Informationsmappe. zur. elektronisch signierten Rechnung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Informationsmappe. zur. elektronisch signierten Rechnung"

Transkript

1 Die elektronisch signierte Rechnung Informationsmappe zur elektronisch signierten Rechnung Seite 1/26

2 Die elektronisch signierte Rechnung Lieber bob Kunde, danke für Ihr Interesse! Die elektronische Rechnungslegung ermöglicht Ihnen eine unkomplizierte und papierlose Bearbeitung und Verwaltung Ihrer Rechnungen. In dieser Informationsmappe haben wir grundlegende Informationen sowie Bearbeitungs- und Installationshilfen rund um das Thema Elektronisch signierte Rechnung für Sie zusammengestellt. Machen Sie mit uns einen Ausflug in die Papierlose Welt viel Erfolg mit der elektronisch signierten Rechnung wünscht Ihnen Ihr bob Team Seite 2/26

3 Die elektronisch signierte Rechnung Inhaltsverzeichnis 1 Die elektronisch signierte Rechnung bob Rechnung Download & Installation der Telekom Stammzertifikate Download Installation 8 4 Überprüfung der elektronisch signierten bob Rechnung so richten Sie Ihren Computer ein Einstellungen für Adobe Reader Einstellungen für Adobe Reader Einstellungen für Adobe Reader Überprüfen der digitalen Signatur 19 5 Finanzrechtliche Aspekte, Voraussetzungen und Informationen Umsatzsteuergesetz 21 6 FAQs Muster-Rechnung mit elektronischer Signatur Muster-Prüfbericht der elektronischen Unterschrift Seite Seite 3/26

4 Die elektronisch signierte Rechnung 1 Die elektronisch signierte Rechnung Digitale Signaturen ermöglichen es, den kompletten Rechnungsverkehr zwischen Rechnungsleger und Rechnungsempfänger elektronisch und rechtsgültig abzuwickeln. Diese elektronisch signierte Originalrechnung ist dabei gegen nachträgliche Veränderung geschützt und vorsteuerabzugsfähig. Der Absender sowie der Empfänger sind eindeutig definiert. Die elektronisch signierte Rechnung bietet Ihnen neben der Sicherheit und der Rechtsgültigkeit noch zusätzliche infrastrukturelle Vorteile gegenüber der herkömmlichen Papierrechnung: Elektronischer Empfang der Rechnung Bereitstellung aller Detailrechnungsdaten im Standardformat der bob Rechnung Zustellung unmittelbar nach Rechnungsproduktion ohne Postweg Einfache und schnelle Integration der elektronisch signierten Rechnung in bestehende firmeneigene Buchhaltungssysteme und Prozesse Ihre Rechnung wird in gewohnter Art und Weise erstellt. Die Rechnungen werden anschließend nicht mehr ausgedruckt, sondern über eine entsprechende Software-Lösung signiert und stehen Ihnen dann in der bob Rechnung zur Verfügung. Seite 4/26

5 bob Rechnung 2 bob Rechnung Für Sie als Businesskunde besteht die Möglichkeit, auf eine ausschließlich elektronisch signierte Rechnungslegung umzusteigen. Ihre Vorteile mit der bob Rechnung: Rechnungsarchiv für ein ganzes Jahr! Wir archivieren Ihre elektronisch signierte Rechnung 12 Monate. Sie können jederzeit Rechnungskopien als PDF Datei downloaden und ausdrucken. Sobald eine neue elektronisch signierte Rechnung zur Verfügung steht, erhalten Sie ein SMS. Der Einzelverbindungsnachweis (EVN) steht Ihnen gratis zur Verfügung - für bis zu 6 Monate. Die Kostenabfrage gibt Ihnen jederzeit Auskunft über jene Verbindungsentgelte, die seit Abschluss Ihrer letzten Rechnung angefallen sind - so behalten Sie immer den Überblick über Ihre Kosten! Tabellen-Downloads in drei verschiedenen Formaten ermöglichen Ihnen eine einfache Weiterverarbeitung der Daten. Seite 5/26

6 Download & Installation der Telekom Stammzertifikate 3 Download & Installation der Telekom Stammzertifikate Um die Gültigkeit der elektronischen Signatur verifizieren zu können, brauchen Sie nur das Stammzertifikat herunterzuladen und auf Ihrem Computer zu installieren. 3.1 Download Das Zertifikat können Sie unter downloaden. klicken Sie auf den Link Download des Stammzertifikates. Seite 6/26

7 Download & Installation der Telekom Stammzertifikate Speichern auswählen Zielort (z.b. Desktop ) und Speichern auswählen Seite 7/26

8 Download & Installation der Telekom Stammzertifikate 3.2 Installation Mit rechter Maustaste auf die gespeicherte Datei klicken: Im daraufhin erscheinenden Menü: Zertifikat installieren auswählen Weiter auswählen Seite 8/26

9 Download & Installation der Telekom Stammzertifikate Seite 9/26

10 Download & Installation der Telekom Stammzertifikate Auswahl Zertifikatspeicher automatisch auswählen ; Weiter auswählen Fertig stellen klicken Seite 10/26

11 Download & Installation der Telekom Stammzertifikate Nach erfolgreicher Installation erscheint folgendes Fenster: Die Installation ist nun abgeschlossen. Seite 11/26

12 Überprüfung der elektronisch signierten bob Rechnung so richten Sie Ihren Computer ein 4 Überprüfung der elektronisch signierten bob Rechnung so richten Sie Ihren Computer ein 4.1 Einstellungen für Adobe Reader 6 Einstieg ELEKTRONISCH SIGNIERTE RECHNUNGEN BEARBEITEN/ÜBERPRÜFEN So richten Sie Ihren Computer ein Einstellungen für Adobe Reader 6 - Deutsch Einstieg Wählen Sie im Menü Bearbeiten die Funktion Grundeinstellungen aus Fenster Grundeinstellungen poppt auf Seite 12/26

13 Überprüfung der elektronisch signierten bob Rechnung so richten Sie Ihren Computer ein ELEKTRONISCH SIGNIERTE RECHNUNGEN BEARBEITEN/ÜBERPRÜFEN So richten Sie Ihren Computer ein Einstellungen für Adobe Reader 6 - Deutsch Schritt 1: Grundeinstellungen 1. Im Fenster Grundeinstellungen wählen Sie die Kategorie Digitale Unterschriften Button Im Dokument angegebene Methode verwenden; Standardmethode verwenden, sofern keine Methode verfügbar markieren. 3. Drücken Sie den Button Erweiterte Grundeinstellungen Fenster Digitale Unterschriften öffnet sich Seite 13/26

14 Überprüfung der elektronisch signierten bob Rechnung so richten Sie Ihren Computer ein ELEKTRONISCH SIGNIERTE RECHNUNGEN BEARBEITEN/ÜBERPRÜFEN So richten Sie Ihren Computer ein Einstellungen für Adobe Reader 6 - Deutsch Schritt 2: Digitale Unterschriften 1. Checkbox Beim Überprüfen der Gültigkeit Zertifikatsaufhebung fordern ist markiert Checkbox Import von Identitäten vom Windows-Zertifikatspeicher in Acrobat Liste der vertrauenswürdigen Identitäten zulassen ist markiert. 3. Checkbox Überprüfen von Unterschriften ist markiert Bestätigen Sie Ihre Eingaben bitte mit OK. 4 Seite 14/26

15 Überprüfung der elektronisch signierten bob Rechnung so richten Sie Ihren Computer ein 4.2 Einstellungen für Adobe Reader 7 ELEKTRONISCH SIGNIERTE RECHNUNGEN BEARBEITEN/ÜBERPRÜFEN So richten Sie Ihren Computer ein Einstellungen für Adobe Reader 7 - Deutsch Einstieg Steigen Sie über das Menü Bearbeiten ein und wählen Sie die Funktion Grundeinstellungen Fenster Grundeinstellungen poppt auf. Schritt 1: Grundeinstellungen 1. Wählen Sie die Kategorie Sicherheit. 2. Drücken Sie den Button Erweiterte Grundeinstellungen Fenster Digitale Unterschriften öffnet sich. 2 1 Seite 15/26

16 Überprüfung der elektronisch signierten bob Rechnung so richten Sie Ihren Computer ein ELEKTRONISCH SIGNIERTE RECHNUNGEN BEARBEITEN/ÜBERPRÜFEN So richten Sie Ihren Computer ein Einstellungen für Adobe Reader 7 - Deutsch 1 Schritt 2: Digitale Unterschriften 2 1. Reiter Windows-Integration wählen. 2. Checkbox Import und Nutzung von Identitäten vom Windows Zertifikatspeicher zulassen aktivieren Checkbox Überprüfen von Unterschriften aktivieren. 4. Bestätigen Sie Ihre Eingaben mit OK. 4 Seite 16/26

17 Überprüfung der elektronisch signierten bob Rechnung so richten Sie Ihren Computer ein 4.3 Einstellungen für Adobe Reader 8 ELEKTRONISCH SIGNIERTE RECHNUNGEN BEARBEITEN/ÜBERPRÜFEN So richten Sie Ihren Computer ein Einstellungen für Adobe Reader 8 - Deutsch Einstieg Steigen Sie über das Menü Bearbeiten ein und wählen Sie die Funktion Grundeinstellungen Fenster Grundeinstellungen poppt auf. Schritt 1: Grundeinstellungen 1. Wählen Sie die Kategorie Sicherheit. 2. Drücken Sie den Button Erweiterte Grundeinstellungen das Fenster Digitale Unterschriften öffnet sich. 2 1 Seite 17/26

18 Überprüfung der elektronisch signierten bob Rechnung so richten Sie Ihren Computer ein ELEKTRONISCH SIGNIERTE RECHNUNGEN BEARBEITEN/ÜBERPRÜFEN So richten Sie Ihren Computer ein Einstellungen für Adobe Reader 8 - Deutsch Schritt 2: Digitale Unterschriften Reiter Windows-Integration wählen. 2. Checkbox Import und Nutzung von Identitäten vom Windows Zertifikatspeicher zulassen.aktivieren Checkbox Überprüfen von Unterschriften aktivieren. 4. Bestätigen Sie Ihre Eingaben mit OK. 4 4 Seite 18/26

19 Überprüfung der elektronisch signierten bob Rechnung so richten Sie Ihren Computer ein 4.4 Überprüfen der digitalen Signatur ELEKTRONISCH SIGNIERTE RECHNUNGEN BEARBEITEN/ÜBERPRÜFEN So überprüfen Sie die digitale Signatur Nachdem Sie die Einstellungen auf Ihrem Computer durchgeführt haben, öffnen Sie über bob durch Klick auf das Symbol die gewünschte bob Rechnung. Nach Klick auf das Symbol erhalten Sie folgende Information: Adobe Reader 6 - Deutsch Adobe Reader 8 - Deutsch Adobe Reader 7 Achtung! In der deutschen Version des Adobe Reader 7.0 ist ein schwerer Übersetzungsfehler. Die Unterschrift ist GÜLTIG! Seite 19/26

20 Finanzrechtliche Aspekte, Voraussetzungen und Informationen 5 Finanzrechtliche Aspekte, Voraussetzungen und Informationen Das österreichische Umsatzsteuergesetz sieht vor, dass auch eine auf elektronischem Weg übermittelte Rechnung als Rechnung gilt ( 11 Abs. 2 UStG 1994). Voraussetzung ist, dass der Rechnungsempfänger der elektronischen Rechnungslegung zustimmt. Die elektronische Rechnung gilt nur dann als Rechnung, wenn die Echtheit der Herkunft und die Unversehrtheit des Inhalts gewährleistet sind. Der Bundesminister für Finanzen [BMF] bestimmt mit Verordnung die Anforderungen, bei deren Vorliegen diese Voraussetzungen erfüllt sind (BGBl II 583/2003). Es gilt die jeweils aktuelle Fassung des BMF. Nach der Verordnung bestehen die Möglichkeiten einer 1. elektronischen Rechnung mit fortgeschrittener elektronischer Signatur 2. die elektronische Übermittlung von Daten (im wesentlichen EDI) mit einer zusammenfassenden Papierrechnung bzw. elektronisch signierten Rechnung Die Verordnung sieht vor, dass zur Gewährleistung der Echtheit der Herkunft und der Unversehrtheit des Inhalts einer auf elektronischem Weg übermittelten Rechnung jedenfalls eine elektronische Signatur im Sinne des Signaturgesetzes erforderlich ist. Das Signaturgesetz definiert die Anforderungen an eine sichere elektronische Signatur ( 2 Z 3 lit. a bis e SigG). Die Verordnung bestimmt für die elektronische Rechnung keine sichere elektronische, sondern lediglich eine fortgeschrittene Signatur im Sinne der Signaturrichtlinie. Ein zusätzliches Erfordernis ist, dass die Signatur auf einem Zertifikat eines Zertifizierungsdienste-Anbieters im Sinne des Signaturgesetzes beruht. Da auf elektronischem Weg übermittelte Rechnungen den Rechnungsempfänger (Unternehmer) zum Vorsteuerabzug berechtigen, hat dieser die gesetzliche Aufbewahrungspflicht von sieben Jahren zu erfüllen ( 132 BAO). Die Echtheit der Herkunft und die Unversehrtheit des Inhalts einer auf elektronischem Weg übermittelten Rechnung ist daher über sieben Jahre zu gewährleisten. Aufbewahrt werden elektronische Rechnungen - ebenso wie in Papierform während der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist. Wichtig ist, dass die Rechnung mit der Signatur auf einem geeigneten, d.h. im Nachhinein nicht manipulierbaren elektronischen Datenträger aufbewahrt wird und die vollständige, geordnete, inhaltsgleiche und urschriftgetreue Wiedergabe gewährleistet ist. Seite 20 / 26

21 Finanzrechtliche Aspekte, Voraussetzungen und Informationen 5.1 Umsatzsteuergesetz Umsatzsteuergesetz - 11 Abs.2 UstG/2002 (2) Als Rechnung im Sinne des Abs. 1 gilt jede Urkunde, mit der ein Unternehmer über eine Lieferung oder sonstige Leistung abrechnet, gleichgültig, wie diese Urkunde im Geschäftsverkehr bezeichnet wird. Hierunter fallen Quittungen, Abrechnungen, Gegenrechnungen und Frachtbriefe. Die nach Abs. 1 erforderlichen Angaben können auch in anderen Belegen enthalten sein, auf die in der Rechnung hingewiesen wird. Als Rechnung gilt auch eine auf elektronischem Weg übermittelte Rechnung, sofern der Empfänger zustimmt. Sie gilt nur unter der Voraussetzung als Rechnung, dass die Echtheit der Herkunft und die Unversehrtheit des Inhalts gewährleistet sind. Der Bundesminister für Finanzen bestimmt mit Verordnung die Anforderungen, bei deren Vorliegen diese Voraussetzungen erfüllt sind. Stellt der Unternehmer Rechnungen gemäß Abs. 1 und Abs. 1a aus, so hat er eine Durchschrift oder Abschrift anzufertigen und sieben Jahre aufzubewahren; das gleiche gilt sinngemäß für Belege, auf die in einer Rechnung hingewiesen wird. Auf die Durchschriften oder Abschriften ist 132 Abs. 2 der Bundesabgabenordnung anwendbar. Die Echtheit der Herkunft und die Unversehrtheit des Inhalts der auf elektronischem Weg übermittelten Rechnungen muss für die Dauer von sieben Jahren gewährleistet sein. Quelle: Seite 21 / 26

22 FAQs 6 FAQs Ist es zulässig, elektronisch signierte Rechnungen zur Verfügung zu stellen? Ja. Durch die Bereitstellung der bob Rechnung und das zusätzliche Verständigungs-SMS über das Vorhandensein einer neuen Rechnung entspricht diese Rechnungsart dem Umsatzsteuergesetz und ist in dieser Form vom zuständigen Finanzamt bestätigt worden. Wann kann der Vorsteuerabzug geltend gemacht werden? Für den Vorsteuerabzug ist das Rechnungsdatum ausschlaggebend Kann ein Vorsteuerabzug auch bei dieser Rechnungsart geltend gemacht werden? Ja. Die elektronisch signierte Rechnung ist mit einer so genannten "fortgeschrittenen Signatur" versehen, die allen umsatzsteuerlichen Anforderungen entspricht. Sie wird vom Finanzamt daher als gültige Rechnung anerkannt, mit der ein Vorsteuerabzug geltend gemacht werden kann. Wie muss ich die elektronische Rechnung archivieren? Bitte archivieren Sie die Rechnung innerhalb der gesetzlichen Aufbewahrungspflicht elektronisch auf einem sicheren Datenträger jederzeit lesbar und inklusive elektronischer Signatur & Prüfbericht. Was muss ich bei Umsatzsteuerprüfungen tun? Im Rahmen einer Finanzprüfung müssen alle Dokumente (elektronische Rechnung, Signatur und Prüfbericht) in unverändertem Zustand lesbar wiedergegeben werden. Was passiert bei Verlust oder Schaden des Speichermediums bzw. der Rechnung? Sie können Ihre elektronisch signierten Rechnungen, die Signatur und Prüfberichte bis zu 12 Monate unter herunterladen. Ist auch der Aussteller der elektronischen Rechnung zur Archivierung verpflichtet? Ja. Auch A1 Telekom Austria archiviert elektronisch signierte Rechnungen aus finanzrechtlichen Gründen innerhalb der gesetzlichen Aufbewahrungszeit, um sie im Rahmen einer Finanzprüfung auf Anforderung zur Verfügung stellen zu können. Seite 22 / 26

23 FAQs Was kostet mich die elektronisch signierte Rechnung? Die elektronisch signierte Rechnung sowie die dazugehörigen Prüfberichte und Signaturen sind für Sie gratis. Wie kann ich die Echtheit der Signatur/Rechnung überprüfen? Damit Sie elektronisch signierte Rechnungen prüfen können, muss das Stammzertifikat auf Ihrem Rechner installiert sein - eine genaue Beschreibung finden Sie unter Außerdem benötigen Sie ein geeignetes Tool, zum Beispiel den Adobe Reader. Im Adobe Reader können Sie sich ganz einfach per Mausklick von der Echtheit der Signatur und der Unversehrtheit des Dokuments überzeugen. Jede elektronisch signierte Rechnung wird sofort nach der Signierung von A1 Telekom Austria geprüft, das Ergebnis wird in einem Prüfbericht festgehalten. Den Prüfbericht finden Sie gemeinsam mit Ihrer Rechnung unter Er bestätigt die Unversehrtheit und Echtheit der Rechnung zum Zeitpunkt der Rechnungserstellung. Aus Sicherheitsgründen wird auch der Prüfbericht der A1 Telekom Austria signiert, wodurch seine Echtheit gewährleistet ist. Welche Software muss ein/e MitarbeiterIn, die/der elektronisch signierte Rechnungen bearbeitet, auf ihrem/seinem PC installieren? Jede/r MitarbeiterIn benötigt zur Ansicht und zur Prüfung der Rechnung ein geeignetes Tool, zum Beispiel den Adobe Reader. Außerdem ist es notwendig, die Stammzertifikate des Signators im Zertifikatsspeicher zu installieren. Eine genaue Anleitung dazu finden Sie unter Wird es eine Signatur des XML Formats geben? Daran arbeiten wir bereits. Bekomme ich auch die Buchungsbelege in elektronisch signierter Form? Vorerst wird nur die Rechnung in elektronischer Form zur Verfügung gestellt. Mögliche Buchungsbelege bekommen Sie weiterhin in Papierform. Bekomme ich elektronische Mahnungen? Nein. Mahnungen sowie alle anderen Informationen über Änderungen etc. erhalten Sie nach wie vor in Papierform. Welche Voraussetzungen brauche ich, um die elektronisch signierte Rechnung anzumelden? Sie können die elektronisch signierte bob Rechnung mittels Kundenkennwort telefonisch unter (EUR 1,09), per Fax unter oder per Post an A1 Telekom Austria AG bob service, Obere Donaustraße 29, 1020 Wien jederzeit bestellen. Seite 23 / 26

24 FAQs Kann ich meine Rechnung rückwirkend signieren lassen? Sie können das Rechnungsmedium immer nur für zukünftige Rechnungen ändern. Rechnungen, die bereits produziert sind, können nicht mehr signiert werden. Kann ich die elektronisch signierte Rechnung elektronisch weiterverarbeiten? Nein, das Rechnungsdokument (PDF) kann nicht verändert oder in andere Systeme importiert werden. Was passiert, wenn ich meinen Vertrag kündige? Komme ich trotzdem noch zu meinen Rechnungen? Nach einer Kündigung erhalten Sie die noch ausstehenden Rechnungen (Abschluss-Rechnung) auf jeden Fall elektronisch - außer Sie möchten auf Papierrechnung umsteigen. Außerdem haben Sie nach der Kündigung noch 6 Wochen lang Zugriff auf Ihre Rechnungen. Was passiert, wenn ich keine Verständigung über das Vorhandensein meiner neuen Rechnung bekommen habe? Sie bekommen von uns auf jeden Fall eine Information, sobald eine neue Rechnung verfügbar ist dazu sind wir gesetzlich verpflichtet. Diese Information wird auch in unseren Systemen gespeichert und kann jederzeit nachvollzogen werden. Gelten andere Bestimmungen, wenn der Rechnungsempfänger seinen Sitz im Ausland hat und eine elektronisch signierte Rechnung bestellen möchte? Nein, die elektronisch signierte Rechnung ist nach den Bestimmungen und Erfordernissen der österreichischen Rechnungslegung erarbeitet worden. Kunden, die Ihren Sitz im Ausland haben, können sich ebenfalls für die elektronisch signierte Rechnung entscheiden. Es liegt aber in ihrem eigenen Verantwortungsbereich zu prüfen, ob die elektronisch signierte Rechnung in dieser Form auch in ihrem Land Gültigkeit hat. Welche Art der Signatur wird von A1 Telekom Austria verwendet? Wir verwenden die so genannte "fortgeschrittene Signatur". Diese garantiert Ihnen Authentizität, Integrität sowie eine sichere Verschlüsselung. Seite 24 / 26

25 Muster-Rechnung mit elektronischer Signatur 7 Muster-Rechnung mit elektronischer Signatur Seite 25 / 26

26 Muster-Prüfbericht der elektronischen Unterschrift 8 Muster-Prüfbericht der elektronischen Unterschrift Seite 26 / 26

Informationsmappe zur elektronisch signierten A1 Rechnung

Informationsmappe zur elektronisch signierten A1 Rechnung Informationsmappe zur elektronisch signierten A1 Rechnung Einfach A1. A1.net Liebe A1 Kundin, lieber A1 Kunde, liebe Geschäftspartner, mit der elektronischen Rechnungslegung können Sie Ihre A1 Rechnungen

Mehr

2. Konfiguration der Adobe Software für die Überprüfung von digitalen Unterschriften

2. Konfiguration der Adobe Software für die Überprüfung von digitalen Unterschriften 1. Digital signierte Rechnungen Nach 11 Abs. 2 zweiter Unterabsatz UStG 1994 gilt eine auf elektronischem Weg übermittelte Rechnung nur dann als Rechnung im Sinne des 11 UStG 1994, wenn die Echtheit der

Mehr

Änderung der Umsatzsteuerrichtlinien Anforderungen an eine auf elektronischem Weg übermittelte Rechnung (BMF-010219/0183-IV/9/2005)

Änderung der Umsatzsteuerrichtlinien Anforderungen an eine auf elektronischem Weg übermittelte Rechnung (BMF-010219/0183-IV/9/2005) Änderung der Umsatzsteuerrichtlinien Anforderungen an eine auf elektronischem Weg übermittelte Rechnung (BMF-010219/0183-IV/9/2005) Die Rz 1557 lautet: 1557 Als Rechnung gilt jede Urkunde, mit der ein

Mehr

Anleitung zur Überprüfung der Signatur Ihrer elektronischen Rechnung von Ingram Micro

Anleitung zur Überprüfung der Signatur Ihrer elektronischen Rechnung von Ingram Micro Ingram Micro bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Rechnung ab sofort per E-Mail zu erhalten. Das signierte PDF ist in diesem Fall die elektronische Rechnung. Die Signatur ermöglicht Ihnen die Überprüfung

Mehr

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Aufgrund des BMF-Erlasses vom Juli 2005 (BMF-010219/0183-IV/9/2005) gelten ab 01.01.2006 nur noch jene elektronischen Rechnungen als vorsteuerabzugspflichtig,

Mehr

Anleitung zur Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen nach schweizerischem Signaturgesetz

Anleitung zur Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen nach schweizerischem Signaturgesetz Anleitung zur Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen nach schweizerischem Signaturgesetz Das schweizerische Signaturgesetz (ZertES) ist die gesetzliche Grundlage für qualifizierte digitale

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema: Rechnungen per email

Häufig gestellte Fragen zum Thema: Rechnungen per email Häufig gestellte Fragen zum Thema: Rechnungen per email Töns-Rügemer-Dieffenbacher GmbH & Co. KG Hauptstrasse 59 66953 Pirmasens Tel.: (06331) 266 00 Fax: (0800) 598 63 67 info@toens.de Töns-Rügemer-Dieffenbacher

Mehr

Anleitung zur Kontrolle der qualifizierten elektronischen Signatur mit Hilfe des Adobe Readers Version 8.0

Anleitung zur Kontrolle der qualifizierten elektronischen Signatur mit Hilfe des Adobe Readers Version 8.0 Anleitung zur Kontrolle der qualifizierten elektronischen Signatur mit Hilfe des Adobe Readers Version 8.0 Zusammenfassung Gemäß 14 Abs. 3 UStG müssen elektronisch übermittelte Rechnungen mit so genannten

Mehr

Import von D-TRUST-Zertifikaten in die Zertifikatsverwaltung des Adobe Readers 8

Import von D-TRUST-Zertifikaten in die Zertifikatsverwaltung des Adobe Readers 8 Import von D-TRUST-Zertifikaten in die Zertifikatsverwaltung des Adobe Readers 8 Die nexmart GmbH & Co. KG behält sich vor, die Inhalte des Dokuments jederzeit ohne Benachrichtigung zu ändern. Das Dokument

Mehr

Digital signierte Rechnungen mit ProSaldo.net

Digital signierte Rechnungen mit ProSaldo.net Digital signierte Rechnungen mit ProSaldo.net Digitale Signatur der PDF-Rechnungen Hier finden Sie eine Anleitung, wie beim erstmaligen Öffnen von digital signierten PDF- Rechnungen, die mit ProSaldo.net

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie?

1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo finde ich sie? Antworten auf häufig gestellte FrageN zum thema e-invoicing Allgemeine Fragen: 1. Ich möchte mich zum e-invoicing anmelden, kenne jedoch meine euroshell Kundennummer bzw. meine Buchungsnummer nicht. Wo

Mehr

Österreich Rechtliche Grundlagen im Rahmen der elektronischen Archivierung

Österreich Rechtliche Grundlagen im Rahmen der elektronischen Archivierung Österreich Rechtliche Grundlagen im Rahmen der elektronischen Archivierung 1 Speicherung der archivierten Belege mit HABEL Zur Speicherung der archivierten Belege mit HABEL können verschiedene Speichergeräte

Mehr

Anleitung zur Prüfung von fortgeschrittenen elektronischen Signaturen (ElDI-V)

Anleitung zur Prüfung von fortgeschrittenen elektronischen Signaturen (ElDI-V) Anleitung zur Prüfung von fortgeschrittenen elektronischen Signaturen (ElDI-V) Die Verordnung des EFD über den elektronischen Geschäftsverkehr ist die Grundlage für die fortgeschrittene Signatur gemäss

Mehr

Beschreibung zur Überprüfung einer digital signierten E-Rechnung

Beschreibung zur Überprüfung einer digital signierten E-Rechnung Beschreibung zur Überprüfung einer digital signierten E-Rechnung Aufgrund des BMF-Erlasses vom Juli 2005 (BMF-010219/0183-IV/9/2005) sind ab 1.1.2006 nur noch jene elektronischen Rechnungen vorsteuerabzugsberechtigt,

Mehr

Elektronische Rechnung

Elektronische Rechnung Elektronische Rechnung Rechtliche Grundlagen Dr. Stefan Melhardt, BMF Hintergrund Richtlinie 2010/45/EU des Rates vom 13.7.2010 zur Änderung der MWSt-RL 2006/112/EG: - Vereinfachung, Modernisierung und

Mehr

Bedienungsanleitung Online Rechnung für Telekommunikationsdienste

Bedienungsanleitung Online Rechnung für Telekommunikationsdienste Für Ihren schnellen und unkomplizierten Einstieg in die swb Online-Rechnung für Telekommunikationsdienstleistungen finden Sie hier eine Beschreibung der Funktionen und Abläufe. 1. Grundsätzliches Aus datenschutzrechtlichen

Mehr

BTU Cottbus - Senftenberg Konfiguration von Windows Mobile 5/6. Bereich Netzinfrastruktur - Authentifizierung mit EAP-TLS -

BTU Cottbus - Senftenberg Konfiguration von Windows Mobile 5/6. Bereich Netzinfrastruktur - Authentifizierung mit EAP-TLS - Diese Anleitung beschreibt die Konfiguration von Windows Mobile 6. Die Installation unter Windows Mobile 5 ist in gleicher Art und Weise möglich. Voraussetzung ist ein Windows Mobile System mit installierter

Mehr

Rechnen Sie mit uns. it20one GmbH Bandgasse 2/22, 1070 Wien Tel.: +43 1 99 000 46-0 office@it20one.at. www.it20one.at

Rechnen Sie mit uns. it20one GmbH Bandgasse 2/22, 1070 Wien Tel.: +43 1 99 000 46-0 office@it20one.at. www.it20one.at Rechnen Sie mit uns it20one GmbH Bandgasse 2/22, 1070 Wien Tel.: +43 1 99 000 46-0 office@it20one.at www.it20one.at it20one GmbH Gegründet 2001 Softwaresystemhersteller Mehr als 40 Referenzen it20one Produktreihe

Mehr

Whitepaper. EDIFACT-Signatur-, Verschlüsselungs- und Mailcockpit

Whitepaper. EDIFACT-Signatur-, Verschlüsselungs- und Mailcockpit Whitepaper EDIFACT-Signatur-, Verschlüsselungs- und Mailcockpit Funktionsumfang: Plattform: Verschlüsselung, Signierung und email-versand von EDIFACT-Nachrichten des deutschen Energiemarktes gemäß der

Mehr

Installationsanleitung für S-TRUST Wurzelzertifikate

Installationsanleitung für S-TRUST Wurzelzertifikate Installationsanleitung für S-TRUST Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 2 Installation von S-TRUST n...4 2.1 Installation in Microsoft Internet Explorer Version 6.0... 4 2.2 Installation in Mozilla Firefox

Mehr

Elektronische Rechnungen Von Rechtsanwalt Dr. Ivo Geis

Elektronische Rechnungen Von Rechtsanwalt Dr. Ivo Geis Elektronische Rechnungen Von Rechtsanwalt Dr. Ivo Geis Die Rechnung ist Kernelement des Mehrwertsteuersystems in Europa, denn sie gilt als Beleg für das Recht des Käufers zum Vorsteuerabzug. Der wachsende

Mehr

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009

Elektronische Unterschriften mit Adobe Acrobat 9. Version 1.0 14. April 2009 Version 1.0 14. April 2009 Einleitung Diese Anleitung beschreibt in Kurzform wie (Standard, Pro und Pro Extended) PDF Dokumente signiert oder zertifiziert respektive die Signatur(en) geprüft werden können.

Mehr

Anwenderinnen und Anwender im IT-Verbund des Evangelischen Oberkirchenrats Stuttgart

Anwenderinnen und Anwender im IT-Verbund des Evangelischen Oberkirchenrats Stuttgart Evangelischer Oberkirchenrat Gänsheidestraße 4 70184 Stuttgart Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an folgende Nummer: 0711 2149-533 Anwenderinformation des Referats Informationstechnologie Thema Betroffene

Mehr

E-Invoicing Validation Signature

E-Invoicing Validation Signature DHL Express Germany GmbH E-Invoicing Validation Signature Juni 2010 Überprüfung der Digitalen Signatur Nach dem Herunterladen der Rechnung aus dem e-billing Portal im PDF-Format hat der Nutzer die Möglichkeit

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

EWE Online-Rechnung. Bedienungsanleitung -Telekommunikation

EWE Online-Rechnung. Bedienungsanleitung -Telekommunikation EWE Online-Rechnung Bedienungsanleitung -Telekommunikation 2 Die Online-Rechnung Schritt für Schritt Für den schnellen und unkomplizierten Umgang mit der EWE Online-Rechnung finden Sie hier eine Beschreibung

Mehr

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Brainloop Secure Dataroom Version 8.10 Copyright Brainloop AG, 2004-2012.

Mehr

Diese Anleitung dient der Implementierung von PGP Verschlüsselung in Mozilla Thunderbird.

Diese Anleitung dient der Implementierung von PGP Verschlüsselung in Mozilla Thunderbird. Diese Anleitung dient der Implementierung von PGP Verschlüsselung in Mozilla Thunderbird. 1. Als ersten Schritt führen Sie bitte einen Download des Programms Gpg4win in der aktuellen Version unter http://www.gpg4win.org/download.html

Mehr

Inhalt... 1 Einleitung... 1 Systemanforderungen... 1 Software Download... 1 Prüfdokumentation... 4 Probleme... 5 Hintergrund... 5

Inhalt... 1 Einleitung... 1 Systemanforderungen... 1 Software Download... 1 Prüfdokumentation... 4 Probleme... 5 Hintergrund... 5 Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 1 Systemanforderungen... 1 Software Download... 1 Prüfdokumentation... 4 Probleme... 5 Hintergrund... 5 Dieses Dokument gibt ist eine Anleitung zur sicheren und einfachen

Mehr

{tip4u://049} WLAN mit Windows 7

{tip4u://049} WLAN mit Windows 7 {tip4u://049} Version 6 Zentraleinrichtung für Datenverarbeitung (ZEDAT) www.zedat.fu-berlin.de WLAN mit Windows 7 Diese Anleitung erklärt die notwendigen Schritte der Konfiguration von Windows 7 für den

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Erstellen einer PostScript-Datei unter Windows 98 mit Word 2000

Erstellen einer PostScript-Datei unter Windows 98 mit Word 2000 Erstellen einer PostScript-Datei unter Windows 98 mit Word 2000 Sie möchten uns Ihre Druckvorlage als PostScript-Datei einreichen. Um Fehler in der Herstellung von vorneherein auszuschließen, möchten wir

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

10 W-Fragen im Umgang mit elektronischen Rechnungen (erechnung)

10 W-Fragen im Umgang mit elektronischen Rechnungen (erechnung) Version 2.0 Mentana- Claimsoft GmbH Seite 2 10 W-Fragen im Umgang mit 1. Wieso kann ich eine erechnung nicht einfach ausdrucken? 2. Wieso kann ich eine erechnung nicht einfach ausdrucken? 3. Warum muss

Mehr

intellisigner Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1

intellisigner Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1 Handbuch Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1 Intelligent und einfach! intellisigner von Broadgun Software Rechtskonforme Rechnungssignatur nach 14 UStG Für MS Windows 2000

Mehr

Inhaltsverzeichnis. RNS_1.2.4.1_2_06_IAL_Schnittstelle Word 2013_130404.docx

Inhaltsverzeichnis. RNS_1.2.4.1_2_06_IAL_Schnittstelle Word 2013_130404.docx Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung... 2 1.1 Installation des ReNoStar Stammzertifikats... 2 1.2 Zertifikat für Ziumak.dotm installieren... 12 1.3 Installation weiterer ReNoStar Word-Makros... 23 Erstellt

Mehr

Anleitung zur Überprüfung der Signatur von Elektronischen Kontoauszügen

Anleitung zur Überprüfung der Signatur von Elektronischen Kontoauszügen Seite 1 Anleitung zur Überprüfung der Signatur von Elektronischen Kontoauszügen Zur Prüfung, ob die qualifizierte Signatur eines elektronischen Kontoauszugs gültig ist, können verschiedene Softwarelösungen

Mehr

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen

Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Kurzanleitung Bearbeitung einer Preisanfrage der Stadt Gelsenkirchen Stand August 2011 Partner von: 1 Inhaltverzeichnis 1. Einleitung 2. Erstnutzung 2.1. Zugangsdaten 2.2. Abruf der Preisanfrage 2.3. Bestellung

Mehr

Leitfaden für E-Books und den Reader von Sony

Leitfaden für E-Books und den Reader von Sony Seite 1 von 7 Leitfaden für E-Books und den Reader von Sony Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Reader PRS-505 von Sony! Dieser Leitfaden erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die Software installieren,

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express 1.Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihrem PC installieren können, benötigen

Mehr

Fragen und Antworten zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung

Fragen und Antworten zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung 2011/0604162 IV D 2 - S 7287-a/09/10004 26. Juli 2011 Fragen und Antworten zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung Durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011 sollen durch Änderungen im Umsatzsteuergesetz

Mehr

Einrichten und Verwenden der E-Mail-Verschlu sselung

Einrichten und Verwenden der E-Mail-Verschlu sselung Einrichten und Verwenden der E-Mail-Verschlu sselung Diese Anleitung beschreibt wie die E-Mail-Verschlüsselung zur Kommunikation mit der stiftung ear unter Windows 8.1 mit Outlook 2013 eingerichtet wird.

Mehr

Kurzanleitung GPG Verschlüsselung Stand vom 13.11.2006

Kurzanleitung GPG Verschlüsselung Stand vom 13.11.2006 Inhaltsverzeichnis 1. Versenden des eigenen öffentlichen Schlüssels... 2 2. Empfangen eines öffentlichen Schlüssels... 3 3. Versenden einer verschlüsselten Nachricht... 6 4. Empfangen und Entschlüsseln

Mehr

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch

Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ExpressInvoice Elektronische Rechnungsabwicklung Handbuch ... Einführung Ihr Zugang zu ExpressInvoice / Ihre Registrierung 4 Die Funktionsweise von ExpressInvoice 6.. Anmeldung 6.. Rechnungen 8.. Benutzer.4.

Mehr

Import von allgemeinen Zertifikaten

Import von allgemeinen Zertifikaten 1. Allgemeine Zertifikate In dieser Dokumentation wird die Installation von allgemeinen Zertifikaten beschrieben. Sie können sich diese Zertifikate auf http://pki.eurodata.de herunterladen. Folgende Zertifikate

Mehr

Überprüfung der elektronischen Signatur

Überprüfung der elektronischen Signatur Aufgrund des BMF-Erlasses vom Juli 2005 (BMF-010219/0183-IV/9/2005) sind ab 1.1.2006 nur noch jene elektronischen Rechnungen (Vorschreibungen) vorsteuerabzugsberechtigt, welche mit einer entsprechenden

Mehr

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP PPTP Version

Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP PPTP Version Installationsanleitung xdsl Privat unter Windows XP PPTP Version xdsl Privat mit Ethernet-Modem unter Windows XP über PPTP Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen und bildlich dargestellten

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

THUNDERBIRD. 1 Was ist sigmail.de? 2 Warum sigmail.de? UP.10.016.ESUTB.8-1-2

THUNDERBIRD. 1 Was ist sigmail.de? 2 Warum sigmail.de? UP.10.016.ESUTB.8-1-2 Seite 1 1 Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E Mail Server auf www.signaturportal.de. Eine E Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de. 2 Warum sigmail.de? Der einfachste Weg, elektronische

Mehr

Anleitung zur Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen nach schweizerischem Signaturgesetz

Anleitung zur Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen nach schweizerischem Signaturgesetz Anleitung zur Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen nach schweizerischem Signaturgesetz Das schweizerische Signaturgesetz (ZertES) ist die gesetzliche Grundlage für qualifizierte digitale

Mehr

Hinweise zur Archivierung und Veröffentlichung von Abschlussarbeiten in der Digitalen Bibliothek der Hochschule Neubrandenburg

Hinweise zur Archivierung und Veröffentlichung von Abschlussarbeiten in der Digitalen Bibliothek der Hochschule Neubrandenburg Hinweise zur Archivierung und Veröffentlichung von Abschlussarbeiten in der Digitalen Bibliothek der Hochschule Neubrandenburg (Version 1.2) Allgemeines http://digibib.hs-nb.de Die Hochschule Neubrandenburg

Mehr

Frage-Antwort-Katalog zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung zum 1. Juli 2011 durch Art. 5 des StVereinfG 2011

Frage-Antwort-Katalog zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung zum 1. Juli 2011 durch Art. 5 des StVereinfG 2011 Wirtschaft und Verwaltung Steuern Veröffentlichungen zu Steuerarten Umsatzsteuer Veröffentlichungen zu Steuerarten 19.04.2011 Frage-Antwort-Katalog zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung

Mehr

FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen!

FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen! FAQs Elektronisches Postfach in der Sparkassen-Internet-Filiale Hier erhalten Sie Antworten auf die häufigsten Fragen! ALLGEMEIN Welche technischen Voraussetzungen muss ich zur Nutzung erfüllen? Funktioniert

Mehr

A-CERT ADVANCED pdf-signaturprüfung einrichten 2008

A-CERT ADVANCED pdf-signaturprüfung einrichten 2008 A-CERT ADVANCED pdf-signaturprüfung einrichten und e-billing Stammzertifikat installieren Support - Kurzinformation - optimiert für Adobe Reader unter Microsoft Windows https://secure.a-cert.at/static/pdf-konfigurieren.pdf

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Leitfaden zum Download der E-Books unter www.baufachmedien.de

Leitfaden zum Download der E-Books unter www.baufachmedien.de Leitfaden zum Download der E-Books unter www.baufachmedien.de Wir freuen uns, dass Sie sich für ein E-Book unseres Verlagshauses entschieden haben. In diesem Leitfaden erfahren Sie Schritt für Schritt

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Anleitung zur Prüfung der digitalen Signatur mit Adobe Reader XI

Anleitung zur Prüfung der digitalen Signatur mit Adobe Reader XI Anleitung zur Prüfung der digitalen Signatur mit Adobe Reader XI Mit Hilfe dieser Anleitung können Sie die digitale Signatur des Mitteilungsschreibens überprüfen. Die Erläuterung erfolgt am Beispiel von

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients!

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Sie benötigen diesen Softclient, um mit Ihrem Computer bequem über Ihren Internetanschluss telefonieren zu können. Der Softclient ist

Mehr

Erstellen einer PostScript-Datei unter Windows XP

Erstellen einer PostScript-Datei unter Windows XP Erstellen einer PostScript-Datei unter Windows XP Sie möchten uns Ihre Druckvorlage als PostScript-Datei einreichen. Um Fehler in der Herstellung von vorneherein auszuschließen, möchten wir Sie bitten,

Mehr

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update

TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update TrekStor - ebook-reader 3.0 - TrekStor (TS) Edition - Firmware-Update Es gibt mehrere Versionen der Software (Firmware), da es unterschiedliche Editionen des ebook-reader 3.0 gibt. Um zu überprüfen, welches

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Siemens Mitarbeiter) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Installationsanleitung SSL Zertifikat

Installationsanleitung SSL Zertifikat Installationsanleitung SSL Zertifikat HRM Systems AG, Technikumstrasse 82, Postfach, CH-8401 Winterthur, Telefon +41 52 269 17 47, www.hrm-systems.ch Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Austausch Zertifikat

Mehr

Fragen & Antworten. Zugang beantragen Zertifikate installieren Hotline

Fragen & Antworten. Zugang beantragen Zertifikate installieren Hotline Fragen & Antworten Zugang beantragen Zertifikate installieren Hotline Frage Was ist kzvbw.de? Was benötige ich für den Zugang zu den geschützten Bereichen? Wie kann ich den Zugang beantragen? Werden die

Mehr

ELEKTRONISCHE RECHNUNGSLEGUNG

ELEKTRONISCHE RECHNUNGSLEGUNG VERANSTALTUNG: SEPA-UMSTELLUNG - DER COUNTDOWN LÄUFT! RLB OÖ, 20.3.2013 ELEKTRONISCHE RECHNUNGSLEGUNG Mag. Markus Raml Steuerberater und Unternehmensberater Dr. Robert Herger Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung für den Gastzugang SCHRITT 1: AKTIVIERUNG IHRES GASTZUGANGS

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung für den Gastzugang SCHRITT 1: AKTIVIERUNG IHRES GASTZUGANGS Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung für den Gastzugang EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die

Mehr

Stand 25.10.2012. Mag. Frühwirt Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H office@fruehwirt.at www.fruehwirt.at 1

Stand 25.10.2012. Mag. Frühwirt Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H office@fruehwirt.at www.fruehwirt.at 1 Stand 25.10.2012 Mag. Frühwirt Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsges.m.b.H office@fruehwirt.at www.fruehwirt.at 1 Verfügbare E-Government Anwendungen u.a. } Finanzonline } ELDA } WEBEKU } SVA-Beitragskonto

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

So kaufen Sie ebooks über unseren Online-Shop

So kaufen Sie ebooks über unseren Online-Shop So kaufen Sie ebooks über unseren Online-Shop In unserem Online-Shop können Sie ebooks im Format EPUB und PDF käuflich erwerben. Die meisten unserer ebooks sind durch ein technisches Verfahren gegen unerlaubte

Mehr

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage

Anleitung. Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Anleitung Update/Aktualisierung EBV Mehrplatz Homepage Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen Rückmeldung

Mehr

Starten der Software unter Windows 7

Starten der Software unter Windows 7 Starten der Software unter Windows 7 Im Folgenden wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihr persönliches CONTOUR NEXT USB auf dem Betriebssystem Ihrer Wahl starten und benutzen. Schritt 1. Stecken

Mehr

Shell Card Online. Rechnungen

Shell Card Online. Rechnungen Shell Card Online Ihre Elektronischen Rechnungen 1 Ihre elektronischen rechnungen Ihre euroshell Rechnungen erhalten Sie in elektronischer Form. Auf den nachfolgenden Seiten erklären wir Ihnen Schritt

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen Stand: 07.10.2014 Bedienungsanleitung Formularserver Seite 2 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung...3 Nutzungsvoraussetzungen:...4

Mehr

NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht

NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht DEBS = ebilling@sharepoint Was ist DEBS? DEBS ist eine integrierte Lösung zur Archivierung, Beschlagwortung und Weiterverarbeitung elektronischer Rechnungen nach

Mehr

Mandantenrundschreiben vom 05.03.2012. Elektronische Rechnungen und elektronische Kontoauszüge

Mandantenrundschreiben vom 05.03.2012. Elektronische Rechnungen und elektronische Kontoauszüge Mandantenrundschreiben vom 05.03.2012 Elektronische Rechnungen und elektronische Kontoauszüge Sehr geehrte Damen und Herren, auf elektronischem Weg übermittelten Rechnungen werden rückwirkend ab 1. 7.

Mehr

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen HS-Anhalt (FH) Fachbereich EMW Seite 1 von 8 Stand 04.02.2008 Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003 Voraussetzungen Es ist keinerlei Zusatzsoftware erforderlich.

Mehr

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis

Installationshilfe und Systemanforderungen. Vertriebssoftware für die Praxis Vertriebssoftware für die Praxis Installationshilfe und Systemanforderungen L SIC FL BE ER XI H E Lesen Sie, wie Sie KomfortTools! erfolgreich auf Ihrem Computer installieren. UN ABHÄNGIG Software Inhalt

Mehr

Informationszentrum Hochschule Karlsruhe. Anleitung Plotter

Informationszentrum Hochschule Karlsruhe. Anleitung Plotter Informationszentrum Hochschule Karlsruhe Anleitung Plotter Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 3 1.1 Begriffe..................................... 3 1.1.1 Plotserver................................ 3 1.1.2

Mehr

Leitfaden für E-Books und Reader von Sony

Leitfaden für E-Books und Reader von Sony Seite 1 von 8 Leitfaden für E-Books und Reader von Sony Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen Reader von Sony! Dieser Leitfaden erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die Software installieren, neue

Mehr

A-CERT Certificate Policy

A-CERT Certificate Policy ARGE DATEN A-CERT Certificate Policy [gültig für Stamm-Zertifikate für einfache und fortgeschrittene Signaturen] Version 1.3/Juli 2009 - a-cert-company-policy.doc OID-Nummer: 1.2.40.0.24.1.1.2.1 Gültigkeitshistorie

Mehr

Installationsanweisung Gruppenzertifikat

Installationsanweisung Gruppenzertifikat Stand: November 2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 1 2. Vor der Installation... 1 3. Installation des Gruppenzertifikats für Internet Explorer... 2 3.1. Überprüfung im Browser... 7 3.2. Zertifikatsbestätigung

Mehr

Anleitung E-Mail - Archivierung

Anleitung E-Mail - Archivierung Anleitung E-Mail - Archivierung Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme bei der Nutzung der Net4You Produkte zu

Mehr

Installationsanleitung für die h_da Zertifikate

Installationsanleitung für die h_da Zertifikate Zentrale Serverdienste Installationsanleitung für die h_da Zertifikate Dokumentennummer: IT-ZSD-008 Version 1.3 Stand 23.05.2013 Historie Version Datum Änderung Autor 1.0 22.10.2008 Dokument angelegt tbo

Mehr

OUTLOOK 2010. 1 Was ist sigmail.de? 2 Warum sigmail.de? UP.10.016.ESUO10.8-1-2

OUTLOOK 2010. 1 Was ist sigmail.de? 2 Warum sigmail.de? UP.10.016.ESUO10.8-1-2 Seite 1 1 Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E Mail Server auf www.signaturportal.de. Eine E Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de. 2 Warum sigmail.de? Der einfachste Weg, elektronische

Mehr

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog

Anleitung. Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz. und Mängelkatalog Anleitung Update/ Aktualisierung EBV Mehrplatz und Mängelkatalog Zeichenerklärung Möglicher Handlungsschritt, vom Benutzer bei Bedarf auszuführen Absoluter Handlungsschritt, vom Benutzer unbedingt auszuführen

Mehr

Handbuch zum Verschlüsselungsverfahren

Handbuch zum Verschlüsselungsverfahren Handbuch zum Verschlüsselungsverfahren (PGP). Auf der Homepage www.pgp.com können Sie sich die entsprechende PGP Software auf den Computer herunterladen, mit dem Sie in der Regel Ihre E-Mails empfangen.

Mehr

Allgemeine Erläuterungen zu

Allgemeine Erläuterungen zu en zu persönliche Zertifikate Wurzelzertifikate Zertifikatssperrliste/Widerrufsliste (CRL) Public Key Infrastructure (PKI) Signierung und Verschlüsselung mit S/MIME 1. zum Thema Zertifikate Zertifikate

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 15.07.2013 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.2 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...

Mehr

Installationsanleitung sv.net/classic

Installationsanleitung sv.net/classic Sehr geehrte/r sv.net-anwender/innen, in diesem Dokument wird am Beispiel des Betriebssystems Windows 7 beschrieben, wie die Setup-Datei von auf Ihren PC heruntergeladen (Download) und anschließend das

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde.

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. 1. Zertifikatsinstallation und Anbindung an das Mailkonto Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. Hinweis:

Mehr

TX Praxis auf Windows Vista

TX Praxis auf Windows Vista Das IT-System der TrustCenter TX Praxis auf Windows Vista Installationshinweise Version 1.0 27. März 2007 Ist aus der Zusammenarbeit von NewIndex, Ärztekasse und BlueCare entstanden TrustX Management AG

Mehr

Download und Speicherung von ebooks mit DRM.

Download und Speicherung von ebooks mit DRM. Download und Speicherung von ebooks mit DRM. FS, Stand: 1.11.11 Was bedeutet DRM? ebooks können mit unterschiedlichen Digital Rights Managmenent-Verfahren (DRM) gegen unerlaubte Vervielfältigung geschützt

Mehr

Anwendungsleitfaden Web-Archivsystem für Agenturen. Hannover, März 2011

Anwendungsleitfaden Web-Archivsystem für Agenturen. Hannover, März 2011 Anwendungsleitfaden Web-Archivsystem für Agenturen Hannover, März 2011 Inhaltsverzeichnis Titel Aufruf des Web Archivsystems über Internet Systemvoraussetzungen Die Menüleiste des Webbrowsers Die Anmeldung

Mehr

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Inhaltsverzeichnis Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung 1 Überblick: Rollen bei der Datenvererbung 1 So aktivieren

Mehr

e-rechnung Mail Produktbeschreibung Version 3.0 OUTPUT-MANAGEMENT

e-rechnung Mail Produktbeschreibung Version 3.0 OUTPUT-MANAGEMENT e-rechnung Mail Produktbeschreibung Version 3.0 Inhaltsverzeichnis 1.1 SMTP Schnittstelle:... 4 1.2 File Schnittstelle (FTP):... 6 1.3 Preis... 8 1. e-rechnung Mail e-rechnung Mail bietet Unternehmen eine

Mehr