Richtzeiten. für die Durchführung von Reklamationsarbeiten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Richtzeiten. für die Durchführung von Reklamationsarbeiten"

Transkript

1 für die Durchführung von Reklamationsarbeiten Edition 10/07

2 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Reklamations-Anmeldung... 3 Allgemeine Reklamations-Administration... 3 Richtzeiten für Achsen mit Scheibenbremsen INTEGRAL... 4 Richtzeitenpakete... 4 Achstypen: SK RB 9019 / 9022 INTEGRAL, BI9-19K, Bl9-19K, BIL9-19K, SI9-19K, ZI9-19K, ZI11-19K, BI9-19W, Bl9-19W, BIL9-19W, SI9-19W, ZI9-19W, BI9-22K01, BA9-22K01, BIL9-22K01, SI9-22K01, SI11-22K01, ZI9-22K01, ZI11-22K01, BI9-22W, BIL9-22W, SI9-22W, SI11-22W, ZI9-22W, ZI11-22W... 4 Einzelarbeiten... 5 Achstypen: SK RB 9019 / 9022 INTEGRAL, BI9-19K, Bl9-19K, BIL9-19K, SI9-19K, ZI9-19K, ZI11-19K, BI9-19W, Bl9-19W, BIL9-19W, SI9-19W, ZI9-19W, BI9-22K01, BA9-22K01, BIL9-22K01, SI9-22K01, SI11-22K01, ZI9-22K01, ZI11-22K01, BI9-22W, BIL9-22W, SI9-22W, SI11-22W, ZI9-22W, ZI11-22W... 5 Richtzeiten für Achsen mit Scheibenbremsen... 6 Richtzeitenpakete... 6 Achstypen: SK RB 9019 / 9022, SK RS 9019 / 9022, SK RZ 9019 / 9022, B9-19K, BL9-19K, B9-19W, BL9-19W, B9-22K01, BL9-22K01, B9-22W, BL9-22W... 6 Einzelarbeiten... 7 Achstypen: SK RB 9019 / 9022, SK RS 9019 / 9022, SK RZ 9019 / 9022, B9-19K, BL9-19K, B9-19W, BL9-19W, B9-22K01, BL9-22K01, B9-22W, BL9-22W... 7 Richtzeiten für Achsen mit Trommelbremsen... 8 Richtzeitenpakete... 8 Achstypen: SK RS 9030 / 9037 / 9042, SK RZ 9030 / 9037 / 9042, Z9-30, ZL9-30, Z11-30, ZL11-30, S9-3718, SL9-3718, Z9-37, ZL9-37, Z11-37, ZL11-37, S9-4218, SL9-4218, S11-42, SL11-42, SZL11-42, Z9-4218, ZL9-4218, Z11-42, ZL Einzelarbeiten... 9 Achstypen: SK RS 9030 / 9037 / 9042, SK RZ 9030 / 9037 / 9042, Z9-30, ZL9-30, Z11-30, ZL11-30, S9-3718, SL9-3718, Z9-37, ZL9-37, Z11-37, ZL11-37, S9-4218, SL9-4218, S11-42, SL11-42, SZL11-42, Z9-4218, ZL9-4218, Z11-42, ZL SAF-HOLLAND GmbH Hauptstr. 26 D Bessenbach Seite 2 von 10

3 Vorwort Fahrzeug-Rüstzeit, einmalig pro Fahrzeug Bauteile auf Wiederverwendbarkeit prüfen, reinigen oder ggf. erneuern Schraubverbindungen mit Drehmoment anziehen Beschädigte Teile für Anforderung durch SAF bereithalten In diesem Richtzeitenkatalog nicht aufgeführte Arbeiten bitten wir vor Arbeitsbeginn mit SAF zu klären und Freigabe zu erfragen. Reklamations-Anmeldung Im Schadensfall immer zuerst den SAF Service Report ausfüllen: Vorlage im Internet unter: After Sales Service Service Formulare Service Report SAF Service Report sorgfältig und vollständig ausfüllen (zwingend notwendig sind die Daten des Achstypenschildes und hier insbesondere Serial- sowie Ident-): Identifizierung bei fehlendem Typenschild: Serial- der Achse in Fahrtrichtung rechts auf Typenschild bis Mitte 04 Typenschild ab Mitte 04 dem Achsstummel SKRB 9019 WI SBW S Alle Richtzeiten werden laufend nach technischen Erfordernissen aktualisiert. Die Aktualisierungen finden Sie unter: After Sales Service Service Literatur Richtzeiten Für alle Arbeiten empfehlen wir die Verwendung von SAF-Original-Ersatzteilen. Allgemeine Reklamations-Administration S10001 Richtzeiten für Reklamationsbearbeitung pro anerkannte Reklamation durch SAF Service-Partner / Kompetenz-Partner / Service 24 S10002 Richtzeiten für Reklamationsbearbeitung pro anerkannte Reklamation durch SAF Niederlassungen/Landesvertretungen ohne eigenverantwortliche Befundung S10003 Richtzeiten für Reklamationsbearbeitung pro anerkannte Reklamation durch SAF Niederlassungen/Landesvertretungen mit eigenverantwortlicher Befundung S10010 Nebenkosten (müssen in der Rechnung separat ausgewiesen werden) S10011 Monteurentsendung für Außenmontage S10012 Servicefahrzeug km für Außenmontage nach Aufwand nach Aufwand SAF-HOLLAND GmbH Hauptstr. 26 D Bessenbach Seite 3 von 10

4 Richtzeiten für Achsen mit Scheibenbremsen INTEGRAL Richtzeitenpakete Achstypen: SK RB 9019 / 9022 INTEGRAL, BI9-19K, Bl9-19K, BIL9-19K, SI9-19K, ZI9-19K, ZI11-19K, BI9-19W, Bl9-19W, BIL9-19W, SI9-19W, ZI9-19W, BI9-22K01, BA9-22K01, BIL9-22K01, SI9-22K01, SI11-22K01, ZI9-22K01, ZI11-22K01, BI9-22W, BIL9-22W, SI9-22W, SI11-22W, ZI9-22W, ZI11-22W S1 1 Seite Pads aus-einbauen und erneuern Rad ab-anmontieren Pads ausbauen Gleitfunktion Bremssättel prüfen Gummi-Manschetten prüfen neue Pads einbauen S2 1 Bremssattel aus-einbauen und erneuern 45 Rad ab- anmontieren Pads aus-einbauen Bremszylinder ab-anmontieren Bremssattel aus-einbauen und erneuern S3 1 INTEGRAL Radnabe oder 1 Bremsscheibe und 1 Bremssattel auseinbauen und erneuern 70 Rad ab-anmontieren Pads aus-einbauen Bremszylinder ab-anmontieren Bremssattel aus-einbauen Radkappe ab-anmontieren Achsmutter ab-anschrauben INTEGRAL Radnabe mit Bremsscheibe aus-einbauen INTEGRAL Bremsscheibe von Radnabe ab-anschrauben Achsstummel reinigen und mit Montagepaste einstreichen ABS-Sensor einstellen SAF-HOLLAND GmbH Hauptstr. 26 D Bessenbach Seite 4 von 10

5 Richtzeiten für Achsen mit Scheibenbremsen INTEGRAL Einzelarbeiten Achstypen: SK RB 9019 / 9022 INTEGRAL, BI9-19K, Bl9-19K, BIL9-19K, SI9-19K, ZI9-19K, ZI11-19K, BI9-19W, Bl9-19W, BIL9-19W, SI9-19W, ZI9-19W, BI9-22K01, BA9-22K01, BIL9-22K01, SI9-22K01, SI11-22K01, ZI9-22K01, ZI11-22K01, BI9-22W, BIL9-22W, SI9-22W, SI11-22W, ZI9-22W, ZI11-22W S301 1 Rad ab-anmontieren 10 S303 1 Bremszylinder oder Federspeicherbremszylinder ab-anmontieren und 10 erneuern S Radbolzen aus-einbauen und erneuern. S305 1 ABS Sensor aus-einbauen, erneuern und einstellen 15 S306 1 Bremssattel instandsetzen. Der Bremssattel ist ausgebaut. 80 Druckstücke, Führungsbolzen, Buchsen, Dichtungen, Manschetten aus-einbauen und erneuern S307 1 komplette Achse aus-einbauen 210 Bremszylinder, Stoßdämpfer, Luftfederbälge und Räder montieren Spurlauf einstellen ABS-Sensor montieren und einstellen S308 1 Achskörper aus-einbauen 280 INTEGRAL Radnaben mit Bremsscheiben montieren Bremssättel, Bremszylinder, Stoßdämpfer, Luftfederbälge und Räder montieren Spurlauf einstellen ABS-Sensor montieren und einstellen S309 1 Luftfederbalg aus-einbauen und erneuern 40 S310 1 Stoßdämpfer aus-einbauen und erneuern 15 S311 1 Liftbalg aus-einbauen und erneuern S312 1 Liftarm-Gruppe inklusive Liftbalg aus-einbauen und erneuern 60 S313 1 HD-Buchse bzw. 3-D-Lagerbuchse aus-einbauen und erneuern 60 S314 1 Führungslenker (MODUL) aus-einbauen und erneuern 80 S315 1 Achse Spurlauf vermessen 60 S316 jede weitere Achse Spurlauf vermessen 30 S317 1 Lenkschenkel aus-einbauen und erneuern. Die Achse und die Bremse ist 1 ausgebaut. S318 1 Stabilisierungsdämpfer Lenkachse aus-einbauen 10 S319 1 Sperrzylinder Lenkachse aus-einbauen 10 S3 1 EBS / ABS -System Diagnoseprotokoll ausdrucken 10 S321 1 Abbremsungsprotokoll beladen erstellen für Lastzug-Bremsabstimmung 30 SAF-HOLLAND GmbH Hauptstr. 26 D Bessenbach Seite 5 von 10

6 Richtzeiten für Achsen mit Scheibenbremsen Richtzeitenpakete Achstypen: SK RB 9019 / 9022, SK RS 9019 / 9022, SK RZ 9019 / 9022, B9-19K, BL9-19K, B9-19W, BL9-19W, B9-22K01, BL9-22K01, B9-22W, BL9-22W S301 1 Seite Pads aus-einbauen und erneuern Rad ab-anmontieren Pads ausbauen Gleitfunktion Bremssättel prüfen Gummi-Manschetten prüfen neue Pads einbauen S302 1 Bremssattel aus-einbauen und erneuern 45 Rad ab- anmontieren Pads aus-einbauen Bremszylinder ab-anmontieren Bremssattel aus-einbauen und erneuern S304 1 Bremssattel und 1 Bremsscheibe aus-einbauen und erneuern 60 Rad ab-anmontieren Pads aus-einbauen Bremszylinder ab-anmontieren Bremssattel aus-einbauen Radflansch und Bremsscheibe ab-anmontieren und erneuern Achsstummel reinigen und mit Montagepaste einstreichen S305 1 Hubunit, 1 Bremssattel und 1 Bremsscheibe aus-einbauen und 75 erneuern Rad ab-anmontieren Pads aus-einbauen Bremszylinder ab-anmontieren Bremssattel aus-einbauen und erneuern Radflansch und Bremsscheibe ab-anmontieren Achsmutter ab-anschrauben Hubunit aus-einbauen und erneuern Achsstummel reinigen und mit Montagepaste einstreichen ABS-Sensor einstellen SAF-HOLLAND GmbH Hauptstr. 26 D Bessenbach Seite 6 von 10

7 Richtzeiten für Achsen mit Scheibenbremsen Einzelarbeiten Achstypen: SK RB 9019 / 9022, SK RS 9019 / 9022, SK RZ 9019 / 9022, B9-19K, BL9-19K, B9-19W, BL9-19W, B9-22K01, BL9-22K01, B9-22W, BL9-22W S Rad ab-anmontieren 10 S Zwillingsrad ab-anmontieren 15 S Bremszylinder oder Federspeicherbremszylinder ab-anmontieren und 10 erneuern S Radbolzen aus-einbauen und erneuern S ABS Sensor aus-einbauen, erneuern und einstellen 15 S Bremssattel instandsetzen. Der Bremssattel ist ausgebaut. 80 Druckstücke, Führungsbolzen, Buchsen, Dichtungen, Manschetten aus-einbauen und erneuern S komplette Achse aus-einbauen 210 Bremszylinder, Stoßdämpfer, Luftfederbälge und Räder montieren Spurlauf einstellen ABS-Sensor montieren und einstellen S Achskörper aus-einbauen 280 Hubunit, Bremsscheiben, Bremssättel, Bremszylinder, Stoßdämpfer, Luftfederbälge und Räder montieren Spurlauf einstellen ABS-Sensor montieren und einstellen S Luftfederbalg aus-einbauen und erneuern 40 S Stoßdämpfer aus-einbauen und erneuern 15 S Liftbalg aus-einbauen und erneuern S Liftarm-Gruppe inklusive Liftbalg aus-einbauen und erneuern 60 S HD-Buchse bzw. 3-D-Lagerbuchse aus-einbauen und erneuern 60 S Führungslenker (MODUL) aus-einbauen und erneuern 80 S Achse Spurlauf vermessen 60 S30316 jede weitere Achse Spurlauf vermessen 30 S Lenkschenkel aus-einbauen und erneuern. Die Achse und die Bremse ist 1 ausgebaut. S Stabilisierungsdämpfer Lenkachse aus-einbauen 10 S Sperrzylinder Lenkachse aus-einbauen 10 S303 1 EBS / ABS -System Diagnoseprotokoll ausdrucken 10 S Abbremsungsprotokoll beladen erstellen für Lastzug-Bremsabstimmung 30 SAF-HOLLAND GmbH Hauptstr. 26 D Bessenbach Seite 7 von 10

8 Richtzeiten für Achsen mit Trommelbremsen Richtzeitenpakete Achstypen: SK RS 9030 / 9037 / 9042, SK RZ 9030 / 9037 / 9042, Z9-30, ZL9-30, Z11-30, ZL11-30, S9-3718, SL9-3718, Z9-37, ZL9-37, Z11-37, ZL11-37, S9-4218, SL9-4218, S11-42, SL11-42, SZL11-42, Z9-4218, ZL9-4218, Z11-42, ZL11-42 S406 1 Radnabe und 1 Bremstrommel ab-anmontieren, mit montiertem Rad, an einer Radseite Befund der Bremse feststellen Bremsbacken am Gestängesteller zurückstellen Radkappe ab-anmontieren Achsmutter ab-anschrauben Radnabe mit Bremstrommel und Rad aus-einbauen Achsstummel reinigen und mit Montagepaste einstreichen ggf. Radlagerspiel einstellen S407 1 Radnabe, 1 Bremstrommel, Bremsbacken und Bremsbelag auseinbauen und erneuern Rad / Zwillingsrad ab-anmontieren Bremsbacken am Gestängesteller zurückstellen Radkappe aus-einbauen Achsmutter ab-anschrauben Radnabe und Bremstrommel aus-einbauen Bremsbacken aus-einbauen Bremsbeläge ab-aufnieten und erneuern Bremsbacken-Belagflächen reinigen und korrosionsfest machen Nockenwellenlagerung prüfen und ggf. erneuern (zusätzlich Einzelarbeitszeiten siehe unten) Kupferpaste an Bremsbackenlagerung und Nockenrollenzapfen anbringen Bremstrommel von Radnabe ab-anmontieren und erneuern oder Bremstrommel ausdrehen (zusätzlich Einzelarbeitszeiten s. u.) Rückzugfeder und Federklammer erneuern Bremsbeläge auf den Durchmesser der Bremstrommel abdrehen Radlager prüfen, neu befetten und ggf. Radlager erneuern (zusätzlich Einzelarbeitszeiten siehe unten) Achsstummel reinigen und mit Montagepaste einstreichen ggf. Radlagerspiel einstellen ABS-Sensoren einstellen SAF-HOLLAND GmbH Hauptstr. 26 D Bessenbach Seite 8 von 10

9 Richtzeiten für Achsen mit Trommelbremsen Einzelarbeiten Achstypen: SK RS 9030 / 9037 / 9042, SK RZ 9030 / 9037 / 9042, Z9-30, ZL9-30, Z11-30, ZL11-30, S9-3718, SL9-3718, Z9-37, ZL9-37, Z11-37, ZL11-37, S9-4218, SL9-4218, S11-42, SL11-42, SZL11-42, Z9-4218, ZL9-4218, Z11-42, ZL11-42 S Rad ab-anmontieren 10 S Zwillingsrad ab-anmontieren 15 S Nockenwelle inkl. Lagerbuchsen aus-einbauen und erneuern 15 Die Bremstrommel und Bremsbacken sind ausgebaut Gestängesteller ab-anmontieren S Radnabe oder 1 Satz Radlager aus-einbauen und erneuern. Die Radnabe ist ausgebaut. S Bremstrommel ausdrehen 10 S Bremszylinder oder Federspeicher ab-anmontieren und erneuern 15 S Gestängesteller ab-anmontieren und erneuern 15 S Radbolzen aus-einbauen und erneuern. Die Radnabe ist ausgebaut. S ABS Sensor aus-einbauen, erneuern und einstellen 15 S komplette Achse aus-einbauen Bremszylinder, Stoßdämpfer, Luftfederbälge und Räder montieren Spurlauf einstellen ABS-Sensor montieren und einstellen S Luftfederbalg aus-einbauen und erneuern 40 S Stoßdämpfer aus-einbauen und erneuern 15 S Liftbalg aus-einbauen und erneuern S Liftarm-Gruppe inklusive Liftbalg aus-einbauen und erneuern 60 S HD-Buchse bzw. 3-D-Lagerbuchse aus-einbauen und erneuern 60 S Führungslenker (MODUL) aus-einbauen und erneuern 80 S Achse Spurlauf vermessen 60 S40316 jede weitere Achse Spurlauf vermessen 30 S Lenkschenkel aus-einbauen und erneuern. Die Achse und die Bremse ist 1 ausgebaut. S Stabilisierungsdämpfer Lenkachse aus-einbauen 10 S Sperrzylinder Lenkachse aus-einbauen 10 S403 1 EBS / ABS -System Diagnoseprotokoll ausdrucken 10 S Abbremsungsprotokoll beladen erstellen für Lastzug-Bremsabstimmung SAF-HOLLAND GmbH Hauptstr. 26 D Bessenbach Seite 9 von 10

10 Soforthilfe im Pannenfall NonStopService 24 Im Servicefall wählen Sie bitte immer die Rufnummer Ihres Heimatlandes. Land vom lnland vom Ausland A Austria B Belgium BG Bulgaria BIH Bosnia and Herzegovina CH Switzerland CZ Czech Republic D Germany DK Denmark E Spain EST Estonia F France FIN Finland FL Lichtenstein GB Great Britain GR Greece H Hungary HR Croatia I Italy IRL Ireland L Luxembourg LI Lithuania LV Latvia MC Monaco MK Macedonia N Norway NL Netherlands P Portugal PL Poland RO Romania RSM San Marino S Sweden SK Slovakia SLO Slovenia TR Turkey YU Serbia and Montenegro DE Edition 10/07 Letzte Änderung Änderungen und Irrtümer vorbehalten SAF-HOLLAND SAF-HOLLAND GmbH Hauptstr. 26 D Bessenbach

BPW Richtzeiten für Gewährleistungsarbeiten an BPW-Anhängerachsen und Aggregaten

BPW Richtzeiten für Gewährleistungsarbeiten an BPW-Anhängerachsen und Aggregaten Richtzeiten BPW BERGISCHE ACHSEN BPW Richtzeiten für Gewährleistungsarbeiten an BPW-Anhängerachsen und Aggregaten RICHTZEITEN BPW - Richtzeiten für Gewährleistungsarbeiten Inhaltsverzeichnis: Seite BPW-Anhängerachsen

Mehr

Richtzeiten BPW. THE QUALITY FACTOR. BPW Richtzeiten für Gewährleistungsarbeiten an BPW Anhängerachsen und Aggregaten

Richtzeiten BPW. THE QUALITY FACTOR. BPW Richtzeiten für Gewährleistungsarbeiten an BPW Anhängerachsen und Aggregaten Richtzeiten BPW. THE QUALITY FACTOR BPW Richtzeiten für Gewährleistungsarbeiten an BPW Anhängerachsen und Aggregaten BPW - Richtzeiten für Gewährleistungsarbeiten Inhaltsverzeichnis Seite 1 Allgemeine

Mehr

PMD-B200P / NVE-M300P / INE-S900R / INA-W910R / INE-W92xR / INE-W97xBT

PMD-B200P / NVE-M300P / INE-S900R / INA-W910R / INE-W92xR / INE-W97xBT Land PMD-B200P / NVE-M300P / INE-S900R / INA-W910R / INE-W92xR / INE-W97xBT INE-S900R INE-S900R INE-S900R INE-S900R Auslieferung NVD-S001 NVD-S002 NVD-S003 Code PMD-B200P NVE-M300P INA-W910R Q02/2009 Q02/2010

Mehr

»Diesel-Verkaufspreise in Europa August 2016

»Diesel-Verkaufspreise in Europa August 2016 »Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich

Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich Epidemiologie Brustkrebs in Deutschland und im internationalen Vergleich Christa Stegmaier Epidemiologisches Krebsregister Saarland Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales Saarbrücken Alexander

Mehr

Prof. Dr. Bruno Klauk. Der Demografische Wandel in ausgewählten Ländern Europas

Prof. Dr. Bruno Klauk. Der Demografische Wandel in ausgewählten Ländern Europas Prof. Dr. Bruno Klauk Der Demografische Wandel in ausgewählten Ländern Europas Gliederung 1. Vorbemerkungen 2. Demografische Veränderungen in Europa (EU27 Europa gesamt) 3. Fazit Vorbemerkungen Vorbemerkungen

Mehr

» Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise September 2016

» Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise September 2016 » Diesel-Verkaufspreise in Europa Netto Preise net prices Durchschnittspreise auf Basis der DKV Transaktionen / Average prices based on DKV transactions Alle Angaben ohne Gewähr / All information without

Mehr

Tarifnummer 78. Mindestvertragslaufzeit

Tarifnummer 78. Mindestvertragslaufzeit ProFlat Tarifnummer 78 Preselection Monatliche Gesamtkosten 6,95 3 Monate Tarifgrundgebühr (regulär) 9,95 Mindestumsatz Tarifinformation Freiminuten Inland - Frei-SMS - Freiminuten Ausland Freiminuten

Mehr

Ein Angebot. Ein Preis für das gesamte Unternehmen. Mit dem neuen Pooling-Konzept gehört das Wort Tarifdschungel der Vergangenheit an.

Ein Angebot. Ein Preis für das gesamte Unternehmen. Mit dem neuen Pooling-Konzept gehört das Wort Tarifdschungel der Vergangenheit an. Mit GLOBAL Sim führt die GERO Communication GmbH zum 1. Januar 2016, ein neues Portfolio auf Pooling-Basis für Geschäftskunden aller Mitarbeitergrößen ein. Mit dem neuen Pooling-Konzept gehört das Wort

Mehr

Jahresstatistik 2007 (Zugriffe)

Jahresstatistik 2007 (Zugriffe) www.ruegen-radio.org Jahresstatistik 2007 (Zugriffe) Quelle: 1 & 1 Internet AG 25.12.2008 Bereich: Seitenaufrufe Statistik: Seitenaufrufe Auswertung: Alle Domains und Subdomains Zeitraum: Datum Monat Seitenaufrufe

Mehr

Das Förderprogramm Eurostars

Das Förderprogramm Eurostars > 1 Das Förderprogramm Eurostars Nadja Rohrbach EUREKA/COST-Büro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) (Projektträger DLR) Bonn Eurostars

Mehr

Krise in der EU. Mögliche Zukunftsoptionen. Dr. Konrad Pesendorfer Generaldirektor. MCI, Innsbruck 13. Oktober Wir bewegen Informationen

Krise in der EU. Mögliche Zukunftsoptionen. Dr. Konrad Pesendorfer Generaldirektor. MCI, Innsbruck 13. Oktober Wir bewegen Informationen Dr. Konrad Pesendorfer Generaldirektor Krise in der EU MCI, Innsbruck 13. Oktober 2015 Mögliche Zukunftsoptionen www.statistik.at Wir bewegen Informationen Überblick Wirtschaftskrise in der EU und deren

Mehr

PREISLISTE QSC -Service international

PREISLISTE QSC -Service international Mindestvertragslaufzeit) möglich kosten Alle Entgelte in EUR * 1 Algeria rufnummer 21,90 14,20 6,60 a. A. a. A. 16,90 0,0199 0,0199 0,0199 2 Angola rufnummer 21,90 14,20 6,60 a. A. a. A. 99,00 0,1390 0,1390

Mehr

Präsentismus und Krankenstand in Europa: Ergebnisse des European Working Conditions Survey

Präsentismus und Krankenstand in Europa: Ergebnisse des European Working Conditions Survey Präsentismus und Krankenstand in Europa: Ergebnisse des European Working Conditions Survey Institut für Soziologie, Karl Franzens Universität Graz Johanna.muckenhuber@uni-graz.at Daten 5 th European Working

Mehr

Die Getreideernte Erfahrungsbericht aus der Müllerei

Die Getreideernte Erfahrungsbericht aus der Müllerei Die Getreideernte 2007 Erfahrungsbericht aus der Müllerei Vegetationsverlauf der Getreidepflanze Während der Blütephase hatten die Pflanzen eine normale Witterung. Die Infektion an Fusariose, Mykotoxinen

Mehr

Statisik zur Bevölkerungsentwicklung

Statisik zur Bevölkerungsentwicklung Statisik zur Bevölkerungsentwicklung Bevölkerungsentwicklung Welt 1950-2010 United Nations Population Information Network 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010 ASIA 1.395,7 1707,7 2135,0 2637,6 3199,5 3719,0

Mehr

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung

IBM ISV/TP-Beitrittserklärung IBM ISV/TPBeitrittserklärung (Vom ISV auszufüllen und an den Distributor LIS.TEC) FIRMENNAME DES ISVs/TPs: Firmenadresse des ISVs/TPs: PLZ/Stadt: Land: Germany Telefon: +49 Fax: +49 Email: Kontaktperson

Mehr

Wie funktioniert unsere Praxisfirma? 12.11.2015 Seite 1

Wie funktioniert unsere Praxisfirma? 12.11.2015 Seite 1 Wie funktioniert unsere Praxisfirma? 12.11.2015 Seite 1 Grundprinzip der Praxisfirma: Es wird nur der Teil Büro/ Verwaltung simuliert. Büro/ Verwaltung Produktion/ Spedition 12.11.2015 Seite 2 Weltweit

Mehr

Jahresstatistik 2008 (Zugriffe)

Jahresstatistik 2008 (Zugriffe) www.ruegen-radio.org Jahresstatistik 2008 (Zugriffe) Quelle: 1 & 1 Internet AG 04.01.2009 Bereich: Seitenaufrufe Statistik: Seitenaufrufe Auswertung: Alle Domains und Subdomains Zeitraum: Datum Monat Seitenaufrufe

Mehr

26. AUGUST 29. AUGUST DEMO DAY 25. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND AUSSTELLER UNTERLAGEN EUROBIKE & DEMO DAY

26. AUGUST 29. AUGUST DEMO DAY 25. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND AUSSTELLER UNTERLAGEN EUROBIKE & DEMO DAY 2015 26. AUGUST 29. AUGUST FRIEDRICHSHAFEN, DEUTSCHLAND DEMO DAY 25. AUGUST AUSSTELLER UNTERLAGEN EUROBIKE & DEMO DAY DIE EUROBIKE BIKE BUSINESS OHNE GRENZEN WELTLEITMESSE 46.300 Fachbesucher aus insgesamt

Mehr

The cities Helsinki, Finland Oslo, Norway Stockholm, Sweden

The cities Helsinki, Finland Oslo, Norway Stockholm, Sweden European Green Index The cities Quelle: http://www.siemens.com/entry/cc/features/greencityindex_international/all/de/pdf/report_de.pdf The cities, Finland, Norway, Sweden, Estonia, Latvia, Denmark, Lithuania,

Mehr

Das Förderprogramm Eurostars

Das Förderprogramm Eurostars > 1 Das Förderprogramm Eurostars Nadja Rohrbach EUREKA/COST-Büro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) (Projektträger DLR) Bonn Eurostars

Mehr

Fokusreport Bewegtbild. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v.

Fokusreport Bewegtbild. Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Fokusreport Bewegtbild Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. März 2013 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

Öffentlich. SEPA Sicht Schweiz. Roger Mettier, Leiter PM Payments Solutions, Credit Suisse 17. April 2013

Öffentlich. SEPA Sicht Schweiz. Roger Mettier, Leiter PM Payments Solutions, Credit Suisse 17. April 2013 Öffentlich SEPA Sicht Schweiz Roger Mettier, Leiter PM Payments Solutions, Credit Suisse 17. April 2013 EPC Organisation Übersicht Arbeitsgruppen und Schweizer Vertretung EPC Plenary Michael Montoya (UBS)

Mehr

MEET HIDDEN CHAMPIONS

MEET HIDDEN CHAMPIONS MEET HIDDEN CHAMPIONS TU GRAZ 16.11.216 Mag.(FH) Wolfgang Kresch, MA REMUS, Bärnbach SEBRING, Voitsberg REMUS WERK 2, Sanski Most REMUS USA, California REMUS China, Shanghai One-Stop-Shop Auspuff Technologie

Mehr

Flash Eurobarometer 401 (Young People and Drugs)

Flash Eurobarometer 401 (Young People and Drugs) Flash Eurobarometer 401 (Young People and Drugs) Country Questionnaire Austria ZA5947 FL401 - Youth Attitudes on Drugs - AT country Staat FR - France 1 BE - Belgium 2 NE - The Netherlands 3 DE - Germany

Mehr

DynaMIX. Fleet Manager Ausstattung und Funktionen

DynaMIX. Fleet Manager Ausstattung und Funktionen DynaMIX Fleet Manager Ausstattung und Funktionen Das HALE Qualitätsmanagementsystem entspricht den Forderungen der EN ISO 9001:2008 und ISO/TS 16949:2009. DynaMiX Fleet Manager Version 1.0 / 15.06.2015

Mehr

1 Preselection keine - - - 0,00. Einmalige Gebühren Bereitstellungsgebühr

1 Preselection keine - - - 0,00. Einmalige Gebühren Bereitstellungsgebühr Privat 1 keine FreiSMS Freiminuten DFÜEinwahl (Internet) WeekendOption Mobilfunk 1/1 Inland 1/1 DNetz (TMobile, Vodafone) ENetz (EPlus, O2) 01/01 0818 Uhr 3,69 ct/min. 6,77 ct/min. 1821 Uhr + WE 2,46 ct/min.

Mehr

Mediascope Europe 2012

Mediascope Europe 2012 Mediascope Europe 2012 Hintergrund Die Studie Mediascope Europe wird von SPA Future Thinking für das IAB Europe durchgeführt und gilt als Standard unter den Mediennutzungsstudien der europäischen Medienlandschaft.

Mehr

Die Entwicklung neuer Distributionskanäle und Implikationen für Refinanzierungsmodelle Media-Business-Symposium, Hochschule der Medien 6.

Die Entwicklung neuer Distributionskanäle und Implikationen für Refinanzierungsmodelle Media-Business-Symposium, Hochschule der Medien 6. Die Entwicklung neuer Distributionskanäle und Implikationen für Refinanzierungsmodelle Media-Business-Symposium, Hochschule der Medien 6. Februar 2009 Seite 1 Inhalt Neue Distributionskanäle Geschäftsmodelle

Mehr

Teil 6. Steuern und internationale Unternehmenstätigkeit. Inhalt:

Teil 6. Steuern und internationale Unternehmenstätigkeit. Inhalt: Teil 6 Steuern und internationale Unternehmenstätigkeit Inhalt: 1 Grundproblematik der Internationalen Unternehmensbesteuerung... 2 1.1 Rechtliche und wirtschaftliche Doppelbesteuerung... 2 1.2 Maßnahmen

Mehr

G.E.-Marketingconsult & Services e.u. Beratung und Service für innovativen Lärmschutz

G.E.-Marketingconsult & Services e.u. Beratung und Service für innovativen Lärmschutz G.E.-Marketingconsult & Services e.u. Beratung und Service für innovativen Lärmschutz page 1 G.E.-Marketingconsult & Services e.u. Pa r t n e r d e r R. Ko h l h a u e r G m b H i n S ü d - O st - E u

Mehr

Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit sowie gesundheitliche Ungleichheit in Europa: Faktenblatt

Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit sowie gesundheitliche Ungleichheit in Europa: Faktenblatt Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit sowie gesundheitliche Ungleichheit in Europa: Faktenblatt Soziale und umweltbezogene Determinanten von Gesundheit bezeichnen die Gesamtheit der sozialen

Mehr

Einflussfaktoren und Entwicklung des europäischen Arbeitsmarktes für Mitarbeiter im Gesundheitswesen

Einflussfaktoren und Entwicklung des europäischen Arbeitsmarktes für Mitarbeiter im Gesundheitswesen Einflussfaktoren und Entwicklung des europäischen Arbeitsmarktes für Mitarbeiter im Gesundheitswesen Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin

Mehr

MiX Locate. März 2013 HALE electronic GmbH

MiX Locate. März 2013 HALE electronic GmbH MiX Locate März 2013 HALE electronic GmbH Wie arbeitet MiX Locate? GPS MiX Locate Aktiv-Verfolgung Spur-Verfolgung Schnell-Ortung Nähestes Fahrzeug suchen Positionsverwaltung MiX Insight Reports / Berichte

Mehr

Internationales Flotten Reporting der Volkswagen Financial Services AG

Internationales Flotten Reporting der Volkswagen Financial Services AG Internationales Flotten Reporting der Volkswagen Financial Services AG International Fleet 9. Juli 2015, FuBo 2015 Friedrichshafen Internationales Flotten Reporting FleetCARS = Fleet Control And Reporting

Mehr

Datenroaming: Beispiele für Kundentransparenz bei T- Mobile Austria. Status 16. Jänner 2008

Datenroaming: Beispiele für Kundentransparenz bei T- Mobile Austria. Status 16. Jänner 2008 Datenroaming: Beispiele für Kundentransparenz bei T- Mobile Austria Status 16. Jänner 2008 TMA hat bereits sehr attraktive Datenroaming-Preise gelauncht Zonal Roaming Zone 1 Zone 2 Zone 3 Zone 4 Zone 5

Mehr

Rückgang des privaten Konsums von Gütern und Dienstleistungen im Verkehrssektor aufgrund der Alterung der Bevölkerung? Ein europäischer Vergleich

Rückgang des privaten Konsums von Gütern und Dienstleistungen im Verkehrssektor aufgrund der Alterung der Bevölkerung? Ein europäischer Vergleich Rückgang des privaten Konsums von Gütern und Dienstleistungen im Verkehrssektor aufgrund der Alterung der Bevölkerung? Ein europäischer Vergleich Thomas Döring Hochschule Darmstadt - University of Applied

Mehr

Vergleich der Nationalen Allokationspläne für die Handelsperiode 2008-12

Vergleich der Nationalen Allokationspläne für die Handelsperiode 2008-12 Vergleich der Nationalen Allokationspläne für die Handelsperiode 2008-12 UAG 1/2 Sitzung am 17.12.2007 in Berlin Karoline Rogge Gliederung 1. Genehmigungsprozess der Allokationspläne 2008-12 2. Analyse

Mehr

In der Mitte der Gesellschaft rechtsextreme Einstellungen in Deutschland und Europa

In der Mitte der Gesellschaft rechtsextreme Einstellungen in Deutschland und Europa In der Mitte der Gesellschaft rechtsextreme Einstellungen in Deutschland und Europa Ringvorlesung Rechtsextremismus, Rechtspopulismus, Fremdenfeindlichkeit Spurensuche in Geschichte und Gegenwart Referent:

Mehr

Organisation des Hochschulzugangs und quantitative Bedeutung von alternativen Routen im Vergleich ausgewählte Daten von EUROSTUDENT

Organisation des Hochschulzugangs und quantitative Bedeutung von alternativen Routen im Vergleich ausgewählte Daten von EUROSTUDENT 2. Expert/innen-Tagung 21.-22. Juni 2012, OSK Uni Bielefeld: Übergang Schule-Hochschule Organisation des Hochschulzugangs und quantitative Bedeutung von alternativen Routen im Vergleich ausgewählte Daten

Mehr

Der schweizerische Telekommunikationsmarkt im internationalen Vergleich

Der schweizerische Telekommunikationsmarkt im internationalen Vergleich Bundesamt für Kommunikation Der schweizerische Telekommunikationsmarkt im internationalen Vergleich, Vizedirektor Leiter Abteilung Telecomdienste BAKOM-Mediengespräch, 7. Juli 2010 Internationales Internationales

Mehr

Chronische Krankheiten: Welche Daten haben wir?

Chronische Krankheiten: Welche Daten haben wir? Chronische Krankheiten: Welche Daten haben wir? Workshop: Chronische Krankheiten: Welche Daten haben wir, welche brauchen wir? Session A3: Burden of Disease (Definition) Der Indikator misst die Folgen

Mehr

worldwide industry group Nutzen auch Sie unser Know-how! KOLLER CZECH REPUBLIC KOLLER Spain KOLLER Malta KOLLER UK

worldwide industry group Nutzen auch Sie unser Know-how! KOLLER CZECH REPUBLIC KOLLER Spain KOLLER Malta KOLLER UK 10.469 Möbelbeschläge Nutzen auch Sie unser Know-how! KOLLER AUSTRIA KOLLER CZECH REPUBLIC KOLLER Malta KOLLER Spain KOLLER UK Edelstahl-Stangengriff V2A gebürstet, inkl. 2 Schrauben und Verpackung Griffstärke:

Mehr

RENTENREFORMEN DIE INTERNATIONALE PERSPEKTIVE. Monika Queisser Leiterin der Abteilung für Sozialpolik OECD

RENTENREFORMEN DIE INTERNATIONALE PERSPEKTIVE. Monika Queisser Leiterin der Abteilung für Sozialpolik OECD RENTENREFORMEN DIE INTERNATIONALE PERSPEKTIVE Monika Queisser Leiterin der Abteilung für Sozialpolik OECD FINANZIELLE UND SOZIALE NACHHALTIGKEIT: EIN ZIELKONFLIKT? 2 Finanzielle Nachhaltigkeit: zukünftige

Mehr

[ VME 9309 TS & NAV 103 ]

[ VME 9309 TS & NAV 103 ] [ VME 9309 TS & NAV 103 ] DIN Headunit mit 7" TFT LCD Touch Screen Display, eingebautem DVD Player & Car Navigation System mit TMC DIN Headunit with 7" TFT LCD Touch Screen Display, built in DVD Player

Mehr

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Teilnahmevoraussetzungen - Pflegevertrag: Die Teilnahme an DataKustik Webseminaren ist für CadnaA- Kunden mit einem gültigen Pflegevertrag kostenlos.

Mehr

Die Gesundheitssysteme in Deutschland, Polen und der Tschechischen Republik

Die Gesundheitssysteme in Deutschland, Polen und der Tschechischen Republik Die Gesundheitssysteme in Deutschland, Polen und der Tschechischen Republik Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH Professor für Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin Assoziierter Forschungsdirektor,

Mehr

Entstaubungsanlagen für die Asphaltindustrie

Entstaubungsanlagen für die Asphaltindustrie Entstaubungsanlagen für die Asphaltindustrie Unser Angebot für die Asphaltindustrie Entstaubungsanlagen für die Semi-mobile Entstaubung Asphaltindustrie die stationäre Aus- Dantherm Filtration liefert

Mehr

Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten

Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten Deutschland Arkadin Audiokonferenz Ihre Zugangsdaten Initiierung Ausstattung Internationale Einwahlnummern und Kostenübersicht Ihre persönlichen Zugangsdaten Moderatoren-Name: Philip Meinert Moderatoren-Code:

Mehr

Nachhaltiges Lernen als Prozess innovative Kombination von Microlearning, Training und Learning on the Job

Nachhaltiges Lernen als Prozess innovative Kombination von Microlearning, Training und Learning on the Job Nachhaltiges Lernen als Prozess innovative Kombination von Microlearning, Training und Learning on the Job Mag. Anton Lorenz Anton.lorenz@primas.at Mag. Rainer Schilcher rainer.schilcher@researchstudio.at

Mehr

Mobile Trends 2015/2016 -

Mobile Trends 2015/2016 - 1 Dr. Bettina Horster : Mobile Trends 2015/2016 - Tops, Flops und lahme Enten 17.06.2015 8. Mobile Business Trends 2015 VIVAI Software AG VIVAI Software AG 360O Industrie 4.0-Business Implementierung!

Mehr

Gesprächstarife NFON Business Teil 1

Gesprächstarife NFON Business Teil 1 NFON Business Teil 1 Deutschland Festnetz Mobilfunknetze D1, D2, E-Plus, O2 1,1 ct. pro 11,9 ct. pro Deutschland-Flat (optional buchbar) 1 4 je Nebenstelle monatlich Deutschland-International-Flat (optional

Mehr

Flächenverbrauch und Landschaftszersiedelung: Wo steht Deutschland im internationalen Vergleich?

Flächenverbrauch und Landschaftszersiedelung: Wo steht Deutschland im internationalen Vergleich? Institut für Raumordnung und Entwicklungsplanung Universität Stuttgart Flächenverbrauch und Landschaftszersiedelung: Wo steht Deutschland im internationalen Vergleich?, Dipl.- Geogr. Stefan Fina Inhaltsübersicht

Mehr

Gesprächstarife NFON Voll-Version Teil 1

Gesprächstarife NFON Voll-Version Teil 1 NFON Voll-Version Teil 1 Deutschland Festnetz Mobilfunknetze D1, D2, E-Plus, O2 1,1 ct. pro 11,90 ct. pro Deutschland-Flat Voll-Version (optional buchbar) 1 3 Deutschland-Flat Premium-Version (optional

Mehr

Studium im europäischen Ausland Wirtschaftswissenschaften. International Office

Studium im europäischen Ausland Wirtschaftswissenschaften. International Office Studium im europäischen Ausland Wirtschaftswissenschaften International Office ERASMUS platzierte Studierende Beurlaubung Einbringen von Studienleistungen Kurswahl Learning Agreement ECTS Bewerbung bei

Mehr

andorra - and Fläche : 468 km 2 Einwohner: 0,064 Millionen Dichte: 137 Einwohner/km 2 Hauptstadt: ANDORRA Andorra La Vella 22.

andorra - and Fläche : 468 km 2 Einwohner: 0,064 Millionen Dichte: 137 Einwohner/km 2 Hauptstadt: ANDORRA Andorra La Vella 22. albanien - al Fläche : 29.000 km 2 3,4 Millionen Dichte: 119 Einwohner/km 2 andorra - and Fläche : 468 km 2 0,064 Millionen Dichte: 137 Einwohner/km 2 belgien - b Fläche : 30.500 km 2 10,1 Millionen Dichte:

Mehr

Zahlen und Fakten zu Physikerinnen heute

Zahlen und Fakten zu Physikerinnen heute Zahlen und Fakten zu Physikerinnen heute Christine Meyer, Sophie Kirschner, Ilona Westram, Carola Meyer DPT Freiburg, 27.10.2012 Der AKC = Arbeitskreis in der DPG Vertritt die Interessen von Physikerinnen

Mehr

Implicit Public Debt in Social Security and elsewhere or What you see is less than what you have

Implicit Public Debt in Social Security and elsewhere or What you see is less than what you have Implicit Public Debt in Social Security and elsewhere or What you see is less than what you have Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen Albert-Ludwigs-University Freiburg, Germany University of Bergen, Norway Lecture

Mehr

Arbeit und Gesundheit in der EU ein Überblick. Nathalie Henke

Arbeit und Gesundheit in der EU ein Überblick. Nathalie Henke Arbeit und Gesundheit in der EU ein Überblick Nathalie Henke Überblick 1. Kooperationen/Vernetzung des europäischen Arbeitsschutzes 1.1 Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

Mehr

Nederman Sales companies in: Nederman Agents in:

Nederman Sales companies in: Nederman Agents in: Die Nederman Gruppe ist ein führender Hersteller von Produkten und Lösungen für die Umwelttechnologie, insbesondere für die industrielle Luftreinhaltung und Recycling. Nederman Produkte und Lösungen tragen

Mehr

In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem. Kalle Malchow, Manager of Presales

In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem. Kalle Malchow, Manager of Presales In 30 Minuten von Excel zum professionellen Controllingsystem Kalle Malchow, Manager of Presales 1 17.03.2015 Über prevero 2 17.03.2015 Seit 1994; Standorte in Deutschland, Schweiz, Österreich, UK > 100

Mehr

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Mediascope 2012 Fokus E-Commerce BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Dezember 2012 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

"Analysten schätzen, dass rund 2 Milliarden Paletten oder Behälter auf der ganzen Welt unterwegs sind. Einige von ihnen tragen teure oder

Analysten schätzen, dass rund 2 Milliarden Paletten oder Behälter auf der ganzen Welt unterwegs sind. Einige von ihnen tragen teure oder "Analysten schätzen, dass rund 2 Milliarden Paletten oder Behälter auf der ganzen Welt unterwegs sind. Einige von ihnen tragen teure oder verderbliche Waren.. " Was ist es? Mit LOSTnFOUND NIMBO können

Mehr

ISV/TP-Beitrittserklärung

ISV/TP-Beitrittserklärung ISV/TP-Beitrittserklärung Vom ISV/TP auszufüllen, zu unterzeichnen und an den Distributor zurückzusenden, der die Beitrittserklärung (mit den unterzeichneten Vertragsbedingungen für IBM Software ISVs/TPs

Mehr

RFID-Anwendungen im Outdoorsport Einsatz und Implementierung des SPORTident-Systems

RFID-Anwendungen im Outdoorsport Einsatz und Implementierung des SPORTident-Systems Siegfried Ritter RFID-Anwendungen im Outdoorsport Einsatz und Implementierung des SPORTident-Systems Workshop Identifikationstechnologien & Sensorik Stand und Anwendungen Erfurt, RFID Komponenten und Anwendungen

Mehr

EU-Überprüfung von Verbraucherkredit-Websites: Marktsegment bleibt hinter Erwartungen der Verbraucher zurück

EU-Überprüfung von Verbraucherkredit-Websites: Marktsegment bleibt hinter Erwartungen der Verbraucher zurück EUROPÄISCHE KOMMISSION PRESSEMITTEILUNG EU-Überprüfung von Verbraucherkredit-Websites: Marktsegment bleibt hinter Erwartungen der Verbraucher zurück Brüssel, 10. Januar 2012 Waren Sie auch schon einmal

Mehr

Emerging Europe Aktien 2009 Überblick. Peter Bodis, CFA Mai 2009

Emerging Europe Aktien 2009 Überblick. Peter Bodis, CFA Mai 2009 Emerging Europe Aktien 29 Überblick Peter Bodis, CFA Mai 29 Inhalt Performance Rückblick Russland Neue EU Mitgliedsländer Türkei Emerging Europe Aktien Mai 29 Seite 2 Emerging European Equity Investment

Mehr

Die Post erhebt bei Zustellung der Nachnahmesendung eine Sendungsgebühr in Höhe von 2,00 EUR zusätzlich zum Rechnungsbetrag.

Die Post erhebt bei Zustellung der Nachnahmesendung eine Sendungsgebühr in Höhe von 2,00 EUR zusätzlich zum Rechnungsbetrag. Versandkosten Oft werden Versandkosten mit dem zu zahlenden Porto verwechselt. Tatsächlich macht das Porto aber nur einen Teil der Kosten aus. Hinzu kommen Kosten für hochwertige Verpackungs- und Füllmaterialien,

Mehr

Hamburg, den 14. Januar 2014. hwh Gesellschaft für Transport- und Unternehmensberatung mbh

Hamburg, den 14. Januar 2014. hwh Gesellschaft für Transport- und Unternehmensberatung mbh Vergleichende Darstellung der von Güterwagen und Lkw verursachten Unfälle mit Personenschäden aufgrund technischer Mängel am Fahrzeug in Relation zur Verkehrsleistung unter besonderer Berücksichtigung

Mehr

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe

Mediascope 2012 Fokus E-Commerce. BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe Mediascope 2012 Fokus E-Commerce BVDW / OVK in Kooperation mit IAB Europe September 2012 Hintergrund Das IAB Europe führt im Rahmen seiner Forschungsarbeit die Studie Mediascope Europe durch, eine Standardverbraucher

Mehr

Der TooLS-Bürgersurvey - Ziele, Methoden und Ergebnisse -

Der TooLS-Bürgersurvey - Ziele, Methoden und Ergebnisse - Der TooLS-Bürgersurvey - Ziele, Methoden und Ergebnisse - I. Ziele und Methoden II. Ergebnisse: Aktives Altern III. Ergebnisse: Versorgung bei Pflegebedürftigkeit Institut für Soziologie der Universität

Mehr

Kfz-Kennzeichen in Europa

Kfz-Kennzeichen in Europa Kfz-Kennzeichen in Europa Auf dieser und den folgenden Seiten sind in alphabetischer Reihenfolge die Kfz-Kennzeichen der einzelnen europäischen Staaten aufgelistet. Zu je einem Bild erhält man auf der

Mehr

Die Organisation der dualen Berufsausbildung in Deutschland

Die Organisation der dualen Berufsausbildung in Deutschland Die Organisation der dualen Berufsausbildung in Deutschland Vortrag von Prof. Dr. Hans-Jörg Schmidt-Trenz Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Hamburg am Montag,, AHK Bulgarien Themen Einige Fakten zum

Mehr

aus ökonomischer Perspektive

aus ökonomischer Perspektive Prävention aus ökonomischer Perspektive Marc Suhrcke University of East Anglia (Norwich) CEDAR (Cambridge) m.suhrcke@uea.ac.uk Hannover, 25/03/2009 1. Warum Prävention? Warum Ökonomie? 2. Ist Prävention

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 1. Geltungsbereich

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 1. Geltungsbereich Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 1. Geltungsbereich Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Bestellungen, die Verbraucher über den nachfolgenden Online-Shop abgeben. Sie gelten ausschließlich

Mehr

Semestertermine der Partneruniversitäten von ERASMUS / ELPIS I Die Semesterdaten variieren von Jahr zu Jahr. Stand: 20.01.2014

Semestertermine der Partneruniversitäten von ERASMUS / ELPIS I Die Semesterdaten variieren von Jahr zu Jahr. Stand: 20.01.2014 Wintersemester: 01.10.2014 31.01.2015 1.5 Universität Wien VIENNA / AUSTRIA Sommersemester: 01.03.2014 30.06.2014 1.11 https://studentpoint.univie.ac.at/durchsstudium/termine-fristen-ferien/ Wintersemester:

Mehr

Alternative Finanzierungslösungen im Segment der KMU. Andreas Dehlzeit Coface Deutschland Vertriebs GmbH. Essen, 14. Mai 2013

Alternative Finanzierungslösungen im Segment der KMU. Andreas Dehlzeit Coface Deutschland Vertriebs GmbH. Essen, 14. Mai 2013 Alternative Finanzierungslösungen im Segment der KMU Andreas Dehlzeit Coface Deutschland Vertriebs GmbH Essen, 14. Mai 2013 Ausgangssituation I Häufiges Problem kleinerer mittelständischer Unternehmen:

Mehr

KeineRoaminggebührenmehr!

KeineRoaminggebührenmehr! KeineRoaminggebührenmehr! KOSTENLOSER EMPFANG Mit XXSIM können Sie kostenlos Anrufe in mehr als 126 Ländern empfangen. B E Z A H L E N S I E I M A U S L A N D K E I N E R O A M I N G K O S T E N M E H

Mehr

Fiat Punto 188 Bremse vorn JTD 1,3 l 16 V

Fiat Punto 188 Bremse vorn JTD 1,3 l 16 V Fiat Punto 188 Bremse vorn JTD 1,3 l 16 V BREMSSATTEL VORNE (EINER) AUE.. Ausbau ( Wiedereinbau ) Das Fahrzeug auf die Hebebühne fahren. 4450B10 VORDERRAD (eines) AuE.. 1. Die Befestigungsklammer (1a)

Mehr

Schulzufriedenheit und Unterstützung durch die Lehrkräfte Finnland und Österreich im Vergleich

Schulzufriedenheit und Unterstützung durch die Lehrkräfte Finnland und Österreich im Vergleich Schulzufriedenheit und Unterstützung durch die Lehrkräfte Finnland und Österreich im Vergleich Johann Bacher, Institut für Soziologie, Johannes Kepler Universität Linz erschienen in: Schul-News. Newsletter

Mehr

Intelligente Kombination von Cloud & Client. www.brainloop.at

Intelligente Kombination von Cloud & Client. www.brainloop.at Intelligente Kombination von Cloud & Client www.brainloop.at EuroCloud Brunch von HP & Brainloop 6. Mai 2013 AGENDA WER ist Brainloop? WAS bietet Brainloop? WARUM ist ein Secure DCM wichtig? WIE erfolgt

Mehr

Digitale Werbung in Deutschland ein Überblick

Digitale Werbung in Deutschland ein Überblick Digitale Werbung in Deutschland ein Überblick Thomas Duhr Executive Sales Manager United Internet Media AG Stv. Vorsitzender der FG OVK im BVDW Björn Kaspring Leiter Online-Vermarktung und Marktentwicklung

Mehr

Europäische Perspektiven der Gesundheitstelematik. Falk Schubert Bundesministerium für Gesundheit Referat GT3

Europäische Perspektiven der Gesundheitstelematik. Falk Schubert Bundesministerium für Gesundheit Referat GT3 Europäische Perspektiven der Gesundheitstelematik Falk Schubert Bundesministerium für Gesundheit Referat GT3 Überblick Mitglieds -staaten I. Gesetzliche Regelungen II. Politisches Netzwerk Europäische

Mehr

Rolle der Ethikkommissionen und Datenschutzbehörden

Rolle der Ethikkommissionen und Datenschutzbehörden Rolle der Ethikkommissionen und Datenschutzbehörden Expertengespräch Regelungsbedarf für Forschung mit Humanbiobanken? Berlin, 7. April 2011 Peter Dabrock Fachbereich Theologie www.uni-erlangen.de Methode

Mehr

Information. Hochvakuum-Rechteckschieber. Serie XGT. geringe Partikelbildung. mit Endlagenverriegelung (Option)

Information. Hochvakuum-Rechteckschieber. Serie XGT. geringe Partikelbildung. mit Endlagenverriegelung (Option) Information SMC-Corporation -- Shimbashi, Minato-ku, Tokyo 0-89, Japan URL: http://www.smcworld.com 00 SMC Corporation All rights reserved. Hochvakuum-Rechteckschieber Serie XGT 0-EU-DE Erstellt: Juni

Mehr

Osteuropa: Wohin geht der Markt 2008. Seite 1

Osteuropa: Wohin geht der Markt 2008. Seite 1 Osteuropa: Wohin geht der Markt 28 Seite 1 Osteuropa: Wohin geht der Markt 28 Manfred Sibrawa Head of Eastern European Equities Seite 2 Fondskongress 28 1. Emerging Markets 2. Erweiterter EU-Raum Emerging

Mehr

Was ist der LOSTnFOUND NIMBO?

Was ist der LOSTnFOUND NIMBO? Was ist der LOSTnFOUND NIMBO? Er ist: klein und smart! Eigenschaften: Funktioniert Drinnen und Draußen NIMBO funktioniert überall dort wo ein GSM-Signal verfügbar ist. Damit werden mehr als 97%der Länder

Mehr

Suizide, Suizidversuche und Suizidalität in Deutschland

Suizide, Suizidversuche und Suizidalität in Deutschland Suizide, Suizidversuche und Suizidalität in Deutschland Daten und Fakten 2005 Georg Fiedler Forschungsgruppe Suizidalität und Psychotherapie Therapie-Zentrum für Suizidgefährdete (TZS) am Universitätsklinikum

Mehr

Elektronischer Nachrichtenaustausch

Elektronischer Nachrichtenaustausch Elektronischer Nachrichtenaustausch Von der bis zur Rechnung - Mehrwerte für Industrie und Handel - www.nexmart.net Branchentag 2007 1 Agenda Status Quo Situation Hahn + Kolb Der Distributionsprozess a.

Mehr

Studium im europäischen Ausland Medizin. International Office

Studium im europäischen Ausland Medizin. International Office Studium im europäischen Ausland Medizin International Office ERASMUS platzierte Bewerber Beurlaubung Kurswahl Learning Agreement ECTS Einbringen von Studienleistungen Bewerbung bei Zieluniversität Mobilitätsbeihilfen

Mehr

Das österreichische duale Berufsausbildungssystem

Das österreichische duale Berufsausbildungssystem Das österreichische duale Berufsausbildungssystem Das östereichische Berufsausbildungssystem (VET) Wesentliche Charakteristika: Berufsbildende Schulen = Vollzeit (I) und parallel dazu: Lehrlingsausbildungssystem

Mehr

Vermeidung/Reduktion von CO 2. Emission durch Erdwärmespeicher. Ladislaus Rybach GEOWATT AG Zurich Prof.em. ETH Zürich

Vermeidung/Reduktion von CO 2. Emission durch Erdwärmespeicher. Ladislaus Rybach GEOWATT AG Zurich Prof.em. ETH Zürich Vermeidung/Reduktion von CO 2 Emission durch Erdwärmespeicher Ladislaus Rybach GEOWATT AG Zurich Prof.em. ETH Zürich SVG Herbsttagung 2011 - Solothurn, 4.11.2011 Weltweit installierte Erdwärmepumpen-Leistung

Mehr

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen)

15/2015-21. Januar 2015. Anteil innovativer Unternehmen in der Europäischen Union, 2010-2012 (in % der Unternehmen) 15/2015-21. Januar 2015 Innovationserhebung der Gemeinschaft (2012) Anteil der n in der EU im Zeitraum 2010-2012 unter 50% gesunken Organisations- und Marketinginnovationen liegen knapp vor Produktund

Mehr

Charakteristika und Megatrends des deutschen Gesundheitswesens im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med.

Charakteristika und Megatrends des deutschen Gesundheitswesens im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. Charakteristika und Megatrends des deutschen Gesundheitswesens im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin (WHO

Mehr

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Allgemeine Hinweise / General information Internationale Studierende aus Nicht-EU-Ländern müssen

Mehr

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries

Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Infoblatt für ERASMUS-Studierende aus Nicht-EU-Ländern Leaflet for ERASMUS students from Non-EU countries Allgemeine Hinweise / General information Internationale Studierende aus Nicht-EU-Ländern müssen

Mehr

Master Biologie Würzburg

Master Biologie Würzburg Master Biologie Würzburg Die nachfolgende Zusammenfassung soll Ihnen helfen, sich kurz über das Bewerbungsverfahren zum Studium Master Biologie an der JMU in Würzburg zu informieren. For further information

Mehr

Bescheinigung für Umsatzsteuerzwecke über die Versendung ins übrige Gemeinschaftsgebiet (gemäß 17a Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 Buchstabe b UStDV)

Bescheinigung für Umsatzsteuerzwecke über die Versendung ins übrige Gemeinschaftsgebiet (gemäß 17a Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 Buchstabe b UStDV) DHL Express Germany GmbH Heinrich-Brüning-Str. 5 53113 Bonn Datum Oct 25, 2013 Bescheinigung für Umsatzsteuerzwecke über die Versendung ins übrige Gemeinschaftsgebiet (gemäß 17a Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 Buchstabe

Mehr

www.wassermanngruppe.de

www.wassermanngruppe.de www.wassermanngruppe.de www.wassermanngruppe.de In Europa und Asien tätig für Kabelhersteller, Kontraktoren und Energieversorger Active for cable manufacturers, contractors and energy suppliers in Europe

Mehr