Die Landschaft der Pharmacodes EIN CODE FÜR ALLES?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Landschaft der Pharmacodes EIN CODE FÜR ALLES?"

Transkript

1 Die Landschaft der Pharmacodes EIN CODE FÜR ALLES? Heinrich Oehlmann Eurodata Council, Den Haag Abstrakt Aus dem türkischen Gesundheitsministerium kommen klare Signale, wie eine Produktidentifikation jetzt und in der Zukunft auszusehen hat, nämlich über eine unikate Seriennummer. Dies soll dort bereits ab 2009 mit einer Übergangszeit bis eingeführt werden. EFPIA, der Europäische Verband für die Pharmaindustrie, hat eine Erhebung über die Situation in Europa durchgeführt, aus der sich ein buntes Bild ergibt. In Deutschland ist es der dominierende PZN-Code in Italien der CODE32, in Frankreich der CIP-CODE, und über einige Länder wird berichtet, dass EAN vorgeschrieben sei. Doch Vorsicht ist angesagt, denn was nach EAN aussieht muss nicht EAN-konform sein. So passen zwar bestimmte Pharmacodes in einen EAN-Code, trotzdem kann es sich um nationale Strukturen handeln, so zum Beispiel in Türkei, Frankreich, Österreich, Skandinavien, etc. Hier spricht selbst GS1 von EAN13kompatiblen Strukturen aber nicht von der reinen Lehre. Warum ist dies relevant? Nun, weil es damit unmöglich ist, dass ein Pharmahersteller seine Produkte mit einem EAN13 kennzeichnen und diese dann in alle Welt schicken kann, nein, er muss sich an die nationalen Regeln halten. Ein Code für Alles ist also damit bei Pharma nicht erreichbar. Wie sieht es in anderen Bereichen aus? Nach ISO reicht ein Barcode, solange dieser eindeutig und unverwechselbar ist. Wenn diese Regel einmal greifen würde, wäre das Optimum an Rationalität erreichbar. In der Medizintechnik ist man diesem Optimum näher, denn selbst in den genannten Ländern, incl. Der Türkei spielt es keine Rolle, ob ein Medizinprodukt einen numerischen Code trägt oder einen alphanumerischen Healthcare Barcode HIBC. Bei Medizinprodukten geht es um Eindeutigkeit. Chargen-, ja Seriennummern-Kennzeichnung sind seit Jahren Stand der Technik und Praxis bis hin zur verbreiteten Anwendung des HIBCCodes in Datamatrix auf kleinsten Medizinprodukten und deren Packungen. Der eigentliche Nutzniesser eindeutiger Codierung ist der Anwender in Klinik, Labor und Praxis, denn dort erfolgt die Dokumentation wer erhält wann was. An dieser Stelle spielt die Art des Codes keine Rolle, sondern die Unverwechselbarkeit eine Standardbarcodes nach ISO22742 als linearer oder 2D-Code. An dieser Stelle soll kurz aufgezeigt werden, welche Standards für eindeutige Identifikation beim Anwender sorgen. 2D-Barcode bietet hier noch unerschlossene Wertschöpfungspotentiale zum Beispiel mit dem so genannten Paper-EDI, dem Datamatrix auf dem Lieferschein. Da heute RFID schon zu jeder Diskussionsrunde dieser Art gehört, soll die Transpondertechnologie und der Trend dahin kurz erwähnt werden. Zum Autor Heinrich Oehlmann ist als Vorstandsmitglied im Eurodata Council Stichting, Den Haag (E.D.C.), verantwortlich für den Bereich Normung und Anwendung der AIDC-Technologien für die Automatische Datenkommunikation. In diesem Zusammenhang ist er Obmann im DIN NA Automatische Datenerfassung und Verfahren, im E.D.C.-TC und im EHIBCC-TC, Mitglied im AIM Global TC, EDIFICE TC ADC und in den Komitee's ISO/IEC JTC 1/SC 31 AIDC, sowie Liaison zu Industrieverbänden wie ODETTE, VDA, CEFIC und VCI. In koordinierender Funktion hat Heinrich Oehlmann an den einschlägigen ISO-Anwendungsstandards für Barcode und RFID in Industrie, Handel und Healthcare maßgeblich mitgearbeitet und leistet dazu Support für die Liaison-Verbände. 1

2 Die Landschaft der Pharmacodes EIN CODE FÜR ALLES? Heinrich Oehlmann Eurodata Council, Den Haag Inhaltsverzeichnis 1 Barcode Ja, aber wozu Das Bild zu Datenstrukturen auf Pharmaprodukten in Europa Das Barcodebild dazu Beispiel der Übersetzung einer Produktreferenz in eine Barcodestruktur Die Lupe auf die Türkei Pharmaprodukte in der Türkei Der Aufbau des nationalen Pharmacodes in der Türkei Medizinprodukte Auszug einer Eingabemaske der HÜAP-Datenbank Serialisierung Ein Code für Alle und Alles Barcode für den Anwender Trends zum Einsatz von DATAMATRIX nach ISO/IEC Trend RFID und Hybridtechnik Trendanwendungen

3 1 Barcode Ja, aber wozu Worum geht es beim Thema Barcode: Um Sicherheit, Fehlerfreiheit, Rückverfolgbarkeit. Dazu wird Barcode und die zweidimensionalen Varianten weltweit erfolgreich eingesetzt. Die European Federation of Pharmaceutical Industries and Associations (efpia) präzisiert in seinem Positionspapier vom Juni 2008 die Aufgaben bei denen Barcode verstärkt eingesetzt werden soll: Reimbursement Fraud Patient Safety Counterfeit Authentification Track & Trace all the supply chain Besonders zur Anforderung Tracking & Tracing mit der Auskunftsfähigkeit Was ist Was Wann & Wo gewesen ist Allgemeingut in Industrie, Handel und Gesundheitswesen. Darum geht es auch dem Ministerium für das Gesundheitswesen (MOH) in der Türkei. Den ersten Schritt dahin hat das Ministerium mit der Einrichtung der Turkish National Data Bank of Pharmaceuticals and Medical Devices (HÜAP) eingeleitet. Diese wurde mit Stichtag 31. Januar 2008 für Medizinprodukte scharf geschaltet. Der Zweck im ersten Schritt ist es, alle Produkte, die über Sozialversicherungsbudgets abgerechnet werden, in dieser Datenbank für ein Look Up registriert zu haben. Die Datenbank wurde ähnlich der Australischen Lösung so aufgebaut, dass es vor allem darum geht, Unverwechselbarkeit der Produktnummern nach ISO/IEC mit GS1 oder ihibc-codes zu erreichen und nicht einen bestimmten Codetyp vorzuschreiben. Für die Symbologien gelten die ISO/IEC-Standards. 2 Das Bild zu Datenstrukturen auf Pharmaprodukten in Europa Die European Federation of Pharmaceutical Industries and Assotiations efpiaii zeigt eine bunte Barcodelandschaft. *GTIN Structure 13digit Nordisk Varenummer 13 Spanish Codice National 13 PZN (Germany) PZN (Austria) Italian Bollino (Code 32) French CIP code (2008) 13 Belgian APB code 16 Greece EOF code 9 Portuguese code 7 *national variations Source: EFPIA Business case 4.0, Jan Bild 1: Colorierte Code-Landschaft des EFPIA Die obigen 10 farbig markierten Varianten der Datenstrukturen in Bild 6 unterteilen sich noch einmal in der blauen Zone innerhalb der GS1/GTIN-Struktur, die wie in der Türkei, nochmals 3

4 national ausgeprägt sein kann, also nicht in den GS1-Spezifikationen vorkommt. Die Konsequenz ist, dass ein Exporteur per Land zu prüfen hat, wie die dortigen Regeln sind. 3 Das Barcodebild dazu Als tragende Symbologien werden heute für Pharmaprodukte bis auf wenige Ausnahmen die linearen Codes eingesetzt (Code 32, Code 39, Code 128, EAN 13). In Handel und Konsum ist Datamatrix kaum im Einsatz. Im Bereich Medical, Analytika, Instrumente, Cryo's, usw. dagegen ist Datamatrix bereits im Trend vorn. Wenn bei den Pharmaprodukten ebenfalls Chargencodierung oder Serialisierung eingeführt wird, kann dort auf die Erfahrungen der Bereiche von Industrie & Healthcare zurückgegriffen werden. So hat der Verband EHIBCC seit 1997 Datamatrix und QR-Code in den HIBC-Standard einbezogen. Dies spiegelt sich im Verbreitungsgrad von Datamatrix im Gesundheitswesen. (Barcodetabelle per Land mit Datenlängen siehe EFPIA Business Case 4.0, Jan ) 4 Beispiel der Übersetzung einer Produktreferenz in eine Barcodestruktur Es ergeben sich also Anforderungen an den Hersteller oder Exporteur, seine Codes an den Landesstandard an zu passen. Daher soll hierzu einmal ein Beispiel aufgestellt werden, um auch Optionen, bzw. Konsequenzen zu erkennen und einzuplanen. Als Beispiel soll eine 7-stellige Referenznummer hinzugezogen werden, die auf Grund der PZN und der CIP-Codes recht häufig vorkommen. Siehe Tabelle 1. Tabelle 1: Umsetzen einer 7-stelligen Produktreferenz in verschiedene Datenstrukturen Ref.: PZN GTIN Türkei CIP F HIBC stellig bis 5-stellig 3-stellig2 7-stellig bis 13 an Daten in BC 1:1 In Code :X neue Referenz 1:X neue Referenz 1:1, 2011 mit Flag :1 EHIB C In EAN C C C In Code128, Datamatrix C C C EHIB C Ref Ref Ref EtikettenText REF: REF: Bild 2: Beispieletikett mit 2 Referenzen, eine im Text 7-stellig, eine im Code 5, bzw. 3-stellig In den Feldern PZN, CIP und HIBC wird eine zweite Referenz vermieden. Allerdings kommt es häufig genug vor, dass ein Etikett mehr als einen Barcode enthält. 4

5 5 Die Lupe auf die Türkei Der Blick auf die Massnahmen in der Türkei ist deshalb interessant, da dies Einblicke in den Bedarf an individueller Kennzeichnung und an nationalen Regelungen dazu gibt. Weiterhin zeigt Bild 1 der EFGPIA-Landkarte die Türkei einerseits als Blaue Zone für EAN als Pharmacode, andererseits zeigt sich bei genauem Hinsehen eine typische nationale Struktur mit genauen Vorgaben über den Aufbau bis hin zur Vorgabe für die Seriennummerierung für 2009, bzw Für Medizinprodukte allerdings hat sich die Türkei mit HIBC, EAN und GS1 Codes dem weltweiten Trend angeschlossen Eindeutigkeit vor starren Codes und sieht eine variable Eingabe in die staatlichen Datenbank vor. Die Vorgaben stammen vom Ministry of Health MOH der Türkei. 6 Bild 3: Logo MOH Pharmaprodukte in der Türkei bilden in Europa eine der Ausnahmeregelungen nach staatlichen Vorgaben, da es hier, wie in vielen anderen Ländern, bereits eine nationale Lösung gab. Diese sieht für die Türkei eine an EAN 13 (GTIN) orientierte Pharmastruktur mit nationaler Ausprägung vor und bestimmt, dass nur ein türkischer Firmencode gilt, gefolgt von national vorgegebener Datenfolge. Dies gilt für Pharma- aber nicht für Medizinprodukte. Pharma National Structure & ISO Symbol 869 xxxx zz yyy c Medical Devices ISO-Structure GS1 & HIBC numeric/alphan C EBIO123XY12 C Bild 4: MOH-Türkei unterscheidet zwischen Pharmaprodukten und anderen Healthcare-Produkten 5

6 7 Der Aufbau des nationalen Pharmacodes in der Türkei Nach dem Country Code 869 folgt ein nationaler 4-stelliger Firmencode, gefolgt von einer 3stelligen Artikelnummer des Herstellers und einer nach MOH-Liste vorgegebenen 2-stelligem Kennung für die Klassifizierung. Da nur 3-Ziffern für den eigentlichen Produktcode verbleiben, ist in der Regel eine zweite Referenznummer des Herstellers unvermeidbar. Pharma National Structure & ISO Symbol 869 xxxx zz yyy c Medical Devices ISO-Structure GS1 & HIBC Numeric/alphan C EBIO123XY67 C Suppliers Code n/an variable but UNIQUE 869 = GS1 flag for Turkey xxxx = 4 digit company code zz = MoH's classification code yyy = company's catalog no. 3 digits C = Check Bild 5 links: Struktur des nationalen Codes für Pharmaprodukte in der Türkei 8 Medizinprodukte Für Nicht-Pharmaprodukte sind die natürlichen Produktcodes der Hersteller gültig und passen in die Felder der HÜAP-Datenbank. Das sind die numerischen EAN 13 Nummernkreise der Standard-GTIN und die Nummernkreise nach HIBC für über 5-stellige oder alphanumerische Artikelnummern, die im ISO linear and 2D barcode for product packaging enthalten sind. Beispiel für je einen numerischen und einen alphanumerischen Produktcode: a) numerische GTIN: Firma / Artikel / Check b) alphanumeric HIBC: EBIO123XY12C Firma / Artikel /Indicator/ Check EBIO 123XY1 2 A Medical Devices ISO-Structure GS1 & HIBC numeric/alphan C EBIO123XY12 C Bild 6: Beispielcodes GTIN und HIBC 6

7 9 Auszug einer Eingabemaske der HÜAP-Datenbank Für die Referenz im Barcode ist das Feld 9 zwingend, der Barcodetyp EAN oder HIBC wird im Feld 10 angeklickt. Bild 7: Beispiel einer Eingabemaske der HÜAP-Datenbank Kurz zusammengefasst, ist die Turkish National Data Bank of Pharmaceuticals and Medical Devices (HÜAP) für Aufnahme eindeutige Codes mit GS1 und HIBC aufgebaut, jedoch gelten für Pharmacodes eigene Regeln mit nationaler Struktur. 10 Serialisierung Hatte sich die internationale Anforderung an die Produktrückverfolgbarkeit noch nicht in Vorgaben zum Barcode durchgeschlagen, so ändert sich das nun. Die Serialisierung ist in der Türkei als zukünftige Option grundsätzlich vorgesehen. Speziell für Pharmaprodukte ist laut MOH die Einführung bereits fest für 2009/2010 eingeplant. Dies ist sicher eine Herausforderung für die Hersteller und deren Softwaredienstleister, da hier bisher nur Chargenführung üblich war. Seitens der Codestrukturen und der Symbologie Datamatrix nach ISO/IEC ist die Kapazität dafür rein technisch allerdings vorhanden. Die Seriennummer wird dem Produktcode unter Verwendung des entsprechenden Application Identifiers (AI) angefügt. Bild 8: Datamatrix nach ISO/IEC mit Produktdaten und Seriennummer 7

8 11 Ein Code für Alle und Alles In der Tat ist das möglich, denn alle in der Normierung Beteilgten haben sich bereits 2004 auf EINEN Standard für die Produktkennzeichnung mit und ohne Seriennummer geeinigt. Das ist der Standard ISO Packaging Linear bar code and two-dimensional symbols for product packaging. Dieser sieht vor, dass die 3 normierten Datenstrukturen der Welt, nämlich ASC, GS1, HIBC in interoperabler Weise für eindeutige und unikate Produktinformation genutzt werden können. Dies ist aus gängiger Praxis, besonders im Gesundheitswesen entstanden, wo nicht nur die 3, sondern noch zusätzliche nationale Normen gelten (für Blutprodukte zum Beispiel). Die Bilder 9a bis 9c zeigen Beispiele konformer Etiketten aus Europa, USA, Japan. Bild 9a: Etikettenbeispiele mit ISO Konformität Weitere Beispiele: Bilder 9b und c: Etikettenbeispiele mit ISO Konformität 12 Barcode für den Anwender Die hauptsächlichen Nutznießer von Barcode auf dem Healthcare-Produkt sind die Anwendungsbereiche am Ende der logistische Kette, nämlich in Klinik, Labor und Praxis. Gerade bei den Anwendern ist die Forderung nach Rückverfolgbarkeit von Produkten und Prozessen besonders relevant. 8

9 Alle Codes können beim Anwender in Klinik, Labor, Praxis konfliktfrei genutzt werden, so lange diese nach offenen Standardspezifikationen, sprich nach ISO, aufgebaut sind. Bild 10: Vielfältiger Einsatz automatischer Datenerfassung in der Klinik. Die Nutzung gegebener Standardcodes ist gegenüber eigener Strukturvorgaben in allen Bereichen höchst effektiv. Versuche dort alle Produkte von Lebensmitteln über Pharma- und Blutprodukten bis Medizinprodukte, Implantate, Instrumente plus interner Codes auf eine einzige Struktur, sprich Länge, zu bringen, sind bisher als ineffizient gescheitert. Die heutige Praxis und die Leistung von Scannern und Software belegen, dass die größte Effizienz mit der Nutzung aller gegebener Standards erreichbar ist. Die wichtigsten Datenstrukturen sind in ISO/IEC benannt und reduzieren sich auf iiiasc, GS1 und HIBC. Dazu kommen eindeutige Strukturen nationaler Ausprägungen, so dass der Software-Ersteller für Automatisches Data Entry die folgenden Strukturen für Deutschland unterstützen muss: ASC (ISO/IEC 15418, Teil DI's) GS1 (ISO/IEC 15418, Teil AI's HIBC (ISO/IEC 15418, Teil DI's und ANSI HIBC 2) ISBT (US und DIN V66403) EUROCODE (DIN V66403) PZN (IFA und DIN V66403) Mit der Anwendung dieser Strukturen werden die Prozesse sicher, interoperabel, flexibel und damit leicht validierbar. Die ASC-Struktur eignet sich zusätzlich, um Unverwechselbarkeit von internen Codes ebenso herzustellen. 9

10 Tabelle 2: Datenlängen für Produktcodes in Barcodestrukturen im Gesundheitswesen PZN EAN13 GS1 128 HIBC ISBT Eurocode ASC UIM Interner Code Produkt 7n 5n 5n 13an 10n 20an variabel Charge - - v Seriennr. - - v Datum - - v Symbologie Code 39 EAN 13 Code128 Databar Datamatrix Code 128 Code 39 Datamatrix QR-Code PDF417 Codablock Code 128 Code 128 Code 39 Datamatrix QR-Code PDF417 Codablock Alle Codes Health Care Konsum &Health Care Konsum &Health Care Health Care Blut Einsatz Instrument Proben, Geräte,... intern 13 Trends zum Einsatz von DATAMATRIX nach ISO/IEC DATAMATRIX in Europa und USA, QR-Code in Asien stehen vorn im Trend. Diese ermöglichen heute Lösungen, die mit linearem Barcode nicht möglich waren. Zwar ist die Technologie bereits 20 Jahre erprobt, aber erst seit den letzten Jahren haben sich die Scannerpreise denen der linearen Barcodes angeglichen. Dies ist ein wesentlicher Grund des Erfolges. Trendanwendungen sind vor allem in den Bereichen sichtbar: Primär- oder auch Direktmarkierung, nämlich die unikate Markierung von kleinsten Medizinischen Produkten mit Instrumenten, Proberöhrchen, Reagenzien, etc. Kennzeichnung kleinster Packungen - Hier wird gerade der gestapelte Barcode (stacked symbols) überholt, bzw. abgelöst. Lieferdaten per Etikett oder Lieferschein.Dies sogenannte iv Paper EDI entwickelt sich als effektives Übertragungsmedium per DataMATRIX, wo keine oder noch keine EDIKommunikation zwischen Versender und Empfänger besteht. Selbst Spediteure unterstützen diese normierten Features nach ISO/IEC bereits (z.b. DHL). Siehe Illustrationen Bild Illustrationen zu Applikationen mit DATAMATRIX von Primärprodukt bis zum Lieferschein Bild 11: Primärkennzeichnung eines Instrumentes und eines Proberöhrchens als Unilkat nach DIN

11 Bild 12: Packung mit Produktcode, Charge, Verfalldatum in HIBC-Datamatrix auf Produkt u. Aussenverpackung Bild 13: Paper-EDI mit Datamatrix als Datenträger der Lieferdaten mit Bestellung, Produkten, Chargen, Seriennummern, Verfalldaten. Zu den Lösungen mit Paper-EDI ergeben sich neue Optimierungspotentiale für die Logistik. So kann Paper-EDI die Brücke zu B2B-EDI-Applikationen bauen oder als Back-Up für die Fälle dienen, wo keine oder noch keine EDI-Verbindung für vollelektronischen Datenaustausch besteht. 14 Trend RFIDv und Hybridtechnik Trotz der preislichen Situation zieht RFID Schritt für Schritt in spezifische Bereiche auch im Gesundheitswesen ein. Allerdings werden die Anwendungen stets sorgfältig abgewogen, so dass man heute nur von Sonderanwendungen sprechen kann. Der Plagiatschutz bringt hier sicher neue Aspekte in die Anwendungen hinein. Für die optische Erkennung, dass ein RFID-Chip vorhanden ist, dient das ISO/IEC-Emblem, welches Hinweise enthält, nach welchem Standard der Transponder integriert ist, zum Beispiel nach ISO RFID für Produktverpackungen (RFID-B7). Bild 14 Hybridtechnik: RFID & Datamatrix Bild 15: RFID-Emblem 11

12 15 Trendanwendungen Das ISO/IEC Projekt Mobile Item Identifikation & Management MIIM baut bereits die Kommunikationsbrücke vom Produkt über HANDY zum Mobilfunknetzwerk auf. Dabei ist bereits Hybridtechnik vorgesehen, nämlich die alternative bzw. interoperable Nutzung von Matrixcode (Datamatrix & QR) und RFID (Bild 16). Auch die Optionen von RFID mit Sensorik eröffnet neue Möglichkeiten zusätzliche Kontrollmechanismen zu integrieren. Bild 16: Mobiltelefon als Erfassungsgerät für Barcode (2D) und RFID Illustrationen von weiteren RFID-Anwendungen für das Gesundheitswesen. Rein technisch ist sehr viel mehr möglich, als bisher ausgeschöpft. So wird sich in naher Zukunft zeigen, ob und wie weit RFID in die Barcode & Datamatrix-Domänen einzieht und vielleicht sogar mit physikalischer Sensorik Zusatzfunktionen für erhöhte Sicherheiten erlaubt. Bild 17: RFID-Chip mit Sensor auf Blisterverpackun Bild 18: Instrument und Hybridtechnik RFID&Datamatrix nach DIN Unique ID Mark Datum: 20. Sept Autor: Heinrich Oehlmann, Eurodata Council Chair EHIBCC TC & DIN NIA Kontakt: 12

13 i ii iii iv v HIBC Health Care Bar Code ist die alphanumerische Codestruktur im Gesundheitswesen. Die Firmencodes sind 4-stellig und werden von der Vergabestelle nach ISO/IEC vom European Health Care Business Communication Council (EHIBCC) registriert <www.ehibc.com> EFPIA, Rue du Trône 108, B-1050 Brussels, Tel: 32 (0) <www.efpia.org> ASC Alphanumerische Datenstruktur nach ISO/IEC besonders für unikate Codierungen variabler Länge im Supply Chain Management aber auch im internen Bereich. PaperEDI Methode der Übertragung von Lieferdaten per 2D-Code, siehe EHIBCC-Standard PaperEDI RFID Radiofrequente Identifikation. Die allgemeinen Applikationsstandards für Produkt bis Transportkennzeichnung sind in den Standards ISO bis 67 spezifiziert und bieten Kapazität für die gängigen Datenstandards ASC, GS1, HIBC.

Unverwechselbarkeit. Produkte. Resumee aus ISO-Sicht

Unverwechselbarkeit. Produkte. Resumee aus ISO-Sicht Resumee aus ISO-Sicht Die Internationale Standardisierungs Organisation definiert die weltweiten Standards für die automatische Datenerfassung mit Barcode, RF & Datenstrukturen. In den Spezifikationen,

Mehr

DIN 66277 Elektronisches Typenschild Datenstrukturen

DIN 66277 Elektronisches Typenschild Datenstrukturen DIN 66277 Elektronisches Typenschild Datenstrukturen + IoT Heinrich Oehlmann Obmann NIA 31 CEN TC 225, ISO/IEC JTC 1/SC 31, Industrie-Liaison EHIBCC, EDIFICE, VDA, VCI, IFA, BPI, BAH www.eurodatacouncil.org

Mehr

Neue Lösungen für sichere Arzneimittel- und Medizinprodukteversorgung mit Barcode und RFID:

Neue Lösungen für sichere Arzneimittel- und Medizinprodukteversorgung mit Barcode und RFID: Neue Lösungen für sichere Arzneimittel- und Medizinprodukteversorgung mit Barcode und RFID: Jens Oehlmann, ELMICRON Dr. Harald Oehlmann GmbH Über Elmicron Elmicron entwickelt, liefert und installiert Systeme

Mehr

BARCODE für das Gesundheitswesen HIBC*

BARCODE für das Gesundheitswesen HIBC* BARCODE für das Gesundheitswesen HIBC* Übersicht +HIBC1234Y/97365+ * HIBC: Health Industry Barcode BVD Bundes-Verband- Dentalhandel e.v. FIDE Fédération de l industrie Dentaire en Europe HIBC-D Zentralverband

Mehr

Strichcode- /2D-Code Lösung EAN128-Checker fürs mobile Terminal BHT-800

Strichcode- /2D-Code Lösung EAN128-Checker fürs mobile Terminal BHT-800 Strichcode- /2D-Code Lösung EAN128-Checker fürs mobile Terminal BHT-800 Version 1.4 - Der Logistik-Code für Handels- und Transporteinheiten heisst UCC/EAN-128 - Jedes Datenelement besteht aus einer 2-

Mehr

Unverwechselbare Identifikation im Sterilisationsprozess

Unverwechselbare Identifikation im Sterilisationsprozess Biel, 13.6.2012 Unverwechselbare Identifikation im Sterilisationsprozess Heinrich Oehlmann Chair DIN NA 043-01-31 AutoID Chair CEN TC 225/WG 1 ORM ISO/IEC JTC 1/SC 31 AutoID HIBC-TC www.ehibcc.com EHIBCC:

Mehr

2. Europäischer KEP-Tag

2. Europäischer KEP-Tag Verein zur Förderung innovativer Verfahren in der Logistik e. V. Institut für Distributionsund Nürburgring, 12.06.2010 2. Europäischer KEP-Tag Barcodes, Nummernkreise, Standards Kennzeichnungen von Briefen

Mehr

HIBC-BARCODE für das Zahntechnikerlabor

HIBC-BARCODE für das Zahntechnikerlabor ELMICRON HIBC-BARCODE für das Zahntechnikerlabor Warenwirtschaft Chargendokumentation Rückverfolgbarkeit Schnelligkeit Sicherheit Ausgabe 2001-07-26-D ! " # $ % " & # ' # " & HIBC-Barcode für das Zahntechnikerlabor

Mehr

Stammdatenqualität und EDI Kreislauf aus Sicht des Dienstleisters. Sylvia Reingardt 17.11.2015 GS1 Germany GmbH

Stammdatenqualität und EDI Kreislauf aus Sicht des Dienstleisters. Sylvia Reingardt 17.11.2015 GS1 Germany GmbH Stammdatenqualität und EDI Kreislauf aus Sicht des Dienstleisters Sylvia Reingardt 17.11.2015 GS1 Germany GmbH Die Versorgungskette des Gesundheitswesens Das richtige Produkt auf dem richtigen Weg in der

Mehr

Beitrag zum Thema GEFAHRGUTLOGISTIK

Beitrag zum Thema GEFAHRGUTLOGISTIK EURODATA COUNCIL Η Η Η Η Η Ι Ι Η Ι Ι ΙΗ ΙΗ ΗΙ Ι Η Η Η ΗΙ Ι Ι Ι Ι Beitrag zum Thema GEFAHRGUTLOGISTIK das QC Licence Plate Konzept für den Multi-Industrie-Transport nach den CEFIC Implementation Guidelines

Mehr

Unikate Patienten ID

Unikate Patienten ID Unikate Patienten ID Unverwechselbare Identifikation für die Prozesse in der Klinik ISO-konform & UDI kompatibel Rev.0603/100805/130517-D 1 Unverwechselbare Identifikation ISO-konform für die Prozesse

Mehr

Produkt Identifikation entlang der Supply Chain

Produkt Identifikation entlang der Supply Chain HL7 Benutzergruppe Schweiz Beat Heggli, Präsident president@hl7.ch www.hl7.ch Health Level Seven Kommunikation im Gesundheitswesen Produkt Identifikation entlang der Supply Chain Beat Heggli Vizepräsident

Mehr

IFA-Coding-System Spezifikation Transport Logistik. Automatische Identifikation von Transporteinheiten in der pharmazeutischen Lieferkette

IFA-Coding-System Spezifikation Transport Logistik. Automatische Identifikation von Transporteinheiten in der pharmazeutischen Lieferkette IFA-Coding-System Spezifikation Transport Logistik Automatische Identifikation von Transporteinheiten in der pharmazeutischen Lieferkette Version: 1.00 Ausgabedatum: September 2012 Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Das Portfolio von GS1

Das Portfolio von GS1 Track and Trace JA - aber standardisiert GS1 der Standard zum Erfolg Alexander Peterlik GS1 auf einen Blick GS1 ist eine Notfor-Profit Organisation die Standards für die Identifikation von Waren und Dienstleistungen

Mehr

Sicherheitsmerkmale für Arzneimittel Position der österreichischen Pharmaindustrie

Sicherheitsmerkmale für Arzneimittel Position der österreichischen Pharmaindustrie 21. September 2012 Sicherheitsmerkmale für Arzneimittel Position der österreichischen Pharmaindustrie Mag. Helga Tieben, MLS GS1 HealthCare Day 2012 19. September 2012 Verband der pharmazeutischen Industrie

Mehr

Die Zukunft der AutoID-Technologien

Die Zukunft der AutoID-Technologien Die Zukunft der -Technologien Voice, Barcode, 2D Code und RFID 18. Februar 2011 in Essen Fachforum auf dem Prozeus-Kongress Wolf-Ruediger Hansen, Geschäftsführer, AIM-D e.v. Deutschland Österreich - Schweiz

Mehr

Rev. 2014-02-27 heioe UDI - ein Muss, aber wie? Globale Identifikation und zentrale Stammdaten für Medizinprodukte

Rev. 2014-02-27 heioe UDI - ein Muss, aber wie? Globale Identifikation und zentrale Stammdaten für Medizinprodukte Rev. 2014-02-27 heioe UDI - ein Muss, aber wie? Globale Identifikation und zentrale Stammdaten für Medizinprodukte Was bedeutet UDI Wer verlangt UDI Wem nützt UDI UDI Zeitplan UDI-was steht im Code UDI

Mehr

GS1- Code 128 und OEE im Rahmen der industriellen Kennzeichnung. EasyFairs 2014

GS1- Code 128 und OEE im Rahmen der industriellen Kennzeichnung. EasyFairs 2014 GS1- Code 128 und OEE im Rahmen der industriellen Kennzeichnung EasyFairs 2014 Kurzvorstellung Referent Patric Lamprecht Geschäftsführer Videojet Technologies Suisse GmbH Hersteller von industriellen Kennzeichnungssystemen:

Mehr

GS1 Standards im Gesundheitswesen

GS1 Standards im Gesundheitswesen GS1 Standards im Gesundheitswesen GS1 Standards im Gesundheitswesen Warum sollen die Standards des GS1 Systems im Gesundheitswesen eingesetzt werden? Global Robust Branchenübergreifend Anwendergetrieben

Mehr

Industriestandards mit Barcodes. www.barcodat.de

Industriestandards mit Barcodes. www.barcodat.de Industriestandards mit Barcodes Vorangestellt Kurze, übersichtliche Zusammenfassung Keine tiefergreifenden Erläuterungen, Standards usw. Nur Überblick, Einführung! Weiterführende Informationen und die

Mehr

Barcode und RFID für weltweit

Barcode und RFID für weltweit Erfolgreiche RFID Integration durchgängie Wertschöpfungsketten Jens Oehlmann ELMICRON Dr. Harald Oehlmann GmbH Koesener Str. 85 D-06618 Naumburg Phone +49 (0) 34 45 78 11 20 Fax +49 (0) 34 45 77 01 42

Mehr

GS1 Standards GS1 DataBar in der Fleischwirtschaft

GS1 Standards GS1 DataBar in der Fleischwirtschaft GS1 Standards GS1 DataBar in der Fleischwirtschaft Kompakter Strichcode mit trackingrelevanten und mengenvariablen Zusatzinformationen GS1 Germany: Ihr starker Partner für effiziente Geschäftsabläufe GS1

Mehr

Dienstleistungen rund um das GS1 System www.gs1.ch

Dienstleistungen rund um das GS1 System www.gs1.ch GS1 System - der globale Standard Dienstleistungen rund um das GS1 System 3 www.gs1.ch GS1 Schweiz GS1 Schweiz ist die Kompetenzplattform für nachhaltige Wertschöpfung auf der Basis optimierter Waren-

Mehr

Barcodes in der Logistik. www.barcodat.de

Barcodes in der Logistik. www.barcodat.de Barcodes in der Logistik Ein Wort zur Einleitung BARCODE kontra RFID? Die Analyse neuer Aufgaben und Möglichkeiten soll zu den richtigen Anforderungen führen, die dann mit den passenden Systemen erfüllt

Mehr

GS1 DataBar. (vormals Reduced Space Symbology RSS)

GS1 DataBar. (vormals Reduced Space Symbology RSS) (vormals Reduced Space Symbology RSS) RSS Willkommen in der Zukunft! Ab 1. Jänner 2010 kommen neue Strichcodesymbole aus der GS1 DataBar Familie (vormals Reduced Space Symbology, kurz RSS) weltweit zum

Mehr

Step by Step Leitfaden zum Start mit dem. GS1 System

Step by Step Leitfaden zum Start mit dem. GS1 System Step by Step Leitfaden zum Start mit dem GS1 System Das GS1 System: In vier Schritten zum Erfolg Schritt 1 Sie schliessen einen Vertrag für das GS1 Connect Leistungspaket ab. Schritt 2 Sie vergeben eine

Mehr

2D-Barcodes. Klaus Spindler Geschäftsführer Rasterpunkt GmbH

2D-Barcodes. Klaus Spindler Geschäftsführer Rasterpunkt GmbH 2D-Barcodes Klaus Spindler Geschäftsführer Rasterpunkt GmbH Agenda 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Warum Identifikation? Welche Arten von Strichcodes gibt es? Beispiele von 1D und 2D Barcodes Unterschiede/Verwendung

Mehr

Barcodenutzung in der Krankenhauslogistik

Barcodenutzung in der Krankenhauslogistik Barcodenutzung in der Krankenhauslogistik Erfolgsfaktoren und Barrieren Agenda: Maschinenlesbare Kennzeichnung von Medizinprodukten Barcodenutzung im Krankenhaus Barcode-Symbologien Grundlegende Eigenschaften

Mehr

TRACEABILITY RÜCKVERFOLGBARKEIT IM WERTSCHÖPFUNGSNETZWERK

TRACEABILITY RÜCKVERFOLGBARKEIT IM WERTSCHÖPFUNGSNETZWERK TRACEABILITY RÜCKVERFOLGBARKEIT IM WERTSCHÖPFUNGSNETZWERK WELCHE PRODUKTKENNZEICHNUNG PASST FÜR MICH? Cathrin Plate, Klaus Richter Materialflusstechnik und -systeme Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb

Mehr

Strichcodes und 2D-Codes: Bewährte Standards & neue Herausforderungen

Strichcodes und 2D-Codes: Bewährte Standards & neue Herausforderungen Strichcodes und 2D-Codes: Bewährte Standards & neue Herausforderungen früher heute http://www.aidc100.org/files/aidc%20100%20apr%2009%20allais.ppt 1 Agenda 1. Problemstellung 2. Strichcodes - Entwicklung,

Mehr

DHL Express, Global Business IT Globale Packstück-Identifikation bei DHL Express

DHL Express, Global Business IT Globale Packstück-Identifikation bei DHL Express DHL Express, Global Business IT Globale Packstück-Identifikation bei DHL Express HFT Stuttgart, 10. April 2013 Martin Treder, DHL Express License Plate Der ISO-Standard für globale Packstück-Identifikation

Mehr

Ergänzung VDA 4902 ( Warenanhänger barcode-fähig )

Ergänzung VDA 4902 ( Warenanhänger barcode-fähig ) Ergänzung VDA 4902 ( Warenanhänger barcode-fähig ) I_Ergänzung_VDA4902_2007_09_11.doc Seite 1 von 9 Inhaltsverzeichnis 1 VDA-Warenanhänger...3 1.1 Kennzeichnung der Behälter mit dem VDA-Warenanhänger...3

Mehr

Kennzeichnung von Gutscheinen im GS1 System in Österreich

Kennzeichnung von Gutscheinen im GS1 System in Österreich Kennzeichnung von Gutscheinen im GS1 System in Österreich Dokumentation auf Basis der Ergebnisse des Arbeitskreises EAN auf Gutscheinen 2004 Copyright GS1 Austria 1. EINLEITUNG...3 1.1 Definition Gutschein...3

Mehr

Potenziale der Nutzung von EPCIS für BI-Anwendungen. Ralph Tröger Senior Manager Ident./Data Carrier MicroStrategy Summit Frankfurt 2014-05-06

Potenziale der Nutzung von EPCIS für BI-Anwendungen. Ralph Tröger Senior Manager Ident./Data Carrier MicroStrategy Summit Frankfurt 2014-05-06 Potenziale der Nutzung von für BI-Anwendungen Ralph Tröger Senior Manager Ident./Data Carrier MicroStrategy Summit Frankfurt 2014-05-06 Kurzportrait GS1 - Jeder kennt sie die GTIN (Global Trade Item Number)

Mehr

Elektronisches Typenschild mit Data Matrix Code VDMA Workshop Elektronisches Typenschild

Elektronisches Typenschild mit Data Matrix Code VDMA Workshop Elektronisches Typenschild Elektronisches Typenschild mit Data Matrix Code VDMA Workshop Elektronisches Typenschild 1 Data Matrix ECC 200 Normen Codeaufbau Datenstrukturen Druckverfahren 2 Elektronisches Typenschild 3 Zweidimensionale

Mehr

In vier Schritten zum GS1 System

In vier Schritten zum GS1 System Standardisation Collaboration Information Learning Support Events Network In vier Schritten zum GS1 System Einstieg zum globalen Identifikationssystem von GS1 Excellence in Process Management www.gs1.ch

Mehr

Daten- und Warenfluss effizient gestalten

Daten- und Warenfluss effizient gestalten 1. GS1 Systemtagung Daten- und Warenfluss effizient gestalten Mittwoch, 19. September 2012 Hotel Arte, Olten www.gs1.ch Daten- und Warenfluss effizient gestalten Liebe Mitglieder An der 1. GS1 Systemtagung

Mehr

Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss

Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss Industrie 4.0 Ein Konzept für die Implementierung der Echtzeit-Kommunikation in Produktionssteuerung und Materialfluss Vortrag auf dem Seminar ebusiness-lotse in Karlsruhe 24. Oktober 2013 Wolf-Ruediger

Mehr

StandardsVorschau. Die NVE und das GS1-Transportetikett in der Anwendung Funktion, Aufbau und Umsetzungshinweise zur NVE (SSCC)

StandardsVorschau. Die NVE und das GS1-Transportetikett in der Anwendung Funktion, Aufbau und Umsetzungshinweise zur NVE (SSCC) Standards GS1 Die NVE und das GS1-Transportetikett in der Anwendung Funktion, Aufbau und Umsetzungshinweise zur NVE (SSCC) Die NVE/SSCC und das GS1 Transportetikett in der Anwendung Vorwort Zu dieser Schrift

Mehr

Barcode, QR-Code oder RFID Speichermedien der Zukunft für das Stückgutgeschäft

Barcode, QR-Code oder RFID Speichermedien der Zukunft für das Stückgutgeschäft Barcode, QR-Code oder RFID Speichermedien der Zukunft für das Stückgutgeschäft 4. DVZ Symposium Stückgut; 27. November ; Hamburg Peter Schenk; Hellmann Worldwide Logistics GmbH & Co KG Barcode, QR-Code,

Mehr

In vier Schritten zum GS1 System Einstieg zum globalen Identifikationssystem von GS1. Zusammen Werte schaffen

In vier Schritten zum GS1 System Einstieg zum globalen Identifikationssystem von GS1. Zusammen Werte schaffen In vier Schritten zum GS1 System Einstieg zum globalen Identifikationssystem von GS1 Zusammen Werte schaffen GS1 Schweiz In vier Schritten zum GS1 System In vier Schritten zum GS1 System Grundsätzliches

Mehr

Code 128. Code 39. Anwendungsbeispiel BIRT experts Barcode Plugin BIRT experts Barcode Examples

Code 128. Code 39. Anwendungsbeispiel BIRT experts Barcode Plugin BIRT experts Barcode Examples Code 128 Der Code 128 wurde von der Fa. Computer Identics im Jahre 1981 entwickelt und von der AIM (Automatic Identification Manufacturers, Inc.) als USS-128 genormt. Der Name Code 128 bezieht sich auf

Mehr

Integrationsfreundliche Codiersysteme Lösungen für die Pharmazeutische Industrie Pilot Projekt PPN Ausstattung zum Kennzeichnen und Prüfen

Integrationsfreundliche Codiersysteme Lösungen für die Pharmazeutische Industrie Pilot Projekt PPN Ausstattung zum Kennzeichnen und Prüfen KENNZEICHNUNGSLÖSUNGEN FÜR DIE INDUSTRIE MADE IN GERMANY Integrationsfreundliche Codiersysteme Lösungen für die Pharmazeutische Industrie Pilot Projekt PPN Ausstattung zum Kennzeichnen und Prüfen Wettbewerbsvorteile

Mehr

Barcode Eine besondere Identtechnik

Barcode Eine besondere Identtechnik Barcode Eine besondere Identtechnik Dortmund, Oktober 1998 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966, FAX: (0231)755-4902

Mehr

«OID» Sprechen Sie ehealth?

«OID» Sprechen Sie ehealth? «OID» Sprechen Sie ehealth? Verstehen, was gemeint ist RefData schafft Klarheit in der ehealth-community Im Dienste der ehealth-community RefData betraut e-mediat mit dem Aufbau und Betrieb der Stammregistrierungsstelle

Mehr

EPCIS als Basis von Prozesskettentransparenz. Ralph Tröger Ecologistics Workshop Saarbrücken 2014-01-29

EPCIS als Basis von Prozesskettentransparenz. Ralph Tröger Ecologistics Workshop Saarbrücken 2014-01-29 EPCIS als Basis von Prozesskettentransparenz Ralph Tröger Ecologistics Workshop Saarbrücken 2014-01-29 Agenda Kurzportrait GS1 EPC (Electronic Product Code) EPCIS (EPC Information Services) Praxisbeispiel:

Mehr

GHS - Global harmonisierte System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien

GHS - Global harmonisierte System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien GHS - Global harmonisierte System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien Firmenprofil Systemhaus für automatische Datenkommunikation Beratung, Entwicklung, Programmierung und Installation von

Mehr

Automatische Identifizierungstechnik im Supply Chain Management

Automatische Identifizierungstechnik im Supply Chain Management AIT_im_SCM_20020925.ppt! Seite 1! 18.09.02! www.bgs-ag.de! BGS Systemplanung AG 2002 Automatische Identifizierungstechnik im Supply Chain Management 25. / 26. September 2002 Thomas Schulz BGS Systemplanung

Mehr

Willkommen im Hause der ISW

Willkommen im Hause der ISW Willkommen im Hause der ISW 1 Inhalte der Schulung 1. Infos zur ISW 2. DMC und Track & Trace 3. Integration beim Kunden 2 Infos zur ISW GmbH 3 Historie 1992 auf 80qm gegründet, lösten das Ehepaar Wichmann

Mehr

Fragen & Antworten zu Barcode V. 4

Fragen & Antworten zu Barcode V. 4 Fragen & Antworten zu Barcode V. 4 Copyright 1999 Azalea Software, Inc. Was ist ein Barcode? Bei Barcode handelt es sich um ein Muster, das sich aus schwarzen und weißen Streifen zusammensetzt, das von

Mehr

RFID und 2D-Codes steuern Produktion und Logistik

RFID und 2D-Codes steuern Produktion und Logistik RFID und 2D-Codes steuern Produktion und Logistik Anwendungsbeispiele bei der Siemens AG Markus Weinländer Siemens AG RFID und 2D-Codes: Automatische Identifikation von Gütern aller Art Seite 2 9.12.2010

Mehr

Warenrückverfolgbarkeit und Herkunftssicherung durch EAN-Standards

Warenrückverfolgbarkeit und Herkunftssicherung durch EAN-Standards Warenrückverfolgbarkeit und Herkunftssicherung durch EAN-Standards Nürnberg, 20.02.2004 Sabine Kläser Centrale für Coorganisation GmbH (CCG) 0221 / 94714-237 klaeser@ccg.de EAN UCC - The Global Language

Mehr

Das RFID Backend von EAN zu EPC. Craig Alan Repec, Project Manager EPC/RFID, GS1 Germany

Das RFID Backend von EAN zu EPC. Craig Alan Repec, Project Manager EPC/RFID, GS1 Germany Das RFID Backend von EAN zu EPC Craig Alan Repec, Project Manager EPC/RFID, GS1 Germany RFID im Alltag ski lift pass event tickets library marathons car keys... bislang lediglich in geschlossenen Systemen

Mehr

ISO Bericht *AIDC 2014 Automatische Identifikation & Datenerfassung Bericht über die kontinuierliche Normierung und Anwendung von Barcode & RFID

ISO Bericht *AIDC 2014 Automatische Identifikation & Datenerfassung Bericht über die kontinuierliche Normierung und Anwendung von Barcode & RFID ISO Bericht *AIDC 2014 Automatische Identifikation & Datenerfassung Bericht über die kontinuierliche Normierung und Anwendung von Barcode & RFID *AIDC Automatic Identification & Data Capture Bild 1) Expertentreffen

Mehr

2D-Codes in der Distribution

2D-Codes in der Distribution Identifikationssysteme 2D-Codes in der Distribution Bernhard Lenk Technischer Leiter / Business Development Manager bernhard.lenk@de.datalogic.com Datalogic GmbH 1. Juli 2005 / IWL Fachtagung ULM Die wichtigsten

Mehr

Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite Auf der sicheren Seite Telematik in der Transportlogistik Jürgen Kempf, K2Q Inhalt Warum eigentlich Telematik Kompetenz TAPA in Europa - Entwicklung Freight Security Standard Truck Security Standard Telematik

Mehr

UDI - Unique Device Identification

UDI - Unique Device Identification UDI - Unique Device Identification Die neue Kennzeichnungspflicht für Medizinprodukte in der EU geplante rechtliche Vorgaben Der VDDI 200 Mitgliedsfirmen, die zahnmedizinische und zahntechnische Produkte

Mehr

Produktübersicht Mobile Identifikationssysteme

Produktübersicht Mobile Identifikationssysteme Produktübersicht Mobile Identifikationssysteme Für Barcodes, 2D-Codes und RFID PRODUKTINFORMATION Scanner für die mobile Identifikation. Variabel im Einsatz, perfekt beim Identifizieren. Überall dort wo

Mehr

Übung: AutoID Barcodes Teil 2

Übung: AutoID Barcodes Teil 2 Identifizierungs- und Automatisierungstechnik Übung: AutoID Barcodes Teil 2 Prof. Dr. Michael ten Hompel Sascha Feldhorst, Ulrich Franzke Lehrstuhl für Förder- und Lagerwesen TU Dortmund 1 AutoID Barcodes

Mehr

HIBC BARCODE für Industrie & Gesundheitswesen

HIBC BARCODE für Industrie & Gesundheitswesen HIBC BARCODE für Industrie & Gesundheitswesen Richtlinien und Empfehlungen +HIBC1234Y/97365+ SPECTARIS EHIBCC VDDI Ausgabe 2009 Rev. 2009-10-06 Änderungen Dieses Dokument wird durch das Technische Komitee

Mehr

Mit Instrumentenmanagement Kosten optimieren.

Mit Instrumentenmanagement Kosten optimieren. Mit Instrumentenmanagement Kosten optimieren. Kompetenz, Dynamik und Qualität. Die Firma Art of Innovative Instrument Making, kurz AI 2 M, ist ein junges Unternehmen das auf eine langjährige Erfahrung

Mehr

Beurteilung der Technologien für das Lesen von Barcodes

Beurteilung der Technologien für das Lesen von Barcodes Beurteilung der Technologien für das Lesen von Barcodes Was ist die optimale Wahl für Ihre Applikation, Laser Scanner oder Imager? Product Line Card Beurteilung von Barcode Lese-Technologien: Laser vs.

Mehr

BÜROTECHNIK BEDI HOROZ GMBH. Siedlerstr. 10-1, 71126 Gäufelden Nebringen. Tel.: 07032-203504 Email: s.horoz@buerotechnik-horoz.de

BÜROTECHNIK BEDI HOROZ GMBH. Siedlerstr. 10-1, 71126 Gäufelden Nebringen. Tel.: 07032-203504 Email: s.horoz@buerotechnik-horoz.de BÜROTECHNIK BEDI HOROZ GMBH ÜROTECHNIK BEDI HOROZ GMBH Siedlerstr. 10-1, 71126 Gäufelden Nebringen Tel.: 07032-203504 Email: s.horoz@buerotechnik-horoz.de BÜROTECHNIK BEDI HOROZ GMBH Siedlerstr. 10-1,

Mehr

Identifikation mittels Barcode

Identifikation mittels Barcode Identifikation mittels Barcode Jahrestagung der Sektion 1 ADV der DGTI, Hannover 1./2. Feb. 2010 José da Silva, ICS International AG ICS International AG, Identcode Systeme 61267 Neu-Anspach Tel 0 60 81

Mehr

GS1 Standards, Wertschöpfung & Co. Ein Nummernsystem Ein Standard Eine Lösung. Martin Hampel, GS1 Germany GmbH

GS1 Standards, Wertschöpfung & Co. Ein Nummernsystem Ein Standard Eine Lösung. Martin Hampel, GS1 Germany GmbH GS Standards, Wertschöpfung & Co. Ein Nummernsystem Ein Standard Eine Lösung Martin Hampel, GS Germany GmbH Mit bieten wir den Schlüssel in die Welt einer optimierten Wertschöpfungskette! GLN / GTIN EIN

Mehr

Produktübersicht Mobile Identifi kationssysteme

Produktübersicht Mobile Identifi kationssysteme Produktübersicht Mobile Identifi kationssysteme Für Barcodes, 2D-Codes und RFID PRODUKTINFORMATION Scanner für die mobile Identifi kation. Variabel im Einsatz, perfekt im Identifi zieren. Überall dort

Mehr

ISO-Bericht AIDC 2015 Automatic Identification & Data Capture Bericht zur kontinuierlichen Standardisierung von Barcode, RFID & Datenkommunikation

ISO-Bericht AIDC 2015 Automatic Identification & Data Capture Bericht zur kontinuierlichen Standardisierung von Barcode, RFID & Datenkommunikation ISO-Bericht AIDC 2015 Automatic Identification & Data Capture Bericht zur kontinuierlichen Standardisierung von Barcode, RFID & Datenkommunikation Bild 1) ISO/IEC JTC 1/SC 31 Plenarsitzung 2015, Gastgeber

Mehr

Standardisierung von Prozessen in Wirtschaft und Verwaltung. Sven Dienelt Initiative D21 27. November 2008

Standardisierung von Prozessen in Wirtschaft und Verwaltung. Sven Dienelt Initiative D21 27. November 2008 Standardisierung von Prozessen in Wirtschaft und Verwaltung Sven Dienelt Initiative D21 27. November 2008 Das Profil von GS1 Germany Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum zur Optimierung von unternehmensübergreifenden

Mehr

UDI (Unique Device Identification) GS1 System und die Umsetzung von UDI. Schulung rund um die Einführung des Regulativs. Zusammen Werte schaffen

UDI (Unique Device Identification) GS1 System und die Umsetzung von UDI. Schulung rund um die Einführung des Regulativs. Zusammen Werte schaffen g! run h ü f h c e Dur lich z t ä s Zu UDI (Unique Device Identification) GS1 System und die Umsetzung von UDI Schulung rund um die Einführung des Regulativs Zusammen Werte schaffen GS1 Schulung zur Umsetzung

Mehr

MOBILE IDENTIFIKATIONS- SYSTEME Für Barcodes, 2D-Codes und RFID. www.leuze.de

MOBILE IDENTIFIKATIONS- SYSTEME Für Barcodes, 2D-Codes und RFID. www.leuze.de MOBILE IDENTIFIKATIONS- SYSTEME Für Barcodes, 2D-Codes und RFID www.leuze.de SCANNER FÜR DIE MOBILE IDENTIFIKATION Codes erleichtern die Kommunikation in der Automatisierung. VARIABEL IM EINSATZ, PERFEKT

Mehr

Standardisierungsaktivitäten mehr als nur

Standardisierungsaktivitäten mehr als nur Blatt 1: Einsatz der Transpondertechnologie (Allgemeiner Teil) - Weißdruck - 2006-04 Blatt 2: Einsatz der Transpondertechnologie in der textilen Kette (HF-Systeme) Weißdruck - 2006-04 Blatt 3: Einsatz

Mehr

PRÜFGERÄTE FÜR MATRIX- UND STRICHCODES. REA TransWin 32 Auswertesoftware zur Qualitätsprüfung optischer Codes

PRÜFGERÄTE FÜR MATRIX- UND STRICHCODES. REA TransWin 32 Auswertesoftware zur Qualitätsprüfung optischer Codes PRÜFGERÄTE FÜR MATRIX- UND STRICHCODES REA TransWin 32 Auswertesoftware zur Qualitätsprüfung optischer Codes REA TransWIN 32 Messergebnisse visualisieren VERIFY Die objektive Qualitätsbeurteilung von optischen

Mehr

"Warum entscheiden sich Unternehmen für den Einsatz von RFID?"

Warum entscheiden sich Unternehmen für den Einsatz von RFID? "Warum entscheiden sich Unternehmen für den Einsatz von RFID?" Anwendungsbeispiele aus der Praxis Mathias Langhans Siemens AG Seite 1 29.7.2011 6. RFID-Anwendersymposium 30.11.2011 AGENDA "Warum entscheiden

Mehr

RFID steuert Produktion und Logistik

RFID steuert Produktion und Logistik RFID steuert Produktion und Logistik Anwendungsbeispiele bei der Siemens AG Markus Weinländer Siemens AG RFID und 2D-Codes: Automatische Identifikation von Gütern aller Art Seite 2 2012-12-04 M. Weinländer

Mehr

Maximilian Redzaj. Qr-Barcodes

Maximilian Redzaj. Qr-Barcodes Qr-Barcodes http://www.meinbezirk.at/innsbruck/magazin/scannen-sie-den-qr-code-und-sie-erhalten-noch-mehr-infos-zu-den-woipertouringer-m3245615,388900.html http://forum.szene1.at/viewtopic.php?f=3&t=18093&start=30

Mehr

Verkehrsleitsysteme. LKW-Aufrufsysteme Parkleitsysteme

Verkehrsleitsysteme. LKW-Aufrufsysteme Parkleitsysteme Verkehrsleitsysteme LKW-Aufrufsysteme Parkleitsysteme Über Uns Wir, die SCHAUF GmbH sind ein führender Anbieter auf dem Markt der Anzeige- und Leitsysteme. Für unsere Kunden bieten wir einen Komplett-Service

Mehr

EDI CONNECT. für Microsoft Dynamics NAV. Auf einen Blick:

EDI CONNECT. für Microsoft Dynamics NAV. Auf einen Blick: Seite 1 PROTAKT Speziallösung EDI Connect Auf einen Blick: EDI CONNECT für Microsoft Dynamics NAV Elektronischer Datenaustausch ganz effizient und einfach über Ihr Microsoft Dynamics NAV System. Vollständige

Mehr

Near Field Communication (NFC) Eine neue Technologie in der Markteinführung. Impulsreferat von Bernhard Kobel an der Stämpfli Konferenz 2009

Near Field Communication (NFC) Eine neue Technologie in der Markteinführung. Impulsreferat von Bernhard Kobel an der Stämpfli Konferenz 2009 Near Field Communication (NFC) Eine neue Technologie in der Markteinführung Impulsreferat von Bernhard Kobel an der Stämpfli Konferenz 2009 Agenda Was ist NFC (Near Field Communication)? NFC im Vergleich

Mehr

Wir kümmern uns um Ihre Logistik. Software-Lösung

Wir kümmern uns um Ihre Logistik. Software-Lösung Wir kümmern uns um Ihre Logistik Software-Lösung Software-Lösung MedicSoft - da ist auch Ihre Lösung dabei! Wie möchten Sie bestellen? Sie haben die Wahl! Medicmodul bietet verschiedene Software-Lösungen

Mehr

Best practice Einsatz von 2D-Codes in der Bibliothek

Best practice Einsatz von 2D-Codes in der Bibliothek Best practice Einsatz von 2D-Codes in der Bibliothek Fritz-Haber-Institut der MPG 2011-11-22 2/26 Überblick 1. Was sind denn eigentlich 2D-Codes? 2. QR-Codes in der Bibliothek 3. Data Matrix-Codes für

Mehr

Eindeutige Objektidentifizierungen und definierte Schnittstellenformate als Voraussetzung für Industrie 4.0 in der Windindustrie

Eindeutige Objektidentifizierungen und definierte Schnittstellenformate als Voraussetzung für Industrie 4.0 in der Windindustrie Eindeutige Objektidentifizierungen und definierte Schnittstellenformate als Voraussetzung für Industrie 4.0 in der Windindustrie Fakten, Aufgaben und Ansprüche Gründung: 1974 als Centrale für Coorganisation

Mehr

HIBC PAPER-EDI. Die EDI-Marke. für Transportetiketten und Lieferpapiere und Support von EDI-Funktionalität in der logistischen Versorgungskette

HIBC PAPER-EDI. Die EDI-Marke. für Transportetiketten und Lieferpapiere und Support von EDI-Funktionalität in der logistischen Versorgungskette HIBC PAPER-EDI Die EDI-Marke für Transportetiketten und Lieferpapiere und Support von EDI-Funktionalität in der logistischen Versorgungskette Rev. 120508 Kontakt AK HIBC: www.hibc.de, www.vddi.de Technische

Mehr

Barcodetypen. http://www.activebarcode.de/

Barcodetypen. http://www.activebarcode.de/ Barcodetypen http://www.activebarcode.de/ Inhalt Über dieses Dokument...1 Barcodetypen...2 Code 128...7 GS1 128, EAN/UCC 128, EAN 128, UCC 128...9 EAN 13, GTIN 13...11 QR Code, Quick Response Code...13

Mehr

ISO-Report 2013 Automatische Identifikation & Datenerfassung Bericht über die kontinuierliche Normierung von Barcode & RFID

ISO-Report 2013 Automatische Identifikation & Datenerfassung Bericht über die kontinuierliche Normierung von Barcode & RFID ISO-Report 2013 Automatische Identifikation & Datenerfassung Bericht über die kontinuierliche Normierung von Barcode & RFID Abb. 1) Blick in ein ISO/IEC JTC 1/SC 31 Meeting 2013, Gastgeber Korea Auszug

Mehr

WebEDI-Vorschlag. ASCII-Schnittstelle Anbindung von Lieferanten an Handelsunternehmen Salesreport

WebEDI-Vorschlag. ASCII-Schnittstelle Anbindung von Lieferanten an Handelsunternehmen Salesreport ASCII-Schnittstelle Anbindung von Lieferanten an Handelsunternehmen Salesreport Erstellt im September 2003 quibiq.de Internet-Handels-Plattform GmbH Heßbrühlstr. 11 D-70565 Stuttgart email info@quibiq.de

Mehr

RFID gegen Arzneimittelfälschungen

RFID gegen Arzneimittelfälschungen RFID gegen Arzneimittelfälschungen RFID Hannover, 2. März 2010 [mm] Henner Gärtner 2. März 2010, Seite 1 Die Anforderung Echtheitsprüfung durch Apotheke oder Patienten Portal > Echtheitsprüfung für Patienten

Mehr

valentin etikettendrucker Verpackungsbedruckung in Perfektion. Qualität. Tradition. Innovation DRUCKSYSTEME

valentin etikettendrucker Verpackungsbedruckung in Perfektion. Qualität. Tradition. Innovation DRUCKSYSTEME valentin DRUCKSYSTEME etikettendrucker Verpackungsbedruckung in Perfektion. Qualität. Tradition. Innovation Pica ii Hohe Zuverlässigkeit in zweiter Generation. > Stabiles Metallgehäuse für den industriellen

Mehr

Anwendungsempfehlung zur Identifikation von Konsumgütern

Anwendungsempfehlung zur Identifikation von Konsumgütern GS1 System B2C Rückverfolgbarkeit mit dem GS1 System Anwendungsempfehlung zur Identifikation von Konsumgütern Version 1.1 Zusammen Werte schaffen 7 612345 002521 GS1 Switzerland B2C Rückverfolgbarkeit

Mehr

Neue GS1 Symbologien, neue Möglichkeiten auch in der Logistik?

Neue GS1 Symbologien, neue Möglichkeiten auch in der Logistik? 1. GS1 Systemtagung 19. September 2012 Neue GS1 Symbologien, neue Möglichkeiten auch in der Logistik? Karl Selbach, Projectmanager, Triumph International Services AG www.gs1.ch Neue GS1 Symbologien, neue

Mehr

Bild: Digicomp. 04.10.2012 Dipl. Ing. Piotr Lisowski

Bild: Digicomp. 04.10.2012 Dipl. Ing. Piotr Lisowski Bild: Digicomp Vom Papier aufs Handy mit einem Klick zum Ziel Dipl. Ing. Piotr Lisowski print2web Elemente e e te Verschlüsselte und verdichtete Informationen, die über Smartphone Kamera eingescannt oder

Mehr

Etikettierungsspezifikation

Etikettierungsspezifikation Diese Spezifikation beschreibt die Anforderungen an die Etikettierung von Verpackungseinheiten für die Zulieferanten der ERNI Production GmbH & Co. KG. Durch die konsequente Umsetzung dieser Spezifikation

Mehr

QR-Codes und APEX. Dr. Harry W. Trummer / Alexander Elsas Goethe-Universität Frankfurt

QR-Codes und APEX. Dr. Harry W. Trummer / Alexander Elsas Goethe-Universität Frankfurt QR-Codes und APEX Dr. Harry W. Trummer / Alexander Elsas Goethe-Universität Frankfurt Schlüsselworte: APEX, QR-Codes, Mobile Anwendung 1 Einleitung Die quadratischen Quick Response Codes (QR-Codes) bieten

Mehr

valentin etikettendrucker Verpackungsbedruckung in Perfektion. Qualität. Tradition. Innovation DRUCKSYSTEME

valentin etikettendrucker Verpackungsbedruckung in Perfektion. Qualität. Tradition. Innovation DRUCKSYSTEME valentin DRUCKSYSTEME etikettendrucker Verpackungsbedruckung in Perfektion. Qualität. Tradition. Innovation Pica ii Hohe Zuverlässigkeit in zweiter Generation. highlights > Stabiles Metallgehäuse für den

Mehr

Von der Ohrmarke ins Regal ein Standard RFID (Radiofrequenz Identifikation) Technologien der Zukunft als Kundenservice

Von der Ohrmarke ins Regal ein Standard RFID (Radiofrequenz Identifikation) Technologien der Zukunft als Kundenservice Von der Ohrmarke ins Regal ein Standard RFID (Radiofrequenz Identifikation) Technologien der Zukunft als Kundenservice Eisenstadt, 20081125 Alexander Meißl Alexander Peterlik GS1 in a nutshell The global

Mehr

Willkommen. Wissenschaftliches Arbeiten und Präsentation: Arten von Barcodes. von Sint Rolf, Elkahattaf Mohammed, Gasperi Christian, Zödl Christian

Willkommen. Wissenschaftliches Arbeiten und Präsentation: Arten von Barcodes. von Sint Rolf, Elkahattaf Mohammed, Gasperi Christian, Zödl Christian Rolf Sint,Eklhattaf Mohammed, Gasperi Christian, Zödl Christian Barcodes 1 Willkommen Wissenschaftliches Arbeiten und Präsentation: Arten von Barcodes von Sint Rolf, Elkahattaf Mohammed, Gasperi Christian,

Mehr

TEKLYNX LABEL ARCHIVE. Sicherheit, Rückverfolgung und Kontrolle für den Etikettengestaltungs- und Druckprozess einfach gemacht!

TEKLYNX LABEL ARCHIVE. Sicherheit, Rückverfolgung und Kontrolle für den Etikettengestaltungs- und Druckprozess einfach gemacht! TEKLYNX LABEL ARCHIVE SICHERHEIT RÜCKVERFOLGBARKEIT INTEROPERABILITÄT Sicherheit, Rückverfolgung und Kontrolle für den Etikettengestaltungs- und Druckprozess einfach gemacht! TEKLYNX' LABEL ARCHIVES die

Mehr

demo_li_dl_de_palettenundrfid_prod_v130104_mh Paletten und RFID

demo_li_dl_de_palettenundrfid_prod_v130104_mh Paletten und RFID 1 Unsere Märkte in der Division Security & Safety Mobile Datenerfassung Professionelle Komponenten für die Zutrittskontrolle Management von Schlüsseln und Wertgegenständen Weitbereichsidentifikation Personen

Mehr

RFID in der Fertigungssteuerung

RFID in der Fertigungssteuerung RFID in der Fertigungssteuerung Peter Kohnen Siemens AG Automatisierung in der Fertigung: Zwischen Massenproduktion und Variantenreichtum 1913 2010 You can paint it any color, so long as it s black Henry

Mehr

VDA-Empfehlung 5005 1. Ausgabe, Juli 2005. zur Vor- und Rückverfolgbarkeit von Fahrzeugteilen sowie zur Identifizierbarkeit

VDA-Empfehlung 5005 1. Ausgabe, Juli 2005. zur Vor- und Rückverfolgbarkeit von Fahrzeugteilen sowie zur Identifizierbarkeit VDA-Empfehlung 5005 1. Ausgabe, Juli 2005 VDA Vor- und Rückverfolgbarkeit von Fahr- zeugteilen und Identifizierbarkeit ihrer technischen Ausführung 5005 Die vorliegende unverbindliche Empfehlung beschreibt

Mehr

Antonio Caballero González ECSPA - European Calcium Silicate Producers Association

Antonio Caballero González ECSPA - European Calcium Silicate Producers Association Antonio Caballero González ECSPA - European Calcium Silicate Producers Association Bereitstellung der Leistungserklärung durch web-basierte Branchenlösungen Antonio Caballero González CE Kennzeichnung

Mehr