5. Jahrestagung Corporate Process Management Standardisierung, Harmonisierung und Automatisierung der globalen und unternehmensweiten Prozesse

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "5. Jahrestagung Corporate Process Management Standardisierung, Harmonisierung und Automatisierung der globalen und unternehmensweiten Prozesse"

Transkript

1 5. Jahrestagung Corporate Process Management Standardisierung, Harmonisierung und Automatisierung der globalen und unternehmensweiten Prozesse Hôtel Concorde Berlin 25. & 26. Januar 2011 Profitieren Sie u.a. von folgenden Themenschwerpunkten: Standardisierung im CPM: Welche Standards kann man konzernweit umsetzen? Wo sind die Herausforderungen und Gefahren? Prozessorientierung Kontinuierliche Optimierung der Prozesse auch bei restruktiven Maßnahmen Harmonisierung und Eingliederung der Prozesse durch effektives Qualitätsmanagement CPO Die Rolle des neuen CIO? Was sind die Aufgaben und Schwerpunkte eines CPO s und warum ist es sinnvoll, die Position zu besetzen? Integration und Standardisierung bei nationalen und internationalen Post-Merger-Aktivitäten Projektmanagement und Prozessmanagement verbunden Automatisierung unternehmensweiter Prozesse Wie viel Automatisierung ist möglich, wie viel ist sinnvoll? BPM Governance und kontinuierlicher Verbesserungsprozess Referenten: Alfred Mahringer Leiter Corporate Process Management A1 Telekom Austria AG Günter Hascher AVL List GmbH Marcus Dietzsch Leiter Prozessmanagement Berliner Flughäfen Geschäftsprozesse und das mit ihnen verbundene Management sind das Herzstück eines Unternehmens. Die Standardisierung dieser Prozesse ist eine der wichtigsten Herausforderungen, um höchste Effizienz mit bester Qualität zu verbinden. Danny Boose Projektleiter Central Engineering Kühne + Nagel AG & Co. KG Robert Hutter CEO PROLOGICS IT GmbH Heinz Wachmann IT-Projektleiter OeKB BS Co Sponsors: Media Partner: Kooperationspartner: In Kooperation mit der Deutschen Bahn bietet Ihnen marcus evans die Möglichkeit, schon ab 99, Euro zu Ihrer Konferenz zu reisen (Hin- und Rückfahrt). Für alle Details dazu kontaktieren Sie bitte Ihren Ansprechpartner bei marcus evans. Kooperationspartner: Sylvia Bühler Fachgebietsleiterin Geschäftsprozessmanagement Services Deutsche Lufhansa AG Gunter Heneis Group Process Director und Head of Marketing EDAG GmbH & Co. KGaA Dr. Jens Behrmann-Poitiers Leiter Kompetenz-Center Versicherungsbetrieb Generali Deutschland Matthias Walter Leiter Business Process Management Globalfoundries Michael Staade Grohe AG Matthias Knicky Abteilungsleiter Central Engineering Kühne + Nagel AG & Co. KG Jürgen Bail Vice President Logistics Robert Bosch GmbH, Plant Bamberg Markus Cramer Leiter Organisationsentwicklung RWE AG Alfred Hornung Standortleiter Qualität Saint-Gobain IndustrieKeramik GmbH Univ.-Lektor Dipl.-Ing. Dr. Christoph F. Strnadl CBPP, CMS (UK) Chief IT Architect Software AG Werinhard Stork Head of Corporate Development Uhde GmbH Othmar Sailer Mitglied des Vorstandes Waagner-Biro Stahlbau AG Stephan Lenz Leiter Service- und Prozessmanagement Zürcher Kantonalbank conferences

2 Tag 1 Dienstag, 25. Januar 2011 Buchungsinformation: Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung durch marcus evans und den Vorsitzenden EFFEKTIVE BUSINESS PROZESSE, PROZESSORIENTIERUNG UND STANDARDISIERUNG, WISSENSMANAGEMENT, HARMONISIERUNG UND PROZESS-MODELLE Case Study: Globales Corporate Process Management Einführung, Organisation, Harmonisierung, Erfolgsfaktoren Einführung von Corporate Process Management Warum? Rollen und Organisation, um ein gesteuertes, zentral definiertes und unternehmensweites CPM aufzubauen Harmonisierung von Prozessen, Methoden und IT-Tools Herausforderungen Erfolgsfaktoren Günter Hascher AVL List GmbH Case Study: Die prozessgesteuerte Sachbearbeitung in der Generali Deutschland Gruppe Integration, Automatisierung, Prozesssteuerung Konzept Versicherungsbetrieb der Zukunft Portal / SOA basierte Lösungen zur Verlängerung der Werkbank Integration externer Dienstleister Vom Input Management über Klassifizierung zur Teilautomatisierung Varianten: Von Steuerungsmechanismen zur Prozesssteuerung Dr. Jens Behrmann-Poitiers Leiter Kompetenz-Center Versicherungsbetrieb Generali Deutschland Kaffee- und Teepause Zwischen Technik und Organisationsentwicklung: Prozessautomatisierung vom Fachprozessmodell zur Ausführung und wieder zurück BPM Technologien und Standards: Alles ist möglich, ist es auch integriert? Automatisierung: Wie viel ist möglich, wie weit ist es sinnvoll? Die Überwindung des Grabens zwischen Fachabteilung und IT Bereich Von der Modellierung zur Ausführung: Wer modelliert wie viele Prozessmodelle? Praktische Probleme und pragmatische Lösungsansätze Der nächste logische Schritt: Model 2 Execute Univ.-Lektor Dipl.-Ing. Dr. Christoph F. Strnadl CBPP, CMS (UK), Chief IT Architect Software AG Case Study: Prozessorientierung Neue Wege bei der Restrukturierung im Unternehmen Funktionale Sicht bei unternehmensweiten Restrukturierungen Von der funktionalen Sichtweise zur Prozessorientierung Mehrwert der Prozessorientierung Prozessorientierte Restrukturierung Markus Cramer Leiter Organisationsentwicklung RWE AG Mittagspause Case Study: Harmonisierung aller Konzernprozesse mit Fokus auf Produktivitätstransparenz, Einsatz von KAIZEN Aufbau eines integrierten und konzernweiten Managementsystems Individualisiertes und einheitliches Intranet bei EDAG Etablierung einer innovativen Führungskultur mit abgeleiteten Zielen Restrukturierung der Organisation mit Fokus: Wertschöpfung Transparenz der Prozesse durch Visualisierung der Trends und wichtigsten Kennzahlen in Echtzeit Gunter Heneis Group Process Director und Head of Marketing EDAG GmbH & Co. KGaA Kaffee- und Teepause Case Study: Wissensmanagement und Wissenstransfer: Durch Prozessmodelle unterstützt? Wissensmanagement und Prozessmanagement Herausforderungen des Wissenstransfers Erfolgreicher Einsatz von Prozessmodellen Empowerment durch prozessbasiertes Wissensmanagement Beispiele aus der Praxis Sylvia Bühler Fachgebietsleiterin Geschäftsprozessmanagement Services Deutsche Lufhansa AG Case Study: Post Merger Integration und die Rolle von Prozessmanagement Spezifische Herausforderungen für Corporate Process Management im Rahmen der Post Merger Integration Radikale Veränderungen versus kontinuierliche Verbesserung Ansätze zur Priorisierung von Prozessadaptierungen Prozessmanagement als Beitrag für Change und Kultur Alfred Mahringer Leiter Corporate Process Management Telekom Austria TA AG Case Study: Projektprozessmanagement Möglichkeiten und Grenzen der Standardisierung von Projektmanagement im Unternehmen Prozesse im Einzelprojekt Prozesse im Projektportfolio Projektmanagement Prozesse als Grundlage für die Führung Projektorientierter Unternehmen Erfahrungsbericht: Möglichkeiten und Grenzen des Prozessmanagements und der Prozessgestaltung Prozesse und Projekt in Verbindung mit Unternehmenscontrolling Individualität im Projekt versus Standards in Prozessen PM Prozesse aus Managementsicht Was ist hilfreich um mit minimalem Einsatz maximale Steuerungsinformation zu erhalten? Othmar Sailer Mitglied des Vorstandes Waagner-Biro Stahlbau AG Abschließende Worte des Vorsitzenden Ende des ersten Konferenztages Exhibitors at the Conference: Case Study: CPO: Der CIO 2.0 Warum gibt es einen CPO und welche Aufgaben hat dieser? Herausforderungen bewältigen durch die Verbindung von Prozessen und IT Mehrwert des CPO oder wie man bei Grohe AG in 15 Monaten SAP CRM in 21 Ländern ausrollt Was kommt als nächstes? Michael Staade Grohe AG

3 Tag 2 Mittwoch, 26. Januar 2011 Buchungsinformation: Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Empfang mit Kaffee und Tee Begrüßung durch den Vorsitzenden QUALITÄTSMANAGEMENT, PROJEKTE IM PROZESSMANAGEMENT, PERFORMANCE MANAGEMENT Case Study: Optimierung durch Business Prozess Excellence: Was bringen Standardprozesse für das Geschäft? Prozessmanagement und Strategie in der Supply Chain Die Wichtigkeit von Prozess-Standards und: Was ist ein Standard? Klare Rollen und Verantwortlichkeiten Basis für eine kontinuierliche und unternehmensweite Verbesserungsarbeit, KPIs und Prozesskennzahlen Nur was messbar ist, kann auch gesteuert werden Die große Herausforderung Änderung der Führungskultur: Der schmale Grad zwischen Kontrolle und Controlling Erkennen von Prozess-Zusammenhängen, Ursache versus Wirkung Jürgen Bail Vice President Logistiks Robert Bosch GmbH, Plant Bamberg Make your Work flow Von der strategischen Prozessplanung zur operativen Prozessumsetzung Prozess- und Workflowmanagement als Gesamtlösung Prozessintegration in das täglich Arbeitsumfeld Aufbau eines internen Kontrollsystems (IKS) gemäß SOX / URÄG 2008 Kundenbeispiel: Prozess- und Risikomanagement bei Rail Cargo Austria AG Robert Hutter CEO PROLOGICS IT GmbH Heinz Wachmann IT-Projektleiter OeKB BS Kaffee- und Teepause Case Study: Prozessmanagement im Dienstleistungsbereich bei Kühne + Nagel AG & Co. KG am Beispiel Seefracht Import Strategiefindung für den Bereich Seefracht Import als Basis Analyse der aktuellen Aufbau- und Ablauforganisation Entscheidungsfindung zur Aufbau- und Ablauforganisation Umsetzung Der kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP) und Ausblick Matthias Knicky Abteilungsleiter Central Engineering Danny Boose Projektleiter Central Engineering Kühne + Nagel AG & Co. KG PROZESSAUSRICHTUNG, INTERKULTURELLE STRUKTUREN UND MERGER, KENNZAHLENMANAGEMENT, STANDARDS Case Study: Chancen und Grenzen von Prozessvergleich, -standardisierung und -verbesserung im Zuge von Post- Merger Aktivitäten im internationalen Umfeld Welche Strategien sollten berücksichtigt werden? Was ist der Vorteil von Prozess-Standardisierung im Zuge eines Mergers? Gibt es eine allgemein gültige Vorgehensweise? Welche Rolle spielen unterschiedliche Kulturen? Welche Fallstricke gibt es und: Lohnt sich Standardisierung im Zuge von Mergern? Matthias Walter Leiter Business Process Management Globalfoundries Mittagspause Case Study: World Class Manufacturing Ein einheitlicher Ansatz, die Abläufe eines Produktionsstandortes zu optimieren Detektion und Eliminierung von Verlusten im gesamten Betrieb interdisziplinärer Projektarbeit Einführung von Standards Konsequentes Umdenken zu Struktur und Prozesse Alfred Hornung Standortleiter Qualität Saint-Gobain IndustrieKeramik GmbH Case Study: Inbetriebnahmeplanung BBI unterstützt durch Prozessmanagement BBI Der neue Hauptstadtflughafen Prozessmanagement als moderne Interpretation der Ablauforganisation bei der Berliner Flughafengesellschaft Inbetriebnahmeplanung des neuen Flughafens mithilfe des Prozessmanagementansatzes Wann wird was wo durch wen in Betrieb genommen Ein Beispiel aus der Planung Marcus Dietzsch Leiter Prozessmanagement Berliner Flughäfen Kaffee- und Teepause Case Study: BPM als Unternehmenskultur: Geschäftsprozess- Orientierung baut die Brücken in der Linienorganisation Prozessorientierung in der Universalbank ZKB Governance-Modell für die Prozesse Kundennutzen erhöhen mit «den richtigen Geschäftsprozessen» Einführung der Prozessorientierung fordert Geduld und Kontinuität Stephan Lenz Leiter Service- und Prozessmanagement Zürcher Kantonalbank Case Study: Kernprozesse im globalen Netzwerk des Anlagenbau-Geschäfts Herausforderungen bei internationalen Großprojekten Erhalt und Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit im globalen Umfeld Lösungsansätze zur Standardisierung von Geschäftsprozessen im Mainstream Erfolgsfaktoren: Rollen und Verantwortlichkeiten in der weltweiten Unternehmensorganisation sowie der Projektorganisation Chancen und Risiken bei der Umsetzung Werinhard Stork Head of Corporate Development Uhde GmbH Zusammenfassende Worte des Vorsitzenden Ende der Konferenz Wir danken allen Personen und Firmen für die Unterstützung bei der Recherche und Konzeption dieser marcus evans Konferenz. Insbesondere möchten wir uns bei den Referenten für ihre Beiträge bedanken. Verena Lagler Conference Producer, General Business Division marcus evans Germany Ltd. Zielgruppe Mitglieder des Vorstands und der Geschäftsführung, CPO s, COO s, CIO s Direktoren, Leiter und verantwortliche Mitarbeiter der Abteilungen: Business Process Management Business Process Engineering Prozessorganisation und Systeme Qualitätsmanagement Process Performance Management Corporate Process Management Supply Chain Management Customer Relationship Management Unternehmensentwicklung Strategische Unternehmensplanung Konzerncontrolling Product Lifecycle Management IT aus Unternehmen aller Branchen

4 Referenten CV Jürgen Bail Wirt.-Diplom Betriebswirt (VWA) ist seit 2007 Bereichsleiter Logistik im Werk Bamberg, eines der größten Bosch Leitwerke im internationalen Fertigungsverbund (19 Werke). Seit 1994 geht er verschiedenen Führungsaufgaben bei der Robert Bosch GmbH nach. Neben verschiedenen Funktionen in der Materialwirtschaft, von der Beschaffung, Änderungswesen, Kundenauftragsplanung und Fertigungssteuerungsthemen bis hin zu verschiedenen Projektarbeiten, verantwortete er den Aufbau und die Einführung von DV-Systemen für die Supply Chain machte Jürgen Bail eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der Robert Bosch GmbH. Günter Hascher ist seit 2008 CPO, Chief Process Officer, bei der AVL List GmbH in Österreich. Dort ist er unter anderem für das konzernweite und spartenübergreifende BPMS verantwortlich. Davor hatte Günter Hascher die Rolle des Direktor für globales Qualtitätsmanagement inne. Bei der AVL List GmbH stieg er 2002 als Leiter Qualitätsmanagement und Wareneingangskontrolle ein. Zwischen 1994 und 2001 war Günter Hascher unter anderem Gruppenleiter im Einkauf bei Daimler Chrysler hat er an der TU in Graz das Studium des Wirtschaftsingenieurswesen Maschinenbau abgeschlossen. Später schloss er eine Executive Management Ausbildung ab. Dr. Jens Behrmann-Poitiers ist Diplom-Mathematiker und seit 1992 in der IT der Generali Deutschland tätig. Während dieser Zeit war er unter anderem verantwortlich für die Bereitstellung der Infrastruktur und den Support für die erste Außendienstplattform der Volksfürsorge und für den Aufbau der Internet-Technologie im Konzern. Seit 2002 liegt sein Schwerpunkt unter anderem auf den Themen BPM, ECM, SOA und UIM. Zudem hat er mehrere Publikationen zu den Themen Electronic Publishing, Software Ergonomie und Process Automation veröffentlichte. Sylvia Bühler ist Fachgebietsleiterin Geschäftsprozessmanagement Services bei der deutschen Lufthansa AG. Schulungsaufgaben und Querschnittsfunktionen zu Methodenfragen kamen Ihrer Veranlagung zur Wissenvermittlung entgegen; im Konzerninformationsmanagement führte Sie die Aufgabe der strategischen Informationsplanung zum Thema IT Bebauungsplan und damit zum Prozessmanagement, dessen Herausforderungen sie sich bis heute stellt. Nach dem Studium der Mathematik und Informatik an der Universität Stuttgart und der Oregon State University in USA, wo sie auch unterrichtete, begann Frau Bühler ihre berufliche Laufbahn als System Analytikerin in den Hamburger Unternehmen Esso AG, Schuh Görtz und HEW. Hier begann ihre Orientierung zur Organisationsgestaltung und ihre Ausbildung bei der AfO. Mit dem Wechsel zur deutschen Lufthansa verlagerte sich ihr Tätigkeitsschwerpunkt nach Frankfurt und verstärkte ihre Benutzerorientierung im IT Bereich. Markus Cramer ist seit 2009 Leiter des Bereichs Organisationsentwicklung der RWE AG. In dieser Position ist er unter anderem für die Leitung strategischer Organisationsprojekte und die Entwicklung von Organisationskonzepten verantwortlich. Markus Cramer wechselte im Jahr 2000 als Projektmanager zu RWE und leitete in dieser Funktion Restrukturierungs- und Prozessoptimierungs- und IT-Projekte. Zuletzt war er als Abteilungsleiter der RWE Energy AG für Organisationsentwicklung, Prozessmanagement und IT-Strategie in Kontinentaleuropa verantwortlich. Nach seinem BWL-Studium begann er seine Karriere als Unternehmensberater, später Projektleiter für Unternehmenssanierungen und -restrukturierungen. Gunter Heneis Verantwortet seit 2009 als Group Process Director die Aufbau- und Ablauforganisation der EDAG Group, die Einführung und Umsetzung von KAIZEN und das Konzernmarketing. Ein wesentlicher Bestandteil der Aufgabe ist dabei die Restrukturierung von Einzelgesellschaften innerhalb der Gruppe übernahm Gunter Heneis die Verantwortung für den Bereich Endmontageanlagen global, der in 2006 auf die gesamte EDAG Group erweitert wurde übernahm Gunter Heneis seine erste Führungsaufgabe als Abteilungsleiter für Integriertes Produkt- und Prozessmanagement startete Gunter Heneis bei FFT GmbH + Co KG als Konstruktionsingenieur für Fertigungsstraßen, Planer für verkettete Anlagen und Sicherheitsingenieur für die Auslegung von sicherheitstechnischen Standards. Davor absolvierte er ein Studium des allgemeinen Maschinenbaus an der FH Gießen / Friedberg sowie eine Zusatzausbildung zum Sicherheitsingenieur. Alfred Hornung ist seit zwei Jahren Standortleiter Qualität bei Saint Gobain für zwei Geschäftsfelder: Hochleistungskeramik und Automobil- Dieselpartikelfilter. In dieser Position ist er verantwortlich für die Abläufe und die Prozesse. Davor war Alfred Hornung 5 Jahre Leiter der Produktionstechnik Process Engineerings, bei dem direkten Automobil-Zulieferer Lear Cooperation in der Sparte Elektronik. Außerdem hatte er 13 Jahre lang die Leitung des Process Technology in der Herstellung optischer Glasfaser inne. Alfred Hornung schloss ein Studium an der Friedrich Alexander Universität Erlangen am Lehrstuhl Werkstoffwissenschaften ab. Robert Hutter DI (FH) ist Geschäftsführer und Mitbegründer der Firma PROLOGICS IT GmbH. Er hat an der FH-Hagenberg Software Engineering für Business und Finanz studiert und war seither nebenberuflich als Lektor an der FH- Hagenberg tätig. Seit Gründung der PROLOGICS IT GmbH beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit der Entwicklung von Prozess- und Workflowmanagementsystemen aus technischer und konzeptioneller Sicht und begleitet große Unternehmen bei der Planung und Einführung von Prozessmanagement mit der BPM Suite FireStart. Marcus Dietzsch baut seit 2006 bei den Berliner Flughäfen kontinuierlich ein ganzheitliches Prozessmanagement auf, das mit der Eröffnung des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg 2012 Eckpfeiler der Organisation sein soll. Davor agierte er als Unternehmensberater bei zeb/rolfes.schierenbeck.associates und IDS Scheer. Marcus Dietzsch studierte Betriebswirtschaftslehre in Berlin und Pau/Frankreich.

5 Referenten CV Stefan Lenz ist bei der Zürcher Kantonalbank für die gesamtbankliche Fachführung des Geschäftsprozessmanagements und des Service-Managements der Logistik verantwortlich. Davor führte Stefan Lenz im Rahmen eines strategischen Kooperations-Projektes einen «Seitenwechsel» zur IT bzw. Logistik durch und war im Management-Support der IT tätig. Er leitete während fünf Jahre den Bereich Business Technology für das Privatund Firmenkundengeschäft der Züricher Kantonalbank. Berufsbegeitende Weiterbildungen und Studien in Informatik und Wirtschaftsinformatik in Zürich und St. Gallen begleiteten seinen Werdegang an der Schnittstelle zwischen Business und IT. Begonnen hat Stefan Lenz seine Karriere mit einer betriebswirtschaftlichen Grundausbildung. Direkt danach wechselte er in die IT-Branche zu einem Industrieunternehmen. Nach mehreren Jahren im IT-Support und -Engineering wechselte er in die Finanzdienstleistungsbrache. Alfred Mahringer Mit Anfang März 2010 hat Ing. Mag. Alfred Mahringer (MBA) den Bereich Corporate Process Management bei Telekom Austria übernommen. Er ist, gemeinsam mit den Fachbereichen, für die Entwicklung von nachhaltigen und quantifizierbaren Geschäftsprozessverbesserungen verantwortlich. Alfred Mahringer absolvierte bei der Telekom Austria eine Lehre als Nachrichtentechniker und danach berufsbegleitend die Höhere Technische Lehranstalt für Elektronik besucht. Der studierte Betriebswirt nahm dann auch noch an der LIMAK an einem MBA Programm teil. Die Stationen von Alfred Mahringer im Telekom Austria Konzern reichen von technischen Bereichen im Festnetz und Mobilfunk, Leitung Channel Marketing & Customer Development im Bereich Wholesale, bis hin zur Leitung Strategie Planung Festnetz. Matthias Knicky verantwortet seit 2008 den Zentralbereich Engineering des weltweit tätigen Logistikdienstleisters Kühne + Nagel (AG & Co.) KG in Hamburg. In diesen fallen unter anderem die Entwicklung und Optimierung der Organisationsstruktur und Prozesse des Bereiches Seefracht. Der Einstieg bei Kühne + Nagel erfolgte 2005 in der kanadischen Landesgesellschaft als Prozess Ingenieur von der er 2006 als Regional Manager Process Optimisation in die Region Nord West Europa mit Sitz in London, wechselte. Nach seiner Berufsausbildung zum Speditionskaufmann und mehrjähriger Berufspraxis bei einem mittelständischen Logistikdienstleister studierte er an der Deutschen Außenhandels- und Verkehrs Akademie Betriebswirtschaft, Schwerpunkt Verkehrswirtschaft sowie Logistics & Supply Chain Management an der Heriot Watt University in Edinburgh / GB zum Master of Science (Dist.). Othmar Sailer ist seit 2007 Mitglied des Vorstandes der Waagner Biro Stahlbau AG, wo er für die Strategie, Organisation, Finanzen, Controlling, IT und den Einkauf verantworlicht ist. Davor war er Finance Director Eastern Europe bei Tyco Fire&Security Services. Als Unternehmensberater mit Schwerpunkt Projektmanagement und bei der Maculan Holding AG und Hofman & Maculan Bau AG, wo er als Assistent des Vorstandes, und dann im Projektmanagement und Controlling fungierte, begann Othmar Sailer seine Karriere. Seit 1996 ist Othmar Sailer außerdem Lektor an der Fachhochschule Wiener Neustadt für Wirtschaftsberatende Berufe. Univ.-Lektor Dipl.-Ing. Dr. Christoph F. Strnadl ist als Chief IT Architect bei der Software AG verantwortlich für die strategischen Lösungen im Bereich service-orientierte Architektur (SOA) und Business Process Management (BPM). Er ist außerdem Mitglied des konzernweiten SOA Competence Centers und Berater von zahlreichen Unternehmen der Top 500 bei der Überwindung des Grabens zwischen Fachbereich und IT auf Basis moderner Methoden und Technologien. Davor war er Leiter der Management Consulting Practice bei Atos Origin mit Schwerpunkt IT Strategie und strategisches Outsourcen. Dr. Strnadl hält einen postgradualen Abschluss der Universität Huddersfield (UK), ist Certified Business Process Professional (CBPP) und Universitätslektor für BPM Technologie an der Donau Universität Krems. Michael Staade ist seit 2008 CPO bei der Grohe AG, wo er unter anderem für die integrierte Prozessoptimierung verantwortlich ist. Davor war er als Berater bei Red Bull und der Beiersdorf AG tätig. Bei Arvato Systems, einer Bertelsmann Filiale, hatte er die Rolle des Director EPM inne. Bei Alldata Systems, wo Michael Staade seine Karriere begann, agierte er über zwei Jahre als Prokurist und Director. Des weiteren war er als Global Division Manager EPM bei ICM angestellt. Werinhard Stork ist seit 1987 Leitender Mitarbeiter des Bereiches Corporate Development der Uhde GmbH, einem Unternehmen des Chemieanlagenbaus im Verbund der ThyssenKrupp AG. Zu diesem Bereich gehören neben Business Development, Qualitätsmanagement und Kommunikation auch die Aufgaben zur Organisations-entwicklung des Unternehmens. Zuvor war Werinhard Stork 12 Jahre bei einer Beratungsfirma für Projektmanagement und Projektcontrolling tätig, sowie 2 Jahre in der Arbeitsvorbereitung eines Fertigungsbetriebes der Haushaltsgeräteindustrie. Durch sein Studium des Maschinenbaus an der TU Hannover erlangte er den Titel des Dipl-Ing. Heinz Wachmann ist seit 2004 IT-Projektleiter bei der OeKB Business Services GmbH, zuvor war er bei Unternehmen wie Tetra Pak GmbH oder der BULL AG in leitenden Positionen tätig. Als Projektleiter koordiniert er Softwareentwicklungs- und IT-Serviceprojekte für große Unternehmen in Österreich mit Fokus auf Prozessmanagement- und Controllingsysteme. Zusätzlich ist er bei der OeKB BS für die Kundenbetreuung, das Projektcontrolling und das Partnermanagement verantwortlich. Matthias Walter ist leitender BPM Engineer bei Globalfoundries in Dresden. Davor war er als Quality Engineer bei Advanced Micro Devises (AMD) tätig. Von war Matthias Walter in der Position eines Inhouse Consultants bei der Daimler AG in Stuttgart startete Michael Staade seine Karriere bei der SAP AG als Berater. Sein MBA Studium absolvierte er an der Donau Universität Krems in Österreich, das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Berufsakademie Dresden.

6 5. Jahrestagung Corporate Process Management ANMELDUNG Bitte in BLOCKSCHRIFT ausfüllen Die Kopfleiste bitte nicht entfernen oder verdecken. Sie enthält wichtige Informationen. Buchungsinformation: Tel: +49 (0) Fax: +49 (0) Code vpdf BL955 VERANSTALTUNG: CORPORATE PROCESS MANAGEMENT DATUM, ORT: 25. & 26. JANUAR 2011, HÔTEL CONCORDE BERLIN BITTE FAXEN SIE DIE AUSGEFÜLLTE VERBINDLICHE ANMELDUNG ZU: AN FAX NR.: +49 (0) TEILNEHMER: 1.) Name Position 2.) Name Position Unternehmen Adresse PLZ Tel. Unterschrift Ort Diese Buchung ist ohne Unterschrift ungültig. Der Unterzeichnende muss berechtigt sein, im Namen des Vertragspartners zu unterzeichnen. marcus evans: Marcus Evans (Germany) Ltd. Conference Division Unter den Linden 21, D Berlin, Germany Teilnahmebetrag 2 Tage Konferenz + Online Dokumentation Euro zzgl. MwSt. Live Web Conference + Online Dokumentation Euro zzgl. MwSt. Online Dokumentation Euro 799 zzgl. MwSt. Software- / Beratungsunternehmen 2 Tage Konferenz + Online Dokumentation Euro zzgl. MwSt. Online Dokumentation Euro 799 zzgl. MwSt. Die MwSt. beträgt 19 %. Der Teilnahmebetrag enthält 24 % Servicegebühr. Fax Premier Plus Package Laden Sie Ihre Top-Kunden ein oder kommen Sie mit Ihren Kollegen als Team. Für Anmeldungen ab der 3. Person gelten folgende Sonderkonditionen: 2 Tage Konferenz + Online Dokumentation für Anmeldungen ab dem 3. Teilnehmer 10 % Rabatt ab dem 5. Teilnehmer 15 % Rabatt Unser Premier Plus Package setzt die Teilnahme an der gesamten Konferenz voraus. Zahlungsweise Bitte belasten Sie meine: MasterCard VISA AmEx Diners Club Karteninhaber Adresse Kartennummer CVV Nummer Unterschrift NEU gültig bis Hotelbuchungen: Ihre Zimmerreservierung im Tagungshotel, zu günstigen Konditionen, nimmt die Agentur Easy Event GmbH gerne entgegen. Tel.: +49 (0) Hotel: Der Teilnahmebetrag beinhaltet nicht die Kosten der Unterbringung. Die Adresse des Tagungsortes lautet: Hôtel Concorde Berlin, Augsburger Str. 41, Berlin Tel.:+49 (0) Veranstaltungsmodalitäten: Wenn Sie 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn kein Schreiben mit den Veranstaltungsinformationen erhalten, kontaktieren Sie bitte den Veranstaltungskoordinator unter marcus evans Tel.: +49 (0) / -214 Ihre Darstellung auf der Veranstaltung: Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihr Unternehmen auf unserer Veranstaltung zu präsentieren. Wir stimmen gern ein individuelles Sponsorenpaket (z.b. Mittagessen, Abendveranstaltungen etc.) mit Ihnen ab. Stellen Sie Ihr Unternehmen als Lösungsanbieter einem breiten Fachpublikum vor. Nähere Informationen erhalten Sie von: Anastasios Cafaltis, marcus evans sponsorship, Tel.: +49 (0) Reisebeschränkungen? Limitiertes Budget? Kein Problem! Neue Teilnahmeoption: Live Web Conference Zukünftig ermöglicht marcus evans die Teilnahme an ausgewählten Konferenzen über das Internet und unter Einhaltung höchster Sicherheitsstandards. Mit dieser Option verfolgen Sie die Veranstaltung online und in Echtzeit. Durch ein Login und Passwort werden Sie direkt mit der Veranstaltung verbunden und haben die Möglichkeit Ihre Fragen und Anregungen direkt an den Moderator live zu senden. Geschäftsbedingungen 1. Der Teilnahmebetrag beinhaltet die Online Dokumentation, Mittagessen und Getränke. 2. Zahlungsbedingungen: Nach dem Ausfüllen und Rücksenden des Anmeldungsformulars muss der vollständige Betrag fünf Tage nach Rechnungszugang beglichen werden. Die Zahlung muss vor Veranstaltungsbeginn eingehen. Die Zahlung muss in Euro erfolgen. 3. Stornierung /Vertretung: Selbstverständlich ist die Nennung eines Ersatzteilnehmers jederzeit und ohne zusätzliche Kosten möglich. Alle Buchungen enthalten eine 50%ige Stornierungsgebühr nach Eingang eines unterschriebenen Anmeldeformulars bei marcus evans (wie oben definiert). Stornierungen müssen in schriftlicher Form, per oder Fax sechs (6) Wochen vor Veranstaltungsbeginn eingehen, um eine Gutschrift für zukünftige marcus evans Veranstaltungen zu erhalten. Danach ist der volle Teilnahmebetrag gemäß Rechnung zu zahlen. Eine Nicht-Zahlung und eine Nicht-Teilnahme bedeuten keine Stornierung. Mit dem Unterschreiben dieses Vertrages stimmt der Kunde zu, dass im Falle von Streitigkeiten oder einer Stornierung marcus evans nicht in der Lage ist, seine Verluste mit weniger als 50% des Gesamtvertragswertes zu begleichen. Wenn marcus evans, aus unvorhersehbaren Gründen beschließt, die Veranstaltung abzusagen oder zu verschieben, ist marcus evans nicht haftbar für die Erstattung von Flug-, Hotel- oder anderen Reisekosten, die dem Kunden entstanden sind. 4. Copyrechte etc.: Alle intellektuellen Eigentumsrechte an allen Materialien, die von marcus evans in Zusammenhang mit dieser Veranstaltung produziert oder verbreitet werden, sind ausdrücklich reserviert und jegliche unerlaubte Vervielfältigung, Publikation oder Verbreitung ist untersagt. 5. Datenschutz: Der Kunde bestätigt, dass er marcus evans gebeten und zugestimmt hat, dass seine Kundendaten in der Datenbank der Unternehmen der marcus evans-gruppe gespeichert werden. Diese Daten werden von Unternehmender marcus evans-gruppe genutzt und an ausgewählte Dritte weitergeleitet, um den Kunden über Produkte und Dienstleistungen zu informieren, die für den Kunden von Interesse sein können. Wünscht der Kunde keine weitere Zusendung derartiger Informationen, wird er gebeten, sich dies bezüglich an das örtliche marcus evans-büro zu wenden oder eine zu schreiben an Telefonanrufe können zu Trainingszwecken und aus Sicherheitsgründen aufgezeichnet werden. 6. Obwohl alle angemessenen Anstrengungen unternommen werden, um dem angegebenen Programmpaket zu entsprechen, behält sich marcus evans das Recht vor, das Veranstaltungsdatum, Veranstaltungsinhalte oder den Veranstaltungsort zu ändern. In dem Fall, dass marcus evans die Veranstaltung aus wichtigen Gründen endgültig absagt (einschließlich, aber nicht ausschließlich aus Gründen höherer Gewalt) und vorausgesetzt, dass die Veranstaltung nicht auf einen späteren Zeitraum verschoben wurde, erhält der Kunde eine Gutschrift über den für diese Veranstaltung bezahlten Betrag, mit einer Gültigkeitsdauer von einem Jahr für eine andere marcus evans Veranstaltung in Europa. Es werden keine Rückerstattungen in bar oder Alternativangebote erfolgen. 7. Geltendes Recht: Dieser Vertrag soll reguliert und ausgelegt werden nach dem Law of England und die Parteien unterwerfen sich der ausschließlichen Rechtssprechung der English Courts in London. Jedoch ist nur marcus evans berechtigt, auf dieses Recht zu verzichten und sich der Rechtssprechung der Gerichte zu unterwerfen, in dem sich die Geschäftsstelle des Kunden befindet. marcus evans ist im englischen Handelsregister als Gesellschaft mit beschränkter Haftung eingetragen. conferences

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT Enzianstr. 2 82319 Starnberg Phone +49 (0) 8151 444 39 62 Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT M & C MANAGEMENT & CONSULT Consulting Projekt Management Interim Management Management Solution Provider

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Curriculum Vitae FRANZ BARACHINI HR-MANAGEMENT NAME PROZESS DATUM

Curriculum Vitae FRANZ BARACHINI HR-MANAGEMENT NAME PROZESS DATUM Curriculum Vitae NAME FRANZ BARACHINI PROZESS HR-MANAGEMENT DATUM 15.08.2008 PERSÖNLICHE DATEN NAME Franz Barachini TITEL GEBURTSDATUM 24.06.1956 NATIONALITÄT FIRMENSTANDORT- ADRESSE KONTAKT Dipl.-Ing.

Mehr

3DSE Management Summit 2012

3DSE Management Summit 2012 3DSE Management Summit 2012 Profitable Innovation Wachstum durch Innovation Datum: Freitag, 22. Juni 2012 Wo: Kaufmanns Casino, Odeonsplatz 6, Eingang Galeriestraße, 80539 München Freitag, 22. Juni 2012

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr SNV-INFORMATION Die Vorteile der Neuerungen und deren Auswirkungen DATUM Dienstag, 16. Juni 2015

Mehr

Was ist eigentlich ein integriertes Management. System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS)

Was ist eigentlich ein integriertes Management. System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) 1 Was ist eigentlich ein integriertes Management System (IMS)? Aufbau eines integrierten Management-Systems (IMS) Integriertes Managementsystem Das Integrierte Managementsystem (IMS) fasst Methoden und

Mehr

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015

4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 USER GROUP 4. Arbeitstreffen Leipzig, 9. - 10. Juni 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 9. - 10. Juni 2015 9. Juni, 9.30 Uhr 10. Juni, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage

Mehr

3DSE Management Summit 2012

3DSE Management Summit 2012 3DSE Management Summit 2012 Profitable Innovation Wachstum durch Innovation Datum: Freitag, 22. Juni 2012 Wo: Kaufmanns Casino, Odeonsplatz 6, Eingang Galeriestraße, 80539 München Freitag, 22. Juni 2012

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Lean Leadership - KPI, KATA & Co.

Lean Leadership - KPI, KATA & Co. Praxisseminar Lean Leadership - KPI, KATA & Co. am 12. November 2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Lean Management mit Praxisvorträgen

Mehr

Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE)

Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE) C E N T R A L & E A S T E R N E U R O P E C O N F E R E N C E Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE) Datum I Ort 8. SEPTEMBER 2015 Courtyard by Marriott Zürich

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Benchmarking im Forderungsmanagement

Benchmarking im Forderungsmanagement neues SemInAR Benchmarking im 12. November 2015 in Berlin 3. Dezember 2015 in Düsseldorf Steuern Sie Ihr Forderungs- und Inkassomanagement effizienter und erfolgreicher durch Benchmarking im! Themen B2C-

Mehr

Coaching von Führungskräften. Einzelcoaching. Termine und Orte auf Anfrage!!! sowie unter: www.seminarmarkt.de Anbieter: mmc

Coaching von Führungskräften. Einzelcoaching. Termine und Orte auf Anfrage!!! sowie unter: www.seminarmarkt.de Anbieter: mmc Seminar Coaching von Führungskräften Einzelcoaching Termine und Orte auf Anfrage!!! sowie unter: www.seminarmarkt.de Anbieter: mmc Einzel - Coaching von Führungskräften Erfolgreich und motiviert in den

Mehr

Wie man Post Merger Integration richtig macht

Wie man Post Merger Integration richtig macht Wie man Post Merger Integration richtig macht Themen Welcher M&A-Typ ist Ihr Unternehmen, und welche PMI-Kompetenzen müssen Sie haben? Wie gestalten Sie entsprechend Ihrem M&A-Typ Post Merger Integration?

Mehr

Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen von Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann 7., überarbeitete und erweiterte Auflage 2010 Hanser

Mehr

5. Arbeitstreffen Leipzig, 8. 9. Dezember 2015

5. Arbeitstreffen Leipzig, 8. 9. Dezember 2015 USER GROUP 5. Arbeitstreffen Leipzig, 8. 9. Dezember 2015 Mitglieder der TERMIN BEGINN ENDE 8. und 9. Dezember 2015 8. Dezember, 9.30 Uhr 9. Dezember, 14.00 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet

Mehr

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check!

Praxisforum BPM und ERP. Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Praxisforum BPM und ERP Integration BPM und ERP in der Praxis. Ein Reality Check! Prof. Dr. Ayelt Komus Prof. Dr. Andreas Gadatsch Koblenz, 29.11.2011 - Es gilt das gesprochene Wort - Fachhochschule Koblenz

Mehr

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae

Prof. Dr. Oliver Koch. Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Curriculum vitae Prof. Dr. Oliver Koch Prof. Koch studierte Wirtschaftswissenschaften und promovierte berufsbegleitend bei Prof. Dr. Winand in Wirtschaftsinformatik über Vorgehensmodelle

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

Full Speed Systems. Kompetent, Zuverlässig und Professionell. Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme

Full Speed Systems. Kompetent, Zuverlässig und Professionell. Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme Full Speed Systems Kompetent, Zuverlässig und Professionell Ihr Partner für optimierte integrierte Business Prozesse und IT-Systeme by Full Speed Systems AG 2010 Dafür stehen wir Transparenz, Effizienz

Mehr

EFFEKTIVES CONTROLLING IN STADTWERKEN Instrumente und Kennzahlen für eine optimale Steuerung

EFFEKTIVES CONTROLLING IN STADTWERKEN Instrumente und Kennzahlen für eine optimale Steuerung Profitieren Sie von praxiserfahrenen Referenten! EFFEKTIVES CONTROLLING IN STADTWERKEN Instrumente und Kennzahlen für eine optimale Steuerung Ihre Termine: 1. Dezember 2015 in Hannover 19. Januar 2016

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

Business Partner Profil

Business Partner Profil Business Partner Profil Christian Ketterer Merowingerstraße 28, 85609 Aschheim Email: C.Ketterer@yahoo.de Tel: +49 89 90 77 36 34 Mobil: +49 1522 95 99 259 Homepage: www.http://christianketterer.eu Tätigkeitsschwerpunkte

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern

Risiko-Controlling. für den Mittelstand. Stand und Ausgestaltung in mittelständischen Unternehmen. Wesentliche Risiken erkennen, bewerten und steuern Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Risiko-Controlling für den Mittelstand Stand und Ausgestaltung in

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider. des Project Management Institute PMI

Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider. des Project Management Institute PMI ist Global Registered Education Provider des Project Management Institute PMI ist Licensed Affiliate ist Global Registered Education Provider der ATO CONSENSUS Consulting GmbH des Project Management Institute

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Business Case für Projektmanagement

Business Case für Projektmanagement ist Global Registered Education Provider des Project Management Institute PMI ist Licensed Affiliate ist Global Registered Education Provider der ATO CONSENSUS Consulting GmbH des Project Management Institute

Mehr

Prozessmanagement mit ViFlow in der RWE Systems Sparte IT

Prozessmanagement mit ViFlow in der RWE Systems Sparte IT Prozessmanagement mit ViFlow in der RWE Systems Sparte IT RWE Systems AG Erfolgreiche Unternehmen arbeiten nach einem grundlegenden Prinzip: "Wir machen nur das, wovon wir wirklich etwas verstehen. Dort,

Mehr

Innovationsmanagement für Dienstleistungsunternehmen

Innovationsmanagement für Dienstleistungsunternehmen Seminar Innovationsmanagement für Dienstleistungsunternehmen 17.02. 18.02.2014 in München Seminarnummer 62114 09.04. 10.04.2014 in Düsseldorf Seminarnummer 62214 25.06. 26.06.2014 in München Seminarnummer

Mehr

Chancen und Nutzen von Geschäftsprozessmanagement

Chancen und Nutzen von Geschäftsprozessmanagement Chancen und Nutzen von Geschäftsprozessmanagement egovernment Day Schaffhausen, 4. Dezember 2013 Building Competence. Crossing Borders. elke.brucker-kley@zhaw.ch, Leitung @ Institut für Wirtschaftsinformatik

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich M A N A G E M E N T T A L K Excellence im After Sales Service (ASS) Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck n Datum I Ort 8. JANUAR 2015 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten GÜNTHER ELLER

Mehr

Einkauf von Entsorgungsleistungen

Einkauf von Entsorgungsleistungen 4. BME-Thementag Einkauf von Entsorgungsleistungen 12. Dezember 2012, Frankfurt KOSTENEFFIZIENT UND UMWELTBEWUSST ENTSORGEN Das neue Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) Was hat sich wirklich geändert? Die

Mehr

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe

Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Professur für Informationsmanagement Prof. Dr. Kolbe Lehre und Forschung 24. Oktober 2011 Fragestellungen des Informationsmanagements Wie sieht die Zukunft der IT aus? Was ist wichtiger für das Geschäft?

Mehr

Innovationsmanagement - Kompakt

Innovationsmanagement - Kompakt Seminar Innovationsmanagement - Kompakt 19.03.2015 in Düsseldorf Seminarnummer 60115 29.04.2015 in München Seminarnummer 60215 25.06.2015 in Düsseldorf Seminarnummer 60315 21.09.2015 in Hamburg Seminarnummer

Mehr

Head of Division Utilities, Georg Fischer Rohrleitungssysteme AG, Schaffhausen. Chief Procurement Officer, OC Oerlikon Management AG, Pfäffikon SZ

Head of Division Utilities, Georg Fischer Rohrleitungssysteme AG, Schaffhausen. Chief Procurement Officer, OC Oerlikon Management AG, Pfäffikon SZ m a n a g e m e n t t a l k Der Einkauf als Werttreiber im Unternehmen n Datum I Ort 27. MÄrz 2012 Seminarhotel Bocken, Horgen n Referenten STEFAN GAUTSCHI Head of Division Utilities, Georg Fischer Rohrleitungssysteme

Mehr

Fachtagung Qualität & Risiko. 1. Oktober 2009 - Elbkuppel im Hotel Hafen Hamburg

Fachtagung Qualität & Risiko. 1. Oktober 2009 - Elbkuppel im Hotel Hafen Hamburg Fachtagung Qualität & Risiko 1. Oktober 2009 - Elbkuppel im Hotel Hafen Hamburg Fachtagung Qualität & Risiko 1. Oktober 2009 - Elbkuppel im Hotel Hafen Hamburg Nach dem Motto No risk, no fun ist die Übernahme

Mehr

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014 New perspectives Programmübersicht 2013/2014 executive 2013/2014 limak Austrian Business School Willkommen in einer neuen Dimension der Weiterbildung! Die LIMAK Austrian Business School ist die erste Business

Mehr

IT-Service- & Business Servicemanagement

IT-Service- & Business Servicemanagement 24. Internationales Frühjahrssymposium IT-Service- & Business Servicemanagement & IT-Sourcing Kosten sparen & Performance sichern Donnerstag, 19. Februar 2015 9.00 14.00 Uhr PwC Wien 1030 Wien, Erdbergstraße

Mehr

Innovationsschauplatz R+V Versicherung

Innovationsschauplatz R+V Versicherung BME-Thementag Innovationsschauplatz 7. Mai 2015, Wiesbaden Das Erfolgskonzept des BME-Innovationspreisträgers 2014 Der Einkauf als Marke: Kundenorientierte Neupositionierung des Konzerneinkaufs Intensive

Mehr

Der IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag Der IT-Unternehmertag Mehr Produktivität im Software-Entwicklungsprozess Fachveranstaltung für IT-Unternehmer und Entwicklungsleiter am Donnerstag, 17. September 2015, in Agenda 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

Mehr

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble

Prozessmanagement. Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen. Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble Prozessmanagement Fokus Finanzierungen Nutzen und Vorgehen Kurzpräsentation, April 2012 Dominik Stäuble dd li b addval Consulting GmbH ds@addval consulting.ch www.addval consulting.ch Prozessmanagement

Mehr

Seminar. Technischer Vertrieb. 13.04. bis 14.04.2015 ( Seminarnummer: 43115 ) in Düsseldorf. 06.07. bis 07.07.2015 ( Seminarnummer: 43215 ) in München

Seminar. Technischer Vertrieb. 13.04. bis 14.04.2015 ( Seminarnummer: 43115 ) in Düsseldorf. 06.07. bis 07.07.2015 ( Seminarnummer: 43215 ) in München Seminar Technischer Vertrieb 13.04. bis 14.04.2015 ( Seminarnummer: 43115 ) in Düsseldorf 06.07. bis 07.07.2015 ( Seminarnummer: 43215 ) in München 20.07. bis 21.07.2015 ( Seminarnummer: 43315 ) in Stuttgart

Mehr

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1 Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus FISP-Unternehmenspräsentation 1 INHALT + Daten und Fakten + Unsere Kernmärkte + Das zeichnet uns aus

Mehr

Business Process Management und Six Sigma

Business Process Management und Six Sigma GFT Academy Business Process Management und Six Sigma 09.06.2006, Hamburg GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F +49 40 35550-270 solutions@gft.com www.gft.com/solutions

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis Supplier Relationship Management Titel des E-Interviews: Name: Vorstellung des Arbeitskreises mit seinen aktuellen Themenschwerpunkten Marc Koch Funktion/Bereich:

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

27. Erfahrungsaustausch bei der Akademie für Qualitätsmanagement in Altdorf bei Nürnberg

27. Erfahrungsaustausch bei der Akademie für Qualitätsmanagement in Altdorf bei Nürnberg 27. Erfahrungsaustausch bei der Akademie für Qualitätsmanagement in Altdorf bei Nürnberg Das 27. Treffen im Club der Besten der AfQ begann am Vorabend (2. Dezember) mit einem Besuch des Christkindlesmarktes.

Mehr

Curriculum Vitae. Thomas Gumpinger, MBA MBA. Millöckerstraße 7 A-4600 Wels. Tel: +43 676 777 5299 email: thomas@gumpinger.at

Curriculum Vitae. Thomas Gumpinger, MBA MBA. Millöckerstraße 7 A-4600 Wels. Tel: +43 676 777 5299 email: thomas@gumpinger.at , MBA MBA Millöckerstraße 7 A-4600 Wels Tel: +43 676 777 5299 email: thomas@gumpinger.at Curriculum Vitae Ich bin ein sehr offener und interessierter Mensch und setze meine Kreativität zur Weiterentwicklung

Mehr

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint

Microsoft Digital Pharma. Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma. BearingPoint Microsoft Digital Pharma Die nächste Generation von Innovationen für Chemie und Pharma BearingPoint Zusammenfassung des Themas / Lösungsbeschreibung Branchenstrukturierte Strategie-, Prozess- und Transformationslösungen

Mehr

Work@Valiton. Work@Valiton. Copyright Valiton GmbH

Work@Valiton. Work@Valiton. Copyright Valiton GmbH INHALTSÜBERSICHT 01 Stellenanzeige 02 Unsere Bereiche 03 Karrierepfade 04 Warum zu Valiton wechseln 05 Eckdaten zu Valiton 06 Unsere Standorte 01 STELLENANZEIGE Sie suchen Eine positive und professionelle

Mehr

Unsere Leistungen. 00706.ppt. Leistungen_Selcon20

Unsere Leistungen. 00706.ppt. Leistungen_Selcon20 SeLCON - Sellmer Consulting Gesellschaft für Unternehmensberatung mbh Unternehmensprofil: Gründung : 1993 Zielsetzung : Die Markt- und Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden nachhaltig zu verbessern durch

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

PROFIL. Wirschaftsinformatik FH Köln, berufsbegleitend, Abschluss 2011 Kommunikationswirt (WAK)

PROFIL. Wirschaftsinformatik FH Köln, berufsbegleitend, Abschluss 2011 Kommunikationswirt (WAK) Zusammenfassung PROFIL Projektleiter mit Schwerpunkt im Bereich Online und Multimedia Entwicklung. Angehender Diplom-Informatiker mit Abschluss in 2011. Mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Zusammenarbeit

Mehr

Lean Production - Kennzahlen für die effiziente Produktion

Lean Production - Kennzahlen für die effiziente Produktion Praxisseminar Lean Production - Kennzahlen für die effiziente Produktion am 09. März 2016 im Signal Iduna Park in Dortmund am 07. April 2016 in der Allianz Arena in München Das Praxisseminar für mehr Transparenz

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Unternehmenspräsentation. Hamburg, 30. August 2010

Unternehmenspräsentation. Hamburg, 30. August 2010 Unternehmenspräsentation Hamburg, 30. August 2010 Unternehmen the consulting network ist ein Zusammenschluss unabhängiger Unternehmensberater. Unsere Beratungsschwerpunkte liegen im Bereich der Bankenkommunikation,

Mehr

Interim Management. Consulting / Beratung. Senior Projektleitung. Change Management

Interim Management. Consulting / Beratung. Senior Projektleitung. Change Management Interim Management Consulting / Beratung Senior Projektleitung Change Management www.itmp.de Geschäftsfelder von itmcp itmcp steht für ergebnisorientiertes Interim Management im Falle von Vakanz Überbrückung

Mehr

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis Eine gemeinsame Veranstaltung von und Cloud Computing - SaaS (Software-as-a-Service), PaaS (Platform-as-a-Service), IaaS (Infrastructure-as-a-Service) - ist nicht mehr nur ein Trend. Cloud Computing ist

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 FOKUS AUF DAS WESENTLICHE So steuern Sie die zentralen Erfolgsfaktoren in Ihrer Organisation Entscheidendes Wissen aus Praxis und Wissenschaft für CEO, CFO, Controller,

Mehr

onspot Event bei Griesser AG

onspot Event bei Griesser AG Veranstaltungsort: onspot Event bei Griesser AG Lean Supply Chain Management & Kaizen Dienstag, 18. November 2014 Aadorf www.gs1.ch Zusammen Werte schaffen Hauptsponsor onspot Event bei Griesser AG Lean

Mehr

Flexibilität in der Auftrags(einzel)fertigung

Flexibilität in der Auftrags(einzel)fertigung www.ipl-beratung.de per Fax: +49 (0)89 / 1250 939 99 per Mail: anmeldung@ipl-beratung.de Exklusive Fachtagung Produktion / Logistik Flexibilität in der Auftrags(einzel)fertigung Alles eine Frage der Zeit

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1

Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting. Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmenspräsentation Pro-M Consulting Stand 01.04.2010, Version 2.1 Unternehmensstrategie (1/2) Unsere Erfolgsfaktoren - Ihre Vorteile Wir stellen von Ihnen akzeptierte Lösungen bereit Wir betrachten

Mehr

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen.

Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Unternehmerisch entscheiden heißt, den richtigen Zug zur richtigen Zeit zu machen. Inhalt Über TRANSLINK AURIGA M & A Mergers & Acquisitions Typischer Projektverlauf International Partner Transaktionen

Mehr

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Praxis-Seminar für IT, Einkauf, Controlling und Unternehmensführung Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Bitte wählen Sie Ihren Termin: 16. Juni 2005 in München-Unterhaching

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Inhaltsverzeichnis. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Inhaltsverzeichnis Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen ISBN (Buch): 978-3-446-43460-8 Weitere

Mehr

Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation

Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation M A N A G E M E N T T A L K Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation Leistung Kosten Kapital Nachhaltigkeit Datum I Ort 15. MÄRZ 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten

Mehr

Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions

Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions Restrukturierung des Unternehmensbereiches E-Commerce- Solutions swisscom AG Projektdauer: 1 Jahr Stand 10.02.2009, Version 1.0 Projektziel Das Projektziel bei der Swisscom AG beinhaltete eine Restrukturierung

Mehr

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH

CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Manager Profil Ragnar Nilsson CioConsults Nilsson-Executive Consulting GmbH Kaiserstraße 86 D-45468 Mülheim Tel.: +49 (208) 43 78 9-0 Fax: +49 (208) 43 78 9-19 Handy: +49 (173) 722 1397 www.cioconsults.de.

Mehr

Schriftenreihe des Fachbereiches Wirtschaft Sankt Augustin

Schriftenreihe des Fachbereiches Wirtschaft Sankt Augustin Schriftenreihe des Fachbereiches Wirtschaft Sankt Augustin Andreas Gadatsch, Thilo Knuppertz, Sven Schnägelberger Geschäftsprozessmanagement - Eine Umfrage zur aktuellen Situation in Deutschland Band 9

Mehr

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16

HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Fallstudie: Microsoft Deutschland GmbH IDC Multi-Client-Projekt HYBRID CLOUD IN DEUTSCHLAND 2015/16 Mit hybriden IT-Landschaften zur Digitalen Transformation? MICROSOFT DEUTSCHLAND GMBH Fallstudie: Telefónica

Mehr

Autorenverzeichnis Blatz Adresse: Brunke Adresse: Falckenberg Adresse: Haghani

Autorenverzeichnis Blatz Adresse: Brunke Adresse: Falckenberg Adresse: Haghani Autorenverzeichnis Blatz, Michael, studierte Maschinenbau und beendete das Studium mit dem Abschluss Diplom-Ingenieur. Seit 1990 berät Michael Blatz die Kunden von Roland Berger Strategy Consultants mit

Mehr

Vorsitzender des Vorstands (CEO), RWE AG. Mitglied des Vorstands und stellvertretender Vorstandsvorsitzender, RWE AG

Vorsitzender des Vorstands (CEO), RWE AG. Mitglied des Vorstands und stellvertretender Vorstandsvorsitzender, RWE AG Seite 1 Peter Terium In Personalunion Vorstandsvorsitzender (CEO), RWE International SE (ab dem 1. April 2016) Vorstandsvorsitzender (CEO), RWE AG (bis zum Börsengang der RWE International SE) Seit 07/2012

Mehr

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg

Einladung. HR Business Days 2012: Documents to Cloud. www.hr-business-days.de. 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg Einladung HR Business Days 2012: 08.02.2012 Stuttgart 09.02.2012 München 14.02.2012 Köln 15.02.2012 Hamburg www.hr-business-days.de Programm Ab 08:30 Come Together mit Frühstück 09:00-09:30 Begrüßung und

Mehr

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten.

Industrie. Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Industrie Wertschöpfung optimieren. Wirtschaftlichkeit ernten. Der industrielle Mittelstand steht für die erfolgreiche Kombination aus professioneller Tradition, Innovationsfähigkeit und globaler Exzellenz.

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation File: TH_Consult ing_v_1_2.p ptm Copyright TH Consulting 2012 www.thco nsulting.at www.thconsulting.at 11.03.2012 T. HOLZINGER Unsere Mission Wir sind ein umsetzungsorientiertes, praxisnahes Beratungsunternehmen

Mehr

SOA Was ist geblieben nach dem Hype?

SOA Was ist geblieben nach dem Hype? FACHKONFERENZ SOA Was ist geblieben nach dem Hype? www.softwareforen.de/goto/soa2009 KÖLN, 2. 3. DEZEMBER 2009 MIT VORTRÄGEN VON MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG DURCH VERANSTALTUNGSBESCHREIBUNG Das Paradigma

Mehr

Prozessorientiertes Service Level Management

Prozessorientiertes Service Level Management Prozessorientiertes Management Dr. Andreas Kronz IDS Scheer AG andreas.kronz@ids-scheer.com Bettina Kaffai Institut für Wirtschaftinformatik im DFKI kaffai@iwi.uni-sb.de www.ids-scheer.com Agenda IDS Scheer

Mehr

Lassen Sie uns heute über morgen reden!

Lassen Sie uns heute über morgen reden! Webinare und Events für die Industrie Dienstleister Lassen Sie uns heute über morgen reden! Industrie 4.0, SAP S/4HANA, SAP Simple Finance, SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Wir beraten Sie entlang Ihrer Wertschöpfung.

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Hamburg, 15.06.11 15.06.11, Seite 1 Unternehmen the consulting network ist ein Zusammenschluss unabhängiger Unternehmensberater. Unsere Beratungsschwerpunkte liegen im Bereich

Mehr

PMP /CAPM Vorbereitung. Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider

PMP /CAPM Vorbereitung. Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider ist Global Registered Education Provider des Project Management Institute PMI ist Licensed Affiliate ist Global Registered Education Provider der ATO CONSENSUS Consulting GmbH des Project Management Institute

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016

pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016 pco IT Service Management Praxisworkshop am 24. Mai 2016 Einleitung IT Service Management (ITSM) bezeichnet die Gesamtheit von Maßnahmen und Methoden, die nötig sind, um die bestmögliche Unterstützung

Mehr

DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation)

DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation) DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation) 12. November 2015 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel

Mehr

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis

Workshop. Cloud - Beyond Technology. Cloud Computing Business Transformation. SaaS, PaaS, IaaS in der Praxis Eine gemeinsame Veranstaltung von und Cloud Computing - SaaS (Software-as-a-Service), PaaS (Platform-as-a-Service), IaaS (Infrastructure-as-a-Service) - ist nicht mehr nur ein Trend. Cloud Computing ist

Mehr

masventa Profil und Portfolio

masventa Profil und Portfolio masventa Profil und Portfolio masventa mehr Business! Projektmanagement & Business Analyse masventa Business GmbH Von-Blanckart-Str. 9 52477 Alsdorf Tel. 02404 91391-0 Fax 02404 91391 31 rainer.wendt@masventa.de

Mehr

Umsetzung für Praktiker am Beispiel eines Reinraum Monitoring Systems

Umsetzung für Praktiker am Beispiel eines Reinraum Monitoring Systems Seminar GAMP 5 Umsetzung für Praktiker am Beispiel eines Reinraum Monitoring Systems Mittwoch, 10. Februar 2016 Rheinfelden Themen Einführung in die Computervalidierung behördliche Vorgabedokumente Vorstellung

Mehr

2013 Master of Science in Betriebswirtschaftslehre, Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland

2013 Master of Science in Betriebswirtschaftslehre, Martin- Luther-Universität Halle-Wittenberg, Deutschland Personalprofil Maximilian Bock Junior Consultant E-Mail: maximilian.bock@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2013 Master of Science in Betriebswirtschaftslehre, Martin- Luther-Universität

Mehr

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg

Agenda qskills Security Summit 10. Oktober 2011, Nürnberg 9:00 9:25 Anmeldung 9:25 9:35 Begrüßung 9:35 10:35 Das neue Spionageabwehrkonzept der Deutschen Telekom AG Formen der Wirtschafts- und Konkurrenzspionage Herausforderungen im Hinblick auf die Spionage-Abwehr

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr