Projektmanagement. Vorlesung an der FSU Jena Sommersemester Manfred Roux -

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Projektmanagement. Vorlesung an der FSU Jena Sommersemester 2011. Manfred Roux - rouxsifi@gmail.com"

Transkript

1 Projektmanagement Vorlesung an der FSU Jena Sommersemester 2011 Manfred Roux - 1

2 Organisatorisches & Persönliches ALLGEMEINES 2

3 Argumente für Projektmanagement 1. PROJEKTMANAGEMENT: WARUM? 4

4 Was ist ein Projekt? Vorhaben, das im Wesentlichen durch die Einmaligkeit der Bedingungen in ihrer Gesamtheit gekennzeichnet ist, wie z.b. Zielvorgabe, zeitliche, finanzielle, personelle und andere Begrenzungen; Abgrenzung gegenüber anderen Vorhaben; projektspezifische Organisation. DIN DES DEUTSCHEN INSTITUTS FÜR NORMUNG E.V. Ein Projekt ist ein zeitlich begrenztes Unternehmen, das unternommen wird, um ein einmaliges Produkt, eine Dienstleistung oder ein Ergebnis zu erzeugen. PROJECT MANAGEMENT BODY OF KNOWLEDGE DES PROJECT MANAGEMENT INSTITUTE ein zeit- und kostenbeschränktes Vorhaben zur Realisierung einer Menge definierter Ergebnisse entsprechend vereinbarter Qualitätsstandards und Anforderungen (Erfüllung der Projektziele) IPMA COMPETENCE BASELINE DER INTERNATIONAL PROJECT MANAGEMENT ASSOCIATION sachlich und zeitlich begrenzte Aufgabe, die interdisziplinär angegangen wird. BLAZEK, 1991 PROJECT MANAGEMENT I - 5

5 Was ist gemeinsam? Zeitliche Befristung: Projekte sind zeitlich begrenzt. Zielvorgabe: Für Projekte existieren bestimmte Zielvorgaben Neuartigkeit: Projekte umfassen neuartige Aufgaben Risiko: Der Grad der Ungewißheit, der mit einem Projekt verbunden ist, ist höher als der einer Routinetätigkeit. Komplexität: Ein Projekt besteht aus einer Mehrzahl von Einzelaufgaben. PROJECT MANAGEMENT I - 6

6 Was sind typische Projekte? Bau eines Bürokomplexes Entwicklung eines neuen Produkts Entwicklung eines Softwareprogramms Unternehmensweite Umstellung auf Linux Unternehmensweiter Roll-Out einer neuen Version von Windows Durchführung einer Tagung/eines Jubiläums PROJECT MANAGEMENT I - 7

7 Was ist Projektmanagement? Gesamtheit von Führungsaufgaben, -organisation, - techniken und -mitteln für die Initiierung, Definition, Planung, Steuerung und den Abschluss von Projekten. DIN-Norm (DIN : ) Projektmanagement ist die Anwendung von Wissen, Fertigkeiten, Werkzeugen und Methoden auf Projektvorgänge, um die Projektanforderungen zu erfüllen. Project Management Institute (PMI) Das Projekt führen, koordinieren, steuern und kontrollieren. Gesellschaft für Informatik PROJECT MANAGEMENT I - 8

8 PROJECT MANAGEMENT I - 9 Projekte in den Medien

9 Welchen Bezug gibt es zur IT? IT Projekte sind häufig nicht erfolgreich Studien der Standish Group (CHAOS Studie) zeigen auf Eine Minderheit der Projekte führten zum Erfolg Etwa 1/3 der Projekte wurden abgebrochen Der Rest überschritt Kostenrahmen, erfüllte die Anforderungen nicht, führte zu Unzufriedenheit PROJECT MANAGEMENT I - 10

10 IT Projekt: MediaMarkt / Saturn Online Shop Media Markt kann's nicht online Überschrift in der FAZ vom 27. Februar 2011 Media Markt hat immer noch keinen Online-Shop. Der Online-Handel ist für die erfolgsverwöhnte Media-Saturn-Holding eine Folge von Niederlagen.... Berater wurden geheuert und wieder gefeuert, Manager ausgewechselt - mit einem einzigen Erfolg: Der Start in Deutschland verschiebt sich immer weiter. "Lieber einfach und schnell als kompliziert und vielleicht nie PROJEKTMANAGEMENT I - 11

11 Erfolgsfaktoren des IT-Projektmanagements Was schadet Unklare Ziele, unklare Anforderungen Fehlende Management-Unterstützung Mangelnde Projektmanagementmethodik und technik Ressourcenmangel Mangelnde Qualifikation, Flexibilität, Engagement Was hilft Einbeziehung der Anwender/Nutzer Standardisierte Software-Infrastruktur Angemessenes Vorgehensmodell einschließlich Qualitätssicherung für den gesamten Software-Life-Cycle Projektumfang - mit der Projektgröße sinkt die Termintreue PROJEKTMANAGEMENT I - 12

12 IT Projekte in der Verwaltung Ref.: P. Mertens, Schwierigkeiten mit IT-Projekten der öffentlichen Verwaltung in Informatik Spektrum 32, FISCUS Projekt Ziel Probleme Resultate Vereinheitlichung der IT-Systeme der Steuerverwaltung Veränderte Anforderungen Stakeholder nicht engagiert Projektverantwortung dezentral Gescheitert 500 Mio Schaden Nürnberger U-Bahn Fahrerlose 3. U-Bahn Linie, die alte Gleis & Signale mitbenutzt Komplexität unterschätzt Komplexe Organisation des Auftragnehmers Eröffnung mit 2 Jahren Verspätung TollCollect Mautsystem für deutsche Autobahnen Konflikte zwischen Stakeholdern Unklarheit über Lösungsweg Technische Komplexität Starke Verspätung Entgangene Maut Rechtsstreit Elektronische Gesundheitskarte Größtes IT-Projekt Europas Spezifikationsänderungen Konflikte zwischen Stakeholdern Mehr als 3 Jahre Verspätung Nicht voll einsetzbar PROJECT MANAGEMENT I - 13

13 AM BEISPIEL : IBM 14

14 IBM s Hardware Problem Slow time to market High development cost PROJECT MANAGEMENT I - 15

15 Was waren die Probleme? (in den frühen 1990ern) Konflikte in der Geschäftsverantwortung beteiligter Organisationen Stakeholder kaum oder spät involviert Entwicklung nicht am Markt orientiert Fehlende Kriterien zu Priorisierung der Entwicklung Schwache Beziehung zu Markt- und Kundenanforderungen Nicht einhaltbare Projektzusagen Mangelnde Disziplin beim vorzeitigen Beendigen von Fehlentwicklungen PROJECT MANAGEMENT I - 16

16 Einführung Formaler Entscheidungspunkte PROJECT MANAGEMENT I - 17

17 Definitionen & Terminologie 2. PROJEKTMANAGEMENT GRUNDLAGEN 20

18 Definitionen Projekt Teil-/Unterprojekt Projektmanagement Programm Programmmanagement Portfolio Portfoliomanagement PROJEKTMANAGEMENT I - 21

19 Definition : Projekt ist ein Mittel zur Organisation von Aktivitäten, die innerhalb der Betriebsgrenzen einer Organisation nicht durchgeführt werden können. Interdisziplinär Eingeschränkt durch begrenzte Einsatzmittel Einmalig Zeitlich begrenzt Geplant, durchgeführt, gesteuert PROJECT MANAGEMENT I - 22

20 Definition : Teilprojekt Projekte werden häufig in einfacher steuerbare Komponenten oder Teilprojekte aufgeteilt, die auch als Projekt bezeichnet und gemanagt werden können. Teilprojekte, die z.b. eine bestimmte Phase im Projekt-Lebenszyklus abdecken Teilprojekt, die bestimmte Anforderungen an Fähigkeiten des ausführenden Personals stellen Teilprojekte, die spezialisierte Technologie erfordern PROJECT MANAGEMENT I - 23

21 Definition: Projektmanagement Projektmanagement ist die Anwendung von Wissen, Fertigkeiten, Werkzeugen und Methoden auf Projektvorgänge, um die Projektanforderungen zu erfüllen. Identifizieren von Anforderungen Formulieren klarer, erreichbarer Ziele Ausgleichen konkurrierender Bedürfnisse von Qualität, Inhalt und Umfang, Zeit und Kosten Anpassen der Spezifikationen, Pläne, Herangehensweisen an unterschiedliche Bedürfnisse und Erwartungen der Stakeholder PROJECT MANAGEMENT I - 24

22 Definition : Stakeholder Stakeholder eines Projektes sind Personen oder Organisationen, die ein Interesse am Projekt haben oder von ihm in irgendeiner Weise betroffen sind. Projektleiter Kunden / Benutzer Projektmitarbeiter Trägerorganisation Sponsor Einflussnehmer Lieferanten PROJEKTMANAGEMENT I - 25

23 Weitere Definitionen Ein Programm ist eine Gruppe verwandter Projekte Das Programmmanagement ist das koordinierte Management einer Gruppe verwandter Projekte, um die strategischen Ziele und Leistungen des Programms zu erreichen PROJECT MANAGEMENT I - 26

24 Weitere Definitionen Portfolio ist eine Sammlung von Projekten, Programmen und anderer Aktivitäten, die in Gruppen zusammengefasst, dem Erreichen strategischer Unternehmensziele dienen. Portfoliomanagement dient der Wertmaximierung eines Portfolios durch sorgfältige Untersuchung und Priorisierung von Programmen und Projekten. PROJEKTMANAGEMENT I - 27

25 PROJECT MANAGEMENT I - 28 Projektlebenszyklus

26 PROJECT MANAGEMENT I - 29 Projektlebenszyklus

27 Projektlebenszyklus bestimmt Welche Arbeiten sind in welcher Phase auszuführen Was wird erzeugt und wie wird Fortschritt überprüft und genehmigt Welche Personen sind an welchen Phasen beteiligt Wie werden die Phasen gesteuert & genehmigt Die Phasen sind häufig sequentiell Kosten- und Personalausstattung variieren über die Zeit Grad der Unsicherheit und Risiko sind anfänglich am höchsten, nehmen normalerweise ab Einflussmöglichkeiten der Stakeholder sind anfänglich hoch, nehmen aber ab PROJECT MANAGEMENT I - 30

28 Projektmanagementprozesse Ein Prozess besteht aus einer Folge von Tätigkeiten, die schrittweise ausgeführt werden, um ein Ziel zu erreichen Projektmanagementprozesse beschreiben, organisieren die Arbeitsschritte in einem Projekt Prozesse eines Projekts können zu Projektmanagementprozessgruppen zusammengefasst werden PROJECT MANAGEMENT I - 31

29 Der Prozesszyklus Do Plan Check Act PROJECT MANAGEMENT I - 32

30 Projektmanagementprozessgruppen PROJECT MANAGEMENT I - 33

31 Wechselwirkung von Prozessgruppen PROJECT MANAGEMENT I - 34

32 Definition: Projektmanager Verantwortlich für: Planung und Organisation der Arbeitsschritte Management der täglichen Aktivitäten im Projekt Identifikation und Beteiligung aller Stakeholder Auslieferung des fertigen Produkts an den Kunden Projektmanager = Zentrale Anlaufstelle innerhalb des Projektteams PROJECT MANAGEMENT I - 35

33 Konkurrierende Anforderungen Das Magische Dreieck oder der Triple Constraint Projektinhalt und -umfang (Scope) Zeit (Time/Schedule) Kosten (Budget/Cost) PROJECT MANAGEMENT I - 36

34 Triple Constraint Scope Effektivität Produktivität Quality Budget Projektgrösse Time PROJECT MANAGEMENT I - 37

35 Welchen Wert hat ein Projektmanager? Der Projektmanager stellt sicher, dass das Projekt Anforderungsgerecht Termingerecht Innerhalb des vereinbarten Kostenrahmens abgeschlossen wird, d.h. erfolgreich ist PROJECT MANAGEMENT I - 38

36 Anforderungen an Projektmanager Technische Kompetenz Entscheidungsfähigkeit Kenntnis der Projektumgebung Politische Sensibilität - Umfeld Problemorientierung - Problemlösung Zielorientierung Fokus auf Resultate Selbstsicherheit Fähigkeit Fehler zuzugeben PROJEKTMANAGEMENT I - 39

37 Anforderungen an Projektmanager Zwischenmenschliche Fähigkeiten Effektive Kommunikation Einfluss auf die Organisation Dinge zum Laufen bringen Führung Vision & Strategie Mitarbeitermotivation Verhandlung & Konfliktmanagement Problemlösung Problemdefinition, Analyse von Alternativen, Entscheidungsfindung PROJEKTMANAGEMENT I - 40

38 Was nehmen Sie mit? Sie kennen die grundlegenden Definitionen des Projektmanagements Sie können den Lebenszyklus eines Projekts beschreiben Sie können die Rolle und die Verantwortung eines Projektmanagers beschreiben Sie wissen, welche Eigenschaften ein guter Projektmanager mitbringen muss PROJEKTMANAGEMENT I - 42

39 Wo kommen Projekte her? 3. PROJEKTAUSWAHL 43

40 Projektdefinition und -auswahl Wo kommen Projekte her? Definition und Auswahl als Teil eines strategischen Planungszyklus Projektmanagementorganisation sind häufig NICHT an der Projektdefinition/-auswahl beteiligt PROJECT MANAGEMENT I - 44

41 Verantwortung für Projektauswahl Verantwortung liegt beim höheren Management Organisiert als Steering Committee, Investment Review Board, o.ä. Verantwortlich für Umsetzung der Unternehmensvision und -ziele Interdisziplinäre Zusammensetzung, z.b. Entwicklung, Vertrieb, Marketing, Finanz PROJECT MANAGEMENT I - 45

42 Auswahlmodelle Nicht-numerische Modelle Die Heilige Kuh W12 Notwendig Um weiter operationsfähig zu bleiben (Renovierung) Um weiter wettbewerbsfähig zu bleiben Erweiterung einer bestehenden Produktlinie Release N+1, midlife kicker Relativer Wert eines Investments Einschätzung der relativen Wertigkeit einer Sammlung von Projekten PROJEKTMANAGEMENT I - 46

43 Auswahlmodelle Numerische Modelle : Profitabilität Pay-Back Periode oder Amortisationszeit Renditebetrachtung Discounted Cash Flow Verfahren Numerische Modelle : Scoring z.b. Entscheidungstabelle PROJEKTMANAGEMENT I - 47

44 Bewertung der Investitionskandidaten Kosten/Nutzen Betrachtung Bewertung des Beitrag zu Unternehmenszielen Verbesserung der strategischen Positionierung Verbesserung der Effizienz/Produktivität Notwendig um weiterhin in business zu bleiben Kosten-/Größenbetrachtung Passt der Aufwand zur Organisationsgrösse? Oder werden zuviele Ressourcen gebunden? Weitere Aspekte Aufwand Komplexität Interne Widerstände PROJECT MANAGEMENT I - 48

45 Mögliche nächste Schritte Bereitstellung begrenzter Mittel für eine Machbarkeitsstudie Beherrschbarkeit der Technologie Sind Kosten/Nutzen Daten realistisch Grobe Abschätzung von Aufwand und Kosten Risikobetrachtung und Betrachtung von Alternativen Ziel : Go-Ahead für das Projekt PROJECT MANAGEMENT I - 49

46 Was nehmen Sie mit? Projekte orientieren sich typischerweise an Unternehmensprioritäten Sie können unterschiedliche Verfahren zur Projektauswahl und bewertung beispielhaft benennen PROJEKTMANAGEMENT I - 50

47 Wie werden Projekte gestarted? Welches sind die Iniitierungsprozesse? 4. DEFINITION & START DES PROJEKTS 51

48 Projektmanagementprozessgruppen PROJECT MANAGEMENT I - 52

49 Ziele der Initiierungsprozesse Definition des Projektauftrags spezifisch und messbar Definition der vorläufigen Projektleistungsbeschreibung PROJECT MANAGEMENT I - 53

50 Die Initiierungsprozessgruppe Entwickeln des Projektauftrags (Project Charter) Formale Autorisierung des Projekts Beinhaltet Benennung des Projektmanagers Erstellen der vorläufigen Projektleistungsbeschreibung (Preliminary Scope Statement) Vorläufige Beschreibung von Projektinhalt und umfang Grundlagen Für interne Projekte: Betriebliche Anforderungen Für externe Projekte: Leistungsbeschreibung des Kunden Sollte strategischen Plan der Organisation unterstützen PROJECT MANAGEMENT I - 54

51 Inhalte des Projektauftrags Anforderungen von Sponsor, Kunden, Stakeholdern Projektbeschreibung auf hoher Ebene Grund für die Notwendigkeit des Projekts Nennung des Projektleiters und seiner Befugnisse Einfluss der Stakeholder Annahmen im Hinblick auf Organisation & externe Faktoren Zusammenfassendes Budget PROJECT MANAGEMENT I - 55

52 Inhalt der Projektleistungsbeschreibung (Project Definition Document) Beschreibung des Projekts aus Sicht der ausführenden Organisation/des Projektleiters Beschreibt den Gesamtrahmen des Projekts Beschreibt Randbedingungen, Organisation, Stakeholder, Fasst die grundlegenden Charakteristika des Projekt in einem Dokument zusammen Stellt die Grundlage für die weitere Planungsund Definitionsphase dar PROJECT MANAGEMENT I - 56

53 Projektinhalts- und Umfangsbeschreibung 1/2 Projekt- und Produktziele Produkt- oder Dienstleistungsanforderungen Produktabnahmekriterien Projektgrenzen Projektanforderungen und Liefergegenstände Projektbeschränkungen Projektannahmen PROJEKTMANAGEMENT I - 57

54 Projektinhalts- und Umfangsbeschreibung 2/2 Anfängliche Projektorganisation Anfänglich definierte Risiken Terminmeilensteine Anfänglicher Projektstrukturplan Grobschätzung der Kosten Anforderungen an das Konfigurationsmanagement Anforderungen an die Genehmigung PROJEKTMANAGEMENT I - 58

55 Was nehmen Sie mit? Sie können die Prozesse der Initiierungsprozessgruppe benennen Sie verstehen die Ziele dieser Prozesse Sie können Projektauftrag von Projektleistungsbeschreibung unterscheiden PROJEKTMANAGEMENT I - 60

56 Wie werden Projektorganisationen aufgesetzt? 5. PROJEKTORGANISATION 61

57 Projektmanagementprozessgruppen PROJECT MANAGEMENT I - 62

58 Formen der Projektorganisation Stab-Projektorganisation Matrix-Projektorganisation Reine Projektorganisation PROJECT MANAGEMENT I - 63

59 Einfluss der Organisationsstruktur PROJEKTMANAGEMENT I - 64

60 Projekttyp und Organisationsform Kriterien Stab-PO Matrix-PO Reine PO Bedeutung für das Unternehmen gering groß sehr groß Projektumfang gering groß sehr groß Unsicherheit der Zielerreichung gering groß sehr groß Technologie Standard komplex neu Zeitdruck gering mittel hoch Projektdauer kurz mittel lang Komplexität gering mittel hoch Bedürfnis nach zentraler Steuerung mittel groß sehr groß Projektleiterpersönlichkeit wenig relevant qualifizierte PL professionelle PL PROJECT MANAGEMENT I - 65

61 Projektmanagement in der Matrix Matrixorganisationen sind komplex und herausfordernd für Projektmanager und Linienmanager Autorität & Verantwortlichkeiten Kommunikation innerhalb des Projektteams und mit anderen Gruppen PROJECT MANAGEMENT I - 66

62 Wir kann eine Matrixorganisation funktionieren? Formaler Projektauftrag Project Charter Gute Arbeitsbeziehung zwischen Projektleiter und Linienmanager Führungskompetenz des Projektleiters Umgang mit einer Zwei-Boss Situation für das Projektteam PROJECT MANAGEMENT I - 67

63 Was nehmen Sie mit? Sie können die verschiedenen Organisationsformen beschreiben Sie kennen die relativen Vor- und Nachteile der verschiedenen Organisationsformen PROJEKTMANAGEMENT I - 68

64 Was passiert während der Planungsphase? 6. PLANUNGSPROZESSE 69

65 Projektmanagementprozessgruppen PROJECT MANAGEMENT I - 70

66 Planungsaktivitäten Entwickeln ein Projektmananagementplans Definieren und Verfeinern von Projektumfang und Projektkosten Festlegung des zeitlichen Ablaufs von Aktivitäten Abschätzung von Personal- und Zeitbedarf für alle Aktivitäten Definition der Projektrisiken und Planung wie mit ihnen umgegangen wird Definition von Qualitätstandards Identifikation und Dokumentation von Verantwortlichkeiten Festlegung von Informations- und Dokumentationbedarf der Stakeholder Festlegung von Beschaffungsmassnahmen: was wird zu welchem Zeitpunkt eingekauft PROJECT MANAGEMENT I - 71

67 Die Planungsprozessgruppe 1/3 Integrationsmanagement Entwickeln des Projektmanagementplans Inhalts- und Umfangsmanagement Planung des Inhalts und Umfangs Definition des Inhalts und Umfangs Erstellen eines Projektstrukturplans (WBS) Terminmanagement Definition der Vorgänge Festlegung der Vorgangsfolgen Einsatzmittelbedarfsschätzung Schätzung der Vorgangsdauer Entwicklung des Terminplans PROJECT MANAGEMENT I - 72

68 Die Planungsprozessgruppe 2/3 Kostenmanagement Kostenschätzung Kostenplanung Qualitätsmanagement Qualitätsplanung Personalmanagement Personalbedarfsplanung Kommunikationsmanagement Kommunikationsplanung PROJECT MANAGEMENT I - 73

69 Die Planungsprozessgruppe 2/2 Risikomanagement Risikomanagementplanung Risikoidentifikation Risikoanalyse Risikobewätigungsplanung Beschaffungsmanagement Planung von Einkäufen und Beschaffungen Planung des Vertragswesens PROJEKTMANAGEMENT I - 74

70 Was nehmen Sie mit? Sie kennen die Elemente der Planungsprozessgruppe PROJEKTMANAGEMENT I - 75

71 Wie stellt man ein Team zusammen und motiviert es? 7. TEAMORGANISATION 76

72 Projektmanagementprozessgruppen PROJECT MANAGEMENT I - 77

73 Was ist ein Team? Zusammenschluss von mehreren Personen zur Lösung einer bestimmten Aufgabe oder zur Erreichung eines bestimmten Zieles PROJEKTMANAGEMENT I - 78

74 Was ist ein Team? Alle Mitglieder stehen miteinander im Kontakt Zielorientiert Kooperatives interagieren Kollektive Verantwortung Ausgeprägter Gemeinschaftsgeist (team spirit) Gruppenkohäsion PROJEKTMANAGEMENT I - 79

75 Ein typisches Projektteam Sponsor Lieferanten Kunden Projektmanager Leute aus fremder Organisation Leute aus eigener Organisation PROJEKTMANAGEMENT I - 80

76 Teamentwicklung Dient der Verbesserung von Kooperationsbereitschaft Teamgeist ( Team Spirit ) Zur Steigerung der Arbeitseffizienz des Teams PROJECT MANAGEMENT I - 81

77 Wie entwickelt sich ein Team nach B. Tuckman Orientierungsphase - forming Abwartend, reserviert Konfrontationsphase - storming Konflikt und Eskalation. Ausloten von Grenzen Kooperationsphase - norming Abstimmung über Prozesse & Kommunikation Wachstumsphase - performing High-Performance Team PROJEKTMANAGEMENT I - 82

78 Teamentwicklung im Sport Ich muss als Trainer der Mannschaft klarmachen, was ich von ihr erwarte. Jeder Spieler muss sich in persönlichen Gesprächen verpflichten, was er von nun an beisteuern will und sich auch daran messen lassen. Der Psychologe Ulrich Kuhl über peinliche Trainer und egoistische Spieler, FAZ vom 27. Februar 2011 PROJEKTMANAGEMENT I - 83

79 Team Charta Mission Statement: Was soll erreicht werden? Beschreibt Rollen und Verantwortlichkeiten innerhalb des Teams Definiert Regeln der Zusammenarbeit im Team Respekt, Offenheit, Pünktlichkeit, Definiert Regeln & Richtlinien, nach denen gearbeitet wird Besprechungen, Diskussionen, Zusagen, PROJEKTMANAGEMENT I - 84

80 Was behindert Teams Mangelnde Glaubwürdigkeit des Team Leaders Unklare oder wechselnde Ziele und Prioritäten Unklarheit über Rollen und Verantwortlichkeiten Fehlender Buy-In der Teammitglieder Fehlende Anerkennung Mangelnde Unterstützung durch Management Adapted from Managing the Project Team, Vijay Verma, 1997 PROJEKTMANAGEMENT I - 85

81 Was nehmen Sie mit? Sie verstehen was ein Team und was Teamentwicklung ist Sie kennen die Bedeutung der Team Charta PROJEKTMANAGEMENT I - 86

82 Was wird wie häufig an wen kommuniziert? 8. KOMMUNIKATIONS- MANAGEMENT PROJECT MANAGEMENT I - 87

83 Was ist Kommunikationsmanagement? Das Management der Prozesse, mit denen Projektinformationen generiert, erfasst, verteilt, gespeichert, verwendet werden Erfordert einen Planungsprozess, in dem Kommunikationsbedürnisse der unterschiedlichen Stakeholder erfasst werden Geeigneten Methoden geplant werden, um diese Bedürfnisse zu befriedigen PROJEKTMANAGEMENT I - 88

84 Kommunikationsfluß in Projekten Sponsor PM Anderes Projekt Selber Sponsor PM Projekt- Team PM Teilprojekt Teilprojekt Team PROJEKTMANAGEMENT I - 89

85 Der Kommunikationsplan Wer kommuniziert mit wem, was, wie häufig, in welcher Form Statusmeetings Fortschrittsberichte Finanzielle Parameter Besprechungen mit dem Lenkungsausschuss, dem Sponsor, anderen Stakeholdern PROJEKTMANAGEMENT I - 90

86 Der Kommunikationsplan Wer muß informiert werden? Sponsor Entscheider Beteiligte Parteien Andere Stakeholder (z.b. Functional Manager) Wie muß informiert werden? Analyse der Kommunikationsbedürfnisse PROJEKTMANAGEMENT I - 91

87 Kommunikationsstrategie Wie wird kommuniziert Weitergabe von Informationen zeitnah Persönlich besser als schriftlich Einfach & klar Keine Überraschungen Bei anstehenden Entscheidungen Optionen aufzeigen, an Entscheidung beteiligen PROJEKTMANAGEMENT I - 92

88 Was nehmen Sie mit? Sie kennen die Bedeutung und den Wert geplanter Kommunikation Sie verstehen was, wem und wie kommuniziert werden muss PROJEKTMANAGEMENT I - 93

89 Wie kommt der Projektumfang zustande 9. ANFORDERUNGEN ERFASSEN UND VALIDIEREN 94

90 Projektmanagementprozessgruppen PROJECT MANAGEMENT I - 95

91 Der Projekt-Basis-Plan Project Baseline Drei Projekt-Basis-Pläne Inhaltsplan (Scope) Terminplan (Schedule) Kostenplan (Budget) Basispläne ändern sich nur gelegentlich Als Antwort auf eine genehmigte Inhaltsänderung PROJECT MANAGEMENT I - 96

92 Definitionen Betriebliche Notwendigkeiten Spezifikationen PROJEKTMANAGEMENT I - 97 Anforderungen Basisplan Ausschlüsse Exclusions Liefergegenstand

93 Betriebliche Notwendigkeiten - Wünsche Erfassen durch: Lektüre alle Projekt-relevanten Informationen Projektvorschlag Projektleistungsbeschreibung (SOW) Befragung des Sponsors oder des Kunden Priorisierung durch Analyse der Ergebnisse PROJEKTMANAGEMENT I - 98

94 Anforderungen Leiten sich ab aus betrieblichen Notwendigkeiten Müssen klar und präzise definiert sein Drei Optionen: Werden alle implementiert Werden teilweise implementiert Werden gar nicht implementiert PROJEKTMANAGEMENT I - 99

95 Umgang mit Ausschliessungen Dokumentation, welche Bedürfnisse / Anforderungen nicht realisiert werden was ist drin, was ist nicht drin Schriftliche Zustimmung des Sponsors einholen Was ist drin = Basis für Spezifikation PROJEKTMANAGEMENT I - 100

96 Anforderungen Identifizieren & Validieren In der Start-Phase des Projekts Übernahme eines laufenden Projekts Bei Bedarf Anforderung adressiert ursprüngliche Ziele des Projekts? Kosten in der ursprünglichen Abschätzung beinhaltet? PROJEKTMANAGEMENT I - 101

97 Was nehmen Sie mit? Sie kennen drei Projektbasispläne Sie wissen, wie ein Basisplan zustande kommt Sie wissen, warum Anforderungsanalyse und Validierung wichtig sind Sie wissen, was scope creep ist und warum der zu vermeiden ist PROJEKTMANAGEMENT I - 102

98 Wie managen wir Inhalt und Umfang eines Projekts? 9. ENTWICKELN EINES PROJEKTSTRUKTURPLANS (PSP) Project Management I 103

99 Projektmanagementprozessgruppens PROJECT MANAGEMENT I - 104

100 Projektstrukturplan (PSP) Work Breakdown Structure (WBS) Entsteht als Teil der Projektplanung Vollständige hierarchische Anordnung aller Teilaufgaben eines Projekts. Beschreibt gesamten Projektumfang und inhalt Basis für Ablauf- und Terminplanung PROJEKTMANAGEMENT I - 105

101 Projektstrukturplan PROJEKTMANAGEMENT I - 106

102 Formate PROJECT MANAGEMENT I - 107

103 PSP entsteht während der Planungsphase Projektteam versteht Inhalt & Umfang Kann Liefergegenstände identifizeren Sponsor/Kunde bestätigt Lieferumfang Änderungen am Inhalt & Umfang bedingen Änderungen am Projektstrukturplan Living Document PROJEKTMANAGEMENT I - 108

104 Arbeitspakete Work Packages Unterste Ebene des PSP Erlaubt Kostenabschätzung Terminplanung Überwachung von Terminen Überwachung von Kosten Empfehlung für Granularität: Aufwand nicht grösser als zwei Personenwochen PROJEKTMANAGEMENT I - 109

105 Beziehungen zum Strukturplan PROJECT MANAGEMENT I - 110

106 Projektstrukturplanverzeichnis (WBS Dictionary) Detaillierte Beschreibung der Komponenten / Arbeitspakete des PSP Leistungsbeschreibung Zuständige Organisation Meilensteine Qualitätsanforderungen Kostenabschätzung PROJEKTMANAGEMENT I - 111

107 Was nehmen Sie mit? Sie wissen, was der Projektstrukturplan/Work Breakdown Structure (PSP oder WBS) ist und welche Bedeutung er hat Sie wissen, was Arbeitspakete/Work Packages und das Projektstrukturplaverzeichnis/WBS Dictionnary sind PROJEKTMANAGEMENT I - 112

108 Projekte beinhalten Risiken. Diese müssen bewältigt werden. 10. RISKIKOMANAGEMENT

109 Projektmanagementprozessgruppen

110 Definition: Projektrisiko Ein unsicheres Ereignis oder eine Bedingung, dessen/deren Eintreten eine positive oder negative Auswirkung auf mindestens ein Projektziel hat Charakterisiert durch drei Komponenten Ereignis Wahrscheinlichkeit des Auftretens Auswirkungen PROJEKTMANAGEMENT I - 115

111 Warum Risikomanagement? Versuch, das Auftreten von Problemen zu vermeiden, oder deren Auswirkungen zu minimieren Absicherung des Projekterfolgs Ausnutzen positiver Ereignisse Schadensbegrenzung negativer Ereignisse Keine Überraschungen - No Surprises! Vermeidung von Krisenmanagement PROJEKTMANAGEMENT I - 116

112 Risikomanagement in Projekten Beinhaltet Risikomanagementplanung Risikoidentifikation Qualitative Risikoanalyse Quantitative Risikoanalyse Risikobewältigungsplanung Risikoüberwachung und - steuerung

113 Risikomanagementplan Wie wird Risikomanagement für das Projekt strukturiert und durchgeführt Beschreibt Methodologie Rollen und Verantwortlichkeiten Budgetierung Zeitliche Planung Risikokategorien Definition der Risikowahrscheinlichkeit und -auswirkung

114 Beispiel: Risikokategorien Technisch Anforderungen, Technologie, Komplexität, Extern Auftragnehmer, Lieferanten, Markt, Kunde, Organisationsorientiert Priorisierung, Abhängigkeiten, Finanzierung, Projektmanagement Schätzung, Planung, Steuerung, PROJEKTMANAGEMENT I - 119

115 Risikoidentifikation Welche Risiken beinhaltet das Projekt Quelle und Auswirkungen Kategorisierung nach Risikomanagementplan Technisch, Extern, Organisation, Projektmanagement Ergebnis wird im Risikoregister dokumentiert Risikoidentifikation als iterativer Prozess Neue Risiken manifestieren sich u.u. (mit Sicherheit) im Projektverlauf

116 Risikoidentifikation: Methoden & Werkzeuge Dokumentationsüberprüfung Informationssammlung Befragungen, Brainstorming, DELPHI-Methode, Analysen von Checklisten Frühere Projekte, historische Daten, Annahmenanalyse Diagrammmethoden Ursache-Wirkung, Prozessablauf, PROJEKTMANAGEMENT I - 121

117 Risikoregister Liste identifizierter Risiken Grundursache von Risiken Liste der möglichen Bewältigungsmassnahmen Aktualisierte Risikokategorien PROJEKTMANAGEMENT I - 122

118 Qualitative Risikoanalyse Dient der Priorisierung identifizierter Risiken Eintrittswahrscheinlichkeit des Ereignisses Auswirkungen auf Projektziele Kosten/Termin/Inhalt & Umfang/Qualität Eintrittswahrscheinlichkeit & Auswirkung bestimmen Priorität Welche Risiken müssen bewältigt (mitigated) werden? PROJEKTMANAGEMENT I - 123

119 Beispiel: Risikoauswirkung PROJEKTMANAGEMENT I - 124

120 Beispiel: Risikowahrscheinlichkeit PROJEKTMANAGEMENT I - 125

121 Priorisierung von Risiken Welche Risiken müssen vorrangig bewältigt werden? U.U. Aufteilung nach Auswirkungen auf Kosten, Zeit, Inhalt & Umfang, Qualität Welches Risikoniveau ist die Organisation bereit zu tragen? Was sind die Top 10 Risiken, die bewältigt werden müssen? Gehören auf die Agenda jedes Status Meetings PROJEKTMANAGEMENT I - 126

122 Quantitative Risikoanalyse Zuweisung einer numerischen Einstufung Ziel z.b.: Wie wahrscheinlich werden Projektziele erreicht? Was sind realistische und erreichbare Projektziele Wie muss im Angesicht von Unsicherheit optimal entschieden werden? Methodik z.b.: Monte-Carlo-Simulation Entscheidungsbaumanalyse PROJEKTMANAGEMENT I - 127

123 Monte-Carlo-Simulation : Beispiel PROJEKTMANAGEMENT I - 128

124 Entscheidungsbaum: Beispiel Zu Herstellung eines Produkts muss entweder eine existierende Fabrik für 50 Mio erweitert oder eine neue Fabrik für 120 Mio gebaut werden. Mit einer neuen Fabrik kann mehr produziert werden, so dass bei hoher Nachfrage (65% Wahrscheinlichkeit) 200 Mio Umsatz generiert werden kann. Für die erweiterte Fabrik kann nur 120 Mio generiert werden. Bei niedriger Nachfrage (35% Wahrscheinlichkeit) generiert die neue Fabrik immer noch 90 Mio Umsatz gegenüber 60 Mio für die erweiterte Fabrik. Soll eine neue Fabrik gebaut, oder die bestehende erweitert werden? PROJEKTMANAGEMENT I - 130

125 Risikobewältigungsplanung Entwicklung von Optionen und Bestimmen von Massnahmen zur Erreichung der Projektziele Reduzierung von Bedrohungen Zuweisung von Verantwortung ( Wer ist verantwortlich? ) Budgetierung der erforderlichen Mittel Festlegung der Bewältigungsstrategie PROJEKTMANAGEMENT I - 132

126 Risikobewältigungsplanung: Strategien Negative Risiken / Bedrohungen Vermeidung Übertragung Minderung Positive Risiken / Chancen Ausnutzung Teilung Verbesserung Für beide Akzeptanz inkl. Contingency Planung PROJEKTMANAGEMENT I - 133

127 Risikobewältigungsplanung Das Risikoregister Beschreibung der identifizierten Risiken Risikoeigner und Verantwortlichkeiten Ergebnisse der Risikoanalysen (qualitativ/quantitativ) Vereinbarte Bewältigungsstrategie Massnahmen deren Umsetzung Symptome/Warnsignale des Eintretens (Trigger) Budget- und Terminplanvorgänge zur Umsetzung der Massnahmen Sicherheitsreserven (Zeit/Kosten) PROJEKTMANAGEMENT I - 134

Riskikomanagement. No risk, no fun? No risk, no project! PROJEKTMANAGEMENT I - 18. Risikomanagement

Riskikomanagement. No risk, no fun? No risk, no project! PROJEKTMANAGEMENT I - 18. Risikomanagement Riskikomanagement No risk, no fun? No risk, no project! Risikomanagement 1 Ein paar Fragen zum Start Was sind Risiken? Wie gehen Sie mit Risiken um? Welche Bedeutung hat das Risiko in einem Projekt? Risikomanagement

Mehr

Manfred Roux. rouxsifi@gmail.com PROJEKTMANAGEMENT

Manfred Roux. rouxsifi@gmail.com PROJEKTMANAGEMENT Manfred Roux rouxsifi@gmail.com PROJEKTMANAGEMENT Allgemeine Themen zu Einführung Zur Person Termine 20.4., 4.5., 18.5., 1.6., 15.6., 29.6. Abschlußprüfung/Klausur Im 13. Juli Vorlesungsmaterialien Referenzen

Mehr

Einführung in das Projektmanagement 1

Einführung in das Projektmanagement 1 Einführung in das Projektmanagement 1 Gliederung 1. Einführung und Grundlagen 1.1 Beispiele 1.2 Grundbegriffe und Definitionen 1.3 Erfolgsfaktoren des Projektmanagements 2. Projektorganisation 3. Projektphasen

Mehr

Projektmanagement - Einführung

Projektmanagement - Einführung Projektmanagement - Einführung PMBOK, Projektorganisation, Projektplanung, Risikomanagement Die Inhalte der Vorlesung wurden primär auf Basis der angegebenen Literatur erstellt. Darüber hinaus finden sich

Mehr

Projektmanagement. Inhalts- und Umfangsmanagement. Version: 2.0 Stand: 09.04.2015

Projektmanagement. Inhalts- und Umfangsmanagement. Version: 2.0 Stand: 09.04.2015 Projektmanagement Inhalts- und Umfangsmanagement Version: 2.0 Stand: 09.04.2015 Lernziel Sie können die Ziele des Inhalts- und Umfangsmanagements in Projekten nennen. Sie können erklären wie Anforderung

Mehr

Integration von unterschiedlichen Vorgehensmodellen durch ein Project Management Office auf Basis des PMBoK. Werner Achtert

Integration von unterschiedlichen Vorgehensmodellen durch ein Project Management Office auf Basis des PMBoK. Werner Achtert Integration von unterschiedlichen Vorgehensmodellen durch ein Project Management Office auf Basis des PMBoK Werner Achtert Agenda Projektmanagement in IT-Projekten Einrichtung eines PMO in der BVBS PMBoK

Mehr

Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg

Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg Kurs Grundlagen im Projektmanagement Universität Heidelberg Kursziele Sie verstehen Projektmanagement auf Basis des PMBOK -Standards des Project Management Institute (PMI ) Sie kennen den Projektmanagement-Lebenszyklus,

Mehr

Semesterprojekt SS 2011

Semesterprojekt SS 2011 Semesterprojekt SS 2011 Projektmanagement Teil 1 Dr. rer. nat. Andreas Tewes Als Vorlage zu dieser Vorlesung diente: projektmanagement für newcomer RKW Sachsen GmbH Kompetenzzentrum Managementsysteme Selbst

Mehr

(Management großer Softwareprojekte) Sommersemester 2007 Kap. 1 - Einführung

(Management großer Softwareprojekte) Sommersemester 2007 Kap. 1 - Einführung (Management großer Softwareprojekte) Sommersemester 2007 Kap. 1 - Einführung Prof. Dr. rer. nat. Uwe Aßmann Lehrstuhl Softwaretechnologie Fakultät Informatik TU Dresden Version 07-0.6, April 11, 2007 [1]

Mehr

Erfahrungen und Best Practices aus Projekten - Risikomanagement

Erfahrungen und Best Practices aus Projekten - Risikomanagement Erfahrungen und Best Practices aus Projekten - Risikomanagement ConSol Webcast 14.12.2012 Referent: Lutz Keller Moderator: Jens Brügmann Oh das hatten wir nicht bedacht Risikomanagement in Projekten 14.12.2012

Mehr

Methodik Projektmanagement Grundlagen und Notwendigkeit

Methodik Projektmanagement Grundlagen und Notwendigkeit Methodik Projektmanagement Grundlagen und Notwendigkeit Fachseminar: Grundlagen des Projektmanagements im Mittelstand Aian Hundegger Die nachfolgenden Inhalte sind urheberrechtliches Eigentum der Campana

Mehr

POCKET POWER. Projektmanagement. 3. Auflage

POCKET POWER. Projektmanagement. 3. Auflage POCKET POWER Projektmanagement 3. Auflage 3 Inhalt 1 Einleitung.................................... 5 2 Grundlagen des Projektmanagements................... 8 2.1 Projektdefinition..............................

Mehr

Kapitel 2: Projektmanagement Umsetzung

Kapitel 2: Projektmanagement Umsetzung 1. Projektmanagement-System 2. Projektphasen 3. Aufbauorganisation 4. Menschen im Projekt und ihre Rollen 5. Excurs: Gruppendynamik 6. Methoden und Werkzeuge Dr. Ulrich Meyer 22 Kapitel 2: PM-Umsetzung

Mehr

Der Grüne Faden des Projektmanagements

Der Grüne Faden des Projektmanagements Behrens Projektmanagement GmbH Hasenberg 6 35041 Marburg Tel.: 06421 / 294 93 26 E-Mail: info@behrens-pm.de Der Grüne Faden des Projektmanagements Planungsphase Die Weichen für ein erfolgreiches Projekt

Mehr

Info IV IT Projekt Management

Info IV IT Projekt Management Info IV IT Projekt Management Prof. Dr. Peter Müller Software Component Technology Sommersemester 04 Einführung 2 Eine traurige Geschichte Standish Group Research Study CHAOS 1995 100% erfolgreich (rechtzeitig,

Mehr

Übungsaufgaben zum Lerntransfer. Projektmanagement

Übungsaufgaben zum Lerntransfer. Projektmanagement Übungsaufgaben zum Lerntransfer Projektmanagement 1. Welche 4 Merkmale charakterisieren ein Projekt? Vorhaben Zeitlich befristet Einmalig Komplex 2. Wie ist der Begriff Projekt definiert? Vorhaben, das

Mehr

IT-Projektturnaround Krisenprojekt mit einfachen Hilfsmitteln managen - Aus der Reihe Effektives Projektmanagement -

IT-Projektturnaround Krisenprojekt mit einfachen Hilfsmitteln managen - Aus der Reihe Effektives Projektmanagement - IT-Projektturnaround Krisenprojekt mit einfachen Hilfsmitteln managen - Aus der Reihe Effektives Projektmanagement - München, 2014 Die Kern-Idee des IT-Projekt-Turnarounds VERWENDUNG DER METHODEN DES TURNAROUND-MANAGEMENT

Mehr

1. Methoden, Techniken und Tools: die harte Seite des Projektmanagements

1. Methoden, Techniken und Tools: die harte Seite des Projektmanagements 1 1. Methoden, Techniken und Tools: die harte Seite des Projektmanagements Herr Maier wurde von einem Tag auf den anderen Projektleiter: Übernehmen Sie das Projekt Orion, sagte sein Chef. Ohne zu wissen,

Mehr

Initiierung von Projekten. CINCIOGLU Ayten SAHIN Sümeyye Selcen

Initiierung von Projekten. CINCIOGLU Ayten SAHIN Sümeyye Selcen Initiierung von Projekten CINCIOGLU Ayten SAHIN Sümeyye Selcen 1 Übersicht Initiierungsphase Projekt-Lebenszyklus Kriterien für Projektplanung Business Case Erfolgskriterien und Aufbau des Business Case

Mehr

Prozess- und Projektmanagement

Prozess- und Projektmanagement Prozess- und Projektmanagement Prozess vs. Projekt 2011 Manfred Bauer Dipl.-Ing. Dipl.-Projektmanager (FH) Ist dies ein Projekt? Bild rein zur Frage Minimierung der Unfallzahlen 2 Bild rein zur Frage Ist

Mehr

Vorlesung am 18.11.2008. Projektmanagement. Dr. F. Sarre Wintersemester 2008 / 2009. Folie 114

Vorlesung am 18.11.2008. Projektmanagement. Dr. F. Sarre Wintersemester 2008 / 2009. Folie 114 Vorlesung am 18.11.2008 Projektmanagement Folie 114 Projektmanagement Was umfasst Projektmanagement? Organisation, Planung und die Steuerung von (IT-) Projekten Führungsaufgaben Teilprojektleitung Steuerung

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ.

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. Competence-Center Projektmanagement ZUFRIEDENHEIT IST ERFAHRUNGSSACHE. inducad creativ[e] hat besondere Expertise als Strategieberater der Unternehmensführungen. Der Erfolg

Mehr

GPM/IPMA Zertifizierung ICB 3.0 Fragen zur Prüfungsvorbereitung (PM3, Auflage 1) Kapitel 3.02

GPM/IPMA Zertifizierung ICB 3.0 Fragen zur Prüfungsvorbereitung (PM3, Auflage 1) Kapitel 3.02 Was ist ein Programm? Ein Programm ist eine Menge von Projekten, die miteinander verknüpft sind und ein gemeinsames übergreifendes Ziel verfolgen. Ein Programm ist zeitlich befristet. Es endet spätestens

Mehr

Scrum undprojektmanagement à la GPM. Markus Schramm compeople AG Frankfurt

Scrum undprojektmanagement à la GPM. Markus Schramm compeople AG Frankfurt Scrum undprojektmanagement à la GPM Markus Schramm compeople AG Frankfurt GPM scrum ed GPM, Scrum, warum? Projektablauf koordinieren Einheitliches Vorgehen Gemeinsames Verständnis Gemeinsame Sprache Freestyle

Mehr

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe

Praxis-Handbuch Projektmanagement 00 / Inhaltsangabe Praxis-Handbuch Projektmanagement Kapitel 01 - Einführung und Grundlagen Unternehmen im Wandel der Zeit Wandel der Organisation 01-03 Gründe für Projektmanagement 01-04 Projektdefinition Merkmale eines

Mehr

Modul: Managementtechniken II Veranstaltung: Projektmanagement Themenbereich: Überblick und Einführung

Modul: Managementtechniken II Veranstaltung: Projektmanagement Themenbereich: Überblick und Einführung Modul: Managementtechniken II Veranstaltung: Projektmanagement Themenbereich: Überblick und Einführung Fachhochschule Düsseldorf, Fachbereich Wirtschaft Dozent: Prof. Dr. Andreas Diedrich Veranstaltungsübersicht

Mehr

Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen.

Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. PSE Skill Management Software Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. Für Ihr Projekt benötigen Sie Personen mit spezifischen Fähigkeiten. Die PSE Skill Management Software ermöglicht Ihnen, die für

Mehr

Multi-Projektmanagement

Multi-Projektmanagement Lizenz Multi-Projektmanagement pm forum Methodentag 17.9.2011 Jörg Floegel, PMP Jörg Floegel Manager Professional Service, NCR Project Management Professional (PMP) 17. September 2011 Jörg Floegel 3 Zielsetzung

Mehr

Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung. Kapitel B Vorgehensmodelle

Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung. Kapitel B Vorgehensmodelle Der Projektmanager (nach GPM / IPMA) Fragen zur Selbsteinschätzung und für die Prüfungsvorbereitung Kapitel B Vorgehensmodelle Inhaltsverzeichnis 1 B Vorgehensmodell... 3 1.1 Welche Vorgehensmodelle sind

Mehr

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken Seminarunterlage Version: 6.02 Version 6.02 vom 9. April 2015 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Ablauf der Vorstudie zu einem Projekt

Ablauf der Vorstudie zu einem Projekt Ablauf der Vorstudie zu einem Projekt DHPol Seminar 2011 Dipl.-Ing. Thomas Schlüter, MBA Projektdefinition Vorstudie Internet: www.korff-schlueter.de, E-Mail: info@korff-schlueter.de 1 von 22 Projektplanung

Mehr

Projektmanagement. Trainingsmodule

Projektmanagement. Trainingsmodule Projektmanagement Trainingsmodule Die Projektmanagement Trainingsmodule Projekterfahrung Modul 6 Krisenmanagement in Projekten Modul 7 PMP Vorbereitung zur PMI Zertifizierung Modul 8 Projekt Portfolio

Mehr

Softwaremanagement (Management großer Softwareprojekte) 1. Einführung. 1.1 Grundbegriffe des. Projektmanagements. Definition Projekt

Softwaremanagement (Management großer Softwareprojekte) 1. Einführung. 1.1 Grundbegriffe des. Projektmanagements. Definition Projekt Softwaremanagement (Management großer Softwareprojekte) 1. Einführung 1.1 Grundbegriffe des Projektmanagements Prof. Dr. rer. nat. Uwe Aßmann Lehrstuhl Softwaretechnologie Fakultät Informatik TU Dresden

Mehr

Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 26.11.2013

Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 26.11.2013 Projektmanagement Projekte erfolgreich führen! Patrick Frontzek 26.11.2013 Agenda des Vortrags Vorstellung Was ist Projektmanagement? Phasen des Projektmanagements Zusammenfassung & Ausblick Zielsetzung

Mehr

Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. www.pse-solutions.ch

Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. www.pse-solutions.ch PSE STAKEHOLDER Management Software Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. Mit der PSE Stakeholder Management Software - als Teil der Project System Engineering Software sind Sie stets in der Lage,

Mehr

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung Projektmanagement Management- und Phasen-Modelle Vom Wasserfall bis Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.1 Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Auftraggeber Projekt-Idee / Ziele [Anforderungen/Spezifikation/

Mehr

_Fact Sheet. Project Health Check. Analyse und nachhaltige Verbesserung der Erfolgsfaktoren für ein effizientes Projektmanagement

_Fact Sheet. Project Health Check. Analyse und nachhaltige Verbesserung der Erfolgsfaktoren für ein effizientes Projektmanagement Fact Sheet Project Health Check Analyse nachhaltige Verbesserung der Erfolgsfaktoren für ein effizientes Projektmanagement Severn Consultancy GmbH, Hansa Haus, Berner Str. 74, 60437 Frankfurt am Main,

Mehr

Strategieentwicklung und deren Umsetzung

Strategieentwicklung und deren Umsetzung entwicklung und deren Umsetzung MUK IT 29.04.2004 in München 1 Agenda! Was ist?! baum! entwicklungsprozess! Beispiel! Erfolgsfaktoren (Ergebnisse der Gruppenarbeiten vom 29.04.2004) " -Entwicklung " -Umsetzung

Mehr

Was macht Projekte erfolgreich?

Was macht Projekte erfolgreich? Was macht Projekte erfolgreich? Überblick in Erfolgsfaktoren des Projektmanagements Ralf Gabriel, Gabriel.management, 19.4.2012 Münchner Unternehmerkreis MUK-IT Folie 1 Gabriel.management Interim-Management

Mehr

Sanierung von IT-Projekten

Sanierung von IT-Projekten Sanierung von IT-Projekten Präsentation zur Vorlesung Juristisches IT-Projektmanagement bei Dr. Frank Sarre im Wintersemester 2013/2014 Ludwig-Maximilians-Universität München Folie 1 Agenda Motivation

Mehr

Projektmanagement. Terminmanagement. Version: 2.0 Stand: 19.04.2015

Projektmanagement. Terminmanagement. Version: 2.0 Stand: 19.04.2015 Projektmanagement Terminmanagement Version: 2.0 Stand: 19.04.2015 Lernziel Sie können die Ziele des Teminmanagements in Projekten nennen. Sie können erklären wie aus dem PSP Vorgänge abgeleitet werden.

Mehr

1 Einleitung 1. 2 PMBOK Guide, PMI und PMP 7

1 Einleitung 1. 2 PMBOK Guide, PMI und PMP 7 xv 1 Einleitung 1 2 PMBOK Guide, PMI und PMP 7 2.1 Project Management Professional (PMP )..................... 9 2.2 Andere Projektmanagementzertifikate....................... 12 2.3 PMBOK Guide in»klassischen«it-projekten................

Mehr

Toolset Projektmanagement

Toolset Projektmanagement Toolset Projektmanagement» praxisnah, flexibel, einfach «Kirchner + Robrecht GmbH management consultants: info@kirchner-robrecht.de; www. kirchner-robrecht.de Büro Frankfurt: Borsigallee 12, 60388 Frankfurt,

Mehr

A Guide to the Project Management Body of Knowledge Dritte Ausgabe (PMBOK Guide)

A Guide to the Project Management Body of Knowledge Dritte Ausgabe (PMBOK Guide) A Guide to the Project Management Body of Knowledge Dritte Ausgabe (PMBOK Guide) Ein American National Standard ANSI/PMI 99-001-2004 ISBN: 1-930699-72-7 (Deutsche Taschenbuchausgabe ) ISBN: 1-930699-45-X

Mehr

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion

Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion Einflussfaktoren und Standards für den Weg zum Champion 1 Herbert G. Gonder, PMP Bosshard & Partner Unternehmensberatung AG, Keynote Anlass, 10. April 2013 Agenda Ausgangslage Einflussfaktoren für den

Mehr

Agenda. VP Projektmanagement SS 2007 Termin 1 Einleitung / Projektstart. VP Projektmanagement SS 07 (Termin 1) - Einleitung & Projektstart

Agenda. VP Projektmanagement SS 2007 Termin 1 Einleitung / Projektstart. VP Projektmanagement SS 07 (Termin 1) - Einleitung & Projektstart (Termin 1) - Kopfzeile VP Projektmanagement SS 2007 Termin 1 Einleitung / Projektstart Agenda Einleitung (Zeitmanagement, Vorstellung, Inhalte der Vorlesung, Spielregeln, Warum Projektmanagement?) Was

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 TEIL I: Grundlagen... 17. TEIL II: Das Projekt... 83

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 TEIL I: Grundlagen... 17. TEIL II: Das Projekt... 83 Vorwort... 5 TEIL I: Grundlagen... 17 1 Grundlagen... 19 1.1 Grundlagen zu Projekt und Projektmanagement... 19 1.1.1 Projektbegriff... 19 1.1.2 Projektarten... 21 1.1.3 Die Projektmanagement-Aufgaben...

Mehr

Thema: Risikomanagement

Thema: Risikomanagement 1.1. Risikomanagement Eine der elementarsten Anforderungen an die Projektplanung ist, durch zielgerichtete Planung mögliche Risiken, die den Projekterfolg in Frage stellen, zu identifizieren und präventiv

Mehr

Grundlagen Projektmanagement/ Projektcontrolling

Grundlagen Projektmanagement/ Projektcontrolling Titel Grundlagen Projektmanagement/ Projektcontrolling Basiswissen für ein erfolgreiches Projektmanagement Dozentin: Dipl.- Betriebswirtin (FH) Überblick Projektmanagement-Haus Strategisches Projektmanagement

Mehr

Mit systematischem Projektmanagement zum Erfolg

Mit systematischem Projektmanagement zum Erfolg Mit systematischem Projektmanagement zum Projektmanagement Christoph Jeggle PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH Hamburg 2005 Mit systematischem Projektmanagement zum von Christoph

Mehr

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement

Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Strategisches Project Office (SPO) Partner für Projekt und Portfoliomanagement Die Wahrheit über Projekte. nur 24% der IT Projekte der Fortune 500 Unternehmen werden erfolgreich abgeschlossen 46% der Projekte

Mehr

Management von Software Projekten

Management von Software Projekten Management von Software Projekten INSO Forschungsgruppe Industrielle Software Leitung Prof. Grechenig VU 183.166 2h Sommer 07 www.inso.tuwien.ac.at Pr Organisatorisches Vorlesung 26.4 3.5 11.5 GM4, 11-13

Mehr

tzung - Microsoft Project

tzung - Microsoft Project Projektmanagement mittels Softwareunterstützung tzung - Microsoft Project Umwelt- und Unternehmens- Beratung Dr. Anke Schwan Berlin, 1. Juli 2009 Jana-Maria Seiferth Gliederung 1] Grundlagen des Projektmanagements

Mehr

Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. www.pse-solutions.ch

Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. www.pse-solutions.ch PSE ACTION ITEM Soft ware Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. Die PSE Action Item Software als Teil der Project System Engineering Software ist Voraussetzung für den optimalen Überblick und Reaktionsfähigkeit

Mehr

Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin

Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin Raphael Leiteritz, raphael@leiteritz.com, 22. April 2002 1 Inhalt 1 Was

Mehr

Grundlagen der Projektarbeit

Grundlagen der Projektarbeit Lerninhalte ❶ ❷ ❸ ❹ ❺ ❻ Ziele und Aufgaben des s Beteiligte des s Aufstellung der IS-Architektur (Überblick) Projektplanung Projektentwicklung Projektorganisation Lerninhalte L1 i Ziele und Aufgaben des

Mehr

Security Governance ProjektebeiHP

Security Governance ProjektebeiHP Security Governance ProjektebeiHP mitden AugeneinesPMP gesehen Jürgen Bachinger Projekt Manager HP Services Consulting& Integration Hewlett Packard GmbH 2005 Hewlett Packard Development Company, L.P. The

Mehr

Project System Engineering Software

Project System Engineering Software Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. Die Project System Engineering Software ist Voraussetzung für erfolgreiches und konkurrenzfähiges Projektmanagement. www.pse-solutions.ch Seite 2/8 Project System

Mehr

Aller Anfang ist schwer Starthilfen in der Wissenschaft. Projektplanung: Do s and Don ts

Aller Anfang ist schwer Starthilfen in der Wissenschaft. Projektplanung: Do s and Don ts 6. COMBATing Breast Cancer Chances for Cure Aller Anfang ist schwer Starthilfen in der Wissenschaft Projektplanung: Do s and Don ts Dieter Niederacher COMBATing Breast Cancer 2013 Präsymposium TraFo Kommission

Mehr

Stakeholder Management

Stakeholder Management Stakeholder Management Bruno Jenny Partner für Projekt und Portfoliomanagement Aktives Betreiben von Stakeholder Management Wird aktiv Stakeholder Management in den Projekten betrieben? Manchmal 42 % 34

Mehr

Keywords: Projektmanagement, Erfahrungen Projektmanagement

Keywords: Projektmanagement, Erfahrungen Projektmanagement Sage mir, wie ein Projekt beginnt und ich sage Dir, wie es endet". "Projektmanagement - heute" Projektmanagement stellt eine klare Herausforderung an die Managementqualitäten der Unternehmen dar. Projektmanagement

Mehr

1 Phase «Initialisierung»

1 Phase «Initialisierung» 1.1 Übersicht Projektanmeldung Projektportfolio Projektrandbedingungen Projekt vorbereiten Projektantrag Projekthandbuch Projektplan Zurückweisung Projektauftrag Projektportfolio Status Abbruch Phase Voranalyse

Mehr

KUBUS Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Kommunalberatung geht

KUBUS Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Kommunalberatung geht KUBUS Ihr kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Kommunalberatung geht Projekt- und Prozesskompetenz 6. Führungskräfteforum 2014 17.09.2014 in Kiel, 18.09.2014 in Schwerin Rahmenbedingungen in unserer

Mehr

Die Projektphasen. Projektphasen eines Organisationsprojekt. Beispiel Messeauftritt Frankfurter Buchmesse: Phase 1: Anstoß.

Die Projektphasen. Projektphasen eines Organisationsprojekt. Beispiel Messeauftritt Frankfurter Buchmesse: Phase 1: Anstoß. Die Projektphasen Projektphasen eines Organisationsprojekt Beispiel Messeauftritt Frankfurter Buchmesse: Phase 1: Anstoß Phase 2: Konzept Phase 3: Detailplanung Phase 4: Realisierung Phase 5: Auswertung

Mehr

Projektmanagement. Aufgabenstellung. Modulprüfungen SVF-ASFC. Nullserie (Modulbeschreibung 2013) Dauer der Prüfung: 60 Minuten

Projektmanagement. Aufgabenstellung. Modulprüfungen SVF-ASFC. Nullserie (Modulbeschreibung 2013) Dauer der Prüfung: 60 Minuten Modulprüfungen SVF-ASFC Nullserie 2013 Nullserie (Modulbeschreibung 2013) Projektmanagement Aufgabenstellung Dauer der Prüfung: 60 Minuten Erlaubte Hilfsmittel: keine Kleben Sie Ihre Prüfungsmarke hier

Mehr

Projektmanagement. H.Wolf

Projektmanagement. H.Wolf Projektmanagement H.Wolf Projekt Projektdefinition Nach DIN 69901 ist ein Projekt ein befristetes Vorhaben, das im Wesentlichen durch die Einmaligkeit seiner Bedingungen in ihrer Gesamtheit gekennzeichnet

Mehr

Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. www.pse-solutions.ch

Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. www.pse-solutions.ch Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. Die PSE Risk Management Software als Teil der Project System Engineering Software ist Voraussetzung für die Identifizierung, Analyse, Bewertung und Minimierung

Mehr

Spezialisierung & Rezertifizierung

Spezialisierung & Rezertifizierung Das Leben geht weiter und das Lernen hört nicht auf Spezialisieren Sie sich in einzelne Fachrichtungen und sichern Sie sich damit gleichzeitig die Rezertifizierung, indem Sie mit jeder Seminarteilnahme

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. 1 Überblick und Grundlagen 1

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis. 1 Überblick und Grundlagen 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis VII XV XXI XXIII 1 Überblick und Grundlagen 1 1.1 IT-Projekte 3 1.1.1 Probleme bei IT-Projekten 3 1.1.2 Risiken

Mehr

Projektmanagement. Muster-Projekthandbuch

Projektmanagement. Muster-Projekthandbuch Projektmanagement Muster-Projekthandbuch Muster-Projekthandbuch Seite 2 Das Projekthandbuch (PHB) Das Projekthandbuch ist als genereller Leitfaden für die Projektarbeit im Rahmen des Lehrganges Projektmanagement-Bau

Mehr

JÜRGEN STURANY - B E R A T U N G E N -

JÜRGEN STURANY - B E R A T U N G E N - JÜRGEN STURANY - B E R A T U N G E N -... wenn NUTZEN zählt... Juli 2011 1107 Praesentation_DE.ppt 1 JÜRGEN STURANY BERATUNGEN ist...... spezialisiert auf professionelles angewandtes Projektmanagement...

Mehr

Förderung: Die Maßnahme ist anerkannt nach 85 SGB III, d.h. die Förderung über einen Bildungsgutschein durch die Agentur für Arbeit ist möglich.

Förderung: Die Maßnahme ist anerkannt nach 85 SGB III, d.h. die Förderung über einen Bildungsgutschein durch die Agentur für Arbeit ist möglich. Projektmanagement Kursdauer: 10 Wochen Kurstermine: Montag-Freitag, 8:45 bis 15:45 Uhr (inkl. Pausen) Starttermin: 07. Mai 2009 Unterrichtsart: Gruppen von 9-14 Teilnehmern Förderung: Die Maßnahme ist

Mehr

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg BLINDTEXT THEMA Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Dagmar Alzinger, Referentin der Geschäftsführung 1 Inhalt 1 2 3 4 5 6 Was ist ein Projekt?

Mehr

Software-Projektmanagement

Software-Projektmanagement Software-Projektmanagement Björn Lohrmann Software Engineering Projekt Technische Universität Berlin WS 2007/2008 February 1, 2008 Software-Projektmanagement 1/29 Gliederung Gliederung des Vortrags: Begriffe

Mehr

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken

IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken IT-Projektmanagement - Methoden und Techniken Seminarunterlage Version: 5.01 Version 5.01 vom 11. Juni 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen

Mehr

Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. www.pse-solutions.ch

Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. www.pse-solutions.ch PSE SKILL Management Software Qualität steigern. Zeit und Kosten sparen. Für Ihr Projekt benötigen Sie Personen mit spezifischen Fähigkeiten. Die PSE Skill Management Software ermöglicht Ihnen, die für

Mehr

Projektmanagement im Land Salzburg. 24. April 2006. Universität Salzburg

Projektmanagement im Land Salzburg. 24. April 2006. Universität Salzburg Projektmanagement im Land Salzburg 24. April 2006 Universität Salzburg Definition Was ist ein Projekt? Projekte sind Vorhaben, die im wesentlichen durch die Einmaligkeit ihrer Bedingungen in ihrer Gesamtheit

Mehr

PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO)

PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO) PROJECT MANAGEMENT OFFICE (PMO) Leistungsumfang makeit information systems GmbH Seite 1 von 7 In den letzten Jahren waren Unternehmen verstärkt darin gefordert, Produkte und Dienstleistungen rascher am

Mehr

Freie Universität Berlin. Realisierung von IT-Projekten. Handlungsleitfaden

Freie Universität Berlin. Realisierung von IT-Projekten. Handlungsleitfaden Nur für den internen Dienstgebrauch Freie Universität Berlin Realisierung von IT-Projekten Handlungsleitfaden September 2010 Seite 1 von 12 Handlungsleitfaden Realisierung von IT-Projekten 1 Vorbemerkung

Mehr

PMO. Projektmanagement in den Kliniken der Stadt Köln. 23. Juni 2010

PMO. Projektmanagement in den Kliniken der Stadt Köln. 23. Juni 2010 PMO Projektmanagement in den Kliniken der Stadt Köln 23. Juni 2010 Agenda Inhalt 1.Das Projektmanagement Office (PMO) bei den Kliniken der Stadt Köln ggmbh 2.Strukturierung und Priorisierung der Projektarbeit

Mehr

AD HOC Personal- und Organisationsberatung GmbH, Obergrundstrasse 50, 6003 Luzern Fon 041 211 14 04 Fax 041 211 14 05 www.adhoc-beratung.

AD HOC Personal- und Organisationsberatung GmbH, Obergrundstrasse 50, 6003 Luzern Fon 041 211 14 04 Fax 041 211 14 05 www.adhoc-beratung. AD HOC Personal- und Organisationsberatung GmbH, Obergrundstrasse 50, 6003 Luzern Fon 041 211 14 04 Fax 041 211 14 05 www.adhoc-beratung.ch Projektmanagement Was ist ein Projekt, und was ist Projektmanagement?

Mehr

Agiles Projektmanagement - auch geeignet für Nicht-IT-Projekte? PMI Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel 14.09.2012

Agiles Projektmanagement - auch geeignet für Nicht-IT-Projekte? PMI Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel 14.09.2012 Agiles Projektmanagement - auch geeignet für Nicht-IT-Projekte? PMI Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel Verglühte die Raumfähre Columbia durch einen unflexiblen Projektmanagementprozess? Rückblick: 2003 verglühte

Mehr

Risikomanagement in Projekten

Risikomanagement in Projekten >>> Risikomanagement - Die Grundlagen Risikomanagement in Projekten Vorwort In unserem Newsletter haben wir bereits einen kurzen Einblick in die Grundlagen und Methoden des Risikomanagement in Projekten

Mehr

Den/ Die ProjektmanagerIn führen Wozu?

Den/ Die ProjektmanagerIn führen Wozu? Projekt. Organisation. Entwicklung. Den/ Die ProjektmanagerIn führen Wozu? Franz Hub 16. Oktober 2014 Copyright Dilbert by Scott Adams www.dilbert.comaldorf Projekt. Organisation. Entwicklung. Aussagen

Mehr

Operations Strategie und Management. - Projektmanagement - Helmut M. Dietl 1

Operations Strategie und Management. - Projektmanagement - Helmut M. Dietl 1 Operations Strategie und Management - Projektmanagement - Helmut M. Dietl 1 Lernziele Nach dieser Veranstaltung sollen Sie wissen, was man unter einem Projekt versteht was Projektmanagement bedeutet wie

Mehr

Implementierung eines Risikomanagementsystems bei der EADS BU DE. Jan Eickmann Mathias Wernicke

Implementierung eines Risikomanagementsystems bei der EADS BU DE. Jan Eickmann Mathias Wernicke Implementierung eines Risikomanagementsystems bei der EADS BU DE Jan Eickmann Mathias Wernicke 03.02.2009 Dipl.-Ing. Mathias Wernicke, Jan Eickmann 1 Vision2020 Entwicklung der EADS [ ] mit größerem Anteil

Mehr

Projektmanagement - Ein Geschäftsprozess auf allen Ebenen > TRAININGSANSÄTZE< Christian Niederstätter Juni 2011

Projektmanagement - Ein Geschäftsprozess auf allen Ebenen > TRAININGSANSÄTZE< Christian Niederstätter Juni 2011 Projektmanagement - Ein Geschäftsprozess auf allen Ebenen > TRAININGSANSÄTZE< Christian Niederstätter Juni 2011 Tel: +43 664 9 130 140 Email: office@ctn-consulting.com PM-Ansätze auf allen Ebenen PM Office

Mehr

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Motivation Die Ausgangssituation Das Umfeld von Bibliotheken befindet sich im

Mehr

1 Software Projektplanung

1 Software Projektplanung 1 Software Projektplanung Zu Beginn wird von dem Projektleiter (Projektverantwortlicher) ein Projektplan erstellt. In dieser ersten Version des Projektplans müssen alle Aktivitäten enthalten, sowie gewisse

Mehr

2201 Einführung in das Projektmanagement

2201 Einführung in das Projektmanagement Betriebswirtschaft / Projektmanagement Einführung in das Projektmanagement Aus- und Fortbildungszentrum Einführung in das Projektmanagement Projektdefinition Projektorganisation Projektziele Ist-Aufnahme,

Mehr

Dokumentation Projektmanagement:

Dokumentation Projektmanagement: Dokumentation Projektmanagement: Am ersten Tag haben wir am Morgen zuerst eine PDF Präsentation angeschaut, um was genau es eigentlich geht. Ziele des Projektmanagement Workshops: -Kennen lernen... -der

Mehr

Agiles Projektmanagement

Agiles Projektmanagement Agiles Projektmanagement A B U S I N E S S P E R S P E C T I V E Christian Setzwein Agenda Rahmenbedingungen für Projekte Der Umgang mit Unsicherheit im klassischen PM Agiles PM: Techniken, Prinzipien,

Mehr

Basiswissen Software- Projektmanagement

Basiswissen Software- Projektmanagement Bernd Hindel Klaus Hörmann Markus Müller «Jürgen Schmied Basiswissen Software- Projektmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Professional for Project Management nach isqi-standard 2., überarbeitete

Mehr

Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Wiederholung ausgewählter Themen zur Klausurvorbereitung. Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern

Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Wiederholung ausgewählter Themen zur Klausurvorbereitung. Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern Projektmanagement Vorlesung 14/ 15: Wiederholung ausgewählter Themen zur Klausurvorbereitung Prof. Adrian Müller, PMP, PSM-1, CSM FH Kaiserslautern phone: +49 631/3724-5329 http://www.hs-kl.de/~amueller

Mehr

Management von IT- Projekten. Einführung in Projektmanagement und ausgewählte Schwerpunktthemen

Management von IT- Projekten. Einführung in Projektmanagement und ausgewählte Schwerpunktthemen Management von IT- Projekten Einführung in Projektmanagement und ausgewählte Schwerpunktthemen Magisches Dreieck Kosten Qualität Zeit => welche Auswirkungen auf Planung? Beispiel 1 2 Key-Account-Kunden

Mehr

Frequently Asked Questions Earned Value Analyse

Frequently Asked Questions Earned Value Analyse Was ist Earned Value? Eine moderne Controlling-Methode, die den Projektstatus anhand von Kennzahlen ermittelt. Eine integrierte Leistungsmanagement-Methode. Ein Management-System, dass den technischen

Mehr

Erfolgsquote von IT-Projekten

Erfolgsquote von IT-Projekten PMO in a box Erfolgsquote von IT-Projekten IT-Projekte brauchen klare Strukturen, um erfolgreich zu sein 75% 66% 50% 25% 0% 33% -17% Budget Zeit Scope -25% Quelle: 2012 McKinsey-Oxford study on reference-class

Mehr

PRIMAVERA RISK ANALYSIS

PRIMAVERA RISK ANALYSIS PRIMAVERA RISK ANALYSIS In jedem Projekt gibt es Risiken. Erfolgreiche Unternehmen sind diejenigen, die sich auf diese Risiken vorbereiten durch das Antizipieren und Minimieren von Risiken und das Aufstellen

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 7 Teil 1 (30.06.2003):

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 7 Teil 1 (30.06.2003): Professionelles Projekt-Management in der Praxis Veranstaltung 7 Teil 1 (30.06.2003): Prof. Dr. Phuoc Tran-Gia, FB Informatik, Prof. Dr. Margit Meyer, FB Wirtschaftswissenschaften, Dr. Harald Wehnes, AOK

Mehr

Effiziente Steuerung von BI-Projekten - Agiles Projektmanagement vs. klassische Vorgehensmodelle. Windhoff Software Services GmbH www.wind-soft.

Effiziente Steuerung von BI-Projekten - Agiles Projektmanagement vs. klassische Vorgehensmodelle. Windhoff Software Services GmbH www.wind-soft. Effiziente Steuerung von BI-Projekten - Agiles Projektmanagement vs. klassische Vorgehensmodelle Folie 2 Agenda Projektmanagement: Ziele und Methoden Agile Methoden: Scrum Agile Methoden im BI Umfeld PM

Mehr