HP Exstream Übersicht über die Module

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HP Exstream Übersicht über die Module"

Transkript

1 Technisches Whitepaper HP Exstream Übersicht über die e März 2015 Inhaltsverzeichnis Überblick... 2 Architektur von HP Exstream... 2 Design und Bereitstellung... 3 Design-Oberfläche... 3 HP Exstream Application Manager... 4 Remote Collaboration... 5 HP Exstream Messagepoint... 5 Schnelle Migration... 6 Integration von Daten und Inhalten... 7 Datenintegration... 7 Inhaltsaktivierung... 8 Interaktive Dokumente (Live und Empower)... 9 HP Exstream Live... 9 HP Exstream Empower On-Demand-Delivery Produktionsausgabe und Übermittlung Erstellung von Dokumenten im Unternehmen Produktion von Dokumenten im Unternehmen Output Productivity Tools Test-Tools Ausgabeformate HP Process Automation (PA) HP PA eforms Workflow Repository HP Exstream Integrierte Lösungen Accelerators (Beschleuniger) für Guidewire InsuranceSuite HP Exstream Interactive Document Portal for SAP Checkliste der HP Exstream e... 28

2 Technisches Whitepaper HP Exstream Übersicht über die e, März 2015 Überblick HP Exstream enthält mehr als 70 vollständig integrierte e, die in den folgenden Funktionskategorien zusammengefasst sind: Design und Bereitstellung Integration von Daten und Inhalten Interaktive Dokumente On-Demand-Delivery Produktionsausgabe und Test-Tools In Kombination bieten diese e die Flexibilität und Integration, die zur Erfüllung der Anforderungen an die Übermittlung großer Mengen von On-Demand- und interaktiven Dokumenten erforderlich ist. Aufgrund der modularen Struktur von HP Exstream kann Ihr Unternehmen gezielt die e lizenzieren, die Ihre unmittelbaren Anforderungen erfüllen. Wenn Ihre Anforderungen sich zu einem späteren Zeitpunkt ändern, können Sie die Lizenzen zusätzlicher e erwerben und nach Eingabe eines neuen Produktschlüssels umgehend auf die Funktionen zugreifen. Viele der verfügbaren e unterstützen DBCS (Double-Byte Character Sets), wodurch der Kommunikation mit internationalen Kunden keine Grenzen gesetzt sind. Die für die Erstellung einer personalisierten Kundenkommunikation erforderliche Mindestkonfiguration umfasst die folgenden e: Designer 1:1 Document Creator Mindestens einen Ausgabetreiber Architektur von HP Exstream Design und Bereitstellung PDF Grafischer Inhalt XML- Dateien Integration von Daten und Inhalten Datendateien eforms- Daten ODBC JDBC DOCX PDF Inhalte des Unternehmens Webdienste On-Demand-Delivery REST SOAP Nachrichtenwarteschlangen Autonomy Teamsite/ Liv esite Designer Design Manager Remote Collaboration Messagepoint Design-Datenbank HP Exstream Application Manager Produktionsanwendung HP Exstream Command Center Intelligente, interaktive Dokumente Bearbeitetes Liv e- Dokument HP Process Automation LiveEditor oder Empower Editor Deliv ery Manager / SMS Druckdatenströme Postalische Sortierung und Bündelung Archiv Elektronische Ausgaben Tools für Ausgabeproduktivität und Test Liv e- Dokumente Produktionsausgabe und Übermittlung Per senden Lokal drucken Als PDF speichern Die obige Abbildung bietet einen Überblick über den Funktionsumfang der HP Exstream Lösung. 2

3 Technisches Whitepaper HP Exstream Übersicht über die e, März 2015 Alle Benutzer greifen auf HP Exstream über den Designer und den Design Manager zu, die ihrerseits mit der Design- Datenbank verbunden sind. Dokumente können gestaltet werden, indem Text- und Design-Elemente kombiniert und Design-Objekte erstellt werden, die automatisch mit Ihren vorhandenen Daten und Inhalten aufgefüllt werden. Mit HP Exstream können Sie Inhalte aus nahezu allen Datenquellen extrahieren, einschließlich Legacy-Systemen, Web- Diensten sowie ECM-, CRM- und anderen Anwendungen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Daten von Websystemen zu empfangen und für die Erstellung von On-Demand- und interaktiven Dokumenten zu nutzen. Nach Fertigstellung des Designs werden Dokumentanwendungen von der HP Exstream Engine für die Produktion zu einem Paket zusammengefasst und verarbeitet. Die anschließende Verarbeitung durch die HP Exstream Engine erfolgt also nicht mehr in der Design-Umgebung, sondern bereits in der Produktionsumgebung. Dabei bietet die Engine verschiedene Möglichkeiten für die On-Demand- und interaktive Ausgabe großer Dokumentmengen. Die Funktionen für Sortieren und Bündeln ermöglichen die Gruppierung von Dokumentanwendungen und damit die Senkung der Druck-/Portokosten. Mithilfe intelligenter Test-Tools ist eine einfache Überprüfung der Dokumente möglich, um sicherzustellen, dass die vorgenommenen Änderungen übernommen wurden und die Dokumente wie gewünscht ausgegeben werden. HP Exstream bietet die Möglichkeit der Übermittlung über nahezu alle Ausgabekanäle. HP Exstream Interactive bietet eine kontrollierte und interaktive Bearbeitungsumgebung. Somit werden Live- Dokumentanwendungen in der gleichen Design-Umgebung gestaltet wie andere standardmäßige HP Exstream Dokumentanwendungen, und Sie können hierfür alle Funktionen zur Einbindung von Inhalten und Übermittlung nutzen. Design und Bereitstellung Die Design- und Bereitstellungsfunktionen von HP Exstream stellen das Kernstück des Angebots von HP Exstream dar. Sie ermöglichen das Design einer Vielzahl unterschiedlicher Dokumentanwendungen, wie z. B. komplexe Transaktionsmitteilungen, lange Versicherungspolicen, Direktmarketingmitteilungen und Online Korrespondenz, um nur einige zu nennen. Diese Anwendungen bieten u. a. Funktionen wie variable Farben, Nachrichten, 3D-Diagramme und Transaktionstabellen. Über die Design-Oberfläche kann eine unbegrenzte Anzahl Benutzer mit unterschiedlichen Aufgabengebieten innerhalb des Unternehmens an verteilten Standorten gemeinsam an Inhalten, dem Design und der Erstellung von Regeln arbeiten. Die Anwendungsbereiche sind vielfältig: Jede Art vollständig personalisierter Kundenkommunikation kann für eine Ausgabe großer Dokumentmengen, On-Demand-Ausgabe oder eine interaktive Ausgabe produziert werden. Design-Komponenten können für eine spätere Wiederverwendung oder Anpassung in einer zentralen Design-Datenbank oder einem unternehmensweiten Repository gespeichert werden, sodass ein einmal erstelltes Design überall verwendet werden kann. Darüber hinaus können Sie auch vorhandene Inhalte nutzen, die in verschiedenen Formaten in den Systemen Ihres Unternehmens gespeichert sind. Die Design- und Bereitstellungsfunktionen umfassen die folgenden kategorien: Design-Oberfläche HP Exstream Application Manager Remote Collaboration Schnelle Migration HP Exstream Messagepoint Design-Oberfläche Die Design-Oberfläche besteht aus mehreren en und umfasst sämtliche Funktionen, die Sie für das Erstellen von Design-Komponenten, das Definieren von Geschäftsregeln und Produktionseigenschaften sowie das Personalisieren der Kundenkommunikation benötigen. Designer Das Basismodul für HP Exstream, Designer, besteht aus einer Design-Oberfläche und einer Design- Datenbank. In der Design-Oberfläche können Benutzer Design-Objekte erstellen, Geschäftsregeln und Produktionseigenschaften definieren sowie Kommunikation basierend auf Variablen personalisieren. Die Design-Objekte und Variablenregeln können nach ihrer Erstellung in zahlreichen Anwendungen wiederverwendet werden. Dies ermöglicht nicht nur die Zustellung über mehrere Kanäle, sondern auch eine erhebliche Verkürzung der Design-Zeit. In der Design-Oberfläche können unterschiedliche Benutzer verschiedene Aspekte des Design-Prozesses verwalten. Darüber hinaus bietet der integrierte Viewer die Möglichkeit, die Dokumente sofort anzuzeigen. Die ODBC-kompatible Design- Datenbank beherbergt alle diese Objekte sowie die Prozesse in Zusammenhang mit Anwendungen, einschließlich Zugriffssicherheit, Versionskontrolle, Workflow-Definitionen, Regeln für Kampagnenmanagement und Anwendungspakete. Das Designer- enthält zwei Softwarekomponenten: Designer und Design Manager. Designer ist die grafische Design-Oberfläche, die leistungsstarke Tools für das Design von Vierfarblayouts einschließlich drehbarer Textbereiche und Grafiken, 3D-Diagrammen und Tabellen bietet. Die Oberfläche von Design Manager bietet Tools für die Verwaltung von Objekten in der Design- Datenbank und für die Konfiguration von Druckern und Produktionsgeräten. Designer läuft unter Windows XP Professional, Vista und Windows 7 und muss auf der Workstation der einzelnen Benutzer installiert sein. Das Designer- kann ab Version 8.0 als Floating-Lizenz lizenziert werden. 3

4 Technisches Whitepaper HP Exstream Übersicht über die e, März :1 Document Creator Advanced Tables Dynamic Charting 1:1 Document Creator stellt die Basisfunktionen bereit, die für das Erstellen personalisierter Dokumente in Umgebungen mit großen Verarbeitungsmengen sowie On-Demand-Ausgabe und interaktiver Verarbeitung erforderlich sind, ganz gleich, ob die Ausgabe in Druckform oder elektronisch erfolgt. Mit dem 1:1 Document Creator stehen in HP Exstream folgende Funktionen zur Verfügung: Lesen einer beliebigen Anzahl von Dateneingabedateien in einem Durchlauf, einschließlich variablen, festgelegten oder begrenzten Datensätzen, ASCII- oder EBCDIC-Zeichensätzen, COBOL-Copybooks und anderen Formaten, was die Vorbereitung und Konsolidierung von Daten für die Verarbeitung in einer einzelnen Datei überflüssig macht Dynamisches Erstellen von Schriftarten, Bildern, Overlays und anderen Ressourcen für Zielausgabegeräte und Farbmodelle Berechnen von Variablen und Verarbeiten von Regeln Dynamisches Verwalten von Freiräumen durch Platzieren von 1:1-Mitteilungen in verfügbare Dokumentfreiräume Steuern der Seitenreihenfolge in einem Dokument auf Basis der Datenreihenfolge oder der Vorgehensweise beim Dokument-Design Erstellen einer uneingeschränkten Anzahl benutzerdefinierter Ausgabeberichtsdateien (festgelegte, variable oder begrenzte Datensätze) Erstellen von Strichcodes In Advanced Tables können Sie mithilfe verschiedener transaktionsgesteuerter Tabellen Anweisungen und andere Dokumente erstellen, die dynamisch von einer Seite zur nächsten fließen. Tabelleneinträge werden zur Laufzeit automatisch aus Eingabedaten eingefügt. Neben abschnittsbasierten Tabellen werden auch Steuerelemente unterstützt, die die ordnungsgemäße Anzeige von Kopf- und Fußzeilen bei mehrseitigen Tabellen sicherstellen. Tabellen können eine unbeschränkte Anzahl von Ebenen aufweisen, wobei die Witwen-/Waisenkontrolle automatisch erfolgt. Dieses bietet außerdem folgende Vorteile: Abschnittsbasierte Verarbeitung Positionieren von Regeln in Spalten und Zeilen Erstellen von Tabellen mit dynamischen, wiederholten und gruppierten Zeilen Mehrspaltiges Fließtextverfahren Kopf- und Fußzeilen mit mehreren Ebenen Automatisches Berechnen von Zwischensummen und laufenden Gesamtsummen auf jeder Seite Hervorheben oder farbiges Ausfüllen von Tabellenzellen auf Basis variabler Bedingungen Bedarfsabhängiges Weiterleiten von (tabellenbasierten oder sonstigen) Inhalten zu einer Überlaufseite Darüber hinaus können Sie Tabellen sortieren und auf mögliche Fehler prüfen sowie mehrere Tabellenabschnitte erstellen. Mit Dynamic Charting können Sie datengesteuerte, mehrfarbige, variable Diagramme, wie Kreis-, Linien-, Flächen- und Balkendiagramme, Fortschrittsbalken, Stapelbalken, Balkenvergleichsdiagramme, horizontale Balkendiagramme, horizontale Vergleichsdiagramme, Bereichs-, Netz- und Punktdiagramme sowie Kalender erstellen. Diagramme können im 3D- und Schattenmodus oder mit datengesteuerten, bedingten Farben für Vorderseite und Kanten der Diagrammelemente (Kreissegmente, Balken, Linien und Bereichsfüllung) dargestellt werden. Texte für Legenden, Titel und Beschriftungen können unabhängig gesteuert werden. Mit Dynamic Charting können Sie z. B. intelligente Kreisdiagramme erstellen, die Kreissegmente mit einem numerischen Wert oder Prozentsatz, der unter einer bestimmten Grenze liegt, kombinieren oder auslassen. Außerdem können Sie schmale Kreissektoren in einen einzigem Kreissegment mit der Beschriftung Weitere konsolidieren und Kreissegmente automatisch vom größten zum kleinsten oder vom kleinsten zum größten Kreissegment sortieren. Außerdem steht eine Funktion für die Erstellung dynamischer Kalender mit datengesteuerten Erinnerungsdaten zur Verfügung. HP Exstream Application Manager Für überaus komplexe Szenarien bietet HP Exstream Application Manager (EAM) eine Möglichkeit zum Verwalten eines gesamten Systems von HP Exstream Design-Datenbankinhalten auf Unternehmens- und Anwendungsebene. HP EAM ist sehr flexibel und ermöglicht eine Zeitersparnis für Abteilungen und Geschäftsbereiche, die Inhalte für die Kundenkommunikation beisteuern. Viele verschiedene Abteilungen können mühelos gängige Design-Objekte in allen HP Exstream Anwendungen im gesamten Unternehmen gemeinsam nutzen und dabei ihre eigenen getrennten Workflows beibehalten. Die HP EAM Umgebung erleichtert die Genehmigung, Übernahme und Verwaltung neuer Inhalte überall im Unternehmen. Dank dieser leistungsstarken Funktionen können Sie ein Kompetenzzentrum für Dokumenterstellungsprozesse entwickeln, das strenge Standards für die Einhaltung von Vorschriften einhält und den Vorteil des gemeinsamen Zugriffs auf Komponenten bietet. HP EAM bietet auch für DBCS. 4

5 Technisches Whitepaper HP Exstream Übersicht über die e, März 2015 Remote Collaboration Remote Collaboration ist eine browserbasierte Design-Funktion, mit der eine unbegrenzte Anzahl autorisierter Benutzer an entfernten Standorten regelbasierte Meldungen, Abschnitts- und Absatzobjekte sowie andere variable Inhalte in Anwendungen einbinden können. Remote Collaboration bietet Mitarbeitern in verteilten Geschäftsbereichen Zugang zum Inhaltserstellungsprozess, während Dokumentlayout, Daten, Ausgabe und die operative Steuerung von IT-Abteilungen verwaltet werden. Mit Remote Collaboration können Benutzer auf das unternehmensweite gemeinsame Repository für Design-Objekte, Daten und Workflow-Prozesse zugreifen. Benutzer können eine PDF-Vorschau generieren, mit der das Erscheinungsbild zielgerichteter Marketingmitteilungen in der fertig gestellten Anwendung in Echtzeit getestet werden kann. Damit wird nicht nur die wachsende Nachfrage nach einem verteilten, auf Zusammenarbeit beruhenden Workflow erfüllt, sondern es werden gleichzeitig Bereitstellungskosten gesenkt und die Vorlaufzeiten für komplexe, personalisierte Mitteilungen verkürzt. Remote Collaboration bietet auch für DBCS. Sie müssen den PDF edriver lizenzieren, um Änderungen in Remote Collaboration in einer Vorschau anzuzeigen. Die Campaign Management-e sind zum Verwenden der Mitteilungs- und Kampagnenobjekte in Remote Collaboration erforderlich. Diese e sind jedoch nicht zum Lizenzieren von Remote Collaboration erforderlich, wenn nur Abschnitte und Absätze verwendet werden. Advanced Campaign Management wird zur Nachverfolgung der Verwendung von Mitteilungen und Kampagnen benötigt. Design PDF wird von entfernen Benutzern benötigt, um das einseitige PDF-Bildformat in grafische Remote Collaboration-Mitteilungen zu importieren. HP Exstream Messagepoint HP Exstream Messagepoint ist Teil der integrierten Softwareplattform von HP Exstream und ein Angebot auf Abonnementbasis mit einer Web-Schnittstelle, mit deren Hilfe Benutzer in den Geschäftsbereichen die in der Kommunikation mit Kunden zu verwendenden Inhalte und Mitteilungen schnell und einfach erstellen, bearbeiten und ändern können. Diese Mitteilungen können Sie unmittelbar in Ihre Kommunikation über mehrere Kanäle integrieren, ohne die IT-Abteilung hinzuziehen zu müssen. Dadurch können Sie die Markteinführungszeit beschleunigen und die Kundenbindung fördern und somit die Kundenbeziehungen verbessern. Für HP Exstream Messagepoint stehen verschiedene optionale Add-Ons zur Verfügung: Name des Add-Ons Insert Management Simulation Real Time Decision Engine Private Cloud Dient zum Verwalten der Beigabe physischer Beilagen zu Kundensendungen und zum Steuern des Zeitpunkts der Beigabe und der gewünschten Empfänger. Erstellung, Umsetzung von Simulationsszenarien samt Berichterstellung. Mit diesem Add-On können Benutzer die Reichweite und Wirkung von Mitteilungsregeln und Kampagnen für eine große Stichprobe von Kundendaten vor dem Aufnehmen der Produktion testen und bewerten. Die Real Time Decision Engine ermöglicht einmalige Transaktionsanforderungen in Echtzeit (im Gegensatz zum Batch-Modus). Diese Lösung ermöglicht Ihnen, Ihre Cloud-Infrastruktur von einer gemeinsamen Mehrmandantenumgebung in eine private Cloud zu ändern. Zur der HP Exstream Messagepoint Funktionalität sind die folgenden e erforderlich: Advanced Tables, Dynamic Content Import, Publication Support und PDF Output. 5

6 Technisches Whitepaper HP Exstream Übersicht über die e, März 2015 Schnelle Migration DXF ist ein XML-Format, mit dem Sie Programme erstellen können, um Design-Inhalte zu erzeugen oder Designs zu konvertieren, die in Drittanbietersoftware erstellt wurden und in die Design-Umgebung von HP Exstream importiert werden sollen. Durch das Konvertieren der Dateien in das DXF-Format können Sie vorhandene Design-Inhalte einfach wiederverwenden und von zusätzlichen Design-Funktionen profitieren. Sie können z. B. Inhalte des konvertierten Designs bearbeiten oder Elementen variable bzw. dynamische Inhalte zuweisen. Eine mehrseitige PDF-Datei kann beispielsweise in das DXF-Format konvertiert, importiert und in HP Exstream als vollständig bearbeitbare Design- Seiten verwaltet werden. Nach Wunsch können DXF-Inhalte auch außerhalb der Design-Umgebung von HP Exstream verwaltet und zur Laufzeit der Anwendung dynamisch in Ihre Kundenmitteilungen importiert werden. HP Exstream bietet Tools für die Migration unterschiedlicher Dateitypen in das DXF-Format, die dann in die Design- Umgebung importiert und nach Bedarf bearbeitet werden können. Sie können in die Design-Datenbank auch ein- und mehrseitige PDF-Dateien importieren. Design PDF Mit Design PDF werden mehrseitige PDF-Dateien, einschließlich PDF-Formulare, sowie einseitige EPS-Dateien, die als Hintergrundbilder oder als für Drucker geeignete Design-Ebenen verwendet werden, in Ihre Design-Datenbank importiert. Dabei werden Farbinformationen in der Datenbank gespeichert, sodass keine Farbdefinitionen verloren gehen. Dies verbessert die Leistung und reduziert den erforderlichen Speicherplatz für Ausgabegeräte, die das Einbetten von PDF- und EPS-Bildern ermöglichen. Das Design PDF- steht ab Version 8.0 als Floating-Lizenz zur Verfügung. Für die Verwendung von Design PDF ist GhostScript 9.0 oder höher erforderlich. InDesign Converter Metacode Converter OGL Converter PDF Converter Quark Converter Nein Nein Nein Nein InDesign Converter ist ein Tool, mit dem Sie die Integrität von Adobe InDesign-Originaldateien wahren, während diese für den Import in Design Manager konvertiert werden. Zwar können die meisten InDesign-Objekte in das DXF-Format konvertiert werden; es besteht jedoch die Möglichkeit, erweiterte InDesign-Objekte, die derzeit nicht unterstützt werden (z. B. Text mit Schatten oder Text auf gekrümmtem Pfad), auszulassen oder als statische Bitmap-Bilder zu importieren. Da InDesign Converter sowohl für Mac- als auch für Windows-Umgebungen zur Verfügung steht, ermöglicht es Grafik-Designern eine nahtlose Integration in vorhandene Workflows. Metacode Converter ist ein Tool, mit dem Sie normalisierte Metacode-Dateien in DXF-Dateien konvertieren und in Design Manager importieren können. Dadurch können Sie mit Legacy- Anwendungen oder älterer Technologie erstellte Metacode-Formulare in Ihren Dokumentanwendungen nutzen. Separate Tools für deren Erstellung und Verwaltung sind nicht mehr erforderlich. OGL Converter ist ein Tool, das das Konvertieren von OGL-Designs (Overlay Generation Language) eine veraltete AFP-Overlay -Sprache von IBM, die für die Definition und Erstellung von Formularen verwendet wurde in DXF-Dateien ermöglicht. Wenn die Dateien in Designer vorliegen, können die Objekte auf den Seiten bearbeitet und mit variablem Inhalt erweitert werden. Dadurch können Sie mit Legacy-Anwendungen oder älterer Technologie erstellte OGL-Formulare in Ihren HP Exstream Dokumentanwendungen nutzen. Separate Tools für deren Erstellung und Verwaltung sind nicht mehr erforderlich. PDF Converter ist ein Tool, mit dem Sie eine Reihe von PDF-Dateien in DXF-Dateien konvertieren und in Design Manager importieren können. Nach der Übertragung von PDF-Dateien und deren Konvertierung in das DXF-Format stehen die Funktionen der Design-Umgebung von HP Exstream zur Verfügung, mit denen Sie das konvertierte Design bearbeiten und anpassen oder diesem dynamische Inhalte hinzufügen können. Das PDF Converter- steht ab Version 8.0 als Floating-Lizenz zur Verfügung. Das Tool Quark Converter umfasst Quark Xtensions, wodurch Sie die Integrität von Quark- Originaldateien während der Konvertierung in DXF-Dateien für den Import in Design Manager bzw. während der Konvertierung von DXF-Dateien in Quark-Dateien wahren können. Zwar können die meisten Quark-Objekte konvertiert werden, es besteht jedoch die Möglichkeit, erweiterte Quark- Objekte, die derzeit nicht unterstützt werden (z. B. Text mit Schatten oder Text auf gekrümmtem Pfad), auszulassen oder als statische Bitmap-Bilder zu importieren. Da Quark Converter sowohl für Mac- als auch für Windows-Umgebungen zur Verfügung steht, ermöglicht es Grafikdesignern eine nahtlose Integration in ihren Workflow. 6

7 Technisches Whitepaper HP Exstream Übersicht über die e, März 2015 Integration von Daten und Inhalten HP Exstream vereinfacht durch den dynamischen Zugriff auf Daten und Inhalte aus verschiedenen Quellen die Integration in vorhandene IT-Umgebungen und Systeme des Unternehmens. Dank standardmäßiger Dateizugriffsverfahren, Nachrichtenwarteschlangen und Web-Diensten für das Abrufen von Inhalten, Aktualisieren von Systemen oder Erstellen von Dokumenten in Echtzeit kann HP Exstream Daten mit Unternehmenssystemen gemeinsam nutzen. Informationen über e, die für die Dokumentverarbeitung in Echtzeit erforderlich sind, finden Sie im Abschnitt Ondemand delivery auf Seite 12. Die Daten- und Inhaltsintegrationsfunktionen umfassen die folgenden kategorien: Datenintegration Inhaltsaktivierung Datenintegration In Design Manager können Daten mit einer Vielzahl unterschiedlicher Formate visuell verknüpft werden, z. B. Daten in Spalten, begrenzte Daten, XML, Daten von ODBC-Quellen und alte Datenformate wie COBOL-Copybooks und Druckdateien. e JDBC- Konnektor (va Database Connectivity) DDA XML Input (nur erforderlich, wenn Daten im XML- Format abgerufen werden) Der JDBC-Konnektor ermöglicht der HP Exstream Engine mithilfe der DDA- Funktionen (Dynamic Data Access) von HP Exstream Lese- und Schreibvorgänge in Datenbanken, die va Database Connectivity verwenden, z. B. DB2, Oracle und MS SQL. Der Konnektor kann in Echtzeit oder im eigenständigen Modus ausgeführt werden. Daten werden für Treiber- oder Referenzdateien im XMLoder begrenzten Format oder für Platzhaltervariablen im Binärformat extrahiert. Berichtsdateien und Ausgabeobjekte können in die Datenbank geschrieben werden. Der JDBC-Konnektor unterstützt JNDI-Verbindungen mit Anwendungsservern, nutzt gespeicherte Prozeduren und Cursor und lässt die Verschlüsselung der Anmeldeinformationen von Datenbankbenutzern zu. Der JDBC-Konnektor wird von den Plattformen Windows, Unix und Linux unterstützt. In den Benutzerhandbüchern finden Sie weitere Informationen zur Implementierung des JDBC-Konnektors. Open Database Connectivity (ODBC) Access ODBC Access ermöglicht der Produktions-Engine für den Abruf von Daten oder deren Aktualisierung noch während der Dokumenterstellung direkten Echtzeitzugriff auf relationale Datenbanken und andere Datenquellen des Unternehmens. Mit ODBC Access können Sie auf relationale ODBC-Datenbanken zugreifen und Variablen mit deren Inhalten verknüpfen, ohne individuelle Programme entwickeln oder Variablen mit Flat Files verknüpfen zu müssen. Sie können mit dem integrierten Datenbanktabellen-Viewer Datenbanktabellen, Ansichten und gespeicherten Verfahren zuordnen und die Informationen zur Datenquellenzuordnung als Bibliothekskomponente speichern. Design Manager stellt eine Funktion für die automatische Zuordnung bereit, mit der Sie Variablen in einem einfachen Arbeitsgang erstellen und zuordnen können. In den Benutzerhandbüchern finden Sie weitere Informationen zu unterstützten Kombinationen aus Engine und Datenbankplattform sowie weiteren erforderlichen Treibern. Print Miner Nein Print Miner ermöglicht das Extrahieren von Daten aus einer vorhandenen Druckdatei (für Zeilendrucker erstellte Ausgabedatei), die für die Anpassung von Anwendungen vor deren Weiterverwertung erforderlich sind, wie Neuformatierung, Änderung der Farben, Hinzufügen von Marketingmitteilungen und Konvertieren in mehrere Ausgaben. Mit Print Miner können Sie ganzen Absätzen, Tabellen, Array-Daten und anderen komplexen Elementen der Druckdatei Variablen zuordnen. Variablen werden auf Basis der absoluten Seitenpositionierung oder von relativen Positionen (Punkten) zugeordnet, sodass sie zur Laufzeit aus dem Druckdatenstrom übernommen werden. Für das Aufteilen der Zeilendatendateien in Seiten werden sowohl für ANSI als auch für Maschinen-Schreibwagensteuerungen Standardkanalcodes verwendet. 7

8 Technisches Whitepaper HP Exstream Übersicht über die e, März 2015 e XML Input Das XML Input ermöglicht unabhängig von der DTD (Document Type Description) oder dem Schema die Verwendung von XML-Dateien. Mit XML Input können Sie Tag-Attribute durch Ziehen und Ablegen mit dem visuellen Datenmapper manuell zuordnen. Alternativ können Sie die zeitsparende automatische Zuordnungsfunktion nutzen, die zusätzlich die erforderlichen Variablen erstellt. Ab HP Exstream 8.0 bietet das XML Input- außerdem die folgenden Funktionen: Ein XML-Schema kann verwendet werden, um an die Engine gesendete strukturierte und unstrukturierte Daten auf Gültigkeit zu überprüfen. Mit einer XSLT lassen sich Daten in die Struktur transformieren, die die Engine für die Produktion einer Anwendung benötigt. Inhaltsaktivierung HP Exstream kann dynamisch auf Content-Management-Systeme zugreifen und Text, Bilder, Logos und vieles mehr daraus importieren. Die Inhaltsaktivierungsmodule stellen außerdem viele Funktionen für die Integration von PDF- Dateien bereit. PDF-Dateien können als Bilder importiert und über bestimmte Ausgabekanäle versandt werden. Zudem lassen sich PDF-Formulare ausfüllen und nach nützlichen Daten und Inhalten durchsuchen. e Dynamic Content Import (DCI) Mit Dynamic Content Import können Sie externe Bild- und Textdateien zur Laufzeit in Dokumente einfügen. Diese Funktion ist besonders für Inhalte geeignet, die sich häufig ändern. Statt regelmäßig die Objekte in der Bibliothek zu aktualisieren, können Sie Platzhaltervariablen erstellen, die die Inhalte einer externen Datei in ihrem Unternehmensnetzwerk in den Druckdatenstrom einfügt. Wenn Dynamic Content Import lizenziert wurde, haben Sie folgende Möglichkeiten: Importieren von schwarzweißen CCITT-G4-TIFF-Bildern, RTF- (Rich Text Format), DXF- oder ASCII-Textdateien Importieren von JPEG-, Graustufen- und Farb-TIFF- und LZW-Bildern, wenn die Ausgabe an Geräte gesendet wird, die diese Formate nativ unterstützen. Importieren von PNG-Bildern mit Transparenz und vektorbasierten EPS- Bildern, einschließlich vektorbasierten EPS-Bildern mit Transparenz (ab HP Exstream 8.5) in Ausgaben, die diese Formate nativ unterstützen. Vektorbasierte EPS-Bilder werden für nicht native Ausgabetypen in ein gerastertes Bildformat konvertiert. Verwenden von Variablennamen, um auf Basis von Kundendaten die zu importierenden Daten zu definieren Für die Verwendung von Dynamic Content Import ist GhostScript 9.0 oder höher erforderlich. Mit dem Dynamic Content Import- können Sie mithilfe eines Platzhalterdokuments Inhalte in LiveEditor importieren. PDF Form Miner Dynamic Content Import (nur, wenn Sie mehrere PDF- XFA-Formulare mit Platzhaltervariable importieren möchten) PDF Form Miner bietet die Möglichkeit, für die Integration in Ihre Dokumente Daten aus PDF-Formularen, die XFA (XML Forms Architecture) verwenden, zu extrahieren. Mit PDF Form Miner können Sie HP Exstream Variablen mit einem visuellen Datenmapper auf PDF-XFA-Tag-Namen ziehen und ablegen oder die integrierte Funktion für die automatische XML-Zuordnung von Design Manager verwenden. PDF Form Miner erlaubt außerdem das erneute Erstellen des fertig gestellten Formulars für die Datensatzverwaltung. Das Format ist dabei unerheblich auch das PDF/A-Format, AFP und andere Standardformate sind möglich. 8

9 Technisches Whitepaper HP Exstream Übersicht über die e, März 2015 e PDF Form Pre-Fill Dynamic Content Import, PDF Output PDF Form Pre-Fill ermöglicht das Ausfüllen und Personalisieren von vorhandenen PDF-Formularen, die auf XFA basieren, mit Kundeninformationen aus anderen Systemen oder Datenquellen. Mit PDF Form Pre-Fill können Sie HP Exstream Variablen mit einem visuellen Datenmapper auf PDF-XFA-Tag-Namen ziehen und ablegen oder die integrierte Funktion für die automatische XML-Zuordnung von Design Manager verwenden. Da HP Exstream ein für die Ausgabe als PDF vorgesehenes Formular abruft, ist das automatische Ausfüllen der Formularfelder möglich. Somit können die Kundendaten automatisch in die einzelnen Formulare eingefügt werden, wodurch Zeit gespart wird. Nachdem das ausgefüllte PDF-Formular erstellt wurde, kann es mit Adobe Acrobat bearbeitet werden. Nach der Bearbeitung kann das Formular wieder mit PDF Form Miner in HP Exstream importiert werden. PDF Import as Image Dy namic Content Import PDF Import as Image ermöglicht das Einfügen von PDF-Inhalten als Bild während der Laufzeit. Dies gilt für die Formate AFP, Metacode, Composed XML und sämtliche anderen Ausgabeformate, die keine nativen PDF- oder EPS-Dateien unterstützen. Diese Funktion eignet sich besonders für Unternehmen, die eine Vielzahl von Formularen oder Marketingmaterialien im PDF-Format verwenden und diese während der Laufzeit in Anwendungen einbinden möchten, ohne sie neu formatieren zu müssen. Mit PDF Import as Image können Sie Platzhaltervariablen verwenden, um die Speicherorte von PDF-Dateien zu referenzieren, und mit Regeln festlegen, wann PDF-Dateien als Bilder eingebunden oder ausgelassen werden. Interaktive Dokumente (Live und Empower) HP Exstream bietet zwei Optionen für das Erstellen und Bearbeiten interaktiver Dokumente: Live und Empower. Wenngleich es zwischen den beiden Produkten Funktionsüberschneidungen gibt, bietet Live eine umfassendere Funktionalität für komplexere Dokumentbearbeitungsanforderungen, während Empower den Schwerpunkt auf die Bearbeitungsumgebung für Korrespondenz legt. LiveEditor ist auf Clientseite installiert und dient zum Bearbeiten von Dokumenten auf einer Windows-Plattform oder in einem Internet Explorer-Browser. Empower Editor erfordert keine Installation auf Clientseite, wird vollständig im Browser ausgeführt und wird weder vom Browser noch durch das Betriebssystem eingeschränkt. HP Exstream Live Live-Dokumente werden wie alle anderen HP Exstream Dokumente in der visuellen, gemeinsamen HP Exstream Design-Umgebung gestaltet und entwickelt. Mit HP Exstream können Sie der Anwendung für Live-Dokumente Bearbeitungssteuerelemente und Regeln zur Verwaltung von Benutzerinteraktionen hinzufügen, um einige Bereiche des Dokuments zur Bearbeitung freizugeben und andere zu sperren. Die Verwendungsmöglichkeiten bearbeiteter Live- Dokumente sind zahlreich: Sie können als Eingabe für die Engine zur Datenextraktion, zum Auslösen von Ereignissen, Erstellen anderer Dokumente oder als Inhalt in anderen Dokumenten verwendet werden, die in beliebigem Ausgabeformat bereitgestellt werden können. Die HP Exstream Live-e werden nachfolgend beschrieben. e Live Certificates LiveOutput Live Certificates ermöglichen das Konfigurieren einer DLF-Datei, die von Endbenutzern sowohl innerhalb von LiveViewer als auch in LiveEditor bearbeitet werden kann. Live Certificates dienen als alternative Lizenzierungsoption für LiveEditor, die auf einer bestimmten Anzahl potenzieller Benutzer basiert. Live Certificates werden in Stufen erworben und sollen die Anzahl potenzieller Benutzer wiedergeben, die zu einem bestimmten Zeitpunkt eine DLF-Datei zur Bearbeitung erhalten. Beispielsweise haben mit einem Live Certificate der Stufe bis zu potenzielle Benutzer die Möglichkeit, eine unbegrenzte Anzahl interaktiver Dokumente zu bearbeiten. (Die Zahl bezieht sich auf die Anzahl potenzieller Benutzer, nicht auf die Anzahl der DLF-Dateien, die bearbeitet werden können.) Kunden erhalten einen Schlüssel (DKF-Datei), den sie in ihre Designdatenbank laden. Dieser Schlüssel wird dann wiederum in die Live-Dokumente eingefügt. Der Schlüssel sorgt dafür, dass LiveViewer wie LiveEditor agieren kann, wenn ein Dokument mit einem Zertifikat (einer DKF- Datei) mit LiveViewer geöffnet wird. Dieses Modell basiert auf potenziellen Benutzern, nicht auf gleichzeitigen Benutzern. Diese Art der Implementierung empfiehlt sich für Anwendungen mit großem Volumen, z. B. für Call-Center, und Anwendungen für die Einrichtung sicherer Geschäftsprozesse. Der einzige funktionelle Unterschied zwischen Live Certificates und LiveEditor besteht darin, dass Live Certificates ein Ablaufdatum für ein Live-Dokument unterstützen. Für diese Option ist kein Rabatt möglich, da ein Volumenrabatt bereits in den Preis einbezogen wurde. 9

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Installation von Revit DB Link

Installation von Revit DB Link Revit DB Link In allen Planungsphasen besteht der Bedarf an der Änderung von Bauteilinformationen in externen Systemen. Oftmals besteht die Anforderung, Informationen von Bauteilen wie alphanumerischen

Mehr

Reporting Services Dienstarchitektur

Reporting Services Dienstarchitektur Reporting Services Dienstarchitektur Reporting Services Dienstarchitektur In Reporting Services wird ein Berichtsserver als ein Windows - Dienst implementiert, der aus unterschiedlichen Featurebere i-

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement

Jump Project. Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Softwarelösungen für professionelles Projektmanagement Jump Project Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen. Steuern Sie Ihre Projekte

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

MOS - Microsoft Office Specialist 2007

MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS - Microsoft Office Specialist 2007 MOS Word 2007 Core 1. Dokumente erstellen und anpassen 1.1. Erstellen und Formatieren von Dokumenten 1.2. Layout von Dokumenten 1.3. Dokumente und Inhalte einfacher

Mehr

Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005

Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005 Interactive Forms based on Adobe Software: Überblick Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005 Einleitung Anwendungsszenarios Technologie Einleitung Anwendungsszenarios Technologie Anforderungen

Mehr

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper)

Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10. Technische Informationen (White Paper) Upgrade auf die Standalone Editionen von Acronis Backup & Recovery 10 Technische Informationen (White Paper) Inhaltsverzeichnis 1. Über dieses Dokument... 3 2. Überblick... 3 3. Upgrade Verfahren... 4

Mehr

Integration Services - Dienstarchitektur

Integration Services - Dienstarchitektur Integration Services - Dienstarchitektur Integration Services - Dienstarchitektur Dieser Artikel solle dabei unterstützen, Integration Services in Microsoft SQL Server be sser zu verstehen und damit die

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Connect to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit Connect to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Anleitung zur Einrichtung einer ODBC Verbindung zu den Übungsdatenbanken

Anleitung zur Einrichtung einer ODBC Verbindung zu den Übungsdatenbanken Betriebliche Datenverarbeitung Wirtschaftswissenschaften AnleitungzurEinrichtungeinerODBC VerbindungzudenÜbungsdatenbanken 0.Voraussetzung Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen für alle gängigen Windows

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden 7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden Wenn Sie in Ihrem Office 365-Paket auch die SharePoint-Dienste integriert haben, so können Sie auf die Standard-Teamsite, die automatisch eingerichtet

Mehr

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure)

Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Unterrichtseinheit 5: Konfigurieren der Netzwerksicherheit mit Hilfe von PKI (Public Key Infrastructure) Verschlüsselung mit öffentlichen Schlüsseln ist eine bedeutende Technologie für E- Commerce, Intranets,

Mehr

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation

MEHRWERK. Einheitliche Kundenkommunikation MEHRWERK Einheitliche Kundenkommunikation Alle Prozesse und Daten aus bestehenden Systemen werden im richtigen Kontext für relevante Geschäftsdokumente eingesetzt. Flexible Geschäftsprozesse Änderungszyklen

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Januar 2013 INHALT 1 CIB DOXIMA 2 1.1 The next generation DMS 3 1.2 Dokumente erfassen Abläufe optimieren

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 16.01.2015 Version: 47] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 5 1.1 Windows... 5 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

Druckerverwaltungssoftware MarkVision

Druckerverwaltungssoftware MarkVision Druckerverwaltungssoftware MarkVision Die im Lieferumfang Ihres Druckers enthaltene CD Treiber, MarkVision und Dienstprogramme umfaßt MarkVision für Windows 95/98/2000, Windows NT 4.0 und Macintosh. Die

Mehr

PDF-Kurs 2010 (2. Tag)

PDF-Kurs 2010 (2. Tag) PDF-Kurs 2010 (2. Tag) WebCapture Sie können eine geöffnete Webseite von Internet Explorer aus in ein PDF-Dokument konvertieren, bei der Konvertierung aus Acrobat heraus stehen Ihnen jedoch zusätzliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2 Ein Beispielunternehmen und seine Anforderungen... 15 Beschreibung des Unternehmens... 15 Beschreibung der Anforderungen...

Inhaltsverzeichnis. 2 Ein Beispielunternehmen und seine Anforderungen... 15 Beschreibung des Unternehmens... 15 Beschreibung der Anforderungen... Vorwort......................................................... Danksagung................................................ XI XII 1 Einführung.................................................. 1 Warum

Mehr

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration

IBM SPSS Modeler Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration IBM SPSS Entity Analytics - Erweiterte Konfiguration Einführung Die vorgesehene Zielgruppe für dieses Handbuch sind Systemadministratoren, die IBM SPSS Entity Analytics (EA) für die Ausführung in einer

Mehr

Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT

Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT Neue Technologien effizient nutzen Ehningen, 3. Juli 2014 Rodney Krick rk@aformatik.de aformatik Training & Consulting GmbH & Co. KG

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

IBM Datacap Taskmaster

IBM Datacap Taskmaster IBM Datacap Taskmaster Die Lösung für Scannen, automatisches Klassifizieren und intelligente Datenextraktion Michael Vahland IT-Specialist ECM Software Group Michael.Vahland@de.ibm.com Agenda 2 Einführung

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Connect to Outlook Product Info Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit Connect to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Vorbemerkung Häufig besteht die Notwendigkeit pdf-formulare Kunden, Mitarbeitern etc. zur Verfügung

Mehr

CONNECT to Outlook ProductInfo

CONNECT to Outlook ProductInfo CONNECT to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

/// documenter Produktbroschüre

/// documenter Produktbroschüre /// documenter Produktbroschüre /// 1 Klicken Sie jederzeit auf das documenter Logo, um zu dieser Übersicht zurück zu gelangen. documenter Produktbroschüre Um in dieser PDF-Broschüre zu navigieren, klicken

Mehr

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen

Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Relevante Kundenkommunikation: Checkliste für die Auswahl geeigneter Lösungen Sven Körner Christian Rodrian Dusan Saric April 2010 Inhalt 1 Herausforderung Kundenkommunikation... 3 2 Hintergrund... 3 3

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook CONNECT to Outlook für DW6 ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie

Mehr

CODESOFT version 10. SOFTWARE SOLUTIONS Label Design ERP/Host Connectivity Data Management

CODESOFT version 10. SOFTWARE SOLUTIONS Label Design ERP/Host Connectivity Data Management CODESOFT version 10 SOFTWARE SOLUTIONS Label Design ERP/Host Connectivity Data Management 4 unterschiedliche Lizenzmodelle sind verfügbar: Software Online Lizenz Software Offline Lizenz Hardware Lizenz

Mehr

IBM SPSS Modeler 14.2 Batch-Installation für Windows

IBM SPSS Modeler 14.2 Batch-Installation für Windows IBM SPSS Modeler 14.2 Batch-Installation für Windows Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Batch Version 14.2. IBM SPSS Modeler Batch bietet sämtliche Analysefunktionen

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht

NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht DEBS = ebilling@sharepoint Was ist DEBS? DEBS ist eine integrierte Lösung zur Archivierung, Beschlagwortung und Weiterverarbeitung elektronischer Rechnungen nach

Mehr

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Brainloop Secure Dataroom Version 8.10 Copyright Brainloop AG, 2004-2012.

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

Aktuelles zu ECLISO ICN/RC, Mobile und Cloud Live Vorstellung

Aktuelles zu ECLISO ICN/RC, Mobile und Cloud Live Vorstellung Aktuelles zu ECLISO ICN/RC, Mobile und Cloud Live Vorstellung Viessmann Group, Allendorf 26. November 2015 Carlsen, Andreas, Abteilungsleiter ECM R&D ECLISO Anwendertag 2015 26.November 2015 09:50 10:00

Mehr

HybridMail Eine Möglichkeit für die Poststelle, Individualpost zu sammeln und zentral optimiert zu versenden,

HybridMail Eine Möglichkeit für die Poststelle, Individualpost zu sammeln und zentral optimiert zu versenden, HybridMail Eine Möglichkeit für die Poststelle, Individualpost zu sammeln und zentral optimiert zu versenden, GMC Software Technology Michael Bucka, Geschäftsführer 1 Michael Bucka, GMC Software Technology

Mehr

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Windream Exchange Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Facts: Zugriff auf E-Mails sowohl aus Microsoft Outlook als auch aus Windream Komfortable Recherche und Verwaltung

Mehr

DCS für SAP R/3 1.60. P r o d u k t i n f o r m a t i o n. Der professionelle Weg zur dynamischen Dokumentaufbereitung aus SAP-Anwendungen.

DCS für SAP R/3 1.60. P r o d u k t i n f o r m a t i o n. Der professionelle Weg zur dynamischen Dokumentaufbereitung aus SAP-Anwendungen. P r o d u k t i n f o r m a t i o n Der professionelle Weg zur dynamischen Dokumentaufbereitung aus SAP-Anwendungen DCS für SAP R/3 1.60 powered by * DLA = Dynamic Layout Architecture, von INVARIS entwickelte

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

BI Publisher Berichtswesen einfach und sicher. Alexander Klauss Centric IT Solutions GmbH

BI Publisher Berichtswesen einfach und sicher. Alexander Klauss Centric IT Solutions GmbH BI Publisher Berichtswesen einfach und sicher Alexander Klauss Centric IT Solutions GmbH Agenda Ziele der BI Publisher Module Anwendung und Vorgehensweise der BI Publisher Module Voraussetzungen BI Publisher

Mehr

IBM SPSS Modeler Lizenz für einen berechtigten Benutzer Administratorhandbuch IBM

IBM SPSS Modeler Lizenz für einen berechtigten Benutzer Administratorhandbuch IBM IBM SPSS Modeler Lizenz für einen berechtigten Benutzer Administratorhandbuch IBM Inhaltsverzeichnis Administratorhandbuch........ 1 Vorbereitungen............. 1 Citrix- und Terminaldienste........ 1

Mehr

BILDARCH LAN. 1 Einleitung. 2 Installation Übersicht. Server

BILDARCH LAN. 1 Einleitung. 2 Installation Übersicht. Server BILDARCH LAN 1 Einleitung BILDARCH LAN eignet sich für die Verwaltung von grossen Bildbeständen in einem LAN. Mit dem BILDARCH-Viewer können die Benutzer gezielt nach bestimmten Bildern suchen, diese am

Mehr

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment

IBM Software Demos Tivoli Provisioning Manager for OS Deployment Für viele Unternehmen steht ein Wechsel zu Microsoft Windows Vista an. Doch auch für gut vorbereitete Unternehmen ist der Übergang zu einem neuen Betriebssystem stets ein Wagnis. ist eine benutzerfreundliche,

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface.

Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface. Die Cargo Plattform bietet einen sicheren und einfachen Datentransfer mit einem modernen Web- Interface. Inhaltsverzeichnis Erste Schritte Anmelden 2 Startseite 3 Dateimanager 4 CargoLink 5 Freigaben 6

Mehr

Datenbankimplementierung

Datenbankimplementierung ENTWICKLUNG Datenbankimplementierung Datenbankimplementierung Christian Zahler Sofern Ausführungen auf SQL Server 2005 Bezug nehmen, gelten sie gleichermaßenauchfürsql Server 2008. 6 Client-Programmierung

Mehr

Management Software Quality Focus Documentation System. 11.08.2012 Seite 1

Management Software Quality Focus Documentation System. 11.08.2012 Seite 1 Management Software Quality Focus Documentation System 11.08.2012 Seite 1 Managementsoftware MS LDS MS LDS wurde gezielt entwickelt, um die Dokumente eines Managementsystems papierlos, schnell und effizient

Mehr

IBM SPSS Modeler Entity Analytics Erweiterte Konfiguration

IBM SPSS Modeler Entity Analytics Erweiterte Konfiguration IBM SPSS Modeler Entity Analytics Erweiterte Konfiguration Einführung Die vorgesehene Zielgruppe für dieses Handbuch sind Systemadministratoren, die IBM SPSS Modeler Entity Analytics (EA) für die Ausführung

Mehr

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION Präambel Die COI GmbH entwickelt seit 1988 moderne, prozessorientierte Lösungen rund um die Themen Archivierung, Dokumentenmanagement und Workflow.

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

i i apitel apitel K K Inhalt Inhalt

i i apitel apitel K K Inhalt Inhalt Seite iv 0 Einleitung........................................... 1 Kombination der Leistungsbereiche.............. 3 Über dieses Buch.................................. 3 Arbeiten mit den Beispielanwendungen..........

Mehr

Importieren und Exportieren von Inhalt

Importieren und Exportieren von Inhalt Importieren und Exportieren von Inhalt Willkommen bei Corel DESIGNER, dem umfassenden vektorbasierten Zeichenprogramm zur Erstellung technischer Grafiken. In diesem Tutorial importieren Sie eine AutoCAD

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

If knowledge matters DOKUMENTENERSTELLUNG MIT SHAREPOINT LIBRARIES

If knowledge matters DOKUMENTENERSTELLUNG MIT SHAREPOINT LIBRARIES If knowledge matters DOKUMENTENERSTELLUNG MIT SHAREPOINT LIBRARIES Das Erstellen von Dokumenten mit Sharepoint Libraries bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber der traditionellen Arbeitsweise und dem

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

NSi AutoStore Neue und erweiterte Funktionen in AutoStore 6.0. Dokumentenbasierte Unternehmenslösungen

NSi AutoStore Neue und erweiterte Funktionen in AutoStore 6.0. Dokumentenbasierte Unternehmenslösungen NSi AutoStore Neue und erweiterte Funktionen in AutoStore 6.0 Dokumentenbasierte Unternehmenslösungen NSi AutoStore 6.0 Vier Innovationsschwerpunkte 1 Betriebliche Effizienz und Standardisierung 2 Verbesserte

Mehr

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Windows

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Windows IBM SPSS Statistics - ssentials for Python: Installationsanweisungen für Windows Im Folgenden finden Sie die Installationsanweisungen für IBM SPSS Statistics - ssentials for Python auf den Windows -Betriebssystemen.

Mehr

WufooConnector Handbuch für Daylite 4

WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 WufooConnector Handbuch für Daylite 4 1 Allgemeines 1.1 Das WufooConnector Plugin für Daylite 4 4 2 Einrichtung 2.1 2.2 2.3 Installation 6 Lizensierung 8 API Key einrichten

Mehr

Webparts & Basisfunktionen von SharePoint Foundation 2010 1

Webparts & Basisfunktionen von SharePoint Foundation 2010 1 Webparts & Basisfunktionen von SharePoint Foundation 2010 1 Bei den verfügbaren Elementen wird unterschieden zwischen folgenden Typen: Bibliotheken für Bilder, Dokumente und Formulare und Listen für Tabellen,

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services (C&DS) version 7 Dieses Handbuch richtet sich an Systemadministratoren, die IBM SPSS Modeler Entity Analytics (EA) für die Ausführung mit einem der folgenden Produkte konfigurieren: IBM SPSS Collaboration and Deployment

Mehr

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Access 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Access-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

Integriertes Dokumentenmanagement. www.pbu-cad.de info@pbu-cad.de

Integriertes Dokumentenmanagement. www.pbu-cad.de info@pbu-cad.de Integriertes Dokumentenmanagement Dokumente webbasiert und integriert verwalten RuleDesigner bietet eine modular aufgebaute, integrierte und bereichsübergreifende Umgebung für das Dokumentenmanagement

Mehr

novapro Open Audittrail Report

novapro Open Audittrail Report novapro Open Audittrail Report Bedienungshandbuch 7001042001 Q11 Diese Beschreibung entspricht dem aktuellen Programmstand Version 1.0. Änderungen erfolgen zu jeder Zeit und ohne vorherige Ankündigung.

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11 Systemanforderungen für EnlightKS Online Certification Management Services ET2.13 Juni 2011 EnlightKS Candidate, EnlightKS TestStation Manager, EnlightKS Certification Manager Betriebssystem: Microsoft

Mehr

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre -

AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - AS/point, Ihr Partner die nächsten 10 und mehr Jahre - technologisch betrachtet http://www.aspoint.de 1 Unsere vier Säulen heute e-waw modulare Warenwirtschaft für iseries evo-one Organisation und CRM

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders, als beispielsweise für eine Desktop-Anwendung. Mit diesem

Mehr

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme

Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme Prozessunterstützung durch BPR-, BPM- und Workflow-Systeme 27. April 2004 München Brigitte Stuckenberger Business Process Management verbindet technische und fachliche Sicht auf Geschäftsprozesse Unternehmensberatungen,

Mehr

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard 1 von 6 102013 18:09 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.07.2012 Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Sie einen KPI (Key Performance Indicator) mithilfe des PerformancePoint Dashboard Designer in SharePoint

Mehr

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014

SharePoint 2010. für Site Owner. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, Juni 2014 SharePoint 2010 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, Juni 2014 für Site Owner SHPSO2010 4 SharePoint 2010 für Site Owner 4 Subsites, Listen und Bibliotheken In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie Subsites

Mehr

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services

Howto. Konfiguration eines Adobe Document Services Howto Konfiguration eines Adobe Document Services (ADS) Inhaltsverzeichnis: 1 SYSTEMUMGEBUNG... 3 2 TECHNISCHE VERBINDUNGEN ZWISCHEN DEN SYSTEMEN... 3 2.1 PDF BASIERENDE FORMULARE IN DER ABAP UMGEBUNG...

Mehr

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPhone Meets Microsoft Dynamics NAV Microsoft Dynamics NAV Kontakte bereitstellen Telefonie-Integration

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Einleitung Das Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIMT) stellt zur Unterstützung von Gruppenarbeit eine Kollaborationsplattform auf

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1

Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Die DeskCenter Management Suite veröffentlicht neue Version 8.1 Neues im Basis Modul Benutzerdefinierte Felder Die DeskCenter Management Suite erlaubt nun das Erstellen von selbst definierten Eingabefeldern.

Mehr

So geht's: Import von Daten in den address manager

So geht's: Import von Daten in den address manager combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz So geht's: Import von Daten in den address manager Einleitung 2 Voraussetzungen 2 Beispiele aus der Praxis 3 Beispiel 1 Import einer Excel Tabelle 3 Beispiel

Mehr

Windows Server Update Services (WSUS)

Windows Server Update Services (WSUS) Windows Server Update Services (WSUS) Netzwerkfortbildung, Autor, Datum 1 WSUS in der Windows Was ist WSUS? Patch- und Updatesoftware von Microsoft, bestehend aus einer Server- und einer Clientkomponente

Mehr

Willkommen bei ASUS WebStorage, Ihrem persönlichen Cloud- Speicher

Willkommen bei ASUS WebStorage, Ihrem persönlichen Cloud- Speicher Willkommen bei ASUS WebStorage, Ihrem persönlichen Cloud- Speicher Unser Funktionspanel hilft Ihnen dabei, die ASUS WebStorage-Dienste besser kennenzulernen. Das Panel und eine Reihe von Funktionsanweisungen

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

November 2012 C75 DCP

November 2012 C75 DCP FreeFlow -Druckserver V9 SP3 November 2012 708P90214 Xerox FreeFlow -Druckserver V 9.0 SP3 Startpaket für Xerox Color 550/560 P, Xerox 700 & 770 DC und Xerox J75 & C75 DCP 2012 Xerox Corporation. Alle

Mehr

windream Imaging Komfortabler Dokument-Import für windream

windream Imaging Komfortabler Dokument-Import für windream windream Imaging Komfortabler Dokument-Import für windream 2 Komfortabler Dokument-Import für windream Mit windream Imaging bietet die windream GmbH eine leistungsfähige Lösung für das ECM-System windream

Mehr