Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software"

Transkript

1 Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

2 Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater

3 Agenda Marktüberblick Windows Server Familie Vertriebsansätze Lizenzierung Ressourcen und Ihre Fragen

4 Windows Server 2012 Essentials Windows Server 2012 Essentials

5 Das Marktpotenzial ist enorm groß Kleine Unternehmen (1-25 PCs) Kernzielgruppe von WS 2012 Essentials Breitband, Kleinunternehmen mit mehreren PCs aber ohne Server GER SB mit PCs 2,34 Mio. In Deutschland gibt es 2,34 Mio. KMUs. Davon*: gelten 1,33 Mio. als Kleinstbetriebe (1-4 PCs) gelten 1.01 Mio. als kleine Unternehmen (5-25 PCs) besitzen 1,5 Mio. (=64%) keinen Server Das Marktpotenzial ist also sehr groß*: 2009 wurden in Deutschland 631 Mio. US-$ in KMU-Software investiert; das Wachstum beträgt 3,7% pro Jahr KMUs investieren durchschnittlich 1,117 US-$ in den Erst- Server; das Gesamtvolumen des Marktes beträgt rund 93 Mio. US-$ 1+ Server 0,84 Mio. (36%) Kein Server 1,5 Mio. (64%) Zielgruppe: < 75 PCs Vor-Ort-Lösung Windows SBS 2011 Standard 30-35% Vor-Ort- Lösungen SBS 2000 und SBS ,35 Mio. (42%) Breitband-Internetzugang 0,59 Mio. (89%) Zielgruppe: < 25 PCs Vor-Ort- und Online- Lösung Windows Server 2012 Essentials 65-70% Gehostete (SaaS) Lösungen *Quellen: AMI Partners, Server Opportunity Research 2009

6 95% Der Unternehmen erwarten eine steigende Verwendung von Software als Service (SaaS) 25% Anteil der SMB-Unternehmen die eine gehostete Maillösung gegenüber einer Lösung im eigenen Hause vorziehen 3:1 107% Diesjähriges Wachstum des Hosting-Markts steigen laut AMI die Investitionen in gehosteten Geschäftsapplikationen bis % Zurückgehende Bedenken zur Sicherheit bei Cloud- Lösungen seit 2008

7 Integrierte Lösungen Server- Betriebssysteme Windows Server Familie Abgrenzung Kunden-segment Anzahl PCs Privatbereich Kleine Unternehmen Mittelständische Unternehmen Großunternehmen Selbständige / Kleinstunternehmen (3 14 PCs) Kleine Unternehmen (15 49 PCs) Mittelständische Unternehmen ( PCs) Windows Server 2012 Foundation Große Unternehmen (> 500 PCs) Windows Server 2012 Standard Windows Server 2012 Datacenter Windows Server 2012 Essentials Windows Small Business Server 2011 Standard

8 Flexibilität und Auswahl Die Vergangenheit. Die Zukunft. SBS Standard wird immer mit Exchange Server ausgeliefert SBS Essentials beinhaltet Services für Messaging/Zusamme narbeit optional in der Cloud oder Onpremise Exchange Server ist nicht mehr integriert. Kunden und Partner haben die Wahl wie & wo diese Workloads integriert werden können: On-Premise

9 Windows Server für KMUs SOLUTION- SERVER Vollständig integrierte und optimierte Server-Plattform TRADITIONELLE SERVER Skalierbare Server-Plattform für Unternehmen jeglicher Größe Speichern, schützen, zugreifen Vereinfachte Konfiguration und Verwaltung Zentralisierte Datensicherung Von überall zugreifen Grundlage des Unternehmens Plattform für Geschäftsanwendungen Vereinheitlichte Benutzerverwaltung Kommunizieren und Zusammenarbeiten Vor-Ort-Serverlösung Windows Server 2012 Essentials Passt sich allen Anforderungen an Speicherplatz Infrastruktur Geschäftsanwendungen Kommunikation und Zusammenarbeit Andere Anwendungsund Infrastruktur-Services Standard-Werkzeuge und -Funktionen zur Bereitstellung und Verwaltung Virtualisierung Windows Server 2012 Standard Windows Server 2012 Foundation Bereitstellung/Verwaltung durch Partner-IT oder interne IT

10 Die Basis: Windows Server 2012 Essentials Vereinfacht Flexibel. Erweitert. Verbessert. Zukunftssicher. Von bisher 7 Optionen hin zu 3 Lösungen für kleine Unternehmen: Essentials als Lösungsserver Foundation & Standard als Universalserver Sie können entscheiden zu welchem Zeitpunkt es am sinnvollsten ist auf Anwendungen & Services on-premise oder in der Cloud zurückzugreifen Bei Windows Server 2012 Essentials sind bereits 25 User bzw. 50 Devices mit dabei. - Vollständiges Client-Backup aller angeschlossenen Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 Rechner als Sicherung und für den Fall einer Wiederherstellung des Clients nach einem Hardwaredefekt - Anbindung Mobiler Geräte (Smartphones, Tablets und Laptops) mit Synchronisation, dem Remote Web Arbeitsplatz oder auch Direct Access - Spannende Neuerungen im Disk- und Storage-Management (Disk Pools und Storage Spaces) - Einfache Integration eines Online-Backups, um ausgewählte Daten einfach in der Cloud zu speichern. Die Konvertierung auf Windows Server Standard ist sehr einfach ohne erforderliche Datenmigration bzw. Konfiguration und die zusätzlichen Features von Essentials bleiben erhalten (bis zu 75 Usern). Windows Small Business Server 2011 Standard wird in der aktuellen Version noch bis 31. Dezember 2013 bei unseren OEMs bzw. bis 30. Juni 2013 bei Ihrem Distributor verfügbar sein.

11 Windows Server 2012 Essentials: Typische Einsatzszenarien Erstkonfiguration von Windows Server 2012 Essentials Essentials + Cloud- und Online-Services Windows Server 2012 Essentials mit Windows Server 2012 Windows Server 2012 Essentials mit Storage Server Essentials Migrationsszenarien

12 Potenzialbereiche Drei grundlegende Szenarien First Server Upgrade eines Peer-to-Peer Netzwerks Ca. 1,5 Mio. Unternehmen ohne Server Aktualisierung von bestehenden Server Upgrade Ca alte SBS Better Together Aktualisierung zusammen mit Client-Betriebssystem Ca. 50% der Clients auf Windows XP

13 Migrations-Szenarien Windows Server 2012 Essentials Möglichkeiten der Migration Peer-to-Peer-Netzwerk (kein Server) Windows Home Server Windows Server (jede beliebige SKU)

14 Windows Server 2012 Essentials Idealer Erst-Server Einfach zu bedienende Lösung Cloud-Integration Schützt Geschäftsdaten Erleichtert das Organisieren von Informationen Von nahezu überall aus zugreifen Einfach und sicher Rund um die Uhr mit Ihrem Unternehmen in Kontakt Bereit für die Zukunft Automatische Datensicherung, einfache Wiederherstellung von Server und Clients Einfache Nutzung von Online-Services Jederzeit und überall produktiv sein Effizienz des Unternehmens steigern Einfaches, sicheres und zuverlässiges Netzwerk Dateien speichern und freigeben

15 Positionierung von Windows Server 2012 Essentials Entwickelt für diejenigen, die noch nicht wussten, dass sie einen Server verwenden würden. Sehr einfache, intuitive Installation Einfache Verwaltung Geringer Managementaufwand Für bis zu 25 Nutzer Keine CAL s notwendig, einfache Lizenzierung Exchange/Online Services aus der Cloud Windows Server 2012 Standard Edition Technologien Automatisches Client-Backup Integriertes Server Backup Einfaches Recovery durch erweiterten Assistenten Remote Web Access für Remote Access auf Businessdaten Exchange/Online Services aus der Cloud

16 Erstkonfiguration von Windows Server 2012 Essentials Perfekt geeignet für Kleine Unternehmen, die eine zentralisierte und flexible Speicherlösung benötigen, und die auf Servern und Clients abgelegten Daten sichern wollen. Vor-Ort-Installation als Erst-Server oder Upgrade von Legacy/Workstation Server. Vorteile Zentrale Benutzerverwaltung, inklusive Passwort-Management Clients verwalten und ihre Integrität überwachen Server- und Client-Backup sorgt dafür, dass wichtige Daten geschützt sind Zuverlässige Speicherlösung, die beliebig erweitert werden kann Remote Web Access erlaubt den Zugriff auf wichtige Dateien jederzeit und überall Unterstützung lokal gehosteter Geschäftsanwendungen und Add-ons Zentrale Verwaltung lokaler Anwendungen

17 Bereit für die Zukunft: Essentials + Online-Services Perfekt geeignet für Kleine Unternehmen, die cloudbasierte Services oder gehostete Geschäftsanwendungen nutzen wollen. Kleine Unternehmen, die Office 365 für Office-/Collaboration-Services nutzen möchten. Vorteile Nahtlose Integration von Online- und cloudbasierten Services Zentrale Verwaltung cloudbasierter Funktionen Einfache Anmeldung (Single Sign-On) Einfacher Zugriff für alle Benutzer Integration in Office 365 zur Nutzung von Office-/Collaboration-/ -Services Vorkonfigurierte Installations-Assistenten

18 Variante 1: Die Hero -Anbindung Office 365 Vorteile für Partner Zusatzeinnahmen durch Provision bei Verkauf von Office 365 Größere Produktvielfalt für den Kunden Upsell: Office 365 ist mehr als Exchange (bspw. Lync, Sharepoint, Security, Office Pro Plus) Cross-Sell: Desktop-Management mit Windows Intune Angebot von Komplettlösungen/Bundles Partner-on-behalf-Billing bei Office 365 open Partner als single point of contact Höhere Kundenbindung Neue, erweiterte Dienstleistungen des Partners (siehe Box rechts) Beispielhafte Kundenszenarien Anbindung externe Anwender & Zweigstellen (Kunden mit Aussendienst, verteilten Standorten und Heimarbeitsplätzen) Kiosk-Arbeitsplätze Projektorientierter Arbeitsalltag / Agile IT (bspw. Start-Ups) Neue Partnerdienstleistungen weitere Kundenszenarien mit Office 365 hier Die Basis: Windows Server 2012 Essentials

19 Variante 2: Die Anbindung mit Hosted Exchange Vorteile als Hosting - Partner Derzeit das größte Wachstumspotenzial (YoY 400% mehr verkaufte Exchange Seats) Rechtliche Lage in Deutschland begünstigt. Direkte Koppelung an Servicegeschäft Flexibilität bzgl. Bundeling, Rabatte, Versionen, Verkauf zusätzlicher Lösungen/Addins SPLA Reseller macht Lizenzhandling Beispielhafte Kundenszenarien Gleich wie bei O365 mit Einschränkung, dass Daten in Dtl liegen sollten dass komplette IT Betreuung in einer Hand liegen soll (ggf. mit Webseitenpflege etc.) all-in-one Partner Dass Kunden noch bestimmte branchenbezogene Anforderungen haben Neue Partnerdienstleistungen Hosting Kompetenz https://partner.microsoft.com/germany/ Alle Infos rund um Hosted Exchange en/hosting/default.mspx Die Basis: Windows Server 2012 Essentials

20 Variante 3: Die Anbindung mit eigenem Exchange On-premise Vorteile für Partner Ohne IT Partner hier keine Umsetzung Viel Beratungs- und Migrationsgeschäft Zusätzliche Kompetenzen und damit breitere Kundenansprache, v.a. da vom Beratungsansatz nicht viel Neues Weiteres Umsatzpotenzial für Hybridansatz (Cross- und Upsell) Kooperation, BIF und gemeinsames Marketing aus 2 Busines Units heraus derzeitige Promo auf die Exchange Server Lizenz Beispielhafte Kundenszenarien Kunden, die mit dem SBS größentechnisch/lizenztechnisch an der Grenze waren Kunden, die aufgrund rechlichter oder Complianceanforderungen die Daten selbst halten müssen Kunden, die ein hohes internes Datenaufkommen haben Neue Partnerdienstleistungen Messaging Kompetenz https://partner.microsoft.com/germany/pro gram/competencies/compmessaging Alle Infos rund die Promo: https://partner.microsoft.com/germany/ Die Basis: Windows Server 2012 Essentials

21 Variante 4: Die Anbindung mit Outlook.com Keine prof. lösung Vorteile für Partner Ohne IT Partner hier keine Umsetzung Viel Beratungs- und Migrationsgeschäft Kunde bleibt in der Microsoft-Welt und damit weiteres Umsatzpotenzial für den Kunden später auf eine professionelle Mailplattform zu heben (Cross- und Upsell) Mehr Zeit für den Partner sich Cloud-ready oder Exchangeready zu machen (Kompetenzerwerb) Beispielhafte Kundenszenarien Kleinstkunden, mit sehr wenig Mailaufkommen bzw. wenig Nutzern, die sonst zu Google oder anderen Consumer- Mailanbietern wechseln würden Kunden, die Größen- oder Kostentechnisch kein professionellen Mailservern nutzen können Kunden, die beim SBS den Exchange gar nicht im Einsatz hatten Neue Partnerdienstleistungen Messaging Kompetenz https://partner.microsoft.com/germany/pro gram/competencies/compmessaging Alle Infos rund um Outlook.com: Die Basis: Windows Server 2012 Essentials

22 Hardwarevoraussetzungen Prozessor Minimum of one 1.4 GHz x64 processor Maximum of two physical sockets Arbeitsspeicher Festplatten Minimum: 2 GB Recommended: 4 GB Maximum: 64 GB Minimum One 160 GB disk drive

23 Virtualisieren von Windows Server 2012 Essentials

24 Virtualisierungsrechte POSE: Physische Betriebssystemumgebung VOSE: Virtualisierte Betriebssystemumgebung

25 Virtualisieren von Windows Server 2012 Essentials durch den Hyper-V Server 2012 Windows Server 2012 Essentials Hyper-V Server 2012 als kostenlosen Download

26 Virtualisieren von Windows Server 2012 Essentials Parent Partition Child Partition (Virtueller Server) Parent Partition mit dem Hyper-V Server 2012 oder Parent Partition mit Windows Server 2012 Standard Parent Partition darf nur zur Virtualisierung genutzt werden! Windows Server 2012 Essentials inkl. aller Windows Server 2012 Essentials Features Darf nicht als Parent Partition genutzt werden! Windows Hypervisor Designed for Windows Server Hardware

27 Preise und Lizenzierung von Windows Server 2012 Essentials

28 Vorläufige Preise und Verfügbarkeit

29 Preisgestaltung Stand September bei einem Unternehmen mit 25 Arbeitsplätzen, die eine Umstellung auf Windows Server und Exchange Server 2010 planen. Einzelne Server Windows Server Std Exchange Server Std Windows CALs 25 x Exchange Server CALs 25 x Wndows Server 2012 Essentials WS 2012 Essentials inkl. 25 CALs 25 Office 365 Nutzer- Abo-Lizenzen *xx Summe 425 $ xx Summe 4344 Preise: Listenpreise Open License NL

30 Preisgestaltung. bei einem Unternehmen mit 25 Arbeitsplätzen, die eine Umstellung auf Windows Server und Exchange Server 2010 planen. Hersteller # Produktbescheibung Stückpreis Gesamtpreis Gesamtpreis Menge Lösung Variante 1: Vergleich Windows Server 2012 Essentials mit Windows Server Exchange 2010 WinSBSvrStd 2011 SNGL OLP NL 5Clt ca. 425 $ 1 Office 365 Paket?? - 25 P WinSvrStd 2012 SNGL OLP NL 2Proc 954, ,00 954,00 1 R WinSvrCAL 2012 SNGL OLP NL UsrCAL 32,00 800, ExchgSvrStd 2010 SNGL OLP NL 765,00 765, ExchgStdCAL 2010 SNGL OLP NL UsrCAL 73, ,00 25

31 Lizenzierung von Windows Server 2012 Essentials Windows Server 2012 Essentials Windows Server 2012 Essentials erfordert keine Zugriffslizenzen (Client Access Licences, CALs) und kann von bis zu 25 Benutzern und 50 PCs genutzt werden. Die im Kaufumfang enthaltene Serverlizenz gibt Ihnen das Recht, das Server-Betriebssystem zu installieren und zu nutzen.

32 Economical general purpose server Cloud Connected First Server Windows Server 2012 Small Business Keine Änderungen für das Lizenzmodell von Essentials and Foundation Lizenzierung pro Server (ein OSE* pro Lizenz (physisch oder virtuell)) Beschränkt auf zwei Prozessoren und bis zu 25 Nutzer Accounts & 50 Geräte Keine zusätzlichen Virtualisierungsrechte Windows Server 2012 Essentials Windows Server 2012 Foundation Lizenzierung pro Server (ein OSE* pro Lizenz (physisch oder virtuell)) Beschränkt auf einen Prozessor und bis zu 15 Nutzer Accounts Keine zusätzlichen Virtualisierungsrechte Verfügbar nur über den OEM Kanal *OSE (Operating Systems Environment)

33 Windows Server 2012 Essentials optionale Zugriffslizenzen Windows Server 2012 Rights Management Services RMS CALs sind für jeden Zugriff auf die Rights Management Services Dienst erforderlich Windows Server 2012 Remote Desktop Services Windows Server 2012 Remote Desktop Services Windows Server 2012 Active Directory Rights Management Services Remote Desktop Services CALs sind für jedes Gerät oder jeden Nutzer erforderlich, der auf die gehostete grafische Benutzeroberfläche des Servers zugreift und diese nutzt Bei WS 2012 Essentials und SBS 2011 Standard sind Remote Desktop Sitzungen nicht aktiviert Das Premium-Add-on oder ein separater Windows Server 2012 stellt die Remote Desktop Services Funktionen bereit Der Zugriff auf die lizenzierten Computer via Remote Web Access erfordert keine Remote Desktops Services CAL

34 Windows Server 2012 Software Assurance Migrations-Pfade (Small Business) Windows SBS 2011 Essentials Windows Server 2012 Essentials Auslaufende Editionen Unter

35 Empfehlungen für Partner Weiterführende Materialien Diverse Trainings Beta-Versionen zum Testen Bei weiteren Fragen stehen Ihnen Spezialisten bei unseren Distributoren zur Verfügung: Tel:

36 2009 Microsoft Corporation. All rights reserved. Microsoft, Windows, Windows Vista and other product names are or may be registered trademarks and/or trademarks in the U.S. and/or other countries. The information herein is for informational purposes only and represents the current view of Microsoft Corporation as of the date of this presentation. Because Microsoft must respond to changing market conditions, it should not be interpreted to be a commitment on the part of Microsoft, and Microsoft cannot guarantee the accuracy of any information provided after the date of this presentation. MICROSOFT MAKES NO WARRANTIES, EXPRESS, IMPLIED OR STATUTORY, AS TO THE INFORMATION IN THIS PRESENTATION.

Vertriebszenarien. Windows Server Essentials 2012. Oktober 2012

Vertriebszenarien. Windows Server Essentials 2012. Oktober 2012 Vertriebszenarien Windows Server Essentials 2012 Oktober 2012 95% Der Unternehmen erwarten eine steigende Verwendung von Software als Service (SaaS) 25% Anteil der SMB-Unternehmen die eine gehostete Maillösung

Mehr

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune

Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Innovative Geräteverwaltung mit Windows Intune Einsatzszenarien & Geschäftschancen für unsere Partner Gülay Vural Produkt Marketing Manager Mathias Schmidt Partner-Technologieberater Agenda Überblick über

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software

Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Tech Data empfiehlt Original Microsoft Software Bernd Sailer Lizenz- und Technologieberater Bernd.Sailer@skilllocation.com http://www.skilllocation.com Vereinfachung der Lizenzierung Je stärker das Wachstum,

Mehr

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud

Private Cloud. Hammer-Business Private Cloud. Ansgar Heinen. Oliver Kirsch. Datacenter Sales Specialist. Strategic Channel Development Private Cloud Private Cloud Hammer-Business Private Cloud Ansgar Heinen Datacenter Sales Specialist Oliver Kirsch Strategic Channel Development Private Cloud Agenda Private Cloud Eine Einordnung Erfolge in Deutschland

Mehr

Windows 8 bereitstellen das Microsoft Deployment Toolkit. Heike Ritter

Windows 8 bereitstellen das Microsoft Deployment Toolkit. Heike Ritter Windows 8 bereitstellen das Microsoft Deployment Toolkit Heike Ritter MDT Bereitstellungsprozess Was ist neu im MDT? MDT 2010 Update 1 NOCH Verfügbar als Download Support endet im April 2013 Keine weiteren

Mehr

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365

E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 E-Mail-Migration ganz einfach von POP3/IMAP4 zu Exchange Online Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Szenario: Staged migration Staged migration ist eine Möglichkeit eine Mailserver Implementierung

Mehr

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft Windows SharePoint Services Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft SharePoint Foundation 2010 Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Agenda Was ist dieses SharePoint Foundation

Mehr

Application Virtualization 5.0 SP2

Application Virtualization 5.0 SP2 Application Virtualization 5.0 SP2 Neuerungen im Überblick Sebastian Gernert Escalation Engineer Microsoft App-V 5.0 SP2 hat vier neue features. Virtualisierung von Shell-Extensions Visual C Runtime Support

Mehr

AER Programm: Anleitung zur Zertifizierung

AER Programm: Anleitung zur Zertifizierung AER Programm: Anleitung zur Zertifizierung März 2012 Torsten Dieterich Partner Segment Marketing Manager AER Microsoft GmbH Das Microsoft Authorized Education Reseller (AER) Programm Ziel des AER-Programms

Mehr

Private Cloud Management in der Praxis

Private Cloud Management in der Praxis Private Cloud Management in der Praxis Self Service Portal 2.0 Walter Weinfurter Support Escalation Engineer Microsoft Deutschland GmbH Merkmale von Private Cloud Infrastrukturen Private Cloud = Infrastruktur

Mehr

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

Ralf M. Schnell. Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Was ist Server Core? Warum Server Core? Was kann man damit machen? Was kann man damit nicht machen? Server Core: Installation Server Core:

Mehr

Microsoft Software Assurance Home Use Program: Oktober 2009

Microsoft Software Assurance Home Use Program: Oktober 2009 Microsoft Software Assurance Home Use Program: Oktober 2009 Home Use Program (HUP) Das Home Use Program ermöglicht es den Mitarbeitern von Unternehmen mit entsprechendem Volumenlizenzvertrag, Office 2007

Mehr

Office 365 Partner-Features

Office 365 Partner-Features Office 365 Partner-Features Régis Laurent Director of Operations, Global Knowledge Competencies include: Gold Learning Silver System Management Inhalt 1. Zugriff auf Office 365 IUR und Partner-Features

Mehr

Der Moderne Verwaltungsarbeitsplatz

Der Moderne Verwaltungsarbeitsplatz Der Moderne Verwaltungsarbeitsplatz Die perfekte Symbiose der neuen Microsoft Technologien mit Ihrer bestehenden IT-Infrastruktur Michael Schäffer mschaff@microsoft.com Business Productivity Advisor /public

Mehr

Dominik Stockem Datenschutzbeauftragter Microsoft Deutschland GmbH

Dominik Stockem Datenschutzbeauftragter Microsoft Deutschland GmbH Dominik Stockem Datenschutzbeauftragter Microsoft Deutschland GmbH Peter Cullen, Microsoft Corporation Sicherheit - Die Sicherheit der Computer und Netzwerke unserer Kunden hat Top-Priorität und wir haben

Mehr

BI und Data Warehouse

BI und Data Warehouse BI und Data Warehouse Die neue Welt der Daten mit 2012 Daniel Weinmann Product Marketing Manager Microsoft Deutschland GmbH Sascha Lorenz Consultant & Gesellschafter PSG Projekt Service GmbH Werner Gauer

Mehr

Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365

Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online. Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Einfache Koexistenz von lokaler Exchange Server-Umgebung mit Exchange Online Christoph Bollig, Technologieberater Office 365 Szenario: Staged migration Staged migration ist eine Möglichkeit eine lokale

Mehr

Exchange Server 2010 (beta)

Exchange Server 2010 (beta) Exchange Server 2010 (beta) Die Entwicklung bis heute 1987 1997 2000 2003 2007 Die Entwicklung bis heute Der Server und darüberhinaus Unsere Mission heute: Einen E-Mail Server zu bauen, der gleichermaßen

Mehr

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon ALM & DevOps Day 24. September 2015, Zürich Oerlikon 07. November, Zürich-Oerlikon Hilfe, meine Entwickler arbeiten im SSMS Nicolas Müggler Senior Consultant (ALM / BI) Trivadis AG Agenda Die Problematik

Mehr

Alternativen zum Windows Small Business Server 2011

Alternativen zum Windows Small Business Server 2011 Tech Data - Microsoft Alternativen zum Windows Small Business Server 2011 MS FY15 1HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de

Mehr

Business Intelligence. Bereit für bessere Entscheidungen

Business Intelligence. Bereit für bessere Entscheidungen Business Intelligence Bereit für bessere Entscheidungen Business Intelligence Besserer Einblick in Geschäftsabläufe Business Intelligence ist die Integration von Strategien, Prozessen und Technologien,

Mehr

Die neue Enterprise Project Management Strategie von Microsoft. Microsoft Deutschland GmbH

Die neue Enterprise Project Management Strategie von Microsoft. Microsoft Deutschland GmbH Die neue Enterprise Project Strategie von Microsoft Microsoft Deutschland GmbH Enterprise Project Eine vollständige Lösung, die es Unternehmen ermöglicht, die richtigen strategischen Entscheidungen zu

Mehr

RDS und Azure RemoteApp

RDS und Azure RemoteApp RDS und Azure RemoteApp Inhalt Remote Desktop Services Ein kurzer Überblick RD Session Host und RD Virtualization Host RDS auf Azure Desktop Remoting in der Cloud RD RemoteApp Was ist das und wie funktioniert

Mehr

MULTIKANALVERTRIEB IN ZEITEN DES WEB 2.0 VERÄNDERTE ANFORDERUNGEN AN DEN BANKENVERTRIEB

MULTIKANALVERTRIEB IN ZEITEN DES WEB 2.0 VERÄNDERTE ANFORDERUNGEN AN DEN BANKENVERTRIEB MULTIKANALVERTRIEB IN ZEITEN DES WEB 2.0 VERÄNDERTE ANFORDERUNGEN AN DEN BANKENVERTRIEB Stephan Dohmen Industry Manager Financial Services Microsoft Deutschland GmbH sdohmen@microsoft.com / +49 89 3176-3191

Mehr

WINDOWS SMALL BUSINESS SERVER 2011 DER IDEALE SERVER IM KMU-UMFELD

WINDOWS SMALL BUSINESS SERVER 2011 DER IDEALE SERVER IM KMU-UMFELD WINDOWS SMALL BUSINESS SERVER 2011 DER IDEALE SERVER IM KMU-UMFELD Andrea Merforth Product Marketing Manager Microsoft Deutschland GmbH Ingram ArchITecture, Neuss, 16.03.2011 Agenda Marktüberblick Windows

Mehr

Neue Geschäftschancen mit System Center

Neue Geschäftschancen mit System Center Neue Geschäftschancen mit System Center Infrastrukturen erfolgreich im Griff Katja Kol Private Cloud Lead Mathias Schmidt Technologieberater Agenda Herausforderungen = Geschäftschancen Management vom Client

Mehr

SQL Server 2012. Technischer Überblick. Patrick Heyde

SQL Server 2012. Technischer Überblick. Patrick Heyde SQL Server 2012 Technischer Überblick Patrick Heyde Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/patrick_heyde Patrick.Heyde@Microsoft.com SQL Server 2012 Highlights Der neue

Mehr

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung. Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! ALSO MICROSOFT LIVE MEETING Windows Server 2012 Lizenzierung Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software! Aktuelle Promotionen & neue Produkte im November & Dezember 2012 "Short News" SPLA @ ALSO Hauptthema:

Mehr

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH

Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH Silvan Geser Solution Specialist Unified Communications Microsoft Schweiz GmbH - Henry Ford, 1863-1947 Individuelle erreichbarkeit Sicherheit und Regulatorien Verteilte Teams Partner und Kunden Hohe Kosten

Mehr

Microsofts Antwort auf den Wandel

Microsofts Antwort auf den Wandel The New Era Microsoft on Tour 2013 Teil 2 Microsofts Antwort auf den Wandel http://www.microsoft-on-tour.de Dieses Dokument dient nur persönlichen Informationszwecken. Ihnen ist es nicht gestattet, sei

Mehr

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service

Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service 11. April, 10:15 11:15 Uhr Für jede Unternehmensgröße das Passende: Virtual Desktop Infrastructure mit Remote Desktop Services und Desktop as a Service Matthias Wessner, Principal Architect, Login Consultants

Mehr

Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern

Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern Services@Microsoft Erfolgreich mit Partnern Aufstellung im Markt und Möglichkeiten in der Zusammenarbeit mit Partnern Steffen Schlecht Director Strategy & Innovation Mark Wittmaier Services Partner Lead

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2

Lizenzierung von Windows Server 2012 R2. Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Lizenzierung von Windows Server 2012 R2 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 R2 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung

Mehr

Kontakt zu Kunden. Kontakt durch Vertrieb, Marketing, Service und andere Aktivitäten.

Kontakt zu Kunden. Kontakt durch Vertrieb, Marketing, Service und andere Aktivitäten. Kontakt zu Kunden Kontakt durch Vertrieb, Marketing, Service und andere Aktivitäten. Geschäftsprozesse Geschäftsprozesse sorgen für einen konsistenten Informationsfluss und für eine durchgängige Bearbeitung

Mehr

Lizenzierung von Windows Server 2012

Lizenzierung von Windows Server 2012 Lizenzierung von Windows Server 2012 Das Lizenzmodell von Windows Server 2012 Datacenter und Standard besteht aus zwei Komponenten: Prozessorlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung

Mehr

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten

Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Der neue Microsoft Office SharePoint Server 2007 in der öffentlichen Verwaltung Suchen und Finden leicht gemacht: Vorgänge und Akten im Team bearbeiten Günter Thurner ECM Solution Sales Specialist Microsoft

Mehr

Microsoft Business Productivity Online Suite (BPOS) State of the Art Software, gehostet von Microsoft, vertrieben durch Partner

Microsoft Business Productivity Online Suite (BPOS) State of the Art Software, gehostet von Microsoft, vertrieben durch Partner Microsoft Business Productivity Online Suite (BPOS) State of the Art Software, gehostet von Microsoft, vertrieben durch Partner Hans Mannsberger Absolute-IT Häufige Ausgangssituation On Premises Software

Mehr

Wertvolle Einblicke in die Gamer-Welt bei ProSiebenSat.1 Games

Wertvolle Einblicke in die Gamer-Welt bei ProSiebenSat.1 Games 10. April, 11:45 12:05 Uhr Wertvolle Einblicke in die Gamer-Welt bei ProSiebenSat.1 Games HMS Analytical-Software GmbH, Rohrbacher Straße 26, 69115 Heidelberg Wertvolle Einblicke in die Gamer-Welt bei

Mehr

Microsoft ermöglicht Ihnen, selbst über das Betriebsmodell zu entscheiden

Microsoft ermöglicht Ihnen, selbst über das Betriebsmodell zu entscheiden Microsoft ermöglicht Ihnen, selbst über das Betriebsmodell zu entscheiden Client Software beim Kunden Server Software beim Kunden Compliance Vertrauen Offline-Szenarien Software Software beim Hoster Software

Mehr

Windows Small Business Server (SBS) 2008

Windows Small Business Server (SBS) 2008 September 2008 Windows Small Business Server (SBS) 2008 Produktgruppe: Server Windows Small Business Server (SBS) 2008 Lizenzmodell: Microsoft Server Betriebssysteme Serverlizenz Zugriffslizenz () pro

Mehr

Social Media bei DATEV Handlungsfelder und Erkenntnisse

Social Media bei DATEV Handlungsfelder und Erkenntnisse 10. April 2012, 14:30 15:30 Social Media bei DATEV Handlungsfelder und Erkenntnisse Christian Buggisch, Leiter Corporate Publishing, DATEV eg Social Media ist im Alltag angekommen Aber Social Business

Mehr

Unified Communications. Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH

Unified Communications. Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH Unified Communications Wolfgang Rychlak Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH Agenda Veränderungen, Fakten und Herausforderungen Plattform für Unternehmens-Kommunikation HD-Videokonferenzen & Zusammenarbeit

Mehr

Konrad Kastenmeier. Lösungsberater Office-Produktivitätssoftware

Konrad Kastenmeier. Lösungsberater Office-Produktivitätssoftware Konrad Kastenmeier Lösungsberater Office-Produktivitätssoftware Wozu brauchen wir neue Office-Software? 1 Mrd. Smartphones bis 2016, 350 Mio. davon beruflich genutzt 82 % der Menschen, die online sind,

Mehr

Consumerization of IT Schluss mit Mythen!

Consumerization of IT Schluss mit Mythen! Consumerization of IT Schluss mit Mythen! Wie können Sie diesen Trend nutzen? Thilo Kraus Business Manager PS&P Microsoft Deutschland GmbH Kay Mantzel Enterprise Marketing Manager Microsoft Deutschland

Mehr

{ Light up the Web } Oliver Scheer. Evangelist Microsoft Deutschland

{ Light up the Web } Oliver Scheer. Evangelist Microsoft Deutschland { Light up the Web } Oliver Scheer Evangelist Microsoft Deutschland { Light up the Web } Oliver Scheer Evangelist Microsoft Deutschland Was ist Silverlight? Tools für Silverlight Designer-Developer-Workflow

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders, als beispielsweise für eine Desktop-Anwendung. Mit diesem

Mehr

Wo bitte geht s hier in die Cloud? Live@edu / Office 365

Wo bitte geht s hier in die Cloud? Live@edu / Office 365 Share more Wo bitte geht s hier in die Cloud? Live@edu / Office 365 Mag. Daniela Denk i-dadenk@microsoft.com Microsoft Education Technology Advisor Microsoft Österreich Gmbh Was ist die Cloud? IT als standardisiertes

Mehr

Microsoft Lizenzierung in Kirche und Wohlfahrt

Microsoft Lizenzierung in Kirche und Wohlfahrt Microsoft Lizenzierung in Kirche und Wohlfahrt Actebis Education Tag, 28.10.2010 Nicolette Simonis Microsoft Deutschland GmbH Agenda Bezugsberechtigung Wer ist, wer bleibt Wer darf nicht und wer darf mit

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders als beispielsweise für eine Desktopanwendung. Mit diesem

Mehr

Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012

Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012 11. April, 15:30 16:30 Uhr Einführung von Exchange 2013, Lync 2013 und Sharepoint 2013 sowie Windows Server 2012 und System Center 2012 Bernd Schwenk, Vice President IT, ADVA Optical Networking SE Übersicht

Mehr

WebsiteSpark. Entwicklungswerkzeuge für Hostingkunden! Clemens Lutsch User Experience Evangelist Breadth Partner Strategy Lead Microsoft Deutschland

WebsiteSpark. Entwicklungswerkzeuge für Hostingkunden! Clemens Lutsch User Experience Evangelist Breadth Partner Strategy Lead Microsoft Deutschland WebsiteSpark Entwicklungswerkzeuge für Hostingkunden! Clemens Lutsch User Experience Evangelist Breadth Partner Strategy Lead Microsoft Deutschland Microsoft Technologien kennen lernen Development Kreation

Mehr

APPsolut erfolgreich

APPsolut erfolgreich APPsolut erfolgreich So profitieren Sie von mobilen Anwendungen Stephan Jacquemot Emerging Business Lead Oliver Scheffert Senior Audience Marketing Manager Frank Fischer Deutsche Telekom AG Agenda Die

Mehr

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Microsoft Partner Network Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Inhalt Vorteile Microsoft Partner Network Änderungen in den Partnerstufen Änderungen in den Kompetenzen

Mehr

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance

Betriebssystem Lizenzierung Allgemein. Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung. Windows 7 und Software Assurance Betriebssystem Lizenzierung Allgemein Was ist neu bei Windows 7 Lizenzierung Windows 7 und Software Assurance Microsoft Desktop-Betriebssysteme werden pro Gerät lizenziert (siehe Produktnutzungsrechte

Mehr

Integration in die Office-Plattform. machen eigene Erweiterungen Sinn?

Integration in die Office-Plattform. machen eigene Erweiterungen Sinn? Integration in die Office-Plattform machen eigene Erweiterungen Sinn? Agenda Apps Warum eigentlich? Apps für Office Apps für SharePoint Entwicklungsumgebungen Bereitstellung Apps Warum eigentlich? Bisher

Mehr

Windows 8.1. im Unternehmen. Heike Ritter. Technical Evangelist. Microsoft Deutschland GmbH

Windows 8.1. im Unternehmen. Heike Ritter. Technical Evangelist. Microsoft Deutschland GmbH Windows 8.1 im Unternehmen Heike Ritter Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH Erwartungen: Überall & zu jeder Zeit BYOD goes mainstream Mobilität für den Erfolg ermöglichen Sicherheitslandschaft

Mehr

Small Business Server 2011 Editionen im Überblick

Small Business Server 2011 Editionen im Überblick Small Business Server 2011 Editionen im Überblick Windows Small Business Server 2011 (SBS 2011) steht in zwei Editionen zur Verfügung: Essentials und Standard. Darüber hinaus steht mit Windows Small Business

Mehr

Symantec Backup Exec.cloud

Symantec Backup Exec.cloud Better Backup For All Symantec Backup Exec.cloud Ing. Martin Mairhofer Sr. Principal Presales Consultant 1 Backup Exec Family The Right Solution For Any Problem # of Servers 25 or More Servers Backup Exec

Mehr

TechDays. Oliver Sommer Most Valuable Professional SBS SBSfaq.de

TechDays. Oliver Sommer Most Valuable Professional SBS SBSfaq.de TechDays Oliver Sommer Most Valuable Professional SBS SBSfaq.de Agenda Windows Essential Server Solutions Familie SBS Standard und Premium Edition enthaltenen Produkte Lizensierung Upgrade Pfade Mythen

Mehr

SoftwareONE AG. Windows Server 2012 Early Bird Update. Matthias Blaser. Account Manager

SoftwareONE AG. Windows Server 2012 Early Bird Update. Matthias Blaser. Account Manager Windows Server 2012 Early Bird Update Matthias Blaser Account Manager Zitat «Wenn Sie alles unter Kontrolle haben, sind sie nicht schnell genug» Mario Andretti (ehemaliger F1 und Indy-Car Rennfahrer) Windows

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Exchange 2013 eine (R)evolution

Exchange 2013 eine (R)evolution 10. April, 13:15-14:15 Uhr Exchange 2013 eine (R)evolution Stig Nygaard, Technologieberater, Microsoft Deutschland GmbH Eine Welt der kommunikativen Herausforderungen 44X 1,4X Vielfalt und Vielzahl von

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

Nutzung des Gotowebinar Tools

Nutzung des Gotowebinar Tools Nutzung des Gotowebinar Tools Handzeichen Wählen Sie ob das Audiosignal über Telefon oder den Lautsprecher des PCs kommen soll Geben Sie hier Ihre Fragen ein. Webinar Windows 8 - Was ist neu! - Was ist

Mehr

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Produktübersicht Windows Server 2008 R2 ist in folgenden Editionen erhältlich: Windows Server 2008 R2 Foundation Jede Lizenz von, Enterprise und

Mehr

Unified Communications

Unified Communications Unified Communications Hype oder Mehrwert für Unternehmen? Sven Thimm Business Development Manager Unified Communications Microsoft Deutschland GmbH Agenda Wo stehen wir mit Unified Communications heute?

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

Datenbank nutzen ohne Datenbank installieren? SQL Azure die Cloud-Datenbank

Datenbank nutzen ohne Datenbank installieren? SQL Azure die Cloud-Datenbank Datenbank nutzen ohne Datenbank installieren? SQL Azure die Cloud-Datenbank Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Haftungsausschluss Microsoft

Mehr

Leistungsbeschreibung tengo desktop

Leistungsbeschreibung tengo desktop 1/5 Inhalt 1 Definition 2 2 Leistung 2 3 Optionale Leistungen 3 4 Systemanforderungen, Mitwirkungen des Kunden 3 4.1 Mitwirkung des Kunden 4 4.1.1 Active Directory Anbindung 4 4.1.2 Verwaltung über das

Mehr

MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015. Hatim Saoudi Senior IT Consultant

MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015. Hatim Saoudi Senior IT Consultant we do IT better MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015 Hatim Saoudi Senior IT Consultant Keine neuen Sicherheitsupdates Keine neuen Patches Kein technischer Support Die Migration

Mehr

Symantec Backup Exec 2012

Symantec Backup Exec 2012 Better Backup For All Symantec Alexander Bode Principal Presales Consultant Agenda 1 Heutige IT Herausforderungen 2 Einheitlicher Schutz für Physische und Virtuelle Systeme 3 Ein Backup, Flexible Restores

Mehr

Ein völlig neues Marktumfeld

Ein völlig neues Marktumfeld Ein völlig neues Marktumfeld Signifikante Veränderungen gleichzeitig und auf mehreren Ebenen Wandel in der Wirtschaftswelt Geopolitische Veränderungen Technologieinnovationen Die Macht der Cloud Neue Arbeitnehmergeneration

Mehr

Lizenzierung von SharePoint Server 2013

Lizenzierung von SharePoint Server 2013 Lizenzierung von SharePoint Server 2013 Das Lizenzmodell von SharePoint Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1

Achim Marx Mittwoch, 2. Oktober 2013 S&L Netzwerktechnik GmbH 1 Achim Marx 1 Überblick SCDPM 2012 SP1 Was macht der Data Protection Manager? Systemanforderungen Neuerungen Editionen Lizenzierung SCDPM und VEEAM: Better Together 2 Was macht der Data Protection Manager?

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs)

Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) Häufig gestellte Fragen zur Lizenzierung (FAQs) F: Wie wird Windows Server 2012 R2 lizenziert? A: Windows Server 2012 R2 unterscheidet sich in der Lizenzierung nicht von Windows Server 2012. Über die Volumenlizenzierung

Mehr

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter

Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter Tech Data - Microsoft Windows Server 2012 R2 Standard & Datacenter MS FY15 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de

Mehr

Lizenzierung von SharePoint Server 2013

Lizenzierung von SharePoint Server 2013 Lizenzierung von SharePoint Server 2013 Das Lizenzmodell von SharePoint Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe

Mehr

Infrastruktur modernisieren

Infrastruktur modernisieren Verkaufschance: Infrastruktur modernisieren Support-Ende (EOS) für Windows Server 2003 Partnerüberblick Heike Krannich Product Marketing Manager ModernBiz ModernBiz Bereitstellung von KMU-Lösungen mit

Mehr

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008

Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Windows Server 2008 Whitepaper Lizenzierungsoptionen für Stand 09.01.2008 Whitepaper: Lizenzierungsoptionen für Inhaltsverzeichnis Produktübersicht... 3 Übersicht der Lizenzmodelle für... 3 Was ist neu in der Lizenzierung

Mehr

SQL Server 2008 Standard und Workgroup Edition

SQL Server 2008 Standard und Workgroup Edition September 2008 Produktgruppe: Server Lizenzmodell: Microsoft Server Server/ Serverlizenz Zugriffslizenz () pro Gerät Zugriffslizenz () pro Nutzer Produktgruppe: Server Lizenzmodell: Microsoft Server Pro

Mehr

Die Lizenzierung der Microsoft Office Server

Die Lizenzierung der Microsoft Office Server Die Lizenzierung der Microsoft Office Server Wir begrüßen Sie herzlich zu unserem Webcast Die Lizenzierung der Microsoft Office Server, Stand: Februar 2016. Stand: Februar 2016 Seite 2 von 18 In diesem

Mehr

Firmeninterne IT greift zu den Wolken Die richtige Mischung macht s

Firmeninterne IT greift zu den Wolken Die richtige Mischung macht s Firmeninterne IT greift zu den Wolken Die richtige Mischung macht s Heike Ritter Technical Evangelist Developer & Platform Strategy Group Firmennetzwerk Windows Server 2008 DC SharePoint Server 2003 Windows

Mehr

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting

Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Technische Voraussetzungen für f r CRM Hosting Holger Rackow Technologieberater - Microsoft Dynamics CRM Microsoft Dynamics CRM 3.0 Wo stehen wir heute? Microsoft CRM weltweites Kundenwachstum 53 Länder,

Mehr

ernehmen Essentials und Windows Essentials Geschäftsdate Bereitstellung, was Anwendungen und umfassenden

ernehmen Essentials und Windows Essentials Geschäftsdate Bereitstellung, was Anwendungen und umfassenden Vergleich: Windows Small Business Server 2011 und Windows Server 2008 R2 Foundation s Zwei Serverlösungen für Kleinst- und Kleinunte ernehmen Sind Sie auf der Suche nach dem idealen Server für Ihr Unternehmen,

Mehr

Unified Communications mit Office Communications Server 2007

Unified Communications mit Office Communications Server 2007 Unified Communications mit Office Communications Server 2007 Oliver Schiff Technologieberater Unified Communications Microsoft Deutschland GmbH Unified Messaging Konferenzen Erweitertes VoIP Kommunikations-Chaos

Mehr

SQL Server 2005 Standard Edition SQL Server 2005 Enterprise Edition SQL Server 2005 Workgroup Edition

SQL Server 2005 Standard Edition SQL Server 2005 Enterprise Edition SQL Server 2005 Workgroup Edition SQL Server 2005 Standard Edition SQL Server 2005 Enterprise Edition SQL Server 2005 Workgroup Edition Produktgruppe: Server SQL Server 2005 Standard Edition, Enterprise Edition, Workgroup Edition Lizenzmodell:

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

Social Media. Wie Microsoft Sie als Partner unterstützt. Hannah Meinzer. Annabelle Atchison. Partner/Channel Marketing Manager. Social Media Manager

Social Media. Wie Microsoft Sie als Partner unterstützt. Hannah Meinzer. Annabelle Atchison. Partner/Channel Marketing Manager. Social Media Manager Social Media Wie Microsoft Sie als Partner unterstützt Hannah Meinzer Partner/Channel Marketing Manager Annabelle Atchison Social Media Manager Agenda Social Media in Deutschland Vom Mitmachen zur Strategie

Mehr

Lizenzierung von SQL Server 2014

Lizenzierung von SQL Server 2014 Lizenzierung von SQL Server 2014 SQL Server 2014 bietet zwei Lizenzoptionen: das Core-basierte Lizenzmodell, dessen Maßeinheit die Anzahl der Prozessorkerne und damit die Rechenleistung der Server-Hardware

Mehr

Lizenzierung von Lync Server 2013

Lizenzierung von Lync Server 2013 Lizenzierung von Lync Server 2013 Das Lizenzmodell von Lync Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe auf die Serversoftware.

Mehr

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software

DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr. Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING «NUTSHELL» Februar 2015 startet um 13.30 Uhr Wir lizenzieren Microsoft -Software DAS ALSO MICROSOFT ONLINE MEETING FEBRUAR 2015 Wir verkaufen nur Original-Microsoft -Software!

Mehr

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon

PROFI WEBCAST. End User Computing VMware Horizon PROFI WEBCAST End User Computing VMware Horizon AGENDA 01 Überblick Horizon Suite 02 Use Cases 03 Benefits 04 Live Demo 05 Projekte mit PROFI 2 TECHNOLOGISCHE ENTWICKLUNG 3 INTEGRATION NEUER SYSTEME 4

Mehr

Lizenzierung in virtuellen Umgebungen. Dipl.-Inf. Frank Friebe

Lizenzierung in virtuellen Umgebungen. Dipl.-Inf. Frank Friebe Lizenzierung in virtuellen Umgebungen Dipl.-Inf. Frank Friebe Agenda 1.Begriffe & Definitionen 2.Windows Server 2012 3.Exchange Server 2013 4.SQL Server 2014 5.Windows Desktop 6.Lizenzaudit 7.Fragen &

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014 Daniel Schönleber, Senior PreSales Consultant Microsoft bei COMPAREX MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung Unsere Themen heute

Mehr

Quelle: socialnomics.com

Quelle: socialnomics.com Quelle: socialnomics.com wäre es das drittgrößte Land der Welt! Mehr als 750 Mio. Benutzer und Anmeldungen von 50 % der aktiven Benutzer pro Tag Log In Quelle: socialnomics.com Nur Indien und China haben

Mehr