HP LoadRunner 9.5. Studie über Lasttestwerkzeuge. Studie. Version: 1.0 Stand vom: :40:00 Status: Freigegeben Autor: Klimes, Plasser

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HP LoadRunner 9.5. Studie über Lasttestwerkzeuge. Studie. Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:40:00 Status: Freigegeben Autor: Klimes, Plasser"

Transkript

1 HP LoadRunner 9.5 Studie über Lasttestwerkzeuge Studie Version: 1.0 Stand vom: :40:00 Status: Freigegeben Autor: Klimes, Plasser Dokument-ID: Klassifikation: Intern Software Quality Lab. Alle Rechte vorbehalten. Druckdatum:

2 Dokumenteninformation Allgemeines Inhalt DOKUMENTENINFORMATION... 2 Allgemeines... 2 Dokument-Historie... 2 Dokument-Qualitätssicherung... 2 Zweck und Inhalt dieses Dokuments ALLGEMEIN Hersteller Produktportfolio Programmteile Einführung TESTSPEZIFIKATION Unterstützte Schnittstellen und Umgebungen Testfallbeschreibung Datengetriebenes Testen Überprüfungen DURCHFÜHRUNG Planung Schnittstellen Verhalten bei Fehlern Protokollierung ANALYSE UND REPORTING ADMINISTRATION Installation (Windows) Systemanforderungen (Windows) Vorausgesetzte und bereits installierte Software (Windows) Installationsoptionen ZUSAMMENFASSUNG / 21

3 Dokumenteninformation Allgemeines Dokumenteninformation Allgemeines Zusammenhang mit anderen Dokumenten: Diese Analyse ist Bestandteil der Testautomatisierungsstudie von Software Quality Lab. Verteiler: - Dokument-Historie Version Status Datum Verantwortlicher Änderungsgrund / Anmerkungen Dokument-Qualitätssicherung Rolle Name Erreichbarkeit (Org.+Tel.+ ) Tätigkeit Datum Unterschrift Autor Jaroslav Klimes, Jürgen Plasser erstellt 30. April 2010 Prüfer Johannes Hochrainer geprüft 30. April 2010 Freigabe Johannes Hochrainer freigegeben 3. Mai 2010 Zweck und Inhalt dieses Dokuments Dieses Dokument beinhaltet die objektive Analyse eines Lasttestwerkzeugs und soll Interessierten als Entscheidungsgrundlage für die Auswahl eines neuen Werkzeugs dienen. 2 / 21

4 Allgemein Hersteller 1. Allgemein 1.1. Hersteller Hewlett-Packard ist eine der größten Technologiefirmen der Welt mit einem Jahresumsatz von mehr als 100 Milliarden US Dollar. Seit ihrer Gründung im Jahr 1939 hat die Gesellschaft ihre Aktivitäten in viele IT-spezifische Bereiche ausgedehnt und ist heute in fast allen Ländern der Welt tätig. HP fokussiert sich vor allem auf die Entwicklung und Produktion von Rechner-, Speicher- und Netzwerkhardware, aber auch auf Softwareentwicklung und andere Services. HP hat sich lange Zeit mit dem Testen von Software beschäftigt. Schon in den Vierzigerjahren des vorigen Jahrhunderts wurden ihre ersten elektronischen Testgeräte wie z. B. Oszilloskope, Wellenanalysatoren oder Voltmeter entwickelt. Die Software-Test-Lösungen sind jedoch im Portfolio von HP relativ neu, sie wurden großteils in den letzten zehn Jahren entwickelt und sehr oft auch von anderen Software-Herstellern, die HP später akquiriert hat. Die HP Software & Solution Division, die sich um alle Softwareprodukte der Gesellschaften kümmert, folgt der Strategie der Marktbeherrschung durch zahlreiche Akquisitionen ihrer Mitbewerber. Dank dieser Strategie ist HP ein Marktführer und ein wichtiger Mitbewerber in praktisch allen Bereichen von Software-Qualitäts-Lösungen und peilt mit ihren komplexen Softwarelösungen große Unternehmen als Zielgruppe an Produktportfolio Das gesamte Produktportfolio von HP ist extrem umfangreich, wir betrachten in dieser Studie nur das Portfolio der HP Software & Solution Division. Es gibt vier Produktzweige dieser HP- Division: IT Management Products & Solutions, Information Management Products and Solutions, Business Intelligence Solutions und Communications and Media Software and Solutions. HP Software & Solutions macht auch Consulting-, Education- und Supportdienste. Im Bereich von IT Management Products & Solutions, wo auch HP LoadRunner angesiedelt ist, bietet HP ihre Produkte in sogenannten Product Centers an, die mehrere Softwareprodukte oder Lösungen enthalten können: Das HP Application Security Center besteht aus Produkten, die ursprünglich von der Firma SPI Dynamics entwickelt wurden. Es umfasst DevInspect, Assessment Platform, QAInspect and WebInspect. Das HP Business Availability Center besteht aus mehreren Management-Produkten: Business Service Level Management Software, Business Process Monitor, Business Process Insight, Discovery and Dependency Mapping, End User Management Problem Isolation, HP SiteScope, System Availability Management, TransactionVision und HP Universal CMDB software, eine Konfigurationsmanagement-Datenbank für Projekte basiert auf ITIL. Das HP Data Center Automation Center besteht aus Business Service Automation Essentials, Network Automation, Server Automation, Service Automation Reporter, Service Automation Visualizer, Storage Essentials, Operations Orchestration und Release Control Software. Das HP Network Management Center besteht aus den folgenden Produkten, die vorher unter die HP OpenView Marke verkauft wurden: Network Node Manager, 3 / 21

5 Allgemein Programmteile Performance Insight, TeMIP, Report Pack for Cisco Wireless LAN Pack, und Report Pack for Radius Call Detail v 1.3. Der HP Operations Center Katalog umfasst viele Produkte, die vor der Akquisition durch Opsware entwickelt wurden: Discovery and Dependency Mapping, GlancePlus Pak,Operations Dashboard, Operations Manager Dependency Mapping Automation, Operations Manager i 8.0, Operations Smart Plug-ins, Performance Manager, Reporter, SiteScope, und HP Universal CMDB. Das HP Performance Center besteht aus vier Produkten, die durch einer Akquisition von Mercury Interactive geschafft wurden: Center Management for Performance Center, HP Diagnostics, HP LoadRunner Monitors, and HP LoadRunner. Das HP Project and Portfolio Management Center (PPM) besteht aus neun Produkten, viele von diesen wurden wieder aus der Mercury Interactive Ackquisition gewonnen: HP Deployment Management Module, Discovery and Dependency Mapping Software, PPM Demand Management Module, PPM Financial Management Module, PPM Portfolio Management Module, PPM Program Management Module, PPM Project Management Module, PPM Resource Management Module, und PPM Time Management Module. Das HP Quality Center umfasst HP Business Process Testing, Center Management for Quality Center Software, Change Impact Testing for SAP Applications, HP Functional Testing Software, QuickTest Professional, Requirements Management Module, Service Test Management Module for SOA, Service Test und HP WinRunner Software. Das HP SOA Center beinhaltet SOA Governance Interoperability Framework, SOA Policy Enforcer, SOA Registry Foundation, SOA Systinet und HP Universal CMDB Software. Das HP Service Management Center umfasst Asset Manager, HP Connect-It Software, DecisionCenter, und Service Manager Software Programmteile HP LoadRunner besteht aus den folgenden Applikationen: Der VU Generator ist eine Applikation, die Virtuellen User (VU, virtuelle Benutzer) generiert. Virtuelle User sind in der Regel Skripte, die das Verhalten von realen Benutzern imitieren. Dieses User-Verhalten, das generell typische Business-Prozesse reflektiert, kann durch den VU Generator direkt aus der getesteten Applikation aufgezeichnet werden. Danach ermöglicht der VU Generator natürlich auch das individuelle Anpassen der Skripte. Der Controller ist die Steuerzentrale der Lasttests. Er ermöglicht die Erstellung, Planung und Durchführung von Tests. Nicht immer kann die zu simulierende Last von einem Rechner alleine erzeugt werden. Abhilfe bietet dabei der Load Generator. Das ist ein kleines Programm, das als Agent auf verschiedenen Rechnern läuft und dem Controller bei der Simulation der Last unterstützt. Der Controller übernimmt dabei die Funktion einer zentralen Steuereinheit über mehrere Load Generators. Die Analysis-Applikation ist ein Werkzeug, das dem Tester ermöglicht, alle Ergebnisse grafisch und tabellarisch aufzubereiten, sowie auch diese Ergebnisse zu analysieren, um die Schwachpunkte des getesteten Systems herauszufinden. 4 / 21

6 Allgemein Einführung Die Monitore sind keine eigenständigen Applikationen, sondern nur optionale Module, die von den Controllern verwendet werden. Jedes Monitor-Modul spezialisiert sich auf eine Systemkomponente, die während der Testdurchführung beobachtet werden kann. Die Monitore werden beim Teststart aktiviert und ermitteln zusätzliche Informationen über die Auslastung und Leistung einzelner Systemkomponenten Einführung Das vorgestellte Werkzeug HP LoadRunner hat im Lasttestbereich eine besondere Stellung, denn es ist schon lange Zeit der Marktführer mit etwa 77% Marktanteil 1. Der Behauptung des Herstellers zu Folge, liegen die größten Vorteile im Vergleich zu den anderen Werkzeugen in der einfacheren Testfallentwicklung und besser ausgearbeiteter Ergebnisanalyse. HP bietet eine 10-Tage-Trialversion des Werkzeugs zur Evaluierung, die eine Begrenzung der maximalen Anzahl von virtuellen Usern auf 25 Benutzer besitzt. Die Dokumentation ist sehr umfangreich. Zu jeder Applikation gibt es eine detaillierte Dokumentations-Datei (PDF). Zusätzlich kann man auch eine Hilfe direkt in den Applikationen benutzen diese ist als klassische Windows-Hilfe gestaltet. 1 Im Jahr 2007, Quelle: 5 / 21

7 Testspezifikation Unterstützte Schnittstellen und Umgebungen 2. Testspezifikation 2.1. Unterstützte Schnittstellen und Umgebungen HP LoadRunner ist ein Werkzeug mit einer großen Vielfalt an unterstützten Protokollen und Umgebungen. Hier die komplette Auflistung: Adobe Action Message Format (AMF v3) Palm Adobe Real-time Messaging Protocol (RTMP) PeopleSoft Enterprise Adobe Flex 2 and Flex 3 PeopleSoft-Tuxedo Ajax Post Office Protocol (POP3) NET Template Open Database Connectivity (ODBC) NET Template Oracle (2-Tier) C Vuser Oracle NCA Citrix ICA and XenApp v4.5 Oracle Web Applications R12 COM/DCOM RealPlayer CORBA TM -Java TM Remote Terminal Emulation (RTE) DB2 CLI Rich Internet Applications (RIA) Domain Name System (DNS) RMI-JavaTM Enterprise JavaBeans (EJB) SAP File Transfer Protocol (FTP) SAPGUI HP WinRunner software SAPGUI/SAP-Web Dual Protocol HP QuickTest Professional software SAP-Web Internet Message Access Protocol (IMAP) Service Oriented Architecture (SOA) Jacada Sybase DBLib JavaTM Vuser Siebel-Web Javascript Vuser Simple Mail Transfer Protocol (SMTP) JavaTM Message Service (JMS) Sybase CTLib Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) Tuxedo 6, 7 Microsoft Windows Sockets VB.NET Template Microsoft.NET 2.0, 3.0, 3.5 VBNet Vuser Microsoft SQL Server Informix VB Script Vuser Microsoft Remote Desktop Protocol (RDP) VB Vuser Microsoft Exchange (MAPI) Web (HTTP/HTML) Microsoft Windows Media Player (MMS) Web Services MQSeries-Client Web & Multimedia MQSeries-Server Wireless Application Protocol (WAP) Multimedia Messaging Service (MMS) 2.2. Testfallbeschreibung Die Testfallbeschreibung ist in LoadRunner auf zwei Applikationen aufgeteilt: VU Generator und Controller. Generell kann man sagen, dass der VU Generator für die detaillierte 6 / 21

8 Testspezifikation Testfallbeschreibung Programmierung der virtuellen User benötigt wird und mit dem Controller steuert man den Test auf einer höheren Ebene, z. B. die Repräsentation von virtuellen User im Test oder die Anzahl von VUs während des Testverlaufs. Die Erstellung eines Skripts im VU Generator erfolgt nach diesem Vorgang: Auswahl des verwendeten Protokolls Aufzeichnung des Basis-Scripts Automatische und manuelle Überprüfung des Scripts Anpassen des Scripts (siehe unten) Konfiguration der Laufzeitoptionen Durchführung des Scripts im Standalone-Mode Die Protokollauswahl erfolgt gleich nach dem Start des VU Generators. Sollte das Kommunikationsprotokoll unbekannt sein, bietet der VU Generator einen Protocol Advisor. Dieses Werkzeug besitzt die Fähigkeit, Applikationen zu analysieren und die verwendeten Kommunikationsprotokolle festzustellen. Abbildung 1: Protocol Advisor Analyseergebnis Während der Benutzer mit einer Applikation arbeitet, zeichnet HP LoadRunner den daraus resultierenden Datenstrom über die zuvor festgelegten Protokolle auf. Das Ergebnis der Aufzeichnung wird in einem Skript gespeichert. Implizit ist die Sprache der Skripts auf C gesetzt, es gibt aber auch die Möglichkeit Java oder Visual Basic zu benutzen. Interessant ist, dass auch Tests in LoadRunner gemacht werden können, die als Testschnittstelle graphische Benutzeroberflächen verwenden. Dazu muss man jedoch die Testautomatisierungswerkzeuge HP WinRunner bzw. HP QuickTest Professional verwenden. Nach der Aufzeichnung werden die Scripts normalerweise angepasst und ausgeführt. Während dieser Ausführung erkennt LoadRunner automatisch Fehler und Variablenwerte (üblicherweise in LoadRunner als Correlations bezeichnet). Es gibt außerdem noch eine zweite Möglichkeit Correlations zu finden, nämlich durch manuelles Vergleichen der Ergebnisse. Diese Funktion heißt in LoadRunner Content Check (siehe Kapitel 2.4. Überprüfungen). 7 / 21

9 Thank you very much for downloading a public preview of our well known and highly appreciated tool studies. If you re interested in reading the whole document just apply here and request the document you want to read from our comprehensive set of studies already available. For further information on our tool studies visit our web site. Or, you can always use the following form to request the studies you want to read. Seite 1 von 2

10 Bestellformular für Tool-Studien/Order form for tool studies An/to Software Quality Lab GmbH Gewerbepark Urfahr Linz AUSTRIA Bitte ausgefüllt per an/ Please fill out and send to Name/full name: Adresse/address: Firma/company: / Funktion/role: Telefon/phone: / [bitte füllen Sie die Daten vollständig und korrekt aus/please supply correct and complete data] Bestellliste/Order list [bitte kreuzen Sie die gewünschten Tools an/please select the tool studies] ALM, RM IBM Rational Requirements Composer Jama Contour 3.61 NEU! Micro Focus Borland Caliber Microsoft Team Foundation Server 2013 Polarion ALM 2014 HP ALM 11 VersioneOne 13.0 Visure Solutions IRQA 4 Test Management Imbus TestBench Micro Focus SilkCentral 2008 Microsoft VSTS 2010 Mozilla Testopia 2.1 Orcanos QPack 5 Polarion ALM NEU! Siemens SiTEMPPO 5.8 TestLink Seapine TestTrack 2012 Static Code Analysis SonarQube 4.5 GUI Test Automation Appium Bredex GUIdancer 4.2 HP UFT Professional 10 IBM Functional Tester Microsoft VSTS 2010 QF-Test NEU! Ranorex 3.3 SAP ecatt Selenium 2.0 SmartBear TestComplete 9.3 SmartBear SoapUI 5.1 Weitere Informationen auf unserer Website Embedded Systems LDRA 8.0 Razorcat Tessy 2.6 Load/Performance Apache JMeter 2.8 Grinder 3.4 HP LoadRunner 9.5 Neotys Neoload SmartBear LoadUI Unit Tests Google Test 1.5 JUnit 4.11 NUnit Die Toolnamen und eingetragenen Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Toolhersteller/Tool names are property of tool vendors. Die Studien sind grundsätzlich auf Anfrage frei erhältlich. Software Quality Lab behält sich jedoch vor, die Aufwände für gewisse Branchen und Privatpersonen in Rechnung zu stellen (z.b. Beratungsfirmen, Toolhersteller usw.) Studenten erhalten die Studie zum halben Preis/All studies are basically free, except for certain branches of industry or private persons, for whom we invoice at cost. Students get a discount of 50%. Seite 2 von 2

11 Tool Evaluation Center Efficient, goal-oriented and professional tool evaluation Unique in Europe What is TEC? The Tool Evaluation Center (TEC) is a neutral environment for evaluating software tools related to software development, through which you will receive a detailed, vendorindependent overview of the suitability of different tools for your software projects. Your Partner for software quality and testing Consulting Implementation Training Automation Evaluation Software Quality Lab is your competent partner in software quality and testing and one of the leading independent consulting companies in Austria. We specialize ourselves in the improvement of efficiency, quality and security in the fields of software development and system processes. All tools in TEC are up to date, installed and configured, furnished with examples and ready for demonstration. Practical work and getting to know the tools in a handson manner is also possible. Your Benefit EETime-saving: Tool selection in a few days. No time-consuming research and product requests, no installation and testing. EEPreparation of information for different target groups from technicians to the managing board. EESupport provided by specialists, ranging from requirements through to a proof of concept or a pilot project. Our services around the tool selection Tool categories in the TEC EEApplication Life Cycle Management EERequirements Management EETest Management EEGUI Test Automation EETest Data Management EEComprehensible decision criteria: Using special techniques we evaluate the tools together with you, basing on your requirements as a foundation for your investment decision. EELarge selection and direct comparison of products ranging from market leaders through newcomers to open source software and freeware. Linz / Vienna / Graz / Lustenau / Munich Requirements elicitation, Creating a list of criteria Tool review, Pre-selection of tools, Practical getting to know the tools in the TEC Workshop with 3-5 suitable tools, Proof of Concept, Planning and implementing the pilot project Integration with other tools Tools in TEC Our TEC includes more then 40 installed tools from reputable manufacturer (e.g. IBM, HP, Micro Focus, Microsoft, Polarion, Siemens) as well as interesting newcomer products and alternatives from the open source area (e.g. JMeter, Selenium). Further details can be found at V Software Quality Lab GmbH

Evolus Pencil 2.0.3. Studie über Modellierungswerkzeuge. Studie

Evolus Pencil 2.0.3. Studie über Modellierungswerkzeuge. Studie Evolus Pencil 2.0.3 Studie über Modellierungswerkzeuge Studie Version: 0.1 Stand vom: 14.04.2015 17:39:00 Status: Entwurf Klassifikation: Intern Software Quality Lab. Alle Rechte vorbehalten. Druckdatum:

Mehr

SAP ecatt. Studie über Testautomatisierungswerkzeuge. Studie. Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:39:00 Status: Erstellt Autor: Kurt Aigner

SAP ecatt. Studie über Testautomatisierungswerkzeuge. Studie. Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:39:00 Status: Erstellt Autor: Kurt Aigner SAP ecatt Studie über Testautomatisierungswerkzeuge Studie Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:39:00 Status: Erstellt Autor: Kurt Aigner Dokument-ID: Klassifikation: Intern Software Quality Lab. Alle

Mehr

Allgemeines... II Historie... II Qualitätssicherung... II Zweck und Inhalt dieses Dokuments... II

Allgemeines... II Historie... II Qualitätssicherung... II Zweck und Inhalt dieses Dokuments... II VersionOne VersionOne 13.0 Studie über Anforderungsmanagementwerkzeuge Studie Version: 0.1 Stand vom: 14.04.2015 17:37:00 Status: Final Klassifikation: Intern Software Quality Lab. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Software AG ARIS Express 2.3

Software AG ARIS Express 2.3 Software AG ARIS Express 2.3 Studie über Modellierungswerkzeuge Studie Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:39:00 Status: Freigegeben Klassifikation: Intern Software Quality Lab. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Polarion Software Polarion ALM 2013

Polarion Software Polarion ALM 2013 Polarion Software Polarion ALM 2013 Studie über Anforderungsmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.1 Stand vom: 14.04.2015 17:37:00 Status: Final Autor: Mag. Markus Unterauer Klassifikation: Intern Software

Mehr

Ranorex 3.3. Studie über GUI-Testautomatisierung. Studie

Ranorex 3.3. Studie über GUI-Testautomatisierung. Studie Ranorex 3.3 Studie über GUI-Testautomatisierung Studie Version: 3.3 Stand vom: 14.04.2015 17:38:00 Status: Freigegeben Autor: Dipl.-Ing. Johannes Hochrainer Dokument-ID: Klassifikation: Intern Software

Mehr

HP Application Lifecycle Management 11

HP Application Lifecycle Management 11 HP Application Lifecycle Management 11 Studie über Anforderungsmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:36:00 Status: Final Klassifikation: Intern Software Quality Lab. Alle Rechte

Mehr

IBM Rational Functional Tester 8.1.0.3

IBM Rational Functional Tester 8.1.0.3 IBM Rational Functional Tester 8.1.0.3 Studie über Testautomatisierungswerkzeuge Studie Version: 1.1 Stand vom: 14.04.2015 17:38:00 Status: Freigegeben Autor: Dipl.-Ing. Johannes Hochrainer Dokument-ID:

Mehr

Microsoft Team Foundation Server 2012

Microsoft Team Foundation Server 2012 Microsoft Team Foundation Server 2012 Studie über Anforderungsmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:37:00 Status: Final Klassifikation: Intern Software Quality Lab. Alle Rechte

Mehr

TestLink 1.8. Studie über Testmanagementwerkzeuge. Studie. Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:42:00 Status: Freigegeben Autor: Jaroslav Klimes

TestLink 1.8. Studie über Testmanagementwerkzeuge. Studie. Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:42:00 Status: Freigegeben Autor: Jaroslav Klimes TestLink 1.8 Studie über Testmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:42:00 Status: Freigegeben Autor: Jaroslav Klimes Dokument-ID: Klassifikation: Intern Software Quality Lab.

Mehr

IBM Rational Requirements Composer 4.0.2

IBM Rational Requirements Composer 4.0.2 IBM Rational Requirements Composer 4.0.2 Studie über Anforderungsmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.2 Stand vom: 14.04.2015 17:36:00 Status: Final Klassifikation: Intern Software Quality Lab. Alle Rechte

Mehr

Visual Studio Team System 2010

Visual Studio Team System 2010 Visual Studio Team System 2010 Studie über Testautomatisierungswerkzeuge Studie Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:38:00 Status: Freigegeben Autor: Dipl.-Ing. Daniel Roschanek Dokument-ID: Klassifikation:

Mehr

Modzilla Testopia 2.1

Modzilla Testopia 2.1 Modzilla Testopia 2.1 Studie über Testmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:41:00 Status: Freigegeben Autor: Dipl.-Ing. Johannes Hochrainer Dokument-ID: Klassifikation: Intern

Mehr

Borland SilkCentral 2008

Borland SilkCentral 2008 Borland SilkCentral 2008 Studie über Testmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:40:00 Status: Freigegeben Autor: Dipl.-Ing. Johannes Hochrainer Dokument-ID: Klassifikation: Intern

Mehr

TestComplete 9.3. Studie über GUI-Testautomatisierung

TestComplete 9.3. Studie über GUI-Testautomatisierung TestComplete 9.3 Studie über GUI-Testautomatisierung Version: 0.4 Stand vom: 14.04.2015 17:39:00 Status: Freigegeben Autor: Dipl.-Ing. Alexander Lavado MSc Dokument-ID: Klassifikation: Intern Software

Mehr

Micro Focus Borland CaliberRM 11.0

Micro Focus Borland CaliberRM 11.0 Micro Focus Borland CaliberRM 11.0 Studie über Anforderungsmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.1 Stand vom: 14.04.2015 17:37:00 Status: Final Klassifikation: Intern Software Quality Lab. CaliberRM 11.0.docx

Mehr

Polarion ALM 2014. Studie über Testmanagementwerkzeuge. Studie. Version: 2.0 Stand vom: 14.04.2015 17:42:00 Status: Geprüft Autor: Sabine Pils

Polarion ALM 2014. Studie über Testmanagementwerkzeuge. Studie. Version: 2.0 Stand vom: 14.04.2015 17:42:00 Status: Geprüft Autor: Sabine Pils Polarion ALM 2014 Studie über Testmanagementwerkzeuge Studie Version: 2.0 Stand vom: 14.04.2015 17:42:00 Status: Geprüft Autor: Sabine Pils Dokument-ID: Klassifikation: Intern Software Quality Lab. Alle

Mehr

Orcanos QPack 5. Studie über Testmanagementwerkzeuge. Studie. Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:41:00 Status: Freigegeben Autor: Jaroslav Klimes

Orcanos QPack 5. Studie über Testmanagementwerkzeuge. Studie. Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:41:00 Status: Freigegeben Autor: Jaroslav Klimes Orcanos QPack 5 Studie über Testmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:41:00 Status: Freigegeben Autor: Jaroslav Klimes Dokument-ID: Klassifikation: Intern Software Quality Lab.

Mehr

Visual Studio Team System 2010

Visual Studio Team System 2010 Visual Studio Team System 2010 Studie über Testmanagementwerkzeuge Studie Version: 1,0 Stand vom: 14.04.2015 17:41:00 Status: Freigegeben Autor: Dipl.-Ing. Daniel Roschanek Dokument-ID: Klassifikation:

Mehr

Eclipse TPTP. Studie über Testmanagementwerkzeuge. Studie

Eclipse TPTP. Studie über Testmanagementwerkzeuge. Studie Eclipse TPTP Studie über Testmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:41:00 Status: Freigegeben Autor: Dipl.-Ing. Johannes Hochrainer Dokument-ID: Klassifikation: Intern Software

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20.

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. Februar 2008 Presenter: Neno Loje, MVP für Team System www.teamsystempro.de

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

SEQIS 10 things API Testing

SEQIS 10 things API Testing SEQIS 10 things API Testing SEQIS 10 things API Testing Herzlich Willkommen! Reinhard Salomon SEQIS Geschäftsleitung SEQIS 10 things Programm 2014 20.03.14 Business Analyse Einführung in den BABOK Guide

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch OMW 8.1- What s new System- Applikations- und Servicemanagement Agenda Was ist OMW HTTPS Agent Remote Agent Installation User Role Based Service View Custom Message Attributes Maintenace Mode Weitere Erweiterungen

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr

Application Delivery. Optimierung der Applikationsqualität und -performance. Michael Fahden, Mercury

Application Delivery. Optimierung der Applikationsqualität und -performance. Michael Fahden, Mercury Application Delivery Optimierung der Applikationsqualität und -performance Michael Fahden, Mercury Das Unternehmen Mercury Mio. $ $506 32,81%* $400 $361 $307 $188 $121 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Novell for Education. Beratung - Systembetreuung - Supporting Implementation von Ausbildungsschienen für österreichische Schulen

Novell for Education. Beratung - Systembetreuung - Supporting Implementation von Ausbildungsschienen für österreichische Schulen Novell for Education 08.10.2007 Wolfgang Bodei / Thomas Beidl Folie 1 The Goal of n4e is an effective increase of quality in terms of Design Operation Administration of Novell based school network infrastructures

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices Visual Studio Team System 15. Mai 2006 TU Dresden Oliver Scheer Developer Evangelist Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Agenda Einführung in Visual Studio Team System Demo Fragen

Mehr

Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS

Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS Business Activity Monitoring Overall, Real Time Monitoring Daniel Jobst, TietoEnator Michael Herr, Deutsche Post SOPSOLUTIONS CITT Expertengespräch TietoEnator 2006 Page 1 Data Freshness and Overall, Real

Mehr

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

Entwicklungsoptimierung mit einem ALM Tool Positionierung mit Fallstudie

Entwicklungsoptimierung mit einem ALM Tool Positionierung mit Fallstudie Entwicklungsoptimierung mit einem ALM Tool Positionierung mit Fallstudie Gerald Heller Agenda Standortbestimmung ALM Typischer industrieller Setup und Probleme Vorstellung von QualityCenter als ALM tool

Mehr

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management

Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management VERTRAULICH Projektrisikomanagement im Corporate Risk Management Stefan Friesenecker 24. März 2009 Inhaltsverzeichnis Risikokategorien Projekt-Klassifizierung Gestaltungsdimensionen des Projektrisikomanagementes

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

Mobile Backend in der

Mobile Backend in der Mobile Backend in der Cloud Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Kontext Auth Back-Office Mobile Users Push Data Website DevOps Social Networks Logic Others TFS online Windows Azure Mobile

Mehr

Virtualisierung fur Einsteiger

Virtualisierung fur Einsteiger Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/3148674/ Virtualisierung fur Einsteiger Description: Virtualisierung von Grund auf verstehen Für die meisten Administratoren gehört

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller TFS als ALM Software Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke Lukas Müller Agenda Tecan Umfeld und Prozesse Einsatzgebiet TFS Tecan Erweiterungen von TFS Erfahrungsaustausch Head Office in der Schweiz, >1100

Mehr

Erste Erfahrungen mit NSASJ anhand der OmnivoBase Portierung. September 2013

Erste Erfahrungen mit NSASJ anhand der OmnivoBase Portierung. September 2013 GTUG Java Arbeitskreis Erste Erfahrungen mit NSASJ anhand der OmnivoBase Portierung September 2013 Jürgen Depping CommitWork GmbH Seite 1 Info@CommitWork.de www.commitwork.de Agenda Was ist OmnivoBase?

Mehr

Architecture Blueprints

Architecture Blueprints Architecture Blueprints Daniel Liebhart, Peter Welkenbach, Perry Pakull, Mischa Kölliker, Michael Könings, Markus Heinisch, Guido Schmutz Ein Leitfaden zur Konstruktion von Softwaresystemen mit Java Spring,.NET,

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved.

BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y. aras.com. Copyright 2012 Aras. All Rights Reserved. BEDIFFERENT ACE G E R M A N Y Aras Corporate ACE Germany Communities Welche Vorteile? Rolf Laudenbach Director Aras Community Slide 3 Aras Communities Public Community Projects Forums Blogs Wikis Public

Mehr

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung Willy Müller - Open Cloud Day 19.6.2012 2 Plug and Cloud? 3 The plug tower BPaaS Software SaaS Platform PaaS Storage/ Computing IaaS Internet Power grid 4

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Anja Schneider Head of Big Data / HANA Enterprise Cloud Platform Solutions Group, Middle & Eastern Europe, SAP User Experience Design Thinking New Devices

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia

3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia 3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia Alexander Meisel HP OpenView 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Name, Vorname: Bitte tragen Sie hier den Namen des Teilnehmers, der Teilnehmerin ein, der/die über das Förderprogramm gefördert werden soll.

Name, Vorname: Bitte tragen Sie hier den Namen des Teilnehmers, der Teilnehmerin ein, der/die über das Förderprogramm gefördert werden soll. Nassauerring 15 47798 Krefeld Telefon: (0 2151) 763 71 96 E.Mail: akademie@business-enterprise.de Ansprechpartner: Katja Erdmann, Rainer Jost Ausbildungswünsche bitte per Fax an die Nummer (0 21 51) 763

Mehr

Availability Manager Overview

Availability Manager Overview DECUS Symposium 2007 Availability Manager Overview Günter Kriebel Senior Consultant OpenVMS guenter.kriebel@hp.com GET CONNECTED People. Training. Technology. 2006 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010

PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 PRODUKTKATALOG VOM 1. OKTOBER 2010 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 180 verschiedene e von vier

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Kursprogramm 2013. GPB Consulting GmbH Beuthstr. 8, 10117 Berlin Telefon (030) 390 481 12 Telefax (030) 390 481 47 kundenberatung@gpb-consulting.

Kursprogramm 2013. GPB Consulting GmbH Beuthstr. 8, 10117 Berlin Telefon (030) 390 481 12 Telefax (030) 390 481 47 kundenberatung@gpb-consulting. Kursprogramm 2013 GPB Consulting GmbH Beuthstr. 8, 10117 Berlin Telefon (030) 390 481 12 Telefax (030) 390 481 47 kundenberatung@gpb-consulting.de Seminare und Termine 2013 im Überblick Microsoft Zertifizierung

Mehr

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Med-e-Tel 18.04.07 in Luxembourg Telemetric Personal Health Monitoring Platform for medical sensors and devices Combination of

Mehr

Explore. Share. Innovate.

Explore. Share. Innovate. Explore. Share. Innovate. Vordefinierte Inhalte & Methoden für das Digitale Unternehmen Marc Vietor Global Consulting Services Business Development and Marketing Vordefinierte Inhalte & Methoden für das

Mehr

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG ALM mit Visual Studio Online Philip Gossweiler Noser Engineering AG Was ist Visual Studio Online? Visual Studio Online hiess bis November 2013 Team Foundation Service Kernstück von Visual Studio Online

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient.

Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient. Analysieren, Verstehen und Handeln mit DCIM Gestalten Sie Ihr Data Center kontrolliert und effizient. Ulrik Pedersen, Head of Service, Schneider Electric IT Business DCIM? Google suche von was bedeutet

Mehr

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt

Introducing PAThWay. Structured and methodical performance engineering. Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Introducing PAThWay Structured and methodical performance engineering Isaías A. Comprés Ureña Ventsislav Petkov Michael Firbach Michael Gerndt Technical University of Munich Overview Tuning Challenges

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System AG Computeranwendungen und QuanLtaLve Methoden in der Archäologie 5. Workshop Tübingen 14. 15. Februar 2014 Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System Volker Hochschild, Michael

Mehr

SAP RDS - Business Suite Integration mit dem Ariba Netzwerk. Solution Summary

SAP RDS - Business Suite Integration mit dem Ariba Netzwerk. Solution Summary SAP RDS - Business Suite Integration mit dem Ariba Netzwerk Solution Summary Beginn einer effizienteren Zusammenarbeit in ihrem Business Netzwerk Business Herausforderungen Eine papierbasierte Zusammenarbeit

Mehr

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG

Next Generation Smart Items. Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG Next Generation Smart Items Dr. Uwe Kubach SAP Corporate Research, SAP AG R&D Areas HW Capabilities Client-Sever Embedded Systems Peer-to-Peer Collaborative Business Items Business logic Trends From passive

Mehr

Data Center Management

Data Center Management Data Center Management Rechenzentrum, IT-Infrastruktur und Energiekosten optimieren Michael Chrustowicz Data Center Software Sales Consultant The global specialist in energy management Mehr als 140.000

Mehr

CMMI for Embedded Systems Development

CMMI for Embedded Systems Development CMMI for Embedded Systems Development O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Pree Software Engineering Gruppe Leiter des Fachbereichs Informatik cs.uni-salzburg.at Inhalt Projekt-Kontext CMMI FIT-IT-Projekt

Mehr

Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen

Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen KuppingerCole Der LeadershipCompass Das richtige Identity Provisioning für ihr Unternehmen Martin Kuppinger Founder and Principal Analyst KuppingerCole mk@kuppingercole.com Identity und Access Management

Mehr

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite

Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite 1 itsmf Deutschland e.v. Service Strategie und Sourcing Governance als Werkzeuge zur Durchsetzung der Sourcing Ziele auf Kundenseite Ben Martin, Glenfis AG Zürich 26.09.2012 Service Strategie und Sourcing

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Mobile Backend in. Cloud. Azure Mobile Services / Websites / Active Directory /

Mobile Backend in. Cloud. Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Mobile Backend in Cloud Azure Mobile Services / Websites / Active Directory / Einführung Wachstum / Marktanalyse Quelle: Gartner 2012 2500 Mobile Internet Benutzer Desktop Internet Benutzer Internet Benutzer

Mehr