Österreichischer Aktionsplan zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Österreichischer Aktionsplan zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung"

Transkript

1 Österreichischer Aktionsplan zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung

2 Impressum Medieninhaber und Herausgeber: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Bildnachweis: BMLFUW / istockphoto.com Layout: ulla klopf.design, Druck: gugler cross media, Melk; UWZ 609; Gedruckt auf 100 % Recyclingpapier. Gedruckt nach der Richtlinie Schadstoffarme Druckerzeugnisse des Österreichischen Umweltzeichens.

3 Unsere Lebensweise hat Auswirkungen auf die Umwelt und unsere natürlichen Ressourcen. Wir müssen uns bewusst sein, dass wir mit allem, was wir tun, einen Fußabdruck hinterlassen. Eine wichtige Herausforderung für den Klimaschutz ist es daher, bestehende Konsum- und Produktionsmuster zu verändern. Die Konsumentinnen und Konsumenten haben es schließlich in der Hand, wie es mit unserer Umwelt weitergeht. Schon mit kleinen Schritten kann man aber sehr viel erreichen. Um eine Trendwende im Verhalten zu erreichen, dazu soll auch der österreichische Aktionsplan zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung beitragen, der unter der Federführung des Lebensministeriums erarbeitet wurde. Die öffentliche Verwaltung möchte damit Vorbild sein und aufzeigen, wie es gehen kann. Wir setzen dabei auf Energieeffizienz und umweltverträglichen Ressourceneinsatz. Die öffentliche Beschaffung ist jedoch nicht nur ein Instrument zur Förderung von Umwelt- und Klimaschutz, sondern auch ein Instrument zur Förderung von Innovationen. Österreich ist dabei, hier einen sehr erfolgreichen Weg einzugehen und verknüpft Innovation und Umweltschutz sehr gut. Erst vor kurzem hat uns die Europäische Kommission bestätigt, dass wir im Bereich Öko-Innovationen die Nase vorne haben. Das zeigt einmal mehr, dass der von uns eingeschlagene Weg richtig ist. Ich lade Sie ein, sich aktiv bei der Umsetzung des Aktionsplans einzubringen und sich bei Ihren Beschaffungen an den Vorgaben des Nationalen Aktionsplans zu orientieren. Nur gemeinsam können wir unsere Produktions- und Konsummuster nachhaltig umgestalten - für uns und nachfolgende Generationen. DI Niki Berlakovich Umweltminister 01

4 Inhalt 04 Der Österreichische Aktionsplan für nachhaltige öffentliche Beschaffung 06 Stand der nachhaltigen Beschaffung in Österreich 08 Die Ziele des nabe-aktionsplans 10 Die Maßnahmen des nabe-aktionsplans 12 Die Unterstützungsangebote für BeschafferInnen 14 NetzwerkpartnerInnen 16 Kontakte

5 Der Österreichische Aktionsplan für nachhaltige öffentliche Beschaffung Vom Ministerrat beschlossen Im Juli 2010 hat der Ministerrat den österreichischen Aktionsplan für nachhaltige öffentliche Beschaffung (nabe-aktionsplan) beschlossen und damit seine Umsetzung gestartet. Der nabe-aktionsplan richtet sich an alle öffentlichen AuftraggeberInnen in Österreich. Initiator des nabe-aktionsplans ist die Bundesregierung. Koordiniert wird der nabe-aktionsplan vom Lebensministerium (BMLFUW). Der Prozess der Anwendung, Überprüfung und Verbesserung des Aktionsplans wird von einer Steuerungsgruppe begleitet, an der sich Delegierte der Bundesministerien, der Länder, des Städte- und Gemeindebundes, der Sozialpartner, der BBG und der BIG beteiligen. Der Prozess nabe-aktionsplan hat begonnen Der nabe-aktionsplan ist ein Prozess, der das Ziel verfolgt, dass die öffentliche Hand nachhaltige Produkte, Dienst- und Bauleistungen beschafft. Sie fördert so durch ihre Einkaufsmacht die Entwicklung eines nachhaltigen Marktangebots. Österreich befindet sich mit diesem Vorhaben in bester Gesellschaft. Sämtliche Mitgliedstaaten sind darum bemüht, nachhaltiger zu beschaffen und so dazu beizutragen, dass die EU-Umweltziele erreicht werden. nabe-aktionsplan gibt Orientierung Dem Prozess nabe-aktionsplan liegt das gleichnamige Dokument zu Grunde, das in einer zweijährigen Zusammenarbeit mit öffentlichen AuftraggeberInnen erarbeitet wurde. Beteiligt haben sich daran MitarbeiterInnen der Bundesministerien, Länder, Gemeinden und Städte sowie MitarbeiterInnen öffentlicher Einrichtungen, der Sektorenauftraggeber, der BBG, der Sozialpartner und des Vereins für Konsumenteninformation. Das Dokument nabe-aktionsplan enthält im Wesentlichen: Den Stand der nachhaltigen öffentlichen Beschaffung in Österreich Ziele der nachhaltigen öffentlichen Beschaffung Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele Was ist nachhaltige Beschaffung? Nachhaltige Beschaffung ist die Beschaffung umweltfreundlicher Produkte und Leistungen. Nachhaltige Beschaffung ist sparsam, wirtschaftlich und zweckmäßig. Nachhaltige Beschaffung ist die Beschaffung von Produkten und Leistungen bei deren Herstellung bzw. Erbringung soziale Standards eingehalten wurden. Nachhaltige Beschaffung berücksichtigt auch andere Leitprinzipien der Nachhaltigkeit wie Regionalität und Innovation und stärkt regionale Wirtschaftskreisläufe. EU-rechtliche Vorgaben sind dabei einzuhalten

6 Stand der nachhaltigen Beschaffung in Österreich In der Abbildung sind ausgewählte Initiativen zur nachhaltigen Beschaffung in Österreich dargestellt sowie ausgewählte Einkäufer, die bei der Beschaffung von Produkten und Leistungen auf Nachhaltigkeit achten. Die Zentrale Beschaffung des Landes Oberösterreich hat einen eigenen Ökoleitfaden erarbeitet, den sie bei der Beschaffung berücksichtigt. So werden etwa in der Ausschreibung von PCs und Monitoren Energieeffizienzkriterien sowohl bei den technischen Spezifikationen als auch bei den Zuschlagskriterien berücksichtigt (www.land-oberoesterreich.gv.at). Das ÖkoBeschaffungsService Vorarlberg (ÖBS) wurde vom Umweltverband Vorarlberg ins Leben gerufen. Der ÖBS bietet den 96 Vorarlberger Gemeinden und den Landesinstitutionen den Service, für sie gebündelt zu beschaffen. Bei allen Beschaffungsvorgängen werden ökologische und teilweise soziale Anforderungen berücksichtigt. Der Umweltverband Vorarlberg bietet seinen Gemeinden auch das Beratungspaket NACHHALTIG:Bauen in der Gemeinde an (www.oebs-shop.at). Die NÖ Landeskliniken-Holding ist für die Betriebsführung der 27 NÖ Landeskliniken zuständig. Im Einkauf werden in Zusammenarbeit mit den MitarbeiterInnen in den Kliniken objektive Produktanforderungsprofile definiert, Produkte gemeinsam ausgewählt und Einkaufsstrategien entwickelt. Neben ökologischen und ökonomischen Aspekten stehen Sicherheit und Zufriedenheit der PatientenInnen und MitarbeiterInnen im Vordergrund. Trotz zunehmender Globalisierung der Wirtschaft setzt die NÖ Landeskliniken-Holding verstärkt auf regionale und saisonale Produkte. So kommen z.b. 74 % der Lebensmittel von Lieferanten aus Niederösterreich (www.lknoe.at). Linz St. Pölten Wien Die Bundesbeschaffung GmbH (BBG) ist der größte Einkaufsdienstleister der öffentlichen Hand in Österreich. Zu den Kunden der BBG zählen die Bundesdienststellen, die Bundesländer, österreichische Gemeinden sowie ausgegliederte Unternehmen, Universitäten und Gesundheitseinrichtungen. Die BBG beschafft nur noch solche Produkte und Dienstleistungen, die den nabe- Kernkriterien entsprechen. Derzeit gibt es jedoch nur für einen Teil der von der BBG angebotenen Produkte und Dienstleistungen nabe- Kernkriterien. Damit die Kunden diese Angebote erkennen, sind sie im E-Shop der BBG entsprechend gekennzeichnet. Die BBG engagiert sich auch im Bereich der Beschaffung ökologischer Innovationen (www.bbg.gv.at). Dornbirn Die GemNova DienstleistungsGmbH, ein Tochterunternehmen des Tiroler Gemeindeverbands, verfolgt das Ziel, die Beschaffung für die Tiroler Gemeinden zu bündeln. Neben der Berücksichtigung von Nachhaltigkeitskriterien in Ausschreibungen leistet die GemNova DienstleistungsGmbH auch einen Beitrag zur Steigerung der Effizienz in den Gemeinden, indem sie etwa Benchmarks für die Gebäudereinigung entwickelt und Maßnahmen wie Schulungen und Reinigungspläne anbietet (www.gemnova-dl.at). Innsbruck Das BeschaffungsService Austria ist die zentrale Informationsstelle für den nachhaltigen Einkauf. Es berät Beschaffungsverantwortliche kostenfrei bei der Umsetzung der nachhaltigen Beschaffung und vernetzt diejenigen, die am Thema interessiert sind (www.nachhaltigebeschaffung.at). Graz In der zentralen Beschaffung des Landes Steiermark wird schon seit Jahren großer Wert auf Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit gelegt. Durch regelmäßige Rückmeldungen an die Dienststellen ist es gelungen, deren Verbrauchsverhalten im Sinne eines sparsamen und damit auch nachhaltigen Ressourcenver brauchs positiv zu beeinflussen. Darüber hinaus gibt es mehrere Initiativen mit ökologischen Schwerpunkten, wie z.b. den Einsatz von Dienstfahrrädern und CNG- Fahrzeugen, die Beobachtung und permanente Senkung des CO 2 -Flottenschnitts in Fuhrpark und die Durchführung von Energiesparwettbewerben (www.steiermark.at). ÖkoKauf Wien gehört mit zu den bekanntesten und ältesten Initiativen zur Förderung der ökologischen öffentlichen Beschaffung. Die Stadt Wien erarbeitet im Rahmen von ÖkoKauf Wien ökologische Kriterien für die einzelnen Beschaffungsgruppen, die von den Beschaffungsverantwortlichen der Stadt Wien berücksichtigt werden müssen. Die Kriterien werden laufend aktualisiert (www.oekokauf.wien.at)

7 Die vier Ziele des nabe-aktionsplans Schwanenstadt HS 2 - Ostansicht Quelle: PAUAT Architekten, 4600 Wels, Bernardingasse 14 Nachhaltige Beschaffung verankern Nachhaltige Beschaffung soll bei allen öffentlichen BeschafferInnen in Österreich verankert werden, d. h. dass die BeschafferInnen zumindest die Kernkriterien des Aktionsplans verwenden. Vorreiterrolle sichern Österreich gehört europaweit zu den Vorreitern bei der ökologischen öffentlichen Beschaffung. Diese Position soll gesichert und auch bei der sozial verantwortlichen Beschaffung erzielt werden. Aktivitäten der nachhaltigen öffentlichen Beschaffung koordinieren Die Aktivitäten bei der nachhaltigen öffentlichen Beschaffung innerhalb Österreichs sollen koordiniert und die Kräfte gebündelt werden. Hemmnisse abbauen Die Hemmnisse für die nachhaltige öffentliche Beschaffung sollen abgebaut werden. Die Kernkriterien Produkte und Leistungen, die öffentliche AuftraggeberInnen beschaffen, sollen einem Basisniveau an Nachhaltigkeit genügen. Dieses Basisniveau wird dann erreicht, wenn die KERNKRITERIEN angewendet werden. Diese Kernkriterien umfassen ökologische ökonomische soziale Kernkriterien. Die Kernkriterien sind derzeit unterschiedlich weit entwickelt: Für 16 Beschaffungsgruppen liegen ökologische Kernkriterien vor. Als ökonomisches Kernkriterium gilt die Anforderung, die Total-Cost-of- Ownership (Lebenszykluskosten) bei der Beschaffung der Produkte zu beachten, bei denen im Produktgebrauch relevante Kosten anfallen (etwa bei Fahrzeugen). Eine ExpertInnengruppe erarbeitet derzeit Vorschläge für soziale Kernkriterien. Die Vorschläge sollen 2012 vorliegen und anschließend politisch akkordiert werden

8 Die Maßnahmen des nabe-aktionsplans Die fünf wichtigsten Maßnahmen ExpertInnengruppen zur Erarbeitung sozialer Kernkriterien und zum Abbau budgetärer Hemmnisse ExpertInnengruppen aus VertreterInnen der Bundesministerien, Länder und Gemeinden, der Sozialpartner und BeschaffungsexpertInnen erarbeiten Vorschläge für soziale Kernkriterien der öffentlichen Auftragsvergabe und für den Abbau budgetärer Hemmnisse. Monitoring des nabe-aktionsplans Das Lebensministerium schließt mit öffentlichen Auftraggebern freiwillige Kooperationsvereinbarungen zur aktiven Mitwirkung am Monitoring des nabe-aktionsplans ab. Vergrößerung der Wissensbasis zu den Wirkungen der nachhaltigen Beschaffung In Studien werden die ökologischen, ökonomischen und sozialen Auswirkungen der nachhaltigen Beschaffung der öffentlichen Hand Österreichs weitergehend untersucht. Informationen zum nabe-aktionsplan für AnbieterInnen und öffentliche AuftraggeberInnen AnbieterInnen und öffentliche AuftraggeberInnen werden über die Aktivitäten rund um den Prozess des nabe-aktionsplans informiert. Evaluierung des nabe-aktionsplans Die regelmäßige Evaluation des nabe-aktionsplans dient dazu, Schwachpunkte zu erkennen und Verbesserungsmöglichkeiten aufzuzeigen. So können im Rahmen der Evaluierung die bestehenden Kernkriterien überarbeitet und Kernkriterien für weitere Produktgruppen entwickelt werden

9 Die Unterstützungsangebote für BeschafferInnen Die Unterstützungsangebote des nabe-aktionsplans für BeschafferInnen Website Kernkriterien für derzeit 16 Beschaffungsgruppen Weitergehende Kriterien für diejenigen, die Spitzenleistungen erbringen wollen Tools für die nachhaltige Beschaffung Helpdesk Bei Fragen zur nachhaltigen Beschaffung steht der Helpdesk zur Verfügung: Tel.: oder Kontaktformular: nabe-aktionstag Einmal im Jahr findet der nabe-aktionstag statt, der dem Austausch und der Vernetzung zwischen den BeschafferInnen dient und bei dem neueste Entwicklungen vorgestellt werden. nabe-award Österreichische Good-Practice-Beispiele der nachhaltigen Beschaffung können für den nabe-award nominiert werden, der ab 2012 regelmäßig beim nabe-aktionstag vergeben wird

10 NetzwerkpartnerInnen Bundesbeschaffung GmbH MMag. Stefan Wurm Projektmanager für beschaffungsübergreifende Themen Tel.: Wien, Lassallestraße 9b ÖkoKauf Wien Ing. Christian Lang Leiter des Programms ÖkoKauf Wien Tel.: Wien, Rathausstraße 8 Umweltverband Vorarlberg DI Dietmar Lenz Projektleiter ÖkoBeschaffungsService Tel.: Dornbirn, Marktstraße 51 Amt der Oö. Landesregierung Öffentliche Beschaffung der Bundesländer Direktion Präsidium Abt. Gebäude- und Beschaffungsmanagement Hannes Pöcklhofer Sprecher der Länderexpertenkonferenz Öffentliche Beschaffung der Bundesländer Tel.: Linz, Bahnhofplatz 1 Amt der Steiermärkischen Landesregierung Abteilung 2 Zentrale Dienste Mag a. Christine Klug Leiterin Tel.: Graz, Hofgasse 13 Amt der NÖ Landesregierung Gruppe Raumordnung, Umwelt und Verkehr, Abteilung Umweltwirtschaft und Raumordnungsförderung Mag a. Karina Zimmermann MSc Tel.: St. Pölten, Landhausplatz 1, Haus 16 GemNova DienstleistungsGmbH Alois Rathgeb Geschäftsführer Tel.: Innsbruck, Grabenweg

11 Kontakt BMLFUW Abt. VI/5, Betrieblicher Umweltschutz und Technologie Mag a. Karin Hiller Gesamtkoordinatorin Tel Wien, Stubenbastei 5 BeschaffungsService Austria Informationsstelle zur nachhaltigen Beschaffung am Interuniversitären Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur (IFZ) DI in Dr in. Angelika Tisch Projektleiterin Tel.: Graz, Schlögelgasse

12 Informationen zu Landwirtschaft, Lebensmitteln, Wald, Umwelt und Wasser: Informationen zur nachhaltigen öffentlichen Beschaffung: Das Österreichische Umweltzeichen ist Garant für umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen: Das Aktionsprogramm des Lebensministeriums für aktiven Klimaschutz: EMAS ist das freiwillige Umweltmanagementsystem in der Europäischen Union:

13

Nachhaltige Beschaffung für NÖ Gemeinden

Nachhaltige Beschaffung für NÖ Gemeinden Nachhaltige Beschaffung für NÖ Gemeinden Nachhaltige Beschaffung Ökologische Aspekte Reduktion des CO 2 -Ausstoßes Energieeinsparung Erhalt der natürlichen Ressourcen Ökonomische Aspekte effizient, zweckmäßig

Mehr

100 % grüner Strom aus Österreich.

100 % grüner Strom aus Österreich. 100 % grüner Strom aus Österreich. Für unser Warmwasser ist nur der reinste Strom gut genug. Für meinen Eiskaffee ist nur der reinste Strom gut genug. Für meine Biosemmeln ist nur der reinste Strom gut

Mehr

Umweltfreundliche Beschaffung in Bremen Von Leuchttürmen zum Regelfall

Umweltfreundliche Beschaffung in Bremen Von Leuchttürmen zum Regelfall Umweltfreundliche Beschaffung in Bremen Von Leuchttürmen zum Regelfall Dr. Diana Wehlau Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Kongress NawaRo-Kommunal Berlin, 22. November 2011 Der Senator für Umwelt,

Mehr

Antrag auf Aufstockung der Zivildienstplätze einzubringen bei dem nach dem Sitz der Einrichtung örtlich zuständigen Landeshauptmann;

Antrag auf Aufstockung der Zivildienstplätze einzubringen bei dem nach dem Sitz der Einrichtung örtlich zuständigen Landeshauptmann; Antrag auf Aufstockung der Zivildienstplätze einzubringen bei dem nach dem Sitz der Einrichtung örtlich zuständigen Landeshauptmann; Amt der Landesregierung Anschrift siehe Seite 5 Wir beantragen die Aufstockung

Mehr

Regionale Lebensmittel: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Die Sicht des Verbrauchers

Regionale Lebensmittel: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Die Sicht des Verbrauchers Regionale Lebensmittel: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser? Die Sicht des Verbrauchers DI in Nicole Kajtna, ÖGUT Netzwerk Land / Seminar 14. Juni 2011, Lebensministerium, Wien Überblick: ÖGUT nachhaltiger

Mehr

Sportlich zur Nachhaltigkeit. Auszeichnung der BundessiegerInnen 2011

Sportlich zur Nachhaltigkeit. Auszeichnung der BundessiegerInnen 2011 Sportlich zur Nachhaltigkeit Auszeichnung der BundessiegerInnen 2011 Auszeichnung der PreisträgerInnen des Wettbewerbs 2011 Sportlich zur Nachhaltigkeit Zeit Donnerstag, 2. Februar 2012 Ort Vista3, Schlachthausgasse

Mehr

Rahmenbedingungen innovationsorientierte öffentliche Beschaffung

Rahmenbedingungen innovationsorientierte öffentliche Beschaffung 3e/2014 Rahmenbedingungen innovationsorientierte öffentliche Beschaffung Analyse der Rahmenbedingungen für die innovationsorientierte öffentliche Beschaffung mit Schwerpunkt auf Gebäude und erneuerbare

Mehr

Nachhaltiges Beschaffungswesen in Niederösterreich

Nachhaltiges Beschaffungswesen in Niederösterreich ENU Umweltgemeindeforen 2014 Nachhaltiges Beschaffungswesen in Niederösterreich DI Thomas Steiner Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, Abteilung Umweltund Energiewirtschaft RU3; Nachhaltigkeitskoordination

Mehr

Ländliche Entwicklung EK-Vorschläge, aktueller Stand und Bezug zu Tourismus

Ländliche Entwicklung EK-Vorschläge, aktueller Stand und Bezug zu Tourismus Ländliche Entwicklung EK-Vorschläge, aktueller Stand und Bezug zu Tourismus BMWFJ-Fachveranstaltutung Tourismus 2014+ Wien, 11. Oktober 2012 Markus Hopfner Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft,

Mehr

Grundlagen der gemeinsamen Beschaffung

Grundlagen der gemeinsamen Beschaffung Grundlagen der gemeinsamen Beschaffung Einführung Die GemNova DienstleistungsGmbH Meinung Vor dem Hintergrund immer knapper werdender Gemeindekassen und dem Schreckgespenst der Gemeindefusionen hat sich

Mehr

Konzept zur nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen basierend auf der thematischen Strategie für Abfallvermeidung

Konzept zur nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen basierend auf der thematischen Strategie für Abfallvermeidung Konzept zur nachhaltigen Nutzung von Baurestmassen basierend auf der thematischen Strategie für Abfallvermeidung und Abfallrecycling der EU (Projekt EnBa) ACTION 11 Öffentlichkeitsarbeit, Stakeholdereinbindung,

Mehr

IT-Geräte clever kaufen und nutzen

IT-Geräte clever kaufen und nutzen IT-Geräte clever kaufen und nutzen Strom sparen im Büro klima:aktiv energieeffiziente geräte Wir sind klima:aktiv. energieeffiziente geräte STROM KANN MEHR Strom sparen im Unternehmen unterstützt maßgeblich

Mehr

Eisenbacher-Medienbeobachtung

Eisenbacher-Medienbeobachtung Eisenbacher-Medienbeobachtung 23.3.2015 Eisenbacher-Medienbeobachtung Inhaltsverzeichnis 4 Sägewerk im Lavanttal steht derzeit still Kleine Zeitung vom 23.03.2015 (36-37) 6 55 Mitarbeiter sind plötzlich

Mehr

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing Leasing und mehr Jetzt neu Mobilien-Leasing Kfz-Leasing Fuhrparkmanagement Mobilien- Leasing Immobilien- Leasing Kfz-Leasing für Privat- und Geschäftskunden Fahren statt kaufen. Wir finanzieren Ihr Wunschfahrzeug.

Mehr

Konsolidierte Fassung der AVV-EnEff ab 25. Januar 2013

Konsolidierte Fassung der AVV-EnEff ab 25. Januar 2013 Konsolidierte Fassung der AVV-EnEff ab 25. Januar 2013 (Änderungen rot markiert) Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Beschaffung energieeffizienter Produkte und Dienstleistungen (AVV-EnEff) vom 17. Januar

Mehr

Bike & Ride - Fahrradabstellanlagen an Haltestellen des öffentlichen Verkehrs. - ISR-Förderung des Österreichischen Klima- und Energiefonds

Bike & Ride - Fahrradabstellanlagen an Haltestellen des öffentlichen Verkehrs. - ISR-Förderung des Österreichischen Klima- und Energiefonds Bike & Ride - Fahrradabstellanlagen an Haltestellen des öffentlichen Verkehrs - ISR-Förderung des Österreichischen Klima- und Energiefonds - Fahrradabstellanlagen, Angebote des ÖkoBeschaffungsservice des

Mehr

Folgeprüfung Kostenrechnung in der Landesverwaltung. Bericht

Folgeprüfung Kostenrechnung in der Landesverwaltung. Bericht Oberösterreichischer L Landesrechnungshof Folgeprüfung Kostenrechnung in der Landesverwaltung Bericht LRH-100028/17-2007-An Auskünfte Oberösterreichischer Landesrechnungshof A-4020 Linz, Promenade 31 Telefon:

Mehr

Clever einkaufen für Büro und Schule Rückblick 2014

Clever einkaufen für Büro und Schule Rückblick 2014 Clever einkaufen für Büro und Schule Rückblick 2014 Beispiele: Aktionen und Medien BBG Messe Nutzen.Leben in Kooperation mit der vom BKA veranstalteten Verwaltungsmesse am 27.03.2014 Messe Fair Erleben

Mehr

Hessen: Vorreiter für eine nachhaltige und faire Beschaffung

Hessen: Vorreiter für eine nachhaltige und faire Beschaffung Nachhaltigkeitsstrategie Hessen Hessen: Vorreiter für eine nachhaltige und faire Beschaffung Projektblatt Entwurf Stand 15.10.2009 Hessisches Ministerium der Finanzen Inhaltsverzeichnis I. Die Nachhaltigkeitsstrategie

Mehr

Gedruckt auf 100% Altpapier. Umschlag: 350g/qm Muskat. Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White

Gedruckt auf 100% Altpapier. Umschlag: 350g/qm Muskat. Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White Gedruckt auf 100% Altpapier Umschlag: 350g/qm Muskat Innenseiten: 80g/qm Circle preprint Premium White Weniger braucht mehr. Mit moveo ich bewege, der Initiative für Energie und Nachhaltigkeit hat sich

Mehr

(0 27 42) 9005 - Bezug BearbeiterIn Durchwahl Datum Annemarie Eißert 16625 20. März 2012

(0 27 42) 9005 - Bezug BearbeiterIn Durchwahl Datum Annemarie Eißert 16625 20. März 2012 AMT DER NIEDERÖSTERREICHISCHEN LANDESREGIERUNG Gruppe Land- und Forstwirtschaft Abteilung Landwirtschaftliche Bildung 3430 Tulln, Frauentorgasse 72-74 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, 3430

Mehr

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht

Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Sechster Österreichischer Kreativwirtschaftsbericht Ökonomische Bedeutung der Kreativwirtschaft Mag. Aliette Dörflinger Wien, am 28. April 2015 Die österreichische Kreativwirtschaft in Zahlen 2/12 Anteil

Mehr

NÖ Energieeffizienzgesetz 2012 Umsetzung in der Gemeindepraxis

NÖ Energieeffizienzgesetz 2012 Umsetzung in der Gemeindepraxis Amt der Niederösterreichischen Landesregierung NÖ Energieeffizienzgesetz 2012 Umsetzung in der Gemeindepraxis Ing. Franz PATZL Landhausplatz 1/14 3109 St. Pölten 02742/9005/14787 email: franz.patzl@noel.gv.at

Mehr

Die Institut für Verwaltungsmanagement GmbH stellt sich vor

Die Institut für Verwaltungsmanagement GmbH stellt sich vor Die stellt sich vor 1 Über das IVM Standorte und Schwerpunkt Das Institut für Verwaltungsmanagement (IVM) mit Sitz in Innsbruck, Dornbirn und Wien hat sich auf die Einführung und Weiterentwicklung von

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Barrierefreier Wohnbau

Barrierefreier Wohnbau Barrierefreier Wohnbau Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

21/46 Wien, am 11. Juli 2007

21/46 Wien, am 11. Juli 2007 Bundesministerium für Bundesministerium für Bundesministerium Land- und Forstwirtschaft, Wirtschaft und Arbeit für Verkehr, Umwelt- und Wasserwirtschaft Innovation und Technologie Gegenstand: Klimaschutz-

Mehr

2713/AB-BR/2012. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

2713/AB-BR/2012. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 2713/AB-BR/2012 - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 5 2713/AB-BR/2012 Eingelangt am 07.12.2012 BM für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft Anfragebeantwortung NIKOLAUS

Mehr

Klimaschutz und Energieffizienz - Eine wirtschaftliche Zukunftsperspektive

Klimaschutz und Energieffizienz - Eine wirtschaftliche Zukunftsperspektive Klimaschutz und Energieffizienz - Eine wirtschaftliche Zukunftsperspektive Seite 1 01.04.2009 Ziele für 2020 20% Reduktion der Treibhausgase (THG) gegenüber 1990 (unabhängige Selbstverpflichtung der EU)

Mehr

Energielösungen nach Maß. von unseren Energiesparprofis

Energielösungen nach Maß. von unseren Energiesparprofis Energielösungen nach Maß von unseren Energiesparprofis Klaus Dorninger MBA Ing. Dr. Gerhard Zettler Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde! Die OÖ. Gas-Wärme GmbH, eine Tochtergesellschaft der OÖ. Ferngas

Mehr

PHOTOVOLTAIK-PRAKTIKERTAG

PHOTOVOLTAIK-PRAKTIKERTAG shutterstock PHOTOVOLTAIK-PRAKTIKERTAG Freitag, 24. Oktober 2014, 9 18:00 Uhr Landhaus St. Pölten Landhausplatz 1, Haus 1b, 2. OG 3109 St. Pölten Mit freundlicher Unterstützung von Moderation: Ing. Gerald

Mehr

PRAXISTOOL CHECKLISTE RATGEBER BESCHAFFEN SIE ZUKUNFT

PRAXISTOOL CHECKLISTE RATGEBER BESCHAFFEN SIE ZUKUNFT ALLGEMEIN Besteht ein Umweltmanagementsystem und ist dieses nach EMAS oder ISO14001 zertifiziert? Existieren verbindliche, allgemeingültige Richtlinien für einen nachhaltigen Konsum im Büro? Werden Mitarbeiter

Mehr

Ausgezeichnet weiterbilden Bildungseinrichtungen mit dem Österreichischen Umweltzeichen

Ausgezeichnet weiterbilden Bildungseinrichtungen mit dem Österreichischen Umweltzeichen Ausgezeichnet weiterbilden Bildungseinrichtungen mit dem Österreichischen Umweltzeichen www.umweltzeichen.at 2 Ein klares Ziel - ein lebenswertes Österreich Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht die Sicherung

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

FOCUS UMWELTBILDUNG 2015

FOCUS UMWELTBILDUNG 2015 FOCUS UMWELTBILDUNG 2015 Gemeinsam unterwegs Österreichs größtes Umweltbildungsnetzwerk denkt weiter... 18. Februar 2015 WIFI St. Pölten, 3100 St. Pölten, Mariazeller Straße 97 PROGRAMM 08.30 Einchecken

Mehr

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu)

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Dr. Herbert Greisberger Geschäftsführer Was ist enu? Die Energie- und Umweltagentur NÖ (enu) ist DIE gemeinsame Anlaufstelle für alle Energie- und Umweltfragen!

Mehr

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens

Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Papyrus-Prinzipien zur Umweltverantwortung des Unternehmens Unsere Umweltrichtlinien verstehen wir als Basis, um die negativen Auswirkungen der Geschäftstätigkeit unseres Unternehmens auf die Umwelt zu

Mehr

Umwelt-Gemeinde-Foren 2012 Herzlich Willkommen!

Umwelt-Gemeinde-Foren 2012 Herzlich Willkommen! Amt der Niederösterreichischen Landesregierung Umwelt-Gemeinde-Foren 2012 Herzlich Willkommen! Amt der Niederösterreichischen Landesregierung - Kampagne Energiespargemeinde - Energiebuchhaltung für Gemeindegebäude

Mehr

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

12967/AB XXIV. GP. Eingelangt am 04.02.2013 Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 12967/AB XXIV. GP - Anfragebeantwortung (elektr. übermittelte Version) 1 von 6 12967/AB XXIV. GP Eingelangt am 04.02.2013 BM für Wirtschaft, Familie und Jugend Anfragebeantwortung Präsidentin des Nationalrates

Mehr

Nachhaltige Beschaffung Bedeutung, Umsetzung, Impulse aus Europa

Nachhaltige Beschaffung Bedeutung, Umsetzung, Impulse aus Europa Nachhaltige Beschaffung Bedeutung, Umsetzung, Impulse aus Europa Das Europäische Jahr für Entwicklung in Schleswig-Holstein 28.04.2015, Kiel Markus Schwarz Fachpromotor für nachhaltige Beschaffung und

Mehr

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23.

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23. INFORMATION zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl am 23. Mai 2011 zum Thema "Freiwillig Helfen. Gratis versichert" Land Oberösterreich

Mehr

Immobilienpreisspiegel 2015

Immobilienpreisspiegel 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Ihre Gesprächspartner

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

Public Social Responsibility Institut. Initiative Regionale Beschaffungspraxis regional beschaffen. nachhaltig beschaffen. regional.

Public Social Responsibility Institut. Initiative Regionale Beschaffungspraxis regional beschaffen. nachhaltig beschaffen. regional. P S R Public Social Responsibility Institut Initiative Regionale Beschaffungspraxis regional. nachhaltig. nachhaltig regional bestens rechtssicher versorgungssicher qualitätssicher ökologisch innovativ

Mehr

Turnus in NÖ. Studium abgeschlossen! Was nun? Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013

Turnus in NÖ. Studium abgeschlossen! Was nun? Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013 Studium abgeschlossen! Was nun? - Turnus in NÖ Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013 Isabella Haselsteiner, NÖ Landeskliniken-Holding / Abteilung Recht und Personal Die NÖ Landeskliniken-Holding!

Mehr

Erfolg mit Umweltmanagement

Erfolg mit Umweltmanagement Eine Kooperation von Umwelt Management Austria und der Universität für Bodenkultur Erfolg mit Umweltmanagement Dipl.-Ing. Ralph Feichtinger Umwelt Management Austria Erfolgreich im Umweltschutz Kooperation

Mehr

Neue Wege in der Regionalplanung?

Neue Wege in der Regionalplanung? Neue Wege in der Regionalplanung? Abstimmungsprozess Raumordnung- SUM - eine Initiative der Länder Wien und Niederösterreich Kein neuer Befund : Möglichkeiten zur Leistungssteigerung im Straßennetz sind

Mehr

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken - für die NÖ Landeskliniken - - Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken Mag. Isabella Haselsteiner & Mag. (FH) Kristina Starkl DocJobs Karrieretage - Albert Schweitzer Haus Wien, 25. Mai 2013

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-76/1-15 26.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Direktionen der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

Kongresskultur denkt grün

Kongresskultur denkt grün GREEN MEETINGS Kongresskultur denkt grün Immer mehr Menschen sind im Privatbereich sensibilisiert auf einen rücksichtsvollen Umgang mit der Umwelt. Als Tagungsgäste haben sie aber selten Einfluss auf den

Mehr

Optimierung Optimierung von Projektmanagement in großen Gemeinden MD-BD MD-BD Projektleitstelle Projektleitstelle MD-BD MD-BD

Optimierung Optimierung von Projektmanagement in großen Gemeinden MD-BD MD-BD Projektleitstelle Projektleitstelle MD-BD MD-BD Optimierung von Projektmanagement in großen Gemeinden Optimierung - setzt PM-Anwendung voraus - Projektmanagement wird aber in Wien NICHT flächendeckend angewendet (aber immer öfter) In vielen Geschäftsfällen

Mehr

Bildung und Gesundheit fördern

Bildung und Gesundheit fördern IBAN: AT15 3258 5000 0120 0658, BIC: RLNW ATWW OBG Kontoinhaber: Dreikönigsaktion der Kath. Jungschar Katholische Jungschar der Diözese St. Pölten Klostergasse 15, 3100 St. Pölten, Tel: 02742/324-3359

Mehr

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement

EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement EMASeasy- Unser Weg zum Umweltmanagement Kerstin Kräusche Umweltmanagement Fachhochschule Eberswalde Fachhochschule Eberswalde Alter Standort neue Wege Eberswalde Berlin Die grünste Hochschule (aus dem

Mehr

LEADER 2014-2020 IGNAZ KNÖBL BMLFUW. Thalerhof, am 13. November 2014

LEADER 2014-2020 IGNAZ KNÖBL BMLFUW. Thalerhof, am 13. November 2014 LEADER 2014-2020 IGNAZ KNÖBL BMLFUW Thalerhof, am 13. November 2014 Leader Dotierung in Österreich seit 1995 Programm Periode EU-Mittel Bundes- u. Landesmittel Öffentliche Mittel gesamt LEADER II 1995

Mehr

Büros für Internationale Beziehungen

Büros für Internationale Beziehungen Büros für Internationale Beziehungen Universitäten Universität Wien Forschungsservice u. Internationale Beziehungen Dr. Karl Lueger-Ring 1 1010 Wien T +43 1 42 77-18208 F +43 1 42 77-9182 E fsib@univie.ac.at

Mehr

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol

Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Fachhochschul-Ausbau geht in die zweite Runde zusätzliche Plätze für 2013 fixiert insgesamt 128 neue Plätze in Tirol Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle 1. Oktober 2012 Fachhochschulen

Mehr

Das Sparverhalten der Österreicher 2011

Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Eine IMAS Studie im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Wolfgang Pinner, Experte für ethisch-nachhaltige

Mehr

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung

Paul Maurice - Fotolia.com. Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Paul Maurice - Fotolia.com Modellprojekt Regionale Lebensmittel in der Schulverpflegung Modellprojekt Regionale Schulverpflegung 1. Ein Modellprojekt im Rahmen von Aus der Region für die Region. 2. Grundlage

Mehr

Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland

Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland Einsparpotenziale beim Kunststoffeinsatz durch Industrie, Handel und Haushalte in Deutschland Studie im Auftrag der NABU Bundesgeschäftsstelle - Kurzfassung - Henning Wilts, Nadja von Gries, Bettina Rademacher,

Mehr

NÖ Landessonderschule Allentsteig Nachkontrolle

NÖ Landessonderschule Allentsteig Nachkontrolle NÖ Landessonderschule Allentsteig Nachkontrolle Bericht 5 2014 Landesrechnungshof Niederösterreich NÖ Landessonderschule Allentsteig, Nachkontrolle Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung I 1. Prüfungsgegenstand

Mehr

NACHHALTIGER EINKAUF VON BIOBASIERTEN PRODUKTE IM BEREICH ES BUNDES

NACHHALTIGER EINKAUF VON BIOBASIERTEN PRODUKTE IM BEREICH ES BUNDES fnr.de / kommunal.de NACHHALTIGER EINKAUF VON BIOBASIERTEN PRODUKTE IM BEREICH ES BUNDES Produktpräsentation und Informationsaustausch im Beschaffungsamt am 11. 2. 2014 (FNR) Funktion: Zentrale Koordinierungsstelle

Mehr

Volker Donnermann und Stephanie Krug Wolfsburg, 21. August 2013

Volker Donnermann und Stephanie Krug Wolfsburg, 21. August 2013 Nachhaltigkeitsmanagement in multinationalen Unternehmen Praktische Einsichten am Beispiel des IT-basierten Nachhaltigkeitsmanagementsystems und Green IT-Projekten Volker Donnermann und Stephanie Krug

Mehr

Vertriebspartner. Kärnten. Niederösterreich. Oberösterreich

Vertriebspartner. Kärnten. Niederösterreich. Oberösterreich Vertriebspartner Kärnten vino e vita Feine Weine Universitätsstraße 33, A-9020 Klagenfurt Ansprechpartner: Armin Kreiner Tel.: +43 463 240250 Fax: +43 463 240250 E-Mail: info@vinoevita.at Internet: www.vinoevita.at

Mehr

klimaaktiv Angebote für Haushalte Energie und Kosten sparen Leicht gemacht

klimaaktiv Angebote für Haushalte Energie und Kosten sparen Leicht gemacht Ministerium für ein lebenswertes Österreich klimaaktiv Angebote für Haushalte Energie und Kosten sparen Leicht gemacht --- 1 --- klimaaktiv Angebote für Haushalte klimaaktiv Angebote für Haushalte Wussten

Mehr

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Berichtsband Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg/Wien im Mai 2015 1 1 Inhaltsverzeichnis (1) Seite Einführung 4 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors 4 Auswahl der Städte 6 Eckdaten

Mehr

Fit für das Management. Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen

Fit für das Management. Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen Fit für das Management Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen WIFI Österreich Fit für das Management Management kann man lernen! Unternehmenserfolg durch effizientes Management:

Mehr

Ansätze zur Optimierung des Beschaffungswesens in Tiroler Kommunen

Ansätze zur Optimierung des Beschaffungswesens in Tiroler Kommunen Ansätze zur Optimierung des Beschaffungswesens in Tiroler Kommunen Die 2.357 österreichischen Gemeinden haben durch demografische Veränderungen, die Verknappung finanzieller Mittel und steigende Anforderungen

Mehr

Bedeutung & Nutzen der Internettechnologien für Industrieunternehmen in Österreich

Bedeutung & Nutzen der Internettechnologien für Industrieunternehmen in Österreich Bedeutung & Nutzen der Internettechnologien für Industrieunternehmen in Österreich Pressekonferenz am 20.11.2006 Hermann Wasserbacher Daten zur Untersuchung Auftraggeber: ISPA - Internet Service Providers

Mehr

Bildungs- und Berufsberatung. Informelle Kompetenzen und Professionalisierung. Donau-Universität Krems. www.donau-uni.ac.at/bbb

Bildungs- und Berufsberatung. Informelle Kompetenzen und Professionalisierung. Donau-Universität Krems. www.donau-uni.ac.at/bbb Informelle Kompetenzen und Professionalisierung Bildungs- und Berufsberatung Postgradualer Universitätslehrgang Akademische/r Experte/in, 3 Semester, berufsbegleitend Postgradualer Universitätslehrgang

Mehr

Stressoren und Ressourcen erkennen und sichtbar machen. Bewegungsorientierte Gesundheitsförderung in den Tagesablauf integrieren.

Stressoren und Ressourcen erkennen und sichtbar machen. Bewegungsorientierte Gesundheitsförderung in den Tagesablauf integrieren. Stressoren und Ressourcen erkennen und sichtbar machen. Persönliche und betriebliche Ressourcen stärken um den Arbeitsalltag gesund zu bewältigen. Bewegungsorientierte Gesundheitsförderung in den Tagesablauf

Mehr

NÖ Energieeffizienzgesetz 2012 Auswirkungen auf Gemeinden

NÖ Energieeffizienzgesetz 2012 Auswirkungen auf Gemeinden Amt der Niederösterreichischen Landesregierung NÖ Energieeffizienzgesetz 2012 Auswirkungen auf Gemeinden Energiebuchhaltung Nutzen für Gemeinden und Einführung Ing. Franz PATZL Landhausplatz 1/14 3109

Mehr

Green ProcA Ihr Beitrag um die 20-20-20 Klimaziele der EU zu erreichen

Green ProcA Ihr Beitrag um die 20-20-20 Klimaziele der EU zu erreichen September 2014 1. Newsletter Willkommen zur ersten Ausgabe unseres halbjährlich erscheinenden Green ProcA Newsletters für Beschaffer in öffentlichen Institutionen und politische Entscheidungsträger. Der

Mehr

Umweltgütesiegel in Österreich und in Europa

Umweltgütesiegel in Österreich und in Europa DI Arno Dermutz www.konsument.at www.umweltzeichen.at Umweltgütesiegel in Österreich und in Europa Labels für Produkte und Dienstleistungen - Überblick und Entwicklung Zeichenflut Vielzahl von Instrumenten

Mehr

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes

Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft. Die Strategie des Bundes Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Abteilung Abfall und Von der Abfall- zur Kreislaufwirtschaft Die Strategie des Bundes Dr. Michel

Mehr

E-Government Referenzstädte

E-Government Referenzstädte E-Government Referenzstädte Städtebund-Leitinitiative 2008+ Fachtagung Elektronische Verfahren, Donau Uni Krems 07. bis 08.05.2009 Ronald Sallmann Big Picture Referenzarchitektur Handlungsfelder Kommunale

Mehr

Unternehmen Region Dienstleistungen Kontakt

Unternehmen Region Dienstleistungen Kontakt 1. 2. 3. 4. 5. 205,1 7.500 ja österreichweit Integrierte Facility Services (IFS), Property Services, Support Services, Cleaning Services, Security Services, Catering Services 169,87 4.870 ja österreichweit

Mehr

Die Themen. Ihre Gesprächspartner

Die Themen. Ihre Gesprächspartner Die Themen Vision und Bedeutung des Nahversorgers Strategische Neuausrichtung: die 3 Säulen von Unimarkt Wachstum über Franchisesystem Neues Ladenbaukonzept und Werbelinie Umsatzwachstum 2012 Unternehmensdetails

Mehr

Impulse für Modernisierung und Innovationen in öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen

Impulse für Modernisierung und Innovationen in öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen Kompetenzzentrum innovative Beschaffung des BMWi Impulse für Modernisierung und Innovationen in öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen Susanne Kurz Projektmanagerin Kompetenzzentrum innovative Beschaffung

Mehr

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013

Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 Gewerbliche Arbeitskräfteüberlassung in Österreich im Jahr 2013 1 Erhebungsmethode Statistik der Arbeitskräfteüberlassung Im Jahr 2006 wurde eine neue Erhebungsmethode - ein Webportal für Arbeitskräfteüberlasser

Mehr

2.2 Umweltmanagement an der Universität Bremen Erfahrungen mit EMAS

2.2 Umweltmanagement an der Universität Bremen Erfahrungen mit EMAS 2.2 Umweltmanagement an der Universität Bremen Erfahrungen mit EMAS Dr. Doris Sövegjarto-Wigbers Zentrum für Umweltforschung und Umwelttechnologie, Universität Bremen Dokumentiert von Johanna Gloël WORKSHOP

Mehr

EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS. Ingenieurbüro Mayr GmbH. Kurzinformation vom. www.umweltberatungen.de. Eco-Management and Audit Scheme

EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS. Ingenieurbüro Mayr GmbH. Kurzinformation vom. www.umweltberatungen.de. Eco-Management and Audit Scheme Kurzinformation vom Ingenieurbüro Mayr GmbH www.umweltberatungen.de EMAS Eco-Management and Audit Scheme EMAS EMAS EMAS EMAS EMAS Schritte zur Umsetzung der EMAS-Verordnung Seite 1 von 9 Schritte zur Umsetzung

Mehr

ÖTRV Medaillenstatistik 2015

ÖTRV Medaillenstatistik 2015 ÖTRV Medaillenstatistik 2015 Auf Grundlage der im Sportjahr 2015 durchgeführten Öst. (Staats-) Meisterschaften darf der ÖTRV nachstehende Statistik veröffentlichen. Insgesamt wurden 48 Staatsmeistermedaillen

Mehr

Eine Einrichtung in der Österreichischen Energieagentur im Auftrag des BMWFW

Eine Einrichtung in der Österreichischen Energieagentur im Auftrag des BMWFW Eine Einrichtung in der Österreichischen Energieagentur im Auftrag des BMWFW Wien 07.07.2015 Öffentliche Stellen (Große) Unternehmen Energielieferanten Energiedienstleister müssen Energie einsparen müssen

Mehr

NÖ Energieeffizienzgesetz 2012 Input im Rahmen des Fachdialoges Energieeffizienz in NÖ, Österreich und Europa, St.Pölten 30.1.2013

NÖ Energieeffizienzgesetz 2012 Input im Rahmen des Fachdialoges Energieeffizienz in NÖ, Österreich und Europa, St.Pölten 30.1.2013 NÖ Energieeffizienzgesetz 2012 Input im Rahmen des Fachdialoges Energieeffizienz in NÖ, Österreich und Europa, St.Pölten 30.1.2013 Dipl.-Ing. Peter Obricht Energieziele des Landes NÖ 100% des Strombedarfs

Mehr

Wirtschaft. Beschaffung

Wirtschaft. Beschaffung Projekte unterstützen Organisationen beraten Ideen entwickeln Wirtschaft Beschaffung Umwelt Soziales erstellt von: Laube & Klein AG Bereich Organisationsentwicklung Andres Klein 2. Dezember 2008 Anpassungen

Mehr

CO 2. Energiemanagement. Starten Sie mit dem kirchlichen Energiemanagement!

CO 2. Energiemanagement. Starten Sie mit dem kirchlichen Energiemanagement! CO 2 - Energiemanagement Starten Sie mit dem kirchlichen Energiemanagement! Gemeinsam die Schöpfung bewahren Klimaschutz in Ihrer Kirchengemeinde Das kirchliche Energiemanagement Ihr Schlüssel zum Klimaschutz

Mehr

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage.

Ferienbetreuung NÖ. Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuung NÖ Gesucht: Die beste Ferienbetreuung mit dem kreativsten, lustigsten und abwechslungsreichsten Programm für Ferientage. Ferienbetreuungs-Programm einreichen und gewinnen! Ein Wettbewerb

Mehr

WS 4: Mögliche Wege der Beschaffung von sozialen Dienstleistungen

WS 4: Mögliche Wege der Beschaffung von sozialen Dienstleistungen WS 4: Mögliche Wege der Beschaffung von sozialen Dienstleistungen Land Vorarlberg - Abteilung Gesellschaft und Soziales evoris Soziale Dienstleister Vorarlberg ggmbh 17. Oktober 2006 Zwei Entwicklungspartnerschaften

Mehr

Projekt Kommunikationskompetenz. 30. April 2013 in Wien Bernhard Keiler

Projekt Kommunikationskompetenz. 30. April 2013 in Wien Bernhard Keiler Projekt Kommunikationskompetenz 30. April 2013 in Wien Bernhard Keiler Kommunikationskompetenz! LE Bildungsprojekt am 3. April eingereicht! Projektinitiative der Arbeitsgruppe Kommunikation der Landwirtschaftskammern

Mehr

E-Procurement in Österreich - von der elektronischen Ausschreibung bis zur E-Rechnung

E-Procurement in Österreich - von der elektronischen Ausschreibung bis zur E-Rechnung E-Procurement in Österreich - von der elektronischen Ausschreibung bis zur E-Rechnung Andreas Nemec, BBG 07. März 2013, E-Day, WKO E-Procurement als ein Tätigkeitsfeld der BBG Beschaffung Bereitstellung

Mehr

einladung zur 39. innovation(night

einladung zur 39. innovation(night Vorne ist immer Platz! Durch Innovation an die Spitze einladung zur 39. innovation(night Dipl.-Ing. Dr. Peter Schwab MBA Mitglied im Vorstand der voestalpine AG & Leitung der Metal Forming Division Dipl.-Ing.

Mehr

Beantwortung der Anfrage

Beantwortung der Anfrage Nr 245 der Beilagen zum stenographischen Protokoll des Salzburger Landtages (4. Session der 14. Gesetzgebungsperiode) Beantwortung der Anfrage der Abg. Schwaighofer und Dr. Rössler an Landesrat Blachfellner

Mehr

Holzbauanteil in Österreich?

Holzbauanteil in Österreich? Holzbauanteil in Österreich? Erhebung des Holzbauanteils aller österreichischen Bauvorhaben Alfred Teischinger, Robert Stingl, Viktoria Berger und Alexander Eder Institut für Holztechnologie und Nachwachsende

Mehr

Europäische Union Veröffentlichung des Supplements zum Amtsblatt der Europäischen Union

Europäische Union Veröffentlichung des Supplements zum Amtsblatt der Europäischen Union Europäische Union Veröffentlichung des Supplements zum Amtsblatt der Europäischen Union 2, rue Mercier, 2985 Luxembourg, Luxemburg +352 29 29 42 670 ojs@publications.europa.eu Infos und Online-Formulare:

Mehr

Einladung zur Informationsveranstaltung

Einladung zur Informationsveranstaltung Einladung zur Informationsveranstaltung E-Procurement Die Zukunft ist einfach online Seit Jänner 2014 steht der Fahrplan fest: Nach dem neuen EU- Vergaberichtlinienpaket haben die öffentlichen Auftraggeber

Mehr

Umweltprogramm 2009-2011

Umweltprogramm 2009-2011 Umweltprogramm 2009-2011 Externe Kommunikation Die Erfahrungen mit Umweltmanagement weiterhin öffentlichkeitswirksam kommunizieren Die Umwelterklärung 2009 ansprechend gestalten, drucken und verbreiten

Mehr

Generali Geldstudie 2015

Generali Geldstudie 2015 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 0 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November 0 Veröffentlichung: 0. Dezember 0 MAKAM Research

Mehr

BAUHERREN-FOREN. Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau EINE VERANSTALTUNG DER SIE SIND... IN KOOPERATION MIT SIE MÖCHTEN WISSEN,...

BAUHERREN-FOREN. Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau EINE VERANSTALTUNG DER SIE SIND... IN KOOPERATION MIT SIE MÖCHTEN WISSEN,... BAUHERREN-FOREN EINE VERANSTALTUNG DER Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau SIE SIND......verantwortlich für Bauprojekte und deren Bewirtschaftung im Bereich der öffentlichen Hand und in privaten

Mehr

Ökologie trifft Ökonomie

Ökologie trifft Ökonomie Ökologie trifft Ökonomie Workshop zur Steigerung der Verkaufskompetenz ökologisch produzierter Druckprodukte Eine Veranstaltung durchgeführt von Helmut Rosenberger (rs Software) Harald Sexl (Prüfer für

Mehr

Systemnutzungsentgelte-Verordnung Novelle 2015 - BGBl. II Nr. 369/2014 vom 19.12.2014

Systemnutzungsentgelte-Verordnung Novelle 2015 - BGBl. II Nr. 369/2014 vom 19.12.2014 Systemnutzungsentgelte-Verordnung Novelle 2015 - BGBl. II Nr. 369/2014 vom 19.12.2014 Neue Systemnutzungsentgelte für Strom: Größte Senkungen in Niederösterreich, Oberösterreich und Linz, Steigerung in

Mehr