We make ICT strategies work. Digitale Transformation im Einkauf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "We make ICT strategies work. Digitale Transformation im Einkauf"

Transkript

1 We make ICT strategies work Digitale Transformation im Einkauf

2

3 Inhalt Kernfähigkeiten eines erfolgreichen Einkaufs in einer digitalen Welt 2 Analyse und Reifegradbestimmung der digitalen Fähigkeiten des Einkaufs 10 Procurement Excellence: Neuausrichtung und nachhaltige Transformation des Einkaufs 12 Das Unternehmen Detecon Leading Digital! 14 Ihre Ansprechpartner 16 Digitale Transformation im Einkauf

4 Kernfähigkeiten eines erfolgreichen Einkaufs in einer digitalen Welt Die digitale Transformation ist in vollem Gang und verändert Märkte und Unternehmen grundlegend. Dies betrifft auch Ziele und Prämissen, unter denen der Einkauf bisher erfolgreich agiert hat. Der Einkauf hat sich zwar in den letzten Jahren sehr positiv weiterentwickelt, darf sich aber nicht auf dem Erreichten ausruhen, sondern muss sich den Herausforderungen der digitalen Transformation stellen und neue digitale Kernfähigkeiten entwickeln. Einkaufsleiter müssen proaktiv die Transformation und Weiterentwicklung zum digitalen Einkauf vorantreiben. Die Digitalisierung aller Lebensbereiche ändert die Spielregeln der Wirtschaft. In einzelnen Branchen hat sich bereits eine disruptive Veränderung durchgesetzt, in anderen Branchen beginnen die Veränderungen erst langsam. Kunden sind always-on und erwarten von Unternehmen zu jeder Zeit flexible, individualisierte und preisgünstige Angebote. Sie setzen exzellenten Kundenservice voraus und möchten selbstbestimmt, schnell und bequem mit Anbietern interagieren. Produkte werden digital oder durch digitale Services erweitert. Strategie und Informationstechnologie sind untrennbar miteinander verbunden. IT unterstützt nicht einfach nur Unternehmen und ihr Geschäft. Digitale Technologien und ihr intelligenter Einsatz sind vielmehr der entscheidende Schlüsselfaktor, der Produkte, Dienstleistungskonzepte, Marktstrategien und Wertschöpfungsketten prägt. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen den digitalen Wandel aktiv gestalten und ihre Geschäftsmodelle auf den Prüfstand stellen. Gleichzeitig erwachsen aus dem Transformationsprozess neue Chancen zur Positionierung in der digitalen Welt. Herausforderungen der Digitalen Transformation für den Einkauf Der Einkauf hat sich in den vergangenen Jahren als Manager der dem Unternehmen vorgelagerten Wertschöpfungskette etabliert. Der Einkaufsleiter oder Chief Procurement Officer (CPO) konnte sich entsprechend auf oberster Managementebene positionieren. Dabei war er im Wesentlichen mit zwei Schlüsselherausforderungen konfrontiert: Das strategische Managen von Material- und Servicefeldern, um Wert für das eigene Unternehmen zu generieren und Versorgungssicherheit zu garantieren. Die möglichst effiziente Befriedigung konkreter Bedarfe an Material und Services. Unter immensem Kostendruck hat sich jeder CPO mit der Fragestellung Do more with less auseinandergesetzt. Effizienzprogramme und der Ausbau der strategischen Fähigkeiten der Einkäufer waren die Antworten. Die digitale Transformation wird diesen vertrauten Zustand radikal umstoßen. Unmittelbar bemerkt jeder CPO, dass die Beschaffung von IT- und Kommunikations-Services, digitalem Content sowie Hard- und Software einen wesentlich höheren Stellenwert bekommt. Unterschiedliche Bereiche im Unternehmen treten als Bedarfsträger auf, die Anforderungen haben hohe strategische Relevanz, die Beschaffung wird zeitkritischer. Zusätzlich sind bei der Beschaffung von Produkten immer häufiger IT-Kompatibilität sowie IT-Sicherheit relevant. Die Auswirkungen sind aber wesentlich vielfältiger, da Produkte und Services, die eigene Wertschöpfung sowie die Kundeninteraktion betroffen sind. Zudem erfolgt die Veränderung unter einem starken Zeitdruck, da häufig neue Teilnehmer mit innovativen Geschäftsmodellen in den eigenen Markt drängen. Innovationen und deren Beschaffung sowie Integration in die eigene Wertschöpfung tauchen plötzlich auf der Agenda auf. Der CPO sieht sich also mit einer Vielzahl von unklaren Anforderungen konfrontiert. 2 - Digitale Transformation im Einkauf

5 Der Digitale Navigator der Detecon Die Formel Gewinn = Umsatz Kosten behält auch im digitalen Zeitalter ihre universelle Gültigkeit. Digitale Transformationsmaßnahmen müssen entweder dazu beitragen, den Umsatz zu steigern oder die Kosten zu senken idealerweise beides. Kostensenkungen lassen sich durch eine verstärkte Automatisierung der Prozesse erreichen. Maßnahmen zur Umsatzsteigerung adressieren hingegen die Angebots- oder Kundenseite. Im Kern geht es um die Frage, welche Chancen die Digitalisierung bietet, innovative Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsketten zu etablieren, das Angebot an Produkten und Dienstleistungen zu verbessern und zu erweitern, neue Kundengruppen zu erschließen oder das Geschäft mit bestehenden Kunden auszubauen. Diesbezüglich sind sowohl evolutionäre Verbesserungen als auch revolutionäre Ansätze im Sinne ganz neuer digitaler Geschäftsmodelle zu entwickeln. Erfolgreiche Unternehmen des digitalen Zeitalters nutzen die enormen Möglichkeiten der Digitalisierung zur Senkung von Kosten und zur Steigerung des Umsatzes. Aus dieser abstrakten Beobachtung lassen sich jedoch keine konkreten Handlungsempfehlungen ableiten. Die Schlüsselfrage ist, über welche Kernfähigkeiten erfolgreiche Unternehmen der digitalen Wirtschaft verfügen. Detecon hat mit dem digitalen Navigator ein fundiertes, praxiserprobtes Modell entwickelt, das genau diese Schlüsselfrage mit sechs digitalen Kernfähigkeiten beantwortet: Digitale Dimension Digitale (Kern-) Geschäftsfähigkeiten Strategische Zielsetzung Abb. 1: Der Digital Navigator: Wegweiser für Geschäftschancen im digitalen Zeitalter Digitale Transformation im Einkauf

6 Digitale Kernfähigkeiten 1 Innovation & Transformation Die Fähigkeit von Unternehmen, sich schnell auf Veränderungen zur Erprobung und Umsetzung neuer Geschäftsideen anzupassen, ist entscheidend für den nachhaltigen Erfolg im digitalen Business. 2 Smart Business Network Management Im digitalen Zeitalter agieren Unternehmen nicht mehr in einer linearen Wertschöpfungskette sondern in komplexen Wertschöpfungsnetzen. Die Einbindung von Partnern und Kunden in die eigene Wertschöpfung ist entscheidend für den Geschäftserfolg. 3 Cyber Physical Systems Schnelles Agieren und Reagieren in der digitalen Geschäftswelt erfordert eine Echtzeit-Abbildung der Vorgänge in der virtuellen und der realen Welt. Die Fähigkeiten zu Planung, Aufbau und Management dieser kombinierten Welten sind entscheidend. 4 Risk & Trust In der digitalen Geschäftswelt werden Informationen und Vertrauen zu den zentralen und wichtigsten Elementen der Wertschöpfung. Entsprechend müssen sich auch die Fähigkeiten für das Management von Informationssicherheit, physischer Sicherheit und Vertrauen erweitern. 5 Digital Information Management Die Datenflut steigt kontinuierlich. Der richtige Umgang mit den Rohdaten erzeugt geschäftsrelevante Informationen. Eine eigene Wertschöpfungslogik für Daten beginnt mit der Auswahl der richtigen Quellen, der Analyse und Verarbeitung und der richtigen Verwendung und Präsentation. 6 Digital Process Management Die digitale Prozesswelt muss sich vor allem durch Agilität, Skalierbarkeit, Mobilität, Kombinierbarkeit, Wiederverwendbarkeit und hoher Automatisierung auszeichnen. Unternehmen, die den digitalen Wandel erfolgreich meistern wollen, müssen diese sechs Kernfähigkeiten im Zuge ihrer digitalen Transformation entwickeln und ausbauen. Sie haben einen generellen, übergreifenden Charakter, sind aber gleichermaßen auch für den Einkauf auszuprägen. Somit ist jeder Einkaufsleiter aufgerufen, die strategische Frage zu beantworten, was diese Kernfähigkeiten bedeuten: Welchen Beitrag muss der Einkauf zur digitalen Transformation des Unternehmens leisten? Wie muss sich der Einkauf selbst weiterentwickeln bzw. digital transformieren? Um diesen strategischen Diskurs zu strukturieren und Denkanstöße zu geben, werden im Folgenden die sechs Kernfähigkeiten der digitalen Transformation aus funktionaler Sicht des Einkaufs genauer betrachtet und erörtert. 4 - Digitale Transformation im Einkauf

7 1 Innovation & Transformation Innovationen sind das Lebenselixier der digitalen Transformation. Sie ermöglichen es, das bestehende Angebot zu verbessern, völlig neue Angebote zu machen oder neue Geschäftsmodelle aufzubauen. In der analogen Welt sind Innovationen mit dem Aufbau von neuen Materialien oder Fertigungstechniken verbunden. Die Entwicklungszyklen umfassen viele Monate, die Entwicklungskosten sind hoch. Die Anzahl möglicher Lieferanten ist damit begrenzt und in der Regel bekannt. Beispielsweise ist die Einführung von Carbonmaterialien in der Flugzeug- oder Fahrzeugfertigung ein längerer Prozess. Anders in der digitalen Welt. Hier können kritische Innovationen in der sprichwörtlichen Garage entstehen. Die Entwicklungszyklen umfassen Wochen oder wenige Monate. Der Zugang zu digitalen Innovationen ist aber für Unternehmen geschäftskritisch, insbesondere wenn sie eine disruptive Veränderung nach sich zieht. Dem Einkauf stellen sich hier mehrere kritische Herausforderungen. Zunächst ist die Abstimmung mit F&E von besonderer Bedeutung, um kritische Innovationen identifizieren zu können. Gleiches gilt für die Kenntnis der digitalen Strategie, die die Schwerpunkte des Unternehmens setzt. Dazu muss der Einkauf den Markt genauer beobachten, um kritische Innovationen rechtzeitig zu erkennen ( Innovation Scouting ). Jährliche Screening-Zyklen passen nicht zur Schnelllebigkeit der digitalen Welt. Ist eine kritische Innovation erkannt, muss der Einkauf den Zugang sicherstellen. Klassisches Einkaufsvorgehen (RFI, RFP, Anbieterwettbewerb usw.) greift ins Leere. Die Anbieter stammen aus anderen Märkten und sind dieses Vorgehen nicht gewohnt oder nicht willens, sich ihm zu unterwerfen. Da in der digitalen Ökonomie häufig das Prinzip The winner takes it all gilt, muss der Einkauf entweder den exklusiven Zugang zu kritischen Innovationen sicherstellen oder gezielt verhindern, dass ein Wettbewerber sich diese Exklusivität sichert. Bei der Beschaffung von Innovationen herrscht häufig hoher Zeitdruck. Digital minded Sourcer, denen die kommerziellen Risiken bewusst sind, können einen großen Mehrwert für das Unternehmen schaffen, wenn es ihnen gelingt, mit der eigenen Entwicklung in einem speziellen Innovations-Einkaufsprozess zu kooperieren. Diese sollte bereits in der Forschungsphase beginnen und sich während Konzeption und Produktentwicklung vertiefen. Im Rahmen der digitalen Transformation muss der Einkauf die Fähigkeit entwickeln, kritische digitale Innovationen zu identifizieren und den Zugang sicherzustellen. Damit wird sich die Rolle des Einkaufs zukünftig noch weiter in Richtung eines strategischen Wertschöpfungsmanagement entwickeln, der auch die Umsetzung der Innovation vorantreibt und die Innovationsfähigkeit der Lieferanten bewertet. Zielbild Prozessmodell Innovationsbeschaffung Zielbild Prozessmodell Innovationsbeschaffung Phase Technologie / Generierung Phase Konzept / Entscheidung Phase Entwicklung / Umsetzung Technologiefeld A Technologiefeld B Technologiefeld C Einkauf Entwicklung Weitere Bereiche Bewertung/ Entscheidung Einkauf als zentrale Schnittstelle für Lieferanteninnovationen: Aufbau von Kooperationen Generierung von Ideen Durchführung von Innovationswettbewerb Treiber der Umsetzung Produktion Entwicklung Einkauf Lieferant Idee/ Innovation Lead Einkauf Abb. 2: Einkauf führt die Innovationsbeschaffung Digitale Transformation im Einkauf

8 2 Smart Business Network Management Das Steuern eines komplexen Zuliefernetzwerkes ist für die meisten Einkaufsorganisationen Alltag. Der Automobilbau zeigt, dass das Management eines globalen Zuliefernetzwerks heute schon durchgängig möglich ist. Allerdings sollte sich jeder CPO bewusst sein, dass die digitale Transformation das bisherige Netzwerkmanagement stark verändern wird. In der analogen Ökonomie sind Business-Netzwerke in hohem Maße statisch. Unternehmen haben einen festen Platz und in der Regel dominiert der OEM mit seinem direkten Kundenzugang das gesamte Netzwerk. Die Erweiterung vorhandener Kapazitäten oder der Aufbau neuer Lieferanten erfordert in der Regel Zeit und verursacht Kosten. Zudem ist das Wissen um analoge Fertigungsprozesse in der Regel nicht einfach vermehrbar. Das Kennzeichen von Netzwerken in der digitalen Wirtschaft ist eine erheblich höhere Flexibilität. Digitale Güter, einmal hergestellt, lassen sich praktisch ohne Kosten vervielfältigen. Auf vorhandener Hardware können neue Geschäftsmodelle entstehen. Diese können sowohl vom Originalhersteller der Hardware als auch von Service Providern aus unterschiedlichsten Bereichen der Wirtschaft und jeder geografischen Region aufgebaut und dominiert werden. Aber auch die Bewegung von einem digitalen Anbieter hin zu einem Anbieter von Hardware ist möglich und wurde im Markt der digitalen Endgeräte in jüngster Zeit sehr erfolgreich vorgeführt. All dies führt dazu, dass jedes Unternehmen permanent seine eigene Position im momentanen Netzwerk überprüfen und gegebenenfalls nachjustieren muss, will es im digitalen Wettbewerb bestehen. Lieferantenmanagement bekommt eine wesentlich größere Bedeutung. Die Bewegungen der Lieferanten im eigenen Wertschöpfungsnetzwerk müssen antizipiert und in die eigene Planung einbezogen werden. Das Auftauchen aggressiver Wettbewerber muss erkannt und gesteuert werden. Die Lebensdauer von Partnerschaften wird tendenziell abnehmen. Onboarding und Abmanagen von Lieferanten wird wesentlich häufiger stattfinden und zulasten der Lieferantenführung an Bedeutung zunehmen. All dies verlangt vom Einkauf, die heutigen Lieferantenmanagementprozesse neu zu erfinden. 3 Cyber Physical Systems Als cyber-physisches System wird der Verbund softwaretechnischer Komponenten mit mechanischen und elektronischen Teilen bezeichnet, die in Echtzeit über das Internet kommunizieren. Die Zielvorstellung Industrie 4.0 visiert damit neuartige Fertigungsanlagen an, die sich hoch dynamisch an die jeweiligen Produktionserfordernisse anpassen können. Diese 4. Industrielle Revolution wird sich voraussichtlich in kleinen, evolutionären Schritten vollziehen, aber ex post dennoch revolutionären Charakter aufweisen. Die Implikationen von Industrie 4.0 und den damit verbundenen cyber-physischen Systemen sind auch für den Einkauf von höchster strategischer Relevanz. So werfen Wertschöpfungsnetzwerke mit hoch flexibilisierten Produktionsanlagen, die einen dynamischen Kapazitätsausgleich über Unternehmensgrenzen erlauben, aus Einkaufssicht grundlegende Fragestellungen auf, beispielsweise zur Beauftragung, zur Qualitätssicherung oder zum geistigen Eigentum. Auch die Beschaffung komplexer cyber-physischer Systeme selbst verlangt nach neuen Fähigkeiten. Angesichts des Paradigmenwechsels von Industrie 4.0 müssen Make-or-Buy-Entscheidungen neu überdacht werden. Bei einer hochautomatisierten Fertigung verliert das Argument der Lohnkostenvorteile häufig an Gewicht, so dass Global Sourcing weniger attraktiv wird. Mit immer leistungsfähigeren 3D-Druckern werden sich zukünftig Kleinserien und Ersatzteile im Bedarfsfall auch drucken lassen, statt sie zu beschaffen und zu bevorraten. Der Einkäufer der 4. Industriellen Revolution wird ein tiefes Verständnis digitalisierter industrieller Prozesse benötigen sowie die Fähigkeit, mit Produkt-Designern, Produktions-Ingenieuren, IT-Experten, Rechtsberatern und Controllern flexible Produktionsnetzwerke zu optimieren. Kurzum: Der Einkauf muss Industrie-4.0-Fähigkeiten aufbauen. Dazu werden Netzwerk-Manager benötigt, die in der Lage sind, erforderliche Veränderungen im eigenen Netzwerk rasch umzusetzen, neue Lieferanten und Materialgruppen schnell und professionell aufzubauen oder nicht mehr benötigte auch genauso schnell wieder abzumanagen. 6 - Digitale Transformation im Einkauf

9 4 Risk & Trust In der digitalen Wirtschaft sind Informationen und Vertrauen wichtige Elemente der Wertschöpfung. Informationssicherheit sowie das Management der eigenen Vertrauenswürdigkeit sind von strategischer Relevanz, denn Vertrauen ist die Währung im Netz. Flexible und agile Wertschöpfungsnetzwerke setzen voraus, dass sich alle Netzwerkpartner gegenseitig vertrauen. Eine Informationssicherheitslücke, ein Compliance-Verstoß oder ein Nachhaltigkeitsfehlverhalten eines einzigen Partners hat gravierende Auswirkungen auf das gesamte Netzwerk. Juristische Schritte im Nachgang sind wenig hilfreich, weil sie einen geschädigten Ruf kaum korrigieren können. Der Fokus liegt somit auf der Prävention: Informationen schützen, Partner bewusst auswählen, Kooperationsschnittstellen sachlich-richtig gestalten und vor allem die eigene Vertrauenswürdigkeit schützen. Der Einkauf ist gefordert, die Informationsversorgung und die digitale Nachhaltigkeit sicherzustellen. Das etablierte Risikomanagement zur Absicherung der Rohstoffversorgung muss um den Rohstoff Information erweitert werden. Geschäftsmodelle der digitalen Wirtschaft setzen häufig einen freien Informationsfluss voraus. Hier gilt es Abhängigkeiten und Risiken zu identifizieren und aktiv zu steuern. Der Einkauf muss die Fähigkeit entwickeln, Daten und Informationen als kritische Ressource zu managen. Analog ist vom Einkauf der bereits etablierte Nachhaltigkeitsschutz zum Beispiel keine Kinderarbeit im Lieferantennetzwerk im Sinne der digitalen Nachhaltigkeit auszubauen. Hierbei ist vor allem sicherzustellen, dass alle geltenden Gesetze und Regelungen zum Informations- und Datenschutz eingehalten werden. Dies gilt sowohl für das eigene Unternehmen als auch für alle Lieferanten und Kooperationspartner, die Daten und Informationen bereitstellen. Von höchster Relevanz für die eigene Vertrauenswürdigkeit ist die Informationssicherheit. Vordergründig ist dies ein CIO-Thema. Aber nachdem der IT-Anteil vieler Produkte wächst muss auch der Einkauf die Fähigkeit entwickeln, den IT-Anteil in zu beschaffenden Gütern zu erkennen, die IT- Sicherheit zu hinterfragen und die Einhaltung adäquater IT-Sicherheitsstandards einzufordern. IT-Sicherheits-Management wird zur Basiskompetenz jedes Einkäufers. Digitale Transformation im Einkauf

10 5 Digital Information Management Informationen sind der Treibstoff der digitalen Transformation und das Management dieser Ressource ist daher eine Schlüsselfähigkeit für erfolgreiche Unternehmen in der digitalen Wirtschaft. Zunächst besteht die Herausforderung darin, relevante Informationen aus der stetig steigenden Datenflut herauszufiltern und für das eigene Unternehmen effizient nutzbar zu machen. Basiert das eigene Wertschöpfungsmodell zudem auf digitalen Informationen, die man nicht selbst herstellen kann, wird die Beschaffung dieser Datenrohstoffe zu einer entscheidenden Unternehmensfähigkeit. Wer von seinem Navigationsgerät in eine noch nicht existierende Route geführt wurde, erkennt, dass dies kein triviales Problem ist. Für den Einkauf gilt es zunächst, den eigenen Umgang mit Informationen zu optimieren. Die Grundlage bilden intelligente Filter, die aus der Flut von Daten die relevanten Informationen heraussuchen und optimal aufbereiten. Liegen diese Informationen erst einmal vor, gilt es, sie allen Betroffenen möglichst effizient zugänglich zu machen. Da diese sehr schnell wechseln, benötigt der moderne Einkauf entsprechend dynamische Strukturen, um Informationen zu speichern und zu verteilen. Social Collaboration Tools, die es ermöglichen, ebenso schnell Interessengruppen zu bilden und bei getaner Arbeit wieder aufzulösen, sind eine elegante Lösung dieser Herausforderung. Natürlich geht es dabei auch um das Managen von Informationen, die Einkäufer benötigen, um ihre Aufgaben bestmöglich ausführen zu können. Dabei haben viele Einkaufsorganisationen immer noch einen weiten Weg zu gehen, um wirkliche Procurement Business Intelligence zu erreichen. Auch die Standardfrage Bei welchen Lieferanten wurde in welchem Umfang welche Waren/Dienstleistungen für welche Bedarfsträger beschafft kann meist nur teilweise beantwortet werden. Noch weniger ist flächendeckendes Wissen über bestehende und potenzielle Lieferanten vorhanden, insbesondere zu deren Business Performance, Innovationspotenzial und Strategien. Eine weitere Herausforderung für den CPO ist die Beschaffung von geschäftskritischen Datenrohstoffen. Grundsätzlich sollte dafür eine eigene Warengruppe eingerichtet werden und von entsprechend ausgebildeten Commodity-Managern geführt werden. Natürlich gelten die Grundregeln des erfolgreichen Warengruppenmanagements auch hier. Dennoch müssen geeignete Kriterien entwickelt werden, die das eigene Geschäftsmodell stützen. Stichworte dazu sind Datenqualität, Aktualität und Exklusivität. Weiterhin gilt es, Regeln zu finden, nach denen die Qualität der beschafften Daten bewertet wird und die im Streitfall das eigene Unternehmen vor Schaden schützen. 6 Digital Process Management Effiziente und flexibel adaptierbare Geschäftsprozesse werden in der voranschreitenden Digitalisierung der Geschäftswelt immer bedeutsamer, da sie die erforderlichen Reaktionszeiten von Unternehmen innerhalb ihrer Wertschöpfungskette erheblich reduzieren. Die beschriebene Dynamisierung der Business-Networks gestattet es, Produktionsentscheidungen immer schneller an aktuelle Entwicklungen und die Nachfrage anzupassen. Nur wer seine Geschäftsprozesse schnell den sich laufend ändernden Marktanforderungen anpassen kann, bleibt so wettbewerbsfähig. Digitale Geschäftsprozesse entwickeln sich damit zu einem Grundbestandteil der Wertschöpfung. Die Einführung von Standards ermöglicht den Aufbau von robusten Prozessen über Fachbereiche und Unternehmen hinweg. Standardisierte und automatisierte Schnittstellen erhöhen Agilität und Flexibilität eines Unternehmens und führen zu effizienteren Geschäftsprozessen. Die stärkere Integration mit den Bereichen Produktion und Entwicklung spiegelt die gewachsene strategische Bedeutung des Einkaufs wider. Eine isolierte Betrachtung von Prozessen reicht nicht mehr aus. Die Fähigkeit, sich in digitalisierte und sich verändernde vor- und nachgelagerte Prozesse zu integrieren, erweitert das Anforderungsprofil des Einkäufers. Der Einkauf muss also die Fähigkeiten zur Digitalisierung aller seiner Geschäftsprozesse entwickeln. 8 - Digitale Transformation im Einkauf

11 Digitalisierte Prozessstandards vereinfachen diese Integration entlang der Wertschöpfungskette. Der Einsatz von IT-Systemen ermöglicht die konsequente und effiziente Unterstützung der Prozesse, verlagert oder automatisiert administrative Aufgaben und erhöht somit die Agilität hinsichtlich der wertschöpfenden Aufgaben. Minimalanforderungen sind dabei eine End-to-End-Einbindung des Einkaufs in strategisch-langfristige und auch taktisch-kurzfristige Planungsprozesse, um Lieferketten agil steuern und Geschäftschancen flexibel nutzen zu können. Dabei sind potenzielle Lieferengpässe und Versorgungsrisiken vorausschauend zu entschärfen. Während in der Vergangenheit der Fokus primär auf dem operativen Einkauf lag, gerät mit modernen IT-Tools zunehmend der strategische Einkauf in den Blick. Dazu gilt es zunächst zu analysieren, wo der Einkauf im Hinblick auf seine digitale Transformation heute steht, welche Anforderungen an ihn gestellt werden und welche Initiativen und Projekte bereits gestartet sind. Gleichzeitig sollte sich der Einkauf in die Formulierung der digitalen Strategie des Unternehmens sehr aktiv einbringen und die eigene Strategie entsprechend anpassen. Aus dem Abgleich von strategischem Veränderungsbedarf und den aktuellen Initiativen kann dann ein Transformationsportfolio definiert werden, mit dem der Digital Minded CPO gewappnet ist, seine Organisation erfolgreich zum digitalen Einkauf der Zukunft zu entwickeln. Fazit: Digitalisierungschancen gestalten Ein einfaches Weiter so kann aufgrund der beschriebenen Herausforderungen nicht die Antwort des CPO sein. Fokussierung auf die klassischen Beschaffungsfunktionen führt zur Marginalisierung der Beschaffung und wird die Rolle des CPO im Unternehmen mittelfristig beeinträchtigen. Stattdessen sollte der Einkauf die Transformation seines Unternehmens für die digitale Wirtschaft mit gestalten. Ein CPO, der die Verantwortung in den Einkauf holt und seinen Bereich hin zu einer Leading Digital Procurement Organisation führt, wird sicher zu den Gewinnern der digitalen Transformation gehören. Digitale Transformation im Einkauf

12 Unser Beratungsansatz: Analyse und Reifegradbestimmung der digitalen Fähigkeiten des Einkaufs Die Herausforderung Die digitale Transformation ist in vollem Gang und verändert Märkte und Unternehmen grundlegend. Der Einkauf hat sich in den letzten Jahren erfolgreich weiterentwickelt, darf sich aber nicht auf dem erreichten Stand ausruhen. Eine reine Fokussierung auf die klassischen Beschaffungsfunktionen ist bald nicht mehr ausreichend. Die digitale Transformation verändert auch die Ziele und Prämissen, unter denen der Einkauf bisher erfolgreich agiert hat. Einkaufsleiter müssen strategisch reflektieren, welche Implikationen der digitale Wandel hat und welche Fähigkeiten der Einkauf entwickeln muss, um den Anforderungen und Herausforderungen der digitalen Wirtschaft gewachsen zu sein. Die Lösung Detecon hat mit dem Digitalen Navigator ein fundiertes, praxiserprobtes Modell entwickelt, das die Schlüsselfrage beantwortet, was Unternehmen auszeichnet, die in der digitalen Wirtschaft erfolgreich sind. Die Erkenntnis ist, dass sie über sechs digitale Kernfähigkeiten verfügen, welche im äußeren Ring des digitalen Navigators der Detecon dargestellt sind. Diese sechs digitalen Kernfähigkeiten haben einen universellen Charakter, sind aber auch funktionsspezifisch, etwa für den Einkauf, auszuprägen. Bitte Stream auswählen für Bewertungen Reifegrad der digitalen Transformation des Einkaufs Berechnung Innovation & Transformation Smart Business Network Management Cyber Physical Systems Risk & Trust Digital Information Management Digital Process Management Digital Process Management Digital Information Management Innovation & Transformation 100% 80% 60% 40% 20% 0% Risk & Trust Smart Business Network Management Cyber Physical Systems Stream Reifegrad Innovation & Transformation 70% Smart Business Network 60% Management Cyber Physical Systems 40% Risk & Trust 27% Digital Information Management 60% Digital Process Management 70% Reifegrad in % 5 100% 4 80% 3 60% 2 40% 1 20% 0 0% Abb. 3: Reifegradbestimmung der digitalen Fähigkeiten des Einkaufs Digitale Transformation im Einkauf

13 Der Detecon Beratungsansatz Ihr Nutzen Der Detecon Beratungsansatz zur digitalen Transformation des Einkaufs basiert auf dem Digitalen Navigator und fokussiert die sechs digitalen Kernfähigkeiten aus Einkaufssicht. In der Analysephase wird eine Reifegradbestimmung der digitalen Fähigkeiten des Einkaufs vorgenommen. Hierfür hat Detecon einen umfassenden Fragen- und Kriterienkatalog inklusive Bewertungsschema entwickelt und bereits erfolgreich bei einigen Einkaufsorganisationen verprobt. Die Bewertungen sind mit Best Practices hinterlegt, um im Falle einer Lücke konkret aufzeigen zu können, welche digitalen Fähigkeiten zu entwickeln sind. Lassen Sie sich bei der digitalen Transformation Ihrer Einkaufsorganisation von erfahrenen Experten beraten und unterstützen. Profitieren Sie von Detecons fundierter Expertise und langjähriger Erfahrung: Leading Digital ist die DNA der Detecon. Wir verbinden strategischen Weitblick mit tiefer IT- Kompetenz. Wir verstehen vollumfänglich den Einkauf von der Strategie bis zu den Prozessen und Systemen. Der Digitale Navigator ist unser praxiserprobtes Beratungsasset zur Digitalen Transformation. Die Reifegradbestimmung der digitalen Kernfähigkeiten des Einkaufs identifiziert die richtigen Handlungsfelder und beschleunigt die Analysephase. Unser Angebot (Workshop) Verhindern Sie den schleichenden Abstieg und ergreifen Sie die Initiative: Starten Sie mit uns die digitale Transformation und strategische Neupositionierung Ihrer Einkaufsorganisation. Unsere erfolgreiche Zusammenarbeit beginnt mit einem Analyseworkshop zur Reifegradbestimmung der digitalen Kernfähigkeiten Ihres Einkaufs auf Basis unseres Digitalen Navigators. Als Ergebnis erhalten Sie eine initiale Bewertung, identifizierte Handlungsfelder sowie eine Empfehlung zum weiteren Projektvorgehen. Kontaktieren Sie uns zur Abstimmung und Terminierung des Analyseworkshops. Digitale Transformation im Einkauf

14 Unser Beratungsansatz zur Procurement Excellence: Neuausrichtung und nachhaltige Transformation des Einkaufs Die Herausforderung Rolle, Bedeutung und Aufgabenschwerpunkte des Einkaufs haben sich stark verändert, insbesondere bei Industrieunternehmen, deren Einkaufsvolumen häufig 50% des Umsatzes übersteigt. Gefordert, aber oft nur teilweise Realität, ist eine strategisch orientierte, stark vernetzte Global Supply Management Function, die einen wesentlichen Beitrag zum Unternehmenserfolg leistet: Bottom-line Impact durch Materialkosteneinsparungen. Top-line Impact durch Innovationen der Lieferanten. Risikomanagement angesichts globaler, volatiler Märkte. Versorgungssicherheit, Resilienz und Qualität. Nachhaltigkeit, Transparenz und Compliance. Effizienz und Flexibilität des Einkaufs. Die Lösung Um diesen Anforderungen gerecht werden zu können, muss sich der Einkauf personell, organisatorisch, prozessual sowie auch IT-technisch neu ausrichten und kontinuierlich weiterentwickeln. Aber wie erreicht eine Einkaufsorganisation das Zielbild einer strategischen Global Supply Management Function, die von den Fachseiten anerkannt ist, früh eingebunden wird und zu Recht den Anspruch erhebt, in der Unternehmensführung vertreten zu sein? Eine einfache, punktuelle Lösung gibt es nicht; vielmehr handelt es sich um einen Transformationsprozess, bei dem diverse Optimierungsschritte parallel vorgenommen werden müssen. Detecon hat hierfür mit dem Honeycomb Model of Procurement ein integriertes, holistisches Lösungsmodell entwickelt und erfolgreich in einer Vielzahl von Projekten eingesetzt. Nachhaltige Procurement Excellence lässt sich nach unserer Erfahrung nur erreichen, wenn alle sechs Waben und deren Beziehungen zueinander gleichermaßen optimiert werden. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor besteht darin, die Chancen der Digitalisierung konsequent zu nutzen. Die digitale Transformation betrifft nicht nur den operativen, sondern vor allem auch den strategischen Einkauf. Zum einen sind viele strategische Beschaffungsaufgaben bei kritischer Betrachtung doch eher transaktionale, repetitive Vorgänge, die sich zumindest teilweise automatisieren lassen und somit Freiräume schaffen. Zum anderen bietet der digitale Wandel dem Einkauf ganz neue Hebel zur Wertsteigerung, beispielsweise die Nutzung von Big Data. Procurement HRM & People Development Procurement Intelligence Procurement Strategy & Objectives Sustainable Procurement Excellence Procurement Applications Procurement Organization and GRC Procurement Processes Abb. 4: Detecon Procurement Honeycomb Model 12 - Digitale Transformation im Einkauf

15 Der Detecon Beratungsansatz Ihr Nutzen Der Detecon Beratungsansatz Procurement Excellence deckt durchgängig alle Herausforderungen im Einkauf von der Definition der Einkaufsstrategie bis zur erfolgreichen Transformation und Umsetzung ab: Neuausrichtung des Einkaufs strategisch konzipieren. Make it happen : Mit einem stringenten Transformationsprogramm die erfolgreiche Umsetzung sicherstellen. Do more with less : Effizienz des Einkaufs signifikant steigern und Freiräume für werthaltige, strategische Aufgaben schaffen (Effektivtät erhöhen). Durchgängige Beschaffungsprozesse und Transparenz auf Basis einheitlicher, flexibler und innovativer Einkaufssysteme realisieren. Als umsetzungsstarker Beratungspartner unterstützen wir Sie im Einkauf mit konkreten Best-Practice-Ansätzen auf dem Weg zu Procurement Excellence. Sie profitieren von Detecons fundierter Expertise: Umfassendes und tiefes Verständnis der Ziele, Trends und Herausforderungen im Einkauf. Umfangreiche Einkaufsprojekterfahrung und Referenzen bei führenden Unternehmen weltweit. Erfahrene Procurement Berater mit der erforderlichen fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenz. Innovation: Reicher Fundus an Procurement Best Practices. Customer Insights : Kenntnis führender Einkaufsorganisationen und deren Best Practices. Market Insights : Stärken und Schwächen führender Einkaufsapplikationen und Lösungsanbieter. Abb. 5: Das Detecon Beratungsangebot Procurement Excellence 1 Procurement 2 Procurement 3 Procurement 4 Procurement Strategy & Objectives Transformation Efficiency Processes & Applications Strategische Neuausrichtung und Positionierung des Einkaufs Zielbild Einkauf Reifegradbestimmung und Handlungsfelder Steuerungsmodell, Ziele und Balanced Scorecard Organisationsgestaltung Governance, Risk & Compliance (GRC) Nachhaltige Weiterentwicklung und Transformation des Einkaufs Effektivitätssteigerung Zentralisierung, Shared Service, Outsourcing, Merger Integration Maßnahmenbasiertes Transformation und Change Management Mitarbeiterentwicklung Signifikante (>30%) Effizienzsteigerung (Increase No-touch) Benchmarking und Zielfestlegung (warengruppenspezifisch) Prozessautomatisierung mittels innovativer Best- Practice-Lösungsansätze Outtasking, Outsourcing, Managed Services, Shared Services Prozessdesign: Procureto-Pay (P2P) und Source-to-Contract (S2C), etc. Einkaufssystemstrategie Evaluation/Auswahl von Procurement-Lösungen Steuerung konzernweiter Implementierungen und weltweiter Rollouts Procurement Intelligence & Information Mgmt. Digitale Transformation im Einkauf

16 Das Unternehmen Detecon - Leading digital! Detecon International ist eine weltweit führende Unternehmensberatung, die klassisches Management Consulting und ausgeprägte Technologieexpertise vereint. Denn beides gleichzeitig zu denken, bestimmt die zukünftige Performance jedes Unternehmens. Unser Geschäft ist die Beratung, unsere Stärke die digitalen Technologien und Netzwerke. Seit mehr als 30 Jahren unterstützen wir Unternehmen auf der ganzen Welt dabei, ihre Wettbewerbsfähigkeit und Performance über die gesamte Wertschöpfung mit Hilfe modernster digitaler Technologie nachhaltig zu verbessern. Zudem bieten wir unseren Klienten Lösungen in allen Feldern der klassischen Unternehmensberatung: Strategie Organisation Prozesse Personal Heute ist die Digitalisierung zur branchenübergreifenden Herausforderung der globalisierten Ökonomie avanciert. Digitale Technologien sind heute nicht mehr Erfüllungsgehilfen des Business, sondern IT wird zum Kern von Produkten, Geschäftsmodellen und Prozessen. Breitbandnetzwerke stellen die Plattform für eine vernetzte Welt bereit. Die Beraterinnen und Berater der Detecon helfen ihren Klienten, Geschäftsmodelle neu zu denken, Abläufe und Prozesse zu digitalisieren, Kunden mit Unternehmen zu vernetzen und die Plattformen für Kunden, Unternehmen und Produkte zu bauen. Unser Alleinstellungsmerkmal ist die Kombination aus technologischer Expertise, Business-Know-how und Transformationserfahrung, die unsere Consultants in über erfolgreichen Projekten im In- und Ausland von San Francisco bis Peking gewonnen haben: Wir bauen die Brücke zwischen der Business- und IT-Perspektive. Mit dieser Fähigkeit führen wir unsere Klienten durch die digitale Transformation. Seit mehr als 15 Jahren haben wir einen Schwerpunkt in der Supply Management Beratung. Global führende Unternehmen haben wir mit unserem Beratungsansatz Procurement Excellence in diesem Bereich an die Weltspitze begleitet. Dabei haben wir eine Vielzahl von Projekten sowohl in der strategischen Ausrichtung des Einkaufs, bei der Transformation von Einkaufsfunktionen und bei der Erreichung von operativer Effizienz erfolgreich abgewickelt. Mit unserem IT-Verständnis machen wir unseren Kunden modernste Tools zugänglich und helfen ihnen damit, ihre Ziele zu erreichen. Für die digitale Transformation in Einkauf und Supply Chain Management haben wir innovative Beratungsangebote entwickelt. > 7,000 weltweit realisierte Projekte 55 Jahre Markterfahrung Mitarbeiter Klienten in mehr als 165 Ländern Kolleg/innen aus über 40 Nationen 14 - Digitale Transformation im Einkauf

17 Detecon Beratungsportfolio & Branchenexpertise Industry Companies Digitale Transformation im Einkauf

18 Ihre Ansprechpartner Felix Theisinger Partner Phone: Mobile: Dr. Thomas Krause Partner Phone Mobile: Michael Hanke Managing Partner Phone: Mobile: Detecon International GmbH Sternengasse Köln Germany Phone: Digitale Transformation im Einkauf

19 Kein Teil dieser Veröffentlichung darf ohne schriftliche Genehmigung der Detecon International GmbH reproduziert oder vervielfältigt werden. Detecon International GmbH, Oktober 2014

20

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Zukunftsbild Industrie 4.0 im Mittelstand

Zukunftsbild Industrie 4.0 im Mittelstand Gördes, Rhöse & Collegen Consulting Zukunftsbild Industrie 4.0 im Mittelstand Stand: Juni 2015 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Gördes, Rhöse & Collegen Consulting 1 Einleitung 2 Die Geschichte

Mehr

Detecon Financial Services. Unsere Leistungen für Versicherungen

Detecon Financial Services. Unsere Leistungen für Versicherungen Detecon Financial Services Unsere Leistungen für Versicherungen Ihre Ansprechpartner Dr. Matthias Gröbner Partner Financial Services Mehr als 12 Jahre Erfahrung in der Management-Beratung, u.a. bei Roland

Mehr

Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren

Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren Controller-Forum 2013 Beschaffungscontrolling den Wertbeitrag messen und optimieren Bernhard Psonder, Director Global Procurement and Supply Chain Management, Knapp AG Drasko Jelavic, CEO & Owner, Cirtuo

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

Konsolidierung & Synchronisierung von strategischer, Finanz- und operativer Planung Executive Breakfast, Juni 2013

Konsolidierung & Synchronisierung von strategischer, Finanz- und operativer Planung Executive Breakfast, Juni 2013 Konsolidierung & Synchronisierung von strategischer, Finanz- und operativer Planung Executive Breakfast, Juni 2013 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im Boulder BI Brain Trust Planung synchronisieren

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Zürich, Mai 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im Boulder BI Brain Trust Maximieren des Informations-Kapitals Die Digitalisierung der Welt: Wandel durch

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens

White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen. Der Versuch eines Leitfadens White Paper Industrie 4.0 Wandel in Unternehmen Der Versuch eines Leitfadens 2 Inhalt Einleitung 3 Wandel der Kundenbedürfnisse / Prozesse / Technologien 5 Wandel der Menschen / Unternehmensausrichtung

Mehr

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013

EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013. Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID. Nürnberg, 12. November 2013 EAM Ein IT-Tool? MID Insight 2013 Torsten Müller, KPMG Gerhard Rempp, MID Nürnberg, 12. November 2013 ! Wo wird EA eingesetzt? Welchen Beitrag leistet EA dabei? Was kann EAM noch? Ist EAM nur ein IT-Tool?

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG

Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen. Urs Schaeppi CEO Swisscom AG Trends und Entwicklungen in der ICT Branche Chancen und Herausforderungen Urs Schaeppi CEO Swisscom AG «Ich sehe eine Schweiz, in der auch besondere Orte das beste Netz haben.» Mehr Möglichkeiten fu r

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Drei Hebel für Ihren Erfolg

Drei Hebel für Ihren Erfolg Drei Hebel für Ihren Erfolg Expertise. Köpfe. Leidenschaft. Expertise. Köpfe. Leidenschaft. Expertise Fundiertes Expertenwissen und umfangreiche Methodenkompetenz sichern das Essenzielle: Kommunikation

Mehr

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe

Erfahrene Berater in einer starken Gruppe Company Profile Erfahrene Berater in einer starken Gruppe GOPA IT Gründung 1998 Erfahrene Berater aus namhaften IT Unternehmen kommen 2004 bei GOPA IT zusammen. Durchschnitt > 15 Jahre IT/SAP Erfahrung

Mehr

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Studie Lean Management im Einkauf 2012 Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Die Studie Lean Management im Einkauf 2012 untersucht den Entwicklungsgrad

Mehr

GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT

GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT GESCHäFTSPROZESSMANAGEMENT Veränderungsfähig durch Geschäftsprozessmanagement (BPM) Beratung und Training BPM-Lösungen und Technologien Branchenfokus Energie und Versorgung Im Zeitalter stetigen Wandels

Mehr

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com

THE TRANSFORMATION EXPERTS. www.tci-partners.com THE TRANSFORMATION EXPERTS WAS VERSTEHEN WIR UNTER TRANSFORMATION Veränderungen am Markt und in der Gesellschaft erfordern ständige, grundlegende Anpassungen des Geschäftsmodels. Wir bezeichnen das als

Mehr

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie

Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Products & Systems Processes & Software DI Werner Schöfberger, Leiter Business Unit Process Automation; Siemens AG Österreich Internet of Things wesentlicher Teil der Industrie 4.0 Strategie Inhalt Herausforderungen

Mehr

Zukunft der Lagerlogistik im Einzelhandel Prognosen. Tom Kozenski, VP Solution Strategy, JDA

Zukunft der Lagerlogistik im Einzelhandel Prognosen. Tom Kozenski, VP Solution Strategy, JDA Zukunft der Lagerlogistik im Einzelhandel Prognosen Tom Kozenski, VP Solution Strategy, JDA Zukunft der Lagerlogistik im Einzelhandel Prognosen Tom Kozenski, VP Solution Strategy, JDA Geschäftsprozesse

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation File: TH_Consult ing_v_1_2.p ptm Copyright TH Consulting 2012 www.thco nsulting.at www.thconsulting.at 11.03.2012 T. HOLZINGER Unsere Mission Wir sind ein umsetzungsorientiertes, praxisnahes Beratungsunternehmen

Mehr

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015

INDUSTRIE 4.0. Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 INDUSTRIE 4.0 Sind Sie gewappnet für die nächste industrielle Revolution? Vortragsprotokoll Handelskammer Bremen 25. Februar 2015 LECLERE SOLUTIONS 2015 Protokoll vom 25.2.2015 1 Ablauf der Veranstaltung!

Mehr

Der Digital Business Index (DBI)

Der Digital Business Index (DBI) Der Digital Business Index (DBI) Modell zur Erfassung der digitalen Reife und strategischer Kompass zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ihres Unternehmens ideers Consulting GmbH Warum bedarf es eines

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

IT-Sourcing. Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen. Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14.

IT-Sourcing. Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen. Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14. IT-Sourcing Chancen und Risiken des Outsourcings von IT-Security Dienstleistungen Security Forum I - Dienstag 10.10.2006 14.15 Uhr Jochen Scharnweber, Abteilungsleiter IT-Consulting, ASTRUM IT GmbH 1 Outsourcing

Mehr

Unified Communication

Unified Communication Unified Communication Unified Communication ist ein innovativer Ansatz, Unternehmens-Kommunikation effizienter zu gestalten. Im Vordergrund steht die Vereinfachung und Beschleunigung von Kommunikationsprozessen

Mehr

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der

Wertbeitrag der IT in Unternehmen steigt und wird durch. Systemintegration und Hybrid Cloud sind Top-Themen der PRESSE-INFORMATION IT- 15-04- 15 LÜNENDONK - WHITEPAPER: 5 VOR 12 DIE DIGITALE TRANSFORMATION WARTET NICHT Digitaler Wandel gelingt nur Top-Down sowie durch Re-Organisation und neue Unternehmenskultur

Mehr

Test zur Bereitschaft für die Cloud

Test zur Bereitschaft für die Cloud Bericht zum EMC Test zur Bereitschaft für die Cloud Test zur Bereitschaft für die Cloud EMC VERTRAULICH NUR ZUR INTERNEN VERWENDUNG Testen Sie, ob Sie bereit sind für die Cloud Vielen Dank, dass Sie sich

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS)

SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Management Services (AMS) (IGS) SAP Support On Demand - IBMs kombiniertes Service-Angebot für SAP Hosting und SAP Application Services (AMS) Martin Kadner, Product Manager SAP Hosting, GTS Klaus F. Kriesinger, Client Services Executive,

Mehr

Schneller, besser, kostengünstiger: Systemkompetenz Industrie 4.0

Schneller, besser, kostengünstiger: Systemkompetenz Industrie 4.0 Schneller, besser, kostengünstiger: Systemkompetenz Industrie 4.0 Dr. Reinhard Ploss Vorstandsvorsitzender Infineon Technologies AG Wien, 3. April 2014 Degree of complexity Industrielle Kompetenz: Europa

Mehr

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management Titel des E-Interviews: Name: Vorstellung des Arbeitskreises mit seinen aktuellen Themenschwerpunkten Marc Koch Funktion/Bereich:

Mehr

Beschaffungslogistik

Beschaffungslogistik Beschaffungslogistik Trends und Handlungsempfehlungen Ralf Grammel Steigender Interregionaler Handel Quelle: 2009; www.bpb.de Entwicklung der Logistik in Europa Und morgen? Ab 1970 Klassische Logistik

Mehr

Dr. Sebastian Berlin Ditzingen, 9. Juni 2015. Die drei Säulen von Industrie 4.0 Ein Arbeitsprogramm

Dr. Sebastian Berlin Ditzingen, 9. Juni 2015. Die drei Säulen von Industrie 4.0 Ein Arbeitsprogramm Dr. Sebastian Berlin Ditzingen, 9. Juni 2015 Die drei Säulen von Industrie 4.0 Ein Arbeitsprogramm Die vier industriellen Revolutionen Quelle: Kagermann u.a. (2013), Umsetzungsempfehlungen für das Zukunftsprojekt

Mehr

Industrie 4.0. Erfahrungen aus einem Pilotprojekt ROOZBEH FAROUGHI

Industrie 4.0. Erfahrungen aus einem Pilotprojekt ROOZBEH FAROUGHI Industrie 4.0 Erfahrungen aus einem Pilotprojekt 03. DEZEMBER 2015 ROOZBEH FAROUGHI Agenda 1. Definition Industrie 4.0 2. Entwicklung und Trends der IT 3. Chancen und Risiken von Industrie 4.0 für mittelständische

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Dienstleistungsportfolio

Dienstleistungsportfolio Dienstleistungsportfolio Die klassischen Grenzen zwischen einzelnen Ingenieur- und Informatikbereichen werden immer mehr aufgehoben. Im Vordergrund steht ein durchgängiger effizienter Entwicklungsprozess.

Mehr

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse

Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Operative Exzellenz in der Konsumgüterindustrie Ganzheitliche und GuV wirksame Optimierung der Unternehmensprozesse Jochen Jahraus, Partner KPS Consulting Competence Center Konsumgüter Seite Operative

Mehr

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten.

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Industrie Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Der industrielle Mittelstand steht für die erfolgreiche Kombination aus professioneller Tradition, Innovationsfähigkeit und globaler Exzellenz.

Mehr

360-Grad Digitalisierung: Tipps für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie

360-Grad Digitalisierung: Tipps für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie 360-Grad Digitalisierung: Tipps für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie Sabine Betzholz-Schlüter, saarland.innovation&standort e. V. 28. Juni 2016 Überblick Dimensionen der Digitalisierung Ausgangslage

Mehr

Fachtagung Beschaffung 2014. asem group/q_perior/sap Schweiz 29.4.2014

Fachtagung Beschaffung 2014. asem group/q_perior/sap Schweiz 29.4.2014 Fachtagung Beschaffung 2014 asem group/q_perior/sap Schweiz 29.4.2014 Organisatorisches Ausfahrtickets für den Parkplatz vor der SAP erhalten Sie beim Empfang. Bei Abgabe des Fragebogen bis zur Pause wird

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary 3 Man agement Summary Marketing ändert sich fundamental und sollte in modernen Unternehmen eine steuernde Funktion in Richtung Kunden- und Marktorientierung einnehmen. Vor diesem Hintergrund entschied

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June

Software EMEA Performance Tour 2013. Berlin, Germany 17-19 June Software EMEA Performance Tour 2013 Berlin, Germany 17-19 June Change & Config Management in der Praxis Daniel Barbi, Solution Architect 18.06.2013 Einführung Einführung Wer bin ich? Daniel Barbi Seit

Mehr

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Universität Zürich Prorektorat Rechts- und Künstlergasse 15 CH-8001 Zürich Telefon +41 44 634 57 44 www.rww.uzh.ch IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Version vom 6. Juni 2014

Mehr

We make ICT strategies work

We make ICT strategies work We make ICT strategies work Agenda Bedrohung von Google und Co. Wohin geht die Reise für die deutschen Automobilhersteller? Agenda 1 2 Einführung Expertengespräch Connected Car Kundendaten Connected Car

Mehr

Berater, Autoren, Architekten für nachhaltige Wertschöpfung. Unternehmensprofil

Berater, Autoren, Architekten für nachhaltige Wertschöpfung. Unternehmensprofil Berater, Autoren, Architekten für nachhaltige Wertschöpfung Unternehmensprofil Wir helfen Unternehmen ihre Leistung nachhaltig zu verbessern Wir helfen Unternehmen ihre Leistung nachhaltig zu verbessern

Mehr

Lean und agil_umbruch.indd 3 05.09.11 19:18

Lean und agil_umbruch.indd 3 05.09.11 19:18 Lean und agil_umbruch.indd 3 05.09.11 19:18 Lean und agil_umbruch.indd 4 05.09.11 19:18 1.1 Das Ganze Muster wahrnehmen... 16 Trends erkennen... 18 Handlungsfelder identifizieren... 21 1.2 Die Teile Die

Mehr

IT Wirtschaftlichkeit. Themenenabend 01.09.2009 der Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe Köln

IT Wirtschaftlichkeit. Themenenabend 01.09.2009 der Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe Köln IT Wirtschaftlichkeit Themenenabend 01.09.2009 der Gesellschaft für Informatik, Regionalgruppe Köln Wirtschaftlichkeit IT / Olaf Sprenger / IT Controlling T-Mobile Deutschland 01.09.2009 Agenda Herausforderungen

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

BEST PRACTICE DIGITALISIERUNG NUTZEN TECHNOLOGISCHER INNOVATIONEN AUF DEM WEG ZUM DIGITAL(ER)EN UNTERNEHMEN

BEST PRACTICE DIGITALISIERUNG NUTZEN TECHNOLOGISCHER INNOVATIONEN AUF DEM WEG ZUM DIGITAL(ER)EN UNTERNEHMEN BEST PRACTICE DIGITALISIERUNG NUTZEN TECHNOLOGISCHER INNOVATIONEN AUF DEM WEG ZUM DIGITAL(ER)EN UNTERNEHMEN BITMARCK Kundentag, Essen 4. November 2015 Martin C. Neuenhahn, Business Consultant 2015 Software

Mehr

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung 29.10.2013 Susan Volkmann, IBM Cloud Leader Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) "The Grounded

Mehr

where IT drives business

where IT drives business where IT drives business Herzlich willkommen bei clavis IT Seit 2001 macht clavis IT einzigartige Unternehmen mit innovativer Technologie, Know-how und Kreativität noch erfolgreicher. Als leidenschaftliche

Mehr

Sichere IT-Lösungen. Aus Aachen. Seit über 15 Jahren.

Sichere IT-Lösungen. Aus Aachen. Seit über 15 Jahren. Sichere IT-Lösungen. Aus Aachen. Seit über 15 Jahren. ÜBER UNS Gründung: 2000 in Aachen, Deutschland Gründer: Thomas Wiegand Geschäftsführer: David Bergstein Heutiger Standort: Stolberg, Deutschland Partnerschaften:

Mehr

Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations

Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations Unternehmensberatung SAP Consulting IT Operations 2 Das Unternehmen DLCON Seit 20 Jahren ist die DLCON AG mit Sitz in Weinheim an der Bergstraße ein kompetenter Partner für IT-Dienstleistungen. Wir setzen

Mehr

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Hans-Gerd Servatius Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Düsseldorf 2013 Themenschwerpunkt 1: Strategische Führung, M&A, Organisation (1) 1.1 Wettbewerbsvorteile mit leistungsfähigen

Mehr

E-Procurement ist die Neugestaltung des Beschaffungsprozesses durch den Einsatz internetbasierter Technologien.

E-Procurement ist die Neugestaltung des Beschaffungsprozesses durch den Einsatz internetbasierter Technologien. E-Procurement Worum geht es? E-Procurement ist die Neugestaltung des Beschaffungsprozesses durch den Einsatz internetbasierter Technologien. Mit Nutzung der Internet-Technologie in der Beschaffung eröffnen

Mehr

Cloud Integration & Security Chancen für innovative IT-Services.

Cloud Integration & Security Chancen für innovative IT-Services. Agenda IBM Vortrag 1 IBM Vortrag 2 GTO Anmeldung/Kontakt Cloud Integration & Security Chancen für innovative IT-Services. Willkommen beim IBM Club of Excellence! Dienstag, 9. Juni 2015 Schloss Wilkinghege

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

Top-Performer in der Beschaffung

Top-Performer in der Beschaffung Top-Performer in der Beschaffung Was macht sie zu den Besten? Unternehmen sind ständig auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten, die Leistung ihrer Lieferketten zu verbessern und damit ihre Effizienz

Mehr

Breitband Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities

Breitband Powerline. Smart Grids Smart Metering Smart Cities Breitband Powerline Smart Grids Smart Metering Smart Cities Wandel durch Kommunikation Mit den beschlossenen Zielen der Energiewende sind die Weichen für die Transformation der Energieversorgung hin zu

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

MCG Consulting als Partner

MCG Consulting als Partner MCG Consulting als Partner MCG unterstützt Unternehmen bei der Neu-Ausrichtung Ihrer Supply-Chain durch Sourcing & Outsourcing in osteuropäischen Märkten: Supply-Chain-Consultants Die MCG-Gesellschaften

Mehr

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide

Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Willkommen im Wandel. Ihr persönlicher Social ECM Guide Was kann Social ECM? Trends wie Cloud Computing, soziale Netzwerke oder mobiles Arbeiten verändern Bedürfnisse und schaffen neue Herausforderungen

Mehr

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Studie Lean Management im Einkauf 2012 Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Die Studie Lean Management im Einkauf 2012 untersucht Entwicklungsgrad

Mehr

Digitalisierung als Chance: Digitale Potentiale erkennen und mit BPM unterstützen. Dr. Andreas Kronz, Leiter Professional Services, Scheer GmbH

Digitalisierung als Chance: Digitale Potentiale erkennen und mit BPM unterstützen. Dr. Andreas Kronz, Leiter Professional Services, Scheer GmbH Digitalisierung als Chance: Digitale Potentiale erkennen und mit BPM unterstützen Dr. Andreas Kronz, Leiter Professional Services, Scheer GmbH Digitize Your Business Die Digitale Transformation stellt

Mehr

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen

Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Führungskräfteforum Shared Services Shared Service Center Modelle und internationale Entwicklungen Jutta Schwarz Senior Managing Consultant Berlin, 28. Januar 2010 Die Entwicklung von Shared Services 1980er

Mehr

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Agenda Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Tägliche Herausforderungen & Chancen Industrielle Revolution Detailbeispiele Industrie 4.0 in der Elektronikproduktion Effizienzsteigerung

Mehr

Taktik vor Strategie. Elektronische Prozesse im Einkauf

Taktik vor Strategie. Elektronische Prozesse im Einkauf Elektronische Prozesse im Einkauf Taktik vor Strategie Weil Lieferanten heute tief in die Wertschöpfungskette eingreifen, hat der moderne Einkauf ein großes strategisches Potential. Viele Unternehmen haben

Mehr

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC. Führende Anbieter von Workplace Management & Workplace Transformation in Deutschland 2014

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC. Führende Anbieter von Workplace Management & Workplace Transformation in Deutschland 2014 ITK-Anbieterbewertung von PAC Führende Anbieter von & ein effektives Werkzeug für ITK-Anwender und ITK-Anbieter Mehrwert für ITK-Anwender ITK-Verantwortliche und Businessentscheider nutzen den, um für

Mehr

HR Transformation 2.0

HR Transformation 2.0 HR Transformation 2.0 BAUMGARTNER & CO. HR Transformation 2.0 IM ÜBERBLICK HR Transformation muss an den Unternehmenszielen orientiert werden und braucht echte Bereitschaft zum Wandel von Effizienz und

Mehr

Mensch? Digitalisierung auf die Consultingindustrie?

Mensch? Digitalisierung auf die Consultingindustrie? Wie Welche viel Auswirkungen Digitalisierung hat verträgt die der Mensch? Digitalisierung auf die Consultingindustrie? 2. LAB Consulting Barometer Juni 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Darstellung

Mehr

Risikomanagement in der Supply chain

Risikomanagement in der Supply chain Risikomanagement in der Supply chain Forschungsprojekt APPRIS (Advanced Procurements Performance & Risk Indicator System) Problemstellung: Risikomanagement wird verstärkt als zentrale Aufgabe der Beschaffung

Mehr

Software Innovations BPM M2M BRM

Software Innovations BPM M2M BRM Intelligente Geräte. Intelligente Prozesse. Intelligent vernetzt. So starten Sie erfolgreiche Projekte im Internet of Things and Services. Die IoTS Edition im Überblick Software Innovations BPM M2M BRM

Mehr

Touristische Contact Center der Zukunft vom Troubleshooter zum Rückgrat des kundenfokussierten Unternehmens

Touristische Contact Center der Zukunft vom Troubleshooter zum Rückgrat des kundenfokussierten Unternehmens Touristische Contact Center der Zukunft vom Troubleshooter zum Rückgrat des kundenfokussierten Unternehmens Bosch Tourism Board, Berlin, 6. März 2013 Dr. Fried & Partner ÜBERBLICK ALLGEMEINES Dr. Fried

Mehr

Prof. Dr. Markus Schmitz, Prof. Dr. Joachim Möller, Dr. Roland Deinzer Industrie 4.0 und der Arbeitsmarkt

Prof. Dr. Markus Schmitz, Prof. Dr. Joachim Möller, Dr. Roland Deinzer Industrie 4.0 und der Arbeitsmarkt Prof. Dr. Markus Schmitz, Prof. Dr. Joachim Möller, Dr. Roland Deinzer Industrie 4.0 und der Arbeitsmarkt Industrie 4.0 Bundesagentur für Arbeit Seite 1 Die Evolution zu Industrie 4.0 in der Produktion

Mehr

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009

Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG Berlin, 29. April 2009 Pressekonferenz Geschäftsjahr 2009 zweites Quartal Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Berlin, 29. April 2009 Es gilt das gesprochene Wort! Bei unserem Programm zur Optimierung unseres Einkaufs haben wir

Mehr

Organisation 2.0. Die Unternehmensstruktur der Zukunft. Junge Mitarbeiter erwarten immer mehr eine Kultur

Organisation 2.0. Die Unternehmensstruktur der Zukunft. Junge Mitarbeiter erwarten immer mehr eine Kultur Organisation 2.0 Die Unternehmensstruktur der Zukunft. Junge Mitarbeiter erwarten immer mehr eine Kultur von Vernetzung und Response. Inhalt 1 Die Arbeitswelt der Digital Natives 2 Facebook als Feuerprobe

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

Industrie 4.0 und der Mittelstand

Industrie 4.0 und der Mittelstand a.tent.o-zeltsysteme 16. September 2015 Classic Remise Düsseldorf Industrie 4.0 und der Mittelstand Fraunhofer Seite 1 INDUSTRIE 4.0 FÜR DEN MITTELSTAND Dipl.-Ing. H.-G. Pater Industrie 4.0 : ERP und KMU

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013 Sourcing Procurement Integration 19. 20. März 2013 Maritim Hotel Düsseldorf Frühbucherpreis bis 15.11.2012 Sie sparen 100,- Größte Plattform für esourcing und eprocurement zur Optimierung der Beschaffungsprozesse

Mehr

Beschaffung und Lieferantenmanagement

Beschaffung und Lieferantenmanagement Beschaffung und Lieferantenmanagement Innovativ beschaffen - Zukunft bewegen - Lieferantenforum 2014 - Deutsche Bahn AG Vorstandsressort Technik und Umwelt Uwe Günther, CPO Berlin, 25. September 2014 Durch

Mehr

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung

Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Wertschöpfung durch Einkaufsoptimierung Einkauf Strategie Operative Dienstleistung Ihr Partner für Unternehmensoptimierung und profitables Wachstum Mit System zu optimaler Einkaufseffizienz Hintergrund

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd.

Explosionsartige Zunahme an Informationen. 200 Mrd. Mehr als 200 Mrd. E-Mails werden jeden Tag versendet. 30 Mrd. Warum viele Daten für ein smartes Unternehmen wichtig sind Gerald AUFMUTH IBM Client Technical Specialst Data Warehouse Professional Explosionsartige Zunahme an Informationen Volumen. 15 Petabyte Menge

Mehr

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Das Ziel: Mehr Produktivität, Effizienz und Gewinn Begleiterscheinungen der globalisierten Wirtschaft sind zunehmender Wettbewerb

Mehr

Sourcing und Outsourcing in Osteuropa

Sourcing und Outsourcing in Osteuropa Sourcing und Outsourcing in Osteuropa MCG Consulting Group als Partner MCG Consulting Group Deutschland GmbH Weilimdorfer Straße 74/1 D - 70839 Gerlingen/ Stuttgart Phone: +49 (0) 71 56 / 43 29 60 Fax:

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

Datenintegration, -qualität und Data Governance. Hannover, 14.03.2014

Datenintegration, -qualität und Data Governance. Hannover, 14.03.2014 Datenintegration, -qualität und Data Governance Hannover, 14.03.2014 Business Application Research Center Führendes europäisches Analystenhaus für Business Software mit Le CXP (F) objektiv und unabhängig

Mehr

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten.

Industrie 4.0 Frei verwendbar / Siemens AG 2015. Alle Rechte vorbehalten. Mario Fürst, Siemens Schweiz AG Industrie 4.0 Das Internet revolutioniert die Geschäftswelt Seite 2 Industrie 4.0 ist eine Initiative der deutschen Industrie, die von der deutschen Bundesregierung unterstützt

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: IBM Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? IBM DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Panasonic Europe

Mehr