ERP aus der Cloud: Hemmnisse, Herausforderungen und Einsatz von SaaS-ERP in Deutschland

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ERP aus der Cloud: Hemmnisse, Herausforderungen und Einsatz von SaaS-ERP in Deutschland"

Transkript

1 ERP aus der Cloud: Hemmnisse, Herausforderungen und Einsatz von SaaS-ERP in Deutschland

2 Sponsoren Die Erstellung und Verbreitung dieser Studie wurde unterstützt von: Plex Systems, Inc., Telekom Deutschland GmbH und UNIT4 Business Software GmbH Premiumsponsoren: Goldsponsor: 2

3 Inhaltsverzeichnis 1. Kapitel: Hintergrund und Methodik 5 2. Kapitel: Einsatz von Unternehmenssoftware 9 3. Kapitel: Relevanz, Mehrwert und Hemmnisse von ERP aus der Public Cloud Kapitel: Nutzung und Einsatz von ERP aus der Cloud Kapitel: Gesamtfazit 29 Anhang 37 3

4 Kernaussagen Mehr als 70 % der deutschen Unternehmen sind davon überzeugt, dass ERP aus der Public Cloud langfristig ein fester Bestandteil der Firmen-IT sein wird. Die Mehrheit hält ERP aus der Public Cloud für relevant, ganz gleich für welche Firmengrößen. Firmen betrachten die leichtere Einbindung von internationalen Standorten, bessere Kostenstrukturen und eine geringere IT- Komplexität als wesentliche Vorteile von ERP aus der Public Cloud. Sicherheitsbedenken und die unsichere Rechtslage bleiben die Haupthindernisse für ERP aus der Public Cloud. Bei der Nutzung von SaaS-ERP bevorzugen Firmen heute die Private Cloud. 4

5 Kapitel 1: Hintergrund und Methodik PAC

6 Einleitung Cloud Computing ist schon seit einiger Zeit ein Top-IT- Thema. Insbesondere die Nutzung von Unternehmenssoftware aus der Cloud als SaaS ist ein vieldiskutierter Aspekt. Hierbei wird eine Anwendung nicht mehr vor Ort installiert, sondern als Service aus einem Cloud-Rechenzentrum über das Internet bereitgestellt. Die vorliegende Studie befasst sich unter anderem mit den Themen: Welche Unternehmenssoftware ist in deutschen Firmen im Einsatz und wie gut können damit die Business-Anforderungen adressiert werden? Wie relevant ist der Bezug von ERP-Software aus der Cloud für deutsche Unternehmen? Bei ERP aus der Cloud sind zwei Bereitstellungsverfahren zu unterscheiden: Bei der Private Cloud erfolgt die Umsetzung über eine dedizierte, unternehmenseigene Cloud auch Single-Tenant genannt die selbst oder durch einen externen Dienstleister (Hosted Private Cloud) betrieben wird. Im Rahmen der Public Cloud erfolgt die Umsetzung dagegen über das Multi-Tenant-Modell, d.h. mehrere Kunden bzw. Anwenderunternehmen teilen sich zum Bezug des ERP-Cloud-Dienstes gemeinsam die IT- Infrastruktur eines Dienstleisters. Ferner liefert die Studie Antworten auf folgende Fragen: Bevorzugen Unternehmen Public- oder Private- Cloud-ERP? Welche Mehrwerte bietet ERP aus der Public Cloud? Was sind die Hemmnisse der Public Cloud- Nutzung? 6

7 100 IT-Verantwortliche aus deutschen Unternehmen Zusammensetzung der Stichprobe nach Position des Befragten IT Verantwortlicher (CIO, CTO, IT Leiter) Geschäftsführung/Vorstand Anteile in Prozent der Unternehmen, n = 100 7% 93% PAC 2013 Im Mai und Juni 2013 wurden 100 IT-Verantwortliche aus Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern in Deutschland telefonisch befragt. 7

8 Repräsentative Studie nach drei Größenklassen und zwei Branchengruppen Zusammensetzung der Stichprobe nach Mitarbeiterzahl Zusammensetzung der Stichprobe nach Branchenzugehörigkeit MA MA MA und mehr Verarbeitendes Gewerbe Banken und Versicherungen Groß und Einzelhandel IT/Telekommunikation Transport/Logistik Sonstige Dienstleistungen Anteile in Prozent der Unternehmen, n = % 28% 43% PAC 2013 Anteile in Prozent der Unternehmen, n = % 3% 11% 7% 6% 51% PAC 2013 Die Ergebnisse wurden gewichtet, so dass Aussagen über alle Unternehmen ein nach Branchengruppe (Verarbeitendes Gewerbe vs. Handel, Dienstleistung, Verkehr) und Größenklasse repräsentatives Bild ergeben. 8

9 Kapitel 2: Einsatz von Unternehmenssoftware PAC

10 Finanzbuchhaltungs- und ERP-Software ist bei deutschen Unternehmen etabliert Finanzbuchhaltungs Software ERP Software CRM Software HR Software Warenwirtschafts Software Logistik / Supply Chain Management Software Welche Unternehmenssoftware kommt in Ihrer Firma zum Einsatz? Anteile (gewichtet) in Prozent der Unternehmen, n = 100 PAC 2013 ERP-Software ist eine häufig genutzte Anwendung, die in ca. 70 % der Unternehmen zur IT- Ausstattung gehört. Logistik- und Supply-Chain- Management-Software kommt dagegen nur in ca. jedem 10. Unternehmen zum Einsatz hier vor allem in Großunternehmen mit mehr als Mitarbeitern. Anzumerken ist, dass ERP- Lösungen je nach Ausprägung Finanzbuchhaltung, Warenwirtschaft, HR und SCM zumindest zum Teil mit abdecken. Deutschland zählt zu den reifen IT-Märkten, was sich auch bei der Ausstattung mit betriebswirtschaftlicher Standardsoftware wie ERP bemerkbar macht. Das Geschäft mit ERP aus der Cloud zielt somit vielfach auf die Ablösung oder Ergänzung bereits vorhandener Businesslösungen ab. 10

11 Größte Business-Herausforderung ist die Steigerung der Prozessqualität und Produktivität In welchen Bereichen hat Ihr Unternehmen Handlungsbedarf? Steigerung der Prozessqualität. Steigerung der Produktivität. und Kostensenkung Höhere Transparenz. der Geschäftsprozesse Schnelle Reaktion auf. Kunden /Marktanforderungen Erhöhte Service Orientierung. gegenüber den Kunden Bessere Einbindung der MA. in die Geschäftsprozesse Schnelle Markteinführung neuer. Produkte und Innovationen Internationalisierung des Geschäfts Sehr hoher Handlungsbedarf Eher hoher Handlungsbedarf Teilweise Handlungsbedarf PAC 2013 Anteile (gewichtet) in Prozent der Unternehmen, n = 100 Ca. jedes zweite deutsche Unternehmen sieht eine wichtige Aufgabe darin, die Prozessqualität und die Produktivität zu steigern und gleichzeitig die Kosten zu senken. Für ca. jedes vierte Unternehmen (23 %) ist eine erhöhte Serviceorientierung gegenüber den Kunden eine zentrale Herausforderung hier vor allem für kleine Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern (25 %). Die Internationalisierung des Geschäfts ist zwar ein wichtiger Aspekt, allerdings sieht hier nur ein geringer Teil der Unternehmen Handlungsbedarf. Prozessqualität liegt den Unternehmen besonders am Herzen. Dies ist angesichts der hohen Verbreitung von ERP-Software erstaunlich, da unter anderem die Standardisierung von Prozessen mittels ERP zu höherer Prozessqualität führt. Offenbar haben die genutzten ERP-Lösungen hier ihre positive Wirkung nicht voll entfalten können. 11

12 Unternehmenssoftware hilft oft nur zum Teil beim Erreichen wichtiger Businessziele Wie gut unterstützt Sie Ihre Unternehmens software bei der Erreichung dieser Ziele? Schnelle Reaktion auf... Kunden /Marktanforderungen Bessere Einbindung der MA... in die Geschäftsprozesse Erhöhte Service Orientierung... gegenüber den Kunden Höhere Transparenz... der Geschäftsprozesse Steigerung der Produktivität... und Kostensenkung Schnelle Markteinführung neuer... Produkte und Innovationen Steigerung der Prozessqualität... Internationalisierung des Geschäfts Sehr gut Eher schlecht Eher gut Sehr schlecht Mittelmäßig Weiß nicht/k.a Anteile (gewichtet) in Prozent aller Unternehmen, n = 100 PAC 2013 Nur in wenigen Unternehmen sehen die IT- Verantwortlichen eine sehr gute Unterstützung der vorhandenen Unternehmenssoftware bei Erreichung der Businessziele. In vielen Fällen werden nur mittelmäßige bis schlechte Noten vergeben. Die Internationalisierung des Geschäfts ist nicht bei allen Unternehmen ein Thema. Dies erklärt den hohen Prozentsatz an keine Angabe. Dort, wo Firmen Handlungsbedarf sehen (Prozessqualität, Produktivität und Kosten, vgl. Seite 11 ), hilft Ihnen die eingesetzte Business-Software nur zum Teil weiter. Dies kann mit der Qualität der Lösung bzw. deren Nutzung im Unternehmen zusammenhängen, aber natürlich auch mit zusätzlichen oder sich verändernden Anforderungen, denen die genutzten Applikationen nicht in vollem Umfang gewachsen sind. 12

13 Zwischenfazit Deutschland zählt zu den reifen IT-Märkten, was sich daran zeigt, dass deutsche Firmen bereits sehr gut mit Unternehmenssoftware ausgestattet sind: 70 % der Unternehmen nutzen eine ERP-Software. ERP aus der Cloud zielt somit vielfach auf die Ablösung oder Ergänzung bereits vorhandener Businesslösungen ab. Deutsche Unternehmen sehen vor allem einen Handlungsbedarf bei Themen wie Qualität, Produktivität und Kostenreduktion. Die eingesetzten Softwarelösungen helfen ihnen hierbei zur zum Teil. 13

14 Kapitel 3: Relevanz, Mehrwert und Hemmnisse von ERP aus der Public Cloud PAC

15 Die meisten sind der Meinung, dass sich ERP aus der Public Cloud langfristig etablieren wird in kleinen wie in großen Firmen ERP aus der Public Cloud......wird zukünftig ein fester... Bestandteil der IT von Firmen sein....ist nur ein Hype Thema, das für uns langfristig keine... wichtige Rolle spielen wird....wird bestehende ERP Lösungen eher ergänzen als ersetzen wird langfristig nur von wenigen Unternehmen genutzt werden ist nur für große Unternehmen von Relevanz. Wie schätzen Sie die zukünftige Bedeutung von ERP aus der Public Cloud ein? Trifft überhaupt nicht zu Trifft eher nicht zu Anteile (gewichtet) in Prozent der Unternehmen, n = Trifft voll zu Trifft eher zu PAC 2013 Mehr als 70 % der IT- Verantwortlichen glauben, dass sich das Public-Cloud- Computing-Modell für ERP- Anwendungen langfristig durchsetzen wird. Dabei wird ERP aus der Public Cloud sowohl als Ersatz als auch als Ergänzung gesehen, und zwar nicht nur in Großfirmen. Allerdings: Für ca. 40 % der Firmen ist ERP aus der Public Cloud nur ein Hype-Thema, dass für die eigene Firma keine wichtige Rolle spielen wird. ERP aus der Public Cloud wird sich offenbar sowohl bei kleinen als auch bei großen Firmen erst langfristig etablieren, obwohl einige heute noch dessen Relevanz anzweifeln. Die Nutzungsform (Ersatz oder Ergänzung) hängt mit der jeweiligen Ausgangssituation zusammen: Manche favorisieren ein Hybrid-Szenario, bei dem eine Inhouse-Lösung sinnvoll mit einem Public- Cloud-Angebot ergänzt werden kann. Andere werden veraltete ERP-Systeme oder verschiedene Einzellösungen zugunsten eines ERP-Systems aus der Public Cloud austauschen. 15

16 Die Mehrheit der Unternehmen glaubt an die Business-Mehrwerte der Public Cloud Welche Vorteile bietet ERP aus der Public Cloud aus Business Sicht? Leichtere Einbindung internationaler Standorte Bessere Kostenstruktur: Gebühren statt Investitionen Weniger zusätzliche IT Komplexität Flexiblere Einbindung von Geschäftspartnern Trifft nicht zu Trifft voll zu Trifft eher nicht zu Trifft eher zu PAC 2013 Obwohl es kritische Meinungen seitens der IT-Verantwortlichen gibt, sind die meisten davon überzeugt, dass mit ERP aus der Public Cloud die typischen Wertversprechen realisiert werden können. Deutlich überwiegt auch die Ansicht, dass durch die Public Cloud die IT- Komplexität weniger stark zunimmt. Anteile (gewichtet) in Prozent der Unternehmen, n = 100 Die Meinung, dass sich ERP aus der Public Cloud langfristig durchsetzen wird, fußt auf konkreten Mehrwerten. So können bspw. schnell und mit wenig Aufwand neue Firmenstandorte mit ERP-Funktionen versorgt werden. Auch das Gebührenmodell (meist ein monatlicher Betrag pro Nutzer) als Alternative zur Investition (etwa in ERP-Software und erforderliche Hardware) bewerten Firmen eher positiv. 16

17 Für die IT bietet ERP aus der Public Cloud vor allem Effizienzvorteile Weniger Aufwand mit der Softwarepflege Bessere Skalierbarkeit Besserer Zugriff über mobile Endgeräte Schnellere Implementierung und Inbetriebnahme Gewährleistung einer höheren Datensicherheit Bessere Integration von bestehenden Systemen Welche Vorteile bietet ERP aus der Public Cloud aus IT Sicht? Trifft überhaupt nicht zu Trifft eher nicht zu Anteile (gewichtet) in Prozent der Unternehmen, n = Trifft voll zu Trifft eher zu PAC 2013 (Über) 70% der IT- Verantwortlichen sehen den entscheidenden Mehrwert von ERP aus der Public Cloud in einem geringeren Administrationsaufwand: Das betrifft nicht nur den Aufwand mit der Softwarepflege, sondern auch die Skalierbarkeit einer ERP-Lösung. Darüber hinaus sind aber auch die einfachere Einbindung mobiler Endgeräte sowie die schnellere Implementierung entscheidende Pro-Argumente. Ein Manko wird allerdings in der Datensicherheit und der Integration mit Inhouse- Systemen gesehen. Die Public Cloud bietet auch für ERP-Software entscheidende Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind. Allerdings ist die Datensicherheit (gerade) in deutschen Unternehmen ein wichtiges Thema, das ernst zu nehmen ist und adressiert werden muss. Auch der Investitionsschutz durch die Integration mit Inhouse-Lösungen muss gewährleistet sein. 17

18 Vor allem die unsichere Rechtslage bremst den Einsatz von ERP aus der Public Cloud Was hemmt den Einsatz einer ERP Lösung aus der Public Cloud? Unsichere Rechtslage/ mangelnde Rechtssicherheit Zu hohe Abhängigkeit von einem Anbieter Widerstand innerhalb der IT Abteilung Compliance Anforderungen sind schwer umsetzbar Zu hohe laufende Kosten Trifft überhaupt nicht zu Trifft eher nicht zu Trifft voll zu Trifft eher zu PAC 2013 Über 60 % der IT- Verantwortlichen verorten die Hemmnisse der Public-Cloud- Nutzung bei der momentan noch unsicheren Rechtslage sowie bei dem bestehenden Kontrollverlust durch die Bindung an einen externen Dienstleister. Immerhin: In 45 % der Unternehmen steht die IT-Abteilung Public-Cloud-Lösungen offen gegenüber Anteile (gewichtet) in Prozent der Unternehmen, n = 100 Die Hemmschuhe für ERP aus der Public Cloud sind nicht im Konzept selbst zu finden, sondern in den Rahmenbedingungen hierzulande (unsichere Rechtslage, Compliance) begründet. Grundsätzliche Widerstände seitens der IT sind noch vorhanden, überwiegen aber nicht mehr. Da sich die Meinungen über die laufenden Kosten in etwa die Waage halten, lässt sich folgern, dass ERP aus der Public Cloud zumindest nicht aus Kostengründen abgelehnt wird. 18

19 Das Thema Sicherheit ist das größte Hemmnis in Bezug auf Public-Cloud-Lösungen Sicherheitsbedenken Ungeklärte Rückführung der Daten bei Änderung des Bereitstellungsmodells Mangelnde Integrierbarkeit mit Inhouse Lösungen Mangelnde Flexibilität bei Anpassbarkeit Eingeschränkte Verfügbarkeit Unzureichender Umfang an Funktionalität Welche Nachteile verbinden Sie mit einer ERP Lösung aus der Public Cloud? Trifft überhaupt nicht zu Trifft eher nicht zu Anteile (gewichtet) in Prozent der Unternehmen, n = Trifft voll zu Trifft eher zu PAC 2013 Die Angst vor Datenverlust oder Datenmanipulation ist in drei Viertel aller deutschen Unternehmen eine wesentliche Barriere für die Nutzung von ERP aus der Public Cloud. 70 % der IT-Verantwortlichen führen darüber hinaus auch die ungeklärte Rückführung der Daten bei einem Wechsel des Betreibermodells an. Mangelnder Funktionsumfang und eingeschränkte Verfügbarkeit von ERP aus der Public Cloud sind dagegen eher ein geringeres Hemmnis. Mangelnde Flexibilität ist ein gravierender Nachteil, insbesondere für ERP-Lösungen, die in der Regel an die Anforderungen des jeweiligen Unternehmens angepasst werden müssen. Die Rückführung der Daten muss geregelt sein, und zwar sowohl beim Wechsel des Public-Cloud-Anbieters als auch bei der Migration einer Public-Cloud- in eine Inhouse-Lösung. 19

20 Zwischenfazit Mehr als 70 % der deutschen Firmen erwarten, dass sich ERP aus der Public Cloud langfristig etablieren wird und das sowohl in kleinen wie auch großen Unternehmen. Sie verbinden mit diesem Konzept vor allem Mehrwerte in Bezug auf eine einfachere Anbindung internationaler Standorte, bessere Kostenstrukturen (Gebühren statt Investitionen) und eine geringere IT-Komplexität bei der Nutzung von ERP. Als größte Vorteile für die IT nennen die Firmen die leichtere Administration, bessere Skalierbarkeit und mobile Unterstützung. Dem stehen als größte Hemmnisse die unsichere Rechtslage sowie die zu hohe Abhängigkeit von einem Anbieter gegenüber. 20

21 Kapitel 4: Nutzung und Einsatz von ERP aus der Cloud (Private & Public) PAC

22 ERP aus der Cloud ist nicht mehr nur eine Idee, aber die Nutzung steht noch am Anfang Wie ist der aktuelle Stand Ihres Unternehmens beim Thema ERP aus der Cloud? Wir nutzen bereits ERP aus der Cloud. Wir haben Projekte in der Planung bzw. Umsetzung. Wir haben das Thema diskutiert bzw. mögliche Projekte evaluiert. Wir haben uns mit dem Thema überhaupt noch nicht beschäftigt. Anteile (gewichtet) in Prozent der Unternehmen, n = % 12% 7% 36% PAC 2013 Ca. jedes fünfte deutsche Unternehmen nutzt oder plant ERP aus der Cloud, und jede dritte Firma diskutiert dessen Einsatz. Allerdings gibt es einen noch großen Anteil an Unternehmen, die sich mit dem Thema überhaupt noch nicht beschäftigt haben. ERP aus der Cloud wird heute nur von sehr wenigen Firmen bereits genutzt. Ein großer Teil der Unternehmen diskutiert Einsatzmöglichkeiten und evaluiert Projekte. Somit ist mit einem steigenden Bedarf für ERP aus der Cloud auszugehen, was sich mit den Markteinschätzungen von PAC für Deutschland deckt. 22

23 Die Private Cloud ist derzeit das bestimmende Betreibermodell für ERP aus der Cloud Public Cloud... Private Cloud Inwiefern sind die Private und Public Cloud für ERP in Ihrem Unternehmen relevant? 5 Bereits genutzt Für die kommenden 2 Jahre geplant Weder eingesetzt noch geplant, aber denkbar Kommt für ERP nicht in Frage Anteile (gewichtet) in Prozent der Unternehmen, die sich mit dem Thema ERP aus der Cloud mind. schon beschäftigt haben, n = PAC 2013 Während die Private Cloud für ERP-Anwendungen fast in jedem dritten Unternehmen bereits genutzt wird oder geplant ist, führt die Public Cloud für ERP noch ein Nischendasein. 77 % der Unternehmen, die sich mit dem Cloud- Thema schon beschäftigt haben, betonen, dass das Public-Cloud-Modell für ERP heute nicht für ihr Unternehmen in Frage kommt. Nur insgesamt neun Unternehmen nutzen oder planen bereits ERP aus der Public Cloud oder sehen dies als denkbar für ihr Unternehmen an. Bei der Nutzung von ERP aus der Public Cloud gibt es noch einige (Sicherheits-) Bedenken (vgl. Folie 19), die in einer starken Zurückhaltung münden und von den Vorteilen und Mehrwerten derzeit offenbar noch nicht aufgewogen werden können. Hier wird noch Überzeugungsarbeit zu leisten sein, bevor mit einer höheren Relevanz von ERP aus der Public Cloud zu rechnen ist. 23

24 Wird ERP aus der Public Cloud eher als Ersatz oder als Ergänzung zu bestehenden Systemen genutzt? 7 von 9 Unternehmen* stimmen der Aussage zu, dass ERP aus der Public Cloud eine sinnvolle Ergänzung zu bestehenden Inhouse-Lösungen ist. 4 von 9 Unternehmen* stimmen der Aussage zu, dass ERP aus der Public Cloud ein möglicher Ersatz für bestehende Inhouse-Lösungen ist. *Unternehmen, die ERP aus der Public Cloud nutzen, planen oder als denkbar erachten, n = 9. Tendenziell ergänzt ERP aus der Public Cloud bestehende Lösungen bei Firmen, die solche Angebote bereits nutzen, deren Einsatz planen oder diese zumindest für denkbar erachten. 24

25 Welche Vorteile bietet ERP aus der Public Cloud? 8 von 9 Unternehmen* sind der Meinung, dass ERP aus der Public Cloud für ihr Unternehmen die Möglichkeit bietet, auf eine moderne Software umzusteigen. 7 von 9 Unternehmen* sind davon überzeugt, dass mit ERP aus der Public Cloud die IT- Infrastruktur vereinfacht werden kann und IT-Ressourcen bedarfsgerecht bereitgestellt werden können *Unternehmen, die ERP aus der Public Cloud nutzen, planen oder als denkbar erachten, n = 9. In der Regel handelt es sich bei den am Markt verfügbaren ERP-Systemen aus der Public Cloud um moderne Softwareplattformen, die eine bedarfsgerechte Zuweisung von Ressourcen erlaubt. 25

26 Welche Anforderungen haben Sie an einen Anbieter für ERP aus der Public Cloud? Für 8 von 9 Unternehmen ist es eine konkrete Anforderung, dass mit der ERP aus der Public Cloud ein deutschsprachiger Ansprechpartner zur Verfügung steht und Migrationsunterstützung durch den Anbieter gewährleistet ist. Darüber hinaus ist es für 6 von 9 Unternehmen wichtig, dass der Provider branchenspezifische Prozesse versteht. *Unternehmen, die ERP aus der Public Cloud nutzen, planen oder als denkbar erachten, n = 9. Anbieter mit lokaler Präsenz sowie Kompetenz für branchenspezifische Prozesse sind Firmen wichtig. Wie frühere PAC-Studien belegen, gilt dies für Inhouse-ERP-Systeme und, wie diese Befragung zeigt, für ERP aus der Public Cloud ebenso. 26

27 Welche Anforderungen haben Sie an eine Lösung für ERP aus der Public Cloud? Für 8 von 9 Unternehmen* ist es von zentraler Bedeutung, dass mit der Lösung ein Support mit festgelegten Service Level Agreements (SLA) verbunden ist. 7 von 9 Unternehmen* legen Wert darauf, dass die Lösung über ein zertifiziertes Rechenzentrum entsprechend den EU-Richtlinien bereitgestellt wird und flexible Vertragslaufzeiten angeboten werden. *Unternehmen, die ERP aus der Public Cloud nutzen, planen oder als denkbar erachten, n = 9. Den Firmen sind Verträge, die Support und Bereitstellung für die ERP-Lösung regeln, wichtig. Letztlich sind sie auf die Fähigkeit und Zuverlässigkeit des Cloud-Anbieters angewiesen. Verschiedene Zertifikate für Rechenzentren existieren unter anderem für die Bereiche Sicherheit, Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften sowie Standards bezüglich des Managements von Datenzentren. 27

28 Zwischenfazit ERP aus der Cloud ist noch ein Randthema: Rund 20 % der Firmen nutzen bereits ein solches Angebot oder planen, dies zu tun. Jedoch hat sich fast die Hälfte der Firmen noch nicht mit dem Thema auseinander gesetzt. Das bevorzugte Betreibermodell für ERP aus der Cloud ist die Private Cloud. Hier hat fast jedes dritte Unternehmen Projekte umgesetzt bzw. in Planung. ERP aus der Public Cloud kommt dagegen für die Mehrheit (77 %) der Firmen, die sich mit ERP aus der Cloud auseinandergesetzt haben, noch nicht in Frage. 28

29 Kapitel 5: Fazit PAC

30 Gesamtfazit Die Ergebnisse dieser Studie haben gezeigt, dass sich die Public Cloud für ERP zwar langfristig etablieren wird, aber noch in den Kinderschuhen steckt, was die derzeitige Nutzung betrifft. Die Public Cloud bietet für ERP-Anwendungen entscheidende Mehrwerte gegenüber dem traditionellen Eigenbetrieb, die auch von Anwenderseite gesehen werden. So können international verteilte Unternehmensstandorte zentral über eine Plattform mit ERP-Anwendungen versorgt werden. Zudem entfallen durch das Pay-per-use-Modell hohe Anfangsinvestitionen. Darüber hinaus entstehen für die IT-Administration signifikante Vorteile vor allem in Bezug auf Skalierbarkeit und Flexibilität. Allerdings: Als hauptsächliches Hindernis für die Public Cloud erweisen sich nicht etwa Widerstände aus der IT-Abteilung, sondern noch unklare Rahmenbedingungen, wie etwa die unsichere Rechtslage und die Angst, sich von einem Anbieter abhängig zu machen. So ist die Rückführung der Daten bei Änderung des Bereitstellungsmodells eine wichtige Frage, die von Anbieterseite beantwortet werden muss. Eine weitere Hürde in der Nutzung der Public Cloud für ERP sind Sicherheitsbedenken. Auch hier ist seitens der Anbieterseite noch einiges an Aufklärungsarbeit zu leisten. Die Vorteile der Public Cloud werden zwar gesehen, allerdings scheinen die Hemmnisse bzw. Nachteile zu überwiegen. So bevorzugen Unternehmen in erster Linie das Private-Cloud-Modell, in dem sich die zentralen Bedenken der Public Cloud bezüglich Sicherheit und Rechtslage nicht in diesem Umfang stellen. Für die Mehrheit kommt die Public-Cloud-Variante daher heute noch nicht in Frage. Anbieter haben auf die Rechtslage selbst nur einen begrenzten Einfluss, können aber die Bedenken dahingehend senken, indem sie Lösungen über ein zertifiziertes Rechenzentrum entsprechend den EU-Richtlinien bereitstellen. Darüber hinaus erwarten Anwender vor allem einen Support mit festgelegten SLAs, Migrationsunterstützung und einen deutschsprachigen Ansprechpartner. Wenn diese Bedingungen hinreichend erfüllt sind, ist mit einer steigenden Nutzung von ERP aus der Cloud zu rechnen. 30

31 Premiumsponsoren der Studie PAC

32 Unternehmensprofil Plex Systems, Inc. Seit 1995 verfolgt Plex Systems die Vision, Fertigungsunternehmen durch einen intelligenten Einsatz von Cloud-Technologie wesentliche Verbesserungen hinsichtlich Kosten, Qualität und Produktivität zu verschaffen von der Fertigungsebene bis zur Unternehmensleitung. Die technologische Ausrichtung und die Fertigungsexpertise von Plex Online, stammen aus einem ERP-Projekt bei einem Automobilzulieferer. Nachdem das Technologie-Team die Stärke des verwendeten Ansatzes erkannt hatte, gründete es Plex Systems als unabhängiges Unternehmen und lancierte im Jahr 2001 die Cloud-Lösung Plex Online als Software as a Service. Damit wurde Plex Systems zum Cloud-Pionier! Das Unternehmen hat seinen Sitz in Troy bei Detroit im amerikanischen Bundesstaat Michigan und bedient ungefähr 1000 Kunden weltweit, davon bereits 20 in Europa. Zu diesen gehören unter anderem BMW, Nissan, Feintool und Magna. Rund 250 Mitarbeiter tragen täglich zur Erfolgsgeschichte des Unternehmens bei und erreichten 2011 ein Umsatzwachstum von ca. 30 Prozent. Neben dem Private-Equity-Investor Francisco Partners hält seit Anfang 2013 auch die Beteiligungsgesellschaft Accel Partners Anteile an Plex Systems. Damit zählt Plex Systems zu erfolgreichen Accel-Investments wie Facebook, Groupon, Dropbox und Cloudera. Für diese Entwicklung bestimmend ist die Cloud ERP-Lösung Plex Online. Die Software für Fertigungsunternehmen bietet umfassende Funktionen für praktisch alle Bereiche und Fachabteilungen eines Unternehmens: MES (Manufacturing Execution System) und QM für die Produktion, CRM (Customer Relationship Management) für den Vertrieb, SCM (Supply Chain Management) für den Einkauf, ERP (Enterprise Resource Planning) für Finanzwesen und Management sowie BI (Business Intelligence) für die Geschäftsleitung. Nach dem Motto From shop floor to top floor soll Plex Online alle Unternehmensebenen miteinander integrieren und dadurch optimale Steuerung sowie maximale Effizienz im Tagesgeschäft ermöglichen. Im deutschsprachigen Markt ist Plex Systems seit April 2010 vertreten und arbeitet erfolgreich mit Implementierungspartnern zusammen. Fides IT Consultants haben mitgeholfen, das Rechnungswesen des ERP-Komplettsystems von Plex Systems nach dem deutschen GAAP-Standard zertifizieren zu lassen. 32

33 Unternehmensprofil Plex Systems, Inc. Plex Systems, Inc. Nymphenburger Str. 4, München Ansprechpartner: Thomas Rosenstiel, Direktor Europa Telefon Telefax Internet: 33

34 Unternehmensprofil UNIT4 Business Software GmbH UNIT4 Business Software hat früh erkannt, dass Organisationen im Wandel flexible Softwarelösungen benötigen, die ihnen erlauben, Veränderungen eigenständig, schnell und günstig umzusetzen. Die Softwarelösungen von UNIT4 Business Software wurden speziell für dynamische Unternehmen und Organisationen entwickelt, die von Wachstum, Übernahmen, Umstrukturierungen, Fusionen oder der Einhaltung von Gesetzesvorgaben geprägt sind. Kunden profitieren von mehr Flexibilität, reduzierten Änderungskosten und somit niedrigen Betriebskosten und erhalten eine verstärkte Hilfe zu mehr Unabhängigkeit und Selbstbestimmung. Zu den UNIT4-Kunden im deutschsprachigen Raum zählen mehr als Kunden im privatwirtschaftlichen und öffentlichen Sektor, darunter projektorientierte Dienstleistungsunternehmen, global expandierende Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Non-Profit-Organisationen und Kirchen sowie Städte, Gemeinden und mehrere Bundesländer. Das Produktportfolio umfasst Lösungen für Enterprise Resource Planning (ERP), Finanz- und Rechnungswesen sowie Business Intelligence. Alle UNIT4-Lösungen basieren auf modernster Technologie und können wahlweise on Premise, in der Cloud oder Hybrid betrieben werden. Ändern sich die IT-Anforderungen und Strategien, haben Kunden die Möglichkeit, das Bereitstellungsmodell zu wechseln, ohne hohe Migrations- oder Wiederbereitstellungskosten. Die Muttergesellschaft UNIT4 beschäftigt weltweit Mitarbeiter in 26 Ländern und hat über Kunden mit mehr als 1,5 Mio. Anwendern in über 100 Ländern. Der Konzernumsatz belief sich 2012 auf 469,8 Millionen Euro. Im deutschsprachigen Raum ist UNIT4 mit seiner 100-prozentigen Tochter UNIT4 Business Software GmbH an sieben Standorten präsent. UNIT4 Business Software GmbH Marcel-Breuer-Straße 22, München Ansprechpartner: Michael Mors, Geschäftsführer Telefon Telefax Internet: Facebook: 34

35 Goldsponsor der Studie PAC

36 Unternehmensprofil Telekom Deutschland GmbH Die Deutsche Telekom gehört zu den führenden Dienstleistungsunter-nehmen im Telekommunikations- und IT-Markt. Im Bereich Geschäftskunden der Telekom Deutschland GmbH bündelt der Konzern alle Leistungen für kleine, mittlere und große Unternehmen sowie für Freiberufler und Selbstständige. Telekom Deutschland betreut hierzulande rund 2,7 Millionen Geschäftskunden. Das Unternehmen bietet ein integriertes Portfolio aus Festnetz-, Mobilfunk- und IT-Leistungen für das vernetzte Leben und Arbeiten. Damit stärkt der Anbieter die Wettbewerbsfähigkeit seiner Geschäftskunden und ermöglicht es ihnen, neue Effizienz- und Wertschöpfungspotenziale zu erschließen. Entscheidend aus Sicht der Kunden: Sie haben stets nur einen Ansprechpartner für alle Anforderungen an die Informationstechnik und Telekommunikation. Der Geschäftskundenbereich ist in Deutschland mit Vertrieb, Kundenservice und technischem Service flächendeckend präsent. Zum Portfolio der Telekom Deutschland GmbH gehören neben Festnetz- und Mobiltelefonie, Internetanbindungen, Endgeräten, Tarifen und Anwendungen der Informationstechnik insbesondere Cloud-Services aus der TelekomCloud. Dabei übernimmt die Telekom als erster Anbieter durchgängig die Ende-zu-Ende-Verantwortung für Connectivity, Betrieb, Leistungsangebot, Abrechnung und Datensicherheit. Die Telekom bietet Leistungen aus sechs Kategorien als Managed IT-Services an: Platform as a Service, Infrastructure as a Service, Desktop as a Service, Business Applications as a Service, Communication and Collaboration as a Service und Security as a Service. Telekom Deutschland GmbH Am Probsthof 10, Bonn Ansprechpartner: Steffen Klinzmann Telefon: Internet: 36

Premiumsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary

Premiumsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary Premiumsponsor der Studie: SAP goes Cloud Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Executive Summary Einleitung SAP strebt in die Cloud und bietet ein komplexes Angebot an Lösungen

Mehr

Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary

Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Executive Summary Einleitung SAP strebt in die Cloud und bietet ein vielschichtiges Angebot an Lösungen

Mehr

UCC und Contact Center aus der Cloud. Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence

UCC und Contact Center aus der Cloud. Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence UCC und Contact Center aus der Cloud Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence Cloud bewegt die Gemüter 30000 Cloud Computing - Market Volume Europe in Mio 25000 20000 15000 10000 5000

Mehr

SAP System Landscape Optimization (SLO)

SAP System Landscape Optimization (SLO) Goldsponsor der Studie: SAP System Landscape Optimization (SLO) Herausforderungen, Vorteile und Strategien in Zeiten von SAP HANA und Cloud Computing Executive Summary Einleitung Für die Studie wurden

Mehr

Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary

Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary Goldsponsor der Studie: SAP goes Cloud Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Executive Summary Einleitung SAP strebt in die Cloud und bietet ein vielschichtiges Angebot an Lösungen

Mehr

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Preisdatenbank IT-Services 2014 Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Die Datenbank im Überblick Mehr als 10.000 Referenzpreise In der Preisdatenbank finden Sie mehr als

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31.

Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31. Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31. Mai 2011" Smartphones & Tablets werden zum zentralen Arbeitswerkzeug!

Mehr

Pressekonferenz Cloud Monitor 2015

Pressekonferenz Cloud Monitor 2015 Pressekonferenz Cloud Monitor 2015 Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Peter Heidkamp, Partner KPMG Berlin, 6. März 2015 Definition und Ausprägungen von Cloud Computing Aus Nutzersicht Nutzung von IT-Leistungen

Mehr

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH?

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Teil 2 Relevanz von Telefonielösungen aus der Cloud Studie für die NFON AG BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Studie Teil 2 Mai 2013, NFON 1 INHALT KERNAUSSAGEN 3 HINTERGRUND

Mehr

Cloud-Monitor 2012. Eine Studie von KPMG. durchgeführt von PAC. März 2012

Cloud-Monitor 2012. Eine Studie von KPMG. durchgeführt von PAC. März 2012 Eine Studie von KPMG durchgeführt von PAC März 2012 Inhalt Das Wichtigste im Überblick 2 Executive Summary 3 Hintergrund der Studie 7 Einstellung zu Cloud Computing 13 Aktuelle und künftige Nutzung von

Mehr

Industrie 4.0: Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller und IT-Dienstleister

Industrie 4.0: Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller und IT-Dienstleister Industrie 4.0: Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller und IT-Dienstleister Philipp Schalla, Cebit 18.03.2015 PAC 2 Industrie 4.0 - Neue Möglichkeiten der Positionierung für Softwarehersteller

Mehr

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH?

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Teil 1 Telefonielösungen in deutschen Unternehmen: Status quo und Investitionspläne Studie für die NFON AG BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Studie Teil 1 Mai 2013, NFON 1 INHALT

Mehr

Auswirkungen des Internets der Dinge auf betriebliche Unternehmensprozesse und IT-Dienstleistungen

Auswirkungen des Internets der Dinge auf betriebliche Unternehmensprozesse und IT-Dienstleistungen Auswirkungen des Internets der Dinge auf betriebliche Unternehmensprozesse und IT-Dienstleistungen IT2Industry 11.11.2014 Das Internet der Dinge ist kein Markt! In den Startlöchern stehen... Die Märkte

Mehr

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC ITK-Anbieterbewertung von PAC Führende Anbieter von SAP Hosting in Deutschland 2013 Konzept und Mitwirkungsmöglichkeit Mehrwert für Teilnehmer PAC RADAR-Grafik (Beispielhafte Darstellung) 1. Bringen Sie

Mehr

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs 6. Stuttgarter Sicherheitskongress Michael Wilfer, Fichtner IT Consulting AG Vorsitzender ITK Ausschuss, IHK Region Stuttgart Oktober 04 Cloud Computing

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

1 von 6 27.09.2010 09:08

1 von 6 27.09.2010 09:08 1 von 6 27.09.2010 09:08 XaaS-Check 2010 Die Cloud etabliert sich Datum: URL: 26.08.2010 http://www.computerwoche.de/2351205 Eine Online-Umfrage zeigt: Viele Unternehmen interessieren sich für das Cloud

Mehr

Silbersponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary

Silbersponsor der Studie: SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen. Executive Summary Silbersponsor der Studie: SAP goes Cloud Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Executive Summary Einleitung SAP strebt in die Cloud und bietet ein vielschichtiges Angebot an Lösungen

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

Marktstudie 2011: Cloud Computing im Business Einsatz. Durchgeführt von der AppSphere AG in Kooperation mit BT Germany

Marktstudie 2011: Cloud Computing im Business Einsatz. Durchgeführt von der AppSphere AG in Kooperation mit BT Germany Marktstudie 2011: Cloud Computing im Business Einsatz Durchgeführt von der AppSphere AG in Kooperation mit BT Germany Agenda Informationen zu den Studienteilnehmern Akzeptanz, Einsatz und Erfahrungen

Mehr

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland Besser aufgestellt: Ergebnisse für Deutschland Landesspezifischer August 2015 Zusammenfassung Die Cloud ist im Aufwind, doch nur wenige Unternehmen verfügen über fortschrittliche Cloud-Strategien Eine

Mehr

Innovationstreiber statt Produktivitätsbremse Anforderungen an IT-Arbeitsumgebungen im digitalen Zeitalter

Innovationstreiber statt Produktivitätsbremse Anforderungen an IT-Arbeitsumgebungen im digitalen Zeitalter Innovationstreiber statt Produktivitätsbremse Anforderungen an IT-Arbeitsumgebungen im digitalen Zeitalter Nicole Dufft, Independent Vice President, PAC Andreas Stiehler, Principal Analyst, PAC Agenda

Mehr

IT Made in Germany Was wollen deutsche Unternehmen?

IT Made in Germany Was wollen deutsche Unternehmen? IT Made in Germany Was wollen deutsche Unternehmen? Kurzstudie für die NFON AG und LANCOM Systems GmbH Hintergrund & Ziele Wie groß ist das Interesse an IT-Lösungen Made in Germany? Das Label Made in Germany

Mehr

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES

CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES CANCOM DIDAS GMBH MANAGED & CLOUD SERVICES Von individueller Beratung bis zum bedarfsgerechten Betrieb Passen Sie Ihre IT an die Dynamik des Marktes an Unternehmen müssen heute unmittelbar und flexibel

Mehr

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 3. März 2014

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 3. März 2014 Pressemeldung Frankfurt am Main, 3. März 2014 IDC-Studie zu Mobile Content Management: Deutsche Unternehmen nutzen File Sharing und Synchronisationslösungen, präferieren dabei die Private Cloud und wollen

Mehr

Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor

Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor Unternehmen Industrie 4.0 im fertigenden Mittelstand angekommen: Zwei Drittel verbinden Top Floor mit Shop Floor Interesse an selbststeuernden Produktionsprozessen innerhalb eines Jahres um 50 Prozent

Mehr

PAC Webinar. PAC Research-Programm SITSI Deutschland 2013. Dienstag, 11. Juni 2013, 14:00 14:30 PAC

PAC Webinar. PAC Research-Programm SITSI Deutschland 2013. Dienstag, 11. Juni 2013, 14:00 14:30 PAC PAC Webinar PAC Research-Programm SITSI Deutschland 2013 Dienstag, 11. Juni 2013, 14:00 14:30 Agenda I. Warum SITSI Deutschland? II. Inhalte und Themenfokus III. (Alle Paketinhalte auf einen Blick) è Auswahl

Mehr

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1!

CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! CRM Kompetenztag der! CAS Software AG, 26.5.2011! PAC GmbH, CRM Kompetenztag, CAS Software AG, 26.05.2011! 1! Agenda!! CRM-Markt in Deutschland!! Was CRM-Anwender/CRM-Käufer beschäftigt!! Wie der deutsche

Mehr

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult.

Wege aufzeigen. Peter Burghardt, techconsult GmbH. September 2015. 2015 techconsult GmbH Tel.: +49 (0) 561/8109-0 www.techconsult. Wege aufzeigen Wege aufzeigen Flexibilität und Effizienz in den Unternehmensprozessen des Mittelstands: Welche Rolle spielt die Cloud? Microsoft Azure SMB Fokustag Webcast Peter Burghardt, techconsult

Mehr

EuroCloud Deutschland Confererence

EuroCloud Deutschland Confererence www.pwc.de/cloud EuroCloud Deutschland Confererence Neue Studie: Evolution in der Wolke Agenda 1. Rahmenbedingungen & Teilnehmer 2. Angebot & Nachfrage 3. Erfolgsfaktoren & Herausforderungen 4. Strategie

Mehr

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Berlin, 30. Januar 2014 Seite 1 Guten Morgen, meine sehr geehrten Damen und Herren! Wenn wir unsere Mitglieder nach den wichtigsten IT-Trends fragen,

Mehr

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand

proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Whitepaper proalpha Geschäftssoftware für den Mittelstand Januar 2013 proalpha Integrierte Geschäftssoftware für den Mittelstand 2 Herausgegeben von proalpha Software AG Auf dem Immel 8 67685 Weilerbach

Mehr

SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen

SAP goes Cloud. Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Pläne, Strategien und Investitionspläne deutscher Unternehmen Sponsoren Die Erstellung und Verbreitung dieser Studie wurde unterstützt von: All for One Steeb AG, Fujitsu Technology Solutions GmbH, InEssence

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren

IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren Pressemeldung Frankfurt, 26. Juli 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen wollen mit Cloud Services Geschäftsprozesse optimieren Die Fachbereiche deutscher Unternehmen fordern von der IT eine bessere Unterstützung

Mehr

Cloud Governance in deutschen Unternehmen

Cloud Governance in deutschen Unternehmen www.pwc.de/cloud Cloud Governance in deutschen Unternehmen Eine Zusammenfassung der gemeinsamen Studie von ISACA und PwC. Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Studie von ISACA und PwC Die wichtigsten

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Oliver Möcklin Geschäftsführer ORGATEAM GmbH Beratung auf Augenhöhe Was macht ORGATEAM BSI Compliance IT Strategie Rechenzentrumsplanung Chancen- und

Mehr

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015

Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 Strategie und Vision der QSC AG 23.02.2015 STRATEGIE UND VISION QSC wird sich zu einem führenden Anbieter von Multi-Cloud-Services entwickeln! 2 STRATEGIE DIE WICHTIGSTEN MARKTTRENDS Megatrends wie Mobilität

Mehr

Pressekonferenz Cloud Monitor 2014

Pressekonferenz Cloud Monitor 2014 Pressekonferenz Cloud Monitor 2014 Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Bruno Wallraf, Head of Technology & Business Services KPMG Berlin, 30. Januar 2014 Studiendesign Cloud Monitor Telefonische Befragung

Mehr

Trusted Adviser gesucht: Vom Outsourcing zum Cloud-Sourcing. Ing. Thomas Putz, MSc. Kapsch BusinessCom AG

Trusted Adviser gesucht: Vom Outsourcing zum Cloud-Sourcing. Ing. Thomas Putz, MSc. Kapsch BusinessCom AG Trusted Adviser gesucht: Vom Outsourcing zum Cloud-Sourcing Ing. Thomas Putz, MSc. Kapsch BusinessCom AG Operating ICT Trust Kapsch 4 Operating ICT Trust Kapsch 5 Studie zu den spannenden Fragen rund

Mehr

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: IBM IDC Multi-Client-Projekt CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 business-anforderungen und Geschäftsprozesse mit Hilfe von Cloud Services besser unterstützen ibm Fallstudie: highq Computerlösungen

Mehr

Agenda. ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics. ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super!

Agenda. ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics. ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super! ebusiness-lotse Schleswig-Holstein Supply Chain & Logistics ERP Auch was für die Kleinen! Kundenfeedback super! Shop super! Logistik, Einkauf, Kundenmanagement? Prof. Dr. Winfried Krieger Fachhochschule

Mehr

Trendstudie CRM 2011. Herausforderungen für Vertrieb, Marketing und Service. Von PAC im Auftrag der cobra computer's brainware GmbH

Trendstudie CRM 2011. Herausforderungen für Vertrieb, Marketing und Service. Von PAC im Auftrag der cobra computer's brainware GmbH Trendstudie CRM 2011 Herausforderungen für Vertrieb, Marketing und Service Analyse der Anforderungen und Auswahlkriterien von Entscheidern aus Vertrieb, Marketing und Service Von PAC im Auftrag der cobra

Mehr

Spotlight-Analyse Contact Center as a Service aus deutscher Perspektive! Februar 2015

Spotlight-Analyse Contact Center as a Service aus deutscher Perspektive! Februar 2015 Spotlight-Analyse Contact Center as a Service aus deutscher Perspektive! Februar 2015 Die nachfolgende Spotlight-Analyse basiert auf Ergebnissen der Studie Arbeitsplätze in der Wolke Cloudbasierte Kommunikation

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr

Cloud Computing Chancen für KMU

Cloud Computing Chancen für KMU Cloud Computing Chancen für KMU Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK 31. Oktober 2012 Cloud Computing Worüber reden alle? Fragen zum Thema Cloud Was ist Cloud Computing und wofür wird es genutzt?

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

In Zusammenarbeit mit. Studie. TEChNOLOGy. Cloud-Monitor 2012. Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven

In Zusammenarbeit mit. Studie. TEChNOLOGy. Cloud-Monitor 2012. Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven In Zusammenarbeit mit Studie TEChNOLOGy Cloud-Monitor 2012 Cloud-Computing in Deutschland Status quo und Perspektiven Inhalt Vorwort 3 1 Das Wichtigste im Überblick 4 2 Einstellung und Nutzungsverhalten

Mehr

Siemens IT Solutions and Services presents

Siemens IT Solutions and Services presents Siemens IT Solutions and Services presents Cloud Computing Kann Cloud Computing mein Geschäft positiv beeinflussen? Ist Cloud Computing nicht nur eine Marketing-Idee? Unsere Antwort: Mit Cloud Computing

Mehr

Die Bedeutung von Datenqualität

Die Bedeutung von Datenqualität Die Bedeutung von Datenqualität Unabhängige Anwenderbefragung von TDWI und emagixx, März 2013 Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 1. Executive Summary...4 2. Klassifizierung...5 2.1. Branche...5 2.2. Unternehmensgröße...5

Mehr

Trendanalyse Outsourcing 2.0 die wichtigsten Ergebnisse

Trendanalyse Outsourcing 2.0 die wichtigsten Ergebnisse Trendanalyse Outsourcing 2.0 die wichtigsten Ergebnisse Zu den Vorzügen des traditionellen Outsourcings zählen signifikante Einsparungen bei den Betriebskosten, Zugang zu externem Provider- Know-how und

Mehr

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support

Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG. Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Best Practice: On-demand Lösungen bei der Software AG Dr. Dirk Ventur CIO and Head of Global Support Software AG ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Infrastruktursoftware für Geschäftsprozesse

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Open Cloud Alliance. Choice and Control for the Cloud. Open Cloud Alliance

Open Cloud Alliance. Choice and Control for the Cloud. Open Cloud Alliance Choice and Control for the Cloud CeBIT 2015 16. - 20. März Die Cloud aus Sicht von Unternehmenskunden Nutzen und Herausforderungen von Cloud Computing für Endanwender in Unternehmen und Behörden Cloud

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN PRESSE-INFORMATION SSU-01-09-11 NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2011 FÜHRENDE STANDARD-SOFTWARE-UNTERNEHMEN IN DEUTSCHLAND Wachstumssteigerungen auch mittelfristig erwartet Anteile an SaaS und Software in der Cloud

Mehr

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud

> Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud > Als Mittelständler auf dem Weg in die Cloud Vortrag CeBIT Power Stage, 07. März 2013 Gernot Rückziegel, Leiter CTO, Lufthansa Systems 22. März 2013 >Agenda > Ein Blick auf den deutschen Cloud-Markt >

Mehr

ITSM-Lösungen als SaaS

ITSM-Lösungen als SaaS 6. im Bundespresseamt Briefing 1: Cloud Computing-Perspektiven für die Öffentliche Verwaltung ITSM-Lösungen als SaaS Martin Krause, INFORA GmbH IT Service Management IT Service Management fasst alle standardisierten

Mehr

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand

Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Moderne Arbeitsstile im Unternehmen Faktor Mensch vs. Moderne Technik? Frank Roth - Vorstand Was versteht man unter modernen Arbeitsstilen? Moderne Arbeitsstile erhöhen Mitarbeiterproduktivität und zufriedenheit

Mehr

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2012 FÜHRENDE IT-BERATUNGS- UND IT-SERVICE-UNTERNEHMEN

PRESSE-INFORMATION NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2012 FÜHRENDE IT-BERATUNGS- UND IT-SERVICE-UNTERNEHMEN PRESSE-INFORMATION IT-13-09-12 NEU: LÜNENDONK -STUDIE 2012 FÜHRENDE IT-BERATUNGS- UND IT-SERVICE-UNTERNEHMEN IN DEUTSCHLAND Nach positivem Geschäftsjahr geringere Steigerungen erwartet Security und Mobile

Mehr

Cloud Computing: Erfolgreich in den Zukunftsmarkt

Cloud Computing: Erfolgreich in den Zukunftsmarkt Leseprobe und Inhaltsverzeichnis. Das Bestell-Formular finden Sie auf der letzten Seite. Cloud Computing: Erfolgreich in den Zukunftsmarkt Eine Multi-Client-Studie in Zusammenarbeit mit dem BITKOM Copyright

Mehr

Peter Scheurer. Mitglied der Geschäftsleitung SOPRA EDV-Informationssysteme GmbH. Schwerpunkte: Hosting, Technologien, Softwareentwicklung

Peter Scheurer. Mitglied der Geschäftsleitung SOPRA EDV-Informationssysteme GmbH. Schwerpunkte: Hosting, Technologien, Softwareentwicklung Zukunftsfabrik Cloud Computing Was ist das? Modernes Reporting mit OLAP, SQL Server und Powerpivot Rechnungswesen / Controlling Sneak Preview: EVS 3.0 Abschluß Peter Scheurer Mitglied der Geschäftsleitung

Mehr

Inhalt. Einleitung und Methodik 2. Das Wichtigste im Überblick 4. Einstellung und Nutzungsverhalten 4. Nutzung von Private Cloud Computing 7

Inhalt. Einleitung und Methodik 2. Das Wichtigste im Überblick 4. Einstellung und Nutzungsverhalten 4. Nutzung von Private Cloud Computing 7 Inhalt Einleitung und Methodik 2 Das Wichtigste im Überblick 4 Einstellung und Nutzungsverhalten 4 Nutzung von Private Cloud Computing 7 Nutzung von Public Cloud Computing 12 Fazit und Ausblick 19 Ansprechpartner

Mehr

Service Management leicht gemacht!

Service Management leicht gemacht! 1 4. FIT-ÖV - 01. Juli 2009 in Aachen Service Management leicht gemacht! Integration, Steuerung und Bewertung von Servicepartnern in der ÖV Dipl.-Inf. Michael H. Bender BRAIN FORCE SOFTWARE GmbH SolveDirect

Mehr

Cloud Computing für KMU-Unternehmen. Michael Herkens

Cloud Computing für KMU-Unternehmen. Michael Herkens Cloud Computing für KMU-Unternehmen Michael Herkens Agenda Was ist Cloud Computing? Warum Cloud? Welche Cloud? Was in der Cloud? Wie in die Cloud? Was ist Cloud Computing? Beispiel Sicherheit Verfügbarkeit

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst.

ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst. ERP-Lösungen für Ihr einzigartiges Unternehmen. mercaware - Software, die sich anpasst. Mit Leidenschaft und Kompetenz für Ihre individuelle ERP-Lösung Die All for Accounting GmbH aus Stuttgarter entwickelt

Mehr

Unternehmenssoftware aus der Cloud. Unternehmensprofil Scopevisio AG

Unternehmenssoftware aus der Cloud. Unternehmensprofil Scopevisio AG Unternehmenssoftware aus der Cloud Unternehmensprofil Scopevisio AG Unternehmenssoftware aus der Cloud Die Scopevisio AG ist Hersteller und Anbieter einer hochfunktionalen und integrierten Cloud Unternehmenssoftware.

Mehr

Hosting in der Private Cloud

Hosting in der Private Cloud Security Breakfast 26.10.2012 Hosting in der Private Cloud Praxis, Compliance und Nutzen Stephan Sachweh, Technischer Leiter Pallas GmbH Hermülheimer Straße 8a 50321 Brühl information(at)pallas.de http://www.pallas.de

Mehr

Die Zukunft ist dynamisch

Die Zukunft ist dynamisch SaaS und Cloud Computing sind noch nicht der Gipfel der ICT-Dienstleistungen Die Zukunft ist dynamisch Oft wird es bei den ICT-Ressourcen eng, wenn ein Unternehmen sein Geschäft aufgrund starker Nachfrage

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen setzen auf mobile Apps zur Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse

IDC Studie: Deutsche Unternehmen setzen auf mobile Apps zur Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse Pressemeldung Frankfurt am Main, 25. September 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen setzen auf mobile Apps zur Verbesserung ihrer Geschäftsprozesse Der zunehmende Anteil mobil arbeitender Mitarbeiter

Mehr

IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud?

IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud? IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud? 02.07.12 Autor / Redakteur: Daniel Kasperczyk und André Schekelmann, HS Osnabrück / Stephan Augsten Identity Management

Mehr

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory Clouds bauen, bereitstellen und managen Die visionapp CloudFactory 2 Lösungen im Überblick Kernmodule CloudCockpit Das Frontend Der moderne IT-Arbeitsplatz, gestaltet nach aktuellen Usability-Anforderungen,

Mehr

IDC Studie: Hybrid Clouds werden Realität in deutschen Unternehmen

IDC Studie: Hybrid Clouds werden Realität in deutschen Unternehmen Pressemeldung Frankfurt am Main, 26. September 2014 IDC Studie: Hybrid Clouds werden Realität in deutschen Unternehmen IT-Verantwortliche deutscher Unternehmen planen in den kommenden 24 Monaten die Verknüpfung

Mehr

Arbeitsplätze in der Wolke?! Cloud-basierte Kommunikation und Zusammenarbeit in deutschen Unternehmen

Arbeitsplätze in der Wolke?! Cloud-basierte Kommunikation und Zusammenarbeit in deutschen Unternehmen Goldsponsor der Studie: Cloud-basierte Kommunikation und Zusammenarbeit in deutschen Unternehmen Executive Summary Einleitung IT-Arbeitsumgebungen aus der Cloud sind längst keine Vision mehr. Erstens stellen

Mehr

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud

IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Pressemeldung Frankfurt, 24. April 2013 IDC Studie: Deutsche Unternehmen verlassen sich auf IT Service Management für die Cloud Unternehmen verlassen sich für das Management ihrer Cloud Services auf IT

Mehr

ERP als Werkzeug zur Krisenprävention

ERP als Werkzeug zur Krisenprävention ERP Trend Report 2010: ERP als Werkzeug zur Krisenprävention Die Befragung von 120 mittelständischen sowie großen Unternehmen im Rahmen des von der Infor Global Solutions Deutschland GmbH sowie der Hamburger

Mehr

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie BIG DATA Future Opportunities and Challanges in the German Industry Zusammenfassung Die Menge der verfügbaren

Mehr

PRINZIP PARTNERSCHAFT

PRINZIP PARTNERSCHAFT PRINZIP PARTNERSCHAFT for.business - Arbeitsplatz 4.0 1 RÜCKBLICK 1996 Nokia Communicator in Deutschland verfügbar 1999 AOL wirbt mit Boris Becker für den Internetzugang Bin ich da schon drin oder was?

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie Dr. Wolfgang Martin Analyst Dipl.-Wirtsch.-Ing. Julian Eckert Stellv. Leiter Forschungsgruppe IT-Architekturen, FG Multimedia Kommunikation, Technische

Mehr

Telekom und T-Systems: Spitzenplätze in mehr als zehn Cloud Computing-Kategorien

Telekom und T-Systems: Spitzenplätze in mehr als zehn Cloud Computing-Kategorien MEDIENINFORMATION Bonn, 18. Juni 2015 Telekom und T-Systems: Spitzenplätze in mehr als zehn Cloud Computing-Kategorien Experton Group veröffentlicht Cloud Vendor Benchmark 2015 Spitzen-Bewertung für IaaS

Mehr

The German Market for Linux & Open Source 2005 2007

The German Market for Linux & Open Source 2005 2007 Informationen zur Marktstudie Linux/ Open Source 2005 Linux/Open Source Research von TechConsult Als neutrales Marktforschungsunternehmen beobachtet TechConsult seit nun mehr als fünf Jahren die Entwicklung

Mehr

Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und Daten

Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und Daten Empirische Studie Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und Daten 131028_Cosynus_St udieteil1_ast - 12.11..docx managen Teil 3: Rolle externer Dienste und

Mehr

Themenschwerpunkt Cloud-Computing

Themenschwerpunkt Cloud-Computing Themenschwerpunkt Cloud-Computing Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151) 16

Mehr

RITOP CLOUD. Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert

RITOP CLOUD. Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert RITOP CLOUD Leittechnik aus der Cloud hohe Servicequalität, passgenau dimensioniert «RITOP CLOUD STELLT IMMER DIE RICHTIGE INFRASTRUKTUR FÜR DIE LEITTECHNIK BEREIT. DAS BEWAHRT DIE FLEXIBILITÄT UND SPART

Mehr

Business Marketplace: Telekom baut Cloud-Angebot aus

Business Marketplace: Telekom baut Cloud-Angebot aus MEDIENINFORMATION Bonn/Hannover, 04. März 2013 Business Marketplace: Telekom baut Cloud-Angebot aus Über 40 Anwendungen von mehr als 20 Partnerfirmen Collaboration, Sicherheit, Projektmanagement und Finanzen

Mehr

Was Ihr Cloud Vertrag mit Sicherheit zu tun hat

Was Ihr Cloud Vertrag mit Sicherheit zu tun hat Was Ihr Cloud Vertrag mit Sicherheit zu tun hat EC Deutschland 14 Mai 2013- Konzerthaus Karlsruhe Ziele des Vortrags - ein Weg in die Cloud 1. Sicherheit eine mehrdimensionalen Betrachtung 2. Zusammenhang

Mehr

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht

Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der CIO der Zukunft Forschungsbericht Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle Bericht weitergeben Der CIO der Zukunft: Der Weg zum Entwickler innovativer Geschäftsmodelle 2 Wie eine vor Kurzem

Mehr

IT as a Service für den KMU Bereich - und was haben Sie davon?

IT as a Service für den KMU Bereich - und was haben Sie davon? 1 IBM und A1 Telekom Austria IT as a Service für den KMU Bereich - und was haben Sie davon? DI Roland Fadrany, Head of ITO, A1 Telekom Austria DI Günter Nachtlberger, Business Development Executive, IBM

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Unternehmen Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Strategischer Einsatz von Software-as-a-Service innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt Aber immer noch lehnen

Mehr

WHITEPAPER. Flexibel, kostengünstig und immer up to date TELEFONANLAGEN AUS DER CLOUD

WHITEPAPER. Flexibel, kostengünstig und immer up to date TELEFONANLAGEN AUS DER CLOUD WHITEPAPER Flexibel, kostengünstig und immer up to date TELEFONANLAGEN AUS DER CLOUD Ein Produkt der Strategic Marketing Services (SMS) IDG Business Media GmbH, Lyonel-Feininger-Straße 26, 80807 München

Mehr

Cloud Computing für die öffentliche Hand

Cloud Computing für die öffentliche Hand Hintergrundinformationen Cloud Computing für die öffentliche Hand Die IT-Verantwortlichen in allen Bereichen der öffentlichen Verwaltung Bund, Länder und Kommunen sehen sich den gleichen drei Herausforderungen

Mehr

Cloud Computing im praktischen Einsatz

Cloud Computing im praktischen Einsatz Cloud Computing im praktischen Einsatz Umfrageergebnisse der HiSolutions-Studie im Frühjahr 2011 HiSolutions AG Information Security Consulting Bouchéstraße 12 12435 Berlin GERMANY Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von:

ERP-Systeme für den Mittelstand. SAP Business ByDesign 02.05.2012. Agenda. -Systemhaus in Ihrer Nähe. am Beispiel von: ERP-Systeme für den Mittelstand am Beispiel von: SAP Business ByDesign Das -Systemhaus in Ihrer Nähe Über sine qua non und SAP-Basis-Technologien und Positionierung Business bydesign Details - Agenda ITbyCloud_Industry_Templates

Mehr

IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt

IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt IT-Trends 2014 IT-Kompetenz im Management steigt IKT-Forum Linz, 9. Oktober 2014 DI Bernd Bugelnig Capgemini eine starke Gruppe (Gesamtjahr 2013) Umsatz 2013: 10,092 Mrd. Operative Marge : 857 Mio. Operativer

Mehr

Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen. Telefon: 03 61 3 78 41 10 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.

Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen. Telefon: 03 61 3 78 41 10 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen. Harald Hagn Referat Sonderaufgaben und statistische Analysen Telefon: 03 61 3 78 41 10 E-Mail: Harald.Hagn@statistik.thueringen.de Die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie in Thüringer

Mehr