Beschaffungsmanager und strategischer Einkauf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beschaffungsmanager und strategischer Einkauf"

Transkript

1 Lehrgang Beschaffungsmanager und strategischer Einkauf NEU

2 Lehrgang Beschaffungsmanager und strategischer Einkauf NEU Das kompakte und maßgeschneiderte Training für Nachwuchsführungskräfte und Mitarbeiter von Unternehmensbereichen wie Einkauf, Disposition, Materialwirtschaft und Supply Chain Management Vermittlung von Grundkenntnissen für alle Bereiche und Aufgabenstellungen im Beschaffungsmanagement Einbindung der derzeitigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und des aktuellen Stands der Technik Berücksichtigung der besonderen Bedürfnisse von Klein- und Mittelunternehmen (KMU) Neben theoretischen Inputs und Diskussionen steht in diesem Lehrgang das Arbeiten an konkreten Projekten und Fallstudien zu einzelnen Themenstellungen im Vordergrund. Dies ermöglicht einen hohen Praxisbezug und eine nachhaltige Kompetenzsteigerung bei den Teilnehmern. Die Erarbeitung eines Projekts im eigenen Unternehmen und Erstellung der Transferarbeit stellen eine sofortige Umsetzung des Gelernten in die Praxis sicher und weiters einen Mehrwert für Teilnehmer und beteiligte Unternehmen dar. Vorträge und Diskussion mit ausgewählten Gastreferenten von Unternehmen aus verschiedensten Branchen bilden begleitende Elemente der praktischen Wissensvermittlung. Expertenwissen aus erster Hand Bei der Entwicklung dieses Lehrgangs wurde auf eine enge Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft Wert gelegt. Durch den Input namhafter Einkaufsleiter oberösterreichischer Leitbetriebe und der Kernkompentenz der FH Steyr mit dem Studiengang Produktion und Management ist maßgeschneidertes Expertenwissen auf höchstem Niveau garantiert. Top-Unternehmen zeigen ihre Erfolgsmodelle Zahlreiche Automobilzulieferunternehmen haben durch ihre Anregungen, Ideen und der Bereitstellung von Praxisbeispielen aktiv am Gelingen dieses Lehrgangs mitgewirkt. Unser besonderer Dank gilt dabei folgenden Firmen: Alois Pöttinger Maschinenfabrik GmbH Keba AG KTM-Sportmotorcycle AG PALFINGER Service- und Beteiligungs-GmbH Rosenbauer International AG und FH Oberösterreich (Campus Steyr) Ihr Weg zum Zertifikat Beschaffungsmanager und strategischer Einkauf Der Lehrgang besteht aus einem (abhängig von Vorbildung) verpflichtenden Modul Basiswissen BWL sowie fünf - von einander unabhängigen - Spezialseminaren. Nach Teilnahme an allen erforderlichen Seminaren, Erarbeitung eines Projekts und Erstellung der Transferarbeit können die Teilnehmer zur Abschlussprüfung antreten. Nach positiver Absolvierung der Prüfung erhalten Sie von Clusterland OÖ Gmbh und der FH Oberösterreich (Campus Steyr) ein Zeugnis mit einer Gesamtbeurteilung und das Zertifikat Beschaffungsmanager und strategischer Einkauf. Dieses Zertifikat weist Sie als Experten auf diesem Gebiet aus. Basiswissen Betriebswirtschaft Beschaffungsprozesse Beschaffungs-Tools Einkaufsrecht Qualitätsmanagement Verhandlungsführung Prüfung Dieser Lehrgang ist speziell konzipiert für: Nachwuchskräfte aus Unternehmensbereichen wie Beschaffung, Einkauf, Disposition, Materialwirtschaft, Supply Chain Management Neueinsteiger im Bereich Beschaffungsmanagement, die aus anderen Unternehmensbereichen wie z.b. Arbeitsvorbereitung, Planung, Fertigung, Verkauf, Konstruktion, Qualitätssicherung/QM stammen und eine Grundausbildung oder Zusatzqualifikation für zukünftige Aufgaben anstreben Studierende und Absolventen von Universitäten und Fachhochschulen, die eine Vertiefung bzw. Verbreiterung ihrer Ausbildung anstreben 2 x 3 Tage 3 Tage 1 Tage Zertifikat Beschaffungsmanager und strategischer Einkauf 2 3

3 Seminar -BWL Basiswissen Betriebswirtschaft Seminar -ER Einkaufsrecht Hinweis Teilnahme an diesem Modul ist Pflichtvoraussetzung. Ausnahme: Nachweis einschlägiger Berufserfahrung (Nachweis über eine 3-jährige Berufspraxis im Bereich BWL durch Bestätigung des Arbeitgebers oder Eigenerklärung) oder einschlägige (Fach-)Ausbildung (BWL-Studium oder vergleichbare Ausbildungen). Betriebswirtschaftliche Gesamtzusammenhänge; Grundlagen strategischen Managements; Wirkungen auf den Unternehmenserfolg; Steuerung der wesentlichen unternehmerischen Zielgrößen (Erfolgspotentiale, Erfolg und Liquidität) welche Rolle kommt dabei dem Einkauf zu? Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung als Erfolgsmaßstab eines Unternehmens; Grundlagen der Kostenrechnung: Welche Kostenarten spielen im Einkauf eine besondere Rolle? Bedeutung von Logistikkosten und Prozesskosten: Wie kalkuliert man ein Produkt? Preisober- und -untergrenzen; Make or buy Entscheidungen (kostenrechnerische Überlegungen); Investitionsentscheidungen (Entscheidungskriterien, Rechenmethoden); Finanzierung: Wirkungen von Bestandsänderungen (working capital) auf die Unternehmensliquidität; Finanzierungsgrundsätze; Finanzierungsmöglichkeiten; Kennzahlen (Aussagecharakter, Verständnis): Erfolg, Rentabilität, Liquidität, Finanzierung, Bestandkennzahlen; Allgemeine Vertragsgestaltung: Vorbereitung, Vorstufen und Zustandekommen von Verträgen; Kaufmännisches Bestätigungsschreiben / Auftragsbestätigung; Häufige Fehlerquellen im Rahmen der Vertragsgestaltung; Absicherungsmöglichkeiten der Vertragserfüllung; Vertretungsbefugnis zum Vertragsabschluss; Anzuwendendes Recht bei Verträgen mit Auslandsbezug; Streitbeilegungsvarianten (Staatliches Gericht/Schiedsgericht); Vertragsarten, spezielle Verträge im Einkauf; Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB): Begriffsbestimmung, Bedeutung und Vorteile von AGB; Hinweise zur wirksamen Vereinbarung von AGB; Einander widersprechende AGB (Battle of Forms); Zulässigkeitsgrenzen von AGB; AGB bei Vertragsschluss über das Internet; Einbeziehung fremdsprachiger AGB; Schadenersatz wegen rechtswidriger AGB; Verzug/Gewährleistung/Garantie/Schadenersatz: Begriffsbestimmung; Verzug; Gewährleistung (Mängelhaftung); Untersuchungs- und Rügeobliegenheit des Unternehmers; Garantiearten; Unterschied Garantie vs. Gewährleistung; Rechtsfolgen von Garantien; Schadenersatz; Produkthaftung und Produktrückruf: Mögliche Folgen fehlerhafter Produkte, Verschuldensabhängige und verschuldensunabhängige Produzentenhaftung, Arten von Produktfehlern; Produktbeobachtungspflicht; Produktrückruf; Exkurs: US-Tread Act; Dauer: 1 Tag Seminar -BP Beschaffungsprozesse Systeme der Produktionsplanung und -steuerung und deren Eigenschaften; Prozesse und Methoden in Beschaffung; Materialwirtschaft und Logistik; Make or Buy/Outsourcing or Insourcing; Seminar -BT Beschaffungs-Tools Methoden und Systeme des Lieferantenmanagements (SRM); Strategische Beschaffung; Supply Chain Management (SCM); Beschaffung von Anlagen, Investitionsgütern und Rohstoffen; Dauer: 2 x 3 Tage Einsatz von PPS/ERP-Systemen im Beschaffungsmanagement; Analysemethoden für Bestände und Verbrauchsverläufe; Methoden der Materialrationalisierung; Beschaffungsmarktforschung; Erfolgskontrolle in der Beschaffung; Dauer: 3 Tage Seminar -QM Qualitätsmanagement Qualitätsmanagement im Beschaffungsmanagement: Einführung in das Qualitätsmanagement, Normen und Regelwerke (ISO 9000ff, VDA Reihe 6, TS 16949); Grundlagen des QM; Auditierung und Zertifizierung von Lieferanten: System-, Prozessund Produktaudit; Anforderungen an Zulieferanten: Vormaterial, Personal, Betriebsmittel, Einrichtungen und Logistik; Supplier Quality Assurance (SQA): Organisation, Aufgaben; Qualitätssicherungsvereinbarungen mit Lieferanten: Ziel, Zweck, ; Beschaffung und Produktentwicklung: Produktentwicklungsprozess und die Rolle der Beschaffung; Einbindung von Lieferanten in die Projektabwicklung; Qualitätsplanung für Zukaufteile (Module, Komponenten, Zeichnungsteile, Katalogteile, C-Teile); Kennzahlen der Lieferqualität und Lieferantenqualität; KAIZEN/KVP Workshops; FMEA (Failure Mode and Effect Analysis), House of Quality; 4 5

4 Seminar -VF Verhandlungsführung Ihre Trainer Erfahrene Trainer begleiten Sie durch den Lehrgang Wie bereite ich mich auf wichtige Einkaufsgespräche richtig vor?; Welche Einkaufstaktiken gibt es? Wie entsteht eine WIN WIN Situation?; Rhetorische Fähigkeiten für den Einkäufer und ihr Einsatz; Überblick über aktuelle Vorgehensweisen, Taktiken und Rollenverständnisse von Vertriebsmitarbeitern und Key-Account- Managern; Erarbeiten und analysieren der Verhaltensmuster von Verkäufern; Gesprächsstrategien für komplexe Verhandlungssituationen erstellen und umsetzen; 5 Forces Modell von Porter und Monopolsituationen ; Die notwendigen rhetorischen Werkzeuge werden trainiert: 1. Werkzeuge der Gesprächsführung 2. Vertrauen und Verbindlichkeiten aufbauen 3. Preisfallen richtig erkennen 4. Mit dem Partner eine Win-Win Situation aufbauen 5. Ergebnisse festmachen und den Abschluss perfektionieren; Prof.(FH) Dr. Albert Mayr Professor für Finance und Controlling am Campus Steyr, FH OÖ, Unternehmensberater und Managementtrainer Prof.(FH) Dr. Christoph Eisl Professor für Finance und Controlling am Campus Steyr, FH OÖ, Unternehmensberater und Managementtrainer Prüfung Beschaffungsmanager und strategischer Einkauf Abschluss des Lehrganges mit einer kommissionellen Prüfung ist möglich. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil (=Transferarbeit) und einem mündlichen Teil, der die (PowerPoint) Präsentation des Abschlussberichtes des Projektes sowie ein Fachgespräch zu der Transferarbeit umfasst. Prof.(FH) DI Dr. Herbert Jodlbauer Studiengangsleiter Produktion und Management und Operations Management der FH Steyr Prof.(FH) DI Christian Weger Studiengangskoordinator Produktion und Management der FH Steyr Schwerpunkt Beschaffung und Produktionsoptimierung Ing. Thomas Petran Global Supply Chain Manager (PALFINGER AG) 6 7

5 DI Hans-Peter Feichtenschlager Arnold Zugsberger Referent an der FH Steyr Schwerpunkt Business Computing und ERP Systeme Trainer im Studiengang Global Sales Management der FH Steyr (Geschäftsführer der Arnold Zugsberger Consulting KG) DI Michael Gruböck Leiter Globaler Strategischer Einkauf (PALFINGER Service- und Beteiligungs-GmbH) Ihre Gastreferenten Best-Practice-Lösungen von anerkannten Experten Prok. DI Gerhard Wierer DI Johannes Kazda Leiter Konzernbeschaffung/Konzernlogistik (RONBAUER International AG) Dr.iur. Karl Weinhäupl, M.B.L. Rechtsanwalt (Partner bei Saxinger, Chalupsky & Partner Rechtsanwälte GmbH) DI Erwin Sellmaier Leiter Qualitätsmanagement und Supply Chain Management (KTM Sportmotorcycle AG) Leitung Einkauf für Anlagen, Maschinen, Mechanikkomponenten, Bau, Stahlbau, Fahrzeuge (voestalpine Stahl GmbH) DI Kazda präsentiert eine Best-Practice-Lösung zum Thema Beschaffung von Investitonsgütern und Anlagen. Mag. Peter Sixt, MBA Einkaufsleiter Kokskohle, Koks, Öl (voestalpine Stahl GmbH) Mag. Sixt präsentiert eine Best-Practice-Lösung zum Thema Einkauf & Logistik Kohle, Koks und Öl. DI Oswin Prodinger Leitung Global Supplier Quality Management (Palfinger Service- und Beteiligungs-GmbH) DI Prodinger präsentiert eine Best-Practice-Lösung zum Thema Lieferantenauswahl, -freigabe und -betreuung. 8 9

6 Preise und Termine im Überblick Faxantwort: Ihr 10 % Preisvorteil! Sie erhalten einen Preisnachlass von 10 %, wenn die gesamte Lehrgangsreihe vier Wochen vor Beginn des 1. Seminars gebucht wird! Veranstaltungsort Gasthof Stocking in Ansfelden Eine detaillierte Wegbeschreibung erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung. Lehrgang Beschaffungsmanager und strategischer Einkauf Sichern Sie sich Ihren Platz! Die Gebühren beinhalten sämtliche Lehrgangs- und Prüfungsunterlagen, Mittagessen sowie Pausengetränke. Seminare als abgeschlossene Einheiten einzeln buchbar Bei allem Seminaren handelt es sich um aufeinander abgestimmte, aber in sich abgeschlossene Einheiten. Nützen Sie für Ihre Anmeldung die beiliegende Fax-Antwort auf Seite 61 oder melden Sie sich online unter an! Ich melde mich verbindlich zu folgenden Seminaren an: (Bitte pro Person jeweils ein Formular verwenden und zutreffendes ankreuzen.) -BWL Basiswissen BWL Normalpreis 720, Preis für AC/KC/MC-Partner 580, -BP Beschaffungsprozesse Normalpreis 1.940, Preis für AC/KC/MC-Partner 1.550, 13. und 14. Oktober bis 5. November 2008 und 24. bis 26. November 2008 Seminar Termin Normalpreis Preis für AC-Partner* (exkl. MwSt.) (exkl. MwSt.) -BWL Basiswissen BWL 13. und 14. Oktober , 580, -BP Beschaffungsprozesse 3. bis 5. November , 1.550, und 24. bis 26. November BT Beschaffungs-Tools 19. bis 21. Jänner , 790, -ER Einkaufsrecht 9. Februar , 330, -QM Qualitätsmanagement 10. und 11. Februar , 580, -VF Verhandlungsführung 2. und 3. März , 580, Prüfung inkl. Zertifikat 26. und 27. März , 350, Termine jeweils von 9.00 bis Uhr ausgenommen Prüfung *bzw. für Partner des Kunststoff- und Mechatronik-Clusters Informationen und Anmeldung Bettina Mayrhofer Telefon: Fax: Kritische Größe für einen Lernerfolg Die Seminare werden ab einer Anmeldung von mindestens 8 Teilnehmern durchgeführt und sind auf eine Gruppengröße von max. 15 Personen begrenzt (ausgenommen Prüfungen). alle Preise exklusive MwSt. Titel/Vorname/Nachname Firma/Institution/Abteilung PLZ/Ort/Straße/Hausnummer Rechnungsadresse Telefon -BT Beschaffungs-Tools Normalpreis 990, Preis für AC/KC/MC-Partner 790, -ER Einkaufsrecht Normalpreis 410, Preis für AC/KC/MC-Partner 330, -QM Qualitätsmanagement Normalpreis 720, Preis für AC/KC/MC-Partner 580, -VF Verhandlungsführung Normalpreis 720, Preis für AC/KC/MC-Partner 580, Prüfung mit Zertifikat Normalpreis 350, Preis für AC/KC/MC-Partner 350, 19. bis 21. Jänner Februar 2009 von Uhr 10. und 11. Februar 2009 jeweils von Uhr 2. und 3. März und 27. März 2009 Unser Unternehmen ist Partner im AC OÖ KC OÖ MC OÖ ACVR ANP 10 Fax 11 Unterschrift/Datum

7 Allgemeine Informationen Ihr 10 % Preisvorteil! Sie erhalten einen Preisnachlass von 10 Prozent, wenn die gesamte Lehrgangsreihe vier Wochen vor Beginn des 1. Seminars gebucht wird! Anmeldebedingungen Aufgrund der mit 15 Personen begrenzten Teilnehmerzahl sowie der umfassenden Vorarbeiten wird um eine rasche Anmeldung gebeten. Anmeldeschluss ist jeweils eine Woche vor Kursbeginn. Sie erhalten unmittelbar nach Eingang Ihrer Anmeldung eine Anmeldebestätigung. Die Rechnungslegung erfolgt nach Kursbeginn. Bei Stornierung der Anmeldung (nur schriftlich) bis 7 Tage vor Kursbeginn erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 30 Prozent der gebuchten Leistungen exkl. MwSt. Danach bzw. bei Nichterscheinen des Teilnehmers ist die gesamte Gebühr zu entrichten. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich. Die Teilnahmegebühren beinhalten sämtliche Lehrgangs- und Prüfungsunterlagen, Mittagessen sowie Pausengetränke. Impressum Die Clusterland Oberösterreich GmbH ist Träger von Cluster-Initiativen in den Bereichen Automobil, Kunststoff, Möbel- und Holzbau, Gesundheitstechnologie sowie Mechatronik und von Netzwerken in den Bereichen Humanressourcen, Design & Medien sowie Umwelttechnik. Alle Maßnahmen werden vom Land Oberösterreich und Beiträgen der Partner-Unternehmen finanziert. Medieninhaber (Verleger) und Herausgeber: Clusterland Oberösterreich GmbH, Redaktionsadresse: Hafenstraße 47 51, 4020 Linz, Telefon: , Fax: , Für den Inhalt verantwortlich: DI (FH) Werner Pamminger MBA. Grafik/Layout: Brot & Butter Bildmaterial: AC-Archiv, Merten International. Alle Angaben erfolgen trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr, eine Haftung ist ausgeschlossen. Veranstaltungsort Gasthof Stockinger Ritzlhofstraße Ansfelden Telefon Eine detaillierte Wegbeschreibung erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung. Gesamtkoordination Clusterland Oberösterreich GmbH Automobil-Cluster Hafenstraße Linz Fragen und Informationen Bettina Mayrhofer Telefon: Nützen Sie für Ihre Anmeldung die Fax-Antwort oder melden Sie sich online unter an! Eine Kooperationsveranstaltung von: 12

Lehrgang Zertifizierter Beschaffungsmanager und strategischer Einkauf. Lehrgang Zertifizierter Beschaffungsmanager 18 und strategischer Einkauf

Lehrgang Zertifizierter Beschaffungsmanager und strategischer Einkauf. Lehrgang Zertifizierter Beschaffungsmanager 18 und strategischer Einkauf Lehrgang Zertifizierter Beschaffungsmanager 18 und strategischer Einkauf Seminar -BWL Betriebswirtschaftliche Basics für den Einkauf 20 Seminar -BP Beschaffungsprozesse 20 Seminar -BT Beschaffungstools

Mehr

Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive. www.automobil-cluster.at

Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive. www.automobil-cluster.at Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive Im Zentrum von Six Sigma steht ein universell einsetzbares Vorgehen zur Optimierung

Mehr

Zertifizierter Interner Auditor Automotive 53 Lehrgang im Überblick 54 Seminar QM-RA Regelwerke der Automobilindustrie 56 Seminar QM-CT Automotive

Zertifizierter Interner Auditor Automotive 53 Lehrgang im Überblick 54 Seminar QM-RA Regelwerke der Automobilindustrie 56 Seminar QM-CT Automotive QM Lehrgang Zertifizierter Interner Auditor Automotive 53 Lehrgang im Überblick 54 Seminar QM-RA Regelwerke der Automobilindustrie 56 Seminar QM-CT Automotive Core Tools für interne Auditoren 56 Seminar

Mehr

Ergebnissicherungsworkshop 35

Ergebnissicherungsworkshop 35 PzM Lehrgang Zertifizierter Prozessmanager Automotive 31 Lehrgang im Überblick 32 Seminar PzM-PB BASIC - Prozesse verstehen 34 Seminar PzM-PI INTERMEDIATE - Prozesse lenken 34 Seminar PzM-PE EXCELLENCE

Mehr

QMQM. Lehrgang KVP-Practitioner. Lehrgang KVP-Practitioner 62. KVP-Basics 63. TPM-Basics 64. JIT-Basics 64. Trainer und Referenten 65

QMQM. Lehrgang KVP-Practitioner. Lehrgang KVP-Practitioner 62. KVP-Basics 63. TPM-Basics 64. JIT-Basics 64. Trainer und Referenten 65 Lehrgang KVP-Practitioner 62 KVP-Basics 63 TPM-Basics 64 JIT-Basics 64 Trainer und Referenten 65 Preise und Termine im Überblick 66 Faxanmeldung 95 QMQM Lehrgang KVP-Practitioner 61 Lehrgang KVP-Practitioner

Mehr

Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive. www.automobil-cluster.at

Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive. www.automobil-cluster.at Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive Im Zentrum von Six Sigma steht ein universell einsetzbares Vorgehen zur Optimierung

Mehr

Lehrgang Vertriebsmanager Automotive

Lehrgang Vertriebsmanager Automotive Lehrgang Vertriebsmanager Automotive Das kompakte und maßgeschneiderte Training für Vertriebsmitarbeiter in der Automobilindustrie Der automotive Markt im Überblick Marktüberblick und technologische Trends

Mehr

Industrielle Netzwerke für Betriebselektriker, Elektrotechniker und Instandhalter

Industrielle Netzwerke für Betriebselektriker, Elektrotechniker und Instandhalter 17. November 2009: Grundlagen Industrieller NEtzwerke 18. November 2009: Fehlersuche in Industriellen NEtzwerken MC-schulung Industrielle Netzwerke für Betriebselektriker, Elektrotechniker und Instandhalter

Mehr

EP SE VM. Ihr Qualifizierungsprogramm. Entwicklungsingenieur und Produktgestalter. Beschaffungsmanager und strategischer Einkauf

EP SE VM. Ihr Qualifizierungsprogramm. Entwicklungsingenieur und Produktgestalter. Beschaffungsmanager und strategischer Einkauf Ihr Qualifizierungsprogramm EP SE VM Lehrgang Zertifizierter Entwicklungsingenieur und Produktgestalter Lehrgang Zertifizierter Beschaffungsmanager und strategischer Einkauf Lehrgang Zertifizierter Vertriebsmanager

Mehr

EP SE VM QM QM PM FS. Qualifizierungsprogramm 2014/2015. www.automobil-cluster.at. Lehrgang Zertifizierter Entwicklungsingenieur

EP SE VM QM QM PM FS. Qualifizierungsprogramm 2014/2015. www.automobil-cluster.at. Lehrgang Zertifizierter Entwicklungsingenieur Qualifizierungsprogramm 2014/2015 EP SE VM PzM QM QM PM FS Lehrgang Zertifizierter Entwicklungsingenieur und Produktgestalter Lehrgang Zertifizierter Beschaffungsmanager und strategischer Einkauf Lehrgang

Mehr

Reportage. symposium: legal Compliance. Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu

Reportage. symposium: legal Compliance. Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu Reportage symposium: legal Compliance Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu Anlässlich der easy Fairs FERTIGUNG & INSTAND HALTUNG Mit freundlicher Unterstützung von: CLUSTERLAND OBERÖSTERREICH

Mehr

Recht so? symposium: legal Compliance. Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu

Recht so? symposium: legal Compliance. Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu Recht so? symposium: legal Compliance Mittwoch, 23. Juni 2010 Messe Wels, Messezentrum Neu Anlässlich der easy Fairs FERTIGUNG & INSTAND HALTUNG Mit freundlicher Unterstützung von: symposium: legal compliance

Mehr

Fakten versus Vorurteil Brandschutz im Holzbau

Fakten versus Vorurteil Brandschutz im Holzbau Linz 3 Luzern 6 Berlin 7 London 9 Fakten versus Vorurteil Brandschutz im Holzbau Brandschutzabend, Donnerstag, 13. November 2008 Fachseminar Brandschutz im Holzbau, Freitag, 14. November 2008 Forte Fortbildungszentrum,

Mehr

Lehrgang Zertifizierter Entwicklungsingenieur und Produktgestalter. Lehrgang Zertifizierter Entwicklungsingenieur und Produktgestalter 8

Lehrgang Zertifizierter Entwicklungsingenieur und Produktgestalter. Lehrgang Zertifizierter Entwicklungsingenieur und Produktgestalter 8 8 Seminar -IP Der Innovationsprozess, Ideenfindung 9 und Kreativitätsmethoden Seminar -FE F&E Controlling und Kosten der Entwicklung 10 Seminar -KV Komplexitäts- und Variantenmanagement 11 Seminar -PG

Mehr

automotive english Excellent command of English for the

automotive english Excellent command of English for the AE automotive automotive english Excellent command of English for the business Automotive English Excellent command of English for the automotive business Wer in der Automobilbranche international agieren

Mehr

HR-Benchmark. www.netzwerk-hr.at/benchmark. www.netzwerk-hr.at. CLUSTERLAND OBERÖSTERREICH GmbH

HR-Benchmark. www.netzwerk-hr.at/benchmark. www.netzwerk-hr.at. CLUSTERLAND OBERÖSTERREICH GmbH HR-Benchmark /benchmark hr-benchmark im fokus hr In Kooperation mit dem Fachbereich Unternehmensführung der FH Steyr erstellt das Netzwerk Humanressourcen seit 2009 den HR-Benchmark zum Vergleich von Kennzahlen

Mehr

Leistungsfähigkeit der Instandhaltung verbessern

Leistungsfähigkeit der Instandhaltung verbessern Training 1: Instandhaltungsgrundlagen und Auditprinzipien Training 2: Modernes Instandhaltungsmanagement - Strategien, Organisationsmodelle, Methoden training 3: Ausgewählte THemen der Instandhaltung -

Mehr

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen Hochschulzertifikat Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen Ihre Zukunft als kompetenter Sozialmanager Unternehmen des sozialen Sektors sind in erster Linie

Mehr

Lehrgang Sommerakademie. Zertifizierter Projektmanager Automotive. Lehrgang Zertifizierter Projektmanager Automotive 68. Die Seminare im Überblick 68

Lehrgang Sommerakademie. Zertifizierter Projektmanager Automotive. Lehrgang Zertifizierter Projektmanager Automotive 68. Die Seminare im Überblick 68 68 Die Seminare im Überblick 68 Seminar -MW Projektmanagementmethoden und -werkzeuge 70 Seminar QM-QA Qualitätssicherung 71 Seminar -PA Projektmanagementprozesse 72 Abschlussprüfung mit Zertifikat 72 Sommerakademie

Mehr

Personalmanagement in KMU Fit für die Zukunft. oö. Workshopreihe 2008. www.netzwerk-hr.at

Personalmanagement in KMU Fit für die Zukunft. oö. Workshopreihe 2008. www.netzwerk-hr.at Personalmanagement in KMU Fit für die Zukunft oö. Workshopreihe 2008 PERSONALMANAGEMENT IN KMU FIT FÜR DIE ZUKUNFT Oberösterreichische Klein- und Mittelbetriebe im Thema Personalmanagement fit für die

Mehr

Lehrgang Projektmanager Automotive. www.automobil-cluster.at

Lehrgang Projektmanager Automotive. www.automobil-cluster.at Lehrgang Projektmanager Automotive www.automobil-cluster.at Lehrgang Projektmanager Automotive Vorwort 4 Der Lehrgang im Überblick 5 Seminar PM-MW Projektmanagementmethoden und -werkzeuge in automotiven

Mehr

VdS-Bildungszentrum Prozesse optimieren, Risiken beherrschen.

VdS-Bildungszentrum Prozesse optimieren, Risiken beherrschen. VdS- Prozesse optimieren, Risiken beherrschen. Modulares Intensivseminar mit Zertifikat Ausbildung zum Risikomanagement- Beauftragten in Kooperation mit Know-how, das die Existenz Ihres Unternehmens schützt.

Mehr

Donnerstag, 31. mai 2012 Siemens linz, Wolfgang-pauli-Straße 2, 4020 linz

Donnerstag, 31. mai 2012 Siemens linz, Wolfgang-pauli-Straße 2, 4020 linz forum energieeffizienz 2012 * * Aktionen gültig solange Vorrat reicht! VerAnSTAlTung mit uc-faktor eine Veranstaltung des netzwerkes ressourcen- und energieeffizienz: forum energieeffizienz 2012 Donnerstag,

Mehr

Lehrgang Qualitätsmanager Automotive. www.automobil-cluster.at

Lehrgang Qualitätsmanager Automotive. www.automobil-cluster.at Lehrgang Qualitätsmanager Automotive www.automobil-cluster.at Lehrgang Qualitätsmanager Automotive Vorwort 4 Der Lehrgang im Überblick 5 Seminar QM-RA Regelwerke der Automobilindustrie 8 Seminar QM-QA

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer

Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Kontaktstudium Kommunikations- und Verhaltenstrainer Erfolgreich durch Kompetenzen staatlich anerkannte fachhochschule Schlüsselkompetenzen erweben und vermitteln! Absolvieren Sie berufs- bzw. studienbegleitend

Mehr

KVP Moderator & Koordinator

KVP Moderator & Koordinator KVP Moderator & Koordinator mit GENBA (= Vor-Ort-) Workshop, Firmenbesichtigung, Simulationsübungen, Fallbeispielen und Rollenreflexionen konzipiert für produzierende Unternehmen zertifiziert durch Staffel

Mehr

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen. In Kooperation mit

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen. In Kooperation mit Hochschulzertifikat Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen In Kooperation mit Ihre Zukunft als kompetenter Sozialmanager Unternehmen des sozialen Sektors

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016 New perspectives Programmübersicht 2016 executive MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Assistenten/-innen der Geschäftsleitung und des Vorstandes, Office-Manager/-innen, sowie Bereichs- Sekretäre/-innen und Projekt-Assistenten/-innen.

Assistenten/-innen der Geschäftsleitung und des Vorstandes, Office-Manager/-innen, sowie Bereichs- Sekretäre/-innen und Projekt-Assistenten/-innen. S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Controlling für die Assistenz > BWL-Wissen kompakt

Mehr

Lieferantenmanagement/-audit

Lieferantenmanagement/-audit Das Know-how. Lieferantenmanagement/-audit Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Wirtschaft, Recht und Management

Wirtschaft, Recht und Management Studiengang: Schwerpunkt: Modul: Modus: Anzahl der LP: Workload: Turnus: Veranstaltung I: Umwelttechnik und Ressourcenmanagement Nachhaltige Prozess- und Umwelttechnik Wirtschaft, Recht und Management

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen 1 Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Motivation Die Auswahl eines ERP-Systems stellt nicht nur

Mehr

UMWElttEChNIK-tAGUNG 2014

UMWElttEChNIK-tAGUNG 2014 UMWELTTECHNIK VERÄNDERT IHR AUSSEHEN: VON DER SCHADSTOFFMINDERUNG ZUR RESSOURCENEFFIZIENZ. {...} prof. Dr. Dr. h.c Ernst Ulrich von Weizsäcker Key-Note-Speaker der Umwelttechnik-Tagung 2014 Ein Netzwerk

Mehr

Gestaltung der Schnittstelle Produktentwicklung/ Produktion

Gestaltung der Schnittstelle Produktentwicklung/ Produktion Gestaltung der Schnittstelle Produktentwicklung/ Produktion 28. September 2007 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Ein Vortrag des Parlamentarischen Staatssekretärs des BMBF, Andreas Storm, als Highlight

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Personenzertifizierung zum KFE-Techniker für E-Technik MODUL 1

Personenzertifizierung zum KFE-Techniker für E-Technik MODUL 1 lädt zum Spezialseminar des auf der Pack & in Salzburg zum selben Preis wie in Wien! Personenzertifizierung zum MODUL 1 Praxisbezogene Anwendung der Errichtungsbestimmungen Dokumentation der elektrischen

Mehr

KTM-SPORTMOTORCYCLE AG,

KTM-SPORTMOTORCYCLE AG, KVP Manager mit GENBA (= Vor-Ort-) Diagnose und darauf aufbauender KVP Umsetzungsstrategie Rollenverständnis des KVP Managers im Kontext zu den Linienführungskräften Rollenbilder und Rollenwahrnehmung

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber unseren Kunden und meinen Vorgesetzten viel

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Öffentliche Auftraggeber

Öffentliche Auftraggeber Vertriebsseminar und Workshop Öffentliche Auftraggeber Unternehmensentwicklung 27. und 28. September 2006, München Praxisorientiertes Seminar und Workshop > Vertrieb auf Erfolgskurs Ausschreibungsakquisition,

Mehr

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Der Erfolg eines Unternehmens basiert auf zwei Säulen: Kundenzufriedenheit und Profitabilität! Im Fokus dieses Intensivlehrgangs

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

automotive.2009 Die automotive Mobilität der Zukunft Die Zulieferkonferenz 27. und 28. Mai 2009 Alte Fabrik Steyrermühl

automotive.2009 Die automotive Mobilität der Zukunft Die Zulieferkonferenz 27. und 28. Mai 2009 Alte Fabrik Steyrermühl Die Zulieferkonferenz 27. und 28. Mai 2009 Alte Fabrik Steyrermühl Die automotive Mobilität der Zukunft Zukunft ist kein Schicksalsschlag, sondern die Folge der Entscheidungen, die wir heute treffen. (Franz

Mehr

Seminar QM-QT Qualitätstechniken - Werkzeug zur Produkt- und Prozessoptimierung 43

Seminar QM-QT Qualitätstechniken - Werkzeug zur Produkt- und Prozessoptimierung 43 QM Lehrgang Zertifizierter Qualitätsmanager Automotive 39 Lehrgang im Überblick 40 Seminar QM-RA Regelwerke der Automobilindustrie 42 Seminar QM-QA Qualitätssicherung in automotiven Projekten 42 Seminar

Mehr

Verwaltungscontrolling unter den Rahmenbedingungen des Neuen Rechnungswesens

Verwaltungscontrolling unter den Rahmenbedingungen des Neuen Rechnungswesens Praxisseminar Verwaltungscontrolling unter den Rahmenbedingungen des Neuen Rechnungswesens 7. Juni 2010, Hamburg Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminare des Behörden Spiegel

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen Das IPML Weiterbildungsprogramm Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von Lagerbeständen 1 Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von

Mehr

Ziel- und Kennzahlensystem für die öffentliche Verwaltung

Ziel- und Kennzahlensystem für die öffentliche Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Ziel- und Kennzahlensystem für die öffentliche Verwaltung 12. 13. September 2013, Bonn Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung

Mehr

B2B - Verhandlungen mit chinesischen Partnern

B2B - Verhandlungen mit chinesischen Partnern B2B - Verhandlungen mit chinesischen Partnern Ein offenes Trainingsangebot von intercultures Stuttgart, 25.02.2015, 9-17 Uhr Interaktiver Workshop zu Business-Verhandlungen mit chinesischen Partnern Warum

Mehr

1. Linzer Polymer Extrusion und Compounding Tagung Hochleistungsextrusion im Fokus

1. Linzer Polymer Extrusion und Compounding Tagung Hochleistungsextrusion im Fokus Fachtagung 1. Linzer Polymer Extrusion und Compounding Tagung Hochleistungsextrusion im Fokus ipec Institut für Polymer Extrusion und Compounding Johannes Kepler Universität Linz, Science Park II und III

Mehr

Qualitätsmanagement nach ISO 9001:2015 Basiswissen und Systemaufbau

Qualitätsmanagement nach ISO 9001:2015 Basiswissen und Systemaufbau Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Qualitätsmanagement nach ISO 9001:2015 Basiswissen und Systemaufbau SNV-LEHRGANG Lehrgang mit Zertifikatsabschluss DATEN 1. TEIL 16. + 17. März 2016

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Supply CHain Management Wertschöpfungsnetzwerke effizient gestalten Supply Chain Management Kompaktseminar 4. Mai 2015 30. November 2015 Einleitende Worte Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen

Mehr

Das Netzwerk Design & Medien ist eine Initiative der Länder Oberösterreich und Salzburg. Clusterland Oberösterreich GmbH Hafenstraße 47-51 4020 Linz

Das Netzwerk Design & Medien ist eine Initiative der Länder Oberösterreich und Salzburg. Clusterland Oberösterreich GmbH Hafenstraße 47-51 4020 Linz Seite XX eintragen!! Das Netzwerk Design & Medien (NDM) Das Netzwerk Design & Medien (NDM) ist eine branchenübergreifende Infodrehscheibe zu den Themen Designmanagement, Produkt-, Kommunikations- und Erscheinungsdesign.

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen 1 Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Motivation Unter

Mehr

Haftungsrisiko agieren statt ignorieren

Haftungsrisiko agieren statt ignorieren Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Haftungsrisiko agieren statt ignorieren SNV-SEMINAR Der richtige Umgang mit wichtigen Rechtsrisiken im Unternehmen DATUM Montag, 2. Februar 2015 09.00

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Managementwissen für die Servicepraxis Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber unseren

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

lädt zum Spezial-Seminar Oberwellen und Potenzialausgleich

lädt zum Spezial-Seminar Oberwellen und Potenzialausgleich lädt zum Spezial-Seminar Oberwellen und Potenzialausgleich Dieser Kurs richtet sich an Alle, die etwas mit SRKG, IuK oder RuK zu tun haben! SRKG: Steuerung, Regelung und Kommunikation in Gebäuden RuK:

Mehr

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management)

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) Wertschöpfungs- Prozesse & IT optimieren Die Experten mit dem Blick auf s ganze u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) 1 ORGANISATION & WERTSCHÖPFUNG best practice Experten für Supply

Mehr

Lehrangebot des Lehrstuhls für Industriebetriebslehre im Masterstudiengang

Lehrangebot des Lehrstuhls für Industriebetriebslehre im Masterstudiengang Lehrangebot des Lehrstuhls für Industriebetriebslehre im Masterstudiengang Value Chain Management Industriebetriebslehre Individuelle Vertiefung VCM im Master Business Management Lehrstuhl für BWL und

Mehr

DEKRA Akademie GmbH. Flottenmanagement. Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte

DEKRA Akademie GmbH. Flottenmanagement. Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte DEKRA Akademie GmbH Flottenmanagement Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte In Zusammenarbeit mit: Flottenmanager Warum Flottenmanagement? Flottenmanagement gestaltet bei optimalem Kosten-/ Nutzenverhältnis

Mehr

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken Welchen IT-Risiken ist meine Institution ausgesetzt? Praktische Anleitung zur Erstellung von IT-Risikostrategien 24. 25. März 2014,

Mehr

REFA-Produktionsplaner Übernehmen Sie Prozessverantwortung.

REFA-Produktionsplaner Übernehmen Sie Prozessverantwortung. Übernehmen Sie Prozessverantwortung. Sollen Aufträge termingenau durchgeführt und dafür die verfügbaren Ressourcen an Personal, Material und Betriebsmitteln im Dienste des Kunden optimal eingesetzt werden,

Mehr

HR-TAGUNG-12 ArbeitnehmerInnen der Zukunft Der Wertewandel als Herausforderung für Unternehmen

HR-TAGUNG-12 ArbeitnehmerInnen der Zukunft Der Wertewandel als Herausforderung für Unternehmen HR-TAGUNG-12 ArbeitnehmerInnen der Zukunft Der Wertewandel als Herausforderung für Unternehmen Mittwoch, 26. September 2012 Schloss Puchberg, Wels REFERENTINNEN Mag. a Valborg Burgholzer-Kaiser EISENBEISS

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages Das IPML Weiterbildungsprogramm 1 Motivation Mit Solages steht ein leistungsfähiges Werkzeug zur Auswahl und Einführung einer ERP-Lösung im Unternehmen zur Verfügung. Geschäftsprozesse können analysiert

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Lean Leadership - KPI, KATA & Co.

Lean Leadership - KPI, KATA & Co. Praxisseminar Lean Leadership - KPI, KATA & Co. am 12. November 2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Lean Management mit Praxisvorträgen

Mehr

Internet Marketing Live Intensivworkshop

Internet Marketing Live Intensivworkshop Internet Marketing Live Intensivworkshop zertifiziert von der Europäischen Internetmarketing Institut & Akademie Deutschlands einziger TÜV-zertifizierter Internet Marketing Workshop: Stand: 03/2009 Seite

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter 1 ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Motivation Der Erfolg einer ERP-Einführung hängt in

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

Unser Wissen für Ihre Zukunft

Unser Wissen für Ihre Zukunft Interner Auditor QM / DIN EN ISO 9001:2008 (2-tägig) Fragetechniken und Auditpsychologie. Übungen Auditsituation. Abschluss des Lehrgangs ist die Prüfung zum internen QM Auditor. VS101-12-1 27.-28.03.2012

Mehr

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar Prozess-FMEA und Control-Plan Integriert und durchgängig erstellen Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar 27. Oktober 2015 Einleitende Worte Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist eine

Mehr

OPERATIONS MANAGEMENT

OPERATIONS MANAGEMENT Kurzübersicht der Vertiefung für Studenten der BWL Was macht einen Rechner aus? Einfache Produkte = einfaches Management Interessante Produkte sind heutzutage ein Verbund aus komplexen Systemen und Dienstleistungen,

Mehr

Open-Source-Software in der Verwaltungspraxis

Open-Source-Software in der Verwaltungspraxis INFORMATIONSTECHNOLOGIE Praxisseminar Open-Source-Software in der Verwaltungspraxis 20. Februar 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung neuer Lernwege

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

ZV-Solution. Social Media 360. Die Workshop-Reihe der ZV

ZV-Solution. Social Media 360. Die Workshop-Reihe der ZV Social Media 360 Die Workshop-Reihe der ZV Social Media 360 Die Workshop-Reihe der ZV Nach der Veröffentlichung der BDZV/ZV-Studie Social Media als Herausforderung für Zeitungsverlage wird der Themenkomplex

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange

Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange 1 Optimierung von Lagerbeständen mit ProgRange Motivation Lagerbestände an Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen sowie unfertigen

Mehr

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN QUALITÄTSMANAGEMENT SEMINAR 6. AUGUST 2015 EINLEITENDE WORTE Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA)

Mehr

Training und Schulungen

Training und Schulungen I. Einkäufer-Basisschulung: Modul 1 (PCEKM1): - EK-Organisation, Struktur, Aufgaben - Gliederung und Behandlung der Artikelstruktur - Lieferantenmanagement und -struktur, Anforderungen - Supply Chain,

Mehr

Praktische Führungskompetenz:

Praktische Führungskompetenz: FÜHRUNGSKOMPETENZ Praxisseminar Praktische Führungskompetenz: Vom roten Tuch zum roten Faden 12. 13. März 2014, Bonn Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare des Behörden Spiegel Die Nutzung neuer Lernwege

Mehr

SIAB Cabs Supply Chain Management

SIAB Cabs Supply Chain Management Herzliche Willkommen zum heutigen Webseminar: SIAB Cabs Supply Chain Management 27.02.2015, 11:00 11:30 Stefan Lampl, Thomas Grasser, SIAB Business Solutions GmbH Agenda Webseminar SIAB Cabs 1 2 3 4 5

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Lerngang Logistik - Beschaffung speziell ausgerichtet auf die Herausforderungen von KMU

Lerngang Logistik - Beschaffung speziell ausgerichtet auf die Herausforderungen von KMU Lerngang Logistik - Beschaffung speziell ausgerichtet auf die Herausforderungen von KMU Mag. Gerald Ludwig, 4062 Kirchberg, Lichtenbergweg 10 0699-1358 2051 g.ludwig@4wards.at Die Beschaffung von Waren

Mehr

Lean Production - Kennzahlen für die effiziente Produktion

Lean Production - Kennzahlen für die effiziente Produktion Praxisseminar Lean Production - Kennzahlen für die effiziente Produktion am 09. März 2016 im Signal Iduna Park in Dortmund am 07. April 2016 in der Allianz Arena in München Das Praxisseminar für mehr Transparenz

Mehr

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager

IPMA Level B / Certified Senior Project Manager IPMA Level C / Certified Project Manager Zertifizierter Projektmanager GPM IPMA Level B / Certified Senior Project Manager Zertifizierter Senior Projektmanager GPM IPMA_Level_CB_Beschreibung_V080.docx

Mehr

Disposition unter SAP

Disposition unter SAP Intensivseminar mit hohem Praxisbezug! 8. und 9. Oktober in Frankfurt/M. 30. November und 1. Dezember in München Disposition unter SAP Vom Disponenten zum Supply Chain Manager unter SAP/R3 Machen Sie Ihre

Mehr

Finanzen und Controlling

Finanzen und Controlling Zertifikatslehrgang in nur 6 Tagen Zertifikatslehrgang Finanzen und Controlling Mit drei von vier Seminaren zum Zertifikat bitte wählen Sie: Lernen Sie die entscheidenden Stellschrauben im Finanzbereich

Mehr

Die neuen EVB-IT Überlassung Typ A und Pflege S

Die neuen EVB-IT Überlassung Typ A und Pflege S Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Die neuen EVB-IT Überlassung Typ A und Pflege S 08. Oktober 2015, Berlin 15. Oktober 2015, Bonn www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 1. Ausgabe 2015 29. Januar 2015 In dieser Ausgabe 1. Sicherheit und Qualität im Studium 2. Studienstarts in 2015 3. Seit 8 Jahren ein Erfolg - Engineering Management

Mehr

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Strategisches Nachfolge- und Talent Management professionell gestalten Grundkonzept Unsere Benchmarkstudie Talentpolitik auf dem Prüfstand

Mehr

Intensiv-Schulung zum praxisnahen Umgang mit Schutzrechten - für Fortgeschrittene

Intensiv-Schulung zum praxisnahen Umgang mit Schutzrechten - für Fortgeschrittene 29. November 2012: Schutzrechte im Innovationsprozess, patentrecherche, informeller know-how-schutz 30. November 2012: Designschutz, massnahmen gegen produktpiraterie, schutzrechts-db, recherche nach marken/geschmacksmuster

Mehr

Umsetzung für Praktiker am Beispiel eines Reinraum Monitoring Systems

Umsetzung für Praktiker am Beispiel eines Reinraum Monitoring Systems Seminar GAMP 5 Umsetzung für Praktiker am Beispiel eines Reinraum Monitoring Systems Mittwoch, 10. Februar 2016 Rheinfelden Themen Einführung in die Computervalidierung behördliche Vorgabedokumente Vorstellung

Mehr

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB www.pwc.de/de/events www.pwc.de/the_academy HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften für geschlossene Investment vermögen nach KAGB Seminar 25.03.2014, Frankfurt/M. 03.04.2014, München 09.10.2014,

Mehr

Die perfekte Produktion

Die perfekte Produktion www.mpdvcampus.de Persönliche Einladung zum Managementforum Die perfekte Produktion Bausteine zur systematischen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit 29. Januar 2015 BMW-Welt München 03. Februar 2015 Autostadt

Mehr

Qualitätsmanager/- in (Univ.)

Qualitätsmanager/- in (Univ.) Qualitätsmanager/- in (Univ.) Kennen Sie das Geheimnis für wirtschaftlichen Erfolg? à Gute Qualität abliefern und richtig wirtschaften! Das gilt für alle Berufe und Branchen gleichermaßen. Doch wie sollen

Mehr