Brandschutzvorschriften 2015 Elektroinstallationen und Elektromaterial

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Brandschutzvorschriften 2015 Elektroinstallationen und Elektromaterial"

Transkript

1 1 Brandschutzvorschriften 2015 Elektroinstallationen und Elektromaterial 2 Agenda - Unfall der die Welt verändert - Statistiken und Zahlen - Prüfverfahren und Klassifizierung von Kabel - Gesetzliche Grundlagen und Normen - Elektroinstallationen VKF Brandschutzrichtlinie - Funktionserhalt von Anlagen und Systemen Bilder: Quelle Internet

2 Unfälle am Beispiel Düsseldorfer Flughafen 3 Bilanz 17 Tote und 88 Verletzte 340 Mio Euro Neubau Terminal Statistik 4 Zahlen aus Deutschland Wohnungsbrände, 1 Mia Euro Folgeschäden, schwer Verletzte, 400 Tote

3 5 Prüfverfahren zum Brandverhalten bei Kabeln Resultat aus den Prüfungen sind die Brandeigenschaften wie Flammenausbreitung, Wärmefreisetzung, Rauchentwicklung, Brandentwicklung, Giftigkeit der Gase, Auftreten von flammenden Tröpfchen und Partikeln. (Reaction to fire) 6 Klassifizierung von Kabeln Brandklassen A ca B1 ca B2 ca C ca D ca E ca F ca Brandeigenschaften nicht brennbar, keramische Erzeugnisse kein oder sehr geringer Abbrand bei Beflammung keine stetige Flammausbreitung bei Beflammung keine stetige Flammausbreitung, jedoch doppelte Wärmefreisetzung als B2 ca Brandverhalten ungefähr wie Holz kleine Flamme d.h. nicht intensive Flammausbreitung Keine Brandeigenschaften definiert

4 Zusätzliche Klassifizierung für B1, B2, C, D 7 Attribut Brandeigenschaften s1 schwache Qualmbildung, Transmission: s1a = 80%, s1b = 60% s2 mittlere Qualmbildung s3 nicht definiert, ev. stark Qualmbildung d0 kein brennendes Abtropfen d1 kurzeitiges brennendes Abtropfen d2 nicht definiert, ev. ständiges Abtropfen a1 leicht korrosive Rauchgase a2 mittlere korrosive Rauchgase a3 nicht definiert, stark korrosive Rauchgase Beispiele von Kabelbezeichnungen (Energie-, Steuer- und Datenkabel) Gesetzliche Grundlagen und Normen 8 BBL BauPV Bundesamt für Bauten und Logistik Marktüberwachung El. und mech. Normengremien CENELEC CEN CPR 305/2011 Notified Bodies EU Kommission EN EN BfE NEV NIV, Bundesamt für Energie Electro suisse SN :2015 (NIN) Koordinationskonferenz Bau und Liegenschaftsorgane der öffentlichen Bauherren Bund, Armasuisse, ETHZ, Städte- und Gemeindeverband KBOB VKF Bauobjekt Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Brandschutz Richtlinie 2015

5 9 Elektroinstallationen Schaltgerätekombinationen VKF Brandschutzrichtlinie, Verwendung von Baustoffen Vertikale Fluchtwege Variante A IP 5X EI 30 RF1 Unabhängig der Frontgrösse und ohne zusätzliche Brandabschottung Variante B IP 4X RF1 Frontgrösse 1.5 m 2 und in einem Schutzkasten EI 30; Dichtungen der Kabelverschraubungen können RF3 sein Variante C RF1 = Kein Brandbeitrag RF3 = Zulässiger Brandbeitrag IP 4X = Geschützt für Festkörper 1 mm Ø IP 5X = Staubgeschützt Frontgrösse > 1.5 m 2 sind in einem VKF anerkannten Brandabschluss EI 30-RF1 auszuführen Elektroinstallationen Schaltgerätekombinationen VKF Brandschutzrichtlinie, Verwendung von Baustoffen Horizontale Fluchtwege Kein Brandabschluss zwischen horizontalen und vertikalen Rettungswegen, dann gelten die gleichen Anforderungen für vertikale Rettungswege. Brandabschluss zwischen vertikalen und horizontalen Rettungswegen: IP 4X RF1 Dichtungen der Kabelverschraubungen können RF3 sein

6 Elektroinstallationen Informationsanlagen VKF Brandschutzrichtlinie, Verwendung von Baustoffen Horizontale und vertikale Fluchtwege Brandmelde-, Gegensprech-, Videoanlagen sowie Rauminformationssysteme sind möglich, sofern sie der IEC/EN entsprechen und in vertikalen Fluchtwegen die Gehäuse aus RF1 Baustoffen sind. Erforderliche Breite muss eingehalten bleiben. EG-Konformitätsnachweis verlangen! Elektroinstallationen Büromaschinen VKF Brandschutzrichtlinie, Verwendung von Baustoffen Horizontale Fluchtwege Befindet sich zwischen vertikalen und horizontalen Fluchtwegen ein Brandschutzabschluss, ist das Aufstellen von Büromaschinen möglich, sofern diese der IEC/EN entsprechen. EG-Konformitätsnachweis verlangen!

7 13 Elektroinstallationen Brandmeldeanzeigen VKF Brandschutzrichtlinie, Verwendung von Baustoffen Horizontale und vertikale Fluchtwege Feuerwehr-, Bedien- und Anzeigefelder von Brandmeldeanlagen sowie Steuereinrichtungen von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) welche von den Zentralen mit 24 VDC versorgt werden, dürfen in Fluchtwegen angebracht werden. 14 Elektroinstallationen Sicherheitsbeleuchtung VKF Brandschutzrichtlinie, Kennzeichnung von Fluchtwegen, Sicherheitsbeleuchtung Räumen und Fluchtwege Sicherheitsbeleuchtungen müssen dem Stand der Technik entsprechen und ein leichtes Auffinden der Ausgänge gewährleisten. - Installationen sind zu kennzeichnen - Mindestens 30 min nach Stromausfall eingeschaltet sein *) - In Fluchtwegen mindesten 1 Lux betragen *) gemäss SN EN 1838/NIN 60 min. bei jeder Art des Stromausfalles

8 15 Elektroinstallationen Sicherheitsversorgung VKF Brandschutzrichtlinie, Kennzeichnung von Fluchtwegen, Sicherheitsversorgung Stromversorgungen für Sicherheitszwecke müssen dem Stand der Technik entsprechen und jederzeit betriebsbereit sein. - Installationen in Räumen mit kleinem Brandrisiko - Ortsfest - Feuerwiderstand des Aufstellraumes mind. El 30, Türen EI 30 - Von Verteilanlagen getrennt mit Brandabschnitt EI Elektroinstallationen Sicherheitsversorgung VKF Brandschutzrichtlinie, Kennzeichnung von Fluchtwegen, Sicherheitsversorgung Stromkreise sind unabhängig von anderen Stromkreisen zu verlegen und müssen der Betriebsdauer der angeschlossen Verbraucher entsprechen. (z. B. FE 180)

9 17 Elektroinstallationen Kabelinstallationen VKF Brandschutzrichtlinie, Verwendung von Baustoffen Flucht- und Rettungswegen - In vertikalen Fluchtwegen sind nur Kabel zulässig die zur Versorgung der dort installierten Geräte dienen. - In horizontalen Fluchtwegen sind Kabel bis zu einer gesamten Brandlast von durchschnittlich 200 MJ/m Fluchtweg zulässig. (70 Kabel 3x1,5 mm 2 ) - Kabel mit kritischem Verhalten (cr) dürfen nicht eingesetzt werden. cr gemäss Zuordnungstabelle Baustoffe und Bauteile d.h. keine Brandklasse E ca oder keine Attribute s3 oder oder d2 oder a3 Kein PVC d.h. halogenfrei in Fluchtwegen 18 Elektroinstallationen - Kabelinstallationen Verschiedene Anforderungen VKF, KBOB und NIN - BD1 Geringe Besetzung, einfache Rettungswege - BD 2-4 Kombination aus schwierigen Rettungswegen und starker Besetzung

10 19 Elektroinstallationen - Kabelinstallationen Vereinfachter Lösungsansatz (VKF, KBOB, NIN) Räume mit grosser Belegung, hohe Gebäude, grössere Beherbergungsbetriebe, Heime, grosse Menschenansammlungen, Fluchtwege, schwierige Rettung - hohes Sicherheitsniveau, d.h. Kabelbrandklasse C ca -s1,d1,a1 nicht kritisches Verhalten; Kabeltypen der schweizerischen Hersteller FE5C; Farbe gelb Räume mit normaler Belegung, mittlere Höhe, grössere Industriebauten keine Fluchtwege, kleine Beherbergungsbetriebe, einfache Rettung - mittleres Sicherheitsniveau, d.h. Kabel Brandklasse D ca -s2,d2,a2 kritisches Verhalten; Kabeltyp der schweizerischen Hersteller FE0D; Farbe grau Private Gebäude (Wohn-, kleine Gewerbe- und Industriebauten) - niedriges Sicherheitsniveau, d.h. Kabel Brandklasse E ca oder besser. kritisches Verhalten; TT, PVC 20 Elektroinstallationen - Kabelinstallationen Funktionserhalt von Anlagen und Systemen E30 E90 (Brandschutzbehörden) - Sicherheitsbeleuchtungen für Rettungswege - Melde-, Signalisations- und Informationssysteme für die Evakuierung - Ansteuerung und Speisung von Notsystemen - Personenaufzüge mit Evakuierungssteuerung - Elektrisch betriebene Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) - Elektrisch betriebene Überdruck-Entrauchungsanlagen (RDA) - Feuerwehraufzüge inkl. Entwässerung der Liftunterfahrt - Löschwasser-Druckerhöhungsanlagen Bei Kabeln spricht man auch von Isolationserhalt z.b. FE180; Es besteht kein Zusammenhang zwischen Isolationserhalt und Funktionserhalt!

11 Elektroinstallationen - Kabelinstallationen 21 Leitungsverlegung bei Anlagen mit Funktionserhalt Elektroinstallationen - Kabelinstallationen 22 Funktionserhalt - neuer Ansatz unter der CPR P15 P30 P60 P90 P120 Neue europäische Prüfnorm EN ist in Entwicklung.

12 23

Kabelanlagen mit Funktionserhalt im Brandfall. Heiniger Kabel AG, 3098 Köniz

Kabelanlagen mit Funktionserhalt im Brandfall. Heiniger Kabel AG, 3098 Köniz Kabelanlagen mit Funktionserhalt im Brandfall Heiniger Kabel AG, 3098 Köniz Themen und Ablauf Situation Schweiz: Vorschriften und Empfehlungen NIN, VKF, KBOB, DIN NIN Niederspannungs-Installations-Normen,

Mehr

VKF Brandschutzvorschriften 2015; Schnittstellen zur NIN 2015

VKF Brandschutzvorschriften 2015; Schnittstellen zur NIN 2015 VKF Brandschutzvorschriften 2015; Schnittstellen zur NIN 2015 Nicolas Ayer Eidg. dipl. Elektroinstallateur Brandschutzexperte Gebäudeversicherung Kanton Zürich 15. September 2016 Brandschutztag 1 Einleitung:

Mehr

Brandschutz im Rechenzentrum Umsetzung der neuen VKF Brandschutznormen und Richtlinien

Brandschutz im Rechenzentrum Umsetzung der neuen VKF Brandschutznormen und Richtlinien Brandschutz im Rechenzentrum Umsetzung der neuen VKF Brandschutznormen und Richtlinien Dätwyler Cabling Solutions AG Sascha Barbarino Account Manager Tiefbau sascha.barbarino@datwyler.com Mob. +41 79 632

Mehr

VKF Brandschutzvorschriften 2015; Schnittstellen zur NIN 2015

VKF Brandschutzvorschriften 2015; Schnittstellen zur NIN 2015 VKF Brandschutzvorschriften 2015; Schnittstellen zur NIN 2015 Nicolas Ayer Eidg. dipl. Elektroinstallateur Brandschutzexperte Gebäudeversicherung Kanton Zürich 22. November 2017 VSEK Sektion Innerschweiz

Mehr

BRANDSCHUTZ INHALT. Markus Schenk Brandschutzexperte VKF Eidg. Dipl. Elektroinstallateur. Elektrokabel in Fluchtwegen

BRANDSCHUTZ INHALT. Markus Schenk Brandschutzexperte VKF Eidg. Dipl. Elektroinstallateur. Elektrokabel in Fluchtwegen BRANDSCHUTZ 2017 Markus Schenk Brandschutzexperte VKF Eidg. Dipl. Elektroinstallateur INHALT Elektrokabel in Fluchtwegen Revisionsschalter / Motorschutzeinrichtungen für Brandschutzeinrichtungen Brandfallsteuerungen

Mehr

Brandschutz-Fachtagung in Biel 18./19. Okt Kantonale Feuerpolizei

Brandschutz-Fachtagung in Biel 18./19. Okt Kantonale Feuerpolizei 1 Gesetzliche Grundlagen der NIN 2010 Geltungsbereich der NIN 2010 Was ist neu in der NIN 2010 bezüglich Brandschutz Art. 4.2.2.3 Anordnung und Montage von Schaltgerätekombinationen hinsichtlich Fluchtweg

Mehr

SIKON Sicherheitskonferenz Brandschutzvorschriften 2015 Die wichtigsten Neuerungen. Einführung

SIKON Sicherheitskonferenz Brandschutzvorschriften 2015 Die wichtigsten Neuerungen. Einführung SIKON Sicherheitskonferenz Brandschutzvorschriften 2015 Die wichtigsten Neuerungen Einführung Thomas Wohlrab, Chemiker HTL Kantonaler Brandschutzexperte VKF Leiter Feuerpolizei Basel-Stadt 26.2.2015 VKF

Mehr

{ Sind Wassererwärmer allseitig von unverkleideten oder verkleideten brennbaren Teilen umgeben, ist durch

{ Sind Wassererwärmer allseitig von unverkleideten oder verkleideten brennbaren Teilen umgeben, ist durch .4 { Wenn durch Wassererwärmer Temperaturen entstehen können, die für benachbarte Teile eine Brandgefahr darstellen, sind diese so zu montieren, dass durch einen ausreichenden Abstand eine sichere Ableitung

Mehr

6. swissgee Feierabend-Seminar

6. swissgee Feierabend-Seminar 6. swissgee Feierabend-Seminar 27.11.2017 Bauprodukteverordnung Kabel Christian Appert, CEO Amstein + Walthert AG Agenda 1. Einleitung 2. Begriffsbestimmungen 3. Normierung 4. Planung und Ausführung. Planung.

Mehr

die schweizerische Koordinationsund Fachstelle für den Brandschutz

die schweizerische Koordinationsund Fachstelle für den Brandschutz die schweizerische Koordinationsund Fachstelle für den Brandschutz V K F A E A I vom Bund akkreditierte Zertifizierungsstelle für Produkte und Personen im Brandschutz Dachorganisation der kantonalen Brandschutzbehörden

Mehr

RF1 RF2 cr RF3 cr. RF4 cr. 305 mögliche Klassifizierunge n. 4 Brandverhaltensgruppen. BSR 13-15de: Baustoffe und Bauteile

RF1 RF2 cr RF3 cr. RF4 cr. 305 mögliche Klassifizierunge n. 4 Brandverhaltensgruppen. BSR 13-15de: Baustoffe und Bauteile BSR 13-15de: Baustoffe und Bauteile BKZ (18 Kl.) SN EN 13501-1 Baustoffe (40 Kl.) Bodenbeläge (11 Kl.) Rohrisolierungen (40 Kl.) SN EN 13501-5 Bedachungen (13 Kl.) pren 13501-6 Elektrische Kabel (183 Kl.)

Mehr

BSR 16-15 Flucht- und Rettungswege. Georg Kenel Leiter Abteilung Brandschutz Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Kt. Schwyz

BSR 16-15 Flucht- und Rettungswege. Georg Kenel Leiter Abteilung Brandschutz Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Kt. Schwyz BSR 16-15 Flucht- und Rettungswege Georg Kenel Leiter Abteilung Brandschutz Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Kt. Schwyz 06.03.2015 Schulung Planer 2015 1 Inhalt Inhalt: Wesentliche Änderungen Begriffe

Mehr

Einsatz von Elektro-Kabeln Funktionserhalt und Brandverhalten

Einsatz von Elektro-Kabeln Funktionserhalt und Brandverhalten Koordinationskonferenz der Bau und Liegenschaftsorgane der öffentlichen Bauherren Conférence de coordination des services de la construction et des immeubles des maîtres d ouvrage publics Conferenza di

Mehr

Hinterlüftete Fassaden Brandschutzvorschriften Bauphysikapéro, 10. November 2015

Hinterlüftete Fassaden Brandschutzvorschriften Bauphysikapéro, 10. November 2015 Hinterlüftete Fassaden Brandschutzvorschriften 2015 Bauphysikapéro, 10. November 2015 Inhalt 1. Ziele 2. www.praever.ch 3. Anforderungen an die Hinterlüftete Fassade Klassifikation und Zuordnung von Baustoffen

Mehr

Vorbeugender Brandschutz Halogenfreie Sicherheitskabel mit Funktionserhalt Systemzubehör. Peter Pardeyke Produktmanagement 23.

Vorbeugender Brandschutz Halogenfreie Sicherheitskabel mit Funktionserhalt Systemzubehör. Peter Pardeyke Produktmanagement 23. Vorbeugender Brandschutz Halogenfreie Sicherheitskabel mit Funktionserhalt Systemzubehör Peter Pardeyke Produktmanagement 23. Februar 2015 MLAR 2005 Eingeführt durch LTB (Quelle: is-argebau.de) RWA / RDA

Mehr

BRANDSCHUTZRICHTLINIE

BRANDSCHUTZRICHTLINIE Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

Mehr

BSR 16-15 Flucht- und Rettungswege

BSR 16-15 Flucht- und Rettungswege BSR 16-15 Flucht- und Rettungswege 1 Grundlagen für Überarbeitung VKF-Todesfallstatistik 2000-2007 (8-Jahres-Durchschnitt) für die Schweiz Schutzziel Personensicherheit das heutige Sicherheitsniveau bezüglich

Mehr

Sicherheitsbeauftragte des Brandschutzes (SIBE)

Sicherheitsbeauftragte des Brandschutzes (SIBE) Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich Sicherheitsbeauftragte des Brandschutzes (SIBE) Weisung vom 15. Dezember 2005 20.5 Inhaltsverzeichnis Seite 1 Geltungsbereich 3 2 Grundsatz

Mehr

Beispielseiten aus Handbuch

Beispielseiten aus Handbuch SCHALTGERÄTEKOMBINATIONEN Installation als Ganzes 3650 Erstellung: System TN-S, unzulässig In ortsveränderlichen Installationen müssen die Neutral- und Schutzleiter immer getrennt geführt werden. Die Schaltgerätekombination

Mehr

Vorbeugender Brandschutz Halogenfreie Sicherheitskabel mit Funktionserhalt Systemzubehör

Vorbeugender Brandschutz Halogenfreie Sicherheitskabel mit Funktionserhalt Systemzubehör Vorbeugender Brandschutz Halogenfreie Sicherheitskabel mit Funktionserhalt Systemzubehör MLAR 2005 Eingeführt durch LTB (Quelle: is-argebau.de) RWA / RDA - Anlage masch. RWA / RDA Hochhäusern / Sonderbauten

Mehr

Umsetzung Brandschutz in Luzern Brandschutz in Schreinereien

Umsetzung Brandschutz in Luzern Brandschutz in Schreinereien Umsetzung Brandschutz in Luzern Brandschutz in Schreinereien Boris Camenzind, Abteilungsleiter Prävention, 29. Oktober 2015 Inhalt Rechtsgrundlagen Zuständigkeiten Bewilligungsverfahren BSV 2015: Änderungen

Mehr

speed pipe indoor das neue gabocom System

speed pipe indoor das neue gabocom System speed pipe indoor das neue gabocom System Lösungen für alle Anwendungsfälle innerhalb des Gebäudes, sowie in Kanälen und Tunnel www.gabocom.de 1 gabocom im Gebäude speed pipe indoor Lösung Der FTTH-Ausbau

Mehr

Verwendung von Baustoffen

Verwendung von Baustoffen Fachveranstaltung Brandsicherheit und Holz Verwendung von Baustoffen Lignum, Holzwirtschaft Schweiz BSR 13-15 Baustoffe und Bauteile Inhalt Baustoffe Bauteile Anwendung von Baustoffen und Bauteilen Bauprodukte

Mehr

1.0 Brandschutz, Begriffe, Umsetzung in die Praxis, Bauteile. Tips für Planung, Praxis, Energie.

1.0 Brandschutz, Begriffe, Umsetzung in die Praxis, Bauteile. Tips für Planung, Praxis, Energie. 1.0 Brandschutz, Begriffe, Umsetzung in die Praxis, Bauteile. Tips für Planung, Praxis, Energie. Ist Brandschutz wichtig? Erinnern Sie sich noch? Hotel "International", Zürich, Tela, Niederbipp, Schweiz

Mehr

Brandschutzforum Zum Thema: Neue Brandschutzvorschriften

Brandschutzforum Zum Thema: Neue Brandschutzvorschriften Zum Thema: Neue Brandschutzvorschriften Herzlich Willkommen Bewährtes Klima. Für Mensch und Maschine. 60 Jahre Wie passt das mit uns (Otto Keller AG) zusammen? Bewährtes Klima. Für Mensch und Maschine.

Mehr

Erfahrungsbericht Brandschutz

Erfahrungsbericht Brandschutz Erfahrungsbericht Brandschutz Rechtliche Umsetzung im Brandschutz René Stüdle, Leiter Sonderprojekte VKF I. Ausgangslage II. Revision VKF-Brandschutzvorschriften III. Aktuelle VKF-Brandschutzvorschriften

Mehr

Planungselement Brandschutz

Planungselement Brandschutz AGV Aargauische Gebäudeversicherung Planungselement Brandschutz Brandschutz im Schulbau Vorabendveranstaltung Netzwerk Bildung & Architektur Fritz Lörtscher Abteilungsleiter-Stv. Brandschutz AGV AGV Aargauische

Mehr

1 Installationsschächte In Brandabschnitte abzutrennen sind insbesondere Vertikalverbindungen wie Installationsschächte.

1 Installationsschächte In Brandabschnitte abzutrennen sind insbesondere Vertikalverbindungen wie Installationsschächte. Brandschutz für Installationsschächte, -Unterdecken & Abschottung Merkblatt holzprojekt gmbh 16. März 2017 wif 1IME-3BSZ_Merkblatt-Schächte-Abschottung_2017-03-16_wif.dotx Gültigkeit: Dieses Merkblatt

Mehr

Wohnbauten Vollzugshilfe für den kommunalen Brandschutz in Wohnbauten und Einstellräumen für Motorfahrzeuge

Wohnbauten Vollzugshilfe für den kommunalen Brandschutz in Wohnbauten und Einstellräumen für Motorfahrzeuge Abteilung Brandschutz Januar 2015 Wohnbauten Vollzugshilfe für den kommunalen Brandschutz in Wohnbauten und Einstellräumen für Motorfahrzeuge AGV Aargauische Gebäudeversicherung Bleichemattstrasse 12/14

Mehr

Baustoffe und Bauteile

Baustoffe und Bauteile Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio Baustoffe und Bauteile Klassifikation

Mehr

BRANDSCHUTZRICHTLINIE

BRANDSCHUTZRICHTLINIE Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio Kennzeichnung von Fluchtwegen

Mehr

Bisherige sicherheitstechnische Sanierungen von neu errichteten Gebäuden

Bisherige sicherheitstechnische Sanierungen von neu errichteten Gebäuden Bisherige sicherheitstechnische Sanierungen von neu errichteten Gebäuden Unilever Zentrale D-A-CH Hamburg Luisencenter Bad Homburg Heardercenter Lübeck Flughafen BER BER und Brandschutz Unsere Aufgaben

Mehr

das Rückgrat des Personenschutzes im Brandschutz

das Rückgrat des Personenschutzes im Brandschutz Sichere Fluchtwege das Rückgrat des Personenschutzes im Brandschutz Matthias Grimm Architekt HTL Brandschutzfachmann SSI-Fachtagung vom 08.06.2010 06 Brandschutz heute - wo stehen wir? 1 Übersicht Frühzeitige

Mehr

Kinderkrippen und -horte

Kinderkrippen und -horte Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich Kinderkrippen und -horte Auszug der wichtigsten im Normalfall geltenden feuerpolizeilichen Anforderungen für den Ausbau von Kinderkrippen und

Mehr

für Brandabschnitt- und Fluchtweg-Türen

für Brandabschnitt- und Fluchtweg-Türen Türschliesser und weitere Beschläge für Brandabschnitt- und Fluchtweg-Türen 1 Joachim Barghorn Produktemanager Baubeschlagstechnik 2 vergriffen 1 3 In Gebäuden mit öffentlichem Publikumsverkehr: EN 1125

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *) 1 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *) - Fassung März 2000 - RdErl. v. 20.8.2001 (MBl. NRW. S. 1253) Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Sichere Unterkünfte für Asylsuchende

Sichere Unterkünfte für Asylsuchende Sichere Unterkünfte für Asylsuchende Brandschutzmerkblatt Ausgabe 01/2015 Asylunterkünfte sind mit vielen Personen belegt dies stellt besondere Anforderungen an den Brandschutz. Welche Massnahmen zu treffen

Mehr

Ausbau von Kombi- und Grossraumbüros

Ausbau von Kombi- und Grossraumbüros Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich usbau von Kombi- und Grossraumbüros uszug der wichtigsten, im Normalfall geltenden feuerpolizeilichen nforderungen für den usbau von Kombi-

Mehr

Wichtigste Änderungen

Wichtigste Änderungen Revision Brandschutzvorschriften ALB-CH Weiterbildungskurs für Baufachleute 2014 Wichtigste Änderungen Referent: Stüdle René VKF, Projektleiter 05.11.2014 Revision Brandschutzvorschriften 1 Wichtigste

Mehr

Arbeitssicherheit für Biologie-Studierende im 1. Semester WS 2011/12

Arbeitssicherheit für Biologie-Studierende im 1. Semester WS 2011/12 Arbeitssicherheit für Biologie-Studierende im 1. Semester WS 2011/12 Mo, 31. 10. 13.00-14.00 Brandschutz (Theorie) 14.00-14.45 Löschübung 1. Gruppe 14.45-15.30 Löschübung 2. Gruppe Mo, 07.11. 13.00 14.30

Mehr

NEUE BRANDSCHUTZVORSCHRIFTEN

NEUE BRANDSCHUTZVORSCHRIFTEN NEUE BRANDSCHUTZVORSCHRIFTEN Brandschutz für Schreiner Autor: Hannes Häuselmann Kloten, ES BRENNT ÜBERALL ANDERS UND SICHER NIE SO, WIE IM PRÜFOFEN 1 INHALT Rechtgrundlagen 4 Brandschutzvorschriften 2015

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 () - Fassung November 2006 - Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen 2.2 Elektrische Leitungen mit verbessertem

Mehr

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR)

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Vom 29. November 2006 (GABl. 2006, Nr. 13, S. 859) Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen

Mehr

DIN - Normen und andere Hinweise zum vorbeugenden Brandschutz:

DIN - Normen und andere Hinweise zum vorbeugenden Brandschutz: DIN - Normen und andere Hinweise zum vorbeugenden Brandschutz: Hinweis: Einige Normen werden in den LBO bzw. AVO genannt und sind somit integraler Bestandteil bei Baumaßnahmen. Die anderen sind als Regel

Mehr

CobiNet LWL- und Datenkabel unter der europäischen Bauproduktenverordnung

CobiNet LWL- und Datenkabel unter der europäischen Bauproduktenverordnung LWL- und unter der europäischen Bauproduktenverordnung Übersichtliche Kennzeichnung der Brandschutzklassen WHITEPAPER Bauproduktenverordnung Die europäische Bauproduktenverordnung und ihre Auswirkung auf

Mehr

DER RAUCH MUSS RAUS! Aber sicher! Der Ratgeber zum Thema: Funktionserhalt von RWA- Anlagen. Beratung Projektierung Lieferung Montage Service

DER RAUCH MUSS RAUS! Aber sicher! Der Ratgeber zum Thema: Funktionserhalt von RWA- Anlagen. Beratung Projektierung Lieferung Montage Service DER RAUCH MUSS RAUS! Beratung Projektierung Lieferung Montage Service Brandschutz-Technik und Rauchabzug GmbH Langbehnstraße 13 22761 Hamburg Telefon (040) 89 71 200 Telefax (040) 89 02 373 Internet www.btr-hamburg.de

Mehr

Europa kommt! auch beim Brandschutz Lutz Battran

Europa kommt! auch beim Brandschutz Lutz Battran Europa kommt! auch beim Brandschutz Lutz Battran Grlage über die Verwendbarkeit von Bauprodukten Bauarten, die aufgr baurechtlicher Vorgaben Anforderungen erfüllen müssen, war bisher hauptsächlich die

Mehr

Aufgabe : Historischer Bau mit Büro, Abwartwohnung und Verkaufsraum

Aufgabe : Historischer Bau mit Büro, Abwartwohnung und Verkaufsraum Kandidat Indentifikations-Nr MÖGLICHES LÖSUNGSBEISPIEL.. Schriftliche Prüfung Brandschutzfachmann mit eidg. Fachausweis Aufgabe : Historischer Bau mit Büro, Abwartwohnung und Verkaufsraum Teil Titel Punkte

Mehr

EINDEUTIGE KENNZEICHNUNG DER BRANDKLASSEN VON KABELN

EINDEUTIGE KENNZEICHNUNG DER BRANDKLASSEN VON KABELN EINDEUTIGE KENNZEICHNUNG DER BRANDKLASSEN VON KABELN Die neue Bauproduktenverordnung (BauPVO) ist seit Juli 2013 gültig. Auch Energie-, Steuer- und Kommunikationskabel in Gebäuden fallen unter diese Verordnung.

Mehr

BSR Lufttechnische Anlagen

BSR Lufttechnische Anlagen BSR 25-15 Lufttechnische Anlagen 11.12.2014 BSR 25-15 1 Rauchauslöseeinrichtung 3.6 Luftaufbereitungsapparate 3.6.6 Luftaufbereitungsapparate, welche mehrere Lüftungsabschnitte (lüftungstechnisch zusammengefasste

Mehr

«Der Brandriegel» mit Sicherheit ein bewährtes System

«Der Brandriegel» mit Sicherheit ein bewährtes System «Der Brandriegel» mit Sicherheit ein bewährtes System SGV Brandschutz-Info-Veranstaltung 2018 Thomas Ammann, Leiter Arbeitsgruppe STP VAWD 2 Grundsatz: Brandriegel für Dämmungen RF3cr 1 3 Aussenwandbekleidungssysteme

Mehr

BSV2015: NEUERUNGEN, CHANCEN UND HERAUSFORDERUNGEN. Lars Mülli, Leiter Brandschutz Zürich, 5. März 2015

BSV2015: NEUERUNGEN, CHANCEN UND HERAUSFORDERUNGEN. Lars Mülli, Leiter Brandschutz Zürich, 5. März 2015 BSV2015: NEUERUNGEN, CHANCEN UND HERAUSFORDERUNGEN Lars Mülli, Leiter Brandschutz Zürich, 5. März 2015 INHALT Rechtslandschaft Brandschutz BSV 2015 Wesentliche Änderungen Brandschutzrichtlinie Qualitätssicherung

Mehr

BSR Rauch- und Wärmeabzugsanlagen. Georg Kenel Leiter Abteilung Brandschutz Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Kt.

BSR Rauch- und Wärmeabzugsanlagen. Georg Kenel Leiter Abteilung Brandschutz Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Kt. BSR 21-15 Rauch- und Wärmeabzugsanlagen Georg Kenel Leiter Abteilung Brandschutz Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Kt. Schwyz 06.03.2015 Schulung Planer 2015 1 Inhalt Grundsätze RWA-Konzepte Notwendigkeit

Mehr

Brandschutztagung 16./17.09.2009

Brandschutztagung 16./17.09.2009 Brandschutztagung 16./17.09.2009 Anlagentechnischer Brandschutz am Beispiel Krankenhaus Referent: Jan Witte 2 / 32 Inhaltsübersicht 1. Einleitung 2. Gesetzliche Regelungen in Deutschland 3. Länderspezifische

Mehr

Sonderbau Evakuierung Feuerwehreinsatz am Beispiel eines Krankenhauses

Sonderbau Evakuierung Feuerwehreinsatz am Beispiel eines Krankenhauses Sonderbau Evakuierung Feuerwehreinsatz am Beispiel eines Krankenhauses Rechtsgrundlagen für Krankenhäuser Landes Bauordnung Krankenhaus- Pflegeheimverordnung Brandenburg Richtlinie VdS/VfdB (informativ)

Mehr

Brandschutz in Gründerzeithäusern - Probleme und Lösungen aus der Praxis

Brandschutz in Gründerzeithäusern - Probleme und Lösungen aus der Praxis Brandschutz in Gründerzeithäusern - Probleme und Lösungen aus der Praxis Datum: 27.05.2009 Vortrag von: Brandrat Thorsten Ante, Stadt Leipzig, Branddirektion 1 Gliederung des Vortrages Charakteristika

Mehr

Anbringen von brennbaren Geweben an Gebäuden

Anbringen von brennbaren Geweben an Gebäuden Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio Anbringen von brennbaren Geweben

Mehr

STP Brandschutzmassnahmen für verputzte Aussenwärmedämmung (VAWD)

STP Brandschutzmassnahmen für verputzte Aussenwärmedämmung (VAWD) STP Brandschutzmassnahmen für verputzte Aussenwärmedämmung (VAWD) Korrigenda des STP betreffend der Teilrevision der Brandschutzvorschriften 2015 (gültig ab 01.01.2017) Sinn und Zweck des Stand der Technik

Mehr

Die neuen Brandschutzvorschriften VKF im FM und BIM. Rudolf Werdenberg, Visiotec AG

Die neuen Brandschutzvorschriften VKF im FM und BIM. Rudolf Werdenberg, Visiotec AG Die neuen Brandschutzvorschriften VKF 2015 im FM und BIM Rudolf Werdenberg, Visiotec AG Lettenweg 50 4123 Allschwil BL Gründungsjahr 2002 6 Mitarbeiter Rudolf Werdenberg, Inhaber / Geschäftsführer Dipl.

Mehr

BRANDSCHUTZNORM. 01.01.2015 / 1-15de

BRANDSCHUTZNORM. 01.01.2015 / 1-15de Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio BRANDSCHUTZNORM 01.01.2015 /

Mehr

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) in Industrie-, Gewerbe und Lagerräumen

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) in Industrie-, Gewerbe und Lagerräumen Sicherheitsdepartement Amt für Militär, Feuer- und Zivilschutz Brandschutz und Störfallvorsorge Schlagstrasse 87 Postfach 4215 6431 Schwyz Telefon 041 819 22 35 Telefax 041 811 74 06 www.sz.ch/brandschutz

Mehr

Auslegung der Fluchtwege im Rahmen eines Brandschutzkonzeptes

Auslegung der Fluchtwege im Rahmen eines Brandschutzkonzeptes fgst.ch Fachgruppe Sicherheitstechnik FGST von swiss engineering Auslegung der Fluchtwege im Rahmen eines Brandschutzkonzeptes Sirko Radicke Senior Projektleiter Gruner AG 1 FGST - Fachtagung vom 19.05.2015

Mehr

Kabelanlagen mit integriertem Funktionserhalt nach DIN 4102-12

Kabelanlagen mit integriertem Funktionserhalt nach DIN 4102-12 Vorbeugender Brandschutz: Kabelanlagen mit integriertem Funktionserhalt nach DIN 4102-12 Für Gebäude mit besonderen Anforderungen gibt es sicherheitsrelevante Anlagen, die im Brandfall über einen angemessenen

Mehr

Fugen im Zusammenhang mit Brandschutz

Fugen im Zusammenhang mit Brandschutz Empfehlung PAV-F 01:2012 Fugen im Zusammenhang mit Brandschutz Ausgangslage Der bauliche Brandschutz hat zum Ziel, die Ausbreitung von Feuer, Hitze und Rauch im Gebäude zu begrenzen oder zu verzögern.

Mehr

Verwendung von Baustoffen

Verwendung von Baustoffen Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio Verwendung von Baustoffen 01.01.2015

Mehr

Neue Brandschutzvorschriften Was ist neu?

Neue Brandschutzvorschriften Was ist neu? Neue Was ist neu? VSSM Fachanlass 2015 Roland Lüthi Leiter Baulicher Brandschutz Eidg. Dipl. Zimmermeister Brandschutzexperte VKF Seite 1 Themen Allgemeine Informationen Rechtsgrundlagen 2015 Brandschutz

Mehr

Bauten in Holz Brandschutz Anforderungen

Bauten in Holz Brandschutz Anforderungen Fachveranstaltung Brandsicherheit und Holz Bauten in Holz Brandschutz Anforderungen Lignum, Holzwirtschaft Schweiz Inhalt Flucht- und Rettungswege Tragwerke und Brandabschnitte Schutzabstände Brandmauern

Mehr

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I Bestelldaten Bezeichnung Typ Artikel Nr. Umsetzer 2313 118 306 01 AX Einschubbaustein, Europakarte 100 x 160mm An nicht eigensichere Telefonnetze anschließbar, mit eigensicherem Ausgang Keine zusätzliche

Mehr

Baulicher Brandschutz Wissenswertes zu Abschottungen

Baulicher Brandschutz Wissenswertes zu Abschottungen 1 Baulicher Brandschutz Wissenswertes zu Abschottungen Themenübersicht 2 Definition, Gesetze, Vorschriften Was bewirken Brandabschottungen Welche Parameter müssen beim Einbau von Weichschottsystemen berücksichtigt

Mehr

Beispiel Brandschutznachweis für ein Parking im UG

Beispiel Brandschutznachweis für ein Parking im UG Arbeitshilfe V.1 Beispiel Brandschutznachweis für ein Parking im UG - Grundlage: BSV 2015 - Typische Tiefgarage zwischen 600 3 600 m 2, teilweise überbaut - Für Flächen ab 1 200 m 2 sind zusätzlich Schleusen

Mehr

10. Aufzugstag des TÜV AUSTRIA Brandschutz und Barrierefreiheit Wesentliche systematische Änderungen der OIB-Richtlinien

10. Aufzugstag des TÜV AUSTRIA Brandschutz und Barrierefreiheit Wesentliche systematische Änderungen der OIB-Richtlinien Brandschutz und Barrierefreiheit Wesentliche systematische Änderungen der OIB-Richtlinien OStBR in Dipl.-Ing. in Irmgard Eder Magistratsabteilung 37 - Gruppe B OIB-Richtlinien, Ausgabe 2007 RL 1... Mechanische

Mehr

Erfahrungen aus der Praxis Brandschutzvorschriften 2015

Erfahrungen aus der Praxis Brandschutzvorschriften 2015 Erfahrungen aus der Praxis Brandschutzvorschriften 2015 VBSF Fachtagung, 7. Oktober 2016 Referent: Michael Binz VKF, Geschäftsbereichsleiter Brandschutz 07.10.2016 VBSF Fachtagung 1 Inhalt des Referats

Mehr

Brandschutz in Deutschland

Brandschutz in Deutschland Gliederung I. die Säulen der Brandschutzorganisation II. III. IV. das föderale Prinzip Mustervorschriften/ Sonderbauverordnungen Schutzziele V. materielle Anforderungen, beispielhaft VI. Genehmigungsverfahren,

Mehr

Gebäudebeurteilung / Baukunde

Gebäudebeurteilung / Baukunde Gebäudebeurteilung / Baukunde Inhaltsverzeichnis 1. Zweck 3 1.1 Einsatz 3 1.2 Übungsvorbereitung 3 1.3 Einsatzplanung 4 2. Grundsätzliches 4 2.1 Orts- und Gebäudekenntnisse 4 2.2 Grundsätze bei Gebäudebränden

Mehr

Chantico Brandschutz. Liste der erforderlichen Unterlagen für die Bauüberwachung. Allgemeine Unterlagen

Chantico Brandschutz. Liste der erforderlichen Unterlagen für die Bauüberwachung. Allgemeine Unterlagen Liste der en Unterlagen für die Bauüberwachung Chantico Brandschutz Zur Ausstellung einer brandschutztechnischen Konformitätsbescheinigung werden nachfolgend aufgeführte Prüfberichte, Verwendbarkeitsnachweise,

Mehr

Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege

Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege Als Fluchtwege werden üblicherweise Wege (z. B. Flure, Treppen) und Ausgänge ins Freie bezeichnet, über die Menschen und Tiere im Gefahrenfall

Mehr

BSR Brandschutzabstände Tragwerke Brandabschnitte BSR 15-15

BSR Brandschutzabstände Tragwerke Brandabschnitte BSR 15-15 BSR 15-15 Brandschutzabstände Tragwerke Brandabschnitte 1 Brandschutzabstände 2 Brandschutzabstände 2 Brandschutzabstände 2.2 Allgemeine Anforderungen 2.2.1 Es sind folgende Brandschutzabstände zwischen

Mehr

0.2 Gesamtinhaltsverzeichnis

0.2 Gesamtinhaltsverzeichnis Gesamtinhaltsverzeichnis 0. Seite 1 0. Gesamtinhaltsverzeichnis Die Kapitel sind bei Bedarf in folgende Teile gegliedert: A B C E G P S V W Anforderungen an das Brandverhalten (Bauaufsicht, Schadenversicherer,

Mehr

WHITE PAPER. Neue Bauproduktenverordnung (BauPV) Construction Products Regulation (CPR) zum Thema. und. Stand Juni 2017 VORSICHT HOCHLEISTUNG.

WHITE PAPER. Neue Bauproduktenverordnung (BauPV) Construction Products Regulation (CPR) zum Thema. und. Stand Juni 2017 VORSICHT HOCHLEISTUNG. WHITE PAPER zum Thema Neue Bauproduktenverordnung (BauPV) und Construction Products Regulation (CPR) Stand Juni 2017 Seite 1 von 6 Allgemeines/Begriffe Historie BauPV Begriff Bauwerk Die Europäische Union

Mehr

Prozessabläufe SME / NIN 2015 / News aus dem TK64

Prozessabläufe SME / NIN 2015 / News aus dem TK64 Prozessabläufe SME / NIN 2015 / News aus dem TK64 Giancarlo Kohl, St. Moritz Energie Neuer Internetauftritt Temporäre Strombezüge Dachbotschaft der Vision 250 leben 5+5 lebenswichtige Regeln im Umgang

Mehr

Rauch- und Brandschutzvorhänge

Rauch- und Brandschutzvorhänge vorhänge UNSERE LEISTUNGEN IM ÜBERBLICK Textile vorhänge Rauch- und Wärmeabzugsanlagen für Neubauten und bestehende Objekte Service-, Wartungs- und Reparaturarbeiten Antriebs- und Steuerungskomponenten

Mehr

Brandschutz 2015. Wichtige Neuerungen. Brandschutz-Einteilung nach Gebäudegeometrie. Baueingabe mit Brandschutzkonzept. Klassifizierung der Baustoffe

Brandschutz 2015. Wichtige Neuerungen. Brandschutz-Einteilung nach Gebäudegeometrie. Baueingabe mit Brandschutzkonzept. Klassifizierung der Baustoffe Brandschutz 2015 2015 treten neue Brandschutzvorschriften in Kraft, die darauf abzielen, das Verhältnis von Aufwand und Wirkung zu optimieren. Unter anderem sind in Einfamilienhäusern in der Regel keine

Mehr

Mehrgeschossiger Wohnungsbau Potentiale und Brandschutzvorschriften im Holzbau

Mehrgeschossiger Wohnungsbau Potentiale und Brandschutzvorschriften im Holzbau 2. Oktober Forum Architektur: Bauen & Modernisieren für das 21. Jahrhundert Mehrgeschossiger Wohnungsbau Potentiale und Brandschutzvorschriften im Holzbau Max Renggli, CEO Agenda Ein Blick auf den Schweizer

Mehr

ProKlima GV 11. Juni 2015 BSR Lufttechnische Anlagen

ProKlima GV 11. Juni 2015 BSR Lufttechnische Anlagen ProKlima GV 11. Juni 2015 BSR 25-15 Lufttechnische Anlagen 11.06.2015 BSR 25-15 1 Ausgangslage Die technische Entwicklung, gefördert durch anderweitige Gesetzgebungen, europäische Produktenormen sowie

Mehr

Fachkommission Bautechnik. Zusammenstellung der zulässigen Zuordnungen der Klassierungen VKF zur Klassierung EN für Baustoffe und Bauteile

Fachkommission Bautechnik. Zusammenstellung der zulässigen Zuordnungen der Klassierungen VKF zur Klassierung EN für Baustoffe und Bauteile Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Fachkommission Bautechnik Zusammenstellung der zulässigen Zuordnungen der en VKF zur EN für und

Mehr

Fachkommission Bautechnik. Zusammenstellung der zulässigen Zuordnungen der Klassierungen VKF zur Klassierung EN für Baustoffe und Bauteile

Fachkommission Bautechnik. Zusammenstellung der zulässigen Zuordnungen der Klassierungen VKF zur Klassierung EN für Baustoffe und Bauteile Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Fachkommission Bautechnik Zusammenstellung der zulässigen Zuordnungen der en VKF zur EN für und

Mehr

MAYER Tel.: 07365-92060 Fax: 07365-920628 Mail: info@beschlaege-mayer.de

MAYER Tel.: 07365-92060 Fax: 07365-920628 Mail: info@beschlaege-mayer.de Verzeichnis: 1. Definitionen und Regeln S. 1 2. Brandschutzsysteme S. 4 3. Türdichtungen..S. 7 4. Schalldichtungen S. 9 5. Fensterdichtungen S.10 6. Dichtungsprofile.S.11 Schlauch und Lippendichtungen

Mehr

MÖGLICHES LÖSUNGSBEISPIEL

MÖGLICHES LÖSUNGSBEISPIEL Kandidat/in ID-No: MÖGLICHES LÖSUNGSBEISPIEL Prüfung Brandschutzfachfrau / -mann mit eidg. Fachausweis Planung und Ausführung Verwaltungsgebäude mit Busparkplätzen Teil Mögliche Pkt. Erreichte Pkt. 1 Qualitätssicherung

Mehr

Brandschutz im Industrie- und Gewerbebau

Brandschutz im Industrie- und Gewerbebau www.bauforumstahl.de Brandschutz im Industrie- und Gewerbebau Dipl.-Ing. Hans-W. Girkes Goldbeck GmbH Muster-Industriebaurichtlinie 03 / 2000 2 Geltungsbereich Sie gilt für Industriebauten. 4 Geltungsbereich

Mehr

BRANDSCHUTZNORM. 26.03.2003 / 1-03d

BRANDSCHUTZNORM. 26.03.2003 / 1-03d Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio 26.03.2003 / Copyright 2003 Berne

Mehr

Sicherer Umgang mit Tür & Tor

Sicherer Umgang mit Tür & Tor Sicherer Umgang mit Tür & Tor SiBe-Tagung 9.9.14 Fabrizio Barbaresi, Geschäftsleitung Leiter Vertrieb, BSW SECURITY AG Inhalt & Ziel Grundsätzliches Mögliche Gefahren Sorgfaltspflichten Gefahren vorbeugen

Mehr

Modernisierung und Liberalisierung im Brandschutz - die neuen Brandschutzvorschriften 2015

Modernisierung und Liberalisierung im Brandschutz - die neuen Brandschutzvorschriften 2015 Modernisierung und Liberalisierung im Brandschutz - die neuen Brandschutzvorschriften 2015 SRB-Newsletter zum Brandschutz Nach über 10 Jahren Gültigkeit sind die Brandschutzvorschriften (BSV) durch die

Mehr

Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen

Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio (Stand 20.10.2008) 26.03.2003

Mehr

Brandschutz allgemein

Brandschutz allgemein Vorbeugend im Brandschutz Schmelzpunkt > 1000 C Flumroc-Lösungen für den Brandschutz. Die Naturkraft aus Schweizer Stein Brandschutz Einleitung 101 lassifizierung der Baustoffe nach VF 103 lassifizierung

Mehr

Richtlinien zur Montage von Hausanschlußkästen im Stromversorgungsbereich der Städtische Werke AG Kassel

Richtlinien zur Montage von Hausanschlußkästen im Stromversorgungsbereich der Städtische Werke AG Kassel Richtlinien zur Montage von Hausanschlußkästen im Stromversorgungsbereich der Städtische Werke AG Kassel 1. Hausanschlüsse...2 1.1 Außenwand-Hausanschlußkästen...2 1.2 Hausanschlußräume...2 1.3 Sonstige.

Mehr

VIGW Tagung Frauenfeld. BSR Wärmetechnische Anlagen

VIGW Tagung Frauenfeld. BSR Wärmetechnische Anlagen VIGW Tagung 23.04.2015 Frauenfeld BSR 24-15 Wärmetechnische Anlagen 23.04.2015 BSR 24-15 1 Ausgangslage Die technische Entwicklung, gefördert durch anderweitige Gesetzgebungen, europäische Produktenormen

Mehr

Norm Schutz gegen Brände, verursacht durch elektrische Betriebsmittel

Norm Schutz gegen Brände, verursacht durch elektrische Betriebsmittel 4.2.1 Schutz gegen Brände, verursacht durch elektrische Betriebsmittel.6 Wenn Betriebsmittel für benachbarte Teile eine Brandgefahr darstellen, muss die Verkleidung benachbarter Teile den zu erwartenden

Mehr

Brandschutz für Kabel und Leitungen

Brandschutz für Kabel und Leitungen Heinz-Dieter Fröse Brandschutz für Kabel und Leitungen 2., völlig neu bearbeitete Auflage Hüthig & Pflaum Verlag München/Heidelberg Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 11 1.1 Forderungen an den Brandschutz

Mehr

Feuerschau in Hochhäusern. Wenns drauf ankommt.

Feuerschau in Hochhäusern. Wenns drauf ankommt. Feuerschau in Hochhäusern Wenns drauf ankommt. Inhaltsverzeichnis Feuerschau in Hochhäusern 3 Vorschriften und Gesetze 3 Brandfälle 4 Was braucht die Feuerwehr? 4 So funktioniert die Feuerschau 5 Wie sicher

Mehr

BSV 2015 Was ist neu?

BSV 2015 Was ist neu? Fachanlass 2015 BSV 2015 Was ist neu? László Koller Leiter Brandschutzbehörde Kanton Basel-Landschaft, Mitglied Technische Kommission Brandschutz der VKF Horw, 20. Oktober 2015 Themen Wie ist der Brandschutz

Mehr