EMC Documentum xcp for Business Process Management

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EMC Documentum xcp for Business Process Management"

Transkript

1 Eine detaillierte Darstellung Zusammenfassung Alle Unternehmen stehen heute vor derselben Herausforderung: Optimierung ihrer Geschäftsprozesse und ihrer betrieblichen Effizienz. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, bietet EMC Documentum xcelerated Composition Platform (xcp) eine umfassende Plattform zur Entwicklung und Bereitstellung von Business-Process- Management-Lösungen für die Analyse, Modellierung, Orchestrierung und Optimierung verschiedener Unternehmensprozesse, an denen Personen, Systeme, Inhalte und Daten beteiligt sind. März 2010

2 Copyright 2008, 2010 EMC Corporation. Alle Rechte vorbehalten. EMC geht davon aus, dass die Informationen in dieser Veröffentlichung zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt sind. Die Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. DIE IN DIESEM DOKUMENT ENTHALTENEN INFORMATIONEN WERDEN OHNE GEWÄHR ZUR VERFÜGUNG GESTELLT. DIE EMC CORPORATION MACHT KEINE ZUSICHERUNGEN ODER ÜBERNIMMT KEINE HAFTUNG JEDWEDER ART IM HINBLICK AUF DIE IN DIESEM DOKUMENT ENTHALTENEN INFORMATIONEN UND SCHLIESST INSBESONDERE JEDWEDE IMPLIZITE HAFTUNG FÜR DIE HANDELSÜBLICHKEIT UND DIE EIGNUNG FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK AUS. Für die Nutzung, das Kopieren und die Verteilung der in dieser Veröffentlichung beschriebenen EMC Software ist eine entsprechende Softwarelizenz erforderlich. Eine aktuelle Liste der Produkte von EMC finden Sie unter EMC Corporation Trademarks auf emc2.de. Alle anderen hier verwendeten Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber. Art.-Nr. h Eine detaillierte Darstellung 2

3 Inhalt Zusammenfassung 4 Einleitung 5 Zielgruppe 5 Management des Geschäftsprozesslebenszyklus 5 EMC Documentum xcelerated Composition Platform 7 Analysieren 8 EMC Documentum Process Analyzer 8 EMC Documentum Process Simulator 11 EMC Documentum Process Navigator 12 Bereitstellen 13 EMC Documentum Process Builder 13 EMC Documentum Forms Builder 15 Ausführen 16 EMC Documentum Process Engine 16 EMC Documentum Process Integrator 18 EMC Documentum TaskSpace 19 Überwachen 20 EMC Documentum Business Activity Monitor 20 Anwendungsbeispiel: Beilegung von Abrechnungsstreitigkeiten 23 Analysephase 23 Bereitstellungsphase 24 Ausführungsphase 24 Überwachungsphase 25 Nutzung der EMC Documentum-Inhaltsmanagementplattform 25 Documentum-Inhaltsverteilungs- und Aggregationsservices 26 Fazit 26 Eine detaillierte Darstellung 3

4 Zusammenfassung In den vergangenen 15 Jahren haben sich Unternehmen, Behörden, medizinische Einrichtungen und Bildungseinrichtungen mehr und mehr auf die Optimierung ihrer Geschäftsabläufe konzentriert. Sie alle haben dasselbe Ziel: Senkung der Kosten durch Steigerung der Mitarbeiterproduktivität Kürzere Zykluszeiten für Produkte und Dienstleistungen durch Verbesserung der betrieblichen Effizienz Verringerung des Risikos durch Standardisierung von bewährten Vorgehensweisen und Einhaltung interner Verwaltungsregeln und externer Vorschriften Verbesserung von Qualität und Kundenorientierung mit transparenter Unternehmens- Performance Produzierende Unternehmen haben es sich beispielsweise zum Ziel gesetzt, das Lieferkettenmanagement, die Einführung neuer Produkte, Unterlagenanforderungen und das Material- und Bestandsmanagement zu verbessern. Behörden optimieren ihre Vorgangsbearbeitung, die Bearbeitung von Genehmigungen, Anschaffungen und Logistik und die Verwaltung von Steuern und Sozialleistungen. Finanzdienstleister ermitteln und beseitigen unnötige und doppelte Vorgänge für Prozesse wie Kreditprüfung, Antragsbearbeitung, Versicherungsabschlüsse, Lösung von strittigen Abrechnungen und Neukonteneröffnung. In praktisch allen Branchen und Sektoren ist die Situation ähnlich. Es gibt immer Potenzial für Verbesserungen, um Qualität und Vorhersehbarkeit zu optimieren und gleichzeitig die Kosten zu senken. Bis vor Kurzem hatten die Unternehmen noch keinen genauen Einblick in ihre Geschäftsprozesse und waren folglich auch nicht in der Lage, sie zu messen, zu analysieren und zu verbessern. Im Laufe der letzten Jahre hat sich jedoch BPM () als flexible und offene Lösung zur Optimierung von Geschäftsabläufen entwickelt. Mithilfe von BPM lassen sich Geschäftsprozesse besser verstehen, orchestrieren und optimieren. BPM setzt die technischen Möglichkeiten optimal ein, ist aber kein geschlossenes oder monolithisches System. Mit BPM lassen sich unter Verwendung von standardbasierten Komponenten und Integrationsadaptern, webbasierten Benutzeroberflächen, Formularen und kundenspezifische Lösungen entwickeln und erstellen. BPM arbeitet unternehmensintern und unternehmensübergreifend, überwindet Funktionsgrenzen und koordiniert nahtlos Personen, Informationen und verschiedene Softwareanwendungen. EMC stellt zur Unterstützung von Unternehmen bei der Optimierung von Geschäftsprozessen und betrieblichen Effektivität EMC Documentum xcelerated Composition Platform (xcp) bereit. Auf dieser Plattform können BPM-Lösungen entwickelt und bereitgestellt werden, die die Prozesse während ihres gesamten Lebenszyklus managen. XCP ist eine Weiterentwicklung der Documentum Process Suite, einer ausgereiften BPM-Plattform mit Hunderten von erfolgreichen Bereitstellungen. Unabhängig vom Umfang der Implementierung (im gesamten Unternehmen oder nur in einem Geschäftsbereich) konzentriert sich BPM nie nur auf einen einzelnen, isolierten Prozess, sondern behält stets alle Prozesse in ihrer Gesamtheit und in ihrem Zusammenspiel miteinander im Auge. Dieses Konzept der vernetzten Prozesse wird häufig auch als Wertschöpfungskette oder Value Network bezeichnet. Voraussetzung für die Verbesserung der Geschäftsabläufe ist die genaue Analyse des Value Network, d. h. der Prozesse und ihrer Abhängigkeiten zusammen mit den Informationen, die jeder einzelne Prozess erzeugt und benötigt. Diese Analyse kann dann zur Umstrukturierung der Prozesse oder zur Prozessautomatisierung führen. Selbst wenn ein Prozess nach wie vor manuelle Elemente enthält, kann er von einem automatisierten Thread of Control profitieren, der Prozessaktivitäten und Entscheidungen koordiniert. Auf diese Weise lassen sich Standards und bewährte Vorgehensweisen für die korrekte und pünktliche Durchführung sämtlicher Schritte einführen, und jeder Schritt erhält die Ressourcen, die er benötigt. Eine detaillierte Darstellung 4

5 BPM wird zwar auf Geschäftsbereichsebene gesteuert, für den Erfolg sind die Unterstützung und Kooperation der IT-Gruppe jedoch unerlässlich. erfüllt die Anforderungen eines Geschäftsbereichs auf vielfältige Weise: Verbesserung der Effizienz durch Eliminierung redundanter und unnötiger manueller Vorgänge in der Förderung der geschäftlichen Flexibilität, indem Business-Analysten die Entwicklung und Überarbeitung von Prozessen ohne Programmierungs- oder Systemintegrationskenntnisse ermöglicht wird Verringerung des Risikos durch standardisierte Prozesse und Hinweismeldungen bei gefährdeten Terminen und drohenden Budgetüberschreitungen Erhöhte Transparenz von Performance-Kennzahlen mit Echtzeitüberwachung und Adhoc-Berichten Unterstützung der Compliance durch Durchsetzung von regelbasierter Automatisierung, wiederholbaren bewährten Vorgehensweisen und Überwachungspfaden Der Return on Investment (ROI) aus BPM-Initiativen kann beträchtlich sein. Schon die ersten BPM-Implementierungen haben im Vergleich zu Punktlösungen und Legacy-Anwendungen überzeugende Ergebnisse geliefert. Gartner Inc. zufolge können Unternehmen ihre Produktivität durch die Automatisierung von manuellen Aufgaben und Dokumenten- Workflows und den Systemeinsatz in Prozessbereichen, die von früheren Technologien nicht unterstützt wurden, um 15 Prozent bis 150 Prozent steigern. 1 Einleitung Im vorliegenden White Paper werden die folgenden Themen behandelt: Typische Phasen eines Geschäftsprozesslebenszyklus Funktionen von BPM und der geschäftliche Nutzen von EMC Documentum xcelerated Composition Platform (xcp) Anwendung von (BPM) in einem typischen Fallbeispiel Nutzung anderer Informationsinfrastrukturprodukte von EMC durch xcp xcp stellt eine Weiterentwicklung der BPM-Produktreihe von Documentum dar. Das vorliegende Dokument ersetzt das White Paper EMC Documentum Process Suite A Detailed Review. Zielgruppe Dieses White Paper richtet sich an Unternehmensverantwortliche und CIOs, zu deren Aufgaben die Verbesserung der Qualität und Effizienz von Geschäftsabläufen gehört. Management des Geschäftsprozesslebenszyklus Der Lebenszyklus eines Geschäftsprozesses reicht von der ersten Konzeption bis zum Einsatz im Unternehmen. Ebenso wie Produkte und Dienstleistungen müssen auch Lebenszyklen regelmäßig den sich ändernden Bedingungen und Anforderungen angepasst werden. Das kann auch bedeuten, dass sie irgendwann ausgemustert oder ersetzt werden. Nur ein Lebenszyklussystem mit Prozessmanagement kann alle Vorteile von BPM nutzen. Dieser Ansatz begreift BPM als evolutionären Prozess, der sich auf ständige Verbesserungen und Anpassungen gemäß den spezifischen Anforderungen des Unternehmens konzentriert. EMC hat eine bewährte Lebenszyklusmethode für das Management und die Optimierung von Prozessen erarbeitet. Dieser Prozesslebenszyklus setzt sich aus vier Phasen zusammen: 1 Gartner's Position on, 2006, Dokumentennr.: G Feb Eine detaillierte Darstellung 5

6 1. Analysieren: Prozesserkennung, -analyse, -simulation und -design Teilnehmer: Business-Analysten In der Analysephase wird der Anfangszustand oder aktuelle Zustand des Prozesses aus geschäftlicher Perspektive bestimmt. Außerdem werden Prozessaktivitäten, ausführende Personen, Logik und Informationsfluss festgelegt. Mithilfe dieses Zustandsmodells kann der Prozess neu definiert und auf die Ziele und Vorgaben des Unternehmens ausgerichtet werden. Das Ergebnis ist ein überarbeiteter (oder zukünftiger ) Prozess, der den geschäftlichen Rahmen für eine optimierte Lösung bildet. 2. Bereitstellen: Technische Implementierung, Layout der Benutzeroberfläche und Integration externer Systeme Teilnehmer: Prozessentwickler In der Bereitstellungsphase ergänzen die Prozessentwickler das Modell des zukünftigen Prozesses aus der Analysephase mit den technischen Implementierungsdetails, um seine Ausführung in der Produktionsumgebung zu ermöglichen. Das Prozessmodell wird dann verpackt und der Prozess-Engine bereitgestellt, die den Prozess in der nächsten Phase orchestriert. Viele Unternehmen haben Prozessanalyse und Prozessbereitstellung auf separate Funktionen verteilt. Diese Funktionen können aber auch von einer einzigen Gruppe ausgeführt werden, die für die Prozessverbesserung zuständig ist. 3. Ausführen: Mitarbeiter-Workflow und -Zusammenarbeit, systembasierte Interaktionen und Prozessgesamtkoordination Teilnehmer: Geschäftliche Benutzer und Systeme In der Ausführungsphase wird jede aktive Prozessinstanz in der Produktionsumgebung im Hinblick auf die Koordination der relevanten Aktivitäten für Mitarbeiter-Workflow, regelbasierte Automatisierung und System-zu-System-Integration orchestriert. Die Prozess-Engine überwacht den Prozess, damit Aktivitäten korrekt angeordnet und Workflow-Aufgaben den zuständigen Personen oder Gruppen zugewiesen werden. Außerdem gewährleistet sie, dass Mitarbeiter- und Systemaktivitäten innerhalb des festgesetzten Zeitrahmens durchgeführt werden. 4. Überwachen: Echtzeitwarnmeldungen, Dashboards und Verfolgung von Key- Performance-Indikatoren Teilnehmer: Manager und Mitarbeiter, die für das Tagesgeschäft zuständig sind Die Überwachungs- und Ausführungsphasen sind eng miteinander verknüpft: Prozessdaten werden automatisch erfasst und anhand festgelegter Kennzahlen in Echtzeit ausgewertet. Warnmeldungen werden generiert, und Berichte werden über grafische Dashboards angezeigt. Darüber hinaus werden Prozessausführungsdaten in die Analysephase zurückgegeben, um festzustellen, ob der Prozess die gewünschten Vorgaben erfüllt. Ist dies nicht der Fall, wird das Prozessmodell weiter verfeinert, um die kontinuierliche Optimierung der Geschäftsabläufe zu ermöglichen. Eine detaillierte Darstellung 6

7 Abbildung 1 zeigt die vier Phasen des Prozesslebenszyklus. Abbildung 1. Prozesslebenszyklus EMC Documentum xcp ist eine integrierte Produktreihe für das Management von Geschäftsprozessen vom ersten Design bis zur Ausführung und zur Überwachung in der Produktionsumgebung. Außerdem kann xcp im Laufe der Zeit zur ständigen Prozessverbesserung Performance-Daten an die Analyseumgebung weiterleiten. EMC Documentum xcelerated Composition Platform Documentum xcp ist eine umfassende Softwareproduktreihe zur Festlegung, Ausführung und Überwachung von Prozessen mit Mitarbeiter-Workflow- und Systemaktivitäten. Darüber hinaus managt xcp alle Arten von Informationen, die die Anforderungen des Prozesses unterstützen. xcp bietet: Ein optimal visualisiertes Prozesslabor für Business-Analysten Eine modellgesteuerte Implementierungsumgebung, in der BPM-Anwendungen im Gegensatz zu teurem und zeitaufwändigem, benutzerdefiniertem Softwarecode einfach für schnelle Implementierung konfiguriert werden können, um neue oder geänderte Funktionen zu definieren Permanentes Zustandsmanagement für Geschäftsprozesse mit langer Laufzeit Management von Arbeitswarteschlangen und Arbeitsverwaltungsregeln für Aufgaben mit hohem Volumen, automatisches Straight-through-Processing und Transaktionsprozesse Unterstützung für Ad-hoc-Prozesse zur Zusammenarbeit Umfassende Funktionen für Benutzerinteraktion, z. B. Collaboration, elektronische Formulare und konfigurierbare, rollenbasierte Arbeitsoberflächen Ein serviceorientierter Integrationsrahmen, der die Einbindung von externen Anwendungen, Datenquellen und Personen in den Geschäftsprozess ermöglicht Umfassende Inhalts- und Datenmanagementfunktionen für informationsreiche Prozesse Proaktives Überwachen und Management von Geschäftsprozessen Simulation, Performance-Optimierung und Reporting Eine detaillierte Darstellung 7

8 Es folgt nun eine genauere Betrachtung der einzelnen Komponenten von xcp und ihrer jeweiligen Rolle im Prozesslebenszyklus: Analysieren: Process Analyzer, Process Simulator, Process Navigator Bereitstellen: Process Builder, Forms Builder Ausführen: Process Engine, Process Integrator, TaskSpace Überwachen: Business Activity Monitor Analysieren In den meisten Unternehmen sind Geschäftsprozessinformationen nicht an einem Ort zusammengefasst,sondern auf Anwendungen, Dokumente, Arbeitsblätter, Zeichnungen und Betriebshandbücher verteilt. Häufig werden wichtige Prozessinformationen nicht dokumentiert, sondern existieren allein in den Köpfen der Mitarbeiter. Diese Prozessfragmente ergeben in ihrer Gesamtheit jedoch den Bauplan für Ihr Unternehmen. Jede Initiative zur Verbesserung von Geschäftsprozessen muss sich dieser Realität stellen. EMC Documentum Process Analyzer Process Analyzer ist ein Prozesslabor, mit dem Business-Analysten aktuelle Geschäftsvorgänge erfassen, organisieren, darstellen und analysieren können, um sie anschließend zu verbessern. Die Prozessverbesserung beginnt mit der Erkennung. Bevor ein Prozess auf die gewünschte Weise angepasst werden kann, müssen seine Struktur und Schwächen bekannt sein. Die Erkennung umfasst die folgenden Schritte: Strukturierte Gespräche mit Fachexperten Interpretation vorhandener Prozessdiagramme Import von Prozessdefinitionen aus anderen Systemen Prozesserkennung und -visualisierung Die Herausforderung der Erkennung besteht darin, den Geschäftsprozess in seinem aktuellen Zustand richtig und vollständig zu erfassen. Kein Experte verfügt über einen umfassenden Einblick in den gesamten Prozess. Aus diesem Grund führen Analysten separate Gespräche mit mehreren Fachexperten, die kollektiv jeden einzelnen Schritt des Prozesses verstehen. Jedes Gespräch wird über eine benutzerfreundliche Drag-and-Drop-Zeichenoberfläche in Process Analyzer als Prozessfragment erfasst. Nachdem die Erkennung abgeschlossen ist, werden die Prozessfragmente problemlos miteinander zum End-to-End-Prozess kombiniert. Process Analyzer zerlegt die Prozessinformationen in logische Datenelemente. Diese Elemente werden dann in einer relationalen Datenbank gespeichert, d. h. nicht als Zeichnungen, sondern als Daten. Logische Elemente werden aus der Datenbank abgerufen und vom Benutzer nach Wunsch zusammengesetzt. Anschließend kann der End-to-End- Prozess automatisch in Form von Swim-Lane-Diagrammen (Abbildung 2) generiert werden, in denen Prozesse nach Kriterien wie Prozessbenutzerrollen, Unterprozessen, Aktivitätszielen und Ressourcentyp veranschaulicht werden oder in einer anderen on the fly erzeugten Darstellung abgebildet werden. Mit Process Analyzer lassen sich Prozesse schnell und einfach hinzufügen oder ändern. Nachdem die gewünschten Änderungen durchgeführt wurden, zeichnet sich der Prozess dynamisch selbst mit den vorgenommenen Änderungen. Alle Prozessinformationen werden in einem Repository gespeichert, sodass mehrere Prozesse erstellt und miteinander verbunden werden können. Sie bilden auch eine Prozesshierarchie, die auf den Beziehungen und Funktionen innerhalb der gesamten Organisation basiert. Diese Hierarchie ist wichtig für eine echte Prozessanalyse. In jedem Schritt eines Prozesses können Daten erzeugt oder genutzt werden. So müssen beispielsweise für die Bearbeitung einer Bestellung verschiedene Informationen bekannt sein: der Name des Käufers, die bestellten Artikel und die Bestellmenge der einzelnen Artikel. Diese Daten werden in bestimmten Strukturen, den so genannten Geschäftsobjekten, organisiert. Mit Process Analyzer kann der Analyst auch Prozessattribute wie Kosten, Aufgabendauer und Automatisierung angeben. Für die Anzahl der Attribute gibt es keine Eine detaillierte Darstellung 8

9 Beschränkung. Der Analyst kann für jede Aktivität, jeden Prozess, jede Rolle usw. neue Attribute erstellen. Dadurch sind die Unternehmen bei der Festlegung und Nachverfolgung relevanter Attribute für bestimmte Vorgänge flexibel. Die Möglichkeit, den Prozess in dieser Detailstufe zu definieren, ist sehr wichtig für die Visualisierung, Analyse und Simulation des Prozesses. Auch können dadurch Key-Performance-Indikatoren festgelegt werden, die nach der Bereitstellung des Prozesses in einer Produktionsumgebung überwacht werden. Abbildung 2. Swim-Lane-Diagramm Prozessanalyse Im Rahmen der Prozessanalyse können Berichte ausgeführt, Prozessinformationen extrahiert, geändert und berechnet und die Ergebnisse in Rastern, Kurven, Kreisdiagrammen und anderen Formaten dargestellt werden. Anhand dieser Berichte kann der Analyst Prozesse im Hinblick auf Kosten oder Zykluszeit vergleichen, die Schnittstellen zwischen Personen (oder Systemen) anzeigen, Probleme zusammenfassen, die während der Erkennung ermittelt wurden, und Funktionsspezifikationen erzeugen, die das Systemverhalten in mehreren Prozessen beschreiben. Der Analyst hat auch die Möglichkeit, neue Berichte zu erstellen, die die Problemdiagnose und Prozessüberarbeitung erleichtern. Schließlich können Berichte als Prozessdokumentation dienen. In nur wenigen Minuten lässt sich ein Prozesshandbuch im HTML- oder PDF-Format oder in Microsoft Word erstellen, in dem die Prozesse zusammengefasst sind, ihre visuelle Struktur dargestellt ist und die Attribute für die einzelnen Prozess-Schritte aufgeführt werden. Abbildung 3 zeigt zwei Darstellungsmöglichkeiten für Prozessinformationen mithilfe von Analyseberichten. Eine detaillierte Darstellung 9

10 Abbildung 3. Beispiel für einen Prozessbericht Erweiterung Visio Interpreter Häufig wird in Unternehmen Microsoft Visio zur Erstellung von Diagrammen eingesetzt, die die Geschäftsprozesse abbilden. Visio bietet eine schnelle und einfache Methode zur Visualisierung von Prozessen, erzeugt aber nur ein statisches Bild. Da Visio eine Desktop- Anwendung ist, werden viele Diagramme auf einzelnen Computern oder in den Dateisystemen der Abteilungen gespeichert, wodurch der Zugriff auf diese Informationen und ihre Nutzung erschwert wird. Mit Visio Interpreter, einer Erweiterung von Process Analyzer, können die Benutzer von Visio den Wert ihrer Arbeit steigern, indem sie Legacy- Prozesszeichnungen in Process Analyzer importieren und statische Diagramme in komplette Prozessmodelle umwandeln. Da Visio flexibel ist und keine Standards für die Prozessdarstellung vorgibt, ist es wichtig, dass die Semantik für jede Zeichnung genau verstanden wird. Anders ausgedrückt: Was bedeuten die verschiedenen Formen? Stellt ein Rechteck eine Aktivität oder ein Dokument dar? Mit Process Analyzer kann jede Form in einer Zeichnung der entsprechenden Prozesseinheit zugeordnet werden. Dasselbe gilt für die Erfassung der Beziehungen zwischen Formen. So wird beispielsweise erkannt, dass der Text Wertpapierhändler in einer Visio-Zeichnung eine Rolle beschreibt, die mit bestimmten Aktivitäten verknüpft werden muss. Mit Visio Interpreter (siehe Abbildung 4) wird die Semantik von Visio-Diagrammen präzise in Geschäftsprozessmodelle übertragen. Eine detaillierte Darstellung 10

11 Abbildung 4. Visio Interpreter EMC Documentum Process Simulator Einige Geschäftsabläufe umfassen ein hohes Volumen. So können beispielsweise in einem Call Center jeden Tag Hunderte oder gar Tausende von Anrufen eingehen, die bearbeitet werden müssen. Mithilfe der Prozess-Simulation können Business-Analysten verschiedene Fragen beantworten: Welche Ressourcen werden zur Bewältigung des voraussichtlichen Volumens benötigt? Welche Prozess-Performance kann bei einer bestimmten Ressourcenzuteilung erwartet werden? Bei welchem Lastschwellwert kommt es zu Engpässen? Process Simulator ist ein Add-On für Process Analyzer, das Analysten folgende Möglichkeiten bietet: Testen des erstellten zukünftigen Prozesses, bevor er in die Produktionsumgebung überführt wird Vergleichen der Performance von Prozessen vorher und nachher Untersuchung des Prozessverhaltens bei verschiedenen Lasten Ermittlung der benötigten Ressourcen zur Bewältigung der erwarteten Last Schätzung von Prozesskosten, Zykluszeit und Durchsatz Eine detaillierte Darstellung 11

12 Abbildung 5. Die Simulation ermöglicht das quantitative Verständnis des Prozesses EMC Documentum Process Navigator Die Business-Analysten beschäftigen sich mit der Erkennung und dem Design von Geschäftsprozessen. Aber es gibt noch einen wesentlich größeren Kreis von Interessengruppen, die ebenfalls in den Entscheidungsprozess einbezogen werden müssen. Dabei handelt es sich um: Geschäftsführung und Geschäftsbereichsleiter Mitarbeiter, die für die Einhaltung der geltenden Gesetze verantwortlich sind Systemarchitekten und andere IT-Mitarbeiter Qualitätsexperten und Six Sigma Black Belts Interne und externe Prüfer Personalabteilung, Finanzabteilung und Betriebspersonal Diese Interessengruppen sind in erheblichem Maße von den Entscheidungen betroffen, die für Prozessüberarbeitung und -automatisierung gefällt werden. Daher muss ihnen Einblick in die Prozesse und Analysen im Prozess-Repository des Unternehmens gewährt werden. Process Navigator ermöglicht den schreibgeschützten Zugriff auf ein Process Analyzer- Repository über einen Webbrowser. Die Informationen werden direkt bei Anforderung abgerufen und umfassen: Eine dynamische Visualisierung, einschließlich Swim-Lane-Ansichten von Prozessabläufen in unterschiedlichen Detailstufen Prozessberichte, -kurven, -diagramme und -analysen Hierarchische Prozessbeziehungen Attribute aller Prozesselemente wie Wertschöpfungsketten, Prozessfamilien, Leistungen, Prozesse und Aktivitäten Zugriff auf Anhänge 2 Pläne der Unternehmensarchitektur Benutzerauthentifizierung und -autorisierung für Process Navigator können mit der Active Directory- oder LDAP-Datenbank des Unternehmens verknüpft werden. 2 Anhänge enthalten weitere Informationen zum Prozess. Sie sind häufig im Inhalts-Repository von Documentum abgelegt. Eine detaillierte Darstellung 12

13 Abbildung 6. Process Navigator Bereitstellen Nach der Erstellung eines neuen oder überarbeiteten Prozesses müssen die zugrunde liegenden technischen Implementierungsdetails dem Prozessmodell hinzugefügt werden: Die Nutzung von Daten und Inhalten muss definiert werden. Außerdem müssen Arbeitsschritte eingerichtet und Benutzeroberflächen und -sicherheit konfiguriert werden. Diese Vorgänge gehören zur Prozessbereitstellung, die auch die Festlegung von Aktivitäten für die System-zu- System-Integration umfasst. EMC Documentum Process Builder Process Builder ist ein Tool zur Prozessbereitstellung mit Drag & Drop-Funktion. Es bietet Aktivitätsvorlagen, die integrierte Arbeitsschritte zur Ausführung von Geschäftsprozessen enthalten. Das in Process Analyzer erzeugte Prozessmodell wird nahtlos in Process Builder übernommen, und die Prozessentwickler können die technischen Details der auf geschäftlicher Ebene erstellten Definition des Prozesses hinzufügen. 3 Process Builder definiert grafisch mehrere Weiterleitungsarten: bedingt, Verzweigung, Verbindung, parallel und sequenziell. Weitere Funktionen: Detaillierung von Arbeitsaktivitäten und -warteschlangen, Benutzerrollen, Aufgabenschnittstellen und Prioritäten Festlegung von Regeln für Automatisierungs- und Nachverfolgungsaktivitäten und Optimierung/Management des Prozessablaufs Modellabbildung externer Ereignisse, die mit der Prozessausführung verknüpft sind oder diese beeinflussen Konfiguration expliziter Behandlung von Ausnahmen oder umgekehrte Pfade per Drag & Drop Festlegung der Verwendung von Einträgen in elektronischen Formularen für beliebige Aufgaben Zugriff auf ein stabiles Benutzermodell, das Standardverzeichnisdienste wie LDAP unterstützt und Proxys, Rollen und die dynamische Auswahl von Prozessteilnehmern ermöglicht Versionskontrolle für Change-Management und Prozessverbesserung 3 Process Analyzer und Process Builder ermöglichen die gegenseitige Übertragung von Prozessmodellen mit vollständiger Versionierung und Beibehaltung sämtlicher Metadaten. Eine detaillierte Darstellung 13

14 Process Builder legt außerdem die Nutzung von Informationen zur Unterstützung von Prozessen fest, wobei strukturierte und unstrukturierte Inhalte verarbeitet werden können. Strukturierte Daten können mit XML und permanenten Documentum-Objekttypen abgebildet werden. Datenfelder lassen sich mithilfe eines grafischen Mapping-Tools (Abbildung 7) einfach zwischen Datenquelle und Prozessaktivität zuordnen. Inhaltsbasierte Informationen (z. B. Dokumente, Bilder, Faxe und ) behalten alle Attribute und können während ihrer aktiven Teilnahme am Inhaltslebenszyklus sämtliche Inhaltsservices von Documentum aufrufen, einschließlich Heraufsetzung oder Herabstufung zwischen Lebenszyklusphasen und verschiedenen Formatdarstellungen, Benutzerberechtigungen und physische Speicherorte. Abbildung 7. Datenzuordnungstool von Process Builder Process Builder unterstützt die Bereitstellungsphase des Prozesslebenszyklus durch Aktivitätsvorlagen, die für die einfache Konfiguration aller vorgenannten Prozessdetailarten verwendet werden. Aktivitätsvorlagen können auch mit individuellen Aktivitätsdetails, die in einem Unternehmen immer wieder verwendet werden, angepasst werden. Der Prozess kann ohne Programmierung implementiert werden. Er lässt sich für die Bereitstellung auch mühelos mit allen automatisch erstellten Objekten, Klassen und Methoden zu Paketen zusammenstellen. Mit Process Builder ist es außerdem möglich, strukturierte Datentypen zu definieren, die die innerhalb eines Prozesses verwendeten Datenobjekte abbilden und speichern. Das direkte Management von Daten innerhalb des Prozesses ist eine nützliche Funktion bei der Erfassung und Nutzung von transienten Daten. Diese Daten gehen über eine Datenbank, eine externe Anwendung oder ein Formular in einen Prozess ein und werden integriert. Dieselben Daten müssen nicht jedes Mal neu importiert werden, wenn sie verwendet werden sollen. Wenn im Laufe einer Prozessaktivität eine Datenvariable geändert wird, können die Änderungen automatisch an das Quellsystem weitergegeben werden. Eine detaillierte Darstellung 14

15 Abbildung 8. Process Builder EMC Documentum Forms Builder EMC Documentum Forms Builder ist eng in Process Builder integriert. Mit dieser Software können Prozessentwickler Benutzeroberflächenkomponenten entwerfen, die in Prozessen entweder als elektronische Formulare oder Documentum TaskSpace-Clientoberflächen bereitgestellt werden. Mit Forms Builder lassen sich schnell Oberflächen entwerfen und bereitstellen, die für Workflow-Aktivitäten und Aufgabenverarbeitung ebenso wie für die Erfassung, Validierung und Wiederverwendung von Daten innerhalb eines Prozesses verwendet werden. Forms Builder entspricht dem W3C-XForms-Standard und erfüllt die XML- GUI-Spezifikation. Die grafische WYSIWYG-Designoberfläche optimiert die Erstellung der Benutzeroberfläche in mehreren Plattformdarstellungen, die dem W3C-XML- Schemadatenmodell entsprechen. Forms Builder ist kontextsensitiv, d. h. die Anwendungen stellen anhand von Benutzertyp, Aktivität und Gebietsschema die passende Benutzeroberfläche zur Verfügung. So könnte beispielsweise im Simulationsmodus von Forms Builder das Schadensfallformular einer Versicherung in zwei Szenarien getestet werden: Es wird von einem Schadensmelder ausgefüllt und von einem Kundendienstmitarbeiter oder Schadenssachverständigen geprüft. Diese Szenarien können ganz einfach für Formulare in mehreren Sprachen simuliert werden. Die Benutzer von Forms Builder können Daten im XML-Format, als Datenbankdatensätze oder in beiden Formen gleichzeitig erfassen. Die Daten werden automatisch mit dem Prozess-Repository synchronisiert. Forms Builder besitzt außerdem die folgenden Funktionen (siehe Abbildung 9): Stabile Steuerelemente für die Benutzeroberfläche und Datenfeldoptionen, einschließlich Tabellen, Registerkarten, Rich Text, Datumsfelder, Kommentarverlauf, dynamische Verknüpfungen und Inhaltsanhänge Web 2.0/AJAX-basierte Steuerelemente zum Erstellen dynamischer Clientschnittstellen Externe Datenquellenschnittstellen Initialisierungs- und Validierungsadapter Eine detaillierte Darstellung 15

16 Adapter für Bedingungswert und automatische Berechnung Ereignisprozessoren wie Senden, Speichern, Zurücksetzen usw. ACL-basierte Sicherheit Abbildung 9. Forms Builder Ausführen Das Herzstück jedes BPM-Systems ist die Prozess-Engine. Prozess-Engines verwenden recht unterschiedliche Ansätze, um die Kombination aus Mitarbeiter- und Systemaktivitäten für alle aktiven Prozessinstanzen zu orchestrieren, Arbeitswarteschlangen zu managen, XML zu prüfen, konfigurierbare Aktionen durch Ereignisauslöser aufzurufen und die Zusammenarbeit zu unterstützen. Außerdem müssen Prozess-Engines mit verschiedenen externen Systemen, Anwendungen und Datenquellen kommunizieren, um prozessunterstützende Informationen bereitstellen zu können. EMC Documentum Process Engine EMC Documentum Process Engine (DPE) führt jede aktive Instanz eines Geschäftsprozesses aus und orchestriert sie. Die Software prüft die Geschäftsregeln, weist Prozessaufgaben dem richtigen System oder der richtigen Gruppe oder Person in der richtigen Zeit zu und verfolgt die Prozessaktivitäten im Hinblick auf angegebene Fristen und Termine. DPE verwendet konfigurierbare Verwaltungsregeln und Warteschlangenmanagement zur effizienten Handhabung eines hohen Volumens eingehender Workloads und stellt Prüfungsdaten bereit, die die Überwachung von Geschäftsaktivitäten, die Prozessoptimierung und Compliance-Initiativen unterstützen. DPE ist eng in Documentum Content Server integriert und greift über eine Schicht von Web- Services auf Inhaltsmanagementservices zu. Ein wichtiger Vorteil der engen Integration zwischen Documentum Process Engine und Content Server ist die effektive Kontrolle aller Arten von prozessunterstützenden Inhalten. Mitarbeiter können einfach auf prozessunterstützende Informationen zugreifen, und sensible Dokumente lassen sich vor unbefugtem Zugriff schützen und Archivierungsverwaltungsregeln für Inhalte ordnungsgemäß durchsetzen. DPE kann auf Zehntausende von parallelen Benutzern skaliert werden und arbeitet dabei mehr als eine Million Aufgaben pro Stunde ab. Außerdem lässt sich die Software für Failover und Redundanz konfigurieren. Die Ausführungsinformationen werden sicher in einem permanenten Repository gespeichert, sodass die Business Continuity auch bei Systemausfall oder Wartungsarbeiten nicht in Gefahr ist. DPE interagiert mit den Anwendern über Clients mit grafischer Benutzeroberfläche, die Kontext für Aufgaben, Listen, Eskalationen und Eine detaillierte Darstellung 16

17 Benachrichtigungen managen und bereitstellen. Über Documentum Process Integrator, der Integrationsschicht der Suite, kann DPE auch Prozesse mit externen Systemen koordinieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie Legacy-, Web-Services- oder J2EE-Anwendungsserverbasiert sind. DPE generiert auch einen umfassenden, individuell anpassbaren Überwachungspfad zur Nachverfolgung von Prozess- und Inhaltsereignissen während der Ausführung. Anhand dieses Überwachungspfads können die Prozesseffizienz analysiert und verbessert, Engpässe aufgedeckt und sich ändernde Geschäftsbedingungen dargestellt werden. Warteschlangenmanagement Mithilfe von Arbeitswarteschlangen werden Arbeitslasten unter einer großen Gruppe von einheitlichen Anwendern, z. B. in einer Call-Center-Anwendung, gleichmäßig verteilt. Es ist auch möglich, über Warteschlangen Prioritäten für hohe Aufgabenvolumina zu vergeben, damit wichtige Anforderungen schnell beantwortet werden. Eine Arbeitswarteschlange eignet sich auch zur Wartung und Überwachung von Service-Level-Agreements (SLAs) und zur Gewährleistung der Einhaltung interner Unternehmensverwaltungsregeln und externer Vorschriften. DPE weist Arbeitswarteschlangen anhand von Prozessdefinitionen Aufgaben zu und automatisiert die Überwachung auf Warteschlangenebene, die Eskalation und Alterung nach Aufgabenprioritäten sowie die Aussetzung und automatische Wiederaufnahme von Aufgaben. Über die Managementschnittstelle für Arbeitswarteschlangen können Supervisoren Rollen anlegen, Warteschlangen überwachen, den Aufgabenfortschritt anzeigen, Aufgaben neu zuweisen und Berichte erstellen. Sie sehen auf einen Blick, wie viele Elemente sich in einer Warteschlange befinden. Außerdem werden der erwartete maximale Schwellwert, die Elemente mit der höchsten Priorität, die Zahl der Benutzer, die Aufgaben bearbeiten können, und die Zahl der zugeordneten, wartenden oder ausgesetzten Elemente angezeigt. Supervisoren können Aufgaben bestimmten Benutzern zuweisen, Benutzer berechtigen, Aufgaben manuell herunterladen, und Elemente in eine andere Warteschlange verschieben. Abbildung 10. Arbeitswarteschlangen-Monitor Eine detaillierte Darstellung 17

Liste der Handbücher. Liste der Benutzerhandbücher von MEGA

Liste der Handbücher. Liste der Benutzerhandbücher von MEGA Liste der Handbücher Liste der Benutzerhandbücher von MEGA MEGA 2009 SP4 1. Ausgabe (Juni 2010) Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden

Mehr

Workflowmanagement. Business Process Management

Workflowmanagement. Business Process Management Workflowmanagement Business Process Management Workflowmanagement Workflowmanagement Steigern Sie die Effizienz und Sicherheit Ihrer betrieblichen Abläufe Unternehmen mit gezielter Optimierung ihrer Geschäftsaktivitäten

Mehr

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Freie Definition von Formularen und Prozessen

CWA Flow. CWA Flow - 8D-Report. Die flexibel konfigurierbare Software. Freie Definition von Formularen und Prozessen CWA Flow - 8D-Report Web- und workflowbasierte Software für Reklamationen, Probleme und 8D-Report CWA Flow Module für Qualitätsmanagement und Prozessmanagement Die flexibel konfigurierbare Software Freie

Mehr

Geschäftsprozessmanagement

Geschäftsprozessmanagement Geschäftsprozessmanagement Der INTARGIA-Ansatz Whitepaper Dr. Thomas Jurisch, Steffen Weber INTARGIA Managementberatung GmbH Max-Planck-Straße 20 63303 Dreieich Telefon: +49 (0)6103 / 5086-0 Telefax: +49

Mehr

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine

OpenCms jbpm Workflow Engine. OpenCms und jbpm Workflow Engine OpenCms und jbpm Workflow Engine Geschäftliche Abläufe in einem Unternehmen folgen zu einem großen Prozentsatz beschreibbaren Prozessen, den so genannten Geschäftsprozessen. Diese Erkenntnis führte zum

Mehr

CENIT Beschwerdemanagement Beschwerden bearbeiten, analysieren und vermeiden. Stefan Jamin, Leiter ECM Zürich, 25.11.2014

CENIT Beschwerdemanagement Beschwerden bearbeiten, analysieren und vermeiden. Stefan Jamin, Leiter ECM Zürich, 25.11.2014 CENIT Beschwerdemanagement Beschwerden bearbeiten, analysieren und vermeiden Stefan Jamin, Leiter ECM Zürich, 25.11.2014 Beschwerden allgemein Beschwerden können in vielen verschiedenen Bereichen auftreten

Mehr

Integration mit. Wie AristaFlow Sie in Ihrem Unternehmen unterstützen kann, zeigen wir Ihnen am nachfolgenden Beispiel einer Support-Anfrage.

Integration mit. Wie AristaFlow Sie in Ihrem Unternehmen unterstützen kann, zeigen wir Ihnen am nachfolgenden Beispiel einer Support-Anfrage. Integration mit Die Integration der AristaFlow Business Process Management Suite (BPM) mit dem Enterprise Information Management System FILERO (EIMS) bildet die optimale Basis für flexible Optimierung

Mehr

windream BPM Die moderne Software-Lösung zur Geschäftsprozess-Modellierung

windream BPM Die moderne Software-Lösung zur Geschäftsprozess-Modellierung windream BPM Die moderne Software-Lösung zur Geschäftsprozess-Modellierung 2 Die moderne Software-Lösung zur Geschäftsprozess-Modellierung Moderne Enterprise-Content-Management-Systeme werden längst nicht

Mehr

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 PRODUKTBLATT CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 Ganz neue Einblicke in kritische Messdaten für die Datenbank- und Netzwerkperformance sowie die Möglichkeit einer 360-Grad- Ansicht

Mehr

Business Intelligence mit MS SharePoint Server

Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server erleichtert es den Entscheidungsträgern, auf Informationen jederzeit

Mehr

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen

CaseWare Monitor. ProduktNEWS CaseWare Monitor. Version 4.3. Mehr Informationen zu CaseWare Monitor und unseren anderen Produkten & Dienstleistungen Mit der aktuellen Version hält eine komplett neu konzipierte webbasierte Anwendung Einzug, die sich neben innovativer Technik auch durch ein modernes Design und eine intuitive Bedienung auszeichnet. Angefangen

Mehr

Neue Produkte 2010. Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 www.p-und-z.de

Neue Produkte 2010. Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 www.p-und-z.de Neue Produkte 2010 Ploetz + Zeller GmbH Truderinger Straße 13 81677 München Tel: +49 (89) 890 635-0 Ploetz + Zeller GmbH. Symbio ist eine eingetragene Marke der Ploetz + Zeller GmbH. Alle anderen Marken

Mehr

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie

Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Prozess- und Service-Orientierung im Unternehmen mehr als Technologie Presse Talk CeBIT 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Next Level Business Process - Welche Trends erwarten uns? Dirk Detmer Geschäftsführer SoftProject GmbH

Next Level Business Process - Welche Trends erwarten uns? Dirk Detmer Geschäftsführer SoftProject GmbH Next Level Business Process - Welche Trends erwarten uns? Dirk Detmer Geschäftsführer SoftProject GmbH Release 4.7 Oktober 2014 - Highlights X4 Activities Karten Terminplaner Prozessbibliothek X4 ControlCenter

Mehr

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren

CWA Flow. Prozessmanagement und Workflow-Management. Workflow- und webbasierte Lösung. Per Browser einfach modellieren und automatisieren CWA Flow Prozessmanagement und Workflow-Management Per Browser einfach modellieren und automatisieren Workflow- und webbasierte Lösung Workflow- und webbasierte Lösung Webbasierte Prozessmanagement und

Mehr

TOPdesk 5 ist da! Die nächste Generation IT-Servicemanagement

TOPdesk 5 ist da! Die nächste Generation IT-Servicemanagement TOPdesk 5 ist da! Die nächste Generation IT-Servicemanagement Das Softwareunternehmen TOPdesk setzt mit seiner neuesten Version TOPdesk 5 Maßstäbe im Bereich IT-Servicemanagement. Die Highlights sind der

Mehr

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel

Agenda. Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Vom Prozess zur IT Agenda Vorstellung Business Process Management und IT Umsetzungsbeispiel Das Unternehmen Seit etwa 30 Jahren Anbieter von Business Communication Lösungen Planung und Realisierung von

Mehr

Orlando-Workflow. Elektronischer Beleglauf. Ausbaustufe der Orlando-Archivierung

Orlando-Workflow. Elektronischer Beleglauf. Ausbaustufe der Orlando-Archivierung Beleglenkung papierlos und digital vor der Verbuchung Effektives Management der Belege wird immer mehr zum Muss für jedes Unternehmen, welches effizient und gewinnbringend wirtschaften möchte. Die Steuerung

Mehr

Seminar Business Process Management und Workflow-Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung

Seminar Business Process Management und Workflow-Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung IBM WebSphere Process Server Seminar Business Process Management und Workflow-Technologie: Grundlagen, Produkte, Forschung AGENDA 1. Überblick 2. WebSphere Process Server 3. Komponenten 4. Präsentation

Mehr

Information-Design-Tool

Information-Design-Tool Zusatzkapitel Information-Design-Tool zum Buch»HR-Reporting mit SAP «von Richard Haßmann, Anja Marxsen, Sven-Olaf Möller, Victor Gabriel Saiz Castillo Galileo Press, Bonn 2013 ISBN 978-3-8362-1986-0 Bonn

Mehr

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg

Ihre PRAXIS Software AG. a t o s. - nalytisch. - aktisch. - perativ. - trategisch. Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Ihre PRAXIS Software AG a t o s - nalytisch - aktisch - perativ - trategisch Unser atos Konzept für Ihren Erfolg Das atos Konzept macht geschäftskritische Daten und Abläufe transparent ermöglicht einfache

Mehr

Business Contact Manager für Outlook 2010 Features und Vorteile

Business Contact Manager für Outlook 2010 Features und Vorteile Produkte / mit Business Contact Manager Business Contact Manager für 2010 Features und Vorteile Features und Vorteile von Die zehn wichtigsten Gründe zum Testen von Features des Business Contact Managers

Mehr

itp Prozess Dokumentation > 100% BPMN

itp Prozess Dokumentation > 100% BPMN Business Edition erweitert BPMN um Dokumentations- und Simulationsfunktionen - positioniert seine Business Edition des Process Modelers als Prozessmodellierungs- und Dokumentationswerkzeug für Geschäftsanalysten.

Mehr

Methoden zur Benutzerüberprüfung im ELMS 1.1

Methoden zur Benutzerüberprüfung im ELMS 1.1 Methoden zur Benutzerüberprüfung im ELMS 1.1 2012-12-21 Kivuto Solutions Inc [VERTRAULICH] INHALTSVERZEICHNIS ÜBERSICHT...1 ÜBERPRÜFUNGSMETHODEN...2 Integrierte Benutzerüberprüfung (IUV)...2 Shibboleth

Mehr

windream BPM Die moderne Software-Lösung zur Geschäftsprozess-Modellierung

windream BPM Die moderne Software-Lösung zur Geschäftsprozess-Modellierung windream BPM Die moderne Software-Lösung zur Geschäftsprozess-Modellierung 2 Die moderne Software-Lösung zur Geschäftsprozess-Modellierung Moderne Enterprise-Content-Management-Systeme werden längst nicht

Mehr

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE

Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten CTI RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten RECY CLE Die ideale Verbindung zu Ihren Kunden durch Integration von Telefonie und Kundendaten steht für Computer Telephony

Mehr

Vereinfachen Sie komplexe Vorgänge durch vielfältige intuitive und professionelle Diagrammwerkzeuge.

Vereinfachen Sie komplexe Vorgänge durch vielfältige intuitive und professionelle Diagrammwerkzeuge. Versionsvergleich Vergleichen Sie die Hauptfunktionalitäten der Microsoft -Version zur Diagrammerstellung mit ihren Vorgängerversionen und überzeugen Sie sich, wie Sie und Ihr Geschäft von einem Upgrade

Mehr

Business Intelligence

Business Intelligence Business Intelligence TOP Priorität für CIOs? Köln 08. Mai 2007 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business Intelligence BI TOP Priorität

Mehr

ODEX Enterprise. ODEX Enterprise. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co. KG. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co KG Hemsener Weg 73 D-29640 Schneverdingen

ODEX Enterprise. ODEX Enterprise. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co. KG. Beratungsbüro Kasch GmbH & Co KG Hemsener Weg 73 D-29640 Schneverdingen ODEX Enterprise Beratungsbüro Kasch GmbH & Co. KG ODEX Enterprise Im Firmenalltag müssen Geschäftsdokumente zuverlässig und effizient ausgetauscht werden, ansonsten drohen schwerwiegende finanzielle Konsequenzen.

Mehr

Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen

Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen 22. März 2012 MODERNES GESCHÄFTSPROZESSMANAGEMENT Geschäftsprozesse in mittelständischen Unternehmen WWW.METASONIC.DE 2004: Gründung der Metasonic AG mit Fokus auf innovative Lösungen für das Geschäftsprozessmanagement,

Mehr

Modellieren Organisieren Publizieren Automatisieren. Business Process Management mit dem Process Modeler für Microsoft Visio

Modellieren Organisieren Publizieren Automatisieren. Business Process Management mit dem Process Modeler für Microsoft Visio Modellieren Organisieren Publizieren Automatisieren PM Business Process Management mit dem Process Modeler für Microsoft Visio Benutzerfreundlich, einfach und professionell Modellieren Vollständige Unterstützung

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

Business Process Execution Language. Christian Vollmer Oliver Garbe

Business Process Execution Language. Christian Vollmer <christian.vollmer@udo.edu> Oliver Garbe <oliver.garbe@udo.edu> Business Process Execution Language Christian Vollmer Oliver Garbe Aufbau Was ist BPEL? Wofür ist BPEL gut? Wie funktioniert BPEL? Wie sieht BPEL aus?

Mehr

ITSM Infoday 2013. Mit Business Process Service Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität. Peter Brückler

ITSM Infoday 2013. Mit Business Process Service Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität. Peter Brückler ITSM Infoday 2013 Mit Business Process Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität Peter Brückler Copyright 2013 NTT DATA EMEA Ltd. Agenda Der Druck auf Unternehmen Business Process Management

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

SIMPLIFYSCAN. A sharp choice in intelligent scanning

SIMPLIFYSCAN. A sharp choice in intelligent scanning SIMPLIFYSCAN A sharp choice in intelligent scanning SIMPLIFYSCAN: A SHARP CHOICE IN INTELLIGENT SCANNING SimplifyScan ist eine intelligente Scanlösung, mit der Sie Dokumente mühelos erfassen und Kopien

Mehr

Workflow Monitoring basierend auf den SemTalk Services. Semtation GmbH

Workflow Monitoring basierend auf den SemTalk Services. Semtation GmbH Workflow Monitoring basierend auf den SemTalk Services Semtation GmbH Inhalt Zielsetzung Seite 3 Visualisierung Seite 4 Technische Information Seite 5 Implementierung Überblick Seite 9 Hintergrund Seite

Mehr

Software Engineering II (IB) Serviceorientierte Architektur

Software Engineering II (IB) Serviceorientierte Architektur Serviceorientierte Architektur Prof. Dr. Oliver Braun Fakultät für Informatik und Mathematik Hochschule München SS 2015 Webservices Ziel: flexible programmatische Zusammenarbeit zwischen Servern Bereitstellung

Mehr

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0

Leistungsbeschreibung. PHOENIX Archiv. Oktober 2014 Version 1.0 Leistungsbeschreibung PHOENIX Archiv Oktober 2014 Version 1.0 PHOENIX Archiv Mit PHOENIX Archiv werden Dokumente aus beliebigen Anwendungen dauerhaft, sicher und gesetzeskonform archiviert. PHOENIX Archiv

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 Software Testing Automatisiert Manuell 100% 70% 1 Überwiegender Teil der Testing Tools fokusiert auf automatisiertes Testen Microsoft

Mehr

WSO2 Middleware Platform Vorlesungsbegleitendes Praktikum soa

WSO2 Middleware Platform Vorlesungsbegleitendes Praktikum soa WSO2 Middleware Platform Vorlesungsbegleitendes Praktikum soa Dr. Stefan Pietschmann, PF Service-Oriented Enterprise Applications, T-Systems MMS Dresden, 22.10.2013 About US PF42 Service-oriented enterprise

Mehr

Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern

Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern Drei Strategien, die First-Call-Resolution zu verbessern Das Messen von Kennzahlen ist allen Managern im Kunden-Service- Bereich ein Begriff. Die meisten von ihnen messen weit mehr als die branchenüblichen

Mehr

TECTURA WORKFLOW MANAGEMENT

TECTURA WORKFLOW MANAGEMENT TECTURA WORKFLOW MANAGEMENT HIGHLIGHTS PROZESSDEFINITION IN MICROSOFT DYNAMICS NAV PROZESSMODELLIERUNG MIT MICROSOFT VISIO WORKFLOW-PORTAL ALS ZENTRALES WERKZEUG ZUR ÜBERWACHUNG UND ABARBEITUNG VON AUFGABEN

Mehr

Corporate Smart Process Content. Wissensmanagement mittels Prozesskontext

Corporate Smart Process Content. Wissensmanagement mittels Prozesskontext Corporate Smart Process Content Wissensmanagement mittels Prozesskontext Agenda 1. Ziele des Teilvorhabens 2. Einführung in die Prozesswelt 3. SemTalk als Werkzeug für Prozessmodellierung und Wissensmanagement

Mehr

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen:

DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten. Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IP Address Manager verwalten Teilen: DHCP-Server mithilfe von SolarWinds IPAM verwalten SolarWinds IP Address Manager (IPAM) bietet eine leistungsfähige und zentralisierte

Mehr

Überwachen und Analysieren von Geschäftsabläufen - Business Activity Monitoring mit WebSphere Business Monitor

Überwachen und Analysieren von Geschäftsabläufen - Business Activity Monitoring mit WebSphere Business Monitor Überwachen und Analysieren von Geschäftsabläufen - Business Activity Monitoring mit WebSphere Business Monitor Philipp Königs Manager WebSphere Technical Sales IBM Software Group, Germany pkoenigs@de.ibm.com

Mehr

Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005

Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005 Interactive Forms based on Adobe Software: Überblick Peter Körner Adobe Systems Berlin, 3. Juni 2005 Einleitung Anwendungsszenarios Technologie Einleitung Anwendungsszenarios Technologie Anforderungen

Mehr

Gesteigerte Produktivität im Vertrieb durch erhöhte Benutzerakzeptanz mit Microsoft Dynamics CRM VERTRIEB

Gesteigerte Produktivität im Vertrieb durch erhöhte Benutzerakzeptanz mit Microsoft Dynamics CRM VERTRIEB Gesteigerte Produktivität im Vertrieb durch erhöhte Benutzerakzeptanz mit Microsoft Dynamics CRM VERTRIEB Effi zienter Vertrieb und verbesserte Abschlussraten durch gezielte Information Die im Diagramm

Mehr

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy

IVY. White Paper. Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy White Paper IVY Microsoft Dynamics NAV Workflow Controller Powered by Xpert.ivy Business Process Management (BPM) unterstützt den gesamten Lebenszyklus von Geschäftsprozessen. BPM-Lösungen liefern Technologie

Mehr

Reporting Services Dienstarchitektur

Reporting Services Dienstarchitektur Reporting Services Dienstarchitektur Reporting Services Dienstarchitektur In Reporting Services wird ein Berichtsserver als ein Windows - Dienst implementiert, der aus unterschiedlichen Featurebere i-

Mehr

xrm-framework und Microsoft SharePoint

xrm-framework und Microsoft SharePoint MICROSOFT DYNAMICS CRM POSITIONING WHITE PAPER xrm-framework und Microsoft SharePoint Inhalt Überblick... 3 xrm und Microsoft Dynamics CRM... 4 xrm-framework... 5 xrm steuert kundenähnliche Beziehungen...

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint

d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint d.link for microsoft sharepoint Das strategische ECM- und Archivsystem für Microsoft Sharepoint Microsoft bietet mit SharePoint eine leistungsfähige Technologie- und Portalplattform. Mit d.link for microsoft

Mehr

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION

COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION COI-BUSINESSFLOW FILESYSTEM IMPORTER MODUL INFORMATION Präambel Die COI GmbH entwickelt seit 1988 moderne, prozessorientierte Lösungen rund um die Themen Archivierung, Dokumentenmanagement und Workflow.

Mehr

Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch. ARTS Workflow.

Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch. ARTS Workflow. Uptime Services AG Brauerstrasse 4 CH-8004 Zürich Tel. +41 44 560 76 00 Fax +41 44 560 76 01 www.uptime.ch ARTS Workflow Funktionalitäten 22.05.2014 Sie möchten Informationen in Ihrem Betrieb anderen Stellen

Mehr

ARISTAFLOW. Workflow-Funktionen in seiner Software kommen von AristaFlow. AristaFlow BPM Plattform

ARISTAFLOW. Workflow-Funktionen in seiner Software kommen von AristaFlow. AristaFlow BPM Plattform [ ARISTAFLOW [ Die Workflow-Funktionen in seiner Software kommen von AristaFlow. Das leicht zu integrierende Framework zur flexiblen Workflow-Steuerung für jede Anwendung Würden Sie ein Datenbank-Management-System

Mehr

Was ist Language Based BPM? Eine kurze Erklärung Version 1.0

Was ist Language Based BPM? Eine kurze Erklärung Version 1.0 Was ist Language Based BPM? Eine kurze Erklärung Version 1.0 Dieses Dokument wurde verfasst von Dr. Jürgen Pitschke, BCS-Dr. Jürgen Pitschke, www.enterprise-design.eu Diese Unterlagen können frei für nicht-kommerzielle

Mehr

Integrationsprozesse. cross component BPM - Steuerung systemübergreifender Szenarien. Konrad Lubenow, FHTW Berlin, Juli 2007

Integrationsprozesse. cross component BPM - Steuerung systemübergreifender Szenarien. Konrad Lubenow, FHTW Berlin, Juli 2007 Integrationsprozesse cross component BPM - Steuerung systemübergreifender Szenarien Konrad Lubenow, FHTW Berlin, Juli 2007 Integrationsprozesse XI(ccBPM) normaler Messageaustausch über den Integrationsserver

Mehr

Grundlagen für den erfolgreichen Einstieg in das Business Process Management SHD Professional Service

Grundlagen für den erfolgreichen Einstieg in das Business Process Management SHD Professional Service Grundlagen für den erfolgreichen Einstieg in das Business Process Management SHD Professional Service Der BPM-Regelkreis Im Mittelpunkt dieser Übersicht steht die konkrete Vorgehensweise bei der Einführung

Mehr

COI-BusinessFlow Integration in Microsoft Federated Search

COI-BusinessFlow Integration in Microsoft Federated Search COI-BusinessFlow Integration in Microsoft Federated Search Business W hite Paper COI GmbH COI-BusinessFlow Integration in Microsoft Federated Search Seite 1 von 7 1 Zusammenfassung 3 2 ECM & Microsoft

Mehr

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Access 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Access-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects

David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Thema: David gegen Goliath Excel 2010 in Verbindung mit Datawarehouse und im Vergleich zu Business Objects Autor: Dipl. Wirtsch.-Inf. Torsten Kühn PRAXIS-Consultant PRAXIS EDV- Betriebswirtschaft- und

Mehr

NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND

NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND NOCTUA by init.at DAS FLEXIBLE MONITORING WEBFRONTEND init.at informationstechnologie GmbH - Tannhäuserplatz 2 - A-1150 Wien - www.init.at Dieses Dokument und alle Teile von ihm bilden ein geistiges Eigentum

Mehr

Revenue Assurance für Energieversorger mit CaseWare Monitor

Revenue Assurance für Energieversorger mit CaseWare Monitor Revenue Assurance für Energieversorger mit CaseWare Monitor Überblick Revenue Assurance Revenue Assurance ist eine Methode zur Steigerung der Einnahmen eines Unternehmens, indem festgestellt wird, wo Umsatz

Mehr

Mainframe Host ERP Bildbearbeitung/Archivierung Dokumentenmanagement Sonstige Back Office- Anwendungen. E-Mail. Desktop Callcenter CRM

Mainframe Host ERP Bildbearbeitung/Archivierung Dokumentenmanagement Sonstige Back Office- Anwendungen. E-Mail. Desktop Callcenter CRM 1 Produkt Open Text Fax Ersetzen Sie Faxgeräte und ineffiziente Papierprozesse durch effizientes und sicheres computerbasiertes Faxen und elektronische Dokumentenübermittlung Open Text ist der weltweit

Mehr

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM

Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM Intelligente Unternehmens- und Prozesssteuerung durch CPM 5. IIR Forum BI, Mainz, Sept. 2006 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner, Ventana Research Advisor und Research Advisor am Institut für Business

Mehr

Optimieren Sie Ihre Geschäftsprozesse!

Optimieren Sie Ihre Geschäftsprozesse! Optimieren Sie Ihre Geschäftsprozesse! Geschäftsprozess-Management (GPM) in der Cloud. Seite: 1 von 8 gallestro unterstützt mit... der Prozessmanagement-Methodik Unternehmen, sich prozessorientiert zu

Mehr

Prozessoptimierte Unternehmensplanung

Prozessoptimierte Unternehmensplanung Prozessoptimierte Unternehmensplanung mit igrafx igrafx: Ein führender Anbieter von Business Process Analysis (BPA) Lösungen Gegründet 1987 Eine Division der Corel Corporation Stammsitz in Portland, Oregon,

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

easyjob Freelancer Communication Pack

easyjob Freelancer Communication Pack easyjob Freelancer Communication Pack Die in diesem Handbuch enthaltenen Angaben sind ohne Gewähr. Die protonic software GmbH geht hiermit keinerlei Verpflichtungen ein. Die in diesem Handbuch beschriebene

Mehr

APIs für GoToMeeting Integrations-Services

APIs für GoToMeeting Integrations-Services APIs für Integrations-Services Mit den von Citrix Online bereitgestellten Integrations-Services integrieren Sie nahtlos in vorhandene Systeme (zum Beispiel Ihren CRM-, ERP- oder IT-Systemen) oder Websites.

Mehr

Oracle BI Publisher in der Oracle Business Intelligence Enterprise Edition Plus. Eine Mehrwertdiskussion

Oracle BI Publisher in der Oracle Business Intelligence Enterprise Edition Plus. Eine Mehrwertdiskussion Oracle BI Publisher in der Oracle Business Intelligence Enterprise Edition Plus Eine Mehrwertdiskussion Der Oracle BI Publisher als Teil der Oracle BI Suite versus Oracle BI Publisher Standalone Der Oracle

Mehr

Online veröffentlichen

Online veröffentlichen Online Share 2.0 2007 Nokia. Alle Rechte vorbehalten. Nokia, Nokia Connecting People und Nseries sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Andere in diesem Handbuch erwähnte Produkt-

Mehr

Überblick. Seite 2 von 5

Überblick. Seite 2 von 5 Überblick Der ESEMOS MediaMiner ist ein Stimmungsbarometer und Monitoring-Werkzeug für soziale Netzwerke. MediaMiner zeichnet sich insbesondere durch die Sentiment-Analyse, die Spracherkennung sowie anspruchsvolle

Mehr

White Paper. Eskalationen im Workflow. 2012 Winter Release

White Paper. Eskalationen im Workflow. 2012 Winter Release White Paper Eskalationen im Workflow 2012 Winter Release Copyright Fabasoft R&D GmbH, A-4020 Linz, 2011. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Hard- und Softwarenamen sind Handelsnamen und/oder Marken

Mehr

Import von IP-Adressen und Subnetzen in SolarWinds IP Address Manager

Import von IP-Adressen und Subnetzen in SolarWinds IP Address Manager Import von IP-Adressen und Subnetzen in SolarWinds IP Address Manager Teilen: IP-Adressen und Subnetze in SolarWinds IP Address Manager importieren SolarWinds IP Address Manager (IPAM) vereinfacht den

Mehr

Microsoft Visio 2010 Funktionalitäten und Leistungen

Microsoft Visio 2010 Funktionalitäten und Leistungen Microsoft Visio 2010 Funktionalitäten und Leistungen Die fortgeschrittenen Funktionen zur Diagrammerstellung von Visio 2010 helfen Ihnen, komplexe Inhalte und Zusammenhänge schneller und einfacher zu vermitteln.

Mehr

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN

DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE CHANGE PROCESS DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN DURCHGÄNGIGE SAP CHANGE- UND RELEASE-PROZESSE EINFACH UMSETZEN THEGUARD! SMARTCHANGE I CHANGE PROCESS

Mehr

Projekt Automatische Erfassung Verarbeitung von Lieferantenrechnungen Geschäftsprozess Purchase-To-Pay

Projekt Automatische Erfassung Verarbeitung von Lieferantenrechnungen Geschäftsprozess Purchase-To-Pay Projekt Automatische Erfassung Verarbeitung von Lieferantenrechnungen Geschäftsprozess Purchase-To-Pay Geschäftsziele Z1: Steigerung der Effektivität bei der Überprüfung eingegangener Lieferscheinen und

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3 Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 3 unserer Serie: Zusammenarbeit im Datenraum Lesen Sie in der dritten Folge unserer Artikel-Serie, wie Sie effizient über den Datenraum mit

Mehr

Oracle Business Process Analysis Suite. Gert Schüßler Principal Sales Consultant

<Insert Picture Here> Oracle Business Process Analysis Suite. Gert Schüßler Principal Sales Consultant Oracle Business Process Analysis Suite Gert Schüßler Principal Sales Consultant 1 Geschäftsprozesse Zerlegung am Beispiel Kreditvergabe Antrag aufnehmen Antrag erfassen Schufa Kunden

Mehr

4SELLERS Connect. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor!

4SELLERS Connect. Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! 4SELLERS Connect Ausgezeichneter Kundenservice, schnell und effizient wie nie zuvor! Die Zeiten, als Kundenservice im Online-Handel lediglich eine Notwendigkeit zur Abwicklung von Reklamationen war, sind

Mehr

Redwood Cronacle und REALTECH theguard! Integration

Redwood Cronacle und REALTECH theguard! Integration Redwood Cronacle und REALTECH theguard! Integration Einleitung Redwood Software und REALTECH haben gemeinsam eine Lösung entwickelt, die die Systemverfügbarkeit von SAP und mysap Systemen signifikant erhöht.

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Service. Was ist eine Enterprise Service Architecture und wie reagiert SAP. Warum Monitoring in ZENOS, was monitort die XI?

Service. Was ist eine Enterprise Service Architecture und wie reagiert SAP. Warum Monitoring in ZENOS, was monitort die XI? Service Was ist eine Enterprise Service Architecture und wie reagiert SAP Allgemeine Definition Was gehört in ZENOS (Service-Layer)? Business Logik ZENOS als Provider für SAP-based Services (ESA/SOA) Warum

Mehr

[ ] Er steuert seine Geschäftsprozesse mit der AristaFlow BPM Suite. AristaFlow BPM Suite

[ ] Er steuert seine Geschäftsprozesse mit der AristaFlow BPM Suite. AristaFlow BPM Suite [ ] Er steuert seine Geschäftsprozesse mit der AristaFlow BPM Suite. AristaFlow BPM Suite Geschäftsprozesse einfach graphisch modellieren, flexibel steuern und gezielt überwachen Stets das richtige Werkzeug

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Technische Details

Microsoft Dynamics NAV Technische Details Microsoft Dynamics NAV Technische Details INHALT Microsoft Dynamics NAV Technische Details........................................ [3] Infrastruktur.............................................. [3] Systemanforderungen.....................................

Mehr

Terminologie-Workflow mit Acrolinx IQ und SDL MultiTerm

Terminologie-Workflow mit Acrolinx IQ und SDL MultiTerm Terminologie-Workflow mit Acrolinx IQ und SDL MultiTerm Acrolinx und SDL haben viele gemeinsame Kunden, die ihre Dokumente mit Acrolinx IQ prüfen und SDL Trados Studio oder SDL MultiTerm zur Übersetzung

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Metasys Energy Dashboard

Metasys Energy Dashboard Metasys Energy Dashboard Einführung Einführung Gebäude verbrauchen eine große Menge Energie. Global entfallen 38 Prozent des Primärenergieverbrauchs auf den Betrieb von Gebäuden. Ein optimierter Energieverbrauch

Mehr

DDM9000 : Kurz und bündig

DDM9000 : Kurz und bündig LTE Consulting GmbH Ihr Partner für InformationsLogistik DDM9000 : Kurz und bündig Kennen Sie das? Langes Suchen nach Unterlagen, aktuellen Dokumenten und anderen Informationen Wo sind wichtige, aktuelle

Mehr

Driving content in the right direction. Input Management als Mehrwert für den Postdienstleister

Driving content in the right direction. Input Management als Mehrwert für den Postdienstleister Driving content in the right direction Input Management als Mehrwert für den Postdienstleister Zafer Orhan, Director Product Management Juni 2013 1 Agenda Input Management als Mehrwert TIS Unternehmensvorstellung

Mehr

Dokumentenmanagement. DMS Middleware für optimale Systemintegration

Dokumentenmanagement. DMS Middleware für optimale Systemintegration Dokumentenmanagement DMS Middleware für optimale Systemintegration Ausgangssituation Systemlandschaft heute - eine Bestandsaufnahme Heterogene Systeme, eine Vielzahl von Applikationen unterschiedlicher

Mehr

SIEBEL CRM ON DEMAND MARKETING

SIEBEL CRM ON DEMAND MARKETING SIEBEL CRM ON DEMAND MARKETING SIEBEL CRM ON DEMAND KANN IHR MARKETING REVOLUTIONIEREN Erfassung aller wichtigen Kundendaten in einer einzigen Datenquelle Erstellen von individuell personalisierten Kampagnen

Mehr

Guten Tag! CampusSource. Die CSE Integration Platform. CampusSource Engine. Christof Pohl Softwareentwicklung Medienzentrum Universität Dortmund

Guten Tag! CampusSource. Die CSE Integration Platform. CampusSource Engine. Christof Pohl Softwareentwicklung Medienzentrum Universität Dortmund Engine Die CSE Integration Platform Guten Tag! Christof Pohl Softwareentwicklung Medienzentrum Universität Dortmund Integriertes Informationsmanagement mit der Engine - A2A vs. EBI Folie 2 Integration

Mehr

Warenwirtschaft, Artikelverwaltung und Mehrlagerverwaltung

Warenwirtschaft, Artikelverwaltung und Mehrlagerverwaltung Warenwirtschaft, Artikelverwaltung und Mehrlagerverwaltung Inhalt Artikelanlage und Stückliste... 2 Einzelbuchung, Setbuchung... 3 Verkauf im Internet und POS... 4 Lagerstände und Dokumente... 4 Ressourcen

Mehr