 10 2 5. GDATA INTERNET SECURITY 2007 4 6. ZONE ALARM

Mehr

Interneteinstellungen für Agenda-Anwendungen

Interneteinstellungen für Agenda-Anwendungen Interneteinstellungen für Agenda-Anwendungen Bereich: TECHNIK - Info für Anwender Nr. 6062 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise: Firewall einstellen 4. Details 4.1. Datenaustausch

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows XP

Speed Touch 585 Modem. Windows XP Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows XP Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im Anschluss auf Systemsteuerung. Bitte

Mehr

Elsterformular über renault.net

Elsterformular über renault.net Elsterformular über renault.net Durch Einsatz des ElsterHTTPTunnels kann auch über das renault.net die Steuererklärung online aus WFianc an das Finanzamt gesendet werden. 1. Benötigte Komponenten: EsterHTTPTunnel

Mehr

Das T-Home Support Center benötigt zur Installation folgende Systemvoraussetzungen:

Das T-Home Support Center benötigt zur Installation folgende Systemvoraussetzungen: T-Home Support Center Version 1.99.4 Willkommen! Vielen Dank, dass Sie sich für das T-Home Support Center der Deutschen Telekom interessieren. Diese Software hilft Ihnen bei der Fehleranalyse und -behebung

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden Beginn der Installation: Anschluß des Routers an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk (Beispiel anhand eines DI-614+, DI-624, DI-624+) WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden

Mehr

Der Verzeichnispfad unter Windows 7 32bit zur Programmdatei Mail.exe lautet: C:\Programme\T-Online\T-Online_Software_6\eMail\Mail.

Der Verzeichnispfad unter Windows 7 32bit zur Programmdatei Mail.exe lautet: C:\Programme\T-Online\T-Online_Software_6\eMail\Mail. E-Mail Software 6.0 funktioniert nicht mehr Nach Ausführen des neuen Sicherheits-Update in der E-Mail Software 6.0 können Sie keine E-Mails mehr versenden und empfangen. Sie erhalten die Meldung: "E-Mail

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung zum POSdirect HS/3 Modul POSdirect HS/3 Modul Installationsanleitung 1.0 Softwareversion 2.7z - Stand: 09/09 Die Informationen in dieser Anleitung werden ohne Rücksicht auf einen

Mehr

Neues E-Mail-Konto einrichten

Neues E-Mail-Konto einrichten Neues E-Mail-Konto einrichten Dies ist eine Anleitung wie Sie Ihre E-Mail Adresse unter Microsoft Outlook (XP und 2000) und Microsoft Outlook Express einrichten. Microsoft Outlook XP Schritt 1 Klicken

Mehr

Erstkonfiguration. FRITZ!Box Fon WLAN 7270. www.upcbusiness.at

Erstkonfiguration. FRITZ!Box Fon WLAN 7270. www.upcbusiness.at Erstkonfiguration FRITZ!Box Fon WLAN 7270 www.upcbusiness.at Erstkonfiguration Einrichtung Anschlussübersicht der FRITZ!Box FON WLAN 7270 1. Öffnen Sie Ihren Web-Browser. Tragen Sie in die Adresseleiste

Mehr